Im Kommentarbereich zu Kristina Köhlers Pressemitteilung „Türkische Gemeinde schürt deutschenfeindlichen Rassismus“ (PI berichtete) bedankt sich ein Iraner für die offenen Worte. Integrierte Migranten haben von links-grüner „Toleranz“ ebenso die Nase voll wie die Mehrheit der Einheimischen. Das kam auch in der Bild-Zeitung gestern sehr gut zum Ausdruck.

Pouya schreibt am 12.01.08 16:47:

Auch ich als Iraner bedanke mich für diese zutreffende Feststellung!

Je früher die deutsche Gesellschaft und Politik sich an diese Problematik heran wagen, desto eher kann ich in aller Ruhe mein bescheidenes Leben führen, ohne aufgrund meiner Haarfarbe mit Vorurteilen kämpfen zu müssen.

Es wird Zeit, dass Deutschland sich von historisch bedingten Zwängen befreit und ALLE Mitglieder der Gesellschaft gleich behandelt. Bitte keine Extrawürste mehr. Und ruhig etwas mehr Mut, gerade wenn es darum geht dem Islam die Grenzen aufzuzeigen!

Der Neuköllner Bezirksürgermeister Buschkowski schlägt sich ebenfalls – wenn auch mit Einschränkungen – auf Roland Kochs Seite:

Der Bürgermeister des Berliner Bezirks Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD), hat sich der Forderung des hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch (CDU) angeschlossen, jugendliche Intensivstraftäter nicht mehr nach Jugend-, sondern nach schärferem Erwachsenenstrafrecht zu verurteilen. (…) „Schnell und hart muss die Reaktion insbesondere auf die ersten Gewalttaten erfolgen, und zwar bei über 18-Jährigen nach dem Erwachsenenstrafrecht als Regel. Bei Hardcore-Serientätern läuft der Erziehungsgedanke des Jugendstrafrechts ins Leere, denn die sind völlig verwahrlost im Kopf, haben keinerlei Schamgefühl. Sie treten und schlagen auf alles, was ihnen in die Quere kommt. Schon um weitere Opfer zu vermeiden, müssen diese Unbelehrbaren weggesperrt und bei Ausländern – da wo es rechtlich möglich ist – auch abgeschoben werden.“

95% aller Neuköllner Intensivtäter sind nicht-deutscher Herkunft, so Buschkowsky.

Gewalttäter haben fast immer Gewalt am eigenen Leib erfahren müssen. Es ist unstrittig, dass der Gewaltfaktor bei der Erziehung südosteuropäischer, arabischer oder türkischer Eltern bis zu dreimal größer ist als bei deutschen Familien.“

Opfer, die Multikulti vor lauter Toleranz ebenfalls scheißegal sind.

(Spürnasen: Jochen T. und Michael Sch.)

image_pdfimage_print

 

41 KOMMENTARE

  1. Mohammedaner heulen immer, dass man sie respektieren soll!
    Das haben wir lange genug getan, wir liessen sie hier rein, wir erlaubten den Bau von Moscheen etc..
    Dieser Respekt den Mohammedanern gegenüber hat aber bis dato, trotz aller Aufwendungen, zu keinem Gegenrespekt geführt, ausser ständig neuen, ausverschämten Forderungen von Seiten der Mohammedaner und einem ständigen, permanenten Beleidigte-Leberwust-spielen!

    Nun ist es lange vorbei mit meinem Respekt und auch meiner Toleranz gegenüber den Respektlosen, den Intoleranten!

  2. Ich habe den Artikel auf Bild gelesen. Vielleicht bewirkt es etwas mehr, wenn selbst Ausländer die konsequente Bestrafung und Ausschaffung von dreckigem Gesocks fordert. Linksgrün hört ja eh nicht auf Deutsche. Hoffentlich nun wenigstens auf jene anständigen und daher jederzeit willkommenen Ausländer.

  3. Wieso? Hat der grünes Haare? So ein Quatsch. Als würden die Leute in Blonde und Schwarzhaarige geschieden. Wie kann man so einer Aussage noch zujubeln? Da bedient der Iraner das Klischee, das die grünen NAZIs dem Koch unterstellen und wir sind so etwas von froh darüber. Ich bin auch schwarzhaarig. Na und?

  4. Solche Ausländer lob ich mir, doch muss man sich fragen zu wem sie im Zweifelsfall stehen würden. Und ob ihnen der Glaube auch noch so wichtig ist wie diesem Ali (oder so ähnlich) bei hart aber fair, dem bestens integrierten Schläger und Türsteher „in Ausbildung“.

  5. #2 Zenta

    meine volle Zustimmung

    .. aber beim
    „Beleidigte-Leberwust-spielen“
    wird es nicht bleiben.

  6. Es wird Zeit, dass nicht nur die Einheimischen, sondern auch ausländische Mitbürger, die hier leben und sich integriert haben, mal zu Wort melden. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Davon müsste es noch viel viel mehr geben. Denn auch unsere ausländischen Mitbürger, die jeden Tag aufs neue in der Presse diffamiert werden (Täter ein „Südländer“ etc.) werden mit den Tätern auf eine Stufe gestellt, dem ja nicht so ist.

  7. Allerdings scheint Kristina Köhler mittlerweile Angst vor der eigenen Courage zu haben. Einen Leserbrief, der ihr dafür dankt, daß sie auch kulturelle Ursachen für den deutschenfeindlichen Rassismus anspricht, veröffentlicht sie dann doch lieber nicht, obwohl das ihr O-Ton ist:

    „Genauso wie bei den Rechtsextremisten ist aber auch bei den Migranten der Rassismus keine Frage der Gene und auch keine Frage der Nationalität. Sondern sie hat ihre Gründe sowohl in sozialen als auch in kulturellen Ursachen.

  8. Seit der islamischen Revolution unter Ayatollah Khomeini sind sehr viele Nicht-Muslime aus dem Iran geflüchtet.

    Verfolgung durch den Gottesstaat –
    Menschen und ihre Rechte im Iran – Iranische Flüchtlinge in Deutschland
    von Kazem Hashemi und Javad Adineh – PRO ASYL, Deutschland, 1998

    http://www.proasyl.de/lit/iran/iran3.htm

    Sunday, January 13, 2008

    Ayatollah Khomeini
    Ayatollah Rouhollah Mousavi Khomeini (Imam Khomeini)

    http://www.iranchamber.com/history/rkhomeini/ayatollah_khomeini.php

  9. Ich wurde schon mal als Türke bezeichnet, seitdem ich aber die Haare kurz trage hat sich das gelegt 😀

  10. @ Teddy Mohammed …..
    die aussage des typen..wir haben deutschland aufgebaut höre ich immer öfter, auch von “ normalen “ ausländern.

    ich glaube da muss ich die letzten 50 zig jahre in einem anderen deutschland gelebt haben.
    ich schäme mich langsam für dieses land.
    mein opa ist im krieg geblieben, meine mutter hat für 10 dm den ganzen tag gearbeitet und trotzdem 3 kinder großgezogen und das ganz ohne sozialamt.
    mein gott ich könnte heulen.
    ich warte auf nürnberg II

  11. Warum sind deutsche
    Richter so lasch?

    Dieser Artikel in der Bild beschreibt den abgrundtiefen Skandal in der deutschen „Recht“sprechung auf´s deutlichste.

  12. Tolles Video!!!!!!!!

    Wirklich sehenswert
    Was sagt ER nochmal „Blut ist dicker als Wasser“
    Richtig ,und DU bist dümmer als Scheiße.

  13. Pouya kann ich nur zustimmen.
    Habe mich kürzlich anläßlich eines Islam-Kritikertreffens in Bologna mit einem Exil-Iraner unterhalten, der mir ganz offen gesagt hat, daß die meisten Iraner, also die, die im Iran leben, mit Religion nix oder nur sehr wenig am Hut haben.

    Da erstaunt ein Spruch vom „großen“ Revoluzzer Ayatollah Chomeini nicht, der einst (bereits 1979) gesagt hat: „Es geht nicht um Religion, ihr Dummköpfe, es geht um Macht !“

    Echnaton
    http://islamprinzip.wordpress.com
    http://islamhumor.wordpress.com (im Aufbau)

  14. @#5 D.N. Reb

    ZUr Erinnerung: „Schwarzköpfe“, das hat mutlu, unser deutschenfeindlicher Rassist, in die Debatte gebracht.

    ___
    ___

    TV
    Heute So 13., 18h HR:
    Defacto – „Das Landesmagazin“

    „Sechs Punkte gegen Jugendgewalt – Was ist dran am CDU-Konzept? / Wahlkampf-Flop Mindestlohn? – Warum keiner mehr über die SPD-Kampagne spricht … “
    __

    18:30h ARD, Bericht aus Berlin
    Jugendgewalt gegen Mindestlohn – Große Koalition im Wahlkampf / Raus aus Deutschland? – Das Abschieben von Straftätern ist schwer / Macht, Geld und Liebe – Der Fehlstart der Linkspartei in Bremen / …
    __

    WDR 19:30, Westpol
    „Politik in Nordrhein-Westfalen“
    Jugendgewalt – Bisherige Projekte und Maßnahmen gleichen einem Flickenteppich /…
    Mangelware Politiker – Den Parteien in NRW geht das Personal aus.
    __

    Mo. 14. Januar 23:50h 3sat
    Jugendgewalt
    „Massiv agressiv und der Frust danach“
    Die Anzahl jugendlicher Gewaltstraftäter ist in der Schweiz seit den 1990er Jahren regelrecht explodiert.

  15. #13 Tabs (13. Jan 2008 15:27)

    Endlich reden mal andere, (nicht bloß solcher Naziverschnitt wie wir ; ) Klartext.

    Gigant:

    „Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, … es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.“

    (VOLTAIRE, der große europäische Aufklärer, im Jahre 1740 in einem Brief an Friedrich den Großen, zitiert aus: Der Spiegel vom 22. Dez. 2001, Artikel „Der Glaube der Ungläubigen“)

  16. Aus dem Iran ist ja auch die Oberschicht geflohen und nicht der Bodensatz wie aus anderen Ländern.

  17. @PI-Team: Bitte verwendet doch nicht Wörter wie „scheißegal“ im redaktionellen Teil. Man kann doch nicht über „Verwahrlosung im Kopf“ reden und dann in eine solche Wortwahl verfallen 🙁

  18. Zum dem Video von Teddy Mohammed: Dieser Herr hatte noch ein zweites Video gemacht: In dem er sich entschuldigte und klar stellte, dass er das alles nicht so gemeint hat. Er hat die Begründung selbst mit geliefert: Er hatte wohl eine kleine Auseinandersetzung mit ein paar Menschen die das Video nicht lustig fanden, ferner scheint sich die Polizei mit ihm eingehend unterhalten zu haben. Auf dem zweiten Video schien er integriert. Leider finde ich das Antwortvideo nicht mehr.

  19. Jetzt sind es schon 95%. Über Jahrzehnte hinweg wurde gelogen das sich die Balken biegen. Die SPD ist total unglaubwürdig geworden weil sie sich nun für 95% der Gewalttäter einsetzt, aber nicht für 95% der Opfer.

  20. Lt. MSM-Spezialumfragen hat Roland koch nur knappe Mehrheit. Das kommt mir getürkt vor. Wer wurde denn so „repräsentativ“ befragt?

    WELT:
    _____

    Umfrage
    Nach der Landtagswahl regiert in Hessen…

    62% Roland Koch
    34% Andrea Ypsilanti
    4% jemand anderes
    Aktuell: 588 Stimmen
    ____________________
    19:55h
    welt.de

  21. #21 david1984 (13. Jan 2008 17:29)

    „@PI-Team: Bitte verwendet doch nicht Wörter wie “scheißegal” im redaktionellen Teil. Man kann doch nicht über “Verwahrlosung im Kopf” reden und dann in eine solche Wortwahl verfallen.“

    Das ist falsch. Kann man prima, siehst du doch.
    „Verwahrlosung im Kopf“ meint etwas anderes, als Scheiße zu Scheiße zu sagen. Denk‘ mal drüber nach.

  22. Die Verwahrlosung der Sprache hat schon etwas mit dem Kulturabbruch durch die 68’ger zu tun. Ich stimme david 1984 aus vollem Herzen zu.

    Nicht nur auf der Straße oder in der Bahn ist man heutzutage von verbalem Kot umgeben. Selbst die Lehrer in der Schule sollen, wie ich höre, zum größeren Teil schon solche Worte benutzen, wie dies vor 1968 undenkbar war.

    Was soll man dann noch veranstalten, um z.B. Empörung zum ausdruck zu bringen, wenn man Kraftworte stets wie selbstverständlich in seine Sätze einflicht?

  23. #1 Teddy Mohammed

    Beim dem Video sind wir brüllend auf dem Boden gelegen. Die Kommentare sind noch besser. Selbst Sche..e kann nicht dümmer sein. Auf dem 42″ Flatscreen affengeil.

  24. NZZ: Klartext:

    http://www.nzz.ch/nachrichten/medien/schwarze_schafe_in_deutschland_1.649139.html

    “ …
    Inländerfeindlichkeit

    Die Eigenart des Münchner Falles könnte ein noch heikleres Feld publizistisch betretbar machen.
    Als die beiden Täter auf den alten Mann einschlugen und ihn traten, sollen sie auch «Scheissdeutscher» gebrüllt haben.

    Wenn so etwas im umgekehrten Fall geschieht, wenn also junge Deutsche einen Ausländer zusammenschlagen und dabei entsprechende Beleidigungen schreien, gilt dies als strafverschärfendes Indiz für Rassismus und Ausländerfeindlichkeit. Es gibt mittlerweile genügend Hinweise in der Presseberichterstattung, dass solche «Inländerfeindlichkeit», wie sie sich in München artikulierte, schon häufig bei Gewaltakten junger Türken und Araber vorkommt. Medien, die genau sein wollen bei der Beschreibung der Wirklichkeit in einer multikulturell konfigurierten Gesellschaft, werden ihre Wahrnehmungs- und Urteilsroutinen immer wieder neu justieren müssen.

  25. Kraftausdrücke sind Teil unserer Sprache. Sie sollten nicht ubiquitär benutzt werden, aber sie sind auch nicht überflüssig und haben sehr große sprachliche Kraft, wenn sie von den richtigen Leuten im richtigen Augenblick benutzt werden.

    Der Klassiker ist lmaA.

    Von einem Proll wäre der Ausspruch primitiv gewesen, von Götz von Berlichingen hat er Macht und ist stilistisch Weltklasse.

    PI darf auch Dinge, die Im-Kopf-Verwahrloste nicht dürfen.

  26. #27 virOblationis fragt:

    „Was soll man dann noch veranstalten, um z.B. Empörung zum ausdruck zu bringen, wenn man Kraftworte stets wie selbstverständlich in seine Sätze einflicht?

    Lauter, dabei latent-gewaltbereite Haltung einnehmen.
    Scheint nicht „nett“ und „höflich“ zu sein, allerdings:
    Zielführend.

    Wünscht‘ ich mir für manche TV-Diskussion.
    Hochkompetente, aber höflich-bescheidene Leute werden von unfruchtbaren SozialpädagogInnen mit schrillen Stimmen totgekeift.

    Von Mohammedanern lernen: Jammern und Drohen.

    btw, @PI: Was’n mit der Trikolore??
    Remember se Mauntnbeik 😉
    http://www.phoenix.de/fm/8/baby.jpg

    @geneigte (um nicht zu sagen, „schräge“) Leserschaft.
    Hat noch jemand ’ne Meinung dazu, unsere Deutsche honorige Trikolore
    (gerne + Schweiz, Israel und Österreich) ins PI-Logo aufzunehmen?
    http://www.rhein-main.net/sixcms_upload/media/453/deutschlandfahne.jpg

  27. Der Vorwurf, deutsche Richter seien zu lasch, trifft diese ins Mark. Deshalb erklären sie unisono, härtere Strafen bringen gar nichts.
    Warum wohl? Sie würden dann eingestehen, dass sie 30 Jahre Scheisse gebaut haben, was ich aus vollem Herzen bestätigen möchte. Diese schwarzen Galgenvögel wollen den Kopf aus der Schlinge ziehen. Das einfältige deutsche Gemüt glaubt natürlich immer noch mehrheitlich an die Unfehlbarkeit der Richter. Dabei haben sie um im Bilde zu bleiben, von Gerechtigkeit soviel Ahnung, wie Vögel von Ornithologie.

  28. @#32 Lausbub
    Unsere Geduld ist lang, unsere Festplatten sind groß.
    Zum Glück findet man die Namen der Richter, die ein Schandurteil nach dem anderen verkünden, Täter verhätscheln und Opfer verhöhnen, fast immer leicht heraus.
    Merken. Das reicht.
    Geöffnet werden die Akten dann am Tage des Gerichts. Da gibt es dann neue Gesetze.

    Gesetz zur Haftung der Justiz:
    §1
    Angehörige der Justiz haften für die Folgen ihrer Tätigkeit uneingeschränkt mit ihrem Privatvermögen.
    Dabei ist unerheblich, ob die Folgen durch Tun oder Unterlassung eintreten.
    §2 (1)
    „Wer als Angehöriger der Justiz dazu beiträgt, einen Straftäter
    a:) seiner gerechten Strafe zu entziehen
    b.) nicht zu einer der Schwere der Tat angemessenen Strafe zu verurteilen
    c.) durch vorzeitige Haftentlassung oder Haftentlassung überhaupt weiteren Straftaten desselben Täters Vorschub leistet

    ist, so die Tat nicht nach anderen Gesetzen mit strengerer Strafe bedroht ist, mit lebenslanger Haft zu bestrafen.
    Das Vermögen des Täters verfällt dem Opferentschädigungsfonds.
    Der Versuch ist der Tatbegehung gleichgestellt.
    (2)
    Wird eine Tat nach (1 lit c) mehrmals begangen, ist als Strafmaß auf lebenslange Zwangsarbeit zu erkennen. Der Arbeitslohn ist dem Opferentschädigungsfonds zuzuführen.
    (3)
    Wer in der Zeit von …. bis…. auf dem Staatsgebiet Deutschlands das Amt eines Richters oder Staatsanwaltes bekleidet hat, ist in schuldig im Sinne dieses Gesetzes und unterliegt dem automatischen Arrest, bis seine Unschuld bewiesen ist.
    Dieses Gesetz tritt am 8.5.1945 in Kraft. Eine Verjährung findet nicht statt.“

    Wird Zeit für Nürnberg 2.0!

  29. #35 pg (13. Jan 2008 22:08)

    Schwere Gewaltdelikte … sind ausgerechnet in Hessen seit 1999 stärker gestiegen als in fast allen übrigen Bundesländern. Und zu 90 Prozent sind Deutsche dafür verantwortlich. …

    „Für diesen starken Anstieg der Gewaltdelikte sind vor allem Deutsche verantwortlich, nämlich zu etwa 90 Prozent“

    Sie sind für den Anstieg verantwortlich, nicht für 90% der Taten, wie die Einleitung suggeriert.

    „Wenn man Zahlen foltert, gestehen sie alles.“

  30. #36 wolfi (13. Jan 2008 22:42)

    #35 pg (13. Jan 2008 22:08)

    Schwere Gewaltdelikte … sind ausgerechnet in Hessen seit 1999 stärker gestiegen als in fast allen übrigen Bundesländern. Und zu 90 Prozent sind Deutsche dafür verantwortlich. …

    “Für diesen starken Anstieg der Gewaltdelikte sind vor allem Deutsche verantwortlich, nämlich zu etwa 90 Prozent”

    Sie sind für den Anstieg verantwortlich, nicht für 90% der Taten, wie die Einleitung suggeriert.

    “Wenn man Zahlen foltert, gestehen sie alles.”

    ein sehr gutes Beispiel dafür, wie durch solche erst auf den 2en Blick klare „Berichterstattung“ versucht wird, eine Meinung beim Leser zu provozieren!

    die meisten Leute überfliegen solche Texte und hängen bleiben soll:

    „90% der Gewalt= deutsche, bei offiziell 10% nichtdeutschen im Land= fair verteilt= Koch ist rechtspopulist, = die linksgrünen multikultis wählen….“

    perfide, zumal man sich dann fragt, woher dann der extrem hohe Migrations-faktor bei den mehrfachtätern herkommt…
    warum die Polizeistatistiken und die gefängniss-belegungszahlen da ganz anders ausssehn.

    und zuguterletzt:
    wieviele dieser 90% deutschen heißen mit vornamen Ali, mohamed oder Serkan?…

    Fragen über fragen…

  31. Aus Erfahrung heraus werte ich diese Aussagen als Takia.

    An sonsten schließe ich mich
    #2 Zenta an.

Comments are closed.