Ralf GiordanoUnter der Leitung von Guido Knopp diskutieren heute um 22.15 Uhr auf Phoenix (Wiederholung: So, 09.12.07, 17.00 Uhr) der Schriftsteller Ralph Giordano, die Soziologin und Islamkritikerin Necla Kelek, Aiman Mazyek, Cem Özdemir und der Publizist Rafael Seligmann zum Thema „Das Kreuz mit dem Halbmond – Zwischen Leitkultur und Multikulti“. Nicht verpassen!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

150 KOMMENTARE

  1. Ist OT hier: der Mörder der jungen Frau im Pariser Vorortzug vor zwei Wochen war Franzose Türkischer Abstammung.

  2. Wer es gerade am verpassen ist: Wird morgen 9.12. um 17.00 auf Phoenix wiederholt – es lohnt sich.

  3. Warum sagt mir keiner, dass diese Diskussion im Aschaffenburger Stadttheater stattfindet? 3 Minuten zu Fuß für Frek.

    Guido Knopp: „Herr Mazyek ist in der FDP.“

    Welch tolles Argument von Guido Knopf. Na, dann muss er ja ein seriöser Mensch sein, der Mazyek. Mit Taqia hat Mazyeks Mitgliedschaft in der FDP überhaupt nichts zu tun. Oh, Knopp!

    Frek, ein Aschaffenburger Bub, liefert Hintergrundinfos zur Sendung:

    Von Knopps Ex-Babysitterin hörte Frek: Knopp ist schon vor Jahren mit seinem ungarischen Au-Pair-Mädchen durchgebrannt.

    Aber das nur nebenbei.

  4. Das Publikum geht ja gut mit. Der Mazyek sollte wirklich mal zur Ruhe kommen. Der ist ja ein wirklicher Störer. „Wie wollen Sie mich lösen, wenn ich das Problem bin?“ Zumindestens mal Mund halten und die anderen Leute reden lassen…!

  5. Mazyek zeigt ein Benehmen wie eine offene Hose Mohammed.

    Ist das live? Dann könnte ich den Mazyek noch nach Hause bringen….

  6. Es geht weiter: Kelek hinterfragt, dass die 20 Mio. teure Moschee in Köln angeblich nur mit Spenden finanziert worden sei.

  7. Özdemir schon wieder, grrr – da muss ich jedes Mal den Ton abschalten.
    Ein Paradebeispiel, dass Türken mit deutschem Pass sich nur für Türken/Türkei einsetzen.

  8. Ich habe keinen Fernseher, weiß aber, daß am Ende „beide Seiten zu Wort kommen“. Ja näh, is‘ klar.
    ————————

    In allen Medien läuft das Ganze jetzt zu einem Showdown auf, die Hochwassermarke der Islamisierung ist erreicht.

  9. Özdemir fordert „Respekt“. Gleich kommen bestimmt Steinmeier und Muhabbet Arm in Arm und singen ihr tolles Lied.

  10. Cem Özemirs Geschwafel kann ich nicht mehr hören, da wird mir schlecht. Schön, wenn wir alle das GG respektieren. Aber im Alltag machen moslemische Migranten gar keine Probleme. Neiiiin! Respekt! Ja,ja. Laber, quatsch!

  11. Özdemir fordert natürlich Respekt und nochmals Respekt! Passt! Ich habe die Schnauze so voll.

    Aber die Leute wachen auf.

    Ich glaube der liebe Herr Knopp hat sich das einfacher vorgestellt.

  12. Finde ich nicht. Das was in den letzten Minuten von ihm vorgebracht wurde klingt nicht wirklich überzeugend. Der Herr Özdemier war da wesentlich konkreter, schade eigentlich,

  13. Ralph Giordano ist richtig gut.

    Noch besser wäre er, wenn er die Ausweisung nicht integrierter Moslems fordern würde. Hatte irgendwie das Gefühl, dass Giordano sich im letzten Moment noch zurückgehalten hat.

  14. Bunte Vielfalt, Andersartigkeit ist wieder das was uns bereichert. Wer das immer noch glaubt, wird irgendwann selig. Ich bin 3 Wochen durch Deutschland gepilgert und habe sehr viel Vielfalt gesehen. Konstruktive Vielfalt, die über Jahrhunderte gewachsen ist. Ich brauche keine rückständigen „Kulturbereicher“ Herr Mazyek, Herr Özemirs.

  15. Ja, Herr Kopp: „So einfach kann das sein!“ Schönes Schlusswort. Da kann sich jeder der Beteiligten seine eigenen Gedanken machen. Diese Veranstaltung war überflüssig. Warmes Gelabber, nichts neues.

  16. Warmes Gelabber, nichts neues.

    Besser als manche andere Beschwichtigungsrunden, wie ich finde. Giordano und Kelek konnten ja ein paar Punkte machen.

  17. An dieser Stelle meinen ausdrücklichen Dank an Herrn Aiman Mazyek vom Zentralrat der Muslime in Deutschland. Besser kann man das Problem nicht darstellen als durch ihn personifiziert. Aggressiver, vorlauter, unverschämter und die Opfer-Rolle spielender Propagandist. Das Grundgesetz bezeichnet er als „bester Verbündeter“, davon, daß er selbiges achtet hat er nichts gesagt – aber zu nutzen weiß er es.

    Fr. Kelek hat mir einen sehr sachlichen und aufgeräumten Eindruck gemacht. Stets hart am Thema, sich das Wort nicht nehmen lassend und harte Fakten vorbringend.

    Hr. Giordano hat sich vom „Troll“ Mazyek leider ein wenig einwickeln lassen – trotzdem ist er sein Ding losgeworden, wenn auch mit Abstrichen präsentiert.

    Hr. Özedmir hat mir einen durchaus positiven Eindruck gemacht, zum Schluß hin immer besser werdend. Ich mache mir Hr. Özdemirs Aussagen dabei nicht zueigen, nehme ihm aber ab daß er den Thmenkomplex durchschaut und an einer Lösung interessiert ist – schön wäre seine Partei würde die vom ihm gestzten Mindeststandards erfüllen.

    Hr. Seligmann war enttäuschend, er hat wenig zur Diskussion beigetragen. Er hat einfach nur Appeasement-Politik praktiziert und ist Fr. Kelek und Hr. Giordano unnötiger weise konfrontativ gegenüber getreten.

    Guido Knopp hat sein Bestes getan, auch er wird sich während der Diskussion seine Meinung gebildet haben.

    Off-Topic: Fr. Kelek ist ein Musterbeispiel dafür, wie man mit Trollen wie Mazyek umzugehen hat. Hr. Giordano hat sich leider herausfordern lassen.

  18. Ich fand‘ das ganze ziemlich gruselig.

    Giordano und Kelek konnten kaum einen Satz zu Ende sagen, ohne von Mazyek lautstark unterbrochen und teilweise sogar der Lüge bezichtigt zu werden.

    Als die Zuschauer von Mazyek Ruhe fordern, greift Knopp keineswegs gegen Mazyek ein, sondern gegen das Publikum!

    Ebenso hat Knopp stets Giordano bei Widerworten gemaßregelt, niemals aber Mazyek. Offensichtlicher Fall von parteiischer Gesprächsmoderation. Hat Knopp nichts aus seinen eigenen Werken gelernt?

  19. Hab die Sendung leider zu spät eingeschaltet. Kann denen die hier die meinen Ralph Giordano hätte sich am Ende zurückgehalten nur zustimmen, der Mann hatte sichtlich mit sich zu kämpfen. Allerdings fand ich es peinlich das ihm in der Runde keiner zur Hilfe kam als dieser Herr Mayzek ihn ständig unterbrach, Respekt vor dem Alter hat der nicht. Von Seligmann war ich entäuscht eigentlich schätz ich ihn aber irgendwie wirkte er deplaziert. Überhaupt kamen mir ein paar mal zu oft die Berufsredner zu Wort. Was Özdemir anbelangt so hab ich den Eindruck der glaubt wirklich den Blödsinn den er redet und nimmt die Wirklichkeit nicht zur Kenntnis. Ach ja die Belehrung des Publikums empfand ich als absolute Groteske, das zeigt wirklich die Verachtung die ein bestimmter Typus aus Medien und Politik den eigenen Landsleuten entgegenbringt.

  20. #27 Phoenix: Ich glaube Özdemir gerne, dass er ein friedliches Zusammenleben der Religionen möchte. Aber vermutlich aufgrund seines politschen Hintergrundes (vielleicht auch aufgrund seiner Herkunft, möchte aber nichts unterstellen) probiert er, dass Problem auf eine soziale Ebene zu ziehen. Giordano und Kelek haben das Grundproblem hingegen erkannt: Der Islam an sich und eben die Leute, die sich nach ihm richten. So etwas könnte ein Grüner natürlich nie offen zugeben, selbst wenn er diese Ansicht teilen würde.

  21. #22 Fenris

    Na,ja,ich habe ihn zwischendurch mal beobachtet. Der ist glaube ich fast geplatzt.Aber er weiß auch, dass wenn er noch deutlicher wird, unsere Qualitätsmedien dies ihm als Altersstarrsinn auslegen.

    Ich bin sicher nicht immer einverstanden mit dem was er von sich gibt.Aber er ist ein Leuchtturm in der tiefen Finsternis Deutschland.

    Huch, passt ja gut zu dem anderen Thema hier heute Abend.

  22. Fazit der Sendung:

    Knopp, der Traum aller Au-Pair-Mädchen, sieht mit seiner lächerlichen Frisur aus wie ein Pornodarsteller. Und zu mehr taugt er auch nicht…

    Özdemir heißt Frieden und ist eine grüne Klimaschutz-Multikultischwuchtel mit einer guten Rhetorik. Er sollte Pfarrer werden…

    Mazyek ist ein unsympathischer Zeitgenosse mit der Ausstrahlung eines Schlägers, aber ein Träger des schwarzen Taqia-Gürtels…

    Giordano kam dank Dhimmi Guido Knopp kaum zu Wort, und ist schriftlich besser als mündlich…

    Necla Kelek ist eine Frau und wurde deshalb selbstverständlich nicht Ernst genommen…

    Wie hieß der Quoten-Dhimmi-Jude?

    Scheiß vornehmes Bürgerpublikum…

    Warum hat mir niemand vorher Bescheid gesagt? Frek hätte vor Ort sein können….?

  23. #31 wolfrabe

    Aber er weiß auch, dass wenn er noch deutlicher wird, unsere Qualitätsmedien dies ihm als Altersstarrsinn auslegen.

    Das wäre dann die milde Variante. Wenn er das gesagt hätte, von dem ich denke, dass er es sagen wollte, hätte das vermutlich einen Riesenskandal gegeben. Wahrscheinlich hätte Knopp dann à la Kerner geantwortet: Ich entscheide mich für die anderen Gesprächsteilnehmer und bitte Herrn Giordano zu gehen.

  24. War ja richtig Action in der Bude. Schon wesentlich deutlichere Worte, als man erwartet hätte und wenn man sich anguckt, bei welchen Beiträgen Applaus aus dem Publikum kam und bei welchen nicht, sieht es so aus, als ob eine skeptische Haltung gegenüber dem Islam und den abgedroschenen Standard-Multikultifloskeln langsam Mainstream wird. Der Wind dreht sich gaaaaaanz langsam in die richtige Richtung.

  25. Schöne Zusammenfassung, Frek!

    Ich glaube übrigens auch nicht, dass Özdemir eine muslimische Agenda vertritt. Özdemir ist halt grün. Und er ist meiner Meinung nach noch ein angenehmer Grüner. Claudi, Renate, Kuhn und Bütikofer sind viel abstoßender als er.

  26. Es ist herrlich, eine schöne Frau zu lieben, und von ihr geliebt zu sein….

    Aber erst kommt der Klimaschutz und die Integration der Moslems…..

    Nun ist das Glück bei mir eingekehrt. Unbeschreiblich!

  27. man man dieser Mazyek is ein leicht durchschaubarer Idiot. Wollte vom Ralph wohl die (End)-Lösung hören. Da hätte er antworten müssen, ich werde ihnen dass nicht liefern was sie hören wollen um mich Mundtot zu machen. Kelek und Gioradno hätten mehr daraufhinweisen müssen, mit besseren Argumenten, dass nicht Armut etc. Schuld ist sondern der ISLAM. Dass die Probleme durch diese Ideologie entstehen, dass der ISLAM nicht zur kritischen Selbstreflektion fähig ist, usw. UND dass vor allem Leute wie Mazyek und Özdemir die Probleme nicht sehen, bzw. sehen wollen und vor allem die Ursachen dafür nicht wahrhaben wollen und teilweise bewusst verschleiern. Es muss in solchen Shows endlich angesprochen werden, dass ein deutlicher nicht zu leugnender signifikanter Unterschied bei Strafauffälligkeit von Muslimen im Vergleich zur autochthonen Bevölkerung in der Grundgesamtheit besteht. Das alle anderen Einwanderergruppen viel weniger Probleme machen und neg. auffallen usw. Die Ursachen hierfür nicht soz. Unterschiede sind, sondern die bewusste Abgrenzung und Geringschätzung gegenüber dem Aufnahmeland, bedingt durch eben diese Religion.

    Dieser Özdemir kann soviel reden ohne wirklich etwas zusagen! Etwas was Inhalt hätte. Da kommt er mit Kant, aber seine geistigen Kapazitäten erlauben es ihm nicht dessen Texte auch zu verstehen. Nach seiner Aussage, er hat nur eine Ausbildung als Erzieher, hat er sich in meinen Augen schon total disqualifiziert. Sorry klingt arrogant, aber dadurch wurde nur mein Vorurteil bestätigt, dass er nie gelernt hat logisch zu denken sondern nur in linken gutmensch Denkmustern. Nur sehr intelligente Leute überstehen eine Erzieherausbildung ohne ihren Geist an die Einfältigkeit zu verlieren. Meistens aber beginnen auch nur Leute eine solche Ausbildung die genau wissen dass ihre analytischen Fähigkeiten nicht zu mehr gebraucht werden können, als leere „Wir haben uns alle lieb“ Phrasen runterzuleiern.

    Hoffentlich, hoffentlich lebt Giordanao noch lange um gegen diese Verdummung durch BlauÄugigkeit anzukämpfen.

    God bless him

  28. Wollte vom Ralph wohl die (End)-Lösung hören.

    Das habe ich auch gedacht. Hätte Giordano dann die Ausweisung der Integrationsverweigerer gefordert, wäre er in diese Falle gelaufen. Wie gesagt, es war offensichtlich, dass er sich gebremst hat und irgendetwas anderes sagen wollte. Das, was er dann sagte, von wegen in Frieden leben und so, wirkte vor dem Hintergrund des Gespräches fast sarkastisch.

  29. #30 Fenris

    Özdemir ist einer der grünen Stimmenfänger für musl. Einwanderer. Wenn er spricht, dann nicht mit uns, sondern mit den Migranten mit deutschem Paß – daher sind seine Äußerung anders zu bewerten. Wie bereits geschildert – würde seine Partei dieselben Fakten, die er annerkannt hat zur Kenntnis nehmen, wäre dort viel gewonnen.

    Fr. Roth könnte nicht mehr einfach so im Suff über ihre Böreks schwadronieren, sondern müßte endlich mal wirklich Stellung beziehen.

    Ich mache mir seine Aussagen nicht zu eigen, er ist aber ein kleiner Lichtblick unter den Xenophilen.

  30. Frek, Du bist echt aus Aschaffenburg? Und wohnst in der Innenstadt? Dann sind wir wahrscheinlich nur ein paar hundert Meter voneinander entfernt. Wir sollten uns mal treffen.

  31. Da ich (bewusst) keinen Fernseher habe – kann ich nicht darüber urteilen.

    Falls das aber hier so stimmt:

    „#28 JJPershing (08. Dez 2007 23:23)

    Ich fand’ das ganze ziemlich gruselig.

    Giordano und Kelek konnten kaum einen Satz zu Ende sagen, ohne von Mazyek lautstark unterbrochen und teilweise sogar der Lüge bezichtigt zu werden.

    Als die Zuschauer von Mazyek Ruhe fordern, greift Knopp keineswegs gegen Mazyek ein, sondern gegen das Publikum!

    Ebenso hat Knopp stets Giordano bei Widerworten gemaßregelt, niemals aber Mazyek. Offensichtlicher Fall von parteiischer Gesprächsmoderation. Hat Knopp nichts aus seinen eigenen Werken gelernt?“

    Das würde ich das als überaus positiv verzeichnen – denn eine auffallende Unhöflichkeit usw…. wird massiv schlecht von sehr vielen Zuschauern konnotiert.
    Wenn dauert einer einem ins Wort fällt und nie ausreden läßt bringt er einfach die Leute gegen sich auf, selbst wenn er Recht hätte – das ist massive Dummheit nur gesprächspsychologisch ab dem moment, in dem es den Leuten auffällt!.

  32. Kann ich mir gerade bei Herrn Knopp ( OT, sorry aber ich kann die weinerliche Stimme nicht mehr ertragen)gut vorstellen.

    Allerdings wird es wohl schwierig Herrn G. in die rechtsextreme Ecke zu stellen.

    Aber auch das wird unseren Gutmenschen noch irgendwie gelingen.

  33. #39 Phoenix: Stimmt schon, besser als Frau Roth ist er alle mal. Zumindest hat er wohl genug Wissen (oder einen zu geringen Alkoholpegel), um die Konflikte in der Türkei zu lieben.

  34. Den Anfang habe ich verpasst, aber das macht nichts. Das was ich sah war positiv. Das Publikum ging gut mit und hat im Prinzip die Meinung des Volkes vertreten. Leiden hat es sich typisch deutsch und obrigkeitshörig von Knopp in die Schranken weisen lassen. Aber immer hin es war ein Anfang von freier Meinungsäußerung. Mayzek hat sich ganz schlecht verkauft. Für den Islam war das keine gute Werbung. Ganz im Gegenteil.
    Frau Kelek war sehr schlich und überzeugend und diente der Sache. Giordano war gut und ist zum Schluss fast schon über sich hinaus gewachsen. Bei der Beantwortung der Frage “ Welche Lösung er den vorschlage?“ konnte man seine Gedanken lesen. Klasse, es wird nicht mehr lange dauern dann wird die Ausschaffenungsfrage gestellt. Bei Mayzek konnte man zum Schluss gut sehen das er den Gegenwind nicht gut vertragen hat. Erst spielte er sich als Chef auf aber wie er merkte, dass er nicht viel Rückhalt hatte wurde er sehr lieb. Und genau das ist die Sprache die diese Leute verstehen. In deren Kultur gibt es nur Schaf oder Wolf, es gibt aber keine Gleichberechtigung.
    Wir haben die Wahl, wollen wir Schaf oder Wolf sein.

  35. #40 jhunyadi (08. Dez 2007 23:47)

    Frek, Du bist echt aus Aschaffenburg? Und wohnst in der Innenstadt? Dann sind wir wahrscheinlich nur ein paar hundert Meter voneinander entfernt. Wir sollten uns mal treffen.

    Ich bin dabei. Im Schlappeseppel?

    meine Email:
    jaguarxj8@deutschland.ms

  36. Also, wie gesagt ich würde da Problem lösen, in dem erstmal alle Kriminellen ausgewiesen werden, incl. aller Intensivtäter. Spätestens ab wiederholter Auffälligkeit. Dann die Familien die ihre Kinder nicht auf Klassenfahrt und im Schwimmunterricht teilnehmen lassen und die die ihre Frauen verschleiern. Dann alle die die damit ein Problem haben und Trouble anfangen. Dann die die seit Jahren hier leben aber nur Koranverse kenne und die Sprache nicht sprechen. Die Lücke die diese Ausweisung zur Folge haben wird, würde ich durch asiatische Einwanderer wieder schliessen. Dann wird das 21 Jahrhundert im Inneren für Deutschland ein friedlicheres sein, als wenn man den brodelnden Konflikt weiter wachsen lässt.

    Also das wäre jetzt mal so die schöne illusorische Konfliktlösung, die sich leider nicht umsetzen lässt.

    Alle gut integrierten Muslime, die mit dem Koran nicht viel zu tuen haben, dürfen gerne bleiben. So etwas würde aufjedenfall ein Signal sein, an die ganzen Islamisten die an der isl. Expansion arbeiten, dass so etwas hier net laufen wird. Den Verweis auf die Religionsfreiheit lehne ich ab, da diese nur für Religionen gelten kann, die dem Gemeinschaftswohl und Frieden nicht entgegenstehen. Da der Islam in der Geschichte das Gegenteil mehrfach bewiesen hat, ist eine dies bezügl. Errungenschaft der freiheitlichen Aufklärung hier leider etwas einzuschränken damit eben diese erkämpften Freiheiten auch noch in Zukunft bestehn können.

  37. Tja, das war Mazyek mal wieder, wie wir ihn bei allen anderen Diskussionen (wie Giordano richtig bemerkte) kennengelernt haben:

    Frech, laut und aggressiv!

    Das Publikum hatte sich darum zurecht empört über ihn, zu unrecht hat der Moderator das Publikum dann zurechtgewiesen!

    Im Grunde genommen unterscheidet sich Mayzek nicht großartig von dem Migrantenpöbel in den Ghettos, eben nur als lackiertes Schweinsgesicht mit Lila-Schlips verkleidet…ja, ich höre mal wieder Gutmenschenstimmen, die sagen
    „menschenverachtend“! Nein, nein, ich mag diesen Typ nicht, ich verabscheue ihn geradezu! Und DAS ist meine Meinung, und es ist meine Freiheit das zu sagen!

    AUCH das ist Demokratie!

    Mit genau der gleichen Tour hat er bei allen anderen Diskussionen seine Gegner klein gemacht!

    Und wir müssen das immer hinnehmen?

    Was will dieser Typ? Das wir mal zu den gleichen Mitteln greifen?

    Na, vielleicht wirds bald mal Zeit…

  38. @52 JFK,

    welche Lücke meinst Du?
    Wobei ich nichts gegen die asiatischen Einwanderer gesagt haben will, solange sie nicht aus Kleinasien kommen!

  39. An Frek und alle anderen Aschaffenburger im Forum!

    Ich wohne auch in der Nähe von Aschaffenburg. Wir sollten uns dann unbedingt einmal treffen.

  40. Hätte von Özdemir gern mal gewusst, wie man die Frauenprügelsure modern und grundgesetzkonform auslegt, wie er es vorschlug.

  41. Anscheinend hat es keiner hier im Forum gemerkt. Giordano hat am Ende der Sendung angedeutet wie er das Problem lösen würde. Na wer kommt drauf?

  42. Und Ozdemir fordert „Respekt“?

    Herr Ozdemir, was ist mit dem Benehmen nicht wenige Ihrer Landsleute hier?

    Was ist mit dem offentsichtlichen Unwillen Ihrer Landsleute und anderer Muslime sich hier zu integrieren?

    Was ist mit den Hasspredigten in den Moscheen gegen Deutsche und Westeuropäer, von Imanen, die von diesen Deutschen durch Hartz IV ernährt werden?

    Was ist mit den unsagbaren Beleidigungen, Pöbeleien, Prügeleien, Messerstechereien gegen uns und unsere Jugend?

    Wo ist der „Respekt“ IHRER Landsleute?

    Meinen Sie nicht, dass es langsam reicht, Ihren Landsleuten nocht Respekt zu zeigen?

  43. Der Seligmann war extrem dreist, als er Giordano ins Wort fuhr mit dem Judenvergleich im 3. Reich. Rhetorisches Totschlagargument, um evtl. Giordano im Anschluß wie dei Blondine bei Kerner als Unperson kaltzustellen. Giordano konnte sich gerade so bremsen. Ich hätte da vielleicht „ja“ gesagt, was im Prinzip richtig wäre.
    Necla Kelek war Klasse. Sie hat den Mazyek mit Argumenten kochen lassen, denen er nichts entgegenzusetzen hatte.
    Özdemir, typischer Polit-Schwätzer, der Mazyek nicken lässt wie einen Papagei und sich einbildet, das Publikum belehren zu müssen. Der redete und redete… blos was wollte er denn konkret sagen? Ich hörte blos dauern „respekt, respekt“. Damit könnte er bei Stefan Raab auftreten.

    Das Beste war vielleicht das Publikum. 🙂

  44. #55 Karolinger (09. Dez 2007 00:35)

    An Frek und alle anderen Aschaffenburger im Forum!

    Ich wohne auch in der Nähe von Aschaffenburg. Wir sollten uns dann unbedingt einmal treffen.

    Ich bin dabei!

    meine E-Mail:
    jaguarXJ8@deutschland.ms

  45. #57

    das letzte was er gesagt hat war wohl:“ Wir müssen zusehen, wie wir mit einer nichtintegrierten muslimischen Minderheit leben werden.“

    Blos das ist doch keine konkrete Aussage. Vielleicht irre ich mich auch.

    Man sollte bei allen zukünftigen Gesprächsrunden mit Mazyek auch den Özdemir einladen. Sobald Özdemir den Mund aufmacht, verfällt Mazyek in einen Nickreflex und ist dann ruhiggestellt. 😉

  46. Sehr verehrter Herr Giordano!

    Ich weiß, Sie wollten noch etwas anderes sagen, aber haben dann leider doch nicht den Mut aufgebracht. Vielleicht leider auch, weil Herr Seligmann ihnen das Wort abschnitt, indem er einen Vergleich mit der Situation
    vor 60 Jahren machte, der aber ganz und gar nicht tragbar war, denn die heutige Situation ist eine ganze andere als vor 60 Jahren. Die Juden waren integriert, sie waren fleissig, sie waren tüchtig, sie waren friedlich. Das trifft auf die heutigen „Kulturbereicher“ ganz und gar nicht zu.

    Bringen Sie es beim nächsten Mal über die Lippen: der Islam (als Ideologie, damit und insbesondere der Koran) hat hier nichts verloren, weil er absolut inkompatible mit dem Westen ist. Und darum haben auch die nicht-integrierten Muslime und die Muslime, die nach diesem Buch leben wollen, hier auch nichts verloren, denn mit diesem Buch als Richtungsweiser können sie sich hier nicht integrieren.

    Fast ein ganzes Land, ein ganzer Kontinent denkt so! Sie würden es nur aussprechen, was alle nur denken!

    Alle werden Ihnen danken!

    MfG
    Veritas

  47. Ja, und Knopp war nicht besser als die ganzen TV-Warmduscher, die wir schon kennen…eine absolute Pfeife!

  48. #59 Veritas
    Herr Ozdemir hat relativiert, verbogen, verschwiegen und -nichts gesagt.

    Er wollte auch nicht Deutsch-Türke oder ähnliches genannt werden. Das, was er nicht gesagt hat, ist doch viel interessanter, nämlich es ist das, was Du aufgezählt hast.

    Und warum hat er es nicht benannt und stattdessen von der aktuellen Kinderverwahrlosung gesprochen? Ich weiss es nicht, kann es nur vermuten. Er will es ganz einfach nicht wissen oder öffentlich sehen, was seine „ehemaligen“ Landsleute hier verbocken. Das würde ja indirekt einen Bezug zu seiner Identität herstellen und das ist ja auch gegen sein Ego. So oder so ähnlich. Er ist ja schliesslich ein „anständiger Deutscher“ geworden. Und er will lieb gehabt werden.
    Nach seinen Skandalen, ist er wieder der gute alte Maulheld geworden, wie andere in seiner politischen Kaste auch.

    Ich finde es schon an sich beschämend, in so einer Showdiskussionsrunde ihn zusammen mit Herrn Giordano oder Frau Kelek zu bringen. Auf der einen Seite Leute, die Fakten und das Leben kennen, auf der anderen Seite Schwafler und Selbstdarsteller, wo soll denn da ein gleichberechtigter Dialog zustande kommen???

  49. #42 JFK

    Die Lücke die diese Ausweisung zur Folge haben wird, würde ich durch asiatische Einwanderer wieder schliessen.

    Was für eine Lücke????????

    Du meinst die Lücke bei den Sozialabgaben?

    Asiaten haben in der Regel einen Leistungswillen.

    Du meinst die Kriminalität?

    Es gibt sicher auch kriminelle Asiaten, aber sicher nicht so massiv wie bei gewissen anderen Zuwanderergruppen.Das könnte die Lücke nicht füllen.

    Du meinst die frei werdenden Mittel für Integration?

    Die meisten Asiaten brauchen keine Mittel von uns zur Integration. Und jeder der meint, er bräuchte Mittel des deutschen Steuerzahlers zur Integration (eigentlich egal in welchem Land) hat sich mit dem Thema auswandern nicht wirklich beschäftigt.

    Er oder sie sollten umgehend wieder zum Nachdenken nach Hause geschickt werden.

    Auswandern,aus welchen Gründen auch immer heisst nicht,sich auf Kosten der Einheimischen aushalten zu lassen. Und diese dafür auch noch zu verachten ist so krank,dass ich über dieses Krankheitsbild gar nicht weiter nachdenken mag.

    Die meisten von uns hier kennen dieses Krankheitsbild zur Genüge.

    Aber leider sind die Europäer(m.E. wird nur in Europa jedes asoziales Element auch noch finanziell unterstützt)so bescheuert und schicken gute,intelligente und integrierte Ausländer, zum Beispiel nach dem Studium wieder zurück. Um sich gnadenlos irgendwelches unzivilisiertes zu alimentierendes Pack hier her zu holen.

    Fazit: Wenn die alle weg sind wird es keine Lücke geben. Sondern Gelder und z.B. Polizisten die wir wieder sinnvoll einsetzen könnten.

    Gruss Wolfrabe

    Es würde ein Aufatmen durch die europäische Bevölkerung gehen.

  50. Und Herr Seligmann?
    Schätze einen Teil seiner Arbeiten, seiner Aussagen. Hier in der Sendung war er mehr als kontraprodukiv, ich muss sagen, teilweise sogar dümmlich.

  51. #37 JFK

    danke, gut analysiert!

    Tja, Giordano…wer soll dann weiter machen? Irgendwann müssen wir auch mal den Mund aufmachen und gegen das zum Himmel schreiende Unrecht uns aussprechen…

  52. #66 wolfrabe

    Auswandern, aus welchen Gründen auch immer heisst nicht, sich auf Kosten der Einheimischen aushalten zu lassen. Und diese dafür auch noch zu verachten ist so krank, dass ich über dieses Krankheitsbild gar nicht weiter nachdenken mag.

    Ja, Du hast recht, das ist so krank, dass auch ich kein Wort dafür finden kann!

    Ich möchte mal das Land kennen lernen, in das man einwandern kann und staatlich alimentiert wird, obwohl Arbeitslosigkeit besteht und andere Gründe gegen die Einwanderung sprechen würden. Ich meine ein Land, dass nicht Deutschland heisst. Ich kenne es nicht. Vielleicht Schlaraffenland?
    Aber dahin zu kommen ist auch nicht ohne, man muss sich erst bekanntlich durch eine dicke Wand von Brei essen. So war es doch, oder?
    Deutschland, Schlaraffenland der Moderne? Wie krank ist das denn? Eben.

  53. #46 pils

    „Wir haben die Wahl, wollen wir Schaf oder Wolf sein“

    Tja, bisher waren wir immer Schaf (und auch Milchkuh). Offenbar hat Schaf-sein bisher nich viel gebracht…ganz im Gegenteil. Also…

  54. #68 Veritas
    Herrn Giordano darf man einfach nicht mehr alleine stehen lassen!!!
    Wie anpacken, wie einmischen, wie zusammenführen. Wie, wie, wie…?
    Das ist immer wieder die Frage. Hier seine Meinung kundtun ist ja ganz nett, aber es sollte mehr geschehen. Wie aus dem eigenen Schatten heraustreten und sich an dieser Stelle zumindestens solidarisieren?
    Ich kann mich „nur“ in das Thema weiter einarbeiten, Argumente für meine Mitbürger, Freunde und Kollegen liefern, Diskussionen führen.

  55. #71 Pilger

    Wie anpacken, wie einmischen, wie zusammenführen. Wie, wie, wie…?

    Wir bräuchten einfach regionale Treffen für PI-Mitglieder/Freunde. Da könnte man ja z.B. Herrn Giordano als Gastredner einladen. Ein echtes Forum mit der Möglichkeit, private Nachrichten an andere Mitglieder zu verschicken, wäre auch nicht schlecht.

  56. #70 Veritas

    lasst uns Wolf sein!

    Denn Schafe werden in bestimmten Kulturkreisen (ohne Betäubung) geschächtet.

    Und eins kann ich euch sagen:Es dauert lange bis ich ausraste, aber wenn es passiert, dann richtig.

    Könnte ein Mentalitätsproblem sein.

    PS: Schächten.Ich esse gerne Fleisch.

    Und dafür sollte der Lieferant tot sein.
    Aber es geht um das Wie.

  57. Dann organisiert es. Trefft euch. Sorry wir machen das schon. Bei neuen Moscheebauten ? Wer kommt? Keiner! Oder nur wenige. Es ist nichts mit schreiben getan, schreiben ist schön bringt aber nicht wirklich viel. Wenn eine neue Moschee gebaut wird und da stehen auf einmal 10000 Menschen, dann wird sie nicht gebaut. Aber immer weiter schreiben.

  58. „Guido Knopp: “Herr Mazyek ist in der FDP.”
    Welch tolles Argument von Guido Knopf. Na, dann muss er ja ein seriöser Mensch sein, der Mazyek. Mit Taqia hat Mazyeks Mitgliedschaft in der FDP überhaupt nichts zu tun. Oh, Knopp!“

    @ (#6) Frek Wentist (08. Dez 2007 22:51)

    Nicht nur Herr Mayzek fühlt sich in der FDP wohl, auch die Freunde der der „Neuen Weltordnung“ (Einheit, Freiheit und Brüderlichkeit) fühlen sich unter anderem in dieser Partei wohl.

    http://www.extremnews.com/berichte/vermischtes/476911cd298a41e

    „Auf die Fragen, welche ihrer Volksvertreter der Freimaurerei huldigen und ob sich dadurch nicht Interessenskonflikte ergeben, geben sich die meisten Parteien erschreckend zugeknöpft.
    Ob George Washington (amerikanischer Präsident), Winston Churchill (englischer Premierminister und Mitbegründer der UNO), Jonas Furrer (erste Bundespräsident der Schweiz), Gustav Stresemann (deutscher Reichskanzler), Thomas Dehler (FDP-Politiker und einstiger Bundesminister der Justiz), Reinhold Maier (FDP-Politiker und erster Ministerpräsident von Baden-Württemberg), Holger Börner (SPD-Politiker und ehemaliger hessischer Ministerpräsident): Historische Persönlichkeiten, die als Politiker der Freimaurerei huldigten, sind etliche bekannt. Doch wie sieht es heute aus in den deutschen Parlamenten? ….“

    Paulchen

  59. #72 Fenris
    Ja, das ist die richtige Richtung. Ein Forum habe ich bei PI schon angeregt, aber nichts Konkretes darüber erfahren. Ein Forum, das über die Kommentarfunktion hinausgeht und auch archiviert und dokumentiert und somit Diskussionsstränge erhält und fördert, muss her. Inklusive anderer forentypischer Funktionen. Schade auch, dass der Chat weg ist, der wäre gut für die schnelle Kommunikation. Und dann regionale Treffen, ja!
    Das heisst, Verantwortung übernehmen, hinausgehen, organisieren. Ja, ich bin dabei!

  60. Spaniens Ministerpräsident José Luís Rodrigues Zapatero will arbeitssuchenden Afrikanern legale Wege nach Europa öffnen. „Legale Einwanderung gibt Hoffnung“, sagte Zapatero […] Der libysche Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi, der für die AU das Wort zur Migration ergriff, nannte die Ausbeutung Afrikas während der Kolonialzeit als Hauptursache der Armut auf dem Kontinent. Deshalb flüchteten viele Afrikaner nach Europa: „Gebt uns unsere Ressourcen wieder oder ladet uns in Eure Länder ein“, sagte Gaddafi den Europäern nach Angaben aus Delegationskreisen. Mit einer Milliarde Euro pro Jahr könne Afrika, das in den Augen der Welt als „Bettler-Kontinent“ dastehe, die Auswanderung stoppen. http://www.n-tv.de/890257.html

  61. @#75 Pilger: Wäre schön, wenn man sich per Privat-Nachricht mit anderen Mitgliedern verabreden könnte. Leider muss man ja heutzutage vorsichtig sein, wenn man öffentlich Adressen, Treffpunkte etc. bekanntmacht. Habe keine Lust, mich hinterher mit irgendwelchen Antifa-Aktivisten oder Kulturbereicherern nonverbal auseinandersetzen zu müssen. Ein PI-Stammtisch in verschiedenen Städten wäre großartig.

  62. #52 JFK

    „Die Lücke die diese Ausweisung zur Folge haben wird, würde ich durch asiatische Einwanderer wieder schliessen.“

    Nein! Die Lücke würde ich durch Bürger aus anderen Mitgliedstaaten der EU lösen. Das sind immerhin unsere Brüder und Schwestern. Mensch wie blöd sind denn viele Deutsche. Die Türken und Asieaten lieben sie, die Franzosen, Polen, Italiener, Irländer, Spanier, Belgier, Niederländer, etc. lehnen Sie ab. Ihr seit echt blöd!!!

  63. #66 wolfrabe

    „Es würde ein Aufatmen durch die europäische Bevölkerung gehen.“

    Richtig!

    Die Anwesenheit jener „Kulturbereicher“ in unserem Land raubt vielen Deutschen (vor allem die direkt Betroffenen in den Städten) schlichtweg Lebensfreude, sie werden in ihrer Freiheit zu leben und sich zu bewegen eingeschränkt. U.a. die Folge: immer mehr Alkoholiker, immer mehr Depressive, immer mehr psychisch Kranke; vor allem immer mehr Kinder, die durch den ständigen Terror der Muselkinder zu psychischen Wracks sich entwickeln; immer mehr Deutsche, die sich abends nicht mehr heraustrauen und sich in ihren Wohnungen zurückziehen; immer mehr unglückliche Mütter, die ihre Kinder nicht mit Liebe großziehen können und sie verwahrlosen lassen etc, etc.

    Das wächst alles auf einem Mist sag ich Euch!

    In diesem Land fehlt die Lebensfreude wegen des Islams!
    (jedenfalls in den großen Städten, die Landbevölkerung ist durch die politisch-korrekten Medien ja nicht über die wahren Zustände im Land informiert)!

    Wenn der Islam und die integrationsunwilligen Moslems weg sind, dann werden sich fast alle Probleme von alleine einstellen!

  64. #67 Pilger

    jo, mann…ich glaub, er hatte einfach Schiss…solcher Leute können wir nicht gebrauchen…er sollte sich besinnen, und kapieren, worums geht…

  65. #77 Fenris
    Davor steht also, wie immer, Vertrauensbildung. Das kann man eventuell durch den Kommentarbereich gewinnen. Innerhalb von geschlossenen Gruppen oder ähnlichem sollte dies aber möglich sein. Ja, ich finde es ein Dilemma, das „die normale Aussprache“ schon konsperativ organisiert werden muss…
    Ein Forum wäre aber schon der Anfang, vielleicht kommen wir dann auf bessere, weiterführende Ideen?

    #78 Karolinger
    Das wundert mich auch immer wieder: Welche Lücke? Konsumlücke? Wohnungsleerstand? Welche Lücke? Und wenn dann da doch eine Lücke klaffen sollte, hier und in der gesamten EU gibt es genug Leute, die gerne „eine Lücke“ besetzen würden. Ich weiss auch nicht, warum die Leute immer erst in die Ferne schweifen wollen. Ist mir völlig unverständlich!

  66. #69 Pilger

    Wirklich! Ich mag auch nicht dran denken, es ist mehr als pervers…und gleichzeitig behalten sie dabei noch ihre „grosse Ehre“…

    Naja, das Lawinchen rollt…wichtig aber auch ist: überwindet ihn mal, den obrigkeitshörigen Deutschen Michel !

  67. #80 Veritas
    Sonst macht er seinen Mund aber odt gewltig auf. Das ist ja sonst auch gut. Aber heute?
    Ich hatte die letzten Tage gedacht: „Ach, der Seligmann, der könnte sich doch dort einmischen, der könnte doch was bewirken.“ Heute wurde ich eines Besseren belehrt.

    Vielleicht ist er auch nur besser im Schreiben. Seine Stellungsnahme war keine, da hätte man auch Werbung einblenden können. Oder für seine Redezeit jemanden anders zu Wort kommen lassen.
    Oder war er nicht vorbereitet? Oder wie Du sagst, er hatte nur Schiss? Ich weiss es nicht. Grübel, grübel.

  68. #72 Fenris

    Daran hab ich auch schon gedacht.

    Hallo Pi,
    versucht doch auch mal bitte, es technisch einzurichten, dass man sich hier private Nachrichten schicken kann!

    Fenris,

    wenn du alles daran setzt PI zu verbreiten, dann tust du schon was sehr Wichtiges. Je mehr wir sind, desto können wir bewirken.

    Das Traurige ist ja nämlich:
    Die grüne Unke Claudia Roth und Konsorten würden uns dabei noch in den Rücken fallen. Aber je mehr Menschen Bescheid wissen, desto leiser werden die…wenns sein muss, krieg dann Claudi von mir persönlich den Knebel…

  69. Wäre schön, wenn man sich per Privat-Nachricht mit anderen Mitgliedern verabreden könnte. Leider muss man ja heutzutage vorsichtig sein, wenn man öffentlich Adressen, Treffpunkte etc. bekanntmacht. Habe keine Lust, mich hinterher mit irgendwelchen Antifa-Aktivisten oder Kulturbereicherern nonverbal auseinandersetzen zu müssen.

    Jetzt macht euch mal nicht ins Hemdchen! Die von der Antifa sind doch nur halbe Hosen. Die fress´ ich zum Frühstück.

    Aschaffenburger melden sich unter:
    JaguarXJ8@deutschland.ms oder
    FrekWentist@deutschland.ms

    Dann gehen wir einen zischen, im Schlappeseppel:

    http://www.schlappeseppel.de/historie/index.html

  70. #81 Pilger

    Ein Forum wäre aber schon der Anfang, vielleicht kommen wir dann auf bessere, weiterführende Ideen?t

    Auf jeden fall. Jede gut organisierte Deppenpartei kann viel mehr bewirken, als wir hier (Gnade uns Gott, wenn es sich die erste Islampartei gründet). Denn auf PI kommentieren ja (abgesehen von den Trollen) Bürger, die ohnehin für das Thema sensibilisiert sind, und das sind noch nicht genug. Ein Treffen mit einigen guten Gastrednern, bei dem man interessierte Freunde mitbringen könnte, wäre schon einmal der Anfang. Letztendlich muss eine politische Willensbildung erfolgen, wenn man etwas ändern will.

  71. Die Anwesenheit jener “Kulturbereicher” in unserem Land raubt vielen Deutschen (vor allem die direkt Betroffenen in den Städten) schlichtweg Lebensfreude, sie werden in ihrer Freiheit zu leben und sich zu bewegen eingeschränkt. U.a. die Folge: immer mehr Alkoholiker, immer mehr Depressive, immer mehr psychisch Kranke; vor allem immer mehr Kinder, die durch den ständigen Terror der Muselkinder zu psychischen Wracks sich entwickeln; immer mehr Deutsche, die sich abends nicht mehr heraustrauen und sich in ihren Wohnungen zurückziehen; immer mehr unglückliche Mütter, die ihre Kinder nicht mit Liebe großziehen können und sie verwahrlosen lassen etc, etc.

    Das sind auch meine Beaobachtungen, die Ergebnisse meiner persönlichen Forschung. Da muss man nicht Polizist, Soziologe oder sonst wer sein. Nur Ursache und Wirkung beobachten und Schlüsse ziehen. Klingt banal, isses aber nicht.

    #82 Veritas
    Den deutschen Michel überwinden? Da haben sich schon viele die Zähne ausgebissen. Aber so schwer kann es doch nicht sein? Das Beispiel in der Sendung zeigte heute einen Ansatz: Das Publikum „rebellierte“ gegen den Störer Mazyek. Doch lies es sich kurz darauf wieder vom Moderator zurechtweisen. Das erstere war ein positiver Ansatz, der jedoch schnell wegen der Obrigkeitshörigkeit wieder verstummte.

    Auch wenn es krass klingt, aber das ist wohl auch ein Teil der Wahrheit, auch heute noch, muss man Meinungsführer gewinnen oder werden.
    (Meinungsführer: Nicht mein Wort, es ist ein übles Wort. Ich brauche keinen Führer für meine Meinung. Aber die Leute nennen sich ja so. Oder eben Moderatoren)

  72. Antifa ? Die sind auf unserer Seite wissen es nur noch nicht! Sorry wenn NAZIS da sind bin ich auch ANTIFA

  73. #74 wolfrabe

    „Und eins kann ich euch sagen:Es dauert lange bis ich ausraste, aber wenn es passiert, dann richtig.“

    Mir gehts ähnlich! Vor allem, wenn ich dann mal wieder höre, dass ein Deutscher von einem Musel abgestochen wurde, nichts kommt in die Medien und dann mal wieder einen frechen Türkenmob auf der Straße treffen würde…

    Diese widerwärtige Politik, diese Medien treiben einen dazu, irgendwann durchzudrehen…

    Wie auch immer, eins steht fest: wenn
    das Schwein Mazyek sich so benehmen darf, dann sollten wir das auch tun dürfen…

    Vor allem lauter sollten wir werden: Grund genug dazu hätten wir. Schaute eine neutrale Gesellschaft in 100 Jahren in die Vergangenheit zurück, dann würden die sich über uns fragen: „Wie konnten die dieses Unrecht nur so lange aushalten?“

  74. # 58 Karolinger

    Anscheinend hat es keiner hier im Forum gemerkt. Giordano hat am Ende der Sendung angedeutet wie er das Problem lösen würde. Na wer kommt drauf?

    Wenn ich mich recht erinnere, hat Giordano zum Schluss – ebenso vornehm wie unmissverständlich – von einem „friedlichen Auseinanderleben“ mit der nichtintegrierten muslimischen Minderheit gesprochen.

  75. #91 ZdAi

    Antifa ? Die sind auf unserer Seite wissen es nur noch nicht! Sorry wenn NAZIS da sind bin ich auch ANTIFA

    Die organisierte Antifa mit ihren antideutschen Reflexen ist meines Erachtes nicht auf unserer Seite. Ich war einmal in einer Lokalität, in der vorher ein Antifa-Konzert stattgefunden hatte. Da hingen „Deutschland verrecke!“-Transparente an den Wänden. Mit solchen Subjekten will ich mich nicht gemein machen. Und die Definition eines Nazis ist heute ja auch recht flexibel. Für die Antifa sind wir mit Sicherheit Nazis.

  76. #95 Pilger: Berlin ist leider einige hundert Kilometer von meinem Wohnort entfernt. Sonst hätte man sich ja einmal austauschen können.

  77. Wir haben ANTIFA Leute in unseren Reihen! Abgesehen davon ist festzustellen, dass die langsam selbst sehen das sie wenn der Islam durchkommt Probleme bekommen.
    Auch bei der ANTIFA sind Menschen. Klar ist das in deren Reihen viele Kommunisten sind aber mit denen will ich auch nichts zu schaffen haben. MAn muss auch sehen das viele Strassenkämpfer der ANTIFA aus Reihen der islamischen Migranten sind.
    Ich kriege soviele Drohungen mich kann keiner mehr beleidigen.

  78. Und mir ist es egal ich würde mit dem Teufel zusammen arbeiten, solange ich hier in Deutschland die Freiheit der Menschen bewahren kann.

  79. Woher wusste ich nur, dass auch du #78Karolinger darauf antworten wirst ?

    Ich glaube kaum das viele Franzosen nach Deutschland kommen werden, das gilt auch für alle anderen westeuropäischen Staaten.

    Ich dachte eher an eine Bevölkerungslücke im Allgemeinen. Natürlich werden dadurch einige Wohnungen frei, wenn man von 6-7 Millionen (das ist die wirkliche Zahl) Muslime so ca. 3.5 Mio. ausweisst. Konsumlücke und Arbeiterpool-Lücke die die Wirtschaft befürchten würde, glaube ich auch dass diese sehr gering sein wird. Aufjedenfall würde die Bevölkerung ca. 3.5Mio Menschen verlieren. Selbst unter der Annahme, dass diese überdurchschnittliche unterproduktiv sind und vermehrt von Transferleistungen abhängig sind, sollte man diesen Verlust der Bevölkerungsgröße durch produktivere Kräfte versuchen zu ersetzen. Außerdem würde ich ja nicht nur musl. Menschen (die die beschriebenen Ausweissungskriterien erfüllt haben) abschieben, sondern generell kriminelle Immigranten die die hiesigen Zivilisationsbedingungen durch ihr Handeln wiederholt verletzt haben.

    Das Problem ist ein Völkerwanderungsproblem. Hierzu empfiehlt sich Heinsohn.

    Karolinger du kannst, die weniger werdenden Deutschen (bei ca. 1.4 Kinder pro Paar) nicht durch weniger werdende Holländer,Belgier,Italiener etc. und gleichgroßbleibende Franzosen ersetzen. Die Osteuropäer haben auch nicht gesunde 2.2 Geburten pro Paar, oder sogar wachsende Raten die den generellen decline ausgleiche könnten. Europa büßt an autochthoner Bevölkerung ein. Das ist der Preis des Individualismus und der Geringschätzung der Familie (hat Vor- & Nachteile, die ich nicht erörten will).
    Das ist den lieben EU-Politikern und den Regierungen auch klar. Die machen nur den Fehler die falschen Leute nach Europa zu holen. Da sind Asiaten am besten geignet, bedingt auch Inder und sogar fette Mexikaner sind kompatibler als Muslime.
    Denn wenn hier mal der Wohlstand wegbrechen sollte, wenn mal richtige Probleme auftauchen sollten, dann sind christliche Mexikaner, konfessionslose Chinesen und relativ friedliche Inder weit aus weniger geneigt sich zu separieren als Muslime.Dann trifft man sich auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner und der ist Religion. In God we trust, damit hat kein Mexikaner ein Problem. Mit dem Kreuz in der Schule auch keiner. Chinesen auch nicht. Inder weiss ich nicht genau, schätze aber die sind da tolerant. Mit Schwimmunterricht und Klassenfahrt auch keiner. Es besteht viel weniger religiöses Konfliktpotential.

    Ich würde wie gesagt versuchen den Bevölkerungsverlust durch Asiaten auszugleichen. Die Sozis kriegen, damit sie jemanden zum Führsorgen haben einen gesunden Anteil SüdAmerikaner. Die Asiaten werden dem Leistungsanspruch den wir an sie stellen, mehr als gerecht, und dieses Plus gleichen die etwas weniger produktiven Mexikaner aus. Ich würde so 70% Asiaten und 20 Mexikaner (SüdAmerikaner)und 10% Inder nehmen. Die Mex. können dann gleich die leer gewordenen Dönerbuden übernehmen und Burritos verkaufen. Dann gibts noch ein paar Dönerläden und hinzu kommen Burritoläden. 🙂

    Und wenn mann dann nochma das Kindergeld nach Heinsohns Vorschlag einführt. Nämlich fürs erste Kind gibts nicht, an dem mangelt es nicht, sondern erst fürs Zweite (doppelt soviel), und fürs Dritte noch was, danach wieder nix. Dann muss man auch vielleicht nicht soviele holen und auch in Zukunft weniger oder keine.

  80. @#98 ZdAi: Nichts gegen Sie persönlich, aber die Antifa ist bei mir bisher nur negativ aufgefallen und definitiv nicht mein Verein. Wenn die Antifa ihren Namen treu sein wollte, hätte sie schon Jahre vor PI gegen die Islamisierung vorgehen müssen. Gerade die Antifa, die doch angeblich so gegen Diskriminierung ist, scheint ja selber zu diskriminieren. Warum gibt es bei Demonstrationen nationalistischer Türken/Grauen Wölfen nicht ebenso Proteste wie bei NPD-Demonstrationen? Hat die Antifa sich von kommunistischen Verbrechen klar distanziert? Meiner Meinung nach ist die Antifa in erster Linie antideutsch bzw. antiwestlich. Und da gibt es eine gemeinsame Schnittmenge mit dem Islam. Wie gesagt, kein persönlicher Angriff gegen Sie, ZdAi.

  81. #90 Pilger

    Ja, so isses leider. Die Deutschen haben alle nen dicken Hals, aber sie brauchen nen Meinungsführer. Tja, sie hatten ja leider schon einmal einen solchen „Führer“ gehabt, aber diesmal wäre es für eine gerechte Sache.

    So viel Unrecht, wie wir mitmachen, geht auf keine Kuhhaut mehr.

    Es werden sich Leute finden…

    Und wenn Claudia Roth dann wieder mal aufplappert: stopft ihr das Plappermaul, es wird echt Zeit. Diese Frau ist unverbesserlich: zu eitel, zu selbstgefällig, zu blind, wohl auch zu dumm, jenes Unrecht zu erkennen.

  82. @#100 JFK: Ich hoffe schlichtweg, dass konservative Werte wie Leistung und Familie einen Aufschwung erleben und die Kinderzahl wieder ansteigt. Hoffentlich nicht zu naiv von mir.

  83. Wer einen Computer hat, hat auch einen Drucker dabei.
    Z.B. DIN A5-Flugblätter (Handzettel, Flyer).
    Oder Klebe-Etiketten (DIN A4-Bögen mit verschiedenen Etikettgrössen gibts im Handel) mit einprägsamen Slogans drauf, im Gesichtsfeld der Mitmenschen anbringen.
    Vorsicht/Umsicht ist sicherlich angebracht!
    MfG

  84. @Fenris
    Wenn man die Kader der ANTIFA sieht ist das vollkommen richtig. Wenn sich aber die Menschen weiter entwickeln, dann nehme ich auch die in meine Reihen bzw. der Antiislamisten auf. Es geht nicht um Links Rechts Mitte , es geht um die Freiheit.

  85. #105 ZdAi

    es geht um die Freiheit

    Exakt. Aber eine Weiterentwicklung der Menschen könnte sich z.B. dadurch zeigen, dass sie aus der Antifa austreten. Die Antifa hat kein Patent darauf, gegen Faschismus zu sein. Das kann man auch außerhalb der Antifa.
    Es gibt genug Länder, die eine Antifa nötiger hätten als unser Land. Beispiel Türkei: Bis heute leugnet man den Völkermord an ca. 1 Mio. Armeniern und Antifa sagt nichts? Man muss Probleme entsprechend ihrer Dringlichkeit lösen. Ein islamisches Deutschland/Europa ist sehr viel wahrscheinlicher als ein faschistisches.

  86. Das kein falscher Eindruck entsteht. Die nicht religösen gut angepassten und leistungbereiten Muslime dürfen bleiben.

    Die anderen von der Kopftuchfraktion müssen leider gehen. Damit andere Menschen dieser Welt eine Chance bekommen, in Freiheit etwas aus sich zu machen. Menschen die dies zu schätzen wissen. Die dem Land verbunden sind in dem sie dann leben. Die dem Land dann auch etwas zurück geben wollen.

    Ich frage mich ist es gerecht, soviele Menschen hierzulassen, die definitiv die falsche Einstellung haben und dadurch anderen nicht die Chance zu geben ?

  87. #102 Veritas
    Diese Frau C.R. ist dauernd alkoholisiert. Deshalb sieht sie die Dinge etwas anders.

  88. Ich glaube das kam nicht klar rüber : Ich bin war und werde nie bei der ANTIFA sein. Ich sagte wir haben in unseren Reihen Menschen die von der ANTIFA kommen.
    Ich habe die ANTIFA in Action bei Moscheebau-Veranstaltungen gesehen. Die wissen auch nicht mehr wann sie Buh rufen sollen.
    Meine Meinung ist man muss erstmal als Demokrat seine politische Linie vernachlässigen. Wenn der Feind besiegt ist , trinkt man noch nen Bier zusammen und bekriegt sich weiter. Nur dann wieder auf demokratischer Ebene.

  89. #102 Veritas
    Steter Tropfen höhlt den Stein kann auch die Devise sein. Meinungsführer und Moderatoren müssten sich finden und ausschwärmen in den Alltag. „Wir gehen dahin, wo die Menschen sind…“ Ich mach das so.

    Aber wir wollen doch mehr? Mehr Aufklärung, mehr Infos, mehr Fakten. Und zwar so, dass viele mehr die Lage verstehen und sich eine umfassendere Meinung bilden können.

    Von „Mehr Bildung“ wird überall geredet, ich sage, wir brauchen auch mehr Meinungsbildung. Echte Meinung, echte Ansichten.

    #100 JFK
    Ich bezweifele, dass sich da eine echte negatitve Lücke auftuen würde. Sozialausgaben und Kollateralkosten würden gesenkt werden. Imbisslücke? Wer braucht so viele Imbisse? Wohnungslücke? Rückbau von Satellitensiedelungen.
    Kulturlücke? Deutschland und Europa hat soviel Kultur, die kann man in einer Lebenszeit gar nicht ganz erfassen.
    Eine Fachkräftelücke wir dadurch sicher nicht entstehen, die entsteht aus anderen Gründen.
    Glaube mir, die Wirtschaft wird eine Konsumlücke feststellen, die sie gerne füllen möchte.
    Ich sehe eventuell nur eine Lücke, nenne sie aber nicht so: Platz zum Durchatmen, zum Denken, Freuen, Leben.

  90. #110 ZdAi: Verzeihung, ich hatte Sie falsch verstanden. Ich dachte, Sie wären bei der Antifa bzw. wären ein Sympathisant.

    Meine Meinung ist man muss erstmal als Demokrat seine politische Linie vernachlässigen.

    Sehe ich ebenso, aber ich habe den Eindruck, dass die Linke hier auf sich warten lässt.

  91. @ JFK & Co

    Grosses Klima-Projekt:
    Muslime aus D,F,GB u.a. EU-Länder in der Sahara u. Wüste Gobi zur Wüstenbegrünung einsetzen! Dort wäre die ganze Bagage gut aufgehoben! Welch eine Wohltat für die Welt!
    Zwei Fliegen mit einer Klappe erwischt!
    Die Materialkosten würden wir sicher noch packen können.

    MfG

  92. Ich finde, wir sollten sogar viel stärker herausstellen, ja es ausdrücklich sagen (vielleicht sogar auf der Titelleiste von PI), dass wir die wirklichen Antifaschisten sind. Und im Grunde genommen sind wir ja auch „links“: Wir kämpfen doch für die Prinzipien der Aufklärung!

    Und wenn es noch irgendeinen Fortschritt geben sollte, dann sind wir es, die ihn vertreten. Das sollten wir vermitteln. Denn wir müssen den intelligenten Teil der Jugend gewinnen. Nur so haben wir überhaupt eine Chance.

  93. @#111 Pilger: Ne, du verstehst es nicht ganz. Man braucht aufjedenfall eine konstante Bevölkerungsanzahl. Am besten ist eine leicht wachsende. Sonst gibt es öknomische Probleme. Du wirst den Wohlstand nicht halten können mit einer schrumpfenden Bevölkerung. Auch wenn die fehlenden Leute nicht viel dazu beitragen, sollte man sie durch produktivere Kräfte ersetzen. Ich könnte jetzt mit Kapitalstock & Investionsrate, technicher Fortschrittfaktor, GoldenRuleNiveau rumerklären. Das spar ich mir aber, weil ich müde bin.

  94. @Fenris Die lassen immer auf sich warten. Aber die meisten von denen sind auch ganz normale Menschen. Und wir brauchen jeden.

  95. 114 Salamis
    So was in der Art. Aufklärung, Kultur sind gute Worte und Themen. Und „für“-Sein, statt dagegen. Ich bin für ein freies Land, für Aufklärung, fürfür gewachsene europäische Kultur und Lebensweise.

  96. Und im Grunde genommen sind wir ja auch “links”: Wir kämpfen doch für die Prinzipien der Aufklärung!

    Auch als demokratischer Rechter/Konservativer kann man für Aufklärung sein. Jedenfalls bin ich es. Wir sollten uns dagegen wehren, „gute“ Attribute den Linken zu überlassen. Ansonsten stimme ich Ihnen zu.

  97. Und das ist die stärke der Bewegung , da sind linke rechte liberale Demokraten mit einem Ziel den Islam-Faschismus zu stoppen.

  98. #116 JFK
    Okay, heute verstehe ich das Lückenproblem noch nicht, werde mich aber informieren. Aber auch heute nicht mehr, bin jetzt auch schon fast im Schlaf.
    Nur kurz, es wird trotzdem eine Lücke entstehen, wenn man eine auf Export orientierte Wirtschaft hat?

  99. #120 ZdAi

    Und das ist die stärke der Bewegung , da sind linke rechte liberale Demokraten mit einem Ziel den Islam-Faschismus zu stoppen.

    Ich gehe davon aus, dass Sie mit der Bewegung PI meinen? Jedenfalls wünsche ich Ihnen und allen anderen PI-Lesern noch eine angenehme Nacht.

  100. PI ist nur die Oberfläche. Teilweise die Richtigen Kämpfer sind in anderen Foren:-).
    Wünsche auch eine Gute Nacht Fenris

  101. #118 Ich bin ja auch dafür. Man muss aber der intelligenteren Jugend das Gefühl liefern, dass alte Zöpfe abgeschnitten werden, also dagegen zu sein. Claudia Roth etwa ist ein alter Zopf. Man muss der Jugend den Kick des Verbotenen vermitteln. Erst dann kommen wir aus dem geistigen Ghetto raus.

    Der Islam ist der Tod der Kulturen.

  102. hihi, der Guido Knopp kann überhaupt keine
    Diskussion leiten. Er ist dafür genauso unbegabt , wie fast alle anderen auch, die es aber ebenfalls tun. Er ist bei sowas echt
    überfordert und kann nur Interviews führen im
    Stile von „haben sie…, waren sie…, können sie, …und wie habensie sich gefühlt als…“ und dabei ein schlaues Gesicht machen. Er hat sich nun als das geoutet, was er wahrscheinlich gut könnte , Leiter einer Kochstudiosendung. Denn kein Gesicht in den Öffentlich-Rechtlichen sieht so schlau aus, als dass man es nicht hinter einm Studioherd
    an Kompetenz gewänne . Aus dem dann sowas wie ahhh, ohhh, ..ist aber lecker, …und „in Frankreich isst man es aber mit Käse“ herauskäme . Vielleicht – Guido demnächst bei kompetenten Aussagen wie: „Und morgen gibt´s armen Ritter“.

  103. eine merkwürdige Besetzung war das.

    Als ob das Fernsehen unter den Muslimen den Antisemitismus stärken wollte.

  104. @98 ZdAi (

    Wir haben ANTIFA Leute in unseren Reihen!

    Das kann ich mir nicht vorstellen – und offen gesagt:
    Mit diesen ausgewiesenen Antidemokraten und Kommunisten würde ich auch nichts zu tun haben wollen.

    Man muss Ross und Reiter mal ganz klar beim Namen nennen:

    Verantwortlich für die unselige Entwicklung sind vorrangig Sozialisten, Planetenretter und andere Utopisten, die seit Jahrzehnten im Namen vermeintlich „guter Anliegen“ Staat und Wirtschaft konsequent herabwirtschaften.

    Die Überflutung durch gewalttätige Migranten, die unsere Kultur und Rechtsordnung ablehnen, ist nur eine der vielen unseligen Begleiterscheinungen der individualfeindlichen sozialistischen Politik Europas.

    Auch bei der ANTIFA sind Menschen. Klar ist das in deren Reihen viele Kommunisten sind

    Die deutsche Antifa ist m.E. ein Verein von wichtigtuerischen Dummschwätzern, die auf ihre Weise jahrelang aktiv daran arbeiten, dieses Land zu zerstören.

    aber mit denen will ich auch nichts zu schaffen haben.

    Dann wäre es das mindeste, diesen Sauladen zu verlassen.

  105. Seligmann war erbärmlich. Hätte er wenigstens eine wirkliche Meinung gehabt aber so.

    Mazyek hat mit seinen Zwischenrufen gezeigt wes geistes Kind er ist. Kelek war beeindruckend.

    Giordano war einfach nur Klasse. Besonders seine Empfehlung für den Umgang mit gläubigen Muslimen.

  106. @zdAi
    @Fenris
    @Jutta

    Ich komme z.B. aus dem weiteren Umfeld der ANTIFA!
    Habe mich allerdings deutlich von dem neurotischen Deutschland-Selbsthaß losgesagt. Kommunismus empfand ich schon immer auch als Faschismus, war immer Demokratin!

    Es ist aber bis heute ein Teil mein sozialen Umfeldes, zwar nicht der harte Kern vom Schwarzen Block, mir ist aber die Denke bestens vertraut. Ein guter Freund von mir war im Schwarzen Block, heute komplett Contra, glaube der wählt sogar jetzt REP! Ein anderer Freund ist bis heute Kommunist, aber absoluter Antiislamist (fährt Taxi, daher wahrscheinlich ;-))
    Diese Leute sind eher über das soziale und jugendliches Revoluzzertum mit der linken Szene vernetzt, viele Werte teilen sie aber mit PI. Ich halte viele für grundsätzlich ansprechbar für die Problematik, allerdings ist es ein weiter Weg Wahlverhalten zu ändern oder Konsequenz zu erwarten. Da sehe ich unter der Oberfläche bislang nur Irritation über die „falschen“ Islam-Freunde.
    Die Meinungsführer sind leider meist Fanatiker und bestimmen das Szene-Denken. Wie überall und immer, die meisten sind uninformierte Mitläufer mit einem guten Kern, im Herzen Demokraten, die man prinizipiell aufklären könnte. Dummerweise sind diese politischen Glaubensfragen Kern der Identität und werden nicht mehr hinterfragt.

    Aber wie auch immer: Ich habe mir Klartext nie verbieten lassen und trotzdem bislang nur wenige Probleme im meinem Umfeld bekommen. Es ist natürlich klar, daß man Kritik eher von Innen als von Außen äußern kann, daher stosse ich nicht von Vornherein auf Abwehr.
    Viele Frauen sind aber über die Emanzipationsschiene grundsätzlich ansprechbar.

    Ansonsten denke ich, wir sollten alle dafür sorgen, daß im persönlichen Gespräch oder im Internet bei jeder Gelegenheit auf PI verwiesen wird. Wer einmal hinter den Vorhang geschaut hat…

  107. @nora73 – willkommen im Club. Hier sind viele ehemalige Linke oder Links-Liberale.
    Mit gutem Grund sind wir in den Achtziger- und Neunziger Jahren ja auch gegen die NPD und Co. demonstrieren gegangen. Aber die Zeiten ändern sich und der moderne Faschismus ist grün.

  108. PS: Dein Kumpel, der jetzt Rep wählt, sollte mal PI lesen 🙂

    Die einzige linke Zeitung, die ich mir noch antue ist die jungle world.

  109. Ich frage mich bei solchen Diskussion immer wieder, warum nicht der KORAN herangezogen wird? Und zwar nicht nur eine Sure oder zwei. Es geht vor allem um die Gewaltsuren, die es jede Menge gibt.
    Der Islam dreht sich nicht nur um die fünf Säulen.

  110. @ Bokito

    genauso ist es! Gegen jede Form des Faschismus, das war der gemeinsame Nenner. Die Linke hat ihren liberalen Kern verraten. Aus geistiger Inflexiblität und ideologischer Verblendung und Machtgeilheit.
    Ich bin da sehr enttäuscht.

    Gut, daß es ein Medium wie PI gibt mit vielen Kommentaren, die auch mir die Augen geöffnet haben.
    Während die Fakten mittlerweile für jeden zugänglich sind, regiert bei vielen Linken eine Uneinsichtigkeit die schon religiöse Dimensionen hat.

    Der Schlüssel, sich die alternative Szene zu erschließen, ist den „linken Lifestyle“ mehr zu tolerieren oder zu integrieren und so den Konflikt von der ideologischen Ebene zu holen.

    Gerade mit einer Freundin (echte Punkerin, arbeitet im Sozialbereich) telefoniert. Ihre Thesen 1:1 Paul Nolte ;-).
    Sie hat i.Ü. (natürlich) PC-mäßig von sich sogar das „Problem“ mit Migrantenterror angesprochen, der ihr den Kreisliga-Fußballspass versaut.

    Es fehlt eigentlich bei vielen nur noch, aus den eigenen unvermeidlichen Erkenntnissen mal endlich Schlüsse zu ziehen.

    Nora.
    P.S:
    Und vergesst nicht, es ist bald Weihnachten, wie wäre es mit einer PI-Spende für den guten Zweck ? Sonst kommt bald kein Weihnachtsmann mehr 😉

  111. ach und noch eine kleine aufschlußreiche Anekdote:
    War auf einem Elektropunk-Konzert, da gab es dann eine kleine aber feine Platte zu kaufen. Darauf war auf dem Cover als kleines aber nicht zu übersehendes Detail der Turban-Kopf Mohammed abgebildet, montiert auf einem ziemlich erbärmlichen Hundekörper. Dazu: „Burn our Flag“ auf der Flagge der Bandname.
    Das Konzert fand i.ü. in einem Zentrum der autonomen Szene statt, die Band spielt eigentlich nur an solchen Orten. Auch das ist mittlerweile möglich! Habe mich mit der Sängerin noch unterhalten, da war dann sogar die Formulierung „politisch unkorrekt“ wieder eine ehrenvolle Auszeichnung.

    Bei den Autonomen/Linken war eine gesundes Mißtrauen ggü. dem Staat immer essentiell. Da fehlt es grundsätzlich nicht an innerer Bereitschaft, irgendwann auch die Verschleierung und Verharmlosung seitens der Politik im Falle der vorsätzlichen Islamisierung zu hinterfragen.

    Falls hier jemand die Band kennen sollte, dann aber besser auf die Nennung hier verzichten, gelle!

  112. @ #81 Veritas

    „Die Anwesenheit jener “Kulturbereicher” in unserem Land raubt vielen Deutschen (vor allem die direkt Betroffenen in den Städten) schlichtweg Lebensfreude,“

    Sie haben recht das sehe ich genau so.

    „Wenn der Islam und die integrationsunwilligen Moslems weg sind, dann werden sich fast alle Probleme von alleine einstellen!“

    Das glaube ich auch. Die Menschen in unserem land würden zuversichtlich in die Zukunft schauen. Wir hätten mindestens 30 Mrd. Euro im Jahr für sinvolle Investitionen wie Bildung, Forschung und Entwicklung, und Familenförderung über. Ich vermute sogar wir könnten unser Geburtenproblem in den Griff bekommen.

    Der Islam zieht wie ein Mühlstein an unserem Hals.

    Treffen wir uns in Essen und überall da wo eine Mosche gebaut werden soll und Protesttieren.

    @ Schweinsohr
    Bist du aus Essen?
    Wir können uns mal treffen ich wohne auch im Ruhrgebiet. Gründen wir doch proRuhrpott?

  113. Ist ja hübsch, wie hier kommentiert wir und es ist auch nachzuvollziehen. Aber ehrlich, ÄNDERT das irgend etwas?

    Es geht, nicht nur in Deutschland sondern in ganz Europa, nur über die politische Teilhabe. Sprich, die Entrüstung macht nur einen Sinn, wenn die politische Kanalisierung folgt.

    Ulfkotte kann es offenbar nicht, Schill hat es vor Jahren in HH gezeigt in dem er aus dem Stand 20% der Wählerstimmen bekam.

    Wer fängt wo an, dem „Unternehmen“ die ausreichende professionelle Basis zu geben?

  114. Dieser Mazyek ist unerträglich.
    Immer, wenn es um die tatsächliche Problematik geht, lenkt er ab und will es nicht diskutieren.

    Wie kann ein FDP-Mitglied derartige Sätze von sich geben??

    Westerwelle sollte ihn umgehend rausschmeißen!

  115. Ich bin wirklich froh, dass die Diskussion ansatzweise aus der „Schmuddelecke“ raus ist!
    Das wird einige Linksalternaive und Ultramoslems sicher ärgern, war aber dringend nötig!

  116. PI hat da sicher unbequeme Pionierarbeit geleistet, ohne hervorragende und mutige Menschen wie Giordano und Necla Kelek wären solche Sendungen in Deutschland heute auch nicht möglich.

    Ein Diskussionsauftakt in den Massenmedien ist gemacht.

    Endlich!

    (Ich bin auch gespannt, ob und wie es weiter gehen wird.)

  117. Schade, ich habe leider beide Sendungen verpasst. Bin beruflich unterwegs gewesen. Hat das jemand aufgezeichnet??? Wäre klasse, bei youtube oder so.

  118. @Antifa-Mitglieder:

    Ich komme z.B. aus dem weiteren Umfeld der ANTIFA!
    Habe mich allerdings deutlich von dem neurotischen Deutschland-Selbsthaß losgesagt. Kommunismus empfand ich schon immer auch als Faschismus, war immer Demokratin!

    Es ist mir ein Rätsel, wie jemand, der sich selbst als „Demokratin“ bezeichnet, sich auch nur in der Nähe der linksextremistischen, antidemokratischen ANTIFA bewegen kann.

    Die ANTIFA ist strukturell als auch idelogisch Organisationen wie der SA deutlich näher als irgendeiner demokratischen Partei.
    Deshalb finden sich ja bei Hardcore-Nazis stets auch so viele „ehemalige Sozialisten“ – denn deren Denkweise unterscheidet sich im Prinzip herzlich wenig.
    Das war schon in den 30er Jahren so, als Kommunisten und Nazis gemeinsame Sache machten, um die Weimarer Republik zu zerstören, und daran hat sich bis heute wenig geändert.
    Die ANTIFA hat jahrelang – gedeckt durch einen schweigenden linken Mainstreamkonsens – Andersdenkende und Kritiker angegriffen und verunglimpft.

    Ein anderer Freund ist bis heute Kommunist, aber absoluter Antiislamist (fährt Taxi, daher wahrscheinlich ;-))

    Ich kann es nur in aller Deutlichkeit wiederholen:
    Es sind Sozialisten, Kommunisten und anderes indivudalfeindliches Pack, die jahrelang voller Inbrunst an der Zerstörung der moralischen Grundlagen einer freien Demokratie gearbeitet haben.

    Diese Leute sind eher über das soziale und jugendliches Revoluzzertum mit der linken Szene vernetzt, viele Werte teilen sie aber mit PI.

    Ich bin überzeugt, dass diese linken Möchtegern-Revoluzzer kaum echte Schnittmengen mit PI haben.

    Nur weil einige linke Steinewerfer plötzlich feststellen, dass die jahrelang verehrten islamischen Revolutions-Komplizen im Grunde einen Scheiss auf linkes Pack wie die ANTIFA geben und diese lediglich als nützliche Idioten sehen, um die Islamisierung durchzusetzen, heisst das noch lange nicht, dass Idioten von der ANTIFA plötzlich allesamt aufrechte Demokraten seien.

    Da sehe ich unter der Oberfläche bislang nur Irritation über die “falschen” Islam-Freunde.

    Ja, schon unerfreulich, wenn die jahrzehntelang gepäppelten islamischen Freunde eben nicht nur angeblichen „Rechten“ auf die Fresse hauen?

    Die Meinungsführer sind leider meist Fanatiker und bestimmen das Szene-Denken. Wie überall und immer, die meisten sind uninformierte Mitläufer

    Ein wahres Wort – und offenbar bist auch Du einer dieser Mitläufer.

    mit einem guten Kern, im Herzen Demokraten, die man prinizipiell aufklären könnte.

    Ich bezweifle, dass man bei der roten SA überhaupt jemanden findet, der grundlegende Freiheitsrechte wie z.B. das Recht auf freie Rede, freie Meinung und Privateigentum im Kern verstanden hat.
    Nach all den vielen Steinen für den Frieden, soll die rote SA jetzt also nur ein unverstandener Verein freundlicher Demokraten sein?

    Linksradikale haben mit den auf PI verteidigten Werten (proamerikanisch, proisraelisch etc.) ebensowenig zu tun wie National-Sozialisten – beide Gruppen sind durchgängig antidemokratisch, sozialistisch, individualfeindlich, antiamerikanisch und antisemitisch.

    Tut mir leid, aber was Du da verbreitest, ist m.E. dummes Geschwätz.

  119. #142 Werner (09. Dez 2007 17:28)
    „Dieser Mazyek ist unerträglich.
    Immer, wenn es um die tatsächliche Problematik geht, lenkt er ab und will es nicht diskutieren.
    Wie kann ein FDP-Mitglied derartige Sätze von sich geben?? Westerwelle sollte ihn umgehend rausschmeißen!“

    —-
    Also mal abgesehen davon, dass FDP-Mitglieder schon ganz andere Sätze von sich gegeben haben:
    Westerwelle wird den Teufel tun!
    Jede der etablierten Parteien hat inzwischen ihren Quoten-Moslem als Stimmenfänger für die Eingebürgerten.
    Was Mazyek für die FDP, ist Lalle für die SPD, war Özdemir für die Grünen, ist Bülent Arslan des Türkischen Forums für die CDU und die CSU ist ja auch gerade dabei, sich „in Richtung Islam“ zu öffnen und baut eine Ingolstädter Stadträtin namens Nesrin Yilmaz zur Kandidatin auf.
    Alle spekulieren sie auf Wählerstimmen eingebürgerter Moslems, und alle werden sie eines nicht allzu fernen Tages mit dem Ofenrohr ins Gebirge schauen – denn die Umworbenen werden ihre eigene Partei gründen.

    Wie sagt der Beckstein- Freund Zafer Mese: Nur eine arithmetische Frage.

  120. @Pingpong, glaub mir, jeder macht mal Fehler und ganz wenige Leute lernen draus. Bei der täglichen linken Berieselung kannste sicher sein, dass in jungen Jahren viele Leute zu Linken werden, die es eigentlich nicht sein müssten.
    Sei froh über die Leute, die später noch was dazu lernen.

  121. #144 Selberdenker
    Ich bin wirklich froh, dass die Diskussion ansatzweise aus der “Schmuddelecke” raus ist!

    Dass das so ist, haben wir in erster Linie Giordano zu verdanken. Nur wer sein Format und seinen Hintergrund „aufzuweisen“ hat, wird von den Medien zugelassen, um öffentlich Klartext zu reden. Dasselbe gilt für Necla Kelek aufgrund ihres Migrationshintergrundes.

    Traurig, aber wahr: In Deutschland dürfen sich die Deutschen selbst, sofern sie diese persönlichen Hintergründe nicht aufweisen können, nicht gegen die Islamisierung wehren. Alle werden sofort zu Rechtsextremisten, Nazis und „braunem Pack“ gestempelt.

    Man kann es Giordano gerade auch nach diesem letzten Auftritt bei Phoenix gar nicht hoch genug anrechnen, dass er sich noch als 84-jähriger gegen so viele Widerstände engagiert und auch gegen Leute wie Seligmann nicht zuirückweicht.

    Ich wünsche Giordano noch lange Gesundheit und Kraft für sein mutiges Eintreten im Kampf für unsere Freiheit.
    Es wird in Deutschland nicht viele geben, die es ihm gleichtun könn(t)en oder wollten.

Comments are closed.