HamasMan kann von dem Treibstoffboykott des Gazastreifens als friedlichen Versuch, eine bessere Antwort auf die Quassam Angriffe zu finden, halten was man will. Er hat einen Vorteil: man kann erkennen, wes Geistes Kind Hamas ist.

Das Gesundheitsministerium der Palästinensischen Autonomiebehörde beklagt jetzt, dass Hamas die Treibstoffvorräte des von den Europäern finanzierten European Hospital stielt. Eigentlich für das Krankenhaus und die Versorgung der Patienten und den Betrieb von Intensivstationen und OP gedacht, landet der Sprit für die sehr viel wichtigere Mobilität der Hamas-Mitglieder. Wahrscheinlich werden jetzt die Europäer bereitwillig die fehlenden Treibstoffvorräte als Geste des guten Willens auffüllen. In der deutschsprachigen Presse ist von diesen „Bagatellen“ noch nichts zu lesen…

(Gastbeitrag von Prosemit)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

28 KOMMENTARE

  1. Was mir immer wieder an den Gastbeiträgen auffällt sind die Sinnfehler wie hier:

    Eigentlich für das Krankenhaus und die Versorgung der Patienten und den Betrieb von Intensivstationen und OP gedacht, landet der Sprit für die sehr viel wichtigere Mobilität der Hamas-Mitglieder.

    Muss doch net sein, sowas.

  2. stümmt.. haben denen da unten schon genug geld in den rachen geworfen und nichts ist passiert. aber die 700mio DM (glaube soviel wars) die man Israel gab um die Negev zu bewässern sieht man wenigstens in wunderschönen anlagen erstrahlen.

  3. Es kommt noch besser:

    Demnächst soll eine Geberkonferenz stattfinden, um 5.5 Mrd Euro zu sammeln!

  4. #5 Eurabier

    Es kommt noch besser:

    Demnächst soll eine Geberkonferenz stattfinden, um 5.5 Mrd Euro zu sammeln!

    Für unsere eigenen Kinder und alten Menschen ist angeblich kein Geld da, aber für die Pali-Terroristen haben unsere Politiker immer ein offenes Ohr.

  5. was bezwecken eigentlich die europäer mit ihrer
    kleinkrämer-mentalität im nahen osten ?
    geldtransfer in die Pali gebiete sorgt ja nur zur aufrechterhaltung des chaos dort … was verspricht man sich davon ?
    oder ist das teil eines kalten krieges um die israelis zu destabilisieren ?
    oder ist es einfach nur gutmenschliche dummheit ?

  6. #6
    Für unsere eigenen Kinder und alten Menschen ist angeblich kein Geld da, aber für die Pali-Terroristen haben unsere Politiker immer ein offenes Ohr.

    Das ist doch logisch. Es gilt der Umkehrschluß:
    Weil unsere lieben Führer für Pali- und sonstige Müsli-Terroristen immer einen weit geöffneten Geldbeutel haben, ist für Kinder und alte Leute (insbesondere!) kein Geld da. Es ist eine Sache der Präferenzen.
    Al-Steinmeier ist ja wohl augenblicklich mit dem Verfassen der kosovarischen Nationalhymne ausgelastet. 😉

  7. Hat die westliche Politik was davon wenn sie immer mehr Benzin (in Form von finanziellen Mittel)ins Feuer giesst?

  8. #7

    Weiß nicht, was bezweckt wird. Man kann nur spekulieren.
    Aber offenbar will man die dortigen Zustände unbedingt auf ganz Europa ausweiten.
    Die Bürger hier sind denen da oben einfach noch nicht dumm genug und immer noch viel zu aufmüpfig. Das muß abgeschafft werden!

  9. Wo ist eigentlich die ständig wiedergekaute „humanitäre Katastrophe“ im Gazastreifen geblieben?
    Die Preise für Obst und Gemüse auf den Märkten sind in letzter Zeit gefallen, weil nichts mehr nach Israel exportiert wird.
    Neulich war zu lesen, daß mittlerweile nicht nur Geld,Drogen und Waffen aus Ägypten geschmuggelt wird, wondern ein lebhafter Handel mit Viagra stattfindet.
    So fürchterlich wird es also nicht sein.

  10. Schreibt man “stiehlt” jetzt wirklich ohne “h”, wie oben im Artikel?

    Arme deutsche Rechtschreibung.

  11. Man will die Juden ausmerzen, ohne sich die Hände schmutzig zu machen.
    Daher fließt reichlich Geld.

    Überhaupt, der „Westen“ ist dermaßen dekadent geworden: Man glaubt, mit Geld alles regeln zu können. Nahostkonflikt, Irak, Rußland, Wetter, Klima, Glück, Zufriedenheit. Alles wird am Geld festgemacht, und so gut wie nichts mehr an Werten wie Fleiß, Disziplin, Geduld und Enthaltsamkeit.

    Na denn, schieben wir den Arabern palästinensischer Aberstammung noch mehr Geld in den Rachen – in der Hoffnung, daß sie entweder Israel vernichten oder daran ersticken.

    Und danach kaufen wir das hier:

    http://tinyurl.com/bvl6b

    und waschen die Hände darin.

    P.S: Ja, das kann man wirklich kaufen, ist als Gag gemeint.

  12. Eigendlich sehr clever von der Hamas. Die Kranken und Verletzten Palästinenser werden sowieso kostenlos und besser von den Israelis behandelt wenn es nötig ist.

  13. #14 Carl Artmann

    Schreibt man “stiehlt” jetzt wirklich ohne “h”, wie oben im Artikel?

    Arme deutsche Rechtschreibung.

    Es ist mein Fehler. Asche auf mein Haupt. Leider habe ich manchmal solche Flüchtigkeitsfehler – das passiert, wenn man in mehreren Sprachen gleichzeitig lebt.

    Ich werde besser augpassen.

  14. zu

    #8 DNSfrei (07. Dez 2007 13:46)
    was bezwecken eigentlich die europäer mit ihrer
    kleinkrämer-mentalität im nahen osten ?
    geldtransfer in die Pali gebiete …

    Es ist ein Freikauf der Europäer – lieber bezahlt man hier ein paar Millionen als das der Terror gänzlich nach Europa kommt.
    So zusagen ein „Gentleman agreement“ zwischen EU und HAMAS ;-(((

    Noch funktionierts … noch

  15. Guter Artikel, Prosemit.
    Es ist wichtig, dass die Menschen im deutschsprachigen Raum erfahren, wie die Palis, hier die Hamas, wirklich ticken.
    Kommen ja immer neue Leser hinzu, die eventuell noch die gutmenschliche Propaganda der armen, verzweifelten, unterdrückten Palis im Kopf haben.

  16. Hat jemand einen Link oder eine Quelle, in der man nachlesen kann, wieviel Geld Deutschland den Palis oder nach Israel „überweist“?

  17. @ #3 kritischer Blog-Betrachter

    Das soll auch nicht nett sein, sondern so was nennt man zynisch. PI @ it’s best! Und das ist auch gut so 😉

  18. Was die frei gewählten „Volksvertreter“ im Gaza-Streifen vom eigenen Volk halten, haben sie jetzt wohl eindrücklich bewiesen.
    Nachdem Arafats korrupte Fatah Land und Volk ausgeplündert hatte und bei den Wahlen die Quittung bekam, macht die Hamas, „bereichert“ um den bewaffneten Kampf gegen Israel und die Opposition im eigenen Land, genau dort weiter.

    Aus meiner Sicht hilft wohl nur noch die Weiterführung der Sanktionen durch Israel und eine komplette Abriegelung (incl. der Küste und der ägyptischen Grenze) die Lage soweit zu verschlimmern, daß sich ein Aufstand gegen die Hamas erhebt.

    Israel kann ohne die Palästinenser überleben, umgekehrt geht dies nicht.

    Das Geld der nächsten „Geberkonferenz“ sollte man lieber in Israel investieren, da ist es besser angelegt. Und wenn man es nur in die Grenzbefestigung investiert, um dort sicher leben zu können…

  19. @#22 Uetzwurst

    Eh? Wer lesen kann ist klar im Vorteil?! Wenn Sinnfehler für dich „PI @ it’s best!“ ist, dann gut Nacht heh.

  20. „stümmt.. haben denen da unten schon genug geld in den rachen geworfen und nichts ist passiert. ….“

    @ (#5) Khalsa2007 (07. Dez 2007 13:29)

    Das ist der Sinn der Sache, daß nichts passiert.

    Es ist „Schutzgeld“, wie man an die Mafia zahlt, damit nichts passiert, meint Henryk M. Broder in seinem Buch „Hurra, wir kapitulieren – Von der Lust am Einknicken“ (s. rechte Spalte, hier auf dieser Seite), Seiten 59-60. Offiziell wird es von der EU zwar bestritten, der Zusammenhang, doch in Vieraugen-Gesprächen wird das Schutzgeld-Prinzip zugegeben.

    Es lohnt sich das Buch zu lesen.

    Paulchen

Comments are closed.