Sehr offen und ehrlich und deshalb eindeutig volksverhetzend, berichtet oe24.at über angeblich gehäuft auftretende Fälle von sogenannter Ausländerkriminalität. So soll in Niederösterreich ein 17-Jähriger von 15 Mitbürgern mit Migrationshintergrund krankenhausreif geschlagen und getreten worden sein. Vermutlich hatte die Anwesenheit des Jungen provokativ gewirkt und die Ausländer wollten deswegen einen Dialog beginnen. Sie versuchen dies in ähnlicher Weise seit einiger Zeit mit jugendlichen Disco-Besuchern. Im Gegensatz zu Deutschland ist in Österreich die Tendenz zu Gewaltdelikten steigend. Vermutlich gibt es dort zu wenig Kinderbetreuung.

(Spürnase: Josef W.)

image_pdfimage_print

 

31 KOMMENTARE

  1. Ich bekomme schon immer eine Feder, wenn ich in der Presse von „Jugendkriminalität“ lese. Das ist eine Beleidigung unserer Jugend gegenüber. Wenn ich dass Leserbriefe lese in dem Sinne „Was ist nur mit unserer Jugend los?“ und bis vor Kurzen und meistens immer noch das Offensichtliche zur Beantwortung dieser Frage vermieden wird, dann könnte man platzen.

    Es ist nicht „Jugendkriminalität“ sondern Gewalt von Ausländern, die uns „Scheiß Deutsche“ verachten!

  2. Scheint so als hätten wir nach der „Null-Bock Generation“ , Der GenerationX , Der Generation@ und der Generation Golf jetzt die Generation RAUS !!!…

    Talking about my generation…

  3. Gepaart ist die Gewaltbereitschaft oft mit krimineller Energie: Erst im September wurde in Wien eine türkische Gang ausgeforscht, die Dutzende Schüler niedergeschlagen und deren Handys geraubt hat.

    Dieser Artikel ist eine einzige Hetze und kann nur auf völliger Unkenntnis des Migrantenhintergrundes beruhen.

    Eine „türkische Gang“ (alleine das ist schon Hetze : korrekt = Gruppe muslimischer Rechtgläubiger aus zuküntigen EU Land)“raubt“ keine Handys. Die èbergabe der Handys an die Rechtgläubigen ist das seit Dem Grossen Pädophilen Propheten verankerte Vorrecht der Rechtgläubigen. Da die österreichischen Jugendlichen wahrscheinlich nicht genügend Bargeld dabei hatte, um die Dhimmi Steuer zu entrichten, gaben sich die Rechtgläubigen ausnahmsweise mit den Handys zufrieden (so muss es korrekt formuliert werden). Die österreichischen Jugendlichen wurden auch nicht „niedergeschlagen“, sondern freundlich ermahnt, die Strassenseite zu wechseln und die Augen zu senken, wenn eine Gruppe wahrer Muslime einhergeschritten kommt. Wenn sie sich niedergeschlagen fühlten, dann beruht das auf der Unkenntnis türkischer Sitten. Man hat hoffentlich die österreichischen Jugendlichen ermahnt, in Zukunft ihren muslimischen Mitbürger demuts- und respektvoller entgegenzutreten.

  4. @ Tizian:

    Mein Reden. Wer für sein Land etwas tun will, wählt auf keinen Fall verbrauchte Altparteien, auch keine CDU, die ist nämlich nix besser, wie alle anderen auch.

    Aus dem Link:

    Da es aber in der Bundesrepublik Deutschland natürlich politisch korrekt zugehen muß, wurde das hessische Wohnungsunternehmen umgehend vom hessischen CDU-Ministierpräsidenten Roland Koch zurückgepfiffen. Öffentlichkeitswirksam erklärte der CDU-Politiker das Konzept getrennten Wohnens zum „falschen Weg“.

    Allerdings selbstverständlich nur für die anderen, nicht für sich selber!

  5. man kann zu koch stehen wie man will, es ist auch richtig, dass man den „etablierten“ einmal einen denkzettel verpassen muesste, aber: die gefahr, dass der schuss nach hinten los geht und statt dessen rot-gruen-dunkelrot an die macht kommt, ist einfach zu gross! denn dann ist alles verloren. dann lieber in die cdu eintreten und diejenigen unterstuetzen, die auf dem richtigen weg sind. wenn in der cdu genug normal denkende menschen zusammen kommen, die eine vernuenftige richtung einschlagen, kann man m.e. schneller zum ziel kommen, als mit einer neuen partei, oder protestwahl, etc.

  6. leute ihr seht das alles falsch….es muss noch schlimmer kommen damit der deutsche michel seinen gebeugten rücken mal wieder aufrichtet !
    seltsamerweise trauen sich die ganzen achmeds in eher ländlichen gebieten nicht so die klappe aufzureisen wie in den städten.
    Die landjugend weiss sich da schon zu wehren !

  7. Höchste Alarmstufe in Belgien, Verhaftungen in den Niederlanden: In beiden Ländern ist die Sorge vor einem Terroranschlag groß. In Rotterdam ist heute bereits ein Attentat vereitelt worden.

    Um jegliche Gewalttat zu verhindern, seien die drei Männer festgenommen worden. Es handelt sich um zwei Niederländer marokkanischer Herkunft und einen Sudanesen. Der Polizei zufolge wurde der Anschlag in letzter Minute verhindert: Es habe eine unmittelbare Gefahr bestanden. Näheres ist bisher nicht bekannt.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,525995,00.html

  8. Lieber Residentalien

    Ist ja irgendwo etwas richtiges daran ,man sollte unsere Demokratie nicht
    leichtfertig aufs Spiel setzen.
    Aber stell dir mal vor ,ich als Kölner würde CDU wählen und damit leichtfertig Mumar Al Schramma wieder zum Kölner Kalifen miternennen
    Es sind gerade jene Turbodemokraten aus den etablierten Parteien die mithelfen unsere Gesellschaft aufzufressen,die Weimarer Republik lässt grüßen.Ein neuer Geist und ein neues Verständnis muß in die Politik .Die ALTEN haben abgewirtschaftet.

  9. @#15 Fenris
    Vielleicht muss noch mehr passieren, bis bei uns mal jemand merkt, was los ist. Madrid und London haben scheinbar noch nicht gereicht.
    Statt dessen wird es immer schlimmer.
    Jetzt gilt es also schon als Volksverhetzung, wenn man die Wahrheit sagt. Ein paar Linke (Bitte ein Schimpfwort einfügen 😉 ) scheiben ganz Europa vor, was gesagt werden darf und was nicht. Wird Zeit, dass wir sie aus ihren Ämtern jagen.

    Aber natürlich nicht mehr dieses Jahr.

    Euch allen einen guten Rutsch, auf dass 2008 ein schlechtes Jahr für die Linken wird 😀

  10. @11 – residentalien

    Ich stimmt Dir zu, daß die Parteibasis oftmals anders denkt als die Führung (CDU, SPD, z.T. FDP). Hier gibt es – neben der natürlich vorherrschenden Parteiideologie („Linie“) noch viel gesunden Menschenverstand. Allerdings setzt sich die Basis nur ganz selten bzw. gar nicht durch.

  11. #17 fundichrist

    Ihr in Köln habt es doch gut!

    Wieso solltest Du CDU wählen???

    Bei Euch gibt es pro köln.

    http://www.pro-koeln-online.de/

    Und in NRW pro nrw.

    http://www.pro-nrw.org/

    Bloß wir im Rest Deutschlands sehen erst einmal in die Röhre.

    Ich hoffe, der Kollege Schill kommt zurück.

    Der Mann hat Charisma und noch einmal wird er sich nicht so blöde von Beust und der Presse verarschen lassen.

    Besonders prima war seine Rede vor dem Deutschen Bundestag, wo er all das sagte, was heute Thema ist. Damals hat man ihm den Strom abgedreht.

    Wer heute Klartext redet, dem würde es wohl kaum besser ergehen.

    Pro Deutschland wäre doch nicht schlecht!!

  12. Wir müssen uns überall gegen die “Jugendlichen” wehren.

    Ja, das ist schrecklich. Ein Kommentator bei Lawrence Auster brachte es auf den Punkt:

    Well, even if the French themselves no longer care, I am still very grateful to Charles Martel for turning back that youth invasion of France in 732. If they had won, they would have forced all the French to become teenagers.

  13. #22 Eisvogel

    Well, even if the French themselves no longer care, I am still very grateful to Charles Martel for turning back that youth invasion of France in 732. If they had won, they would have forced all the French to become teenagers.

    ROTFL. Besser kann man den Irrsinn von „Political Correctness“ nicht auf den Punkt bringen.

  14. Immer diese Jugendlichen – ist ja schrecklich.

    Ich verabschiede mich für dieses Jahr, wünsche dem PI-Team sowie allen Lesern und Kommentatoren einen guten Rutsch ins neue Jahr und: Auf ein Neues in 2008! Prosit

  15. Passend dazu wurde heute im DLF, Rubrik „Kulturfragen“, ein Interview mit Ilija Trojanow gesendet.

    Er bekam eine halbe Stunde Zeit, die gesamte Islam-Problematik schönzureden, die Integration als Erfolgsstory zu verkaufen, regelrecht aggressiv über Islamkritiker herzufallen, seine Thesen vom Zusammenfluß der Kulturen zu verbreiten, den Islam des frühen Mittelalters als kulturell und abministrativ überlegen zu charakterisieren usw.

    Der Redakteur hatte sich einige Argumente (wohl aus dem Netz) geholt, die belegen, daß die kulturelle Bereicherung und Integration von Muslimen in D etwas sehr Fragwürdiges ist – er wurde eiskalt abgebürstet. Der vaterlandslose Trojanow (siehe Wikipedia) brachte haarsträubende Ansichten, die es wert wären, auf PI einen saftigen Kommentar abzukriegen.

    Link zur Sendung: Klick!

    Die Sendung ist komplett nachhörbar. Nichts für leicht Erregbare. Immerhin wurde zum wiederholten Male deutlich, daß sich Radio- und Fernsehmacher im Internet gezielt informieren und mit zB hier gefundenen Ansichten arbeiten.

  16. @21 – Koltschak

    Auch im „Rest-Deutschland“ gibt’s interessante Parteien abseits vom Mainstream.

  17. wir in österreich haben im gegensatz zu deutschland wenigstens EINE rechte Partei – die FPÖ!
    und eines ist gewiss: die FPÖ wird zulegen, sodass sich die grünen landesverräter nur so anschei*en werden….

  18. Anmerken möchte ich noch, dass in diesen Fällen der „Migrationshintergrund“ der Täter weitgehend (v.a. im „Leitmedium“ ORF) verschwiegen wurde.
    In Deutschland ist man da in den letzten Monaten gottseidank zumindest etwas weiter gekommen.

  19. In unserer Familie ist die Entscheidung gefallen. Bei der nächsten Wahl bekommt die Partei die Stimme die uns vor diesen Verbrechern schützt. Das sind weder die Roten, Grünen noch die Schwarzen.Es werden die gewählt vor denen die etablierten Parteien zittern. Ohne wenn und aber.

  20. #29 bobby

    Lol, davor dass einzelne mal ihr Kreuzchen ein bisschen weiter rechts machen, zittert so schnell niemand… zumindest nicht ernsthaft.

  21. #29 bobby

    Es werden die gewählt vor denen die etablierten Parteien zittern. Ohne wenn und aber.

    Wen willst Du da wählen? Die Nazis sind doch mit den Musels Brüder im Geiste, vereint durch ihren Antisemitismus. Sie sind zwar groß im Negerklatschen, aber daß sie dem Türkengesocks mal aufs Maul gehauen hätten, hab ich noch nie gelesen.

Comments are closed.