In der Türkei wurde, wie AFP, BaZ und SpOn berichten, schon wieder ein christlicher Geistlicher niedergestochen – dritter Advent auf türkisch: Priester Adriano Francini (Foto), Leiter der Kirche der Jungfrau Maria in Ephesus, wurde in der westtürkischen Hafenstadt Izmir von einem einzelnen Angreifer überfallen und mit einem Messer verletzt. Der italienische Kapuzinerpater wurde mit Stichverletzungen im Bauch ins Krankenhaus eingeliefert, soll aber außer Lebensgefahr sein, wie der italienische Konsul in Izmir, Simon Carla, mitteilte.

Die Hintergründe des Angriffs scheinen unklar. Nach von Seiten der Polizei mittlerweile bestätigten Angaben der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu ist der Angreifer bereits festgenommen worden. Der mutmaßliche Täter ist ein 19-jähriger muslimischer Mann.

In einem Bericht des Fernsehsenders Habertürk hieß es nach Angaben von SpOn, der Attentäter habe sich nach der Messe dem katholischen Geistlichen genähert und nach Informationen über das Christentum gefragt. Dabei sei es zum Streit gekommen und der Attentäter habe den Priester mit einem Messer in den Bauch gestochen.

Der Angriff auf den Priester ist bei Weitem kein Einzelfall, sondern nur ein Vorfall in einer ganzen Serie von Angriffen in den letzten Jahren auf Christen in der mehrheitlich von Muslimen bewohnten Türkei:

Erst im November wurde ein assyrischer Geistlicher entführt, der inzwischen von Sicherheitskräften im Südosten der Türkei befreit wurde. Im April waren bei einem Überfall auf einen evangelischen Verlag für christliche Schriften in der osttürkischen Stadt Malatya drei Menschen ermordet worden, unter ihnen ein Deutscher. Wegen dieser Tat stehen gegenwärtig mehrere junge Männer vor Gericht. Auch dort hatte nach BaZ-Angaben der mutmaßliche Anführer Interesse am Christentum vorgegeben, um sich Vertrauen zu erschleichen. Über die Täter von Malatya ist mittlerweile bekannt geworden, dass sie bereits vor der Bluttat intensiv mit der türkischen Polizei in Kontakt gestanden sind. Die Welt schreibt:

Die mutmaßlichen Mörder von drei Christen im osttürkischen Malatya hatten vor der Tat offenbar Kontakt zu hochrangigen Beamten im türkischen Polizei- und Justizapparat. Wie türkische Zeitungen übereinstimmend berichteten, geht dies aus den Ermittlungsakten hervor. Am 18. April waren der Pastor der protestantischen Gemeinde von Malatya und zwei Gemeindemitglieder, darunter ein Deutscher, zu Tode gefoltert worden.

Die Auswertung der Telefonkontakte der mutmaßlichen Täter ergab, dass diese in den Wochen vor der Tat vom Hauptquartier der polizeilichen Spezialeinheiten in Ankara angerufen wurden. Sowohl mit einem Soldaten in Malatya als auch mit einem Parlamentskandidaten telefonierten die Tatverdächtigen wiederholt. Mit einem Staatsanwalt tauschten sie Kurzmitteilungen per Mobiltelefon aus. Dabei tauschten die mutmaßlichen Täter immer wieder ihre Handys; insgesamt benutzten die fünf Männer 106 verschiedene Telefonnummern.

Die Anwälte der Hinterbliebenen beklagen schon länger, dass die wahren Hintergründe der Tat bei den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft unbeleuchtet blieben.

Während der weltweiten muslimischen Proteste gegen Karikaturen über den Propheten Mohammed in europäischen Zeitungen wurde im Februar 2006 ein italienischer Priester, der in seiner Kirche betete, in der Schwarzmeer-Stadt Trabzon von einem 16-jährigen erschossen. Nach diesem Anschlag wurde schon einmal ein katholischer Priester in Izmir angegriffen und ein weiterer in der Schwarzmeerstadt Samsun niedergestochen.

Ob es da irgend jemanden weiterbringt, wenn Joachim Kardinal Meisner aus Köln nach Angaben von Idea vorschlägt, die Türkei solle als Zeichen der Religionsfreiheit und „Beitrag zur Entspannung“ ein christliches Pilgerzentrum mit einer kleinen Kirche im südtürkischen Tarsus erlauben?

Menschenrechtsorganisationen kritisieren die Türkei schon lange wegen ihrer Benachteiligung der christlichen Minderheit. So werden zum Beispiel in der Türkei keine Genehmigungen zum Bau von neuen Kirchen erteilt. Die zahlreichen tätlichen Angriffe und Mordanschläge auf Christen, vor allem auf kirchliche Mitarbeiter, werfen erst recht dringende Fragen auf, ob die türkischen Behörden den Schutz der christlichen Minderheit überhaupt noch garantieren können (oder wollen).

Weltweit sind die Christen heute die am meisten verfolgte Religionsgemeinschaft überhaupt.

Die Top10 Christenverfolgungstaaten sind:
1. Nordkorea
2. Saudi-Arabien
3. Iran
4. Somalia
5. Malediven
6. Jemen
7. Bhutan
8. Vietnam
9. Laos
10. Afghanistan

Den vollständigen Weltverfolgungsindex 2007 von Opendoors finden Sie hier.

(Spürnasen: hm, hardi, Urs G., td, Bernd, eymannwoistmeinacc, candide, Ludwig, Bastian H., Stephan, DTFM und Klaus)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

51 KOMMENTARE

  1. Bedauerlicher Einzelfall, wir müssen das aushalten, schließlich gibt es auch fundamentalistische Christen in den USA, Islam ist…. ähhh…..

  2. Und dabei stand gestern in der Zeitung, dass Kardinal Meissner ein Pilgerzentrum in der Türkei fordert im südtürkischen Tarsus.

    Der Kardinal sagte “ das wäre ein starkes Zeichen der Veständigung“ mit Blick auf die Kölner Moschee.

    Die antike Hafenstadt ist der Geburtsort des Apostel Paulus.

    Nun, da wir der Kardinal wohl vergeblich hoffen, denn der Bau von Kirchen ist in der Türkei verboten.

    Und, Frau Merkel, wie ist das nun? Was gedenken Sie zu tun?

    Wenn hier Religionsfreiheit für Moslems gilt, hat das gleiche für Christen in der Türkei zu gelten.

    Sonst ist der Dialog leider ein Dialüg.

  3. Frau Merkel hat einmal gesagt: „Wir müssen den Terroristen beibringen, dass die Mehrheit nicht hinter ihnen steht.“ Man kann seine Hoffnungen nicht auf Leute setzen, die solch einen Schwachsinn von sich geben.

  4. Es kam zum Streit? Sicher hat der Priester widersprochen und damit den Diskutanten gröblichst beleidigt. Oder er sah einfach bedrohlich aus, wie der Frankfurter Rabbi. Gut, dass das Opfer kein Deutscher war, der Aussenminister hätte sich sonst wieder als Hobbypathologe betätigen müssen. Aber wir alle wissen, türkische Morde an Priestern haben weder etwas mit Türkei noch mit Christophobie in der Türkei zu tun.

  5. Was habe ich in der Türkei verloren,mir reichen absolut die Erfahrungen die ich mit den Oilaugen hier mache.
    Deutschland hat so schöne Ecken.
    Solange Christen dort verfolgt werden schon gar nicht.

  6. Och Leute, seid doch nicht so. Lasst uns doch erst mal die Türkei in Ruhe in die EU aufnehmen, dann werden wir weiter sehen. Die paar Christen dürfen nicht über das wirtschaftliche Interesse Europas gestellt werden. Wenn die Türkei erst mal in der EU ist, wird alles besser, glaubt mir das doch endlich! Durch unser positives Beispiel in Sachen Toleranz sind wir der Türkei dann Vorbild und sie wird sich ganz gewiss unserem Wertemaßstab anpassen und die Christen respektieren.

    Außerdem werden dann die islamischen Migranten friedlich, es wird Frieden zwischen Israel und den Palästinensern geben, Christen und Muslime werden miteinander fröhlich Weihnachten und den Ramadan begehen, die Umwelt wird sauberer und und das Reich Gottes bricht an.

  7. Nun gebt mal Ruhe! Es ist schließlich nur eine Frage der Zeit, bis es außer den Touristen in der Türkei keine Christen mehr geben wird. Dann werden auch keine mehr ermordet. Was wollt ihr eigentlich mehr?

  8. Es ist und bleibt so, dass die Ideologie der Unterwerfung -vermeintlich- religiös motivierte Auftragsgewalttäter und Mörder produziert.
    Solange dies so ist hat diese Lebensweise und deren Menschen nichts in unserer westlich zivilisierten Welt zu suchen und wir müssen den Bestrebungen hierzu weiter entschlossen entgegen treten.

    Auch die Nebelkerzenhalter aus den MSM und der Politik werden hier kein anderes Weltbild erschaffen können, die Islamkritiker nehmen zu….

  9. #7 Die Palästinenser werden doch jetzt mit Sicherheit friedlich werden. Die haben von unserer Entwicklungsministerin gestern 200 Mio. €uro zugesagt bekommen, weil die Menschen dort unwürdig leben und sehr arm sind.
    Hier herrscht Kinderarmut und Bildungsnotstand und manche deutsche Familien mit mehreren Kindern sind unverschuldet in Not geraten und können Ihren Kindern kaum etwas zu Weihnachten schenken.
    Sowas ist höchst kriminell, abstoßend und eine enorme Volksverdummung.

  10. Ich mussbei solchen Meldungen immer wieder an die besoffene atima Roth denken: ich liebe Türkei, ich liebe konflikte in Türkei.
    Das kaufe ich ihr auch voll und ganz ab- der Hass gegen christliche Geistliche eint Islamofaschisten in Türkei und Frau Roth in Augsburg, man erinnere sich an ihre Attaken auf Mixa.
    Natürlich treten nu bald wieder die Mahner auf den Plan, welche uns verarschen wollen, welche uns sagen, dies habe alles nix mit Türkei zu tun, dürfe auf gar keinen Fall als Argument gegen Eu- Beitritt von Türkei benützt werden.

    ich glaube euch schon lange nicht mehr, liebe Dressurelite.

    Und ich habe keine Sympathie für Türkei.

  11. Jetzt stelle man sich einmal vor, was in Deutschland (und ganz Europa) los wäre, wenn hier ein türkischer Imam angegriffen würde!

    Nachdem die Imame vom türkischen Staat entsandt werden, würde sich die ganze Türkei angegriffen fühlen.

  12. @#12 warlord

    #7 Die Palästinenser werden doch jetzt mit Sicherheit friedlich werden. Die haben von unserer Entwicklungsministerin gestern 200 Mio. €uro zugesagt bekommen, weil die Menschen dort unwürdig leben und sehr arm sind.

    Dafür können die Pallis bei Frankonia 480.769.230 Schuss 7,62x39mm für ihre AK-47’s kaufen.
    (100er Packung für nur 41,60 €)
    Für was anderes geben die ihre Kohle sowieso nicht aus und Arafat ist tot. Aber sicher reissen sich das jetzt andere von der Hamas unter die dreckigen Fingernägel, bei der Basis kommt eh nichts an!

    Kennt jemand den Heizwert von 200 Millionen Euro in 100er Scheinen? Denn im Ofen wären sie allemal besser verwendet als bei den Palästinensern!

    Israel hat in 50 Jahren eine Wüste in eine blühende Landschaft verwandelt.
    Palästinenser machen in 10 Jahren aus einer blühenden Landschaft eine Wüste!

  13. Der Beitritt der Türkei zur EU ist eine beschlossene Sache. Der Beitritt der nordafrikanischen Länder ebenfalls. Es wird Eurabia. Und dann stellt China einen Antrag und es wird Eurasien, ja und dann kommt der Rest der Welt. Am europäischen Wesen soll die Welt genesen. Hatten wir in Deutschland schon mal, heil EU, die Welt folgt dir, heil EU, du willst der Wegbereiter der Weltdemokratie sein, wie Benita Ferero-Waldner posaunt.

    EU, du wirst dich verschlucken! Und daran ersticken.

  14. Meine Schwester war kürzlich in der Türkei. Sie erzählte mir, mit welcher Arroganz und unterschwelligen Verachtung sie und ihre Freundin dort angeblickt und behandelt wurden…

  15. AN ALLE:

    Es ist gut und wichtig, dass wir uns hier austauschen, aber noch VIEL wichtiger ist, dass wir PI verbreiten. Etwa in anderen Internetforen drauf hinweisen oder, wenn immer Ihr in fremden Häusern seid, ein Flugblatt oder Info-Zettel über PI in die Briefkästen schmeissen. Ihr könnt auch zb durch die Nachbarschaft ziehen, oft sind die Haustüren offen und ihr könnt an die Briefkästen.

    Je mehr Menschen über die wahren Zustände im Land informiert sind, desto mehr können wir bewirken!

  16. #20 karlmartell

    jo, Mann…man muss aufpassen, dass die Deutschen angesichts der ständigen offenen und unterschwelligen Aggression unserer muslemischen Kulturbereicherer nicht noch zu Masochisten degenerieren und Spass daran haben…

  17. #14 NoDhimmi

    Soll sie doch…wenn die nichtintegrierten Deutsch-Türks hierzulande in, ich hoffe nicht allzu weiter Zukunft, ihre Heimat abgeschoben werden, dann wird es sowieso ordentlich knistern mit der Türkei…
    Darauf müssen wir uns gefasst machen, aber da müssen wir durch – NO OTHER WAY OUT!

  18. Übrigens: habe gerade einen Bericht über Abschiebe-Häftlinge (alles Wirtschafts-Flüchtlinge) in Deutschland auf Phönix gesehen. Da wurde natürlich wieder versucht, durch eine sanfte Frauenstimme gutmenschlich ordentlich auf die Träne-Drüse zu drücken, indem man von dem Schicksal einzelner berichtete.
    Die Dhimmis merken gar nicht, was sie für ein Unheil anrichten, denn auf diese Weise wird beim Zuschauer Mitleid erweckt, was bei manchen darauf hinausläuft, dass man in Zukunft grundsätzlich gegen Abschiebungen ist.

    Wenn das so weiter geht, wird sich das Abendland durch seine eigene Gutmenschlichkeit zugrunde richten…

  19. „Gut, dass das Opfer kein Deutscher war, der Aussenminister hätte sich sonst wieder als Hobbypathologe betätigen müssen.“

    Gesunge hat er schon. —–

    Steppen?

  20. “Gut, dass das Opfer kein Deutscher war, der Aussenminister hätte sich sonst wieder als Hobbypathologe betätigen müssen.”

    Gesungen hat er schon. —–

    Steppen?

  21. Wenn das so weiter geht, wird sich das Abendland durch seine eigene Gutmenschlichkeit zugrunde richten

    WIRD ist gut.

    Das Abendland macht seit mindestens 40 Jahren nichts anderes als sich zu Grunde zu richten.

  22. Dass die Türkei sich als säkulär bezeichnet, ist eigentlich eine Farce ohnegleichen. Kein anderes Land verfügt über einen derart hohen muslimischen Bevölkerungsanteil (>99,5%). Selbst Saudi-Arabien nicht, wo immerhin Heerscharen von Hindus und Christen arbeiten.
    Woher das wohl kommen mag – ein Ergebnis jahrhundetelanger muslimisch-türkischer Toleranz? Insbesondere wenn man bedenkt, dass das heutige Gebiet der Türkei ein Zentrum der orthodoxen Christenheit war und um 1400 Jahren noch quasi rein christlich. Ägypten, das bereits um 900, also 500 Jahre zuvor unter muslimische Herrschaft geriet hat immer noch eine ca. 15 -20% starke koptische christliche Minderheit (obwohl die Muslimbruderschaft auch hier ihr möglichstes tut, diesen zu verringern), Syrien hat ebenfalls ca. 15 %.
    In keinem andern Land erfolgte die Entchristanisierung historisch gesehen so schnell und gründlich wie in der Türkei – trotz dem „toleranten“ osmanischen Reich, trotz der „säkulären“ heutigen Türkei.. . Das heutige Attentat reiht sich da nur in eine lange Reihe ein. Symptomatisch ist allein schon die hartnäckige Realitätsverweigerung der Türkei, was den armenischen Völkermord, die Verteibung der assyrischen Minderheit oder der pontischen Griechen betrifft.

    Unseren Eliten sollte stark zu denken, wes Geistes Kind sie sich da in die EU holen möchten.
    Ein Land, dessen Premier sich laut darüber den Mund zerreisst, dass die EU kein „Christenclub“ sein darf, das sich aber
    noch nichtmal mit den die 0,1 % Christen im eigenen Land arrangieren will, hat in einem Europa, das mehrheitlich von Christen bewohnt wird nichts, aber auch rein gar nichts verloren.

    Übrigens sind Neujahr, Ostern und Weihnachten Feiertage – nein, nicht in der ach so demokratischen und weltoffenen Türkei, dieser selbsternannten Brücke zwischen Europa und dem Islam, sondern in der Diktatur Syrien…. es geht also auch anders.

  23. “ … Ein Mitbruder Franchinis sagte der Nachrichtenagentur Ansa, letztlich stehe wohl „antichristliche Propaganda“ in der Türkei hinter Anschlägen wie diesem. “
    ( http://www.kath.net/ RV/Asianews )
    http://www.kath.net/detail.php?id=18494

    Zum Thema:

    Sure 9,123: „O Ihr Gläubigen! Kämpft mit Waffen gegen diejenigen der Ungläubigen, die euch nahe sind. Sie sollen merken, dass ihr hart sein könnt. Und wisst, dass Allah mit den Muslimen ist.“

    ___

    » …
    Erzbischof Ruggero Franceschini (65) von Smirna erklärte vor ‘AsiaNews’:

    „Man wird wieder erklären, daß es sich um einen Verrückten gehandelt habe. Aber wen dem so ist, dann ist hier die Zahl der Verrückten seit eineinhalb Jahren beträchtlich angestiegen – und sie greifen nur christliche Gottesmänner aus dem Ausland an.“
    … «

    http://www.kreuz.net/article.6367.html

  24. Wenn es wirklich nur „die Tat eines einzelnen Verrückten“ war:

    Hat es jemals, jemals Lichterketten oder sonstige Solidaritätsdemonstrationen von Türken oder sonstigen Muslimen für nicht-muslimische Opfer muslimischer Gewalt gegeben? Wenn das alles mit dem „wahren Islam“ nichts zu tun hat, sollte sich das doch wohl von selbst verstehen!

  25. Wann wird denn mal der erste Hassprediger in Deutschland so eine Messerscharft Behandlung erfahren?? Niemals! Denn wir sind ja kultiviert und lassen ihm das Recht den Hass gegen uns zu saehen!! Ein Wohl auf unsere Hassredner in Deutschland und in ganz Europa deren Anzahl wohl mittlerweile in den 4stelligen Bereich gehen duerfte!

    Prost

  26. Die Messerstecherei ist nur konsequent:

    Wenn man die 5 Säulen des Islams nimmt, laut Aiman Mazyek, Generalsekretär des Zentralrats der Muslime in Deutschland, das einzige am Islam, das absolut unverhandelbar ist, dann kommt schnell die Ernüchterung:

    Wenn man die rituellen Handlungen mal beseite lässt, bleibt Zakat, die Abgabe für die „Bedürftigen“, und wenn man dann die Arten der Verwendung von Zakat ansieht und dort das weglässt, was bei uns der Staat übernimmt (Unterstützung von Armen), dann bleibt noch die Finanzierung von Jihadkämpfern, zweitens die Ausgaben, um Menschen mit dem Islam zu versöhnen (=Bestechung), und die Finanzierung der Leute, die Zakat eintreiben.

    Es bleibt also von den 5 Säulen eine Maschine, die
    Ausbreitung des Islams mit Gewalt und Korruption zu betreiben.

    Das ist nicht erfunden, das kann man nachlesen in den entsprechenden islamischen Schriften zB „Reliance of the Traveller“ p 266ff (gutgeheissen von Al-Azhar al-Azhar) oder „Fiqh az Zakat“ p 340ff (Yusuf Al-Qaradawi) – beides erhältlich im Buchhandel.

  27. warum erstaunt mich die meldung nicht? warum rege ich mich nicht mehr auf?
    weil es inzwischen an der tagesordnung ist, daß christen von rassistischen musels attackiert werden und alle leute wegschauen – besonders die, die jeden türkischen strauchdieb auch dann noch als unschuldiges opfer faschistischer gewalt(strafverfolgungsbehörden) in der öffentlichkeit verteidigen, wenn dieser schon x-mal wegen schwerer straftaten verurteilt wurde und immer noch frei rumläuft, ihm der deutsche paß im zweifelsfalle noch in den knast nachgeschickt wird.

    ja, das sind die konflikte, die claudia fatima roth an der türkei so liebt.

  28. Immer wieder schockierend!
    Und wir sollen den Imamen der DITIP den Allerwertesten auslecken.
    Na ja, die werden uns schon noch sagen wie wir zu leben haben, wenn sie erstmal in der EU sind!

  29. #39 FreeSpeech (17. Dez 2007 10:03)

    Es bleibt also von den 5 Säulen eine Maschine, die
    Ausbreitung des Islams mit Gewalt und Korruption zu betreiben.

    Nicht nur die 5 Säulen, der ganze Islam ist darauf ausgerichtet. Auch die Gebote zur Demographie, z. B. Vergewaltigung und Verschleppung der Nichtgläubigen, die Polygamie, und natürlich das Gebot, dass die Kinder im Glauben der Männer erzogen werden.

    Auch das Islamische Adoptionsgesetz –

    Eigentlich müßte man die Freie Welt den Islam mit allen Mitteln bekämpfen, denn er versucht genau so aggressiv, sich zu verbreiten.

  30. Der Geistliche wurde angeblich vom Täter um Auskunft über den christlichen Glauben gebeten.

    Wenn er Auskunft gegeben hat, hat er missioniert.

    Nach Musel-Logik ist er somit fällig.

    Warum die Aufregung?

  31. Also, ich muß noch mal was zu#11 sagen.Diese Frau hat doch nicht mehr alle Latten am Zaun.Wer so einen Schwachsinn daherredet, gehört normalerweise in eine geschlossene Abteilung einer psychiatrischen Klinik.Und nie wieder rauslassen,BITTE!!!

  32. Da haben wir schon wieder einen klassischen „Einzelfall“. Eine Nebenmeldung (wenn überhaupt) in den Massenmedien.

    Ich wünsche Herrn Francini eine gute Besserung und er soll seinen Mut in diesem Land nicht verlieren.

  33. Focus-Online berichtet, daß Bayerns Europaminister Markus Söder dafür plädiert, die Verhandlungen über einen EU-Beitritt der Türkei abzubrechen. Markus Söder hat dem Focus gegenüber geäußert, daß der Fortschrittsbericht der EU in Sachen Türkei „faktisch ein Rückschrittsbericht“ ist und, daß ein EU-Beitritt der Türkei die Gemeinschaft „nicht nur finanziell ruinieren würde“.

    http://www.focus.de/politik/ausland/tuerkischer-eu-beitritt_aid_229465.html

  34. Ob es da irgend jemanden weiterbringt, wenn Joachim Kardinal Meisner aus Köln nach Angaben von Idea vorschlägt, die Türkei solle als Zeichen der Religionsfreiheit und „Beitrag zur Entspannung“ ein christliches Pilgerzentrum mit einer kleinen Kirche im südtürkischen Tarsus erlauben?

    Im Bezug auf die Christenverfolgung in der Türkei bringt uns das natürlich nicht weiter. Aber, wenn die Türken die Erlaubnis für das christliche Pilgerzentrum in Tarsus verweigern (wovon ich ausgehe), wird es für die DITIB in Zukunft schwerer werden, sich in Deutschland bei dem Bau neuer Moscheen auf die Religionsfreiheit zu berufen. Ich habe schon mehrmals gehört, wie Bekir Alboga in deutschen Fernsehen behauptet hat, daß die Christen in der Türkei wesentlich mehr Religionsfreiheit haben als die Muslime in Deutschland. Nach dem Verbot des Pilgerzentrums würde sicher die Zahl der Fernsehzuschauer anwachsen, die dem Herrn Alboga seine Behauptung nicht abnehmen.

  35. Man stelle sich vor, ein Moscheeboss wird in seinem Kaftan von einem Deutschen und das dann auch noch in Deutschland niedergestochen – Claudia Roth als Bundesbetroffenheitsbeauftragte hätte laut aufgejault, Lichterketten hätten mal wieder den Aufstand der „Anständigen“ ausgerufen und der vielstimmige Aufschrei der gleichgeschalteten Gutmenschenpresse wäre wie Donnerhall durch deutsche Lande gebraust.

    Und heute: Von Claudia und diesem Beck sowie allen anderen, die sonst sofort mit geiferndem Eifer eine solche Tat von „Rechten“ verurteilen, habe ich noch nichts vernommen.

    Verstehe ich doch, war eben nur ein Priester, ein katholischer noch dazu, also ein klerikaler Fundi. Da macht man doch kein Theater.

    Deutschland, Du kotzt mich an.

  36. OFF TOPIC
    An Alle:
    Wegen der Mordaufrufe (etc.) gegen Stefan Herre auf youtube:
    Ich war die vergangenen Tage damit beschäftigt die meisten zu “flaggen”- das ist sehr mühselig. Außerdem reicht ein User alleine nicht aus. Für die PI-Leserschaft sollte es aber ein Leichtes sein, innerhalb der nächsten Tage die Videos rauszukicken.
    Einfach per Suchbegriff auflisten lassen, in nem neuen Tab öffnen u. flaggen/melden.

    Suchbegriffe: “Wer sind die Rassisten” und “Stefan Herre” da findet sich schon was.
    Es gibt aber noch einige andere Ekelvideos.
    Derjenige der die ganzen Fake- Accounts erstellt und die Videos einstellt ist fleissig, (und nebenbei bemerkt offenbar komplett durchgeknallt) aber wie gesagt, wenn hier alle mitmachen, sollte das kein Problem sein.

    Also Freunde, rafft euch auf- wäre cool wenn das klappen würde. Und wenn es nur ist, um die kleine Mistsau, die diesen Schmutz produziert hat zu ärgern… 😉

  37. # 47 Walter M

    Markus Söder redet lt. diesem FOCUS-Artikel immer noch von einem EU-Beitritt der Türkei. Weiß er etwa nicht, was sich dazu in den letzten Tagen in Brüssel getan hat?

    Am 10.12.07 berichtete Welt online, dass man in Brüssel neuerdings nicht mehr von einem Beitritt der Türkei sprechen soll, weil Frankreich diese Begriffsänderung in einem „EU-Gipfelpapier“ durchgesetzt hat. Statt dessen ist nur noch von Regierungskonferenzen mit der Türkei die Rede.
    Hintergrund: Sarkozy lehnt den Beitritt der Türkei entschieden ab.

    Das macht Hoffnung. Wenn Sarkozy standhaft und konsequent bleibt, könnte er (mit evtl. Unterstützung von einigen anderen EU-Staaten) tatsächlich der Prinz Eugen des 21. Jahrhunderts für Europa werden.

    http://www.welt.de/politik/article1448072/EU_meidet_Begriff_Beitritt_bei_Tuerkei-Gespraechen.html

Comments are closed.