Guido KnoppDie Moderation von Guido Knopp (Foto) bei der gestrigen Phoenix-Diskussion hat bei unseren Lesern zu heftigen Reaktionen geführt. Als die Zuschauer von Aiman Mazyek, der bei jeder Gelegenheit Ralf Giordano und Necla Kelek unterbrach, Ruhe forderten, griff Knopp keineswegs gegen Mazyek ein, sondern in sehr rüdem Ton gegen das Publikum. Ebenso maßregelte Knopp bei Widerworten stets Giordano, niemals Mazyek.

Aber PI ist außer der parteiischen Gesprächsleitung und des für öffentlich rechtliche Sender typischen Ungleichgewichts bei der Auswahl der Diskussionsteilnehmer (4 gegen 2) noch etwas ganz anderes aufgefallen. Bemerkenswert war für uns vor allem der Schlusssatz des Moderators, der die Bergpredigt und den Koran zitiert, mit der Absicht, im Zuschauer die Gewissheit nachklingen zu lassen, Christentum und Islam seien doch nur unterschiedliche Varianten derselben friedvollen Gottesverehrung:

Jesus: „Selig sind, die Frieden stiften“.

Und der Prophet, tolerant wie wir ihn kennen:

„Euch euer Glaube und mir mein Glaube“.

Das klingt fast, als habe Mohammed persönlich die multikulturelle Toleranz erfunden. Das Zitat gibt es wirklich, in der Sure 109: Al Kaferun. Das ist die Mehrzahl des muslimischen Kosewortes „Kufar“ und bedeutet „Die Ungläubigen“. Die ganze Sure lautet:

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen.
1. Sprich: «O ihr Ungläubigen!
2. Ich verehre nicht das, was ihr verehret,
3. Noch verehrt ihr das, was ich verehre.
4. Und ich will das nicht verehren, was ihr verehret;
5. Noch wollt ihr das verehren, was ich verehre.
6. Euch euer Glaube, und mir mein Glaube.»

Das klingt schon eher nach Distanzierung als nach toleranter Umarmung. Verständlich, wenn man zwei Suren weiter in der Sure 111, „Der Palmfaserstrick“ erfährt, wie das weitere Schicksal des Kufars aussieht, der seine Religion behält:

111.3: Er wird dereinst in einem lodernden Feuer schmoren,
4. und seine Frau, die dann als Brennholzträgerin tätig ist und Brennholz für die Hölle herbeischleppt
5. an ihrem Hals hat sie als Zeichen ihres Berufes statt des üblichen Schmucks einen Strick hängen, einen Palmfaserstrick.

Aber soweit mochte der Historiker Guido Knopp dann doch nicht zitieren…

Wer die Sendung gestern verpasst hat, sollte sie sich nachfolgend unbedingt anschauen:

» info@phoenix.de
» Email an Knopp: knopp.g@zdf.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

180 KOMMENTARE

  1. Ich bewundere Frau Necla Kelek dafür, dass sie sich trotz der moderatorischen Unfähigkeit des Herrn Knopp nicht aus dem Konzept hatte bringen lassen.

  2. Dieser Guido Knopp ist doch sowieso ein typischer Vertreter der Politisch Korrekten (gekauften) Klasse.

    Schon seine Dokumentationen gespickt mit Halbwahrheiten die meistens zu Lasten der Deutschen gehen sagen alles aus.

    In meinen Augen ein Mensch der immer der Herrschenden Macht dienlich ist.

  3. Zudem hat der Mann mit Sicherhet seine Schäfchen im Trockenen und irgendwo ausserhalb Europas einen schicken Zweitwohnsitz mit Swimmingpool und Blick aufs Meer.

    Dem ist es im Grunde Piepegal was in Zukunft mit diesen Land und seiner Bevölkerung passiert.

  4. „Aber liebe Kinder, nun beruhigt Euch doch!“

    Ich habe noch nie einen so derart parteiischen, inkompetenten Moderator erlebt, außer beim Lokalsender meiner Heimatstadt Hannover.

    Der aber bekommt mit Sicherheit nicht die hunderttausende Euro Einkommen im Jahr, die die öff-recht. Propagandasender an Knopp für dessen Gutmenschenmentalität zahlen.

  5. „Es gibt in jeder Religion Menschen, die die Religion missbrauchen…“

    Taqiyya-Cem holt die alte Nummer aus der Trickkiste.

  6. Bei aller Liebe zu solchen Diskussionen.

    Ich verstehe nicht, wieso man nicht in wenigen Worten den islamischen Gesprächspartner zuerst einmal so festnagelt, dass die Zuschauer den Sinn der folgenden Diskussion verstehen. Ich weiss, dass mein theoretischer Vorschlag bei einer solchen Sendung nur schwer umsetzbar ist 😉

    Aber ein Vorschlag zur Gestaltung

    Die Fragen richten sich an den islamischen Part die Antworten können beliebig ausfallen, wie man sehen wird 😉

    – Frage : Sind Sie ein gläubiger Moslem?

    – Frage : Was ist der Quran für Sie? (1)Märchenbuch, (2)Sammlung von Zitaten oder das (3)unverfälschte Wort Allahs?

    – Frage : (Wenn 3) Sind Sie als Moslem gezwungen, nach dem Quran zu leben? Können Sie auch für die anderen Moslems sprechen?

    – (… jetzt wird es böse) Dürfen Sie in der folgenden Diskussion lügen, wenn islamkritische Fragen kommen oder sollen Sie mir als Ungläubigen ehrliche Antworten geben?

    … dann kann ruhig die Diskussion starten…

    Irgendwann kann man ja mal ins wirkliche Detail gehen… à la Frage : Kennen Sie den Quran? Ist für Sie Sure xyz verbindlich?

    Wenn ja, beliebige Frage zum Deutschen Recht oder Grundgesetz…

  7. Mosleme werden in diesem Land nicht heimisch, egal was Mazyek glaubt. Davor kommt der Bürgerkrieg, das müßten inzwischen alle Leute wissen, die den Kontakt zum Volk nicht verloren haben. Ich wundere mich, dass weder Politiker noch Moslems Angst vor diesem Gespenst des Bürgerkrieges haben. Dabei steht es schon vor der Tür.

  8. Frage: Ist die Scharia mit dem Grundgesetz vereinbar?

    Antwort: Aber selbstverständlich!

    Recht so! Schwule peitschen, Frauen steinigen, Hände abhacken, steht doch alles im Grundgesetz drin! Escht! Isch schwöre!

  9. #10 Kybeline

    Ich wundere mich, dass weder Politiker noch Moslems Angst vor diesem Gespenst des Bürgerkrieges haben. Dabei steht es schon vor der Tür.

    Unsere Politiker werden sich genau wie der Putztruppenführer Joseph Martin Fischer mit fürstlichen Pensionen ins sichere Ausland absetzen. Und die Muselmanen sind sich sicher, daß sie dank der Unterstützung durch die EU-Diktatur diesen Konflikt gewinnen können.

  10. #11 Beatrix Kiddo

    Frage: Ist die Scharia mit dem Grundgesetz vereinbar?

    Antwort: Aber selbstverständlich!

    Die Scharia regelt ja nicht nur bestialische Strafen, sondern auch beliebiges anderes Recht wie Ehe/Scheideungsrecht, Erbrecht, Sorgerecht, Finanzen… und steht in Allem diametral zum deutschen Rechtssystem, basierend auf dem GG und ist völlig inkompatibel. Allerdings muss man sich in einer solchen Diskussion auch etwas mit der Scharia jenseits der Steinigung auseinandersetzen. Dann kann man JEDEN islamischen Gesprächspartner an die Wand nageln…

  11. #11 Beatrix Kiddo

    Frage: Ist die Scharia mit dem Grundgesetz vereinbar?

    Antwort: Aber selbstverständlich!

    Wahrscheinlich meinte er, ob man das Grundgesetz so „anpassen“ kann, daß es mit der Scharia vereinbar ist.

  12. Ziemlich unsäglich das Giordano so über die bürgerlichen Pro Bewegungen herzieht. Will er das die Leute verzweifelt werden, und dann zu wirklichen faschistischen Parteien rennen.
    Er ist und bleibt ein Kommunist der seit kurzem Islamkritiker ist und Kommunisten sind allgemein antideutsch/antinational.

    Er erinnert mich an den Juden im „Kaufmann von Venedig“, der nicht verzeihen und vergeben kann und am Ende alles verliert.

    Etwas was er mit Broder gemeinsam hat. Broder hat aber noch einen tiefen Selbsthass , das er gleichzeitig Deutscher und Jude ist.

    „Ein Pfund Fleisch; – Nicht mehr und nicht weniger als ein Pfund Fleisch“

    Zum Glück gibt es Vlaams Belang, die viele konservative Juden als Wähler haben.
    Holländer haben eben nicht den Holocaust ermöglicht.

  13. Ich wundere mich, dass weder Politiker noch Moslems Angst vor diesem Gespenst des Bürgerkrieges haben.

    Natürlich sehen Politiker das, aber keiner von den Routinepolitikern hat eine Ahnung, wie man damit umgehen soll. Hier wären Staatsmänner gefordert und keine Apparatschiks, die sich in den Jugendorganisationen und Hinterzimmern hochgeschlafen haben.

  14. Ich habe heute morgen durch Zufall auf SWR eine Sendung gesehen: „Der Brandmeister Gottes“ (Wohlgemerkt, nicht Allahs)

    Es ging um Herrn Mazyek.

    Er lebt außerordentlich nobel, mit deutscher Mutti(Kopftuch) und Geschwistern zusammen, da er sich von seiner Frau und drei Kindern getrennt hat.
    Der Mann ist Jahrgang 69!!! ich hätte ihn auf mindestens 50 geschätzt!
    Ich hab Vergleichsmöglichkeiten, mein Sohn wurde im gleichen Jahr geboren;-)))
    Er ist die personifizierte Taquia (richtig geschrieben?)

    Moslemische Kinder müssten 5 mal die Woche privaten Arabisch Unterricht bekommen, weil es noch kein Arabisch als Fremdsprache an deutschen Schulen gibt.
    Auf die Frage, wie schwierig es ist, vom Islam zu einer anderen Religion zu konvertieren: „Nicht schwerer, als aus dem Christetum auszutreten.“
    Unerträglich dieser Mann!

  15. Übrigens, am Freitag nachmittag kam in den WDR 2 Nachrichten eine Meldung, dass in Heidelberg ein Türke von 3 Rechten verprügelt wurde.
    Die drei Männer seien in U-Haft.

    Da fehlen mir mal wieder die Worte, wie viele Deutsche werden täglich von Türken im besten Fall „nur“ verprügelt?????

  16. #17 ismir_schlecht (09. Dez 2007 11:23)

    Toll fand ich auch wie sie ihn bei der Morgentoilette zeigten.
    ( Spitzeninfo, gehört zum Bildungsauftrag )
    Fehlte nur noch die Intimrasur…
    Die beim SWR haben echt den …. offen!
    Aber ganz weit!

  17. @PI: meine Meinung, sehr treffend zu G.Knopp

    mir ist dieser Moderator/Journalist schon sehr oft unangenehm aufgefallen.

    Er hat so den duktus (ist ja kein originärer Gedanke) eines Ober-Lehrers der Nation.

    Zuletzt z.B.: am letzten Volkstrauertag, eine Sendung über Stalingrad auf Phönix (die mir eigentlich gut gefiel, ABER…), er lässt dort scharf-rechts-aussen Veteranen der 6.Armee zu Worte kommen mit Zitaten die den damaligen Gegner (einer der 4. Alliierten die uns gemeinsam vom Faschismus befreiten / unabhängig davon dieser natürlich auch ein totalitäres Unterdrückerregime führt(e)) auf eine Höhe stellen (also im damaligen Jargon) mit… (wörtliches ZITAT eines Wehrmachtsveteranen aus der G.Knopp-sendung zu Stalingrad)… „sie klebten wie die Läuse an den Häusern“.
    (Womit also das Untermenschen-Märchen angeprochen ist: 2007).

    Ja, Ja, Ja – der Knopp weiss schon wie man ein „ausgewogenes“ Weltbild vermittelt.
    Er ist ein angesehener Journalist.
    Diese Meinung muss man aber nicht teilen.

    mr

  18. Mazyek begann betont ruhig und staatstragend, konnte sich aber als Choleriker dann doch nicht zügeln und erwies sich als Flegel.

    In einem aber hat er Recht: wenn man der Gegenseite sowieso Täuschung unterstellt,
    dann macht die Diskussion keinen Sinn.

    Zur Taqiyya gibt es einen kurzen, bündigen
    Wiki-Eintrag:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Taqiyya

  19. die spürnasen von PI sollen sich mal etwas mehr anstrengen…
    in letzter zeit nur larifarie artikel hier…
    so ala…unterhaltungsmagazin für empörungsüchtige…
    ohne jetzt PI unter den scheffel stellen zu wollen,aber z.b. bei Kewil http://kewil.myblog.de/
    bekomm ich die themen zu lesen die wirklich wichtig sind…

  20. Herr Mazyek gehört auch zum Autorenteam der vom SWR ausgestrahlten Sendung „Islamisches Wort“.

    Am 7.12. war das Thema: Jesus im Islam

    Herr Mazyek verdreht in seinem Vortrag die christlichen Wahrheiten, „daß sich die Balken biegen“.

    http://www.swr.de/contra/-/id=7612/nid=7612/did=1983650/mpdid=1983652/1cgjfqd/index.html

    Yaab hat auf „Gegenstimme“ den Beitrag fachmännisch „auseinandergenommen“ und kommentiert.

    http://www.gegenstimme.net/2007/12/08/das-gegenwort-zum-freitag-5/#more-2415

  21. ………….. Christentum und Islam seien doch nur unterschiedliche Varianten derselben friedvollen Gottesverehrung:

    Jesus: “Selig sind, die Frieden stiften”.

    Und der Prophet, tolerant wie wir ihn kennen:

    “Euch euer Glaube und mir mein Glaube”.

    Die abschliessenden Gut/Besser/Best/Gottmenschenworte haben den latent vorhandenen Brechreiz zum vollen Abkotzen bei mir ausgelöst.

    Mich würgt es immer noch: “Euch euer Land, uns unser Land”

  22. Dieser Knopp ist einfach ein Widerling. Stellt sich auf die Seite dieses frechen Mohammedaners. Pfui!

  23. #11 Beatrix Kiddo

    Frage: Ist die Scharia mit dem Grundgesetz vereinbar?

    Antwort: Aber selbstverständlich!

    Wahrscheinlich meinte er, ob man das Grundgesetz so “anpassen” kann, daß es mit der Scharia vereinbar ist.

    Nein, ich denke es geht eben um das islamische Grundgesetz, und nicht um das Grundgesetz des deutschen Staates. Das hätte der Moderator nachfragen müssen.

    Aber nicht jeder ist mit Nebeldeutsch und Taqiya so vertraut.

  24. Die „beste“ Aussage des Herrn Mazyek ging eigentlich im Gespräch gestern unter. Sinngemäss sagte er zu Giordano:“Wie stellen Sie sich die ENDGÜLTIGE LÖSUNG der Islamfrage vor?“
    Werde mir die Sendung nochmals ansehen.
    Das war an Perfidie nicht zu überbieten.

  25. Sooo schlimm war der Knopp doch gar nicht 🙂

    Ich fand schon, dass Giordano allen Anwesenden klar gemacht hat, dass es auf Dauer nur die Wahl zwischen Integration und Abschiebung der Muslime gibt.

    Ein mutiger Mann mit Weitblick !

  26. Özdemir maßregelt auch noch das Publikum. Eine unglaubliche Sendung. Danke an PI für diesen wichtigen und erschreckenden Beitrag. Sicher ist: Wir stehen vor einem Bürgerkrieg! Diese Fundamentalisten sind brandgefährlich! Mit denen kann man nicht reden.

    In der Schlußrunde kam sich Knobbi sicherlich wie ein Raubtierbändiger vor.

  27. Guido Knopp hat gezeigt das er ein Feigling ist. Das Publikum hat ihm aber gezeigt was es davon hält. Das war ein Höhepunkt im deutschen Fernsehen. Das ich sowas nochmal erleben durfte.

  28. #32 vollmuffel

    Ich fand schon, dass Giordano allen Anwesenden klar gemacht hat, dass es auf Dauer nur die Wahl zwischen Integration und Abschiebung der Muslime gibt.

    Wir haben nur die Wahl zwischen unserem eigenen Untergang und der konsequenten Ausschaffung der Mohammedaner; eine Integration nach unserem Verständnis wird es nie geben.

  29. Herr Giordano war durch die verachtenden Worte von Herrn Seligmann so geschockt, daß er die ganze Zeit auf 180 war. Man konnte ihm sein inneres Beben anmerken. Gut, daß er nicht ausgeflippt ist. Die offenen Flanken, die ihm Mazyek geboten hat, wurden von den drei Multkulti Träumern gekonnt abgedeckt…

    Mazyek hat mal wieder das wahre Gesicht der Mohammedaner Verbände gezeigt. Habe die ganze Zeit darauf gewartet, daß er Frau Kelek mit dem Ellebogen niederstreckt.

    Eine einfache Frage: Diskutieren Sie zu Hause mit ihrer Frau genau so patriarchalisch??? Ist das Ihre Vorstellung von Gleichstellung der Geschlechter… Nennen Sie EIN islamisches land in dem KEIN Krieg herrscht, kein Terrorregime herrscht und die Scharia NICHT angewandt wird… usw. aber nachher ist man immer schlauer 😉

    Knopp hockt an den Fresströgen der öffentlich-rechtlichen…

  30. Integration wird unterschiedlich interpretiert:
    Wir verstehen darunter, daß sich die Gäste UNSERES Landes an UNSERE Gepflogenheiten anpassen und IHREN Beitrag leisten, sich in UNSERER Gesellschaft zu Recht zu finden.

    Für Mohammedaner bedeutet Integration, daß wir uns IHRER Lebensweise und IHREN Gesetzen anpassen…

    DESWEGEN IST DER “DIALOG” SINNLOS!!!

  31. Das Publikum im Saal hat mir gefallen und macht mir Hoffnung: Der „Durchschnitssbürger“ hat die Schnauze voll von Koranern und ihrem unsäglichen Gebaren als Gäste in einem Land (nicht nur in unserem). Giordano war für meinen Geschmack zu wenig argumentativ, aber immerhin. Die Ausführungen zu ProKöln hätte er sich sparen können. Die scheinen mir im Moment die einzigen zu sein, die sich auf Parteienebene als Antiislamiste verstehen, somit sind ProKöln /NRW derzeit die einzige Möglichkeit, bei Wahlen seine Ablehnung gegenüber Kornaern jeglicher Art zum Ausdruck bringen zu können. Oder täusche ich mich? Gibt es noch eine Partei bzw. wird es eine geben?

  32. “Euch euer Land, uns unser Land”

    naja…das konnte man noch fordern,als es noch weniger menschen gab…
    bevölkerungsdruck
    globales wirtschaftssystem
    werden immer mehr die grenzen lockern
    wir werden das alles nicht verhindern können

  33. #41 Martin aus Zuerich (09. Dez 2007 12:59)

    solche dummdreisten agitatoren wie du hatten wir schon einmal hier…
    auch dein hass auf deutsche nimmt von tag zu tag zu

  34. Wir haben einfach das Recht darauf hier in Deutschland Moscheen zu bauen.
    So wie jede andere Glaubensgemeinschaft das Recht dazu hat.

    Der Vergleich In Saudi Arabien dürfen Christen, Hindus usw. keine Kirchen, Tempel bauen deshalb sollen die hier lebenden Muslime in Deutschland keine Moscheen ist meiner Meinung nach Falsch.

    In Deutschland ist die Religionsfreiheit ja Gesetzlich als einer der Demokratischen Grundrechte festgelegt und man sieht sich in Deutschland bzw. Europa als einen Multi kulturellen und Religiösen Staat.
    Die Saudis haben eine andere Gesetzgebung und Werte und Norm Vorstellung

    Basta
    Darüber braucht man eigentlich gar nicht zu diskutieren.
    Wem das nicht passt der kann ja wegziehen oder Auswandern;)

  35. #44 DNSfrei

    bevölkerungsdruck
    globales wirtschaftssystem
    werden immer mehr die grenzen lockern
    wir werden das alles nicht verhindern können

    Globalisierung bedeutet nicht, daß wir den sozialen Bodensatz anderer Länder bei uns aufnehmen müssen.

  36. #46 maure

    Darüber braucht man eigentlich gar nicht zu diskutieren. Wem das nicht passt der kann ja wegziehen oder Auswandern;)

    Die Deutschen sollen auswandern, wenn sie sich den Wünschen der Muselmanen nicht anpassen wollen? Hast du heute deine Medikamente noch nicht genommen?

  37. #47 Plondfair (09. Dez 2007 13:21)

    da hast du schon recht…
    ich meinte ja auch nur,dass kein land auf dauer die zuwanderung vermeiden kann

  38. i>Wir haben einfach das Recht darauf hier in Deutschland Moscheen zu bauen.
    So wie jede andere Glaubensgemeinschaft das Recht dazu hat.

    Wusste gar nicht, dass die Buddhisten Moscheen bauen wollen.

  39. @ #43 noratlas

    …somit sind ProKöln /NRW derzeit die einzige Möglichkeit, bei Wahlen seine Ablehnung gegenüber Kornaern jeglicher Art zum Ausdruck bringen zu können. Oder täusche ich mich? Gibt es noch eine Partei bzw. wird es eine geben?

    Es wird noch mehr Parteien geben, die sich dieser Problematik annehmen, da die etablierten Parteien den Durchschnittsmenschen mit seinen Sorgen und Nöten verraten haben. Anscheinend ist der Leidensdruck der Deutschen momentan noch nicht groß genug. Aber dank der hier gesehenen Ausführungen von Herrn Mazyek & Co. wird die Zeit kommen.

    Die Sendung war wirklich gut, hat sie doch die wahre Fratze des Museltums gezeigt und wie parteiisch die ÖR-Sender des staatlichen Propagandafernsehens sind, hier in Gestalt des unmöglichen „Pastors“ Guido Knopp.

    Was ich vermisst habe, war eine Diskussion um die alltäglichen Erfahrungen mit unseren Kulturbereicherern, wie z.B. Verbot des Sportunterrichts von muslimischen Mädchen oder die alltäglichen Beschimpfungen von uns „ungläubigen“ Deutschen als „Schweinefleischfresser“ oder die Hatz auf Homosexuelle.

    Hier wäre Herr Mazyek sicher in Erklärungsnöte gekommen.

  40. Schönen Dank fürs Einstellen. Aber die gesamte Diskussionsführung ist darauf angelegt zu beweisen:

    Muslime sind keine Muslime, sondern eben nur Deutsche, die eine andere Religion haben. Schlägermuslime, Abschottermuslime und Parallelgesellschaftermuslime sind Ausnahmen. Diese Ausnahmen haben nur den Islam nicht kapiert und ansonsten ist Bin Laden an allem Schuld.

    Knoop sollte mal lieber bei dem bleiben, was er am besten kann, über Hitler zu berichten. Hat der nichts mehr zu tun? Was ist mit Hitlers Friseur, Hitlers Schneider oder Hitlers Gärtner. Alle diese Fragen harren noch der Aufklärung.

    Giordano war gut.

  41. Einfach widerlich war dieser Mazyek, wie er gleich zu Beginn mit der Nazikeule auf Giordano losgegangen ist.

    Eher unangenehm fand ich auch den Özdemir. Das ist im Grunde auch nur ein Beschwichtiger, der alles auf die „soziale Frage“ schiebt. Es war gut zu sehen, wie Necla Kelek bei seinen Ausführungen merklich den Kopf geschüttelt hat. Solche Gestalten wie Özdemir sind fast noch gefährlicher als der offensichtlich aus der Rolle gefallene Mazyek. Besonders Özdemirs Äußerungen zu Duisburg-Marxloh waren entlarvend. Dort besteht bereits eine türkisch-islamische Parallelgesellschaft in Reinkultur und Özdemir ist offenbar der Meinung, dass das so gut sei.

    Giordano konnte trotz der dauernden Unterbrechungen duch Knopp und Mazyek seinen Standpunkt deutlich machen. Sehr gut geschlagen hat sich Necla Kelek, die sich nicht hat aus der Ruhe bringen lassen.

    Seligmann wirkte einfach nur überfordert.

    Im Grunde genommen sind wohl wirklich nicht in erster die Moscheen das Problem, sondern die große Anzahl nicht integrationswilliger Muslime in Deutschland. Die Moscheen sind eher die Symptome der misslungenen Integration.

    Es kam leider nur ansatzweise zum Ausdruck, dass es sich bei den Moscheen nicht um bloße Gebetshäuser handelt, sondern mit den daran angeschlossenen Geschäften un Einrichtungen um einen islamischen Mikrokosmos, also um eine Parallelgesellschaft im kleinen. Wenn dies zur Sprache kam, konnte dieser Myzek den anderen Diskutanten immer ins Wort fallen und davon ablenken.

    Unbegreiflich für mich, dass die FDP so einen in ihren Reihen duldet. Das ist auch ein Indiz, wie der Islam versucht, die Gesellschaft von innen zu unterwandern und zu spalten.

    Sehr abstoßend und demagogisch war auch die Frage Mayzeks an Giordano, wie er sich eine endgültige Lösung des Problems vorstelle. Damit wollte er natürlich Assoziationen zur „Endlösung der Judenfrage“ herstellen, um die Emotionen und das Publikum auf seine Seite zu bekommen.

    Natürlich kann man nicht alle Moslems ausschaffen. Was man aber tun kann, ist

    1. für eine sofortige Eindämmung der Zuwanderung aus muslimischen Ländern zu sorgen, z.B. durch Erschwerung der sog. „Familienzusammenführung“, Erhöhung des Nachzugsalters usw.. Hier sollte man sich an Dänemark orientieren:

    http://www.network-migration.org/miginfo/migration_und_bevoelkerung/artikel/020605.htm

    Das würde insgesamt sicherlich den Integrationsdruck auf die bereits hier lebenden Muslime erhöhen.

    2. Konsequente Ausschaffung aller hier lebenden nicht integrationswilligen Muslime in das Land, dessen Kulturkreis sie angehören.

    USW.

  42. Der Unterschied ist, daß Herr Moslem glaubt, ein Recht auf Moschbau zu haben, weil Allah es aufgetragen hat. Tatsächlich hat er hierzulande ein Recht auf Ausübung seines Glaubens. Das ist ein Unterschied. Selbst wenn ein Gesetz den Islam verbieten würde, würde Herr Moslem ein Recht auf Moscheebau beanspruchen.

  43. Wenn man sich die Zeitung Hürriyet genauer betrachtet, findet man in jeder Ausgabe oben links einen Ausspruch von Kemal Pascha Atatürk. Auf deutsch übersetzt lautet der: Die Türkei den Türken.
    Für eine deutsche Zeitung schlecht vorstellbar: Deutschland den Deutschen.

  44. #49 DNSfrei

    ich meinte ja auch nur,dass kein land auf dauer die zuwanderung vermeiden kann

    Die USA machen es richtig: ein potentieller Zuwanderer muß nachweisen, daß er Geld hat, einen Job hat, nicht vorbestraft ist und keiner verfassungsfeindlichen Partei angehört und gesund ist. Ansonsten heißt es „Pech gehabt“. Was spricht dagegen, dieselben Regeln auch bei uns anzuwenden?

  45. @ #53 D.N. Reb

    Knoop sollte mal lieber bei dem bleiben, was er am besten kann, über Hitler zu berichten. Hat der nichts mehr zu tun? Was ist mit Hitlers Friseur, Hitlers Schneider oder Hitlers Gärtner. Alle diese Fragen harren noch der Aufklärung.

    Du hast den Hundetrainer von Hitler ihm seiner Blondi vergessen. 🙂

  46. Wieder eine Diskussion, durch die vll. ein paar Zuschauer „aufwachen“.

    Aber die demographische Entwicklung läuft entschieden gegen uns und die Muslim-Bruderschaft, in vielen Verbänden aktiv, zieht das Projekt der Islamisierung durch.

    http://en.wikipedia.org/wiki/The_Project

    Das christlich-abendländische Selbstbewusstsein, das angesprochen wurde, hat keine Stimme und keine Organisation.

    Das ist das Dilemma und Hauptproblem!

    Stolz sind nur die Spanier 😉
    und die Türken natürlich

  47. #57 Plondfair (09. Dez 2007 13:34)

    vergiss meinen kommentar wieder 🙂 war etwas unüberlegt von mir sone art blindgänger…

  48. Anhand des Zuspruchs aus dem Publikum für Giordano kann man schon erkennen, dass immer mehr Menschen sich mit Grauen von dem was ist und vorallem dem was uns erwartet, abwenden. Gab es vor wenigen Jahren für die gut situierten Deutschen ja noch Rückzugsgebiete- man wohnt ja heute noch nicht mit Kültürbereicherern Tür an Tür, so „erwischt“ es jetzt eben das Kind des Gutmenschen, wenn es abends in einer deutschen Stadt unterwegs ist oder sich gar wagt, eine Discothek aufzusuchen. So geschehen dem Kind eines Bekannten: Grundlos zusammengeschlagen und bei Anzeige mit Tötung bedroht. da war es aus mit Multikultitraum…. So wachen mehr und mehr Menschen auf. Eigentlich kann man nur hoffen, dass ganz schnell noch viel mehr passiert, bevor die Demographiefalle zuschnappt…..

  49. Der Rabbi-Abstecher aus Frankfurt Main, um den es nicht erstaunlicherweise ruhig geworden ist, der wollte gewiss auch nur nach seiner Facon selig werden, Herr Seligmann. Der kann nun mal keine Juden tolerieren und Rabbis schon gar nicht. Das müssen Juden aushalten, wenn sie hier nach ihrer Facon selig werden wollen. Ich fasse es wirklich nicht.

    Naja, eigentlich fasse ich es doch.

    @#58 PI-User_HAM

    Ich dachte, der Film lief schon
    „Hitlers heimliche Hundenanny, Elfriede Schmückiger erinnert sich: Ohne mich wäre Hitler hilflos Blondies Launen ausgeliefert gewesen. Ohne mich hätte er keine Zeit für den Überfall auf Polen gehabt. „

  50. #50 FreeSpeech
    Der Islam ist aber eine Offiziell Anerkannte Glaubensgemeinschaft in Deutschland.
    Keine Sekte, keine Ideologie.

    Welche der drei monotheistische Religionen ist den 100% kompatibel zum GG.
    Keine ist dies zu 100% wenn man es genau nimmt. Also müssten dies beiden anderen Religionen auch verboten werden fall man den Islam erbieten sollte.

    Was eh unwarscheinlich ist

    Sie werden den Muslimen vor sie würden andere Glaubensgemeinschaften diffamieren und tun dies doch im Umkehrschluss selbst gegenüber den Muslimen.

    Für Grundgesetz und Menschenrechte
    Ja dazu zählt wohl uch die Glaubensfreiheit

  51. #63 maure
    Du behauptest, Christentum und Judentum seien nicht 100% kompatibel mit dem Grundgesetzt. Bitte nenne doch einmal Roß und Reiter, wo du Inkompatibilitäten ausmachst.
    Der Beweis durch wiederholte Behauptung wird in unseren Breiten nicht akzeptiert.

  52. „Es geht nicht darum, ob ich lieber türkische Musik höre oder symphonische Musik“, so Seligmann ab Minute 15:30.

    Ich höre meistens Rock und Pop, aber gelegentlich auch Brahms, Paganini und Rossini, „Il Turco in Italia“ 🙂

    Ob nun in der Handlung, in den Texten,
    in den Instrumenten etc., so geht es doch fast immer um den Kampf des Individuums
    mit sich selber und den anderen, so im „Barbier von Sevilla“ darum, daß der Vormund seine junge und schöne Verwandte eben nicht zusammen mit ihrer Mitgift bekommt, sondern der Mann, der sie liebt.-

    Nicht wir müssen in die Moscheen gehen, um dort Dialoge zu führen; die Muslime sollen mal in die Oper gehen. Da wird sie geholfen.

  53. #63 maure

    Für Grundgesetz und Menschenrechte
    Ja dazu zählt wohl uch die Glaubensfreiheit

    Die durch das Grundgesetz garantierte Bekenntnisfreiheit bedeutet, daß du einen Stein oder einen Baum anbeten darfst oder dich fünfmal am Tag nach Osten verneigen darfst, mehr nicht.

  54. Historiker Guido Knopp. Das ich nicht lache. Eine Beleidigung für alle Historiker. Dem seine Methoden haben mit wissenschaftlicher Geschichtsschreibung so wenig zu tun wie eine Kuh mit der Formel 1.

    Knopp´s Methoden sind primitiv gestreckt.
    Es beginnt mit einem politischen Auftrag zur öffentlichen Meinungsbildung. Deshalb nennt man diese Personen Meinungsmacher. Im dritten Reich hatte man dazu ein Propagandaministerium. Gemäß dem öffentlichen Auftrag (je nach Regierung Rot-Grün-Schwarz) suchen Knopp und seine Mannen das dazu passende Bild- und Tonmaterial im Archiv zusammen. Noch ein paar Pseudo-Wissenschaftler dazugerührt. Voila. Und fertig ist die politisch korrekte Propagande äh.. Meinungsbild. Allerdings intellektuell und professionell war das Original Goebbels dem Schüler Knopp haushoch überlegen.

  55. # 59 Humphrey,

    falls dieses Geheimdokument der Muslimbrüderschaft kein Fake ist, dann wäre das ein absoluter Knaller, nicht wahr?

    Daher bin ich da skeptisch.

    Frage in die Runde: wie schätzt ihr das ein?

  56. Frage: Ist die Scharia mit dem Grundgesetz vereinbar?

    Antwort: Aber selbstverständlich!

    Das Gesetz ist menschengemacht, die Scharia ist gottgemacht. Weil menschengemachte Gesetz von Muslimen nicht akzeptiert werden dürfen, kann die Scharia nicht mit dem Gesetz kompatibel sein.

    Tja, und das menschengemachte Gesetz steht über dem gottgemachten Zeug – die Existenz von Menschen ist gesichert, die von Gott nur behauptet, und da gibt’s erst noch viol Konkurrenz, die die Götter erst mal selber aussortieren sollten.

  57. #50 FreeSpeech
    Der Islam ist aber eine Offiziell Anerkannte Glaubensgemeinschaft in Deutschland.
    Keine Sekte, keine Ideologie.

    Das hättste gern. Wenn’s da keinen Vorbehalt gäbe, hätten wir keine Diskussion.

  58. maure

    Von Verbieten habe ich übrigens nicht gesprochen, bloss davon, dass der Islam wohl nicht eine Religion im Sinne des Gesetzes ist.

    Logik ist nicht deine Stärke.

  59. Aus dem Lebenslauf Mazyeks von der Website des Zentralrats der Muslime:

    „Politische Tätigkeit
    Seit 2001 nimmt Mazyek in Alsdorf (Nähe Aachen) kommunalpolitische Aufgaben wahr. Er war dort sechs Jahre lang Stadtverbandsvorsitzender der Freien Demokratischen Partei (FDP). 2004 erhielt er als Bürgermeisterkandidat bei der Wahl des Bürgermeisters knapp 10 % der Alsdorfer Stimmen. Z.Z. ist er Kreisvorstandsmitglied in Aachen und Mitglied verschiedener Fachausschüsse im Landtag und Kommune.“

    Ich stand der FDP immer schon skeptisch gegenüber. Aber dass die einen derartigen Mangel an qualifiziertem Personal haben, hätte ich nicht gedacht.

  60. Zuallererst möchte ich sagen das ich es vollkommen unsinnig, gar armseelig finde sich hier über die Frisur eines Herrn Knopp zu amüsieren, anstatt sich sachlicher Kommentare zuzuwenden.

    Herr Giordano wie auch Frau Kelek sprachen „tatsächliche“ Probleme an über die diskutiert werden sollte und für die es Lösungen zu suchen gilt. Diese Lösungen, Zugeständnisse und vor allem „öffentliche“ kritische Sichtweise der Religion Islam kann nur ernsthaft von Seiten der Muslimischen Organisationen kommen, was leider nicht der Fall ist.

    Herr Özdemir hat mir mit seiner Sichtweise gut gefallen. Er war sachlich und der Grundgedanke richtig, wenn auch noch sehr weit von der Realität entfernt.

    Herr Mazyek spiegelte mir den typischen Moslem wieder wie ich ihn (fast) immer dann erlebe, wenn ich mit einem Moslem über seine Religion „kritisch“ diskutieren möchte (und ja das tu ich in der Tat).
    Agressiv, nicht ausreden lassend, rechfertigend, keinen Deut Eingeständnisse zulassend, nicht bei sich selber schauend was falsch ist, sondern auf die anderen zeigend. Mit so einen Generalsekretär kann keine ehrliche Zusammenarbeit für Lösungen entstehen, eher dass Gegenteil dürfte der Fall sein.

  61. #74 William Dexter

    Herr Mazyek spiegelte mir den typischen Moslem wieder wie ich ihn (fast) immer dann erlebe, wenn ich mit einem Moslem über seine Religion “kritisch” diskutieren möchte (und ja das tu ich in der Tat).

    Insofern dürfte eine solche Figur als „Galionsfigur“ des hiesigen Islam u. U. unserer Sache eher dienlich sein als eine „moderate“ Persönlichkeit.

  62. Blättert man in der europäischen Geschichte zurück, sieht man, welchen harten Weg die Aufklärung in den letzten 250 Jahren gehen musste, um sich durchzusetzen.
    Nun kommen muslimische Menschen nach Europa, an denen diese Entwicklung „voll vorbeigelaufen ist“.
    Das ist zunächst für die ein Kulturschock, zugegeben.
    Aber, anstatt zu verstehen, zu lernen und sich anzupassen, schotten sie sich aus Angst vor Veränderungen in einer Parallelwelt ab.
    Die Frage für uns Europäer erhebt sich jetzt doch, haben wir das Geld (Muslime in D. Bevölkeungsanteil 2,7%,Anteile am Bruttosozialprodukt 2.2%), haben wir die Zeit und haben wir überhaupt Lust dazu, uns eure Unzulänglichkeiten mit anzusehen.
    So hart es klingt: Entweder ihr säkularisiert euren Glauben, oder „MACHT EUCH VOM ACKER“!

  63. Danke, Necla Kelek, danke Ralph Giordano – für euren Mut, eure Standfestigkeit, eure Wahrheitsliebe!

    Es ist gut, daß es euch gibt!!!!!!
    Gebt nicht auf!!!

  64. #68 Kim

    Das Dokument scheint echt zu sein!

    Hier der Original-Text in Deutsch:
    http://www.derprophet.info/anhaenge/brotherhood-project.htm

    Immer wieder werden angeblich moderate islamische Organisationen als von der Muslim-Bruderschaft unterwandert, enttarnt:

    Akte Islam berichtete im August 2007:

    Es ist gerade einmal eine Woche her, dass die sich selbst „Bürgerrechtsbewegung“ nennende große amerikanische Muslim-Vereinigung „Council on American Islamic Relations“ (CAIR) vom FBI öffentlich als Ableger der radikal-islamistischen Muslimbruderschaft enttarnt wurde (wir berichteten). Nicht nur für die amerikanischen Muslime muss es deshalb ein schwerer Schock sein, dass nun auch der zweitgrößte Muslim-Verband in den Vereinigten Staaten der radikalen Muslim-Bewegung zugerechnet wird. Die „Muslim American Society“ (MAS) hat das FBI nun öffentlich vor Gericht ebenfalls als „Baby“ jener Extremisten geoutet, die überall in der Welt Kalifate (Religionsdiktaturen) errichten wollen. (Quelle: Counterterrorism 14. August 2007). Damit gibt es in den Vereinigten Staaten keinen ernst zu nehmenden flächendeckenden Verband von Muslimen mehr, der nicht den Extremisten zuzuordnen wäre. Viele der amerikanischen Muslim-Verbände sind Ableger der beiden vorgenannten Organisationen.

    P.S. Bei PI gab es auch Beiträge dazu; Archiv USA geht z.Zt. leider erst ab 11/07!

  65. #69 Martin aus Zuerich (09. Dez 2007 14:19)

    das ist menschlich…ich schäme mich nicht auch mal etwas zurückzunehmen…nur der kommentar was
    Martin aus Zürich betrifft..da steh ich dazu

  66. #46 maure (09. Dez 2007 13:17)

    Lieber maure, ich glaube, mich tritt das Pferd!
    Sie sind vielleicht einer!
    Religionsfreiheit ….. schön und gut….
    Islam ist nicht nur Religion…. eher eine Politreligion, die Religion vorschiebt, um Macht über die Menschen zu gewinnen. DAS ist für mich keine RELIGION, sondern Diktatur.

    Moscheen sind nicht mit den Kirchen der Christen vergleichbar ……. und das wissen SIE bestimmt auch. Eine Moschee hat viel mehr weltliche/politische Funktionen als nur ein Gebetshaus zu sein.

    Sie sind offensichtlich auch der Meinung, dass man die Deutschen über ihre eigenen Gesetze eines Tages beherrschen wird.

  67. Hier macht sich jemand interessante Gedanken. Warum kann man, wenn man denn in Deutschland die Scientology church verbieten kann nicht auch den Islam untersagen ?

  68. Herr Özdemir hat mir mit seiner Sichtweise gut gefallen. Er war sachlich und der Grundgedanke richtig, wenn auch noch sehr weit von der Realität entfernt.

    Wenn Herr Özdemir von der Vorbildfunktion spricht, die Mädchen aus Migrantenfamilien haben könnten, wenn sie sich gegen ihre Väter und Brüder durchsetzten und in die Politik gingen, beweist das seine komplette Ahnungslosigkeit:
    diese Mädchen, die so etwas versuchen, werden entweder windelweich geprügelt, oder aber sie verschwinden in der Türkei oder einem arabischen Herkunftsland – oder – noch schlimmer – werden Opfer von sogenannten Ehrenmorden.
    Ich fände es hilfreich, endlich über Realitäten zu sprechen und nicht Märchen zu verbreiten!

  69. @#63 maure

    Aber die Religionsfreiheit dominiert doch wohl nicht alle anderen Grundrechte. Oder?

    Was ist mit den Grundrechten auf:

    Rechtliche Gleichstellung Mann und Frau?
    Recht auf Leben?
    Recht auf körperliche Unversehrtheit?
    Recht, seine Meinung, in Wort, Schrift, Bild frei zu äussern?
    Recht, eine Religion gefahrlos verlassen zu können oder ihr beizutreten oder gar keiner Religion anzugehören.

    Das akzeptiert der Koran alles nicht. Wieso soll sich der Islam auf das Grundrecht auf Religionsfreiheit berufen dürfen, wenn er auf alle anderen Grundrechte spuckt?

  70. Ausserdem, wenn der Islam das Lügen zur Durchsetzung seiner Ziele erlaubt, dann ist alles, was Muslime von sich geben, sowieso erstunken und erlogen, wenn es dem Islam nur nützt oder der muslimischen Gemeinschaft.

  71. „noch etwas ganz anderes aufgefallen. Bemerkenswert war für uns vor allem der Schlusssatz des Moderators, der die Bergpredigt und den Koran zitiert, mit der Absicht, im Zuschauer die Gewissheit nachklingen zu lassen, Christentum und Islam seien doch nur unterschiedliche Varianten derselben friedvollen Gottesverehrung:
    Jesus: “Selig sind, die Frieden stiften”.,
    Und der Prophet, tolerant wie wir ihn kennen:
    “Euch euer Glaube und mir mein Glaube”.“

    Ob Guido Knopp, Nathan der Weise, oder Angela Merkel & Co., es wird immer deutlicher wohin der Zug abgefahren ist. Die Insassen wollen sich gar nicht aufhalten (stören) lassen, auf dem Weg zur Globalisierung der Einheitsreligion sitzen anscheinend nicht nur die meisten Politiker und Mediendarsteller in ihren Logen.

    http://www.miz-online.de/archiv/miz107.htm

    „Am 17. Januar 2007 hielt Angela Merkel ihre erste Rede als Ratsvorsitzende vor dem EU-Parlament in Straßburg. Sie appellierte: Die Vielfalt der Nationen und Menschen solle bewahrt bleiben. Die Voraussetzung für die Vielfalt sei die Freiheit in den verschiedensten Formen, z.B. zu glauben oder nicht zu glauben. Wichtig war für sie die Feststellung: Europa ist der Kontinent der Toleranz. Was darunter zu verstehen sei, habe Lessing in seiner Ringparabel in Nathan der Weise dargelegt – kein Vorzug für eine der drei monotheistischen Religionen. ….“

    Nicht nur Herr Mayzek fühlt sich in der FDP wohl, auch die Freunde der der „Neuen Weltordnung“ (Einheit, Freiheit und Brüderlichkeit) fühlen sich unter anderem in diesem Multikulti-Zug wohl.

    http://www.extremnews.com/berichte/vermischtes/476911cd298a41e

    „Auf die Fragen, welche ihrer Volksvertreter der Freimaurerei huldigen und ob sich dadurch nicht Interessenskonflikte ergeben, geben sich die meisten Parteien erschreckend zugeknöpft.
    Ob George Washington (amerikanischer Präsident), Winston Churchill (englischer Premierminister und Mitbegründer der UNO), Jonas Furrer (erste Bundespräsident der Schweiz), Gustav Stresemann (deutscher Reichskanzler), Thomas Dehler (FDP-Politiker und einstiger Bundesminister der Justiz), Reinhold Maier (FDP-Politiker und erster Ministerpräsident von Baden-Württemberg), Holger Börner (SPD-Politiker und ehemaliger hessischer Ministerpräsident): Historische Persönlichkeiten, die als Politiker der Freimaurerei huldigten, sind etliche bekannt. Doch wie sieht es heute aus in den deutschen Parlamenten? ….“

    Paulchen

  72. @maure
    Wie wäre es, sich einmal mit dem Recht der deutschen Bürger zu beschäftigen:
    außer den schon von D.N.Reb angeführten Rechten haben wir bestimmt auch das Recht auf Respektierung unserer Kultur, ja, unserer Leitkultur, die christlich geprägt ist.
    Durch die Aufklärung hat der christliche Glaube eine Modernisierung erfahren, von dem der Islam Lichtjahre entfernt ist!
    Schon deswegen sind die Religionen nicht miteinander zu vergleichen.
    Außerdem: die Märchen vom friedlichen Islam, der in den Moscheen, die nur der Religionsausübung dienen, gepredigt werden soll, glaubt kein Mensch mehr.
    Die Moscheen, errichtet mit unendlich viel Geld (woher wohl?), dienen mit ihren Einkaufszentren, den Praxen von Ärzten und Rechtsanwälten, den Buchhandlungen mit einseitiger islamischer Literatur, den Friseurgeschäften etc. doch nur der Abschottung der Muslime, haben mit Religionsausübung nicht viel zu tun.

    Da ich weiß, daß Sie das auch alles wissen, hier aber immer wieder die gleichen Thesen vertreten, war diese Antwort mal wieder eine einmalige Entgleisung von mir –
    Sie wollen doch nur hier provozieren!

  73. Ich denke man sollte zwischen Recht und Scharia, zwischen Staat und Islam zu unterscheiden beginnen. Scharia hat mit Recht soviel zu tun wie Astrologie mit Raumfahrt.

    Man sollte aber auch nicht erwarten, dass Mosleme wie Mazyar ds begreifen – schliesslich ist der Islam ja nach Aussage von Moslemen mindestens 500 Jahre hinter der Zivilisation hintendrein.

    Man sei also nett zu Mazyar & Co, und nehme ihre Taqiya gelassen, aber nicht ernst.

  74. Ich haette den Islamischen Aerschen da gerne gefragt in wie fern stehen sie zum Islam als Lebenscode der in alle Bereiche der Menschen eindringt? Dieser wird von Islamischen Think Tanks, Theologen, Schriftstellern, vielen der groessten Europaeischen Muslimischen Organisationen und Extremistischen Organizationen, den Wahabis, den Muslime World league, jeder Saudischen Botschaft, Jugend und STudentenorganisationen, von Terrororganisationen, Imamen und Indivuduen mit Besessenheit und kompromislos vorangetrieben, wie schuetzen sie die Muslime davor sich nicht diesem neuen Islam anzuschliessen oder zaehlen sie auch schon zu denen die manipulieren???

  75. Knopp am Ende des Videos:“Im Kampf der Kulturen gibt es nur Verlierer.“

    Falsch!

    Beim Kampf der Kulturen, so wie bei jedem Kampf der Idiologien und Religionen in der Geschichte, gab und gibt es am Ende nur einen Gewinner und nur einen Verlierer. Und wenn die 75 Millionen Christen, Atheisten, Juden, ect. in der BRD jetzt nicht aktiv was tun gegen eine Minderheit von 3 1/2 Millionen Islamisten werden wir, die Mehrheit die Verlierer sein.

    Es ist doch schon so, dass nur eine Handvoll islamistischer Terroristen heute bereits die ganze zivilisierte Welt in Geiselhaft genommen hat.

  76. #88 biggy (09. Dez 2007 15:35)

    war diese Antwort mal wieder eine einmalige Entgleisung von mir –
    ……..
    war schon richtig so…
    steter tropfen höhlt den stein,vielleicht dringt das eine oder andere doch noch in Maures bewusstsein 🙂

  77. Leute ein Grossteil der Muslimischen Gemeinschaft hat nichts mehr mit Islam im Sinne einer traditionellen, friedlichen, spirituellen Religion zu tun.

    Islam ist das Organisierte kaempfen um die Unglaeubigen in den Zentren der Macht durch die Glaeubigen und Rechtschaffenden zu ersetzen, um die Gesellschaft ihren Vorstellungen nach umzuformen und das ist keine Paranoia sondern Programm vieler Millionen Islamisten und die nehmen ihre Mission so ernst das es ein Witz ist das man in den Medien sich so sehr auf Scientology focusiert.

    Scientology is NOTHING im Vergleich zu der greossten, am schnellsten wachsenden, totalitaersten, und dynamischsten Sekte: Islamismus!

    Wann erkennen unsere Intellektuellen das und finden effektive Gegenmassnahmen?????????????

  78. Aiman Mazyek, wo ordnet man ihn am treffendsten ein?

    Bauernschlau? Verschlagen? Argumentations- und realitätsresitent und –ignorant?
    Oder tut man ihm damit unrecht?
    Eines scheint klar zu sein:
    Die Deutungshoheit liegt bei ihm und nur bei ihm:
    „Applaus von der falschen Seite!“
    Wer applaudiert, ist rechts, er applaudiert, weil er rechts ist.
    Wer infolgedessen nicht in Gefahr geraten möchte, als rechts stehend zu gelten, darf nicht applaudieren.
    Arroganz und Zynismus pur.
    Das Spielen auf der Klaviatur der Moralischen Keule, das Schieben in die rechte Ecke funktionierte bisher perfekt, Tendenz rapide fallend, nicht zuletzt durch ein klares Benennen, wie dies u.a. durch Giordano geschehen ist.
    Dass die tiefestgehenden Argumente gegen den Islam von der Seite der unmittelbar involvierten kommen, also von denen, die das „System“ mit all seinen Folgen nur allzu genau kennen, (Necla Kelek), wen kann das ernsthaft verwundern?

  79. #8 Prosemit kommt auf den Punkt: KORANKRITIK!

    „- Frage : Was ist der Quran für Sie? (1)Märchenbuch, (2)Sammlung von Zitaten oder das (3)unverfälschte Wort Allahs?“

    Die Antwort:

    „Der Koran ist die verbale Offenbarung Gottes [Allahs]“
    (Islamische Charta, Art. 3, Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.).

    ZUM BEISPIEL:


    Sure 4:144: „O die ihr glaubt, nehmt euch keine Ungläubigen zu Freunden vor den Gläubigen. Wollt ihr wohl Allah einen offenkundigen Beweis gegen euch selbst geben?“

    Sure 9:28 „O die ihr glaubt! wahrlich, die Götzendiener sind unrein.“

    Sure 98,6:
    „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen):
    Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

    Sure 8,55: „Siehe, schlimmer als das VIEH sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.“
    (Koranübersetzung von Max Henning, überarbeitet von Murad Wilfried Hoffmann)

    Ein wie auch immer gearteter „Dialog“ mit „dem Islam“ (arab. = „Unterwerfung“) MUSS mit einer Kritik der rassistischen, sexistischen, volksverhetzenden, VERFASSUNGSFEINDLICHEN (medinischen) Koranverse BEGINNEN.

    Schon Bischof Huber / Kardinal Lehmann erkannten, um was es sich beim aktuellen „Dialog“ handelt: „Alles nur Gequatsche!“

    Wer sich nicht GLAUBWÜRDIG von der VOLKSVERHETZUNG im Koran distanziert, ist unser FEIND.


    Sure 9,29: „Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten – von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h. Juden und Christen) – kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte!“

    Sure 54,17: „Der Koran soll leicht verständlich und für jedermann zu begreifen sein.“

    btw: Der „Euer / mein Glaube“-Vers ist ein früher mekkanischer, der durch spätere medinische abrogiert (abgelöst / ersetzt) wurde. Fragen Sie Ihren Imam, Bewährungshelfer oder Therapeuten.

    Wenn das geklärt ist, ist eine Debatte not-wendig, inwieweit der sog „profet“ Mohammed ein „Vorbild“ für alle Korangläubigen ist.

    Vorbildlich?:

    „Ein Mann trat zum Judentum über. Der Muslim Muad verfolgte ihn mit dem Todesurteil des Propheten Mohammed: ,Ich werde mich nicht hinsetzen, bis ich ihn umgebracht habe; dies ist das Rechtsurteil des Gesandten Allahs.‘
    (aus: Sahih Al-Buhari, Auszüge, Islamische Bibliothek, Köln 1989, S. 749)

    „Ibn Chatal besaß zwei Sklavinnen, Fartana und ihre Freundin, die über den Propheten Spottlieder sangen. Mohammed ordnete deshalb an, diese beiden zusammen mit ihrem Besitzer zu töten“.
    (aus: Ibn Ishaq, Das Leben des Propheten, Tübingen/Basel 1976, S. 218)

    „Abu Afak, ein Mann sehr hohen Alters, wurde umgebracht, weil er Anekdoten über Muhammad verfasst hatte. Salem ibn Omayr tötete ihn auf Geheiß des Propheten, der zuvor die Frage gestellt hatte: „Wer wird für mich mit diesem Schurken fertig?“ Die Ermordung eines so betagten Mannes bewegte Asma bint Marwan dazu, respektlose Worte über den Propheten zu äußern. Dafür wurde auch sie mit dem Tode bestraft.“
    (aus: Ali Dashti: 23 Jahre – Die Karriere des Propheten Muhammad, Verlag Alibri, Aschaffenburg 2003, S. 161)

  80. Für alle die wie ich eine lahme netzanbindung und darum Probleme beim videoabspielen haben, kommt um 17.00 heute auf PHoenix wohl die wiederholung.

    17-1800

    Aschaffenburger GEspräche

    Das Kreuz mit dem Halbmond-zwischen Leitkultur und Multikulti, Beispiel Moscheenstreit…

  81. Um noch einmal auf das Problem Taqiya zurückzukommen.

    Hier bietet sich eine sehr treffende historische Analogie zur Zeit unter Hitler von 1933 bis 1939 an.

    In dieser Zeit hat Hitler gegenüber dem Ausland immer nur vom Frieden und von Gleichberechtigung Deutschlands gesprochen. Dies hat er aber nur deshalb getan, um den Widerstand der Gegner Deutschlands einzuschläfern, weil Deutschland rüstungsmäßig noch nicht stark genug für einen Krieg war.

    Erst nach der massiven Aufrüstung, als nach seiner Auffassung der Zeitpunkt reif war, so um die Jahreswende 1938/39 schwenkte er über zu einer offenen Drohpolitik. Dies hat er in einer Rede vor der deutschen Presse aus der Zeit um November 1938 auch offen bekannt. Ich habe leider keinen Fundstellennachweis. Vielleicht kennt jemand diese Rede und weiß, ob und wo diese vielleicht im Internet zu finden ist. Wäre sehr dankbar für einen Tipp.

    Genauso verhält sich der Islam mit seiner Taqiya. Sie sind jetzt noch nicht stark genug, deshalb schmieren sie uns Honig um dem Mund und werfen Nebelkerzen zur Ablenkung, wie dieser Mayzek. Wenn sie aber anzahlmäßig groß genug sind, werden sie die Maske fallen lassen. Soweit dürfen wir es nicht kommen lassen.

    Für diese Vorgehensweise hat Ralph Giordano, da er die Zeit von 1933-39 ja miterlebt hat, ein untrügliches Gespür, deswegen ist er auch zu Recht so verhement und kompromisslos in seiner Auffassung.

  82. #97 Philipp (09. Dez 2007 16:04)

    Deine Beispiele sind bekanntlich völlig ok im islamischen Zusammenhang.

    Sie sind erst Wahnsinn, wenn man der Vernunft und dem Naturrecht den Vorrang vor der Offenbarung gibt. Gratian, ein Gelehrter im 12 Jahrhundert, hat mit dem klaren Vorrang von Vernunft und Naturrecht vor der absoluten Gültigkeit der Offenbarung die Revolution eingeleitet, welche heute den Islam von der Zivilisation trennt.

    Die Reformation des Islams würde die Anerkennung des Vorranges von Vernunft und Naturrecht vor der Scharia bedeuten, und damit wäre der Islam aufgelöst.

    Mazyek verdient sein Geld, indem er behauptet, Geschwafel sei Vernunft, Handabhacken sei Wohltat, Lüge sei Wahrheit.

  83. Zum Video,
    der Mohammedaner postuliert: Die Mohammedaner „wollen ‚raus aus ihrem Schmuddeldasein.“
    🙂

    Nur zu verständlich.

    Sure 2,216: „Der Heilige Krieg ist euch befohlen, auch wenn er euch missfällt; aber es ist wohl möglich, dass euch etwas missfällt, was gut für euch ist; und es ist wohl möglich, dass euch etwas gefällt, was für euch übel ist.“

  84. @#100 FreeSpeech: Knapp. klar, wahr:

    „Mazyek verdient sein Geld, indem er behauptet, … Lüge sei Wahrheit.“*

    Womit er in div. Politikerkreisen in bester Gesellschaft ist.
    Wahrheit, knapp, klar, wahr:

    Im Koran steht sehr viel (edited: ZU VIEL) rassistischer, antisemitischer, antichristlicher, VERFASSUNGSFEINDLICHER MÜLL.

    Der sog. „profet“ Mohammed war ein Mörder, Haßprediger, Kriegstreiber und abstoßender Sexist.

    Quelle: Koran, Sunna,
    http://islaminstitut.de
    (Fatwa-Archiv)

    Sure 3, Vers 54:
    „Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen; und Allah ist der beste Täuscher.“

  85. Das war eine ganz tolle und wichtige Sendung. Aber ich wundere mich, dass in der Diskussion in diesem Thread wenig auf Cem Özdemir eingegangen wurde. Ich fürchte, dass er viele, die zuvor keine Meinung hatten, auf seine Seite gezogen. Er war nämlich der mit Abstand beste Rhetoriker, ein Typ der einem Eskimo Kühlschränke verkaufen kann. Besser kann man eigentlich nicht Taqquia betreiben! Dagegen ist ein Aiman Mazyek eher leicht durchschaubar.

    Wer um Himmels Willen war eigentlich die fünfte Person in der Runde, dieser Professor Seligmann? Da kam nur heiße Luft. Stark war die Frage Giordanos, was er eigentlich beizutragen habe…

  86. @#102 Philipp
    @#100 FreeSpeech: Knapp. klar, wahr:

    “Mazyek verdient sein Geld, indem er behauptet, … Lüge sei Wahrheit.”

    Mazyek verdient kriegt sein Geld, indem er behauptet, … Lüge sei Wahrheit.

  87. Ich bin mit Mazyeck völlig einverstanden.

    Er ist der ideale Unysmpath, ist aufgeblasen und offen frauenfeindlich, hat fettige ölige Haare, rollt mit den Augen, bläst die Hamsterbacken auf, lässt niemanden zu Wort kommen und spricht und schreibt kein richtiges Deutsch – kurzum, er ist die ideale Leitfigur für alle, die keinen Islam in Deutschland wollen.

    Außerdem sieht er für seine 38 Jahre ausgesprochen alt und verlebt aus.

    Was will man mehr?

  88. #104 Zenta korrigiert:

    „@#102 Philipp
    @#100 FreeSpeech: Knapp. klar, wahr:

    “Mazyek verdient sein Geld, indem er behauptet, … Lüge sei Wahrheit.”

    Mazyek [verdient] kriegt sein Geld, indem er behauptet, … Lüge sei Wahrheit.“

    Stimmt.

  89. Cem Özdemir hingegen halte ich für eher gefährlich, weil er gern den Vernunftsmenschen mit sozialer Ader gibt und kaum aus der Reserve zu locken ist.

    Ich war eigentlich ziemlich froh, daß er vor einigen Jahren wegen unsauberer Geschäfte aus der Politik verschwinden mußte. Jetzt ist er aber leider wieder da.

  90. Mann muss den Herrn Mayzek ja nicht sympathisch finden im aber alles mögliche zu unterstellen
    Ist es nicht ziemlich egal wie er aussieht..
    Seine Mutter ist übrigens Deutsche.

  91. Daß seine Mutter Deutsche ist und daß ich ihn trotzdem nicht ausstehen kann, zeigt nur, daß mir Nationalitäten, Rassen und Abstammungen höchst gleichgültig sind.

    Ich kann auch Herbert Grönemeyer nicht ertragen. Oder Pierre Vogel. Oder Kerner.

    Im übrigen kennen Sie, Maure, bestimmt den Satz des großen Karl Kraus, daß von einem bestimmten Alter an jeder für sein Gesicht verantwortlich ist.

    Wie, Sie kennen Karl Kraus nicht?

    Dann sollten Sie, Maure, hier nicht soviel herumlungern, sondern gleich mit dem Lesen anfangen.

  92. Wieder einmal hat diese Sendung gezeigt wie verlogen der Islam ist… und ich glaube auch das nur noch ein Initialzündung fehlt, bis hier offen aus dem Volk heraus, gegen diese islam. Volksgruppe vorgegangen wird. Ich selbst möchte dies nicht, aber ich werde mich vor dem Islam auch nicht verstecken.

    Mazyek und sein grüner Politikkollege zeigen mir wie sehr sie an der Basis des Volkes sind, nur leider der zugewanderten Volksgruppe. Der grüne deutsch-türk. Politiker zitiert CSU-Politker und legt dies so aus, als ob diese verblendenten CSU-Politiker die Gesellschaft repräsentieren würden.. Volksverdummung eines Politikers in seiner einfachsten Form…

  93. @#46 maure

    Der Vergleich In Saudi Arabien dürfen Christen, Hindus usw. keine Kirchen, Tempel bauen deshalb sollen die hier lebenden Muslime in Deutschland keine Moscheen ist meiner Meinung nach Falsch.

    Wie stehst Du dazu, dass in Saudi-Arabien und anderswo im Islam keine Kirchen gebaut werden dürfen?
    Ehrliche Meinung, bitte! Kein Rumgeeier, sondern Tacheles!

    Die Saudis haben eine andere Gesetzgebung und Werte und Norm Vorstellung

    Und die hat ja natürlich mit dem Islam nichts zu tun, oder? Sondern nur mit den Saudis, was? Kann es sein, dass die Saudis Euren Fetisch, dieses irre Machwerk Koran vielleicht so verwirklichen, wie es geschrieben steht?

    Basta
    Darüber braucht man eigentlich gar nicht zu diskutieren.
    Wem das nicht passt der kann ja wegziehen oder Auswandern;)

    Dann sollten hier schon mal einige, aber nicht die Deutschen, anfangen zu packen!
    Sich erst hier breit machen und dann auch noch frech werden!
    Mohammedaner sind ausverschämte, undankbare und frech-fordernde Götzenanbeter !

  94. Ähm, ich habe nur einen Teil des Videos sehen können (habe Besuch)
    Aber ich würde Mazyek nicht so einstufen, ob er Bauernschläue hat oder nicht. Er kommt mir vor, wie ein Parteifunktionär aus der Kommunistenzeit, der seine Anweisungen verfolgt. Und darin ist er gut. Es geht nicht um seine eigene Schläue, es geht darum, dass er für die Position, die er zu erfüllen hat, geeignet ist. Ihm bleibt da gar kein Spielraum, und er möchte auch keinen haben. Wenn seine Mimik gezeigt wurde, wärend andere Sprachen, mußte ich genau das denken. Z. B. eine Frau wie die Necla Kelek, wenn sie gezeigt wird, während andere sprechen, hat nicht diese steiffe Mazyek-Maske darauf. Sie hört zu und ihre Mimik zeigt, dass sie darauf reagiert, was sie hört, manchmal auch spontan. Bei Mazyek aber weiß ich, dass er seinen Parteiprogramm bringen wird, egal was er hört. Weil er eben darauf gedrillt ist.

    Ich denke, das werden nur diejenigen unter euch begreiffen, die einige kommunistische Sitzungen u. ä. in den Ostblockzeiten life erlebt hatten…

  95. Ich sehs grade! Die Wiederholung ganz zufällig! 🙂

    Also erstmal ein großes Kompliment an Herrn Giordano und Frau Kelek.

    Herr Mazyek hat mal wieder fleißig geholfen, den Teufel im Engelsgewand, den Islam, zu enttarnen!
    Özdemir… Naja… Er sollte vielleicht noch etwas über den Islam lernen, er hat noch nicht so recht erkannt, dass der Islam keine Religion ist. Immerhin äußert er sich positiv über das Grundgesetz.
    Im Endeffekt hat die Diskussion eher wenig gebracht. Die Stärke der Argumente Giordanos und Keleks hat durch die einseitige und puschelige Schlussrunde und Knopps Schlusswort ein wenig an Pfeffer verloren.

  96. Der Clown ist schon köstlich – verlangt eine Antwort von Giordano und redet ihm immer drein, wenn er antworten will.

    Der Mazyek hat offensichtlich Angst vor der Wahrheit wie der Teufel vor dem Weihwasser. Der ist abehalftert.

  97. Gerade die Wiederholung gesehen. Özdemir erzählt, daß die Gesellschaft schon weiter ist, als die Diskussion. Das stimmt, den Relativierungsquatsch und das Beschwichtigungsgesülze glaubt nämlich kein Mensch mehr. Und seine lustigen Multikultisprüche, mit denen der naive Toleranzmensch in den Sack gesteckt wird, funzt auch nicht mehr wie früher. Die Gesellschaft hat das hinter sich gelassen.

  98. Mir hat diese Diskusion malwieder gezeigt, dass ich die deutsche Sprache nicht richtig verstehe!

    Unter Respekt verstehe ich, das höfliche und verständnissvoll umgehe.
    Doch heute habe ich gelernt, dass Respekt das bedeutet, was ich bisher als Unterwürfigket bezeichnet hätte.

    Das selbe gilt für sich gegenseitig Zuhören. Ich hatte gedacht, dass dies bedeutet, dass einer was sagt und der andere zuhört und anschliesend darauf antwortet und der andere zuhört.
    Doch ich durfte lernen! Es bedeutet in Wirklichkeit: „Halts Maul und hör mir zu!“

    Mal in ernst:
    Die beiden Herren die diese Worte bzw. Sätze am häufigsten verwendet haben, sind die die sie selbst am wenigsten praktizieren.
    Sie predigen Wasser und doch trinken Wein!

    Ich höre von dieser Gruppe immer wieder Dinge wie:
    – Integration ist keine Einbahnstraße
    – Beide Seiten müssen auf einander zu gehen
    – Wir müssen uns gegenseitig zuhören
    – Wir sollten uns gegenseitig als Bereicherung sehen
    – die Diskussionen müssen sachlich und Respekt voll sein

    Doch das ist Müll wie die Amerikaner sagen: „Bull Shit“

    Das sind alles Forderungen, diese Gruppe FORDERT, FORDERT und FORDERT. Das sie auch nur ansatzweise auf uns zugehen müssen kommt ihnen nicht in den Sinn. (Meiner Ansicht nach sind sie hergekommen, was bedeutet, dass sie sich anpassen müssen und nicht andersherum) Sie sagen Menschenrechte und die Verfassung seinen ihre Anwälte. Das ist gelogen, wir leben hier in einer WEHRHAFTEN Demokratie, nur leider wehrt sich keiner!
    Weiter kann ich es nicht mehr hören, wenn gesagt wird man würde einzel-Schicksale und Ausnahmen zur Regel machen. Das ist schlichtweg falsch!! Anstelle von Frau Necla Kelek wäre ich aufgestanden und gegangen! Ich glaube nicht, dass diese Frau es nötig hat es sich bieten zu lassen 10000000 mal unterbrochen zu werden. Es gab keinen Einzigen(!) den diese Frau unterbrochen oder reingequatscht hat, also wo nimmt sich dieser aufgeblaßene Mazyek das Recht her sie so an zugehen?!
    Er war der einzige der mit seiner schei* überheblichen grinse Fresse wider jeglicher Diskussionskultur verhalten hat.
    Wie Herr Guido Knopp auf die Idee kommt das Publikum anzugehen sie sollen sich entsprechend der Redekultur verhalten ist mir ein Rätsel! Das Publikum hat schlichtweg diesen Mazyek an diese erinnert. Ich bin mir sicher, dass einige gekommen sind um sich gerade Frau Necla Kelek anzuhören. Da ist es doch selbstverständlich das sie sich aufregen wenn dieser Mazyek verhindert, dass sie zu Wort kommt!

    Weiter finde ich es eine Frechheit dieses Denunzianten den Leuten die Gordanio geschrieben haben zu untersellen sie seien alle Rechtsextremisten oder Nazi’s oder Faschisten oder hätten schlicht Angst vor allem Neuem!!!

    Ich hab keinen Bock mehr auf die hinter dem Begriff Toleranz versteckte Feigheit!

  99. #46 maure

    In Deutschland ist die Religionsfreiheit ja Gesetzlich als einer der Demokratischen Grundrechte festgelegt und man sieht sich in Deutschland bzw. Europa als einen Multi kulturellen und Religiösen Staat.

    Wie schon oft erwähnt hatten die Väter des Grundgesetzes nicht die Zeit die Eigenheiten aller Religionen zu studieren.

    In der Natur jedenfalls macht eine Gleichberechtigung verschiedenen Kräften (was immer sie auch seien) nur Sinn und hält auf Dauer, wenn diese halbwegs gleichartig sind.
    Eine Gleichberechtigung zwischen ungleichen/ungleichartigen Kräften endet immer darin das die stärkere siegt.

    Das ist ein Basisprinzip der Natur, die ganze Evolution und das Konkurrenzmodell basiert darauf!

    Rein zum Beispiel, die totale Gleichberechtigung von drei Kindern endet immer darin das der Stärkere total dominiert, weil er laufend Chance hat seine Vorteile auszuspielen.

    Wäre der Islam in seiner Basisstruktur den anderen Religionen gleich, dann sollte er auch das Recht bekommen gleichberechtigt behandelt zu werden.
    Da aber im Islam die gesellschaftspolitische Komponente integraler Bestandteil ist (was in den anderen Religionen nicht im selben Masse der Fall ist), ist er NICHT Gleich, und sollte der Stabilität der Gesellschaft halber, NICHT ausnahmslos gleichberechtigt behandelt werden.

    Die Entwicklungen in vielen Ländern (z.B. Thailand) bestätigen dies.

  100. #119 Kybeline

    Richtig!
    Mazyek spult sein Programm ab, man könnte fast sagen wie einstudiert. Programmierte Worte wie ein Parteifunktionär. Null Emotionen.
    Wenn das dann plötzlich nicht mehr zieht, sein eigenes einstudiertes Spiel aufzubauen -> Flucht nach Vorne oder wie man im Fußball sagt „wild den Aufbau des Gegners stören“.

  101. #41 Martin aus Zuerich

    „Sehen Sie, gegen welche Kategorie Deutsche in der Schweiz ich einen wachsenden Kieker habe? Fahnenflüchtige, Steuerflüchtlinge, linke Spiesser die an der Masseneinwanderung in Deutschland schuld sind, die Druck auf die Schweiz ausüben und nun steuerfrei in die Schweiz kommen.“

    Ja, es ist echt pervers: genau diejenigen in Deutschland, die die Steuern durch ihre proimmigrative Gesinnung und Politik hochtreiben, verpieseln sich dann, etwa in die Schweiz…oder wie Joschka Fischer nach Amerika…pfui

  102. Der Clown hat wohl das grösste Problem damit, dass er dem Giordano halt einfach geistig unterlegen ist. Da bleibt ihm nur noch die Pöbelei.

    Danke, Herr Mazyek, für diese Klarheit.

  103. #120 FreeSpeech (09. Dez 2007 17:45)
    Ja, das mit den Almosen steht bei dir im „Nebeldeutsch“, gut erforscht und nachgewiesen,für jeden, der sich mit dem Thema beschäftigt.
    Was das Wesen des Jihad betrifft, das steht wiederum bei „Precaution“ genau so gut fundiert von CSPI

    http://precaution.ch/wp/?p=376

    Jihad: 97% militärische Handlung; 3% moralischen Kampf.

  104. #108 OnkelM

    Cem Özdemir hingegen halte ich für eher gefährlich, weil er gern den Vernunftsmenschen mit sozialer Ader gibt und kaum aus der Reserve zu locken ist.

    Da muss ich Dir Recht geben!!! Das sagt mir meine Erfahrung auch. Mazyek hat sich als Rüpel selbst geoutet. Özdemir ist der Wolf im Schafspelz!
    Hört Euch das was er gesagt hat noch einmal genau an. Er hat ALLES was Mazyek aufgeführt hat bestätigt. Er hat nichts von Mazyek’s Ansichten entkräftet, höchstens zu den ganz brenzlichen Sachen den Mund gehalten.

    Seine Körpersprache ist jedoch so im Kontrast zu Mazyek das es den Eindruck erweckt als würde er es anderes meinen!

  105. Sei es nun Inzest, Migrantengewalt, Ehrenmorde, Zwangsvermählungen, Gewalt gegen Frauen, der Kampf gegen alle Ungläubigen
    (fast alles im Koran manifestiert), die fortschrittliche Rückständigkeit dieser Religion etc, etc:

    man muss endlich erkennen, dass wir es mit dem Islam als Ideologie mit einer mittelalterlichen Krankheit zu tun haben!

    Diejenigen, die weiterhin versuchen, mit dieser Krankheit einen Dialog zu führen, werden dann selber krank werden. Ein “Dialog” mit dem Islam darf nur darin bestehen, diese Krankheit unverhohlen beim Namen zu nennen!
    (Tja, also im Sinne von Knoops Abschluss-Worten: „ehrlich sein“)

    Auch müssen die aufgeklärten, integrierten Muslime endlich den Mut aufbringen, ebenfalls diese Krankheit beim Namen zu nennen, um die noch strenggläubigen Muslime unter ihnen von dieser Krankheit zu befreien!

  106. #114 Zenta
    Andere Länder haben andere Gesetze und Sitten.
    Das sollten die entsprechenden Länder selbst entscheiden.
    Zumal es in Saudi Arabien so gut wie keine Christen gibt bis auf die nicht muslimischen Ausländischen Gastarbeiter.
    Im Vatikanstaat wird wahrscheinlich auch keine Moschee gebaut werden
    Was ich davon halte tut nichts zu Sache

    Sicher hat die Saudische Gesetzgebung was mit dem Islam zu tun.
    Saudi Arabien ist ein Islamischer Gottesstaat in dem der Islam unumstritten in allen Lebensereichen ist und er sehr streng, Orthodox ausgelegt wird. Sie werden ja nicht gezwungen in diese Länder zu reisen oder dort zu leben. Dieses Land ist ja auch nicht der Inbegriff für eine Offene und Tolerante Gesellschaft.
    Allerdings sind die meisten islamischen Länder bei weitem nicht so streng wie die Wahabitischen Saudis. Wenn die Einwohner dieses Landes diesen Zustand ändern möchten muss dies von ihnen heraus erfolgen.

    Sie verlangen von den Muslimen Toleranz und Respekt greifen jedoch diese permanent an und bezeichnen sie als Minderwertig Götzenanbeter, Kranke,Faschisten usw.
    Sie stellen doch selbst ihre Religiöse Überzeugung/Lebenseinstellung über die von anderen.

    Die Grund und Menschenrechte die sie angeblich so achten treten sie doch selbst mit Füßen
    Sie unterscheiden sich nicht wirklich von den Radikalen Muslimen.
    Ich bin nicht unverschämt und wofür soll ich ihnen dankbar sein?

  107. desertfoxx (09. Dez 2007 18:37)

    Cem Özdemir halte ich für einen ehrlichen säkular orientierten Menschen. Der weiss einerseits gar nicht, was im Islam steckt, aber das ist wurst, wenn er das Primat des Gesetzes vertritt.

    Mazyek ist aufschlussreich: Der wurde zum Teil ganz sauer bei Aussagen, dass sich der Islam den Fragen stellen sollte.

    Nur – Naive sind gefährlich, und Özdemir merkte nicht mal, dass das Publikum den Mazyek zurechtwies, weil der immer dreinredete.

  108. maure (09. Dez 2007 18:52)

    Sämtliche muslischen Staaten haben die
    Kairoer Erklärung der Menschenrechte
    unterschrieben, und die widerspricht den echten Menschrechten.

    Vergiss es. Der Islam wird ans Licht gebracht, und das Licht erträgt er nicht.

  109. #132 maure

    Sie verlangen von den Muslimen Toleranz und Respekt greifen jedoch diese permanent an und bezeichnen sie als Minderwertig Götzenanbeter, Kranke,Faschisten usw.
    Sie stellen doch selbst ihre Religiöse Überzeugung/Lebenseinstellung über die von anderen.

    Falsch. Ich erwarte von den Mohammedanern keine Toleranz, sondern schlicht und einfach, daß sie sich an unsere Gesetze halten und sich unseren Wertevorstellungen anpassen, oder eben von hier verschwinden, wenn sie damit ein Problem haben. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied.

  110. Sie werden ja nicht gezwungen in diese Länder zu reisen oder dort zu leben.

    Das gilt erst recht für hierlebende Moslems.

  111. Ralph Giordano und Necla Kelek verdienen hohen Respekt. Sie tragen ihr Kreuz in Würde. Ihre Beiträge sind zudem so klug, dass Mayzek sie so gar nicht ausreden lassen wollte.

    Zu Seligmann, Özdemir und dem Moderator: Es ist eben ein großes Problem, wenn Leute hemmungslos über etwas reden, wovon sie offensichtlich KEINE Ahnung haben. Knopp und Seligmann gehören wahrscheinlich zudem zu jenen Atheisten, die Religion an sich schon nicht verstehen.

    Was mich aber wirklich zur Weißglut bringt, sind diese Dogmen, die in unserer Meinungs- diktatur überhaupt nicht bezweifelt werden dürfen: „Es führt KEIN Weg an der „gegen- seitigen Verständigung und am „Dialog“ vorbei, denn wir müssen ja alle „miteinander auskommen“. Sehr auffällig war, wie alle außer Ralph Giordano und Necla Kelek die Auseinandersetzung mit der Religion Islam mit ALLEN MITTELN VERHINDERN wollten! Ahnen sie mehr als sie zugeben? Sie sind jedenfalls feig und wollen sich weiterhin der Illusion hingeben, dass es in Europa keinen blutigen Krieg geben wird. Diese Narren!

  112. @ pils 47
    hier noch mal mein komenta von gestern

    Den Anfang habe ich verpasst, aber das macht nichts. Das was ich sah war positiv. Das Publikum ging gut mit und hat im Prinzip die Meinung des Volkes vertreten. Leiden hat es sich typisch deutsch und obrigkeitshörig von Knopp in die Schranken weisen lassen. Aber immer hin es war ein Anfang von freier Meinungsäußerung. Mayzek hat sich ganz schlecht verkauft. Für den Islam war das keine gute Werbung. Ganz im Gegenteil.
    Frau Kelek war sehr sachlich und überzeugend und diente der Sache. Giordano war gut und ist zum Schluss fast schon über sich hinaus gewachsen. Bei der Beantwortung der Frage “ Welche Lösung er den vorschlage?“ konnte man seine Gedanken lesen. Klasse, es wird nicht mehr lange dauern dann wird die Ausschaffenungsfrage gestellt. Bei Mayzek konnte man zum Schluss gut sehen das er den Gegenwind nicht gut vertragen hat. Erst spielte er sich als Chef auf aber wie er merkte, dass er nicht viel Rückhalt hatte wurde er sehr lieb. Und genau das ist die Sprache die diese Leute verstehen. In deren Kultur gibt es nur Schaf oder Wolf, es gibt aber keine Gleichberechtigung.
    Wir haben die Wahl, wollen wir Schaf oder Wolf sein.

  113. Ok, ich hab Özdemir nicht allzu oft gesehen.

    Trotzdem, sollte er so ehrlichen säkular aber naive sein, dann macht das ihn, durch seine Position, sehr effektiv, einflussreich und insgesamt gesehen, gefährlich.

    Übrigens, der Verweis auf die Kairoer Erklärung hätte kommen müssen! Giordano war innerlich zu aufgewühlt. Mazyek in seinem plapperfluss stand ohne Deckung da.

  114. desertfoxx (09. Dez 2007 19:10)

    Unterschreib.

    (Giordano hat die Kairoer Erklärung zitiert, dort wo er zitierte, jeder dürfe sagen was er wolle, wenn es mit der Scharia übereinstimme.)

    „plapperfluss“ – Gute Charkterisierung.

  115. Die typische Knoppsche Realitäts- und Geschichtsinterpretation.

    Warum wundert ihr euch über Knopp?

    Ihr regt euch darüber auf das ein hundertfacher Dieb, wieder stiehlt.

    Vor 2 oder 3 Jahren, musste ich über meine Frau schmunzeln. da ich sehr oft Phoenix schaue, schaltet sie immer ganz schnell über den Sender drüber… Als ich dann mal sagte, „Schalt mal zurück, was war das?“… Sagte sie dann nur: „Das ist von Knopp, das willst du nicht sehen…“

    Tja… sie hatte recht.

  116. #141 FreeSpeech

    Ja, Giordano erwähnte das zu einer anderen Stelle.

    Ich meinte den Zeitpunkt wo Mazyek/ Özdemir groß verlautbarten das Islam mit GG vereinbar sei.

    Da hätte sofort die Kairoer Erklärung der Muslimischen Länder kommen müssen mit Verweis auf Einschränkungen (z.B. Körperlicher Unversehrtheit – kann nicht anerkannt werden weil sonst die Prügelstrafe für Bagatellen nicht angewendet werden kann). Dann GG konform mit Menschenrechtscharta und höfliche Bitte um Erklärung wie da Islam mit GG vereinbar sei.

    Und dann ganz gespannt zuhören…das wäre mindestens ein dreifacher Rittberger geworden.

  117. Ich hatte den Eindruck, dass Mazyek (etwa um die 43. Minute der Sendung) die Fünf Säulen des Islam über das Grundgesetz gestellt hat.

    In der Sendung fehlte mir die Auseinandersetzung mit dem Selbstverständnis des Islam, das Recht des Gastlandes nur solange zu erdulden, bis es durch muslimische Anstrengungen abgeschafft werden kann, um islamische Recht und Gottesstaat einzuführen (siehe bspw. Sure 8:39).

  118. Diskutieren ist gut, Leute, aber noch wichtiger als Diskutieren ist PI verbreiten, Leute!
    Je mehr wir sind, desto mehr können wir bewirken!
    „Für die gerechte Sache!“

  119. 48:00

    …aber die Deutschen HABEN ein Problem mit Kindern (naemlich keine mehr)…genauso hat der Islam ein Problem mit Gewalt und Indoktrination. Dat hat der liebe Cem sich ungewollt die bloesse gegeben.

  120. In das hier anzutreffende Niedermachen des Herrn Knopp, zu dem jeder stehen möge, wie er mag, will ich nicht einstimmen.
    Mich erschreckt dieser Demagoge Mazyek entschieden mehr. Ein Agent provokateur und islamischer Funktionär, wie er im Buche steht.
    Cem Özdemir, mein Freund keineswegs, weil Grüner und Multikult-Wolkenkuckucksheimer, hat recht zu fordern, daß ENDLICH deutsche Imame ausgebildet werden müssen, damit die Türkei- und AKP-lastige Moslem“Bruderschaft“ der Mili Görüs, des Islam-Rats u.a. endlich aufhört, Parallelgesellschaften das Wort zu reden.
    Meine Hochachtung für Frau Kelek, eine Frau, die sich nicht einschüchtern läßt und der unser aller vorbehaltlose Unterstützung gebührt.
    Ralph Giordano muß man nicht besonders erwähnen. Er ist ein Mahner, der den Islam,-Funktionären NATÜRLICH ein Ärgernis ist, gegen das sie wütend anrennen, wie es der Demagoge Mazyek ständig tut.

  121. „daß ENDLICH deutsche Imame ausgebildet werden müssen“

    Nein, da bin ich gar nicht dafür. Dann wäre der Islam als Religion anerkannt, und das ist er nicht.

  122. giordanos aussagem kannte ich schon, gelesen auf PI.
    er war gut, hätte aber mazyek das mundwerk verbieten sollen.

    cem özdemir ist ganz nett, er spielte aber die gutmenschen karte zu sehr.
    typisch grüne argumente, die helfen uns wenig bis gar nicht weiter.

    necla kelek, hat gute argumente gebracht, sie wirkt sehr glaubwürdig und authentisch.
    ich mag sie sehr, ich werde mir über weihnachten ihre bücher durchlesen, darunter die fremde braut.

    knopp hatte die diskussion nicht im griff, eine echte diskussionskultur war nicht gegeben.

    mayzek hat sich benommen wie ein elefant im porzelanladen, seine argumente waren mit giordanos worten, lippenbekentnisse.
    sein gerede ist aber sehr gefährlich.
    vor ihm und seinem zentralrat (marionette der moslembruderschaft) muss man sehr aufpassen.
    schwierig ihm beizukommen wenn er immer unterbrochen hat.

    das publikum hat sehr gut reagiert !

    wer war der andere nochmal.

    alles in allem, ganz nett, aber der austausch bekannter aussagen, argumente und ziele.
    kein ende in sicht.

  123. MEIN MEINUNG Zu der Sendung :

    1.) Die Soziologin und Islamkritikerin Necla Kelek hat sehr schon als Nichtdeutsche? /bzw Zugewanderte? herausgearbeitet ,
    daß Deutschland oder auch Europa einer Infiltration ,(also einem kriegerisch ,imperialem Vorgehen ),seitens der Türken oder
    des seitens des Islams oder seiner Verbände unterliegt !

    2.)Der Schriftsteller Ralph Giordano sehr schön seinen Weg vom verfolgten Juden zum demokratisch ,islamkritischen
    Staatsbürger und Europäer und die Stolpersteine der politicall Correctnes durch unsere neurotische deutsche Nachkriegsgesellschaft.

    3.)Der Gesprächseiter Guido Knopp demonstriert bilderbuchreif die Diskussionsmanipulationsmöglichkeiten unserer einseitigislamophilen öffentlichen Rundfunkmedien ,ähnlich wie EVA Herman dies bei Herrn Kerner erleben durfte .

    4.)Aiman Mazyek, Generalsekretär des Zentralrats der Muslime in Deutschland ,hat sehr schön herausgestellt ,was Islam bedeutet ,dies sind die 5 Säulen …und Der Prohet Mohammet , sein Leben und sein Verhalten ebenso wie der Koran und die Sharia sind eigentlich relativ nebensächlich/wie er sagt: Nebenthehmen .Eine Kritik oder Diskussion oder Veränderung an diesen , ! ist also keine Beleidigung des Islams oder der Muslime !.Den Islam (die 5 Säulen) trifft es
    also auch nicht ,wenn man…wie das Christentum die Apokryphen als nicht geltende Stellen aus der „amtlichen“ Bibel“für`s Christentum eliminiert hat , für den Islam ,zumindest für den europäischen Islam und seine Verbände verlangt,die mit den Europäischen Gesetzen und dem Grundgesetz inkompatible Suren /Stellen aus dem Koran/Heiligen Buch und der Sharia zu streichen! dann mal los !!!

    Ich denke ,hätte man Giordano mal in Ruhe aussprechen lassen ,hätte er sicher Herrn
    Aiman Mazyek darauf festnageln können ,eine Fatwa gegen die untenstehenden Koransuren und ihre Vertreter auszusprechen !
    Vielleicht sollte man Herrn Aiman Mazyek mal auffordern ,öffentlich im Fernsehen LIFE ,die entsprechenden Suren aus einem Koran herauszureißen und zu verbrennen ,sich also verbal und bildlich zu distanzieren ……..
    …………es macht ihm sicherlich nichts aus ,ebenso nicht die Karrikaturen von Mohammet ,da dies ja nur ,wie sagt er so schön und treffend:,weil sie ja nur ein NEBENTHEMA sind und dies von den 5 Säulen der Religion des Friedens ja nur ablenkt..??….

    Gruß
    Kölschdoc

    p.s.:Info`s zum Islam ,zur Religion des „Friedens“ !

    Wer es noch nicht kennt ,oder noch nicht zum Überdruss kennt und sich nochmal , oder nochmal mehr darüber informieren möchte ,was an Islam ,Koran ,Scharia für das heutige Europa ,unsere liberale demokratische Werteordnung so gefährlich ist ,und was unserem Grundgesetz, den Europäischen Gesetzen oder den Menschenrechten daran so
    widerspricht ,…….halt was unvereinbar mit der Zivilen Gesellschaft des heutigen christlichen Abendlandes ist ,der mag sich in meiner nachfolgenden Zusammenstellung weiter beliebig informieren !
    (Gerne dürfen Sie diese Internetseiten in Eurem Freundes/Bekanntenkreis weiterleiten ! Ich habe kein Copyright auf diese
    Zusammenstellung ,und würde mich im Interesse unseres freiheitlich,demokratischen Rechtsstaates und seiner Zukunft
    darüber freuen !)

    http://europenews.dk/de/node/3990
    http://islamprinzip.wordpress.com/about/

    ZUM THEMA SCHARIA : (von der internationalen Gesellschaft für Menschenrechte :
    http://www.igfm.de/?id=437
    http://www.igfm.de/index.php?id=105
    http://www.igfm.de/index.php?id=894
    http://www.igfm.de/index.php?id=964
    http://www.igfm.de/?id=461#2388

    eine Zusammenstellung verfassungskritischer Stellen ,die zu streichen wären :
    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2007/10/islam_christentum.pdf
    sowie:
    http://europenews.dk/de/node/4225

    http://europenews.dk/de/node/4219

    Ist der Islam mit Demokratie kompatibel?
    Teil 1-5 :
    http://acht-der-schwerter.myblog.de/acht-der-schwerter/art/40238660/
    http://acht-der-schwerter.myblog.de/acht-der-schwerter/art/69099584/
    http://acht-der-schwerter.myblog.de/acht-der-schwerter/art/96014984/
    http://acht-der-schwerter.myblog.de/acht-der-schwerter/art/158666648/
    http://acht-der-schwerter.myblog.de/acht-der-schwerter/art/167417516/Neue_Adresse
    http://myblog.de/acht-der-schwerter

    eine weitere schöne ZUSAMMENFASSUNG .:
    aus :
    http://www.zukunft-europa.info/
    gefunden unter Koransuren :

    SOWIE :
    http://www.moritz-medien.de/75+M55418d298be.html

  124. Übrigens fand ich es bemerkenswert, wie Guido Knopp in der Einmoderation schon davon sprach, dass kritik am Islam mit Morddrohungen quittiert werden.

    Mazyek war wahrscheinlich nur noch da, damit er seine kapriziösen Vorlieben zeigen konnte.

  125. #148 FreeSpeech (09. Dez 2007 20:46) “daß ENDLICH deutsche Imame ausgebildet werden müssen”

    Nein, da bin ich gar nicht dafür. Dann wäre der Islam als Religion anerkannt, und das ist er nicht

    Es gibt auch noch ein Aspekt dabei, was man bisher kaum erwähnt hat. Ein Berliner Imam Ferid Heider sagt in einem Interview:

    Ferid Heider: Insgesamt kann man wirklich sagen, dass es eine Art Rückbesinnung auf den Islam gibt, insbesondere unter den Jugendlichen. Das ist sehr, sehr stark zu beobachten, nicht nur bei uns, sondern auch in anderen Moscheen. Es gibt immer mehr Jugendliche, die sich für den Islam interessieren. Ich habe das Gefühl, dass dies auch daran liegt, dass es früher viel weniger Angebote in deutscher Sprache in den Moscheen gab, was auch dazu führte, dass viele Jugendliche nichts mit den Moscheen zu tun haben wollten, weil sie die arabische oder die türkische Sprache nicht so beherrschten wie die erste Generation, und auch weil die Imame die Probleme und die Denkweise der jungen Generation nicht richtig verstanden haben, weshalb sie sie nur schwer ansprechen konnten. Ich denke, dass dadurch, dass wir jetzt immer mehr deutschsprachige Angebote haben, sich dies ändert und immer mehr Jugendliche zum Islam zurückfinden.

    Solche Imame sollten mit dem Ziel ausgebildet werden, dass sie diese Zielgruppe der Moslem Jugendlichen der 3. u. 4. Generation gut ansprechen und bearbeiten können – dass die Islamisierung dann beschleunigt wird. Natürlich haben alle islamische und islamophile Theoretiker kein Interesse daran, uns über diesen Aspekt aufzuklären. Für uns haben sie den unsinnigen Argument, dass dadurch die Integration gefördert wird (Klischee-Satz) und dass die Jugendlichen nicht unter den Einfluß der Islamisten geraten.

    http://parteigruendung.myblog.de/parteigruendung/art/229138940/Wer_nichts_wird_wird_Imam#comm

  126. Gleich zu Anfang der Diskussion gab es eine typische Taqiyya-Lüge von Mazyek: Er zitiert Ignaz Bubis mit dem Wort „Wer baut, will auch bleiben“, und findet das wunderschön. Weil: Es beweist, dass wenn Mohammedaner bei uns Moscheen bauen, sie auch bleiben wollen.

    Nun hat das an sich ja auch keiner bezweifelt, leider gibt es ja keine gegenteiligen Anzeichen. Doch Herr Mazyek sieht den Bau von Moscheen als den Beweis, dass seine Glaubensbrüder ein Teil der hiesigen Gesellschaft werden wollen.

    Wahr ist, sie wollen hier ihre eigene Gegen- Gesellschaft aufbauen, mit ihren Regeln und Gesetzen, die sie uns aufzwingen wollen und wir dürfen (sollten) uns darauf freuen, dass wir eines Tages die Minderheitensteuer frei nach dem Koran abgeben dürfen.

    Für wie blöd hält dieser Zentralsrats-Funktionär eigentlich die Deutschen!?!

    Sehr schön war auch, wie sich Mazyek mit seinem rüpelhaften, unbeherrschten Auftreten, seinem dauernden Unterbrechen anderer Teilnehmer und seinem wütendem Geschrei selbst geoutet hat.
    Mehr kann man zur Klarstellung nicht verlangen.

  127. Vielleicht wurde es ja schon gesagt, aber ganz bemerkenswert fand, dass so etwas wie ein Anflug von zivilem Ungehorsam im Publikum zu spüren war, wie es sich an mehreren Stellen gegenüber Knopp und Mayzek äußerte.

    Am Anfang hat Mayzek vor allem im Hinblick auf Ralph Giordano ja noch ganz wild mit der Nazikeule herumgefuchtelt, aber davon hat sich das Publikum nicht sonderlich beeindrucken lassen. Es wird Zeit, dass diese Waffe endlich stumpf wird. Langsam bewegt sich endlich etwas.

  128. „Langsam bewegt sich endlich etwas.“

    Denke ich auch.

    Und die Islamerziehung der Jungen, die Kybeline erwähnt, könnte dann ins Leere laufen: Wer macht sich denn schon gerne zur Lachnummer?
    Blöde als cool hinzustellen dürfte schwierig werden, besonders mit einem Teppichhändler als Leitfigur.

  129. „Sehr auffällig war, wie alle außer Ralph Giordano und Necla Kelek die Auseinandersetzung mit der Religion Islam mit ALLEN MITTELN VERHINDERN wollten! Ahnen sie mehr als sie zugeben?“

    @ (#138) Maria Magdalena (09. Dez 2007 19:03)

    Ich meine sie wissen es. Denn ganz ohne Vitamin-B kann man kaum Kariere machen:

    http://www.extremnews.com/berichte/vermischtes/476911cd298a41e

    Die Korrekturvorgaben der EU-Kommissare an die nationalen Parlamente haben auch einen Ukas-Charakter (Erlaß).

    Daß der Islam hier in der EU, also auch in Deutschland, einen festen Platz bekommen hat sagte unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer ersten Rede als Ratsvorsitzende vor dem EU-Parlament in Straßburg am 17. Januar 2007. Die von ihr erwähnte Ringparabel (die 3 Ringe = die 3 Weltreligionen; Judentum, Christentum und der Islam) von Lessing, Nathan der Weise (Leitfigur der Freimaurerei) verdeutlicht, daß hier dem Geist der Freimaurerei gehuldigt wird.

    http://www.miz-online.de/archiv/miz107.htm

    „Am 17. Januar 2007 hielt Angela Merkel ihre erste Rede als Ratsvorsitzende vor dem EU-Parlament in Straßburg. Sie appellierte: Die Vielfalt der Nationen und Menschen solle bewahrt bleiben. Die Voraussetzung für die Vielfalt sei die Freiheit in den verschiedensten Formen, z.B. zu glauben oder nicht zu glauben. Wichtig war für sie die Feststellung: Europa ist der Kontinent der Toleranz. Was darunter zu verstehen sei, habe Lessing in seiner Ringparabel in Nathan der Weise dargelegt – kein Vorzug für eine der drei monotheistischen Religionen. ….“

    Es läuft wohl auf eine humanistische Welteinheitsreligion hinaus, ohne den biblischen Gott, jedoch durch Vermischung der Religionen, die der Welt einen Weltfrieden bringen soll. Der biblische Jesus Christus hat in dieser Mixtur wohl keinen Platz.

    Paulchen

  130. Ich würde mich eher fragen warum diese Jugendlichen zu Tausenden wieder zurück in die Moscheen strömen und manchmal in die Hände von so genannten Hasspredigern.
    Da scheint ja in der Ach so Tollen und Überlegenden „Gesellschaft“ einiges Schief zu gehen.
    Allgemein ist ein Weltweit ein wieder erstarken der Religionen zu beobachten.
    Auch das Christentum vergrößert sich Jährlich außerhalb Europas.

    Es wird keine Vermischung zwischen Islam und Christentum geben.
    Beide Religionen haben einige Gemeinsamkeiten aber auch Entschiedene Differenzen.
    Entweder ich bin Moslem oder Christ ein mix wird es nicht geben.

  131. @ Maure
    Eines verstehe ich in der Argumentation nicht, wieso gehen diejenigen Moslems, die feststellen, dass die westliche Welt nicht mit der islamischen Welt vereinbar ist, nicht in ein Land, in dem sie ihren Glauben ohne Probleme ausleben können?

  132. maure:

    Sie verlangen von den Muslimen Toleranz und Respekt greifen jedoch diese permanent an und bezeichnen sie als Minderwertig Götzenanbeter, Kranke,Faschisten usw.
    Sie stellen doch selbst ihre Religiöse Überzeugung/Lebenseinstellung über die von anderen.

    Die Grund und Menschenrechte die sie angeblich so achten treten sie doch selbst mit Füßen
    Sie unterscheiden sich nicht wirklich von den Radikalen Muslimen.

    Auch wenn das jetzt nicht an mich ging, habe ich da doch mal eine Frage dazu:

    Wie soll man eine Religion/Ideologie wie den Islam respektieren, wenn als Grundlehren die Verachtung bis hin zur Ermordung Andersgläubiger, Kindervergewaltigung, Gewalt gegen Frauen und die Unterdrückung jeglichen freien Gedankens außerhalb dieses Systems stehen?

    Warum soll ich hier vor dem Islam Respekt haben, wenn die Muslime hier in erdrückender Überzahl unserem Land nur Probleme bereiten so daß man von einer „kultuerellen Bereicherung“ so nur noch als „runnig gag“ reden kann?

  133. …den Kulturbereicherern geht´s ja auch nur
    dort gut, wo sie nicht zu arbeiten brauchen und
    ihre Imperialismen mittels „biologischer
    Zeitbomben“ , „Bajonetten“ und „Kaserenen“ von
    den Wirtsländern bezahlt bekommen. Der Spuk Islam wäre sehr schnell zu ende, wenn er sich selber tragen und ernähren müsste. Moslems in die Produktion…! aber dazu sind sie nun mal zu inkompetent, jedoch nicht inkompetent genug um unsere Sozialsysteme zu plündern und sich darin auszubreiten.

  134. @ #163 wolaufensie

    Der Spuk Islam wäre sehr schnell zu ende, wenn er sich selber tragen und ernähren müsste. Moslems in die Produktion…! aber dazu sind sie nun mal zu inkompetent, jedoch nicht inkompetent genug um unsere Sozialsysteme zu plündern und sich darin auszubreiten.

    Ach, wir hätten genug Grünanlagen, die einer steten Pflege bedürfen.

    Die soziale Hängematte in Salamitaktik und Retour-Taqiyya unattraktiv zu machen wäre der einfachste Ansatz. Der politische Wille dazu kommt ja allmählich, siehe das aufsässige Gelächter in Aschaffenburg, das dem Knopp nicht geschmeckt hat.

  135. „Es wird keine Vermischung zwischen Islam und Christentum geben.
    Beide Religionen haben einige Gemeinsamkeiten aber auch Entschiedene Differenzen.
    Entweder ich bin Moslem oder Christ ein mix wird es nicht geben.“

    @ (#160) maure (09. Dez 2007 22:42)

    Bei einigen Christen wohl nicht, doch die große gleichgültige Masse der Namenschristen als Mitläufer? Im ehemaligen Christlichen Abendland, wo die Kreuze aus der Öffentlichkeit entsorgt werden, entsteht bereits ein geschaffenes Vakuum, auch in den Herzen. Viele sind schon orientierungslos, und vermischen vereits den biblischen Gott mit Allah (Bischöfe, Pastoren, „Trolle“ usw.).

    http://www.kreuz.net/article.2177.html

    „(kreuz.net) Papst Johannes Paul II. hat in den Beziehungen zu Nichtkatholiken und Nichtchristen radikalere Initiativen ergriffen als alle seine Vorgänger auf dem Stuhl Petri vor ihm. ….

    Diese päpstlichen Handlungen haben wichtige theologische Unterscheidungen verschwimmen lassen und zudem den Eindruck erweckt, daß die Kirche jetzt plötzlich behauptet, was sie in der Enzyklika von Pius XI. noch verworfen hat – nämlich die Idee, daß alle Religionen mehr oder weniger gut und lobenswert sind.
    Ist das nicht der Eindruck, den die Versammlungen von Assisi im Oktober 1986 und im Januar 2002 bei vielen Menschen hinterließen? ….

    Der Papst neigte sein Haupt und küßt den Koran – ein Buch, das all jene, die an die Dreifaltigkeit und Menschwerdung glauben, in die Hölle hinab verdammt, welches Frauen beleidigt und unterdrückt und mit seinen wiederholten Aufforderungen, die „Ungläubigen“ zu schlachten, während fast vierzehn Jahrhunderten den längsten und gefährlichsten Feind des Christentums inspiriert hat. ….“

    Die Mixtur (Füße des Standbildes) aus Daniel 2, Vers 34 wird auch zermalmt, durch den (eck-) Stein (Psalm 118, Vers 22), den die „Bauleute“ verworfen haben.
    Doch wie es im Einzelnen in den Abläufen am Ende aussehen wird, wird uns alle überraschen.

    Gute Nacht maure

    Paulchen

  136. #154 NoDhimmi

    „Für wie blöd hält dieser Zentralsrats-Funktionär Mayzek eigentlich die Deutschen!?!“

    Wer weiß, vielleicht isser ja auch selbst ein Erzeugnis der Inzucht-Sure 33:50, und ist darum so dermaßen blöd, uns für so blöd zu halten!

  137. Guido Knopp war für mich immer schon ein Vollidiot und Meinungsterrorist. Seine ätzenden, furchtbar einseitigen Geschichtsdokus im ZDF waren meist eine Zumutung. Als Moderator scheint er ja noch weit weniger zu taugen als ein „Historiker“…

  138. : Blut-und Boden-Ideologie, Herrenmenschentum:

    : >Mit Gut und Blut in Allahs Weg<-Ideologie, Herrenmenschentum (Der Gläubige steht über dem Ungläubigen! Der Mann steht über der Frau!): .
    Quelle: http://www.derprophet.info/anhaenge/anhang14.htm

    Täglich werden es mehr! Der ‚ewige‘ Mörder Mohammed zum Widerstand der Perser: ‚Allah reisse sie in tausend Stücke!‘ Der Dauerauftrag und heute noch Motto der Selbstmordattentäter und Jihadisten! (Nach Hadith: al Buhari, Reclam, Seite 312)

    Gerade der ist bestrebt, dem Satanischen Mörder-Propheten nachzueifern.
    Wenn dann Islamkritik und Herabsetzung des Islam mit der Judenverfolgung der Hitleristen verglichen wird, grenzt das schon an eine Verhöhnung der Opfer (Äusserung Seligmann).

    Hitler und Mohammed sind zwei Seiten einer Medaille! Bei den Anhängern beider gesellt sich Mörderbrut zu Mörderbrut!
    Mörder-Verehrer, wie die Nazis und die Ober-Mohammedaner, wie Mazyek und Co, sind Geisseln der Menschheit! Leid tun mir die Verführten, die Opfer und Werkzeuge dieses perfiden, diabolischen Systems sind. Der einfache Muslim, dem durch die Schahada der Fluch der Gewalt aufgeladen worden ist, diesem Mörder-Gott (Allah) dienen zu müssen. Ich bete für sie wie mein Vater, der Hitler im Krieg dienen musste, obwohl er die Nazis verabscheute: “Himmlischer Vater, lass mich (sie) nicht zu(m) Mörder(n) werden!“

    Der ‚koranische‘ Mörder-Kult ist ein Angriff auf das Herz unserer jüdisch-christlich geprägten abendländischen Friedens-Kultur, ausgedrückt durch die Verfassungen!

    Unser Grundgesetz gebietet: Gegen Angriffe dieser Art ist Widerstand Pflicht!
    Demaskierung und Aufdeckung, Hineinleuchten in jede Ecke dieses dunklen Höllen-Schlundes, Herausbrechen der Unsicheren und Gepeinigten, wie die Frauen!
    Jede Mörder-Fabrik Moschee ist eine zuviel!

    MfG

  139. Sorry, da ist was verschwunden!
    Es muss heissen:
    Hitler: Blut-und Boden-….Herrenmenschentum: 60 Mill. Tote!
    Mohammed: >Mit Gut und Blut ….. Mann steht über der Frau!): ca. 270 Mill. Tote!
    MfG

  140. @ Maure
    Sie schreiben: Man sieht sich in Deutschland als einen multi Kulturellen, religiösen Staat.
    Völliger Schwachsinn.
    Vielleicht sehen einige Wolkenkukucksheimbewohner einen multi Kulturellen Staat,sicherlich sehen den auch einige Parteifuktionäre so.
    Wer denn bitte schön noch?
    Was die deutsche Bevölkerung denkt und möchte können Sie doch hier nachlesen.
    Oder möchten Sie mir ernsthaft erzählen die muslimische Minderheit ist an multi Kultur interessiert?
    Das hieße doch andere Religionen zu Respktieren, Frauen zu achten, sich mit der deutschen Leitkultur anzufreunden.
    Das wollen Moslems? staune.
    Deutschland ist ein religiöser Staat?
    wow.
    Schon mal was von Trennung von Staat und Kirche gehört?
    In Deutschland ist das geltendes Recht.
    Ich hoffe sehr das ich Ihnen nicht auch noch die Bedeutung von Recht erläutern muss.
    Die Trennung von Staat und Kirche verdanken wir der Aufklärung, etwas was Ihnen und Ihren Gesinnungsgenossen sicherlich nicht Schaden würde.
    Falls Sie, wie ich vermute, nicht so ganz Wissen ob sie in Deutschland oder in Anatolien leben hier ein kleiner Tipp.
    Schauen sie doch einfach aus dem Fenster.
    Fahren dort junge Bergbauern mit dem BMW durch die Staße? Dann könnten sie sich in Deutschland befinden.
    Reiten junge Bergbauern auf Eseln? Dann könnten sie sich in Anatolien befinden.
    Deutsche sollen Deutschland verlassen.
    An Sich ein überlegensweter Gedanke.
    Geht aber leider nicht.
    Wer spielt denn dann den Toleranzclown in Deutschland?
    Und vor allem wer zahlt dann noch ins Steuersystem ein?
    So böse und hinterhältig sind Deutsche nicht das sie die armen Moslems sich selbst überlassen.
    Unvorstellbar ein Moscheeneubau ohne Deutsche Steuergelder. Und wer erfüllt denn dann den Berufswunsch der vielen jungen Hirtenreligionsanhänger (Harz IV).
    Und bitte, wir vergessen auch nicht die armen im Heimatlnd zurückgelassenen Cousinen die doch alle sooooo gerne Haussklavin ihrer Schwiegereltern werden möchten. Die armen weinen ja schon in der Türkei, weil sie ein paar Brocken Deutsch lernen sollen. Das machen wir doch mit Kindergeld und Elterngeld gerne wieder gut.
    Maure, wie Du siehst, sind Deutschland und die Deuschen doch gar nicht so übel.
    Jedenfalls besser als die Türkei und die Türken, oder weshalb lebst Du hier?
    Im Grundgesetz steht nirgendwo das Gäste gezwungen werden in Deutschland zu bleiben.
    Falls du den Weg nach Hause nicht finden solltest, kein Problem. Frage einfach einen Deutschen wir sind auch da sehr hilfsbereit. Ich leuchte Dir gerne Heim.

    Im übrigen halte ich dich für einen ganz üblen Troll

    mfg uli aus essen

  141. zu Chem Özdemir
    Der Mann Behauptete in der Sendung von einer bayerischen Zeitung diskriminiert worden zu sein.
    Warum wundert mich das eigentlich nicht das der Mann den Beleidigten mimt?
    Was hat die Zeitung denn so Böses geschrieben gehabt?
    Chem Özdemir sei ein Türke mit deutschen Paß wurde da behautet.
    Da muss Herr Özdemir laut aufkreischen?
    Ja warum denn? Was stimmt denn daran nicht?
    Warum wurde er denn überhaupt in diese Sendung eingeladen? Doch wohl weil er der erste Türke mit deutschen Paß ist der in den Bundestag gewählt wurde.
    Und was ist so schlimm an der Tatsache das er ein Türke mit deutschen Paß ist?
    Der Deutsche Paß etwa?
    Dann kann dem Mann doch geholfen werden dieses unliebsame Dokument abzugeben,inclusive Abgeordnetenmandat und Diäten.
    Oder bestand die Diskriminierung darin das er als Türke bezeichnet wurde?
    Das hätte er doch dann auch dem Puplikum mitteilen können. Der eine oder andere hätte dafür vielleicht sogar Verständnis gehabt.
    Und wer Weiß, manche deutsche hätten ihm sogar ihre Stimme bei der nächsten Wahl gegeben wenn er sich als Deutscher zu erkennen gegben hätte.
    vielleicht hatte er aber auch einfach nur Spaß am Beleidigt sein. Soll ja mittlerweile in manchen Kreisen schon Modesport sein.

    Noch ein Tipp für alle Hobbybauern:

    Wenn ihr eure trächtige Kuh zum kalben in den Pferdestall bringt, erwaret nicht das die Kuh ein fohlen zur Welt bringt.

    mfg uli aus essen

  142. #160 maure (09. Dez 2007 22:42)
    Ich würde mich eher fragen warum diese Jugendlichen zu Tausenden wieder zurück in die Moscheen strömen und manchmal in die Hände von so genannten Hasspredigern.

    Das mit der Reduktion der Intelligenz durch Inzucht ist ja beantwortet durch die Untersuchung in Holland.

    Da scheint ja in der Ach so Tollen und Überlegenden „Gesellschaft“ einiges Schief zu gehen.

    Von der tollen und überlegenen Gesellschaft redest nur du. Und dass etwas schief geht, hat wohl mit oben erwähnten Folgen der Inzucht zu tun.

  143. #168 karlmartell

    falsch gerechnet…

    82 Mio Gesamt – 15,3 Mio Migranten = 66,7 RESTDEUTSCHE

    Von den 15,3 ca. 6 Mio Moslems.

    Dazu kommen ca. 1 Mio Illegale die nirgendwo erfasst werden.

  144. Und täglich werden die „Restdeutschen“ weniger und die „Migranten(deutschen)“ mehr. Zudem sind dies offizielle Zahlen, vermutlich sieht es auch da schon anders aus.

  145. Die beiden im Eingangsartikel zitierten Schlußzitate aus den beiden Religionen sind mir auch aufgefallen.
    Mir sind dabei die selben Gedanken gekommen.
    Daneben fand ich teilweise die Einlassungen des Herrn Seligmann Herrn Giordano gegenüber.
    In Erinnerung geblieben sind mir Sätze wie:
    Herr Giordano müsse aufpassen, dass der Beifall für seine Äußerungen nicht aus der falschen Ecke käme.
    Die Muslime wären eine Minderheit in Deutschland und Herr Giordano solle bedenken, wie es den Juden in Deutschland ergangen sei.
    Diese in der Vergangenheit verhafteten Äußerungen verhindern, dass Demokraten, ob nun Juden, Christen, atheistische Deutsche (wie ich) etc., zusammenfinden.
    Außerdem möge Herr Seligmann bedenken, das Nazis und Muslime zumindestens im dritten Reich in Bezug auf ihre Vorstellungen gegenüber Juden nicht auseinanderlagen.
    Belustigend war auch der Vergleich des Herrn Özdemir. Er erzählte die Geschichte seiner argentinischen Schwiegermutter die in Deutschland zu Besuch war, als in Deutschland das Thema Kindstötung und Mißbrauch in den Medien behandelt wurde. Sie fragte daraufhin, ob die Deutschen ein Problem mit Kindern hätten. Die Gegenfrage des Herrn Özdemir hätte lauten sollen, ob seine Schwiegermutter der Meinung sei, dass dieses Thema auch in den argentinischen Medien so offen behandelt worden wäre und ob sie der Meinung sei, dass in Argentinien weniger Kinder getötet, mißbraucht und geschlagen werden, als in Deutschland.
    Großes Lob auch an Frau Kelek, die trotz der ewigen Unterbrechungen des Herr Mazyek gelassen blieb.

  146. le chiffre #149:

    Stimme dir voll zu.

    Dieser Mazyek ist ein gefährlicher Islamist, der ständig versuchte, Ralph Giordano eine bestimmte Antwort zu entlocken (unterstützt übrigens von Seligmann, Mann, Mann…!). Aber Giordano wäre nicht Giordano, webnn er sich von so einem islamischen Rabulisten ins Bockshorn jagen lassen würde.

    Wenn der Begriff „Takiya“ für die im Islam erlaubte Lüge, Verschleierung wahrer Absichten, Tarnung und Täuschung in die Debatte kommt, reagieren Moslems allergisch, weil sie sich ertappt fühlen!

  147. ..habe mir das Video nocheinmal eben angeschaut..beim zweiten mal fallen einem diese versteckte polit. islam. Forderungen auf. Der grüne Türkenpolitiker steckt doch schon mittendrin. Kommt er am Anfang mit Bin Laden, was soll der Mist.
    Sie sollten in dieser Diskussionen Lehrer, Polizisten, Sozialarbeiter und türk. Einwanderer bzw. Muslime einladen, das wäre eine wirklich lebhafte Diskussion.

  148. @maure

    Der Islam ist eine Schmarotzer-Religion, die jetzt einen Wirt sucht um endlich aus diesem Steinzeit-Dasein herauszukommen… Eine Religion die ständig vom Töten spricht und es fordert… Muslime sind in meinen Augen schwache Menschen, mit denen es für mich schon lange keinen Dialog und keine Toleranz mehr gibt.
    deinesgleichen dürfen gerne wieder ausreisen..und meine Heimat verlassen, wenn dir das nicht passt das Muslime zu recht angefeindet werden, dann belehre deine Brüder wie man sich in einer Zivilisation aufführt.

    Das musst raus. Hier platzt einen auf Dauer der Hals.

  149. Unerträglich das arrogant-dümmliche Grinsen
    des deutschen Juden Seligmann über Frau Kelek.
    Er hat natürlich auch das Godwinn-Gesetz
    eingehalten, nachdem „irgendwann jemand im Verlaufe der Diskussion einen Vergleich mit dem Nationalsozialismus oder A. Hitler bringt.“ Köstlich, man kann direkt drauf
    warten.

Comments are closed.