Bouchra IsmailiGestern berichtete PI noch über die Forderung der SZ nach mehr Einfluss der muslimischen Elite. Nun, in Holland ist man schon etwas weiter. Dies hier ist die Website der Rotterdamer Arbeiterpartei (PvdA). Bitte beachten Sie, dass bei der Stadträtin Bouchra Ismaili (Foto) keine E-Mail-Adresse angegeben ist. Man kann vermuten, wie es zu der Entfernung ihrer E-Mail-Adresse gekommen ist, wenn man den Eintrag vom 14. Januar 2008 auf dem englischsprachigen holländischen Blog The Dutch Daily liest, den wir nachfolgend übersetzt zur Verfügung stellen.

In unserer glorreichen multikulturellen Gesellschaft wird es einem keinen Augenblick langweilig. Heute veröffentlichte der konservative holländische Blog HetVrijeVolk.com eine zornige E-Mail der Stadträtin Bouchra Ismaili von der Rotterdamer Arbeiterpartei. Ich zitiere:

„Hör gut zu, du verrückter Freak. Wir sind hier, um hierzubleiben. Hahahahaha. Fall tot um! Ich bin eine holländische Muslima und ich werde hierbleiben, bis ich sterbe.“

Ismaili führt weiter aus:

„Ihr seid die Fremden hier!!! Mit Allah an meiner Seite fürchte ich niemanden. Ich und meine Mit-Muslime sind lebendig! Deine Spezies wird vom Hass verzehrt. Hier mein Rat: Konvertiert zum Islam und findet Frieden im Herzen!“

Nun, was genau hat Ismaili dazu gebracht, auszurasten?

Ein gewisser Jos Parbleu hat ihr zwei Zitate des türkischstämmigen Holländers Okay Pala geschickt, der ein örtlicher Leiter der radikalislamischen Organisation Hizb ut-Tahrir ist. Während eines Interviews mit der Zeitung De Telegraaf hatte dieser gesagt:

„Wir lehnen die Redefreiheit ab, weil wir die Demokratie ablehnen“ und „Was Sie brauchen, ist ein gewaltiger Bombenanschlag“.

Hizb ut-Tahrir ist auch dafür bekannt, islamistische Pamphlete in holländischen Städten zu verteilen. In diesen Pamphleten ruft Hizb ut-Tahrir zu Aktionen gegen Leute auf, die den Islam beleidigen, oder auch gegen die Ungläubigen ganz allgemein. Nach Angaben des holländischen Geheimdienstes betrachtet sich Hizb ut-Tahrir selbst „als noch nicht stark genug“, um im Kampf um die islamische Weltherrschaft „Gewalt anzuwenden.“

Zum Glück gibt es mehr als genug moderate Moslems in den Niederlanden. Sie wissen schon, diejenigen, welche die liberale Demokratie mit offenen Armen angenommen haben. Diese brandneuen Mittelklasse-Moslems, die uns vor den Radikalen schützen werden. Erfolgreiche Migrantenpolitiker wie zum Beispiel …. Bouchra Ismaili.

Aber Bouchra Ismaili erhob ihre Stimme nicht gegen Okay Pala. Sie beruhigte nicht die holländischen Bürger, die wegen der zunehmenden Macht des radikalen Islam in den Niederlanden ehrlich besorgt sind. Stattdessen wandte Ismaili ihren Zorn gegen … Jos Parbleu und das, was sie „seine Spezies“ oder „Teufelsanbeter“ nennt.

Ich muss zugeben, dass Ismaili in einem Punkt Recht hat: Die ethnischen Holländer werden rapide zu Fremden in ihren eigenen Städten. Heute sind 36 Prozent der Rotterdamer nicht-westlicher Herkunft, z.B. surinamesischer, türkischer oder – wie Ismaili – marokkanischer. Bei den unter 21-Jährigen ist der Anteil allerdings bereits auf ungefähr 53 Prozent angewachsen.

Jetzt beginnen die Auswirkungen dieser demographischen Schockwelle sichtbar zu werden. Im Oktober geriet eben dieser Stadtrat von Rotterdam in die Schlagzeilen, weil einige Mitglieder beklagten, dass sie nicht in der Lage waren, ihre Stadtratskollegen zu verstehen, weil diese während der Sitzungen und in den Pausen türkisch sprachen.

Es sieht so aus, als ob die multikulturellen Radikalen schließlich ihr Ziel erreicht haben. Die ethnischen Holländer werden zunehmend in allen großen Städten an den Rand gedrängt. Während sie mehr als die Hälfte ihres Einkommens dem multikulturellen Sozialstaat opfern, sind sie dazu verdammt, als gesellschaftliches Substrat zu dienen, als eine Art Agar-Agar, auf dem sich die ‚reichen Kulturen‘ vermehren….

Hier ist die E-Mail der Stadträtin in voller Länge im holländischen Original. Wir würden uns freuen, wenn ein holländisch-sprechender PI-Leser sie für uns und unsere Leser übersetzen könnte.

» Akte Islam: Sozialistische moslemische Politikerin fordert Niederländer dazu auf, zum Islam zu konvertieren

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

Comments are closed.