Das Sonntagsblatt im vestischen Kreis (Auflage 213.000) veröffentlicht heute in seiner Printausgabe zwei Leserbriefe zur Messerstecherei in Marl (PI berichtete). Ein langjähriger Polizeibeamter, der lieber anonym bleiben will, berichtet darin über einen Maulkorberlass, dem die Polizei und die Staatsanwaltschaft unterliegen.

Hier sein Leserbrief:

Ich lese Ihre Zeitung jedesmal mit großem Interesse und sehr sorgfältig. Dieses Interesse und besonders diese Sorgfältigkeit hatte ich früher bei der von mir gelesenen Tageszeitungen auch noch, was ich mir aber mit der Zeit abgewöhnt habe.

Bei Ihrer Zeitung ist dies wieder anders geworden. Die erfrischende, auf eigener Meinung und Erfahrung beruhende Meinungsäußerung des schreibenden Redakteurs ist für mich jedes Mal ein (LESE-)Erlebnis vom besonderen Wert. Weiter so!

Dazu möchte ich Ihnen meine Achtung aussprechen, dass Sie eine der wenigen Zeitungen sind, die auch Leserbriefe veröffentlichen, die eine (zumindest politisch) ungewollte Meinung veröffentlicht, z. B. über den hohen kriminellen Anteil von Personen mit Migrantenhintergrund.
Ich bin seit 34 Jahren Polizeibeamter und sehe erstmals in diesem Bereich Eure Presseveröffentlichungen, die den Tatsachen entsprechen. Mit beamtenrechtlichen Konsequenzen wird jedem Polizeibeamten (und auch Staatsanwälten) ein Maulkorb über dieses Thema umgeschnallt.

Ich bin kein „Rechter“ und möchte auch nicht in diese Ecke gezogen werden. Ich habe viele ausländische Mitbürger als Freunde und Bekannte. Aber hier wird von bestimmten Politikern gezielt auf Führungskräfte in nachgeordneten Funktionen, auf Justiz und Polizei bewusst Druckausgeübt, das nicht gesagt werden darf, was nicht sein soll.

Ich könnte hier so viel noch sagen, anführen, ganz klar beweisen… muss aber auch als Einzelverdiener (der ein Haus finanziert hat, eine Familie mit drei Kindern versorgen muss) darauf Rücksicht nehmen, das mir dann eventuelle Disziplinar-Maßnahmen drohen (Gehaltskürzungen etc.).

H.S. (Name der Red. bekannt)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

74 KOMMENTARE

  1. Ist das nicht traurig, dass anscheinend jeder, der sich darüber freut, dass Tatsachen nicht vertuscht werden und das auch zum Ausdruck bringt, sofort glaubt beteuern zu müssen, dass er kein Rechter ist und einen Haufen Ausländer kennt?

    Das ist das eigentlich Traurige an der heutigen Welt.

    Der Reflex, sich für etwas zu entschuldigen, was man nicht ist, tut oder denkt.

    So weit haben die Volks- und Meinungsvertreter die Leute gebracht, dass ein permanentes Gefühl vorherrscht, sich für alle möglichen Sachen entschuldigen zu müssen.

    Allerdings ist das ziemlich einseitig ausgeprägt. Niemand erwartet von Oskar Lafontaine, dass er, wenn er mehr soziale Gerechtigkeit fordert, nachschiebt, aber nicht, dass jetzt jemand glaubt, ich will die Unternehmer enteignen, die Oppositionsführer erschiessen und den Rest in GULAGs sperren lassen, wie Stalin. Komisch, nicht?

  2. Ein Skandal, aber die Maulkorb-Taktik gibt es ja schon länger. Als die Lehrer der Rütli-Schule die Verhältnisse, mit denen sie tagtäglich konfrontiert werden, öffentlich machten, durften sie ja anschließend auch nicht mehr mit der Presse reden. Und Steinmeier hätte etwas ähnliches wohl auch gerne mit den ARD-Reportern gemacht, die es wagten, seinen Gesangspartner zu hinterfragen.

  3. ….so geht es in einer gelenkten Demokratie, die Jurisdikative und Exekutive wird mit Deutungsverbot beaufschlagt und schon ist wieder alles Sonne, Mond und Sterne….oder integraler Bestandteil unserer Gesellschaft!

  4. Sehr traurig das Ganze, denn wie kann eine Demokratie ohne ehrliche und kompetente Beamte existieren, die den Mut haben, die Dinge beim Namen zu nennen?

  5. @ #1 D.N. Reb

    Ist das nicht traurig, dass anscheinend jeder, der sich darüber freut, dass Tatsachen nicht vertuscht werden und das auch zum Ausdruck bringt, sofort glaubt beteuern zu müssen, dass er kein Rechter ist und einen Haufen Ausländer kennt?

    Speziell an dieser Stelle stimme ich dir zu.
    Wer heute unbequeme Aussagen macht, muß ständig damit rechnen, daß andere in die ursprüngliche Aussage etwas hineinimplizieren wollen, was in ihr keineswegs enthalten ist.

    Unzuläßige Schlußfolgerungen haben bei einigen Themen Hochkonjunktur.

  6. @ #1 D.N. Reb
    Eben. Deshalb sollte man sich von diesen Gauklern auch nicht vorschreiben lassen, was politisch erlaubt ist und was nicht. Sie haben gar keine eigenen ethischen Werte sondern entscheiden nur nach ihrem eigenen Vorteil. Wer auf sie hört, hat schon verloren.

  7. Zu den letzten echten Tabuthemen scheinen in unserem Land die durch Migration verursachten Probleme zu gehören. Erinnert mich ein wenig an die Mauer: Jeder wusste, dass es kein „antifaschistischer Schutzwall“ war, aber jeder, der sich öffentlich anders äußerte, bekam massive Probleme.

  8. Nachdem Steinmeier unter die Sänger gegangen ist und mit den Wölfen gejault hat, hat Kurt Beck die Schrifstellerei für sich entdeckt.
    In einem Beitrag für die Hürijet ( schreibt man das so ? ) kritisiert er die CDU, weil diese einem türkischen EU – Beitritt nicht entgegenfrohlockt.

  9. Und genau diese „Politiker“ verstecken sich und ihre Familien hinter Polizeischutz um bloss nicht an der Kulturellen Bereicherung selber teil haben zu dürfen !

  10. Oberstaatsanwalt Reusch aus Berlin bekam für seine offenen Worte zur MohammedanerInnenkriminalität gleich ein Verfahren von seiner SenatorIn reingewürgt!

    Berlin hat einen SED/SPD-Senat!

  11. Migrantenprobleme sind längst ein fundamentalistisches Tabuthema in Politik und Medien. In München – 324 000 Zuwanderer, 40% der Einwohner haben nicht mehr deutsch als Muttersprache – fällt z.B. der CSU zur kommenden Stadtratswahl nur ein “ Was zählt ist gelingende Integration „. Wie die gelingen soll wird nicht gesagt, auf jedem Fall ist man aber politisch-korrekt. Einziger Lichtblick ist da eine pro Köln – ähnliche Bürgerbewegung pro München, die einige Dinge beim Namen nennt, dafür aber voll die Rechtsextremismus-Keule zu spüren bekommt.

  12. Traurig ist das falsche Wort,
    ich denke, der Polizist (und ich mit) fühlt sich wie ein Vergewaltigungsopfer, ohne Anspruch auf rechtstaatliche Hilfe,
    so halt wie das bei Vergewaltigungsopfer in islamischen Ländern üblich ist.

    Islamdiktatur Deztschland!

  13. Wir leben längst in keiner Demokratie mehr.

    Unsere Presse und unsere Politiker sollten sich hüten, Putin zu kritisieren, denn alles was gegen Putin ins Feld geführt werden kann, trifft unsere Gutmenschenmeinungsdiktatur in der gleichen Weise.

    Es ist alles verrottet in diesem Staate.

  14. #12 gnef

    „….Einziger Lichtblick ist da eine pro Köln – ähnliche Bürgerbewegung pro München, die einige Dinge beim Namen nennt, dafür aber voll die Rechtsextremismus-Keule zu spüren bekommt.“

    Kann man die nicht für ganz Bayern gewinnen? Gibt es da Kontaktadressen. Würde mich interessieren.
    Kannst mir auch eine e-mail senden: stefano1(at)gmx.net

  15. Schreibt Beschwerdebriefebzw. -Mails an Eure zuständigen MdBs, was sie zu solchen DDR-Methoden der Zensur sagen!

  16. Ich wünsche mir, dass sich der Polizeibeamte H. S. sich hier bei PI verirrt und unsere Reihen bereichert (uh, dieses Wort ist schon negativ beladen, wegen die Kulturbereicherer).

    Aber ich glaube, dieser Polizeibeamter wäre hier gerade richtig.

  17. Weiß jemand was mit GP los ist. Ich erhalte folgende Meldung:

    This Account Has Been Suspended
    Please contact the billing/support department as soon as possible.

  18. Wie Mohammedaner unsere Kulturszene bereichern:

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/Bushido;art1117,2431433

    Bushido auf der Bühne attackiert
    Skandal-Rapper Bushido ist während eines Konzerts in Hannover auf der Bühne von einem Unbekannten attackiert worden. Als die Bodyguards eingriffen, kam es zu einer blutigen Schlägerei.

    Hannover – Etwa 4500 Fans waren in die AWD-Hall in Hannover gekommen, um Deutschlands bekanntesten Gangsta-Rapper Bushido zu hören. Es war gegen Ende des ersten Songs um 20 Uhr 50, als unbemerkt von Security und Bodyguards ein schwarzgekleideter Unbekannter seitlich auf die Bühne kletterte. Er stürzte sich auf den Skandal-Musiker und hieb so wuchtig auf diesen ein, dass Bushido zu Boden ging. Sofort stürzten sich die übrigen Bandmitglieder und andere Leute aus der Bushido-Entourage auf den Angreifer. Gemeinsam kippte das Menschenknäuel von der Bühne etwa 1 Meter 80 tief in den so genannten Foto-Graben. Von hier aus versuchte der Mann ins Publikum zu fliehen. Allerdings holten ihn seine Verfolger ein und bugsierten ihn wieder vor die Bühne, wo sie auf ihn einschlugen und auf ihn eintraten. Bis die Polizei eintraf, war der vom Angreifer zum Opfer mutierte Zuschauer blutüberströmt.

    Bushido beteiligte sich nicht an der Prügelei, sondern sah, hinter dem schützenden Rücken seiner Begleiter stehend, dem Geschehen zu. „Haltet ihn fest, ich will mit ihm reden“, so oder ähnlich soll sich Bushido geäußert haben. Die Beamten führten den 22-jährigen Iraker ab, das Konzert ging nach dem Zwischenfall weiter. Gegen ihn und gegen Bushidos Leute wird wegen Körperverletzung ermittelt.

    Immer wieder gerät Bushido in die Schlagzeilen: Wegen aggressiv schwulen- und frauenfeindlicher Texte stehen einige Songs als jugendgefährdend auf dem Index. Auch er selbst und sein Umfeld gelten als gewaltbereit. Im Jahr 2005 schlugen der Rapper und ein Bodyguard in Österreich einen jungen Mann krankenhausreif, der angeblich die Autoreifen des Musikers zerstochen hatte. Dafür musste der Sänger zwei Wochen ins Gefängnis.

    Erst am Freitag hatten die Musiksender MTV und Viva die Videos des umstrittenen Rappers ohne genauere Angabe von Gründen aus dem Programm genommen. „Macht Euch keine Sorgen! Kommt einfach alle zu meinen Konzerten und lasst uns alle zusammen eine gute Zeit haben“, hatte der Sänger dazu auf seiner Homepage geschrieben.

  19. Und nicht nur gegen MohammedanerInnentempel regt sich Widerstand:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Automarkt-Lichtenrade;art270,2431027

    Aufruhr um Automarkt
    In Lichtenrade will ein Unternehmer Gebrauchtwagenhändler ansiedeln. Doch in der Nachbarschaft und im Rathaus regt sich Widerstand.

    Das Schild war in arabischer und deutscher Sprache geschrieben, und es alarmierte viele Anwohner im äußersten Süden Berlins. „Hier entsteht ein neuer privater Automarkt für Gebrauchtwagen. Interessierte Autohändler, die eine Parzelle pachten wollen – bitte melden!“, stand dann vor zwei Wochen am Zaun eines Brachgeländes an der Blohmstraße in Lichtenrade zu lesen. Hinter dem Maschendraht planierten Baumaschinen bereits die Erde, davor wuchs der Protest: Die Bewohner der nahen Einfamilienhaus-Siedlungen fürchten nächtlichen Lärm, blockierte Parkstreifen und viele andere Belästigungen, falls der geplante Autohof verwirklicht wird. Dabei verweisen sie auf die teils chaotischen Verhältnisse rund um den umstrittenen Gebrauchtwagenmarkt am Tempelhofer Weg in Britz.

    Wie berichtet, werden dort alljährlich tausende Altautos meist aus Italien abgeladen und von arabischen Zwischenhändlern nach Osteuropa weiterverkauft. Folglich blockieren Großtransporter die Straßen. Krach, Abgase und eine „bedrohliche Szene“ vor ihrer Haustüre nerven die Nachbarn. Anfang November kam es am Tempelhofer Weg zu einer Massenschlägerei zwischen libanesischen und palästinensischen Händlern.

    Doch das Geschäft mit den Altautos floriert offenbar so gut, dass der neue Lichtenrader Platz auf rund 28 000 Quadratmetern Fläche sogar noch größer werden soll als die Britzer Areale. Das Konzept ist das gleiche: Auch an der Blohmstraße will der Besitzer das Gelände an viele kleine Zwischenhändler verpachten, die ihre Parzellen umzäunen und ihre Geschäfte in Bürocontainern abwickeln. Ein Bauantrag liegt beim Bezirk Tempelhof-Schöneberg schon vor. Eingereicht hat ihn ein Grundstückseigentümer mit ausländischem Akzent, der sich zu seinen Plänen gegenüber dem Tagesspiegel nicht äußern will. Aufgeschreckt hat er aber bereits die Verantwortlichen des Bezirks. Dessen Ordnungsamt ist leidgeprüft. Es muss sich schon ständig mit den Britzer Ärgernissen herumschlagen. Nun sagt Baustadtrat Bernd Krömer (CDU): „Wir wollen keinen zweiten Problemfall in Lichtenrade.“ Deshalb lässt er prüfen, „welche Möglichkeiten wir haben, das Projekt zu untersagen.“ Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) steht hinter ihm, sie hat sich gegen das Vorhaben ausgesprochen.

    Gleichwohl wird die Angelegenheit für Krömer möglicherweise kompliziert, denn der Autohof soll in einem Industrie- und Gewerbegebiet entstehen – und auf solchen Flächen sind derartige Vorhaben grundsätzlich zulässig. Bis 1998 war dort die Büroartikel-Firma Leitz ansässig, danach wurde diese von dem schwedischen Branchenriesen „Esselte Office products“ gekauft. Die Produktion von Ablagesystemen ging bis 2003 weiter. Dann legte Esselte die Bänder still und verkaufte das Areal an mehrere Investoren.

    Stadtrat Krömer sucht nun nach einem „juristisch haltbaren Grund“, um den Bauantrag abzulehnen. Dabei setzt er auf die nahe Lage der angrenzenden Siedlungen. Deren Bewohner hätten einen Anspruch auf „Ruhe und Schutz“. Außerdem argumentiert Krömer mit den beengten Verkehrsverhältnissen. Die teils schadhaften und engen Straßen seien für Autotransporter ungeeignet.

    Gegen die ersten Planierarbeiten auf dem Gelände konnte er anfangs nichts unternehmen. Solche vorbereitenden Arbeiten sind auch ohne Baugenehmigung erlaubt. Als die Baumaschinen jedoch immer zahlreicher wurden, verhängte er in der vergangenen Woche einen Baustopp. Krömer: „Ich will verhindern, dass vollendete Tatsachen geschaffen werden.“

  20. #1 D.N. Reb (02. Dez 2007 20:21)

    Ist das nicht traurig, dass anscheinend jeder, der sich darüber freut, dass Tatsachen nicht vertuscht werden und das auch zum Ausdruck bringt, sofort glaubt beteuern zu müssen, dass er kein Rechter ist und einen Haufen Ausländer kennt?

    Muß er nicht, und sollte er nicht einmal. Damit, daß sich jemand ängstlich von rechts distanziert, akzeptiert und verstärkt er die Gutmenschen-These, daß nicht links zu sein eine schwere politische Sünde ist.

    Die Situation der Rechten in unserer heutigen Gesellschaft hat große Ähnlichkeiten mit jener der Schwulen vor hundert Jahren oder der Ketzer vor tausend Jahren.

    Wir sollten uns (egal welche Einstellung wir selbst haben) ausdrücklich dazu bekennen, daß jeder Mensch ebenso ein Recht auf seine eigene politische Einstellung hat wie auf seine eigene sexuelle Orientierung oder seinen eigenen religiösen Glauben. Solange da Abstriche gemacht werden, läßt sich eine politisch inkorrekte Gesellschaft nicht verwirklichen.

  21. Es werden in Zukunft sicher immer mehr Menschen den Mund auf machen. Die große Mehrzahl weiß um die Probleme, aber hat Angst, gleich von Anfang an als rechtsradikal eingestuft zu werden. Irgend wann wird die Mehrheit bemerken, dass das, was uns täglich in den Medien aufgetischt wird die Meinung einer kleinen, mit unterdurchschnittlichem IQ ausgestatteten linken Minderheit ist.
    Wer schreit lügt, wird aber gehört. So gelingt es ihnen die Mehrheitsmeinung zu beeinflussen.
    Aber die Wahrheit lässt sich nicht ewig verbergen.

    @#1 D.N. Reb

    Ist das nicht traurig, dass anscheinend jeder, der sich darüber freut, dass Tatsachen nicht vertuscht werden und das auch zum Ausdruck bringt, sofort glaubt beteuern zu müssen, dass er kein Rechter ist und einen Haufen Ausländer kennt?

    Der gleiche Gedanke kam mir, als ich den Artikel gelesen habe.

  22. Worin unterscheidet sich diese Praxis der unterschlagenen (verbotenen) Meldungen über die Realität der Kriminalität von der Praxis der totalitären „DDR“? Die Beschneidung des Rechtes auf Information eines jeden Bürgers und die bevormundende Schönfärberei sind eindeutig Gebaren von totalitär und verfassungsfeindlich sich gebenden Politikern. Sie gehören in einer Demokratie aus Politik und öffentlichem Dienst entfernt!! Die rechnen offenbar damit, dass dieses antidemokratisch-kriminelle Verhalten bis zur nächsten Wahl wieder vergessen ist. Bleibt nur zu wünschen, dass die zu den anstehenden Wahlen ihre Katastrophe erleben.

  23. #12 gnef

    Migrantenprobleme sind längst ein fundamentalistisches Tabuthema in Politik und Medien. In München – 324 000 Zuwanderer, 40% der Einwohner haben nicht mehr deutsch als Muttersprache – fällt z.B. der CSU zur kommenden Stadtratswahl nur ein ” Was zählt ist gelingende Integration “.

    Das ist ja der Wahnsinn. Einerseits wird behauptet, Deutschland braucht mehr Migranten, andererseits heisst es, es kommt auf gelingende Integration an. Meiner Meinung nach verhält es sich so: Je weniger Migranten, desto besser die Integration. Kann man auch schön in Schulen beobachten: Wenn eine gewisse Zahl an Migranten überschritten ist, sehen diese nicht den geringsten Anlass, sich zu integrieren. Man hat genug Leute aus dem eigenen Kulturkreis, mit denen man sich unterhalten kann und die die eigenen Wertvorstellungen teilen. Man wird sich vermutlich sogar bewusst von den Deutschen abgrenzen. Sieht man ja auch täglich.

  24. @#27 OV Fotograf

    Du willst den Unterschied wissen? Der Unterschied besteht darin, dass wenn man das Fernsehen in der DDR anschaltete und die Zeitung aufschlug, wusste, dass es sich um Medien der Parteien handelt. Entweder der SED oder der Blockparteien, was vom Prinzip auf dasselbe hinauslief.

    Hier wird der falsche Eindruck vermittelt, es handele sich um unabhängige, in ihrer Entscheidung freie Medien, in denen die Redakteure und Journalisten nur ihrem Gewissen verpflichtet sind.

    Das ist der Unterschied. Die Leute, die in der Matrix die ARD einschalten und die Tagesschau sehen, glauben tatsächlich, sie sehen eine Nachrichtensendung, die sie objektiv informiert. In der DDR wusste zumindest der Erwachsene, dass er verschaukelt wird.

  25. Da gibt es noch mehr:

    Ich komme zwar nicht aus Hessen, habe aber nur von dort genaue Infos, dass auf die dortigen Schulen erheblicher Druck ausgeübt wird, den Anteil der Abgänger ohne Hauptschulabschluß zu verringern.
    Da müssen Sonderförderpläne erstellt werden (deren erster Satz regelmäßig lauten könnte. XY muss wieder regelmäßig zur Schule kommen…), pädagogische Zusatzkonferenzen abgehalten werden, die schlechte Note schriftlich begründet werden uvm. Oder – und das ist wohl die Zielrichtung des Ganzen: einfach eine „4 minus“ geben, und schon erspart sich der Lehrer:
    a) etliche Extra – Konferenzen, b) etliche Gutachten, c) die drohende Verwandtschaft des Schulverweigerers, d) die hochgezogenen Augenbrauen des Rektors, wieso gerade in Klasse X so viele schwache…,! e) peinliche Nachfragen der Schulaufsicht …
    Dafür bekommt er:
    Schulterklopfen von Schulleitung und Schulaufsicht, Eltern und Kind sind happy, mehr Zeit für die, die immerhin noch in den Unterricht kommen …
    Und der Lehrer, der sich tatsächlich dem Ärger stellt -wofür eigentlich?- , hat welches Ansehen in der Bevölkerung? Na?

    Das heißt:

    Eigentlich würde der ständig steigende Anteil an Schulabgängern ohne Hauptschulabschluss auch dem letzten Multikultiseligen klar machen, auf was für eine Katastrophe wir da zurollen, denn diese Klientel schadet doppelt: sie tragen nichts zum Füllen der Sozialkassen bei, sondern entziehen ihnen lebenslang Mittel.
    Aber nur eins ist unseren Politikern wichtig:
    dass das ja keiner mitbekommt!

  26. #30, Micha

    Aber nur eins ist unseren Politikern wichtig:
    dass das ja keiner mitbekommt!

    Daher ja auch das Redeverbot nach dem Brandbrief der Rütli-Lehrer!

    Als Nebelkerze kam damals die Eymiras-Postdam-Sache gerade recht!

  27. #30 Micha: http://www.n-tv.de/872970.html
    Hauptschule heißt jetzt Realschule plus. Alleine durch den Namenswechsel wird die Qualifikation der Schüler natürlich um mehrere Zehnerpotenzen erhöht und alle Unternehmen werden sich darum streiten, die Abgänger dieser Schulform einstellen zu dürfen. So einfach lassen sich Probleme lösen.

  28. @#29 D.N. Reb
    Die Medien sind ja frei. Niemand kann ihnen wirklich vorschreiben, was sie senden. Die Medien haben selbst entschieden, dass sie auf einem Auge blind sein wollen. Von Außen ist eine Beeinflussung nicht möglich. Wenn eine Zeitung sich dazu entschließen wollte, einige Artikel aus PI auf Seite 1 zu stellen, dann könnte sie niemand daran hindern. Sie sind unabhängig, frei und nur ihrem Gewissen verpflichtet. Nur leider sind sie in ihren eigenen wirren Gedanken gefangen und haben kein Gewissen.

  29. Fenris,

    Oje, da hat der „moderate Taliban“ Kurt Beck aber den Bewerbern seines Bundeslandes einen Bärendienst erwiesen!

  30. noch zu #30/31:
    Übrigens tauchen diese als „Jugendliche mit Schulabschluss“ getarnten Daueralimentierten sehr wohl in einer Statistik auf: die blähen den Teil der Jugendlichen auf, die dringend eine Lehrstelle suchen und denen von unseren ach so bösen Unternehmern die Lehrstelle verweigert wird.
    Welche Lehre allerdings Jugendliche absolvieren sollten, die schon bei einem fünfzeiligen Text stöhnen: „Müssen wir das etwa alles lesen?“, würde ich mir gerne mal erklären lassen.

  31. Hallo leute,

    hier das Neueste von Kurti Becki in SAchen Türkei (angesichts solcher Worte würde es mich stark wundern, wenn diese Partei überhaupt noch auf 20% bei den nächsten Wahlen):

    „SPD-Parteichef Kurt Beck bekräftigte dagegen, die SPD bleibe bei ihrer Unterstützung für einen EU-Beitritt. „Die Türkei hat in den letzten Jahren auf ihrem Weg Richtung Europäische Union bereits ein wichtiges Stück der Strecke zurückgelegt“, schrieb er in einem Gastkommentar für die türkische Zeitung „Hürriyet“.

    http://www.n-tv.de/887179.html

  32. Ja – die Medien sind prinzipiell frei und könnten auch mal den einen oder anderen PI-Artikel auf Seite 1 drucken …

    Wer sind die Medien? Die Medien sind Menschen!

    Also – welcher PI-Blogger arbeitet zufällig bei den Medien? Oder hat gute Kontakte dahingehend um den einen oder anderen PI-Artikel mal etwas weiter zu verbreiten??

  33. Tja, wenn solche Methoden (amtlicher Maulkorb)
    tatsächlich funktionieren dann zeigt das doch nur was für ein total bescheuertes Volk dieses Land bewohnt..
    Es gab Zeiten in Europa da wurden die Marktplätze rot gefärbt vom Blut der Guillotinen.

  34. Hat jemand hier zufällig eine Ahnung, wie sich die Quote der Schulabbrecher entwickelt hat? Aktuell liegt sie, wenn ich richtig informiert bin, bei ca. 20%. Wäre natürlich auch interessant, den Migrantenanteil an dieser Quote zu kennen.
    Auf jeden Fall tut sich hier ein gigantisches Problem auf. Früher konnte man diese Leute ja noch als ungelernte Hilfsarbeiter in Lohn und Brot bringen, aber das wird wohl in Zukunft kaum noch möglich sein.

  35. Das alles so ohnmaechtig miterleben zu muessen frisst mich fast auf. Wie unverschaemt und schaendlich kann Demokratie denn noch sein?

  36. Wir brauchen mehr Publicity

    Es gibt noch sehr viele Leute, die die Gefahr für die Freiheit auch erkennen, aber sie meinen, sie wären allein und halten den Mund;

    Das kann sich ändern –

    Jeder der Zugang zu den sog. Medien hat, sollte seinen Teil zur Informationsverbreitung beitragen

  37. @40 Fenris

    tja, Kumpel, die landen dann auf hartz IV und verprügeln oder stechen unsere kids mit dem messer ab.

    Und wir bezahlen sie noch dafür…

    Ha ha ha ha ha ha ha ha ha….

  38. Wenn nun die Konjunktur anspringt und die Arbeitslosigkeit sinkt, dann dürfte rein rechnerisch der Antil der Rütli-Borats ohne Schulabschlusshintergrund ja mächtig steigen!

    Oder designen die jetzt die Multikernprozessoren, die neuen Krebsmedikamente, die Scramjet-Triebwerke und Hybridantriebe?

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  39. @42 denker

    du könntest schon einen grossen teil zur aufklärung der masse beitragen indem du ALLES daran tust, diesen blogg zu verbreiten…

  40. #47 Eurabier: Ich kann mich erinnern, dass während des Kosovo-Krieges jemand die Grünen „Waffenbündnis 90/ Die Olivgrünen“ gennant hat.
    „Kalifat911/Grüne“ passt aber besser, alternativ „Shariabündnis 90/Die Islamgrünen“.
    Aber an der Metzger-Geschichte sieht man ja: Wer sich einen gewissen Realitätsinn bewahrt hat, sucht sich besser eine andere Partei. Metzger war übrigens gerade bei Anne Will.

  41. Man sollte mal eine Kosten/Nutzen-Rechnung erstellen inwieweit die verschiedenen Migrantengruppen dem Staat dienlich sind bzw. welche Belastungen sie unserem Gemeinwesen verursachen (in anderen Staaten macht man so etwas).
    Wie das Ergebnis aussehen würde, kann man sich sicherlich denken.

  42. Hans und Fritz oder Murat und Ahmed?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Kreuzberg;art126,2429991

    Kreuzberg
    Kinder vor Kellerbrand gerettet
    Rettung in letzter Minute: Ein Passant hat in Kreuzberg zwei Kinder aus einem Lichtschacht gezogen. Die Jungen hatten im Keller Sperrmüll angezündet.

    BERLIN – Ein Passant hat zwei 10 und 13 Jahre alte Jungen am Donnerstagabend in Berlin-Kreuzberg möglicherweise vor schweren Verletzungen gerettet. Er half den beiden, aus einem Lichtschacht eines Kellers in der Wilhelmstraße zu klettern, so die Polizei. Die Jungen hatten im Keller Sperrmüll angezündet. Als sich das Feuer ausbreitete und auf elektrische Leitungen übergriff, funktionierte der Aufzug nicht mehr. Dadurch wurde ihnen der Fluchtweg versperrt und die beiden mussten durch den Lichtschacht flüchten. (dm/dpa)

  43. #51 Tabro

    Wie das Ergebnis aussehen würde, kann man sich sicherlich denken.

    Exakt deswegen werden alle politischen Gruppierungen, die ungebremste Massenmigration befürworten bzw. die Migranten als Wählerklientel ansehen, auch alles tun, um so eine Statistik zu verhindern. Außerdem ist alleine der Gedanke an so eine Statistik ganz fürchterlich rassistisch, faschistisch, unsensibel und ganz allgemein bäh…

  44. @14 nathan

    daran habe ich heute auch gedacht, als sich heute zb der „Weltspiegel“ anmaßte Putin für seine Politik zu kritisieren.

    Die sollen erst mal vor der eigenen Türe kehren, und mal zeigen, wir unser Volk in manchen Städten und Stadtteilen von moslemischen Gesindel (sorry, Gesindel ist Gesindel sonst müsste man das Wort aus dem Duden streichen) tagtäglich terroriziert werden.

    Kürzlich meinte ein Grünen-Politiker, viele Hart IV Empfänger würden sich mit Kalorien und Alk vollstopfen, womit er zwar recht hat, aber warum denn?

    Weil die Menschen sich in den sozialschwachen -und Arbeiterviertel abends nicht mehr auf die Strasse trauen, irgendwelchen Aktivitäten nachzugehen, weil da eben so ein Gesindel herumläuft, stattdessen verblöden sie mit ner Pulle Bier vorm Fernseher.

    Die Russen dürfen froh sein, einen starken Führer zu haben, der sich für Ihre Interessen einsetzt, und nicht solche Waschlappen und verlogenen Weicheier wie unsere Politiker: die GUTMENSCHENDIKTATUR!!!.

    Ihr deutschen Medien, kehrt erst vor der eigenen Tür bevor Ihr Euch mit Eurer Gutmenschenfratze in andere Länder Angelegenheiten mischt!

  45. @22

    Ihr müsst nur per email die Polizeien Deutschlands über diesen Blogg informieren, ganz einfach…die haben sowieso schon nen dicken Hals…

  46. @47 Fenris

    ha, witzige Karikatur…ja,genauso isses in Deutschland.

    In Frankreich aber auch:
    Habe mal vor einiger Zeit nen Bericht in der Kiste gesehen über die Migranten in den Vorstädten. Diejenigen unter ihnen, die sich Mühe geben und durch Fleiss und Tüchtigkeit
    in der Schule und den Bildungsstätten aus ihrem Elend herauskommen wollen (was wahrlich nicht viele sind), werden dann von den anderen als Weicheier diskriminiert, weil sie keine Drogen verkaufen, keiner Gang angehören und nicht herumrappen…

    Und wie gesagt, in Deutschland is es genauso…

    Und die Politiker reissen sich sonstwas aus, diese „armen Menschen“ zu integrieren.

    Was für eine verkehrte, scheiss Welt…

  47. Der Maulkorberlass durch eine von vielen Überwachungskommissionen der EU (ECRI):
    „…eine Auseinandersetzung in den Medien und der Werbebranche anzuregen über das Bild, das sie von den islamischen und moslemischen Gemeinschaften vermitteln und über ihre Verantwortung in diesem Zusammenhang zur Vermeidung von Vorurteilen und einseitigen Informationen;
    „dafür Sorge zu tragen, dass die Wirksamkeit aller Maßnahmen zur Bekämpfung von Intoleranz und Diskriminierung gegen Muslime überwacht und bewertet wird.“:

    http://www.coe.int/T/d/Com/Dossiers/Themen/Rassismus/ECRI_Rec5_d.asp#TopOfPage

    Weitere Maulkorberlassgeber der EU, die von Germany und in den Ländern 150% ausgeführt werden:
    ENAR
    EUMC
    Ihr müsst nur googeln

  48. Wenn ich das alles so lese, kann man nur voraussehen, daß in 10 Jahren die radikalen Parteien überall in den Parlamenten sitzen, weil die Parteien im Land sich des Themas nicht annehmen.

    SPD, CDU, CSU und FDP – tut endlich etwas Durchgreifendes – sonst laufen euch die nicht-muslimischen Wähler in den nächsten Jahren in Scharen weg. Und ein BÜRGERKRIEG steht bevor!

    Wer seine Verhalten jetzt ganz devor an die zukünftige „Herrenreligion“ anlehnt, weil er meint, in 10 Jahren ohne die Muslime nicht mehr regieren zu können, wird auf das falsche Pferd gesetzt haben, denn er wird dann von den Ereignissen überrollt werden.

    Je mehr Staat und Gesellschaft ihre eigenen Regeln im Hinblick auf den Islam selbst unterwandern und außer Kraft setzen, desto mehr wird es dem Geist des Islam erlauben, zu tun, was er will und die jetzt existierende Gesellschaft zerstören.

    Wohl dem Politiker und Verantwortungsträger in Politik und Gesellschaft, der diese Worte hört und sich eindeutig auf die Seite von Recht und Gerechtigkeit und gegen die Scharia stellt.

  49. Ich bin mir nicht so sicher, ob ich mich noch aufregen muss… Es ändert nichts an der Sache. Ich hatte, wie bereits mehrfach erwähnt, bereits vor Jahren diese Entwicklung prohezeit und mich immer und immer wieder gefragt, ob es sein kann, dass man als DEUTSCHER in seinem eigenen Land sich genau solche Aussagen nicht leisten darf?! Wo sind wir? Was für Politik wird hier geführt? Warum stellt man nicht endlich diese schmutzigen, lügenden und geldgeilen Politiker alle an den Pranger? Die haben von Tuten und Blasen keinerlei Ahnung, wissen nicht, was wirklich in Deutschland auf der Straße abgeht. Aber Maulsperren werden erteilt.

    Wo anders auf der Welt, natürlich in einem Muselland, werden britische Lehrerinnen verurteilt, weil der Teddy Mohammed heisst.

    Armes Deutschland!

  50. @54 Eurabier

    Ich fasse es nicht…

    Und natürlich ist es mal wieder ein Weibsbild, die ihn anklagt à la claudia Fatima Roth, Künast, Marie Luise Beck, Volker Beck etc…

    Jetzt mal unter uns gesagt: ich bin da echt im Zwiespalt. Aber wenn ich am Islam irgendetwas Gutes finde, dann ist es, dass die Frauen bei denen in politischen, also wichtigen Angelegenheitn nicht viel zu sagen haben. Ein Moslem sagte mir einmal, weil sie natürgemäß zu gefühlmäßig denken, immer für die vermeintlich Schwächeren sind, dabei aber nicht in der Lage sind, die Situation
    rational, sachlich, logisch und weitblickend durchdenken zu können.

    Und da es gerade bei uns die Weiber sind, die eine islamfreundliche Politik machen, damit die Freiheit zerstören, die wir Männer ihnen gegeben haben, bestärkt mich das in diesem Eindruck!

    Oder was meinst du?

  51. Eurabien ist gewollt.
    Also wird eher auf die eigene Bevölkerung eingeprügelt, falls diese sich dem entgegenstellen will.
    Diese wird erst einmal verbal als rassistischer Mob bezeichnet.
    Wenn das nicht hilft, greifen die Gesetze des EU-Vertrages, der gegen den Willen der Bevölkerung beschlossen wurde, indem die EU-Verfassung einfach in EU-Vertrag umbenannt wurde.
    Demokratie? Weiterträumen.
    Die EU ist eine Diktatur und wird die schlimmste, die es je gegeben hat. Deutschland, als Teil der EU ist eine Parteiendiktatur, die gegen den Willen der Bevölkerung regiert.
    Der Großteil der Bevölkerung nimmt es hin, weil ihr eingeredet wird in einer Demokratie zu leben.
    Solange es den meisten einigermaßen gut geht, wird diese Diktatur auch hingenommen und wird vom MSM unterstützt. In der Hitlerdiktatur war es nicht anders. Was wirklich abläuft, wußte der Großteil der Bevölkerung damals nicht und heute auch nicht.

  52. Maulkorberlass und die Folgen…..
    Das Problem ist, dass sich unsere oberflächenorientierten Alimentebezieher aller Fraktionen einig sind, einig sind über die Folgen die eine wahrheitsgemäße Darstellung der Ausländerkriminalitätrate in Deutschland, egal in welcher Tranche, hätte.

    Sich dessen Volumen und der Energie, die frei würde, wenn hier mal mit validem Zahlenwerk gearbeitet würde auszusetzen ist kein etablierter Politiker willens, geschweige denn in der Lage.

    Ich habe an anderer Stelle schon mal ausgeführt dass die Kriminalitätsrate der ausländischen „Gäste“ in einem Bereich ist der (fast)jedem assimilierten Staatsbürger die Augen aus dem Kopfe treten lässt. Diese Informationen habe ich von einem heutigen EuroPol Mitarbeiter, der lange Jahre in der deutschen Zollfahndung tätig war.

    In einer der letzten Unterhaltungen (10/2007) zu diesem Thema wurde von ihm ausgeführt dass die Zahlen seit Jahren steigen, ohne dass die Exekutive auch nur annähernd die Chance bekommt dieser Entwicklung entsprechend zu begegnen.
    Wenn dann trotzdem mal ein Erfolg gegen diese Verbrecher zu verbuchen hat, wird oft nur das Mindestmaß an Strafen verhangen oder auf den speziellen kulturellen Hintergrund verweisen umd das Strafmaß zu raltivieren. Dies ist nicht nur den gutmenschlichen Jurisdikativkräften anzulasten, sondern geht oft einher mit politischer Einflussnahme.

    Die Entwicklung dieser Zahlen ist allen politisch Verantwortlichen zugänglich und sollte dieselben auch zu dem Handeln anleiten, welches sie im Zweifel gegen die autochthone Bevölkerung –in unser aller Interesse- an den Tag legen.
    Es scheint aber opportun zu sein Statistiken soweit zu schönen dass die Schwerpunkte dieses kriminellen Verhaltens nicht in der Gruppe der Ausländer oder Deutschen ausländischer Herkunft festzustellen sind.

    Den größten Anteil haben die Straftäter islamischer Prägung.

    Das würde auch bestätigen dass die gefühlte Gesetzes und Wertemissachtung unserer ausländischen islamisch ideologisierten Gäste oder deren deutscher Vertreter gegenüber unserem Kulturkreis zu einer sozialen Bombe würde, die den bisherigen Multikulti-Gutmenschen schon heute um die Ohren fliegt.

    Es ist ja auch soviel einfacher einer ebenfalls vorhandenen, aber mit weitaus geringerem Schadenspotenzial behafteten Szene, aus dem rechtsradikalen, kriminellen Lager mit immer neuen und durchaus auch abstrusen Meldungen aus den MSM der Wirklichkeit entfliehen zu können.

    Hier werden keine Mittel und Wege ungenutzt gelassen weitere Gelder für die Bekämpfung derselben aus den löchrigen Etats zu holen, um dann an anderer Stelle vorzuenthalten was dringend benötigt wird.
    Die neuerlichen PISA Erhebungen strafen die Beschwichtiger der Bildungs(un)politik wieder mal ab. Auch die dringendst benötigten Finanzen für Forschung und Entwicklung werden anderweitig investiert, obwohl die Fluktuation deutscher Fachkräfte ausdrücklich ein Thema ist.

    Neben den politischen Kräften, die die linke, kriminelle Szene ausblenden finden sich auch viele Intelektuelle als Wasserträger der etablierten Blockparteien wieder, um in deren Fahrwasser ihren oft zweifelhaften Genius präsentieren zu dürfen.

    Auch fühlen viele Mitglieder unserer Gesellschaft das Unrecht, welches entstanden ist als im Schatten der Religionsfreiheit die faschistoide Ideologie des Islams Raum bekam. Dieser Raum ist so wahrnehmbar geworden, dass die meisten Menschen kopfschüttelnd die Machtansprüche in Form von Orten der Niederwerfung ablehnen, um der weiteren Segregation unserer Gesellschaft und deren Ordnung Einhalt zu gebieten.

    Die uns verkaufenden Politiker und Politikerinnen jeglicher Couleur, seien es nun die negativ prominenten wie Roth, Ströbele, Beck, Schramma oder Ude und wie sie auch immer heißen mögen bemerken den Gegenwind, der ihnen immer deutlicher ins Gesicht weht und neuerdings kommen auch Namen und Gesichter ins Spiel, die sich nicht ins braune Eck drücken lassen. Auch aus den Reihen der ExMuslime kommen immer mehr Informationen und Handlungen die allen verantwortlichen Demokraten aufzeigen um was es geht.

    Es ist ohne Gleichen dass die Normwählerstimme, die mit Sicherheit wahrgenommen wird, ohne Wirkung zu sein scheint, es müssen mehr werden die sich als BürgerIn in ihrer Profession als Oberstaatsanwalt, Handwerker, Kriminalbeamter, Schriftsteller , Lehrer, Theologe, Ingenieur usw. gegen diese Bedrohung unserer FDGO zu Wort melden und durch vernunftorientierten Aktionismus gegen den Mainstream der gelenkten Demokratie zu Wehr setzen.

    Im Gegensatz zu den islamisch geprägten Organisationen und deren Funktionären bekommen wir nichts geschenkt, wir müssen dafür und daran arbeiten, das unser Kulturraum erhalten bleibt….!

  53. #45 Eurabier

    Oder designen die [Rütli-Borats] jetzt die Multikernprozessoren, die neuen Krebsmedikamente, die Scramjet-Triebwerke und Hybridantriebe?

    Na klar, man muß eben einfach ein paar mehr davon nehmen.

  54. #66 Plondfair (03. Dez 2007 07:49)

    Na klar, man muß eben einfach ein paar mehr davon nehmen.

    Jeweils einen pro Gatter oder pro Bindung?

  55. #67 Max Emanuel

    Jeweils einen pro Gatter oder pro Bindung?

    Ganz so viele Rütliborats gibt es nun auch wieder nicht.

  56. Gestern gab’s ja in Niederösterreich einen Mordversuch, bei dem der Türsteher einer Disco beinahe erschossen wurde. Grund: er verweigerte den Tätern den Eintritt. Mein erster Gedanke: Ausländer.

    Und siehe da… gestern auf ATV in den Nachrichten war der Sender so „frech“ und zeigte den Zusehern den Verdacht der Polizei: Täter mit Migrationshintergrund, wahrscheinlich vom Balkan.

    Ob es für manche Polizisten hier so einen Erlass gibt weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass mittlerweile so ziemlich jeder österreichische Polizist in Ballungsräumen mit Migration eine steigende Kriminalität bestätigen kann. Auch in kleine Städten mit 20000 Einwohnern. Die größten Probleme hat die Polizei dort mit Migranten. Und die Grünen hier wollen Bleiberecht für alle. Ich pack’s nicht.

  57. Willkommen in der Demokratur

    Oder sollte ich sagen in der schönen neuen Welt der alten DDR.
    da bewegen wir uns doch hin ,oder??
    In einer Gesellschaft, in der die freie Meinungsäußerung unter Strafe gestellt wird ,
    ( Meinungskriminalität )braucht man scheinheiliger Weise nicht über einen Herrn Putin herzuziehen.
    Ob man es jetzt Volksverhetzung nennt,oder Wehrkraftzersetzung ,beides ist und waren Gummi Paragaphen die sich totalitäre Regieme ausgedacht haben, mündige Menschen ihrer freien Meinung zu berauben

  58. Langjähriger CSU Staatssekretär schlug Aufstellung türkischer Jugendlicher als „Wächter“und verstärkte Aufnahme türkischer Ausländer für den Dienst in der deutschen Polizei bereits vor Jahren vor.

    Die Duldung und Verharmlosung des türkischen Rechtsradikalismus durch staatliche Stellen widerspricht deren Haltung gegenüber deutschen Nazis. Auf eine parlamentarische Anfrage der PDS-Abgeordneten Ulla Jelpke nach den Erkenntnissen des Verfassungsschutzes über die Grauen Wölfe in der BRD antwortete das Innenministerium, die Türk-Federation (ADÜTDF) bezwecke „bevorzugt in Form von Folklore- und Saalveranstaltungen …. die Interessen der Türkischen Republik im Rahmen der Gesetze der Bundesrepublik Deutschland zur Geltung zu bringen“. So wie die türkische Armee als Nato-Waffenbruder von der Bundeswehr ausstaffiert und unterstützt wird, genießt (natürlich) auch der MIT als „befreundeter Dienst“ die bevor- zugte deutsche Gastfreundschaft. Nach dem Verbot der PKK durch Innenminister Kanther im November 1994 meldete die türkische Massenpresse stolz, daß die türkische Regierung (mit Duldung der BRD) eine große Anzahl „spezieller Sicherheitskräfte“ in die BRD bzw. nach Europa entsandt hätte, um hier den Kampf gegen den „kurdischen Terror“ effektiver zu führen.

    – Nicht zuletzt haben auch die antikurdische Politik der Bundesrepublik – Verbote kurdischer Vereine, Verlage, Publikationen bis hin zu kurdischen Symbolen und Fahnen und die konzertierte Pressehetze den türkischen Rechtsradikalen erheblichen Auftrieb verschafft. Kommentatoren der türkischen Presse rufen nach einer Bewaffnung der Türken in der BRD (gegen Kurden), und ein [COLOR=“Red“][U]Mitarbeiter des bayrischen Innenministeriums, Hermann Regensburger, schlug die Aufstellung türkischer Jugendlicher als „freiwillige Wächter“ vor, die nach einer 40stündigen Ausbildung mit einem „Wächterausweis“, Armbinde, Funkgerät und Tränengas ausgestattet werden sollten, um dann für einen Stundenlohn von 12 DM als Hilfstruppe der Polizei eingesetzt zu werden.

    Die Übernahme des „Dorfschützer“-Systems aus der Türkei scheint also nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Ohnehin werden derzeit in mehreren Bundesländern verstärkt türkischstämmige Mitarbeiter für den Polizeidienst rekrutiert.[/U][/COLOR] Die genannten Maßnahmen erleichtern nicht allein Kontrolle und schärfere Repression gegen kurdische und türkische Oppositionelle. Sie sind gleichzeitig Schritte in Richtung auf eine Ethnisierung sozialer Probleme, wie sie z.B. in den USA längst praktiziert werden. Das Anlegen von „Kurdenkarteien“ durch massenhaftes Sammeln von Videoprints abgefilmter kurdischer Demonstrationen sowie die Schaffung „kurdenfreier Zonen“ (z.B. am Hamburger Hauptbahnhof) sind bereits gefährliche Schritte in diese Richtung.

    http://www.xs4all.nl/~afa/comite/linksb/grau.html

    ————————————————————

    Hermann Regensburger, CSU, Ex-Bayerischer Innenstaatssekretär
    Leserbrief zur Diskussion um den grundgesetzwidrigen Einsatz der Bundeswehr im eigenen Lande
    „Es geht nicht darum, Polizei durch Bundeswehr zu ersetzen oder die Bundeswehr mit allgemein polizeilichen Aufgabe zu betrauen. Die Bundeswehr soll lediglich auf Anforderung des jeweils zuständigen Landesinnenministers für Objektschutzaufgaben zur Entlastung der Polizei eingesetzt werden“.
    Klartext: „Es geht nicht darum, Polizei durch Bundeswehr zu ersetzen … Die Bundeswehr soll … “ die Polizei (bei bestimmten Aufgaben) ersetzen. Leserbrief, Süddeutsche Zeitung, 1.3.2006, S. 35

    http://www.gavagai.de/luegen/HHD22.htm#regensburger

    .

    PS:

    Weiß jemand mehr oder hat bessere Quellen ?

    Hermann Regensburger, CSU, Ex-Bayerischer Innenstaatssekretär
    Abgeordneter der Woche

    http://www.csu-landtag.de/htmlexport/index.html?/htmlexport/6921.html

    .

  59. #69 Arminius

    Ganz so viele Rütliborats gibt es nun auch wieder nicht.

    Warte nur ab, die Sozis arbeiten schon daran.

Comments are closed.