frauenbeschneidung.jpgAuch bei uns kommt vor, was man weit weg glaubt und sich eigentlich gar nicht vorstellen kann: Mädchenbeschneidungen. Worum es bei diesem Eingriff im Einzelnen geht, haben wir berichtet. Bekannt wurde auch ein Fall in der Schweiz. In Großbritannien werden, wie Daily Mail schreibt, Tausende junger Frauen durch solche Beschneidungen für den Rest ihres Lebens verstümmelt.

Ein 15-jähriges Mädchen aus Somalia, das selbst mit 11 Jahren beschnitten wurde, gibt Auskunft und fleht die Reporter an:

„Versprechen Sie mir, meinen Namen oder irgendwas nicht zu drucken? Versprechen Sie, dass niemand jemals erfahren wird, dass ich mit Ihnen gesprochen habe? Wenn meine Leute das herausfinden, werden sie sagen, ich hätte sie betrogen und ich müsste weglaufen. Ich will auch nicht, dass meine Eltern ins Gefängnis kommen.“

Sie beschreibt den barbarischen Akt ritualisierter Grausamkeit, der ihr angetan wurde, im Bewusstsein der Gefahr, der sie sich aussetzt. Ihre Angst ist völlig verständlich.

Eine offizielle Untersuchung hat Beweise dafür ans Tageslicht gebracht, dass schätzungsweise 66.000 britisch-afrikanische Mädchen zwangsweise beschnitten wurden. Es könnten in Zukunft noch viele mehr werden, da immer mehr professionelle „Beschneiderinnen“ aus Afrika nach Großbritannien eingeflogen werden. Diese Frauen führen die brutale Verstümmelungsoperation für 40 Pfund durch. Häufig auf Küchentischen oder Fussböden – ohne Anästhesie. Sie verwenden schmutzige, stumpfe Messer, Rasierklingen oder Skalpelle.

Wozu die Verstümmelung? Angeblich, um die sexuelle Befriedigung des Mannes zu erhöhen und um die Jungfräulichkeit der Frau vor der Hochzeitsnacht sicherzustellen. Dass auf die Frau danach nichts als endlose, grauenhafte Schmerzen warten, interessiert dabei keinen. Viele Familien haben auch Angst, eine unbeschnittene Frau, nicht verheiraten zu können.

Das Mädchen aus Somalia erzählt:

„Sie drückten mich zu Boden, und als die Frau zu schneiden begann, schrie ich. Darum presste mir die Schwester meiner Freundin die Hand fest auf den Mund. Ich hatte diese beiden Frauen mein Leben lang gekannt und jetzt machten sie … das.”

Es sind keine Fremden, die diese Qualen anordnen, es sind die eigenen Familien – Frauen, die so etwas selbst erlebt und erlitten haben – selbst immer noch leiden, aber offenbar keinen anderen Weg für ihre Töchter sehen.

In diesen Zeiten der „Political Correctness“, wird es sicher welche geben, die behaupten, Nachforschungen über „kulturell-bedingt zu erklärende“ Frauenbeschneidungen seien diskriminierend und dialoghindernd. Vielleicht sollte man diesen Leuten einmal ein Video mit einer Beschneiderin bei der Arbeit zeigen – etwas, das wir unseren Lesern gar nicht zumuten möchten: Real-life Horror mit blutverschmierten Instrumenten und panischen Schreien. Kein kulturell-bedingter Hintergrund vermag solche Grausamkeiten zu rechtfertigen.

(Spürnase: Zvi Geengold)

image_pdfimage_print

 

72 KOMMENTARE

  1. Und die Veranwortlichen in Politik, Lobbygruppen und Verwaltung betteln noch vor Unterwürfigkeit winselnd um mehr Bereicherung.

    Wahrscheinlich geht denen im geheimen einer ab, bei der Vorstellung ein großer böser freudscher Über Vater würde sowas auch mit deren Frauen und Töchtern anstellen.

    Micht packt der Ekel beim Gedanken an Menschen, die sowas seit Jahren und Jahrzehnten forcieren und begünstigen, egal ob durch politisch korrekte Schönfärberei in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder dadurch sowas stillschweigend hinzunehmen.

    Und DAS sind ja meist keine Zuwanderer- @ Alle die hier nach latent ausländerfeindlichen Untertönen suchen- Nein, das sind unsere eigenen Leute. Und das ist mir wohl bewusst.

  2. Es ist völlig unrelevant, ob ein kultureller Hintergrund dies oder jenes rechtfertigen oder nicht rechtfertigen kann.
    Hier gelten deutsche Gesetze, und Verstöße gegen diese sind zu bestrafen.

  3. Wie viel Hass müssen solche „Beschneiderinnen“ wegen der ihnen selber zugefügten Beschneidung auf junge Mädchen habeb, daß sie sich für solche barbarischen Handlungen für Geld hergeben.

    Solche Beschneidungen müssen in allen zivilisierten Gesellschaft geächtet, verboten und hart bestraft werden.
    Den Eltern muß das Sorgerecht an ihren Kindern entzogen und sie selber ausgewiesen werden.

  4. Wozu die Verstümmelung? Angeblich, um die sexuelle Befriedigung des Mannes zu erhöhen und um die Jungfräulichkeit der Frau vor der Hochzeitsnacht sicherzustellen.

    Ich darf vielleicht ergänzen.

    bei der Beschneidung geht es um eine andere Sache. Die Frau soll/darf keine Lust beim sexuellen Verkehr empfinden. Das Feld, das der treue Mohammedaner bearbeiten soll, freut sich ja auch nicht, wenn es umgepflügt wird.

    Die erzwungene Asexualität soll eine mögliche Untreue der Frau verhindern – seit Dem Grossen Pädophilen Propheten eine panische Angst, da selbst Aisha mal einen anderen Mann kennenlernen wollte und nicht diesen alten, impotenten sabbernder Lustgreis. Aber Allah (gepriesen sei sein Name) erwies sich JIT (just in time) gnädig und erliess gerade rechtzeitig den Hinweis, dass es vier Zeugen geben muss. Aishas lustvoller Ausritt hatte zum Glück weniger Zeugen …

    Interessant zu diesem Them das Buch einer deutschen Frau, die einen stolzen Beduinen heiratete. Lustgewinn für die Frau war nie vorgesehen…

  5. Der Unterschied zwischen einer steinzeitlichen Kultur und der Zivilisation wird ignoriert, schwerste Verbrechen der Körpeverletzung werden bagatellisiert und das nennt man politisch korrekt.

    Was für eine verlogene Bande in Politik und tonangebender Presse in ganz Europa.

  6. Was ist mit den unzähligen verstummelten männer? Darüber scheint eine mauer des schweigens zu stehen. Das wären in England 1 million muslime und 100 000 juden. Schämen die sich? Oder akzeptieren sie das unvermeidliche als „kultureller erbe“. Wenn ein kind die vorhaut gewaltsam abgerissen wird sollten die schuldigen bestraft werden. Über solche verstummelungen sollte jeder selber entscheiden dürfen. Warum das große schweigen und wegsehen hier?

  7. @#9 Reality check
    Das ist nun wirklich etwas ganz anderes.
    Daraus resultieren keine lebenslangen Schmerzen und Beeintreächtigungen.
    Die Männliche Beschneidung war früher durchaus von Vorteil. Besonders in heißen Regionen können sich unter der Vorhaut nämlich keime bilden und das ist unschön und schmerzhaft. Heut tritt das Problem zwar nicht mehr auf (bei uns im Norden eh nicht), aber das Ritual hat sich eben gehalten.
    Die Prozedur an sich ist ungefährlich.

    Man sollte die Beschneidung von Mädchen nicht dadurch relativieren, in dem man sie mit der Beschneidung von Jungen gleichsetzt. Das ist geschmacklos.
    Das ist ein Barbarischer Akt, ohne jede Bedeutung und ohne jeden Sinn.

  8. Diese Fakten sollte man Frau Roth mal unter die Nase halten. Wie war das mit Frauen- bzw. Menschenrechten?

  9. @11 Mimir

    Haben Sie es noch nicht bemerkt? Frau Roth ist eine Rassistin. Frauenrechte gelten bei ihr nur für weiße, europäische Frauen, keinesfalls jedoch für Afrikanerinnen und Orientalinnen.

  10. @12

    Leider haben Sie Recht.
    Die meisten Politisch Korrekten verschließen ja ihre Augen vor diesen Dingen.
    Vielleicht sollte es nach der ’68 Generation mal eine ’08 Generation geben die die PC wegwischt…

  11. #9 Reality check (04. Jan 2008 20:02)

    Was ist mit den unzähligen verstummelten männer? Darüber scheint eine mauer des schweigens zu stehen. Das wären in England 1 million muslime und 100 000 juden. Schämen die sich? Oder akzeptieren sie das unvermeidliche als “kultureller erbe”. Wenn ein kind die vorhaut gewaltsam abgerissen wird sollten die schuldigen bestraft werden. Über solche verstummelungen sollte jeder selber entscheiden dürfen. Warum das große schweigen und wegsehen hier?
    ————————————————-

    Tut mir Leid, aber ICH bin überzeugt, dass den MÄDCHEN viel Schlimmeres zugefügt wird, als die Beschneidung der Männer es ist.

    Was die Beschneidung der Herren der Schöpfung selbst angeht, so würden diese schon längst einen Weg gefunden haben, um sie zu umgehen, WENN sie selbst solche Beschwerden während ihres Lebens hätten, die die Mädchen aushalten müssen.
    Es ist purer Egoismus der Männer, die solche Sachen hervorbringen. Mir fehlen die Worte und hoffe, dass die Leser zwischen den Zeilen lesen können. Danke! Mann, ich konnte mir das obige Video nicht anschauen…. der Anfang war schon mehr als genug!

  12. #10 Andy

    Eigenartig. Genau diese argumente hören wir von den frauen verstummlern. Keime und pilze bilden sich beim menschen haupsächlich zwischen den zehen. Warum werden dieser nicht vorsorglich amputiert? Das verstümmeln der genitalien von knabe ist absolut mit der verstummelung der genitalien der mädchen gleichzusetzen. Beides sind religiös motivierte archaische stammesrituale.

  13. Als Vater kann ich sagen, dass kein normaler Mensch seinen Kindern derartiges Leid zufügen kann.

  14. #10 Andy (04. Jan 2008 20:23)

    Jungenbeschneidung im Judentum und Islam bedeutet für die Jungen keinefalls eine optische Aufbesserung.

    Es ist und bleibt ein Verstoß gegen die körperliche Unversehrtheit.
    Kultur/Religion hin oder her … wir haben in D die Altersgrenze für die Wahl einer Religion oder auch gar keiner bei 14 Jahren.
    Ob jemand getauft ist oder nicht ist unerheblich, da mit der Taufe keine Körperverletzung einhergeht.

    Vor einigen Monaten hatte ein 14 Jähriger Junge gegen seinen streng islamischen Vater geklagt, weil der den Jungen zur Beschneidung genötigt hatte.
    Das zuständige Gericht sprach dem Jungen eine erhebliche Summe Sperzensgeld zu.

  15. Es geht nur darum, der Frau eine selbstbestimmte, lustvolle Sexualität zu verwehren. Patriarchalisch beherrschten Gesellschaften ist die weibliche Libido suspekt. Nebenbei bemerkt hat auch das alles nichts mit dem Islam zu tun, selbst wenn 2 von 4 der großen islamischen Schulen die weibliche Genitalverstümmelung ausdrücklich befürworten: http://maethor.blogg.de/eintrag.php?id=67

  16. Ohne das problem der knaben beschneidung anzugehen kann man das problem der mädchen beschneidung kaum lösen. Oder wie will man das verstümmeln der mädchen verbieten und gleichzeitig das der jungen weiter zulassen? Mit der begründung der „keimbildung“. Warum sollte ein beschnittener man gegen das beschneiden eine frau sein? Entweder verbietet beide als angriffe auf wehrlose kinder mit religiöser hintergrund oder man laßt beide zu unter der deckmantel „kultureller praxis“.

  17. @ #9 Reality Check, #10 Andy:

    Die männliche Beschneidung im Judentum lehne ich genauso ab wie die Klitoris-Verstümmelung. Solange keine medizinische Notwendigkeit besteht ist der Mensch gut so, wie er zur Welt kommt.

  18. @16 Hombre

    Es sind eben nicht alle normal. Spaß beiseite, als LIEBENDER Vater können Sie Ihren Kindern kein solches Leid zufügen. Hochprozentige Moslems sind jedoch IHMO unfähig zu lieben. Bei denen steht ja die Ehre über dem Leben ihrer Töchter (raubende, mordende und plündernde Söhne scheinen die Familienehre nicht zu beflecken.).

    Damit stehen diese Moslems in meinen Augen unter den Tieren, die ihre Jungen bis zum eigenen Tod verteidigen.

  19. Also ich für meinen Teil kann die Beschneidung von Mädchen und Jungen nicht gleichsetzen.
    Dann müßte doch beim Jungen die ganze Eichel unter die Guillotine…jedenfalls wäre das der physische Aspekt für mich.

  20. Ich werde versuchen, solch ein Video aufzutreiben. Vielleicht schaffen wir damit eine Resonanz.

    Mit bitterbösen Grüßen

    Spider

  21. @19 Reality check

    Ich lehne aucb die männliche Beschneidung ab. Männliche und weibliche Beschneidung kommen aber nicht zwangläufig gemeinsam in einer Kultur vor. Das Judendtum kennt keine weibliche Beschneidung. In vielen afrikanischen Ländern lassen auch Christen oder Anhänger von animistischen Religionen ihre Töchter beschneiden, dagegen werden Mädchen nicht in allen islamischen Ländern verstümmelt. Die grausame Tradition selbst ist
    älter als der Islam (die schlimmste Form heißt nicht von ungefähr pharaonische Beschneidung, ist also entsprechend alt). Der Islam hat sie jedoch in vielen Regionen begierig aufgenommen in sein Repertoire der Maßnahmen zur Stärkung der Würde der Frauen. (letzter Satz ist ironisch gemeint)

  22. @22 zehohzwei

    Natürlich ist die Verstümmelung der Mädchen um ein Unendliches grausamer. Jedoch bleibt die Geschichte auch für die Jungen nicht ohne Schmerzen. (Ich meine mich zu erinnern, dass Necla Kelek in einem ihrer Bücher darüber schreibt). Und warum sollte man einem Kind ohne medizinische Indikation auch nur den leichtesten Schmerz zufügen?
    Ein Gott, der von den Menschen „Nachbesserungen“ an seinem Werk verlangt, kann wohl doch nicht so vollkommen und unfehlbar sein.

  23. @9 Reality check :

    unzähligen verstummelten männer? Darüber scheint eine mauer des schweigens zu stehen. Das wären in England 1 million muslime und 100 000 juden. Schämen die sich?

    Igitt, schon wieder dieser Troll.
    reality, solltest Du Deine Freizeit nicht lieber dazu nutzen, Deine erheblichen orthographischen Schwächen zu verbessern?

    Im übrigen sind Deine Vergleiche mit männlichen Beschneidungen ekelhafte Relativierungsversuche.

    Die Beschneidung bei Männern erfolgt aus gänzlich anderen Motiven als bei Frauen – die Beschneidung von Frauen dient einzig und allein dazu, ihre Treue zu erzwingen, indem man ihr den Spaß an sexuellen Aktivitäten zerschneidet.

    Ich bin selbst kein Befürworter von Beschneidungen im allgemeinen, zumal sich Kinder hier nicht wehren können – aber die Beschneidungen von Frauen mit den Beschneidungen von Männern ernsthaft vergleichen zu wollen, ist niederträchtig und eine Verhöhnung der Opfer.

    Achja, Trolle soll man ja nicht füttern.
    Tut mir leid, ich werde mich für die Zukunft beherrschen.

  24. #19 Reality check (04. Jan 2008 20:52)

    Ohne das problem der knaben beschneidung anzugehen kann man das problem der mädchen beschneidung kaum lösen.

    Sie schreiben einfach Stuss! Wenn Sie nicht nicht mit der Thematik auskennen, sollten Sie sich nicht so entblöden, Ihre Unkentnis hier öffentlich zu machen.

    Die operative Entfernung des Präputiums mit der Entfernung der Klitoris gleichzusetzen zeigt eine fatele Unkenntnis minimaler anatomischer Kenntnisse. Auch in Deutschland werden viele (christliche) Kinder allein aus medizinischen Gründen beschnitten. Stichwort Phimose. Machen Sie sich erst sachkundig, bevor Sie hier das Form zumüllen!

  25. Da muss man doch gar nicht bis Großbritannien schauen.

    Mitten in Kreuzberg am Kottbusser Damm hat mal ein ägypischer Chirurg eine Praxis betrieben, in der offiziell nur mohemmedanische Jungs beschnitten wurden, aber auf Nachfrage hat er es auch bei Mädchen gemacht.

    Ich habe darüber mal einen Bericht auf arte gesehen. Waren französische Journalisten, die den Bericht gemacht haben.

    Die Praxis ist ca. 2 km vom Regierungsviertel entfernt. Aber Frau Wieczorek-Zeul und Co. lassen sich ja lieber vor untergehender Sonne in Somalia tv-wirksam in Szene setzen und dort das Unheil beklagen anstatt mal vor der eigenen Haustür aufzuräumen.

  26. @ #27 Theophanu:

    „Ein Gott, der von den Menschen “Nachbesserungen” an seinem Werk verlangt, kann wohl doch nicht so vollkommen und unfehlbar sein.“

    Bei dem Satz gehen mir als Atheisten gleich zwei Hemdknöpfe auf. 🙂

  27. #29 prosemit.

    Phimose ist ein medizinische indikation. Wie blindarmentzündung. Was hat das mit der ritueller verstummelung der genitalien von kleinen jungs zu tun? Aber da du dich mit der thematik offensichtlich auskennst wirst du uns alle hier sicherlich weiterhelfen können.

  28. #32 Paula

    Ich greife paulas beispiel aus kreuzberg auf.

    Wie will man jemanden der die genitalin von knabe verstummeln darf das verstümmeln der genitalien von mädchen verbieten? Das gesetz möchte ich sehen.

  29. #35 Reality check (04. Jan 2008 21:21)

    Seit wann duze ich mich mit Ihnen? Ihre Unkenntnis wird durch diese Anbiederung nicht besser.

  30. #37 Prosemit (04. Jan 2008 21:24) #35 Reality check (04. Jan 2008 21:21)

    Seit wann duze ich mich mit Ihnen? Ihre Unkenntnis wird durch diese Anbiederung nicht besser.

    Kindergarten ?

  31. #37 prosemit

    Wenn sie bitte nicht ablenken wollen. Was haben eine phimose und das ritueller verstummelung der genitalien von kanben mit einander zu tun.

  32. Ich habe mal den Bericht einer Jemenitin gelesen. Sie und ihre Schwester wurden – wie dort üblich – nicht nur total beschnitten, sondern danach auch noch fast komplett zugenäht, verschnürt wie ein Paket sozusagen. Jeder Geschlechtsverkehr wurde dadurch zur Tortur, damit sie auch ja nicht fremdgehen.

    Bei jeder Geburt musste das vernähte und vernarbte Gewebe aufgeschnitten werden. Ihre Schwester war ziemlich widerspenstiger, aufmüpfiger Natur. Als sie eines Tages in den Wehen lag, hat man sie zur Strafe (!) extra drei Tage lang nicht aufgeschnitten, um sie leiden zu lassen. Erst am dritten Tag hat man es gemacht und das Kind kam frei. Unfassbar, auch allein wie gefährlich das ist für Mutter und Kind. Was die sich dabei denken, weiß der Henker.

  33. @40 Paula
    Die denken überhaupt nicht, das ist ja das Problem. Manchmal frage ich mich, ob der Islam nicht schlicht und ergreifend eine Geisteskrankheit ist.

    Ich habe vor einigen Jahren gelesen, dass in diesen extremen Fällen die Menstruation etwa 2 Wochen dauert und die Frauen 5-10 Minuten zum (vielfach schmerzhaften)Urinieren benötigen. An den Titel des Buches kann ich mich leider momentan nicht erinnern.

  34. @Reality Check: Sie sollten sich mal mit der Anatomie der Geschlechtsorgane vertraut machen. Dann werden Sie eine dümmliche Gleichsetzung zwischen weiblicher Genitalverstümmelung und dem Entfernen der Vorhaut hoffentlich nicht mehr vornehmen.

  35. Zitat:
    „Vielleicht sollte man diesen Leuten einmal ein Video mit einer Beschneiderin bei der Arbeit zeigen – etwas, das wir unseren Lesern gar nicht zumuten möchten: Real-life Horror mit blutverschmierten Instrumenten und panischen Schreien.“

    Irrtum. Ich hab einem linken 68-er Gutmenschen schon mal ein Hamas-TV Video gezeigt. Mit Farfour und Naul. Hat den nicht im gringsten beeindruckt. Die wären von Israel so unterdrückt, daß sie gezwungen sind zu Hitlers-Stürmer-Methoden zu greifen. Ich war fassungslos.

  36. Also ich werde in Zukunft für „Target“ spenden.

    Die sind zwar nicht gegen den Islam – aber wieso sollten sie auch? Die versuchen stattdessen, die Leute davon zu überzeugen dass es GEGEN den Koran ist Frauen und Mädchen zu verstümmeln.

    Hat viel mehr Erfolg als als „westliche Besserwisser“ auzutreten.

  37. @#24 Maethor
    Mein Punkt war nicht die Jungenbeschneidung zu verteidigen. Ich wollte nur die Unterschiede klar stellen, sowohl von der Herkunft, als auch von den Folgen her.
    Die Beschneidung von Jungen mit der Beschneidung wie sie bei Mädchen durchgeführt wird zu vergleichen ist als würde man einen Ladendieb mit einem Serienkiller gleichsetzen.

  38. Und, äh, Reality Check:

    Da sie offensichtlich nicht in der Lage sind, Beschneidung bei Knaben, die der Hygene dient, und der sogenannten „Beschneidung“ = Verharmlosend für VERSTÜMMELUNG, zu unterscheiden, haben sie wohl sämtlichen Biologie-Unterricht in ihrem Leben verpennt – falls sie jemals Unterricht genossen haben sollten.

    Aber mit Nazi-Realitätsverdrehungs-Methoden sind sie ja vertraut, nicht? Sie wären wirklich ein ausgezeichnetes und fleißiges Mitgleid des SD bzw. einer Einsatzgruppe an der Ostfront geworden!

    Ach, und der Orgasmus einer Frau ist doch auch nur ein Ammenmärchen – der Acker hat sich dem Bauer gefälltigst zu fügen und KEINE Freude dabei zu empfinden… widerlich.

  39. Oh, Tippfehler:
    Beim zweiten „Beschneiden“ meinte ich natürlich „Beschneidung einer Frau“ – nur um besserwisserischen Verbesserungsversuchen gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen.

  40. Die sogenannte „Mädchenbeschneidung“ oder „Frauenbeschneidung“ ist derart grausam und pervers menschenverachtend, daß ein normal empfindender Mensch angesichts dessen nur fassungslos sein kann. Den hier vertretenen Beschneidungsverstehern hilft Wikipedia weiter:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Beschneidung_weiblicher_Genitalien

    @Reality Check: Sollten Sie männlichen Geschlechts sein, so empfehle ich Ihnen, sich vorzustellen, wie es wäre, wenn Ihre Eichel mittels eines stumpfen und rostigen Rasiermessers bei vollem Bewußtsein und ohne Anästhesie abgetrennt würde.

    Wer so etwas relativiert und mit der Entfernung der Vorhaut bei der Beschneidung von Männern gleichsetzt, ist entweder bescheuert oder ein nihilistischer Frauenfeind oder beides zusammen.

    Pfui Deibel!!!

  41. Ob islamischer- o. kultureller Ritus,mag ich zwar nicht beurteilen aber einen sehnlichen Wunsch möchte ich denoch äußern……
    Fr. Roth möchte doch mal bitte einem derartigen (abartigen) „Richtfest“ beiwohnen.
    Schließlich gehört dieser dunkele Teil auch zur kulturellen Bereicherung.
    Aber bei Ihrer Blindheit u. gemeinen Ignoranz, würde Sie wahrscheinlich auch noch zum Leichenschmaus ihr blutverschmiertes Böreck servieren.

  42. Reality Check hat durchaus einen Punkt.

    Die Beschneidung sowohl bei Mädchen als auch bei Jungen ist ein archaischer Brauch, der medizinisch nicht zu rechtfertigen ist.

    Beide verletzen gesundes Gewebe; beide verstoßen gehen das Recht auf körperliche Unversehrtheit.

    Bei beiden verlieren sich die Ursprünge dieses Brauches im historischen Dunkel.

    Sicher ist die weibliche Beschneidung noch viel, ja, „einschneidender“, aber deswegen muß man sich nicht gehen das eine empören, das andere herunterspielen.

  43. @Reality Check aus dem Paralleluniversum:

    Na, haben sie dich jetzt also wieder rausgelassen aus deiner Gummizelle?

  44. @Kim

    beide verstoßen gehen das Recht auf körperliche Unversehrtheit.

    Das stimmt, zumindest bei Kindern. Sie können die Entscheidung nicht treffen. Klar die Beschneidung findet am 8. Tag statt, die können nicht mal sprechen. Deshalb ist das abzulehnen, da stimme ich dir zu.

    Beide verletzen gesundes Gewebe

    Naja, dieses Argument verliert in einer Zeit, in der man Schönheitsoperationen in der Kaffee Pause machen lassen kann etwas an Relevanz 😉

  45. Die Beschneidung von Mädchen ist in der Praxis ein weitaus grausameres Ritual als die Beschneidung von Jungen, verursacht meist schwere physische und psychische Schäden und wird einzig und allein mit dem Zweck der Entwürdigung, Abhängigkeit und sozialen Kontrolle der Frau durchgeführt. In der EU gilt der Eingriff als schwere Körperverletzung. Es geht in dem Beitrag nicht um das Prinzip der körperlichen Unversehrtheit sondern um die grausamen Umstände.

  46. #43 GrundGesetzWatch

    „Ich hab einem linken 68-er Gutmenschen schon mal ein Hamas-TV Video gezeigt. Mit Farfour und Naul. Hat den nicht im gringsten beeindruckt.“

    Wie auch ?
    Diese Typen haben sich selbst einer Gehirnwäsche unterzogen, wie ich in „Gesprächen“ mit solchen Leuten mehrfach feststellen mußte.

    Sachliche Diskussionen kann man mit diesen „68-er Gutmenschen“ leider nicht führen, weil sie in ihren Psychosen, in ihren Wahnvorstellungen also, gefangen sind 🙁
    Ausbruch ausgeschlossen – und eigenständiges DENKEN sowieso.

    Die stehen dort, wo sie stehen !
    Sie können nicht anders.

    Und sie bewegen sich auch nirgend woanders hin.

    Echnaton

  47. #54 Instant: in unseren Augen ist die Beschneidung von Frauen eine Entwürdigung.

    Was für uns schier unbegreiflich ist: die Frauen etwa in Somalia und Äthiopien etc. fühlen sich als unvollkommen, wenn sie nicht beschnitten sind. Männer haben in dieser Sache nicht einmal groß mitzureden, die empfinden selber eine unheimliche Scheu vor dem, was die Frauen da aneinander handhaben.

    Nicht unser Problem.-

    Wenn Leute sich hier piercen dürfen, dann sollen sie sich auch beschneiden können;
    aber so, wie es anstößig wäre, seine Kinder piercen zu lassen, sollte man die Beschneidung unmündiger Kinder verbieten.

    Bei Juden, bei Muslimen.

  48. @Echn Aton
    Daran wird wohl sicher die Droge LSD schuld sein(68-er).
    Anders kann ich mir diese „Wahnvorstellungen“ nicht erklären.
    Mit gesunden Menschenverstand,ist wohl anders, diese absurde Einstellung nicht erklärbar.
    Der Flashback scheint wohl immer wieder gegenwärtig.

  49. #43 GrundGesetzWatch – 2 –

    Für die “68-er Gutmenschen” ist ihre Ideologie / Idiotie nichts anderes als eine Ersatz-Religion oder ein Religions-Surrogat.

    Religion, Ersatz-Religion oder Religions-Surrogat aber führt in jedem Fall dazu, daß man seinen VERSTAND abschaltet und nur noch glaubt 🙁
    Statt sich zumindest zu bemühen, zu verstehen, wie es der Verstand eigentlich gebietet.

    Schon der „große Reformator“ Martin Luther hat völlig richtig erkannt, daß der Verstand der „größte Feind des Glaubens“ ist !

    Echnaton

    http://islamprinzip.wordpress.com/about
    http://islamprinzip.wordpress.com

  50. #59 Candide

    Danke für den Web-Link, aber so etwas ekelhaftes will ich mir heute abend nicht mehr antun.

    Sonst bin ich um den Schlaf gebracht !

    Echnaton

  51. @Candide
    Dieses Video gehört unbedingt an die Öffentlichkeit,und auf dem Laptop eines jeden linksorientirten Abgeordneten.
    Ich selber bin Mutter einer Tochter und muß gestehen ,dass ich nach diesem babarischen Video bestimmt nicht mehr schlafen kann.
    Es ist grausame Realität die jeden Tag tausendfach statt findet (dies sprengt den Rahmen meines Horizont)
    Das wort „Gutmensch“ konnte ich vor Jahren nicht richtig einordnen.
    Heute weiss ich das dies übersetzt „Teufel in menschlicher Hülle“ heißen müßte.

  52. #61 Echnaton
    Tu es auch nicht Morgen o. Übermorgen…..
    Selbst beim Wegschauen reichen die entsetzlichen Kinderschreie.
    Muss zugeben,dass ich teilweise die Augen schließen mußte.
    Lieber würde ich auf einem Schlachthof arbeiten,als nochmal so einen clip zu sehen.

  53. Das alles wird geduldet in Europa.

    Wenn eine genervte Mutter ihrem Kind einen Klaps auf den Po gibt, wenn es sich auf dem Spielplatz oder im Supermarkt gar nicht „schicken“ will, dann kommt gleich ein entsprechender Kommentar der Umgebung.

    Werden Kinder auf grausamste Weise verstümmelt und gezeichnet für ihr ganzes Leben, das wird zwar gesehen und bemerkt und es wird angenommen.

    In Europa.

  54. Das verstümmeln der genitalien von knabe ist absolut mit der verstummelung der genitalien der mädchen gleichzusetzen.

    Völliger Troll-Blödsinn. Als beschnittener Mann kann ich bestätigen, dass es sich keineswegs um eine Verstümmelung handelt.

  55. Wer so was seiner Tochter antut, ist für mich schlimmer als ein Tier. Tiere verteidigen ihre Brut mit dem Leben.

    Was mir unbegreiflich ist, dass Frauen selbst die Töchter beschneiden. Sie wissen doch, wie grausam das ist. Bei diesen Schmerzen ist man doch ein Leben lang traumatisiert.

    Da regen sich unsere politischen Hohlblöcke Tag und Nacht über den so gut wie nicht vorhandenen Rechtsradialismus bei uns auf; die Menschenrechte scheinen ihnen nicht so wichtig zu sein.

    Ich schlage vor:
    Beschneidung von C. F. ROTH

    Schließlich steht sie ja auch auf beschnittene P….e! Gleiches Recht für alle!

  56. #68 JJPershing

    Hier geht es nicht um ästhetik. Da darf jeder selber entscheiden. Hier geht es um das recht von kindern dass ihnen nicht unnötigerweise schmerzen bereitet und naturliche teile ihres körpers herausgeschnitten werden.
    Du argumentierst wie die von KIM #57 erwähnten frauen die ihre beschneidung selber gutheißen. Selbst daran ist formal nichts auszusetzten. Viele piercen sich die geschlechtsorgane. Ihr gutes recht wenn sie volljährig sind und dafür selber die verantwortung tragen. Aber laßt es der gesetzgeber zu dass eltern idie geschlechtsorgane ihre kinder piercen? Nein! Und das zurecht. Eigenartigerweise schließt man aber die gutmensch augen davor wenn eltern ritueller schnitte an die geschlechtsorgane ihre knaben vornehmen. Wie der gesetzgeber die „artzte“ die dieser „operationen“ vornehmen gleichzeitig verbieten will dasselbe bei mädchen vorzunehmen mußtest du mir erklären. Ich bin zwar kein jurist, aber ich denke mit der argument „ästetik“ wirst du da nicht weit kommen.

  57. Erwähnenswert wäre vielleicht, daß diese Praktik in Ägypten auch von Christen angewendet wird.
    Die Aktion von Rüdiger Nehberg dürfte im Übrigen mehr zum Wohlergehen afrikanischer Mädchen beigetragen haben, als alle hau-drauf-Sprüche der hiesigen community zusammen.

  58. Bitte nennen sie diesen Vorgang nicht verharmlosend „Beschneidung“: Eine Beschneidung bei der Frau gibt es naehlich, das ist die Entfernung des Hatlappens (aehlich der Vorhaut beim Mann“ ueber der Klitoris, wodurch die Klitoris staendig entbloest ist. Dies hilft oft Frauen, die es sonst nicht schaffen, ohne zusaetzliche Stimulation beim Geschlechtsverkehr einen Orgasmus zu bekommen.
    Was die Mohammedaner tun, ist jedoch eine KLITORIS-AMPUTATION ohne Betaeubung, beim Mann wird das „Nullification“ genannt und bedeutet das Abschneiden des Penis. Dies ist ein Akt schwerer Koerperverletzung, und MUSS als socher auch strafrechtlich verfolgt werden. Andere „Gebraueche“ dieser Wuestenreligiun ist das Zunaehen der Vagina, mit brutalem Herausreissen der eingewachsenen Faeden beim ersten GV.
    Das zu Akzeptieren macht jeden mitschuldig. Besonders in Deutschland sollte das „ich hab das ja nicht gewusst“ Argument zu denken geben.

  59. Manche Sitten und gebräuche sind nur babarisch und mehr als Hinterwälderisch….
    Welcher Gott möchte das Frauen u. Mädchen verstümmelt werden??

  60. Wenn irgendein deutscher Meyer, Müller oder Schulze die Genitalien seiner Töchter so verstümmeln würde und es käme heraus, wäre das wochenlang zu Recht in den Schlagzeilen der Medien: „Unvorstellbare Grausamkeit“.

    Wenn in irgendeinem lateinamerikanischen Folterkeller dies im Rahmen von Folter erwachsenen Frauen angetan würde, ebenso. Es würde sogar bei amnesty-Berichten ganz oben stehen.

    Weil aber dies „nur“ eine Tradition ist, die an dunkelhäutigen Kindern praktiziert wird, wird es relativiert.

  61. Auf Beschneiderinnen sollte man Kopfgelder ausschreiben. Mit rechtsstaatlichen Mitteln ist diesem Level von Barbarei nicht beizukommen.

Comments are closed.