Robert Spencer (Foto) hat auf Jihad Watch zu den Streitigkeiten zwischen Charles Johnson (Little Green Footballs) und Fjordman Stellung genommen. Feuervogel hat den Artikel für PI übersetzt.

Einige Leute mögen bemerkt haben, daß ich bei diesem Eintrag einige Kommentare entfernt habe, die mit Little Green Footballs und den laufenden Streit über die europäischen Parteien Vlaams Belang und den Sverige Demokrats (“Schweden Demokraten”) zu tun haben.

Diese Kommentare enthielten persönliche Angriffe gegen den geschätzten Charles Johnson. Charles ist seit langer Zeit ein Freund und eine immense Hilfe für Jihad Watch gewesen. Normalerweise habe ich keine Zeit, hier Kommentare zu lesen, aber ich werde immer beleidigende entfernen, wenn ich darauf aufmerksam gemacht werde, und diese waren beleidigend. Deswegen verschwanden sie auch.

Was wir bei dieser Kontroverse sehen, ist ein Spektakel von Leuten, die ich sehr hoch schätze. Ich habe versucht, mit jedem der Beteiligten gute Beziehungen aufrechtzuerhalten, weil ich glaube, daß trotz der verbitterten Kontroverse ein jeder der Beteiligten aufrichtige Motive hat und im Herzen aufrecht geblieben ist. Alle wollen dem Jihad entgegenstehen, alle wollen Europa retten, wenn es denn gerettet werden kann. Alle versuchen das, was an westlicher Zivilisation gut ist, zu verteidigen, selbst wenn sie verschiedene Betrachtungsweisen für dieses Gut haben mögen.

Das ist der Grund, warum ich hier persönliche Angriffe gegen Charles entfernt habe und ich persönliche Angriffe gegen jeden der Beteiligten entfernen werde, wenn sie hier erscheinen und ich darauf aufmerksam gemacht werde.

Was gibt es zu der dahinterliegenden Kontroverse zu sagen? Meine Position dazu war von Anfang an klar und konsistent – tatsächlich lange vor dem Beginn des Streits. Hugh Fitzgerald und ich haben seit Jahren ein Problem mit der bedauernswerten Tatsache, daß die großen europäischen Volksparteien gänzlich darin versagt haben, das Thema Islamisierung Europas an die Tagesordnung zu bringen – ein Problem, das sie natürlich in vielen Fällen sogar befördert haben. Hugh und ich haben beide in vielen separaten Beiträgen beklagt, daß die großen Volksparteien so das Feld neofaschistischen und Neonazi-Parteien überlassen haben, zum Beispiel die holocaustleugnende weiß-rassistische Partei BNP und Haiders Partei in Österreich, sowie auch Persönlichkeiten wie LePen in Frankreich. Diese Parteien wurden in einigen europäischen Ländern die Einzigen, die die Themen Jihad und islamische Machtansprüche in den öffentlichen Diskurs brachten.

Das ist aus verschiedenen Gründen sehr zu bedauern. Es erlaubt den europäischen Eliten und dem politischen und medialen Mainstream weiterhin, den Widerstand gegen den Jihad als bloßes rassistisches Hirngespinst zu marginalisieren, anstatt diesen als Ausdruck berechtiger Sorgen zu betrachten. So wird der Verzicht und die Komplizenschaft durch die Art der Reaktion darauf verstärkt – ein Stillstand, den wohl nur ein neuer Churchill scheint, überwinden zu können; und momentan gibt es keine derartige Person am Horizont.

Der neofaschistische Charakter der Anti-Jihad Parteien in Europa hält auch viele anständige Leute davon ab, sich dem Widerstand gegen den Jihad anzuschließen, was sie andernfalls tun würden. Das ist ja die größte Schwäche des Arguments, daß niemand anderes sich dieser Bedrohung stelle und wir deswegen mit Leuten zusammenarbeiten sollten, die wir sonst mit Abscheu betrachten würden. Einige werden das niemals tun, und das schwächt die Kraft der Bewegung und deren Fähigkeit zu wachsen.

Und nun kommen wir zum Vlaams Belang (VB) und den Schweden Demokraten (SD). Der Streit ging um die Ehrlichkeit, mit der ein Bruch mit der Vergangenheit bei diesen Parteien vollzogen wurde: ihre Anhänger sagen, daß sie mit Naziverbindungen in der Vergangenheit gebrochen hätten, und daß sie klar pro-israelisch seien. Die Counterjihad-Konferenz, bei der all die Kontroverse ausgelöst wurde – denn es waren ja auch Vertreter von VB und der SD dabei – war offen pro-israelisch, darunter war auch eine Rede von Andrew Bostom zu Antisemitismus und dem israelischen Politiker Aryeh Eldad, den man gewiß nicht als Dhimmi bezeichnen könnte. Es gab da nichts, was da nach weißem Rassismus oder Neonazismus roch, und in der Tat schien es so, als ob eine neue Phase der Zusammenarbeit zwischen europäischen und amerikanischen Antijihadisten angebrochen wäre, obwohl …. Wie es immer auch ist, trafen sich die Vertreter von VB und der SD mit Bat Ye’or, Bostom, Eldad und anderen, um sie um ihre wahren Absichten zu täuschen, oder taten sie das, um einen sauberen Bruch mit deren Vergangenheit zu verkünden?

Wenn es ein aufrichtiger Bruch sein sollte, dann sollte er vollständig sein. Der VB hat viele hellsichtige und vernünftige Unterstützer in den Vereinigten Staaten, davon viele Leute, die ich selbst sehr hoch schätze. Aber viel ist seit dieser Konferenz ans Licht gekommen – vieles über das ich selbst nichts wußte, bevor ich dorthin ging, und ähnlich ging es da wohl auch den meisten Leuten aus den Vereinigten Staaten. Charles Punkte zu Fjordmans Text gestern zielen nicht daneben: “Nichts” — was in Fjordmans Artikel ist — “über das ‚White Power‘-Symbol im Jugendmagazin des Vlaams Belang, nichts über die Verbindungen von hohen Vertretern des Vlaams Belang zu dem reuelosen Nazikollaborateur Leon Degrelle, nichts darüber, daß Führende des VB mit der Polizei kämpften, um Blumen auf Gräber von SS-Soldaten zu legen, nichts über das ‚White Power‘-Symbol auf Filip DeWinters Buchumschlag, nichts über DeWinters Forderung nach einem “weißen Europa”.

Fjordman argumentiert, daß die einheimischen Völker in Europa durch ein von den Eliten angetriebenes Experiment, sie in ihren eigenen Ländern zu Minderheiten zu machen, überwältigt werden, und das ist ebenso ein guter Punkt. Aber da ist auf der einen Seite die Verteidigung der eigenen Kultur, auf der anderen Seite weißer Suprematismus, der auf Ideen wie rassischer Überlegenheit und Unterlegenheit basiert, und der durch Hitler eine historische Verbindung zu Völkermord hat. Das ist auf keinen Fall das gleiche, und eine Unterscheidung zwischen diesen ist absolut notwendig. Wenn der VB und die SD wirklich mit der Vergangenheit aufrichtig gebrochen haben sollten, so sollte so ein Bruch vollständig sein: Laßt sie sich mit ihren Verbindungen zu LePen und Haider auseinandersetzen, und sie eine Unterscheidung zwischen Verteidigung der eigenen Kultur und weißem Rassismus machen, die vollkommen klar ist und sie von der Position der Neofaschisten unterscheidet.

Aber über eines sind sich, trotz der Verbissenheit, auch Fjordman und Charles einig: Fjordman erklärt in seinem letzten Artikel zu der Kontroverse sein Missfallen über ein Bündnis des VB mit LePen. Wenn der VB sich von solchen Kräften klar abgrenzen würde, könnte diese schreckliche Kluft geschloßen werden.

Bin ich hier, als Amerikaner, etwa zu anspruchsvoll, zeige ich hier schlichte Unkenntnis, was europäische Politik angeht? Vielleicht. Aber das ist gar nicht der wesentliche Punkt, denn es gibt auch viele Europäer – nicht die Eliten, sondern einfache Bürger – die nichts mit jeglichen Parteien mit solchen Verbindungen zu tun haben wollen, außer und bis sie einen solchen Bruch vollziehen. Es gibt in Europa keine anderen, die sich dem Kampf stellen? Nun gut – das ist in sich selbst ein Teil des Problemes. Ich denke, daß die Konferenz selbst ein Zeichen war, daß der VB und die SD in die politische Mitte wollen, und dabei politische Positionen einnehmen wollen, welche es mehr Europäern erlauben würde, sich gegen den islamischen Jihad einzusetzen. Ich weiß, daß deren Vertreter momentan eher um die Politik in ihren eigenen Ländern besorgt sind denn eine Auseinandersetzung unter Bloggern, und das ist nur vernünftig und auch zu erwarten. Aber ich hoffen, daß sie schließlich auch die ihnen entgegengebrachten Bedenken ansprechen werden. Und bis sie das tun, ist es keineswegs unvernünftig, ihnen mit größter Reserviertheit entgegenzugehen.

Ich spreche hier keinen Bannfluch aus, jedoch wiederhole ich: Ich erkenne keinerlei neonazistische oder rassistische Individuen oder Gruppen als Mitkämpfer an und ich weise sie schärfstens zurück. Ich beobachte und warte nur darauf, was VB und SD jetzt tun werden, und ich hoffe, daß die Gemüter auf beiden Seiten abkühlen mögen und wir alle gemeinsam gegen den Jihad und den islamischen Herrschaftsanspruch ankämpfen können. So wie es heute ist, gibt es von uns nur ziemlich wenige.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

78 KOMMENTARE

  1. Auch wenn´s stellenweise langatmig ist:
    Eines stimmt. Die europäische Bevölkerung wurde und wird von ihren Parteien verraten und verkauft.

  2. Der Mann hat die richtige Einstellung.
    Wer gegen ein faschistisches System kämpft, kann nicht gleichzeitig ein anderes Unterstützen.
    Den Teufel kann man nicht mit dem Belzebub austreiben 🙂

  3. ich denke, Spencer hat hier mehrere wichtige Punkte gesetzt. Einer davon ist: Rassismus ist auch bei der Existenz einer ‚Fremdbedrohung‘ Islam nicht akzeptabel. Die islamkritische Bewegung darf es nie akzeptieren, wenn Leute unter ihnen bei diesem Thema an niedrige Instinkte appellieren.

  4. Herr Spencer sollte bedenken, dass auch die Partei von Herrn Bush zu Holocaust-Leugnern beste Verbindungen hat, und der saudische König, verantwortlich für die derzeitig härteste Christenverfolgung, von Herrn Bush mit Kuß begrüßt wird.

    Nebenbei: Bush will die Türkei unbedingt in der EU haben.

    Bush sen. sagte eins: Saddam ist ein Schwein, aber er ist UNSER Schwein. Wie kann man da mit dem Finger auf Europäer zeigen, und ihnen Verbindungen zu „rechten“ Parteien vorwerfen (was immer „rechts“ sein mag).

    Wenn selbst CSU-Politiker Glück eine Öffnung der CSU zu Islam fordert, kann man dann noch einem Deutschen vorwerfen, wenn er rechts der CSU wählt? Oder anders gefragt: Was wählt ihr denn?

  5. Ja,ich bin auch gestern Opfer antisemitischer und rassistischer Pöbeleien geworden.Wie kann man solche Nazis und Unruhestifter von hier fernhalten?Ignorieren?
    Hat jemand Vorschläge oder Erfahrungen wie man mit solchen Typen umgehen soll?
    Gruß
    daVinci

  6. @ #6 DaVinci

    „Wie kann man solche Nazis und Unruhestifter von hier fernhalten?“

    Rausschmeißen?

  7. Zum Bush-Bashing:

    Bush sen. sagte eins: Saddam ist ein Schwein, aber er ist UNSER Schwein

    Das stimmt so nicht.Es heißt
    „Saddam was a bastard, but he was our bastard.“
    Das stammt auch nicht von Bush.Ist ein übler Antiamerikanismus um eine Nähe von Bush sen. und Saddam herzuleiten die es nicht gibt.

  8. #6 DaVinci

    Ja,ich bin auch gestern Opfer antisemitischer und rassistischer Pöbeleien geworden.

    Sollen wir dich jetzt ein bißchen bedauern?

  9. @Ocelldefoc

    Laß dich von DaVinci nicht einlullen, schau dir seine Kommentare hier an.

    Für ihn gibt es nur Nazis und Rassisten, selbst hier scheint es davon zu wimmeln.

    @PI: Wie steht es mit der href=“http://www.pi-news.net/policy/“>Policy §3
    bzgl. DaVinci?

  10. @ #11 Phoenix

    ich hab mir seine Kommentare durchgelesen. Man muß nicht überall exakt gleicher Meinung sein, aber da ist nichts Verwerfliches – die Antworten darauf, wie auch die von „Plondfair“ jetzt, sind teilweise ziemlich geschmacklos.

  11. #7 Linkenscheuche
    ..bin hier seit tagen am lesen…guter satz… – allah und adolf raus aus europa – könnte man nicht so einen aufkleber inizieren ? ..wäre wohl lebensgefährlich und womöglich noch verboten, da ja der islam eine religion zu sein scheint…einen gruss,jd

  12. Das war das Problem von Anfang an, daß die Linksfaschisten jeden, der sich gegen die totalitaristische und freiheitsberaubende Landnahme durch den Islam in Europa wehrte, in den gleichen Topf warfen, den sie mit dem Etikett „Kampf gegen Rechts“ beklebt haben.

    Das bot sich hervorragend an um von der eigenen Kongruenz mit einem nazistischen und islamischen Totalitarismus abzulenken.

    Dabei ist man nicht zimperlich. Auch Konservative und Libertärkonservative werden da reingestopft. Denn es dient dem nie aufgegebenen Ziel der Welt einen Sozialismus aufzuzwingen. Da kommt der umarmende Islam gerade recht.

  13. @ #14 Robin Renitent

    Das mit der Verleumdung von Konservativen durch Linke ist zum einen schon richtig, zum anderen aber gibt es leider auch hier im Kommentarbereich Leute, die genuin rassistische Positionen verbreiten möchten.

  14. #12 Ocelldefoc

    Man muß nicht überall exakt gleicher Meinung sein, aber da ist nichts Verwerfliches – die Antworten darauf, wie auch die von “Plondfair” jetzt, sind teilweise ziemlich geschmacklos.

    @DaVinci schwingt hier seit Tagen gegen alles und jeden die Nazikeule und wenn er einmal eine passende Antwort erhält, fängt er an, wie ein Mädchen herumzuheulen.

  15. @daVinci

    Wenn jeder, der Bush nicht, ein Amerikagegner wäre, dann wären auch 50% der US-Bürger Amerikagegner. Die mögen ihn nämlich auch nicht.

    Es ist ein übler Trick von dir, jeden Bush-Gegner als Amerikagegner zu verunglimpfen.

  16. Spencer bringt sicher wichtige Punkte, aber an einem Ort stellt er auch die richtige Frage:
    „Bin ich hier, als Amerikaner, etwa zu anspruchsvoll, zeige ich hier schlichte Unkenntnis, was europäische Politik angeht?“

    Teil 2, Ja.

    Europa diskutiert diskreter. Europa funktioniert anders. Europa schreibt auch niemandem ein Glaubensbekenntnis vor (Bush: „Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns“).

    Seine Stellungnahme zu den Holocaust-Freundschaften von Bush wären auch interessant.

  17. @#12 Ocelldefoc

    Man muß sicherlich nicht immer einer Meinung sein, auch und erst recht nicht hier.
    Eine andere Dimension ist meiner Aufassung nach Geschichtfälschung und Leugnung, ignorieren der Bemüphungen unserer Gesellschaft sowie gezielte Provokationen um eben solchen unsäglichen Kommentare wie das von “Plondfair” herauszufordern. Nicht umsonst habe ich zur Mäßigung aufgerufen.

    Offensichtlich sind wir hier nicht einer Meinung, ich würde dich aber deshalb nicht als Nazi oder Rassisten beschimpfen – nicht anders tut der nette Herr nämlich dort, wenn auch zwischen den Zeilen.

    „Ich verachte ihre Meinung, würde aber meine Leben dafür einsetzen, daß sie sie sagen können“ – Dieses Zitat ist keine Einbahnstrasse, auch für einen DaVinci nicht.

    Just my 2 Cents

  18. #17 Josef2000

    Es ist ein übler Trick von dir, jeden Bush-Gegner als Amerikagegner zu verunglimpfen.

    Ich wollte dich nicht als Antiamerikaner verunglimpfen.Ich habe nur gesagt das dieses Zitat nicht von Bush-Clan stammt sondern von
    Antiamerikanern in die Welt gesetzt wurde um den
    Bush-Clan verleumden.
    Die Antiamerikaner arbeiten mit solchen Mitteln
    mal behaupten sie Bush sein ein religiöser Fanatiker oder hinter Öl her.Machen sich über seine „Dummheit“ lustig etc.

  19. #5 Josef2000

    Nebenbei: Bush will die Türkei unbedingt in der EU haben.

    Bush ist gut für die USA,gut für Europa und gut für Israel.Und es stimmt USA und Israel wollen
    die Türkei in der EU sehen.Dabei spielt es auch keine Rolle ob in den USA Demokraten oder Republikaner an der Macht sind.Genauso wie Israel.Alle drei Nationen sind Opfer des Terrors.Alle drei Nationen arbeiten eng zusammen und stellen sich dem Terror.
    Die Türkei gehört in die EU alles andere wäre nicht proamerikanisch und proisraelisch.
    Schließlich handelt es sich nicht um eine arabische Dikator.
    Der Westen der Türkei ist schon auf europäischen Niveau.Das einzige Problem sind die Kurden und deren Terror.Wenn es der USA,Israel und der EU gelingt den Kurdenterror zu besiegen und den Osten der Türkei wirtschaftlich aufbaut spricht nichts gegen einen EU-Beitritt.

  20. @ #23 DaVinci

    Du willst die völkermordleugnende Türkei in der EU haben?
    Pro-israelisch und pro-amerikanisch ist die Türkei allenfalls aus taktischen Erwägungen, auf „kultureller“ Ebene sieht es da ganz ganz anders aus.

    Nein, ich will ganz sicher kein Land in der EU haben, in dem das Buch „Mein Kampf“ ein Bestseller ist, wo ehrengemordet wird, wo jüdischen Organisationen gedroht wird, wenn sie das Thema Armeniervölkermord ansprechen. Nein, für mich ist allein der Gedanke von Beitrittsverhandlungen mit der Türkei absurd.

  21. Die Türkei gehört in die EU alles andere wäre nicht proamerikanisch und proisraelisch.

    Da liegst du völlig falsch. Wir können auch erklärten Freunden wie den Amerikanern und ihrem Präsidenten erklären, daß wir den (verheerenden) Beitritt der Türkei zur EU nicht wollen. Weder werden die USA uns dazu zwingen, noch werden sie beleidigt sein, wenn wir mal anderer Meinung sind (solange man ihnen das nicht gerade auf dem Umweg über populistische Marktplatzreden mitteilt).

  22. #13 aufdemblauensofa

    Der Islam ist keine Religion sondern eine Psychopolitsekte die versucht sich als Religion zu legitimieren, ähnlich Scientology oder der Bewegung dieses Moonmenschen da aus Korea.

    Auch wenn ich für white supremacists nicht die geringsten Sympathien habe, aber in Sachfragen würde ich mit ihnen zusammenarbeiten weil der Islam im Moment die weitaus größere Gefahr für die westliche Demokratie ist.

    Die Einstellung zu Israel und zu Juden ist für mich immer noch der Lackmustest. Da wo ich Sachen höre so wie jüdische Weltverschwörung, jüdisches Grosskapital oder Internationales Finanzjudemtum, da klinke ich mich aus.

    Ob und in wie weit es sich bei Vlaams Belang, Haider, Le Pen & Co um White Supremacist bzw antisemitische Bewegungen handelt kann ich nicht sagen. Aber dass da mehr als nur ein paar vereinzelte White Power Typen und Antisemiten herumlaufen, davon gehe ich aus.

    Es wäre allerdings nicht klug sich auf Teufel komm raus – nach dem ulfkott’schen Muster – von allem und jenem zu „distanzieren“ was nach Nationalismus riecht.

    Die PC pest – und die Musels als Sogwirkung der PC pest – sind im Moment die größte Gefahr, das vordringliche Problem. Und wenn deswegen eine Zusammenarbeit in Sachfragen mit Extremnationalisten notwendig sein sollte, so sei es drum.

  23. Ich kann die gemachten Vorwürfe gegen Parteien in anderen Ländern nicht beurteilen. In Deutschland sehe ich aber bei allen im Bundestag vertretenen Parteien keinerlei Hoffnung auf Besserung, sie sind für die derzeitigen Missstände verantwortlich und lehnen einen grundlegenden Kurswechsel ab. Abweichende Äußerungen bleiben folgenlos und dienen nur dem Dummstimmenfang.

    Eine Änderung der Politik ist aber nur möglich, wenn die Dummstimmen schlau werden und nicht mehr zu diesen Gauklern gehen. Das Ideal, eine Partei, die alle Stimmen auf sich vereinen kann, wird es wahrscheinlich so leicht nicht geben. Abgesehen vom gemeinsamen Nenner „Islamisierungsgegner“ sind die Unterschiede doch recht groß und kaum in einer Partei zu bündeln.

    Gerade deshalb sollte man nicht leichtfertig mit dem Argument „rechtsextremistisch“ Parteien ausschließen, ich denke dabei z.B. an Pro-Köln. Ich habe mich mit dem Verein noch nicht so sehr beschäftigt, da ich sie in HH eh nicht wählen kann und wären sie in HH wüsste ich auch nicht ob ich sie wählen würde. Aber ich sehe keinen Grund eine punktuelle Zusammenarbeit gegen die Islamisierung von vorn herein abzulehnen.

    Anders sehe ich das bei der NPD, abgesehen davon das ihre Ziele nicht meine Ziele sein können, ist sie mit ihrer Verherrlichung von Irans Adolfischad nicht einmal glaubwürdig gegen die Islamisierung. Dafür hat bei ihr die „jüdische Weltverschwörung“ selbst am schlechten Wetter die Schuld.

    Nur muss deshalb nicht jeder, der aus Frust über unsere Parteienlandschaft einmal in die NPD eingetreten ist, ein unheilbarer Antisemit sein. Ich werde als Atheist in HH bei der nächsten Wahl Zentrum wählen, obwohl die sich als christliche Partei sehen. Da halte ich es auch für möglich, dass bei einige der NPD nicht wegen sondern trotz des Antisemitismuses beigetreten sind. Diese nun als „Ex-NPDler“ lebenslänglich politisch auszuschließen nutzt das nur dem Gegner.

    Die Linken sind da bei sich selbst nicht so kleinlich, unsere Gesundheitsministerin Ulla Schmidt war in den 70ern im Kommunistischen Bund Westdeutschland, dieser Verein war alles andere als demokratisch und Menschenrechte wurden auch nicht sehr geachtet. Dafür Massenmörder wie Mao, Idi Amin, Mugabe und Pol Pot hofiert. Wer so eine Person in der Regierung toleriert, hat absolut keine moralische Berechtigung, vorzuschreiben, wer politisch hoffähig ist und wer nicht.

  24. #24 Ocelldefoc
    Kennst du Bernhard Lewis.Den berühmten Islamexperten.Du solltest dir mal seine Version
    von dem Völkermord an Armrnien anhören.Ich will damit nichts leugnen.Ich kenne mich mit diesem Thema nicht aus man sollte alle Fakten sammeln und dann eine Beurteilung abgeben.Israel hat eine Resolution abgelehnt
    Zu mein Kampf.Mal ehrlich wenn dieses schreckliche Buch in Deutschland erhältlich wäre auf welchem Platz wäre es den hier?
    Antisemitismus ist ein weltweites Problem selbst in den USA.Hier muss die Türkei daran arbeiten ich bin in diesem Punkt zuversichtlich
    israelische und türkische Beamte arbeiten an vielen Projekten wie Schüleraustausch,Universitätenausstausch,religiöse Treffen und stärkung der jüdischen Gemeinden in der Türkei.Es hat sich viel getan.

    Ich bezeichne mich zwar als politisch Links aber so einige Sachen die Linke über Kurden verbreiten gehören in die Multikultischiene.
    Man durfte nicht sagen das es sich bei den Kurden um ein Bergvolk handelt und Sie in einigen Sachen Nachhilfe brauchen.Mit seltsamen Sitten wie Blutrache und die aller meisten Ehrenmorde werden von Kurden begangen.Dazu kommt noch Analphabetismus .
    Vielleicht kann man den Kurden ihren Staat geben.
    Das hätte 2 Vorteile.
    Der moderne Westen der Türkei könnte ohne Probleme in die EU.
    Die Türken in der Türkei kann man nicht mit denen hier vergleichen.

  25. @ #28 DaVinci

    „Mal ehrlich wenn dieses schreckliche Buch in Deutschland erhältlich wäre auf welchem Platz wäre es den hier?“

    Ganz weit hinten. Es existieren in Deutschland noch unzählige Ausgaben von „Mein Kampf“, jeder, der hierzulande dieses Buch unbedingt lesen oder haben will, wird es auch irgendwo finden. Mit Sicherheit. 😉

  26. #28 DaVinci

    Und wenn das schreckliche Buch in Deutschland erhältlich und ein Bestseller wäre, dann auch nur deshalb, weil es sechzig Jahre zuvor verboten war und nicht weil sich die Leute dafür begeistern würden.

  27. Es wäre auch noch zu klären, was, falls zutreffend, an der Forderung nach einem weißen Europa so schlimm wäre. Solange man niemandem wegen einer bestimmten Hautfarbe etwas tut, ist das doch keine illegitime Forderung!? Oder ist das die nächste Marotte in der Islamkritik, daß man zwar keine Moslems als Einwanderer will, aber dafür müssen es dann Schwarze sein, denn wenn man ein europäisches Europa will, ist das alleine auch schon wieder böse.

    Kurz zusammengefaßt: Darf man nur sagen, man will keine Einwanderung aus arabischen Ländern und der Türkei oder darf man auch sagen, man will diese Einwanderung nicht und auch keine aus Afrika? Mit Begründung, bitte.

    Mich nervt es, wie manche sich von oben zum Mitmachen bei diesem Spiel zwingen lassen. Man diskutiert nur noch über einzelne Details, nicht über das Spiel an sich. Sind Europäer so miserabel, daß sie irgendeine Zwangsbeglückung brauchen und man sich nur noch darüber streiten darf, welche? Manche Islamkritiker nerven mehr als die Islamisierer selbst.

  28. #29 Ocelldefoc
    #28 DaVinci

    Das antijüdische Ressentiment mag unter Deutschen ein rationalisierteres, „zivilisierteres“ sein….deswegen würde die Mehrzahl derer, die unter dieser Krankheit leiden, nicht auf „Mein Kampf“ zurückgreifen.
    „Vorzeigbare“ antijudäische Literatur gibts hier auf dem deutschen Büchermarkt ja genug….

    Bemerkenswert, welch veitstanzähnliche Windungen und Einschränkungen hier manche befällt, wenn es um solche klaren Abgrenzungen gegenüber rechtem Mief geht, wie sie Spencer aufgezeigt hat.

  29. Da liegst du völlig falsch. Wir können auch erklärten Freunden wie den Amerikanern und ihrem Präsidenten erklären, daß wir den (verheerenden) Beitritt der Türkei zur EU nicht wollen. Weder werden die USA uns dazu zwingen, noch werden sie beleidigt sein, wenn wir mal anderer Meinung sind

    Zwar versucht Schröder und die Linke mit Russland eine enge strategische Partnerschaft einzugehen um selbständiger zu werden.
    Aber mal ehrlich Russland wird nicht mehr die große Weltmacht werden und die USA aus Europa verdrängen.Ohne die USA kein Europa,da sollte jedem klar sein.Ohne die USA geht Europa unter.Auf lange Sicht wird die Türkei auf Druck der USA in die EU kommen.Das wird sich allein schon aus geopolitischer Sicht verhindern lassen.Die Völker des Ostens wie China und Indien werden nach Westen drängen und ihr Einflussgebiet erweitern.Die Türkei wird duch
    Pipeline die Energieversorgung Europas und der EU sichern und als Bollwerk gegen die Ostvölker fungieren.
    Ob die nun in 10,15,oder 25 jahren in die EU kommen heißt die Frage.Europa wird keinen Einfluss darauf haben.

  30. #27 HHborger

    Warum nicht „Heimat Hamburg“? Da sind die Chancen nicht allzu groß, aber immer noch besser als beim „Zentrum“. Und das Signal wäre wichtig, vor allem in Richtung CDU, die in Hamburg mit Ole von Beust besonders katastrophal ist. Jede Stimme für HH zählt.

    Die 3 politische Todsünden für Hamburg, eine davon ist Schwarz-Grün:

    http://www.heimathamburg.de/hh/files/PDF/Sonstiges/Drei%20Tods%FCnden%2002.pdf

    Programm:

    http://www.heimathamburg.de/hamburg_881__Grundsatzprogramm.htm

    http://www.heimathamburg.de/

  31. #30 Maria Magdalena

    Ich fürchte nicht liebe Maria.Das Antisemtische Buch Israel-Lobby ist ein Bestseller.
    Musikbands wie Böhse Onkelz(obwohl die von den Music-Sendern wie Viva und MTV boykottiert werden.)verkaufen Millionen von CD-Alben und über die Erfolge von Ramstein brauchen wir nicht reden.
    Wir sollten den Antisemitismus nicht klein reden.

  32. „Ich spreche hier keinen Bannfluch aus, jedoch wiederhole ich: Ich erkenne keinerlei neonazistische oder rassistische Individuen oder Gruppen als Mitkämpfer an und ich weise sie schärfstens zurück.“

    Ja hat das ein Mensch von ihm verlangt, dass er die anerkennt? Herrjeh, diese Art von windelweicher Distanziererei geht mir so etwas von auf den Wecker. Da hat es bald tausend Worte gebraucht, bis der Mann zum Kern gekommen ist. Wir werden islamisiert. Die einzigen Parteien, die dagegen kämpfen, hätten, nach seiner Ansicht, gerne ein weisses Europa zurück und deswegen, erkennt er nicht an, dass die gegen den Islam kämpfen. Na, das wird die aber schnurstracks in den Abgrund treiben.
    Mann, Mann, was sind wir aber wieder edel und gut heute. Und so etwas nennt sich intellektuell und ist noch stolz darauf.

  33. D.N.Reb,

    das erste Mal, daß ich Dir widersprechen will:
    Spencer sagt eigentlich, daß man klare Kante zeigen sollte und seinen Worten Taten folgen lassen.
    Man kann nicht einerseits für die Freiheit und Demokratie kämpfen, und andererseits Ziele verfolgen und Methoden gutheissen, die diesen Werten entgegengesetzt sind.
    Z.B. das Benutzen von Symbolen, die zumindest auf Europäer abschreckend wirken (Hakenkreuz – ist den Indern furzegal). Daher sehe ich das nicht als „Distanzierung“ an, sondern als Forderung.
    Als Forderung nach klarer Ansage, nach Ehrlichkeit. Erst dann kann sich jeder entscheiden. Und erst dann kann eine Bewegung machtvoll werden.

    Ich persönlich muss mich von nix distanzieren: Finanzjudentum, Weltverschwörung, Überlegenheit der weissen Rasse (geht man nach Asien so wird man feststellen, daß sie sich für die Überlegenen halten – mit gutem Grund…), das sind für mich Sachen, die ich hasse. Und daher mache ich nicht mit. Sieg heil ist nicht mein Ding, und diese front national ist ein dermaßen unsäglicher Verein – warum sich überhaupt mit denen ins Bett legen? Zumal sie dort gerne mit dem Islam kuscheln.

    Was Türkei und Israel betrifft: Man sollte schon wissen, daß diese beiden Staaten sehr eng zusammenarbeiten, auch militärisch! Jährliche Manöver, Soldatenaustausch etc. Die Türkei hat offenbar viele Gesichter, ein antisemitisches resp. -israelisches ist allerdings noch nicht dabei (immer auf die offizielle Politik und Tat bezogen).
    Dennoch will ich sie nicht in der EU haben, was ein Kunststück ist, denn die jetzige EU will ich auch nicht haben.
    Und dennoch will auch auch das türkische Prekariat nicht hier haben.
    Und deswegen heisst das noch lange nicht, daß wir nicht „Freunde“ sein können – jeder auf seinem Fleckchen Erde.

  34. Israel und Türkei teilen gemeinsam strategische Interessen. D.h. türkische pro-Säkular Armee und IDF bzw. IAF.

    Amerikaner und Israelis haben von den Türken ein anderes Image. So einfach ist das. Weil sie mit dem fortschrittlicheren säkularen Teil dieser Gesellschaft zu tun haben. Professionelle, Studenten, Industrielle, etc. In Deutschland bzw. Europa ist es genau umgekehrt. Keine Professionelle, nur Moslems.

    In Amerika dürfen nur qualifizierten Moslems einwandern. In Deutschland werden Moslems qualifiziert, wenn überhaupt.

    Du fragst aber jeder im NO wo er liebend gerne auswandern möchte. Die Antwort, glaube ich, kennt man ja.

    DaVinci, mit Verlaub manchmal habe ich das Gefühl, Du hast ein riesen Salat im Kopf. Du schleuderst soviel durch gewürfelte Informationen und Daten, dass es unmöglich ist, ein roter Faden oder ein konsequenter Diskurs in Deinem Text zu finden. Viele von Deinen Informationen sind nicht falsch, meiner Meinung nach. Wie Du sie zusammenstellst – und in welchem Kontext – kommt mir wie eine komische Akrobatik vor. Du gibst Dich als pro-amerikanisch und pro-israelisch. Dann praktiziere das.
    Ich hoffe, Du verstehst mir nicht falsch.

    Phoenix, wir alle schreiben zwischen den Zeilen. Bei manchen ist es bei der semantischen Verrenkungen leicht zu erkennen, wie sein „Herz pocht“. Du schreibst jede Menge zwischen den Zeilen auch.

  35. @D.N.Reb
    Jetzt zünde ich für Dich/Sie eine Kerze an.
    Ich suche mir meine Mitstreiter-Parteien gegen die Islamisierung selbst aus und vermisse Fjordmann und die kleinen grünen Fußballer!

    Muss man hier eigentlich mit nichtintegrierten Türken (besudel den Namen Da Vinci nicht!) über den EU-Beitritt der Türkei und deren Haltung zum Armenien-Genozid diskutieren?
    Reicht es nicht, dass wir(die arbeitenden EU- Bürger)der Türkei seit vielen Jahren ein horrendes „Heranführungsgeld“ zur EU bezahlen, damit das Land im Osten nicht gar zu DritteWelt-mäßig aussieht und die Lügen-Gutachten besser ausfallen?

  36. @#36 Freewheelin

    Ja und? Unterstellt Dir das jemand, dass Sieg Heil Dein Ding ist? Hat das jemandem Herrn Spencer unterstellt?

    Warum schreibt er nicht mal einen Beitrag darüber, dass er mit denen keine gemeinsame Basis hat, die die Erde für eine Scheibe halten?

    Oder dass er nichts mit Veganern am Hut hat oder was auch immer?

    Nein, er muss sich von Leuten distanzieren, die er für rechtsextrem und rassistisch hält. Wieso? Wieso muss er sich distanzieren? Weil jemand glauben könnte, er gehört dazu? Wenn das jemand glauben möchte, dann hilft ihm seine „die kann ich nicht als Mitstreiter betrachten“-Arie auch nicht.

    Immer diese Furcht, man könnte für jemanden gehalten werden, der man auf keinen Fall sein will.

    Was soll ich machen? Ich bin KKK-Anhänger in den Augen eines gewissen Herren. Gegen solche tiefen Überzeugungen kann man nichts tun, da helfen die besten Abgrenzungsversuche nichts. 🙂

  37. #28 DaVinci

    Ich bezeichne mich zwar als politisch Links…

    jetzt wo du es sagst….

    also da wär sicher keiner drauf gekommen, ehrlich.

  38. @#38 Jutta

    Ja wieso das denn?

    „Ich suche mir meine Mitstreiter-Parteien gegen die Islamisierung selbst aus und vermisse Fjordmann und die kleinen grünen Fußballer!“

    Hat wer was Anderes von Dir verlangt?

    Dieses permanente Rumgerenne und stolze Rufen: „Ja aber mit denen hab ich gar nichts zu tun, mit denen spiele ich nicht“ ist nur eine andere Art von Wischiwaschivorentschuldigung vor den politisch Korrekten.

    Zeit, zu beteuern, dass wir mit der Erderwärmung nichts zu tun haben und unsere Autos mit Teelichtern antreiben.

  39. #3 Anonymix (02. Dez 2007 17:12)

    Wer gegen ein faschistisches System kämpft, kann nicht gleichzeitig ein anderes Unterstützen.

    Das sehe ich anders, wobei ich gar nicht näher auf die Frage eingehen will, wie weit die die verschiedenen als faschistisch eingestuften Parteien diese Zuordnung tatsächlich verdienen.

    Entscheidend ist: der Faschismus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist heute nur noch Geschichte. Hingegen ist der Islam-Faschismus eine reale Bedrohung Europas. Wenn ein heute harmloser Faschismus gegen einen heute gefährlichen Faschismus ankämpft, dann sollten wir ersteren unterstützen. Antifaschistischen Purismus können wir uns in der gegenwärtigen historischen Situation einfach nicht leisten.

  40. @ #42 Roger McLassus

    Die in unserem Rechtsstaat theoretisch vorhandenen Mittel (evtl. auch mit Hilfe von einigen Gesetzesänderungen, welche aber immer rechtsstaatlichen Prinzipien unterstehen) reichen aus, die Bedrohung Islamisierung abzuwehren. Es gibt aber einflußreiche Lobbies, die tatkräftig das zu verhindern suchen.
    Wenn man allerdings weitere 20 Jahre ungenutzt ins Land streichen lassen sollte, bin ich mir überhaupt nicht mehr sicher, ob dann rechtsstaatliche Mittel noch ausreichend wären.

  41. Nur mal zur Klarstellung. Faschist und Rassist ist, wen Claudia Roth dafür hält. Die hält auch Mixa für Pol Pot. Oder war es Meisner? Egal. Es hilft sowieso nichts, rumzulaufen und auf Rechtsextremisten zu zeigen und zu rufen: „Ich bin kein NAZI, liebe Claudia, ich will nur keine Islamisierung hier haben, die da, die da sind die NAZIs. Bitte hab mich lieb“. Das könnt Ihr Euch abschminken, dass die politisch Korrekten Euch für diese Distanzierung mehr mögen. Für die seid Ihr Rassisten und NAZIs und bleibt es auch. Heulsusen. 🙂

  42. D.N.Reb,

    Warum schreibt er nicht mal einen Beitrag darüber, dass er mit denen keine gemeinsame Basis hat, die die Erde für eine Scheibe halten?

    Okay, das ist einzusehen – niemand hat R. Spencer bei einer Veranstaltung gesehen, die den Beweis der Scheibenform führen wollte. 😉

    Oder dass er nichts mit Veganern am Hut hat oder was auch immer?

    Auch da wüsste ich nicht, daß er mal in dieses Milieu ‚reingerutscht wäre.

    Immer diese Furcht, man könnte für jemanden gehalten werden, der man auf keinen Fall sein will.

    Das ist glaube ich keine Furcht, sondern schlicht Meinungsäußerung. Du willst Deine Meinung äußern und tust es Gott sei Dank auch. Sehr zu meinem Vergnügen.
    Du interpretierst diese Meinung (meinentwegen auch Verhalten) als „Distanzierung“. Was macht Dich sicher, daß Deine Interpretation die Richtige ist?
    Ich drücke mich einfach aus: Mit FN und ähnlichen Antifreiheitlichen werde ich nicht Seit‘ an Seit‘ meine Zeit verschwenden. Damit muss und will ich nicht gefallen, es ist nur meine Meinung, mein „savoir vivre“.

    Was soll ich machen? Ich bin KKK-Anhänger in den Augen eines gewissen Herren. Gegen solche tiefen Überzeugungen kann man nichts tun, da helfen die besten Abgrenzungsversuche nichts.

    Wenn dieser Herr Dich tatsächlich für einen KKK-Jünger hält, dann, ja dann hätte ein Wort für ihn:

    http://tinyurl.com/ypep5f

  43. Wie einer sich die vielgestaltigen Dinge dieser Welt in seinem Kopf zurechtlegt, ist seine private Sache. Auch, ob er sich als Nationalsozialist, Muslim, Zionist, Stalinist oder alles zusammen betrachtet.

    Nicht die Ideologien sind gut oder böse, sondern das konkrete Handeln des Einzelnen ist es. Und niemand kann wissen, ob er einer zukünftigen Versuchung wird standhalten können.

  44. #43 Ocelldefoc (02. Dez 2007 21:17)

    Die in unserem Rechtsstaat theoretisch vorhandenen Mittel … reichen aus, die Bedrohung Islamisierung abzuwehren.

    Ja, es sieht aber nicht danach aus, daß sie auch eingesetzt werden. Jedenfalls nicht seitens derjenigen Parteien, die kleine, rechte Parteien gerne als faschistisch ausgrenzen.

    In der Not frißt der Teufel Fliegen. Und wenn ich mich gegen eine Bande von Mördern zur Wehr setzen müßte, dann würde ich auch die Unterstützung von Taschendieben nicht verschmähen.

  45. Das Haus steht in Flammen. Menschen verbrennen.
    Die Feuerwehr kommt langsam von allen Seiten…

    … vorher wird kontrolliert, wer politisch korrekt und einwandfrei genug ist, das Feuer zu löschen.

  46. @ da winzling

    Alleine dass du hier Rammstein als israelfeindlich oder rassistisch versuchst zu brandmarken, zeigt „wes roten geistes Kind“ du bist und versuchst die Leute mit deinem linken Dummschwatz einzulullen.

  47. Ich denke, man sollte die diejenigen, die überall Nazis und Rassisten wittern und mit erhobener Nazi- oder Rassismuskeule herumlaufen, einfach ignorieren.
    Trifft solche Paranoiker ins Mark.

  48. Welcher http://tinyurl.com/ypep5f behauptet, Rammstein wären pfui, also quasi „rechts“, irgendwie.

    „… doch mein Herz schlägt links…“ – Rammstein –

    Was genau ist an der Richtungsangabe )misverständlich? Die Musik?
    Jesus, es gibt die Paranoiker tatsächlich.
    Jesus, bin ich naiv… :-

  49. Leute die für einen EU-Mitgliedschaft der Türkei eintreten, sollten wir mit grossem Misstrauen betrachten.

  50. Rammstein! Fast so gut wie Autobahn! Muss ich mir gleich mal wieder anhoeren – aber zuerst Gestapo Mantel und Armeestiefel anziehen. Und dann Blumen auf ein SS Soldatengrab legen anstatt politisch korrekt draufzuscheissen. Meine Guete, wer hilft mir, ich bin unter den Einfluss rechtsextremer Bauernfaenger geraten und schon morgen wird mich irgendein blog outen und oeffentlich brandmarken! Anyone, D.N.Reb., Roger? 😉

  51. @D.N.Reb
    fein, und ich muss gestehen, ich habe die Kerze(Zuhause)für die Serben im Kosovo angezündet.

  52. #3 Anonymix:

    Der Mann hat die richtige Einstellung. Wer gegen ein faschistisches System kämpft, kann nicht gleichzeitig ein anderes Unterstützen. Den Teufel kann man nicht mit dem Belzebub austreiben.

    So ist es!!! Gut forumiert!
    Der Artikel ist faktenreich und wichtig.

    Ich wünschte mir auch, daß das Thema Islamkritik endlich in der Mitte der Gesellschaft fair diskutiert wird, und nicht rechts außen.

    PI sollte weiterhin solche Beiträge bringen, die klarmachen: Islamisten und NPD-Nazi-Anhänger haben die gleichen, oder mindestens sich stark überschneidende schlechten Ziele von der Unterwerfung und Unterwanderung der Gesellschaft mit ihren bösen Ideologien des Judenhasses und Rassismus…

    Deswegen sollte man das Thema nicht solchen Rechten überlassen, die aus Fremdenhaß sowieso nur – zum Schein – eine Anti-Islam-Show abziehen, um Anhänger zu gewinnen, aber am Ende die gleichen Ziele haben. Hitlers beste Freunde waren schon damals die radikalen Muslime, die ihren Koran ernstnahmen. Deshalb gibt es schon víele Verbindungen zwischen Nazis und Islamisten, natürlich von der Presse mal wieder weitgehend unbeobachtet…

  53. Manchmal komme, ich mir hier vor, als wäre ich in einem Blog „Gegen Rechts“.

    Nazis spielen in Deutschland keine Rolle mehr.

    Viele Kommentatoren spielen hier das gleiche Spiel, wie die PC-Gutmenschen. Sich auf ein hohes moralisches Podest stellen, Heldentum gegen ein paar tausend Nazis beweisen, von denen sie nichts zu befürchten haben.

    Die wirklich gravierenden Probleme, werden aber gutmenschlich verniedlicht.

    Es sind diese Leute, die sich an einer Ideologie aufreiben, die vor 60 Jahren untergegangen ist, die den Untergang des Abendlandes ermöglichen.

  54. Ich spreche hier keinen Bannfluch aus, jedoch wiederhole ich: Ich erkenne keinerlei neonazistische oder rassistische Individuen oder Gruppen als Mitkämpfer an und ich weise sie schärfstens zurück.

    Ich spreche hier auch keinen Bannfluch aus, und sage deshalb: Ich erkenne Fundi-Christen, Feministen, Ex-Linke und einfach alle die sich gegen ein islamisiertes Europa stellen als meine Mitstreiter an, auch wenn ich die Grundlage für ihren Widerstand nicht teile, und weise die wenige Unterstützung die die Anti-Islam Bewegung hat nicht zurück.

    Warum ich das tue? Zum einen weil wir nicht in der Position sind, uns unsere Verbündeten auszusuchen, weil wir, wie Herr Spencer am Ende richtig bemerkt, nicht gerade viele sind. Ich arbeite lieber mit dem vorhanden Potenzial zusammen, als ewig zu versuchen mir ideale Ausgangsbedingungen zu schaffen. Nichts anderes ist der Wunsch sich von Nazis und ähnlichen Gesocks abzugrenzen: Das illusorische Streben nach Perfektion, die niemals erreicht werden kann. Wie sehr R. Spencer und Konsorten auch versuchen sich von Nazis und Rassisten abzugrenzen, sie werden es nicht schaffen sich von ihnen in einer ihnen genehmen Form abgrenzen zu können. Im Endeffekt bindet die Distanzierung nur unnötig Energien, die andernorts eingesetzt, wirklich helfen können.
    Und zum anderen kann uns unser Ruf vollkommen egal sein. Dieser wird nach den derzeitigen Spielregeln sowieso von der Meinungsführung bestimmt und die ist eh der Überzeugung, dass Islam-Gegner wenn nicht offene, dann latente Rassisten, Nazis, etc. sind.
    Also scheiß drauf. Konzentrieren wir uns vorerst lieber weiter darauf sovielen Menschen wie nur möglich kritische Informationen zum Islam zu liefern, um wenigstens der staatlichen Toleranz-Indoktrination entgegenzuwirken und weiterführend eine islamkritische Gesellschaft aufzubauen.

  55. Kämpft weiter gegen rechts. Ihr könnt euch abgrenzen, soviel ihr wollt…..am besten gegen euch selbst.
    Das nützt nichts.
    Wer gegen sich gegen EURABIA stellt, wird in die rechte Ecke gestellt.
    Selbstüberhebliche Moralapostel sind einfach nur wiederlich.

  56. #49 Prosemit

    Das Haus steht in Flammen. Menschen verbrennen.
    Die Feuerwehr kommt langsam von allen Seiten…

    … vorher wird kontrolliert, wer politisch korrekt und einwandfrei genug ist, das Feuer zu löschen.

    Herrliches Gleichnis übrigens.

  57. Robert Spencer hat hier den Vlaams Belang nicht verurteilt, aber einen sauberen und aufrichtigen Bruch mit rassistischen und antisemitischen Elementen, den hat er schon gefordert. Nur zurecht.

    Es geht um eine Rhetorik, bei der die dahinterliegenden Konzepte zu jeder Zeit klar sind, und bei der keine Vermischung von legitimen Zielen mit niedrigem Ressentiment stattfindet.

  58. um es zu verdeutlichen:

    Es ist bspw. nicht rassistisch, Aufenthaltsgenehmigungen nicht zu verlängern, weil manche einfach die Bedingungen für eine Verlängerung nicht erfüllen. Jeder souveräne Staat kann so etwas machen.

    Sehr wohl rassistisch ist es aber, herabsetzende Stereotype über andere Bevölkerungsgruppen zu verbreiten oder gar zur Gewalt gegen andere Bevölkerungsgruppen aufzurufen. Sowas ist absolut inakzeptabel und muß rigoros bekämpft werden.

  59. @#64 Ocelldefoc

    Ja ist das nun herabsetzend, wenn in den USA vermittelt wird, Deutsche liefen den ganzen Tag in Lederhose oder Dirndl herum und schuhplattlerten den lieben langen Tag? Oder in Grossbritannien, dass hier noch Adolf Hitler an der Macht sei und jedes Fussballspiel eine Schlacht um England?

    Rassistisch ist, jemanden wegen seiner Herkunft, Hautfarbe, körperlichen Beschaffenheit oder Ideologie zu benachteiligen.

    Die, deren Namen man nicht nennen darf, werden aber nicht deshalb benachteiligt. Im Gegenteil. Sie werden der eingeborenen Bevölkerung vorgezogen. Hat man schon mal von katholischem Schwimmen gehört? Oder dass Juden wegen, Schweinefleisch aus den Schulküchen verbannt wurde? Oder dass mit Rücksicht auf Buddisten das Weihnachtsfest als religiöses Fest in den Hintergrund treten muss?

    Pah, Rassistisch! Bekämpf Dich doch selbst.

  60. #64 Ocelldefoc

    Sehr wohl rassistisch ist es aber, herabsetzende Stereotype über andere Bevölkerungsgruppen zu verbreiten

    Der Islam ist genauso wenig eine Rasse wie die Pest.
    Gegen den gewöhnlichen Mohammedaner als Menschen, den ich für ein Opfer seiner/ihrer Ideologie halte, habe ich nichts.

  61. 70 JAHRE ZU SPÄT

    Leute, die mit 70jähriger Verspätung die Nazis bekämpfen und sich dabei als Helden fühlen, langweilen mich.

    Lächerliche Widerstandskämpfer – zum Nulltarif.

  62. #23 DaVinci

    Der Westen der Türkei ist schon auf europäischen Niveau.Das einzige Problem sind die Kurden und deren Terror.Wenn es der USA,Israel und der EU gelingt den Kurdenterror zu besiegen und den Osten der Türkei wirtschaftlich aufbaut spricht nichts gegen einen EU-Beitritt.

    Ist dir das im Traum eingefallen oder wie kommst du sonst zu dieser „interessanten“ Theorie?

  63. #68 Plondfair
    Wir sollten hier Querulanten wie DaVinci ignorieren.
    Bei der Durchsicht seine Beiträge hatte ich den Eindruck gewonnen, daß er wie ein kleiner Masochist um verbale Prügel bittet, damit er sich anschließend umso kuscheliger in seine Opferrolle zurückziehen kann.

    Leute wie DaVinci zu ertragen, ist der Preis der Meinungsfreiheit. Ich finde diesen Preis nicht zu hoch.

  64. #33 DaVinci

    Die Türkei wird duch Pipeline die Energieversorgung Europas und der EU sichern und als Bollwerk gegen die Ostvölker fungieren.

    Die Türkei will in die EU, weil sie (a) sich den Aufbau des Landes aus EU-Mitteln finanzieren will, (b) ihre soziale Unterschicht in andere Länder exportieren will (aka Sankt-Florians-Prinzip) und damit (c) mittelfristig die EU in den Bestandteil eines Neu-Osmanischen Reichs unter türkischer Führung zu verwandeln.

  65. @#23 DaVinci (02. Dez 2007 18:45)

    Die Türkei gehört in die EU alles andere wäre nicht proamerikanisch und proisraelisch.

    Selten so einen hahnebüchenden Quatsch gelesen.
    Attatürk ist tot, begraben und vergessen. Die Militärs sind nur noch eine korrupte Bande von Machtbesessenen, und mit Gül Und Erdogan ist der radikalfunamentalismus Wwahabitischer Prägung ins Amt eingezogen. Allerorten ist die türkische Form der shariischen Religionspolizei auf de Jagd. Kirchen werden demoliert, Christen abgeschlachtet wier Vieh ( selbstverständlich Halal) selbst Verleger religiösmißliebiger Bücher werden schon angeklagt und eingebuchtet, obwohl erst 6000 Exemplare an 71 Mio. Türken verkauft wurden. Die Grauen Wölfe ( staatlich ausgebildete Turkonazis sollte man besser sagen) feiern fröhlich Urständ, die Armee rollt mit 100.000 Mann völkerrechtswiedrig in fremde Staaten ein, Zypern ist weiterhin völkerrechtswidrig besetz, der Holocaust an den Armeniern wird geleugnet und alle Kritiker als Beleidiger des ürkentums eingelocht. Die Türkei ist der Abschaum am Stiefel Europas. Wenn das die Qualifikationen sind, die es zur Mitgliedschaft in der Europäischen Union bedarf, dann können wir auch Nordkorea in die EU aufnehmen. Würde irgendein anderes europäisches Land sich solcher menschenverachtenden Methoden bedienen, würde es gnadenlos bombardiert. Deutschland direkt atomar sterilisiert. Die Türkei ist soweit davon entfernt ein europäisches, ein demokratisches, Land zu sein wie der Pluto von der Sonne. Wenn schon die Türken, die bereits 30 Jahre hier leben vollkommen unfähig sind, sich in eine demokratische Gemeinschaft einzufügen, wie sollen dies dann die derzeit 71 ind 20 Jahren 110 Mio Türken sein ? Ausgeschlossen. Attatürk war ein Blender. Ein Muselmane im Abenanzug, mehr nicht. Die Bärte hat er gestutzt, aber im Kopf war er stets ein Undemokrat. So wie seine ganze von ihm herangezüchtete Kamarilla. Das Kostüm hat gewechselt, aber mehr auch nicht. Bis auf den heutigen Tag.

    Darum kann für die Türkei immer nur eines gelten :

    http://img517.imageshack.us/img517/6664/ihrkommhiernichtreinyh1.jpg

  66. #Steppenwolf

    Ich bin ganz auf deiner Seite. Schluss mit dem
    Nazigequatsche, unser politischer Gegner reibt
    sich schon die Hände, Super Ablenkungsmanöver.
    Genauso mit Bush. Was geht uns das an, ein
    Volk hat das Recht sich politisch zu entscheiden, auch wenn es unseren Moralaposteln nicht gefällt. Warum sind wir
    wohl so beliebt? Weil wir alles besser wissen
    und jeden tadeln, der sich nicht unserer
    Gutmenschenmoral unterwirft. Da wird in Österreich ein Haider gewählt und alle dämlichen Deutschen sind beleidigt. Ein italienischer Subalternbeamter macht sich über deutsche Touris lustig und Schröder
    und der deutsche Gutmensch will fortan nicht mehr in Urlaub nach Italien. Alles nur dummes
    Geschwätz. Wir sollten zunächst vor der eigenen Tür kehren und nicht allen mit
    unserem Gutmenschengeplärre aufn Sack gehen.

  67. Es ist doch immer wieder deprimierend zu erleben, wie sich Gruppen, die eigentlich alle die Islamisierung bekämpfen möchten, sich gegenseitig diskreditieren.

    Immer wieder muss man das Phänomen erleben, dass jede dieser Gruppierungen sich von allen anderen distanzieren möchte.

    Da wird dann die FPÖ oder gar das BZÖ („Haiders Partei in Österreich“) als Neonazi- oder Neofaschisten-Partei bezeichnet.

    Wer so etwas schreibt, der hat sich entweder noch nicht hinreichend mit der Politik in Österreich beschäftigt oder hat den Ernst der Lage nicht erkannt. Gerade die FPÖ ist eine der hoffnungsvollsten Anti-Islam Parteien in Europa.

    Auch der VB scheint – soweit ich es beurteilen kann – eine gute Politik zu machen. Die verfolgen im Übrigen einen streng marktwirtschaftlichen-liberalen Kurs, was die Zuschreibung Neonazi-Partei schon insofern ad absurdum führt.

    Zudem: Die Ehrung von Gefallenen ist nichts Ehrenrühriges, auch dann nicht, wenn man auf der Verliererseite stand.

    Mein Petitum wäre daher: Schluss mit der Selbszerfleischung unter den Verteidigern des Abendlandes. Die Kräfte müssen gebündelt werden gegen den Islam!

  68. @ #59 Steppenwolf (03. Dez 2007 00:05)

    Nazis spielen in Deutschland keine Rolle mehr.

    Das ist auch nicht das Problem. Wenn Rassisten glaubhaft und effektiv gegen den Islam kämpfen spende ich sogar Beifall. Es ist mir egal, ob Fjordman ein Rassist ist oder nicht. Der Mann ist gut.

    Das Problem sind für mich die Naziparteien, die oberfläschlich auf den Anti-Islam Zug aufspringen und sich hinterrücks bei den Muslimen einschleimen.
    Ich kann dir gar nicht sagen, wie übel mir geworden ist, als ich diesen Molau hier im Blog gesehen habe. Eben noch den Muslimen im Muselmarkt in den Arsch gekrochen, versucht man dann hier vor der Niedersachsenwahl Stimmen für die NPD zu stehlen. Widerlich!

    Seit wann sind die Naziparteien antiislamisch? Wenn ein Moslem arisch ist, ist er denen doch lieb. Die haben was gegen andere Rassen – nicht gegen Moslems.

    Und dann auch nur im eigenem Land. Mit dem Israel- und Amerika-Bashing spielen die Nazis, wie auch die Linken, den Musels mehr in die Hände als sie durch ihren Rassenwahn „kaputt machen“.

    Wie kannst du den Islam am aller aller besten schaden?
    Unterstütze Israel!
    Wie kannst du den Islam am aller aller besten
    unterstützen?
    Schade Israel.

    Der Grund, die Parteien der Nazis abzulehen, ist der Selbe wie bei den Linken: Sie sind schädlich.
    Da sind mir sogar die Nichts-Tuer wesendlich lieber.

  69. @ Abendlaub

    Ich weiß gar nicht, weleche Parteien mit „Naziparteien“ gemeint sind. Sofern Sie die NPD damit meinen, würde ich Ihnen insoweit zustimmen, als diese Partei einen antiamerikanischen und antiisraelischen Kurs fährt. Davon ausgehend hielte ich aber die Folgerung für unzulässig, die NPD befördere oder gestatte auch nur die Islamisierung Deutschlands. Wie keine andere Partei tritt die NPD doch für ein deutsches Deutschland ein, was ja de facto durch eine Islamisierung konterkariert würde.

    Das soll freilich keine Werbung für NPD sein, sondern vielmehr den Blick dafür schärfen, dass im Kampf gegen die Islamisierung alle Kräfte mobilisiert werden müssen, auch wenn man etwa mit der Wirtschafts- und Geschichtspolitik der NPD nicht konform gehen mag.

    Welche anderen Parteien sind nach Ihrem Dafürhalten „Naziparteien“: M.E. sind die Repbulikaner in Deutschland, die FPÖ in Österreich, der VB in Belgien und die SVP in der Schweiz sicherlich keine „Naziparteien“, sondern Parteien, die sich tendenziell gegen die Islamisierung engagieren, die sich für den Erhalt der eigenen Kultur einsetzen und eine Überfremdung durch Masseneinwanderung verhindern möchten.

    Nochmal: Es muss Schluss mit dieser unsäglichen Distanziererei sein. Da reiben sich doch nur die Moslems und deren Gehilfen die Hände!

  70. @ #75 cusanus (03. Dez 2007 16:54)

    Wie keine andere Partei tritt die NPD doch für ein deutsches Deutschland ein, was ja de facto durch eine Islamisierung konterkariert würde.

    Sollte man doch denken. Leider liegt vielen deutschen Geschichtsverdrehern die Ausrottung der Juden näher am Herzen, als das Wohl des deutschen Volkes. Es ist eben diese Geisteskrankheit von Hitler, die die „Nationalen“ davon abhält wirklich national zu sein.

    Nochmal: Es muss Schluss mit dieser unsäglichen Distanziererei sein. Da reiben sich doch nur die Moslems und deren Gehilfen die Hände!

    Ich bringe dir mal ein aktuelles Beispiel:
    In Venezuela geht es den Menschen dreckig. Der Populist Chavez nutzte das aus um an die Macht zu kommen. Trotz Verstaatlichungen der Öleinnahmen hielt er nicht seine Versprechen und spendierte gerade mal genug Unterstützung um wiedergewählt zu werden. Den Venezuelanern geht es so dreckig, dass sie eigendlich wirklich jeden wählen müssten, der ihnen Hilfe anbietet.

    Von Aussen aus betrachtet sieht das so aus, als ob dieses Volk blöd wäre, und wieder besseren Wissens in eine Katastrophe rennt. Wir alle wissen, sobalt Chavez die totale Macht hat, wird es der Bevölkerung schlechter gehen, als jemals zu vor.

    Die Abstimmung gestern hat durch die erstaunliche Weitsicht der Venezuelaner überrascht, die inzwischen gemerkt haben, das Chavez nur eine Verbesserung verspricht und ein wenig Symbolpolitik betreibt, dafür aber die Gesellschaft vernichtet.

    Übertragen auf uns:
    Es erscheinen plötzlich „Wohltäter“, wie Pro-Köln, die ein wenig über Moscheen in Deutschland herziehen und sehr viel anderen Populismus betreiben. Auf der anderen Seite denke ich, dass sie antiamerikanische, antijüdische, homophobe, antichristliche, zigeunerfeindliche Anträge und Anfragen einbringen. (links auf der homepage)
    Besonders erstaunte mich auch noch eine Einmischung dieser Kommunalpartei in eine Einmischung in die Libononkriese 2006.
    Auf der anderen Seite scheint die Städtepartnerschaft zwischen Köln und dem palästinensichen Bethlehem für Pro-Köln vollkommen in Ordnung zu sein?
    (Das wahre Bild ergibt sich, wenn man vergleicht, was getan und was gelassen wird.)

    Dann gibt es noch die Kontakte einger Topleute mit der NPD und zumindest ein parteiliches Treffen.

    Dann auch noch die Berichte des Verfassungsschutz.

    Von den Punkten wird man höchstens einen anzweifeln können, aber nicht alle. Hier stinkt etwas.

    Also diese „Wohltäter“ tauchen auf. Und natürlich muss man diese unterstützen, da wir gar keine andere Wahl haben (wie die Menschen in Venezuela).

    Ich sehe schwarz für die Zukunft der Antiislamisierung, wenn die Bewegung von Menschen mit anderen Interessen gekapert werden, die gerade mal ein wenig Symbolpolitik gegen die Islamisierung in Deutschland betreiben, auf der anderen Seite aber den Kampf gegen den Islam, da wo er am stärksten gekämpft wird behinderen. (Glaubt irgendwer Deutschland würde Deutsch bleiben, wenn der Rest der Welt dem Islam verfallen ist?
    Ja, leider glauben dass die Meisten.)

    Sind wir genauso schlau wie die Venezulaner, oder lassen wir aus Verzweiflung die wachsende Antiislamisierungsbewegung in ihr Gegenteil pervertieren?

    Würdest du eigendlich den Venezuelanern auch empfehlen, sich nicht von Chavez zu distanzieren?

    Bei Parteien und Politik sind Distanzierungen angebracht! Mit deinen abgegebenen Stimmen können die machen was sie wollen. Von Bürgerrechtsbewegungen und Blogs werde ich mich nicht distanzieren. Nicht von PI nicht von Fjordman und nicht von Ulfkotte. Und wenn auf einer Demo neben mir ein Skinhead läuft, dann läuft da halt ein Skinhead. Macht nichts. Aber in der Politik muss man unterscheiden!

  71. Hallo Leute,ich hatte gestern technische Probleme ich konnte keine Nachrichten abschicken.
    Ich reiche noch einige Informationen zu Rammstein und den Böhsen Onkelz nach.

    Der Verfassungsschutz hat Rammstein nicht als rechtsradikal eingestuft aber die Böhsen Onkelz schon.
    Ich ziele vielmehr auf das Publikum ab.
    Rammstein benutzt Nazi-Ästhetik in Stile von
    Leni Riefenstein die Leute die das nicht glauben können sich das Video „Stripped“ auf Youtube mal ansehen.In Israel wurde eine Nazi-Bande zerschlagen.Sie nannten sich die Rammstein-Youth in Anlehnung an die Band Rammstein.Sie drehten ein Gewaltvideo mit Szenen in denen Sie Juden angeriffen.Nazis in Russland und Skandinavien hören Rammstein.

    Folgende Seite setzt sich mit dem Thema ausseinander und zeigt ein Video mit Attacken
    der Rammstein-Jünger auf Juden.

    http://raumfahrer.wordpress.com/rammstein/

    gruß
    DaVinci

Comments are closed.