Ja, ja, ich weiß. Der Spruch stammt aus dem ersten Weltkrieg und wurde neben „Ein Tritt – ein Britt, ein Stoß – ein Franzos, ein Schuss – ein Ruß“ gebraucht, um die Leute über ihre Feinde zu informieren. Das waren finstere Zeiten damals, als Nationalstaaten noch die Welt neu aufteilten. Diese Zeiten sind vorbei. Heute macht das die EU und die NATO.

(Gastbeitrag von D.N.Reb)

Die sitzen da schon seit einiger Zeit im Kosovo und versuchen, die eingewanderten Migranten mit albanischem Hintergrund davon abzuhalten, die eingeborenen Serben umzubringen. Jedenfalls die, die noch übrig sind.

Dank der toleranten Einwanderungspolitik unter Tito, als der Kosovo noch zur Sozialistischen Volksrepublik Jugoslawien gehörte, erreichten die Migranten mit albanischem Hintergrund bald die Mehrzahl über die Urbevölkerung und beschlossen, mit Waffengewalt, die Abtrennung von Serbien zu erzwingen.

Da das aber nicht geht, dass sich Serbien militärisch dagegen wehrt, steht seitdem die NATO im Kosovo und unterstützt die Abtrennung eines Teils des serbischen Territoriums und dessen Übergabe an die Migranten mit albanischen Hintergrund. Den Restserben, die da noch leben, wo sie nach dem Willen der Migranten mit albanischem Hintergrund nicht mehr leben sollen, scheint das aber auch nicht zu passen. Und irgendwie sind sie sauer auf die NATO.

Tirol.com:

Kosovo: Massenschlägerei zwischen Serben und KFOR-Soldaten

Im Westen des Kosovo ist es am Freitag zu einer Massenschlägerei zwischen Serben und Soldaten der NATO-geführten KFOR-Truppen gekommen. Dabei soll es laut Berichten serbischer Medien Verletzte gegeben haben.
Der Zwischenfall ereignete sich demnach im von Serben bewohnten Dorf Gorazdevac während eines Besuchs des Chefs der UNO-Verwaltung im Kosovo (UNMIK), Joachim Rücker, und des KFOR-Befehlshabers Xavier Bout de Marnhac. Rücker und Bout de Marnhac seien per Hubschrauber evakuiert worden, meldeten Medien.
Rund 50 Personen sollen an der Schlägerei beteiligt gewesen sein, Einzelheiten waren vorerst nicht bekannt.

Jedenfalls sind die EU-Bürokraten besorgt, die serbischen Kosovaren könnten sich noch unwilliger zeigen, über das Zerstückeln ihrer Heimat, und deshalb wurden schon mal die Truppen verstärkt.

NZZ:

nato.jpg

Ich frage mich immer, wie das mal werden wird, wenn sagen wir mal die Migranten mit türkischem Hintergrund plötzlich in einer deutschen Großstadt die Mehrheit bilden und beschließen, einen eigenen Staat auszurufen, und deutsche Polizeikräfte oder die Bundeswehr dagegen vorgehen. Dürfen wir dann freudig mit einer Bombardierung deutscher Städte durch die NATO rechnen? Wird die EU dann Deutschland zerstückeln, zum Wohle einer bis dahin unverstandenen Minderheit?


image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

113 KOMMENTARE

  1. Wird die EU dann Deutschland zerstückeln, zum Wohle einer bis dahin unverstandenen Minderheit?

    Ja.

  2. Genau aus dem Grund werden Polizei und die Bundeswehr jetzt „bereichert“. Damit Polizei und Bundeswehr niemals gegen die Migranten eingesetzt werden können, wenn diese, was absehbar ist, die Macht mit Gewalt übernehmen werden.
    Die Interessen der restdeutschen, obendrein vergreisten, Minderheit werden dann niemanden mehr kümmern.

  3. also bitte 🙂
    das geht ja schon in den bereich von Science Fiction…

    was die EU mit kosovo vorhat ist eine schweinerei…
    ich hoffe nur,dass Putin dem westen einen strich durch die rechnung macht

  4. #1 Fensterzu (09. Dez 2007 18:50)

    Genau daß fiel mir dazu auch sofort ein.
    Aber vielleicht werden wir ja nich bombadiert.
    Fischerman is doch nich mehr da…
    Der bereichert doch jetzt unsere amerikanischen Freunde.
    Oder pimpert er schon wieder hier rum?

  5. #5 sachichdoch

    Fischerman is doch nich mehr da… Der bereichert doch jetzt unsere amerikanischen Freunde.

    Ist der nicht schon wieder in Deutschland? In den USA kommt es auf die Leistung an und nicht darauf, eine große Klappe zu haben.

  6. Um die restlichen Serben, seien es auch friedliche orthodoxe Mönche wie aus dem Erzengelkloster an der Bistrica, rauszuekeln, wenn das nicht hilft auch zu ermorden, wird auch hier von seiten der Mohammedaner das Gleiwitz-Prinzip angewendet und gelogen, dass Münchhausen erblassen würde!

    Ich habe während meiner Zeit im Kosovo die meisten jungen Männer, alle hart arbeitsfähig, untätig rauchend und Tee trinkend vor ihren Läden sitzen sehen und warten auf Kundschaft!
    Den ganzen, lieben, langen Tag, denn hart arbeiten, das machen dort nur die Frauen!
    Der Laden daneben bietet genau die selben Äpfel an, auch der Preis ist gleich, sonst würde man sich gegenseitig erschiessen!
    So geschehen (Anlass weiss ich nicht)am helllichten Tag in Suva Reka (Reka ist slawisch und heisst Fluss).
    Macht man ja auch, wenn man kein Schutzgeld bezahlt, mindestens die zahlungssäumige Bude abbrennen ist gang und gäbe.
    Wer allerdings zahlt bekommt, natürlich für alle sichtbar, den Gratis-Aufkleber an seinen Laden, der zeigt, wer hier von dem kriminellen Pack, die natürlich mit der Terrornachfolgeorganisation der UCK-Wegelagerer, der TMK kollaborieren, das Sagen hat!
    Und fast jeder hat einen in Deutschland geklauten erworbenen Kärcher, womit er unablässig die Betonauffahrt oder die aus den Strassen herausgebrochenen Bitumenschichten vor seinem (unverputzten, dreckigen, oft unfertigen) Haus absprüht, um den deutschen Soldaten zu signalisieren, “Kommt her und lasst Eure Kiste hier waschen”!
    Allgemeines Motto dort:
    Lieber einen rostigen Nagel verkaufen, als einen Nagel herzustellen!
    Und Kriminalität ist treibender Wirtschaftsfaktor!
    Oft rotten sich die jungen, arbeitsfähigen Männer auch zusammen, nicht um zu arbeiten, sondern stehen in Gruppen rum und pöbeln junge Frauen an, die übrigens im Gegensatz zu ihren männlichen Landsleuten sehr gepflegt aussehen.
    Der Kosovo…das sind nicht nur herrliche Berge und verminte Pässe rundherum, der Kosovo ist auch eine Müllkippe!
    Nirgendwo habe ich so viele Plastikflaschen in den Flüssen schwimmen sehen, soviel Dreck, den die Leute am Wochenende nach dem Grillen im Grünen einfach liegenlassen!
    Schlimm war es in Stimlje (ein wahres Dreckloch), Prizren, Urosevac….eigentlich überall! Und nachts werden alte Autoreifen und anderer stinkender Unrat abgefackelt!

    Es gab keine in den Fluss Bistrica geworfenen albanischen Kinder bei Prizren, das war nur eine Inszenierung, damit der albanisch-mohammedanische Mob das serbisch-orthodoxe Erzengelkloster abbrennen konnte!
    Und deutsche Bewacher auf ihren “Allschutz-Transport-Fahrzeugen” DINGO haben mit MG 3 in die Luft geschossen, worauf die Mohammedaner nur klatschten!
    Ich kannte einen Scharfschützenzugführer von dort, der sagte, die von ihrer Führung im Stich gelassenen deutschen Soldaten (unter Befehl eines Hauptfeldwebels) konnten weder per Funk noch per Telefon im HQ in Prizren einen Entscheidungsträger oder irgendeinen ihrer Oberdurchblicker im Offiziersrang erreichen, weil die sich vor lauter Entschlussfreudigkeit einfach “tot” stellten, worauf der deutsche Sicherungstrupp abzog, man wollte ein Massaker vermeiden! Den Sicherungszugführer hätte man ansonsten als Bauernopfer ans Kreuz genagelt oder gevierteilt! Und erst mal unsere Medien (der letzte Dreck)!

    So nahm man lieber den Tod eines Schutzbefohlenen, denn ein serbischer Mönch starb ja bei der Aktion „Islam heisst und schafft Frieden“, auf sich und liess die kleine Soldatenschar alleine! Erinnert mich irgendwie an Hitler und Stalingrad, sorry!

    So steht die deutsche Heeresführung letztendlich hinter ihren eigenen Soldaten! Hinter ihrem lächerlichen Auftrag dort unten!

    Und der heisst „Geld ins Land und unter die Leute bringen“!

    Das Kloster ist heute im schönen Bistrica-Tal als Ruine zu bewundern!

  7. Ein guter Artikel von D.N. Reb doch der Schluss war wieder einmal überspitzt (jeder sein Stil aber das stösst doch auf und macht unglaubwürdig).

    Dass Deutschland die Hoheit über gewisse Städte oder Stadtquartiere abhanden kommen wird ist jetzt schon vorauszusehen, aber wäre dies wirklich schlecht?

    Seht doch das Gute an der Parallwelt und den Ghettos. Die sollen sich ähnlich wie in der Bronx, Kapstadt und den Banlieues die Köpfe einschlagen und die Deutschen leben,arbeiten und lernen wieder schön unter sich!

    Die weissen Amerikaner zum Beispiel leben sehr gut mit diesem Modell.

  8. Klasse Gastbeitrag wieder einmal !

    Dieser Autor sollte hier jeden Tag mindestens einen Gastbeitrag schreiben.

  9. Ich kann der Tragödie, quasi vor der Haustür, kein Lächeln mehr abgewinnen. Auch kein sarkastisches.

    Wissen die Soldaten eigentlich, was sie da unten tun?

  10. 4#

    dnsfrei@

    Wie denn? Höhere Erdöl- und Gaspreise? Atomwaffen gegen Pristina? Lass Putin aus dem Spiel, der kann uns ewig gestohlen bleiben!

  11. #8 Smakager

    Die weissen Amerikaner zum Beispiel leben sehr gut mit diesem Modell.

    Da gibt es schon ein paar Unterschiede: keine soziale Hängematte, keine unbegrenzte Einwanderung, konsequente Polizei und Gerichte usw. Damit wird die soziale Unterschicht kurz gehalten.

  12. #7 Zenta (09. Dez 2007 19:10)

    nalso..geht doch,wenn man sich etwas anstrengt 🙂
    guter bericht…war auch schon etliche male da unten

  13. #8 Smakager.

    Im Prinzip nicht falsch, doch du machst 2 kardinale Fehler:

    1. islamische Enklaven können nur durch massiven Gewalteinsatz in Schranken gehalten werden. Ansonsten breiten die sich wie Krebsgeschwüre aus. Das ist eine Grundeigenschaft zusammenhängender moslemischer Gebilde.
    2. Die USA waren bislang noch nicht mit kompakten islamischen Enklaven konfrontiert. Die werden sich mit ihrer Blauäugigkeit noch wundern. Ein Vorgeschmack von fanatisierten und organisierten Ghettounruhen war ja die Black-Panther-Bewegung.

    Nee, nee, die sollen dahin gehen, wo ihr Prophet her kam.

  14. #11 Smakager (09. Dez 2007 19:16)

    Putin sagte in der UNO NEIN
    jetzt versucht die EU und USA über andere wege
    die loslösung des Kosovo zu legitemieren…
    sie nehmen für die errichtung eines moslemstaates der dazu noch dazu durchsetzt ist von krimminellen drogenhändlern in kauf,dass Russland an anderen stellen nicht mitspielt…
    Kosovo gehört zu Serbien und die sollen das entscheiden Basta

  15. Dieser Beitrag ist einseitig po Serbien.

    Serben sind keine Engel, dass haben sie bewiessen, als bei Ende von WW2 10- tausende Soldaten von Partisanen brutal massakriert wurden, als zehntausende ansaessige deutsche Altsiedler, maennlichen Geschlechts, im Banat und anderswo erschossen wurden.

    Die Politik Millosowitsches war eine rein nationalistisch serbische Politik, der mit allen Mitteln auch Mord und Krieg versuchte, das Yugoslavien unter serbischer Fuehrung aufrechtzuerhalten, gegen den Willen der Slowenen, Kroaten, Montenegraner, Bosnier, Albaner im Kosovo, wo ein seperaer Vertreibungs-Krieg vom groessenwahnsinnigen Millosowitsch mit bekannten Ausgang gefuehrt wurde. Zu erwaehnen sind auch die Massenerschiessungen in Srebnowitzka.

    Die Serben gehoeren deshalb bestraft, genau wie D bestraft wurde oder sind Slawen narrenfrei wenn sie Greueltaten begehen?

    Kosovo sollte ein seperater Staat werden, genau wie Montenegro es wurde.
    Auch wenn ich fuer Kosovaner keine sympathie empfinde.

  16. ui, ui, ui, wie sind sie doch bedeppert, diese Gutmenschen:

    als wenn wir in Europa nicht eh schon genügend Probleme mit den „islamischen Kulturbereichern“ hätten, will man den Serben jetzt auch noch den Kosovo wegnehmen und daraus einen islamischen Staat für die Kosovo-Albaner machen.

    Tja, dann wirds wohl auch nicht lange dauern, dass auch dort ein paar neue Djihadisten herangezüchtet werden (vielleicht sogar durch von Allah gepriesene Inzucht), die dann auf den Westen losgelassen werden, wie es nun auch schon im von der Nato „befreiten“ Bosnien der Fall ist.

    Ihr Pannemänner…

    http://www.internationalepolitik.de/archiv/jahrgang1997/juli1997/der-bosnische-islam–von-sakularer-religion-zum-fundamentalismus-.html

  17. Die dänische Zeitung „Berlingste Tidende“ ließ am 16.10.1988 einen serbischen Eigentümer eines Cafees sagen:
    „Wir gaben ihnen Essen, wir gaben ihnen Asyl, aber sie waren nicht dankbar….sie haben sich schnell vermehrt, sie haben ihre Frauen im Haus angebunden, was diesen u.a. verbietet, arbeiten zu gehen und sich öffentlich zu äußern, und plötzlich wollen sie ihren eigenen Staat!“
    In den achziger Jahren des vorigen Jahrhunderts (und in Wellen auch schon vorher) wurde diese „Unabhängigkeit“ rasant vortbereitet, mit Gewalt in jeder Form (Brandstiftung, Vergewaltigung, Zerstörung von Klöstern und Kirchen und mehr) wurden Serben aus ihrem christlichen Kernland Kosovo vertrieben und ermordet.
    Hier sind eindrückliche Bilder und Geschichten:
    http://www.serbianna.com/columns/savich/091.shtml

    Ein albanisches Kosovo wird nicht nur ein weiterer Klotz(finanziell)am Bein der EU (unserem Bein also)werden, es ist ein islamisches Land (die Serben werden fliehen müssen)und wird einen kriminellen Dreh- und Angelpunkt für Drogen und Menschenhandel auf EU-Ebene heben, und die EU wird officiell Mittäter werden.
    Was z.Zt. an oft nicht genannten Straftaten in der EU gegenüber Nichtmuslimen geschieht, ähnelt verblüffend den Anfängen der Eroberung des Kosovo durch die islamischen Albaner.

  18. zu Beitrag 17 von Alpha:
    „Die Serben gehoeren deshalb bestraft, genau wie D bestraft wurde…?“

    Kollektivschuld? Bestrafung eines Volkes? – Ist es nicht gerechter, nur dienigen zu bestrafen, die sich auch tatsächlich etwas haben zu Schulden kommen lassen?

  19. Es ist eine Riesensauerei was da passiert und ich kann mir sehr gut vorstellen das sich dieses Szenario in ähnlicher Weis auch noch in anderen Ländern abspielen wird.

    Einwandern, Enklaven bilden, Mehrheiten bilden, Unruhen anzetteln, Unabhängikeit verlangen.

  20. Serben sind gewiss nicht meine Freunde, aber KOSOVO gehört zu Serbien.
    Was würden WIR sagen, wenn man UNS unsere Gebiete weg nähme?
    Schon seit Jahren befürchte ich, dass wir hier eines Tages Balkan-Verhältnisse bekommen.
    Mir tun meine Enkel und die der anderen Einheimischen jetzt schon sehr Leid – vor allem die Mädchen und Frauen.
    Wir hinterlassen ihnen wenig Gutes!
    Hochmut kommt vor dem Fall!

  21. Ich habe bei meiner Zeit im Kosovo immer fasziniert, dass die jungen Männer dort stolz erzählten, dass sie zusätzlich zu dem was sie im Kosovo an Gehalt bekamen, auch noch Sozialhilfe in Deutschland beziehen. Haben einfach einmal im Monat Urlaub in Deutschland gemacht.
    Aber das müssen wir aushalten.

  22. Sehr guter und lesenswerter Beitrag!

    #8 Smakager

    doch der Schluss war wieder einmal überspitzt (jeder sein Stil aber das stösst doch auf und macht unglaubwürdig).

    Eine solche Zuspitzung ist jedoch wichtig und auch glaubhaft. Wenn es mit der „Integrationspolitik“ unserer Regierung so weitergeht wie bisher, kann es wirklich einmal so kommen. Deshalb ist es wichtig, dass man auch das schlimmst mögliche Szenario ins Auge fasst.

  23. #24 Roger

    Einwandern, Enklaven bilden, Mehrheiten bilden, Unruhen anzetteln, Unabhängikeit verlangen.

    Auch bekannt als „The Muslim Way of Life“.

  24. Grad eben kam was in der ARD beim Weltspiegel (Habs beim durchzappen entdeckt und bin die letzten paar Minuten hängen geblieben) dass die albanische Minderheit in Mazedonien jetzt sich zum Kampf rüstet (angeblich um sich zu verteidigen)
    Hat da jemand den ganzen Bericht gesehen bzw kann sagen um was es da ging?
    Für mich sah das auf die Schnelle so aus, als wollen die sich noch mehr unter den Nagel reissen.

  25. Also wer, wem wann auf dem Balkan was zuerst zugefügt hat, das ist nicht auslotbar. Voltaire hat dieses Hin- und Her der Vergeltung schon in seinem „Candide“ angesprochen.
    _____________

    Unterm Strich bleibt festzuhalten, daß wir in Deutschland kein sprachliches und religiöses Nebeneinander wollen, der Libanon und der Balkan sind eben keine Erfolgsmodelle.

  26. #25 PC-Freak

    Mann, mann, Mann, mir wird kotzübel…Diesem Dreckspack wird hier Asyl gewährt, und jetzt wollen sie die Macht…

    „Damit müssen wir leben!“(Marie Luise Beck)

    Ich nicht mehr…

  27. zu Beitrag 26

    Karim schrieb:
    „Was würden WIR sagen, wenn man UNS unsere Gebiete weg nähme?“

    Das hat man doch schon: Sowohl nach dem 1. als auch nach dem 2. Weltkrieg.

  28. #24 Roger

    Einwandern, Enklaven bilden, Mehrheiten bilden, Unruhen anzetteln, Unabhängikeit verlangen.

    Ganz genau!

    Das haben wir auch bald bei uns, angefangen mit Duisburg-Marxloh, Berlin-Kreuzberg,Neukölln und Wedding, Köln-Ehrenfeld usw..

  29. Man sollte immer vorsichtig sein, in Bezug auf die ganzen Balkan-Kriege alle Greuelgeschichten zu glauben. Letztendlich haben alle Seiten Verbrechen begangen. Das ist die Logik von Bürgerkriegen.
    Was zum Himmel stinkt, ist die einseitige Fokussierung auf serbische und manchmal ein paar kroatische Verbrechen. Die hat es gegeben, aber auch die Albaner, Bosniaken und nicht zuletzt die zugereisten Jihadisten aus aller Welt haben unglaubliche Greueltaten begangen.
    Jedes Jahr wird in einer obszönen Propaganda-Show in Srebrenica dem Islam gehuldigt. Wirkliche Verbrechen serbischer Verbände werden auf diese Weise nicht aufgeklärt, aber die Propaganda-Wirkung der heulenden Kopftücher verfehlt in der islamischen Welt ihre Wirkung nicht.

    Übrigens sind auch die Moslems auf dem Balkan Opfer eines „Genozids“, trotz dessen sie sich immer weiter vermehren, wie die Palästinenser.

    Carla del Ponte, bestrafen Sie die serbischen und kroatischen Täter, aber hören Sie auf mit dieser billigen Propaganda für den Jihad!

  30. nochwas, gerade die Serben haben in einer Geschichte der jahrhundertelangen Unterdrückung und des Genozids, zuletzt im 2. Weltkrieg, gelernt, sehr hart und gnadenlos zurückzuschlagen. Das können wir in Mitteleuropa vielleicht nicht verstehen, aber wir sollten uns mal Gedanken machen, wie wir in 50 oder 100 Jahren überleben können. Bestimmt nicht durch Dialogrunden.

  31. es gibt ein naturgesetz das auch für menschen gilt :
    der stärkere gewinnt (überlebt)
    oder
    wer sich nicht behaupten kann geht unter

    eines tages werden wir unsere gutmenschliche moral beiseite legen müssen

  32. #34 Freiherr vom Stein

    …und in vielen anderen Stadtteilen Münchens, Frankfurts, Hamburgs, Hannovers, Ruhrgebiet etc, etc etc…

  33. Der Kosovo ist serbisch!
    Uralte Namen von Flüssen, Orten zeugen davon!
    Sie sind alle slawisch und rühren aus jener Zeit, als die Slawen (Wenden, römisch Venedis) bei ihrer „kleinen Völkerwanderung“ Ende des 5./Anfang des 6. hd. auch den Balkan erreichten, eine slawische Splittergruppe die aus den Stämmen der Wilzen (Luitizen) und Obodriten bestand, kam bis nach Mecklenburg, der Stamm der Wagrier bis Schleswig, die Sorben in die Cottbuser Gegend, sogar bis nach Kärnten in Österreich wanderten sie! Sie kämpften u.a. gegen Karl den Grossen, Otto I. und Heinrich den Löwen, der die Obodriten und Wilzen letztendlich um 1147 bezwang. Die Ranen auf Rügen hielten sich noch bis 1168, bis sie von den Dänen geschlagen wurden.
    Bekannte Geschichtsschreiber der Slawenzeit in D sind Thietmar von Merseburg, Adam von Bremen und der Däne Saxus Grammaticus.

    Gut, das war etwas OT, aber trotzdem ist der Kosovo serbisch!

  34. Also der erstunkene und erlogene „Hufeisenplan“ des Blödmanns Scharping, die Url ist gelöscht aber Hufeisenplan googeln genügt.
    Schon im ersten und zweiten Weltkrieg ging es um die Schwächung Serbiens.
    Der USA immer wegen der Verbundenheit Serbiens mit Russland. Den Deutschen wegen der eigenen Verbundenheit mit den Muslimen. Nazi + Islam war immer eine Einheit.
    Die EU will eine Großmacht werden – mit Hilfe der islamischen Mittelmeer-Anrainerstaaten usw.

  35. @Zenta, selbst wenn Kosovo nicht serbisch wäre, es ist auf alle Fälle ein Teil Europas und nicht ein Teil Mordors.

  36. Serbien geht mir eigentlich am Popo vorbei. Trotzdem finde ich diese Entwicklung sehr interessant. Wann reden wir über Südtirol?

  37. @48 – eben. Und bei Analogien zur Vertreibung der Deutschen aus den Ostgebieten sollte man vorsichtig sein.
    Die Serben haben den Albanern und Bosna-Jihadisten nichts getan – ist das klar?

    An der deutschen Bevölkerung ob in Schlesien oder im Banat wurde, ungerechterweise, Rache genommen, für den Vernichtungsfeldzug der Nazis. Es hat damals die falschen getroffen, nicht die Bosse.

  38. Die Geschichte veraendert nun einmal. Was einmal „serbisches Kernland“ gewesen sein mag, hat sich durch Migration gewandelt, die Serben sind wahrscheinlich an die Adria migriert, haben dafuer Platz fuer Albaner gemacht.

    Dass ein Land mit 2 Religionen auf dem Balkan nicht funktionieren kann, sollte eigentlich jedem klar sein.
    Kosovo wird selbstaendig, man sollte es jedoch keinesfalls in die EU aufnehmen, auch noch mit offenen Grenzen und unbeschraenkter Ausreise nach Europa/Deutschland, die besonders viele der bedauernswerten Fluechtlinge vor Millosowitsch seinerzeit Aufnehmen, ueber 300 000 mehr als alle uebrigen EU Laender zusammen. Diese haben gelernt, deutsche Sozialsysteme erfolgreich anzuzapfen, ohne jede Gegenleistung.

    Selbt Tschechoslovakia, beide ueberwiegend katholisch, trennten sich, weil sie sich nicht riechen koennen,
    erwartet jemand dass Serbien quasi als Zwangsprotektorat den Kosovo weiter beherrschen kann, dies sind absolut unrealistische Vorstellungen.

  39. Übrigens, es gibt da so eine Region im Norden Serbiens die Vojvodina mit einer starken ungarischen Minderheit.

    Die NATO und die EU können Serbien weiterhin zerstückeln nach dem Kosovo.

  40. @#50 alpha

    Haha! Nicht die Geschichte verändert. Menschen verändern, Völker verändern und das wird dann Geschichte genannt. Mag ja sein, dass die Serben von den Albanern assimiliert werden und wir von den Türken aber müssen wir uns dann auch noch darüber freuen und es begrüssen oder befördern?

    Ich habe ja auch mal gedacht, so ist das eben. Völker kommen und gehen und wenn das deutsche Volk verschwunden ist, wer wird sich in tausend Jahren noch daran erinnern? Mach das etwas aus, in den Millionen Jahren, in denen Menschen auf dem europäischen Kontinent gelebt haben?

    Ja, blöd ist nur, wir stecken mitten drin und die Serben stecken mitten drin und wir erfahren real, was es heisst, assimiliert zu werden.

    Die alten Römer konnten da noch ganz anders und haben das meiner Ansicht auch richtig gemacht. Wer uneingeladen als Völkerschaft in ihr Staatsgebiet zog, der hörte auf, als Völkerschaft zu existieren.

    Das war pragmatisch und wirksam. Schliesslich hat Rom so tausend Jahre Bestand gehabt, während seit 1871, der Gründung des deutschen Reiches, gerade mal 136 Jahre vergangen sind und dass Deutschland die nächsten 136 Jahr übersteht, das wage ich noch stark zu bezweifeln.

  41. Falls das in Europa mit der Bildung neuer islamischer Staaten so weitergeht, kann ja mal angedacht werden, ob man nicht die Idee der alten Kreuzfahrer-Staaten in Nahost wiederaufleben lässt.
    Natürlich ist dabei der jüdische Staat Israel Tabu.

    Massive Unterstützung der Christen im Libanon und in den anderen Staaten. Neuansiedlung von Christen in dieser Region nach dem Vorbild der jüdischen Siedler in Samaria und Judäa. Angriff ist die beste Verteidigung.

    😉 😉 😉

    PS: Stopp der weitere massive Einwanderung von Moslems nach Europa!

  42. Das Kosovo ist wie der Libanon ein Schauglas in die eigene Zukunft!

    Dort können wir studieren, was auf uns einmal zukommen wird. Wird?

    Nein, in Ehrenfeld, Neukölln oder Willemsburg bilden sich bereits erste Medinas und Autonomiegebiete, genauso wie in Villiers-le-Bel, Clichy-sous-Bois, Bradfort, Amsterdam oder Malmö-Rosengarten.

    Dort gelten die landesüblichen Gesetze bis auf die Transferleistungen der Nichtmohammedaner nicht mehr.

    Kommen dann noch genügend Wählerstimmen hinzu, dann werden Separationsbestrebungen auch dort die Folge sein.

    Das rot-grüne Zuwanderungsgesetzt tut ein Übriges.

    Hier noch einmal für die neuen PI-Leser ein Statement von Volkan Beck (Kalifat911/Grüne), das auch noch zeigt, wie stolz die Grünen darauf sind, den Bodensatz für die Balkanisierung/Libanonisierung Deutschlands gelegt zu haben:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/volker_beck-650-5916-3.html#fragen

    Zum Aspekt: Staatsangehörigkeit nur folgendes: Das noch aus dem Kaiserreich stammende deutsche Staatsangehörigkeitsrecht haben wir zu Beginn der rot-grünen Koalition von Grund auf reformiert: Entscheidend für die deutsche Staatsangehörigkeit ist seither entweder die Herkunft der Eltern oder der Ort der Geburt. In Deutschland geborene Kinder ausländischer Eltern erhalten somit automatisch mit der Geburt einen deutschen Pass, sofern sich zumindest ein Elternteil acht Jahre rechtmäßig in Deutschland aufgehalten hat.

    Diese Reform hat staatspolitisch eine enorme und langfristige Wirkung. Denn sie verändert unser Verständnis darüber, wer Deutsche bzw. Deutscher ist. Deutschland hat sich damit dem republikanischen Staatsbürgerschaftsverständnis angepasst, das uns in vielen anderen EU-Ländern schon seit langem vorgelebt wird. Unsere Reform des Staatsangehörigkeitsrechtes war ein entscheidender gesellschaftspolitischer Fortschritt. Wir schlagen einen gesellschaftlichen Integrationsvertrag vor, mit dem wir MigrantInnen neue Angebote machen und sie zugleich dazu bringen, ihren Teil zur Entwicklung des Landes beizutragen. Dazu müssen wir die Einbürgerungspolitik weiterentwickeln. Denn wir haben in Deutschland nicht zu viele, sondern im internationalen Vergleich immer noch zu wenige Einbürgerungen. Deshalb haben wir 2006 einen umfassenden Gesetzentwurf vorgelegt, der folgende Kernpunkte umfasst:

    • Die Fristen für die Einbürgerung werden von acht auf sechs Jahre verkürzt.
    • Ein Kind soll bei einer Geburt im Inland auch dann schon Deutsche oder Deutscher sein, wenn sein Vater oder seine Mutter eine Niederlassungserlaubnis besitzt – egal, wie lange er oder sie hier lebt.
    • Die doppelte Staatsbürgerschaft wollen wir grundsätzlich zulassen. Übergangsweise sollten zumindest EU-BürgerInnen, SchweizerInnen und Angehörige bestimmter, besonders eng assoziierter Staaten wie der Türkei generell die Möglichkeit haben, ihre alte Staatsangehörigkeit zu behalten. Zudem sollte klargestellt werden, dass ein Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit durch die Wiederannahme einer anderen Staatsangehörigkeit erst nach einer entsprechenden Behördenfeststellung wirksam werden kann – TürkInnen war in den letzten Jahren massenhaft ihre deutsche Staatsangehörigkeit aberkannt worden.
    • Eine möglicherweise rechtswidrige Einbürgerung soll nur binnen fünf Jahren widerrufen werden können. Das gebietet insbesondere die Sorge um das Schicksal etwaiger Kinder.
    • Schutzbedürftige Gruppen wie beispielsweise Flüchtlinge im Sinne der Genfer Flüchtlingskonvention brauchen einen verbesserten Rechtsanspruch auf Einbürgerung. Ein Einbürgerungsantrag von Flücht-lingen darf nicht – wie bisher in Deutschland üblich – zum Anlass genommen werden, die Anerkennung als Flüchtling zu überprüfen.

    Mit freundlichen Grüßen
    RA Hasso Suliak (pers.Referent Volker Beck)

  43. Was die Balkankriege betrifft, wäre ich auch sehr vorsichtig mit einseitigen Schuldzuweisungen.

    Die Serben waren auch keine Kinder von Traurigkeit, die haben auch genommen, was sie kriegen konnten. Mit welchem Recht wollten die eigentlich die Slowenen, Kroaten usw. beherrschen? Und was ich denen ganz besonders übelnehmen (schließlich heiße ich Vasil), war der Überfall auf Bulgarien 1885, kurz nachdem Bulgarien endlich vereinigt war.

    Ach ja, und vor den Slawen haben da ganz andere Leute gewohnt.

    Vasil

  44. #54 Eurabier (09. Dez 2007 21:58)

    tja…es wird einem schlecht beim durchlesen…

    wir können durch reden nix verändern
    auch politisch nix
    in den undergrund gehn und partisan spielen bringt auch nix
    wie kann man den irrsinn aufhalten ?
    das alles erzeugt ein ohnmachtsgefühl
    man resigniert und zieht sich zurück…

  45. #57,

    nicht resignieren!

    Bewußtsein schaffen!

    Mit den Leuten reden, diese Themen ansprechen!

    Vielen fällt dann ein Stein vom Herzen: „Gut, dass Sie da auch so sehen…!“

  46. Vasil,

    schön, dass auch die Bulgaren aus ihren dunklen Löchern rausgekrochen sind, um den Gunst der Stunde zu nutzen und vielleicht ein Stück serbischen Salamis unter die Nagel zu reisen.

    Jemand oben hat die ungarische Minderheit in Vojvodina erwähnt, nicht zu unrecht. 200.000 ethnische Ungarn in Vojvodina (die ca. 2 Millionen Einwohner zählt, davon etwa. 75% Serben) sind nicht das Problem, sondern Budapest, das territorielle Ansprüche geltend macht.

    Bulgarien und Ungarn (auch Albanien) haben gemeinsame Nazi Vergangenheit, die sie nie verarbeitet haben. Ähnlich wie die Balten, haben auch diese Völker die ganze Schuld, die ganzen absceulichen Untaten, die sie ausgeführt haben, nach dem Zweiten Weltkrieg den Deutschen in die Schuhe geschoben und sich schamlos in die Rolle der Opfer geflüchtet haben.

    Kein Wunder, dass Deutschland mit solchen rückgradlosen Verbundeten keinen Krieg gewinnen konnte.

    Diese pampigen Feiglinge sind immer auf der Suche nach einem Sponsor den sie melken können und passen bestens in die EU rein . Mit solchen Mitgliedern wird es EU wie Nazi-Deutschland ergehen. Und es ist gut so, EU hat kein besseres Ende verdient. Ich glaube (und hoffe) dass wir es noch erleben dürfen.

  47. Aus ethnischen Gründen sollte sich Serbien überlegen, ob es das Kosovo nicht doch lieber sich selbst überläßt – vielleicht unter Abtrennung der homogenen serbischen Siedlungsgebiete und Umsiedelung der Enklaven aber unter Verlust historischer Wurzeln.

  48. Genau! Köln, Erlangen, Bremen und alle anderen Grossstädte, in denen schon die muslimischen Kreuzfahrerburgen(Moscheen) stehen, den Türken.

    Die Deutschen sollten sich da ganz zurückziehen.

    Aus etnischen Gründen.

  49. Scheisse nochmal … die Ethno-Kacke sollten wir alle mal begraben, wir können alle in Europa gut leben, solange wir die Mohammed-Kacke draussenhalten .. begreift es endlich.

  50. @61 – D.N.Reb

    Nun, aus einigen Stadtteilen haben sich autochthone Deutsche ja schon zurückgezogen. Ab welchem Anteil „Migranten“ würdest Du denn Dein Wohnumfeld aufgeben?

    m Inneren des Kosovo gibt es nur vereinzelt kleinere, zusammenhängende serbische Siedlungsgebiete.

  51. @63 – DNSfrei

    Du meinst sicher meinen Beitrag #60. Gut, Du kannst ja gerne nach Marxloh ziehen und dort das christlich-abendländische Banner hochhalten! Wenn Du genügend Mitstreiter findest kannst Du dann das Viertel wieder übernehmen oder vielleicht die muslemische Bevölkerung „überkindern“! 🙂

  52. ja ja
    Weiterdenker…

    ich meinte nicht persönlich Dich…

    es eben genau das Europäische Denken was du damit zum ausdruck bringst…
    nachgeben…vernünftig sein…wir sollten mal darüber reden…kein risiko eingehen…

  53. #42 Zenta, #59 Serbian girl

    nur am Rande:

    http://userpage.fu-berlin.de/~ulf/osmanische_bev.pdf
    Vilayet Kosovo1894
    Moslems: 419.000
    Griechisch Orthodox: 29.393
    Bulgarisch Orthodox: 274.826
    Juden : 1.706

    http://users.skynet.be/ovo/GodsdBalkan.html#GodsdBalkan
    1912
    Vilajet Kossowo:
    418.000 Mahomedaansche Albaneezen
    9.000 Mahomedaansche Turken
    14.000 Mahomedaansche Bulgaren
    250.000 Christene Bulgaren
    113.000 Orthodoxe Serviërs
    900 Orthodoxe Wallachen
    200 Orthodoxe Grieken
    22.000 Gemengde

  54. @68 – DNSfrei

    Nun, zum Widerstand ist es im Kosovo nun zu spät – das hätte früher erfolgen müssen. Lassen wir uns das eine Lehre sein.

    nachgeben…vernünftig sein…wir sollten mal darüber reden…kein risiko eingehen…

    Und was sollte Deiner Meinung dort geschehen?

  55. Weiterdenker…

    ich weiss es nicht
    die lage dort ist momentan so verfahren,dass warscheinlich alle entscheidungen falsch sein werden…
    was ich hier schreibe…ist nur ausdruck meines emotionalen gerechtigkeitsgefühls

  56. Als Österreicher hat man ja nicht unbedingt Sympathien für Serbien…
    (Es ist manchmal verteufelt schwer, über seinen Schatten zu springen.)
    Aber Recht muß Recht bleiben! Und Kosovo ist kein Land, das den albanesischen Ziegenf… gehört, nur weil eine verblendete sozialistische Politik eines Jahrhundertverbrechers mit Namen Josip Broz (genannt: Tito) diese Kreaturen dort angezüchtet hat!
    Über alle historischen Grenzen hinweg muß Eines gesagt werden: Die Serben sind 1.) weiß und 2.) Christen.
    Daher sind sie Vorposten gegen die Islamisierung Europas.
    Die verblödete EU und die Lakaien in der Nato sehen das nicht so, sie wollen ein gewaltsam erobertes Land gegen den Willen der Autochtonen (sofern die noch leben) in die „Unabhängigkeit“ entlassen.
    Weiß man in den Stäben eigentlich, um welche Leute es sich bei den Albanern handelt, einem Volk in dem sich primitive Raublust mit der perfiden Blutgier des Islams in einzigartiger Weise paart? Ein Volk, bei dem der Raub und der heimtückische Mord als durchaus achtenswerte Taten gelten?
    Zu verallgemeinernd? Na dann sehe man sich die Geschichte an! Und wenn das nicht reicht, die Kriminalstatistik, die durch Albanesen deutlich bereichert wird…
    Unnötig zu sagen, daß deren Hauptbeschäftigung darin besteht, sich gegenseitig die Hammel zu rauben und doe letzten Kulturdenkmäler zu zerstören. Dafür werden aber mit arabischem Geld Moscheen gebaut. Die Infrastruktur gleicht der eines Saustalls, aber immerhin.
    Ob damit „Staat zu machen“ ist?
    Darf bezweifelt werden. Aber die EU wird’s schon bezahlen. Von unserem Geld! Das fehlt zwar unseren Kindern und unseren Kranken, aber habt euch nicht so!
    Zum Glück (auch das fällt mir schwer zu sagen) gibt es noch die Russen.
    Ich habe nie gedacht, daß ich darüber noch mal froh sein würde.
    Aber: Tempora mutantur et nos mutamur in illis!

  57. Die Serben stammen von den Russen ab und sind Slawen.Im Kosovo leben über 90% Kosovo-Albaner und nur 5% serbische Siedler.Die Serben siedeln
    ebenso in kroatien in der krajina und bosnien.der serbenführer und kriegsverbrecher milosevic zettelte diese kriege an und hat hunderttausende zivilisten ermordet und vertrieben.ethnische säuberungen sind von serben führer angeordnet worden.
    link.die amerikaner befreiten die völker von der tyrannei des serbischen dikators und jetzt
    wird us-präsident bush dem kosvo die freiheit schenken.

    http://de.youtube.com/watch?v=L1g86lZZzjQ
    http://de.youtube.com/watch?v=Z2gBtazzoGc

  58. In einem alten Lexikon sind 1971 unter KOSOVO 1,2 Millionen Einwohner, überwiegend Albaner angeführt.

    Heute, 2007, hat der Kosovo 1,980 Millionen Einwohner.

    Das ist ein Zuwachs von fast 40 % .

    Bebrütet auf Teufel komm raus. So machen die Mohammedaner das eben.

    Auszug aus dem bis 2001 geheim gehaltenen Strategiepapier der Muslimbruderschaft (MB) für eine langfristige Islamisierung Europas:
    • Infiltration und allmähliche Übernahme bereits bestehendermuslimischer Verbände und deren Ausrichtung nach den Zielen

    http://www.sicherheit-heute.de/gesel…_zu_retten.htm

  59. #54 Eurabier

    absolut richtig! Kosovo gehört zu Serbien und Punkt! Allein schon das dort (noch!) serbische Klöster, Kirchen und Gemeinden (be)stehen, ist ein Beweis der nicht von der Hand zu weisen ist. Die EU, Solana und Konsorten haben den Kosovo schlichtweg verkauft. Sollte es der albanischen „Minderheit“ dort nicht mehr gefallen, gäbe es noch die Option nach Albanien zu gehen.

    #74 gayforver
    eine simple Rechnung die auf dem ersten blick logisch erscheint, aber dennoch falsch ist. Wenn in Brandenburg oder Meck.-Vorp. 90% Polen leben würden, würden sie dann diese Bundesländer dann an Polen abtreten? Das was Sie als schlichte statistische Entwiklung sehen, kann genauso gut eine schleichende Übernahme der Region sein. Das kennt man ja auch aus der Wirtschaft, wo feindliche Übernahmen schon fast zur Tagesordnung zählen.

    HURRA! Wir kapitulieren!

  60. # 73 Prinz Eugen,

    Serben muessen einen Preis fuer ihre Kriege gegen Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzogowina, Kosovo mit unzaehligen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Massenerschiessungen begangen haben.

    Nur weil eine Bevoelkerung ueberwiegend aus orthodoxen Christen besteht, gibt ihr nicht das Recht, alle Menschenrechte mit Fuessen zu treten, eigentlich erwartet man deshalb erst recht zivilissiertes Verhalten im Umgang mit Nachbarn.
    Die Serben sind leider fuer brutalste Verbrechen bekannt und beruechtigt, nicht erst seit den letzten durch Millosowitsch ausgeloesten Balkankriegen.

    Sie haben mit ihren durch die Bevoelkerung gedeckten Taten, verdient, bestraft zu werden und die Fluegel beschnitten zu bekommen.

    Anders wie in Zeiten des WW2, wo es noch kein Internet und Fernsehen gab, Verbrechen verheimlicht wurden, war hier alles von Beginn an der Bevoelkerung bekannt, sie hat trotzdem nicht protestiert sondern den verbrecherischen Kurs Millosowitsches von Beginn bis Ende, unterstuetzt.

  61. @#66 Weiterdenker

    Zum Glück lebe ich in solch einer Umgebung, wo es bisher so gut wie keinen Kulturbereicherer gibt. Deshalb kann ich Dir auch nicht sagen, ab wieviel % ich wegziehen würde. Ich muss Dir aber mal etwas verraten, was Du anscheinend noch nicht weisst. Die Erde ist rund. Irgendwann hat es sich ausgezogen. Dann bist Du auf Deiner Flucht wieder da, wo Du aufgebrochen bist.

  62. @#79 alpha

    Jeder Staat hat das Recht, sich zu schützen. Wenn sich demnächst in den USA die Südstaaten abspalten, weil da überall Mexikaner sitzen, dann wird der US-Präsident ihnen sicher die „Freiheit“ schenken. US-Präsidenten sind so. Schliesslich gab es da ja schon mal ein Vorbild für,nicht?

  63. Ich bin dafür das das Experiment „Vermischung“ weitergeht… Ich würde alle Teilstaaten wieder zu Jugoslawien vereinen… Nur so können wir die Herlichkeit des Multikulti genießen….

    *singt und springt im Kreis*

  64. # 54 Eurabier
    # 79 alpha
    Es geht doch garnicht darum, wer Recht hat oder wer der Bösere war in dem Konflikt. Sicher, die Serben sind auch keine Waisenknaben. Aber es wundert doch, daß die EU und i.B. Deutschland so einseitig für die Kovovo-Albaner und gegen die Serben in Stellung geht. Dabei müßte doch klar sein, daß es für die Albaner auf Sicht um die Schaffung eines islamisch geprägten Groß-Albanien geht mit Anspruch auf Teile von Mazedonien, wo sie ja auch schon Unruhe schaffen. Das wird eine virulente islamische Enklave in Europa werden, in der sich allerhand übles Gesindel einnisten wird. Die Assoziation Libanon oder Gaza ist nicht so verkehrt.

  65. Ich glaube man muss sich nicht vormachen. Die Deutschen werden im Ernstfall nicht eingreifen wenn Serben massakriert werden.

    Unabhängig von Sympatien ist eine Unabhängigkeit nicht mehr zu verhindern. DIe Frage ist nur wie sie von statten geht. Der UCK traue ich jede Perversion zu um ihre Ziele zu erreichen.

  66. Ich denke nicht, daß die Zuwanderung der Albaner erst unter Tito stattgefunden hat: s. dazu Beitrag 69.

    Die Albaner, die überwiegend zum Islam übergetreten waren, wurden im Osmanischen Reich (ca. 1299 – 1922), das ab 1354 nach Europa übergriff, sicherlich gegenüber den Serben bevorzugt. In diesen Zusammenhang könnte die albanische Besiedlung des Kosovo gehören.

  67. Das ist ein großartiger Artikel, D.N.Reb. Ich liebe Deinen Stil und gehe mit dem Inhalt komplett konform mit Dir.

    Die Besorgnis, dass es uns einst kein Stück anders ergehen wird wie den Serben, teile ich. Erste winzige Anzeichen hat man letztes Jahr schon bei der Behandlung Dänemarks durch die EU und die USA gesehen.

    Sollte ein westeuropäisches Land die Islamisierung ernsthaft behindern (d.h. über das ineffektive Dauergenörgel an der Kriminalität von Moslems und ihrer mangelnden Begeisterung für die Menschenrechte im privaten Rahmen hinausgehen und das Problem der Demographie und Kolonialisierung angehen), dann werden die Bürger dieses Landes schnell erfahren, was wir den Serben angetan haben.

  68. Priz Eugen,

    kurz: die Ermordung des KuK Thronfolgers in Sarajevo ist vielleicht das tragischste Einzelereignis der neueren Geschichte Europas.

    Es hat nicht passieren sollen.

    Allerdings wäre meiner Meinung nach falsch den Serben , bzw. den serbischen Nationalismus, die Schuld für diese fürchterliche Tat in die Schuhe zu schieben. Gavrilo Prinzip, der Attentator, war ein bosnischer Serbe mit jugoslavischer Ideologie. Er hat nicht für einen serbischen Nationalstaat gekämpft, sondern für einen jugoslawischen – etwas was serbische Nationalisten immer strikt abgelehnt haben. Jugoslawien war immer ein linkes Projekt, an dem sich Sozialdemokraten und Kommunisten beteiligt haben. Die Geheimorganisation Schwarze Hand, die die Attentäter unterstützt hat, war in Serbien verboten (erfreute sich aber grosser Beliebtheit in vielen Ländern, nicht nur in Serbien. Diese Beliebtheit hatte mit KuK Ressintiments zu tun).

    Dazu kam noch der Umstand, dass die Ungarn, die zweite Nation, die für KuK noch konstitutiven Status hatte, brutalste Assimilierungspolitik betrieben hat. Wir sollen nicht vergessen, dass Vojvodina bis 1912 „Serbische Vojvodina“ hiess und direkt Wien unterstellt war. Diese Autonomie wurde unter ungarischem Druck aufgegeben und die Tür würde einer beispiellosen , gewalttägigen Ungarisierung geöffnet. Es ist ein grosser Fehler des Wiens gewesen, den Ungarn diese Stellung zu geben, während den Tschechen, Serben, Kroaten und den anderen Nationalrechte verwehrt wurden. Die Ungarn haben sich ihrer Stellung in KuK nicht als würdig erwiesen.

    Der Thronfolger kam nach Sarajevo am Tag des Heiligen Vitus, am 28 Juni. Jeder weiss, was der Heilige Vitus Serben bedeutet und über die merkwürdige Tatsache, dass sich die gesammte serbische Geschichte um diesen Tag verdichtet. Nicht nur die Amselfeldschlacht passierte an diesem Tag, sondern auch die meisten Verfassungen und eben dieses überaus tragische Erreignis.

    Die Attentäter von 28. Juni erhielten die Todesstrafen (Prinzip war minderjährig, wurde zu lebenslanger Haft verurteilt und starb wenige Jahre später an Tuberkolose).

    Es gibt Historiker in Serbien, die diesen Attentat gut heissen, sie sind aber eine winzige Minderheit. Es wird auch kein grosses Andenken an Attentäter gepflegt.

    Die meisten Historiker sind einig, dass der Erste Weltkrieg auch ohne diesen Attentat ausgebrochen wäre. Denoch bleibt die Tat ein grosser Schandfleck und natürlich fragt man sich manchmal melancholisch wie die Welt heute aussehen würde, wenn man dieses tragische Erreignis verhindert hätte. Die Westfälische Ordnung wurde natürlich nicht nur durch den Ersten Weltkrieg erschüttert, aber es wäre sicherlich viel besser gewesen, wenn es diesen Krieg nie gegeben hätte.

    Zu Zahl der Serben bzw. Albaner in Kosovo: Es is ein dorniges Thema. Hier eine verlässliche Aufstellung von Srdja Trifkovic (Autor des Buches „Sword of the Prophet“ und Autor von empfehlensweren Chronicles Magazine (siehe http://www.chroniclesmagazine.com), – ich habe leider keine Zeit den Text aus dem Englischen ins Deutsche zu übersetzen.

    Until the aftermath of Prince Eugene of Savoy’s ill-fated Drang nach Constantinople the Serbs were overwhelmingly in the majority. When Louis XIV stabbed Austria in the back on the Rhine Eugene had to withdraw and some 140,000 Serbs fearful for their lives left Kosovo in 1699 under their Patriarch and settled, mainly, in today’s Vojvodina.

    Until as late as the Greek-Turkish War of 1897 today’s province of Kosovo had a simple Serb majority. Turkish and German/Austrian sources estimate that some 400.000 Serbs were expelled from the Vilayet of Kosovo between 1876 and 1901, and especially in the aftermath of the War of 1897. According to Kippert, J. Hahn and Austrian Consul K. Sachs, in 1899 there were 182.650 Albanians (47,88 %), 166.700 Serbs (43,70 %) and cca 9% Turks, Roma etc.

    In 1921 of 439.010 inhabitants, 280.440 (64,1 %) were Albanian, which was the first time they achieved a simple majority.

    During World War II about 100,000 Serbs were forced out, and banned from returning by Tito(!)

    In 1971: a total of 1.243,693 people. 916,168 Albanians (73,7%) 228.264 Serbs (18,4 %); 31.555 Montenegrins (2,5 %); 26.000 Serbian-speaking Muslims (2,1 %); 14.593 Roma (1,2 %); 12.244 Turks (1%); 8.000 Croats (0,7%); etc.

    By 1981 of 1.584,558 people 1.226,736 were Albanian (77,42%) 209.498 Serbs (13,2%) 27.028 Montenegrins (1,7%) etc.

    At the moment it is estimated that there are cca 1.75 million Albanians (88%), 7% Serbs (140.000); and 5% others.

    Bulgaren haben nie in Kosovo gelebt. Ich vermute mal dass ein Kommentator Kosovo mit Mazedonien verwechselt hat, oder er spinnt. Bulgaren annerkennen die mazedonische Nation nicht, bestehen darauf, dass Mazedonier Bulgaren sind (haben aber den mazedonischen Staat anerkannt). Es ist ein Thema das mit Serbien nichts zu tun hat und dem gegenüber Serben gleichgültig sind.

    Meiner Meinung nach ist die Zahl der Serben in Kosovo nicht relevant. Auch wenn der letzte Serbe in Kosovo abgeschlachtet wird, erlöscht der Anspruch der serbischen Nation auf Kosovo nicht. Sowie der Anspruch der Juden auf Jerusalem oder Judea nicht erlöschen kann, auch wenn kein einziger Jude (Gott bewahre) dort leben würde. Kosovo ist serbisches Eigentum, serbische heilige Erbe, unteilbar und nicht veräusserlich. Davon zeugen 1500 Kloster und Kirchen , die im Laufe von fünfzehn Jahrhunderten gebaut wurden.

    Einige Kommentatoren meinen, es wäre besser für Serbien auf Kosovo zu verzichen, weil Mohammedaner sich so schnell vermehren und äusserst gewaltbereit sind. Natürlich kann ich den wohlmeindenden Rat hier erkennen. Eine solche Politik wäre aber falsch, sie wurde Gewalt und Brutalität belohnen und die Appetitte steigern. Das hätte verehrende Folgen nicht nur für Serbien, sondern für ganz Europa. Mit Mohammedaner kann man leider keinen Kompromis machen. Sie müssen besiegt werden.

    Ich muss hier Churchill zitieren:

    „If you will not fight for the right when you can easily win without bloodshed; if you will not fight when your victory will be sure and not too costly; you may come to the moment when you will have to fight with all the odds are against you and only a precarious chance of survival. There may even be a worse case. You may have to fight when there is no hope of victory, because it is better to perish than live as slaves.“

    Ich bin der Meinung, dass Kostunica und Tadic heute nicht nur ein europäisches Serbien repräsentieren, sondern ein anderes, besseres Europa. Somit stehen wir alle, nicht nur die Serben vor der Entscheidung, in was für einem Europa wir leben wollen: einem Europa das Recht mit Füssen tritt, ethnische Ausschliesslichkeit, mohamedanische Brutalität belohnt, oder einem Europa das ihre Freiheit und ihr Erbe verteidigt.

    Es ist auch erwähnenswert, dass Serbien Kosovo-Albanern wesentlich mehr angeboten hat als bloss eine Autonomie. Das Angebot ist praktisch ein Staat innerhalb des serbischen Staates, – das Einzige was dieser Staat nicht dürfte ist im UN, OSCE und Europarat representiert zu werden. Sie haben es abgelehnt. Sie sollen sich nicht wundern, wenn, unter veänderten politischen Konstelationen (und die verändern sich, nicht wahr?), sie vielleicht das Schicksal erleiden müssen, die sie seit Jahrhunderten, immer unter Schutz eines mächtigen Patrons, den anderen zugefügt haben.

  69. Ein hervorragender Artikel mit teilweise sehr guten Kommentaren wie zum Beispiel von Serbian Girl und Zenta u.a.

    Deshalb liebe ich PI.

    Für langjährige/vernüntige PI Nutzer die an Informationsweitergabe interessiert sind, sollte die Kommentarfunktion länger zur Verfügung stehen.

    .

  70. #87 Serbian girl

    Wie bekannt, können statistische Angaben sehr unterschiedlich werden – je nach der Quelle bzw. politischer Überzeugung der Autoren. In diesem Zusammenhang sind die türkischen Steuerregister relativ zuverlässig (es geht ums Geld!). Danach sieht die Statistik (Zahl der vor Ort lebenden Familien) über diese Teile des Balkans wie folgt aus:

    Justin McCarthy and J.Dennis Hyde „Ottoman Imperial and Provincial Salnames“

    Kosova Vilayeti (The State of Kosova) in 1911.
    Uskup(Skopje): Muslim-215; Greek-13; Bulgarian-272; Jewish-2; Gypsy-1
    Yenipazar(Novi Pazar): Muslim-98; Bulgarian-68
    Taslica(?): Muslim-39; Greek-32
    Ipek(Pec): Muslim-96; Greek-28; Catholic-5
    Pristine(Pristina): Muslim-240; Bulgarian-128; Catholic-6
    Prizrin(Prizren): Muslim-271; Greek-19; Bulgarian-64; Catholic-4

    Es gibt zahlreiche andere Dokumente und Publikationen, die über die ethnische Vielfalt informieren, z.B.
    http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2003/07/11/a0042
    11.7.2003
    DIE VERLIERER DER BALKANKRIEGE
    Die kleinen Völker junger Nationen

    http://pub18ezboardcom/fbalkansfrm35showMessage?topicID=48topic/

    SERBS OF KOSOVA BULGARIANS?

    Kosova or Dardhania was at the 6-7 century invaded by slavs Many serb nationalists claim these slavs But they were the same slavs whom dominate modern Macedonia and Bulgaria Later, serbo-croat speakers settled in Rascia and Duklja Dioclea, but not to great extent Kosova

    It wasnt until the coming of the Nemanjids when Kosova?s orthodox population started to become serbianized

    Indications that the early or mediaeval slavs were bulgarophones and not serbs, are the many toponyms
    The slavic toponomy is in its majority bulgarian in Kosova, not serbian There are still some bulgarophones, like the Gorani in the Shar mountains, Prizren etc.

    Den Link gibt es nicht mehr, aber die Angaben sind jeder Zeit überprüfbar. Z.B. voran erkennt man, dass die meisten Ortsnamen im Kosovo bulgarischer Herkunft sind? Ganz einfach: die albanischen Varianten dieser Namen beinhalten in ihrer Aussprache noch die alte ursprüngliche bulgarische Form, z.B. der Ort Suva Reka (Trockener Fluß) heißt auf albanisch Suha Rekë. Das Wort „trocken“ ist auf bulgarisch „suha“, auf serbisch „suva“

    Das ist jedoch im Moment nicht so wichtig. Viel gefährlicher ist die islamische Invasion, die auch diesem Gebiet Chaos und Gesetzlosigkeit gebracht hat.

  71. @ 59 Serbian girl

    Genau diesen Nationalismus wird Serbien ablegen müssen, wenn es in die EU will. Genauso wie Bulgarien auf seine „historischen“ Ansprüche auf Teile Makedoniens wird verzichten müssen.

    Nationalismus und Massaker werden nicht dadurch besser, wenn sie sich gegen Moslems richten bzw. an ihnen verübt werden.

    Wie verworren die Lage auf dem Balkan mitunter war, sehen Sie an dem Beitrag Prinz Eugens. Er scheint nicht zu wissen, dass die Serben 1885 im Auftrag Österreich-Ungarns gehandelt haben.

    Und nehmen Sie den 1. und den 2. Balkankrieg. Die Verbündeten wurden schnell zu Kriegsgegenern.

    Deswegen nochmals: Mit einseitigen Schuldzuweisungen wäre ich bei Balkankonflikten sehr vorsichtig.

  72. #75 gayforver

    Was soll der Unsinn!
    1. Serben stammen nicht von den Russen – genauso wie die Deutschen nicht von den Engländern
    2. Im Kosovo leben über 90% Kosovo-albanische Siedler und nur 5% Serben – siehe dazu die Entwicklung in manchen deutschen Großstädten (z.B. Berlin) – in der Regel terrorisieren die Siedler die Einheimischen, bis diese flüchten, um ihr Leben zu retten
    3. Die Serben siedeln nicht in Kroatien (incl. Kraina – vor ihrer Vertreibung durch die Kroaten im Jahr 1995) oder Bosnien, sie leben dort seit mehreren Jahrhunderten
    4. Milosevic war kein Serbenführer und Kriegsvebrecher, sondern jugoslawischer President und hat keine Kriege angezettelt!

    Zum Thema passt sehr gut ein Leserbrief an die ZEIT (DIE ZEIT, 27/2001 – 28.06.2001):

    Wir haben aufs falsche Pferd gesetzt

    Das Problem ist, dass uns Westlern das Schicksal der Balkanvölker im Ganzen einfach zu egal ist, als dass sich unsere Regierungen ernsthaft konstruktive Gedanken über die Zukunft Südosteuropas machen müßten. Mag sein, dass der Balkaneinsatz noch für Jahrzehnte viel Geld verschlingt, aber wir sind reich, die Region ist hinreichend weit weg und bringt immer noch ein bisschen Action in die Nachrichten und interessante Analysen in die Zeitungen. Niemals standen die betroffenen Völker im Mittelpunkt, es ging stets um unsere Befindlichkeit. Insbesondere um die Lebenslüge (die von Herrn Sommer überraschenderweise immer noch vertreten wird), der böse Kommunist Milosevic sei an allem Schuld, und ohne ihn wäre der Separatismus der Slowenen, Kroaten, Bosnier und Albaner unblutig verlaufen. Ich möchte ja Milosevic‘ Skrupellosigkeit, seine mafiose Staatsführung und seine Fähigkeit, den Krieg in seinem Sinne einzusetzen, gar nicht bestreiten, aber den alten, funktionierenden Vielvölkerstaat haben immer noch wir zerschlagen, mit unserer blauäugigen Unterstützung der antiserbischen Nationalisten. Diese Wahrheit ertragen wir nicht, und genau das, und nur das, ist die Triebfeder unseres Handelns. Während der Ereignisse im Kosovo hat die Öffentlichkeit Fernsehbilder von weinenden Albanerinnen und serbischen Panzern gesehen und drängte ihre demokratisch gewählten Regierungen zum handeln, weil man ja nicht tatenlos zusehen konnte, wie das böse Volk sich an noch einem unschuldigen, wehrlosen verging. Wir zogen bis zum Erbrechen das Schreckgespenst „Großserbien“ aus dem Hut, ungeachtet der Tatsache, dass die Serben nicht für eine Vergrößerung, sondern gegen eine fortwährende Verkleinerung ihres Siedlungs- und Staatsgebietes kämpften. Als dann im aktuellen Mazedonien-Konflikt unsere Milchmädchenrechnung platzte und wir endlich die Komplexität und jahrhundertealte Verwurzelung der ethnischen Konflikte in Ansätzen zu begreifen begannen, verloren wir schnell die Lust an tiefgreifenderem Engagement. Wir werden vermutlich damit leben können, daß die NATO als Schutzmacht der Albaner mißbraucht und missverstanden wird. Wir werden aus Bequemlichkeitsgründen schätzungsweise auch dem aggressiven, dümmlich-nationalistischen Expansionsstreben der moslemischen Gesellschaften (Albaner, Türken) zum Erfolg verhelfen und lieber den stillen Groll der schwachen, aussterbenden Gesellschaften byzantinischen Glaubens (Serben, Mazedonier, Bulgaren, Griechen/Zyprioten) ertragen, denen nicht entgangen ist, daß unsere Volksseele nur dann kocht, wenn Bosnier, Albaner oder Tschetschenen die Opfer sind, während wir die Verbrechen der Gegenseite verständnisvoll als „Racheakte“ deklarieren. Massaker an Serben, Israelis, Armeniern, christlichen Libanesen oder griechischen Zyprioten haben wir längst als zum Islam gehörig akzeptiert. Vielleicht kompensieren wir auf dem Balkan unser schlechtes Gewissen über die gesellschaftliche Randstellung und materielle Schlechterstellung der türkischen Minderheit hierzulande. Kann sich noch jemand erinnern, welches Ansehen in Deutschland die „Kosovo-Albaner“ hatten, bevor aus ihnen die „Kosovaren“, die Opfer „großserbischer“ Aggression wurden? Es lebe die westlich-islamische Entspannungspolitik auf dem Rücken unserer armen Verwandten!

  73. #91 Xrist

    3. Die Serben siedeln nicht in Kroatien (incl. Kraina – vor ihrer Vertreibung durch die Kroaten im Jahr 1995) oder Bosnien, sie leben dort seit mehreren Jahrhunderten
    4. Milosevic war kein Serbenführer und Kriegsvebrecher, sondern jugoslawischer President und hat keine Kriege angezettelt!

    die serben in der krajina sind als wehrbauern auf kroatischen boden angesiedlet worden,gegen den willen der kroaten ähnlich in bosnien und kosovo.milosevic hat sich als großer serbenführer verstanden.er hatte hitler als vorbild genommen sein motto „alle serben heim ins reich“ die serbischen siedler in der krajina wollten einen eigenen staat mit dem
    ziel sich später an das groß serbische reich anzuschließen.sie waren nicht an einem freidlichen zusammenleben mit den kroaten interessiert und haben diese vertreiben.
    die kroatische armee hat die krajina befreit und die serbischen siedler sind geflüchtet und wurden vom serbenführer milo. im kosvo wieder angesiedelt um dort spannungen zu erzeugen.
    serbführer milo. und sein regime hatten in exjugos und die serben hatten alle macht in diesem vielvölkerstaat sie kontrollierten armee,wirtschaft,handel etc.deshalb wollten die
    völker ihre unabhängigkeit.serbenführer milo. ist wegen kriegsverbrechen angeklagt worden und starb auch dort(tribunal)

  74. die linken versuchen mit ihrem antiamerikanismus
    die verbrechen von serbenführer milo zu relativieren.und klagen die us mit wilden verschwörungstheorien an .außerdem gibt es in ostdeutschland noch sehr viele menschen die auf grund ihrer vergangenheit einen antiamerikanismus in sich haben.diese menschen klagen die usa wegen den vorgängen in ex-jugos an.die nationalistischen serben und die linke lebten ihren antiamerikanismus während des krieges gegen den sadamm aus.sie verbündeten sich gegen bush und usa zu hetzten.generell herrscht in serbien ein tiefer hass gegen die usa querdurch die politische landschaft.
    ein usbürger ist sich seines lebens in serbien nicht sicher er würde angeriffen werden von den
    serben.die usa gibt eine reisewarnung für serbien aus.

    Multi-Kulti ist gescheitert.

    jetzt lebt jedes volk in seinem eigen staat.kroaten,bosnier,serben,slowenen etc.
    Es gibt jetzt keine kriege und massenmorde.
    deshalb sollen die kosovaren auch einen eigenen staat bekommen man kann auch nicht von ihnen erwarten in einem multi-kulti-staat zu leben.

  75. #93 gayforver

    Sprachlich gesehen, gibt es keine Kroaten (so wie auch z.B. keine Österreicher, Mazedonier, Moldawier etc.). Selbst die Hauptstadt Zagreb liegt im slowenischen Dialektengebiet.

    Über den „bösen“ Milosevic ist u.a. dieses Buch zu empfehlen:
    http://www.amazon.de/Milosevic-Prozess-Bericht-eines-Beobachters/dp/3853712649
    Germinal Civikov
    Der Milosevic-Prozess. Bericht eines Beobachters, Wien 2006

    Der durch den Tod des Angeklagten nie zu Ende geführte Milosevic-Prozess in Haag hat – zumindest zeitweise, und zumindest anfangs – großes Medienecho hervorgerufen. Die Berichterstattung blieb aber äußerst fragmentarisch, obwohl es wohl bisher kaum einen Prozess gab der so gut öffentlich dokumentiert wurde (sämtliche Protokolle sind auf Englisch im Internet veröffentlicht, die Verhandlungen wurden als Live-Videostream übertragen). Allein sich durch die elendslangen Protokolle zu graben oder die langen Diskussionen um juristische Feinheiten zu verfolgen, ist nicht jedermanns Sache.

    Civikov hat es sich angetan und war offenbar zuerst verblüfft, dann verärgert: die von Geoffrey Nice geleitete Anklage bot ein Jammerbild. Viele ihrer Zeugen erwiesen sich nach kurzem Kreuzverhör als Lügner, widerriefen ihre Aussagen, waren offenbar vor allem wegen des Zeugenschutzprogramms dabei um Strafverfolgung wegen eigener Verbrechen zu entgehen, oder widersprachen einfach komplett der Anklage und den anderen Zeugen. Gerade in Schlüsselereignissen (etwa dem sogenannten Racak-Massaker und dem Srebrenica-Massaker) stützte sich die Anklage auf wenige und sehr schwache Zeugen und scheiterte völlig daran, die behauptete Schuld Milosevics zu belegen. Gleichzeitig erwies sich Milosevic als geschickter Verteidiger seiner selbst, der Schwächen der Zeugen und der Anklage deutlich aufdeckte und gnadenlos nutzte.

    Civikov sieht darüber hinaus aber auch die Rolle der Richter sehr kritisch und unterstellt ihnen, eher an einem Schuldbeweis als an der Wahrheitsfindung interessiert zu sein. Er untermauert das mit zahlreichen Auszügen aus den Protokollen.

  76. #94 gayforver
    „jetzt lebt jedes volk in seinem eigen staat.kroaten,bosnier,serben,slowenen etc.“

    Gayforver, sei mir nicht böse, aber es gibt auch keine „Bosnier“ als Volk oder ethnische Gruppe – auch aus diesem Grund im Zusammenhang mit dem Staat Bosnien und Herzegowina spricht z.B. Peter Scholl-Latour von „Schaffung des Absurdistans“

    In Bosnien lebt Bevölkerung, die zu drei religiözen Gruppen gehört (sowie es in Deutschland katholischen, evangelischen Christen sowie Islam-konvertiten gibt).

  77. außerdem werfen die serben und die der usa/nato
    „kriegsverbrechen“ vor.die usaf hätte „radiokatives“ material auf serbien abgeworfen und absichtlich zivilisten ermordet und verstrahlt.das sind lügen und propaganda.
    die usa benutze hightech machen natürlich gab es zivili opfer(kollateralschäden) aber es war keine absicht und die verluse für die serbische zivi. waren sehr niedrig.
    außerdem setzten die linken und serben die nato und die nazis gleich was dumme propaganda ist.
    Link:
    http://www.newyouth.com/archives/imagegallery/kosovo/nato_nazi_morph.html

    ich bin froh das der westen den Balkan-Hitler Milos. in die schranken gewiesen hat.ich will auch nicht das serbien in die eu aufgenommen wird das wäre nur ein russiches trojanisches pferd.

  78. #92 Freewheelin (10. Dez 2007 13:11)

    ich kannte diese wahrheit bis jetzt so nicht…
    mir wurde schlecht,als ich diesen film sah…
    ich könnte Scharping ins gesicht kotzen…

  79. zu den serbischen kriegsverbrechern.serbie weigert sich immer noch die gesuchten mladic und karazisc auszuliefern.sie werden von der internationalen gemeinschaft gesucht.die serben liefern diese verbrecher nicht aus.ihnen steht
    ein fairer prozess zu.ein weiterer kriegsverbrecher und ein schlimmer mörder der mit seinen“serbischen Tigern“ ähnlich der Nazi-SS massenmord und massenvergewaltigung verübt hat ist arkan.

    Hierbei wurden auch Zivilisten in großer Zahl getötet; so werden „Arkans Tigern“ u.a. die Tötung von mehr als 100 Patienten des Krankenhauses von Vukovar, die Tötung von mehr als 200 Zivilisten in Bjielina sowie weitere Massaker zugerechnet. Später war seine Einheit auch im Kosovo-Krieg im Einsatz.

    wehrlose patienten töten wenn das kein kriegsverbrechen ist?arkan war vor dem krieg ein
    krimineller der sich in westeuropa durch drogenhandel,frauenhandel,waffenhandel einen namen in der szene gemacht.nachdem krieg ist er
    ein reicher mann geworden und ging in die politik.er hat sich sogar einen fussballclub gekauft und dieser club spielte im uefa cub gegen bayern münchen was ein skandal ist.wie kann die uefa einen club spielen lassen der von einem kriegsverbrecher geführt wird und wie kann münchen gegen so einen verein antreten.
    die linken und Kommunisten haben eine starke lobby in der uefa.es galt in serbien als volksheld ist aber später von der serbischen mafia ermordet worden weil es die mafia um geld
    betrogen hat.
    link zum serben-verbrecher:
    http://de.wikipedia.org/wiki/%C5%BDeljko_Ra%C5%BEnatovi%C4%87

  80. #98 Xrist
    Monitor gehört dem linken spektrum an.da werden
    alle 2 wochen antiamerikanische „berichte“ gezeigt tut mir leid denen schenke ich keinen glauben.peter scholl latour der hat sich doch vor den lupenreinen demokraten saddam gestellt oder.er tingelte von talk show zur talk show und verbreitete seinen antiamerikanismus.
    tut mir leid deine quellen stammen aus der selben ideologischen quelle.ich kann verstehen das ostdeutsche instinktiv den amerikanern misstrauen und den alten kommunistischen
    partner milo beistehen wollen.

  81. #95 Xrist

    Milosevic-Prozess

    ja auch der saddam hat sich selbst verteidigt.
    auch er hat es geschafft das sich die zeugen „widersprechen“ und auch er wurde opfer einer siegerjustiz.auch er fühlte sich von den amerikanern verfolgt und war opfer einer verschwörung.ja so sind diktatoren die sind nicht in der lage für ihre verbrechen die verantwortung zuübernehmen und fühlen sich verfolgt.
    was ist eigentlich der unterschied zwischen milo und saddam?beides kommunisten und schwerverbrecher.beide sind durch die usa zur fall gebracht worden beide mussten sich vor gerichten für ihre verbrechen verantworten.
    wo liegt jetzt dein problem?

  82. Vasil,

    es sind keine Massaker an Muslimen gemacht worden, sondern umgekehrt, die Muslime haben Serben (und zuweilen auch die Kroaten) massakriert. Das „Genozid“ wurde erfunden, sowie der „Hufeisenplan“ (die Bulgaren haben hier wieder eine nicht so ruhmliche Rolle gespielt, das ist ein roter Faden, der sich bedauerlicherweise durch die bulgarische Geschichte zieht).

    Ja, gewiss, „Nationalismus“ und die „EU“ sind nicht kompatibel. Habe ich so etwas behauptet? Was ist, wenn eine Nation gar nicht in die EU will? Was ist, wenn einzelne EU Staatsbürger gegen die EU sind, und das – OhGottOhGottOhGott!!! Dürfen wir das Wort aussprechen? – aus Nationalismus?

    Nationalismus!

    Die EU Befürworter sind wie die Bolschewiken. Auch für sie war Nationalismus das Schlimmste auf der Welt. Im Namen der Gleichheit. Wobei einige natürlich gleicher als die anderen sein sollten.

    Es gehört nicht zu den Menschenrechten, alles aus der Öffentlichkeit zu vertreiben, was man nicht leiden kann. Man kann nicht gleichzeitig Toleranz predigen und Ausschliesslichkeit praktizieren. Die EU Befürworter, die Brüsseler Machtzentrale, die, ähnlich wie ZK von der Realität vollkommen losgelöst sind, behandeln die andersdenkenden (Nationalisten, Christen) wie Ratten, die ausgerottet werden müssen, so wie die Bolschewiken, die nicht-revolutionäre, nicht „progressive“ „Elemente“ (d.h. alle bis auf sie selbst) behandelt haben. EU Lektionen in „europäischen Werten“ haben keinen Sinn. Wie oben richtig gemerkt,die Serben haben sich nicht auf den Weg gemacht, die Länder anderer zu erobern, sondern wollen verteidigen was ihnen gehört (dabei nicht mal alles worauf sie geschichtlich Anspruch haben, sondern einen Minimum).

    Es kann sein, dass Bulgaren die Unfreiheit leichter fällt, vielleicht auch weil die EU nicht damit droht, ein Teil Bulgariens abzuschneiden, um auf diesem Territorium einen zweiten türkischen Staat zu gründen. Vielleich sind die Bulgaren aber auch deshalb mit der EU happy, weil sie kein grosses Bedürfnis nach Freicheit haben. Ich kann es nicht beurteilen . Die Serben aber haben in der Tat eine freiheitliche Tradition, und sind dazu noch von der EU angegriffen.

    Die EU ist in ihrer Untoleranz und Unrecht zu weit gegangen. Die Serben werden kämpfen, weil sie nichts zu verlieren haben und daher kämpfen müssen. Das wird niemandem gut bekommen.

  83. #95 Xrist

    über den “bösen” Milosevic ist u.a. dieses Buch zu empfehlen:
    Der Milosevic-Prozess. Bericht eines Beobachters, Wien 2006

    Ja über den „bösen“ Saddam ist eine DVD.
    Saddam Hussein – Der Prozess
    http://www.amazon.de/exec/obidos/search-handle-url/index=dvd-de&field-keywords=Jean-Pierre%20Krief

    Ich wette mit dir da werden viele ungereimtheiten aufgedeckt und in wirklichkeit
    ist saddam unschuldig und der böse amerikaner ista an allem schuld genau wie bei milo.

  84. zum umgang der serben mit anderen minderheiten und der brutale nationalismus der serben.

    Auch die ungarische minderheit in serbien ist der diskrimierung ausgestzt.sie werden benachteiligt und verfolgt.schon hunderttausende ungarn haben serbien den rücken gekehrt und sind nach ungarn geflohen.

    In einigen der Länder haben die ungarischen Minderheiten nicht selten gegen Benachteiligungen zu kämpfen, wie im serbischen Subotiza. „Wir sind in einer schwierigen Lage. Hier in Serbien werden wir geschlagen, man betrachtet uns als Bürger zweiter Klasse“, berichtet der Präsident der Vojvodina-Ungarn, Jozef Kasa. „Wir werden im Beruf und in anderen Dingen benachteiligt, aber unsere Brüder in Ungarn wissen nicht, ob sie uns helfen sollen.“

    Die tennisspielerin Monica Seles ist glaube ich
    die bekannteste ungarin die in serbien geboren worden ist.aber auch sie floh aus serbien nach ungarn und distanzierte sich von serbien.
    sie war todesdrohungen serbischer nationalisten
    ausgesetzt weil sie sich gegen die diskriminierung der ungarn in serbien ausgesprochen hat.

  85. Erwähneswert ist noch die Lage der Sinti und Roma in Serbien.sie waren mit den serben im kosovo krieg verbündet.nach der niederlage der serben flohen die sintis nach serbien.dort werden sie nur verachtet obwohl sie ja verbündete waren.die haben wohl aufs falsche pferd gestzt.

    Weil sie kein Serbisch, sondern nur Albanisch sprechen, wird dieser als Aschkali genannte Roma-Zweig, noch mehr missachtet. Sie leben in Flüchtlingslagern unter „unmenschlichen“ Bedingungen. „Wir werden in Serbien wie Albaner behandelt und verachtet“, sagt Abedin Toplica, Vorsitzender des Aschkali-Heimatverbandes. Sie würden gerne ins Kosovo zurückkehren, aber auch dort sind sie unerwünscht.

Comments are closed.