Die türkischstämmige Berliner Grünen-Integrationssprecherin Bilkay Öney (Foto) hat Verständnis für die Positionen des hessischen Ministerpräsidenten geäußert, woraufhin die eigene Partei sich umgehend von ihr distanzierte. „Wir müssen ihm auch mal zuhören und nicht gleich alles abwehren, nur weil er ein CDU-Hardliner ist“, sagte Öney, eine aktuell nicht gern gehörte Ansicht.

Dass Koch das Thema zum Wahlkampfschwerpunkt gemacht habe, nehme sie ihm nicht übel, sagte Öney weiter. Dadurch rücke das Problem wenigstens in den Vordergrund.

Genau das möchten die türkischen Verbände verhindern. Und so ruft der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, zu Kochs Abwahl auf. Der Spiegel ist hingerissen von dem Mann, der selbst Sozialdemokrat ist, aber dennoch die Positionen des „liberalen“ CDU-Mannes Laschet lobt. Das ist wirklich bemerkenswert, sind Laschets Positionen doch links-grüner als bei vielen Linken und Grünen selbst.

Der hessische Ministerpräsident verbreite „rassistische Ressentiments“ und vergifte das Klima.

erdreistet sich Kolat zu behaupten und rückt den CDU-Mann in NPD-Nähe. Wieviel klüger und ehrlicher klingt dagegen Öney:

„Es fällt mir immer schwerer, mich in der Politik für euch einzusetzen – wenn 80 Prozent aller jungen Intensivtäter in Berlin Migranten sind.“

ruft sie den Schülern einer Kreuzberger Hauptschule zu.

Kolat dagegen griff neben Koch auch gleich die Bundeskanzlerin an:

Er sei „sehr enttäuscht“, dass Merkel sich hinter Koch gestellt habe, sagte Kolat. Und die Integrationsbeauftragte hätte sich in die Debatte einschalten müssen, statt zu schweigen. „Sie muss besänftigende Töne finden“, forderte Kolat, der 230 türkische Organisationen vertritt. Anderenfalls sei die Rhetorik der von der Regierung veranstalteten Integrationsgipfel wenig glaubwürdig.

Öney wurde inzwischen offensichtlich energisch zurückgepfiffen und unterstellte Koch artig, „rassistische Ressentiments“ zu bedienen. Sie habe sich nie hinter Koch gestellt, sie habe lediglich begrüßt, dass über die Probleme gesprochen werde. Auch schloss sie sich ganz Parteidiszipin Kolats Kritik an der Integrationsbeauftragten im Kanzleramt an.

Vor ein paar Tagen klang sie noch so:

Öney ärgert sich allerdings nicht nur über Koch. Sondern auch über Leute, die zum Beispiel die Verantwortung für den Münchner U-Bahn-Übergriff krampfhaft anderswo suchen. Bekannte der Politikerin haben nach der Attacke auf den Rentner gemutmaßt, der junge Türke und sein griechischer Mittäter seien bestimmt vorher provoziert worden. Öney dazu: „Wenn so etwas in der Türkei passiert wäre und ein Deutscher einen Türken fast totgeprügelt hätte, ihn auch noch mit ‚Scheiß Türke‘ beschimpft hätte, dann wäre er vermutlich gelyncht worden.“

Wurde sie denn gar nicht gebrieft?

(Spürnasen: Asma und Freiheit)

image_pdfimage_print

 

113 KOMMENTARE

  1. Ich hatte mal eine Freundin mit türkischer Abstammung, die wollte nicht das geringste mit dem grossen Teil ihrer Landsleute zu tun haben. Ihrer Meinung nach waren diese „Migranten“ (halt immer nur eine bestimmte „Auswahl“ eines Landes) zu primitiv und nur Sozialschamrotzer.

    Verständlich, dass die anständigen Migranten die Troublemakers nicht mögen, schlägt doch der schlechte Ruf auf sie zurück. Natürlich nur die Intelligenten, für Volltrottel wie Mutlur und Konsorten trifft dies nicht zu.

    Der grosse Teil der Migranten in Europa verhält sich anständig, das muss auch regelmässig gesagt werden. Bin trotzdem gegen Masseneinwanderung….

  2. Tja die gute Frau scheint ihr Gehirn nicht gegen das grüne Parteibuch getauscht zu haben (Ist das Voraussetzzung beim Parteieintritt zu den Grünen?), so wie viele andere.

  3. Das ist dann das grüne Demokratieverständnis. Demokratie bedeutet, die Meinung sagen zu dürfen, aber nur solange es die Meinung der Pareti ist. Kommt ein wenig Charisma hinter der grünen Einheitsbrei-Links-Propaganda hervorgekrochen, wird es schnell zurückgepfiffen. Solange sich in Deutschland niemand traut, auch zu seiner Meinung zu stehen, wird es auch nicht besser werden.

  4. “Es fällt mir immer schwerer, mich in der Politik für euch einzusetzen – wenn 80 Prozent aller jungen Intensivtäter in Berlin Migranten sind.”

    Gratulation, es gibt auf Grüne mit Hirn. Die Dame wird es wohl kaum überleben. Die Grünen werden ihr in den Rücken schiessen.

  5. Es kann doch auch wirklich nicht sein, daß Menschen mit Migrationshntergrund sich dreist weigern, gegen die Einheimischen zu kämpfen. Dann hätte man die Einwanderung ja gleich sein lassen können.

  6. Oh, oh, über die werden sie herfallen, die grünen Multi-Kulti-Realitätsverweigerer.
    Übrigens: Eine gebildete und sehr nette Türkin erzählte mir unlängst, dass der allergrößte Teil der Türken in ihrer Heimat sich von den Türken in Deutschland klar distanzieren und nichts mit denen zu tun haben wollen. Weiterhin kann ich bestätigen, dass den hier lebenden Älteren ihr Nachwuchs peinlich ist.

  7. Anstatt Koch mit „Rassismus“-Vorwürfen zu überhäufen, sollten bspw. die türkischen Verbände mal öffentlich eingestehen, daß erhebliche Probleme bestehen und dann das ihrige beitragen, um die Integration von wenig- bis nichtintegrierten türkischstämmigen Mitbürgern zu verbessern.
    Die CDU hingegen sollte den Wunsch nach einem aufrichtigen und ehrlichen Dialog ausdrücken.

  8. #11 RDNZL

    Eine gebildete und sehr nette Türkin erzählte mir unlängst, dass der allergrößte Teil der Türken in ihrer Heimat sich von den Türken in Deutschland klar distanzieren und nichts mit denen zu tun haben wollen.

    Wir wollen auch nichts mit ihnen zu tun haben.

  9. Tja… die Türkeistämmigen bei den Grünen scheinen eben nicht nur getarnte Türkennationalisten und politische „Islamisierungsbeschleuniger“ zu sein.
    Wir sehen eine hübsche junge Frau mit offenem Haar und offenem Geist, die auch noch offen ihre freien Gedanken äußert.
    Wie man solche Freidenker beseitigt oder mundtot macht, mußten wir schon mehrfach erleben. Das hat inzwischen Routine.
    Dieser Frau nehme ich sogar ab, dass sie wirklich auch hinter der ökologischen Seite der Grünen steht und nicht nur türkische Klientelpolitik betreibt.
    Das ist bei den Berufstürken der (C)DU zu häufig anders.

    Klasse, Frau Öney! Mehr von Ihrer Sorte und ich würde wieder grün wählen, was ich jahrzehntelang getan habe. 😉

  10. Habe heute ein lustige Geschichte erlebt.
    2 Türkenbengel ( ca. 18) kamen in meine Gaststätte. Wie leider oft üblich dauerte es nur ein paar Minuten bis sie durch ihr lautes, grossfressiges Gehabe unangenehm auffielen. Ein Kellner hat sie daraufhin sofort vor die Tür gesetzt.

    Einer von Ihnen rief dem Kellner von draußen noch zu: Du Schwein, Du Koch du. Der ganze Laden hat sich vor Lachen gekringelt.

  11. Was statistisch klar ist:

    1) Die Kriminalitätsrate von Ausländern pro 1000 Einwohnern ist um ein Mehrfaches höher als die Kriminalitätsrate von Inländern.

    2) Die Kriminalitätsrate pro 1000 orientalischen Jugendlichen ist WEIT höher, als die Kriminalitätsrate pro 1000 deutschen Jugendlichen.

    3) Da es in manchen Städten schon sehr viele orientalische Migranten gibt, stellen die Orientalen sogar ABSOLUT die meisten Straftäter. In Berlin nämlich 80% der Intensivtäter!

    Das ist die Argumentationsgrundlage. Jeder der bestreitet, es gäbe keine statistische Auffälligkeit (so wie Anne Will & Co) der lügt!

    Zur Ursache:
    Schon möglich, daß die sozialen Umstände eine Rolle spielen. Nur sind die sozialen Umstände SELBST verursacht. Im gedruckten Spiegel Seite 26: 72% der Türken haben keinerlei berufliche Qualifikation. Daran sollen natürlich auch wieder die Deutschen die Schuld sein. Usw. Komisch nur, daß bei anderen Migranten weder die Qualifikation, noch die Kriminalität ähnlich beschaffen sind.

  12. „Schon möglich, daß die sozialen Umstände eine Rolle spielen. “

    Koch nannte die Religion.

    Und ich weise auf das Buch von Ahmet Toprak. In muslimischen Familien wird 4x mehr geprügelt als sonst. Gibt 60-80%.
    Wobei Prügel zum Islam gehören. Für Frau und Kind.

  13. Claudia Roth zeigt nicht soviel Verständnis, wie ihre grüne Parteigenossin Bilkay Öney.

    Ein neues Wahlplakat, mit dem die CSU für ihren Münchner Oberbürgermeister-Kandidaten Josef Schmid wirbt, zeigt eine Videoszene des Überfalls auf den Rentner in der U-Bahn. Neben Münchens amtierenden Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) hat sich inzwischen auch Claudia Roth über dieses Plakat empört.

    http://www.merkur-online.de/regionen/mstadt/;art8828,877472

    Die Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Claudia Roth, sprach in einem Brief an Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU) und den CSU-Vorsitzenden Erwin Huber von einem “der unanständigsten und widerwärtigsten Wahlplakate“, das sie von einer demokratischen Partei bisher gesehen habe.

    http://www.merkur-online.de/regionen/mstadt/;art8828,877797

  14. #19 Selberdenker

    Weg mit Roth – her mit Öney!

    Auch ich würd dann vlt. wieder die Grünen wählen!

    und was das Wahlplakat betrifft:
    Primitiver gehts wohl nimmer, mehr kann man dazu garnet sagen.

  15. Bilkay Öney ist offensichtlich zuerst Mensch, dann Bürger, und dann noch Politikerin mit türkischen Wurzeln.

    Und nicht zuerst Muslimin.

    Das würde man sich bei vielen anderen Muslimen auch wünschen, die ihr Muslimsein immer an die erste Stelle rücken und sich in erster Linie oder nur als Muslim sehen, trotzdem aber nicht als „die Muslime“ bezeichnet werden wollen.

  16. Lösung wäre nur wenn jeder Türke in ein Umfeld kommen würde wo er zu keinem anderen Türken Kontakt hätte, dann wären die schnell integriert.

  17. #28 Walter M (10. Jan 2008 21:48) Claudia Roth zeigt nicht soviel Verständnis, wie ihre grüne Parteigenossin Bilkay Öney.

    Nicht das Plakat ist unanständig sondern die Tat. Das Plakat ist nur eine fotografische Wiedergabe der Realität.

    Claudia soll lieber in der Hyryet eine Partnersuchanzeige aufgeben und den Schnabel halten.

  18. @#8 aetius:
    In Abwandlung:
    Wir sind Claudia! Sie werden assimiliert! Widerstand gegen die herrschende Politikerklasse ist zwecklos…

  19. Bilkay Öney Willkommen im Club der „Rassisten“, „Rechtsextremen“ und des „braunen Nazisumpfes“. 🙂

    Sollte sie eimal die Grünen verlassen wird auch sie über die TAZ als notorische Feministin verhöhnt.

    mfg.

  20. Sie paßt nicht zu den Grünen:
    Sie ist zu hübsch.
    however, die grünen Spezialsolidaritätsexperten werden ihr das NIE verzeihen. In der Partei ist sie jetzt völlig isoliert, und kann erfahren, was Mobbing ist.

    Die Grünen belügen sich und andere.
    „Verbraucherschutz“ ist jetzt gerade deren Renner. Klingt prickelnd. 🙂

  21. OT: Gerade beim Rotfunk im tagesthemen-Kommentar: Wahlempfehlung gegen Roland Koch: Wer Koch wählt lässt sich für dumm verkaufen, Koch will rechte Wähler bei der Stange halten, Jugendgewalt ist kein ethnisches Problem, Schlüssel sind mehr Bildung und Betreuung.

    Diese Meinungsmache ist dermaßen zum Kotzen. Niemals würde es eine so konkrete Wahlempfehlung gegen eine linke Partei geben.

  22. “Wenn so etwas in der Türkei passiert wäre und ein Deutscher einen Türken fast totgeprügelt hätte, ihn auch noch mit ‘Scheiß Türke’ beschimpft hätte, dann wäre er vermutlich gelyncht worden.”
    Wie lange wir uns sowas noch gefallen lassen. Ob schon einige Geheimbünde in Planung sind, die sich derartiger Täter annehmen?

  23. das Vorzeigeobjekt funktioniert anscheinend nicht so, wie es die deutschen Puppenspieler gerne hätten. Als Vorzeigeobjekt hat sie nämlich dem grossen moralischen Vorwurf zu dienen, mit dem die vor Machtgier besoffenen deutschen Puppenspieler ihren auf demokratischem Weg nicht mehrheitsfähigen Willen durchsetzen können.

    Ich hoffe, dass Bilkays beruflicher Werdegang ihr eine von der Politik unabhängige Existenz ermöglicht, sodass sie derart nicht erpressbar ist.

  24. @#12 Feuervogel
    Seh‘ ich ähnlich.
    Seit Jahr und Tag müssen wir uns anhören, dass doch alles nicht so schlimm ist, und dass es soooo viele gut integrierte Türken gibt…
    Warum sorgen dann die 100 türkischen Verbände in Deutschland nicht dafür, dass der „verschwindend geringe Rest“ ihrer Landsleute integriert wird? Warum bilden die Verbände keine Betreuungs- oder Diskussionsgruppen, um die ganzen „Einzelfälle“ mal auf den richtigen Weg zu bringen? Wenn’s um Demos oder um gemeinsame Verlautbarungen gegen Rechts geht, sind sie doch auch immer gleich zur Stelle! Aber nein, das Einzige, was die Verbände in solchen Fällen eint, ist die Meckerei auf uns und unsere ach so rechtslastigen Politiker.

  25. Mein jüngerer, leider bereits im Alter von 43 Jahren verstorbener Bruder, war einmal ein sehr engagiertes Mitglied bei den Jusos. Wir sahen ihn schon als Bürgermeister unserer Stadt. Und dann kam der Tag seines Austritts bei der SPD. Als ich ihn fragte, warum er alles hingeschmissen hat, antwortete er mir, daß er es einfach nicht mehr ertragen hat, daß Versuche, eigene Gedanken und Vorstellungen in die Partei einzubringen, einfach niedergemacht wurden. Man müsse auf jeden Fall auf „Parteilinie“ bleiben. Vorstellungen, etwas zu erneuern, seien nicht erwünscht. Mein Bruder hat sich nach seinem Austritt aus der SPD nie wieder einer Partei angeschlossen.

  26. Frau Roth sollte sich lieber endlich und konsequent für das Kopftuch entscheiden! 😀

    Bei Frau Öney wäre dies jedoch eine echte Schande. 😉

  27. Wer Koch wählt lässt sich für dumm verkaufen, Koch will rechte Wähler bei der Stange halten, Jugendgewalt ist kein ethnisches Problem, Schlüssel sind mehr Bildung und Betreuung.

    In Wahrheit war der Urknall die Schuld. Weil der war der Beginn von allem.

    Oder waren es doch die Deutschen?

    Die Deutschen verboten den Orientalen die Integration,
    daher konnten sich die Orientalen nicht bilden,
    ohne Bildung konnten die Orientalen nicht sozial aufsteigen,
    ohne Aufstieg konnten die Orientalen nicht ordentlich leben,
    und daher mußten sie kriminell werden.

    Die gut Integrierten Orientalen sind so freundlich, und greifen nur unsere Sozialleistungen ab.

  28. Aber wunder mich schon jede Sekunde wo ich Reload klicke geht der Zähler um ca. 10 hoch. Das wäre ja Wahnsinn. Weiß nicht wie da gezählt wird.

  29. REKORD!!!

    LEUTE, WEITER WERBUNG MACHEN ÜBER AUFKLEBER, MUND-ZU-MUND-PROPAGANDA UND IN DEN FOREN!!!

    EUROPA ERWACHE!!!

  30. Schön zu sehen das sich PI so großer Nachfrage erfreut. Heute werden die 30.000 geknackt und morgen kann Anne Will ihren Sendeplatz für die neue PI-Diskussionsrunde freimachen 😉

  31. In Wahrheit war der Urknall die Schuld. Weil der war der Beginn von allem.

    Der Urknall war doch ein Nazi, laut und neigt zur Expansion.

    Ganz davon abgesehen gab es den Urknall gar nicht. Allah hat die Welt erschaffen. Für die Muslime.

  32. „Wurde sie denn gar nicht gebrieft?“

    …großartig! Wohl damit ein weiterer neuer Running-Gag marke PI!

  33. Bemerkenswerter Satz:

    “Wenn so etwas in der Türkei passiert wäre und ein Deutscher einen Türken fast totgeprügelt hätte, ihn auch noch mit ‘Scheiß Türke’ beschimpft hätte, dann wäre er vermutlich gelyncht worden.”

  34. Hat einer von euch ne Ahnung, wo die vielen Besucher her kommen, gibts ne neue Erwähnung in den Medien ???
    Auf jeden Fall, herzlich Willkommen 😀

  35. #37 Verfechter der Freiheit (10. Jan 2008 22:27)

    OT: Gerade beim Rotfunk im tagesthemen-Kommentar: Wahlempfehlung gegen Roland Koch: Wer Koch wählt lässt sich für dumm verkaufen, Koch will rechte Wähler bei der Stange halten (…)

    Habe ich auch gesehen. Erhellend auch der Filmbeitrag in den TT über einen radebrechenden rütlitürken , der in einer siffigen Hinterhofwerkstatt („Arslan“) interviewt wurde:
    alles was er – bezogen auf das Integrationsproblem – sagen konnte war:
    „Mehr haba“
    (mehr GELD, Ausbildungsplätze etc.).
    Wo doch schon gestern bei Plasberg der gebriefte Türke zugab, dass es an Möglichkeiten keineswegs fehlte.

    Glückwunsch PI! 30tausend/40tausend sind realistisch! 🙂

  36. Der Kulturbereicherer in Berlin hat 8 Jahre bekommen!! – Ohne Bewährung

    17-Jähriger ersticht Badegast – 8 Jahre Haft

    Ein Jugendlicher (17) hat in Berlin einen Badegast (23) nach einem Streit um Müll erstochen. Dafür verurteilte ihn das Landgericht zu acht Jahren Das Opfer wollte schlichtend in einen Streit um zurückgelassenen Müll am Tegeler See eingreifen. Strafverschärfend wertete das Gericht den nichtigen Anlass. Der Elektriker konnte nicht mehr gerettet werden. Beteiligte Freunde des Verurteilten erhielten Strafen von sechs bis 18 Monaten mit Bewährung.

    http://www.bild.t-online.de/BILD/berlin/telegramm/berlin-telegramm,rendertext=3451598.html

    Es wirkt! Vor einem halben Jahr wäre der mit zwei, drei Jahren rausmarschiert und seine Kumpels mit 20 Stunden Sozialarbeit am Wochenende.

    Das Strafmaß wurde leider nicht ganz ausgeschöpft und die Kumpels lachen sich kaputt.

    Die haben jetzt Zeit genug, den Nächsten abzustechen.

    „Bewährung“????????????

    Die 8 Jahre sind auch zwei zu wenig. Wieso, ach so, die haben die Bewährung einfach von zehn Jahren abgezogen. Verbleiben acht.

  37. #56 D Mark (10. Jan 2008 22:53)

    Ich habe ähnliche Details schon in neutralen Medien gelesen. So eine statistische Auswertung gab es tatsächlich mal, ich weiss aber nicht ob der Zeitraum stimmt, ich kenne das nur über wenige Wochen, Ergebnisse sind aber gleichwertig.

    Ich weiß nicht, ob die Quelle okay ist, auf jeden Fall scheinen es interessante Fakten zu sein.

    http://www.radio-freiheit.com/tondateien/Kurznachrichten.mp3
    http://www.radio-freiheit.com/

    Die Links und die Seite kann man sich mal antun, keine Frage.

  38. Hat einer von euch ne Ahnung, wo die vielen Besucher her kommen

    Im Logfile kann der Admin auf jeden Fall die Referer sehen, also von welchen Seiten die Leute kommen, Google und andere Blogs etc.

  39. 🙂 Cool, Rekord geknackt!
    Dank unseren Volkstretern.
    Schon klar, dass einige der Elite am rotieren sind, allen voran unsere allseit beliebte Justizministerin.
    Aber, wie war das doch gleich?
    Das müsst Ihr aushalten! 🙂

    Von Claudia hört man im Moment nichts, ist die wohl noch im Urlaub?

    Merkt Euch diesen Tag. Heute ist das Leben schön!
    Zitat: Faramir, Herr der Ringe

  40. 61 Andy (10. Jan 2008 23:06) Hat einer von euch ne Ahnung, wo die vielen Besucher her kommen,

    Viele von uns machen Werbung für PI. Artikel und Aufkleber werden verteilt und neue Teilnehmer bringen wieder neue Leute mit. So viele Menschen tragen diesen Frust in sich. Endlich können sie sich artikulieren. Wetten in 3 Monaten knacken wir die 100000.

  41. Heute wurden auf PI alle Rekorde geknackt.

    Sowohl neue Rekorde bei den Besuchern, Seitenaufrufen als auch max. Besuchern gleichzeitig online. Zudem wurden grad die 14 Millionen Marke bei den Seitenaufrufen geknackt.

  42. „Wetten in 3 Monaten knacken wir die 100000.“

    Genau! Wir überflügeln den Niggemeier mit seinem Bildblog 🙂 Dann bekommen wir aber auch endlich nen eigenen Wikieintrag.

    Momentan wird PI im Artikel „Hassprediger“ erwähnt! Quelle: Niggemeier!

  43. Hoffentlich denkt Friedmann daran welchen Stellenwert er in den Augen solcher Kulturbereicher hat und auf welche Weise sie in der U-Bahn mit ihm Dialog führen würden.

  44. #70 Stolze Kartoffel (10. Jan 2008 23:22

    Auch auch Phoenix ist es grad Thema! Und auf N24 geht’s gleich los.

    p.s.
    Großartiger Nick übrigens, sehr kreativ! 😉

  45. @66
    lol:
    „Wir ermitteln, ob es sich beim Text um Verhetzung handelt“, sagt Bezirksinspektor Rudolf Ruhdorfer von der Polizei St. Veit.

  46. Woher die Referrer kommen kann man sich ja auch unter Statistik anschauen.

    Viele kommen über die Google-Newssuche auf PI.

    Heut wurde PI auf heise verlinkt, wenn auch wie üblich net positiv. 😉

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/27/27032/1.html

    Und dann kamen heute sehr sehr viele aus Internetforen, wo auch über das Briefing diskutiert wurde.

  47. #43 ElGreco (10. Jan 2008 22:37)
    Warum sorgen dann die 100 türkischen Verbände in Deutschland nicht dafür, dass der “verschwindend geringe Rest” ihrer Landsleute integriert wird?

    Warum entschuldigt sich nicht einer von diesen „Vereinen“, auch nur für eine Straftat, die täglich in D von deren Landsleuten begangen werden? Wer hat sich bei einem Münchner Rentner entschuldigt, wer wird es in Heilbronn tun? Welcher Verein fragt die Betroffenen, wie es ihnen geht, wie es weitergeht!?
    Diese Sekte will nur nach eigenen Belangen gefragt, gespeist und gebauchpinselt werden.
    Wir sind denen sch….egal.
    Wir sind nur das Melkvieh!

    @PI: Herzliche Glückwünsche zum neuen Besucherrekord. Die Arbeit hat sich gelohnt. Macht weiter so!
    Ihr werdet in Zukunft einen neuen, größeren Server benötigen. Ich habe noch ein paar Teuros aus der Weihnachtskasse übrig und gebe sie gerne für einen guten Zweck!
    Mit freundlichen Grüßen, tomcat.

  48. #84 reziprok
    Telepolis ist so unausstehlich links, das gibt es nichts. Was konservativ oder liberal ist, wird gebasht!

  49. Los, gründet eine Partei, Leute! Dann entziehen wir allen Politikern, aber auch wirklich jedem der sich nicht lautstark gegen die Einwanderung eingesetzt hat die Rentenansprüche. Und diese Grüne da… selber schuld, wenn man der Kinderficker-Bäumebumser Partei beitritt.

  50. Berliner Zeitung übernimmt PI-Überschrift für ihren Artikel für Freitag:

    „Wurde der gar nicht gebrieft?“

    Wie weit manche Volkstreter bei ihrer Mission gehen, die Realität ihrem Weltbild anzupassen, wurde in dieser Sendung auf ausgesprochen denkwürdige Weise deutlich. Als ein ehemals gewalttätiger türkischer Jugendlicher erklärte, ihm fiele nichts ein, was der Staat für ihn hätte besser machen können, man müsse sich seine Möglichkeiten halt selber suchen, da flüsterte Frau Zypries Herrn Mutlu zu: „Wurde der gar nicht gebrieft?“ „Doch“, zischte Herr Mutlu. „Doch?“, echote Frau Zypries fassungslos. Was für eine Debattenkultur.

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/print/media/716197.html

  51. Und die 80% Migrantengewaltkriminalität stimmen vorne und hinten!

    Ich war nämlich mal skeptisch und hab schon vor einigen Monaten alle Gewaltfälle(Strassenraub u.schwere Körperverletzung) innerhalb von sechs Monaten anhand des Hamburger Polizeipresseportals zusammengezählt. Wenn die ethnische Identität des Täters (etwa bei „Südländer“) nicht klar war, hab ich dort persönlich angerufen und mich informiert. Das Ergebnis war:
    78% Migrantenanteil, davon
    60% Muslime, davon
    42% Türken…

    Ihr wisst Bescheid…

  52. @#88 Vittelovic

    Die Wenigsten hier sind generell „gegen Einwanderung“. Wir brauchen qualifizierte, europakompatible Einwanderung.
    Der Rest deines Beitrags ist wiederwärtig.

  53. Vielleicht würde es uns schon helfen wenn die Deutschen Fachkräfte nicht auswandern… aber du fändest es bestimmt prima, einfach drei Millionen Chinesen im Osten anzusiedeln, du glaubst, nur weil in einem Themenbereich, nämlich Moslems und Gewalt, dein Wissen ausgeprägt ist kannst du vorurteilsfrei gegen alle anderen Personengruppen sein?!

  54. Ja, jeden der wirklich diskutiert ist ein Troll – das ist sowas von unterste Schublade! Grüne, egal was sie mal überraschendes sagen, sind widerwärtig! Für sie sind Natur und Ausländer wichtiger als die Menschen und das Volk.

  55. Ja, klasse es bewegt sich was. Leider ist das nur der Anfang. Noch gibt es keine sichtbaren Erfolge.
    Die Innenstädte sehen immer noch genau so aus wie vor ein paar Wochen. Solange sich diese Bild nicht ändert bin ich auch nicht beruhigt. In den Medien gibt es eine überfällige Diskussion und in Heilbronn wird wieder ein Rentner verprügelt. Und so lange ein Schlägertürke zum Vorzeigetürke wird nur weil er eine Ausbildung als Türsteher beginnt ist es noch lange nicht besser. Wenn wir die Probleme richtig Lösen wollen dann müssen wir ca. 5 Millionen Musels raus schmeißen. Darüber wurde aber bis jetzt nicht gesprochen, denn das wird sehr schwer werden. Und diese 5 Millionen müssen unser Ziel sein. Zieht auch warm an.

  56. „Die türkischstämmige Berliner GrünenIntegrationssprecherin Bilkay Öney“

    Mehr brauche ich nicht zu lesen….

  57. #95
    Es gibt schon Erfolge. Ich möchte nicht wissen, wer hier alles mitliest. Ich bin neu hier, habe aber eins begriffen: Die Medien klären nicht auf, sondern sie machen Meinung. Ich wähle jetzt rechts, weil ich keinen Ausweg mehr sehe.

  58. #96 pils
    Die „Ausbildung zum Türsteher“ dauert 3 Tage a ca. 6 Stunden.
    Diese beinhaltet eine Unterrichtung nach
    § 34 a.
    In dieser Unterrichtung werden die Notwehrparaphen und etwas über Umgang mit Menschen vermittelt. Das wars.

    Diese gleiche Unterrichtung haben auch unsere Wachschützer.
    Die meistens aus Rentnern bestehen, da man von 5,80 E die Stunde nicht leben kann.
    Dazu kommt noch, daß in Deutschland kein Wachschützer bewaffnet sein darf.
    Das Mitführen einer Gaspistole wird mit 10 000 € Geldstrafe bestraft.

  59. #47 Selberdenker
    Frau Roth sollte sich lieber endlich und konsequent für das Kopftuch entscheiden!

    Bei uns Claudi sollte die Burka Pflicht werden – in Verbindung mit ´nem rostfreien Knebel ala´ Hannibal Lecter …

    Bei Frau Öney wäre dies jedoch eine echte Schande.

    Seh ich auch so – die Dame ist sehr apetitlich und noch dazu ob ihrer Meinung richtiggehend sympathisch.

  60. Zum Türsteher muss man die 34a Sachkundeprüfung haben. Dazu reicht nicht die Unterweisung.
    Und die Sachkundeprüfung ist nicht sehr einfach.

  61. Am Beispiel von Bilkay Öney sieht man, wohin selbständiges Denken führen kann: Trotz herkunftsmäßig bester Voraussetzungen wird ihre Parteikarriere wohl nun an ein frühes Ende gelangt sein.

  62. # 40 Stolze Kartoffen

    Wie lange wir uns sowas noch gefallen lassen. Ob schon einige Geheimbünde in Planung sind, die sich derartiger Täter annehmen

    Genau das habe ich auch schon gedacht! Ich fürchte der Staat verliert täglich an Loyalität!

  63. „Die türkischstämmige Berliner Grünen-Integrationssprecherin Bilkay Öney“ – war das nicht die, die uns als „Biodeutsche“ bezeichnet hat?

  64. @#104 Der Hammer

    Bei uns Claudi sollte die Burka Pflicht werden – in Verbindung mit ´nem rostfreien Knebel ala´ Hannibal Lecter (…)

    Tja… ich hoffe immernoch darauf, das die völlige Wirklichkeitsferne ihrer Politik bald auch noch dem letzten Trottel in Deutschland bewußt wird.
    Wenn Frau Roth kein Mensch mehr hören will, ist auch kein Knebel nötig.
    Sie soll von ihrer dicken Rente bis an ihr Lebensende von mir aus einen anatolischen Baum zutexten, bis er alle Blätter verliert.
    Man kann ja an anderer Stelle drei neue Bäumchen pflanzen. 😉

  65. das was diese Türkische Gemeinde Deutschlands an Pressemitteilungen ausstellt ist an Demütigung und Beleidigung am deutschen Volk kaum zu überbieten…

    Unglaublich was sich dieser Verein einbildet hier fordern zu können und deutsche Politiker an den Pranger stellen zu wollen.

    Das hier ist noch immer DEUTSCHLAND und nicht die Türkei…. das heißt, es sollte auch ein Schutz vor dieser Überfremdung hergestellt werden.

  66. #106 powerpoint
    Und die Sachkundeprüfung ist nicht sehr einfach

    ——————————————–
    Wer die nicht besteht, ist noch nicht einmal als Straßenkehrer geeignet.

Comments are closed.