Prantl SPDHeribert Prantl, der von uns so hochgeschätzte Redakteur der Süddeutschen, wird am 9. Januar im Münchner Saal der Caritas zum inneren Zustands unseres Landes sprechen. „Ich hoffe auf zahlreichen Besuch; bitte werben Sie auch dafür im Freundes- und Bekanntenkreis“, heißt es in der Einladung des SPD-Vorsitzenden von Bayern. Hiermit gemacht, Franz Maget!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

27 KOMMENTARE

  1. Das Plakat erinnert in seiner Aufmachung an Plakate längst vergangener Zeiten (des vorigen Jahrhunderts).

  2. #1 Unlinks

    Ich fahre nicht mit der U-Bahn, weil ich es mir nicht mehr zumuten will, jedes mal durch knöcheltiefe Blutlachen zu waten 🙁
    Macht ja auch die Schuhe auf Dauer kaputt.

    #2 Rabe

    So lange ist das ja noch nicht her, das vorige Jahrhundert!

  3. Die U-Bahn-Schläger werden sicherlich nicht in Prantls Rede vorkommen. Er wird den Sozen seine Villa-im-Grünen-Traumwelt vorstellen und zum Schluß werden sie ihn bejubeln.

  4. Hoffentlich kann ein Münchner von der Veranstaltung berichten. Vielleicht könnte man sich ja hier auch schon ein paar Fragen überlegen, die man dann stellen kann.

  5. #8 Fenris

    Die Frage von Unlinks, wäre – richtig vorgetragen – schon mal eine gute Eröffnungsfrage.

  6. Ihr Münchner habt doch bei Pro. Rohe gezeigt wie man mutig gegen Appeasement vorgehen kann. Wie lernfähig ist Herr Prantl? Stellt ihm ein paar Fragen zu Multikulti und dem Buch (Koran)zur Anleitung und Aufruf zu Gesetzesverstößen. Er beweist ständig seine Unbedarftheit in Fragen des Islam, dass es einem graust. Lasst die Prantelei nicht zu!

  7. Am Anfang seines Vortrags sollte der Heribert vielleicht mal zu seinem eigenen inneren Zustand referieren.

    Die vielen angelockten Psychiater könnten saalfüllend wirken.

  8. Messeinheit Prantl:

    1 pr entspricht mässig dumm
    10 pr entspricht sagenhaft und unüberbietbar dumm (im Volksmund „voll fett pratlig“ genannt)

  9. Nach München und zurück an einem Arbeitstag ist leider zu weit für mich. Schade, ich hätte mir diesen Gutmensch par excellence gerne mal aus der Nähe angesehen und ihm ein paar Fragen gestellt.

  10. Unterm Mikroskop soll es bei Molekülen aus Objekten die man in prantl misst zu eigentümlichen Hinundherrutschen und Ausweichen gekommen sein.

  11. Weiter Ableitungen aus dem Duden:

    verprantelt, herumpranteln, prantloid, superprantlmagilistisch, einen Prantl machen, das Prantlheim, Prantlologie (die Lehre vom ->Prantilismus), Prantilismus (unheilbar)

  12. # 14 Linkenscheuche

    Ziemlich gut beobachten kann man das Exemplar des öfteren im Presseclub, sonntags in der ARD. War erst letzten Sonntag der Fall. So ganz in natura würde mich wahrscheinlich überfordern.

  13. Ich wollte bei dieser Gelegenheit mal an den hübschen Begriff „prantln“ erinnern. Gibt beim Googeln erst 3 Treffer, 2 x PI und 1x Kommentar der Süddeutschen, mit der hübschen Definition: „prantln“ bedeutet „unüberlegt nach dem Mund reden, um sich in Szene zu setzen“. Könnte noch angesichts der Fernsehbilder erweitert werden um: “ … oftmals begleitet von motorischem oder verbalem Herumgefuchtele, um von Schwächen der Argumentation abzulenken.“

    Gäbe auch ein hübsches Transparent für die Veranstaltung.

    Übrigens: „Prantl bei der SPD“? Da wächst zusammen, was zusammen gehört…

  14. Wir sollten uns über Prantl-Pralinen freuen.
    Mein Gott, was gibt essonst noch wirklich Kabarettistisches.
    Ich bin todtraurig, es gibt kein echtes Kabarett mehr.
    Wo ist Becker?
    Also die DDR hat noch Kabarett gehabt, was ist denn nur los?
    Stoiber war der letzte Rettungsanker.
    Dabei bieten Mazyek und co soviel Stoff.
    Hat der nicht auch zur Humor über Muslime gemahnt?
    Herr Mazyek, bitte kommen.

  15. Lese ich doch gerade dies:

    http://www.welt.de/politik/article1508335/Die_Presse_glaubte_nicht_an_Hitlers_Aufstieg.html

    Drittes Reich
    Die Presse glaubte nicht an Hitlers Aufstieg
    Zum Jahreswechsel 1932/33 wähnten sich Deutschlands Journalisten sicher: Die „Hitlerei“ ist gebannt, die NSDAP am Boden, die Republik gerettet. Tatsächlich waren die Nazis in einer Krise. Und doch: Vier Wochen später wurde Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannt.

    Also nun ein Blick auf 2033 in die „Südländische Zeitung“:

    Almanya
    Die Presse glaubte nicht an Muhabbats Aufstieg
    Zum Jahreswechsel 2032/33 wähnten sich Deutschlands Prantlizisten sicher: Die „Mohammedanerei“ ist gebannt, die AKP am Boden, die Republik gerettet. Tatsächlich waren die Mohammedaner in einer Krise. Und doch: Vier Wochen später wurde Abdul Muhabbat zum Bundeskalifen ernannt.

    Tja, die Journaille lag schon einmal falsch!

  16. #16 FreeSpeech (02. Jan 2008 21:14)

    Weiter Ableitungen aus dem Duden:

    verprantelt, herumpranteln, prantloid, superprantlmagilistisch, einen Prantl machen, das Prantlheim, Prantlologie (die Lehre vom ->Prantilismus), Prantilismus (unheilbar)

    🙂
    Genial, FreeSpeech!
    🙂

    Im nächsten Jahr wird dann hoffentlich auch der Klimaprantl in den Duden aufgenommen.

    So, jetzt prantl ich mir noch einen, und gehe danach gleich ins Bettchen.

  17. An Stelle von Herrn Magat würde ich mich einmal ernsthaft fragen wieso wohl die spd in Bayern da steht wo sie steht ( bei knapp 17 Prozent ).

    Besser wäre allemal ein Beitrag „zum inneren Zustand unserer Bayerischen spd“ gewesen und wieso dieser so ist wie er ist.

    Ob da allerdings ein Dummquatscher bzw schreiber dafür der richtige Mann gewesen wäre bezweifele ich.

    Vermutlich fühlt sich die Bayern spd in ihren Elend ganz wohl und weiß zudem ganz genau das sie eigentlich sowieso keine anständige Politik zustande bringt.

  18. Auf solche Leute wie Prantl wird auch noch
    gehört. Die haben meinungsmachenden Einfluß!

  19. Jetzt lasst doch mal die Bayern-SPD in Frieden! Die stehen auf der roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten. Gleich vor den Wolpertingern…. So ein Prantl beschleunigt das Aussterben.

Comments are closed.