palaestina.jpg

Die Jüdische.at veröffentlicht einen Artikel von Daniel Pipes, der zeigt, wie die westlichen Finanzspritzen nach Palästina, den „perversen und der eigentlichen Absicht entgegen stehenden Effekt“ haben, statt des wirtschaftlichen Aufschwungs, Tod und Terror zu finanzieren. Dadurch werden die Palästinenser nur immer noch ärmer.

Zu Beginn einige Fakten zur palästinensischen Wirtschaft, unter Rückgriff auf die sehr gute Studie von Ziv Hellman in der Ausgabe der Jerusalem Post vom 24. Dezember, „Terminal Situation“ (Endstadium):

Das palästinensische Pro-Kopf-Einkommen ist seit seinem Höchststand von US$2.000 im Jahr 1992 (bevor der Oslo-Prozess begann) auf heute weniger als $1.200 geschrumpft.

Die palästinensische Autonomiebehörde bietet ein Lehrbuch-Beispiel dafür, wie man eine Wirtschaft ruinieren kann, indem man sie mit gut gemeinten, aber fehl geleiteten Spenden erstickt. Die neu versprochenen 7,4 Milliarden Dollar für den Zeitraum 2008-2010 werden diesen Schaden nur noch weiter verstärken.

Doch dies hat trotz allem gemäß Pipes etwas Gutes:

Paradoxerweise könnte dieser Fehler helfen den arabisch-israelischen Konflikt zu lösen. Um zu sehen, wie, sollte man über die beiden Modelle nachdenken, die palästinensischen Extremismus und Gewalt erklären: Elend oder Hochstimmung.

Die Erklärung durch Elend, das alle Staaten des Westens vertreten, schreibt palästinensisches Tun Armut, Isolierung, israelischen Straßensperren, dem Nichtvorhandensein eines Staates etc. zu. PA-Führer Mahmud Abbas fasste dies in seiner Darstellung auf der Konferenz von Annapolis im November so zusammen: „Das Nichtvorhandensein von Hoffnung und die überwiegende Verzweiflung… nähren den Extremismus.“ Beseitigte man dieses Elend, würden die Palästinenser, angeblich, ihre Aufmerksamkeit solch konstruktiven Dingen wie wirtschaftlicher Entwicklung und Demokratie zuwenden. Das Problem ist, dass die Veränderung nie eintritt.

Die Erklärung durch das Modell der Hochstimmung der Palästinenser stellt die Logik von Abbas auf den Kopf: In Wirklichkeit nähren das Fehlen von Verzweiflung und die überwältigende Hoffnung den Extremismus. Für die Palästinenser entsteht Hoffnung aus der Annahme israelischer Schwäche, was einen Optimismus und einen Erregungszustand bedeutet, dass der jüdische Staat beseitigt werden kann. Wenn im Gegensatz dazu die Palästinenser keine Möglichkeit erkennen gegen Israel vorzugehen, werden sie sich den nüchterneren Aufgaben des Erwerbs einer Lebensgrundlage und der Bildung ihrer Kinder zu wenden. Man denke daran, dass die palästinensische Wirtschaft sich 1992 auf dem Höhepunkt befand, gerade zu der Zeit also, nachdem die Sowjetunion verschwand und der Kuwait-Krieg vorbei war und die Hoffnung Israel zu vernichten sich auf dem Tiefpunkt befand.

Hochstimmung, nicht Elend sorgt für das kriegerische palästinensische Verhalten. Entsprechend ist alles gut, was die palästinensische Zuversicht schwächt. Eine versagende Wirtschaft drückt die Stimmung der Palästinenser, ganz zu schweigen von ihren militärischen und anderen Möglichkeiten, und bringt eine Lösung näher.

Die Palästinenser müssen daher wohl zuerst die bittere Niederlage erfahren, bevor sie ihr erklärtes Ziel – die Vernichtung Israels – fallen lassen und anfangen, ihre eigene Wirtschaft aufzubauen.

Pipes meint:

Zu diesem glücklichen Ausgang gibt es keine Abkürzung. Wer sich wahrhaftig um die Palästinenser sorgt, der muss wollen, dass ihre Verzweiflung schnell herbeigeführt wird, damit ein fähiges und würdevolles Volk sein derzeitiges Barbarentum hinter sich lässt und etwas Anständiges aufbauen kann.

(Spürnase: Jean)

image_pdfimage_print

 

55 KOMMENTARE

  1. Das Problem aber ist, dass diese Zahlungen den Bevölkerungswachstum begünstigen, auch wenn sie die Wirtschaft tatsächlich in den Boden Stampfen. Und die ständig wachsende Zahl der Palästinenser ist wiederum langfristig schädlich für Israel – und für die ganze Welt.

  2. Die Palästinenser müssen daher wohl zuerst die bittere Niederlage erfahren, bevor sie ihr erklärtes Ziel – die Vernichtung Israels – fallen lassen und anfangen, ihre eigene Wirtschaft aufzubauen.

    Genauso ist es! Analog müssen die Mohammedaner hier im Westen jeder Hoffnung beraubt werden jemals die Islamisierung durchführen zu können. Dann werden sie sich anpassen. Vorher nicht.

  3. absolute Zustimmung, nur durch Niederlagen gibt es eine Weiterentwicklung. Schweden ist seit dem 30 jährigen Krieg ein friedliches Land mit einer positiven gesellschaftlichen Entwicklung. Als Gegenbeispiel die Sowjetunion- nach dem grandiosen Sieg im 2. Weltkrieg ein konstanter Niedergang bis zur Auflösung des Staates.

  4. #4 urlaubsabgeltung (29. Dez 2007 15:48) absolute Zustimmung, nur durch Niederlagen gibt es eine Weiterentwicklung.

    Und wir haben doch hoffentlich gemerkt, wohin uns Nationasozialismus letztendlich führt, in die Isolation, in den Untergang!
    Kaum zu glauben, dass unser Staat nichts gegen heutige inländische und ausländische Strömungen unternimmt, deren Antisemitismus, Demokratieverachtung und totalitäres Anspruchdenken genau wieder das erzeugt, was man sich 1945 schwor:“ Nie wieder Faschismus-nie wieder Krieg!“
    Die Menschheit vergisst eben zu schnell und speziell unsere Politiker und all die 68’er Oberhumanisten und Gutmenschen können diesbezüglich nicht in komplexen Zusammenhängen denken!
    Sonst würden sie nicht wieder die unbeschönigte Wahrheit zensieren und das freie Denken einschränken (wollen), gegen die Interessen des eigenen Volkes!

  5. Die direkte Alimentierung der „Palästinenser“ hat erst die Menschen unmündig gemacht und völlig Abhängigkeit von Hilfe geschaffen, da man dort verlernt haben, für sich selber zu sorgen und vorzusorgen. Der Westen ist Schuld an der Masse arbeitsunfähiger und bildungsunwilliger Hilfejunkies, die an der westlichen Geldnadel hängen.

    Aber noch hat nicht jeder Hamas und Fatah Anführer seine Luxusvilla und seinen Zweitwohnsitz in der Schweiz oder Frankreich. Also wird weiteres „Hilfsgeld“ benötigt. Allein Frau Arafat scheint mit dem vorsorglich auf die Seite gelegtem Geld auszukommen. Schliesslich darf sie die Pariser Wirtschaft direkt unterstützen…

  6. @#3 egon

    Für mich persönlich ist es unfassbar, dass man füttert, was uns letztendlich krank macht!
    Diese Leute müssen lernen, lernen durch Schmerz, so wie wir nach 2 verlorenen Kriegen gegen den Rest der Welt!
    #4 urlaubsabgeltung hat vollkommen Recht!
    Wieso finanzieren wir, die unterprivilegierten Dhimmis, so ein Anarchistensystem wie das islamo-faschistische der Pälästinenser, egal ob Hamas oder Fatah, oder welchen Namen die Schlange auch haben mag, die uns anschliessend beisst!
    Will man teilhaben an der Zerstörung Israels, der Juden? Anschliessend hat wieder keiner was gesehen oder gewusst…hatten wir alles schon mal!

    Ich vermute, wir haben echte Nazis in der EU, die diese Finanzierungen durchführen! Anders kann ich mir diesen Aderlass an EU-Geldern nicht erklären!

  7. Also jetzt noch einmal anfüttern und dann einfach alles restlos einstellen, dann haben die Palestinenser etwas zu tun, um überhaupt zu überleben.

  8. Die Milliarden Euros Terrorhilfe der EU scheinen nicht zu reichen, sie werden einfach nicht satt, die armen, hilflosen, von Israel gepeinigten Opfer.

    Achtung „verstörendes“ Foto von kannibalisierenden Palästinenesern mit Eingeweiden (Leber) eines zerlegten Feindes!

    http://www.akte-islam.de/3.html

  9. #1 Zenta (29. Dez 2007 15:30)

    http://www.wiedenroth-karikatur.de/02_PolitKari070614.html

    Hier ist leider jeder Euro in den Sand gesetzt!

    Leider noch schlimmer, den Geld in den Sand setzen, ins Wasser werfen oder verbrennen hat keine negativen wirkungen, außer, daß das Geld dann weg ist.

    Aber Geld in SOLCHE Systeme und „kulturen“ blasen sorgt nicht nur dafür, daß das Geld hier weg ist (obwohl wir es gut brauchen könnten), sondern es richtet dort Schaden an.

    bzw. Schaden WIR uns damit, indem wir direkt und indirekt islamischen fundamentalismus, terrorismus, bestechung, vetternwirtschaft , antisemitismus und überhaupt Hass auf alles unislamische usw. sponsoren damit.

    übrigens meist mit „good will“ von grünlinker weltverbesserungskuschelmenschen, die der irrigen Meinung erlegen sind, daß man mit Geldzahlungen bessere Menschen erziehen könnte und Demokratie wie wir sie kennen von selber kommt.

    ich sage ganz klar:
    wären die Palästinenser VOLLKOMMEN auf sich alleine gestellt und OHNE diverse Geldmittel alimentiert, gäbe es DEUTLICH weniger Probleme mit ihnen, da sie alle viel mehr Zeit benötigen würden, ihr eigenes überleben zu sichern.
    das wäre dann nämlich wichtiger als Raketen gegen israel zu basteln, sich zu vermehren wie die Bunnys ,5 mal am Tag Hasspredigten anhören, Steine zu werfen, mit schnellfeuergewehren rumballernd zu demonstrieren usw.

    JEDER Euro den wir dorthin buttern landet entweder auf einem schweizer nummernkonto oder fließt in den Dschihad.

    er macht nämlich resourcen frei.

    erinnert ihr euch noch, als Leopardpanzer in die Türkei verkauft wurden, mit der pazifisten-auflage „die auch bitte nicht gegen die Kurden einzusetzen“?

    da waren die gutmenschen ganz stolz, als dann tatsächlich die leos nicht die kurden erschossen, hatten aber voll übersehen, daß diese Panzer ermöglichten, das ANDERE Panzermodelle freiwurden, die dann wiederum…genau…

    es ist so, als gäbe man einem Betrunkenen Bettler der nur 50 Euro hat einen 20er mit der auflage, sich davon keinen alkohol zu kaufen.

    was macht der Bettler mit den nun 70 euro?
    logisch, er muß 20 davon für lebensmittel o.ä. verbraten, bleiben also volle 50 zum Schnapskauf.

    und ohne spende von 20 euro?

    hätte er logischerweise AUCH was essen müssen und somit von seinen 50 euro einen teil NICHT für alkohol ausgeben können, ergo hätte er WENIGER Geld in alkohol investieren können als MIT der spende.

    so ähnlich läuft es auch mit Palästina.

  10. Würde man in Palästina, statt Geld an dubiose Leute zu senden, Nahrungsmittel und Wasser verteilen, die Hamas und Fatah würden ihren Bürgern selbst das Essen rauben, es woanders verkaufen, um sich weiter Waffen und Munition zu besorgen!
    Dort müssen alle Hilfslieferungen, so weh das tun mag, umgehend eingestellt werden, bis man beim Barte des Propheten angekrochen kommt um sich friedensbereit zu zeigen!
    Und wenn sie rückfällig werden, das gleiche Spiel!

    Diese, sorry, Hottentotten da unten müssen zum Frieden gezwungen werden, anders geht das nicht! Klar kostet das Opfer, aber letztendlich bei weitem weniger, als diese jahrzehntelangen Geplänkel mit Krieg mal gegen Israel, „Bruder“kriegen untereinander, Familien-u. Stammesfehden!
    Unsere EU-Bonzen finanzieren diesen Zustand da unten, niemand anders!

    Geld nur noch, wenn die Pallis ihre Waffen verschrotten und endlich Frieden schaffen!
    Für jeden Waffenruhebruch drakonische Massnahmen!

  11. @#13 Moggy

    Leider noch schlimmer, den Geld in den Sand setzen, ins Wasser werfen oder verbrennen hat keine negativen wirkungen, außer, daß das Geld dann weg ist.

    Aber Geld in SOLCHE Systeme und “kulturen” blasen sorgt nicht nur dafür, daß das Geld hier weg ist (obwohl wir es gut brauchen könnten), sondern es richtet dort Schaden an.

    Richtig Moggy! Es bringt Elend und Tod!

  12. ps: was ebenfalls noch erwähnt werden sollte:

    Die strategisch kurzsichtige nutzung und bezahlung von Palästinensern durch israelis als billige arbeitskräfte sorgt ebenfalls im umkehrschluß dafür, daß GEld in die Palästinensergebiete fließt.

    und das bevölkerungswachstum und die finanzierung von „terrorluxus“ anheizt.

    denn JEDER Terrorist + ausrüstung kostet GELD, daß erstmal aufgebracht werden muß!

    je mehr Geld da ist, desto mehr kann- und wird- in diesen sektor gesteckt.

    wenn klein Ali ein ak47 will und sein Bruder moderator im Hasssender sein will, dann geht das nie ohne Geld.

    Geld, das entweder von der familie kommt oder von den zuständigen „dschihadbehörden“

    und solange ein Bruder oder vater „brav als friedlicher Maurer“ in israel arbeitet und Dschihad- Steuern bezahlt bzw. eine maoistische entwicklungshilfeministerin Geld überweist, wird sich daran auch nicht viel ändern…

  13. @#12 Carl Artmann

    Die Milliarden Euros Terrorhilfe der EU scheinen nicht zu reichen, sie werden einfach nicht satt, die armen, hilflosen, von Israel gepeinigten Opfer.

    Achtung “verstörendes” Foto von kannibalisierenden Palästinenesern mit Eingeweiden (Leber) eines zerlegten Feindes!

    http://www.akte-islam.de/3.html

    Därmefresser, schlimmer als bei den Papuas!

  14. @#12
    Für sowas kann man doch nur Abscheu und Ekel empfinden, aber wie wir bereits wissen, hat das alles nichts mit dem Islam zu tun!

  15. #14 Zenta (29. Dez 2007 16:34)

    Würde man in Palästina, statt Geld an dubiose Leute zu senden, Nahrungsmittel und Wasser verteilen, die Hamas und Fatah würden ihren Bürgern selbst das Essen rauben, es woanders verkaufen, um sich weiter Waffen und Munition zu besorgen!

    ja, davon kann man ausgehen..

    So war es anfang der 1990er auch in Somalia.
    „gutgemeinte“ Lebensmittel und rotkreuzspenden wurden zur Waffe der kämpfenden Clanchefs.

    als man dann mit Uno-militärtruppen eine gerechte verteilung erreichen wollte, mündete das ganze im Fiasko, wie jeder weiß.

  16. #19 LeKarcher:

    Da hat wieder ein vertrottelter Gutmensch die englische ‚billion‘ falsch übersetzt.
    Es dürften 1,5 Milliarden Euro gemeint sein, was natürlich genau um diesen Betrag zu viel war und ist.

  17. @#18 Zenta

    Leider ist aufgrund der Faktenlage davon auszugehen, daß dies der sozialistischen EU-Herrenrasse sehr wohl bewußt ist.

    Eine bestialische Psychopathenmeute wird für die intendierte Auslöschung Israels mit EU-Fördermitteln bombardiert.

    Schau ‚mal das mordlüsternde Palästinenser-Girlie hier, daß es garnicht erwarten kann, explizit Juden zu ermorden:

    http://www.liveleak.com/view?i=4a3_1198755362

    Was kommt als Nächstes?
    Asyl für Palästinenser in Deutschland? EU-Erweiterung?

  18. Deutschland sollte generell alle Finanzspritzen im Nahen Osten unterbinden und dass Plus an Steuereinnahmen dafür nutzen, den ehrlichen deutschen Steuerzahler zu entlasten.

    Was haben wir stolzen Deutschen davon, wen von unserem Geld Terror-Musels und Militär-Juden unterstützt oder geschaffen werden ?

  19. Leute das Land heißt politisch korrekt eigentlich Judäa.

    Ich weiß wir sind hier bei PI und das ist richtig gut aber da sollten wir schon korrekt sein oder 🙂

  20. #21 Albatros (29. Dez 2007 16:58)

    „Die Zahlungen für die nächsten Jahre sind doch schon in Sack und Tüten….“

    die provisionen auch!

  21. #27 BlondeHaareBlaueAugen

    Was haben wir stolzen Deutschen davon, wen von unserem Geld Terror-Musels und Militär-Juden unterstützt oder geschaffen werden ?

    naja, ist ja nur ne vermutung, aber dein nick in verbindung mit dieser frage lässt bei dir auf einen leichten, latenten antisemitismus schließen, leige ich da richtig? 😉

    wenn nicht, bitte ich um entschuldigung, falls doch: falscher blog.

  22. # 28 Knuesel

    Völlig korrekt: Judäa und Samaria!

    Einen ‚Ballastinenserstaat‘ gabs nie, gibts nicht und wirds auch nie geben!

  23. Gerade in Brisant auf ARD gemeldet:

    „Wieder hat ein Deutsch-Türke seine Freundin abgestochen – die Frau ist tot!“

    Auf der Brisant-Homepage ist nichts zu lesen außer: „Koch hetzt gegen Ausländer“

    Wer hat schon was im Internet gefunden über diesen neuen Islam-Mord?

  24. #30 Carl Artmann
    ein gewohnt geschliffen formulierter Artikel von Henryk M. Broder! Aber erschreckend in der Konsequenz (d.h. das kostet mich wieder schlaflose Nächte).

  25. Radikale Fundamentalisten gibt es jeweils beidseits der Mauern.

    Zuerst einmal muss man Radikale (Minderheit) von der ueberwiegenden Mehrheit der vernuenftigen Menschen isolieren, damit diese die Chance bekommen, eine friedliche Entwicklung zu beeinflussen und zu gestalten, der Mensch ist der Gleiche, nur die Religion/Idiologie macht sie zu Puppets.

  26. Die Europäer sind total meschugge!
    Anstatt das Geld in die eigene Gesellschaft zu investieren, finanzieren sie die Teroristenbrut.
    Die europäischen Bürger sind die Esel und zahlen doppelt: 1.) Unterstützung Israels, 2.) Uunterstützung von Isrels Feinden.
    So kommt das halt heraus, wenn die EU-Verwaltungs-Verrätern auf allen Hochzeiten tanzen wollen und es allen und jedem recht mache wollen.
    Die Sau-dis, die ihren Brüdern locker ein paar Milliarden Dollar zur Unterstützung und Entwicklung hinblättern könnten, halten sich da vornehm zurück. Sie investieren ihr Geld lieber dort, wo es etwas nützt: In Europa für den Bau neuer Grossmoscheen, die als Stützpunkte ihres schwachsinnigen Steinzeitislams dienen.

    Es wird einem schwindlig und man weiss nicht mehr wohin ob solchem Selbsthass und solcher Verblödung der Europäer.

  27. #36 KDL (29. Dez 2007 18:11)

    Aber erschreckend in der Konsequenz (d.h. das kostet mich wieder schlaflose Nächte)

    Die Konsequenz ist eigentlich völlig klar. In wenigen knappen Worten ausgedrückt, wird sich Europa schnell überlegen müssen, ob man aus dem Airbus 380 statt einem Urlaubsflieger noch einen Fernkampfbomber machen kann. Die Auseinandersetzung wird kommen.

  28. Es ist wie immer und überall mit der Entwicklungs-Hilfe; die kommt nicht denen zugute, für die sie gedacht ist, und wird auch nicht für die Zwecke verwendet, für die sie von Geberseite eigentlich vorgesehen ist.
    Aber vielleicht ist das alles in diesem Fall ganz anders 🙁

    Und zu #19 Zenta :
    „hat alles nichts mit dem Islam zu tun!“

    Natürlich nicht !
    Zwar sagt Sure 5 Vers 51:
    Nehmt nicht die Juden und die Christen zu Freunden…“

    Aber das, wie auch andere unschöne Verse aus dem Koran, hat, wie mir ein gehirngewaschener Konvertit von Hadayatullah’s Dödeltruppe mal erklärt hat, nichts mit dem Islam zu tun – wenn man es nur RICHTIG versteht 🙁

    ERGO:
    Weder Koran noch Islam haben etwas mit dem Islam zu tun 😉

    Man muss es nur RICHTIG verstehen !

    Echnaton

    http://islamprinzip.wordpress.com/about/

  29. #5 urlaubsabgeltung (29. Dez 2007 15:48)

    absolute Zustimmung, nur durch Niederlagen gibt es eine Weiterentwicklung. Schweden ist seit dem 30 jährigen Krieg ein friedliches Land mit einer positiven gesellschaftlichen Entwicklung. Als Gegenbeispiel die Sowjetunion- nach dem grandiosen Sieg im 2. Weltkrieg ein konstanter Niedergang bis zur Auflösung des Staates.

    Wenn Sie ds glauben, dann lesen Sie bitte

    Der Tod Schwedens

    http://acht-der-schwerter.freehostia.com/2007/08/01/der-tod-schwedens/

  30. Ende der 40 er Jahre des vorigen Jahrhunderts wurde der Staat Israel gegründet.
    Im Zuge der damaligen Ereignisse verloren etwas weniger als eine Million Araber (Palästinenser) ihre Heimat und flohen in die arabischen Nachbarstaaten wo sie zunächst in Flüchtlingslagern untergebracht wurden. In diesen Lagern leben sie zusammen mit Ihren Nachkommen noch heute, 60Jahre später.
    Etwa zur gleichen Zeit wurden 15 Millionen Deutsche aus ihrer Heimat vertrieben und von einem in Trümmern liegenden Rumpfdeutschland aufgenommen. Es dauerte nicht mal 15 Jahre, da waren diese 15 Millionen Flüchtlinge integriert und wirtschaftlich selbständig.
    Warum, in Gottes Namen sind in der selben Zeit ca. 100 Millionen Araber welche allein in den unmittelbaren Nachbarstaaten Israels leben nicht willens oder in der Lage, ihre paar Volks und Glaubensgenossen zu integrieren. Man stelle sich nur einmal vor, die damals vertriebenen Ostdeutschen und deren Nachkommen, würden heute ihre ehemaligen Vertreiber, auch nur verbal und propagandistisch, in ähnlicher Form angreifen, wie das die „Palästinenser“ gegenüber Israel täglich tun. Der Aufschrei derselben linken Journaille, welche nicht müde wird die „armen heimatlosen Palästinenser“ von Früh bis Abends zu bedauern, wäre wahrscheinlich bis zum Mars zu hören.

  31. Auf jeden Fall lohnt es sich, von Daniel Pipes, den PI hier verlinkt hat, auch den Artikel „Ist die Türkei noch ein Verbündeter des Westens?“ zu lesen.
    http://de.danielpipes.org/article/5185

    Einflüsse von außen werden begrenzten Einfluss auf eine Türkei haben, die entschlossen ist islamistisch zu werden, aber die bestehenden Mittel müssen voll eingesetzt werden. Am wichtigsten ist, dass einer ideologisch durchsetzungsfähigen Türkei die Mitgliedschaft in der Europäischen Union verweigert werden muss.

    Das sind vollkommen neue Töne aus den USA.

  32. Welchen Wohlstand Palästina verkörpert, hat man wohl am Tod des Arafat bemerkt.
    Diese Bazille hat Hunderte Millionen U.S. Dollar auf dem Konto, seine Schlampe…ähhh Witwe… shoppt in Paris täglich für Tausende von Euros, während der Großteil „seines“ Volkes Dreck frisst.

    Aber wenn die USA und das westliche Europa, in erster Linie Deutschland, Palästina nicht finanziell unterstützen würden, wäre der Terror NOCH größer.

  33. An alpha

    Das informiert uns über deinen Charakter viel mehr:

    http://www.pi-news.net/2007/12/ein-teurer-spass/ #52

    Man hat sich schon damit abgefunden, dass affektierten Pseudo-Linken immer brutale semantische / diskursive Mixe gemacht haben. Immerhin, das tolle Erbe des deformativen 68er Pack

    Jedoch solange Aparatchiks wie u.a. alpha und blauaugeblondhaar-rotpickelgrünhaut mit uns ihre relevanten Ansichten teilen können, wird das Dassseins eines 68ers immer begründet und gesichert sein.

  34. Das Foto sagt schon alles. Die Grün 68er (leider nicht dabei) und ihre Kulturbereicher. Nicht besser als Faschisten. Stellt sich nur die Frage – die Grün und ihre Hamas oder Milli Görü? oder Graue Wölfe….oder oder oder… ihre rassistischen Totschläger (München). Die bekanntlich eher Opfer als Täter sind. 🙂

  35. Mit „Pakistan“ wird sich endlich einiges was Grüne und Spd hier angerichtet haben in absehbarer Zeit erledigen.
    Aber warum nur? Liegt es eventuell an den fürstlich bezahlten Öffentlich Rechtlichen(Spd)?

  36. der zeigt, wie die westlichen Finanzspritzen nach Palästina, den „perversen und der eigentlichen Absicht entgegen stehenden Effekt“

    Gerade daran, dass der erzielte Effekt der eigentlichen Absicht entgegensteht, habe ich vermehrt Zweifel.

    Vielleicht ist der erzielte Effekt (dass die Palästinenser keineswegs von ihrem Vorhaben, Israel vernichten zu wollen, abgelenkt werden) ja auch der beabsichtigte Effekt?

    Wenn ein Effekt so offensichtlich ist, sollte man vielleicht schon in Betracht ziehen, dass er auch beabsichtigt ist.

  37. Und daran wird sich auch nichts ändern, so lange dieses Muselgesöck nicht lernt Geld durch Arbeit zu verdienen.
    Nur Spenden abzocken ist halt zu wenig, ihr Mohammedaner.

  38. Bei der Betrachtung des Fotos fiel mir auf, daß die Männer so gar nicht zum Hintergrund des Fotos, den modernen, mehrgeschossigen Häusern mit Balkonen passen wollen.

    Wenn die ständig vor diesen Häusern strammstehen, wundert es nicht wenn der Wasserhahn tropft und der Putz von der Decke bröckelt!

Comments are closed.