austriaislam_440.jpg

In Österreich wird der Islam bald die zweitgrößte Glaubensgemeinschaft sein und spätestens 2010 die Protestanten überholt haben, eventuell ist das sogar bereits geschehen. Während beide christlichen Kirchen seit Jahrzehnten Mitglieder einbüßen, nimmt die Zahl der Muslime stetig zu. Dass dies längerfristig das Ende unserer freien Gesellschaften bedeutet, dürfte jedem klar sein, der sich mit dem Islam in Theorie und praktischer Umsetzung befasst.

Die Linken und Grünen, die sich die Vernichtung der bürgerlichen Gesellschaften seit je her auf die Fahnen geschrieben haben, werden mit dem Islam als Verbündetem ihr Ziel erreichen. Ihre verkommene Verlogenheit beweisen sie, die angeblich für Gleichberechtigung und Freiheit eintreten, indem sie die Unterdrückung der Frau, Zwangsehen, Patriarchat und Genitalverstümmelung beklatschen. Und „fortschrittliche“ Kräfte aus der bürgerlichen Mitte, Mitglieder von CDU und FDP, dienen sich als Helfer an.

Auf eine Reform des Islam zu hoffen, scheint wenig erfolgversprechend. Erstens verbietet dies der Koran ausdrücklich und zweitens führen die zahllosen nützlichen Idioten aus Gesellschaft, Kirchen, Medien und Politik ihre „Dialoge“ ausschließlich mit den Vertretern eines konservativen Islam, während sie alles in ihrer Macht stehende tun, um Islamkritiker und Menschenrechtler als gefährliche Extremisten zu diffamieren und zum Schweigen zu bringen.

image_pdfimage_print

 

37 KOMMENTARE

  1. Nun, die Absurditäten nehmen zu, wie ich gerade auf der akte-islam lesen konnte.

    Ich zitiere:

    Fußball: Die Trikots von Inter Mailand „beleidigen“ den Islam / Türken wollen Disqualifikation von Inter-Mailand bei Champions-League

    Inter Mailand ist einer der erfolgreichsten italienischen Fußball-Vereine. Bei Auswärtsspielen tragen die Fußballer von Inter Mailand weiße Trikots mit einem roten Kreuz:

    Unlängst hat der türkische Fußball-Verein Fenerabahce bei einem Champions-League-Spiel gegen Inter Mailand verloren. Drei Tore haben die Mailänder geschossen. Und die sollen nun für ungültig erklärt werden und die Mailänder disqualifiziert werden. Der türkische Anwalt Baris Kaska hat zugunsten von Fenerabahce auf einmal entdeckt, dass die Trikots von Inter Mailand bei dem Spiel gegen die türkischen Mitbürger ein rotes Kreuz auf der Brust hatten. Und das „beleidigt“ alle Muslime und den Islam. Es erinnert die türkischen Mitbürger und den findigen Anwalt angeblich an die Fahne der Tempelritter. Die UEFA hat inzwischen Post aus der Türkei erhalten. Und da droht der Anwalt zwischen den Zeilen, sie solle das Ansinnen nicht auf die leichte Schulter nehmen, es sei ernst gemeint… (Quelle: Izmirdeyasam und Ilk Kursun und Zaman online ). Seit zehn Tagen nun berichten türkische Medien ausführlich über den Religionskampf türkischer Moslems in der Champions League. Italienische Zeitungen informieren ihre Leser und auch schwedische Zeitungen haben das Thema längst entdeckt. Nur die deutschen Medien weigern sich bislang, ihre Leser über die Fußball-Forderungen mancher türkischer Mitbürger zu unterrichten.

    Ich denke, bald werden sich viele Europäer fragen, wie das weiter gehen soll. Die Europäer sind im Spaß-Modus, nehmen Tempel erst war, wenn sie in der Nachbarschaft sind (wie früher KKWs). Und beim Fußball, dem Symbol der Spaßgesellschaft, hört für viele der Spaß auf.

    Sollte der Anwalt durchkommen, dann…

  2. #3: Genau! Man vergisst hierbei, dass die Leute, welche die Kirchen verlassen doch nicht automatisch Moslems werden – nein, die Zahl der Nichtmuslime in Österreich wird sicher noch sehr lange über der Zahl der Muslime sein und die Diskussion sollte sich nicht im Bereich Christen vs. Muslime bewegen sondern im Bereich Nichtmuslime vs. Muslime. Denn die ungläubigen Atheisten sind doch lt. Koran noch mindestens 1000mal weniger wert als die ungläubigen Christen, oder? 😉

  3. Österreich ist ein Katholisches Land.
    Evangel. gibt es nicht so viele,
    das haben wir der „Gegenreformation“
    zu verdanken.

    Im übrigen wandern viele Mitglieder der
    großen Kirchen zu den evangelikalen „Freikirchen“ ab, die haben z.Z. einen großen
    Zustrom.(auch von ehm. Moslems, deshalb reagieren Islamvertreter allgemein allergisch auf Evangelikale)

    Ich finde „Mission“ ist eine der besten Möglichkeiten – wenn nicht die Einzige, den Islam zu besiegen.
    Man muß den Muslimen eine Altanative
    bieten!

  4. „Man muß den Muslimen eine Altanative bieten!“

    Das hat schon was. Man könnte zB die Kinder von klein auf so erziehen, dass sie wissen, dass sie ein Gewissen haben, und dass sie das nicht aufzugeben brauchen.

    Ein Moslem mit Gewissen ist nämlich ein Apostat: Der Islam verbietet das Gewissen, weil das gegen die Regeln entscheiden könnte.

  5. ich hab mir vorgenommen alles Islamische zu boykotieren 😉
    Bevor man gar nichts mehr dagegen tun kann…

  6. #3 FreeSpeech
    #4 O-Sensei

    Darum geht es gar nicht! Es geht um die Gewichtung der Kirchen, wobei hier fälschlicherweise der Islam den Kirchen gleichgesetzt wird. Österreich nimmt sicher noch eine Sonderstellung ein, da es eine zur Gesamtbevölkerung relativ große Zahl an bosnischen Flüchtlingen aufgenommen hat. Die Protestanten sind dort auch sowieso nie in dem relativen Anteil vertreten gewesen, wie er in Deutschland ist. In Österreich ist der katholische Anteil der Bevölkerung schon immer erheblich größer gewesen als der protestantische. In Deutschland halten sich die beiden Konfessionen ungefähr die Waage.
    Es geht hier also nicht um die Verteilung der Mehrheitsverhältnisse insgesamt, also den prozentualen Anteil der Moslems zur Gesamtbevölkerung, auch nicht um ihr Verhältnis zu den Atheisten bzw. nicht kirchlich gebundenen Christen, sondern um das Mehrheitsverhältnis der Kirchen. Es bedeutet in der Realität, dass die evanelische Kirche in Zukunft weniger Möglichkeiten des Einflusses auf die Gesellschaft Österreichs haben wird als der Islam. Die Christen insgesamt behalten (noch) eine Mehrheit gegenüber dem Islam. Über Atheisten wird nichts gesagt, was auch nicht viel bringen würde, denn es gibt keine organisierte explizit atheistische (Glaubens-) Gemeinschaft mit gesellschaftlicher Relevanz.

  7. #8 RoBoCop

    ich auch- nie wieder Döner! Keinen Euro mehr einem Moslem in den Rachen werfen, mit dem er ohnehin nur politische Moscheebauten finanziert und dafür Gammelfleisch von Schweinen mit Spermaknoblauchsoße an ahnungslose Hungrige für überhöhte Fast-Food-Preise verschachert. Vielleicht kriegen wir sie aus dem Land wenn wir sie sich gar nicht erst wirtschaftlich etablieren lassen!? Aber alle müssen mitmachen.

  8. Ein kleiner Hinweis: Die Genitalverstümmelung kommt allerdings im Koran nicht vor. Soweit ich informiert bin, hat sich der „Prophet“ nur „privat“ dazu geäußert (wohl nachzulesen in den Hadithen). Seine Äußerungen dazu sind als Kannbestimmungen aber nicht als Mussbestimmungen zu verstehen.

  9. Was kann man tun? Ich bin überzeugt davon, daß es einen Grund dafür gibt weshalb es so wenig Widerstand gibt, ja es manchmal sogar den Anschein hat als ob Deutsche u. Österreicher (ich beziehe jetzt mal die Österreicher mit ein, weil die davon auch betroffen sind) schon resigniert haben und in ihre Auslöschung eingewilligt haben.

    Der Grund ist meines Erachtens die falsch gelaufene Vergangenheits-Aufarbeitung. Es gibt offiziell keine andere Möglichkeit für Deutsche, sich wegen Hitler zu schämen, darüber das Gefühl großer Schande zu empfinden. Viele empfinden auch, allerdings verdeckter, Wut und Trauer wegen Hitler. Wut, weil sie das Gefühl haben von Hitler mißbraucht worden zu sein. Trauer ist ja klar.

    Aber schon für diese letztgenannten Emotionen war und ist offiziell niemals Platz. Es gibt da noch jede Menge anderer Gefühle, die niemals offen thematisiert worden sind und für die es keine Möglichkeit gab, sie aufzuarbeiten oder damit fertig zu werden.

    Ich vermute daß das Verharren in dem Gefühl von Scham und Schande, und Entsetzen über das was passiert ist dazu geführt hat, daß die Deutschen das Vertrauen in sich selbst, also in ihre kollektiven Werte, in ihr kollektives Ideal total verloren haben.

    Ergebnis: Es gibt entweder die Möglichkeit in Selbsthaß und Selbstvernichtung zu verfallen (so nach dem Motto: deutsch = böse, Konsequenz daraus: Deutsche u. Deutschland weg = böses weg) oder in einem Stadium der Verdrängung und Ablenkung zu bleiben (Konsum, Verblödung, Spaßgesellschaft etc.) Aus diesen beiden Haltungen gegenüber der Vergangenheit kann kein entschlossener Widerstand gegen Islamisierung und demographische VErnichtung kommen.

    Sondern da muß sich etwas ändern. Das ist meine Überlegung, das ist meine Idee weshalb es mit dem Widerstand bisher nicht wirklich klappt. Aber was sich ändern soll und wie, das ist mir noch nicht klar. Aber ich suche weiter nach Lösungen …

  10. österreich hat lediglich ein schlechtes karma, also hat es den total zusammenbruch verdient den auch deutschland hatte wegen eines össis 😉

    und nachdem die ultra rechten auferstanden sind und eurabien mehrere jahre in dunkelheit und kriegsleid gehüllt wurde.. siehts auch wieder schön aus. mekka wird dann der neue grand canion sein.. medina ein haufen sand.. achja..

  11. Europa hat eine lange Tradition und eine große Erfahrung in bezug auf Befreiungskriege.
    Es wird schon zu gegebener Zeit gelingen uns 1.) von der Political Correctness Diktatur und anschließend Europa vom Islam zu befreien.

  12. @RoBoCop & EnMannemer:

    Das würde dann aber auch entsprechende Länder als Urlaubsziele betreffen, welche ich schon immer boykottiert habe.

  13. Aufklärungsarbeit unter Nichtmuslimen ist schön und gut, wir sollten aber diese Tätigkeit vermehrt in islamischen Kreisen durchführen. Wir müssen unsere Diskussionen vermehrt in islamische Foren, auf islamische Webseiten tragen.

    MfG Bariloche

  14. Atheisten/Kirchenaustreter werden doch nicht automatisch zu Mohammedanern, sondern sind Religiösem eher kritisch eingestellt, daher sind Kirchenaustritte nicht negativ zu verzeichnen.

  15. #17 FreeSpeech (11. Dez 2007 15:29) Bariloche (11. Dez 2007 13:13)

    Voschläge?

    Da wird man doch gesperrt, wenn man das erste Mal eine Lüge widerlegt.

    —-

    Und dann gibt’s da noch die Foren deutschsprachiger Medien, wo man gesperrt wird, wenn man einem der zahlreich dort vertretenen Moslems widerspricht.

  16. #12 Zigarrenraucher (11. Dez 2007 12:59)
    (…)falsch gelaufene Vergangenheits-Aufarbeitung(…)Wut und Trauer wegen Hitler(…)Selbsthaß und Selbstvernichtung (…)

    Die Deutsche Geschichte (Naziverbrechen) hat
    sicherlich einen Einfluß auf das Denken und Verhalten der Deutschen gegenüber Ausländern/fremden Kulturen/Religionen.
    Wenn man allerdings den internationalen Vergleich heranzieht, so stellt man fest, daß in allen Ländern des europäischen Kulturkreises (v.a. Europa, Amerika, Australien) sehr ähnliche Probleme bestehen (fehlender Widerstand gegen den Islam).

    Ich denke, es handelt sich allgemeiner um einen Schuldkomplex der Europäer wegen der Kolonialzeit. Die Ausbeutung, Entrechtung und teilweise auch Vernichtung vieler Völker auf dem amerikanischen, dem afrikanischen und asiatischen Kontinent sowie Australien haben sich offensichtlich tief in das Gewissen der abendländischen Völker eingegraben. Das Ergebnis ist die irrationale Ideologie des Multikulturalismus. Zur Kolonialzeit wurde die eigene Kultur als die gegenüber allen anderen Kulturen Überlegene angesehen und z.T. auch mit Gewalt weltweit verbreitet. Heute wird die Bevölkerung stattdessen mit dem Dogma der Überlegenheit fremder Kulturen dazu gezwungen, jede noch so menschenverachtende Kultur (Islam) zu tolerieren. Von einem ins andere Extrem.

    Ich bin zu der Erkenntnis gelangt, daß sich jede Kultur anderen Kulturen gegenüber in ethisch-moralischer Weise rechtfertigen muß.

    M.a.W.: Wenn sich eine Kultur aus ethisch-moralischer Sicht als überlegen herausstellt, so halte ich es für berechtigt, dies auch offen auszusprechen. Dann müssen sich die anderen Kulturen anpassen oder verlieren ihr Recht, weiterzubestehen.
    Konkretes Beispiel: Die Menschenrechte sind universell. Keine Religion/Kultur (z.B. Islam, Hinduismus)hat das Recht, die Gültikeit dieser Rechte in Frage zu stellen.

  17. NoDhimmi (11. Dez 2007 15:44)

    Ich bin der Meinung, dass wir besser die Leute abholen, die Vernunft zeigen, und die Idioten links liegen lassen.

    Aber grundsätzlich hat Bariloche schon einen Punkt. Es wäre schon amüsant auf einer Muslimseite zu diskutieren und immer mit
    „Grüss Gott“
    zu beginnen und mit
    „Gehet hin mit Gottes Segen“

    🙂

    Und dann auch Formulierungen einzustreuen wie
    Es ist ein Kreuz mit ..
    das seht ihr kreuzfalsch
    Herrjesses, was soll das
    Bei aller Liebe Christi ..
    Maria hilf!

    oder
    „Ich empfehle euch Gottes Obhut“
    zu verabschieden.

  18. @FreeSpeech:

    Grundsätzlich gibt es eben das Problem, das Benutzer mit nichtislamkonformen Meinungen sofort gesperrt werden. Man muss eben hartnäckig bleiben.

    Bei uns im Forum haben wir jedenfalls ein paar Muslime zur Abkehr vom Islam gebracht.

    MfG Bariloche

  19. # 20 Mastro Cecco

    Ich stimme Dir zu daß es sich um ein durchaus europäisches Problem handelt.

    Aber die Frage nach ethisch-moralischer Überlegenheit möchte ich nicht pauschal beantworten. Ich vertrete da eine Sicht, daß jede Kultur für sich die beste ist und sich natürlicherweise anderen gegenüber als überlegen empfindet.

    Daraus das Recht ableiten zu wollen fremde Kulturen zu beseitigen oder zu bekehren, das halte ich für das eigentliche Problem.

    Interessenvertretung ja – Zwangsbeglückung oder Ausrottung nein. Meine Haltung ist einerseits sehr tolerant, in der Form daß ich jeder Kultur es gerne zugestehen möchte, ihre Erfahrungen auf dem Weg zum Glück selbst zu machen, aber ich möchte klare Grenzen setzen da wo die Interessen meiner eigenen Kultur (von der ich überzeugt bin daß sie die beste ist) verletzt werden.

    Das Problem ist doch in dem Moment wo ich sage: „Menschenrechte sind das Beste die müßt ihr übernehmen, notfalls werden wir sie Euch mit GEwalt aufzwingen“ mache ich mir jede Menge Feinde und ziemlich viel Arbeit. Und ich habe ein Rechtfertigungsproblem wenn mir andere Kulturen wiederum ihre Idee von göttlicher höchster Ordnung usw. usf. aufzwingen wollen. Warum darf ich das und die nicht? Das ist widersprüchlich.

    Ich denke man sollte seine Ideale (Menschenrechte z.B.) auf seinem Gebiet verwirklichen. Dann können die anderen Kulturen das als Vorbild für sich übernehmen, wenn sie sehen das es funktioniert, oder auch nicht. Ich wäre auf jeden Fall dagegen es anderen gegen ihren Willen aufzuzwingen.

    Andere Kulturen haben auch Ideale und vielleicht haben sie nur einen anderen Weg, um letztlich auch ganz genau da hin zu kommen.

  20. Zigarrenraucher (11. Dez 2007 16:09)

    Auf die Menschenrechte kommt jeder, der die Goldene Regel für richtig hält. Die Menschenrechte sind nichts als eine detaillierte Ausführung der grundsätzlichen Goldenen Regel.

  21. Dunia – Die Welt des Islam

    Über diese Gruppe
    Mitgliedschaft in dieser Gruppe beantragen

    Sie können weder den Content dieser Gruppe anzeigen noch sich an dieser Gruppe beteiligen, da Sie kein Mitglied sind. Dem Beitritt muss zuerst zugestimmt werden.

    Offensichtlich vertraut man nicht auf die Kraft der Argumente in einer Diskussion. Der Islam ist schwach.

  22. Österreich ? die Linken, die CDU ? verwechselt hier jemand nicht irgendwas? oder wird hier einfach alles in ein Brei gerührt ?

  23. #15 vossy

    keine Sorge vossy, niemals nicht werde ich jetziges türkisches und anderes moslemisches Staatsgebiet freiwillig betreten. Warum auch? es gibt hier allein in meiner Heimatstadt mehr solches Volk als in Konstantinopel und Umland. Jedenfalls kommt mir das so vor und nicht daß ich mich täusche. Mannheim ist derart bereichert oder besser angereichert, daß ich alle Schönheiten des Islam bereits kenne, und auch umfangreich über dessen Friedfertigkeit informiert bin.

  24. Wenn ihr in ein Islamforum geht, stellt bitte nur folgende Koranverse hinein.
    Diese Verse werden sie bestimmt nicht löschen, obwohl sie die Dummheit des Islams eindeutig vor Augen führen. Die Moslems werden sich das von oben nach unten und unten ansehen:

    Es ist eine Mode unter Moslems, moderaten genauso wie fundementalistischen, geworden den Koran als wissenschaftlich zu bezeichnen. Allerdings gibt es da ein paar Hindernisse die sich nicht wegdiskutieren lassen.

    Q 15/19 Und die Erde haben Wir ausgebreitet, und darin feste Berge gesetzt, und wir ließen alles auf ihr wachsen im rechten Verhältnis.

    Q 51/47 Und den Himmel haben Wir erbaut mit (Unseren) Kräften, und Unsere Kräfte sind wahrlich gewaltig.

    Q51/48 Und die Erde haben Wir ausgebreitet, und wie schön breiten Wir aus!

    Q 77/27 Und Wir setzten in sie hohe Berge und gaben euch süßes Wasser zu trinken.

    Q 21/31-32 Und feste Berge haben Wir in der Erde gemacht, auf daß sie nicht mit ihnen wanke; und breite Straßen schufen Wir auf ihr, damit sie die rechte Richtung befolgen möchten.

    /32 Und Wir machten den Himmel zu einem wohlgeschützten Dach; dennoch kehren sie sich ab von seinen Zeichen.

    (Ist die Erde also ein Himmelbett? Mehr dazu später?)

    41/11 Dann wandte Er Sich zum Himmel, welcher noch Nebel war, und sprach zu ihm und zu der Erde: „Kommt ihr beide, willig oder widerwillig.“ Sie sprachen: „Wir kommen willig.“

    Nachstehend ein Widerspruch zum Nebel:

    Q 21/30 Haben die Ungläubigen nicht gesehen, daß die Himmel und die Erde in einem einzigen Stück waren, dann zerteilten Wir sie? Und Wir machten aus Wasser alles Lebendige. Wollen sie denn nicht glauben?

    Q43/10 (Er) Der die Erde für euch gemacht hat zu einer Wiege (andere Übersetzer sagen Teppich) und Straßen für euch gemacht hat darauf, daß ihr dem rechten Wege folgen möget. (Waren also die Straßen schon immer da seit Millionen von Jahren? Vielleicht seit den Sauriern?)

    Q 20/53 (Er ist es) Der die Erde für euch gemacht hat als eine Wiege und Straßen über sie hinlaufen läßt für euch und Regen hernieder sendet vom Himmel; und damit bringen Wir mannigfache Arten von Pflanzen hervor.

    Q16/15 Und Er hat feste Berge in der Erde gegründet, daß sie nicht mit euch wanke, und Flüsse und Wege, daß ihr recht gehen möget.

    Q 78/6 Haben Wir nicht die Erde zu einem Bette gemacht,

    /7 Und die Berge zu Pflöcken? (Die Erde ist ein Himmelbett? Also doch. Vergleichen wir mit Q 121/32)

    Q 71/19 Und Allah hat die Erde für euch zu einem weit offenen Bette gemacht,

    Q 27/61 Wer hat denn die Erde zu einer Ruhestatt gemacht und Flüsse durch ihre Mitte geführt und feste Berge auf ihr errichtet und eine Schranke zwischen die beiden Meere gesetzt? Ist wohl ein Gott neben Allah? Nein, die meisten von ihnen wissen es nicht. (An alle Geographen: Wie viele Meere hat die Erde?)

    Q 31/10 Er hat die Himmel erschaffen ohne Stützen, die ihr zu sehen vermöchtet, und Er hat in der Erde feste Berge gegründet, damit sie nicht mit euch bebe, und hat allerlei Getier über sie verstreut. Und Wir senden Wasser aus den Wolken nieder und lassen jede edle Art auf ihr sprießen. 23/17 Und wir haben über euch sieben Wege geschaffen, und nie sind Wir nachlässig gegen die Schöpfung.

    Q79/27 Seid ihr denn schwerer zu erschaffen oder der Himmel, den Er gebaut?

    /28 Er hat seine Höhe gehoben und dann ihn vollkommen gemacht.

    /29 Und Er machte seine Nacht finster und ließ sein Tageslicht hervorgehen;

    /30 Und währenddessen breitete Er die Erde aus.

    /31/Und Er brachte ihr Wasser aus ihr hervor und ihr Weideland.

    /32 Und die Berge, sie festigte Er-

    Hadith:

    Volume8Book76 Number 526:

    Narrated Abu Huraira:

    The Prophet said; „Allah will take the whole earth (in His Hand) and will roll up the Heaven in His right Hand, and then He will say; „I am King! Where are the kings of the earth?“

    (Übersetzung: Allah wird die ganze Erde (in seine Hand) nehmen und den Himmel in seiner rechten Hand aufrollen.)

    Wenn Sie schon immer wissen wollten von wo Tag und Nacht kommen, hier können es nachlesen!

    Aus dem Koran!

    Q 13/2 Und Er ist es, Der die Erde ausbreitete und Berge und Flüsse in ihr gründete. Und Früchte aller Art schuf Er auf ihr, ein Paar von jeder. Er läßt die Nacht den Tag bedecken. Hierin sind wahrlich Zeichen für ein nachdenkendes Volk.

    Q 39/5 Er schuf die Himmel und die Erde in Weisheit. Er faltet die Nacht über den Tag und faltet den Tag über die Nacht; und Er hat die Sonne und den Mond dienstbar gemacht; ein jedes verfolgt seine Bahn zu einem bestimmten Ziel. Fürwahr, Er allein ist der Allmächtige, der Allverzeihende. (die Sonne bewegt sich also und deshalb ist wird es finster?)

    Anm.: Eine Sonnenbewegung dauert ca. 225 Mil. Jahre, das sind Milliarden von Tagen. So gesehen hat die Sonnenbewegung nichts mit Tag und Nacht zu tun.

    Q41/12 So vollende Er sie als sieben Himmel in zwei Zeiten, und in jedem Himmel wies Er seine Aufgabe an. Und Wir schmückten den untersten Himmel mit Leuchten, und als Schutz. Das ist der Ratschluß des Allmächtigen, des Allwissenden.

    Q65/12 Allah ist es, Der sieben Himmel erschuf und von der Erde eine gleiche Zahl. Der (göttliche) Befehl steigt nieder in ihre Mitte, auf daß ihr erfahret, daß Allah alle Dinge zu tun vermag und daß Allah alle Dinge mit Wissen umfaßt.

    Q 40/64 Allah ist es, Der die Erde für euch geschaffen hat zu einer Ruhestatt und den Himmel zu einem Zeltdach und Der euch Gestalt gegeben und eure Gestalten vollkommen gemacht hat und euch mit guten Dingen versorgt hat. Das ist Allah, euer Herr. Segensreich ist drum Allah, der Herr der Welten.

    Q67/3 Der sieben Himmel im Einklang erschaffen hat. Keinen Fehler kannst Du in der Schöpfung des Gnadenreichen sehen. So wende den Blick: siehst Du irgendeinen Mangel?

    Q71/15 Habt ihr nicht gesehen, wie Allah sieben Himmel in vollkommenen Einklang geschaffen hat,

    /16 Und den Mond in sie gesetzt hat als ein Licht und die Sonne gemacht hat zu einer Lampe? (interessant der Mond ein Licht und die Sonne eine Lampe)

    Q25/61 Segensreich ist Er, Der Burgen im Himmel gemacht hat und eine Lampe darein gestellt und einen leuchtenden Mond.

    Es wird besser

    Q 67/5 Führwahr, Wir haben den untersten Himmel mit Lampen geschmückt, und Wir haben sie zu einem Mittel zur Vertreibung der Teufel gemacht, und für sie haben Wir die Strafe des flammenden Feuers bereitet. (Und was sind dann Sternschnuppen? Etwa Teufelsvertreiber?)

    Q 37/5 Herr der Himmel und der Erde und alles dessen, was zwischen beiden ist, und der Herr der Orte im Sonnenaufgang.

    /6 Wir haben den untersten Himmel ausgeschmückt mit einem Schmuck: den Planeten;

    /7 Und es gibt einen Schutz vor jedem aufrührerischen Teufel.

    /8 Sie (die Teufel) können nichts hören von der Erhabenen Versammlung (der Engel), und sie werden beworfen von allen Seiten

    /9 Als Ausgestoßene, und für sie ist dauernde Strafe,

    /10 Mit Ausnaheme dessen, der heimlich (ein paar Worte) aufschnappt; doch ihn verfolgt ein flammendes Feuer von durchbohrender Helle. ( Anm.: Hier sind sie: die Sternschnuppen, die Wurfgeschosse der Engel.

    Q 14/33 Und dienstbar machte er Euch die Sonne und den Mond, die unablässig ihren Lauf Vollziehenden. Und dienstbar machte Er euch die Nacht und den Tag.

    Q 91/1 Bei der Sonne und bei ihrem Glanz.

    /2 Und bei dem Mond, wenn er ihr folgt, ( Der Mond folgt also der Sonne und nicht der Erde)

    Q 21/32 Und wir machten den Himmel zu einem wohlgeschützten Dach; dennoch kehren sie sich ab von seinen Zeichen.

    Q31/29 Hast du denn nicht gesehen, daß Allah die Nacht in den Tag übergehen läßt und den Tag übergehen läßt in die Nacht und daß Er die Sonne und den Mond dienstbar gemacht, so daß jedes seine Bahn läuft zu einem bestimmten Ziel, und daß Allah wohl kundig ist dessen, was ihr tut?

    Q 55/5 Die Sonne und der Mond (laufen ihre Bahn) nach dem Maße (soviel wissen wir bereits)

    Q 21/33 Und Er ist es, Der die Nacht und den Tag erschuf und die Sonne und den Mond. Sie schweben, ein jedes in (seiner) Sphäre.

    Q 35/13 Er läßt die Nacht übergehen in den Tag und den Tag übergehen in die Nacht. Und er hat die Sonne und den Mond dienstbar gemacht; ein jedes läuft seine Bahn auf eine bestimmte Zeit. Dies ist Allah, euer Herr; Sein ist das Reich, und jene, die ihr statt Ihn anruft, haben nicht Macht über das Häutchen eines Dattelkernes.

    Q36/38 Und die Sonne eilt vorwärts zu einem ihr gesetzten Ziel. Das ist die Anordnung des Allmächtigen, des Allwissenden.

    /39 Und für den Mond haben Wir Lichtgestalten bestimmt, bis er wie ein alter Palmzweig wiederkehrt.

    /40 Nicht geziemte es der Sonne, daß sie den Mond einholte, noch darf die Nacht dem Tage zuvorkommen. Sie schweben ein jedes in (seiner) Sphäre.

    Wo ist aber der Sonnenaufgang oder Untergang?

    Q 18/86 Bis er den Ort des Sonnenuntergangs erreichte; er fand sie in einem Quell von schlammigem Wasser untergehen, und nahebei fand er ein Volk. Wir sprachen: „O Dhulqarnän, entweder Strafe oder behandle sie mit Güte“.

    Q18/90 Bis er den Ort des Sonnenaufgangs erreichte; er fand sie über einem Volk aufgehen, dem Wir keinen Schutz gegen sie gemacht hatten.

    Allah hat einen Thron! Haben Sie davon gewußt?!

    Aus dem Koran:

    Q 13/2 Allah ist es, Der die Himmel erhöht hat ohne Stützpfeiler, die ihr sehen könnt. Dann setzte Er Sich auf den Thron. Und Er zwang Sonne und Mond in Dienstbarkeit; jedes läuft seine Bahn zum vorgezeichneten Ziel: Er ordnet alle Dinge. Er macht die Zeichen deutlich klar, auf daß ihr an die Begegnung mit eurem Herrn fest glauben möchtet.

    /3 Und er ist es, Der die Erde ausbreitete und Berge und Flüsse in ihr gründete. Und Früchte aller Art schuf Er auf ihr, ein Paar von jeder. Er läßt die Nacht den Tag bedecken. Hierin sind wahrlich Zeichen für ein nachdenkendes Volk.

    Aus den Hadithen:

    Sahih Bukhari

    Volume 9 Book 93 Number 528

    Narrated Abu Dharr:

    I asket the Prophet regarding the Verse:–„And the sun runs on it´s fixed course for aterm decreed for it“ He said; „Ist fixed course is underneath Allah´s Throne.“

    Übersetzung:

    Ich fragte den Propheten über den Vers: „Und die Sonne eilt vorwärts (auf einer fixierten Bahn) zu einem ihr gesetzten Ziel….“ Er sagte: „Ihre fixierte Bahn ist unter dem Thron von Allah.“

    Wunderbar: Wir kennen also jetzt die islamische Kosmologie:

    Ein kleines Bild wie das Weltbild ungefähr aussieht. Allerdings bedenken Sie, daß sich der Thron über der Sonne befinden soll.

    Mehr aus dem Koran:

    Q 13/2 Allah ist es, Der die Himmel erhöht hat ohne Stützpfeiler, die ihr sehen könnt. Dann setzte Er Sich auf den Thron. Und Er zwang Sonne und Mond in Dienstbarkeit; jedes läuft seine Bahn zum vorgezeichneten Ziel. Er ordnet alle Dinge. Er macht die Zeichen deutlich klar, auf daß ihr an die Begegnung mit eurem Herrn fest glauben möchtet.

    Q 2/255 Allah – es gibt keinen Gott außer Ihm, dem Lebendigen; dem aus Sich Selbst Seienden und Allerhaltenden. Schlummer ergreift Ihn nicht noch Schlaf. Sein ist, was in den Himmeln und was auf Erden ist. Wer ist es, der bei Ihm fürbitten will, es sei denn mit Seiner Erlaubnis? Er weiß, was vor ihnen ist und was hinter ihnen; und sie begreifen nichts von Seinem Wissen, außer was ihm gefällt. Sein Thron umfaßt die Himmel und die Erde; und ihre Erhaltung beschwert Ihn nicht; und Er ist der Erhabene, der Große.

    (Mag das der Grund sein warum Moslems Anspruch auf die Welt erheben für Allah?)

    Q25/59 Er, Der die Himmel und die Erde und was zwischen beiden ist; in sechs Zeiten erschuf; dann setzte Er Sich auf den Thron. Der Gnadenreiche: Frage nach Ihm einen, der Kenntnis hat.

    Q 32/4 Allah ist es, Der die Himmel und die Erde und alles, was zwischen den beiden ist, in sechs Zeiten schuf; dann setzte Er Sich auf den Thron. Ihr habt weder einen wahren Freund noch Fürsprecher außer Ihm. Wollt ihr denn nicht ermahnt sein?

    Q 40/15 Der Erhabene über alle Rangstufen, der Herr des Thrones! Er sendet das Wort nach Seinem Geheiß zu wem Er will von Seinen Dienern, auf daß er warne vor dem Tag der Begegnung,

    Q 57/4 Er ist es, Der die Himmel und die Erde erschuf in sechs Zeiten, dann setzte Er Sich auf den Thron. Er weiß, was in die Erde eingeht und was aus ihr hervorkommt, was vom Himmel niederkommt und was zu ihm aufsteigt. Und er ist mit euch, wo immer Ihr sein mögt. Und Allah sieht alles, was ihr tut.

    Und Moses hält den Thron?

    Aus den Hadithen:

    Sahih Bukhari:

    Narrated Abu Huraira:

    Two persons, a Muslim and a Jew, quarrelled. The Muslim said, „by Him Who gave Muhammad superiority over all the People! The Jew said, „by Him Who gave Moses superiority over all the people!“ At that the Muslim raised his hand and slapped the jew on the face. The jew went to the Prophet and informed him of what had happened between him and the Muslim. The Prophet sent for the Muslim and asked him about it. The Muslim informed him of the event. The Prophet said, „Do not give me superiority over Moses, for on the Day of Resurrection all the people will fall unconscious and I will be one of them, but I will be the first to gain consciousness, and will see Moses standing and holding the side of the Throne (of Allah). I will not know whether (Moses) has also fallen unconscious and got up before me, or Allah has exemted him from that stroke.“

    (Übersetzung: …ich werde der Erste sein der aufwacht, und ich werde Moses stehen sehen wie er die Seite des Thrones [von Allah] hält.

    Volume:3 Book 41 Number 595:

    Narrated Abu Said Al-Khudri:

    While Allah´s apostle was sitting, a Jew came and said, „O Abul Qasim! One of your companions has slapped me on my face.“ The Prophet asked who that was. He replied that he was one of the Ansar. The Prophet sent for him, and on his arrival, he asked him whether he had beaten the Jew. He (replied in the affirmative and) said, „I heard him talking an oath in the market saying, „By him who gave Moses superiority over all the human beings.“ I said, „O wicked man! (Has Allah given Moses superiority) even over Muhammad I became furious and slapped him over his face.“ The Prophet said, „Do not give a prophet superiority over another, for on the Day of Resurrection all the people will fall unconscious and I will be the first to emerge from the earth, and will see Moses standing and holding one of the legs of the Throne. I will not know whether Moses has fallen unconscious or the first unconsciousness was sufficient for him.“

    (Übersetzung: ….Ich werde der Erste sein der aufersteht und ich werde Moses stehen sehen und ihn einen der Füße des Thrones halten sehen……)

  25. Gibt es eigentlich einen Grund warum ein zivilisierter Mitteleuropäer in ein islamisches Forum gehen oder in ein islamisches Land fahren soll. Wer muss das haben. Die Welt ist doch soooo groß!

  26. 1982 habe ich zusammen mit meinen Eltern als 17jähriger in Tirol Urlaub gemacht und zusammen mit meinem Vater bin ich so manchen Pass mit dem rennrad hochgefahren…

    14 Jahre später hatte ich in dem Jahr nur eine Woche Sommerurlaub. Und was habe ich gemacht ? Ich wollte nach all den vielen Jahren noch einmal mit dem rennrad durch die Alpen radeln. Also mit dem Zug nach Kufstein und von dort aus eine Woche auf einer schon vorher abgesteckten Route durch die Alpen und über einige Pásse.
    Sonntag Abend in Kufstein angekommen und vom Bahnhof aus zum etwa 1km entfernten Campingplatz wo ich zusammen mit meinem Kumpel (der dort geblieben ist und auf mich eine Woche dort „gewartet“ hat)
    Und da ich ursprünglich in Köln wohnte und von dort losgefahren war, schoss mir auf der Hinfahrt manchmal durch den Kopf „Ach, endlich mal keine Muselmanen…
    Nachdem wir das Zelt aufgebaut hatten quälte und der Hunger und wir beschlossen noch einmal in die Stadt zu spazieren um einen Kaiserschnarn zu essen.
    Wir haben gerade den Campingplatz verlassen und schlendert am dem Uferweg des INN entlang und was kam uns entgegen ?
    Richtig… Eine Kopftuchgekleidete Frau mit Sportwagen und rechts und Links zwei Pänz

    Ich sach´zu meinem Kumpel, „das kann doch nciht war sein, was machen die denn hier in den Bergen ?

    Am nächsten Tag habe ich mich dann mit dem Rennrad auf den Weg Richtung Kitzbühl genacht und kurz davor lächelte mich das Schild „Kitzbühler Horn“ an.
    82 hatte ich es nur bis zur Berghüute geschaftt und nicht bis auf den Gipfel.
    Na ja, dachte ich mir, den nimmst Du jetzt in Angriff… Ich also links abgebogen und fuhr und fuhr und fuhr, immer steiler bis dann die Asphaltierte Strasse aqn einer urigen Hütte endete. Komisch, dass hatte cih doch ganz anders in Erinnerung. Wie ich dann später erfuhr, bin ich auf der „falschen“ Seite hochgefahren, wo eigentlich die Mountainbiker und Wanderer hinaufstürmen.
    Und dann habe ich mich an der dortigen wasserquelle frisch genacht und ich habe die Angewohnheit egal wo ich mir die Hände wasche die Armbanduhr abzulegen. So wie diesmal und dann habe ich die Abfahrt in Angriff genommen.
    Unten angekommen habe ich mich dann recht herzkich bei meiner eigenen Doofheit bedankt und durfte die 10 prozentoge rampe wieder hochfahren. Als dann alles wieder soweit gerichtet war, fuhr ich mittlerweile im strömenden regen durch Kitzbühel und hatte als Náchsten Höhepùnkt „Pass Thurn“ vor Augen, wo ich mich schon diebisch auf die Schnitzelhütte auf dem Gipfel freute.
    Abgekämpft und ausgehungert erreichte ich die Passhöhe. Und dann hätte man mich auf dem rad filmen müssen…
    Etwa 5om von der Strasse entfernt auf einem grossen Schotterparkplatz stand ER :

    Der Imbiss – Wohnwagen mit der Aufschrift DÖNER 2000

    Ich wäre fast hyperventilierend auf meinem Rad kollabiert.

    Nach der nächsten Kurve erspäte ich dann die Schnitzelhütte und dachte mir, „nah gut, die steht wenigstens noch“

    Und das ist jetzt 11 Jahre her…

    Also armes deutschland braucht hier keiner mehr zu schreiben, es kann nur noch heissen „armes Europa“

  27. # 33 Leserin

    In Linz haben sie genau dasselbe Problem wie in Köln:

    In unserer Landeshauptstadt soll ein 6000 m² großes Areal entstehen. Ein „islamisches Kulturzentrum“, auf Deutsch: eine riesengroße Moschee!
    Vollkommen abgeschottet von der Außenwelt!

    —–
    Natürlich abgeschottet vopn der Außenwelt – man will ja nicht, dass die Ungläubigen merken, was dort geschieht. Offiziell Teestuben, in Wahrheit Koranschulen, Waffenlager, Übernachtungsmöglichkeiten für „Durchreisende“ des Djihad.

    Den Begriff Medina (Necla Kelek) werden die Österreicher für solche Zentren jetzt auch ganz schnell lernen.

    Kein halbwegs vernünftiger Mensch wird noch leugnen wollen, dass hinter diesem europaweit forcierten Moscheenbau System steckt.

Comments are closed.