migranten_440.jpg

Sieben Jahre lang erpesste eine Gruppe von vier körperlich überlegenen türkischstämmigen Migranten einen zu Beginn des Martyriums erst zehnjährigen (!) Jungen und fügte ihm in dieser Zeit einen finanziellen Schaden von rund 4.000,- Euro zu. Der Jugendliche stottert heute seine „Schulden“ ab.

Seine Erpresser wurden verhaftet, nachdem er auf Druck seiner Verwandten endlich Anzeige erstattet hatte. Sie wurden nach Aufnahme der Personalien und des Sachverhaltes – zwei von ihnen legten ein Geständnis ab, zeigten aber keinerlei Reue – wieder auf freien Fuß gesetzt. Es hätten keine Haftgründe vorgelegen, wie die Polizei mitteilte. Das sehen wir auch so. Sieben Jahre Erpressung, Bedrohung und Raub lassen keinen Verdacht auf Wiederholungsgefahr aufkommen.

Die Wiederholungsgefahr (…) stellt eigentlich eine präventive Maßnahme dar, insbesondere bei Taten gegen die sexuelle Selbstbestimmung und bei Serienstraftaten mittlerer und schwerer Kriminalität. Die Wiederholungsgefahr als Haftgrund ist nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts (BVerfGE 35, 185) verfassungsrechtlich unbedenklich.

Die U-Haft kann allerdings wegen Wiederholungsgefahr nur verhängt werden, wenn schon zuvor Straftaten begangen wurden. Da unsere Justiz aber bestrebt ist, keinerlei Strafen zu verhängen (außer natürlich bei Steuerhinterziehung) und gerade bei Migranten zu Samtpfötchen neigt, waren auch diese Jugendlichen zwar polizeibekannt, aber nicht vorbestraft.

Die Wahrscheinlichkeit, dass das Opfer den Tätern begegnet, ist groß. Wieder einmal zeigt sich der menschenverachtend geringe Stellenwert des Opfers in unserer Gesellschaft. Der 17-Jährige hat die psychische Belastung erneuter Begegnungen mit seinen Peinigern zu ertragen und damit fertig zu werden, damit die Täter keine Konsequenzen für ihr Handeln erfahren müssen. Ihr Wohlbefinden geht schließlich vor.

Sorgfältig vermeidet der Polizeibericht, den Migrationshintergrund der Täter zu erwähnen. Auskunft erteilen die Ruhr Nachrichten am 12.12.2007.

(Spürnase: Jay)

image_pdfimage_print

 

89 KOMMENTARE

  1. Unglaublich, ich fürchte, wenn er ihnen über den Weg läuft, wird er nicht gut lachen haben, ist nen schönes Beispiel für andere die von solchen Schwachmaaten erpresst werden, die werden es sich 2mal überlegen ob sie zur Polizei gehen, wenn die Täter sofort wieder laufengelassen werden…..AUSWEISEN sollte man die, aber sofort!

  2. zwei von ihnen legten ein Gestännis ab

    das Ding heißt Geständnis, aber ansonsten ein sehr schöner Artikel!

  3. Vielleicht ermutigt der Bericht auf PI andere, denen es ähnlich ergeht, solche Vorgänge anzuzeigen und öffentlich zu machen.

  4. Ich weiß gar nicht was ihr habt. Diesen armen Jugendlichen muß man helfen. D.h. Ausbildungsplatz, Sozialwohnung, Stütze etc. Jetzt gebt denen halt mal eine Chance!
    Sie sind doch fingerfertig, die können sicher in vielen Bereichen arbeiten…

    Das sowas funktioniert, sieht man an Mehmet…

    So, oder so ähnlich sollte sich doch jetzt die Ministerin für Klatsch, Tratsch und Volksverdummung, sowie Bundesempörungsbeauftragte C. Roth zu Wort melden, oder?!

  5. In Saudi Arabien wurde ein Mann zu 13Jahren Haft und 1160 Peitschenschlägen verurteilt. Er hatte ein schlimmes Verbrechen begangen, nämlich das 8 Jahre alte Bild einer Frau zu zeigen. Islam ist echt total super.

    Das Superopfer El Masri wurde übrigens zu eine Bewährungsstrafe verurteilt. Klar er ist ja ein terrorverdächtiger Kültürbereicherer. Da muß man schon Verständnis haben. Wenn ein Deutscher eine Fensterscheibe einwirft, geht er in den Knast.

  6. Du bist ein armes Würstchen.
    Du bist ein Opfer ohne Hilfe.
    Du bist ein Sklave der für den Staat anschafft.

    Du bist Deutschland.
    Herzlichen Glückwunsch.

    #6 Kim (13. Dez 2007 14:17)

    Ja, wirklich sehr ermutigend…

  7. #6 Kim

    Ich fürchte nicht. Der Artikel demonstriert vor allem die offenkundige Handlungsunwilligkeit einer Justiz, die sich der Realität aus ideologischen Gründen verweigert.

  8. also da gehört aber auch schon eine gewisse dummheit des opfers dazu, sich 7 jahre lang so malträtieren zu lassen.
    aber die typen dann wieder auf freien fuß zu setzen… wo ist der schill wenn man ihn braucht?

  9. #9 Iron

    14 Uhr schon Schule aus ? Interessant,das erste was du machst ist dich vor dem PC zu setzen und PI zu lesen. Das nenn ich doch mal einen Fanboy.

  10. #12 SirPeterUstinov

    Das geht seid dem er 10 ist, er ist also dumm weil er nicht weiß dass großwerden auch anders geht ?

  11. Da bislang wohl noch kein einziger eine Anzeige gegen die Intensivtäter erstattet hat, konnten sie auch nicht verurteilt werden und sind somit nicht vorbestraft. Was für ein bitterer Beigeschmack.

  12. #9 Iron (13. Dez 2007 14:23)

    Haha was ein waschlappen bestimmt war das opfer ein eifriger Pi-leser, vor dem computer seit ihr ja richtige helden aber in der realität seit ihr genau wie der da.

    seit = seid !

    So viel Deutsch muß sein … auch bei PI !

  13. #9 Iron

    Du bist ja bestimmt ein eifriger Widerstandskämpfer.
    Im Widerstand gegen die deutsche Rechtschreibung bist du ja schon.

  14. Manchmal bin ich froh, daß ich keine Kinder habe.
    Hätte ich Kinder und diese würden in solch eine Lage geraten, nun, dem Rechtsstaat würde ich mich dabei nicht länger alleine anvertrauen mögen.

  15. Die Kuffnuken sind doch fast alle feige!
    Wenn sie alleine und unbewaffnet sind halten die fast alle die Schnauze.
    Außerdem haben die bereits mitbekommen das ihnen hier nix passiert, wenn sie verrückt spielen.
    Zu Hause hätten die doch schon einige unter die Erde gebracht.
    Und wenn sich mal einer wehrt und einen platt macht von denen, dann ist das Geschrei in der Presse groß.
    Da hilft nur die gesamte Sippe ausweisen oder ab zum biologischen Abbau Unter- oder Übertage. Das wäre jedenfalls kein großer Verlust für unsere Gesellschaft.

  16. Das Opfer ist sein erlittenes Trauma sein Leben lang Opfer und die Täter können als Berufskriminelle ungehindert weitermachen.

    Komisch nur, dass bei dem Libano-MohammedanerIn Khaled Al-Masri die angebliche Traumatisierung ausgereicht hatten, den Schaden des angezündeten Großmarkts von 300.000 Euro auf 100.000 Euro runter zu setzen. Ausserdem wurde seine Haftstrafe zur Bewährung ausgesetzt, obwohl ein
    Gutachten volle Schuldfähigkeit erkannt hatte.

    Auch der Berliner Darius würde noch leben, hätte die Justiz nicht seine turko-mohammedanischen TäterInnen frei herumlaufen lassen, nachdem sie bereits vorher schon mit schwerer Körperverletzung aufgefallen waren!

    Politessen werden in manchen Städten inzwischen angewiesen, nur noch bei autochthonen Steuerzahlern Knöllchen zu verteilen!

    Wer hat noch Vertrauen in das Gewaltmomopol des Staates? Weder die Täter noch die Opfer!

    Deutschland als rechtsfreier Raum für MohamemdanerInnen!

    „Migrantenkriminalität müssen wir aushalten“!
    Marieluise Beck, Kalifat911/Grüne

  17. Ich empfehle auch gerne den Film „Wut“, der war so heikel, dass die ARDressurelite den Sendeplatz von der Primetime ins Nachtprogramm geschoben hatte.

    Immerhin, er wurde ausgestrahlt!

  18. Mir kommt nur mehr das Kotzen wenn ich sowas lese.
    Ich glaube fast wir sind sowieso schon verkauft und verraten.

  19. @Iron:

    „…erpesste eine Gruppe von vier körperlich überlegenen türkischstämmigen Migranten…“

    VIER KÖRPERLICH ÜBERLEGENE GEGNER!

    Vorschlag: Leg Dich doch mal 7 Jahre lang täglich mit 4 Klitschko´s an.
    Und dann lachen wir alle über Dich, Du Waschlappen.

  20. #32,

    Wir können das Problem nicht mit Selbstjsutiz lösen, wir brauchen politisch entschlossene Mehrheiten.

    Ob die Opfergeneration, die jetzt heranwächst, noch auf 68er-Multikulti-Grüne ansprechbar ist?

  21. Man sollte mal jeden Pups dieser mohammedanischen Jungprolls zur Anzeige bringen.

    Wenn sich Anzeigen häufen, auch wenn sich dann gar keine wirkliche Kriminalität bestätigt, wird etwas hängen bleiben.

    Jede antideutsche Bemerkung, jede Beleidigung von Kopftuchlosen Frauen muß in die Polizeiakten.

  22. #19 medivh
    Naja, wer es mit sich machen lässt, der hat auch nichts anderes verdient!

    Der Junge war 10 als das angefangen hat, er hat nichts anderes verdient? Super Einstellung, top!

  23. Na ja, zur Polizei gehen und Anzeiger erstatten hat also keine Folgen für die Täter. Dann müssen wir diese Probleme eben selber Lösen.
    Vor einem Jahr fragte mich eine Kopftuchtürkin ,am Wuppertalerhauptbahnhof, wie sie nach Schwelm kommt. Ich haber ihr den richtigen Zug gezeigt. Würde sie mich heute noch mal fragen hätte ich sie mit den Zug nach Bottrop fahren lassen. Dann hätte sie wenigstes mal die Gelegenheit gehabt deutsch zulernen.

  24. #37 pils (13. Dez 2007 15:05)

    Würde sie mich heute noch mal fragen hätte ich sie mit den Zug nach Bottrop fahren lassen. Dann hätte sie wenigstes mal die Gelegenheit gehabt deutsch zulernen.

    Wie gemein ! :-))

    Wenn das jetzt Claudia Fatima gelesen hätte, gäbe es ganz schnell eine Klage wegen Diskriminierung.

  25. #34
    Astral Joe.

    Das nenn ich eine gute Idee.
    Man darf nicht zu bequem sein, anzuzeigen. Immer wieder. Bis sich die Beamtenärsche bewegen.
    Auf jeden Fall dürfen die Anzeigen nicht immer von derselben Person kommen. Sonst schalten die ihre Ohren schnell wieder auf Durchzug.

  26. Zum „Beitrag“ #9 von Iron:

    Die Schreibweise und provozierende Haltung dieser Wortmeldung aus dem Untergrund sollte in ihrer Trotteligkeit nicht darüber hinwegtäuschen, dass sie leider einen wahren Kern hat:
    Hunde die bellen, beißen nicht.
    Wer sich jeden Tag bei PI ordentlich auskotzen kann, wie auch ich es tue, hat wenigstens etwas Dampf aus dem Kessel gelassen und läuft nicht Gefahr zu explodieren.
    PI dient der Kompensation.
    Netzseiten wie PI sind, obwohl sie die Arroganz der völlig irre geworden Mainstream-Medien wunderbar torpedieren, doch auch eine probates Mittel, die Aufgebrachten ruhigzustellen. Somit sind sie auch ein (zugegeben unbequemes)Ruhekissen der Regierenden.
    Die Intention und Arbeitswut der PI-Macher ist unbedingt zu loben, die aufklärerische Rolle hervorzuheben, wer weiß, wie viele ähnliche Seiten es im Netz im Fahrwasser von PI schon gibt, die nun ebenso den „Widerstands-Kreis“ vergrößern, aber es bleibt natürlich primär ein passiver Widerstand, die Gemüter kühlen sich in den Foren ab; die Politik aber ist offensiv in ihrer Haltung und tatkräftig und ruht nicht, Deutschland nachhaltig zu zerstören und unseren Kindern eine düstere Zukunft zu bescheren.

  27. Und was wird den Tätern passieren? Ich tippe mal auf zehn Stunden Rot-Kreuz-Autos waschen, sie sind ja nicht Vorbestraft. Und am Ende des Integrationsprozeßes gibt es zur Belohnung den Paß der BRD. Am Besten ist der letzte Satz, sie wurden „ermahnt“, als ob die das beeindruckt.

  28. Ich würde dem Jungen einen guten Anwalt wünschen, der für ihn eine Privatklage führt und Schmerzensgeld in spektakulärer Höhe fordert, damit dieser Fall, der mir exemplarisch erscheint, bundesweit bekannt wird.

  29. #42, naja, 10 Stunden Rot-Kreuz-Autos kann für einen MohammedanerIn durchaus schlimmer sein als Höllenqualen.

    Nehmen wir besser THW, die Pumpen auch schon mal in der Türkei bei Überschwemmungen alles leer!

  30. #37 pils

    Jesus hat mal gesagt, dass wir das Böse mit Gutem überwinden sollen. Ich weiß, das ist schwer, und es ist natürlich eine Definitionsfrage, was gut und was böse ist. Dein beschriebenes Verhalten wäre sicher nicht gut. Es wäre gemein und unnötig. Verstehe ich Dich richtig, dass die Frau Dich auf türkisch nach dem Zug gefragt hat? Ich meine nur, weil Du sagst, sie hätte die Fahrt im falschen Zug zum Deutsch lernen nutzen können.
    Genauso falsch wie Dein Verhalten ist aber auch der Umgang unserer Justiz mit straffällig gewordenen Jugendlichen oder sollte ich sagen Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Auch von dieser Seite, scheint es eine falsche Definition von Gut und Böse zu geben. Bestrafung ist nicht böse. Sie ist vielmehr konsequent und gut für den Straftäter. Er bekommt damit eindeutig gezeigt, dass sein Verhalten nicht zu tolerieren ist und er bekommt Gelegenheit drüber nachzudenken und sein Leben zu ordnen. Wenn ihm das gelingt ist das ein wunderbarer Schritt zur Integration. Wenn nicht, muss der Straftäter weitere Konsequenzen tragen. Konsequente Bestrafung ist somit der beste Opferschutz. Auch von daher ist sie gut. Wenn unsere Justitz und andere ausführenden Organe nicht mehr konsequent und angemessen (hart) bestrafen, wird der Gewalt und der Anarchie Tür und Tor geöffnet. Wenn die Bande mit ihrer Erpresserei und mit ihrem Diebstahl lediglich mit Bewährung durchkommt, wird sie in ein paar Jahren töten, Das darf unserer Gesellschaft nicht egal sein. Ist den Verantwortlichen in der Gesellschaft etwa nicht bewußt, dass die Demokratie, die auf die Durchsetzung der Gewalt vom Volke aus verzichtet, die wehrloseste aller Gesellschaftsformen ist. Andere Gesellschaftsformen haben keine Skrupel, Gewalt zur Durchsetzung ihrer Interessen einzusetzen. Und ihr wisst doch, der Stärkere gewinnt. Also lasst das Geschwafel von der Stärke der Demokratie, ohne diese auch nach außen zeigen zu wollen.

  31. @ Eurabier

    „Politessen werden in manchen Städten inzwischen angewiesen, nur noch bei autochthonen Steuerzahlern Knöllchen zu verteilen!“

    Wo hast Du das her? Sichere Quellen? In Berlin sollen in einigen Straßenzügen Neuköllns Kioske ungerührt lauter abgelaufene Sachen verkaufen (Süßigkeiten, sogar Wasser mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum). Der mir’s erklärt hat, ist eher links, hatte aber ne gute Erklärung parat: Lebensmittelkontrolldienste trauen sich da nicht hin, wo schon die Polizei kaum mehr durchgreift.

    In einem anderen Faden hier las ich mal, daß das Sozialamt Überprüfungen in manchen Bezirken Berlins nur noch bei Deutschen macht, weil Überprüfungen bei Ausländern zu stressig werden.

    Der deutsche Staat f…t seine eigenen Leute in’s Knie und zieht bei Ausländern den Schwanz ein!

  32. #15 watch (13. Dez 2007 14:30)
    Ihre Antwort zu #12 SirPeterUstinov lautete:
    „Das geht seid dem er 10 ist, er ist also dumm weil er nicht weiß dass großwerden auch anders geht ?“
    Es ist eine traurige Antwort, watch. Denn dieses Verhalten spiegelt die Hilflosigkeit der gesamten deutschen Bevölkerung gegenüber den Herausnahmen der Zuwanderer und ihrer Jugend. Da die Politik gegen ihr Volk arbeitet und die demokratische Lernfähigkeit immer im nachhinein eintritt, bleibt den Menschen nur der Weg über Wachsamkeit und Selbstorganisation. Das aber – in der heutigen Konsumgesellschaft ? Wir erfahren heute, welches Desaster uns der sog. „Wohlstand“ moralisch eingebracht hat, einschließlich der Vernachlässigung kirchlich-gemeindlicher Gemeinschaft.

  33. Also Erpressung war das nun nicht. Es war die klassische Dhimmi Steuer. Die jungen Steuereintreiber, deren kulturellen Hintergrund man wohlweislich verschweigt, übten schon fürs Erwachsenwerden.

    Und der junge Deutsche – er hat einen guten Vorgeschmack auf die weitere multikulurelle Entwicklung erhalten. Ob er diese Lehre für die Zukunft begreift?

  34. „Der Jugendliche stottert heute seine “Schulden” ab.“

    Wenn ich Richter wäre, würde das der Jugendliche nicht müssen. Die körperlich überlegenen könnten doch ein wenig dafür arbeiten und so ihre Kraft sinnvoll gebrauchen. Und wenn sie einmal dabei sind, können sie nochmal so viel für einen guten Zweck erarbeiten.

  35. Wer politisch korrekt handeln möchte, hat dem Mitbürger gefälligst behilflich zu sein, wenn ein Migrant sich ungeschickt an der Freundin vergreift.

    Angrapschen ist schließlich auch Völkerverständigung. Irgendwie. Blos keine hektischen Bewegungen, um den nicht zu provozieren. Sonst legt er noch aus Versehen ein paar Leute mit ner abgeschlagenen Flasche um. Oder durchbohrt jemanden mit ner Döner-Lanze.

  36. Was denkt ihr lieben Gutmenschen, wieviele deutsche Jugendliche es gibt, denen es so geht? Was meint ihr was sich in denen für ein Hass aufstaut? Was meint ihr, wo die ihr Kreuz auf dem Wahlzettel machen? Das könnt ihr nicht wirklich wollen…

  37. http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/90836/index.html

    Steglitz-Zehlendorf
    # 3654

    Schwere Verletzungen, die möglicherweise zum Verlust des Augenlichtes führen, erlitt am vergangenen Donnerstag, den 6. Dezember, ein 64-jähriger Rentner bei einem Überfall in Steglitz.

    Der Mann stellte gegen 10 Uhr 45 Uhr auf einem öffentlichen Parkplatz in der Düppelstraße unterhalb der BAB 103 seinen silberfarbenen Pkw „Citroen Picasso“ ab. Auf dem Weg zur Düppelstraße näherten sich ihm zwei Männer. Einer schlug dem 64-Jährigen ohne Vorwarnung mit der Faust mit voller Wucht auf das rechte Auge, während der zweite Täter versuchte, ihm die über die Schulter getragene Umhängetasche zu entreißen. Nachdem Passanten auf den Vorfall aufmerksam wurden, flüchteten die Räuber ohne Beute in unbekannte Richtung. Der Rentner erlitt durch den Angriff erhebliche Augenverletzungen.
    Die südländischen Täter sind etwa 20 bis 25 Jahre alt und schlank.

    Die Kriminalpolizei fragt:

    – Wer kann genauere Angaben zu den beiden gesuchten Räubern machen?
    – Wer hat zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen im Bereich der Düppelstraße gemacht, die mit dem Überfall in Verbindung stehen könnten?

    Insbesondere die bislang unbekannten Passanten werden gebeten, sich beim Raubkommissariat der Polizeidirektion 4, Dir 4 VB III 1, in der Eiswaldtstraße 18 in Lankwitz unter der Rufnummer (030) 4664 473115 oder 471100 (außerhalb der Bürodienstzeit) oder einer anderen Polizeidienststelle zu melden.

  38. KEIN SÜDLÄNDER???

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/90800/index.html

    Räuber festgenommen
    Mitte
    # 3646

    Kurz nach einem Überfall nahmen alarmierte Polizisten heute früh einen 24-jährigen Räuber in Wedding fest. Der Täter hatte einen 50- sowie einen 15-Jährigen in der Badstraße nach Zigaretten gefragt und anschließend geschlagen und getreten. Er erbeutete von dem Jugendlichen eine Geldbörse und flüchtete. Bei der Absuche der Umgebung entdeckten die Beamten den Mann. Der Festgenommene wurde der Kriminalpolizei überstellt.

  39. Mich wundert auch, dass niemand einen Cent für ihn oder für seine Schulden bezahlt. Wenn er ein Migrant wäre, dann gäbe es bestimmt 100 Spezialkonten und Vereine, die ihn mit Geld unterstützen würden. So muß er vielleicht noch Prospekte austeilen, damit er die 4000 bezahlt…

    Ich denke, die Konten von all den kriminellen Islamigranten müßte man einfrieren, die Moscheen und Islamzentren beschlagnahmen und zwangsversteigern. Damit könnten wir die Opfer entschädigen und den materiellen Schaden begleichen, den sie verursachen.

  40. Ich kann nur jedem empfehlen, sich fit zu halten. Waffenlose Selbstverteidugungvereine halte ich dagegen für relativ ungeeignet, da die Täter in der Regel nicht unbewaffnet sind und auch nicht alleine daherkommen. Und dieses ein Held gewinnt gegen eine Überzahl, bleibt oftmals Wunschdenken, auch wenn es in Einzelfällen gelingen mag. Sowas wie Escrima oder Arnis und die unbedingte Bereitschaft das Erlernte in einer Notwehrsituation auch kompromisslos einzusetzten, sollte es schon sein.

  41. @ # 52 u. # 53 Let’s Roll,

    danke für die Recherche.

    Auf die Dauer wird es etwas bringen, wenn man
    den Leuten zeigt, daß den PI-Lesern solche Sachen nicht egal sind, daß wir nicht mit den Schultern zucken und resignieren.

  42. Beim Zeitungsartikel ein resignierender Kommentar, allerdings nur allgemein über die fehlende Verantwortlichmachung der Jugend…
    @ 54 Kybeline: Die 4000 sind Gesamtschaden; „nur“ die Handyrechnung von 1000, die die Brüder schnell verursacht haben, zahlt er noch. Ach so, wohl auch noch die geklauten 1000.

  43. Eine meiner letzten Hoffnungen für dieses Land (und Europa allgemein) ist, daß die jugendlichen Opfer von heute die Wähler von morgen sind. Und die werden dann ja hoffentlich nicht die Grünen wählen…

  44. #58 1789reloaded

    Du wirst lachen. Ich kenne Exemplare die schon mehrfach von Südländern überfallen wurden und immer noch Sprüche wie: „Das kann mir auch mit Deutschen passieren!“, von sich geben. 🙂

  45. Freiheit hat ihren Ursprung nie in der Regierung gehabt. Sie hat immer von ihren Untertanen gestammt. Die Geschichte der Freiheit ist eine Geschichte des Widerstandes. Die Geschichte der Freiheit ist eine Geschichte der Begrenzung der Regierungsgewalt, nicht ihrer Vergrößerung.

    Thomas Woodrow Wilson, (1856 – 1924), US-amerikanischer Historiker und 28. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika

  46. Den Kindern unserer grünen Betroffenheits-Heulboje und Multikulti-Büreücherüngsbesoffenen „Sonne-Mond-und Sterne-Böreg hab ich gerne“ und „HaueHaue Peitschenhieb ja den Muselfrieden hab ich lieb“ Tante aus dem Deutschen Bundestag, kann sowas nicht passieren …Sie hat nehmlich vorsichtshalber keine !
    Mittlerweile daf man in manchen Foren keine aktuellen Berichte über Ausländergewalt mehr einstelln ohne das den Mods die Sperrfinger jucken, da wird schnell von Hetze oder brauner Propaganda geschprochen ! Soweit hat man die Menschen in Deutschland schon weichgeklopft, das sie zwischen „gut und böse“ nicht mehr unterscheiden können. Der o.g. Junge wird wohl sehr genau wissen wie es ihn die letzten 7 Jahre ergangen ist so bereichert worden zu sein . Dieses Land und seine Linken und Grünen Volltrottel kann nur den Abhang runterrutschen !

  47. Der Junge wird wohl nichts zu lachen haben, wenn er seinen Peinigern wieder über den Weg läuft (oder sie eher ihm!). Was macht man mit denn mit Opfern, die „singen“? Ein kleines Andenken werden sie ihm schon bescheren.

  48. #59 Reconquista Germanica

    Denke inzwischen auch das etlichen grünlinken gar nicht mehr zu helfen ist.
    Die lassen sich lieber von einen Kulturbereicherer abstechen als das sie von ihren Multikulti-Traumbild Abstand nehmen.

  49. Genau, die wählen dann CDU die löffeln dann die Suppe aus die EUGott Kohl uns eingelöffelt hat. LOL
    Solange man die etablierten Parteien wähl passiert granichts. Hier hilft nur Selbstjustiz und rechts wählen. Wenn die rechten Parteien nicht von Verfassungsschutzleuten unterwandert wären hätten wir sie schon längst im Bundestag.
    Siehe „Bürger in Wut“ in Bremen.
    4,99% der Stimmen. Aber mit dem Finger auf Putin zeigen das kann Besatzerbräutchen Merkel.
    Ich glaube das z.b. die meisten Hakenkreuz schmierereien von irgendwelchen Harz IV schmarotzenden Antifafuzzis gemacht werden. Oder vom Verfassungschutz selbst.

  50. <blockquoteDer Jugendliche stottert heute seine “Schulden” ab.

    Was soll das heissen? Was für „Schulden“ denn?Die Erpresser haben doch keinen „rechtmässigen Anspruch“, dem der Junge nachkommen müsste?

    Eher müssten doch sie ihm zurückzahlen, was sie ihm abgenommen haben, plus Schmerzensgeld?

  51. Was den fehlgeleiteten Jugendlichen fehlt, das
    ist menschlichen Wärme, Respekt und Zuwendung.
    Vielleicht wollten sie sich auch nur ein
    3. Standbein schaffen. Also bitte kein vorschnelles Urteil. Da ist unsere Justitz
    schon ein Stück weiter als ihr.

  52. Eine Koalition aus Heiner Geissler (CDU), Burkhard Hirsch (FDP), Christian Ströbele und Daniel Cohn-Bendit (Grüne) sowie viele andere Intellektuelle der oberen Mittelschicht und Oberschicht, leben ihren „Antirassismus“ und ihre Multikulti-Träume auf dem Rücken sozial schwacher Deutscher aus. So sieht’s doch aus!

  53. Als ich 10 Jahre alt war, hat mein Vater mir beigebracht wie man zurückschlägt, wohin und womit.
    Hat sich bewährt. Nach ein paar blutigen Köpfen bei den aggressivsten Typen der Schule war Ruhe. Die Guties haben ihre Kinder nun mal realitätsfremd zu Schwächlingen erzogen. Das Böse weicht nicht aus der Welt, wenn man Händchen hält und Kumbaja singt.

  54. Diese jugendliche Bereicherungen kompensieren hier ihre Minderwertigkeitskomplexe, während die Verursacher in der Toskana ihren Rotwein schlürfen oder auf US-Tour sind.

  55. Deutsche Gerichte können heutzutage nur noch in den schlimmsten Fällen Haftstrafen gegen kriminelle Jungendliche verhängen, da die Haftanstalten hoffungslos überfüllt sind! wer da überwiegend einsitzt und neue Verbrechen ausbaldowert wissen wir ja alle!
    # 68 Candide
    Ein ganz besonderes Exemplar dieser Gattung ist der Herr Prof. Christian Pfeifer aus Hanover!

  56. @19
    „Naja,wer es mit sich machen lässt,hat es auch nicht anders verdient“

    Das Martyrium dieses Jungen began bereits im Alter von zehn Jahren.
    Wenn ein Kind von mehreren Personen über Jahre hinweg derartig gequält wird,verstummt es vor lauter Angst u. lässt meist alles über sich ergehen.(Auch wenn dies Jahre dauert)
    Es gibt auch Pädophile die Jahrelang ein Kind missbrauchen u. Du kannst drei mal raten warum.
    Ein verängstigtes u. unterdrücktes Kind hält meist aus Selbstschutz den Mund.

    RICHTIGE Eltern bringen ihren Kindern nicht die Messerstechermoral bei,sondern Respekt vor jedem Leben.

  57. @ #46 Occident (13. Dez 2007 15:52)

    Vor einem Jahr habe ich Ihr den richtigen Zug gezeigt. Heute würde ich das nicht mehr machen.

    Ja du hast ja recht wenn dir einer auf die rechte Wange schlägt dann halte ihm auch noch die linke hin. Das funktioniert bei zivilisierten Menschen aber nicht bei Kulturbereicherer. Die kennen nur oben oder unten. Ich habe sie in den 70ger-Jahren im Ruhrgebiet war genommen. Da haben sie sich sehr unterwürfig verhalten. Sie waren unten. In den letzten jahren spielen sie sich hier als Chef auf. Mit diesen Leuten kann man nicht auf gleicher Augenhohe verhandeln. Die brauchen Druck und dann parieren die auch. Also lass uns Druck aufbauen.

  58. Hallo Ihr Lieben,

    ich denke ich kann mich recht gut in den Jungen und seine Familie einfühlen.

    Vor ca. 2 Jahren wurde mein Sohn (16) VON mehreren dieser Vögel über einen Zeitraum von mehreren Jahren gequält und ausgenommen.

    Trotz eines super Verhältnisses zu uns als Eltern hat er sich nicht offenbart. Ihm wurde angedroht seine Eltern zu killen wenn er was sagen würde. Raus kan die ganze Sache dann durch einen Zufall.( Die Eltern eines Mitschülers haben uns informiert) Selbst befreundete Polizisten haben uns abgeraten Anzeige zu erstatten um unseren Jungen zu schützen.

    Die einzige Alternative die ich wählen konnte war eine nicht gesetzeskonforme Handlungsweise.

    Mit Hilfe von Freunden haben wir das Problem für diese Jungs verständlch gelöst. Seit dem ist Ruhe.

    Schade das es so weit kommen muß.

    Schließt Euch zusammen und laßt Betroffene nicht alleine.

    Das können wir von unseren Migrantenfreunden lernen. Die halten zusammen.

  59. @42

    Du hast vollkommen Recht. Daher begrüsse ich jede organisierte Aktion und schließe mich ihr an.
    Es muss sich doch was organisieren lassen, das selbst die Main-Stream-Presse und die aktuellen Verantwortlichen nicht überhören bwz. verleugnen können.
    Ich bitte um Vorschläge.. welche sich aber bitte im Rahmen des Rechtsstaates bewegen, Gewaltaktionen lehne ich grundsätzlich ab.
    Es muss doch möglich sein, Menschen die diesen Blog besuchen und ihre Freunde,Bekannten und Verwandten mittelfristig zu mobilisieren.
    Die Wahlen können wir uns schenken, außer das die Farben in der Regierung getauscht werden, passiert nicht viel mehr.

    Ich erinnere mich an die Montagsdemos zu den Harzt IV -Gesetzen, da wurde die Demo-Masse in den Medien so lange diskreditiert und klein geredet, bis tatsächlich kaum noch eine „schlagkräftige“ Masse von Menschen auf der Straße waren.. Die zu Haus Gebliebenen mit den Gedanken im Kopf „..man könne ja doch nichts ändern“. Wer rüttelt endlich mal am Ehrgefühl des Volkes, des deutschen Volkes verdammt. Wer hat die Möglichkeit und Mittel dazu?

  60. @Tizian
    So weit ist es schon gekommen.
    Kürzlich erwähnte ich hier bei PI von den schrecklichen Erlebnissen meines 7Jährigen.
    Er wurde mit einem Messer bedroht und man zwang ihn Alkohol zu tringen (3Teenager).
    Die Strafanzeige verlief im Sande.
    Obwohl die Täter gleich nebenan die Berufschule besuchen.
    Wo ist da noch die Gerechtigkeit?

  61. #77 Tizian

    Ich will ja nicht zur Selbstjustiz raten, aber zumindest derzeit scheint das ja die einzige Sprache zu sein, die diese Rütliborats verstehen.
    Ein paar Freunde, am besten aus dem slawischen Raum (die lieben die Jünger Mohammeds genauso wie wir) und ein paar der Massagestäbe, mit der unsere amerikanischen Freunde bisweilen das Ballspiel betreiben.

    Meistens ist anschließend Ruhe, es sei denn, es tritt danach ein umso größeres messerschwingendes Rudel auf, was eher unwahrscheinlich ist.

    Von der Justiz haben wir solange nichts zu erwarten, wie sich hier nicht der Wind in Richtung Gegengewalt zur Messerkultur dreht. Der „Kulturbonus“ sollte in einer angemessenen Reaktion auf die blanke kulturbedingte Gewalt bestehen. Dann bleiben halt mal ein paar Migrantenzähne im Schlagstock stecken oder es löst sich ein Schuß aus einer Dienstwaffe. Denen muß klar werden, daß ein Verstoß gegen Gesetze gefährlich, evtl. sogar lebensgefährlich sein kann.

    In den USA würde man sich über dem Umgang der deutschen Poizei mit Straftätern totlachen…

  62. Wenn der Staat uns nicht beschützt, haben wir selbst das Recht uns zu wehren. So ist es nun mal. Z.B. einen Mörder, der direkt wieder freikommt, halte ich für vogelfrei, da er ja jederzeit wieder zuschlagen kann.

    Der Staat darf Selbstjustiz nur dann verurteilen, wenn er Verbrecher konsequent hinter Gitter bringt.

    Außerdem gibt unser Staat anscheinend mittlerweile Migranten Strafmilderung, während wir als Bürger zweiter Klasse gesehen werden und die größeren Strafen bekommen. Das kann ich nicht akzeptieren.

  63. WEHLEIDIGE WEHRLOSIGKEIT

    @ #71 bavarian

    Glückwunsch: ein sehr kluger Vater!

    Ich wundere mich auch über einen Jungen, der sich das sieben Jahre lang gefallen läßt. Wahrscheinlich bin ich einfach ein hoffnungslos böser Mensch, aber ich hätte mir irgendwann mal ganz unauffällig Mamis großes Küchenmesser ausgeliehen. Kannte der arme Kerl denn niemanden, der ihm hätte helfen können? Keine Freunde? Hat der nie Karl May gelesen?

    Ich war Lehrer und werde es vielleicht wieder: Aber niemals werden meine Schüler von mir diesen feigen Deeskalationsmüll hören. Sondern immer nur: Wehrt Euch, haltet zusammen, geht zum Taek-won-do – das ist zur Zeit nützlicher als Fußball.

    Diese wehleidige Wehrlosigkeit ist leider der generelle Trend im Lande, auch und erst recht in der Politik. Man muß sich nur anschauen, wie wir und die EU diesen Ghaddafi behandeln. Wie kann man sich mit so einem Stück Dreck an einen Tisch setzen, wie kann man dem Geld geben? Aber unsere Politik tut es, und die Presse findet es gut. Was ist hier los?

    Wir sind auf dem Weg in die Minderwertigkeit – und dabei schon ziemlich weit voran gekommen.

    Frage an Experten:
    Ich hab hier schon mehrfach das Stichwort „Stichschutz-Weste“ gelesen. Wo bekommt man die, was kostet soetwas, und worauf muß man dabei achten?

  64. ’85

    Schutzwesten sind nur sinnvoll, wenn sie auch getragen werden. Ist vor allem im Sommer eher unbequem. Die billigen Westen sind lediglich stichhemmend. Gute Westen aus mehreren Lagen Aramidgewebe kosten um 400€.
    Die beste Schutzweste nützt auch nicht viel, wenn der Träger nicht in der Lage ist, auf einen Angriff entsprechend zu antworten, der Angreifer wird recht schnell ungeschützte Ziele, Hals, Kopf, Unterleib angreifen.

    AMOK! scheint sich in Städten wie Johannesburg zu bewähren. Ich weiß aus zuverlässigen Quellen, daß Tom Sotis ein überragender Lehrer sein soll.
    http://www.edgedweaponsolutions.com/
    http://www.edgedweaponsolutions.com/Events/Euro%202008.pdf

    Ich kann aus beruflichen Gründen leider nicht am Euro-Camp teilnehmen. Aber vielleicht hat ja der eine oder andere Zeit, nach Amsterdam zu fahren. Zumal hier ja immer wieder die Frage nach Lösungen gestellt wird 😉 Daraus könnte sich ein Kontakt zu Tom Sotis ergeben und man könnte ihn nach D einladen.

    Wie das im Keim erstickte Attentat neulich in Colorado Springs gezeigt hat, können bewaffnete und couragierte Bürger die Fragen der Psychologen beantworten, wie man Verbrechen wenn auch nicht verhindern, so doch zumindest ihr Ausmaß an Zerstörung begrenzen kann.
    Ich kann jedem nur den Rat geben, sich zu bewaffnen (im Rahmen des Legalen) und kämpfen zu lernen – mit und ohne Waffe. Soviel Verantwortung sollte man für sich und seine Familie übernehmen.
    Und bitte unterscheidet zwischen NOTWEHR/NOTHILFE und Selbstjustiz und schmeißt das in euren Beiträgen nicht immer durcheinander. Was glaut ihr, wie das rüberkommt, wenn ihr einmal von eurem Recht auf Notwehr Gebrauch machen müßt und der gegnerische Anwalt hält dem Staatsanwalt eure Beiträge in denen ihr von Selbstjustiz faselt unter die Nase. Es geht um NOTWEHR, nichts anderes!

  65. Ich bin zu ungeschickt für solche Kunstgriffe. Gibt es nicht so mittelgroße Schusswaffen, die kleine Hartgummibälle verschießen? Ich glaube Polizeieinheiten setzen sowas gegen randalierende Demonstranten ein.

    Ist sowas für Privatpersonen zugelassen, und wie teuer mag sowas sein?

  66. Nicht-tödliche Waffe
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
    Wechseln zu: Navigation, Suche

    Eine nicht-tödliche Waffe (engl. non-lethal weapon, auch: nicht-letale Wirkmittel, acr. NLW) soll Personen kampfunfähig machen oder vertreiben, aber nicht töten. Weil der Einsatz solcher Waffen aber auch tödlich verlaufen kann (z. B. durch falsche Anwendung oder Komplikationen mit anderen Einsatzmitteln), wird auch die Bezeichnung „weniger-tödlich“ (engl. less-lethal) verwendet.

Comments are closed.