USS RoyalDie Meldung über iranische Elitesoldaten, die im Persischen Golf US-Kriegsschiffe provoziert und damit beinahe ein Feuergefecht ausgelöst haben, ist sehr schnell wieder von den ersten Seiten der Mainstream-Medien verschwunden. Die Linken in den Redaktionen werden schon wissen, warum. Im Gegensatz zu den 15 britischen Marinesoldaten bei einem ähnlichen Zwischenfall auf See im März vergangenen Jahres, lassen sich die Amerikaner nicht einfach gefangen nehmen und vor aller Welt vorführen.

(Spürnasen: Michael L., Teddy Mohammed)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

97 KOMMENTARE

  1. #1 Jan Heitermeier

    Allerdings sind unsere israelischen Verbündeten in ihrem jugendlichen Überschwang ja auch für so Sachen gut.

    Dabei gibt es nur einen kleinen aber feinen Unterschied: ein Krieg zwischen Deutschland und Israel ist wesentlich unwahrscheinlicher als ein Krieg zwischen den USA und Iran.

  2. Tja hätte die Bundesmarine eine kleinen Träger, wie Spanier, Italiener und Briten wäre das vor der libanischen Küste nicht passiert…

    Aber wer denkt heute noch an die Vorfälle vor zwanzig Jahren während des Iran-Irak Krieges?
    Da haben die Iraner fleißig Minen gelegt.
    Diese Aktion ist mit Absicht geschehen!
    Wir denkt eingendlich noch an den Deutschen, der monatelang im iranischen Knast saß, weil er beim Angeln in iranischen Hoheitsgewässer geraten war?

  3. 😉

    Aber der Käpitän hätte auch seine Karriere im Schleudersitzverfahren beenden können, wenn er eines seiner Geschütze nur präventiv in Anschlag gebracht hätte. Unsere Freunde da unten müssen doch wissen, daß wir in dem Bereich sehr sensibel sind. Da sind Provokationen dieser Art schon eine gemeine Sache.

  4. Das iranische Militär dürfte ein ziemlicher Sauhaufen sein. Vielleicht zu allem entschlossen, aber ohne Hirn, Disziplin und Planung.

  5. Typisches Verhalten für Machomusels.

    Das einzige was da hilft ist druff auf die Fresse, druff auf die Eier und druff auf den A..llerwertesten.

  6. #9 Egon
    Meinst du damit auch die Pasderan?
    Wir sind leider in Deutschland immer sehr schnell mit Urteilen auch über die Streitkräfte anderer Länder.
    Wenn man an manche Begebenheit aus den Iran-Irak Krieg denkt, Fao- und Ramadan-Offensiven bspw.
    Zuminstest hatte der Iran nicht die materielle Überlegenheit.

  7. wie konnte denn das passieren ? ich denke mal, da werden die wieder irgendeine drittklassige stuntshow vorbereitet haben, denn zu mehr sind die ja nicht fähig. siehe folgende bilder:

    http://64.40.99.49/Multimedia/pics/1386/8/Photo/1508.jpg

    http://64.40.99.49/Multimedia/pics/1386/8/Photo/1507.jpg

    http://64.40.99.49/Multimedia/pics/1386/8/Photo/1490.jpg

    http://64.40.99.49/Multimedia/pics/1386/8/Photo/1506.jpg

    http://64.40.99.49/Multimedia/pics/1386/8/Photo/1494.jpg

    wenn man sich mal mit den iranischen streitkräften befasst, wird man schnell feststellen, dass es ein großer anderzirkus ist, wenn sie denn mal auf ihren mopeds durch die wüste knattern oder ihre holzpanzerprototypen auf tiefladern bei paraden vorführen.

    aber so sehen sich die herrenmenschen ja gerne, als übermenschliche und übermännliche krieger, auch wenn sie sich eigentlich nur lächerlich machen. überalterte ausrüstung, schlechte taktik und fehlendes material wird durch blinden fanatismus ersetzt.

  8. #9 egon
    wieso nimmst du das an ?
    ich schätze eher, dies war eine kühl geplante Provokation, weil man sich stark fühlt und eine den USA unangenehme Entwicklung einleiten will. Eine Sperrung der Strasse von Hormuz wäre für den Ölpreis ein fataler Schub.

  9. nachtrag zu den bildern:
    der militärische nutzen solcher aktionen ist weit unter 0. aber sieht ja verdammt cool aus, wenn man ein gesicht wie 3 tage nicht auf klo gewesen macht, während man besenstiehle zertritt.

  10. Die Linken in den Redaktionen werden schon wissen, warum.
    Natürlich wissen die Träger der Meinungsmegaphone warum sie den militärischen Angriff der iranischen Streitkräfte auf fremde Streitkräfte nicht weiter erwähnen: Die USA sollten im Falle eines militärischen Konfliktes als der eigentliche Agressor darstehen.

    Dabei stellt sich nicht die Frage wer den ersten Schuss abgegeben hat, sondern was dem ersten Schuss vorausging.

  11. #10 ulfhednar

    Wenn man an manche Begebenheit aus den Iran-Irak Krieg denkt, Fao- und Ramadan-Offensiven bspw.
    Zuminstest hatte der Iran nicht die materielle Überlegenheit.

    Ich denke noch an die schrecklichen absolut menschenverachtenden Geschichte, wie den kindern mit dem Holzschlüssel um den Hals.
    Aber die Pasderan von heute haben IMHO längst nicht mehr den Elan, den sie noch unter der finsteren Ausgeburt der Hölle, dem Frankreichimport hatten. Die Enttäuschung in der persischen Gesellschaft über die Gewaltherrschaft der Mullahs ist zu gross.

  12. Ich bitte das ihr bedenkt was ein Krieg gegen den Iran auslösen würde…

    Dies wäre der Beginn des 3. WK. Die USA kann den Iran niemals militärisch besiegen. Wie schon gesagt, würden die Iraner sofort die Straße von Hormuz sperren, sei es mit Minen, versengten Frachtern oder einem versengten US Flugzeugträger.

    Wenn nicht die USA, dann aber Israel würden Atomare Sprengköpfe gegen den Iran einstzen. Die atomaren Anlagen, wenn sie explodiert sind und das Gebiet verseuchen ist es egal ob militärisch genutzt oder nicht, würden das erste Ziel sein. Die gesamte islamische Welt würde sich dem Iran anschliessen. Die ägyptische Regierung würde hinweggefegt. Ohne die Straße von Hormuz, würden sämtliche US freundlichen Regime im Nahen Osten innerhalb weniger Wochen verjagt und durch Islamisten besetzt werden. Weltweit würden alle Moslem schauen, ihren bombardierten Glaubensbrüdern im Kampf gegen den großen Satan beizustehen.

    Dies wäre Armagedon. Das letzte Gefecht der Juden. Israel würde venichtet werden. Sicher, Millionen an Moslems im Nahen Osten würden sterben, aber das tun sie gern.

    Ich hoffe das die USA sich dessen bewusst sind. Der Iran weiss es, sonst würde er nicht so hoch pokern.

  13. Für einen deutschen Marinebeitrag an der Seite unserer amerikanischen Freunde!

    Statt den Gazastreifen mit europäischen Raketen hochzurüsten, wäre eine kleine Milliardenspende für die Verteidiger unserer Freiheit angebracht.

  14. @8 – Egon

    Immerhin haben sie seinerzeit dem Irak widerstanden. Provozieren gehört dazu. Wer weiß schon, was im kalten Krieg nahe beim und im sowjetischen Luftraum abging? Da wurden einige amerikanische Flugzeuge abgeschossen (und nicht nur U-2).

  15. #19 Carl Artmann

    Nur blöd wenn die Israelis unsere Soldaten abballern. Da waren wohl einige israelische Buben etwas zu übermütig und wollten den Scheiß-Deutschen mal zeigen wer den grösseren Sack hat.

  16. Ich bitte das ihr bedenkt was ein Krieg gegen den Iran auslösen würde…
    Dies wäre der Beginn des 3. WK. Die USA kann den Iran niemals militärisch besiegen.

    Ach was , natürlich können die USA das und der dritte Weltkrieg ist so oder so unvermeidbar,(auf lange Sicht) es ist keine Frage mehr des ob, sondern nur noch des wann.

    Dies wäre Armagedon.

    Auch falsch, nur der Auftakt dazu.(H)armageddon, also die Endzeitschlacht im neuen Testament sieht dann schon noch etwas anders aus.

  17. Dieser Krieg, würde Israel vernichten. Weder Israel noch die USA könnten dies verhindern.

    Saddam konnte niemand im Nahen Osten leiden… beim Iran sieht das anderst aus.

    Denkt bitte ein wenig weiter… diese Krieg würde Bürgerkrieg in Europa auslösen.

  18. Ein Angriff mit Schnellbooten gegen einen Zerstörer wäre aktion sinnlos gewesen. Der Zerstörer hat mehr als genug Feuerkraft umd die Schnellboote zu versenken. 12,7cm Schnellfeuergeschütz und zig 0,50″ MGs.

    @Almbauer
    Zwar hat der Iran in den letzten Jahren massiv aufgerüstet aber gegen die USA hätten Sie keine Chance. Die Luftwaffe des Iran wird auf ca 260 Maschinen geschätzt von der ungefähr 60% einsatzbereit sind. Bei einem Angriff werden die meißten Maschinen auf dem Boden zerstört, die FlaRak-Systeme sind veraltete Systeme und stellen kaum eine Gefahr dar.

  19. Der dritte Weltkrieg. Bürgerkrieg in Europa. Oh bitte.

    In nächster Zeit ist ein Krieg im Iran so oder so unwahrscheinlich, die US Armee ist zur Zeit nämlich nicht gerade arbeitslos.

    Nur was die Aktion im Artikel betrifft bin ich schon ein bisschen enttäuscht. Die hätte die Iraner ruhig wegputzen können. 😀

  20. Saddam konnte niemand im Nahen Osten leiden… beim Iran sieht das anderst aus.

    zu#23 Almbauer:

    also, irgendwie kann jetzt also jeder ACHmad leiden ???

    Und einen Bürgerkrieg in Europa bekommen wir so oder so, bzw. haben wir den ja schon in Ansätzen.

    Noch was: Unter Berücksichtigung der Tatsache das in diesem Jahr Wahlen in den USA sind, wird sich „das ganze“ schnell entscheiden müssen, will sagen wenn bis Mai nichts geschieht, dann wird es vorerst auch nicht aber….

    AKTUELL:

    Dienstag, 08. Januar 2008, 22:37 Uhr
    Bush wirft Iran Provokation vor

    US-Präsident George W. Bush sieht in dem jüngsten Zwischenfall im Persischen Golf einen „provokativen Akt“ des Irans.
    Iranische Boote hatten in internationalen Gewässern US-Marineschiffe bedroht.

    Bush sprach von einer „gefährlichen Situation“. In einem Funkspruch wurde damit zudem gedroht, die US-Schiffe „in die Luft zu jagen“.
    Die US-Besatzung stand kurz davor, die Boote unter Beschuss zu nehmen, als sie plötzlich abdrehten.

    Quelle BTO/Short News:

  21. #18 Almbauer

    Dies wäre der Beginn des 3. WK.

    .. der früher oder später sowiso unvermeidlich ist, weil er von der islamischen Welt gewollt ist.

    Die USA kann den Iran niemals militärisch besiegen.

    .. sehe ich nicht so

  22. @Almbauer: Der Iran pokert nicht deshalb so hoch, weil er weiß, dass die USA Armageddon schon verhindern werden und deshalb nichts passiert.

    Der Iran pokert deshalb so hoch, weil er Armageddon herbeiführen will. Das ist der Weg, den verborgenen Mahdi auf die Welt zurückzubringen, der dem Islam zum Sieg verhilft- und zwar der einzige Weg dazu. Achmadinedschad und die frommen Schiiten gehen davon aus, dass der Islam nicht auf friedliche Tour siegen kann.

    Das unterscheidet sie von den Sunniten und den Wahhabiten. Die glauben, das geht auch ohne Armageddon mit Unterwanderung und Demographie.

    Der Iran möche natürlich ungern als Aggressor dastehen, deshalb stichelt und provoziert er. Nichts wäre Achmadinedschad lieber, als wenn die Israelis durchdrehen würden und den Iran atomar bombardieren würden.

    Daraus könnte man natürlich schließen, es wäre am besten, wenn man nichts tut. Aber es ist nicht so einfach. Wenn man lange genug nichts tut, dann agiert der Iran – wenn er die Bombe hat – vermutlich auch als erster.

  23. #24 Usperator

    Hast du gedient???

    Hat man dir da nicht beigebracht das ein Flugzeugträger und Jagdflieger kein Land besetzen können?

    Meinen Informationen nach sind in den nächsten 6 Monaten 4 FLugzeugträger der Nimitzklasse + Begleitschiffen in Reichweite des Iran.

    Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht haben wir folgende Vorrausetzungen:

    4x 90 Jäger/Bomber
    Dazu kommen 4x 3000 Mann Schiffsbesatzung + 4x 2500 Mann Flugbesatzungen.

    Dazu rechne ich mal Pi mal Daumen ca. 20.000 Mann Marine Infantrie auf den Begleitschiffen.

    In 3 Monaten können nochmals ca. 100.000 Mann aus Reserven heran gebracht werden.

    Damit hätten wir 360 Jäger/Bomber und ca 170.000 Mann aktives Kampfpersonal.

    Der Iran hat 70 Mio Einwohner.

    Der Iran hat eine Fläche, grösstenteils bergig, unerschlossen, ohne Infrastruktur oder Versorgung von 1,7 Mio Km².

    (Im Vergleich dazu Deutschkand mit 357.000 km². Die Allierten benötigten über 1 Jahr mit dem 4 fachen an Mann um Deutschland zu erobern)

    Dazu rechnen wir den Religionsbonus der Musels. Wir haben also ca. 20 Mio Partisanen in einem Land, welches über 4 mal so gross wie Deutschkand ist, und in welchem die US Soldaten sich weder auskennen, noch an das Klima gewöhnt sind und sie weder Straßen noch Wasserleitungen finden werden.

    Diese Land mag von China zu besiegen sein, aber nicht von den USA.

    Die US Bürger mögen es gar nicht wenn ihre SÖhne und Männer in Särgen heimkehren.

  24. Der Iran pokert deshalb so hoch, weil er Armageddon herbeiführen will. Das ist der Weg, den verborgenen Mahdi auf die Welt zurückzubringen, der dem Islam zum Sieg verhilft- und zwar der einzige Weg dazu. Achmadinedschad und die frommen Schiiten gehen davon aus, dass der Islam nicht auf friedliche Tour siegen** kann.

    Erstmal Hallo, meine gute (@Eisvogel),

    nett gesagt, aber wie ich schon sagte das wünscht sich AchMAD, nur wird das nix werden, denn unabhängig davon ob man nun Christ, Jude, Atheist, Aknostiker etc. ist:

    Die Bedrohung die von der islamischen UMMA ausgeht ist für alle real.Somit wird auch das** nicht gelingen

    Und auch Israel wäre wenn, dann nur ein Schritt was die ROP´ler wollen ist die UNUM SCHRÄNKTE WELTHERRSCHAFT, wissen wir ja.

    Gruss ComebAck

  25. Hat man dir da nicht beigebracht das ein Flugzeugträger und Jagdflieger kein Land besetzen können?

    och ne, jetzt is aber gut:

    Wer redet denn von Eroberung ??? Es geht wenn ohnehin nur darum Natans und andere äquivalente Ziele zu zerstören und mehr nicht.

  26. Den Iran zu besetzen wäre nicht Zielführend. Zu viele gefallene. Sowas erledigt man aus der Luft.
    Der Grund warum das im Irak so lange gedauert hat, war vor allem der, dass man die Zivilbevölkerung Schonen wollte. Es war ja ein Befreiungskrieg.
    Aber sollte es wirklich hart auf hart gehen, dann Putzen Navy und Air Force die Iranische Armee ziemlich schnell weg.
    Zahlen sind Bedeutungslos. Der Technologische Unterschied ist so groß, dass die Amerikaner selbst bei einem Verhältnis von 100:1 gegen sie keine großen Probleme haben dürften.
    Man denke nur mal an der ersten Irak Krieg. Die Iraker Zahlenmäßig überlegen haben auf eigenem Gelände keinen Fuß auf den Boden bekommen. Die Meisten Irakischen Soldaten haben ihre Angreifer nicht mal zu Gesicht bekommen.

    Für die Amerikaner war das wie Moorhuhn Jagt, nur leichter.

    Und der Technologische Vorsprung ist seit dem noch einmal beträchtlich gewachsen. Allein schon mit den Bekannten Waffensystemen. Ich will gar nicht wissen, was die USA noch alles im Petto Haben, von dem wir noch gar nichts wissen.

  27. Eine Sperrung der Strasse von Hormuz wäre für den Ölpreis ein fataler Schub.

    Ist ein Argument. Die Amis würden die Iraner natürlich in kürzester Zeit versenken, und auch auf dem Festland kurz und klein bombardieren. Trotzdem würde der Ölpreis stark steigen.

    Vielleicht war der Geheimdienstbericht über das angeblich eingestellte iranische Atomprogramm auch ein Versuch den Ölpreis zu senken.

    Militärisch hat der Iran ohne Atomwaffen natürlich keine Chance. Der Iran hat das Bruttosozialprodukt von Irland, trotz der riesigen Ölvorkommen. Dementsprechend wird das Militär aussehen. Kann schon sein, daß die Russen einiges an Luftabwehrkapazitäten geliefert haben, das würde die Aktion allerdings nur verzögern.

    Niemand muß den Iran einnehmen. Der Irak brauchte auch nicht besetzt zu werden. Man hatte ja die Lufthoheit. Die Lufthoheit hat man im Iran im Falle des Falles auch bald. Und dann kann bei Bedarf jeder Panzer einzeln zerstört werden. Genauso wie alle anderen militärischen Ziele. Das Boots on the Ground Konzept entsprang der reinen Überheblichkeit der Neocons, die zudem glaubten den Irak demokratisieren zu können.

    Bitte mal hier durchlesen
    http://www.slate.com/id/2162791/
    And because JDAMs have no engines—little fins adjust the bomb’s position—these munitions aren’t expensive by military standards, about $30,000 each. Other advances, like the development of tracking devices that work at high altitude, made bombers even more attractive. Suddenly lumbering, high-altitude bombers could do what only low-flying fighters with crack pilots had been able to accomplish, putting bombs exactly on the aim point. And the bombers could do it much cheaper, with much less risk of being shot down.

    Kurz: es kann präzise bombardiert werden, und das auch noch äußerst günstig. Ich glaube nicht, daß der Iran das will.

  28. #31 cOMEBaCK
    #32 Andy

    Sicher wird die USA genauso erfolgreich sein wie in Vietnam, Afghanistan und dem Irak.

    In allen Ländern „besiegten“ sie die Armeen sehr schnell. Überall wurden und werden sie von Partisanen besiegt.

    Bitte denkt nach…

    Bomber und Bomben kosten Geld. Ein weiterer Krieg würde die USA wirtschaftlich vernichten. Bomben kosten Geld, und nach dem Abwurf sind sie weg. Ein Bombardierung des IRAN bring nichts. Ja, man kann 2 Atomreaktoren zerstören… was bringt das???

    Der Iran wird die Straße von Hormuz mit allem bombardieren was er hat. Damit kommt kein Öl mehr aus dem Nahen Osten. Die US treuen Regime und Königshäuser werden von Islamisten hinweggefegt. Keine Petrodollars mehr, und das angehäufte grüne Papier ist nur noch 1/4 wert.

    Ich bin nur ein Bauer, aber ich hoffe, dass die US Generäle mehr Hirn haben als ich. Schade das ihr das alles nicht begreiffen könnt.

  29. Jaja, Hauptsache die Apokalypse klopft an die Tür. Den Schwachsinn höre ich von den GEZ Medien schon seit 20 Jahren.

  30. Bomber und Bomben kosten Geld. Ein weiterer Krieg würde die USA wirschaftlich vernichten.

    http://www.bea.gov/national/nipaweb/TableView.asp?SelectedTable=106&FirstYear=2005&LastYear=2007&Freq=Ann
    Leicht zu sehen, daß die Waffen noch am wenigsten kosten. Die wirklichen Kosten für das Militär liegen im Personal:
    „Compensation of general government employees“, „Services“ usw

    Die US treuen Regime und Königshäuser werden von Islamisten hinweggefegt.

    Welche Regime sind den US-treu?? Das sind alles übelste Opportunisten, für die die USA offenbar das geringste Übel ist. Noch geringer als der Iran.

    Keine Petrodollars mehr, und das angehäufte grüne Papier ist nur noch 1/4 wert.

    Eben. Petrodollars fließen nur wenn Öl fließt. Niemand, nicht einmal der Iran hat Interesse, daß kein Öl mehr fließt. Und das grüne Papier wird noch Wert haben, wenn der Islamo, äh der Euro schon lange nur noch zum Heizen verwendet wird.

  31. Der große Satan kann nur mit militärischen Mitteln, nach schiitischen Vorstellungen besiegt werden, um den Islam zum Sieg zu führen.

    Diese iranischen Provokationen werden zunehmen, um den Druck auf die USA und Israel zu erhöhen, und um den Ölpreis nach oben zu treiben.

    Der Nahe und Mittlere Osten ist zur Zeit ein einziges großes Pulverfaß.

  32. #37 egon

    Hast du irgendeine Ahnung von der Finanzwirtschaft???

    Ich verspreche dir, dass der Euro länger leben wird als der Dollar.

    Heute schon übersteigt die offizielle Inflation den Leitzins. Jeder der Dollar besitzt will dies in Werte umwandeln. Wenn die Kreditkarten und Leasingbombe hochgeht, dann sehen wir 2 Dollar : 1 Euro.

    Wenn es einen Irankrieg gibt, und China und Russland ihre Dollars abstoßen sehen wir sicherlich 10 Dollar : 1 Euro.

    Das hällt aber nicht lange… sicherlich erreichen wir bald wieder 1 Dollar zu 1 Euro.

    Dann wenn Brot jeweils 1.000 Dollar bzw. 1.000 Euro kostet.

  33. …vielleicht hatten die Musels in ihren Schnellbooten einfach noch mal wieder etwas in der Art im Sinne, wie bei der Gefangennahme der Engländer oder dem Anschlag auf die USS Cole in 2000 . Oder der Überfall auf die amerikanischen Botschaft vor 39 Jahren mit Geiselnahmen über 444 Tage.
    Wäre das bei einem deutschen (Friedens)-Schiff passiert, hätte unser Kapitän wahrscheinlich so lange an seinem Handy gehangen um die Hirarchien rauf und runter zu telefonieren , die ihm sagen sollten, was er zu tun hätte, dass die Musels ihn wahrscheinlich genauso gefangen genommen hätten, wie die Engländer, nur eben mit angewachsenem Handy am Ohr.
    ….schade, nur dass die Amis den Bastarden nicht wirklich gezeigt haben, wo der Bartel den Most holt.

  34. Hallo lieber cOMEBaCK. Schön, dass Du wieder schreibst.

    Ich habe keine Vorstellung davon, wie sich das da unten entwickeln wird. Natürlich strebt der Islam die Weltherrschaft an, das ist keine Verschwörungstheorie und auch kein Geheimnis.

    Nur sieht es im Moment so aus, als ob die Sunniten eher die „sanfte“ Tour – Unterwanderung mit gelegentlichen Terrorattacken zur Erziehung der Ungläubigen bevorzugen, also eher die pragmatische Methode.

    Die Schiiten im Iran suchen die Konfrontation, sie glauben, dass nur der Mahdi die Weltherrschaft des Islam bringen kann. Und der Mahdi wiederum kommt nur aus seinem Brunnen raus, wenn die Welt in Krieg und Chaos versinkt.

    Deshalb sollte man nicht davon ausgehen, dass der Iran Krieg vermeiden will.

  35. Ich verspreche dir, dass der Euro länger leben wird als der Dollar.

    Ich bin Optimist, excl Islamisierung. Wenn der Islam in Europa nieder gehalten wird haben wir gute Chancen die Amis zu überholen, und von den Chinesen nicht mit Volldampf überholt zu werden. Die Amis müssen ihr Bildungssystem, ihre Marktwirtschaft, ihre Umwelt, ihre Immigration, ihre Energieversorgung, ihr Außenhandelsdefizit unter Kontrolle bringen. Die Europäer die Bürokratisierung, die Demokratie und natürlich das wichtisgste, die DEMOGRAPHIE und die Islamisierung. Die Amis sterben nämlich nicht so schnell aus wie die Europäer.

    http://www.federalreserve.gov/releases/z1/Current/z1.pdf
    Hier siehst du auf Seite 110 (Tabelle B.100) ungefähr den Kapitalstock der USA. Der liegt bei 72761.4 Milliarden Dollar. Die Chinesen haben jetzt anscheinend 1.4 Billionen $ (=1400 Milliarden) an Devisenreserven. Damit kann man Amerika noch nicht kaufen.
    http://www.zeit.de/2007/47/China-Dollar

    Nun, der Dollar wird etwas weiter sinken, vor allem gegenüber dem Yuan, und ein bischen gegenüber dem Islamo (Euro). Das macht die Amis gleich wieder viel wettbewerbsfähiger, und Importe werden teurer. Dh das Leistungsbilanzdefizit wird sich ausgleichen, und der Dollar kann wieder steigen.

  36. Bei dem heutigen Waffenpotential ist es unerheblich, wie groß die Bevölkerung eines Staates ist.

    Es geht um das Ziel.

    Will man den Staat zerstören.
    Will man den Staat erobern.
    Will man den Staat kontrollieren.

    Zum Zerstören braucht man keine Bodentruppen mehr.
    Zum Erobern schon.
    Zum Kontrollieren auch nicht.

    Der Iran hat nicht die Spur einer Chance, wenn nicht gutmenschliche Politiker ihm diese gewähren.

    Im Übrigen. Den Vietnamkrieg haben nicht die Militärs verloren, sondern die Politiker.

    Hätten die Militärs handeln können, wie sie gewollt hätten, hätte es dieses Desaster nicht gegeben.

    Der Krieg hätte auch viel weniger Menschenleben gekostet.

    Das Elend dieser Erde sind unsere Politiker.

  37. @almbauer
    Deine Kommentare haben mir immer gut gefallen, aber hier bin ich anderer Meinung – und werde das begründen:

    icher wird die USA genauso erfolgreich sein wie in Vietnam, Afghanistan und dem Irak.
    In allen Ländern “besiegten” sie die Armeen sehr schnell. Überall wurden und werden sie von Partisanen besiegt.

    Davon mal abgesehen, dass in AFG und Irak noch kein Ergebnis feststeht: ein Partisanenkrieg wird gegen eine „Besatzungsmacht“ geführt. Ein Krieg gegen den Iran wird wohl nicht mit dem Ziel der Besetzung des Landes geführt werden…

    Bomber und Bomben kosten Geld. Ein weiterer Krieg würde die USA wirtschaftlich vernichten

    Die Amerikaner geben JETZT prozentual gesehen weniger Geld für die Streitkräfte aus als 1988! http://first.sipri.org/non_first/milex.php
    Da wäre ein weiterer Krieg finanziell schon tragbar, im Kalten Krieg wurden bis zu 10% des BIP ausgegeben (aktuell 4.1%)…

    Der Iran wird die Straße von Hormuz mit allem bombardieren was er hat

    Das könnte ganz schnell ganz wenig sein 🙂

    Die US treuen Regime und Königshäuser werden von Islamisten hinweggefegt.

    Es gibt keine „UStreuen“ Regime, sondern nur solche, die mit der und mit denen die USA aus rationalen Gründen zusammenarbeiten.

    Ein Bombardierung des IRAN bring nichts. Ja, man kann 2 Atomreaktoren zerstören… was bringt das???

    Nun, zunächst bringt es erstmal 2 Atomreaktoren weniger….
    Eine Vernichtung des Atomprogramms führt dazu, dass der Iran keine Atommacht wird. Diese Dinger kosten im übrigen richtig Geld (das der Iran seiner verarmten Bevölkerung vorenthält, worüber sich aber die ganzen Gutmenschen nicht aufregen, sondern da plötzlich das Recht auf Atomsprengköpfe propagieren, aber sonst an Ostermärschen teilnehmen…)
    Das Programm wird also mindestens verzögert, also erheblicher Zeitgewinn. Und mal Dir doch mal bitte aus, was ein Iran als Atommacht so alles bedeuten/anrichten würde….

    Ich bin nur ein Bauer, aber ich hoffe, dass die US Generäle mehr Hirn haben als ich

    Das ist erstens eine politische Entscheidung und zweitens wünsche ich den Beteiligten natürlich auch jede Menge Verstand….

  38. Eine gemeinsame Aktion aller Europäer mit Usa/Israel
    und Russland zusammen würde auch das islamische
    Proletariat in unseren Städten ruhigstellen.
    Absicherung aller Ölquellen sollte den Islam
    lahmlegen und die Saudis davon abhalten weiter
    in Europa Moscheen zu finanzieren.

  39. #42 egon

    Die USA hat seit 3 Jahren ein Aussenhandelsdefizit von 400 – 500 MRD Dollar. Die 1,4 Billionen Dollar der Chinesen halte ich für sehr sehr gering geschättzt. Das wäre ja nur die hälfte des BIP der BRD (3 Bilionen 2005).

    Der Dollar wird sinken… nach der Leasing und Kreditkartenblase, mit diesen Krediten wurde das gleiche gemacht wie mit den Baufinazierungen, und auch hier konnte John Doe nicht mehr zahlen, wird den Dollar auf 2:1 zum Euro kommen. Evnetl auch höher. Die FED und die EZB haben ihr Pulver verschossen um dies noch nicht heute passieren zu lassen. Noch einen solchen Kampf gewinnen Sie nicht. Allein mit diesem Defizit kann sich die USA keinen weiteren Krieg leisten. Denn John Doe muss Waren aus China kaufen, denn US Waren kann er sich nicht mehr leisten. Export an Produkten betreibt die USA nicht. Asien baut es billiger und Europa besser.
    Den Rest der Probleme die du aufzählst haben sie natürlich trotzdem.

    #43 Steppenwolf
    #44 Roland

    Ich fasse euch mal zusammen… sollte Israel und die USA den Iran angreifen und ein paar Reaktoren und militärische Ziele bombardieren, haben die Iraner genau das was sie wollen. Sie versenken de beiden Us flugzeugträger + 2 pder 3 Frachter in der Strasse von Hormuz, damit ist der Ölhahn zu.

    Damit fallen die Königshäuser der VAE. Diese halten sich nur durch die Petrodollars. Schwacher Dollar + kein Öl nach draussen lässt es zu einer islamischen Revolution kommen. Das gleiche passiert in Saudi Arabien. Wann es in Ägypthen passiert, weiß ich nicht. Aber spätestens wenn alle auf Israel maschieren. Ich nehem an, wenn es keine US Bodeninvasion gibt, maschiert der Iran um den Irak zu befreien. Damit maschiert der Rest mit. Ziel ist die Mittelmeerküster vor Israel. Da unten wird kein islamisches Land still halten. Es geht nicht um Atomwaffen des Iran. Dieser Krieg wird am Boden entschieden. Wenn kein Öl mehr aus dem Nahen Osten kommt, bricht die weltweite Wirtschaft zusammen. Die Bürgerkrieg in Europa lähmen uns, damit allein würde die Wirtschaft zusammen brechen. China hat 300 Mio Arbeitslose, weil keiner mehr diese Produkte kauft. Ohne Geld und ohne Öl fliegt kein Bomber. Armagedon.

    Gute Nacht

  40. @ egon #42

    der schwache dollar ist fuer uns (ich rechne mich als resident alien und zukuenftigem us-buerger schon zu den amerikanern) m.e. positiv. die us-waren werden guenstiger, die auslaendischen waren teurer. dies hilft den us-firmen (auch wenn die energiekosten steigen) und wir werden in absehbarer zeit wieder zu alter wirtschaftlicher staerke zurueck finden. dann wird auch der dollar wieder steigen, da gebe ich dir recht.

    bevor die usa untergehen muesste viel passieren und eins ist klar: bevor die usa untergehen wird es schon lange kein europa mehr geben … zumindest nicht ein europa, das wir (momentan noch) kennen.

  41. @ Almbauer

    Bevor es zum Armagedon kommt muss aber es erst laut Bibel im 3. Weltkrieg geben, bei dem Magog (das ist wohl Russland) vernichtet wird und 2/3 der Menschheit fallen. Und diesen Krieg gegen Russland wird Israel überstehen.

  42. #47 sehr gut , auch ich werde in nicht allzuferner Zeit dieses Land hoffentlcih verlassen dürfen ….ausserdem besteht durch die israelisch/amerikanische Erstschlag Möglichkeit,
    noch Hoffnung für Europa.. solange Pakistan nicht abdriftet-und seine 78 Bomben unter den Wüstensöhnen verteilt …mal sehen wie hoch der Goldpreis geht…
    dann aber schnell weg hier…Usa macht auch für Europäer den Laden dicht…
    zeitraum 5-10 jahre max

  43. Ein paar gezielte Luftschläge konnten den Iran mächtig in wangen bringen. Die beiden Kernreaktoren und militärische Einrichtungen.
    Außerdem steht die jüngere Bevölkerung nicht hinter aktuellen Regierung. Im Stern stand ein entsprechender Bericht. Was man im Fernsehen sieht sind meißtens Propagandaaufnahmen.

  44. Also, wenn das wirklich derartige „Schnellboote “ waren wie in den Medien dargestellt wurde, dann finde ich den ganzen Disput über die Angelegenheit überflüssig.
    Das waren einfache offene Bötchen mit Außenborder und einem etwas provisorisch aussehendem MG obendrauf. Die kentern doch beim ersten Feuerstoss oder verlieren mindestens das Ziel.
    Und die sollen Kriegsschiffe bedroht haben? Eine ganze US-Flottille. Muhahahahaaaa

    Einfach lächerlich sich über eine Provokation dieser Art aufzuregen. Das wirft kein gutes Licht auf die Amis. Man muss nicht durch Kleinigkeiten gleich provoziert und beleidigt! werden

    Da hatten doch einfach ein paar Musels dicke Eier und wollten masl was anstellen.
    War das Geschehen in internationalen Gewässern oder im iranischen Hoheitsgebiet?
    Der Iran ist immer noch ein souveräner Staat, der auch seine Grenzen schützen darf.

    Wer provoziert hier eigentlich wen mit einer Kriegsflotte vor der Küste?

    Nun gut, der Tonking „Zwischenfall“ war ja auch ein akzeptabler Kriegsgrund..

  45. #46 Almbauer

    Sie [die Iraner] versenken de beiden Us flugzeugträger + 2 pder 3 Frachter in der Strasse von Hormuz, damit ist der Ölhahn zu.

    Die Iraner versenken zwei US-Flugzeugträger? Interessant. Und wie soll das funktionieren?

  46. Ungeheuerliche Provokation ! Fragt sich nur von wem !?
    Ob sich die Amis vor ihrer Küste sowas gefallen lassen würden ?

  47. @#53 donkender

    Muhahahahaaaa

    Ja, genauso dämlich lachen die Gutmenschen, wenn eine Katjuscharakete bei Sderot eingeschlagen hat. Höhöhö! Die hat ja nichts getroffen. Ist ja nicht so schlimm.

    Merke: Auch kleine Waffenkaliber können töten.

  48. @donkender

    Kommt Dein Spitzname eigentlich von „Donkey“??
    Aber selbst ein Esel sollte ja eigentlich mal nach dem „Cole“-Attentat googeln können….
    Ach ja, die zahlreichen Rechtschreibfehler korrigier ich jetzt mal nicht, keine Lust…
    Muhahahahahahahaha!

  49. Also ich glaub´ja, dass waren Selbstmordattentäter, die in letzter Minute kalte/nasse Füße bekommen haben.
    Im Ernst:
    Nachdem schon einmal ein ähnliches Attentat auf ein US-Kriegsschiff stattgefunden hat, ist es doch logisch, dass die USA so reagieren.
    Wundert mich eigentlich, dass nicht das Feuer auf die heranfahrenden Boote eröffnet wurde (Begründung: Siehe Einleitung oben).

  50. Der amerikanische Präsident ist ein Auslaufmodell, und daher zu fast allem fähig…

    Vielleicht will er ja das Iran-Problem noch schnell mal lösen, bevor er gehen muß 😉

  51. @ 56 N.D.Reb
    Wir sprechen hier nicht von Terrorangriffen auf Wohngebiete. Die Vorgänge kann man wirklich nicht vergleichen.

    Klar können kleine Kaliber töten. Aber das ist auch nicht das Thema. Wir sprechen von Kriegsschiffen der Zerstörerklasse denen sich ein offenbar schnell fahrendens kleines offenes Boot nähert, welches nicht einmal tief im Wasser liegt.

    @57 Roland
    Die Cole lag im Hafen, bunkerte Treibstoff und war nicht gefechtsbereit.
    Da liegt der Unterschied.
    Selbst fanatische Musels sind doch nicht so blöde einen fahrenden Verband, der im Kriesengebiet operiert offen anzugreifen.

  52. @ #45 Akkon:

    Absicherung aller Ölquellen sollte den Islam lahmlegen und die Saudis davon abhalten weinter in Europa Moscheen zu finanzieren.

    Absicherung aller Oelquellen vor denen, auf deren Territorium sie liegen? Auch ein interessantes Verstaendnis von Voelkerrecht. Oder spielen moralische Fragen beim Kampf der Kulturen keine so grosse Rolle mehr?

  53. … alle Moslems operieren gern unter der Reitzschwelle des offenen Krieges-Kampfes, so wie wie wir das aus den beiden Weltkriegen kennen. Denn auf so eine verschlagene Art kommen sie näher ran an ihre Opfer. Dem muss man unbedingt Rechnung tragen. Und wenn ein paar von ihnen mit schnellen Luftmatratzen auf einen Konvoi eilig zusteuern, dann passen sie zunächst auch nicht in das Feindschema rein. Allerdings passt es dann doch wenn man von Selbstmordattentätern ausgeht. Die einzige Möglichkeit besteht wirklich darin, ihnen rechtzeitig klar zu machen, dass sie sich nicht lebend bis auf eine jungfrauen-versprechende Entfernung annäheren könnten. Nur dann gibt es für Jihadmusles in Luftmatratzen und Sprengstoff keinen Grund mehr zur Kollision. ….Und genau das konnte man ja in dem Vdeo auch sehen. Sie hätten es nicht geschafft, …also Umkehr.
    Das sollten die mal bei weichgespülten deutschen Kapitänen mache, wahrscheinlich
    wäre das das Ende einer deutschen Fregatte oder aber man sähe Deutsche Soldaten, genauso wie vormals die Englischen, als Gefangene auf iranischen Luftmatratzen abtransportiert werden. Wie so ein gelungener Angriff mit einem Boot sit, das im Vergleich zum Schiff fast schon wie eine Gummiente wirkt, zeigt das Loch in der Cole.

  54. #54 Plondfair

    Kurz und Mittelstreckenraketen, massierter Luftangriff mit allem was man hat, Boote mit Sprengstoff beladen.

    Sicher… 2.000 oder 3.000 Iraner sterben bei den Angriff… Aber sie sterben als Märtyrer.

  55. Hört sich nach guter Action an, Almbauer…..

    Aber das Grundproblem bleibt: Warum soll man einer feindlichen Macht wie dem Iran (den du offenbar für militärisch recht potent hältst) die Zeit und die Mittel geben, sich noch mehr aufzurüsten und an WIRKLICH potente Waffen zu kommen??

    Machiavelli, „Vom Fürsten“, sinngemäß zitiert:
    „Wenn ein Krieg auf lange Sicht unvermeidbar ist, beginne ihn, bevor Dein Feind Gelegenheit hatte, sich zu rüsten und vorzubereiten. Der Krieg kommt sowieso und dann ist Dein Feind gerüstet….“

  56. Die Amerikaner wehren sich! Gut so!

    Dem damaligen britischen Kapitän hätte ich allerdings nicht unterstellt sein mögen. Seine Boote wurden gekapert, ohne daß er eingreifen konnte? Radar sieht anfahrende Gegner nicht? Kein Feuer legen zwischen den Angreifer und eigenen Booten möglich? Die totale Aufgabe seiner Crew – einfach so?

    Ist es da ein Wunder, daß die Mullahs im Iran den Westen nicht für voll nehmen?

    Nochmal also Dank an die US-Navy!

  57. #63 Almbauer

    Kurz und Mittelstreckenraketen, massierter Luftangriff mit allem was man hat, Boote mit Sprengstoff beladen.

    (1) Kurz- und Mittelstreckenraketen werden i.a. gegen Bodenziele eingesetzt
    (2) wenn es zu einem Konflikt kommen sollte, werden die Trägerkampfgruppen nicht vom Persischen Golf aus operieren
    (3) die Iraner dürften dann Schwierigkeiten haben, die genaue Position der Trägerkampftruppen auf dem offenen Meer zu bestimmen (iranische Spionagesatelliten?)
    (4) ein mit Sprengstoff beladenes Boot gegen einen Flugzeugträger???
    (5) die USA überwachen die ganze Region mit AWACS, da läuft nicht viel für die Iraner
    usw.

  58. #64 Roland

    Es ist eine Option, wie es sein kann.

    Ich halte den Iran nicht für militärisch potent, ich sehe mir nur die Grundlagen an.

    Das wären eine bergiges Land, ohne Infrastrukutur von der 4 fachen Größe der BRD. Dazu 70 Mio Gläubige.

    Der Feld-, Wald- & Wiesen Marine, ist da unten weil er meinst einer niedrigen sozialen Schicht angehört, damit er Geld verdient und teilweise auch, weil er am Anfang Rambo spielen will.

    Der fanatisierte gläubige Gardist des Iran, mag halb verhungert, schlecht ausgebildet, mieserabl bewaffnet sein. Er ist aber 10:1 überlegen und hat keine Angst vor dem Tod. John Doe schon.

    Was das Zitat angeht… ist nett. Aber ich habe in der Schule gerlernt, dass mein Grossvater ein Verbrecher ist, weil er an einem Präventivkrieg gegen einen sich rüstenten und in Angriffsaufstellung befindlichen Gegner teilgenommen hat.

    #66 Plondfair

    Die Straße von Hormuz ist in etwa mittig in einer breite von 2x 3km (ein und ausgehender Verkehr) für grosse Tanker oder einen Flugzeugträger + Begleitschutz schiffbar. Man braucht nur 2 Augen und einen Feldstecher um die Tanker bzw. die Träger von Land aus auszumachen. Die Iraner wissen wo die Schiffe sind. Dazu noch Radaranlagen. Ob der Iran über U-Boote verfügt, kann ich nicht sagen.

    Seit 2006 dümpeln 2 Träger der Nimitzklasse, müsste nachschauen welche es sind, und deren Begleitschutz und Versorger in der Straße von Hormuz. Dazu die täglichen Supertanker, welche einfacher mit Krieggerät zu versenken wären, als einem Kind den Lolli zu klauen.

    Nun zu deinen Punkten:

    1. 340m x 80 m sind ein sehr sehr einfaches Ziel. Ob das nun auf dem Meer dümpelt oder ein Flugfeld auf dem Land ist, ist der Rakete relativ egal.

    2. Ehe die Träger aus der Straße raus sind, hat es schon Raketen gehagelt. Wenn ich dies verstehe, dann wissen es USA und Iran auch.

    3. siehe oben…

    4. Nein, aber gegen deren Begleitschiffe. Der Träger selber besitzt keine kampffähige Bewaffnung. Sein Schutz sind seine Flugzeuge (Gefahr der Beschädigung der Start/Landebahn) und sein Begleitschutz.

    5. Sollen sie überwachen. Das stört die Kurz- und Mittelstrecken Raketen nicht.

    Glauben kann man in der Kirche. Hier draussen heisst es zu Wissen!

  59. Ich dachte, hier wäre eine Pro-Amerikanische Seite. Jetzt muß ich hier denselben Mist über die amerikanischen Truppen lesen, wie im Rest der ahnungslosen Republik.
    #67 Meine persönlichen Erfahrungen mit der US-Army seit 1985 und jetzt wieder aus dem Juli 2007 mit der US-Army sind völlig anders.
    Natürlich ist die Army ganz anders als noch 1985. Aber die jungen Soldaten, die ich getroffen habe, haben mich doch sehr beeindruckt. Und ich habe selbst genügend Soldaten ausgebildet.
    Alle hatten Kampferfahrung, mit 10. Mountain Div. in Afghanistan oder mit 101. Air Assault Div im Irak. Es waren alle sehr ruhige, intelligente Männer. Man würde fast sagen völlig unamerikanisch im Verhalten…
    Gute Soldaten!

    #53 Es ist komisch. Hier in Deutschland findet noch jede Diktatur Fürsprecher…

    Manche glauben nur zu wissen…

  60. @Almbauer

    Das Leistungsbilanzdefizit der USA ist sogar noch größer:
    http://www.bea.gov/national/nipaweb/TableView.asp?SelectedTable=111&FirstYear=2005&LastYear=2007&Freq=Qtr

    Allerdings geht es jetzt schon zurück. In q3 2007 waren es nur noch 690 Mrd$ (aufs Jahr hochgerechnet), nach 850 Mrd$ im q3 2006. Die Dollarabwertung wirkt also schon.

    Trotzdem können sich die USA den Krieg finanziell leisten. Engpässe gibt es eher bei der Truppenstärke. Eine Besetzung des Iran ist sicher nicht drinnen (und auch nicht notwendig). Eine gezielte oder flächendeckende Bombardierung dagegen locker. Die Iraner können vielleicht sogar das ein oder andere Schiff versenken. Mittelfristig würden sie dann dafür allerdings in Grund und Boden bombardiert werden. Man würde die Küstenregion erobern, und dem Iran alle größeren Waffen aus der Hand schlagen.

    Das ist überhaupt keine Frage. In dem Fall gäbe es international auch keine Proteste, weil eine Ölkrise findet niemand witzig, nicht einmal die Chinesen, die ja die Hauptabnehmer des arabischen Öls sind, gemeinsam mit den Japanern. Die USA haben immer noch selber Öl, und kaufen das meiste venezolanische Öl. Afrika ist auch ein großer Lieferant (Nigeria, Lybien).

    Den Bürgerkrieg in Europa wünsche ich mir nicht, sehr wohl aber eine baldige Klärung der Islamisierungsfrage. So kann es auf jeden Fall nicht weitergehen.

  61. Größtenteils teile ich Almbauers Meinung, denn ein militärisch gewonnener Krieg ist noch lange kein tatsächlich gewonnener Krieg, vgl. (z.B.) in der neuesten Geschichte die Besetzung Europas durch die ehemalige deutsche Wehmacht, den Algerienkrieg, den Vietnamkrieg oder den aktuellen Irakkrieg. Es Selbstverständlich hat es kaum einen Zweck, einen Krieg militärisch zu gewinnen, wenn man offensichtlich nicht oder nicht mehr in der Lage ist, die Bevölkerung ideologisch zu gewinnen. Eben in diesem „WHAM“-Prinzip („Win their Hearts and Minds“) lag der erstaunliche Erfolg der US-Diplomatie nach dem 2ten WK. Aber, so wie es aussieht, war das eben (besonders in Japan) erstaunlich und ist alles bis auf selbstverständlich, da es seitdem kaum noch geschehen ist. Damals lief es zum Spaß unter dem US-Militär der Spruch „Take them at the balls, their hearts and minds will follow“; Seitdem hat man wahrhafig gesehen, zu welchem Chaos das geführt hat…

    Was nun die taktischen Seiten einer solchen Konfrontation angeht, ist es erstaunlich, welch eine Mischung an grobem Unfug und an Weitsichtigkeit man auf dieser Seite findet.

    Keiner weiß, wie leicht oder wie schwierig eine Konfrontation mit dem Iran laufen würde. Einerseits haben manche Recht darauf hinzuweisen, daß die Luftüberlegenheit eine wichtige, möglicherweise entscheidende Rolle spielt. Dennoch müßte man sich doch daran erinnern, daß in der ganzen Weltgeschichte nur ein einziger Krieg allein von der Luftwaffe bzw. von den Marinefliegern militärisch gewonnen worden ist: eben den aktuellen Irakkrieg. Alle andere Versuche sind gescheitert bzw. eine kostspielige (von der eigenen Bevölkerung nur schwer zu akzeptierende) Landoffensive war nötig. Daher ist es zumindest optimistisch, darauf zu wetten, daß dieser bisher Einzelfall nun zur Regel werden wird.

    Punkt 2 ist, daß man in der ganzen Weltgeschichte nie gut beraten gewesen ist, einen potentiellen Gegner zu unterschätzen.

    Und eben das führt uns zum Punkt 3, z.B. mit dem Thema der angeblichen Unverwundbarkeit der US Navy und insb. deren Flugzeugträger. Nun, man wäre gut beraten, sich daran zu erinnern, daß die Argentinier es 1982 geschafft haben, mit hoffnungslos betagten A-4 Skyhawk und Mirage III Maschinen zahlreiche konventionnelle Bomben auf Einheiten der Royal Navy erfolgreich zu zielen bzw. diese zu versenken. Obwohl die Information von der Royal Navy nie bestätigt worden ist, ist es zumindest wahrscheinlich, daß sogar vier alte A-4 Skyhawk Flugzeuge (von denen 2 abgeschossen wurden) den Flugzeugträger HMS Hermes schwer getroffen haben. Schließlich erinnern sich die Briten ganz genau daran, daß eins der damals modernsten Schiffe der Royal Navy (die HMS Sheffield) von einer einzigen (zugegebenerweise: hochmoderne) Exocet-Rakete versenkt worden ist, die (wenn ich mich recht erinnere) im Abstand von ca 80km von einer Super-Étendard Maschine abgefeuert wurde. Kurz: Die ganze militärische Welt und, fairerweise, sowohl die RAF als auch die Royal Navy hat den wahrhaftigen Heroismus der argentinischen Flieger anerkannt, ja bewundert, der trotz amerikanischer Satellitenerkundung (deren Ergebnisse in Echtzeit der Royal Navy zugänglich gemacht wurden), AWACS-Luftüberwachung und großem technologischem Vorsprung der Briten zu erstaunlichen Erfolge geführt hat.

    Gut, das waren aber die Argentinier.

    Nun, es ist aber sehr zweifelhaft, ob die Iraner minderwertige Gegner darstellen würden. Auch wenn das schon viele Jahren zurückliegt, hat die Iranische Luftwaffe im Iranisch-Irakischen Krieg bewiesen, wie fähig sie war. Natürlich war sie infolge vom Ersatzteilmangel kaum in der Lage, ihre hochmoderne F-14 Tomcats einzusetzen. Dennoch ist sie, soweit ich weiß, die einzige Luftwaffe der Welt, die es z.B. geschafft hat, mit einer fast spielzeugartig anmutenden alten F-5E eine MiG-25 herunterzuholen! Desweiteren ist es eine historische Tatsache, daß damals mehrere Kamikaze-Einheiten gebildet wurden, die ihrerseits mit betagten F-5A Maschinen gerüstet wurden. Auch wenn (meines Wissens) solche Einheiten nie zum Einsatz kamen, liegt es auf der Hand, wie gefährlich sie sein können. In den Jahren 1944-45 haben es die Japaner geschafft, tausende von Kamikaze-Flugzeugen mit einer Erfolgsquote von ca. 10% gegen die US-Navy zu senden. Zwar ist es äußerst fraglich, ob die Iraner es schaffen würden, mehr als 100 Kamikaze gleichzeitig loszuschicken. Aber wer (und mit welcher Kompetenz?) konnte sicher davon ausgehen, daß sie es mit einer geringeren Erfolgsquote als damals Japan tun würden?

    Lange Rede, kurzer Sinn: Das Problem ist, schon auf einfacher taktischer Ebene, doch etwa komplizierter, als sich hier manche offenbar vorstellen und Almbauer hat also durch und durch Recht. Und dabei haben wir nicht einmal auch nur an der Oberfläche der strategischen Folgen gekratzt…

    Ich habe aber gar keinen Zweifel daran, daß das US-Militär auf taktischer Ebene über solche Dinge sehr bewußt ist und sie sich durch den Kopf gehen läßt.

  62. Auch die Engpässe bei der Truppenstärke (sie sind hauptsächlich eine Hinterlassenschaft der Clinton Administration) werde jetzt beseitigt. Mit dem Programm „Army Strong“ sollen zehn Kampfbrigaden aufgestellt werden. Das wird fünf Jahre dauern. Die sogenannten „Rekrutierungsprobleme“ existieren ja hauptsächlich in der linken europäischen Presse.
    Die Kriege in Afghanistan und im Irak sind auch noch nicht verloren. Wer das sagt, hat entweder keine Ahnung oder ist ein Defätist, der schon innerlich die weiße Fahne vor den Feinden des Westens, dem Islam herausgehängt hat.

  63. @ #71 ulfhednar

    –> „Die Kriege in Afghanistan und im Irak sind auch noch nicht verloren. Wer das sagt, hat entweder keine Ahnung oder ist ein Defätist, der schon innerlich die weiße Fahne vor den Feinden des Westens, dem Islam herausgehängt hat.“

    Sachte, sachte, lieber Ulfhednar. Die Frage ist nicht, ob man ein Defätist ist, sondern, was man von Streitkräfte (bzw. von einer Regierung) halten soll, die von sich aus lauthals „Mission accomplished“ propagiert hat.

    Anhand dessen scheint mir der Verdacht der Durchhalteparole weitaus dringender zu sein, als der des Defätismus…

  64. #68 ulfhednar

    Ich war 2003/2004 öfters in Kitzingen und hatte dort auch Kontakt und Bekanntschaften mit US Offizieren und Soldaten. Während die Offiziere mir gegenüber als gebildete Menschen erschienen, zeigte sich bei den Mannschaften die wirkliche Tiefe der Herkunft der Mannschaften.

    Inwieweit es stimmt das Kitzingen und Schweinfurt „Strafstützpunkte“ sind, kann ich nicht beurteilen. Die Mannschaften die ich kennenlernen durfte waren doch von einem bescheidenem Gemüt, um es wirklich PC auszudrücken.

    #70 T-Rex

    Sicherlich wird die USA einen solchen Krieg nicht verlieren. Der IRAN wird aber die Welt an den Eiern packen wollen. Wenn ich schon nicht gewinne, dann reiße ich die anderen mit nach unten. Und das ist nunmal das Öl und dessen Auswirkungen auf die gesamte Weltwirtschaft.

    #71 ulfhednar

    Ich würde Afghanistan und den Irak erst dann als „Gewonnen“ bezeichnen, wenn eine stabile demokratische Regierung einem demokratischen Volk Wohlstand und Sicherheit bringt.

    Also in 50 – 75 Jahren.

  65. “WHAM”-Prinzip

    2 Unterschiede:
    1) waren Deutsche und Japaner den Amis kulturell weitaus näher. Teilweise haben die Amis gegen ihre direkten VORFAHREN gekämpft.
    2) islamische Staaten werden wirtschaftlich NIE auf die Beine kommen. Ein Wirtschaftswunder ist mit dem Islam einfach nicht machbar.

    daß in der ganzen Weltgeschichte nur ein einziger Krieg allein von der Luftwaffe bzw. von den Marinefliegern militärisch gewonnen worden ist: eben den aktuellen Irakkrieg.

    Der erste Golfkrieg ist das Gegenbeispiel. Saddam wurde komplett entwaffnet, so komplett, daß man es dann nicht geschafft hat eine glaubwürdige Bedrohungslage zu konstruieren. Der Irak wurde 12 Jahre lang äußerst kostengünstig unter Kontrolle gehalten, ohne ihn zu besetzen. Die Besetzung im 2. Golfkrieg entsprang der reinen Überheblichkeit der Neocons, die glaubten Mohammedanern die Demokratie schmackhaft machen zu können.

    Punkt 2 ist, daß man in der ganzen Weltgeschichte nie gut beraten gewesen ist, einen potentiellen Gegner zu unterschätzen.

    Genauso schlecht ist es den Gegner zu überschätzen, wie es die Europäer tun. Man sollte einfach realistisch sein.

    Das Problem ist, schon auf einfacher taktischer Ebene, doch etwa komplizierter, als sich hier manche offenbar vorstellen und Almbauer hat also durch und durch Recht.

    In jedem Krieg gibt es Verluste. Schon alleine durch Friendly-Fire und Abstürze. Fest steht aber auf jeden Fall, daß dem Iran mittelfristig jedes schwere Gerät weggeschossen werden würde. Mit Kalaschnikows gegen Hubschrauber, und mit Schlauchbooten gegen Flugzeugträger wird der Iran nichts ausrichten können. Dann bleibt nur noch die Möglichkeit des weltweiten Terrorismus, was dann vermutlich das größte Problem sein wird.

  66. Falklandkrieg (meinetwegen auch Malvinas oder Malouins)

    Die Hermes ist defintiv nicht von argentinschen Bomben getroffen worden.
    Das Problem der Briten war auch das sie kein luft- oder trägergestütztes Luftraumüberwachungssystem zu Einsatz bringen konnten. Die britschen SAMs Sea Dart und Sea Wolf hatten deshalb auch Probleme. Die Royal Navy litt einfach unter den Einsparungen der vorgehenden Regierungen wie Aufeislegen der CVA-1 Klasse „Queen Elisabeth“ oder Außerdienstellung der Trägers R-09 Ark Royal.
    Die beiden tieffliegenden argentinischen Super-Etendarts konnten so nicht geortet werden, sie bekamen übrigens SIGINT-Unterstützung von einer argentinischen Neptune.
    Große Lehren für Heute können wir aus diesem fünfundzwanzig Jahre alten Konflikt nicht ziehen. Nur diese Ewiggültige: Diktaturen keine Anzeichen von Schwäche geben!

  67. Ist diese Nachrich denn überhaupt über unsere Medien verbreitet worden?
    Ich habe zwar die Pressekonferenz dazu auf CNN gesehen, doch in unseren Medien rein gar nichts dazu vernommen.

  68. Der Iran ist sicherlich militärisch nicht gerade top, aber durch den Krieg gegen den Irak hat die Armee einen halbwegs jungen Erfahrungsschatz. Im Endeffekt ein ähnlicher Gegner wie der Irak, vielleicht 10-20% stärker, um es mal rein strategisch zu formulieren.

    Bei heutigen Konflikten wird fälschlicherweise die Dauer und der Erfolg der Besatzungszeit mit den Kampfhandlungen vermengt. Afghanistan und den Irak kann man auch schlecht vergleichen, da Afghanistan von vornherein ein asymmetrischer Kampf war, anders als der Irak. Im Irak gibt es jetzt halt eine reine Partisanenaktivität. In Afghanistan hat sich die Konfliktform nur unwesentlich verändert.

    Zur Schlagzeile: Was eine angemessene Antwort auf eine solche Provokation wäre? Ein kleines „Schießtraining“.

  69. @ #74 Egon

    –> „1) waren Deutsche und Japaner den Amis kulturell weitaus näher. Teilweise haben die Amis gegen ihre direkten VORFAHREN gekämpft.“

    Das stimmt nur, sofern Deutschland betroffen ist, nicht aber was Japan angeht.

    Mich hat das immer verblüfft, wie schnell es möglich war, die japanische Gesellschaft vom Grund auf aufzukrempeln. Mein Punkt ist, daß dieser spektakuläre Erfolg offensichtlich nicht selbstverständlich ist.

    –> „Der erste Golfkrieg ist das Gegenbeispiel. „

    Nein, da irren Sie. Die Landoffensive, die damals stattgefunfen hat, hatte nicht nur symbolischer Charakter, sondern war in der Tat notwendig, um die Iraker militärisch zu besiegen. Zawr ist es richtig, darauf hinzuweisen, daß schon beim ersten Golfkrieg die Flieger (Luftwaffe + Marine) eine wesentliche Rolle gespielet haben, alleine haben sie aber den Krieg nicht gewonnen. Die lnge, d.h. seit der strategischen Bombenoffensiven des 2. WK ersehnete Konkretisierung der sog. Douhet-Theorie (d.h. des militärischen Sieges allein durch den Luftkrieg, eine auf General Giulio Douhet zurückzuführende Idee) fand erst im zweiten Golfkrieg statt.

    –> „Genauso schlecht ist es den Gegner zu überschätzen, wie es die Europäer tun. Man sollte einfach realistisch sein.“

    Genau, das ist gerade mein Punkt.

    –> „Mit Kalaschnikows gegen Hubschrauber, und mit Schlauchbooten gegen Flugzeugträger wird der Iran nichts ausrichten können. „

    Wissen Sie, ein entscheidender Teil des Kriegskunst ist der Überraschungselement, welcher oft erstmal verpönnt wird aber nichtsdestoweniger wirksam ist. Damals wollte Königin Victoria nichts von U-Boote wissen, weil man die Fahne nicht shen kann, und daß eine solche Waffe also unehrenhaft war. Für meine Begriffe hatte sie Recht. Was machen wir aber heute? Dann wurden neutrale Länder angegriffen (Belgien 1914), dann kam der Gaskrieg (1915), dann wurden zivile Bevölkerungen zum Ziel (schon im I.WK!), heute sind sie die Geisel des Atomkrieges. Dann wurden Länder ohne Kriegserklärung überfallen (Polen, USA), dann kam der großflächige Einsatz von Kamikaze und heute
    führt man sogar Kriege, ohne daß der Gegner auch nur eine nationale Struktur aufweist (Al Kaida), was für meine Begriffe zwar unehrenhaft aber, wie damals die U-Boote, sehr schlau von ihm ist, da es die Identifizierung des Zieles selbstverständlich beträchtlich erschwert und sogar zu Fehlschläge führt (Irak, meiner Meinung nach, denn dort wurden keine WMD gefunden).

    Anhand dessen scheint es mir nicht undenkbar, ein großes Ziel wie einen Flugzeugträger angreifen zu können. Eine nicht gerade revolutionäre Methode (sie wurde von den Japanern eben vielfach angewandt) würde eben darin bestehen, einen Saturationsangriff von Kamikaze-Fliegern durchzuführen.

    Wie gesagt, auch wenn ich in der Tat nicht glaube, daß die USA einen Krieg gegen den Iran militärisch verlieren würden, scheint mir dies a priori nicht undenkbar, und die psychologischen Konsequenzen eines solchen Schlages wären natürlich sowohl im Westen als auch in der mohammedaner Welt uneinschätzbar.

  70. @ #75 ulfhednar

    –> „Die Hermes ist defintiv nicht von argentinschen Bomben getroffen worden.

    Da stehen Aussagen gegen Aussagen. Die 2 überlebenden argentinischen Piloten bestehen darauf, und die Hermes wurde tatsächlich aus dem Operationsgebiet zurückgezogen. Anderseits hat die Royal Navy einen direkten Schlag auf die Hermes nie anerkannt, und es ist in der Tat nicht ihre Gewohnheit, solche Dinge zu verheimlichen.

    –> „Die Royal Navy litt einfach unter den Einsparungen der vorgehenden Regierungen wie Aufeislegen der CVA-1 Klasse “Queen Elisabeth” oder Außerdienstellung der Trägers R-09 Ark Royal.“

    Schon klar, die Hermes selbst sollte eigentlich der australischen Marine geliefert werden, nur die Besetzung der Falkland Inseln hat es in letzter Minute verhindert!

    –> „Die beiden tieffliegenden argentinischen Super-Etendarts konnten so nicht geortet werden, sie bekamen übrigens SIGINT-Unterstützung von einer argentinischen Neptune.“

    Richtig. Die Sheffield hat die Exocet auch nicht ankommen sehen, weil… sie ihre Radar abgestellt hatte!

    –> „Große Lehren für Heute können wir aus diesem fünfundzwanzig Jahre alten Konflikt nicht ziehen. „

    Das sehe ich m.E. nicht ganz so:

    i) Sein Radar im schlechtem Augenblick abzuschalten ist ein gängiger Einschätzungsfehler, den man sehr wohl meditieren sollte.

    ii) Unverschämtes Glück oder pechschwarzes Unglück für die eine oder für die andere Seite ist auch immer wichtig bis wesentlich gewesen (Waterloo, Pearl Harbor, Midway, die ersten Stunden des 6. Juni 1944…) Dieses Erkenntnis soll selbstverständlich nicht zur psychologisch bedingten Handlungunfähigkeit führen, dennoch sollte sie uns ständig daran erinnern, daß keine Seite das Glück gepachtet hat und man nie vor einer Überraschung (welche auch immer) geschützt ist.

    iii) Und nicht zuletzt der unglaubige Mut, den Angehörige (teilweise Reservisten) einer zweit- wenn nicht drittklassigen Luftwaffe zutage gelegt haben, ist eine immer gewährende Lektion. Auch wenn das manchmal passiert, sollte man niemals davon ausgehen, daß der Gegner sofort die weiße Fahne schwenken wird.

  71. Die Landoffensive, die damals stattgefunfen hat, hatte nicht nur symbolischer Charakter, sondern war in der Tat notwendig, um die Iraker militärisch zu besiegen.

    Die Landoffensive im 1. Golfkrieg war mehr ein Panzerrennen durch die Wüste bis kurz vor Bagdad. Richtige Kampfhandlungen an Land hat es gar nicht gegeben, weil die Amis im Süden von den Schiiten ja unterstützt wurden. Die klägliche irakische Armee ist in der Wüste kurz und klein geschossen worden, Stichwort „Turkey-shoot“. Nach dem Krieg hat sich Saddam an den Schiiten gerächt. Nichtsdestoweniger haben die Amis den Irak danach 12 Jahre lang locker aus der Luft beherrscht.

    Wissen Sie, ein entscheidender Teil des Kriegskunst ist der Überraschungselement, welcher oft erstmal verpönnt wird aber nichtsdestoweniger wirksam ist.

    Sicher. Aber ich bitte sich daran zu erinnern, was Saddam vor der Einnahme Bagdads nicht alles veranstalten wollte, und wie sich die Europäer in die Hose gemacht haben. Im Endeffekt war es ein Spaziergang. Die Probleme begannen erst später.

    Flugzeugträger werden kaum eine Rolle spielen. Die Amis stehen im Irak und haben Basen in Saudi Arabien.

  72. @ #80 Egon

    Na ja, ich denke, wir drücken einfach nur verschieden dasgleiche aus, was die Landoffensive im ersten Golfkrieg angeht.

    –> „Flugzeugträger werden kaum eine Rolle spielen. Die Amis stehen im Irak und haben Basen in Saudi Arabien.“

    Da sehe ich zum guten Teil auch so. Nun, aus iranischer (bzw. islamischer) Sicht stellen sie schöne, fette 5 Milliarden $-Ziele dar. Daher könnten sie zwar aktiv in der Tat keine wesentliche Rolle für die USA spielen, wohl aber für den Iran und die muslemische Welt im Falle eines einigermaßen erfolgreichen Angriffes.

  73. Ist es denn erheblich von wo die Amis den Iran angreifen würden? Vermutlich würden sie das vom Land UND vom Wasser tun…

    Interessanter wäre es doch abzuschätzen: Was passiert dann mit dem Ölpreis?
    Durch den hohen Verbrauch den die US-Amerikaner haben werden sie auch da einen Großteil der Kosten schultern müssen, auch wenn ihr Öl nur zum geringen Teil von dieser Region kommt.

    Wieviele Billionen hat die USA denn der Irakkrieg gekostet? Hier sind nicht einmal die erhöhten Ölpreise eingeschlossen.

    Wäre dieses ganze Geld in erneuerbare Energien gesteckt worden könnten die dort unten doch tun was sie wollten und keinen würds interessieren.

  74. Erzähl mal, welche Energien Du erneuern würdest.
    Manche Leute schwatzen einen Schwachfug nach, es ist nichts zu fassen. Erneuerbare Energien! Was soll das sein? Palmöl, für deren Plantagen in Indonesien der Urwald abgeholzt wird? Wind? Bei Windstille? Sonnenenergie? Und was, wenn es Nacht ist? Dann kommt der Strom aus der Ökosteckdose oder was?

  75. Nun, aus iranischer (bzw. islamischer) Sicht stellen sie schöne, fette 5 Milliarden $-Ziele dar.

    Sooo leicht ist ein Flugzeugträger auch nicht zu versenken. Schon gar nicht mit Großmäuligkeit des iranischen Hitler.

    Wieviele Billionen hat die USA denn der Irakkrieg gekostet? Hier sind nicht einmal die erhöhten Ölpreise eingeschlossen.
    Sicher eine etwas geschönte Sichtweite eines neo-con Magazins. Trotzdem steckt viel Wahrheit dahinter: der Irakkrieg ist viel billiger als der Vietnamkrieg, und der war viel billiger als der 2. Wk.
    http://www.nationalreview.com/images/chart_bowyer1-23-06.gif

    Wäre dieses ganze Geld in erneuerbare Energien gesteckt worden könnten die dort unten doch tun was sie wollten und keinen würds interessieren.

    Das kommt hoffentlich AUCH.
    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=692245

    Stanford: Kapazität von Lithium-Ionen-Akkus verzehnfacht
    Die Stanford University in Kalifornien hat für den entscheidenden Durchbruch bei der Speicherung von Elektrizität in Lithium-Ionen-Akkus gesorgt.
    Ein neues Anodenmaterial aus Silizium-Nanofäden kann zehnmal mehr Ladungsträger aufnehmen wie herkömmliche massive Anoden in Lithium-Ionen-Akkus.
    Die Forscher über ihre Entdeckung: „Das ist kein kleiner Fortschritt, sondern eine revolutionäre Entwicklung.“

    Falls das nur annähernd stimmt, kommt das Elektroauto, kommt ein intelligentes Energienetz. Dann noch Passivhäuser, Photovoltaik. Steigt der Ölpreis, machen wir uns noch schneller unabhängig vom Öl. Die Araber gehen unter.

  76. @DN Reb
    Du Pessimist!

    Technik, Technik, Technik!

    Die eine Hälfte der Energie kann locker eingespart werden. Die andere Hälfte kommt aus Wind, Sonne und sauberer Kernkraft. Im Endeffekt kann Deutschland wie jedes andere Land auf der Welt energieautark werden. Schade nur, wenn wir dann islamisch sind.

  77. #83 D.N. Reb

    Erzähl mal, welche Energien Du erneuern würdest.

    Wie wäre es mit Geothermie (Oberrheingraben)?

  78. #83 D.N.Reb Erzähl mal, welche Energien Du erneuern würdest.

    Ich kann dich ja gut verstehen, du hast keine Ahnung und redest deshalb Unsinn…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Erneuerbare_Energien

    zum Palmöl:
    Bist du Greenpeace-Mitglied???
    http://www.greenpeace.de/themen/waelder/nachrichten/artikel/rainbow_warrior_versus_palmoel_verschiffung/ansicht/bild/

    zur Windstille und Nacht:
    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/14/0,1872,4339566,00.html

    Bin gerne bereit dir bei deinen Defiziten zu helfen…

  79. #85 egon

    Leider ist Atomenergie nicht sauber, hier entsteht nur anderer Müll.

    Der größte Nachteil ist aber dass hier Islamisten einfach viel Schaden anrichten könnten. Schon deshalb muß auch darauf verzichtet werden.

  80. #84 Egon
    Stanford: Kapazität von Lithium-Ionen-Akkus verzehnfacht
    Die Stanford University in Kalifornien hat für den entscheidenden Durchbruch bei der Speicherung von Elektrizität in Lithium-Ionen-Akkus gesorgt.
    Ein neues Anodenmaterial aus Silizium-Nanofäden kann zehnmal mehr Ladungsträger aufnehmen wie herkömmliche massive Anoden in Lithium-Ionen-Akkus.
    Die Forscher über ihre Entdeckung: “Das ist kein kleiner Fortschritt, sondern eine revolutionäre Entwicklung.”

    Da hst Du exakt eine der beiden Schlüsselentwicklungen bei Lithium Ionen Akkus benannt. Sie führt dazu, dass der Verschleiss durch die Ioneneinlagerung an der Elektrode wegfällt.
    Die andere Entwicklung ist ein temperaturbeständiges Material für die Separatorfolie.
    Beides ist der Durchbruch bei Lions und wird den Individualverkehr revolutionieren.
    Der Fahrzeugbestand kann per Radnabenmotoren auf serielle Hybriden nachgerüstet werden.
    Trotzdem bin ich bei Lions skeptisch, da wir uns bei Massenanwendung wieder in Abhängigkeit von den wenigen Rohstofflieferanten begeben.
    Besser sind imho unkritische Materialien wie bei Natrium Schwefel Hochtemperaturakkus.

    Das entscheidet die Auseinandersetzung mit dem Islam und nicht irgendwelche Waffengänge!

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass PI die lächerliche „Klimawandel-Lügen“ Agitation beenden sollte. Man muss nicht dafür werben die zu finanzieren, die einen vernichten wollen!
    Gruß cf29

  81. Nur ein Prozent der weltweiten Wüstenfläche reicht jetzt aus, um darauf klimaneutralen Sprit, Strom und Gas für die gesamte Menschheit zu produzieren.

    Mit Gleichstrom kann der Strom noch dazu nahezu verlustfrei über tausende Kilometer transportiert werden. Irgendwo scheint immer die Sonne oder weht ein Wind, oder bewegen sich die Gezeiten…

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass PI die lächerliche “Klimawandel-Lügen” Agitation beenden sollte.

    Sehe ich auch so. Selbst wenn die Klimaerwärmung ein Hoax ist, bleiben immer noch die Emissionen, die man in jedem Ballungsgebiet schnuppern muß, und die Abhängigkeit. Bei den Windrädern gebe ich zudem zu bedenken, daß SÄMTLICHE UMSÄTZE im Land bleiben, dh von den durchaus höheren Erzeugungskosten profitieren Inländer zu 100%.

  82. In einer Diktatur sind diese Vorschläge alle zügig umsetzbar. Stalin hat ja auch Russland zur Industriemacht hochgepeitscht. In einer Demokratie, liebe Leute, da träumt mal schön weiter vom Oberrheingraben oder vom Fleckchen Wüste, das Hamburg Licht spendet. Demokratie funktioniert nicht so. Einer hat eine Idee, die die Menschheit glücklich macht und alle Parteien ziehen mit. Island ausgenommen.
    Hier geht es immer um Abgeordnetenplätze,-diäten und hinterher eine schöne Stellung in irgendeiner Firma.

    Dazu gehört auch, dass alle Bürger die Bezahlung der Subventionen für sogenannte erneuerbare Energien aufs Auge gedrückt bekommen und die Energiekonzerne die abnehmen müssen. So tolle Innovationen sind Windparks und Solardächer nämlich nicht aber manche Leute wollen belogen und betrogen werden.

    Firmen machen hier übrigens nur, was ihnen Gewinne bringt. Und die Windparks boomen, weil die Regierung unsere Steuergelder dafür rausschmeisst. So siehts nämlich aus. Und wenn der Wind nicht weht oder die Räder stillstehen, dann ists Essig. Guckt mal auf die Achse des Guten, da war unlängst ein interessanter Beitrag darüber. Über die Schneekatastrophe 78. Und die Auswirkungen auf die Stromerzeugung, die damals weitgehend von der Kohle kam. Da sah es schon mau aus. Aber wie gesagt, manche Leute wollen belogen werden oder sie machen sich selbst was vor.

  83. #92
    Gut, also hast Du doch bestimmt bessere Ideen, wie den muslimischen Ländern die e i n z i g e Einnahmequelle (Öl) von Gewicht genommen werden kann.
    Oder siehst Du das nicht so, dass sie hier getroffen werden können.
    Positionen sind interessant, nicht Genörgel!
    MfG cf 29

  84. #91 egon
    Richtig, sämtliche Umsätze/Einnahmen für Windstrom bleiben im Land. Noch dazu exportieren die Windanlagenhersteller ihre Waren zu 90% ins Ausland. Besser kann es doch garnicht mehr für unsere Volkswirtschaft laufen!!

    #92 D.N.Reb
    Durch das EEG können erstmals neue Anbieter auf den Markt. Dies hatten die großen Energiekonzerne mit ihren Stromnetzmonopolen bisher verhindert. Seit EEG ist die DIKTATUR also abgeschafft – und 2007 wurde schon 14,3% erneuerbarer Strom produziert!

    Windstrom wird mit ca. 8 Ct/KW/h vergütet. Wird kein Windstrom erzeugt gibt es diese 8 Ct auch nicht. Ich sehe hier also keine großartigen Subventionen wie dies bei der Atomenergie der Fall ist.
    Lies dir mal das über Subventionen für Kohle und Atom durch:
    http://www.wind-energie.de/fileadmin/dokumente/Presse_Hintergrund/HG_Subventionen.pdf

  85. Mit Umstellung der Fahrzeugflotte auf Stromantriebe ist auch der alte Glaubenskampf Regenerative vs Atomkraft Geschichte.
    Wir werden beides brauchen und mehr von beiden.

    Zeichen des Friedensschlusses war der gemeinsame Auftritt von EON Häuptlingen und Grünen zum Thema E-Auto:
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26669/1.html
    Und die Party geht auf Kosten der Ölproduzenten.
    cf29 Elektroautofahrer

  86. Die Ziele hinter dieser Militäraktion sind ganz klar Geld- und Aufmerksamkeitsgewinn.

    Wenn Adolfinedschad laut hustet, steigt der Ölpreis. Irans wichtistes Exportgut ist Öl. Ergo wird Adolfinedschad so oft er kann laut und deutlich husten, völlig klar.

    Und nein, der Iran wird nicht besetzt, sondern in die Steinzeit zurückgebombt. Sollten die die Frechheit besitzen, internationale Gewässer und wichtige Schifffahrtsrouten zu sperren, geht’s nur noch schneller und noch härter zur Sache. Dann gibt’s die volle Eskalationsschiene bis hin zur nuklearen Option – aber die einzigen Amerikaner, die iranischen Boden betreten, werden Geheimdienstler und Special Forces zum Laserpointen für die GBUs und vermutlich einige unglückliche Piloten sein.

    Und dann gibt’s endlich die wichtigsten drei D’s auch in der arabischen Welt:

    Demokratisierung
    Demilitarisierung
    Denazifizierung

    Ich fürchte, es ist nur noch eine Frage des „wann“, nicht des „ob“.

  87. zu #61 Bruckner

    Zitat:@ #45 Akkon:
    Absicherung aller Ölquellen sollte den Islam lahmlegen und die Saudis davon abhalten weinter in Europa Moscheen zu finanzieren.

    Absicherung aller Oelquellen vor denen, auf deren Territorium sie liegen? Auch ein interessantes Verstaendnis von Voelkerrecht. Oder spielen moralische Fragen beim Kampf der Kulturen keine so grosse Rolle mehr

    Wenn du der Meinung bist das die jetzige UNO bzw. der Völkerbund welcher das Völkerrecht
    bestimmt unter Didi Bubu oder wie der stark
    pigmnentierte sich nennt mehr wert auf Werte legt hast du natürlich Recht….?

    Glaube aber nicht das sich irgendein islamisches Land Gedanken um westliche Werte macht oder irgendein Diktator sei es in Kenia
    Ruanda , Sudan, Kosovo oder wie sie alle heissen.
    Afrika wurde durch die westliche Völkerbund Politik /Uno bisher mehr geschadet -kann man bei Scholl/Latour auch ganz gut nachlesen.

    Demokratie/Werte hat/ben im Endeffekt Millionen Tote
    gefordert in diesen Ländern- wir können
    natürlich so weiter machen -bzw bald müssen wir so weiter machen.

Comments are closed.