Zuwanderung sollen wir gefälligst als Bereicherung begreifen, statt immer nur über Probleme zu klagen, riet vor einem Jahr der damalige Präsident der Kultusministerkonferenz (KMK), Berlins sozialdemokratischer Bildungssenator Jürgen Zöllner. Wir haben ein paar dieser aktuellen Chancen zusammengetragen und gehen davon aus, dass die Opfer nicht über ihre individuell empfundenen Probleme klagen werden. Sie sollten sich immer vor Augen führen, dass es sich nur um Einzelfälle handelt.

Ein nicht näher erwähnenswerter Kleinblog freut sich ganz schrecklich, dass im Falle dieses Rentners endlich einmal Deutsche zugeschlagen haben sollen (PI berichtete). Nun ja, wie deutsch diese Deutschen waren, ist durchaus nicht klar. N-tv beschrieb vor vier Tagen die „Deutschen“ so:

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich vermutlich um Südländer.

Deutsche Südländer eben. Und selbst wenn es Deutsche ohne Zuwanderungshintergrund waren, beweist die Tatsache, dass man die deutsche Nationalität der Täter so hervorheben muss, doch nur, wie selten sie geworden ist.

In Bielefeld versuchte eine Gruppe junger Türken einem Busfahrer das Wort „Bereicherung“ zu verdeutlichen:

B/Am 12.1., gegen 21.25 Uhr, hielt ein 35jähriger Bußfahrer (als Fahrer des Linienbusses 21) an der Haltstelle „Jahnplatz“. Dort stieg eine Gruppe Jugendlicher in den Bus ein. Der erste Jugendliche zeigt dem Bußfahrer sein Ticket, ein so genanntes „Fun-Ticket” vor, das jedoch auf eine Person begrenzt ist. Hierauf machte der Bußfahrer den Jungen aufmerksam und führte weiter an, dass die anderen Jugendlichen den Fahrpreis zu entrichten hätten. Sofort begannen die Jugendlichen, den Busfahrer mit den Worten: „Was willst du? Du Hurensohn!” zu beschimpfen. Als der 35jährige hierauf seine Fahrerkabine verließ, um die Jugendlichen aus dem Bus zu verweisen, schlugen diese unvermittelt mit Händen und Fäusten auf ihn ein. Während des Handgemenges stürzte der Busfahrer mit dem Oberarm gegen eine metallene Begrenzung der Fahrerkabine und verletzte sich. Anschließend flüchteten die Jugendlichen zu Fuß in Richtung Kesselbrink. Der Bußfahrer verletzte sich leicht. Er wollte selbstständig einen Arzt aufsuchen. Beschreibung: 3 bis 4 Jugendliche (oder Männer?). Sie sollen zwischen 18 und 20 Jahre alt sein. Es soll sich bei ihnen um Südländer vermutlich Türken handeln.

Wenn sie deutsche Pässe haben, werden geistig Minderbemittelte vor Freude ein Online-Feuerwerk entzünden.

In Berlin wurde ein Zuwanderer Zeuge der Bereicherung durch andere Kulturen. Vielleicht überlebt er sogar diese einzigartige Chance.

Zwei Tage nach dem Vorfall war der 17-Jährige am Sonntag nicht mehr in Lebensgefahr. Der Jugendliche, der aus Russland stammt, werde auf der Intenstivstation einer Klinik behandelt, sagte eine Polizeisprecherin. Er hatte am Freitag gemeinsam mit einem Verwandten und Freunden das Hallenbad Schöneberg besucht und war dort mit einer anderen Gruppe Jugendlicher in Streit geraten. Beim Verlassen des Bades traf er in der Hauptstraße auf die vorherigen Kontrahenten, die in der Zwischenzeit offenbar Verstärkung geholt hatten. Mehrere Personen aus der etwa 20-köpfigen Gruppe griffen den 17-Jährigen an und schlugen und traten ihn. Anschließend flüchteten die Angreifer in einem Bus.

Erst zu diesem Zeitpunkt habe der Jugendliche bemerkt, dass er blutete, sagte die Polizeisprecherin. In einem Krankenhaus wurde eine Stichverletzung diagnostiziert. Die Täter wurden laut Polizei von Zeugen als türkisch- oder arabischstämmig beschrieben.

Migranten als Opfer der Zuwanderung. Auch als Retter vor den Auswüchsen der Bereicherung treten sie in Erscheinung, und wir werden nicht versäumen, darauf hinzuweisen:

Dennis B. (19, Azubi), kommt aus der Disco, will nach Hause. Plötzlich umzingeln ihn drei Männer, laut Polizeibericht „vermutlich Araber“. Einer schreit: „Gib dein Handy raus!“ Als sich Dennis weigert, zieht einer von ihnen einen sogenannten „Totschläger“, drischt auf ihn ein. Dennis geht zu Boden, die Täter prügeln weiter. Nasenbeinbruch, blaues Auge, Schürfwunden. Dennis: „Ich hatte Glück. Hätte mich der Schläger an der Schläfe getroffen, ich wäre wohl nicht mehr aufgewacht.“

Dann lassen die Schläger von dem Jungen ab, bedrohen wenige Meter weiter Taxifahrer Ali Y. (34). Doch der Fahrer drückt den Alarmknopf. Sofort sind sieben Kollegen – alles türkische Taxifahrer – zur Stelle, vertreiben die miesen Schläger.

Am Ende des Beitrages stehen da wieder neue Beispiele von Migrantengewalt. Das sind aber nur Einzelfälle…

(Spürnasen: Wolfgang D., Niklas S., John Doe und Bernhard Sch.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

108 KOMMENTARE

  1. Man sollte nun nicht alle kriminellen MohammedanerInnen mit Migrationshintergrund unter Generalverdacht stellen.

    Ich rufe in diesem Zusammenhang zur Besonnenheit auf.

    Bei der ZEIT fragte neulich Jens Jensen nach der Schuld der autochthonen deutsch-deutschen Nichtmigranten ohne Migrationshintergrund an diesen bedauerlichen Einzelfällen: Er sagte allen Ernstes, ob der fast totgeprügelte 76-jährige Rentner nicht durch seine Spießbürgerlichkeit die Gewalttat gegen ihn selber provoziert hatte!

    Claudia Fatima Roth hingegen schweigt sehr laut, Prügelmigrant Joschka Fischer wird reaktiviert, der moderate Taliban Kurt Beck will ein Machtwort von der Kanzlerin, damit die Täter geschützt bleiben. Die SPD beginnt, die Grünen in Sachen Verrat der eigenen Bevölkerung zu kopieren.

  2. Ich wünsche den Beschwichtigungs- und Verharmlosungspolitikern, die jetzt wie die abgerichteten Kampfhunde über Koch herfallen, daß auch sie schnellstens von den Vorzügen der uns von ihnen aufgezwungenen Kulturbereicherung profitieren.

    Es kann ja nicht angehen, daß nur das von ihnen entmündigte dumme Wählervolk so bereichert bleibt.

  3. Immer in der Überzahl und ohne Vorwarnung wird zugeschlagen und -gestochen.
    Alleine sind es armselige Würstchen und schleimen hinter einem her.

  4. #1 Beowulf,

    als Sie Ihren Post eingestellt hatten, war ich noch am Tippen. Da haben zwei Dumme den gleichen Gedanken gehabt! 🙂

    Deutscher Rentner provoziert jugendliche Raucher!

  5. @3
    oder man schaue auf die online-Ausgabe des Standard, sogar die ev. Kirche Österreichs will sie anzeigen.
    Ich wette es gibt Anschläge.

  6. #7 Stalker (14. Jan 2008 18:23)

    Ich wette es gibt Anschläge.

    Ich würde mich nicht wundern, wenn die von den jetzt empört keifenden Mohammedanersklaven selber durchgeführt würden.

  7. #7 Stalker,

    guckst Du hier:

    Gewalt nach Mohammed-Beleidigung in Österreich befürchtet
    Wien (dpa) – In Österreich werden nach der massiven Beleidigung des Islams durch eine rechtsgerichtete Kommunalpolitikerin gewalttätige Reaktionen befürchtet. Der Präsident der islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich, Anas Schakfeh, berichtete von einer zornigen Stimmung unter den Muslimen. Die Staatsanwaltschaft Graz leitete Ermittlungen gegen die Spitzenkandidatin der FPÖ für die Kommunalwahl in Graz, Susanne Winter, ein. Sie hatte den Propheten Mohammed als Kinderschänder bezeichnet.

    Aha, zornige Stimmung!

    Bestimmt wieder nur „Einzelfälle“!

  8. @ #2 Eurabier

    –>„Bei der ZEIT fragte neulich Jens Jensen nach der Schuld der autochthonen deutsch-deutschen Nichtmigranten ohne Migrationshintergrund an diesen bedauerlichen Einzelfällen: Er sagte allen Ernstes, ob der fast totgeprügelte 76-jährige Rentner nicht durch seine Spießbürgerlichkeit die Gewalttat gegen ihn selber provoziert hatte!“

    Ich fasse es nicht…

  9. Zum Thema Kinderschändung:

    Claudia Fatima Roth wurde zum Unicef-Foto des Jahres befragt. Das I-Wort und das M-Wort fehlten in ihrer Antwort, während sie zu der Causa Spießer gegen Raucher weiter oben laut schweigt:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-650-6018.html

    Sehr geehrte Frau Roth,

    Ihre Meinung ist mir sehr wichtig. Was sagen Sie zum Unicef-Foto des Jahres. Mich hat dieses Foto sehr traurig gemacht.

    Mit freundlichen Grüßen,

    er Herr Bliedung,

    der Hintergrund ist, dass Unicef jedes Jahr besondere Fotos auswählt, die aufrütteln und die Augen öffnen für die Schicksale von Kindern in der ganzen Welt.
    Das Foto des Jahres, aber auch die mit dem zweiten und dritten Platz prämierten Bilder setzen Zeichen und machen konkret darauf aufmerksam, dass Kinder in vielen Ländern und Regionen der Welt mit Zwangsheiraten, Kinderarbeit und großer Armut konfrontiert werden.

    Unicef weist mit der Prämierung des Fotos des Jahres darauf hin, dass wir uns weiterhin für Kinder- und Menschenrechte in der ganzen Welt stark machen müssen. Dass Kinder auch im reichen Deutschland nicht die besten Bedingungen vorfinden, haben die Ereignisse und die Diskussionen der letzten Wochen deutlich gezeigt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Claudia Roth

  10. Wenn es aber doch nur „bedauerliche Einzelfälle“ sind, warum dann diese Aktion der Grünen und Türken in Deutschland?

    http://www.claudia-roth.de/29049.0.html?&no_cache=1&expand=67904&displayNon=1&cHash=382e9cb4b2

    Türkische Gemeinde und Grüne starten Kampagne gegen Gewalt

    Die Türkische Gemeinde in Deutschland will
    gemeinsam mit den Grünen verstärkt für eine gewaltfreie Erziehung in
    Familien mit Migrationshintergrund eintreten. Die geplante Kampagne
    richte sich in deutscher und türkischer Sprache unter anderem in
    türkischen Sendern gegen Gewalt in der Erziehung, sagten Grünen-
    Chefin Claudia Roth und der Bundesvorsitzende der Gemeinde, Kenan
    Kolat, am Montag in Berlin.

    Diese und weitere Vorhaben etwa hin zu mehr Ausbildungsplätzen
    sollen auch zur Versachlichung der Debatte über Jugendkriminalität
    beitragen. Kolat warf Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU)
    einen Vorstoß gegen die nationalen Interessen vor, da er Jugendliche
    mit Migrationshintergrund in dieser Debatte von Deutschland
    entfremde. Roth sagte: «Koch wird mehr und mehr zum politischen
    Amokläufer, dem jedes Mittel recht ist, um Wählerstimmen
    einzufangen.»

    Stellen die Grünen nun nicht alle Türken unter Generalverdacht, gewalttätig zu sein?

  11. Auch die Polizisten der Hauptstadt dramatisieren bedauerliche Einzelfälle:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Polizei;art126,2455800

    Angst vor Übergriffen
    Polizisten fühlen sich wie Freiwild
    Nach den jüngsten Angriffen auf Berliner Polizisten fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft höhere Strafen für Personen, die Widerstand gegen Polizeibeamte leisten. Zudem warnen Vertreter der Polizei davor, dass bald ganze Stadtteile für die Polizei verloren sein könnten.

  12. Susanne Winter:

    Juristisch einwandfrei, Sie hat gesagt, Mohammed wäre nach „unserem heutigen System“ ein Kinderschänder.

    Strafrechtlich relevant ist eher die Aussage, wonach Mohammed den Koran „in epileptischen Fällen“ geschrieben haben soll.

    Immer schön aufpassen wie man etwas formuliert, ein guter Anwalt sollte das aber hinbiegen können, bzw. erreichen, dass sie mit einem milden Urteil davonkommt.

  13. #17 Mumpitz (14. Jan 2008 18:46)

    Mir war klar, daß die Gegner noch so viel Geschrei wegen „Verhetzung“ machen und Frau Winter anzeigen können, aber daß das juristisch gesehen auch nur Getöse bleiben wird.

    Letzendlich wird es einem Gericht leicht zu beweisen sein, daß Mohammed 50 (oder sogar älter) war und Aysha 6 resp. 9 Jahre alt.

    Von daher müßte ja die Nennung von nachweisbaren Fakten „Verhetzung“ sein.

  14. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich vermutlich um Südländer.

    Deutsche Südländer eben. Und selbst wenn es Deutsche ohne Zuwanderungshintergrund waren, beweist die Tatsache, dass man die deutsche Nationalität der Opfer so hervorheben muss doch nur, wie selten sie geworden ist.

    Die Bayern warens. Jetzt haben wir endlich die Schuldigen.

  15. gerade wird in allen nachrichten über koch hergefallen, besonders im zdf, es wird regelrecht triumphiert….jetzt ist koch zu weit gegangen, er will KINDER in den knast schicken…
    ich kann es nicht mehr sehen, musste alle nachrichten abschalten.
    leider haben viele genau das vorrausgesagt, die stimmung dreht sich gegen koch.
    man ist fast geneigt zu sagen….dann hat es deutschland nicht anders verdient !
    aber es tut einfach nur verdammt weh, zu sehen wie kurz das gedächtnis der meisten menschen doch ist.
    ich schaue mir heute keine nachrichten mehr an.

  16. und ich hab nochn Song:

    Fatwa Records presents:

    Zehn Kleine Einzelfälle

    Ein kleiner Einzelfall war nicht gern allein
    Drum lud er sich zum Ramadan neun Einzelfälle ein
    Zehn kleine Einzelfälle rauchten einen Joint
    Den einen hat es umgehaun, da waren’s nur noch neun
    Neun kleine Einzelfälle wollten etwas rauben
    Damit es was zu rauben gab, musste ne Kartoffel dra-han glauben
    Acht kleine Einzelfälle fuhren gerne schnell
    Sieben fuhr’n nach Marxloh raus und einer nach Neukölln

    Refrain: Einer auf alle, alle auf einen
    Wenn einer tot ist, wer wird da schon weinen ?
    Hakan trifft jeden, Dich oder mich
    So geht’s im Leben, du oder ich
    Einmal wird jeder gehn
    Und wenn Dein Kreuz zerbricht
    Davon wird die Welt bald untergehn
    Doch die Roth, ärgert das nicht.

    Sieben kleine Einzelfälle war’n beim Zuckerfest
    Bei einem kam ganz unverhofft bin laden auch hinzu
    Sechs kleine Einzelfälle wollten Steuern sparen
    Einer wurde eingelocht, fünf mußten nie bezahlen
    Fünf kleine Einzelfälle wurden kontrolliert
    Ein Polizist nahm’s einmal genau, da war’n sie noch zu viert

    Refrain:
    Einer auf alle, alle auf einen
    Wenn einer tot ist, wer wird da schon weinen ?
    Hakan trifft jeden, Dich oder mich
    So geht’s im Leben, du oder ich

    Einmal wird jeder gehn
    Und wenn Dein Kreuz zerbricht
    Davon wird die Welt bald untergehn
    Doch die Roth, ärgert das nicht.

    Vier kleine Einzelfälle habens im Leben schwer
    Sie schlugen um die Wette, den Besten gibts nicht mehr
    Drei kleine Einzelfälle gingen ins Lokal
    Dort gab’s zwei porks mit Bohnen und eins mit Halalawahn
    Zwei kleine Einzelfälle baten um asiel
    Keiner wurde angenommen, es sind einfach zu viel

    Einer auf alle, alle auf einen
    Wenn einer tot ist, wer wird da schon weinen ?
    Hakan trifft jeden, Dich oder mich
    So geht’s im Leben, du oder ich

    Einmal wird jeder gehn
    Und wenn Dein Kreuz zerbricht
    Davon wird die Welt bald untergeh´n
    Doch die Roth, ärgert das nicht.

    Ein kleiner Einzelfälle war nicht gern allein
    Drum lud er sich zum OPFERfest neun neue Jihadies ein.

    Fatwas wie immer an: killicu@hotmail.de

  17. #18 Tizian (14. Jan 2008 18:51)

    Vor lauter Rührung weine ich ununterbrochen.

    Mir kommt es gerade aus anderen Körperöffnungen.

    Wäre ich in einem islamischen Land gewesen, hätte ich mit dieser sache kein problem gehabt! sagte Aischa zu sich selbst.
    Warum ist Aischa dann noch hier?

    …weil dies im Islam nicht erlaubt ist- und es ist auch richtig so!

    das wiederholt sich andauernd, permanentes Nachplappern von irgendeinem Müll scheint Moslems ziemlich wichtig zu sein…greulich!

  18. #23 Wotan (14. Jan 2008 19:07)

    Obwohl ich glaube dass uns diese verlogenen Medien nur weissmachen wollen das der Wind sich dreht. Ich denke Koch punktet mit seiner Kampagne.

  19. #13 T-Rex: Haben Sie sich noch nicht das entsprechende Video auf der ZEIT-Seite angesehen? Falls nicht: Überlegen Sie es sich gut, falls Sie noch den Abend genießen wollen.

    Übrigens: Ab wie vielen Einzelfällen sind Einzelfälle eigentlich keine Einzelfälle mehr? Ist vermutlich vom Hintergrund der Täter abhängig, oder?

  20. Strafrechtlich relevant ist eher die Aussage, wonach Mohammed den Koran „in epileptischen Fällen“ geschrieben haben soll.

    Epilepsie ist eine Krankheit, das sollte juristisch nicht belangbar sein. Ist ja auch nicht strafbar den Term „während seiner Hodenkrebserkrankung“ zu verwenden. 😉

  21. @ #26 Tizian

    Derselbe Gedanke ist mir auch gekommen.

    @ #23 Wotan

    Jedenfalls sehe ich persönlich längst nicht mehr fern…

  22. #23 Wotan

    aber es tut einfach nur verdammt weh, zu sehen wie kurz das gedächtnis der meisten menschen doch ist.

    Hat man in den Medien eigentlich noch etwas vom „Briefing“ bericht?

  23. Ja… die Mühle… Die Mühle die ich mal wieder antreiben will, ist jene, welche ich schon lange treibe.

    Es wird sich politisch nichts ändern. Wenn Koch wiedergewählt wird, passiert nichts, und wenn rot/grün gewinnt, wovon ich ausgehe, dann passiert es sowieso nie.

    2009 werden wir wieder eine rot-grüne oder rot-rot-grüne Regierung sehen.

    Der Deutsche handelt erst, wenn sein Arm und das halbe Bein abgeschlagen ist. So war es 1806, 1871, 1918, 1945 und es wird so weiter gehen. Änderung kommen erst, wenn Michel nichts mehr zu fressen hat.

    Michel fällt aber immer und immer wieder von einem Extrem ins andere. Er wird nie eine Mitte finden.

    Bereitet euch vor… schaut das ihr aus den Städten weg kommt. Freundet euch mit euren Nachbarn an… Streitet nicht mehr um Parkplätze und nicht um die Kehrwoche.

    Was mir droht wenn ich Unrecht habe?

    Eine Hütte in der ich abgeschieden mit und meditieren kann.

    500 Dosen Suppe und Eintopf.

    Ausrüstung um eine Afrikaexpedition zu starten oder im Winter draussen zu übernachten.

    Einige Anlagemünzen in Gold und Silber.

    Mir wäre es auch lieber wenn ich Unrecht habe, aber ich bereite mich vor.

  24. #28 indecision (14. Jan 2008 19:12)

    Sehe ich genauso. Ausserdem gibt es ja noch eine Beweispflicht. Niemand wird beweisen können ob Prophetchen gezuckt hat oder nicht.

    🙂

  25. #23 Wotan (14. Jan 2008 19:07)

    Ich kann Dich gut verstehen, aber das Thema ist einmal raus.
    Auch wenn sich jetzt nicht viel ändert, beim nächsten Mal ist die Bevölkerung sensibilisierter – und wenn, dann wird es ein nächstes Mal geben, oder meinst Du es würde nicht schlimmer werden?

  26. Politiker aller Ebenen und Parteien ohne Personenschutz in die Problembereiche ÖPNV, Innenstädte, Bahnhöfe zum reden mit unseren integrierten Immigranten.
    Schon dürfte sich einiges ändern.
    Und wenn es nur neue Politiker gibt.

  27. @ #35 T-Rex

    …wobei zu sagen ist, daß es nicht nur um Michel geht, denn wir sitzen wohl alle im selben Boot, ob Deutsche, Franzosen, Briten, na ja kurz: Europäer.

  28. Auslänerfeindliches Rassismus-Opfer – kein Fall für den Deutschen Staatsschutz?

    Multikulti-news, frisch:

    » Jugendlicher durch Messerstich lebensgefährlich verletzt

    Berlin (ddp-bln). Ein Jugendlicher ist am Freitag nach einem Streit im Stadtbad Schöneberg durch einen Messerstich lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei erst gestern mitteilte, wird der 17-Jährige auf der Intensivstation einer Klinik behandelt. Der junge Mann, der aus Russland stammt, sei gestern nicht mehr in Lebensgefahr gewesen, sagte eine Sprecherin.

    Der 17-Jährige aus Wedding war mit Freunden in dem Hallenbad und geriet mit einer anderen Gruppe Jugendlicher in Streit. Als er das Bad zusammen mit einem Verwandten und Freunden verlassen hatte, traf er in der Hauptstraße auf die vorherigen Kontrahenten, die in der Zwischenzeit offenbar Verstärkung angefordert hatten, wie die Polizei weiter mitteilte. Mehrere Personen aus der etwa 20-köpfigen Gruppe griffen den 17-Jährigen an und schlugen und traten ihn. Anschließend flüchteten die Angreifer in einem Bus.

    Erst zu diesem Zeitpunkt habe der Jugendliche bemerkt, dass er blutete, sagte die Polizeisprecherin. In einem Krankenhaus wurde eine Stichverletzung diagnostiziert. Die Täter wurden laut Polizei von Zeugen als türkisch- oder arabischstämmig beschrieben.

    14.01.2008 SR «

    http://www.e110.de/artikel/detail.cfm?pageid=67&id=85921
    http://www.e110.de/

  29. Hallo PI

    habt ihr das aus Österreich FPÖ schon mitbekommen. Der Spiegel berichtet darüber, dass die FPÖ Spitzenkandidatin Mohammad als das bezeichnet hat, was er laut der Schriften des Koran auch war….. aber der Spiegel berichtet sehr einseitig……

    mfg
    olifant

  30. Das Thema hat seinen Weg in die Öffentlichkeit gefunden. Daran kann auch Molli-Fischer und Gas-Gerd nix ändern. Wenn die schon ihre greisen Polit-Rambos holen müssen, schein es ihnen dünn ins Beinkleid zu gehen. Ein gutes Zeichen!

  31. #33 Tizian (14. Jan 2008 19:15)

    Sehe ich genauso. Ausserdem gibt es ja noch eine Beweispflicht. Niemand wird beweisen können ob Prophetchen gezuckt hat oder nicht.

    Der Grosse Pädophile Prophet HAT GEZUCKT und Schaum vorm Mund gehabt und wie ein Kamel gegrunzt. Er hatte Krämpfe und seine Gefährten deckten ihn während der Anfälle gut zu. das ist so bewiesen, wie es „sahiher“ nicht mehr geht…

    Ein Prozess, der feststellt ob er pädophil und sonst sexuell krank war, wäre die Show…

  32. „Deutsche Südländer eben. Und selbst wenn es Deutsche ohne Zuwanderungshintergrund waren, beweist die Tatsache, dass man die deutsche Nationalität der Opfer so hervorheben muss doch nur, wie selten sie geworden ist.“

    Ich glaube da hat sich ein kleines Fehlerteufelchen eingeschlichen.

    Es müsste wohl heißen: „…dass man die deutsche Nationalität der TÄTER so hervorheben muss doch nur….“

  33. Dem Rentner die Schuld zu geben, ich denke das ist eindeutig Volksverhetzung; ich fordere: Die Staatsanwaltschaft muss ermitteln!

    mfg
    olifant

  34. #36 T-Rex: Auch Australien wird bereichert
    http://en.wikipedia.org/wiki/2005_Cronulla_riots
    http://de.wikipedia.org/wiki/Cronulla_Riots

    There had been allegations circulating around the local area that groups of ‚middle eastern youths‘ on the beach had asked white women wearing bikinis to „cover up“, along with allegations of harassment such as spitting in food and general intimidating behaviour which had been going on for several years. It has been claimed that these alleged incidents are what prompted retaliation by locals. It was also alleged that five life guards from North Cronulla were attacked by ‚youths of middle eastern origin‘.

    Weltweit das gleiche Muster. Das ist echte Globalisierung: So wie Starbucks und BurgerKing weltweit quasi identisch sind so ist auch die Bereicherung durch unsere lieben MiHiGrus überall gleich. Da fühlt man sich auch in Australien sofort heimisch, wenn sich die Kulturbereicherer asozial am Strand benehmen, genau wie bei uns am Baggersee.

  35. @#31 Almbauer

    Ich bin begründbar optimistisch.
    Der Ton wird schärfer, z.B. hier:
    http://www.abgeordnetenwatch.de

    Wenn (von uns!) hochdotierte „Entscheidungsträger“ den Großteil ihrer Zeit mit den Auswirkungen der Islamisierung befaßt sind, und mit harten Fakten und Zahlen konfrontiert werden, können sie das Thema nicht weiter TOTschweigen. Sie haben Angst vor den Mohammedanern. Sie müssen Angst vor uns haben.
    Gutes Zureden hat seine Grenzen.

    RICHTIGER Sozialemokrat:

    „Mut zur Intoleranz!“

  36. @ # 13 T-Rex

    Ja, die Spießbürgerlichkeit des Rentners bestand darin, dass er die Gedenktafel für eine ermorderte Polizistin nicht schänden lassen wollte. Eine wahre Eruption an Spießbürgerlichkeit.

  37. #5 Zweibel erkennt:

    „Immer in der Überzahl und ohne Vorwarnung wird zugeschlagen und -gestochen.
    Alleine sind es armselige Würstchen und schleimen hinter einem her.“

    Treffer.

    Zur Beachtung: Die bildungsfernen Rassisten greifen nur an, wenn sie davon ausgehen können, daß das Opfer UNBEWAFFNET ist.
    Das ist der entscheidende Aspekt.
    Sie haben tierisch Angst vor Messern, die Genitalverstümmelten (frühkindliches traumatisches Erlebnis: „Beschneidung“).

  38. heute wurde bei RTL ein bericht gesendet, wonach in köln einige -angeblich skinheads-
    mit springerstiefeln bekleidete jugendliche, einen dunkelhäutigen jungen mann auf offener strasse angegangen, verletzt und als nigger beschimpft hatten.
    der journalist klärte die zuseher dahingehend auf, dass eine derartige beleidigung strafrechtliche konsequenzen hätte, sogar gefängnisstrafe sei möglich.

    ich habe rtl gefragt, ob scheiss-deutscher oder nazi, als regelbeleidigungen seitens
    der islamgläubigen nicht auch gegen deutsches recht verstosse und warum der herr journalist es nicht als notwendig erachtete, ebenfalls darauf hinzuweisen, dass diese beleidigungen genauso strafbar seien.
    oder ob die einseitige juristische information absicht war.

  39. M.E. höchst wichtiger „Einzelfall“:

    » Weiterer U-Bahn-Überfall – Münchner Student mit Bierflasche am Kopf verletzt

    München (ddp-bay). Ein weiterer Überfall in der Münchner U-Bahn beschäftigt derzeit die Polizei. Ein 26-jähriger Student wurde bereits kurz vor Weihnachten im U-Bahnhof Universität von einem jungen Mann mit einer zerbrochenen Bierflasche angegriffen, wie die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen erst heute mitteilte.

    Das Opfer erlitt zwei Schnittverletzungen an der linken Schläfe und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Einen erkennbaren Grund für die Attacke gab es den Ermittlungen zufolge nicht.

    Täter mit Sturmhaube maskiert

    Der noch unbekannte Täter hatte den angehenden Tiermediziner am frühen Morgen des 21. Dezember auf dem Bahnsteig mit den Worten «Du bist Opfer!» angesprochen. Fast gleichzeitig schlug er auf den Kopf des Mannes und versetzte ihm Kniestöße gegen den Oberkörper. Drei Begleiter des Angreifers standen daneben und sahen teilnahmslos zu.

    Videoaufnahmen einer U-Bahn-Überwachungskamera ergaben, dass der spätere Täter beim Betreten des Bahnhofs mit einer Sturmhaube maskiert war. Während des Angriffs trug er dann aber keine Maske. Nach der Tat floh er mit einem Begleiter in der nächsten U-Bahn.

    Die Öffentlichkeit wurde auf Wunsch der Staatsanwaltschaft erst jetzt informiert. Ein Grund dafür war nach Angaben der Ermittler, dass das Opfer bei der Tat erheblich alkoholisiert war. Außerdem wollten die Beamten zunächst klären, ob Täter und Opfer in irgendeiner Beziehung zueinander standen. Dafür ergaben sich jedoch keine Hinweise, wie die Polizei betonte. Auch die Vernehmungen von Zeugen und möglichen Tatverdächtigen seien ergebnislos geblieben.

    Deshalb setzen die Ermittler nun auf Hinweise auf der Bevölkerung und veröffentlichten Fotos des Schlägers. Der Vorfall ereignete sich noch vor dem Überfall auf einen 76-jährigen Rentner in der U-Bahn durch zwei Jugendliche. Dieser Fall hatte die Diskussion über Jugendkriminalität ausgelöst.

    14.01.2008 SR «

    http://www.e110.de/artikel/detail.cfm?pageid=67&id=85929
    http://www.e110.de

  40. #52 Philipp

    Ein weiterer Überfall in der Münchner U-Bahn beschäftigt derzeit die Polizei. Ein 26-jähriger Student wurde bereits kurz vor Weihnachten im U-Bahnhof Universität von einem jungen Mann mit einer zerbrochenen Bierflasche angegriffen

    Würde mich mal interessieren, wie die Bildungsoffensive ablaufen soll, wenn deutsche Studenten von diesen [] angegriffen werden. Ach ja, dank Verwässerung des Abiturs und wahrscheinlich bald auch Quotenregeln sollen die MiHiGrus ja selber alle studieren. Oder versteht man unter Bildungsoffensive jetzt Angriffe auf Studenten?

  41. #44

    Guter Hinweis. ich habe den Eindruck, daß die FAZ hier zumindest recherchiert, da einige der Themen (wie z.B: „Juristen meinen, daß Deutsche nicht Teil des Volkes sind“ und natürlich der Quatschkopf Jessen) m.E. von hier übernommen wurden.

  42. Der kritisch-Aufgeklärte wird zunächst felsenfest behaupten, es gäbe keine Zensur in einer Demokratie, und wenn man ihm dann Beispiele nennt, wird er ungerührt erklären, daß es gut sei, wenn gewisse Tatsachen und Ansichten nicht veröffentlicht würden.

    Die muslimische Invasion Europas würde nicht nur Nachteile bringen; Feminismus, Gender-Studies und Regietheater würden immerhin verschwinden.

    Die muslimische Invasion Europas würde nicht nur Nachteile bringen; Feminismus, Gender-Studies und Regietheater würden immerhin verschwinden.

    Der hat zu fast jeder politischen Korrektheit einen Spruch.
    http://www.michael-klonovsky.de/content/view/13/41/1/2/

  43. OT

    Jugendgewalt
    Massiv aggressiv und der Frust danach

    3sat heute 23:50 – 0:45 Uhr

    Die Anzahl jugendlicher Gewaltstraftäter ist in der Schweiz seit den 1990er-Jahren regelrecht explodiert. Gewaltanwendung gehört für immer mehr Jugendliche zur Normalität. Und die Täter werden immer jünger. Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren begehen die meisten Gewaltdelikte – laut Strafrecht noch Kinder. Die meisten Delikte werden in Cliquen begangen. Der Gruppendruck ist gross, und oft fehlt den Jugendlichen jegliches Mitgefühl für ihre meist ebenfalls jugendlichen Opfer.
    Aber nur gerade zehn Prozent der Betroffenen getrauen sich, die erlittenen Straftaten anzuzeigen – meist unterlassen sie es aus Scham und oft aus Angst vor noch mehr Gewalt. Was bewegt vor allem männliche Jugendliche dazu, anderen Jugendlichen das Leben zur Hölle zu machen, sie zusammenzuschlagen, auszurauben, zu bedrohen? Mit welchem Gefühl schlagen sie zu? Und warum ist für sie die Sprache der Gewalt zum Verständigungsmittel schlechthin geworden?
    Barbara Müller und Miranda Emery haben drei Jugendliche porträtiert, die Gewaltdelikte begangen haben. Andi, Melanie und Valon wurden erst durch die Justiz gestoppt. Warum haben sie zugeschlagen? Warum Gewalt angewandt? Jugendanwaltschaft, Gefängnis, Anti-Aggressionstraining, Pflegefamilie und Schulheim waren die Konsequenzen. Mit welchem Erfolg? Und wie ist es, Opfer von jugendlicher Gewalt zu werden?
    «DOK» zeigt Jugendgewalt aus drei verschiedenen Perspektiven: jener der Täter, der Opfer und der Justizbehörden. Florian war mehrmals Opfer von Gewaltübergriffen – bis er es endlich wagte, die Täter anzuzeigen. Ein «DOK» über eine Gesellschaft, die mit dem Gewaltpotenzial ihrer Jugend überfordert ist und nach wirksamen Gegenmitteln sucht. Ein Film über junge Menschen auf der Suche nach ihrer Identität – mit Schlägen und Demütigungen, aber auch mit Tränen und Schmerz. Ein «DOK» über die zunehmende Brutalität unter Jugendlichen und über Auswege aus der «Sackgasse Gewalt».

  44. Ist hier jemand Jurist? Wenn ja, wie sieht dann die Möglichkeit aus, gegen Herrn Jessen Strafanzeige zu erstatten wegen Billigung einer Straftat und Volksverhetzung?

  45. Zum Thema Islamunterricht … (Doppelpost…)

    Zufällig habe ich einen Link gefunden …

    xxxp://onebuck.net/index.cgi?a=show&file=65757669692e726172&big=1

    (hhtp)

    Password “lesenswertes” (ohne die Gänsefüsschen).

    Viel Spass bei der lekture. und dabei denken, was soll der IRU islamunterricht eigentlich sonst unterrichten? Die Kindheit vom lieben Jesulein? …

    Nein, hier geht’s zur Sache – Steinigung, Handabhacken, einzig die Frage, ob man bei Homosexualität den aktiven oder der passiven Part oder beide töten soll bleibt offen…

    Schulunterricht heute …

    Bitte Feedback!!!

  46. http://www.abendblatt.de/daten/2008/01/14/836873.html

    Niendorf Rentner brutal zusammengeschlagen
    Mutmaßliche Schläger von Niendorf verhaftet
    Sie schlugen ihn, traten ihn und rissen ihm fast ein Ohr ab. Drei Jugendliche prügelten am Neujahrsmorgen so lange auf einen wehrlosen Rentner ein, bis sie ihn fast umgebracht hatten. Die mutmaßlichen Schläger haben die Tat gestanden.

  47. # 55 Kynos: Seit kurzem kommt PI fast täglich locker auf 25 000 Zugriffe, wo es sonst höchstens 15 000 waren. Da sind dann wohl einige Journalisten drunter…..
    In der letzten ZEIT wurde PI auch wieder erwähnt, durch Micha Brumlik und „negativ“ natürlich.
    Das zeigt doch deutlich, dass taz, ZEIT, FAZ und viele andere fleißige Mitleser hier sind…

  48. #60 jhunyadi (14. Jan 2008 20:24)

    …so einfach ist das nicht, das ist alles noch freie Meinungsäusserung, im Grunde ist es auch gut so, denn sonst könnte man überhaupt nichts mehr sagen.

  49. #45 olifant

    Mit Verlaub…

    Wo ist deine Anzeige bei der StaA deines Regierungsbezirkes? Hast du Jensen schon wegen §130 angezeigt? Hast du eine Überprüfung nach weiteren Straftaten verlangt?

    Reden und reden und reden… tut was!!!

    Nutzt den Rest des Staates!!!

    Ja, der Staat wird nichts tun… er hat auch meine Anzeigen gegen „Alpha-Jacke“ und gegen die Freunde von Muhabbet ignoriert.

    Einen schwäbischen Bauern kann man ignorieren… Ja liebes LKA Stgt… ihr seid ein linksextremer Haufen… wo sind denn die Verfahren??? Nicht mal eine Einstellung könnt ihr schicken? Wo ist denn das Verfahren des Ausländers der mich angegriffen hat, und ich mich nur mit einem beherzten „Gas-geben“ flüchten konnte??? Nichts ist passiert… bald ist es 1 Jahr her.

    Wenn hundert Personen an der jeweiligen StaA Anzeige wegen §130 stellen, müssen sie handeln.

    Aber ich glaube ganz fest daran, dass gar nichts, aber auch gar nichts passieren wird.

    Wir werden sterben… durch den Staat, durch die Bereicherer, im Bürgerkrieg oder in der Zelle in der man uns als Staatsfeinde verrecken lässt.

    Aber wir können kämpfen…

    Dazu fehlt der Wille und die Gemeinschaft. Einen Nationalen unter 1000 Einwohnern pro Ortschaft können die Feinde aber auch der Staat leicht „entfernen“

    Ein paar Dörfer, welche nur aus Nationalen besteht, würde die Bundeswehr und schweres Gerät erfordern.

    Aber ich weiß eins… auch PI wird nichts ändern. Der Michel ist ein verweichlichtes kleines Bengelchen, welcher auch dann nicht aufmuckt, wenn man ihm seinen Besitz nimmt, den Sohn tötet, die Frau und Tochter vergewaltigt und ihm die Eier abschneidet. Er hat schon lange keine Eier mehr. Er ist Opfer und wird untergehen.

    Ich wähle Rot-Grün… ich will das Ende jetzt… ich will den Bürgerkrieg… lieber in 3 Jahren, wo ich noch jung und stark bin, als das ich mich noch 15 oder 20 Jahre abmühen muss, um nur schlecht als recht über die Runden zu kommen, und ich dann als alter Mann dastehe, der sich und seine Lieben kaum noch verteidigen kann.

    Fuck-Off Deutsches Volk… du bist mir egal… ich kämpfe nicht für dich… Fuck-Off Deutschland, du Land der Dichter und Denker, des Fortschrittes und des Wissens…

    Wenn sich mir morgen die Gelegenheit bietet, bin ich weg… ich kämpfe und sterbe nicht für einen Haufen Weicheier und Duckmäuser.

  50. vor nicht sehr langer zeit (ein paar tage) gabs im kommentarbereich einen hinweis auf einen plan der muslimbruderschaft zur islamifizierung des westens. unter dem link gab es dann eine übersetzung des plans. als ich ihn kurz überflogen habe, ist der text mir ziemlich authentisch vorgekommen.

    kann mir wer weiterhelfen wo ich den link finden kann ?

    vielen dank !

  51. Ich denke, was Jensen da schreibt ist blanker Hohn. Den möcht ich mal in der U-Bahn sehen, wenn ein paar Kulürbereicherer vor ihm stehen.

    Und noch ne Bitte: Deutsche Südländer mit Bayern gleichzusetzen ist ziemlich blöd! Bin Bayer …..

  52. Freunde, Mitstreiter, Mitleser –

    ich möchte nicht pathetisch werden, aber der Artikel in der morgigen FAZ von Frank Schirrmacher ist in der Diskussion um die Probleme, die uns alle hier bewegen, ein entscheidender Schritt nach vorn.

    http://www.faz.net/s/RubCF3AEB154CE64960822FA5429A182360/Doc~E30E7AC928C1C4D428E7A7F12F1CACC6A~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Jens Jessen kann (und wird einpacken). Garantiert.

    Jeder Satz Schirrmachers hätte hier auf PI stehen können. Lest und freut euch,

    Euer Onkel M.

    Und vergesst nicht, den Jessen auf Youtube zu kommentieren.

    (Gruß an Mohammmed4711!)

  53. Ich wähle Rot-Grün… ich will das Ende jetzt… ich will den Bürgerkrieg… lieber in 3 Jahren, wo ich noch jung und stark bin, als das ich mich noch 15 oder 20 Jahre abmühen muss, um nur schlecht als recht über die Runden zu kommen, und ich dann als alter Mann dastehe, der sich und seine Lieben kaum noch verteidigen kann.

    Ganz ohne Scherz, das denke ich mir auch manchmal. Das zeigt aber nur, wie unberechenbar die politische Situation ist, wenn die „Statistik“ durch Handeln wie dieses verfälscht wird.

  54. #64

    Ich finde es ja OK, daß die auf PI gesammelten Fakten endlich auch mal verbreitet werden. Es läßt aber auch tief in die Arbeitsweise des „investigativen Journalismus“ blicken.

  55. Manche hier würden im Bürgerkrieg sicher in Verlegenheit kommen, gehts zuerst in die Moschee oder in die Grünen Parteizentrale?

    Teilweise nur krass was hier abgeht, es sollte doch darum gehen, Leuten die Augen zu öffnen, auch den „Verrätern“ usw…?

  56. Lernt doch mal vom Gegner:
    Der hats auch geschafft eine Regierung und ein ganzes Volk umzukrempeln;

    Wennst was erreichen willst, dann beschaftige dich mit dem Gegner – wie hats er gemacht? wann hat er Demos organisiert? Wann hat er was gesagt? Welche Argumentationsketten hat man gebaut, die heute die Tabus bestimmen?

    Wenn jemand glaubt, in weniger als 15 jahren eine Veränderung zu bewirken, der ist ein hoffnungsloser Illusionist.

    Aber wenn man immer dabei bleibt, ohne Pause, und auch mal persönlichens Engagement miteinbringt, dann ist das der keim einer neuen Bewegung.

    Welche PI-Blogger kennen sich persönlich?
    (Ja – da fängt das Problem schon an; da hatten es die 68er-Komunen viel leichter)

  57. #73 Timmrich:

    Informieren mit PI Aufklebern, in Internetforen, in Gesprächen mit Freunden und Verwandten und Flugblätter verteilen als wären sie Werbeprospekte.

    Die Bevölkerung wurde jahrzehntelang desinformiert und belogen.

    PI un andere Foren gibt es erst seit wenigen Jahren.

  58. #69 OnkelM

    „Jeder Satz Schirrmachers hätte hier auf PI stehen können.“

    Naja, da habe ich so meine Zweifel. Dies hier hätte ich nicht gerade bei PI vermutet:

    „Die zweite und dritte Generation chancenlos gewordener Zuwanderer hat Teile Berlins nach den Worten der dortigen Bürgermeister unregierbar gemacht.“

    Diese armen armen Menschen, sind doch mir nichts dir nichts „chancenlos geworden“. Preisfrage: Wer ist schuld? Darüber gibt vielleicht das Folgende Aufschluss:

    „Die von uns zu verantwortende Nicht-Integration der Zuwanderer tritt jetzt in die nächste Phase bei den Einheimischen: …“

    Und das soll PI-Stil sein?

  59. Bei Schwerer Körperverletzungen von jugendlichen Musels: Freispruch, Urlaub in Spanien, Erholungsheim

    Deutsche Jugendliche trinken Bier in der Öffentlichkeit: Provinzskandal
    Jugendliche haben Raubkopien auf ihren PCs: schweres Wirtschaftsverbrechen
    Jugendliche kiffen: Hausdurchsungen, Gefängnisstrafen (ich mag zwar das Dreckszeug ganz und gar nicht, aber da ist doch ein gewaltiger Unterschied zwischen nem Drogensüchtigen der WIRKLICH Hilfe braucht und geisteskranken Gewalttätern die einfach nur nen Arschtritt nach Anatolien brauchen.

    Ums mit Günter Grünwald zu sagen: Wir leben in Plemplemland

  60. kennt Ihr Ludwig Uhland
    ….
    Da wallt dem Deutschen auch sein Blut,
    30 Er trifft des Türken Pferd so gut,
    Er haut ihm ab mit einem Streich
    Die beiden Vorderfüß zugleich.
    Als er das Tier zu Fall gebracht,
    Da faßt er erst sein Schwert mit Macht,
    35 Er schwingt es auf des Reiters Kopf,
    Haut durch bis auf den Sattelknopf,
    Haut auch den Sattel noch zu Stücken
    Und tief noch in des Pferdes Rücken;
    Zur Rechten sieht man wie zur Linken
    40 Einen halben Türken heruntersinken.
    Da packt die andern kalter Graus,
    Sie fliehen in alle Welt hinaus,
    Und jedem ist’s, als würd ihm mitten
    Durch Kopf und Leib hindurchgeschnitten

  61. Außerdem rollt gerade die Gegenoffensive der Linksgrünen Dhimmis:

    Union durchkreuzt Kochs Krawall-Wahlkampf:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,528485,00.html

    Rechtspopulistin nennt Mohammed einen Kinderschänder:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,528504,00.html

    Reinhard Bütikofer:
    Koch als „Hetzer der Woche“ beschimpft
    http://www.focus.de/politik/deutschland/jugendgewalt/reinhard-buetikofer_aid_233451.html

    CDU-Präsidium lässt Roland Koch abblitzen
    http://www.morgenpost.de/desk/1551267.html

    Und das stärkste Geschütz Fischer hat sich noch gar nicht am Gefecht beteiligt! Der kommt auch noch!

    War alles absehbar – ein gewaltiges Bombardemant der linksgünen – die linksgrüne Rache läuft gerade; soll ich euch prophezeihen, wie die nächsten schritte aussehen?

    Manno – ist hier kein einziger Stratege dabei? Keine strategischen oder taktischen Anaytiker?

  62. @ 66 Almbauer:

    Mann, reiß dich mal zusammen, du siehst doch daß du nicht allein bist.

    Einen schwäbischen Bauern kann man ignorieren… Ja liebes LKA Stgt…

    Andererseits extrem erbärmlich für was die Justiz Stuttgart im Gegenzug Zeit und Geld hat, weil ein kleiner dummer Punker (die Hippies von heute) mit DURCHGESTRICHENEM Hakenkreuzaufnäher rumlief gabs ne Anzeige wegen Tragen von verfassungsfeindlichen Symbolen: http://blog.staatsrecht.info/?p=130

  63. wäre doch mal zeit, dass man eine private-message-funktion einführt. so könnten wir auch untereinander kommunizieren.

    PI bitte übernehmen sie ….

  64. Das Buch von Udo Ulfkotte „Der Krieg in unseren Städten“ wurde verboten.
    Es herrscht ja Krieg in unseren Städten.
    Ich hoffe, daß meiner Familie kein Einzelfall passiert, den wir aushalten müssen.
    Ich alleine würde dann aber mit Freuden in den Knast gehen.
    Das war meine schwierige Kindheit – zählt bei mir nicht? macht nichts.

  65. Almbauer:

    Schreib doch mal dem Bundespräsidenten und sage ihm, dass er als der erste Mann im Staate für das Wegschauen der Staatsanwaltschaft die Verantwortung mit trägt!

    Wenn ein professioneller Anwalt Unterlassungsklage gegen die Staatsanwaltschaft erheben würde, ich würde mich, wenn sich weitere Spender finden, mit einer Spende beteiligen.

    mfg
    olifant

  66. @ #87 obelix

    In Deutschland wurde ein Buch verboten? VERBOTEN?

    Wasn daß fürn Irrsinn? Wieso werden hier bei Pressefreiheit+Meinungsfreiheit+Religionsfreiheit Bücher verboten?

    3 Freiheiten des Grundgesetzes für ein Buch und doch gibts ein Verbot – Wahnsinn

  67. ich empfehle jedem PI-Leser AUSDRÜCKLICH die Seite http://aermeldolch.com.

    Warum?
    Fragen die dort beantwortet werden:
    Was hat man von einer Messerattacke zu erwarten?
    Wie sind meine Chancen?
    Juristische Tipps…
    die Seite ist ab 18.

    schaut mal rein Ihr lieben Mit-Kartoffeln 😉

  68. Und da dachte der zivilisierte Mitteleuropäer, die Zeiten von „hauen und stechen“ wären seit 300 Jahren überwunden…

    Fehlanzeige, durch den Einfall der Barbaren !

    Nun, warum warten die zivilisierten Mitteleuropäer eigentlich immer erst, bis sie Prügel bekommen? Warum prügelt der zivilisierte Mitteleuropäer nicht deeskalierend zuerst und jagt kollektiv die Barbaren zur Hölle zu den Jungfrauen?

    Wenn uns unsere Prollitker schon in die Steinzeit zurückführen passt doch das Motto:

    Auf sie mit Gebrüll! 😉

  69. @ #81 Denker

    Außerdem rollt gerade die Gegenoffensive der Linksgrünen Dhimmis:…

    Die hat’s ganz schön erwischt, oder? 🙂

    Mich stimmt das hoffnungsvoll. Rückschläge gibt es immer und Kriege werden in ermüdenden Schlachten und Scharmützeln gewonnen. Aber wir haben Anlaß zur Zuversicht, denn der Dammbruch ist eingetreten.

  70. #89 Denker
    Nicht nur Bücher, sondern auch Filme, wie z.B. „Ein Man sieht Rot“ sind mit Verkaufsverboten belegt.

  71. Wir haben sie in unserem Land aufgenommen. Sie leben auf unsere Kosten.
    Sie schlagen uns zum Dank.

    Und unsere Rot-Grünen und Gutmenschen kriechen ihnen in den Hintern.

  72. Natürlich liest die TAZ hier mit und Ihre Leser auch. Zu einem von hier verlinkten Artikel stand sinngemäß, nirgends so viel Kommentare wie hier, die ganzen Trolle von PI.

    Das sagt doch alles, GZSZ ist ja auch eine gesetzte „Marke“, die jeder kennt.

  73. @ Beowulf

    Letztlich zeigt der deutsche Spießer, um das böse Wort mal zu benutzen, doch überall sein fürchterliches Gesicht“, sagte Jessen.

    Da ist mir ja die Kinnlade runtergefallen.
    Es ist nicht zu fassen! Immer diese Spießer! Was müssen diese Rentner auch auf der Einhaltung der Regeln bestehen! Bereits der Hinweis auf ein Fehlverhalten eines dieser Jungbullen beleidigt doch schon den Islam! Danach hat man sich doch als braver Dhimmi zu richten! Und dann diese penetranten Staatsanwälte! Müssen die immmer jede kleine Messerstecherei verfolgen?

    So geht Links also mit deutschen um, die ihr Leben lang gearbeitet haben, um unseren Kulturbereicherern die Faulenzia zu finanzieren. Da hat der Rentner aus München Jahrzehnte lang als Lehrer (bei all den gutmenschlichen Eltern und den Kulturbereicherern sicher nicht der einfachste Job)Erziehungsarbeit geleistet, und muss sich dann zusammen schlagen lassen und wird auch noch als Spießer angepöbelt. Also wenn das nicht der brutalst mögliche Populismus ist…

  74. Anfrage: Hat jemand eine Ahnung wo all die spannenden Fragen bezüglich Migrantengewalt an Claudia Roth auf Abgeordnetenwatch hin sind? Oder übersehe ich einfach etwas?

  75. #85 indecision

    Wer kennt denn mehrere PI Leser oder andere Gleichgesinnte in seiner Straße, Dorf, Viertel etc.??? Wer hat denn Kontakt zu anderen PI Schreibern und Lesern?

    10.000 PI Leser mögen viel sein wenn sie alle in einer Stadt wohnen.

    Auf ganz Deutschland verteilt, sind es sehr wenig.

    #88 olifant

    Horschti wird gar nichts machen. Selbst wenn er wollte, kann er rein gar nichts bewegen. Auch Angie will, aber kann auch gar nichts ändern.

    Generell ist das große Manko der kritischen Kräfte, aber auch neuer Parteien, das Probelm der Finanzierung. Nicht Wahlkampf, Plakate und Hallen sind das teure. Es müssen hohe Mittel für Anwälte zur Verfügung stehen. Diese müssen jeden Tag Presse und den politischen Gegner für seine Lügen und seine Hetze bestrafen, ihn ruhig stellen und vor den Kadi zerren. Hitler brauchte die SA… die Grünen ihre Schlägertruppen… Wir brauchen jeden verfügbaren Winkeladvokaten. Und durch dieses unsägliche antisemitische Nazigesetz, kosten diese viel viel Geld.

    Und das haben wir nicht…

    #102 Katrin

    Die sind gelöscht. Abgeordnetenwatch ist auch nur ein Gebilde der gutmenschlichen Vernebelung. Allein PI, aber auch 100 andere Foren und Blogs könnten tausende User aktivieren, welche jedem Politiker 25 Fragen stellen, mit dermaßen unbequemen Fragen, dass jene nicht mehr schlafen können, ob der Volkswillens.

    Die beiden MdB meines Wahlkreises haben sich zur Muhabbet Thematik auch nicht geäussert.

  76. #76 terroshi (14. Jan 2008 21:12)

    Was soll ich sagen? Dir ist offenbar überhaupt nichts kritisches an meinem Beitrag aufgefallen?
    Dann ziehe ich ihn hiermit zurück, danke für die Lektion.

    Gemeinsame Ziele und Strategien zu formulieren ist schwer. Zumindest könnte man sich aber darauf einigen, was man NICHT vorhat,denn wenn es irgendwann „knallt“ frag ich mich, wer dabei noch alles unter die Räder kommen wird.

  77. Leute, ein Artikel in der ZEIT:

    „Muslimische Gewalt
    Von Jürgen Krönig

    Im verhuschten, politisch korrekten Diskurs wird viel zu selten erörtert, ob nicht auch kulturelle wie religiöse Gründe die miserable sozioökonomische Stellung bestimmter Minoritäten erklären könnten.

    In Frankreich, Deutschland wie Großbritannien leben fast 40 Prozent der muslimischen Bevölkerungsgruppen von Zuwendungen des Staates, anders als Chinesen oder Inder, unter denen Arbeitslosigkeit fast unbekannt ist.

    Es handelt sich um ein Problem, dass sich tief eingebettet hat in der politischen Kultur Europas. Es wird enormer, schmerzlicher Anstrengung bedürfen, die notwendige gesellschaftliche Reparatur zu bewerkstelligen. Dabei wird der Staat eine zwar wichtige, doch letztlich nur begrenzte Rolle spielen können. Mehr Sozialarbeiter allein sind sicher nicht die Lösung. Vor allem müssen ideologische Scheuklappen abgelegt werden, die Debatten um Law and Order wie Einwanderung erschweren.““

    http://www.zeit.de/online/2008/03/jugendgewalt-kroenig?page=all

    Ich bin fast sprachlos…

  78. #17 Mumpitz

    Strafrechtlich relevant ist eher die Aussage, wonach Mohammed den Koran „in epileptischen Fällen“ geschrieben haben soll.

    Na und? Auch das ist richtig. Wirf einfach einmal einen Blick auf http://www.faithfreedom.org/comics/comics.htm (Seite 3/4). Dort siehst du die entsprechenden Stellen in den Hadithen (und was von diesem unsäglichen Koran zu halten ist).

  79. # Almbauer

    Danke für die Info, habe mir so etwas in der Richtung gedacht. Feige Socke. Die Fragen waren wohl zu unangenehm und Abgeordnetenwatch musste sie löschen. Ich werde mal eine schleimige Mail schreiben und mich nach dem Verbleib erkundigen.

  80. Man sollte ein paar Einzelfälle bei Herrn Zöllner einquartieren. Der Mann muß seine Chance bekommen und mit gutem Beispiel vorangehen!

Comments are closed.