thielemans_nl.jpgFür die Polizeigewalt zur Verhinderung von Gedenkveranstaltungen für die Opfer der Terroranschläge vom 11. September, bei der auch Parlamentarier brutal verprügelt wurden, gab es diplomatische Proteste aus Italien, Frankreich und der Slowakei. Da ist es gut, dass er noch echte Freunde hat: Für seinen Einsatz gegen Meinungsfreiheit und Bürgerrechte nahm Brüssels sozialistischer Bürgermeister Freddy Thielemans (Foto oben) jetzt einen Preis der belgischen Antifa entgegen.

Die linksextremistische Anifaschistische Front (AFF) in Belgien, deren Webseite im Stürmerstil für sich spricht, auch wenn man der Landessprache nicht mächtig ist, ist das Pendant zur deutschen Antifa.

Die Linksfaschisten waren so erfreut, am 11. September 2007 echtes sozialistisches Polizeistaatsfeeling zu erleben, als friedlich versammelte Bürger, die der islamischen Terroropfer von New York gedenken wollten, auf Befehl des sozialistischen Bürgermeisters zusammengeknüppelt und verhaftet wurden, dass sie den dicken Bonzen jetzt unter ausdrücklichem Hinweis auf das Verbot der Gedenkfeiern mit einem Preis ehrten (Foto unten: Festnahme des Vizepräsidenten des flämischen Parlaments).

bruessel_festnahme_440.jpg

Der Preis, der alle zwei Jahre verliehen wird, ehrt Politiker für ihren „Kampf gegen die Unmenschlichkeit“. Brüsseler Bürgermeister haben dafür anscheinend besonderes Geschick, denn auch Thielemans Amtsvorgänger erhielten bereits zweimal den Linksfaschistenpreis: François-Xavier de Donnea, weil er einen Kongress der zweitgrößten flämischen Partei, Vlaams Belang, in Brüssel verboten hatte, und Louis Michel, weil er nicht mehr zum Skifahren nach Österreich wollte, nachdem Jörg Haider dort einen Wahlerfolg errungen hatte.

Wir gratulieren dem Dicken, dass er endlich die passenden Freunde gefunden hat, und erinnern mit dem folgenden Video noch einmal an seinen heldenhaften Kampf gegen die Unmenschen:

Eine ausführliche Dokumentation über die Ereignisse vom 11. September 2007 in Brüssel steht hier zum kostenlosen Download im pdf-Format zur Verfügung.

(Spürnase: Jutta S.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

33 KOMMENTARE

  1. Werden nicht die letzten sein die verhaftet werden. Hoffe nur das es später keine Lager gibt. Aber auch da muessen wir durch!

  2. #1 ZdAi

    Werden nicht die letzten sein die verhaftet werden. Hoffe nur das es später keine Lager gibt. Aber auch da muessen wir durch!

    Europol, Eurojur, Euro-Gulag – alles schon vorbereitet.

  3. Welch ein lausiger Typ. Da kann einem doch nur ganz uebel werden. Alles weitere dazu erspare ich mir hier, es koennte sonst Probleme geben.

  4. Was man in dem Video sieht ist nur ein Appetithäppchen. Der Hauptgang kommt noch.

    deren Webseite im Stürmerstil auch für sich spricht, wenn man der Landessprache nicht mächtig ist

    Ich bin der Sprache mächtig. Was da geschrieben steht ist teilweise noch ekelhafter als das was Tante Claudia, Onkel Volker, Niggemeier & Co von sich geben.

  5. Das darf doch wohl nicht wahr sein!!! Ich hatte erst gedacht, als ich das Video sah, das passiert in der Türkei oder im Iran. Aber nein, mitten im demokratischen Belgien.

  6. @#7 RedBull

    Warum sehen sich die Politikkasper alle so ähnlich, der Tielemann, Beck, Gabriel, Scholz, fett, dumm und versoffen…

    Sicher nicht wegen ausreichender Bewegung und gesunder Lebensweise.
    Aber Du hast es schon genannt…und die Ursachen sind zu viel fressen und saufen!
    Zum Thema Antifa: Das Anti kann man getrost streichen!
    Nazis, Moslemterroristen und Antifa, sie haben mehr Gemeinsamkeiten, als das, was sie trennt!
    Sie sind gewalttätig und unterdrücken Andersdenkende! Menschenrechte gehen ihnen am Ar..h vorbei!
    Alle auf eine Insel und in paar Jahren mal nachschauen, was aus ihnen geworden ist!
    Sicher nicht das Gegenstück zum Kontinent Australien.

  7. ….und diese miesen Politdiktatoren die sich mit Hilfe von eingewanderten (größtenteils von staatlicher unterstützung lebenden!) Muslemischen Wählern an die Macht brachten und die skrupelos jede ernsthafte Opposition verbieten oder niederprügeln lassen, geifern über die ach so undemokratische Wahl Putins in Rußland.

    Das der Typ auch noch von Linksextremen Schlägertrupps geehrt wird sagt den Rest über diesen „Bürgermeister“ aus.

  8. Mich würde auch nicht wundern, wenn dieser Typ die gleichen Vorlieben hat wie Mohammed, Belgien war da ja lange Zeit im Netz der Eermittler und man hat sicher noch nicht alle Kunden von <a href=“http://de.wikipedia.org/wiki/Marc_Dutroux“Marc Dutroux.

  9. Mich würde auch nicht wundern, wenn dieser Typ die gleichen Vorlieben hat wie Mohammed, Belgien war da ja lange Zeit im Netz der Eermittler und man hat sicher noch nicht alle Kunden von Marc Dutroux.

  10. Laut der ZDF-Reportage Die Spur der Kinderschänder – Dutroux und die toten Zeugen[6] von 2001 verstarben während der Ermittlungszeit nach Dutrouxs Verhaftung 27 Zeugen, die im Prozess aussagen wollten; es fällt jedoch auf, daß zum Fall um Dutroux derartige Pauschalbehauptungen um Todesserien ohne Nennung einzelner Fälle allein in Deutschland aufgestellt werden. Der Staatsanwalt Hubert Massa beging Suizid.

  11. Auswirkungen für Belgien
    Viele Bürger wurden mit der Zeit dem Staat gegenüber misstrauisch. Sie glauben, dass die Reichen und Mächtigen des Landes gedeckt werden, während der Staat, Justiz und Polizei die Normalbürger nicht zu schützen wissen.

    In- und außerhalb des Landes wurde Belgien in den Medien aufgrund des Falles um Dutroux schnell zum „Land der Kinderschänder” erklärt; so sagte etwa der belgische Polizist Patick Debaets über seine Ermittlungen in dem Fall: „Sobald man gegen Pädophilie vorgehen will, stößt man auf ein System von Protektionen und bekommt sofort Probleme. In Belgien hat der größte Teil der Presse die Opfer und die Ermittler lächerlich und unglaubwürdig gemacht, um selbst eben keine Probleme zu bekommen.”
    http://de.wikipedia.org/wiki/Marc_Dutroux#_note-2

    Man siehts, nicht nur in diesen Fällen!

  12. 11. September 2007: Wahrlich die Schande von Brüssel.

    Ich hoffe dieses marode Belgien bricht auseinander und die Flamen erhalten ihre Unabhängigkeit.

    Bestimte Politiker basteln fleissig an der EUdSSR, träumen von einer Mittelmeer-Union, während ihnen in Brüssel Belgien um die Ohren fliegt…

  13. Eigentlich kann es doch garnicht mehr lange dauern bis diese kuenstliche Blase „EUROPA“ platzt. Die Zeit ist reif dafuer.

  14. #20 Dirk_72

    Dieses ganze (EU)-System ist eigentlich von innen heraus sowas von modrig, korrupt und alles andere als demokratisch legitimiert das es zwangsläufig irgendwann in sich zusammenfallen muss.

    Es mag noch ein paar Jahre dauern aber ich denke es wird passieren.

  15. Thielemans hätte eigentlich das Unwort des Jahres 2007 werden müssen.
    Wort des Jahres wäre „Autobahngehtgarnicht“ geworden, wenn die MSM sich nicht selbst auf die Schultern klopfen würden.

  16. @#22 Roger
    #20 Dirk_72

    Dieses ganze (EU)-System ist eigentlich von innen heraus sowas von modrig, korrupt und alles andere als demokratisch legitimiert das es zwangsläufig irgendwann in sich zusammenfallen muss.
    Es mag noch ein paar Jahre dauern aber ich denke es wird passieren.

    Das seh ich genauso! Wie schon erwähnt wurde, wird das Modell einer EUdSSR als gegenstück zu den USA nicht hinhauen!
    Diese korrupten EU-Kommissare, die einst in die Schlagzeilen gerieten, weil sie für an nicht teilgenommenen Sitzungen fleissig Kohle kassier(t)en haben oftmal keinerlei Sachverstand, ihre Entscheidungen machen mehr kaputt als es bringt, inklusive mehr Bürokratie!

  17. #22 Roger (09. Dez 2007 11:06)

    #20 Dirk_72

    Dieses ganze (EU)-System ist eigentlich von innen heraus sowas von modrig, korrupt und alles andere als demokratisch legitimiert das es zwangsläufig irgendwann in sich zusammenfallen muss.

    Es mag noch ein paar Jahre dauern aber ich denke es wird passieren.

    Vielleicht, wenn die Kritische Masse derer erreicht oder überschritten wird, die durch diese EU- und Landespolitik direkt negativ betroffen sind. Auf jeden Fall aber wird der gesamte Apparat um das Berufsregierikum und alles, was diesem anhängt (Justiz, Medien, Wirtschaft usw.), heftigst die eigenen, gut gefüllten Futtertröge verteidigen, so bereits geschehen z.B. in Berlin, Köln, Brüssel etc. Der nächste Schlag gegen uns, die Aufbegehrigen, ist logischerweise die Kontrolle (Zensur) des Internets, wie hier dokumentiert. Dabei wirds nicht bleiben. Meiner Meinung nach sind Politik, Wirtschaft und Justiz so eng miteinander ‚verflochten‘ (korrumpiert), daß es für die oben Genannten ein Leichtes sein wird, Provider zum Ausschluß bestimmten Inhaltes aus dem Internet anzuhalten, um den eigenen sozialen Stand, Geldquellen und somit ihre persönliche, satte Zukunft zu sichern. Dieses bis aufs Blut zu verteidigen ist deren wichtigste, selbst auferlegte Aufgabe und da deren Netzwerk erheblich größer und fast perfekt ausgebaut ist, wirds schwierig dagegen anzustinken. Jetzt ist die Zeit, um Gegennetzwerke aufzubauen, gegen Zensur, gegen Unterdrückung, gegen gelenkte Meinungsmache, gegen Scheindemokratie, gegen Politikfilz und Korruption und für eine echte Demokratie durch direkte Mitbestimmung der Bürger an der Politik unseres Landes auf allen Ebenen. Solch ein Netzwerk aufzubauen wird mit jedem weiteren Jahr schärfer durch die Verteidiger der eigenen Futtertöpfe torpediert werden, darum ist jetzt die Zeit und nicht erst in ein paar Jahren.

    Nun aber genug OT von mir.

  18. In Iran hingen die linken Wegbereiter des Ajatollah Khomenei nach dessen „Machtergreifung“ (?) als erste an den Laternenpfählen…

  19. Das Video ist ja der Hammer. Bin entsetzt und irgendwie traurig, das sowas möglich ist. Genauso schlimm ist allerdings, das man von der Qualitätspresse so gut wie nichts über diesen Skandal gehört hat. Es scheint wirklich, das wir Islamkritiker irgendwann in Sippenhaft kommen.

  20. Dieser Film erinnert mich an Moskau vor ein paar Tagen.
    Kasparow hatte mit anderen Oppositionellen eine große Demo durchgeführt. Hier konnten sie frei ihre Meinung äußern und wurden nicht daran gehindert. Im Anschluss an diese Demo hat Kasparow mit ein paar anderen noch eine nicht genehmigte Demo durchführen wollen. Als sie nach mehrfacher Aufforderung diese Demo nicht aufgelöst haben, wurden sie festgenommen. Allerdings ohne Kabelbinder, ohne Schläge und ohne auf den Boden geworfen zu werden. Kasparow hat dann noch der versammelten Weltpresse aus dem Bus heraus zugerufen: „In Russland gibt es keine Meinungsfreiheit“.

    Egal was man von Russland halten mag. Solange die EU Russland bei der Unterdrückung unliebsamer Meinungen noch übertrifft, ist es ein Hohn, sich über Russland zu beschweren.

Comments are closed.