hamas.jpg

Liebe Hamas,

nun bist du 20 geworden. Und kein bisschen leiser oder friedfertiger. Die Tagesschau wies uns kurz auf das Jubiläum hin und auch, dass du immer noch frisch und unverzagt an der Vernichtung Israels arbeitest und der Gewalt gegen Israel keineswegs abzuschwören gedenkst. Dafür darfst du nun nicht an den Nahost-Verhandlungen teilnehmen.

Im Gegensatz zu deiner Schwester Fatah, die damals von dir ganz schlimm verhauen und aus dem Gaza getrieben worden ist. Aber ich denke, darauf kannst du verzichten, ist es doch sowieso nur Show. Und mit Show hast du es ja nicht so. Du bist lieber für handfeste Sachen -wie Kassams…

Geburtstagsvideos:
» Hamas feiert zwanzigjähriges Bestehen
» Hamas will den gewaltsamen Kampf gegen Israel fortsetzen

Aber Du musst nicht traurig sein, liebe Hamas, auch wenn deine Schwester jetzt etwas mehr Streicheleinheiten bekommt. Aus Europa und von der UNO. Und wie sich das für einen Jubilar gehört, hast du dir auch eine Überraschung ausgedacht. Eine Intifada! Juchhuuu!

Reuters berichtet:

„Heute ist der Tag des Dschihad, des Widerstands und des Aufstands“, sagte der Hamas-Chef im Gazastreifen, Ismail Hanija, am Samstag vor Demonstranten. Hamas-Chef Chaled Meschal sagte in einer im Exil in Damaskus aufgenommenen Rede, die Hamas sei zu einer dritten und einer vierten Intifada in der Lage.

Die Bevölkerung stehe hinter der Hamas, weil sich diese gegen Israel und die USA stelle, sagte Hanija weiter. Ungefähr 300.000 bis 500.000 Menschen versammelten sich im Zentrum von Gaza-Stadt und trugen die grünen Fahnen der Islamisten mit sich. Dutzende bewaffnete und maskierte Hamas-Kämpfer patrouillierten durch die Menge.

Eine Intifada ist prima. Sie gibt den Sozialisten Deutschlands und der Welt Gelegenheit, sich mit dir zu solidarisieren, wenn du Kinder und Frauen gegen gepanzerte Fahrzeuge vorschickst. Ich höre schon den Genossen Gehrke wettern oder die Claudia, die sich an den Abwehrmaßnahmen Israels abarbeiten.

Und die Toten? Die gehen natürlich auf das Konto Israels. Warum existiert es auch? Ist das etwa deine Schuld?

Auch medial bist du ziemlich auf der Höhe und schaffst immer wieder Gelegenheiten, richtig betroffen zu reagieren. Das lieben wir so an dir. Dass uns anhand der Bilder von niedlichen Kinderchen die Tränen in die Augen treten. Natürlich nicht israelischer Kinder. Du weißt genau was wir sehen wollen. Und wenn Israel nun ganz die Energieversorgung kappt, dann hat es eben Pech gehabt. Denn das zeigt nur, wie teuflisch unmenschlich Juden sind. Du beschießt sie und die drehen dir den Strom ab. Das wird von der Welt nicht hingenommen werden – da hast du Recht.

Wie gesagt, herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. Ich bin sicher, auch den 30sten wird es noch geben, wenn Europa und die Welt nicht endlich zur Vernunft kommen und aufhören, dich auszuhalten. Mit Geld, Waffen und überhaupt. Was nicht zu befürchten ist.

Einen schönen Sonntag noch.

Gastbeitrag von D.N.Reb

PS: PI-Leser Sven macht uns darauf aufmerksam, dass im Spiel „Trivial Pursuit Kompakt“ bereits ein Geburtstagsgeschenk eingebaut ist: Eine politisch korrekte, Hamas-verträgliche Frage:

„Wie heißt das ehemalige syrische Gebiet, dass sich Israel unter den Nagel gerissen hat?“

(Auf die Geburtstagsfeier aufmerksam gemacht hat uns ebenfalls Spürnase Bernd)

image_pdfimage_print

 

16 KOMMENTARE

  1. Nun wollen wir aber auch nicht vergessen, daß die Hamas mit israelischer Duldung erst groß wurde, um ein Gegengewicht zu Arafats Fatah zu schaffen. Leider ist dieses Monster etwas zu groß geraten.

  2. http://www.dradio.de/nachrichten/200712161300/3

    Sonntag, 16. Dezember 2007 13:00 Uhr
    Deutschland unterstützt Nahost-Friedensprozess mit 200 Millionen Euro

    Deutschland will bis 2010 Hilfsprojekte der palästinensischen Regierung mit 200 Millionen Euro unterstützen. Es gehe darum, die elenden Lebensverhältnisse der Palästinenser zu verbessern, erklärte Bundesentwicklungsministerin Wieczorek-Zeul einen Tag vor Beginn einer internationalen Geberkonferenz in Paris. Nur so sähen die Menschen wieder Zukunftschancen. Der Reformplan der palästinensichen Führung könne aber nur wirksam werden, wenn der Friedensprozess wirklich vorankomme, betonte Frau Wieczorek-Zeul. Deshalb dürfe der wirtschaftliche Aufbau nicht mehr durch Absperrungen behindert werden. Auch müsse Israel den Siedlungsausbau stoppen.

    Danke, liebe Bundesregierung, dass du unsere Steuergelder so sinnvoll einsetzt. Ganz bestimmt werden sich die notleidenden Menschen in Palästina über diese großartige Zuwendung freuen, denn, ich bin sicher, ihr werdet dafür sorgen, dass es auch da ankommt, wofür es bestimmt ist.
    http://www.pi-news.net/2007/12/gazastreifen-treibstoffdiebstahl-auf-hamasisch/
    Gut, für das Geld hätten hier einige marode Schulen renoviert werden können. Mein Sohn geht auf ein Gymnasium, das es kaum mehr verdient, diese Bezeichnung zu führen, und das nur dank einiger engagierter Lehrer noch eine relativ niveauvolle Bildung gewährleisten kann. Na ja, aber ich bin sicher, dass geteiltes Leid am Ende doppeltes Leid bedeutet…
    Oder, äh,,, , nee, ich glaub ich bring da was durcheinander.
    Na ok, ich muss es ja auch nicht verstehen. Es reicht, wenn ihr euch um mich kümmert.
    Also Prost, Hellau und frohe Weihnachten von meiner Seite. Es lebe das Existenzrecht Israels!
    Danke, liebe Bundesregierung!

  3. #2 Occident

    Krasser Beitrag.

    Zur Erinnerung: Genossin Wieczorek-Zeul überwies 68.000.000€ „Entwicklungshilfe“ an die chinesischen Genossen, und 48.000.000€ an den Terrorstaat Syrien. €U-„Vorbeitrittshilfen“ an den Islamisten Erdogan: 500.000.000€.
    Mitel zur Korruptionsbekämpfung“ (keine Satire!) an Rumänien und Bulgarien: 1.200.000.000€. Hauptzahlmeister: Wir.

    „Es gehe darum, die elenden Lebensverhältnisse der Palästinenser zu verbessern, erklärte Bundesentwicklungsministerin Wieczorek-Zeul …“

    Völkermord im Sudan? Lieber Klima retten.

  4. Erstaunlich, wie die unser Geld mit vollen Händen zum Fenster rausschmeissen. Es muss sich ja auch niemand dafür verantworten. Weil, Politikerlogik, dann niemand mehr in die Politik gehen würde. Schön, wie die davon ausgehen, dass hier nur unfähige Deppen rumlaufen.

  5. Ich muss mich mit meinen Glückwünschen zum Geburtstag zurückhalten, da sonst die Gewaltphantasien mit mit durchgehen. 😉

    Aber ich bin dankbar über jeden Terroristen, der sich aus Versehen selber in die Luft sprengt, ohne dass die beabsichtigten Opfer mit zu Schaden kommen.

  6. #3 Wollen wir ebenfalls die 32 Mio € nicht unerwähnt lassen, die unsere Volksgenossin jährlich für den 1. Verbündeten des Westen am Golf, Iran, bereitstellt.

    Leider wird nicht dazugesagt, daß die „Verbesserung der Lebensverhältnisse“ und die „Perspektiven“ durch eine permanente Aufrüstung der Terroristen erreicht werden soll. Erst wenn die Hamas selber wirklich glaubt, das „zionistische Gebilde“ von der Landkarte zu tilgen, dann eröffnet das für die Palästinenser wieder eine Zukunft.
    Danke EU! Danke Solana und Ferrero-Küßchen, Danke Frau W-Z, leider haben sie bald ihr Rentenalter erreicht, und werden aktiv den Sieg der Revolution nicht mehr mitgestalten können. Ein kleiner Wermutstropfen für jemand der ein Leben dem Sozialismus gewidmet hat, aber zum Glück steht eine neue Generation bei den Jusos schon in den Startlöchern.

  7. 20 Jahre fanatischer Hass, perfide Selbstmordanschläge, das Verstecken hinter Weiberröcken und Kindern, eine nicht akzeptable Anzahl unschuldiger Opfer: das ist die Bilanz der Hamas.

    Wenn Israel kein demokratischer Staat wäre, der (fast) bis zur Selbstaufgabe militärische Operationen nur unter strenger Achtung der Menschenrechte durchführt, wäre das Lumpenpack längst Vergangenheit.

  8. Wenn Israel kein demokratischer Staat wäre, der (fast) bis zur Selbstaufgabe militärische Operationen nur unter strenger Achtung der Menschenrechte durchführt, wäre das Lumpenpack längst Vergangenheit.

    Das ist die Achillesferse der IDF. Die strikteste Einhaltung „fairer“ Regeln und das absolute Primat der Politik, selbst wenn ein Dummkopf wie Olmert die Befehle gibt.

    Ich hoffe dass eine neue Generation dem Terror so begegnet, wie es nötig ist!

  9. Im Moment sammeln mal wieder das Internationale Rote Kreuz und die UNO Steuergelder für die palästinensischen Araber ein. Die UNO braucht z.B. die Kleinigkeit von 239 Millionen USD für das Palästina-Hilfswerk UNRWA (welches von Arabern kontrolliert, aber nicht bezahlt wird). Solange unser Geld denen in die hohle Hand fällt, die sich jeglichem Entgegenkommen verweigern, wird nichts besser werden.

  10. Uns wird es bald genauso gehen wie den Israelis – dass man buchstäblich jeden Tag, wenn man sein Haus verlässt, in den Krieg zieht, und morgens nie weiss, ob man am abend seine Familie noch einmal lebend wiedersieht.
    Es muss endlich Schluss sein mit der Deeskalations- und Appeasmentpolitik – es ist sonst zu spät!

  11. Ich bin dafür, dass wir Genossin Wieczorek-Zeul einen `Orden´ verleihen, und ihr den Status `vogelfrei´ gewähren, und uns unsere Kohle zurückholen, indem wir die schweizer Konten der Hamas und der anderen Parasiten konfiszieren!
    Unsere fleissigen Kumpels vom Finanzamt u. der Steuerfahndung machen das schon!

  12. Passend dazu die aktuelle SPON-Diskussion. „Darf Israel noch ein Jahr existieren oder soll es gleich ausgelöscht werden?“ Nein, so heisst die Diskussion natürlich nicht. Herr Broder hat einen Artikel über Sderot geschrieben und die SPON-Intellektuellen vergleichen die Palästinenser mit den Indianern Nordamerikas. Wer sich noch nicht richtig gegruselt hat – hereinspaziert:

    http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=2833

  13. SPON-Intellektuellen vergleichen die Palästinenser mit den Indianern Nordamerikas.

    Nur ein toter Indianer ist ein guter Indianer?

  14. Zu Philipp (3) und Moderater Taliban (6):

    Die Frau W-Z hat bereits ihr Rentenalter erreicht, sie wurde gerade im November 65. Aber auch wenn sie zurücktreten sollte (wird sie nicht), werden die Zahlungen an Länder, die wir nicht unterstützen sollten, weitergehen. Auch an die Hamas. Rote Politiker lieben nun mal Gewaltverbrecher.

  15. Die Bevölkerung stehe hinter der Hamas, weil sich diese gegen Israel und die USA stelle, sagte Hanija weiter. Ungefähr 300.000 bis 500.000 Menschen versammelten sich im Zentrum von Gaza-Stadt und trugen die grünen Fahnen der Islamisten mit sich. Dutzende bewaffnete und maskierte Hamas-Kämpfer patrouillierten durch die Menge.

    In deutschland kann man lange darauf warten die menschen hier zusammen halten.

Comments are closed.