Wie man perfekte Wahlkampfwerbung für die SPD macht, bewies ARD-Moderatorin Anne Will in ihrer gestrigen Sendung. Die FAZ kommentiert: „Dass nur ja Roland Koch mit diesem Thema und mit Hetzparolen nicht die Wahl in Hessen gewinnen möge, sagten vier der fünf Gäste von Anne Will. Der Fünfte, Günther Beckstein, der bayerische Ministerpräsident, war allein auf weiter Flur und am Ende nur noch ein Haufen Zaudern. Der Außenminister Frank-Walter Steinmeier hingegen, der ob seines Ministeramtes wahrscheinlich besonders prädestiniert ist, sich zu Themen innerer Sicherheit zu äußern, hatte ein Heimspiel und verriet, warum man in Hessen Andrea Ypsilanti wählen solle. Bei einem Wahlsieg der SPD würden nämlich in Hessen flugs 1200 Polizisten eingestellt. Von den U-Bahn-Schlägern in München sprach da schon lange keiner mehr.“ Weiter…

(Spürnasen: Felix, silenusthecrusader)

image_pdfimage_print

 

66 KOMMENTARE

  1. Wie war noch einmal die Begründung für GEZ-Gebühren? Unabhängige und neutrale Berichterstattung, Beitrag zur politischen Bildung?

  2. Ich wähle eher den Whopper mit extra Bacon als die SPD…Steinmeier muss gerade das Maul aufmachen

  3. Normalerweise gibt es doch vor solchen Ausstrahlungen immer so Ansagen wie „Es folgt eine Wahlkampfsendung der SPD. Die ARD hat keinen Einfluss auf den Inhalt.“ Wurde das jetzt abgeschafft?

  4. So was kann nicht jeder, von der Kernspaltung….zum Sexualleben der Blattläuse.

    Die SPD kann das alles und verwandelt den für viele Bürger hoffnungsvollen Fernsehabend, gerade was die wahre Nennung der Ursachen für Ausländergewalt in Hinblick auf ihre Kultur und Religion betrifft, in einen eigenen, miesen SPD-Wahlkampfabend!

    Liebe Leute, diese schleimige, übelriechende Suppe sollte man denen gründlich versalzen!

  5. Was ist den mit der FAZ los?

    Da kann ich mich aber vor noch gar nicht langer Zeit an ganz andere Artikel erinnern.

    waren die auf einem Tripp, und sind nun wieder fast clean?

  6. Eine lesbische Frau, die selbst um volle Akzeptanz in der ganzen Gesellschaft öffentlich wirbt, wird kaum etwas gegen Menschen anderer Lebensmodelle (Islamisten, Moslems)entgegensetzen. Warum auch 🙂 Piep, piep, wir haben uns alle lieb 😀

  7. #5 ATM (07. Jan 2008 21:08)
    „4 gegen 1 – ist mir schon von anderswo her bekannt…“

    Deutsche sind mutig. Andere schaffens nur 8 gegen 1

  8. Ein Grund mehr wieso ich 0,00 € GEZ zahle.

    Das wäre ja ansonsten wie wenn ich mir vierteljährlich in den eigenen Fuß schießen würde!

    Die 51 € sollen sie sich bei den so beliebten und umworbenen islamischen Kulturbereichern holen, die zahlen bestimmt gerne…

  9. Dabei soll man doch keinen in einer Talkshow alleine der Mehrheit aussetzen, weil doch sonst ein Mitleidseffekt einsetzen würde.
    Allerdings war Beckstein so jämmerlich gestern, auch sprachlich kam er seinem Amtsvorgänger nah, daß man Mitleid bekommen konnte.
    Gratulation an die ARD, den Sendeauftrag wieder mal übererfüllt, das Volk wurde moralisch erbaut, politisch belehrt und die Hessen bekamen gleich noch eine Handlungsanweisung mitgeliefert. Man kann sagen, ARD und ZDF dienen dem Volke.

  10. Naja gestern konnte man einwandfrei sehen das Anne Will eine Fehlbesetzung ist (jedenfalls für die öffentlich rechtlichen). Vieleicht sollte sie ihr Glück beim SPD-Plakatekleben oder bei irgendeinem Quizsender versuchen.

  11. @ 14, Buntspecht

    Plakate kleben kann die auch nicht.

    Diese „Dame“ ist so hohl, die kann nicht mal ersaufen.

  12. @Knuesel
    Was ist den mit der FAZ los?

    Ich glaube, auch durch so manches Redaktionsstübchen verläuft ein tiefer Graben. Das verdeutlicht auch der Spiegel, der mal Hü und mal Hott schreibt und sich infolgedessen ständig selbst widerspricht. Eine gerade Linie verfolgen die wenigsten der MSM noch! Man wundert sich nur noch!

  13. AW’s Aufgabe war (ist), zu moderieren, vielleicht auch die Teilnehmer des Podiums etwas zu provozieren – natürlich ohne Partei zu nehmen. Die Angriffe auf Steini hätten von Beckstein kommen müssen.

  14. ich hab es nur bis 21.55 ausgehalten, dann wollte ich mit die Wahlkampfwerbeveranstaltung der Roten nicht mehr antun. Normalerweise sind Wahlwerbespots nur wenige Minuten lang und kommen vor den Nachrichten. Hoffentlich bekommen die Roten ihren Triumph nicht!

  15. @#14 Buntspecht

    Naja gestern konnte man einwandfrei sehen das Anne Will eine Fehlbesetzung ist (jedenfalls für die öffentlich rechtlichen). Vieleicht sollte sie ihr Glück beim SPD-Plakatekleben oder bei irgendeinem Quizsender versuchen.

    Für die MSM ist sie brillant, eine Leni Riefenstahl der Politischen Correctness, der Rot-Grünen Realitätsverweigerer und Schönredner aus Wolkenkuckucksheim!

  16. Diese Frau kann es allem Anschein nicht erwarten
    die getürkte Ideologie als ihren Herrscher zu
    sehen. Frauen wie Will sind die ersten, die
    dann das Heulen kriegen werden.
    Ihr hätte ich nach 6 Jahren Tagesthemen
    mehr politischen Sachverstand zugetraut.

    Die kommenden Musels werden Ihr den Weg zeigen.
    Und der wird kurz sein.

  17. Beckstein hat wohl mit der political correctness gekämpft und verloren.
    Ist der zu Feige, einfach den vier Nullen seine Meinung zu sagen? Hat wohl offensichtlich vergessen, daß das Volk ihn wählt und nicht diese Suppenkasper a la Steinmeier.

    Also von einem Minister dürfte man ein Minimum an Schlagfertigkeit schon erwarten.
    Ich hoffe, dass mit der weiteren Großdiskussion die SPD sich gänzlich unwählbar macht. Irgendwann muß doch der Letzte verstehen, daß von dieser Seite der totale Untergang droht.

  18. Es ist müßig sich über irgendwelche Tagesereignisse zu erregen.

    Es geht darum die Hintergründe zu begreifen.

    Die EU will EURABIA und unsere Politiker sind nur deren Erfüllungsgehilfen.

    Da ist der Ansatz, den es zu bekämpfen gilt.

    – Abschaffung der EU-Kommission.
    – Abschaffung des Brüsseler Beamtenapparates.
    – Umwandlung in eine Freihandelszone.
    – Europa der Vaterländer.

    Damit wäre auch die Islamisierung Europas gestoppt.

  19. Beckstein ist nicht schlagfertig – sonst wäre er doch gar nicht bei Stoiber im Kabinett gewesen.

    Ein Chef duldet niemals Konkurenten an seiner Seite! Beckstein wird sich in Diskusionen nicht durchsetzen können – haltet schon mal ausschau nach seinem Nachfolger.

  20. Auch wenn über das Thema „Ausländerkriminalität“ nur sehr zaudernd, sehr zögernd, sehr linksgutmenschlich-sozialistisch und höchst widerwillig gesprochen wird, aber es wird über das Thema gesprochen.

    PI war daran – so denke ich – nicht ganz unbeteiligt. Unsere Polithippies haben eingesehen dass sie sich unglaubwürdig und sogar lächerlich machen wenn sie die Verbreitung von Informationen über dieses Thema nur den PI Schmuddelkindern überlassen.

    Aber das eigentliche Problem – der Islam – wurde kaum erwähnt und vielleicht war das der Sinn der Übung.

  21. @#21 Ehrensache

    Die kommenden Musels werden Ihr den Weg zeigen.
    Und der wird kurz sein.

    Aus Hanf verdrillt oder schon aus verseiltem Kunststoff?

    Vielleicht auch geworfen!
    Eine feste, im Laufe der Erdgeschichte entstandene mineralische Masse, in unterschiedlichen, handlichen Grössen bei der Scharia gebräuchlich!

  22. gestern haben wir im familienkreis einstimmig beschlossen….die SPD ist für uns nicht mehr wählbar, obwohl genau die seit generationen von uns gewählt wurde.
    auserdem wurde beschlossen so wie wir es bei kerner gehalten haben…nie mehr ANNE WILL !
    das ist unsere kleine persönlich rache.

  23. Realsatire. Durch Zwangsenteignung erbeutetes Geld darf das GEZ-Sender-Kombinat für islam-kommunistische Proganda gegen das Deutsche Volk einsetzen.

    Wir müssen also für das an uns verübte Verbrechen der Gehirnwäsche selbst bezahlen.

    Dafür kann sich die GEZ-Herrenrasse auf Kosten der GEZ-Sklaven ein faulen Lenz machen und für mediales Müll-Recycling Milliarden kassieren.

    Veröffentlich die Gehaltslisten der GEZ-Milliardäre!

  24. Ich darf seid gestern nicht mehr ins Wohnzimmer. Meine Frau hat mich rausgeworfen weil ich vor den Fernseher gekotzt habe.

  25. Dieser Steinmayer mit Schweinsäuglein und Betonfrisur ist für mich der unsympathischte Fuzzi der letzten Jahre. Ein reinrassiger Links-Apparatschik. Kann der überhaupt lachen?

  26. Genau deshalb schaue ich mir keine Talkshows an. Alles nur Schwachsinn. Was mir bei der Sendung auch noch sauer aufstößt, ist dass ausgerechnet Beckstein, einer der dümmsten Politiker überhaupt, dort auch noch auftaucht. Beckstein, der fanatische „Killerspiele“ Feind, der von Tuten und Blasen keine Ahnung hat, der sogar WoW mit Battlefield verwechselt (schafft nicht einmal meine Mutter) und nicht einmal die bayrische und deutsche Gesetzgebung zum Thema sog. „Killerspiele“ kennt. Gerade der wird zu so etwas eingeladen um noch mehr Müll abzulassen. Na bravo. Das kann nur ins Auge gehen.

    Und Steinmeier, oivech… Ein Außenminister sollte sich um Äußeres kümmern. Er könnte mal in den Iran fliegen und dem Präsidenten Imanutjob den Po küssen. Dort fühlt er sich sicher wohl, und Deutschland hat mal etwas Ruhe von ihm.

  27. Ach, wer schaut denn heute noch ARD.
    Jeder vernünftige weiß doch, dass das Erste das Letzte ist.
    Wer da zu schaut, der will mit linker Propaganda zugemüllt werden.

  28. #9 RoBoCop (07. Jan 2008 21:11)

    Eine lesbische Frau …

    Was sagt eigentlich Mohammed dazu? 80 Peitschenhiebe oder was?

  29. Nach Kochs Attacke kocht den Linken das Arschwasser. Die sehen ihre sicher geglaubten Fälle davonschwimmen. Die ÖRlichen werden nach alt-stalinistischer Manier stramm auf Linkskurs gepolt. Das letzte Aufgebot, Gas-Gerd aus Russland, wird aus der Klamottenkiste gezogen, eine Pulle Bardolino hinter die Binde gegossen und husch husch zur nächsten ARD-Talkshow.

  30. Wer glaubt, dass Koch etwas ändern wird, ist ein Träumer. Wir sehen ja, wie es in Hessen nach 8 Jahren Regierung von Koch aussieht.

  31. Liegt München nicht in Bayern?, wer regiert da seit zig Jahren?, wer war da nochmals Innenminister?

  32. „Dass nur ja Roland Koch mit diesem Thema und mit Hetzparolen nicht die Wahl in Hessen gewinnen möge, sagten vier der fünf Gäste von Anne Will“

    Ah ja, DAS ist mir wiedermal eine sehr repräsentative Umfrage! Die Zusammensetzung der Runde gestern erinnerte mich an die Zustände in einer Diktatur oder dem Kommunismus, da gibt’s auch solche „Abstimmungsergebnisse“. Man muss einfach die „Richtigen“ abstimmen lassen.

    Komischerweise sagen in der von PI erwähnten Internetumfrage 4 VON 5 BETEILIGTEN DAS GEGENTEIL

  33. Mir unbegreiflich, dass viele Blogger in solche Leute wie Beckstein und Koch noch Hoffnung haben können.

    Früher war hier Ulfkotte der Retter, dann war es Sarkozy. Mal gespannt wer es als nächstes sein wird. Nach dem die Enttäuschten wieder mal merken, dass Koch und Beckstein nach der Wahl nichts ändern werden und sogar auf die Musels als neue Wähler setzen.

    Leider wieder wertvolle Zeit verloren und in einigen Jahren sind die Deutschen eh in der Minderheit.

  34. #29 Wotan
    Nicht nur Kerner und die Demokratischen
    Sozialisten (SPD), die linken „Kabarettisten“ und die Tagesschaulügner kommen mir nicht mehr
    in die gute Stube. Bei mir bleibts sauber, noch
    kann man mich nicht zwingen, diese Lügner anzuschauen. Aber wer weiß, wie lange man mir das noch gestattet.

  35. #33 bobby (07. Jan 2008 21:50)

    😉 Steingeier ist der Abklatsch eines typischen Deutschen, wäre eine gute Besetzung für einen Film über Nazideutschland. Nickelbrille, Bürstenhaarschnitt und JAWOLL brüllend, wenn Muhabbet „komm rappen“ befiehlt!

  36. Mir unbegreiflich, dass viele Blogger in solche Leute wie Beckstein und Koch noch Hoffnung haben können.

    Es tut sich was. Nur viel zu langsam. Das ist das Problem. Wenn Koch jetzt einen vollen Erfolg einfährt, fällt vielleicht der Groschen.

    Weitere Themen neben der Mohammedaner-Kriminalität wäre die Einwanderung in die Sozialsysteme und die Islamisierung.

    Die Leute wissen vermutlich noch gar nicht, daß sie jährlich Dutzende Milliarden Euro an Steuer und Sozialbeiträgen an die Muselmanen abliefern, die zu 30% arbeitslos, ungebildet und überdurchschnittlich oft kriminell sind. Es ist legitim auf diesen Wahnsinn hinzuweisen. Den Ossis hat man die Nettotransfers in den Osten auch jahrelang vorgeworfen.

  37. #36 Andy (07. Jan 2008 22:01)

    „Propaganda“ sehr seriöse Bezeichnung für Scheisse. (Ich entschuldige mich für meinen verbalen Ausrutscher 🙂 )

  38. #40 D Mark (07. Jan 2008 22:20)

    Wer glaubt, dass Koch etwas ändern wird, ist ein Träumer. Wir sehen ja, wie es in Hessen nach 8 Jahren Regierung von Koch aussieht.

    Wer ist Koch?

    In Eurabias Hauptstadt Brüssel spielt die Musik und danach haben alle zu tanzen, sonst werden sie bestraft als Rassisten.

  39. Und in dieser Rund regt man sich scheinheilig über die Bildzeitung auf?
    Was, bitte schön, war den das, was Ane Will da abgeliefert hat?
    Der gewalttätige Musel, der da zu Wort kam, hat RoKo doch Recht gegeben: ich hätt mich über das Betroffene Geraune amüsieren können, mit dem die Gutmenschen reagiert haben, als der Kulturbereicherer kackfrech gesagt hat, er habe die Jugendrichter, die ja doch nur Ermahnungen sprechen, nicht für voll genommen und ausgelacht…
    Aber Frau Willig vom Rotfunk hat ja lieber Wahlkampf gegen Herrn Koch gemacht…
    mir ging Steinmeiers zynische Art auf den Geist: da wird Beckstein verspottet, dafür, dass er sich für die Menschenrechte einsetzt, damit hat Herr Steinmeier es ja bekanntlich nicht so. und frau Willig kriecht dem auch noch vollm hinten rein… das hat mit bildzeitungsniveaun ichts mehr zu tun, das ist unter aller Sau!

  40. Dass die WILL für die SPD wirbt ist doch klar.
    Die SPD nahe Friedrich-Ebert-Stiftung hat ihr Studium finanziert und des Herren Brot sie fraß und frißt, des Herren Lied singt sie, die ehrenwerte Quotenle..frau.

  41. @#49 Trudchen: Gerade in der ARD haben sie auch wieder einen Kulturbereicherer präsentiert.
    Der nette Cem wurde zu 1 Jahr verurteilt. Auf Bewährung, was denn sonst. Seine Mutter hat auch viel durchgemacht. Seine Opfer wahrscheinlich nicht, waren wohl Sch…-Deutsche. Jetzt gibt es Aggressionsabbau beim Thaiboxen.
    Ich dachte immer, wenn man Nahkampftraining auf Staatskosten will muss man zum Bund, zur Polizei oder zum BGS. Schön, dass unser Staat den benachteiligten Migranten das ermöglicht.

  42. Fenris, der Staat finanziert damit das zukünftig fachgerechte Zusammenschlagen der Deutschen, die sich widersetzen.

    Kickboxer werden die Islamophilen brauchen, um den Islam in Europa durchzusetzen.

  43. Es läuft alles gut. Trotz Anne Will. Zum Beweis der aktuelle Bericht der linken taz über die in die Defensive geratene SPD:

    Anzeige
    Ligatus – Das Premium-Netzwerk für Performance-Marketing

    Tipp: Günstig telefonieren mit congstar Prepaid. Immer 10 Ct. Immer D-Netz. Keine Grundgebühr
    » mehr
    Rendite mit Rohstoffen, Top-Fonds mit Bestnote Morningstar, 80% auf Provision. Jetzt sichern!
    » mehr
    Globale Nachfrage bringt Chancen. 634,8% in 5 Jahren, Morningstar-Bestnote – jetzt 80% Rabatt.
    » mehr
    Tipp: Günstig telefonieren mit congstar Prepaid. Immer 10 Ct. Immer D-Netz. Keine Grundgebühr
    » mehr
    Rendite mit Rohstoffen, Top-Fonds mit Bestnote Morningstar, 80% auf Provision. Jetzt sichern!
    » mehr
    AboAnzeigenGenossenschafttazshoptaznewsStartPolitik Zukunft Debatte Leben Sport Wahrheit Archiv Deutschland Europa Nahost Amerika Asien Afrika 08.01.2008 Schrift
    Debatte um Jugendgewalt
    SPD-Attacke auf Koch
    Mit Altkanzler Schröder bläst die SPD zum Angriff auf Hessens Landeschef Koch. Sie präsentiert sich als wahre Hüterin innerer Sicherheit und stellt Koch als Blender hin. VON JENS KÖNIG

    Die SPD will sich von Koch nicht in die Enge treiben lassen. Altkanzler Schröder hilft Foto: dpa
    HANNOVER taz Ist das jetzt schon Angriff oder noch Verteidigung? Gerhard Schröder steht am Sonntagabend auf einem SPD-Empfang im Neuen Rathaus von Hannover und redet ausnahmsweise mal nicht über Putin oder Gazprom. Der Altkanzler stürzt sich mitten hinein ins deutsche Wahlkampfgetümmel. Er knüpft sich Roland Koch vor.

    Mehr zum ThemaKommentar Jugendgewalt: Kochs Nutzen für die SPD>
    Wahlkampfstreit über Jugendkriminalität: Beck wirft CDU „Rechtspopulismus“ vor>
    Medienforscher zur CDU-Kampagne: „Themenkarrieren sind wie Erkältungen“>
    „Dieser merkwürdige Mensch da sollte wirklich vor der eigenen Tür kehren“, sagt Schröder. Er wirft Hessens Ministerpräsident vor, über 1.000 Stellen bei der Polizei gestrichen zu haben. Er verweist darauf, dass die Straftaten junger Rechtsradikaler 2007 um 10 Prozent zugenommen haben. Er ruft genüsslich aus, dass er Koch und Merkel noch nie darüber reden gehört habe. „Das legt den Verdacht nahe“, so Schröder, „dass es ihnen nicht um den Schutz der Menschen geht, sondern in altbewährter Weise um das Schüren von Ängsten. Wer so agiert, der sollte aufhören, von Integration zu reden.“

    Anzeige

    Die Genossen, die sich im Rathaus versammelt haben, strahlen. Ihr alter Hannoveraner Freund Gerd, der sich sonst so rar macht in der eigenen Partei, steht wieder mal an ihrer Seite. Das tut ihnen gut, Agenda 2010 hin oder her. Sie übersehen in dem Moment jedoch die Frage, die sich dem Beobachter geradezu aufdrängt: Geht das Kalkül von Roland Koch nicht erst recht auf, wenn jetzt sogar schon Schröder über Jugendkriminalität redet, reden muss?

    Das ist ja für die gesamte SPD die Frage der Stunde. Wie soll sie auf die schamlose Wahlkampfkampagne des hessischen Ministerpräsidenten reagieren? Soll sie auch über Jugendkriminalität reden – und damit Koch indirekt recht geben, der ja behauptet, ein von der SPD tabuisiertes Thema aufgegriffen zu haben? Soll sie lieber schweigen – und Koch damit allein das Feld überlassen? Und wie rettet sie darüber ihren eigenen Wahlkampfhit: die Unterschriftenkampagne für einen allgemeinen Mindestlohn?

    Nach anfänglicher Sprachlosigkeit, nach vorsichtigen Angriffen auf Koch zum Jahresanfang, hat sich die SPD am Montag zu einer neuen Taktik entschlossen. Sie lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Attacke. „Rechtspopulismus“ wirft Parteichef Kurt Beck der Union vor. „Wir sind die Angreifer und die Union schlägt wild wie ein Ertrinkender um sich.“

    Die SPD hat eigens die Tagesordnung ihrer Vorstandsklausur in Hannover geändert. Sie stellt immer noch das Thema „Gute Arbeit“ samt ihrer Forderung nach einem allgemeinen Mindestlohn in den Mittelpunkt; dazu beschließt sie ein Zehn-Punkte-Papier mit weitgehend bekannten Zielen. Die SPD-Führung redet aber auch über Jugendkriminalität und erarbeitet eine Koch-Gegenstrategie. Deren Kern: Die Sozialdemokraten sind die wahren Hüter der inneren Sicherheit.

    Der zweiseitige Beschluss dazu liest sich, als sei Otto Schily in den Parteivorstand zurückgekehrt. „Wir wollen null Toleranz gegen Gewalt“, steht da. „Wir kämpfen hart gegen Kriminalität und Gewalt und gegen deren Ursachen.“ Die SPD listet darin eine Reihe ihrer Klassiker auf: gleiche Bildungschancen für alle, Ganztagsschulen, Jugendarbeit, Ausbildungsperspektive für jeden Jugendlichen, konsequente Integrationspolitik mit klaren Regeln und fairen Chancen. Das Signal: Jugendkriminalität ist ein soziales, kein Ausländerproblem.

    Im Kampf dagegen will die SPD keine schärferen Gesetze, sondern nur die konsequente Anwendung bestehender Paragrafen. Dazu unterbreitet sie zwei konkrete Vorschläge: Die Strafverfahren sollen beschleunigt werden. Der ermittelte Tatverdächtige soll binnen einem Monat angeklagt und verurteilt werden. Und der Strafvollzug soll schneller kommen. Insbesondere verurteilte Intensivtäter sollen ihre Haft innerhalb von vier Wochen antreten.

    Zur Gegenstrategie der SPD gehört auch, Hessens Ministerpräsident mit dessen eigener Regierungsbilanz auf dem Feld der inneren Sicherheit zu konfrontieren. Ob Beck, Vizekanzler Steinmeier oder Generalsekretär Hubertus Heil – alle scheinen sie über Nacht zu hessischen Polizeiexperten geworden zu sein. In Hannover referieren sie wieder und wieder die für Koch wenig schmeichelhaften Zahlen: 1.186 gestrichene Stellen bei Hessens Polizei seit 2003. 130 abgebaute Stellen bei Richtern und Staatsanwälten. Sämtliche Mittel für Präventionsmaßnahmen gestrichen. 80 Prozent der jungen Straftäter in Hessen werden rückfällig. „Koch ist der Sicherheitsversager in Deutschland“, sagt Heil.

    Kann der Angriff der SPD Kochs Kampagne neutralisieren? Die Genossen wissen es nicht. Sie warten gespannt auf die Umfragewerte der nächsten Woche. Aber die Parteiführung hat zumindest die erste Lehre jeder Gegenkampagne beherzigt: Keine Panik verbreiten, den eigenen Laden beruhigen.

  44. #52 karlmartell: Sie brauchen sich übrigens nicht für den verbalen Ausrutscher in #47 entschuldigen, denn so etwas kann mir bei diesen Berichten auch passieren. Deutschen Kindern empfehlen die Gutmenschen ja eher Seidenmalerei oder Yoga, im Extremfall Holzhacken. Aber man will ja nicht die islamische „Männlichkeit“ kränken.

  45. Will sollte mal mit der U-Bahn zum Zweiten Dhimmi Fernsehen fahren. Dann wird sie schon sehr bald wissen, was kulturelle Bereicherung bedeutet.

  46. Die gestrige Sendung von Anne will hat mir den Schlaf geraubt.
    Ich wundere mich nicht über diese SPD Wahlkampfsendung, ich wunder mich nicht über die einseitige Besetzung und auch nicht über die erneut versuchte Volksverblödung. Aber wie zum Teufel kriegt Steinmeier diese in Beton gemeißelte Frisur hin?

  47. #56 Tizian: Eigentlich ist die Sache ja zu Ernst für Witze, aber ausnahmsweise:
    „München – Der Kulturbereicher schlägt – Die Frisur sitzt – Dreiwetter-Taft“

  48. Jeder, der noch GEZ zahlt, sollte sich schämen! Ansonsten gilt bei diesen Propaganda Sendern ganz einfach: Abschalten.

  49. #45 karlmartell (07. Jan 2008 22:37)

    #33 bobby (07. Jan 2008 21:50)

    Steingeier ist der Abklatsch eines typischen Deutschen, wäre eine gute Besetzung für einen Film über Nazideutschland. Nickelbrille, Bürstenhaarschnitt und JAWOLL brüllend, wenn Muhabbet “komm rappen” befiehlt!

    Am besten gleich als Kapo-Duo mit diesem Froschgesicht Martin Schulz (MdEP)

  50. Gerade läuft auf irgendeinem dritten GEZ-Programm die Wiederholung der Sendung. Es ist unerträglich. Ich habe nur die ersten 10 Minuten ausgehalten. Anne Will ist so unglaublich voreingenommen und parteiisch. Dieser unsägliche Pfeiffer; es fällt einem nichts mehr ein.

    Warum ist Beckstein so schwach? Warum zitiert er nicht einfach die nackte Statistik. Hergott. Es geht um lediglich 400 Intensivtäter in Berlin und vielleicht ca. 100 in den anderen deutschen Großstädten. Wem schadet es, wenn diese abgeschoben werden? Warum ist nicht einmal Beckstein in der Lage, auf den Tisch zu hauen?

    Alle Umfragen zeigen, daß die absolute Mehrheit der Deutschen die Nase voll hat. Daß die schwerstkriminellen Intensivtäter abgeschoben werden müssen.

    Die Sozialdemokraten können oder wollen das nicht. Sie zwingen den Steuerzahler, Therapien zu finanzieren, welche nicht unter 200 Euro je Tag und Person zu haben sind. Heute in der Bildzeitung: Sozialisierungsbauernhöfe mit sieben Sozialarbeitern für sechs ausländische Schlägerfiguren. Denen wird die Kohle in den Popo geblasen. Rischtisch geil.

    Meine Frau wurde im letzten Herbst arbeitslos. Als studierte bekommt sie keinerlei Umschulung, obwohl es in Ihrer Branche sehr schwer ist, im Berliner Raum Arbeit zu finden. „Mit ihrer Qualifikation müssen Sie sich deutschlandweit bewerben.“ Aha. Wir haben vier Kinder und vor zwei Jahren ein Haus im Süden von Berlin gebaut.

  51. pschmidt, Beckstein war wirklich nicht besonders gut. Allerdings sollte man bedenken, dass er praktisch allein auf weiter Flur war.
    Gerade wenn man in so einer Situation auf dem öffentlich-rechtlichen Präsentierteller und PC-Pranger ist, dann hat auch Beckstein „mildernde Umstände“ für seine wenig überzeugende Vorstellung.
    Zum Ausgleich habe ich aber gestern morgen im DLF eine Diskussion zwischen Hans-Peter Uhl („Mehmet“), Pfeifer und Elin Deligöz (Grüne) gehört. Das war ein glatter Punktsieg für Uhl (CSU), in jeder Hinsicht.

  52. Unter welcher E-Mail-Adresse kann man sich eigentlich beim Sender über diese „Dame“ beschweren?

  53. Diese 1200 Polizeistellen die die SPD schaffen will wären ja nur die die der vor Schiß in die Hose machende Koch in seiner Amtszeit gestrichen hat. Nötig wären aber mehr!!

    Dennoch kann man jedem Hessen schon aufgrund des künftigen Wirtschafts- und Umweltminister Hermann Scheer empfehlen diese Partei zu wählen!!

    Denn die Energieautarkie muß für Dtl das Ziel sein, d.h. keine weitere Finanzierung von islamischen Terroristen und das Streichen der Subventionen für die terroranfälligen AKWs kann nur gut für Dtl sein.

Comments are closed.