Grüne in Österreich

Ohne Worte (fehlendes Komma zwischen Haupt- und Nebensatz authentisch).

(Spürnase: Josef W.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

71 KOMMENTARE

  1. Kommar? I mean … REALLY?

    Ansonsten … anscheinend steht Nationalismus und Patriotismus bei denen Grünen wohl automatisch für

    *schublade auf*
    „NAZI, BÖSE“
    *schublade zu*

  2. wer auf grüne scheißt, liebt österreich.
    wer österreich liebt, scheißt auf grüne.
    scheißt auf grüne und liebt österreich!
    liebe österreicher, scheißt auf grüne.
    liebe grüne, ihr seid scheiße!
    wer scheiße liebt, wählt grün.

  3. ist zwar ein scheiss spruch und absolut nicht zu verteidigen, aber dieses plakat wurde von der GAJ (Grüne alternative Jugend)in ihr parteihaus gestellt. das plakat wurde von den grünen jugend veruteilt und von der partei auch.

    grüne sind trotzdem unwählbar.

  4. #5 Danke für die Ergänzung.

    Da sieht man, was fortschrittliche Technoligien (PC, Drucktechnik, Internet) in den Händen von Irren bewirken können.

    Die „Alternativen“, die finden ja alles derart Scheisse, aber Sozialhilfe schnorren, daß ist ja ok.
    Es fehlen passende Erziehungsmaßnahmen.

  5. Wo bleibt PETA? Der arme Hund wird von den Grünen für ihr dämliches Plakat missbraucht. Haben die keinen Arxxx in der Hose, selbst Gesicht und somit „Flagge“ zu zeigen??? Wie armselig.

  6. Wenn das Gegenteil von Liebe Hass ist, wie kann man dann Leute wählen, die das Land regieren wollen, das sie hassen? Was wird dabei herauskommen? Wohl kaum Gutes für das Land.

    Und selbst wenn es nur Gleichgültigkeit wäre, wäre das schon ein Grund, diese Leute nie an irgendeiner Macht zu beteiligen, die über die Zukunft des Landes, das ihnen gleichgültig ist, entscheidet.

  7. sinngemäß gibt es ähnlich Verräterisches auch in Deutschland—„Deutschland muß sterben, damit wir leben können“, sowas derart ekelhaftes kann man ständig auf linken Demos sehen. Diese vaterlandslosen Typen begreifen mit ihren rudimentären Resthirnen nichts, nicht mal soviel, daß sie ohne ihr verleumdetes Heimatland KEINE soziale Hängematte hätten, daß sie ihr parasitäres Dasein nicht ausleben könnten, sondern irgendwo mit schwerer Arbeit ihr täglich Brot verdienen müßten. Leider kann man sowas nicht ausschaffen, weil es kein Land der Welt gibt, die sowas aufnehmen würden.

  8. Aber der Hund ist süß!

    Übrigens, es gibt passendere Fahnen. Schön in ökogrün…. 😉

    Ansonsten wäre es doch ein gefundenes Fressen für unsere österreichischen Leser. Reicht das nicht für eine Anzeige, zb. wg. Verunglimpfung nationaler Symbole?

  9. „daß sie ihr parasitäres Dasein nicht ausleben könnten, sondern irgendwo mit schwerer Arbeit ihr täglich Brot verdienen müßten. Leider kann man sowas nicht ausschaffen, weil es kein Land der Welt gibt, die sowas aufnehmen würden.“

    und weil sich gleich und gleich gerne gesellt, holen sie soviele leistungsempfäner ins land, wie möglich; aus anatolien, nordafrika, nahost und sonst wo her.

  10. Ich vermisse hier das -schon aus Gründen der Ausgewogenheit- erforderliche Quantum an Toleranz und Verständnis. Hier werden Dialogversuche in Richtung notwendiger gesellschaftlicher Weiterentwicklung brutalst möglich niedergeknüppelt! Sagt bloß, wollt ihr auf die gleiche Art und Weise künftig mit Menschen anderer Weltanschauung bzw. Religion und Herkunft so umgehen? Da wird euch demnächst die EU aber was husten!

  11. Typisch Deutsch. Wer sich selbst erniedrigt muss sich nicht wundern wenn er von Einwanderern nicht ernst genommen wird. Wer will schon das Land lieben wenn selbst die Alteingesessenen diesen Staat als Spuknapf nutzen.
    Wenn selbst Staatspräsidenten, wie der verstorbene Staatspräsident Estlands, Lennart Meri, anläßlich des 5. Jahrestages der Deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober
    1995 in Berlin diese typisch deutsche Selbstbesudelung anprangern, sollte wir durchaus auf diese warnenden Stimmen hören.


    Es ist die höchste Zeit für den Wechsel einer Grundeinstellung gekommen, und zwar:
    Die Angst vor der Macht soll durch den Mut zur Macht ersetzt werden! Es ist
    unübersehbar, daß das Vertrauen zu einer Nation nur dann entsteht, wenn sie auf
    eine verantwortungsvolle Art und Weise, ohne Vorurteile, begleitet von der
    friedensstiftenden Kraft des Rechts, im Interesse des Gemeinwesens und der
    Freiheit imstande ist, entschieden über ihre Machtmittel zu verfügen.
    Als Este sage ich dies und frage mich, warum zeigen die Deutschen so wenig
    Respekt vor sich selbst? Deutschland ist eine Art Canossa-Republik geworden, eine
    Republik der Reue. Aber wenn man die Moral zur Schau trägt, riskiert man, nicht
    sehr ernst genommen zu werden. Als nichtdeutsche erlaube ich mir die Bemerkung:
    Man kann einem Volk nicht trauen, das rund um die Uhr eine intellektuelle
    Selbstverachtung ausführt. Diese Haltung wirkt auf mich, als ein Ritual, eine
    Pflichtübung, die überflüssig und sogar respektlos gegenüber unserem
    gemeinsamen Europa darstellt.
    Um glaubwürdig zu sein, muß man auch bereit sein, alle Verbrechen zu verurteilen,
    überall in der Welt, auch dann, wenn die Opfer Deutsche waren oder sind. Für mich
    als Este ist es kaum nachzuvollziehen, warum die Deutschen ihre eigene Geschichte
    so tabuisieren, daß es enorm schwierig ist, über das Unrecht gegen die Deutschen
    zu publizieren oder zu diskutieren, ohne dabei schief angesehen zu werden – aber
    nicht etwa von den Esten oder Finnen, sondern von Deutschen selbst? Bevor wir
    überhaupt an eine „neue Weltordnung“ zu denken beginnen, brauchen wir vor allem
    historische Aufrichtigkeit und Objektivität.

  12. Gibt es in Ö keinen Straftatbestand der Volksverhetzung?

    Gibt es kein ähnliches Gesetz wie das Deutsche § 90a StGB –
    Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole ?

    Wieso gibt es weder in D noch in Ö Anwälte die den ganzen Tag wegen solcher Sachen die jeweiligen Grünen/Roten anzeigen?

    Jeden Tag könnte man Muslime, Grüne und Rote nur deswegen vor den Kadi bringen?

    § 90a StGB
    Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole
    Erster Abschnitt (Allgemeiner Teil)
    Dritter Titel (Friedensverrat, Hochverrat und Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates)

    (1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) 1. die Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ihre verfassungsmäßige Ordnung beschimpft oder böswillig verächtlich macht oder

    2. die Farben, die Flagge, das Wappen oder die Hymne der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder verunglimpft,

    wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Ebenso wird bestraft, wer eine öffentlich gezeigte Flagge der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ein von einer Behörde öffentlich angebrachtes Hoheitszeichen der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder entfernt, zerstört, beschädigt, unbrauchbar oder unkenntlich macht oder beschimpfenden Unfug daran verübt. Der Versuch ist strafbar.

    (3) Die Strafe ist Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe, wenn der Täter sich durch die Tat absichtlich für Bestrebungen gegen den Bestand der Bundesrepublik Deutschland oder gegen Verfassungsgrundsätze einsetzt.

    Mir ist kein Fall bekannt, das während der WM ein Grüner/Roter für das verbrennen oder zerstören unserer Landesflagge bestraft wurden wäre.

  13. @ #14 zylix
    „Da wird euch demnächst die EU aber was husten!“

    Dann müsste die EU unseren muslimischen Freunden ja auch was husten was Toleranz und Verständnis betrifft und was hat das eigentlich mit dieser linksfaschistischen Hetzkampagne zu tun!??

  14. #14 zylix (20. Dez 2007 12:24)
    Da wird euch demnächst die EU aber was husten!

    Kann schon sein.

    Aber mit sicherheit werden die Menschen den EU bolschewiken dann auch 1000³ fach zurückhusten.

  15. Analog zu Österreich:

    Ich bin Deutscher!
    Kann ich darauf stolz sein?
    Ich denke nicht, denn ich habe überhaupt gar nichts dafür getan. Es war mein Glück – mehr nicht. Das ist meine Definition, und die muss akzeptiert werden! Jeder hat seine eigene.

    Kann ich auf Deutschland stolz sein?
    Ja, das geht! Man darf auf die Werte und Leistungen dieses Landes stolz sein – wenn man es so empfindet.

    Kann man sein Vaterland hassen?
    Ja, auch das geht.

    ABER:

    Kann ich sagen, daß jemand scheisse ist, wenn er stolz ist, Deutscher zu sein?
    Nein! Denn zunächst muss diskutiert werden, wie derjenige das definiert.
    Und, es ist eine intolerante Stellungnahme gegenüber Menschen, die so empfinden. Es ist sogar eine Verletzung derer Gefühle!
    Es ist der typisch linke Anspruch das Denken und die Gefühle von anderen Menschen zu befehligen! Wer dem nicht zustimmt wird sofort ins rechte Kager gestellt.

    Das Beste, was der Linken je passieren konnte, waren die Nazis!!!

  16. Welcher Bürger dürfte in einem anderen Gesellschaftssystem / Land derart agieren ?
    Da diese Freiheit ein Wesensteil Österreichs ist, sollte mann den Leutchen entgegenkommen und sie anders behandeln. Sind die Namen bekannt ?

  17. Es ist in der Tat die Frage, wie glaubwürdig jemand ist, der angeblich so weltoffen und solch ein Menschenfreund sei, wenn er nicht einmal seinem eigenen Land und seinen eigenen Ländsleuten entgegen den elementarsten Respekt bringen kann.

  18. #17 Almbauer

    Gibt es kein ähnliches Gesetz wie das Deutsche § 90a StGB – Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole ?

    Du meinst das Gesetz, für das die drei „Südländer“ von Grup Tekkan wegen Verunglimpfung der Nationalhymne zu drei Jahren Gefängnis verurteilt wurden?

    http://www.myvideo.de/watch/1204540

    P.S.: Man wird ja noch einmal träumen dürfen.

  19. #20 Capetonian

    Kurzer Ausflug zum Grund wieso du hier bist.

    Dich hat hier nicht „zufällig“ der Esel im Galopp verloren, sondern du bist das Produkt deiner Eltern. Du bist hier, weil du das Ergebnis der Vermischung der Gene deines Vaters und der deiner Mutter bist. Es ist unmöglich das es dich je irgendwo anderst gegeben hätte. Soviel zu der Linken Logik, das es nur Zufall sei.

    Du bist das Produkt aus dem Stärksten. Ja, aus dem stärksten, schnellsten und agilsten Spermium deines Vaters.

    Und deine Eltern sind da, weil ihre Eltern gearbeitet und gekämpft haben, auf das sie leben und lernen können und später selber Kinder haben können.

    Und die Eltern deiner Eltern sind hier, weil ihre Eltern genau das gleiche taten…

    Und alle diese Eltern zusammen, haben Deutschland geschaffen. Sie haben die Zeit nach dem 30 jährigen Krieg geschaft, sie haben den Kampf gegen die Pest gewonnen, sie besiegten Napoleon und schafften es über den WK 1. Danach bauten sie Deutschland nach dem WK 2 wieder auf.

    Also kann man darauf stolz sein, Deutscher zu sein, auch und trotz dessen was einige unserer Vorfahren getan haben. Den Stolz können wir darauf sein, dass wir daraus gelernt und uns geändert haben.

  20. Bei allem berechtigten Unmut hier im Kommentarbereich.
    Das Plakat wird nicht für die Einstellung aller Grüner in Österreich stehen.

    Interressant und wirklich bemerkenswert daran ist jedoch, dass Grüne in Europa ihren latenten, devoten nationalen Selbsthass hier endlich mal offen einräumen.

    Die sind wenigstens ehrlich. 🙁

  21. @ #24 boanerges

    Zwar ist dies nicht meine Muttersprache, aber ich denke schon, daß es (gewiß nur von der Syntax her!):

    „Wer Österreich liebt , muß Scheiße sein“

    und nicht:

    „Wer Österreich liebt, muß Scheiße sein“

    heißen sollte.

    Gerne lasse ich mich aber unterrichten, falls dem nicht so ist… 🙂

  22. Ups, selbstverständlich sollte es im 2. Satz zwischen Gänsefüßchen keinen Komma geben, der Dinosaurier hat sich wegen den großen Klauen schon wieder vertippt…

  23. Tja weil hier gefragt wurde: Natürlich gibt es einen Paragraphen dagegen. Allerdings scheint das so gut wie totes Recht zu sein.

    § 248 Herabwürdigung des Staates und seiner Symbole
    (1) Wer auf eine Art, daß die Tat einer breiten Öffentlichkeit bekannt wird, in gehässiger Weise die Republik Österreich oder eines ihrer Bundesländer beschimpft oder verächtlich macht, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr zu bestrafen.

  24. Erinnert sich noch jemand an den Fußball mit den Nationalflagen den die Sparkassen(?) an Kinder während der Fußball WM verteilt haben – da war auch die Flagge Saudi Arabiens mit einem arabischen Schriftzug drauf……..
    Riesenempörung und tiefste Betroffenheit!!!

  25. #21 Azazilius
    Sind die Namen bekannt ?

    Das Plakat stammt aus dem Parteilokal der Grünen in der Wiener Lindengasse Nr. 40.

    Die weitere Verbreitung wurde vermutlich durch die FPÖ gestoppt, welche soeben eine parlamentarische Anfrage an die Justizministerin gerichtet hat. (wegen §248 des Strafgesetzbuches)

    #27 Selberdenker
    Das Plakat wird nicht für die Einstellung aller Grüner in Österreich stehen.

    Aber die Finanzierung der Aktion kommt nun mal von den Grünen. Öffentlich distanziert man sich natürlich davon. So wie Imame sich von ihren liebevoll ausgebildeten religiösen Schlägertrupps distanzieren.

  26. Ostrich nähert sich der BRD an…

    Sogar die Schweiz geht den Bach runter.

    Patriotismus/Nationalismus scheint wohl nur für Fremde zu gelten, also für Leute, die sich nicht in ihrem neuen ‚Heimatland‘ heimisch fühlen.
    Wie paradox und absurd das ist, ist wohl zu absurd/paradox, um es zu verstehen…

  27. Das nenne ich Hoch- bzw. Landesverrat.

    § 242. (1) Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit
    Gewalt die Verfassung der Republik Österreich oder eines ihrer
    Bundesländer zu ändern oder ein zur Republik Österreich gehörendes
    Gebiet abzutrennen, ist mit Freiheitsstrafe von zehn bis zu zwanzig
    Jahren zu bestrafen.
    (2) Ein Unternehmen im Sinn des Abs. 1 liegt auch schon bei einem
    Versuch vor.

    § 244. (1) Wer mit einem anderen die gemeinsame Begehung eines
    Hochverrats verabredet, ist mit Freiheitsstrafe von einem bis zu
    zehn Jahren zu bestrafen.
    (2) Ebenso ist zu bestrafen, wer einen Hochverrat in anderer Weise
    vorbereitet und dadurch die Gefahr eines hochverräterischen
    Unternehmens herbeiführt oder erheblich vergrößert oder wer einen
    Hochverrat im Zusammenwirken mit einer ausländischen Macht
    vorbereitet.

    § 252. (1) Wer einer fremden Macht oder einer über- oder
    zwischenstaatlichen Einrichtung ein Staatsgeheimnis bekannt oder
    zugänglich macht, ist mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn
    Jahren zu bestrafen.
    (2) Wer der Öffentlichkeit ein Staatsgeheimnis bekannt oder
    zugänglich macht, ist mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu
    fünf Jahren zu bestrafen. Betrifft das Staatsgeheimnis
    verfassungsgefährdende Tatsachen (Abs. 3), so ist der Täter jedoch
    nur zu bestrafen, wenn er in der Absicht handelt, der Republik
    Österreich einen Nachteil zuzufügen. Die irrtümliche Annahme
    verfassungsgefährdender Tatsachen befreit den Täter nicht von
    Strafe.
    (3) Verfassungsgefährdende Tatsachen sind solche, die Bestrebungen
    offenbaren, in verfassungswidriger Weise den demokratischen,
    bundesstaatlichen oder rechtsstaatlichen Aufbau der Republik
    Österreich zu beseitigen, deren dauernde Neutralität aufzuheben oder
    ein verfassungsgesetzlich gewährleistetes Recht abzuschaffen oder
    einzuschränken oder wiederholt gegen ein solches Recht zu verstoßen.

  28. #18 AntiCR
    #19 Fasik

    Die EU bereitet Gesetze vor, die keinerlei Kritik mehr (z.B. am Islam) zulassen, da dies als Diskriminierung gewertet wird. Und das ist dann Auslegungssache. Das meinte ich mit „husten“.

  29. Und das in der Stadt in der ich studiere… =|
    Stellt euch bitte mal vor jemand stellt sowas mit Stars&Stripes in Houston, Texas auf… O_o

    Das würd ein Massaker geben.

  30. @ #26 Almbauer

    –> „Also kann man darauf stolz sein, Deutscher zu sein, auch und trotz dessen was einige unserer Vorfahren getan haben. Den Stolz können wir darauf sein, dass wir daraus gelernt und uns geändert haben.“

    Genau, wobei man selbstverständlich das Wort „Deutscher“ mit der jeweils passenden Staatsangehörigkeit ersetzen darf.

    Dennoch muß ich, sowohl vom Gefühl als auch von der Genetik her, Almbauers Ausführungen etwas ergänzen: Zur Zeit Karl der Großen, gegen anno 800 also, waren das (glaube ich) etwa 20 Millionen Europäer, jetzt sind das 450 Millionen. Selbstverständlich sind die 430 „neuen“ Millionen auch nicht vom Himmel gefallen und auch nicht einmal unbedingt aus dem extra-europäischen Ausland gekommen, sondern wir sind über eine Zeitskala von nur 12 Jh. alle miteinander verwandt, ob wir es nun wollen oder nicht. Und zum Glück ist es so, denn ansonsten wären wir alle degeneriert und würden unter allen möglichen Erbkrankheiten leiden.

    Na, ist das nicht ein erhabenes Gefühl, Karl den Großen unter seinen Vorfahren zu zählen? (Egal übrigens, ob man ihn Carolus Magnus, Charlemagne oder Karl den Großen nennt…)

    Na ja, wo man jedenfalls sieht, daß es doch ein ziemlicher Zufall ist, ob man am Ende so wie ich als Franzose geboren wird, „obwohl“ ich sowohl einen italienischen als auch einen spanischen Urgroßvater sowie eine deutsche Ur-Ur-Ur-Ur-Großmutter habe (eben aus der Zeit der napoleonischen Kriegen), oder ob man als echter Berliner mit Nachnamen de Maizières oder Blazejewsky geboren wird.

    Das einzig Wichtige ist der oben erwähnte Zitat von Almbauer: Daß man zu seiner Kultur steht. Für das Schlimme daran ist man zwar selbstverständlich nicht schuldig und auch wäre das vollkommen stupide, sich persönlich auf irgendwelche tolle Leistungen zu berufen, als ob man sie selber erbracht hätte. Dennoch ist man geistig der Sohn oder die Tochter der Kultur, in der man aufgewachsen ist und man wird davon derart geprägt, daß sie durch Einem selbst, durchaus persönlich also, weiterlebt: Selbstverständlich wird man, ob man es will oder nicht, zu ihrer momentanen Träger, und das verleiht eine nicht zu übersehende Verantwortung.

    Daher sind mir immer verkorkste deutsche Deutschlandhasser einen ziemlichen Dorn im Auge gewesen: Was kann man Positives von Leuten erwarten, die nicht einmal sich selbst lieben?

    Dagegen haben die Franzosen immer den Ruf gehabt, „nationalstolz“ zu sein. Na ja, wenn man darunter „patriotisch“ meint, dann stimmt das in der Tat, darauf stehe ich auch persönlich. Denn ich sehe nicht was daran falsch wäre, auf dem zurückzublicken, was man als Nation getan hat, und sich zu sagen, daß man, mein Gott, der Welt insgesamt mehr Gutes als Schlechtes gebracht hat, und daß dadurch vielleicht sogar gewisse historische Fortschritte erreicht worden sind.

    Mir scheint, die Briten, die Amerikaner, die Deutschen und viele, viele, viele Anderen haben eben so viele und so gute Gründe, eine Tradition aktiv fortzuführen, auf die sie stolz zurückblicken können –auch wenn für kein Land der Welt die Geschichte „unfallfrei“ vorangeschritten ist. Und zwar eben deswegen, weil man seine jeweilige Kultur nicht bloß ins Schoß gelegt bekommen hat, sondern weil man daraus gelernt hat und sich entschlossen hat, das Gute daran jetzt (und das heißt auch durchaus: persönlich) fortzuführen.

    Und, wenn ich als „Gast“ bei Euch sagen darf: Es freut mich sehr, daß die Deutschen langsam aber sicher endlich von der Last des III. Reiches genesen und immer mehr realisieren, daß Deutschland zum Glück nicht mit Hitler gleichzusetzen wäre. Denn, wie Thomas Mann anno 1943 zu Recht sagte: „Der Nationalsozialismus hat weder Tradition noch Zukunft.“

    Um meine Gedanken bis zum Ende zu schildern, ist es nämlich meine Überzeugung, daß der bis vor Kurzem (drei Mal darf man von wem raten…) propagierte Selbsthaß der Deutschen auf Deutschland nicht nur ein Unikum auf der Welt war, sondern eigentlich auch noch dazu in „bester“ nazistischer „Tradition“ stand. Denn keiner wird wohl ernsthaft glauben, daß Hitler Deutschland geliebt hätte, oder? Ich denke, spätestens seine letzten Wörter aus dem Bunker, sein letzter Befehl der „gebrannten Erde“ zeigen unmißverständlich, was er Deutschland und den Deutschen eigentlich wünschte: Die Vernichtung der deutschen Nation. Werden sich denn die Grünen eines Tages darüber bewußt werden, daß sie Jahrzehnte lang eigentlich dem letzten Befehl Hitlers Folge geleistet haben?

    Aber wie gesagt: Es freut mich sehr, daß die BRD seine Würde unter Beweis gestellt hat, und daß die Deutschen ihr eigenes Land und ihre eigene geistreiche Tradition wiederentdecken, zumindest wieder dazu stehen.

    Nebenbei gesagt ist auch dies ein wesentliche Voraussetzung zu jeglicher gelungener Integration, das sollten sich die Grünen auch durch den Kopf gehen lassen: Denn wie könnte sich denn ein Ausländer integrieren (worin überhaupt?), wenn die Einheimischen sich selbst und ihre eigene Kultur verleugnen???

    Zu einem gewissen Grad weiß ich da, wovon ich spreche, denn ich habe jahrzehntelang manchen deutschen Freunden gegenüber nicht nur meinen Patriotismus und meine Liebe zu Frankreich „rechtfertigen“ müssen, sondern war auch noch dazu der Einzige in der Truppe, der keine Hemmung hatte, zu sagen, er liebe Deutschland!!! Da hat manche(r) vielleicht seltsam geguckt und wohl auch gedacht, als Franzose bzw. Ausländer genieße ich eh eine Art Narrenfreiheit…

    Wie auch immer: Es lebe der Patriotismus, die Liebe zu seinem eigenen Land, auch in Deutschland!

    Dagegen ist selbstverständlich jeglicher Nationalismus, der Haß auf alle andere Länder also, immer und überall zu verurteilen.

    Aber davon reden wir hier eben nicht.

  31. @#35 zylix
    Das ist mir nicht entgangen,aber das hat mal nix mit diesem Thema zu tun und wenn mir in Zukunft immer noch danach ist den Islam und seine Ausfälle zu kritisieren, so werde ich das auch in Zukunft machen. Da hilft auch kein EUdssr-Apparat um mich davon abzuhalten!!!

  32. Frek Wentists Hommage an Österreich:

    An Österreich liebe ich, äh… Sonne, Mond und Sterne, den Wind und die Konflikte. Es gibt immer wieder Konflikte in Österreich. Dann liebe ich den Kaiserschmarrn. Ich kann guten Kaiserschmarrn machen! Und einer meiner besten Freunde ist in Österreich ermordet worden. Deswegen liebe ich Österreich!

  33. #3 Walter von der Vogelweide (20. Dez 2007 10:54) Wer Österreich liebt muss Scheiße sein!

    des is a frechheit…des haben wir nicht not..

    die grünen um an van der bellen san olle fürn

    oarsch…des scheiß gsindl…

    deftige worte, aber berechtigt.
    mfg
    wien 1529

  34. Damals, als die Grünen Hainburg bekämpften, waren meine Eltern auf ihrer Seite. Heute… Tja, heute sagen meine Eltern die Grünen mögen doch entweder die Klappe halten oder Österreich verlassen.

    Das Plakat stammt, soweit ich weiß, ja von der Jugendgruppe/organisation der Grünen. Finde ich immer wieder schön. Auf Österreich schimpfen, auf Österreich scheissen, aber unsere billigen Unis, die nutzt das Gesindel gerne. Jaja. Typisch.

    Ich bin kein Patriot. Ich würde für Österreich niemals mein Leben einsetzen. Auf keinen Fall. Heimat? Österreich ist das für mich nicht. Aber. Es gibt viele die es tun würden. Es gibt viele bei denen es so ist. Es gibt viele Österreicher die Patrioten sind (und wenn es auch nur die typischen „Schi-Patrioten“ sind). Und schon alleine aus Respekt gegenüber der Meinung dieser Menschen ist diese Aktion der Grünen der volle Scheiß. Mal wieder.

    Die Grünen: Bleiberecht für alle! Kapitulation vor Arigonas Erpressungsversuchen! Auf Österreich wird geschissen!

    Warum, bitte, zahle ich eigentlich noch Steuren? Dieser Sauhaufen wird damit unterstützt. Die kleinen Nachwuchsgrünen, die jetzt so tapfer auf Österreich schimpfen und sich im 20. Semester an den Unis verstecken, sollte man ausschaffen. Nutzloser Haufen!

    Wer jetzt in Österreich noch Grün wählt ist ein Verräter am Volk.

    #3 Walter von der Vogelweide (20. Dez 2007 10:54)

    Wer Österreich liebt muss Scheiße sein!

    des is a frechheit…des haben wir nicht not..

    die grünen um an van der bellen san olle fürn

    oarsch…des scheiß gsindl…

    Heftig und deftig, genau. Aber… die reine Wahrheit. Kann mich nur anschließen.

    Ach, wie sagte doch der Grüne EU Abgeordnete Voggenhuber? Eine Verfassungsänderung in Österreich sollte in ganz Europa entschieden werden. Und natürlich preisen die Grünen den EU Vertrag.

    Die suin se üba die Haisa haun de G’fraster.

    Grüne raus aus Österreich.

    Ach nochwas, da fiehl doch irgendwo der Name PETA, oder? Na dann schaut mal hier: PETAs wahres Gesicht Gibt’s auch auf Deutsch.

  35. #38 T-Rex

    Du hast sehr schön mein Thema weiter geführt und um deine Meinung erweitert. Das finde ich gut und es zeigt das eigentlich wichtige für Kern-Europa (F, D, A, CH, Benelux und Skandinavien): Wir sind Kinder unserer Nation und unserer Kultur. Wir sind hier, weil unsere Eltern, deren Eltern und Eltern usw. überlebt haben, für sich persönlich etwas geschafft haben und überlebt haben. Sie waren durch ihre Umgebung, ihr Land und die Kultur und Gesellschaft in der Lage Kinder in die Welt zusetzen und diese zur Schule zu schicken und sie zu fleissigen, ordentlichen Menschen zu erziehen. Und das konnten sie eben nur, weil diese Vorausetzungen von unseren Vorfahren geschaffen wurden sind.

    Und darum können wir darauf stolz sein. Denn es waren unsere Vorfahren die die Türken vor Wien schlugen.

    Trotzdem, ist jeder nur das Produkt seiner Eltern. Und dazu das Ergebnis des Stärksten. Eben des schnellsten und agilsten Spermiums.

    Ich muss dich aber auch etwas berichtigen. Es gab keine bi-nationalen Ehen im Mittelalter. Alles war regional stark begrenzt. Und ein Engländer hätte ein Französin höchstens vergewaltigt, anstatt sich zu heiraten. Dazu muss man die Ehe und die Heirat im Mittelalter beachten. Wanderbewegungen im Mittelalter waren nur in Ausnahmefällen friedlich. Meist hat man die eigentlichen angestammten Einwohner verjagt oder ermordet. Friedliche Siedlungsbewegungen erfolgten eigentlich nur nach dem 30 jährigen Krieg und nach Napoleons Krieg. Danach, gab es dann regional Vermischungen der Alteingessenen und der neu angekommenen französisch-protestantischen Einwanderer. Das waren aber recht seltene Ereignisse. Im 19 Jhd änderte sich das dann, da die Möglichkeiten besser wurden. Im Mittelalter, gerade im FMA unter Karl, war dies recht selten, wenn nur in friedlichen Zeiten in Grenzgebieten möglich.

  36. Da möchte ich etwas hinzufügen, Almbauer. Es gab sehr wohl „bi-nationale“ Ehen. Allerdings blieben die auf die Herrscher beschränkt und waren nichts anderes als Vertragsbildungen für Allianzen, etc. Also Almbauer, ich geben deinem Sohn meine Tochter zur Frau, dafür verkloppen wir gemeinsam T-Rex und teilen sein Land unter uns auf, so etwa 😛

    Aber das ein Engländer eine französische Bauerstochter einfach so geheiratet hätte, nein, das hat es natürlich nicht gegeben. Wie auch. Die sprechen ja nicht einmal die selbe Sprache.

  37. Für alle, die den wahren Kommafehler noch nicht gefunden haben, er steckt im Satz:

    „Wer Österreich liebt muss Scheiße sein!“

    Aber warum sich hier einige so aufregen, verstehe ich nicht. Immerhin werden die sog. „Antideutschen Kommunisten“ (aus dem Umfeld der „Bahamas“ und „Jungle World“), welche sich für die Abschaffung Deutschlands einsetzen und mit Sprüchen wie „Bomber Harris Do It Again“ hausieren gehen, wohlwollend vom „Zentralrat“ protegiert.

  38. Erstaunlich, dass sich Franzosen in Deutschland als „Ausländer“ fühlen.
    Sollten wir nicht europäisch denken?
    Franzosen, Engländer, Italiener, Griechen, Iren, Norweger, Dänen, Schweden oder Spanier usw. usw. betrachte ich nicht als Ausländer; auch integrierte Japaner, Chinesen, Inder usw. usw. sind für mich keine Ausländer.

  39. @ #45 Almbauer & #46 Godzilla

    –> Also Almbauer, ich geben deinem Sohn meine Tochter zur Frau, dafür verkloppen wir gemeinsam T-Rex und teilen sein Land unter uns auf, so etwa 🙂

    Godzilla gegen T-Rex, das klingt echt wie ein Kassenschlager!!!

    Ja klar, Beide habt Ihr Recht sofern das Mittelalter und das Hochm,ittelalter betroffen sind. Nichtsdestoweniger haben z.B. die „Nord-Mannen“ nach einem Deal mit Karl der Großen die Normandie begründet (daher der Namen), haben sich ca. 200 Jahren später die besagten Normannen in England etabliert usw. usw. Daß dabei mit Sicherheit nicht nur harmonische Liebesehen entstanden sind, kann man sich unschwer vorstellen. Aber statistisch wird wohl nahezu jeder vons uns wird ein Vorfahre haben, der aus einer solchen Ehe oder „Ehe“ entstanden ist, denke ich.

    Und somit gehen wir noch weiter in die Vergangenheit, nämlich zu Karl Martell (Beitrag #50)

    –> „Erstaunlich, dass sich Franzosen in Deutschland als “Ausländer” fühlen.“

    War natürlich nur ein Witz. Obwohl manchmal staunt man tatsächlich (ob in die eine oder in die andere Richtung) nicht schlecht: So z.B. hat mich vor etwa 3 Jahren der Pfortner eines Max-Planck Instituts hier in Göttingen aller Ernstes gefragt, ob Frankreich in der EG war!!! Vermutlich hatte der Arme ein paar Jahren im Koma gelegen und nicht mal mitgekriegt, daß diese zur EU geworden ist… 🙂

    –> „Sollten wir nicht europäisch denken?
    Franzosen, Engländer, Italiener, Griechen, Iren, Norweger, Dänen, Schweden oder Spanier usw. usw. betrachte ich nicht als Ausländer; auch integrierte Japaner, Chinesen, Inder usw. usw. sind für mich keine Ausländer.“

    Ganz Ihrer Meinung.

  40. karlmartell hat damit schon recht. Ich denke, es gibt Ausländer und „Ausländer“. Der Inder, der bei mir im Haus mich am Morgen mit einem „Guten Morgen“ grüßt, das Wienerischer nicht mehr sein kann, ist kein „Ausländer“ mehr. Der ist Ausländer weil er eben einen anderen Pass hat, und das war’s dann auch schon. Der ist integriert und hat das Wienerische besser drauf als ich. Der Pass ist mir in diesem Fall vollkommen egal.

    Ich habe in den verschiedenen Jahren meines Lebens in den verschiedensten Berufen mit den verschiedensten Menschen zusammengearbeitet. Serben, Kroaten, Polen, Deutsche, Israelis, Amerikaner, Franzosen, Russen, Schweizer, Italiener, Tschechen, Rumänen. Auch mit Menschen von den Philipinen, aus China und Japan. Auch mit Türken. Die waren integriert. Viele von ihnen hatten noch immer ihre originale Staatsbürgerschaft. Na und? Sie waren eben integriert, und zwar vollständig. Das ist es mir egal, ob sie Ausländer sind oder nicht. Da taucht der Gendanke „Ausländer!“ gar nicht erst auf.

    Wenn sich einer jetzt aber nicht integriert, warum auch immer, dann bleibt er „Ausländer“. Schluß, punktum.

    Europäisch denken, jedoch, kann ich nicht, und will ich eigentlich auch nicht. Ich bin kein Europäer. Ich bin Österreicher, ein Teil der österreichischen Volkes und auch des Staates (und für 6 Wochen im Jahr Aushilfsjapaner). Ein „europäisches Volk“ gibt es nicht (es gibt ja noch nicht einmal ein richtig einheitliches „chinesisches Volk“, man nehme nur die verschiedenen Formen der chinesischen Sprache).

    Wenn schon, dann kosmopolitisch. Menschen als Menschen, nicht als seltsame „Völker“.

  41. #46 Godzilla

    Die einzelnen Königshäuser lasse ich mal aussen vor… Sicher gab es gerade im Bereich der Hanse auch Verbindungen, die zwischen einem Kaufmann aus Lübeck, und einem aus Novgorod oder England geschlossen wurden.

    Vom Volk aber gesehen, war man doch unter sich.

    Das änderte sich im 17 und 18 Jhd… wobei dort auch nur der Adel rumgehurt hat…

    #52 T-Rex

    Ich möchte deine Beispiele mit der Normandie und den englischen „Wikinger“ Gebieten aufnehmen.

    Die Nor(d)man(n)die wurde als erstes von „Wikingern“, also Skandinaviern, besiedelt. Mir liegen keine genauen Belege oder Funde vor, aber es ist stark anzunehmen, das diese sich in den nächsten hunderten von Jahren mit der Urbevölkerung mischten.

    Anderst war es in England. Die Skandinavier nahmen grosse Stücke der Insel ein. Es gibt Belege, welche Beschwerden von Einheimischen jungen Männern widergeben.

    Sinngemäß beschwerten sich die jungen Männer, dass die Wikinger, weil sie ja Besatzer waren und keine Arbeiter, den ganzen Tag ihr Haar kämmen, sich frisieren, baden und sich mit Duftölen einreiben. Dadurch würden die einheimischen Mädchen, sich den Besatzern anbietern und mit ihnen auch Unzucht treiben.

    Das zeigt uns zwei Sachen.

    Es gab kein schmutziges Mittelalter… und auch die Damen waren schnell ins Bett zu bekommen.

    Jeden den es interessiert… sucht euch mal Bilder und Texte über Badehäuser und die dortigen Vorgänge im 12 und 13 Jhd.

  42. Die Mittelschicht soll beseitigt werden

    Die Horden, die unsere europäischen Staaten gerade überrollen, schwächen unsere Mittelschicht, da die Lasten von ihr alleine geschultert werden. Diese Neuankömmlinge folgen jedoch nur einer besseren Lebensperspektive. Europäer sind auch vor Jahrhunderten schon nach Amerika ausgewandert aus dem gleichen Grund. Es ist ihnen also nicht zu verdenken.

    Die Neuankömmlinge sind nicht an der Zerstörung der Mittelschicht interssiert, auch wenn sie dafür eine Ursache sind.

    Wer ist also der Feind der Mittelschicht?

    Die reichen Schichten haben schon immer ein grosses Interesse gehabt, keine Konkurrenz aus den ärmeren Schichten aufkommen zu lassen (siehe dt. Schulsystem mit Gymnasialimpfehlung für wohlhabende Schüler). Sie haben euch die Multikulti-Welt beschert, um euch kleinzukriegen. Denn sie wissen, nur mit Geld kann man sich diesem Terror entziehen (Villengegend, Privatschulen, Golfclub, Tiefgaragenplatz in der City).

    Für diese feinen Leute sind die Unterschichteneinwanderer auch nur Mittel zum Zweck. Sie werden genausowenig geliebt. Irgendwann wird man ihnen dann das Geld streichen. Das gibt dann wieder Terror vor euren Haustüren.

    Es muss halt immer was los sein…, damit alles so bleibt wie es ist!

  43. #53 Godzilla

    Ich sehe das ein wenig anderst…

    Ich nehme dich mal als Einstieg…

    Erstmal bist du wahrscheinlich: Wiener…

    dann bist du: Österreicher…

    Und dann bist du Deutscher…. klingt hart, ist aber nunmal so…

    Dann bist du Europäer und am Ende Erdenbürger.

    Genauso ist es bei den Bayern… sie san erstemoal Münchner… dann Bayern und dann Deutsche… etc.

    Und auch unsere lieben Schweizer Freunde… klingt hart… ihr seits aber auch Deutsche… euer Volksstamm waren die Sueben und die Allemanen… Schwaben, Schweizer und Gelbfiasler… Ähm Badenser, san alle des gloiche Hänsle…

    Ich würde die EU super finden… aber ich würde sie auf den Kern beschränken, schon allein aus Währungs- und Wirtschaftsinteressen.

    Es ist wunderbar, das sich nach Jahrhunderten der Kriege, gerade Deutschland und Frankreich, sich alle Länder Europas, (ausser den Polen) geeinigt und vertragen haben.

    Trotzdem.. EU auf F, D A CH, Benelux und Skandinavien… Irland noch… und wenn die Briten ihre Probleme im Griff haben, und nicht mehr so Grosskopfert tun, dann dürfen sie auch mitspielen.

  44. Liebe Österreicher hier bei PI!!!
    Bitte macht daraus einen Wurfzettel und verteilt diesen gezielt vor den naächsten Wahlen. Bitte!!!

  45. Man stelle sich vor man würde so eine Aktion mit Bezug auf die Türkei machen.

    Wäre eigentlich lustig, entsprechende Plagiate dieses Plakats aufzukleben.

  46. #27 ALmbauer
    Danke, einer Deiner besten Beiträge. Und Du hast schon einige gute geschrieben.
    Gruß
    U.

  47. #21
    Mein Gott, was fürn geistiger Dünnschixx.
    Wenn dir einer sagt, du bist Scheisse, dann
    willst du erstmal drüber diskutieren, wie er
    Scheisse definiert! Ich fass mir an die Rübe.
    Wir hatten sogar mal einen Präsidenten, der
    überall in der Welt herumgereist ist und sich
    überall entschuldigt hat, einen deutschen
    Pass zu haben. Der war auch nicht stolz auf sein Vaterland, sondern nur auf das, was er selber geleistet hat. Leider gabs da tatsächlich nichts, ausser seinen Johannes-
    Rau-Schulen.

  48. Es ist jetzt schon viel Intelligentes dazu gesagt worden, daß ich mich auf kurz und deftig beschränken kann:

    Schön, daß die Grünen jetzt so offen zeigen, was für eine Scheiße sie für jedes Land sind!

  49. Unnötig zu sagen, daß dieser Skandal in KEINER der Systemzeitungen erwähnt wurde. Nur in einer Gratis-Zeitung (die gibt’s in Wien in der U-Bahn) wurde das thematisiert.
    Es taucht in den Kommentaren die Ansage auf, es würden ja nicht alle Grünen so denken.
    Mag ja sein, aber die Mehrheit dieser Pest aus Geisteskrankheit und Selbsthass tut es sehr wohl. Und wie sie agieren, zeigt das mehr als deutlich!
    Da ist nichts zu entschuldigen, und wenn sich mir jemand als Grün-Wähler outet, dann kann ich ihm mit vollem recht sagen: „Aha! Sie sind also einer von denen, die auf unser schönes Land scheissen?“
    Bei uns sind da besondere Kreaturen ausgesuchter Bolschewiken dabei. Die würden als Flintenweiber oder als Kommissar mit der Genickschußpistole ohne weiteres durchgehen!
    Das unglaubliche ist nur, daß es – dank der mäßigen Durchschnittsintelligenz der Massen – diesen Leuten gelingt, 15% und mehr der Wähler mit dem Öko-Schmäh einzufangen.
    Ein Paar werden jetzt aufwachen. Sorgen wir dafür, daß die Leute es nicht vergessen! Dies ist ein erster Ansatz, diesen Skandal dem Totschweigen durch die Systempresse zu begegnen!
    Schon jetzt kostet das die Grünen etwa 2 Prozentpunkte.
    Weiter so!

  50. Soweit ich das in den Medien verfolgt habe, mußten die Grünen klein beigeben und eine halbherzige Erklärung abgeben, daß einzig jene Jugendorganisation dafür verantwortlich gewesen sei. Österreich ist Gott sei Dank noch nicht so tief gesunken, daß man sich derlei in der Öffentlichkeit erlauben darf, will man politisch überleben.

    Bez.: Almbauer:

    Gibt es in Ö keinen Straftatbestand der Volksverhetzung?

    StrGb § 248 Herabwürdigung des Staates und seiner Symbole
    (1) Wer auf eine Art, daß die Tat einer breiten Öffentlichkeit bekannt wird, in gehässiger Weise die Republik Österreich oder eines ihrer Bundesländer beschimpft oder verächtlich macht, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr zu bestrafen.
    (2) Wer in der im Abs. 1 bezeichneten Art in gehässiger Weise eine aus einem öffentlichen Anlaß oder bei einer allgemein zugänglichen Veranstaltung gezeigte Fahne der Republik Österreich oder eines ihrer Bundesländer, ein von einer österreichischen Behörde angebrachtes Hoheitszeichen, die Bundeshymne oder eine Landeshymne beschimpft, verächtlich macht oder sonst herabwürdigt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.

    Nur wo kein Kläger, da kein Richter. Im Grunde hätte es ein mutiger Staatsanwalt versuchen können, aber unsere Gerichte sind überlastet.

    Es ist nämlich so, daß es von einer Parteiorganisation plakatiert wurde und nicht von ein paar jungen Spätpubertierenden, die natürlich gern provozierend derlei am Stammtisch vom Wirtshaus zum Roten Stern posaunen.

    Die Grünen darf man nicht wählen.

  51. Bin der festen Überzeugung das viele ( nicht alle )Grünen Anhänger ein ganz gewaltiges psychisches Problem haben.

  52. Die Grüne Bundespartei, respektive der Nationalratsabgeordnete und ehemalige Bundessprecher der Grünen, Peter Pilz meint dazu:

    Grüne Scheisser. Bis vor kurzem wusste ich nicht, dass es auch das bei uns gibt. Jetzt empfiehlt die „Grün Alternative Jugend Wien“: „Nimm dein Flaggerl für dein Gaggerl!“ Ein Hund hält dazu die österreichische Fahne im Maul.

    Ist das jetzt ein grüner Lausbuben- und Lausmäderlstreich? Reicht da ein mildes Kopfschütteln unserer Parteiführer und Führerinnen?

    „Wer Österreich liebt, muss Scheisse sein.“ Das steht auf dem Plakat und ist offensichtlich die Meinung der GAJ Wien. Ich bin anderer Meinung. Wer Österreich für Scheisse hält, soll sich dafür eine Scheisspartei suchen. Die sind sicherlich nicht wir.

    Bis jetzt sind die Plakatkünstler noch nicht an die Öffentlichkeit getreten. Das sollten sie jetzt tun. Sie sollten sich persönlich vorstellen, entschuldigen und sich ein neues Feld für ihr Gaggerl suchen.

    Quelle:
    http://www.peterpilz.at

    Eine durchaus begrüßenswerte Reaktion.

  53. Das hat man ja eigentlich schon lange vermutet: wenn es nach den Grünen ginge, würden die am liebsten alle Eingeborenen – äh, Einheimischen rauswerfen, um Platz zu schaffen für noch mehr Neuwähler aus den Parallelgalaxien – aber so deutlich wie auf diesem Plakat, hat´s noch keiner von denen gesagt.
    Ob die tatsächlich ne Wahl damit gewinnen wollen? – Hoffentlich wissen dann die Wähler auch, dass sie bald ihre Koffer packen müssen.

    Ich mach mir allerdings keine Hoffnung, dass die Grünen daran denken, dass es aus is´mit Menschenrechten, sobald hier nur noch Aliens rumhupfen – Menschenrechte sind ja schließlich ne europäische Erfindung, und die Aliens wollen nichts von uns übernehmen.

    PS: zur Kommasetzung: mit Komma=alte Rechtschreibung – ohne Komma=neue RS – so ist das.

  54. Als Österreicher ist ja bekannt, dass die Grünen seit jeher einen festen Klescher haben. Aber nur wegen diesen Vollkoffern spiele ich jetzt nicht die beleidigte Leberwurst, bin ja kein Musel.

    Die wissen die Freiheit, die sie hier genießen, ohnehin nicht zu schätzen. Viele lernen es mit dem Alter, manche bleiben unbelehrbar. Dennoch freue ich mich, dass uns Kandidaten wie Eure Fatima hierzulande erspart bleiben.

  55. @ #54 Almbauer

    –> „Es gab kein schmutziges Mittelalter“

    O ja, ganz Ihrer Meinung!

    –> „… und auch die Damen waren schnell ins Bett zu bekommen.

    Jeden den es interessiert… sucht euch mal Bilder und Texte über Badehäuser und die dortigen Vorgänge im 12 und 13 Jhd“

    Hé hé hé!

  56. Ihr versteht das alles falsch! Selbstverständlich ist auch der österreichische Grüne Patriot, nur sehnt er sich halt nach einem größeren Vaterlande *hüstel*

Comments are closed.