downing-street.gifWie können wir Lionheart helfen? Fragen sich viele Leser, die nicht verstehen können, wie die britische Regierung einen Haftbefehl gegen den islamkritischen Blogger erlassen konnte. Wir bieten Ihnen jetzt eine Möglichkeit.

Schon in unserem ersten Bericht über den Fall haben wir die Adressen der Botschaften Ihrer Majestät veröffentlicht mit der Bitte, zugunsten von Lionheart bei den Vertretungen Großbritanniens Fürsprache zu halten. Gates Of Vienna und Euro—Media haben mittlerweile einen offenen Brief an Premierminister Gordon Brown von einem Leser aus Dänemark publiziert.

Auch Sie können dem britischen Premierminister und den Botschaftern Ihrer Majestät schreiben. Die Adressen der Botschaften finden Sie hier.

Die Postadresse von Gordon Brown:

10 Downing Street,
London,
SW1A 2AA

Sie können ihm hier auch eine E-Mail schreiben.

Für Ihre persönlichen Briefe an die britischen Vertretungen in Ihrem Land im Folgenden ein Entwurf:

Sehr geehrter Herr Botschafter

Wir haben gehört, dass gegen den christlichen britischen Blogger „Lionheart“ (lionheartuk.blogspot.com) ein Haftbefehl ergangen ist, der zur Vollstreckung kommen soll, sobald er in seine Heimat zurückkehrt.

Offensichtlich lautet die Anklage auf Rassismus. Beim Durchlesen seiner Postings ist uns jedoch nichts Rassistisches aufgefallen. Um so mehr jedoch Islamkritik, die nicht die Muslime als Menschen angreift, sondern den Islam als totalitäres System und Gefahr für Europa.

Viele andere europäische Blogs – wie beispielsweise PI (blue-wonder.org) – finden daher, „Lionheart„, der sich mit seinem Engagement nicht zuletzt für unsere freiheitlich-demokratischen Grundrechte und unser christlich-abendländisches Kulturgut in Europa einsetzt, geschehe Unrecht.

Wir bitten Sie, Ihren Einfluss geltend zu machen und die Aufhebung des Haftbefehls gegen „Lionheart“ zu erwirken.

Mit freundlichen Grüßen, xxx

Natürlich interessieren uns auch die Antworten, die Sie von der Downing Street erhalten. Bitte leiten Sie uns die Rückmeldungen weiter an unsere Teamadresse: pi-team@blue-wonder.org

image_pdfimage_print

 

25 KOMMENTARE

  1. Einen Versuch halte ich für zwingend notwendig,nur ob man auch eine Antwort erhält,dass ist hier die Frage.
    Let’s go……

  2. Haftbefehl gegen Ihn? Ist das erste Mal, dass ich davon etwas höre. Wo find ich denn dazu etwas?

  3. @kritischer Blog-Betrachter

    Es läuft schon seit Tagen darüber.

    Wenn du dich nicht mit der Bloggerszene auskennst: Die meisten von uns sind mit einander verlinkt.

    Gates of Vienna ist ein renomiertes islamkritisches Blog.

    Wenn Baron das schreibt:

    Lionheart is a well-known patriotic blogger in England, and is on our blogroll. He is currently outside the UK, and has been informed that he will be arrested for stirring up racial hatred as soon as he returns home.

    dann hat das was zu bedeuten.

    http://gatesofvienna.blogspot.com/2008/01/first-they-came-for-english-bloggers.html

    Wenn du dich etwas länger in der Blogerszene bewegst, wirst du das erkennen. Oder gehörst du etwa zu denjenigen „kritischen Blog-Betrachtern“, die nur die Absonderungen der TAZ-Journalisten + Südiyyet-Prantlisten für bare Münze nehmen? Diejenigen dann aber völlig unkritisch?

  4. könnte die pi-redaktion bitte ausführlichere informationen über den fall publizieren. es wäre vorteilhaft zu erfahren, was genau ihm vorgeworfen wird und auf welche textstellen genau der haftbefehl ausgestellt wurde (bitte offzielle und seriöse quellen!)

    ohne solche informationen finde ich es nicht angebracht, sich in die innenpolitik einer ausländischen liberalen demokratie einzumischen, schon gar nicht in die strafverfolgung krimineller!

  5. @ #5 citoyen77

    „finde ich es nicht angebracht, sich in die innenpolitik einer ausländischen liberalen demokratie einzumischen“

    Dann misch Dich nicht ein!

    Verschone uns aber mit Deinem Generve, Du larmoyanter Gutmensch, Du!

    Proll wo anders rum!

  6. #4

    Renommiert für dich vielleicht. Wenn „Baron“ wiederholt, was „Lionheart“ schreibt, hat das nichts zu bedeuten, da es die Informationslage nicht besser macht. Das ist der Knackpunkt und da stimme ich citoyen77 zu, gehe aber soweit zu behaupten, dass auch die PI-Redaktion bisher nicht mehr als ein „Baron“ hat. Von daher finde ich es bedenklich, ohne handfeste Beweise zu einer „Rettungsaktion“ aufzurufen.

    Aber danke kybeline, für die ungebründeten Vermutungen am Ende. Nimm dir selber mal deine Worte zu herzen und sei etwas kritischer deinen „renommierten Quellen“ gegenüber.

    #6 Koltschak

    Was soll dieser Schwachsinn? Wenn ihm nicht genügend Informationen für so eine Aktion gegeben sind, um sich als Ausländer in englisches Recht einzumischen, wieso ist er dann ein „larmoyanter Gutmensch“?
    Seine Anfrage nach mehr Information ist begründeter als der Aufruf zur „Rettungsaktion“, wie ich finde.

  7. #6 Koltschak (07. Jan 2008 18:34)

    hihihi

    Genau dasselbe wollte ich auch schreiben.

    Scheinbar haben diese Gutmenschen wie der Cito und der kritischer kleiner Dingsbums hier ihre Englischunterricht gepennt, sonst könnten sie selber lesen.

    Wie wäre es damit: Man darf solche Forderungen an PI stellen, wenn man vorher den Paypal betätigt? 50,-€ für so eine Kleinigkeit?

    Dann wären unsere Cito-Guties bestimmt mucksmäuschenstil, oder würdern vielleicht den ganzen Tag im Internetzoo den Babelfisch quälen…

  8. #10 Kybeline

    Schon wieder eine grundlose Vermutung. Was soll das?

    I’m very well capable of understanding the English language, you fool. So don’t give me this bullshit just because your brain seems to have the size of a pea when it comes to logical assessments.

  9. Wie haben die Strafverfolgungsbehörden im UK eigentlich Klarnamen und Adresse von „Lionheart“ herausbekommen ?
    Und welche Gründe hatten / haben sie, „Lionheart“ wegen Kritik am Islam zu verfolgen, was mit „Rassismus“ nichts zu tun haben kann weil Islam gar keine „Rasse“ ist !?

    Echnaton

  10. @Echn Aton

    Lionheart hat mit der Polizei zusammen gearbeitet. Er hat der Polizei Information über die Pakis geliefert, sagt er.

    Ich habe auch schon 1-2x eine Anzeige gemacht, oder eine und andere Behörde unter meinem bürgerlichen Namen angesprochen. Nicht alle von uns sind bereit, sich ständig zu verstecken. Sieh mal auch Stefan Herre hier, den könnte die Polizei auch sofort…

    Und bei den Engländern hieß es bereits vor dem Jahresende: Die haben sich einen neuen Rassismusgesetz gebastelt, jetzt wird bald der Menschenjagd losgehen.

    Bei uns kann das auch, sobald dieses EU-Gesetz in Kraft tritt.

  11. @ kritischer Blog-Betrachter

    ich bin auch verwundert, dass man mit der simplen bitte um belastbare informationen aus seriösen quellen manch einen halbstarken schreihals scheinbar schon provoziert.
    naja, ich werd mich jedenfalls nicht zum vollhorst machen und ohne seriöse informationen den botschafter einer liberalen und rechtstaatlichen demokratie anmailen.

  12. Also, mir kommt die ganze Geschichte bis jetzt auch noch sehr spanisch vor. Gut möglich, dass der zweifellos etwas „exzentrische“ Lionheart bloß ein bisschen Werbung für seinen Blog betreiben will…

  13. Ich habe mir auch ‚mal kurz (zugegeben …) den Blog von Lionheart durchgelesen. Außer einer gewissen Selbstbeweihräucherung (ach ist die Welt schlecht) habe ich zu diesem Vorfall nichts gefunden. Es wäre jedenfalls klug von ihm doch zu schreiben, weswegen er genau gesucht wird – eine Anklage wird es wohl geben.

    Zumindest bei uns in Deutschland wird man erst einmal zur Sache vernommen, eine Festnahme erfolgt doch meist ohne vorherige Ankündigung.

    Und wieso sollte er in Haft genommen werden?

  14. #14 Kybeline

    Bei uns kann das auch, sobald dieses EU-Gesetz in Kraft tritt.

    Dieses EU-Gesetz ist m.W. weder mit unserem GG noch mit der „Internationalen Deklaration der Menschenrechte“ vereinbar und deshalb völlig unwirksam.

    Aber vielleicht bin ich ja im Irrtum 🙁

    Ich lasse mich gern belehren und korrigieren !

    Echnaton

  15. lionheart hat insofern einen fehler gemacht das er in seinem blog namen nennt. auch beschuldigt er die muselmanischen taxifahrer jagd auf bestimmte personen zu machen. koennte mir vorstellen das das ohne beweise schon eine straftat ist. aber nichts desto trotz solidaritaet mit lionheart
    luton ist schon ein sehr unangenehmer platz hab das da nur 6 wochen ausgehalten

  16. Beim Lesen dieses threads geht mir immer ein schön melancholisches Lied von Kate Bush im Ohr herum:

    Oh England My Lionheart
    Artist(Band):Kate Bush

    Oh! England, my Lionheart,
    I’m in your garden, fading fast in your arms.
    The soldiers soften, the war is over.
    The air raid shelters are blooming clover.
    Flapping umbrellas fill the lanes–
    My London Bridge in rain again.

  17. Wer Lionheart für einen Spinner hält und das mit dem Haftbefehl nicht glaubt, muss ja nichts tun.

    Es gibt 4 Möglichkeiten:

    1. Lionheart ist ein Spinner und man sieht das auch so und lässt es laufen —> ok

    2. Lionheart ist ein Spinner, man nimmt ihn aber ernst, schreibt einen Brief an die Botschaft, die sich eins drüber grinst —> egal

    3. Lionheart sagt die Wahrheit und man glaubt ihm —> man tut etwas sehr Wichtiges für Meinungsfreiheit und gegen eine aufkommende EU-Diktatur und Islamisierung

    4. Lionheart sagt die Wahrheit, man hält ihn aber für einen Spinner —> man beteiligt sich durch Wegsehen an einer schreienden Ungerechtigkeit an einem Individuum, das gegen die EU-Diktatur und Islamisierung tapfer kämpft, und hilft dieser durch Schweigen, dass sie sich etablieren kann.

    Jetzt gibt es aber noch die ganz Schlauen, die meinen, im Fall 2 würde die „Glaubwürdigkeit“ leiden. Mich kotzen diese Leute maßlos an, die sich hier im Kommentarbereich „Sorgen“ darüber machen, was irgendwelche Arschlöcher von der Glaubwürdigkeit von PI halten.

    Tut mir leid, aber diese Sorge nehme ich kaum einem ab. Ich habe den Eindruck, die Warner sind EXAKT die Personen, die jede Gelegenheit wahrnehmen, PI zu diskreditieren und dies als „Sorge um die Glaubwürdigkeit“ tarnen.

    Das Gesetz gegen Aufstachelung zur Islamophobie (unter anderem) ist keine Illusion. Es existiert und die EU hat es nicht gemacht, um es nicht anzuwenden. Selbst wenn Lionheart sich das alles aus den Fingern gesogen hätte – was ich nicht glaube – wäre es eine gute Aktion, gegen dieses Gesetz zu protestieren.

    Die sollen ruhig merken, dass wir uns das nicht bieten lassen, wenn Antijihad-Blogging strafbar gemacht wird.

    Wenn Lionheart von keinem Haftbefehl bedroht ist, dann können die Botschaften oder Downing Street den Briefeschreibern ja mitteilen und gut ist. Zumindest wissen sie dann mal, was passiert, wenn sie in Zukunft frech werden und das Gesetz anwenden wollen.

  18. @Eisvogel

    Das neue EU-Gesetz hat mit diesem Fall nichts zu tun, denn laut Lionhearts Anwalt ist er wegen Verstoßes gegen den Public Order Act von 1986(!) angeklagt.

    Übrigens gibt es auch noch die Möglichkeit, dass Lionheart sich wirklich zu üblen rassistischen Parolen hinreissen lassen hat, und jetzt ZU RECHT (nach meiner Auffassung zumindest) deswegen belangt wird.

Comments are closed.