Podiumsdiskussion KölnMina Ahadi vom Zentralrat der Ex-Muslime schickte uns erste Film-Ausschnitte der Kölner Podiumsdiskussion vom 1. Dezember in der Kölner Universität (wir berichteten). Wie nicht anders zu erwarten, wurde die Veranstaltung von den „etablierten“ Medien so gut wie totgeschwiegen. Umso wichtiger sind solche Filmdokumente, auch wenn sie leider nur einen kleinen Auszug der mehr als zweistündigen Diskussion berücksichtigen.

Und hier noch zwei kurze Ausschnitte der mutigen Deutschtürkin, die den beiden Muslimen im Publikum auf deren Einwand entgegnet, die Diskutanten würden von den Muslimen die Aufgabe ihrer Identität fordern:

» Humanistischer Pressedienst: „Aufklären statt verschleiern!“
» STERN: „Kopftuch ist Kindesmisshandlung“
» Kölnische Rundschau: Kritik an Kopftuch

» Auch der Kölner Stadt-Anzeiger berichtete in seiner Printausgabe vom 3.12.07 unter dem Titel „Fragwürdiger Rekordversuch“ über die Veranstaltung. Auszug des sehr negativen Kommentars von KStA-Redakteurin Ina Henrichs:

Nach wenigen Minuten ist alles gesagt: „Den Islam kann man nicht reformieren“, behauptet Mina Ahadi. Er bleibe eine frauen-und menschenfeindliche Ideologie. Die liberalen Kräfte hätten lange genug Zeit gehabt, das Gegenteil zu beweisen. Der Schriftsteller Günter Wallraff stimmt dem erst einmal zu. Und sein Kollege Ralph Giordano poltert hinterher: „Die Integration ist gescheitert.“ Die Mörder und deren stille Unterstützer unter den Islamisten seien eine Bedrohung, die übrigen „ein soziokulturelles Problem“.

Eine Podiumsdiskussion war am Samstag in der Aula der Kölner Universität angekündigt. Gegeben wird ein fragwürdiger Rekordversuch: Wie schnell redet man sich in eine Sackgasse? Auf jeden Fall schneller als erwartet oder vielleicht befürchtet – und das bei einem Thema, das mehr braucht als eine Provokation und ein dankbares Publikum.

„Aufklären statt verschleiern“ wollte das Treffen, zu dem Ahadi als Vorsitzende des „Zentralrats der Ex-Muslime“ geladen hatte. Nachdem sie – was die Scharia strengstens verbietet – dem Islam abgeschworen hatte, wurde sie nach eigenen Angaben im Iran zum Tode verurteilt. Zeigen will Ahadi, dass der Tabubruch möglich ist. Sie und ihre krawalligen Mitstreiter haben die „Kritische Islamkonferenz“ ins Leben gerufen – und zur Unterstützung den Ex-Katholiken Wallraff und Giordano als säkularen Juden eingeladen. (…)

» Video einer Lesung von Ralph Giordano am 27.11.2007 im Kieler Landtag – von Claus-Christian Plaass

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

28 KOMMENTARE

  1. Ich hatte mir das Schweigen der Massenmedien zu dieser wichtigen Veranstaltung etwas weniger laut vorgestellt.

  2. Vielen Dank nochmal an die mutigen Zeitgenossen Herrn Giordano, Frau Ahadi und Herrn Wallraff für diese brennend notwendige öffentliche Diskussion!
    Danke auch an Herrn Schmidt-Salomon und die Giordano Bruno Stiftung.

    Es passiert was in Deutschland und die Massenmedien schlafen.

    sapere aude

  3. Schaaaaaaaaaaaaade, dass ich nicht dabei sein konnte!
    In der Tat: Wann wachen die Deutschen/die Europäer auf? Ich kenne einige, die dies gar nicht wollen.

  4. Der „Qualitätsbericht“ des Westdeutschen Rundfunks zeigt bereits in der Einleitung der Überschrift wo die Reise hingeht:

    Unter ihnen: Ralph Giordano. Dabei erinnerte manches Argument an den Populismus der rechten Parteien.

    …weiter geht es dann…

    Rechte klatschen mit

    …sowie bezogen auf Giordano’s Äußerungen…

    Die Argumente klingen nach billiger Propaganda und lassen sich so oder ähnlich auch in Pamphleten der Rechten finden.

  5. Das Motto der Veranstaltung hieß “ Aufklären statt Verschleiern“; das Motto des Kölner Stadtanzeigers heißt “ Verschleiern statt Aufklären !“

  6. Der “Qualitätsbericht” des Westdeutschen Rundfunks zeigt bereits in der Einleitung der Überschrift wo die Reise hingeht:

    Unter ihnen: Ralph Giordano. Dabei erinnerte manches Argument an den Populismus der rechten Parteien.

    …weiter geht es dann…

    Rechte klatschen mit

    …sowie bezogen auf Giordano’s Äußerungen…

    Die Argumente klingen nach billiger Propaganda und lassen sich so oder ähnlich auch in Pamphleten der Rechten finden.

    Jetzt wird schon jemand wie Herr Giordano in die rechte Ecke gestellt, der selbst weit über 1000 Morddrohungen aus dem Nazi-Milieu bekommen hat? Irgendwas passt da nicht ganz… 🙁

  7. Es ist wirklich schlimm mit Deutschland, daß solche wichtigen Veranstaltungen in der hiesigen Presselandschaft entweder totgeschwiegen oder mit regelrechter Polemik (Rechte klatschten Beifall etc.) erscheinen.

  8. Wenn Deutschland nicht so voller Ignoranten und korrupter Politiker wäre könnte ein Herr Giordano seinen Ruhestand geniesen ! Das er mit seinem verbalen Kampf gegen eine unmenschliche Ideologie , welche im Schafspelz daher kommt und mit dem Schwert Frieden predigt, uns alle einen Dienst erweist sollte unsere ganze Dankbarkeit zukommen ! 90% aller Deutschen kapien nicht was in ihrem Land vor sich geht , sie schweigen betreten, lassen sich alles gefallen, werden am Nasenring der deutschen Vergangenheit durch ihr Leben gegängelt ! Wer sich nicht Bereichert fühlt liegt sofort im Verdacht ein Neonazi zu sein , wer nicht Tolerant genug ist wegzuschauen wen Moslemische Ausländer auf deutschen Boden ihre gewaltverherrlichende Religion nach vorne drängen ist Islam-ängstlich !
    Wie verkommen ist dieses Land eigentlich mitlerweile ?!

  9. Wenn der ÖRR seinem gebührenfinanzierten Bildungsauftrag tatsächlich einmal nachkommen würde, müßte die Losung lauten: Anstelle von Silbereisens Mutantenstadl wird zur Primetime live aus der Kölner Universität gesendet.

    Dann würde vermutlich augenblicklich der langersehnte „Ruck“ durch Deutschlands Wohnstuben gehen.

  10. @#5 Hausener Bub

    David Ohrndorf (WDR) ist schon mit festgefahrener Meinung zu der Veranstaltung gestartet.
    Er ist einer von den Menschen, die dort angesprochene Problematik durch jahrzehntelang verordnete pc Universaltoleranz mit zu verantworten haben.
    Jetzt wurmt Herrn Ohrndorf, dass kluge Menschen dies nicht nur erkannt haben, sondern es auch öffentlich aussprechen.

    Am liebsten würde der festgefahrene Gutmensch vom WDR Giordano dafür die Augen auskratzen. 🙂

    Insgesammt beweist dieser 08/15- Artikel wieder, wie wenig diese Standartvertreter der Massenmedien sich wirklich mit der ohne ihre Hilfe trotzdem stattfindenden, differenzierten Islamdiskussion beschäftigt haben und wie erstaunlich schlecht sie informiert sind.

    David Ohrndorf (WDR): http://www.wdr.de/themen/kultur/religion/islam/konflikte/islam_diskussion/podiumsdiskussion/index.jhtml
    (…nichts als feige getarnte Diffamierung Giordanos und der Besucher im Saal als „Rechtsradikale“ und ein weiterer Versuch von der endlich angesprochenen Problematik abzulenken. Kein gutes Wort zum berechtigten Anlaß der Podiumsdiskussion. Wie vorhersehbar.) 🙁

  11. Ich kann mich meinem Vorredner/Vorschreiber mit der Nr. 3 nur anschließen.
    Der Kommentartorin vom Kölner Stadtanzeiger kann ich nur folgendes mit auf dem Weg geben:

    -Noch herrscht hier Meinungsfreiheit in Deutschland. Jeder kann und darf hier seine Meinung sagen ohne, daß er oder sie als „krawallig“ abgestempelt wird.

    -Wahrscheinlich sind weder Sie noch einer ihrer engsten Angehörigen jemals ernsthaft von Menschen bedroht worden, von denen Sie wissen, daß Mitleid ein Fremdwort für sie ist.
    Sonst würden auch Sie die Leistung der Menschen auf dem Podium anerkennen.

  12. Jetzt unterstellt man dem Giordano schon verklausoliert sowas wie eine rechte Gesinnung. Die Verzweifelung bei den Medien muß schon groß sein. :-)) Es ist aber vergebene Liebesmüh der etablierten Medien, denen glaubt eh keiner mehr etwas.

  13. NATÜRLICH wird so eine Veranstaltung totgeschwiegen, was glaubt ihr denn?

    renomierte und Prominente Menschen wie Giordano und in gewisser weise auch wallraff, zusammen mit einer ex-muslima, die die orientalisierung der heimat ABLEHNEN bzw. zumindest Teile davon KRITISIEREN und HINTERFRAGEN?

    Um Himmels willen, man stelle sich mal vor, die Veranstaltung wäre im TV zu einer halbwegs guten sendezeit gezeigt worden und damit viele Menschen erreicht worden!

    die hätten doch FRAGEN gestellt und sich GEDANKEN gemacht, daß an dieser Kritik was DRAN sein könnte!

    ok, die gedankenanstöße und Kritik der drei wurde schon jahrelang zuvor von diversen anderen Menschen geäußert.
    aber die konnte man recht einfach als „rechtspopulistisch“ u.ä. mundtot machen.

    das geht in dIESEM Fall nicht so einfach!

    alsomachts die linkslastige Presse besser wie die drei Affen : nix sehen, nix hören nix sagen…

    und hoffen, daß möglichst wenig menschen von dieser veranstaltung gehört haben.
    Giordano ist schon recht alt, also hofft man auf eine biologische lösung dieses störenfrieds.

    dreht weiter am „islam ist frieden-glücksrad“ und wird bei nächstbester gelegenheit einen zusammengereimten Bericht bringen über einen nach deutschland geflohenen Araber, der fließend deutsch lernt, arbeitet und bei einem Brand 2 kinder gerettet hat. Mitglied im tierschutzverein und selbstverständlich fährt er Bus, des Klimas wegen…

    den wird man uns als gelungenes integrationsbeispiel präsentieren und so tun, als seis der normalfall..

  14. die hätten doch FRAGEN gestellt und sich GEDANKEN gemacht, daß an dieser Kritik was DRAN sein könnte!

    Ganz sicher?

    Wir stellen uns diese Fragen, wir machen uns Gedanken darüber, dass an der islamischen Einwanderung etwas nicht ganz so toll sein könnte. Und ohne die Leistungen von Herrn Giordano schmälern zu wollen… ehrlichgesagt wussten wir das schon sehr lange, bevor er sich dazu geäußert hat und es gibt Leute, die sich auch deutlich fundierter damit auskennen, weil sie sich schon viel länger damit befassen. (Wallraff ist ein staunender Erstklässler und Ahadi ist eine Kommunistin).

    Giordano ist ihnen um Längen überlegen, aber er ist auch noch lange nicht auf dem Wissensstand eines Robert Spencer oder einer Bat Ye’Or. (ich denke aber, er hat das Potential, dahin zu kommen).

    Warum konnten wir uns auch ohne eine solche Veranstaltung Gedanken machen? Sind wir so extrem saumäßig gescheit?

    Wäre reizvoll, die Vorstellung, ist aber nicht haltbar. Denn wenn wir ehrlich sind: Sonderlich schwer war’s nicht, auf die Idee zu kommen, dass der Islam nicht so ist, wie er uns krampfhaft präsentiert wird.

    Jeder könnte dahinterkommen. Es deutet sehr viel darauf hin, dass es nicht am Können liegt sondern am Wollen.

  15. Ich habe das was die Frau aus dem Publikum (zu sehen im mittleren Video) sagt akustisch nicht so richtig verstanden: „Wie kann es sein, dass achtjährige Kinder…indoktriniert werden…“ Hat jemand das vollständig akustisch verstanden und könnte es vielleicht hier hinschreiben? Danke.

  16. #15 Moggy

    Du hast den Liedervortrag dieses Prachtexemplars von Integriertem – oder ist das etwa schon ein Assimilierter – gemeinsam mit unserem neuen Vizekanzler zur abendlichen Primetime vergessen.

    Wie war das ? Widerstand ist zwecklos, die Frage ist zur Zeit nur – für wen??

  17. Ist das alles?
    Gibt es nicht mehr Bildmaterial?
    Ich hoffe doch sehr, dass noch Einiges
    freigeschaltet wird.

    #12 Korrekt.
    Jemand sollte mit Frau Henrichs mal ein Gespräch über Journalismus führen.

  18. Macht Euch keine Sorgen. Wir sind sicher. Phillip Mißfelder von der Jungen Truppe der CDU hat uns versichert, daß die CDU in der Mitte steht. Und eine rechte Partei wird es in Deutschland niemals geben. Das Leben ist schön.

  19. solche oder ähnliche veranstaltungen müssen professionell aufgezeichnet und in form von dvd´s von so vielen wie möglich verteilt werden.

    nur so eine idee – bitte um andere vorschläge.

    die msm machen es nicht !

  20. Wenn ich mir den Bericht der Tagespresse so ansehe kann ich den Redakteur verstehen. Er hat eben politisch korrekt recherchiert. Ein objektiver sachlicher Bericht wäre entweder nicht gedruckt worden oder hätte ihm seine Stelle gekostet.
    Wer redet da von Zensur?

    Meine Hochachtung an Frau Ahadi, Herrn Giordano und Herrn Wallraff!

  21. “Ich bezeuge: Es gibt keinen Gott außer Allah und ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist.”

  22. Ich bezeuge ebenfalls: Es gibt kein Gott außer Allah und Mohammed saws ist der Gesandte Allahs.

    Außerdem sage ich : Ich bin verschleiert und aufgeklärt!!!
    Ich bin aufgeklärter als ihr, wenn dies bedeutet für die Rechte der Menschen zu sein, für Gleichberechtigung aller Menschen, egal welcher Rasse, welcher Hautfarbe, welcher Nationaltät, welcher Herkunft, welchem Geschlecht.
    Ich bin aufgeklärt, weil ich selbst entscheiden kann und darf, da mir der Islam meine eigenen Willen lässt.
    Ich bin aufgeklärt, da ich weiß, wie wichtig Familie, Bildung, Gesundheit, soziales Engagement, Hilfsbereitschaft, Toleranz, Respekt, Geduld, … Liebe ist!

    Ich bin aufgeklärt und veschleiert – und dies ist in keinster Hinsicht ein Widerspruch!!!

  23. “Ich bezeuge: Es gibt keinen Gott außer Allah und ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist.”

    @ #26 Jehuda (05. Dez 2007 18:29)

    Allah hat keinen Sohn, also ist Allah antichristlich (1. Johannes 2, Verse 22-23), und wenn Mohammed einen antichristlichen Geist bezeugt, dann hat er alle Attribute eines falschen Propheten.

    Psalm 96, Vers 5:
    „Denn alle Götter der Völker sind Götzen (elilim = Nichtse, wesenlos und nutzlos); aber der HERR hat den Himmel gemacht.“

    Matthäus 7, Verse 15-16
    „Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. …“

    Paulchen

Comments are closed.