GedenktafelGestern wurde, wie den meisten unserer Leser schon bekannt, in Heilbronn ein 74-jähriger Mann von drei „Jugendlichen“ bewusstlos geschlagen. Sein Vergehen: Er hatte die „Jugendlichen“ gebeten, nicht gegen die Gedenktafel (Foto) für die im April 2007 ermordete Polizeibeamtin Michele Kiesewetter zu treten. Die Gut-Medien waren in diesem Fall sofort bereit, die Herkunft der Täter bekannzugeben. Warum? Es war – Gott sei Dank – ein Deutscher dabei. Justizministerin Zypries fiel gestern angesicht dieser Tatsache bei Plasberg deutlich sichtbar ein Riesenstein vom Herzen. Integration durch Kriminaliät.

Und der war bestimmt sogar der Rädelsführer, denn das Alter des deutschen „Jugendlichen“ beträgt 22, während der bosnische „Jugendliche“ 19 und der türkische erst zarte 16 Jahre alt sind. Selbstverständlich sind alle drei bereits einschlägig polizeibekannt. Hoffen wir für die Justizministerin, dass der Deutsche nicht Mohammed oder Abdul heißt.

Gestern waren sie schon seit Stunden randalierend und herumpöbelnd unterwegs. Neben etlichen anderen hatten sie auch einen 60 und 67 Jahre alten Mann angegriffen. Denen kamen aber – und hier ist die Polizei mit Details ganz freigiebig – zwei junge Türken zu Hilfe, die im 3er BMWW vorfuhren. Woher weiß man, dass es Türken waren, wird in solchen Fällen regelmäßig gefragt, wenn Türken die Täterrolle übernehmen. Sie hatten vielleicht einen deutschen Pass…

Wie auch immer, es ist lobenswert und verdient auch, hervorgehoben zu werden, wenn Migranten bemüht sind, dem schlechten Image, das wegen gewalttätiger Landsleute auf sie alle zurückfällt, aktiv entgegenzutreten. Damit bewiesen die beiden Helfer deutlich mehr Verantwortungsbewusstsein, als ihre Vertreter. Die heulen lieber in einem Offenen Brief an die Bundeskanzlerin darüber, dass Roland Koch Migrantengewalt zum Wahlkampfthema macht.

(Danke an die vielen Spürnasen, die uns diese Links geschickt haben)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

89 KOMMENTARE

  1. Wie deutsch der vermeintlich deutsche Mittaeter ist, wuerde mich schon brennend interessieren…

    Zum Thema „offener Brief“, hier nochmal die loebliche Reaktion von Pofalla auf Anwuerfe von Turkmigranten-Vertretern:

    „CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla hat in scharfer Form auf die Kritik türkischer Verbände an den Unions-Forderungen nach Verschärfung des Jugendstrafrechts reagiert. Es sei empörend, wie sich Spitzenvertreter türkischer Interessenverbände äußerten, erklärte er. „Anstatt Politiker zu beschimpfen und zum Wahlboykott aufzurufen, sollte sich die Türkische Gemeinde konstruktiv bei der Suche nach Lösungen gegen die Gewalt junger Ausländer in Deutschlandbeteiligen. Die große Mehrheit der Türken in Deutschland lehnt Gewalt ab und ist eine Stütze unserer Gesellschaft.“ “

    Quelle: Bild

  2. Die Gut-Medien waren in diesem Fall sofort bereit, die Herkunft der Täter bekannzugeben. Warum? Es war – Gott sei Dank – ein Deutscher dabei. Justizministerin Zypries fiel gestern angesicht dieser Tatsache bei Plasberg deutlich sichtbar ein Riesenstein vom Herzen.

    Wobei sicher bei näherer Betrachtung ein „Paßdeutscher“ dabei herauskommt.
    Aber die Erleichterung bei Frau Justizblockiererin war förmlich hörbar.

  3. Stimmt…….
    In diesen Moment bekam die gar nicht mehr Ihr Grinsen von der Backe.
    Sollte ich jetzt nicht besser sagen,dass die armen Jungen den falschen Umgang pflegten???
    (Natürlich sind die Migranten gemeint)
    😉


  4. Integration durch Kriminaliät.

    Manchmal liebe ich eure Ironie.

    Hoffen wir für die Justizministerin, dass der Deutsche nicht Mohammed oder Abdul heißt.

    Den gleichen Gedanken hatte ich auch schon.

    Vorsicht Ironie: Wie erhöht man die Kriminalität der Deutschen? Antwort man bürgert Migranten ein!

    mfg.

  5. Mathe für Sechstklässler:

    3 Leute, 2 davon Mihigru.
    2/3, also 66% Ausländeranteil.

    • Mal abwarten, ob sich bei mehr Informationen das Verhältnis noch ändert.

    • Bei 66% ausländischer Tatbeteiligung atmet unsere Madam Z. auf? Welch eine VollpfostIn!

  6. „Hoffen wir für die Justizministerin, dass der Deutsche nicht Mohammed oder Abdul heißt.“

    Wieso???
    Das sind doch Ur-Germanische-Namen…
    Wie z.B. Wolfgang Amadeus Mohammed oder Ali Einstein usw…

  7. #7 Zvi_Greengold

    Bei 66% ausländischer Tatbeteiligung atmet unsere Madam Z. auf? Welch eine VollpfostIn!

    In dem Vortrag von Roman Reusch betrug der Anteil der „Orientalen“ bei den Intensivtätern in Berlin 71%. Also sind 66% doch eine Verbesserung um ganze 5%.

  8. Die große Mehrheit der Türken in Deutschland lehnt Gewalt ab und ist eine Stütze unserer Gesellschaft.

    Und was ist mit der „kleinen Mehrheit der Türken“?

  9. Türke, Bosnier,(Pass-?)Deutscher.
    Das von SPD, Grünen, ja auch CDU stramm geförderte multikulturelle Modell trägt endlich Früchte. Jugend quält, schikaniert, mordet – über alle kulturellen Schranken hinweg.
    Zypries gestern bei Plasberg sichtlich fast zu Tränen gerührt.

  10. Die große Mehrheit der Türken in Deutschland lehnt Gewalt ab und ist eine Stütze unserer Gesellschaft.

    Das ist wahrscheinlich ein Übersetzungsfehler. Das sollte eigentlich heißen „Die große Mehrheit der Türken in Deutschland ist gewaltbereit und lebt von Stütze [ALG/Hartz-IV].“

  11. Völlig unerwähnt bleibt das ursächliche Delikt des Trios, höchstwahrscheinlich, weil hier ja lediglich eine deutsche Polizeibeamtin in Erfüllung ihrer Dienstpflicht ermordet wurde.

    Man stelle sich den Aufschrei der Anständigen angesichts der Schändung einer Gedenktafel für Kommunisten, Migranten etc. vor.

  12. #7 Zvi_Greengold

    Fuer mich ist die Zusammenseztung der Taetergruppe ein weiterer Beweis dafuer, dass die Migranten viel toleranter und weltoffener sind als die Kartoffelnazideutschen. Die zwei Migrantenkriminellen haben den mutmasslichen Deutschen aufgenommen als waere er einer von ihnen! Ganz ohne Vorurteile! Ganz ohne Rassismus!

    Die deutsche Gesellschaft sollte sich ein Beispiel an diesen Raufbolden nehmen.

  13. Frau Z. atmet auf, als klar wird dass ein Deutscher dabei ist.

    Ich gebe hiermit zu Protokoll:
    Ja das sehe ich auch so. Auch ich sah gestern Abend eine Ministerin die erleichtert war, als klar war, dass wenigstens ein Täter Deutscher war. Und ich behaupte auch: Nur deshalb war sie erleichtert.

    Zum Vergleich eine normale Reaktion:
    Man ist erleichtert, weil es dem Opfer einigermaßen gut geht.

  14. stichwort „offener brief an frau merkel“, in dem von den vereinten museln vor einer „spaltung der gesellschaft“ gewarnt wird! lach.
    was haben wir denn jetzt? integrierte heile welt vielleicht?

  15. Zitat: „Die große Mehrheit der Türken in Deutschland lehnt Gewalt ab und ist eine Stütze unserer Gesellschaft.“

    Meine Wissens ist es fifty-fifty. d.h. Die Hälfte aller in Deutschland lebenden Türken und aller türkischstämmigen Deutschen sind von staatlichen Transferleistungen abhängig. Also versorgt sich doch jeder zweite selber. Eine einbeinige Stütze der Gesellschaft sozusagen.

  16. #9 Plondfair
    Die 5% hol ich mir morgen bei der Sharia-Bank! Au fein! 😉

    #13 eymannwoistmeinacc So ist es! Allerdings: Findest Du Deine Bezeichnung „Raufbolde“ ein wenig passiv-agressiv? Die Buben hatten halt einen schwachen Moment. Etwas Seeluft und ein Segeltörn würden ihnen sicherlich guttun. (Mir auch, aber wenn ich anfange Türkenopas zu klatschen darf ich nur kurz Hubschrauber fliegen) 😉

  17. Spur der Gewalt
    Es war fast wie bei dem Münchener Übergriff auf einen Rentner: Drei alkoholisierte junge Männer haben am Mittwoch gegen 14 Uhr in Heilbronn gegen Autos uriniert, mehrere Personen angepöbelt und schließlich einen Rentner auf der Theresienwiese zusammengeschlagen. Der 73-Jährige wurde dabei von einem der Täter so massiv auf den Schädel geschlagen, dass er mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

    Das Opfer ist mittlerweile außer Lebensgefahr. Nach Angaben der Polizei ist der Mann ansprechbar, aber noch nicht vernehmungsfähig.

    Der Rentner, der mit seiner Frau unterwegs war, wollte die Randalierer davon abhalten, weiter gegen die Gedenktafel auf der Theresienwiese zu treten. Sie erinnert an den Heilbronner Polizistenmord, der hier im April des Vorjahres geschehen ist. Als der 73-Jährige die jungen Leute ansprach, kam es zu der Attacke.

    Die Polizei nahm die zu Fuß flüchtenden Täter bei der sofort eingeleiteten Fahndung fest. Zwei von ihnen im Asternweg, den anderen in der Großgartacher Straße. Bei ihnen handelt es sich um einen 16 Jahre alten Türken, einen 19 Jahre alten Bosnier und einen 22-jährigen Deutschen. Zwei der Täter stammen aus Heilbronn, einer aus dem Kreis Esslingen. Alle sind einschlägig durch viele weitere Straftaten polizeibekannt, darunter Körperverletzungen und Diebstähle.

    Nach bisherigen Informationen der Polizei haben die Randalierer schon vor dem Übergriff auf ihrem Weg von der Innenstadt auf die Theresienwiese mehrere Personen angegriffen und teilweise verletzt. In der Rosengasse beobachteten Zeugen, wie sie gegen geparkte Autos urinierten. Beim Schlachthof griffen sie einen 67-Jährigen an, dem ein 60-Jähriger, der gerade auf dem Weg zu einem Seniorentreff in einer nahe gelegenen Gaststätte war, zu Hilfe kam. Daraufhin stießen sie diesen zu Boden.

    Erst als zwei etwa 25 Jahre alte Türken, die das Geschehen aus ihrem BMW heraus bemerkten, eingriffen und halfen, nahm das Trio Reißaus in Richtung Theresienwiese, wo sie den Rentner zusammenschlugen. Der 60-Jährige angegriffene Rentner, der einem zweiten Rentner vor dem Schlachthof zu Hilfe kam, gegenüber unserer Zeitung: „Ich hatte Angst. Aber irgendetwas muss man ja tun.“

    Ministerpräsident Günther Oettinger verurteilte die Tat als schändlich und menschenverachtend. „Hier muss die Strafe auf dem Fuß folgen, zumal ein Mitbürger Opfer ist, der Zivilcourage gezeigt hat“, betonte Innenminister Heribert Rech. Bestürzt zeigt sich Oberbürgermeister Helmut Himmelsbach: „Wir sind entsetzt und zutiefst betroffen über die brutale Attacke gegen einen mutigen Mitbürger, der höchste Zivilcourage gezeigt hat und die Schändung der Gedenktafel für die ermordete Polizistin verhindern wollte.“
    (Aus der Heilbronner Stimme, 10.01.08)
    _____________________________

    Wenn man diesen Vorfall bösartig kommentieren wollte (was mir natürlich fern liegt), könnte man fragen:
    Warum hat der Rentner in Heilbronn nichts aus dem Münchner Überfall auf einen 76-jährigen gelernt?
    Besoffene Ausländer, (pardon: Jugendliche) dürfen nicht angesprochen werden, weil sie sich sonst provoziert fühlen und zuschlagen müssen!
    „Da genügt oft schon ein mahnendes Wort“ – haben wir doch erst gelernt.

  18. habe ich in einem anderen Thread ähnlich schon gepostet: Es ist erstaunlich für die Kollegen in Heilbronn, daß diese Widerlinge überhaupt noch klare Aussagen machen konnten, es gab Zeiten, da hätten die zuallererst einen Rettungswagen gebraucht.
    Vor langen Zeiten in Berlin, ein Kollege ist erschossen worden, beobachteten Zivilkollegen gerade zwei Widerlinge dabei, eine Wand mit einem Spruch zu verunstalten mit den Worten „Bulle tot–guut“. Nun denn, die beiden Primaten wurden nach erheblichen Widerstandshandlungen festgenommen, der Widerstand natrülich gebrochen. Die waren natürlich bekannt als linksfaschistische Krawallmacher, Steinewerfer und ähnliches. Zumindest mehrere Wochen konnten die nichts mehr werfen…….

    Ich habe überhaupt kein Verständnis für solches Gesindel(verzeiht dieses Wort, aber was noch Abwertenderes ginge nicht durch), solch ehrloses Pack verunglimpft das Gedenken an getötete Kollegen, die auch für sowas Dienst machen müssen. Und in diesem Falle ist das für mich egal, ob diese Lumpen Mihigru haben oder nicht!

  19. Sicher hätte Zypris dem Rentner geraten, ganz schnell und wortlos vom Tatort zu verschwinden.

    Jedenfalls in U-Bahnen soll man ins andere Abteil gehen oder aussteigen, meint Zypris.

  20. Justizministerin Zypries fiel gestern angesicht dieser Tatsache bei Plasberg deutlich sichtbar ein Riesenstein vom Herzen.

    Die arrogante Dame hat sich aber unbewusst geoutet:

    Sie sprach vom Deutschen, vom Bosnier und vom Türken, und dabei waren ihre Hände beim „Deutschen“ vor ihrer linken Körperhälfte (wo eben das Herz ist, also was einem nahe ist), beim Bosnier vor ihrer rechten Körperhälfte (wo das „aussen“ beginnt), und beim „Türken“ waren die Hände rechts neben ihr (also wirklich aussen).

    [Wer’s nicht glaubt soll mal mit einer Uni Kontakt aufnehmen, wo zu diesem Thema geforscht wird, zB in Genf]

    Und was heisst das für mich?

    Winnetou-Syndrom. Sie sieht die Ausländer schon als aussen, gibt sich das natürlich nicht zu, und träumt vom edlen Wilden. Dass sie damit nicht den Mutlu meint, sondern eher den Body-Builder, sieht man auch ihrer Körpersprache an.

  21. ich möchte noch nachlegen, meine besten Wünsche für den Rentner mit Zivilcourage, gute Besserung und alles Gute, meine Hochachtung und auch die besten Grüße von den Kollegen!

  22. Sehr gut von PI, dass das Engagement der zwei anderen Türken, die eingeschritten sind, hervorgehoben wird.

  23. #23 Douglas

    „threaten to jump off roof“

    Ich habe schon haertere Drohungen gesehen…

  24. Koch-Interview in den Ruhrnachrichten
    http://www.roland-koch.de/Roland-Koch-Wir-muessen-den-jungen-Menschen-klarmachen-wo-die-Grenzen-sind-und-was-sie-erwartet-wenn-sie-diese-ueberschreiten-/1199975325.html

    Habe Koch den Link zum Flüstergespräch von gestern Abend geschickt. Mal sehen, ob er das verwendet 🙂

    Persönlich meine ich, dass die Koch-Show reine Wahlkampfpolemik ist, aber immerhin maxcht er sich momentan zum Sprachrohr, was im Großen und Ganzen der Sache nur zuträglich sein kann, da es nun richtig öffentlich wird/ist.

  25. Neben etlichen anderen hatten sie auch einen 60 und 67 Jahre alten Mann angegriffen. Denen kamen aber – und hier ist die Polizei mit Details ganz freigiebig – zwei junge Türken zu Hilfe, die im 3er BMWW vorfuhren.

    Welchen Migrationshintergrund haben überhaupt die 66 und 67 jährigen alten Männer den die 2 Türken zu Hilfe kamen?

    .

  26. OT

    Hat zufällig jemand eine Quelle aus der hervorgeht, daß mohammedanische Zweit- und Drittfrauen in Deutschland über den Ehemann kostenfrei mitversichert sind (und auch Anspruch auf Transferleistungen haben, evtl. auch etwas über die im Ausland lebenden Angehörigen)?

  27. Nach bisherigen Informationen der Polizei haben die Randalierer schon vor dem Übergriff auf ihrem Weg von der Innenstadt auf die Theresienwiese mehrere Personen angegriffen und teilweise verletzt…

    Warum durften die danach eigentlich noch frei durch die Kante laufen? Irgendwie will das nicht in meinen Kopf rein. Natürlich lohnt es sich nicht, Ausländer (Passdeutsche) anzuzeigen, dweil die sowieso nicht verurteilt werden. Aber es war doch ein Deutscher dabei! Ist mir einfach zu hoch.

  28. Persönlich meine ich, dass die Koch-Show reine Wahlkampfpolemik ist, aber immerhin maxcht er sich momentan zum Sprachrohr, was im Großen und Ganzen der Sache nur zuträglich sein kann, da es nun richtig öffentlich wird/ist.

    Derselben Meinung bin ich auch. Das Timing riecht nachgeradezu nach Wahlkampfauschlachtung eines Themas, dass doch wohl schon sehr sehr lange innerhalb der Bevölkerung gärt.

    Andererseits muss man ja überhaupt froh sein, dass es öffentlich und medienwirksam angepackt wird. Hoffentlich verpufft das Thema nicht nach der evtl. von Koch gewonnen Wahl im Weltall. Aber dagegen tut PI ja sein Möglichstes;-) Kompliment an dieser Stelle von einem Neuankömmling in diesem Blog!

  29. #32 Jutta (10. Jan 2008 17:56)

    Vielen Dank!

    Das hatte ich auch schon gefunden.

    Ich meine mich zu erinnern, vor einiger Zeit hier auf PI mal andere Quellen gesehen zu haben.

  30. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,527828,00.html
    Der Vorsitzende des deutsch-türkischen Forums in der CDU, Bülent Arslan, wies in der „Berliner Zeitung“ die Forderung nach schnellerer Ausweisung krimineller jugendlicher Ausländer zurück. „Das sind junge Leute, die mit ihren Herkunftsländern überhaupt nichts mehr zu tun haben.“

    Lachhaft. Den ganzen Tag türkisch sprechen, türkisches Fernsehen schauen, die türkische Fahne überall hängen haben, rassistisch gegenüber Deutschland, und haben angeblich mit ihrem Herkunftsland überhaupt nichts mehr zu tun.

    Das gute an der Integrationsverweigerung? Die Rückführung ist zuzumuten und leicht durchführbar.

  31. Warum spricht man eigentlich offiziell nun wieder von Ausländern??
    Waren wir nicht mittlerweile gar bei „Landsmannschaftern“? ^^

  32. #16 Niklas

    Jaaaa…. das wäre natürlich ein weiteres Quiz auf PI wert. Diemal mit künstlerischem Anspruch.

    Wer das realistischste Phantombild zeichnet, darf eine Woche lang bei „Best of PI“ stehen. ;-))

    Im Ernst. Bin mir sicher, daß der Dritte genauso aussieht wie die zwei andren Würstchen.
    Da der „Deutsche“ offenbar als Ältester auch Anführer war, muß es sich um einen eingebürgerten Muselmann handeln. Ein Moslem würde NIE einen „Ungläubigen“ als Chef einer Gang akzeptieren. NIE!

  33. Die Abschiebung von straffällig gewordenen ausländischen Jugendlichen lehnen wir entschieden ab, da diese in Deutschland sozialisiert wurden und das Problem ein hausgemachtes ist. Es kann nicht sein, dass wir die Verantwortung für die Probleme, die in unserem Land entstanden sind, auf das Herkunftsland der Eltern oder Großeltern abladen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,527822,00.html

    Das ist der dreisteste Witz schlechthin, der den 100 Moslemorganisationen einfallen konnte.

    Die Moslems werden im Elternhaus und den Koranschulen sozialisiert und genau die müssen sich fragen lassen, warum sie den Kindern und Jugendlichen ab frühester Jugend beibringen, dass der Islam die letzte Offenbarung Gottes ist und warum Juden und Christen gleichzusetzen sind mit Affen und Schweinen. Warum sollte ein Jugendlicher, der das jahrelang hört, gerade vor Christen Achtung haben?

    Da liegt genau das Problem und keiner von den Schweinemedien erwähnt das, weil es eine verdammt feige Bande ist.

    Es ist ein Witz, wenn die 100 Organisationen schreiben, die Mohammedaner hätten sich über die Islamkonferenz gefreut. Das ist eine dreiste Lüge, wenn man den nachfolgenden Text liest, veröffentlicht von MUSLIMRECHT:

    Im Namen Allahs, Des Allerbarmers, Des Barmherzigen
    Die „Islam“-Konferenz ist eine politische Falle!
    As salamu alaikum liebe Geschwister im Islam,der folgende Aufruf soll uns Muslime aufrütteln und uns die Augen öffnen vor den hinterhältigen Angriffen auf den Islam und dessen Werte.

    In letzter Zeit vernehmen wir zunehmend Aussagen und Handlungen der Kuffar und ihrer Diener, den Islam, den uns Allah (swt) über seinen Gesandten (saw) überbracht hat, zu verfälschen und ihn in das westlich-säkulare System zu integrieren.

    und hier geht es weiter mit diesem TEXT:
    http://www.akademikum.org/muslimrecht/homepage/dateien/mrflyer.pdf

  34. Es ist nur zu hoffen, daß die Wähler in Hessen wissen welche Stunde geschlagen hat. Es ist eine der letzten, in denen das Ruder noch herumgerissen werden kann.

    Koch sollte sich nicht entmutigen lassen, und am besten noch nachlegen. Die Umfragen sind erstens von den Linksmedien immer suggestiv konstruiert, und zweitens ist es immer noch verpönt in der Öffentlichkeit gegen die Kulturbereicherer zu stimmen.

  35. Gerhard „Gas-Gerd“ Schröder 1997 in der Bild am Sonntag als niedersächsischer Ministerpräsident:

    „Beim organisierten Autodiebstahl sind Polen nun mal besonders aktiv, das Geschäft mit der Prostitution wird dominiert von der Russen-Mafia, Drogenkriminelle kommen besonders häufig aus Südosteuropa und Schwarzafrika. Man schützt die hier lebenden Ausländer nicht, indem man Ausländerkriminalität totschweigt. Wir dürfen nicht mehr so zaghaft sein bei ertappten ausländischen Straftätern. Wer unser Gastrecht missbraucht, für den gibt es nur eins: raus, und zwar schnell!“

    Dem ist nichts hinzuzufügen!

  36. Beschwerde-Hitliste der Urlaubsländer (Bild)

    1. Tunesien (751 Nennungen)
    2. Türkei (552 Nennungen)
    3. Bulgarien (535 Nennungen)
    4. Ägypten (462 Nennungen)
    5. Marokko (255 Nennungen)
    6. Italien (251 Nennungen)
    7. Griechenland (234 Nennungen)
    8. Spanien (195 Nennungen)
    9. Frankreich (155 Nennungen)
    10.Kroatien (153 Nennungen)

    Betrachtet man die „Top 5“, so wird der Islam wieder ziemlich stark angegriffen …

  37. #49 karlmartell (10. Jan 2008 18:36)

    Vielen dank !

    Da gab es doch auch noch etwas bei Mehrehen, wo Leistungen an die 2. und 3. Ehefrau gezahlt wird, obwohl Polygamie in D gesetzlich verboten ist.

  38. Auf jedem Fall schien Hybries nicht unerfreut darüber zu sein das zumindest eventuell ein Deutscher dabei war- das ist an sich schon eine Katastrophe-

  39. Äh, ist ja schön, aber was hat dieser Eintrag denn bitte mit der Islamisierung Deutschlands zu tun?

    Oder wird jetzt pauschal gegen Ausländer gehetzt?

    Sorry, nicht mein Ding, da kann ich gleich die NPD wählen.

  40. Ist doch Scheißegal ob da nen Deutscher mit bei war… Der Wohnt hier und kann man schön hier in den Knast einfahren… Aber die anderen beiden bitte sofort mit der Famileie ausweisen! Man der Mann ist 73 Jahre alt. Ich kann es immer noch nicht fassen. Echt da wird sich gewundernt das man man mittlerweile zuerst zuschlägt und dann nach der Uhrzeit fragt! Die sollten auch diese Scheiß Rapmucke verbieten. Besonders die Clowns Bushido und der Hampelmann mit seiner Totenkopfmaske. Diese Affen tragen glaube ich einen großen Teil mit bei das sich diese „Jugendlichen“ so benehmen. Boar ich könnte so los kotzen! Man ist so Machtlos!

  41. #54 jean1974

    Hier wird bestimmt nicht pauschal gegen Ausländer gehetzt .Wäre auch nicht zu vertreten
    Polen ,Italiener und andere mit muslimischen
    Gläubigen in einen Topf zu werfen.
    -Irrglauben oder Verblendung ob durch Religion , oder Faschismus oder auch Kommunismus oder Sekten hat mit irgendeiner
    Form von Rassismus nichts gemeinsam.
    Wäre das gleiche einen Satanisten als Rassisten zu beschimpfen -was natürlich jeder als völlig schwachsinnig erkennen würde.
    Das sich eine Justizministerin aber gleich
    in diesem Fall nicht der Problematik zuwendet
    sondern den Deutschen herzieht um zu pauschalisieren und zu beschwichtigen dient doch zu offensichtlich keinem guten Zweck.

    Genau das gleiche versuchst du mit deinem Beitrag -schätze du gehörst zu den Wegschauenden beim Ubahn fahren –
    Mit so einer Einstellung wird es nicht besser sondern schlimmer.

  42. Laut „Heilbronner Stimme“ ist das Opfer ein Serbe. Passt ja auch.

    Über den „Deutschen“ nichts Neues.

  43. Donnerstag, 10. Januar 2008, 18:58 Uhr
    Hamburg: Jungen schlagen Rentner zusammen

    Drei Jugendliche haben in der Nähe eines Hamburger U-Bahnhofs einen Frührentner zusammengeschlagen. Er kam mit gebrochenem Jochbein und weiteren Verletzungen in ein Krankenhaus. Beim Überfall im Stadtteil Niendorf beschimpften die Täter das Opfer laut Polizei als „Penner“ und schlugen dann zu. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich vermutlich um Südländer.

    Quelle: Bild Newsticker

  44. Eventuell habe ich etwas übersehen, aber der Überfall auf 2 Deutsch-Iranerinnen von einem Deutschen war auf dem Titelblatt des Hamburger Abendblattes quasi Schlagzeile.

    Es war die Printausgabe von Montag oder Dienstag, egal.
    Online habe ich nichts mehr entdecken können, aber symptomatisch war und ist, dass es sofort hieß: Deutscher schlägt Ausländer zusammen.
    Es ist einfach sehr verwirrend, dass die Deutschen quasi hoffen, dass Deutsche gewalttätig werden, damit die allgegenwärtliche Gewalt der kleinen Prinzen relativiert werden kann.

    Auch wenn es mal zu Ausschreitungen gewisser Clans kommt, dann würde schon die Beteiligung eines einzigen Deutschen, die gesamte Berichterstattung pervertieren.

    Was Euch natürlich klar ist, ist, dass passdeutsche Kriminelle selten Deutsche sind.

  45. zu #60 aetius (10. Jan 2008 19:46)

    Ich warte auf den Tag dass mich solche Halbstarke dumm angucken

    Den Tag bzw die Stunde kann ich dir gern bieten einfach mal rein in die U Bahn in einer deutschen Großstadt mit Dänenshirt
    ab 22 Uhr -Berlin ist ideal zum Wegschautraining-

    eventuell begleitet dich einer mit der Cam
    und Verbandszeug

  46. @#9 Plondfair, ergänzend:

    Einige absolute Zahlen: Arm, aber sexy (Wowereit)

    „Die Polizei registriert im ersten Halbjahr 2006 bereits 4053 Fälle. Die Täter greifen immer öfter zum Messer. …
    Steigerung von beinahe neun Prozent. …
    So wurden im vergangenen Jahr 3679 Fälle von Jugendgruppengewalt bei der Polizei bekannt, im Jahr 2006 waren es bereits 4053. Die Zahlen von registrierten Taten, in denen Messer eine Rolle spielten, stiegen im gleichen Zeitraum von 285 auf 340. … „

    Klartext: TÄGLICHE Messerangriffe (MORDVERSUCHE) gegen Unbewaffnete / Arglose.

    Krasser Text:
    http://www.welt.de/print-welt/article152866/Deutliche_Zunahme_der_Jugendgruppengewalt.html

    btw: 20h news, n-tv eröffnet mit dem rassistischen Heilbronner Mordversuch.
    ARD / euronews: Schweigen.

  47. Als Strafe werden die sicherlich eine Kreuzfahrt im Mittelmeer erhalten. Die deutsche Justiz kennen wir ja.

  48. Fundstück:

    » Re: Realität
    Vor allem die Wähler dürften nichts merken. Denn zwar hört man aus allen Ecken und Enden Flüche. Aber die Courage fehlt halt. Fürchten unsere Weicheier einen Messerstich abzukriegen. Früher waren die Messerstechereien bevorzugte Kampfhandlungen der Proleten. Sind deren Nachkommen nur mehr Schlappies?

    „Gewalt nur ist die einzge Sicherheit, kein Bündnis ist mit dem Gezücht der Schlangen.“

    Wie wahr. Denn unsere Justiz ist zum Schmeißen, um eine allgemeine Redewendung zu gebrauchen.
    «

    Fundort:
    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/354184/index.do?direct=354240

    Deutschland: Polizei fordert Strafmündigkeit ab 12

    10.01.2008 | 07:23 | (DiePresse.com)

    Die deutsche Polizeigewerkschaft betont besonders den „Aspekt jugendlicher Intensivtäter mit Migrationshintergrund“. Außerdem soll der Polizei zufolge das Höchtstrafmaß für Jugendliche auf 15 Jahre angehoben werden.

  49. Mal wieder: Leserkommentar informativer als die „Profis“.

    Knapp, klar, wahr:

    »

    Von Herberti am 10.01.2008 um 17:36

    Nur Symptombekämpfung

    In Berlin haben 80% aller Intensivtäter einen orientalischen Migrationshintergrund.

    Es handelt sich also nicht um ein allgemeines Jugendproblem, weil sonst müßten ja die Städte brennen, wenn alle Jugendliche im Schnitt so wären wie die Orientalen.

    Die Ursache ist die totale Integrationsverweigerung vieler Orientalen, und auch die grundrassistische Einstellung gegenüber Christen, Deutschen, Österreichern, „Ungläubigen“.

    Ein anderes Symptom dieses Grundproblems der Inkompatibilität mit unserer Kultur ist das totale ökonomische Versagen der Mohammedaner. In Deutschland haben 72% der Türken keine berufliche Qualifikation (im aktuellen Spiegel auf Seite 26), 30% der Türken sind arbeitslos.

    Per Saldo kosten uns die Moslems mehrere Milliarden Euro jährlich an Nettotransfers (das was sie bekommen minus das was sie zahlen). Wenn sie überhaupt arbeiten, dann oft dort wo wir selbst genug Arbeitskraft haben, nämlich im unqualifizierten Bereich.

    Rückmigration!

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/354184/index.do?direct=354240

    „die grundrassistische Einstellung … !“

    Klartext

    Wir haben hunderttausende von Deutschehassenden Rassisten im Land!

  50. #17USS Stalinfan

    Nicht Deutschland hat kapituliert, sondern die Wehrmacht. So wie generell Armeen kapitulieren und nicht Staaten.
    Dass eine militaerisch Kapitulation nun bedeutet, dass man deshalb alles hinnehmen muesse, was die Sieger einem auftischen, kann dabei sicher nur National-Masochisten ueberzeugen.

  51. #55 jean1974

    PI behandelt nicht nur das Thema Islamisierung, sondern auch andere Folgen der Mulitkulti-Politik und das ist auch gut so.

  52. „Hier wird bestimmt nicht pauschal gegen Ausländer gehetzt .“

    Ok, also wird nur gegen manche Ausländer gehetzt? Bosnier zum Beispiel?

    „PI behandelt nicht nur das Thema Islamisierung, sondern auch andere Folgen der Mulitkulti-Politik und das ist auch gut so.“

    Ok, nein sorry aber dieses Ausländer-raus Gefurze muß ich mir nicht antun.

  53. @jean1974

    Was Du als Hetze bezeichnest, ist die statistisch belegte Tatsache, daß Kriminalität in Deutschland überproportional häufig von Migranten verursacht ist.

    Was Du als „Ausländer-Raus“-Gefurze bezeichnest, ist die legitime, legale staatliche Reaktion der Abschiebung, die hier niemand pauschal fordert, da etliche Migranten als Eingedeutschte auch nicht abgeschoben werden können.

    Irgendwie ein „linker“ Reflex, alles, was nur annähernd Kritik an Nichtdeutschen/ Migranten ist, in die Ecke des Rechtsextremismus zu schieben. Ein argumentative Bankrotterklärung Deinerseits.

  54. Was mir etwas auf den Sack bei PI geht, das ist, dass selten Klartext geredet wird, bzw. es wird rumgeschwurbelt.

    Das Problem sind Moslems!

    Da gibt es nichts zu relativieren.

    Ich bezweifle, dass ich der Einzige bin, der ausschliesslich nur mit den kleinen Prinzen Ärger hatte und ansonsten gut mit anderen Leuten auskomme.

  55. 47 Luetzower_Jaeger (10. Jan 2008 18:28)

    Beschwerde-Hitliste der Urlaubsländer (Bild)
    1. Tunesien (751 Nennungen)
    2. Türkei (552 Nennungen)
    3. Bulgarien (535 Nennungen)
    4. Ägypten (462 Nennungen)
    5. Marokko (255 Nennungen)
    6. Italien (251 Nennungen)
    7. Griechenland (234 Nennungen)
    8. Spanien (195 Nennungen)
    9. Frankreich (155 Nennungen)
    10.Kroatien (153 Nennungen)

    Betrachtet man die “Top 5?, so wird der Islam wieder ziemlich stark angegriffen
    —–

    Kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen.
    Wir waren zweimal in Tunesien, davon einmal auf Djerba.
    Jedesmal wurden wir mehrfach beklaut, noch nie zuvor sind wir in einem Urlaubsland bestohlen worden (passen allerdings auch sakrisch auf). Dazu unverschämte Kellner, lausiges Essen im Hotel, vor allem gab es kaum ausländische Zeitungen, außer der mit den großen Buchstaben.
    Die tunesischen Erlebnisse waren so beeindruckend, dass Marokko oder gar Türkei sowieso nie in Frage kommen.
    Das eigentlich Ärgerliche ist aber, wenn man einen Stempel von einem Muselland im Pass hat, traut man sich nicht mehr nach USA (auch nicht mit urdeutschem Namen). Habe da so einiges gehört.
    Also werden dieses Jahr 59 Euro für den neuen Pass fällig.

  56. Was ich an der Reaktion der CDU auf den offenen Brief der türkischen Gemeinde ganz positiv finde, ist die Differenzierung zwischen den in Deutschland lebenden Türken und ihren selbsternannten Lobby-Organisationen.

    „Die große Mehrheit der Türken in Deutschland lehnt Gewalt ab und ist eine Stütze unserer Gesellschaft.“

    Pofalla nimmt für sich in Anspruch, für eine türkische Mehrheit zu sprechen, die Gewalt ablehnt…

    „Anstatt Politiker zu beschimpfen und zum Wahlboykott aufzurufen, sollte sich die Türkische Gemeinde konstruktiv bei der Suche nach Lösungen gegen die Gewalt junger Ausländer in Deutschlandbeteiligen.“

    … und stellt mit seiner Kritik an der Wortlosigkeit der ferngesteuerten Verbände diese in die Ecke.

    Wohlgemerkt: Pofalla spricht von einer Gewaltfreiheit der türkischen Mehrheit, zu der die nationalistisch-türkischen Funktionäre nach den Überfällen zu keinem Zeitpunkt aufgerufen hatten. Kein Wort des Bedauerns, nicht einmal, als sie von Seiten türkischer Politiker dazu aufgefordert wurden, obwohl sie sonst wie selbstveständlich für die Türken im Lande zu jedem Furz sich äußern.

  57. Nicht zu fassen, was hier für gemeingefährliche, sadistische Rassisten herumlaufen!

    Pressetext von den Kollegen und Kolleginnen von Michèle Kiesewetter:

    ________________________

    » Noch immer ermitteln Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Heilbronn wegen der drei jungen Männer, die am Mittwochnachmittag an der Heilbronner Theresienwiese einen Rentner niedergeschlagen haben sollen. Der 73-Jährige liegt immer noch im Krankenhaus und ist nicht ansprechbar. Sein Zustand soll stabil sein, ist jedoch weiterhin ernst.

    Inzwischen wurden die Festgenommenen (siehe Pressebericht vom 09.01.2008) vernommen. Zunächst verweigerte einer der drei Tatverdächtigen die Aussage, die beiden anderen legten ein Teilgeständnis ab. Die Angaben sind jedoch zum Teil widersprüchlich. Inzwischen hat auch der Dritte eine Aussage gemacht, doch auch bei seinen Angaben ergaben sich Widersprüche.

    Nach mehreren Vernehmungen von Zeugen und Geschädigten stellt sich der Tathergang so dar:

    Die drei 16, 19 und 22 Jahre alten Tatverdächtigen sollen in der Rosenstraße, das ist in der Innenstadt, eine Wodkaflasche mit sich tragend, gelärmt und gegen geparkte Fahrzeuge uriniert haben.

    Auf ihrem Weg in Richtung Bahnhof trafen sie vor einem türkischen Imbiss eine Schülergruppe, deren weiblichen Mitglieder sie beleidigten. Männliche Schulkameraden halfen den Mädchen, worauf es beinahe zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam. Eine solche wurde verhindert, weil sich die Schülergruppe entfernte.

    Vor der öffentlichen Toilette am Marktplatz soll der 16-jährige Tatverdächtige einen 19 Jahre alten Spätaussiedler angerempelt und provoziert haben. Einer der beiden anderen mutmaßlichen Mittäter habe sich dann eingemischt und dem jungen Mann so gegen den Kopf geschlagen, dass dieser ein Hämatom davon trug.

    Anschließend ging der Weg weiter die Bahnhofstraße entlang. In Höhe der Hauptpost provozierten und beleidigten sie ein Ehepaar aus Möckmühl auf das Übelste.

    In Höhe der Parkplätze zwischen Bahnhof und Schlachthof trafen sie auf einen 67-Jährigen, von dem sie eine Zigarette forderten. Obwohl ihnen dieser eine Zigarette geben wollte, schlug jedenfalls einer laut Zeugenangaben dem Mann gegen den Kopf, dass dieser eine Platzwunde erlitt und seine Brille kaputt ging.

    Ein 60-Jähriger, der zur Hilfe eilte, soll von einem der Tatverdächtigen einen Tritt in den Rücken bekommen haben. Weiteres wurde von zwei etwa 25 Jahre alten Männern verhindert, die mit einem 3er BMW heran gefahren waren.

    Zunächst wurde aufgrund Zeugenaussagen davon ausgegangen, dass es sich um Türken handeln könnte. Inzwischen haben sich jedoch zwei südländisch aussehende Männer bei der Kriminalpolizei gemeldet, bei denen es sich um diese Männer aus dem BMW handelt. Aufgrund des couragierten Auftretens der zwei Helfer sollen die Tatverdächtigen von ihrem Opfer abgelassen haben und begaben sich auf den Weg in Richtung Theresienwiese.

    Einer von ihnen soll gegen die dort stehende Gedenktafel getreten haben, worauf ein unterhalb von dem Platz gehendes Rentnerehepaar die Gruppe ansprach.

    Einer des Trios schlug den 73 Jahre alten, aus Serbien stammenden Mann mit der Faust bewusstlos.

    Zwei Bedienstete der Stadt Heilbronn hörten die Schreie der Ehefrau. Einer leistete Erste Hilfe bei dem Rentner, der andere verfolgte die Tatverdächtigen, die über die Fußgängerbrücke den Neckar überquerten und sich zum Ortsteil Böckingen begaben.

    Die Polizei war bereits wegen der vorherigen Vorfälle alarmiert worden und gelangte deshalb in Minutenschnelle nach Böckingen. Der die jungen Männer verfolgende Stadtbedienstete zeigte den Beamten die Gesuchten, worauf diese festgenommen werden konnten.
    Am Donnerstag wurden die Tatverdächtigen dem Haftrichter vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ der Haftrichter Haftbefehl. Dieser wurde in Vollzug gesetzt.

    Die Kriminalpolizei Heilbronn sucht nun nach einem älteren Mann mit einem Fahrrad, der offensichtlich direkt am Tatort zwischen Bahnhof und Schlachthof stand und sich allerdings entfernt habe, als Zeugen. Dieser Mann, weitere Zeugen und eventuelle Geschädigte werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131/104-4444, zu melden.
    «

    http://www.polizei-heilbronn.de/servlet/PB/menu/1248838/index.html?ROOT=1149628

    Also doch keine türkischen BMW-Fahrer?
    Deutsche?

  58. Heilbronn ist die Stadt, in der die Polizisten türkisch lernen müssen. PI hat darüber ja bereits berichtet.

  59. Satire ist tot.
    Stattdessen: Kampf gegen Rechts und dagegen, daß „ausländisch aussehende Mitbürger belästigt, beleidigt, verprügelt oder gar getötet werden. „.

    Rechte reden Klartext, und haben Erfolg damit. Linke schwer beunruhigt.
    Sie gründen eine „Bürgerinitiative“ gegen eine rechtsliberale Partei!
    Witzig wa? Wieviel €€€€ Zuschuß gibt’s denn im heldenhaften Kampf gegen rechts?
    ____

    »
    9. Januar 2008

    Pro NRW sorgt für mediale Aufmerksamkeit in Leverkusen und Düsseldorf

    Die politische Klasse in der Farbenstadt Leverkusen steht Kopf! Der nonkonforme Leverkusener pro-NRW-Kreisverband um den rührigen Rechtsanwalt Jörg Frischauf schockt die politische Konkurrenz durch eine außerordentlich erfolgreiche, nachhaltige und intensive Öffentlichkeitsarbeit. So wurden allein am letzten Wochenende in den Stadtteilen Manfort und Alkenrath ca. 7000 Anti-Islam-Petitionen der nonkonformen Bürgerbewegung binnen weniger Stunden von Aktivisten verteilt.

    Die etablierten Parteien müssen sich demzufolge auf eine Veränderung des Parteiensystems in Leverkusen wohl oder übel einstellen. In ihrer Not rufen nunmehr versprengte Alt-68er, Alt- und Neulinke sowie diverse Sektierer zur Gründung einer Bürgerinitiative in Leverkusen gegen pro NRW auf. Die illustre Gründungsversammlung soll am Donnerstag, dem 21.02.08, 19.30 Uhr, im Saal des Brauhauses Burghof, Rathenaustr. stattfinden. Die versammelten Sektierer wollen in den nächsten Monaten eine intensive Öffentlichkeitsarbeit in Leverkusen gegen pro NRW durchführen. Um zu verhindern, dass „ausländisch aussehende Mitbürger belästigt, beleidigt, verprügelt oder gar getötet“ werden.
    Hierzu erübrigt sich eigentlich jeder weitere Kommentar!

    Der politische Gegner lebt offenbar in irrealen Scheinwelten und möchte auch in Leverkusen das weitere Gedeihen von sogenannten Parallelgesellschaften bzw. Einwandererghettos, zum Beispiel wie in Rheindorf fördern.

    «

    http://www.pro-nrw.org/ Pressetext

    btw, „rechte“ Gewalttaten: 0,34%.
    Abzüglich der islamischen Angriffe auf jüdische Mitbürger.

  60. Der nonkonforme Leverkusener pro-NRW-Kreisverband um den rührigen Rechtsanwalt Jörg Frischauf schockt die politische Konkurrenz durch eine außerordentlich erfolgreiche, nachhaltige und intensive Öffentlichkeitsarbeit. So wurden allein am letzten Wochenende in den Stadtteilen Manfort und Alkenrath ca. 7000 Anti-Islam-Petitionen der nonkonformen Bürgerbewegung binnen weniger Stunden von Aktivisten verteilt.

    Frischauf – das hört sich gut an, solche Namen brauchen wir.

    Glückauf für Frischauf!

  61. @ Astral Joe

    Der Islamwissenschaftler und Jurist Mathias Rohe über die Vereinbarkeit von deutschem Recht und muslimischen Glauben.
    Quelle: „Frankfurter Rundschau online“ 28.11.2002
    http://www.fr-aktuell.de, Stand 28.06.2005

    „In Deutschland wenden wir jeden Tag die Scharia an“

    Wenn ein Mann einreist, der in seinem Heimatland nach den islamischen Vorschriften rechtmäßig mehrere Ehefrauen geheiratet hat, akzeptieren wir diese polygame Ehe auch hier.
    Es gibt sogar im Sozialgesetzbuch entsprechende Vorschriften, zum Beispiel wenn es um Rentenanwartschaften geht.
    Würden wir das nicht tun, würden wir den Frauen Steine statt Brot geben. Denn sie haben sich ja darauf eingestellt, was ihre Versorgung angeht.

  62. zu #71 jean1974 #

    Zitat :“Ok, nein sorry aber dieses Ausländer-raus Gefurze muß ich mir nicht antun.“ Zitat Ende

    jean ich weiss nicht was dein Problem ist aber eines ist sicher es ist nicht meines…

    Nach wie vor in klaren Worten: es geht hier nicht um Ausländer ,auch wenn du es gern so hättest -es geht um den Islam um Faschismus in Reinform(kultur?)

    Es geht nach wie vor nicht! um Ausländer –
    nicht um Rassismus
    nicht um Bosnier
    nicht um Polen
    nicht um Russen
    nicht um Kroaten usw
    und auch nicht darum Npd zu wählen

    entweder hängt deine materiele Sicherheit(Spd bzw Tv) von deinen mehr als dämlichen Äusserungen ab oder du kannst dich plötzlich mit deiner Religion nicht mehr identifizieren

    Was willst du uns sagen das wir hier alle Ausländer hassen ??
    Das wir Npd Wähler sind ?
    Muss sagen finde das sehr beleidigend!
    Wenn du keine Ahnung der Sorgen der Steuerzahler diese Landes hast schau einfach weg so wie die Leute in der U Bahn oder Madame Hypries wenn unsere gut bezahlten Freunde losprügeln.
    Oder kriech ihnen zur Abwechselung in den Arsch -da gehörst du hin-

  63. Es wird doch. Hoffentlich sind es nicht nur Lippenbekenntnisse:

    Bürgermeister will Schläger (17) in die Türkei abschieben

    Von BERND STREHLAU

    Heilbronn – Endlich wird gegen kriminelle Ausländer hart durchgegriffen!

    Nach der brutalen Prügel-Attacke dreier Jugendlicher auf einen Rentner (76) in Heilbronn (Baden-Württemberg) will der Bürgermeister einen der Schläger, den Türken Mehmet Ö. (17), ausweisen. „Die Stadt prüft, ob eine Abschiebung infrage kommt“, sagte er den „Stuttgarter Nachrichten“.

    Der Türke hatte zusammen mit dem Bosnier Adis H. (19) und dem Deutschen Sven B. (22) am Mittwoch den Rentner Glisa K. (73) so brutal niedergeschlagen, dass er das Bewusstsein verlor.

    Er wollte sie hindern, eine Gedenktafel für eine im April 2007 getötete Polizistin zu zerstören (BILD berichtete). Das Opfer ist weiterhin nicht vernehmungsfähig.

    Die Schläger legten gestern Teilgeständnisse ab, kamen wegen gefährlicher Körperverletzung in U-Haft.

    http://www.bild.t-online.de/BILD/news/vermischtes/2008/01/11/pruegelfall/pruegelfall-abschiebung,geo=3454418.html

  64. …. jetzt müssen wir so weiter machen. Es passiert endlich etwas.

    Von BILD bin ich echt überrascht muß ich sagen. Hab ich denen gar nicht zugetraut. Heute schon ein schönes Bild der hart in die Kritik geratenen Fernsehmauschelei, jetzt noch diese tolle Nachricht.

    Auf jeden Fall sind sie auf Draht. Kann man nicht anders sagen. Bin zwar kein Fan der BILD und werde es niemals werden, aber die Aktualität beeindruckt mich schon. Ob sie hier auch zulesen? Ganz sicher.

    Meines Erachtens nach muß eine Abschreckung geschaffen werden. Die einzige Lösung ist Abschiebung. In jedem anderen Land der Welt wird es so gehandhabt, wenn ich mich nicht zu benehmen weiß. Oder die Rübe ist gleich runter.

    Nur hier versucht man noch mit Klettertouren kleine Bösewichter in Freizeitlagern auf den Grat der Tugend zu bringen.

    Raus schmeißen und gut ist. Eine Straftat kann mal passieren, aber dann ist auch Schluß mit lustig. Gewaltterroristen brauchen wir hier nicht.

    So ist des @Spiders Meinung.

  65. nochmals Hut ab vor der Heilbronner Kollegen, daß sie bei der Festnahme dieser Primaten dafür gesorgt haben, daß noch verständliche Aussagen möglich sind……

    Mal abgesehn von der widerlichen Tat gegen den Rentner und von den vorherigen Randalierereien—es war eine Gedenktafel für eine im Dienst ermordete Polizeibeamtin, welche diese Lumpen schändeten!!!! Was wäre wohl passiert, wenn man eine Gedenktafel geschändet hätte, die an „rechtsradikale“ Straftaten erinnert? Aber es war ja „nur ein Scheißbulle“ Diese Hilfsmenschen sollen heilfroh sein, mir nicht in die Hände geraten zu sein……

Comments are closed.