Print Friendly, PDF & Email

Stefan HerreUngewohnt ausführlich kommt PI-Gründer Stefan Herre (Foto) in einem zweiseitigen Bericht über Politically Incorrect auf den Internetseiten des WDR zu Wort. Dass der Sender dabei seiner ideologischen Hauptrichtung treu zu bleiben versucht, Kritik an islamischen Menschenrechtsverletzungen zwischen Verschwörungstheorien und Sekten in der rechten Ecke anzusiedeln, ist nicht anders zu erwarten. Die Leser werden es einzuordnen wissen.

Man kennt es schon von anderen Presseberichten über Islamkritik: Eine inhaltliche Auseinandersetzung wird vermieden, und wenn unwiderlegbare Fakten auf den Tisch kommen, hilft die sprachliche Relativierung weiter. Für sonderlich intelligent scheint der WDR seine Leser nicht zu halten. Wenn Stefan Herre die Tatsache erwähnt, dass fast alle terroristischen Anschläge der letzten Jahre islamisch motiviert waren, so wird dies zur „Behauptung“, auch wenn andere Zahlen nicht beigebracht werden können. Dasselbe beim Thema Migrantengewalt, über die PI regelmäßig berichtet:

Ziel dabei ist offenbar die Darstellung der angeblich „überdurchschnittlichen Gewaltbereitschaft unter Angehörigen der Friedensreligion“, wie PI den Islam ironisch nennt.

Die überdurchschnittliche Gewaltbereitschaft bei Jugendlichen mit muslimischem Migrationshintergrund ist keineswegs „angeblich“ und schon gar nicht eine Erfindung von PI. Dass 80% der jugendlichen Intensivtäter, etwa in Berlin, aus dem türkisch-libanesischen Milieu stammen, sind die offiziellen Zahlen der Berliner Polizei. Auch solche Tatsachen sollten in einem seriösen Medienbericht erwähnt werden, will man sich nicht dem Verdacht aussetzen, tendenziös zu berichten, also nur die Hälfte der Wahrheit mitzuteilen, die einer beabsichtigten Wirkung beim Leser behilflich ist, und anderes bewusst zu verschweigen. Sonst tut der WDR nämlich, was er PI vorwirft: Vorurteile zu pflegen.

So etwa, wenn man versucht, die pro-israelische Haltung von PI, die nicht ins beabsichtigte Bild ausländerfeindlicher Rechter passen will, ausgerechnet am Beispiel einer Veranstaltung mit der jüdischen Israelkritikerin Felicia Langer an der Bonner Universität in Zeifel zu ziehen:

Die „pro-israelische“ Haltung von PI ist allerdings beschränkt. Als im Juni 2007 die jüdische Anwältin und Alternative Nobelpreisträgerin Felicia Langer einen Vortrag an der Uni Bonn hielt, hatte PI seine Leser zuvor aufgerufen, „aktiv und deutlich“ an der Veranstaltung teilzunehmen.

Was der WDR seinen Lesern verschweigt: Der erwähnte Aufruf, die israelische Politik gegen die Vorwürfe der Anwältin zahlreicher palästinensischer Terroristen argumentativ zu verteidigen, war keine Erfindung von PI, sondern wurde von uns nur weitergegeben. Ausgegangen war die Aufforderung vom Verein „I like Israel“, auch im Beitrag als Kontaktadresse angegeben, einer Initiative deutscher Juden und Christen, die sich zu Israel bekennen und u.a. Veranstalter des jährlich in vielen deutschen Städten in Zusammenarbeit mit den jüdischen Gemeinden stattfindenden Israeltages ist. Im Gegensatz zum WDR widmete PI dem Israeltag 2007 in Köln sogar einen 50-minütigen Filmbericht. Wenn der Sender den mal zeigen möchte, weiß er, an wen er sich wenden kann.

Auch die kritische Berichterstattung von PI gegen den Mainstream in Sachen menschenverursachter Klimaerwärmung wird herangezogen, um Autoren und Leser des Blogs ins Zwielicht zu setzen. Hier verlässt sich der WDR vermutlich zu sehr auf die Annahme, Zweifler an der gegenwärtigen Klimahysterie würden von den Lesern wohl per se als geisteskrank angesehen werden. Bei denen, die nur den WDR als Informationsquelle nutzen, mag das zutreffen. Konkurrent RTL allerdings zeigte bereits die britische Dokumentation „The Great Global Warming Swindle“, in dem zahlreiche Wissenschaftler ähnliche Zweifel artikulieren. Erst dieser Tage, zum Abschluss der Balikonferenz, bekamen die „Hirngespinste“ von PI und anderen „Klimaleugnern“ prominente Unterstützung, als über 100 weltweit führende Wissenschaftler den Thesen der Klimahysteriker widersprachen und in einem offenen Brief auf die verhängnisvollen Auswirkungen der falschen Politik, besonders auch für die Zukunft der armen Länder dieser Erde aufmerksam machten. PI berichtete. Der WDR auch?

Immer wieder gern behauptet: Die angebliche Nähe von PI zu Rechtsextremisten, oder allem, was der WDR dazu erklärt. Etwa unser Lob für Marilyn Anderegg, ausdrücklich übrigens für ihre Arbeit als Vorsitzende der Anwohnerinitiative gegen den Ehrenfelder Moscheebau. Zu welchen Parteien sie gehörte oder gehört, spielt für uns in der Tat keine Rolle, wenn sie, wie damals berichtet, massiv von Linksextremisten bedroht und an der Ausübung ihrer Bürgerrechte gehindert wird. Oder der Umstand, dass Stefan Herre der Jungen Freiheit einst ein Interview gab. Was sagt das über PI aus? Was sagt es über den Zentralrat der Juden in Deutschland aus, wenn die Vorsitzende, Charlotte Knobloch der JF ein Interview gibt? Was sagt es über den Hessischen Rundfunk, Partnersender des WDR, aus, wenn die frühere Chefredakteurin Luc Jochimsen dasselbe tat? Die ist allerdings unverdächtig, da sie mittlerweile Abgeordnete der SED-Nachfolgepartei PDS ist. PI-Autoren gehören keinen extremistischen Parteien an.

Bände spricht auch, was der WDR verschweigt: Unsere Berichterstattung über antisemitische Äußerungen der Grünen Marlis Bredehorst, die von der Presse aufgegriffen werden musste und zu einer öffentlichen Entschuldigung führte, die ausführlichen Berichte über Veranstaltungen von Ex-Muslimen oder Ralph Giordano, der manches, was der WDR uns als fremdenfeindliche Äußerung auslegen möchte, viel drastischer formuliert, als wir es zu tun pflegen. Den Namen des früheren Hausschriftstellers des WDR, Giordano, zu nennen, vermeidet man bei dieser Thematik bewusst. Kein Wunder, bezeichnet es doch gerade Giordano als eine „besonders niederträchtige Taktik von Beschwichtigungsdogmatikern“, Islamkritiker unter den Generalverdacht des Rechtsextremismus zu stellen.

Bleiben die Kronzeugen für die Verderblichkeit islamkritischen Bloggens. Medienexperte Niggemeier, mal wieder. Der umstrittene Journalist, der wegen dieser Vorfälle seines eigenen Blogs in Verruf geraten war und in den Blogstatistiken nicht mehr genannt wird, gibt sich besorgt um die Kommentare bei PI. Er muss es wissen. Schließlich hat er gerade einen spektakulären Prozess um die Leserkommentare seines eigenen Blogs verloren, und wurde verurteilt, in Zukunft alle Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Ähnliche Urteile gegen PI gibt es nicht.

Selbst unseren ehemaligen Mitautor Jens von Wichtingen mit seinen umstrittenen Äußerungen auf dem Blog des PI-Gegners Ramon Schack heranzuziehen, ist sich der WDR nicht zu schade. Dass da möglicherweise politischer Druck im Spiel war …. wieder so ein Hirngespinst von PI? Nicht zitiert wird nämlich ein Posting des Blogbetreibers Schack, das dem unerwarteten Ausstieg vorangegangen war, inzwischen entfernt, aber zuvor von zahlreichen Lesern gesichert. Schack hatte am 7. Oktober 2007 geschrieben:

Was nun dieses garstige Männchen, diesen Herrn von Wichtingen angeht, da kann ich nur hoffen bei seiner Mail handelt es sich um einen Scherz. Oder glaubt diese Figur vielleicht er könne sich solche Aktionen erlauben, da er seinen Wohnsitz in der südafrikanischen Metropole Kapstadt hat? Nun, da hat er sich getäuscht. Neben juristischen Schritten werde ich folgende Maßnahmen gegenüber Herrn von Wichtingen einleiten.

In den vergangenen 48 Stunden habe ich einige Übersetzungen anfertigen lassen. Übersetzungen von ausgewählten Beiträgen und Kommentaren der Website Politically Incorrect in Englisch und in Afrikaans. Diese Übersetzungen werde ich nicht nur der ehrenwerten Bürgermeisterin von Kapstadt, den Vertretern verschiedener Parteien, Organistationen und Institutionen vor Ort, befreundeten Journalisten diverser südafrikanischer Printmedien, sondern auch den Vertretern der Gemeinschaft der Kap-Malaien zuschicken. Einer einflußreichen muslimischen Minderheit, der alleine in der Kap-Provinz 200.000 Menschen angehören

Herr von Wichtingen, ich bin mir nicht sicher ob sich diese Maßnahmen positiv auf Ihre Geschäftspraktiken vor Ort auswirken.Ich bin aber überhaupt nicht bereit Ihre schmutzigen Tricks zu dulden.

Das Bedrohungen von Islamkritikern kein Hirngespinst sind, sondern sehr konkrete Formen annehmen, kann jeder ganz aktuell bei Youtube miterleben. In zahllosen Videos wie diesem wird unverhohlen zum Mord an Stefan Herre und anderen islamkritischen Personen aufgerufen. Aber das ist für den WDR kein Thema. Warum eigentlich nicht?

» Fakten & Fiktionen: WDR lästert über PI
» Düsseldorf Blog: Politically Incorrect tendenziös auf wdr.de vorgeführt

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

108 KOMMENTARE

  1. Dieser Schreiberling Dominik Reinle (weiter oben verlinkte zweiteilige WDR website) hat offenbar eine lange Geschichte linksextremer Artikel.

    Vorsicht, er versucht ueber PI befreundete Blogs und deren E-Mail Kontakte, Adressen von “PI Symphatisanten” herauszubekommen, indem er per E-Mail eine Kollegin von der Friedrich Ebert Stiftung vorschickt.

    Es ist Zeit fuer neue Saiten im Kampf gegen die PC und den Islam!

    Ich finde, die erneute Veroeffentlichung von Fotos und Wohnort von Stefan Herre in diesem WDR Artikel kann man nicht mit “Laestern” abtun.

    Googelt den Autorennamen zusammen mit “Ebert Stiftung”

  2. Es ist einer der üblichen Medienberichte, wenn es um politisch nicht Korrektes geht:

    Ein bißchen was Wahres, ein bißchen Verdrehen, ein bißchen Verschweigen, ein bißchen denunzieren. Nur keine Objektivität.

    Der WDR zeigt:
    PI ist angekommen 🙂

  3. An alle WDR-Nutzer, die jetzt auf diese Seite gefunden haben:
    Hier findet ihr Informationen, die euch der WDR vorenthalten möchte, da er euch für zu unreif/unfähig/doof hält, damit umzugehen. Macht euch ein eigenes Bild, vergleicht PI-Berichte mit dem WDR und dann mit der Realität: da hat es sich dann bald ausgeWDRt…
    Herzlich Willkommen!!

  4. Dieser Niggemeier sieht schon so aus, als wenn ihm jeden Moment der Gutmensch-Wurm aus’m Ohr kriechen würde:
    blaß, leblos, farblos, ein rückgratloser Stromschwimmer…

  5. Hier verlässt sich der WDR vermutlich zu sehr auf die Annahme, Zweifler an der gegenwärtigen Klimahysterie würden von den Lesern wohl per se als geisteskrank angesehen werden.

    Das ist sonderbar, denn mich dünkt es sei gerade andersherum.

    Oder der Umstand, dass Stefan Herre der Jungen Freiheit einst ein Interview gab.

    Unverschämt. Aus diesem und anderen Gründen habe ich meinen Fernseher bereits sein mehreren Jahren abgeschafft.
    Ich habe keine Lust mit GEZ-Gebühren Leute zu unterstützen, die ihre Macht u.A. dazu missbrauchen die konservative JF durch den Dreck zu ziehen, indem sie unablässig behaupten, diese sei rechtsextrem.

  6. Der WDR ist pure Sozaldemokratie. Der Hörfunksender WDR 2 kommt mir manchmal vor wie eine Liveschalte aus dem Willy Brandt Haus. Westdeutscher Rotfunk ist ein geflügeltes Wort in NRW. Ich tippe, 95% der WDR Mitarbeiter wählen SPD/Linke. Deshalb ist alles, was nicht SPD/Linke/Grün ist, grundsätzlich erstmal rechts und damit igitt. Ein Öffentlich-rechtlicher Sender, der aus Alt 68ern und unerträglichen Gutmenschen besteht, der muss wohl so linksalternative Propagandasendungen wie „Monitor“ produzieren. Furchtbar, für so einen einseitigen Mist Gebühren zahlen zu müssen:-(

  7. da hat der wdr (WiDerlicher Rotfunk) ein bilderbuchbeispiel für linken „qualitätsjournalismus“ abgeliefert.
    wie bei solchen linken propagandasendern und deren internetauftritten, wird man zwar mit der übelsten agitprop-soße zugekleistert, hat aber selbst keine möglichkeiten, einen kommentar zu den artikeln zu schreiben.
    wo kämen wir da auch hin?
    redefreiheit und meinungsfreiheit sind die größten feinde der linken lügengebäude.

  8. Auf die Delinquenz von Kindern zwischen 8 und 14 Jahren wird im Rahmen dieses Berichts nicht weiter eingegangen. Allerdings weisen nichtdeutsche Kinder (Jungen und Mädchen) laut PKS Berlin im Jahr 2004 beim Raub bereits eine 2,68 mal so hohe Tatverdächtigenbelastungszahl auf wie deutsche Kinder, bei der schweren und gefährlichen Körperverletzung ist sie 2,11 mal so hoch und bei der vorsätzlichen und leichten Körperverletzung 1,42 mal so hoch. Beim Raub ist die Tatverdächtigenbelastungszahl bei den libanesischen Kindern 7,43 mal so hoch wie bei deutschen Kindern und ca. 4,1 mal höher als bei türkischen Kindern. Bei staatenlosen Kindern ist sie ca. 10,7 mal höher als bei deutschen und ca. 5,9 mal höher als bei türkischen Kindern. Die Zahlen für Kinder mit ungeklärter Staatsbürgerschaft entsprechen ungefähr denen der libanesischen Kinder.
    Bei der gefährlichen und schweren Körperverletzung ist die Tatverdächtigenbelastungszahl der türkischen Kinder 1,67 mal höher als die der deutschen Kinder, die der libanesischen Kinder 7,2 mal höher, bei staatenlosen Kindern 8,64 mal höher und bei den Kindern mit ungeklärter Staatsbürgerschaft 5,27 mal höher als bei deutschen Kindern. Die Tatverdächtigenbelastungszahl türkischer Kinder liegt sowohl beim Raub (ca. 0,68 mal niedriger) als auch bei der schweren und gefährlichen Körperverletzung (0,79 mal niedriger) unter der jeweiligen für alle nichtdeutschen Kinder.

    Herausgeber: Landeskommission Berlin gegen Gewalt Berliner Forum Gewaltprävention Gewalt von Jungen, männlichen Jugendlichen und jungen Männern mit Migrationshintergrund in Berlin Bericht und Empfehlungen einer von der Landeskommission Berlin gegen Gewalt eingesetzten Arbeitsgruppe Nr.28. 225 Seiten. Seite 100.

  9. Immer mehr Medien kommen nicht umhin, über PI zu berichten und neue Leser „rüber“ zu schicken!

    Wieder ein Etappensieg für PI!

  10. Zuerst einmal Grüße ich alle neuen PI Leser die dank des WDR zu uns gefunden haben.

    Normalerweise würde ich mich ja über die Werbung des WDR freuen. Aber nach dem Kommentar von Transatlantic Conservative ist mir etwas mulmig zumute, man hat hier einfach den Eindruck das unter dem Vorwand eines Berichtes ein entsprechender Aufruf an bestimmte Kreise erfolgt. Entsprechend drück ich Herrn Herre und dem Autorenteam die Daumen, Gott schütze euch und zur Hölle mit der Roten-SA und den Irren aus dem Morgenland.

  11. #2 Leserin, #3 Roland
    Genau so läuft es! Die MSM fühlen sich (noch) so unangreifbar bei ihrer ideologischen Desinformationsarbeit, dass sie sich noch nicht einmal die Mühe machen, neue Methoden zu finden. Reflexhaft greifen sie unisono zur Nazi-/Rechtsextremismuskeule und begreifen nicht, dass sich alles einmal abnutzt. Mittlerweile hat sich die Meinung des ach so unmündigen Volkes unverschämterweise gewandelt, wie ich in meinem Bekanntenkreis feststellen konnte.

  12. Immer mehr Medien fühlen sich genötigt, öffentlich auf PI zu reagieren. Das spricht für die Arbeit von PI.

    Und es werden vermutlich wieder ein paar hundert Leser mehr werden, die täglich hier hereinschauen. Und diese Leser werden sich ihr eigenens Urteil bilden.

  13. Also ich finde den Bericht für einen pol. korrekten Sender garnicht mal so schlimm. Zumindest werden alle Standpunkte, für die PI steht, benannt. Wenn auch mit den überflüssigen Zusätzen „angeblich“, „wie PI behauptet“ und ähnlichem. Trotzdem wird jeder islamkritische Leser ohne PI-Bekanntschaft sofort merken, das er hier richtig ist. Deshalb willkommen bei PI an alle Neuen.

  14. Oder bin ich gar Rassist, nur weil ich mir den Koran als Ganzes zu Gemüte geführt habe, um feststellen zu können, WIE gewaltbereit diese (und nebenbei auch andere) Religion ist – und sie (und andere monotheistische) deshalb ablehne?
    Weil ich bemerkt habe, das man trotz dieser Kenntnisse mit kaum einem Muslim über die kritischen Stellen diskutieren kann, ohne sofort zu hören: „Der Koran lässt sich nicht übersetzen“??

  15. Eigentlich habe ich auch keine Lust, mich von diesem Medienhansel als einem „rassistischen Mob“ zugehörig bezeichnen zu lassen („Es ist ein unverhohlen rasstischer Mob, der sich im PI-Kommentarbereich täglich versammelt“).

    Kann man gegen diese Verleumdung vorgehen??

  16. Ich höre kein WDR-Radio mehr. Die Gleichschaltung der Staatsmedien ist derart eklatant, dass man sich den Spass erlauben kann, bei Stichwortgabe ein WDR-Kommentar oder eine Nachrichtenmeldung zu verfassen.Das Ergebnis kann man dann nach lesen oder hören.
    Früher habe ich das meinen Kindern gemacht.
    Das Spiel wurde langweilig, weil die Trefferquote zu hoch war. „Putzig“ ist das Dreschen der gleichen ARD-WDR-ZDF-Phrasen. Die Hörzu-Generation hört- und schaut zu und schläft im Sofa ein. Das ist beruhigend.

  17. Freu,

    besser schlechte Werbung als gar keine. Problematisch wird es erst, wenn keiner mehr berichtet.
    Die meisten Menschen wissen eh was los ist und machen sich ihr eigenes Bild. Sie finden nur kein Ventil um sich zu äußern.

    Hier haben sie eins und je mehr berichtet wird, umso mehr finden hierher.

  18. „….die angebliche überdurchschnittliche Gewaltbereitschaft unter den Angehörigen der Friedensreligion…..“

    Die angebliche???? Junge, Junge, die leben beim WDR wirklich hinter dem Mond. Die überdurchschnittliche Gewaltbereitschaft der Migranten muslimischen Glaubens ist nicht nur in Deutschland gegeben, das ist überall so in Europa wo es substantielle muslimische Minderheiten gibt!!!!!!!!!!!!rom

  19. Vielleicht gibt es auf den Journalistenschulen Kurse, in denen man lernt, nicht so direkt zu lügen, sondern vorsichtig zu verdrehen, wegzulassen, „in den Raum zu stellen“ usw.
    Das Gefährliche an dieser Sache ist, dass die Zuschauer, Leser oder Zuhörer irgendwann nicht mehr unterscheiden können, was nun gelogen ist.
    Wie war das mit den sogenannten Jugendsekten vor einiger Zeit (Durchschnittsalter der Mitglieder ca. 35 – 40 Jahre). Vielleicht ist Scientology ja doch nicht so gefährlich wie die Politiker und das Fernsehen es behaupten? Durch dieses Dickicht von Lügen und Halbwahrheiten blickt kaum noch einer durch.

  20. @ #26 TheViking

    Wir muessen uns einfach Gedanken darueber machen, was zu TUN ist.

    PI ist gut und notwendig, um die Menschen auf die Symptome des Islam aufmerksam zu machen. Aber auf Dauer wird das nicht genuegen.

    Ich gehe davon aus, dass es solche Treffpunkte wie PI nicht mehr sehr lange geben wird. Die EU wird unter dem Deckmantel der „Antidiskriminierungsgesetze“ gegen alle vorgehen, die sich gegen PC und den Islam aussprechen.

    Hier ein kurzes Gespraech von gestern, mit „Eisvogel“ zum Thema Islamkritik und Islamisierungsverhinderung.

  21. Seriöser Journalismus scheint beim WDR ein Fremdwort zu sein. Den WDR-Praktikanten empfehle ich einen Blick im Verfassungsschutzbericht, in die Polizeiberichte und im Koran. Da steht alles drin, was man über den Islam wissen muss.

  22. PI,

    ich finde Euren Beitrag einfach GRANDIOS. Oder wie man im „Pott“ sagen würde: AstSchnorke!

  23. #Tizian
    Die gelebte Realität hat nichts mehr gemein mit der in den Medien abgebildeten Realität.
    Die politische Nomenklatura, linksliberale Medienschaffer, pseudowissenschaftlich arbeitende Experten und die sog. unabhängige Journalisten klopfen sich gegenseitig auf die Schulter. PI ist für diese Leute eine echte Gefahr. Hier auf PI werden die Dinge beim Namen genannt, und dies ehrenamtlich.

  24. @ Transatlantic Conservative

    Um jetzt noch gegen PI vorzugehen müssten die Machthaber alle Proxyserver sperren lassen.
    Damit würden sie alle Länder, die sich dieser Maßnahme anschließen vom Fortschritt abkoppeln.
    Hmmmmmmmmmm,
    das könnte in der Tat beabsichtigt sein – Unwissenheit macht frei, Bildung ist zu gefährlich…
    Schätze, die Freiheitlichen werden dann nach China ausweichen müssen, oder auf Proxies in Nord-Korea zurückgreifen 😉

  25. kategory WDRlich aber auch
    fuer das video , hoffentlich sie einleiten rechtliche schritte gegen den video-poster auf youtube.com .
    Das ist ein aufruf fuer mord und dafuer kein
    „geringer“ tatbestand.

  26. Gibt es irgendwo beim wdr ne Möglichkeit seine Meinung dazu zu äusern?

    Zu dem Morddrohungs-Video’s:
    Ich „flagge“ sie wenn sie mir unterkommen. Ich hab Vorgestern eins geflaggt und heut wurde es gelöchst. Einfach unter dem Video „!? Flag“ Anklicken und wählen warum!

  27. Wegen der Mordaufrufe etc. auf youtube:
    Ich war die vergangenen Tage damit beschäftigt die meisten zu „flaggen“- das ist sehr mühselig. Außerdem reicht ein User alleine nicht aus. Für die PI-Leserschaft sollte es aber ein Leichtes sein, innerhalb der nächsten Tage die Videos rauszukicken.
    Einfach auflisten lassen, in nem neuen Tab öffnen u. flaggen/melden.

    Suchbegriffe: „Wer sind die Rassisten“ und „Stefan Herre“ da findet ich schon was.
    Es gibt aber noch einige andere Ekelvideos.
    Derjenige der die ganzen Fake- Accounts erstellt und die Videos einstellt ist fleissig, (und nebenbei bemerkt offenbar komplett durchgeknallt) aber wie gesagt, wenn hier alle mitmachen, sollte das kein Problem sein.

    Vielleicht ist aber auch eine Strafanzeige nicht verkehrt- Volksverhetzung, Aufruf zu Mord, Verletzung der Persönlichkeitsrechte, da kommt schon was zusammen.

    Also Freunde, rafft euch auf- wäre cool wenn das klappen würde. Und wenn es nur ist, um die kleine Mistsau,die diesen Schmutz produziert hat zu ärgern… 😉

  28. „In Deutschland aber, wo man durch das Stahlgewitter zweier Diktaturen gegangen ist und wo die Parole „Wehret den Anfängen!“ das Tischgebet und das Vaterunser ersetzt hat, wo man jedes Jahr an die Befreiung von Auschwitz, die Kristallnacht und den Fall der Mauer erinnert, müsste es doch ein Wissen darum geben, wohin Toleranz gegenüber Intoleranz führt: mitten in die Katastrophe. Doch das blanke Gegenteil ist der Fall.“

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,518750,00.html
    Von:

    Henryk M. Broder wurde am 20. August 1946 in Katowice/Polen geboren. 1958 kam er mit den Eltern in die Bundesrepublik, 1981 verlegte er seinen Wohnsitz nach Israel. Heute lebt Broder in Berlin und Jerusalem. Broder ist Autor für den SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE und hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, unter anderem „Erbarmen mit den Deutschen“ (1993), „Schöne Bescherung. Unterwegs im Neuen Deutschland“ (1994).

  29. Der WDR ist sicherlich ein besonderer Fall bezüglich der „Nutzung“ von Vor-Urteilen: nur sind dort positive Vorurteile gefragt, kein an den Fakten orientierter, sachlicher Standpunkt.

    Die Muslime gelten GRUNDSÄTZLICH als Personen welche mit besonderem Wohlwollen gesehen werden. Der muslimische Gewalttäter wird grundsätzlich als teilweise Schuldunfähig erachtet- bedingt durch schwierige Kindheit, mangelnde Integration in die (europäische) Werte -Gesellschaft. Merkwürdig- ein in ähnlich üblen Verhältnissen aufgewachsener Neonazi erhält für seine Vorgeschichte keinen „Bussi-Bonus“ beim WDR.

    Wären Muslime eine Rasse- dem WDR könnte durchaus Rassismus unterstellt werden. Hier wird eine Gruppe dieses Landes nur aus religiösen Gründen bevorzugt.

    Lieber WDR, das war W(i)D(e)R(lich),

  30. Enorm WICHTIG …………

    Eine wichtige Übung: Distanzieren
    Geschrieben von Judith von der Osten
    10.09.2007

    Sie lieben Ihr Vaterland? Sie halten sich und Ihre Nation für ebenso wertvoll wie andere
    Nationen? Ihre Religion für ebenso bewahrenswert? Sie finden es ulkig, dass das vehement-
    mahnende „Kein Generalverdacht! Keine Verallgemeinerungen! Keine Vorverurteilungen!“
    für alles und jeden gilt – außer für Deutsche und deutsche Dörfer? Sie finden es merkwürdig,
    dass Ihr oder Ihrer Kinder Stolz auf die eigene Kultur als Deutschtümelei abgebürstet wird?
    Zweifelsfrei: Sie sind ein Rechter.
    Da sind Sie überrascht. Sie sahen sich bis dato gar nicht als Rechter? Das macht nichts – die
    Meinungsmacher dieser Republik werden Sie dort einordnen. Also ist das Erste, was Sie nun
    lernen müssen: Distanzieren.
    Ein kleiner Exkurs zwecks Wortdefinition: distanzieren, das (lat.). Räumliche und zeitliche
    Abstände. Soziologisch: Innerer Abstand.
    Praktisch umgesetzt bedeutet das für Sie:
    1. Seien Sie todesmutig und zeigen Sie „Gesicht gegen Rechts“. Demonstrieren sie mit
    Hunderten anderen Todesmutigen und skandieren Sie laut „Nationalsozialisten raus“. Noch
    besser „Nazis raus“. Achten Sie darauf, dass Sie Zeugen für diesen Todesmut benennen
    können.
    2. Erklären Sie mit Nachdruck, dass Sie diese gewalttätigen Rechten zutiefst verabscheuen
    und untermauern Sie das durch gezielte Stein- und Flaschenwürfe.
    3. Beobachten Sie Ihren Haarwuchs. Sollten Sie Eines jener Individuen sein, das von
    Alopezie (Haarausfall) bedroht ist – kaufen Sie sich eine Perücke.
    Sie haben Punkt 1 bis 3 beherzigt und werden trotzdem als Rechter betitelt. Schlimmer noch,
    die – oben schon erwähnten – Meinungsherrscher machen gar keinen Unterschied zwischen
    Rechts und RechtsExtrem? Gut, Sie müssen wissen: Dieser Nicht-Unterschied wird mit vielen
    Millionen Euro Steuergeldern subventioniert und darum natürlich beherzt verteidigt. Deshalb
    müssen Sie Ihr Distanzieren intensivieren.
    4. Verweigern Sie die Teilnahme an jeder Demonstration, die zwar das gleiche Anliegen hat
    wie Sie, aber schon qua Medien und anderen Berufsguten als verurteilenswert diffamiert
    wurde. Sie müssen das gar nicht logisch erklären. Beugen Sie sich tief herab – und
    distanzieren Sie sich.
    5. Beharren Sie darauf, dass die Titulierung „Du Schweinefleischfresser“ nur eine
    kulinarische Verortung deutscher Essgewohnheiten ist, „Du Dönerfresser“ aber Ausdruck
    tiefsten und abscheulichsten Rassismus. Distanzieren Sie sich laut und vernehmlich von jeder
    Person, die das anders gewichtet.
    6. Durchforsten Sie Ihre Kindergartenerinnerungen nach verdächtigen Personen. Mit wem
    spielten Sie im Sandkasten, mit wem teilten Sie Ihre Wurstbrote, mit wem die Legosteine?
    Distanzieren Sie sich, falls Sie die Entwicklung von potentiellen Rechtsextremisten durch
    gemeinsames Spielen im Sandkasten gefördert haben. Achtung: Besser-Menschen haben ein
    außerordentlich fest etabliertes Gut-Schlecht-Weltbild Dieses fest gefügte Weltbild resultiert

  31. #15
    Schön, daß Broder Thielemans noch ein Denkmal gesetzt hat, und das im Zentralorgan der Dressurelite, bei dem das Ereignis in seiner Tragweite hübsch ignoriert wurde.

  32. In zahllosen Videos wie diesem wird unverhohlen zum Mord an Stefan Herre und anderen islamkritischen Personen aufgerufen. Aber das ist für den WDR kein Thema. Warum eigentlich nicht?

    Den Opferstatus oder den des Angegriffenen bestimmt die Gemeinschaft der Berufs-Betroffenen. Wer erinnert sich nicht an die infame, erbärmliche Rolle der Medien im Falle Redeckers aus Frankreich. Es gab selbstverständlich rühmliche Ausnahmen. Ansonsten vernahm man einen Kastratengesang aus den Redaktionen

  33. gehört noch zu oben 🙂

    bei den einen aus einer gewissen geistigen Beschränktheit, bei anderen aus oben schon
    genannten Steuersubventionen, und wieder anderen aus einer Kombination von beidem.
    Zweites Achtung: Versuchen Sie nicht, Gut und Bessermenschen auf deren
    Widersprüchlichkeit (wahlweise auch: Heuchelei) hinzuweisen, denn dann sind Sie ein … na?
    Genau: Ein böser Rechter.
    Wenn Sie sich lange und nachdrücklich genug distanziert haben und Punkt 1 bis 6 immer
    wieder durchexerzieren, wird es um Sie herum still und einsam werden. Jetzt sind Sie auf dem
    richtigen Weg: Distanzieren Sie sich einfach so lange weiter, bis sie eine
    Unbedenklichkeitsbescheinigung erhalten.

  34. Insgesamt glaube ich in der Tat (wie Eurabier auch), daß es sich um eine wichtige Etappensieg handelt, wenn islamkritische Blogs wie PI öffentlich bekannt werden.

    Gleichzeitig muß man aber auch in der Lage sein, vor der eigenen Haustür zu kehren.

    i) Daß PI des Öfteren suggestiv berichtet bzw. Assoziationen bewusst verursacht, muß es sich auch sagen lassen. Dazu sei z.B. der Beitrag http://www.pi-news.net/2007/12/hitlers-politisch-korrekte-nachfolger/ genannt, wo das Foto mit dem Artikel offensichtlich nichts zu tun hat (dazu habe ich zumindest von den Kommentatoren keine entsprechende Antwort bekommen) und selbstverständlich bewusst Assoziationen verursacht. Hierbei handelt sich also wohl um eine vollkommen unerwünschte und auch noch unnotwendige Manipulation.

    ii) Was den Klimawandel angeht, würde ich mich von PI in der Tat mehr Informationen (d.h. Informationen überhaupt) wünschen. Offensichtlich bildet aber dieses Thema den Gegenstand einer wissenschaftlichen Kontroverse, wobei PI ohnehin über eine sehr begrenzte Kompetenz verfügt und wobei eh kein Mensch von sich behaupten könnte, er würde über alle Parameter und über alle Implikationen dieses außerordentlichen komplizierten Problems Bescheid wissen. Wie immer bei solchen Kontroversen finde ich es ziemlich erbärmlich –da existieren in der Geschichte viele Präzedenzfälle!–, wenn beide Seiten mangels fachlicher Kompetenz das argumentative Feld verlassen und die jeweilige Gegenseite als „Deppen“ oder als „Hysteriker“ verunglimpfen. Und da ist eben PI nicht besser als Andere. Darauf hinzuweisen, dass keine definitiv sichere Aussage gemacht werden kann, ist ein Stück notwendiger Aufklärungsarbeit, keine Frage, und darin unterstütze ich PI. Die Befürworter einer menschlich verursachten Klimakatastrophe aber als „Hysteriker“ zu beschimpfen, wie PI es systematisch tut, finde ich insbesondere angesichts der möglichen Implikationen des Problems äußerst befremdend. Und damit schießt sich PI bei jeglichem halbwegs vernünftigen Menschen selbstverständlich selbst ins Bein.

    iii) Daß PI eine Nähe zu gewissen Extremen bzw. Extremisten nachgesagt wird (ob Rechte, Linke oder einfach Bekloppten…), ist ebenfalls verständlich. Siehe (leider nur als Beispiele) die große Anzahl zensierten Beiträge (z.B. im Beitrag http://www.pi-news.net/2007/12/deutsche-forscher-helfen-mekka-pilger-schuetzen/#comments, warum wohl, wenn nicht, weil sich dabei irgendwelche kranke Geister unter der PI-Leserschaft den Tod von ein paar Menschen gewünscht haben?) sowie die bodenlosen, hasserfüllten und schlichtweg menschenverachtenden Kommentare mancher Bloggers, z.B. beim Beitrag http://www.pi-news.net/2007/12/tochter-ermordet-wegen-streit-ums-kopftuch/#comments. Insofern muß man wohl dem Herrn Niggemeier in seiner Behauptung „PI mischt Kritik mit Hass“ (zumindest was manche seiner Leser / Kommentatoren angeht) leider Recht geben.

    iv) Was PI’s angeblichen „Pro-Amerikanismus“ angeht, habe ich schon dargestellt (vgl. Kommentare zu http://www.pi-news.net/2007/11/dgb-verhoehnt-terroropfer/#comments), warum ich ihn für eine Mogelpackung halte, und warum ich an der Stelle denke, dass PI alles bis auf politisch inkorrekt ist.

    Kurzum: Gut, dass es PI gibt, um die Öffentlichkeit über die Gefahr zu informieren, die sich meiner Meinung aus dem Islam und vor allem der Islamisierung Europas ergibt. Was den Rest angeht, na ja, da habt Ihr offensichtlich auch nicht die Weisheit mit dem großen Löffel geschlürft…

  35. #18 Hardy

    Also ich finde den Bericht für einen pol. korrekten Sender garnicht mal so schlimm.

    Ja, das sehe ich eigentlich auch so. Zumindest wurde auf die übliche linke Revoluzzerrhetorik (weitgehend) verzichtet und mancheiner der den Bericht liest wird sich denken „hey, das sehe ich aber genau so wie die Leute da bei PI“

    Insgesamt gesehen denke ich dass PI sich bei dem WDR für die Werbung bedanken kann.

    Die in ihrem PC Dreck verkleisterten Totalgutmenschen, die hoffnungslosen Fälle, die wird PI sowieso nicht mehr erreichen aber diejenigen die dem Gutmenschentum noch nicht ganz verfallen sind….

    ….who knows !

  36. In WDR-Manier

    Für Halbwahrheiten ist der WDR bekannt!
    Nicht umsonst werden ab und zu Mitarbeiter des NDR und WDR vom Verfassungsschutz befragt, ob die Berichte die sie „anfertigen“ auch der Wahrheit entsprechen.

    Denn es gibt den Verdacht von linksextremistischen Tendenzen bei WDR und NDR. Die gebührenbezahlten Sender haben laut Staatsvertrag den Auftrag zwingend unabhängig und überparteilich zu berichten.

    Es ist bei jedem Bericht und Interview die gleiche Vorgehensweise. Man läßt seinen „angeblichen Gast“ eine Stunde lang Fragen beantworten und im Bericht tauchen meist nur ein oder zwei Sätze auf, die oft mit der Sache wenig zu tuen haben.

    Meine Empfehlung: Nur Live-Interviews im Fernsehen und Radio geben.

  37. Bei uns wird eine rechte Position mit rechtsextrem gleichgesetzt – die rechten Parteien lassen es zu.
    Frau Merkel ist mit ihrer CDU in „die Mitte“ gerückt, hat damit rechte Überzeugungen verraten, ihre Stammwähler verraten und verkauft.
    Der WDR will angeblich auch „die Mitte“ präsentieren – er ist aber rot, knallrot.
    Im „Funkhaus Wallrafplatz“ können Hörer zu vorgegebenen Themen ihre Meinung sagen, werden aber sofort abgewürgt, wenn die Meinung nicht passt – weiß ich aus eigener Erfahrung.

    Daß der WDR sich überhaupt mit Stefan Herre beshäftigt, zeigt, wie präsent er mit PI ist, welches Ärgernis er für die Medienlandschaft darstellt.
    Daß die Bewertung von Herre und PI negativ beim WDR ausfällt, sollte uns nicht wundern – eine objektive Beurteilung lässt dieser Sender einfach nicht zu!

    Mir ist es aber inzwischen auch völlig egel, wo und wie man uns bei PI „einordnet“.
    Wenn man uns als „Nazis“ diffamieren möchte, bitte schön – jeder kluge Leser hier wird eines Besseren belehrt.

    Wir brauchen eine Partei, für die „rechts“ kein Schimpfwort ist – ich habe große Hoffnung, daß sich rechts von der CDU demokratische Parteien durchsetzen – die Anfänge sind bezeichnenderweise im Sendegebiet des WDR mit „pro Köln“ und „pro NRW“ gemacht, in Bremen mit „Bürger in Wut“ – ich hoffe auf weitere Parteigründungen, die sich unserer Problematik hier annehmen und sich durchsetzen gegen den Verrat der etablierten Parteien an ihren Bürgern!

  38. Was Bothos Strauss zu den „Medien zu sagen hat, sitzt:

    Das Regime der telekratischen Öffentlichkeit ist die unblutigste Gewaltherrschaft und zugleich der umfassendste Totalitarismus der Geschichte. Es braucht keine Köpfe rollen zu lassen, es macht sie überflüssig. Es kennt keine Untertanen und keine Feinde. Es kennt nur itwirkende, Systemkonforme. Folglich merkt niemand mehr, daß die Macht des Einverständnisses ihn mißbraucht, ausbeutet, bis zur Menschenunkenntlichkeit verstümmelt.
    http://www.die-union.de/aufsaetze/anschwellender_bocksgesang.htm

  39. Lieber Herr Niggmeier, wenn Sie hier mitlesen, habe ich eine Denksportaufgabe für Sie.

    Widerlegen Sie meine untenstehende Argumentation:

    Wenn man die 5 Säulen des Islams nimmt, laut Aiman Mazyek, Generalsekretär des Zentralrats der Muslime in Deutschland, das einzige am Islam, das absolut unverhandelbar ist, dann kommt schnell die Ernücherung:
    Wenn man die rituellen Handlungen mal beseite lässt, bleibt Zakat, die Abgabe für die „Bedürftigen“, und wenn man dann die Arten der Verwendung von Zakat ansieht und dort das weglässt, was bei uns der Staat übernimmt (Unterstützung von Armen), dann bleibt noch die Finanzierung von Jihadkämpfern, zweitens die Ausgaben, um Menschen mit dem Islam zu versöhnen (=Bestechung), und die Finanzierung der Leute, die Zakat eintreiben.
    Es bleibt also von den 5 Säulen eine Maschine, die
    Ausbreitung des Islams mit Gewalt und Korruption zu betreiben.
    Das ist nicht erfunden, das kann man nachlesen in den entsprechenden islamischen Schriften zB „Reliance of the Traveller“ p 266ff (gutgeheissen von Al-Azhar al-Azhar) oder „Fiqh az Zakat“ p 340ff (Yusuf Al-Qaradawi) – beides erhältlich im Buchhandel.

  40. Das simple rechts/links- Schema greift bei dem Problem des militanten und/ oder des völlig integrationsUNwilligen Islamismus m.E zu kurz.

    Die Rechte von Frauen, Tieren, Kindern sind (oder waren) Grundbauteile gerade der als „links“ betrachteten Parteien und Bürgergruppen. Es ist keinesfalls notwendig, gegen Moscheen zu zu sein und trotzdem Distanz zu sog. christlichen Kirchen zu bewahren.

    Der Kampf für die Demokratie ist ein Kampf gegen linke, rechte und religiöse Fanatiker.

  41. @citoyen77
    Wenn die Schreiberei des Herrn Schack nur Säbelrasseln gewesen wäre, hätte er sicher den betreffenden Beitrag nicht gelöscht.
    Wer den o.g. youtube-film gesehen hat, der weiß wozu bestimmte Linke fähig sind. Diese Art von öffentlichen Todeslisten und Denunziation ist besten auch von Nazis bekannt.

  42. # 52 biggy
    Vollkommen mit Deinem Beitrag einverstanden!
    Ich bin nur mal gespannt, wieviele aus der CDU, CSU usw. nach einem allgemeinen Sinneswandel in der Bevölkerung wieder auf den Boden der Realität zurückkehren, so nach dem Motto „ich hab’s ja schon immer gewusst…“

  43. Dumm gelaufen für den WDR!!!!

    Eben bei „Guten Abend“ auf RTL (Regionalsendung für NRW)Bericht, Inteview mit Stefan Herre und mehrmals Einblenden der PI Seite, und die Frage, wieso offenbar so viele Menschen Angst vor der Islamisierung haben.

    Am Schluss der Satz:

    „Stefan Herre zensiert den ganzen Tag, um Rechtsradikalen keinen Raum zu geben.“
    sinngemäß

    Klasse, mir geht es richtig gut!!!

  44. Sogar der Verfassungsschutz bestätigt:
    „Schon alleine mit der Selbstdarstellung ‚pro-amerikanisch, pro-israelisch, für Grundgesetz und Menschenrechte‘ grenze sich PI von Anti-Islam-Seiten aus dem rechtsextremistischen Spektrum ab.“

    Nun könnte das ja vorgeschoben sein. Aber verfolgt man die Themen auf PI zu Israel und liest dann im SPIEGEL ONLINE Forum Kommentare (Ungelöscht! Bei DEM Zensurforum!!) wie diese:

    – „Erst nimmt man den Einheimischen Land weg, dann gründet man darauf einen eigenen Staat, dann beschwert man sich, daß die Geschädigten sich wehren? “

    – „…verantwortlich für die Lage ist in erster Linie die seit über vierzig Jahren andauernde Okkupation palästinensischen Landes… “

    „Dass immer wieder in arabischen Staaten Wasserwerke und Kraftwerke von der israelischen Armee zerstört werden, erwähnt Herr Broder bequemerweise nicht …“

    – „… die übliche einseitige Stimmungsmache für Israel …“

    … dann kommt man zum Schluß: PI hat wohl eine kleinen Linkseinschlag 😉 , und in den SPIEGEL – Foren tobt der braune Mob!

  45. # 49 Linkenscheuche
    Gute Idee: Vielleicht ist das, was der WDR hier macht, eine für PI positive Taqqiya: Mit dem linken Auge empört schauen und mit dem rechten zwinkern! Ganz nach dem Motto: Liebe Leser/Hörer, wir können die zwar nicht leiden, aber schaut doch mal bei dem Blog vorbei 😉

  46. Auch negative Werbung ist Werbung. Es gibt genügend Neugierige die sich aufmachen nach PI. Und nur das zählt.

    Wenn jeder PI-Leser durch Mundproganda für PI wirbt ist PI nicht aufzuhalten. Die ÖR haben nach neuesten Untersuchungen nur noch einen Marktanteil von 15%. Trotz aller Sparten-, Lokalkanäle und Internet. Die Tagesschau verstehen 97% ! aller Zuhörer nicht mehr.

    Etwa 80% aller Kommentare in Welt-Online widersprechen teilweise vehement und fast schon PI-mäßig der politisch korrekten Meinung. Es tut sich was.

  47. Natürlich ist PI provozierend.
    Natürlich haut PI oft mit dem Hammer in die von der teils volksverdummenden, weil bestimmte Fakten sorgsam ausblendenden Mainstreampresse sorgsam gemiedenen Wunden der pc. (Deshalb auch der Name PI) 😀
    Deftige, schonungslose Kritik wird ja auch bei anderen Themen von anderen Medien geübt.
    PI nimmt sich gerade die Dinge vor, an die sich die Feiglinge, Wendehälse und Arschkriecher unter den Journalisten und sonstigen Öffentlichkeitsmenschen nicht trauen.
    Natürlich tut das das dieser Personengruppe weh! Soll es ja auch!

    Man kann nicht immer mit allen einer Meinung sein. Radikale jeglicher Art sind zu ächten und werden es bei PI nach Möglichkeit auch.
    Hier gibt es einige Rechtsradikale, die auch PI ein Dorn im Auge sind, weil sie sich hier als Trittbrettfahrer betätigen.
    Das kotzt unter den Lesern nicht nur mich an, weil es genau das ist, was die scheuklappentragenden Islamkritikverhinderer hier lesen wollen.

    Es ist auch nicht jeder User hier ein Leugner der menschenbeeinflußten Klimaveränderung.

    Trotzdem schreiben hier auch ne Menge vernünftiger Leute sehr vernünftige Dinge, die woanders eben nicht zu lesen sind.

    Deshalb sind Medien wie PI so notwendig und so erfolgreich.

    (Ein kurzen Gruß noch an den WDR, der sein Internetforum komplett, plötzlich und unauffindbar aus dem Netz genommen hat, nachdem das unliebsame Oberthema „Großmoscheebau und Islamismus“ damals dort die Diskussion eindeutig zu bestimmen begann. Dem aktuellen Bericht über PI kann man leider entnehmen, dass sich die Einstellung des WDR zu einer freien, vielfältigen und demokratischen Meinungslandschaft nicht geändert hat. Wie schade!)

  48. Ich finde es schade das der Bericht sehr einseitig verfasst ist. Ehrlich gesagt hatte ich es auch nicht anders erwartet.

    Ich finde es schade das hier alle über einen Kamm gescheert werden. Geht es um die andere Seite, den Islam, wird immer geschrieben/gesagt, „bitte nicht verallgemeinern“.

    In diesen Bericht wurde „alles“ verallgemeinert.

    Ich bin jetzt also eine Person von der Gruppe PI, auch genannt „rechtsradikaler Mob“.

    Ich fühle mich als 16 jähriger Stammwähler der SPD und 4 jähriger Wechselwähler der CDU nun als rechtsradikal, sagen wir doch der einfachkeitshalber gleich Neonazi.

    Meine sehr geehrten Damen und Herren des WDR und der allgemeinen Medien.

    Ich bin mir durchaus bewußt, dass Sie dieses lesen werden.

    Sie selbst bringen Menschen dazu, durch Ihre einseitige und gleichgeschaltete Pressearbeit die keinerlei unerwünschte Kritik zulässt und sich nicht ehrlich mit der „tatsächlichen“ Problematik auseinandersetzt, letztendlich wirklich ins rechte Ufer zu driften.

    Die Zeit des wegschauens dürfte langsam vorbei sein. Langsam lassen sich die Menschen nicht mehr für blöd verkaufen, sondern hinterfragen, schauen genau hin und sehen auch eine zweite Seite. Sie aktzeptieren es nicht mehr einfach nur.

    Ich nehme mir das Recht heraus, als freier Bürger in einer Demokratie wie wir sie hier haben, meine Meinung kund zu tun. Lassen Sie es mich entscheiden was ich denke, wovor ich Bedenken habe und was ich ablehne.

    Nur weil ich diese drei Dinge, die für eine Demokratie selbstverständlich sein sollten einfordere, schieben Sie mich mit Ihren verallgemeinerten Report in die Neonazistische Ecke. Was bitte schön hat das noch mit Demokratie zu tun?

    Noch ein kleiner Hinweis an diese Stelle. Alle, wirklich alle meine Freunde und Bekannten haben meine Denkweise und sehen den Islam aus sehr kritischen Augen, aber ja, wir sind halt alle das rechte Pack.

    Vielen Dank für Ihre differenzierte journalistische Arbeit.

  49. Ich durfte in der letzten Zeit mit Freude feststellen, dass immer mehr Medien ganz allmählich ihre PC-konforme Haltung lockern. Dies erkennt man an sich mehrenden Beiträgen, die in ihrem Tenor wie sachlich geschriebene Beiträge aus PI zu lesen waren.
    Laaangsam wacht man auf!

  50. Die Scharia in Südtirol!
    Also ohne Übertreibung, wenn ich durch die Meraner Innenstadt gehe, jedenfalls ,ist mir bis Heute noch keine Muslima ohne Kopftuch begegnet.
    Ich würde sagen, 99,9 % tragen diesen Lappen um das Gesicht.Jetzt bin ich nur noch gespannt, welcher Gutmensch-Grün-Linker-Spinner, dies mir in Abrede stellen möchte. Oder liebe Medien meldet Euch und beweist mir das Gegenteil!!.
    Bis jetzt hat sich noch Niemand großartig gestört, wir sind ja Tollerant nicht war?
    Aber abwarten, bis jetzt sind die Forderungen,
    ( Getrennte Schulausspeisungen , ändern von Weihnachtsbräuchen ) noch nicht durchgegangen, die Grüne möchten es aber gerne.
    Noch glimmt das Feuer, aber wie lange noch??
    MfG

  51. PI beim WDR: Die halbe Wahrheit

    Ich habe mir den Beitrag des WDR über PI einmal durchgelesen. Es ist die übliche, politisch einseitige Diffamierung von Andersdenkenden, die man vom WDR kennt.
    Immerhin wird überhaupt einmal die Existenz von Islamkritikern eingeräumt und deren Argumente dargestellt. Freuen kann man sich über solcherart Pamphlete zwar nicht, aber zumindest werden manche neue Leser gewonnen.
    Die Strategie des Totschweigens konnte auch der WDR nicht mehr weiter fortsetzten, weshalb die Rotfunk-Apparatschiks nun besonders auf die Methode der Diffamierung setzen. Wie gut, daß wir wenigstens im Internet noch Meinungsfreiheit haben, im Gegensatz zum politisch gleichgeschalteten Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk (ÖR).

    Liebe ÖR-Apparatschiks, falls Sie hier mitlesen, so bitte ich Sie, endlich Ihren gesetzlichen Auftrag zu einer ausgewogenen, neutralen Berichterstattung wahrzunehmen. Sie erhalten im Jahr insgesamt über sieben Milliarden Euro Rundfunkgebühren. Für dieses Geld erwarte ich eine faire Darstellung des öffentlichen Diskurses und keine Hetze gegen Andersdenkende. Wir sind nicht in der Sowjetunion, auch wenn sich dies viele von Ihnen wünschen mögen.
    MfG MC

  52. #70 William Dexter (17. Dez 2007 18:58)

    Zustimmung! Ich schließe mich Ihrer Argumentation in vollem Umfang an.

  53. PI ist dem WDR, wie auch den anderen Mainstremmedien, natürlich ein Dorn im Auge. Hier wird nicht weichgespült, vertuscht, verklärt oder belehrt, hier gibts Fakten, die die Menschen wirklich interessieren, unverblümt und kostenlos. Dagegen kann kein Mainstreammedium anstinken, alleine schon wegen der selbst auferlegten Gutmenschzensur, von politischen Verstrickungen will ich gar nicht erst anfangen. Man braucht nur eine Hand voll Blogs, darunter PI, zu kennen und ist besser und vor allem umfänglicher informiert, als durch irgendein Mainstreammedium, und das sogar gratis. Nachrichtenmanipulation ist eben kein Kavaliersdelikt und in der Summe ein Verlustgeschäft. Das wurmt den WDR und er kämpft, doch der Bürger läßt sich immer öfter eben nicht von den Mainstreammedien veralbern und so warte ich auf die nächste Eskalationsstufe die da wohl bedeutet, wie auch immer gearteten Einfluß aufs Internet zu nehmen.

  54. Schon im Header schreibt Dominik Reinle in seinem Beitrag auf WDR:
    „Kritiker sprechen von rassistischer Propaganda.“

    Dümmer hätte dieser „Journalist“ Reinle nicht argumentieren können.

    Denn wenn es „rassistisch“ ist, GEGEN eine totalitäre Ideologie zu sein, dann ist diese Ideologie ein „Rasse“ 🙂

    Siehe dazu:
    http://islamprinzip.wordpress.com/about

    Echnaton

  55. Im Header seines Beitrags auf WDR schreibt Dominik Reinle:
    „Kritiker sprechen von rassistischer Propaganda.“

    Dümmer hätte dieser „Journalist“ Reinle, oder was immer seine Profession ist, nicht argumentieren können.

    Denn wenn es „rassistisch“ ist, GEGEN eine totalitäre Ideologie zu sein, dann ist diese Ideologie ein „Rasse“ 🙂

    Siehe dazu:
    http://islamprinzip.wordpress.com/about

    Echnaton

  56. Freude über publizistische Aufmerksamkeit ist zwar schön, aber mindestens 80% der Bevölkerung weiß noch nicht einmal, was ein Blog ist.

  57. @ #19 TheViking

    Nein rassistisch bist Du nicht – nur doof, wenn Du das Christentum mit Gewalt in Verbindung bringst.

    Ich rate Dir mal, das NEUE TESTAMENT zu lesen und nicht das ALTE TESTAMENT!

    Und dann lies mal die Maximen Jesus!

    Am besten die Bergpredigt.

    Ich fass es nicht, wie immer wieder einige Dämel darauf kommen, das Christentum mit Gewalt in Verbindung zu bringen.

    Es gibt nur eine einzige „Religion“, die mit Gewalt zu 100% korreliert, und das ist die Religion, die Frieden heißt.

    Islam heißt Frieden.

    Krieg ist Frieden. 1984…..

    Bloß der Islam ist noch viel schlimmer.

  58. Hallo,
    Christ Koltschak, andere Menschen zu beleidigen, paßt wohl auch nicht so richtig ins christliche Weltbild.
    Oder habe ich da etwas mißverstanden?

    Fundamentalisten aller Religionen unterscheiden sich nur marginal.

  59. Ja da muss man langsam mal über seine Position nachdenken und ich ganz selbstkritisch fragen: Habe ich in den letzten 25 Jahren wirklich die gesellschaftlichen Entwicklungen richtig beurteilt?

    Ich jetzt, als langjähriger Mitarbeiter der Nachrichten-Redaktion einer öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalt, da komm ich doch echt ins grübeln.

    Hab ich in letzter Zeit mal mich selbst gefragt, ob MEINE Sicht der Dinge überhaupt Allgemeingültigkeit beanspruchen kann? Wie weit sich MEINE Sicht der Dinge unterscheidet vom Tatsächlichen, von Lebensrealitäten anderer Menschen in Deutschland? Leuten die, anders als ich mit meiner Familie, IN einem multiethnisch bereichterten Stadtviertel leben (müssen?)?

    Aber, was würde mein Kollegenkreis wohl über mich denken, wenn ich solche Gedanken äußern würde? Hmmm, den meisten wär’s wohl egal. Was aber, wenn mein Chef das mitkriegt? Würden mir berufliche Nachteile daraus entstehen?

    Fragen über Fragen…

  60. PI MUSS provozieren, denn
    „wer nicht provoziert, hat nichts zu sagen.“ Serge Gainsbourg

    Ach, was heisst provozieren….fast das ganze Volk stöhnt, nur keiner traut sich auszusprechen…das macht jetzt PI…immer muss es erst Einen geben…

  61. #78 Echn Aton

    Ach, dieser Dominik Reinle is’n Eierkopp…Es muss langsam Zeit werden, die Leute, die andere ungerechterweise als Rassist oder Nazi bezeichnen, an den Pranger zu stellen…solche Leute richten viel Unheil an, denn das Volk traut sich so gar nix mehr zu sagen, aus Angst vor der Nazikeule…

    Das sind die eigentlichen Verbrecher im Land! Weg damit, das sind Volks-Vergifter…

  62. Mal ganz ab von dem Medienkrams: Das verlinkte youtube-Video ist ja wirklich eine Frechheit!

  63. Erstaunlich, was für Idioten mit Gebühren durchgefüttert werden. Ist das eine geschütze Werkstatt dort ? Ich habe selten auf so kleinem Raum so viele Denkfehler gesehen:

    „Bei dieser Sichtweise ist es nur konsequent, dass PI den Pressekodex des Deutschen Presserates als „politisch korrekt“ abwertet. Dieser lehnt nämlich bei der Berichterstattung über Straftaten die pauschale Erwähnung der Zugehörigkeit zu ethnischen und religiösen Minderheiten ab – weil dadurch Vorurteile geschürt werden.“

    Völliger unlogisch. Wenn jemand die Zeitung liest und dabei alles erfährt, bildet der sich ein URTEIL und kein VORURTEIL

    WDR = Widersinniger Trottel Rundfunk

    “ „Pro-israelisch“ mit Einschränkung“
    Soll pro-israelisch bedeuten, dass man mit allen Israelis immer einverstanden ist ??

    WDR = Widersinniger Trottel Rundfunk

    „Im Juli 2007 gab er der Wochenzeitung „Junge Freiheit“(JF)1 ein Interview“

    AND SO WHAT ??

    WDR = Widersinniger Trottel Rundfunk

    „“Wir sind nicht so, dass wir Pro Köln in die rechtsextreme Ecke einstufen.“ “

    WDR-Logik:
    1. Pro Köln halten wir für rechtsextrem.
    2. Hr. Herre findet Pro Köln gut
    -> Hr. Herre ist rechtsextrem

    WDR = Widersinniger Trottel Rundfunk

    „Was sich wie eine Verschwörungstheorie anhört, ist durchaus ernst gemeint“
    Auch eine Verschwörungstheorie ist ernst gemeint -> Völlig unlogischer Satz

    WDR = Widersinniger Trottel Rundfunk

  64. @ WDR

    Ich bin also Teil eines „unverhohlen rassistischen Mobs“???

    Sacht mal, Ihr lieben Leute vom WDR – habt Ihr se noch alle auf der Kette?

    Leute, die darauf aufmerksam machen, wie die Feinde der Freiheit unter dem Deckmantel der „Toleranz“ unseren Staat zu zerstören trachten sind also rassistisch?

    Seit wann, Ihr WDR-Leut‘, ist denn der Muselmane eine Rasse, die Kritik an seinen Taten Rassismus? Ist die Kritik an der Rasse der WDR-Journalisten auch Rassismus oder nur Subventionskritik an fettgefressenen Meinungspotentaten mit Volkserziehungsanspruch?

    Einfach erbärmlich der WDR-Bericht. Zum gotterbarmen!

  65. Super!
    Jetz berichten schon die ÖR über PI :-).
    Zwar nicht objektiv aber besser als gar nicht.
    Negative Werbung ist besser als keine.

  66. Leute! Unter dem Video hat der Uploader, der dort mit schwer zu erratenden Absichten die Privatadressen, Bilder und Häuser von PI-Team-Mitgliedern und deren Eltern zeigt, u.a. folgendes hinzugeschrieben:

    „Todesstrafe für die Rassistensau Herre!“

    „Oh ja, deinen Fascho-Freunden wird es an den Kragen gehen, das ist ja auch Sinn der Sache, du braunes Fascho-Arschloch!“

    „Ja, her mit den ANzeigen, du schule Ratte! Dann habe ich auch deine Rassistenadresse zum reinstellen!“

    „Herre ist ein rassistisches Dreckschwein und hat den Tod verdient – so wie du.“

    sowie sein Sympahisant:

    „Bald kommen neue Bilder und Adressen hinzu! Freut euch, ihr Scheißkartoffeln!“

    Also, wenn das die Justiz nicht juckt, was dann?

    Wie sieht es damit aus, Stefan?

    Und bei dem Medieninteresse grade in letzter Zeit an dem Blog dürfte sowas dort wohl auch eine Meldung wert sein.

  67. Zu dem hier immer wieder auftauchenden Gedanken, das Kritik am islam doch wohl kein Rassismus sein könne:
    Auszug aus der „Empfehlung Nr.7 über nationale Gesetzgebung zur Bekämpfung von Rassismus und Rassendiskriminierung“
    (13.Dez 2002)
    Definition von Rassismus (S.5)
    „Rassismus“ bedeutet die Überzeugung, dass ein Beweggrund wie Rasse, Hautfarbe, Sprache, RELIGION,Staatsangehörigkeit oder nationale oder ethnische Herkunft die Mißachtung einer Person oder Personengruppe oder das Gefühl der Überlegenheit gegenüber einer Person oder Personengruppe rechtfertigt.

    Sehr schön auch die Empfehlung Nr11/S.7 unter „Zivil-und Verwaltungsrecht“
    „Wenn Personen die sich aufgrund von Diskriminierung ungerecht behandelt fühlen, vor einem Gericht oder einer anderen zuständigen Behörde einen Sachverhalt vortragen, der vermuten lässt, dass eine direkte oder indirekte Diskriminierung stattgefunden hat, sollte das Gesetz sicherstellen, DASS ES DEM BEKLAGTEN OBLIEGT ZU BEWEISEN, DASS KEINE DISKRIMINIERUNG STATTGEFUNDEN HAT.“
    Was dann wohl auf die Aufhebung des Unschuldsgrundsatzes hinausläuft.

    ECRI Europäische Komission gegen Rassismus;
    http://www.coe.int/ecri

    Also PI-ler merkt auf: Ablehnung einer (!)Religion aufgrund ihrer „Eigenarten“ ist laut EU-Komission sehr wohl rassistisch!

  68. „Das Gefühl der Überlegenheit gegenüber einer Person oder Personengruppe“ – Das ist u.a. ein Hauptgrund, warum ich den Islam so sch… finde.

  69. Die überdurchschnittliche Gewaltbereitschaft bei Jugendlichen mit muslimischem Migrationshintergrund ist keineswegs “angeblich” und schon gar nicht eine Erfindung von PI. Dass 80% der jugendlichen Intensivtäter, etwa in Berlin, aus dem türkisch-libanesischen Milieu stammen, sind die offiziellen Zahlen der Berliner Polizei.

    Es ist schlicht eine Unverschämtheit gegenüber den deutschen Jugendlichen, wenn -wie heute in der Rheinischen Post zu lesen ist – JUGENDGEWALT STEIGT DRAMATISCH AN , ohne dabei zu erwähnen, dass 70-80 Prozent der jugendlichen Gewalttäter Moslems sind.

    Jeder weiss, dass es die kriminellen jugendlichen Moslems sind, die immer zu mehreren mitleidlos auf Einzelne einprügeln und doch wird dem Leser eingebleut, die deutsche Jugend ist kriminell.

    Die die solche Lügen verbreiten gehören bestraft.

    Die Schweinemedien gehören boykottiert und bestraft, verboten und abgeschafft.

  70. #94 holgerdanske (17. Dez 2007 23:52)

    Ablehnung einer (!)Religion aufgrund ihrer “Eigenarten” ist laut EU-Komission sehr wohl rassistisch!

    Wobei dringend zu klären wäre, ob man Juden und Christen als Affen und Schweine bezeichnen darf, wie das im Koran steht. Eine
    „“Eigenart““ ist das nämlich nicht, sondern purer Rassismus!!

    Nicht wahr? O-meu…..;-)

  71. #83 Jan Heitermeier (17. Dez 2007 20:34)

    Und wo bleibt die Zivilcourage???????????

    Wo bleibt die eigene Ehre, wenn man morgens in Spiegel schaut????????????????

    Man hat die Wahl und wie fast immer im Leben gibt es zwei Möglichkeiten, nicht wahr?

    Für welche man sich entscheidet ist einfach eine Charaktersache.

    Oder was meinen Sie?

  72. 100# karlmartell Zivilcourage in welchem Jahrhundert lebst Du? Fahr mal ne Runde Ubahn in Berlin Hamburg oder Köln…

  73. Jetzt steht der Link zum WDR-Bericht über PI auch im RSS-Feed der ARD: „Weblog auf dem Kreuzzug gegen den Islam“. Sauber.
    Weniger sauber der Titel. Noch weniger sauber die Sammlung der WDR-Berichte über die Islamkritik:
    „Angst, Kritik, Hetze – Islam als Feindbild“
    http://www.wdr.de/themen/kultur/religion/islam/konflikte/islam_diskussion/uebersicht.jhtml?rubrikenstyle=islam_konflikte

    Hier kommt dann wieder das ganze Dhimmitum der Mainstreammedien zum Zuge…
    Sind wir ja gewohnt. Immerhin dürfte PI jetzt sehr bekannt werden. Mal sehen, was die Antifanten, Linken und Muslimorganisationen jetzt unternehmen…

  74. Diese Heuchler vom WDR!!!

    Ich bin auf der oben verlinkten Seite auf diese hier gestoßen:

    http://www.planet-wissen.de/pw/Artikel,,,,,,,EAA60BCAA61C3188E0340003BA5E0905,,,,,,,,,,,,,,,.html

    Das oben links verlinkte Video entspricht im Tenor exakt dem, was man bei PI findet. Und trotzdem muss Stefan Herre beim WDR aus „politisch korrekten“ Gründen dumm angemacht werden.

  75. Der Mainstream kriecht rechtzeitig unter das Dach des Islam

    Es ist ähnlich wie im 3.Reich. Da ist man auch unter das vermeintlich sichere Dach des Führers gekrochen.

    Das Ergebnis kennen wir.

  76. @#60 Stalker etc.

    Naja, ist ist ja nicht nur ein Video. Gib mal „Stefan Herre“ als Suchbegriff bei YT ein und Du wirst staunen . Es befinden sich dutzende Videos auf YT, in welchen indirekt oder auch direkt zu Gewalt bis hin zum Mord an Herre, Dietrich etc. aufgerufen wird.

    Ich hatte bisher immer etwas Probleme mit dem Begriff „Linksfaschist“, aber nun weiss ich, dass er mitunter völlig treffend benutzt wird. Was sich da einige grenzdebile Pseudoantifantis leisten, ist mit dem methodischen Denunziantentum des Dritten Reichs vergleichbar.

    Ich bin auch nicht immer einer Meinung mit den PI-Autoren. Ich finde einige Kommentare auch zum Kotzen, insbesondere wenn sie recht unverhohlem dem rechten Spektrum zuzuordnen sind, aber als ich gestern diese Hasspropaganda auf YT entdeckt hab, ist mir echt die Spucke weggeblieben. Ich find es sehr mutig, dass sich die Betreiber des PI-Blogs nicht unterkriegen lassen und nicht, zur eigenen Sicherheit, ihre Arbeit einstellen. Es heisst nicht umsonst „wehret den Anfängen“.

    Ich fänd es gut, wenn so mancher Diskutant und Kommentator sich in Sachen Emotion und Sprachwahl etwas zurücknehmen würde, bzw. sich voher Gedanken macht, was man wie schreibt. Denn das würde die Arbeit der Autoren erleichtern, man würde nicht immer wieder medial und von selbsternannten Diskurs-Inquisitatoren (Niggemeier und co.) perfide an den rechten Rand des politischen Spektrums gedrängt werden können und den abartigen pseudolinken YT-Gestalten den Nährboden für ihre verqueren, faschistoiden Rufmordkampagnen entziehen.

    Die Autoren müssen mitunter unüberlegte Mülleimerkomentare ausbaden und in diesem Sinne möchte ich ernsthaft an Eure Vernunft appelieren, vor dem Schreiben aus Emotion heraus Euer Gehirn einzuschalten. Es wäre der Sache nur allzu dienlich.

  77. @PI SEHR GUT!:

    » … Konkurrent RTL allerdings zeigte bereits die britische Dokumentation “The Great Global Warming Swindle”, in dem zahlreiche Wissenschaftler ähnliche Zweifel artikulieren. Erst dieser Tage, zum Abschluss der Balikonferenz, bekamen die “Hirngespinste” von PI und anderen “Klimaleugnern” prominente Unterstützung, als über 100 weltweit führende Wissenschaftler den Thesen der Klimahysteriker widersprachen und in einem offenen Brief auf die verhängnisvollen Auswirkungen der falschen Politik, besonders auch für die Zukunft der armen Länder dieser Erde aufmerksam machten. PI berichtete. Der WDR auch? … «

    Diese Lanze wollte ich auch für den RTL brechen. Beim WDR gibt es durchaus ehrenwerte, professionelle Journalisten*, die sich wg. diesem tendenziösen, UNAUSGEWOGENEN, UNPROFESSIONELLEN Beitrag schämen, die Weisungen kommen aber von „Oben“, wie die Personalpolitik.

    *Der WDR hat ein gepflegtes Archiv über die aberwitzigen Kölschklüngelskandale.

  78. #105 Manson lernte:

    @#60 Stalker etc.

    Naja, ist ist ja nicht nur ein Video. Gib mal “Stefan Herre” als Suchbegriff bei YT ein und Du wirst staunen . Es befinden sich dutzende Videos auf YT, in welchen indirekt oder auch direkt zu Gewalt bis hin zum Mord an Herre, Dietrich etc. aufgerufen wird.

    Ich hatte bisher immer etwas Probleme mit dem Begriff “Linksfaschist”, aber nun weiss ich, dass er mitunter völlig treffend benutzt wird. Was sich da einige grenzdebile Pseudoantifantis leisten, ist mit dem methodischen Denunziantentum des Dritten Reichs vergleichbar.“

    Diesen Lernprozeß habe (auch) ich schon länger hinter mir.

    » In Dresden wurde eine Mullah-Schule der SS eingerichtet. Himmler schwärmte von der „weltanschaulichen Verbundenheit“ zwischen dem Nationalsozialimus und dem Islam. «

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

    Linksrechtsfaschisten? Scheißegal. Farbenlehre: Wen man Rot und Grün vermantscht, kommt ein stinkendes Kackbraun heraus.

    Faschisten hassen Juden / Israel, Pressefreiheit, Pluralismus, Individualität, Frauen, U.S.A., SATIRE …

  79. @#70 William Dexter (17. Dez 2007 18:58)

    Klasse Kommentar! Genau mein Standpunkt und meine Situation!

    sapere aude

  80. #88 Zvi_Greengold (17. Dez 2007 22:22):

    @ WDR

    Ich bin also Teil eines “unverhohlen rassistischen Mobs”???

    Sacht mal, Ihr lieben Leute vom WDR – habt Ihr se noch alle auf der Kette?

    Leute, die darauf aufmerksam machen, wie die Feinde der Freiheit unter dem Deckmantel der “Toleranz” unseren Staat zu zerstören trachten sind also rassistisch?

    Seit wann, Ihr WDR-Leut’, ist denn der Muselmane eine Rasse, die Kritik an seinen Taten Rassismus? Ist die Kritik an der Rasse der WDR-Journalisten auch Rassismus oder nur Subventionskritik an fettgefressenen Meinungspotentaten mit Volkserziehungsanspruch?

    Einfach erbärmlich der WDR-Bericht. Zum gotterbarmen!

    Auch son Kommentar, der mir und vielen anderen Leuten hier aus der Seele spricht!
    Er ist es wert, hier wiederholt zu werden.

    Danke, Zvi_Greengold!

Comments are closed.