umweltzone.JPGFalls Sie in Deutschland leben, blieben Sie vermutlich davon verschont, selbst eine Umweltplakette für Ihr Fahrzeug besorgen zu müssen. Ihr Autohaus hat das für Sie erledigt, und Sie haben 5 Euro bezahlt. Anders geht es Leuten, die aus dem ganz fernen Ausland, z.B. aus Österreich oder der Schweiz eine solche Plakette besorgen müssen. Dann kostet der unübersichtliche Bestell-Spaß locker mall 49.50 € für eine maschinell-gedruckte Plakette.

Im „Plakettenshop für Auslandsfahrzeuge – Shop for foreign cars“ wird man mit Fähnchen begrüßt und der international-englischen Anrede:

„This is the shop to buy a Umweltplakette (badge/plate) for cars, registered outside of Germany (as well cars from Switzerland and Austria). Please choose one of 12 languages to order a Plakette/badge for one of 47 countries.”

Schon die Einleitung “This is the shop to buy a Umweltplakette” klingt nach einem Scherz – ist es aber nicht; ganz abgesehen davon, dass es – wenn schon – auf korrekt Englisch “This is the shop to buy an Umweltplakette“ heißen müsste.

Geht man dann bei der Sprache, die auf Tschechisch voreingestellt ist, weiter mit Deutsch, ist es gestattet voranzutreten in den fluorgrün ausgeschilderten eigentlichen Bestellshop. Dort darf man dann sein Land mit Hilfe von Fähnchen auswählen, die Adressangaben plus Hersteller, Modell, Kraftstoffart, Hubraum, Leistung und Baujahr seines Fahrzeugs vermerken und anschließend den Fahrzeugausweis eingescannt (max. 2 MB) online übermitteln oder faxen. Nach der Zahlung eines bescheidenen Beitrags von beispielsweise 49.50 € für eine Plakettenbestellung in die Schweiz ist der Vorgang vollendet.

Die „hochprofessionellen“ Bestätigungsmails für die eingegangene Bestellanfrage sehen dann so aus:

umweltpkette2.jpg

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

30 KOMMENTARE

  1. Gibts denn auch nen Shop zum Plaketten-Selbermalen?

    Übrigens, gestern im der Sendung „Akte….“ gabs doch auch nen Beitrag zu Umweltplaketten, ua. für Grillbuden, Fahrräder und Kinderwagen. Hat da nicht der Herr Ramon Schack die Leute zu verarschen versucht? Der Typ sah dem so ähnlich aus.
    Naja, vielleicht kann er das mir selber bestätigen. Er ist ja fleissiger PI-Stammleser! 😉

  2. Harhar, was machen denn jetzt die Berliner?
    Zum Glück gibts bei uns noch keine „Umweltzone“. Da ist es sehr still drum geworden. 😉

  3. Mit dem Thema Umwelt lässt sich seitens der Politik so richtig Kohle machen. Da ist jedes Mittel recht. Als ob der Feinstaub an den Umweltzonen „HALT“ machen würde – lächerlich.

    Und wenn schon das Thema Umwelt, dann möchte ich mal darauf hinweisen, dass diverse Behörden in D ihre Formulare von früher doppelseitig auf einseitig umgestellt haben. Das ist m.M.n. nicht mit dem sog. Umweltschutz vereinbar. Bei einer Bescheinigung habe ich heute 4 Blätter „entsorgen“ dürfen, davon waren alleine 3 sog. „Ausfüllhinweise“, die noch vor 2 Jahren auf 1 Seite (doppelseitig!) gepasst haben. Jetzt sind die Seiten einseitig und werden eh nur weggeschmissen.

    Das ganze Thema Umweltschutz ist eine reine Farce.

  4. hmm, ist das jetzt mal wieder typisch deutsche Volksverarschung im Sinne des fortgeschrittenen Ökofaschismus oder nur eine weitere Form von Internetkriminalität? Die Bestätigungsmail kommt mir doch ein bißchen spanisch vor. Sorry liebe Spanier, das ist so eine doofe deutsche Redewendung. 😉

  5. #6 vossy (09. Jan 2008 18:28)
    Das ganze Thema Umweltschutz ist eine reine Farce.
    Aber eine extrem lukrative.

  6. Bei mir hatte sich einiges an Werbegeschenken angesammelt- bin das heute mal so durchgegangen: billigster China-Schrott, Plastikgehäuse, die beim Öffnen des Batteriefachs brechen,usw.usf….

    Da könnte man Ressourcen und Energie einsparen, dass es nur so kracht- einfach mal Qualität produzieren 🙂

  7. Aber zum Thema:

    1. Unprofessioneller Auftritt – peinlich!
    2. Schlechtes Englisch – ist zwar Weltsprache, aber trotzdem – peinlich!
    3. So kann man zwar schön Kohle aus dem Ausland abzocken, aber senkt weiter die Attraktivität Deutschlands…….

  8. Mit dem CO2-Schwindel ist der größte Betrug aller Zeiten eingeleitet worden.

    Die Menschen werden um Mrd.€ betrogen.

    Man spielt geschickt mit den Ängsten und dem schlechten Gewissen der Menschen, so das diese sich freiwillig ausbeuten lassen und noch ein gutes Gefühl dabei haben.

    Für Manche ist es sogar eine neue Religion geworden.
    Wie das bei Ideologien üblich ist, werden Andersdenkende niedergeknüppelt.

  9. Kiel, Regen, heute, 16:00: LEUKOZYT will auch gruenes Babberle – fuer islamkritische demos in Koeln, Berlin etc.
    Der TUEV ist leer. Die Dame will den Schein, fuellt die Plakette aus, drueckt Stempel druff.
    Dafuer wuenscht die Dame 5 EUR, ein schoenes WE, und fertig ist der Siegellack fuer beide.

    Sie haette das so bei jedem anderen KFZ-Halter
    gemacht – nur sitzt sie eben nicht an der Staatsgrenze, sondern mitten in Kiel.

    Die Zulassungsstelle Kiel verlangt 5.30 EUR,
    Firma weh-weh-weh climate-company .deh eh gar
    bis zu 40 EUR bei „maschinendruck“.

    Dabei stossen Motoren fuer Vergaserkraftstoffe keine relevanten Partikel aus – um die es geht.

  10. Vorsicht vor dieser Seite, meiner Meinung nach dient sie einzig und allein zum abzocken:
    Außerdem ist das keine offizielle Seite, auch wenn die URL das vieleicht vermuten lässt, sondern nur die Seite einer Firma mit dem Namen „climate-company“.

    Und die hat es in sich:
    -Plakette für Deutsche Fahrzeuge 9,90
    -inkl. gedrucktes Kennzeichen 19,90

    Wer bei der Stadt online bestellt (z.B. Stuttgart) zahlt für eine Plakette 5 Eur, gedruckte gibt es sogar ebay für 4 Eur, inkl. Versand.

    Noch besser sind aber die anderen, selbsterfunden Plaketten dieser Firma.

    Z.B. die Klimavignette
    http://www.climate-company.de/index.php?navID=27

    Damit man auch CO2 Neutral fahren kann

    Oder die Heizungsvignette, damit man CO2 neutral heizen kann.
    http://www.climate-company.de/heizen_klimavignette.php

    Einfach zu geil, aber damit werden sich genug Ökos schröpfen lassen.

  11. ganz abgesehen davon, dass es – wenn schon – auf korrekt Englisch “This is the shop to buy an Umweltplakette“ heißen müsste.

    Stimmt doch! A Umweltplakette; a badge/plate.

    Nein: A vor b (wie badge) geht im Englischen, aber a vor u (wie Umwelt) geht nicht, sorry!

  12. 11 Steppenwolf

    Wenn der CO2-Melkkuh ausgelutscht ist, kommt als nächstes Klimagespenst der Wasserdampf (H2O)in der Luft, der bekanntlich noch viel klimawirksamer ist als CO2.
    Mit Treibhaus hat das alles gar nichts zu tun, da ein Treibhaus sich durch unterdrückte Konvektion aufheizt. (Kalte Luft kann nicht nachströmen) Würden die Glasscheiben das Treibhaus durch Absorbtion
    erwäremen, dann müssten die Scheiben wärmer sein, als die Luft im Treibhaus.
    Wärme fließt jedoch ohne physikal. Arbeit nur von warm nach kalt.
    Kann man selbst ausprobieren, wenn man sein Auto in die Sonne stellt. (Physik 6.Schj.)
    Da man jedoch Fächer wie Physik und Chemie in unserem Bildungssystem vernachlässigt, kann man heute den grössten Mist erzählen, und es wird geglaubt, und dafür auch noch bezahlt.

  13. Hmm, ist das die Retourkutsche für unsere Autobahnvignette die auch heute, nach so vielen Jahren, von vielen Deutschen immer wieder „vergessen“ wird?

    Mist, warum komme ich nie auf solche Ideen? Die Öko-Vignette… perfekt… damit lässt sich eine Menge Geld machen.

  14. Die Autobahnvignette (Achtung: 1.2. braucht es neue Gelbe Vignettte für das Jahr 2008 – Vergessliche sind 100 CHF für den PKW, plus u.U. 100 CHF Busse für den Ahnänger/Campingwagen los, plus 1-2 Vignetten) ist da, um das Autobahnnetz zu refinanzieren. Man kommt immer OHNE Vignette in die Schweiz, wenn man sich auf Landstrassen beschränkt.

    Die wenigen Abschnitte, wo’s keine Vignette braucht (z.B. bei Schaffhausen) sind klipp und klar markiert.

  15. Besonders ärgerlich an der Plakette ist das Wissen, dass nur ganz wenige Autos keine bekommen, es sich also wieder einmal um puren Aktionismus handelt.

  16. #5

    Wenn die Leute animiert werden sollen, vom Auto auf Rad oder ÖPNV umzusteigen, ist das doch nicht ganz verkehrt. Da sperrt man halt die zugeparkte Innenstadt für Nichtanwohner und stellt großzügige P+R-Parkplätze zur Verfügung.
    Ok, das mag eine Gängelei sein.
    ABER sie bringt ja keinen Profit!
    Deswegen kommt man halt auf die durchtriebene Idee, ein zu bezahlendes Zettelchen in Modefarbe GRÜN am Auto ankleben zu lassen.

    Warum Benzinmotoren Feinstaub emittieren sollen, erschliesst sich auch mir nicht. Wurde wohl so festgelegt, damit mehr Geld ins Staatssäckel fließt.

    #13 LOL

    Noch besser sind aber die anderen, selbsterfunden Plaketten dieser Firma.

    Z.B. die Klimavignette
    http://www.climate-company.de/index.php?navID=27

    Damit man auch CO2 Neutral fahren kann

    Naja, da mußt du aber vorher den Nachrüstset für Auspuff nach innen bei der Tochterfirma gleich mitbestellen! 😉

  17. #13

    Gabs da auch HALAL-Feinstaubplaketten für unsre lieben Mohammedaner, garantiert Schweine- und Affenfrei?
    Wo dann 50% für die Unterstützung des globalen Klima-Dshihaaaads abgezweigt werden.
    😉

  18. Solange die Türkei keine Feinstaubplakette
    einführt sollten wir es auch nicht –
    Aber diese Plakette dient mehr dazu , dass
    ältere Autos verschwinden -und deren Besitzer
    sich mit leasing verschulden -letztlich nur um künstlich das Wirtschaftswachstum noch einmal
    (letztmalig)vor der nächsten Wahl anzuheben.
    Die jetzigen Zahlen sehen besorgniserregend aus
    und angesichts islamischer Krisen ,Chinas bzw Indiens Öldurstes sieht die weitere Lage schlecht bis sehr schlecht aus.
    Auf Dauer ist ist selbst bei kurzfristigem Eingreifen der Israelis nicht mit einer Verbesserung zu rechnen. Der schwindende Akademikerstatus speziell in Deutschland
    wird sich nicht gerade positiv auswirken.
    Goldpreis weiter steigend -warum nur?

  19. CSU: Ausländerfeinde und Rassisten!
    Das gibt richtig Ärger: 🙂

    „In der Europapolitik verlangte die CSU eine Senkung der Nettozahlungen Deutschlands.“

    Jetzt nennen uns türkische Qualitätsblätter wieder „Nazis“, oder wie?

    Erdogan: „Islamofober Christenclub!“

  20. Wo ist denn der ADAC ?
    Man könnte in den betroffenen Stadten mal den Verkehr boykottieren, kein Taxi fährt mehr, kein Geschäft wird mehr beliefert usw. Mal sehen, wie lange die Spinner den Schwachsinn durchhalten.
    Dazu könnte der ADAC mal aufrufen, anstelle eines „CO2-Marathons“ Gottseidank bin ich aus diesem Verein ausgetreten. Spart 77.50 €/Jahr

  21. Zu #11:Steppenwolf, ich muß Dich leider verbessern. Es werden nicht nur die andersdenkenden sondern auch dei jenigen, welche WISSEN, das es anders ist, niedergeknüppelt.Michael

Comments are closed.