Ein „geistiger Brandstifter“ soll er sein, der „die in der Bevölkerung hochkochende Stimmung“ bediene. Derartigen Beschimpfungen durch Günter Tondorf, Leiter des Instituts für Konfliktforschung, sieht Staatsanwalt Roman Reusch sich derzeit ausgesetzt, weil er etwas getan hat, was im Deutschland multikultureller Prägung ein Tabu ist: Reusch hatte die Wahrheit gesagt.

Es ist interessant, zu beobachten, wie die linksgrünen Multikutimoralisten mit den Worten „Toleranz“ und „Respekt“ auf den Lippen auf die Repräsentanten der Wahrheit und anderer Ansichten losgehen. Wie in die Enge getriebene wilde Tiere beißen sie hemmungslos um sich und keine Diffamierung ist zu heftig, um sie dem „Gegner“ nicht gerade deshalb gnadenlos an den Kopf zu werfen. Da sie argumentativ nichts entgegenzusetzen haben und weder Anstand noch Gesprächskultur besitzen, wird auf persönliche Attacken zurückgegriffen, um den anderen mundtot zu machen. Und je mehr Menschen sich aus der Deckung wagen, um so widerlicher werden die „Anständigen“.

Denn merke: Islam ist Frieden, Wahrheit ist Lüge und Zuwanderung ist Bereicherung. Und wer was anderes sagt, dem gehört die Kehle durchgeschnitten!

» guenter.tondorf@gmx.de
» DIE ZEIT mit überraschenden Erkenntnissen: Muslimische Gewalt

(Spürnase: FreeSpeech)

image_pdfimage_print

 

115 KOMMENTARE

  1. Genau so funktioniert das:

    Erst auf den mann, dann auf den Ball…

    Der Ball, die „Sache“, spielt keine Rolle. Damit will man sich nicht auseinandersetzen, weicht aus und verdreht die Fakten.

    Mohammed ein Kinderschänder? – Aber nicht doch, das war doch damals eine ganz andere Zeit! – gilt natürlich nicht für die Kreuzfahrer, die Kolonialherren, die Nazis: da war „keine andere Zeit“, da müssen wir zu Kreuze kriechen und uns fortwährend entschuldigen!

  2. „Mit seiner Rede bediente er die in der Bevölkerung hochkochende Stimmung.“

    Falsch – die Bevölkerung bekommt jeden Tag am eigenen Leibe zu spüren, was Reusch treffend formuliert hat. Und dadurch, dass diese Tatsachen bislang so erfolgreich verschwiegen wurden, ist die Stimmung in der Bevölkerung „hochgekocht“ (im wahrsten Sinne des Wortes).

    Sie fordern Aufklärung darüber, was Reusch auf der Tagung der Hans-Seidel-Stiftung gesagt hat.

    Ist die Publikation dazu nicht auf der Homepage der Stiftung als PDF zum download vorhanden? Da können die Damen und Herren der Vereinigung der Berliner Strafverteidiger alles nachlesen.

    „Geistige Brandstiftung“ – diese Wortkombination war letztes Jahr schon einer meiner Favoriten für das „Unwort des Jahres“, aber das ist ja nun „Herdprämie“ geworden.

    Herr Reusch, ich wünsche Ihnen viel Kraft für die Zukunft und knicken Sie bitte nicht ein.

  3. Vielleicht sollten wir einmal ein kleines Wörterbuch schreiben: Multi-Kulti-Sprech –> Deutsch:

    Geistiger Brandstifter: Jemand, der dringende Probleme klar benennt

    Toleranz: An Apathie grenzende Indifferenz gegenüber Gewalt, Bedrohung, Beleidigung

    Populist: Jemand, der die Interessen des Volkes gegen Rot-Grün und den Islam vertritt.

  4. Der Link zur Quelle des Artikels von oben funktioniert nicht! Oder ist der Artikel schon aus dem Netz genommen worden?

  5. Ja, so sind sie die linken…

    Regt man sich doch bei Niggemeier über uns Kommentatoren und unsere Wortwahl auf… Weil man selber ja so sachlich ist! Beispiel gefällig?

    PI und seine Sateliten, sowie Online-Medienforen zu Artikeln, die sich irgendwie um Islam oder Migration drehen, haben auch was gemeinsam – nämlich Kommentatoren, die sich wie folgt beschreiben lassen:

    – schwere geistige und emotionale MissBILDungen (mutmaßliche Ursache: Mehrjähriger BILD-Missbrauch)
    – Rassismus
    – Fremdenhass
    – Islamophobie
    – Tunnelblick
    – Furcht

    Dazu kommen häufig noch folgende Persönlichkeitsmerkmale:

    – zu feige, den eigenen geistigen Dünnpfiff unter einer nachvollziehbaren Identität abzusondern
    – Frauenverachtung
    – weitere Vorbehalte gegenüber Minderheiten (z.B. Schwulenfeindlichkeit)
    – Minderwertigkeitskomplexe
    – einen zu kurzen … *

    Ergo: Einen Fanmob, der sich mit dem Begriff ‚arme Würstchen’ zusammenfassen lässt.

    *) geistigen horizont natürlich, was habt Ihr denn gedacht ;o)

    — Iris — 12. Januar 2008, 17:02 #

    http://www.stefan-niggemeier.de/blog/factually-incorrect-5/#comments

    Fühlt sich irgendwer beleidigt? Ich schon!!!!

  6. Das ist zum Haare raufen!

    WIE sollen WIR, die einheimische Bevölkerung, mit solchen Blindgängern als Elite überleben?
    Auf der einen Seite pressen uns die Wirtschaftsbosse, auf der anderen umlauert uns diese Hassideologie, die sich als Religion ausgibt und mit Hilfe der Religionsfreiheit uns die Freiheit nehmen wollen!!! Und nicht nur die Freiheit!

  7. Zu welchen der zahlreichen sich „Institut für Konfliktforschung“ nennenden Geldverbrennungs- und Volksverdummungsanstalten gehört denn diese Maske?

    Das sollte man vor einer Kommentierung wissen, denn in dieser Branche gilt ja: „Wessen Brot ich ess‘, dessen Lied ich sing'“.

  8. Schade, daß Günter Tondorf nicht den Rettungsmannschaften der Titanic angehört hat.

    Die Leute an Bord hätte er sicher davon überzeugen können, daß es keinen Eisberg gab…

  9. Tondorf ist prominenter Exponent der sich als Juristen ausgebenden Sozialpädagogen….der plappert nicht mal eben so was daher…
    Das dürfte vielmehr das Friedhofsglöckchen für Reusch auf diesem Posten gewesen sein….

    Hier schon was älteres, das aber Tondorf´s gutmenschliche Parallelwelt erkennen lässt….

    http://www.nrhz.de/flyer/pdf.php?id=10276

  10. „Rassist“, „Geistiger Brandstifter“. Das sind die Vokabeln zu denen sie greifen, wenn ihnen nichts mehr einfällt. Bislang hat das leider immer noch geklappt, weil wir uns ihre Unverschämtheiten haben gefallen lassen.

  11. #12 FreeSpeech: Ich bin bei PI sehr zufrieden und verbringe eigentlich schon hier viel zu viel Zeit. Ich dachte eher, dass die PI Kommentatoren alle etwas zu einem solchen Wörterbuch beitragen.

  12. „Das Institut betrachtet Konflikte, auch Konflikte von Straftätern, als Erscheinungsformen menschlichen Daseins, die nicht ausgegrenzt und dämonisiert werden dürfen.

    Es tritt deshalb ein für eine humane, tolerante und liberale Rechtskultur, die dadurch gekennzeichnet ist, daß sie auch dem von den geltenden Normen abweichenden Menschen Verständnis entgegenbringt.“

    Ein Täterversteherinstitut, gute Laune bekommt man auch bei der Durchsicht der´vom Institut herausgegebenen Schriftenreihe…

    u.a.: „Politisch motivierte Kriminalität – echte Kriminalität?“

    http://www.institut-fuer-konfliktforschung.de/schriftenreihe.htm#

  13. Überrascht das?
    Lest mehr Bücher, zum Beispiel Ibsens „Volksfeind“. Dann weiß man das das Hinweisen auf Missstände unbeliebt macht, und zwar schon lange.

  14. Die Medien haben Großteile des Volks durch einseitige und oft verlogene Berichterstattung seit Jahren „weichgekocht“.

    Nun versucht man diesen gesetzten Impuls zu aktivieren, es gelingt aber nur zum Teil. Z.Zt. sind viele Leute obgleich der sich überschlagenden Meldungen verwirrt,zumal viele Leute in ländlichen Regionen eine derartige Gefahr nie gesehen haben.
    Das große Unglück der „Etablierten“ ist das Internet

  15. Die 68er Versagergeneration ist einfach am Ende und sie ahnen schon was ihnen bald blüht.

    Wieso denn?
    Die Mittel im „Krampf gegen Rechts“ werden doch ständig erhöht, Bayern stellt tausende neuer „Konfliktlotsen“ ein um den kleinen Messeralis zu erklären das Messer pfui sind, Gelder für „Integrationskurse“ sind unbegrenzt vorhanden…

    Glänzende Zeiten für 68er!

  16. „Mit seiner Rede bediente er die in der Bevölkerung hochkochende Stimmung.“

    Warum mag die Stimmung wohl „hochkochen“? Vielleicht sollte Herr Tondorf sich dieser Frage mal stellen? „Hochkochen“ ist ja nun nicht gerade ein harmloses Bildchen, sondern deutet eher auf drohende Gefahr hin. Wäre somit doch eigentlich genau sein Forschungsbereich, oder habe ich da etwas falsch verstanden?

  17. #18 a77: Einfach hier, im Kommentarbereich. Ist zwar OT, aber das ist vieles andere ja auch. Wenn PI einmal ein Forum bekommen würde…

  18. Ausgerechnet ein Konfliktforscher beschimpft Andersdenkende. Der hat aus seinen Forschungen nichts gelernt. Ein Dummkopf.

  19. @ Atomist ….danke für diesen link. so habe ich das noch nie gehört…na ja, ich bin ja auch erst 50 zig 😉

  20. Tonbach: „Stattdessen habe er vom Leiter der Abteilung 47 der Berliner Staatsanwaltschaft erwartet, auf die Erfordernisse der Justiz hinzuweisen.“

    Damit meint er mehr Geld für sein Institut!

    „Ich hätte mir von ihm erwartet, dass er auf die möglichst frühe Kenntnis von sozialem Fehlverhalten hinweist, dass die Politik Arbeitsplätze schaffen muss und dass sich bei Jugendlichen eine vernünftige, vorsichtige Sanktion am ehesten auszahlt.“

    Wohlgemerkt die Politik muss Arbeitsplätze erschaffen, nicht die Wirtschaft. Daraus folgt Alimentierung aus Steuergeldern für weitere überflüssige Sozialberufe. Gleichzeitig soll die Bevölkerung weitere Straftaten seiner asozialen Schäfchen erdulden.

  21. @ #27 bobby

    Nichts richtet mehr Schaden an wie Verrat aus den eigenen Reihen. Was nämlich folgt ist die Argumentationskette:
    „Ja aber sogar eure EIGENEN Leute sagen, daß eure Meinung falsch ist … blabla …“

  22. Es geht in der Sache, in der Substanz nicht weiter für Leute wie die. Es kann inhaltlich die Position nicht weiter eingenommen werden (die sie haben) ohne sich blosszustellen.

    Da muss eben beschimpft, verunglimpft, gehetzt, bedroht usw. werden.

    Diese Aussage „geistiger Brandstifter“ entlarvt und stellt eine Bankrotterklärung dar (nicht mal so clever eine neue, nicht so abgedroschne Phrase abzusondern).

    Ich ekle mich und find solche Menschen abscheulich.

  23. @ #14 Atomist

    Ich hab Bock auf Staatsstreich – wer macht mit?

    Dann musst Du aber bessere Filme einstellen!! als die unter #2!!!

    Das ist kaum auszuhalten an Banalität und Blödheit.

  24. Hilfe! Meine Mutter meint, wenn ich die Straftaten von Türken aufzähle, wir hätte sie ja ins Land geholt.

  25. 34 – keine Ahnung, wenn die Bundestagsidioten das nächste Mal Urlaub machen. Die Polizei macht sicher mit, die wissen ja wie es abgeht auf deutschen Straßen.

  26. #4 Fenris
    Ich bin schon sehr gespannt, auf die Neudefinition des Wortes „Pädophilie“. Wenn man der aktuellen Pressereaktion auf Susanne Winters Rede glauben schenken darf, ist es nämlich eben keine Pädophilie, wenn ein 50-jähriger Mann Sex mit einem 9-jährigen Mädchen hat. Bitte vergessen Sie nicht, auch dieses Neuwort in Ihren Glossar aufzunehmen, sobald es kreiert wurde. 😉

  27. 35,

    der Film ist ausgezeichnet. Er beschreibt nur Tatsachen, die uns die linken Geschichtsschreiber vorenthalten wollen. Es ist eine Volksumerziehung, ganz im Sinne der Siegermächte.

  28. #36 Atomist (15. Jan 2008 15:00)
    „Hilfe! Meine Mutter meint, wenn ich die Straftaten von Türken aufzähle, wir hätte sie ja ins Land geholt.“

    Und damit ist das erledigt?

  29. Mohammed ein Kinderschänder? – Aber nicht doch, das war doch damals eine ganz andere Zeit! – gilt natürlich nicht für die Kreuzfahrer, die Kolonialherren, die Nazis: da war “keine andere Zeit”, da müssen wir zu Kreuze kriechen und uns fortwährend entschuldigen!

    Entschuldigung, was für eine andere Zeit? UNICEF Bild des Jahres, das ist heute!!!

  30. 40, ja, ich kann ihr nicht widersprechen. Sie beschimpft mich ja schon als „schlimmer wie Hitler“ wenn ich nur sage dass Nazis kaum mehr als 0,5% der Gesamtstraftaten hierzulande begehen. Was soll ich ihr anworten? Das schlimme ist, dass sie für einen öffentlich-rechtlichen Sender arbeitet und scheinbar keine Ahnung hat.

  31. Gut, daß der Tondorf sich gemeldet hat, der fährt auf der gleichen erfolgversprechenden Strategie wie Jens Jessen.

    #2 Atomist
    *gähn
    Wann merkt ihr endlich, daß ihr auf PI kein Bein an Land bekommt….

  32. 43? Sachmal, nach all dem was du weißt wie hierzulande mit der Wahrheit umgegangen wird und ihr selber immer gleich in die rechte Ecke gestellt werden wagst du Idiot mich zu diskreditieren? Du hast nichts gelernt! Wie scheinheilig ist es dann noch den Politikern Lernunfähigkeit vorzuwerfen…

  33. Atomist (15. Jan 2008 15:11)

    Frag sie mal, wie sie die
    Kairoer Erklärung der Menschenrechte findet
    insbesondere den Artikel 24
    (aber googeln soll sie selber)

    Und dann warte.

    (Die Nazis kleinreden ist auch nicht gerade sinnvoll.)

  34. @#42 Atomist

    Mit der Mutter herumstreiten bringt nichts. Mütter haben immer Recht. Die sehen dich noch als Kind, wenn Du schon alt und klapprig bist. 🙂

  35. In Newsforen und politischen Diskussion zum Thema Jugendgewalt wird wird man immer häufiger dumm angemacht, auch wenn man dabe garnicht das Wort „Migrant“ o.ä. benutzt.:

    Man ist abwechselnd oder auch gleichzeitig Nazi, Rassist, homophob, xenophob und was sonst noch alles.

    Hat irgendjemand sowas konsequenterweise mal zur Anzeige gebracht? Und mit welchem Erfolg?

  36. @ #47 Amos

    Anzeige bringt nix – wegen dem Recht auf freie Meinungsäußerung;

    Versuch mal dir eine neue Diktion zuzulegen. Gewisse Worte niemals sagen und andere als Pflichtanhängsel immer mitzubenutzen.

    Das sind wichtige Rede-Regeln
    („Ich rede, um etwas zu bewirken“ Zitat von ??)

    z.B.:
    – Linksgrüne „demonstrieren“ niemals, sondern sie „maschieren auf“;
    – Linksgrüne „klären“ niemals auf sondern „hetzen“;
    – Wenn Linksgrün iregendwelche Tatsachen berichten, dann muß du IMMER das Wort: „angeblich“ davor setzen;
    – eine Linksgrüne „Versammlung“ ist ab jetzt ein „Mob“;

    usw. usw.

  37. diese „Institute“ unterschiedlicher Art werden von Steuergeldern am Leben gehalten, und somit ist es nur verständlich, daß diese Typen ihr Weltbild am Leben erhalten, um sich selbst nicht ad absurdum zu führen. Ähnlich ist es doch mit den unzähligen „Instituten“ und „Initiativen“ gegen Rechts, gegen Klimaerwärmung, diese Knaller haben allesamt ÜBERHAUPT kein Interesse daran, daß sich was ändert. Wenn Konfliktforschung was bringen würde, dann könnte man Ergebnisse ins echte Leben übertragen, und irgendwann wären die Forscher unnötig. Ebenso mit den Inititatven gegen „RECHTS“, gäbe es keine Rechten, müßte man dann für diese Organisationen welche erfinden, damit der Geldfluß nicht nachläßt.

    Dieser Konfliktforscher hat für mich keine Ahnung vom echten Leben, keine Ahnung davon, was da draußen auf z.B. Berliner Straßen abgeht. Die letztens erst verletzte Beamtin wird sich sicher freuen, daß es Institute gibt, die sich mit Konflikten befassen und vielleicht den Einsatz von Moderatoren empfehlen, wenn man mit der gezogenen Waffe einer gewalltätigen Muselmanenbande gegenübersteht, die gerade einen vorläufig festgenommenen Drogendealer wieder dem Zugriff der Polizei entziehen wollte. Es freut sich sicher auch der Frührentner aus Hamburg, daß sich staatlich alimentierte Forscher mit Konflikten befassen, die dem Rentner fast ein Ohr kosteten, vielleicht sollen die Täter ja einen Sanikurs beim Roten Kreuz besuchen, um solche selbst beigebrachten Verletzungen zu behandeln.

  38. Zur Erinnerung ein bedeutender Ausschnitt aus dem Fazit der Reusch-Studie:

    Hierzu könnte es hilfreich sein, Verfassungsrichter zum Zwecke der Weiterbildung z.B. eine Nacht mit Kräften der OGJ22 im „Kiez“ verbringen zu lassen; die
    hierbei gemachten Erfahrungen und gewonnenen Einsichten könnten bereits geeignet sein, die eine oder andere Frage in neuem Licht zu betrachten.
    Entscheidend für die Realisierung ist freilich der politische Wille. Ein dahingehender
    ist derzeit nicht in Sicht. Auch dies kann sich aber ändern, z.B. dadurch, daß die Größe des Problems in immer weiteren Kreisen der Öffentlichkeit bekannt wird und sich auf diese Weise Druck aufbaut, dem sich die Politik schließlich nicht mehr entziehen kann. Es bleibt zu hoffen, daß dies geschieht, bevor das Problem in vornehmen Villenvororten – den bevorzugten Wohnorten unserer Entscheider in Staat und Gesellschaft – spürbar geworden ist, denn dann hätten wir in
    den „Kiezen“ bereits Bürgerkrieg.

    Unbedingt alles lesen:
    http://www.hss.de/downloads/071207_VortragReusch.pdf

  39. Atomist!

    Das Ganze nennt man Revisionismus!
    Das ist wie Rot-Grün, nur aus der ganz anderen Ecke! Nichts als Propaganda…

  40. #38 KyraS (15. Jan 2008 15:05)

    Tja, wenn unsere „guten“ Politiker den Hinweis auf Mohammeds Sex mit einer 9-Jährigen als Prophetenbeleidigung, Beleidigung des Islam und was weiß ich nicht alles abtut, obwohl es ja geschichtlich belegt ist, wird bei den heutigen Pädophilen wohl eine gewisse Diskussion angestoßen werden, die die Bestrafung solcher Handlungen ebenfalls als Beleidigung etc. anprangern könnten.

  41. #7 Niklas Salm

    Von Niggemeyer und Konsorten…

    würde ich mich beleidigt fühlen, wenn ich sie für wichtig hielte.
    Ich hielte sie für wichtig, wenn sie etwas konstruktives zur Diskussion betragen würden.

    Sie tragen aber nichts bei. Herr Niggemeyer könnte ja mal recherchieren, dass die muslimisch sozialisierten Horden gar nicht so schlimm sind. Dass wir bei PI an kollektivem Verfolgungswahn leiden.
    Tut er aber nicht.
    Weil er es nicht kann.
    Weil es nicht so ist.

    PI fischt jeden Tag aus den MSM Nachrichten, die zeigen, dass Leute wie Niggemeyer die Realität verkennen. Das ärgert Niggemeyer und Co., ist mir aber herzlich egal.

    Und für Leute, die ihrem teilweise seit den 80er Jahren angestauten Ärger über die Zustände Luft machen, die Nazikeule auszupacken, kommt auf reichlich tönernen Füßen daher.

  42. @ #47 Amos (15. Jan 2008 15:23)

    Das sind der Gutmenschen die eigenen Konflikte. Die hadern mit sich selbst, weil alles eigentlich bekannt ist. Sie sind dennoch immer bereit für das eigene Versagen und für das eigene Dilemma die anderen (nämlich dich) leiden zu lassen – geht leichter als zu denken.
    Bewährt hat sich – statt Behauptungen und Fingerzeige – doch lieber Fragen zu stellen.

  43. 52, Revisionismus war für meine Begriffe immer das „Leugnen“ des Holocausts. Fakten der Geschichte, wie der Vorträger im Video eindrucksvoll beweist und belegt, können damit nichts zu tun haben, wenn von der Wahrheit die Rede ist. Wenn Sie nämlich eindeutige Belege als Geschichtsklitterung á la Zündel abtun, stellen damit Sie indirekt den Holocaust in Frage. Immer schön bei der Wahrheit bleiben! Oder wussten Sie dass Polen Minderheiten zu polnisieren und katholisieren versuchte und sie teilweise massakrierte und selbst die Juden lieber noch 1939 nach Deutschland flüchteten als weiter dem polnischen Terror ausgesetzt zu sein? Neben den Ukrainern, Weißrussen und Juden wurden auch Deutsche verfolgt und getötet. Ich verbitte mir eigentlich diese Fakten in die rechte Ecke zu schieben.

  44. Sagt mal, können wir in diesen hochspannenden Zeiten nicht mal ein PI-Blogger-Treffen organisiern??

    Der persönlich Austausch der Gedanken muss gerade jetzt in gelenkte Bahnen geleitet werden.

    Das sollte doch möglich sein.

    Z. B. Hier in diesem Ort:

    http://www.radebeul.de

  45. @ #57 Entfernungsmesser

    Sehr gute Idee – aber vielleicht sollten wir mehrere persönliche Treffen je nach Entfernung und Einzugsgebiet machen;

    Nord Süd West Ost oder vielleicht
    Umkreis von Großstädten;

  46. # 56 Ich benötige keine Nachhilfe in Geschichte.
    Ich habe das Fach nämlich studiert. Komischerweise hatte ich große Probleme mit Links-Grünen Mainstream an der Uni, weil mein Spezialgebiet Militärgeschichte war…
    Es bringt auch nichts, das Ganze hier auf einen Blog zu diskutieren. Um die gutgemischten Scheinargutmente alle zu Widerlegen würde es ein paar Tage brauchen.
    Auf so einem Niveau lohnt sich kein Diskurs.

  47. Es funktioniert immer wieder mit jahrzehntelanger Gehirnwäsche. Jeden Tag zu hören zu bekommen, das die Zuzügler eine Bereicherung sind, dass wir eine ewige Bringschuld haben, an allem selber Schuld haben, dass wir auf Minderwertigkeitskomplexe mit noch mehr Komplexe reagieren müssen um bloß nicht anzuecken, dass wir noch schwächer als der Schwächste sein müssen um bloß nicht als Arrogant dazustehen etc. etc., das hat funktioniert. So ist es, dass jeder Hinterwäldler aus Pakistan hier mehr wert ist als man selber. Jeder Klein-Anatolyer wiegt mehr an Wert als ein hiesiger Student (Eliteaversion).

  48. Hallo,
    warum werdet ihr alle so hysterisch, nur weil jemand sachlich und neutral versucht, _tabutisierte_ Aspekte der Geschichte ne zu beleuchten?

    Revisionismus? Hallo, gehts noch??

    Das ist doch genau die selbe Masche, die die Gutmenschen immer aufsetzen :

    Unangenehmes Kommmentar -> Ohren zu, vorgekautes Geplapper hervorwürgen, und wenn das nichts nützt: Beleidigen! Toll.

    Ich verachte Antisemitismus und Rassismus, aber wie sich manche hier aufspielen nur weil mal der Kriegsbeginn anders beleuchtet wird… echt erbärmlich. 🙁

  49. Würde Reusch lügen, hätte man ihn einfach als Schwachsinnigen abgetan. Die Schwachsinnigen sind aber zumeist die 68er und ihre Erben.

    Was lernen wir daraus? Vorlaute Kinder, Betrunkene und Reusch sind alles geistige Brandstifter.

  50. Ich muss jetzt meinem Ärger einfach Luft machen, ohne nachzusehen, ob ich andere Kommentare wiederhole. Tondorf meint:

    „Mit seiner Rede bediente er die in der Bevölkerung hochkochende Stimmung.“

    Interessant – bemerkt sogar er, dass etwas „Kocht?

    „Ich hätte mir von ihm erwartet, dass er auf die möglichst frühe Kenntnis von sozialem Fehlverhalten hinweist

    Was wird denn hier auf PI Tag und Nacht geschrieben: Dass es unzählige Fälle von früh bekanntem Fehlverhalten gibt und die mit Du-du-du geahndet und mit Segeltörns belohnt werden!

    dass die Politik Arbeitsplätze schaffen muss

    Da hört’s auf! Da kann ich nur noch von Dummgeschwätz reden! Woran krankts denn hier im Land? An Arbeitsplätzen, du Depp! Könnte verstehen, wenn der Beitrag gelöscht wird, aber hier brichts aus mir raus.

  51. Mehr Türsteherstellen! Für jede deutsche Tür einen Jungkriminellen. Da hat er dann auch gleich seine persönliche Schutzgeldfamilie.

  52. @ albatros:
    Ach, so schnell hast du dir das angeschaut?

    Respekt. *hust*
    Das hab ich noch nicht überprüft.

    Und ach ja, noch was: Nur weil der Typ „Holocaust-Leugnungsvideos“ in seinem Portfolio hat, heißt das also, dass der Vortragende auf dem Video -automatisch- ein Holocaustleugner ist? O_o

    Tolle Logik, kommt mir irgendwo her bekannt vor (Koch bedient NDP -> Koch = NAZI)
    Wow, Fatimah Roth wäre echt stolz auf dich! 🙂

  53. #68 Fensterzu

    Lol, Wiederholungen stören nicht, bekanntlich ist die Repetition die Basis allen Lernens. Eines darf ich vielleicht noch ergänzen. Herr Tondorf vergaß zu erwähnen, daß es sich um das Fehlen von Arbeitsplätzen mit ganz bestimmten Merkmalen handelt:
    – Topverdienst, so im Rahmen eines Wirtschaftsbosses
    – Qualifikationsvoraussetzung auf dem Bildungsniveau einer Brotrinde
    – keine weiblichen Ausbilder oder Vorgesetzen, bitte
    – dafür viel, viel Verständnis und Toleranz von Seiten der Kollegen und Chefs
    – nicht zu anstrengend, auf keinen Fall schmutzig und vor allem im eigenen sozialen Umfeld geachtet

    Sicher gibt es noch mehr Kriterien – das sind nur die, die mir aus eigener Erfahrung so spontan einfallen.

  54. Bin noch nicht ganz abgeraucht, noch mal zu Herrn Tondorf:

    dass die Politik Arbeitsplätze schaffen muss

    Voll verraten die linke Seele:
    Die Politik soll keine Arbeitsplätze schaffen, in einem gesunden Land macht das die Wirtschaft! Und wenn das „Institut für Konfliktforschung“ mehr Türsteher einstellen will, dann sollen sie da Anzeigen aufgeben, wo hier inzwischen die Konflikte sind, Frau Roth kann ihnen sicher helfen mit ein paar Sonne-Mond-Sterne-Aufklebern zur Gestaltung der Stellenanzeigen.

  55. OT

    Auf „Abgeordnetenwatch“ ist die Antwort der Zypresse auf das „Briefing“ erschienen.

    Mein Monitor wurde rot, Z. nicht.

  56. #6 Niklas Salm

    Regt man sich doch bei Niggemeier über uns Kommentatoren und unsere Wortwahl auf… Weil man selber ja so sachlich ist! Beispiel gefällig? […]

    Versager und Menschen, die von Versagern leben. Einfach ignorieren (das zeigt nur, daß wir einen wunden Punkt bei diesen Dumpfbacken getroffen haben).

  57. @ #71 KyraS

    Zu deiner Beschreibung fallen mir eigentlich nur Stellen in Grünen-Parteibüros ein – aber halt, mit den Frauen als Vorgesetzten stimmt das dann auch wieder nicht – und mit der Achtung im eigenen sozialen Umfeld noch viel weniger!

  58. #73 baden44

    Auf “Abgeordnetenwatch” ist die Antwort der Zypresse auf das “Briefing” erschienen.

    Mein Monitor wurde rot, Z. nicht.

    Wir können die Politiker nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen. Aber wir können sie zwingen, immer offensichtlicher zu lügen.

  59. Man merkt schon, wie gewisse ‚Institutionen‘ und deren Mitarbeiter so langsam kalte Füße kriegen, wenn sie die Realität so dreist leugnen und ein bürokratisch-juristisches Sperrfeuer wider die Wahrheit errichten.

    Umgangssprachlich gesagt, geht denen langsam der Arsch auf Grundeis.

    Noch ist es nicht zu spät.

  60. Stattdessen fordert er mehr Jobs

    Und diese Jobs kann der Staat in einer Marktwirtschaft auch so wunderbar selber schaffen, zumal für unqualifizierte, unintegrierte Migranten. Wir haben verstanden, Tonsdorf…

  61. Das Institut für Konfliktforschung sieht sich der liberalen Rechtskultur verpflichtet. Herr Tondorf zeigt mit seinen Attacken auf Staatsanwalt Reusch ein sehr merkwürdiges Rechtsverständnis. Abweichende Meinungen sind in einem Rechtsstaat grundsätzlich erwünscht und ggf. sachlich zu widerlegen. Ein obrigkeitsstaatliches Mundtotmachen von Kritikern, auch und gerade wenn sie die öffentliche Ordnung stören, offenbart ein Rechtsverständnis, welches nicht den Anspruch einer liberalen Rechtskultur für sich in Anspruch nehmen kann.

  62. @ #81 cives

    Wenn ein Land (BRD) eine Behörde zum Bürokratieabbau erschafft, dann ist alles möglich…

    Immerhin haben wir Kurnaz, den Vorzeigebeamten, der sich gut mit dem Koran und Terror auskennt.

  63. @ #81,83

    Richtig lächerlich wirds ja, wenn man bedenkt, dass diejenige, die immer noch von Multikulti träumen auch diejenigen sind, die am liebsten Mindestlöhne einführen und damit Jobs gerade für Geringqualifizierte vernichten.

  64. Institut für Konfliktforschung, kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen und wie sie alle heißen: das ist das Mekka der Soziologen, deren Aufgabe es ist zu labern, keineswegs Entscheidungen zu treffen.
    Da werden Konflikte vom Ergebnis her erforscht, Schuld hat nie der Täter. Wenn man diesem den Knast erspart, werten das die Herrschaften als erzieherischen Erfolg, sie merken gar nicht, dass selbst ihre Schützlinge sie nicht für voll holen.
    Während die Polizei die Knochen hinhält, der Staatsanwalt zum Opferanwalt wird und das Opfer unter den Folgen von Gewalttaten zu leiden hat, wird der Täter von unseren Konfliktforscherfreunden noch beweihräuchert- klar, wenn man fürs Rumlabern gut bezahlt wird und keienrlei Verantwortung für die Gesellschaft übernimmt, kann man in seinem Elfenbeinturm prima leben. Man sollte die Herrn und Damen mal mit auf Polizeistreife nach Kreuzberg nehmen: es wird nicht lange dauern und sie werden umdenken…

  65. @ #82 pinetop

    Es ist doch klar, warum die Gesetze so schwammig, bzw. interpretierbar sind.

    Wenn etwas nicht passt, dann gibt es höhere Instanzen, die logische Urteile kassieren.

    Guck Dir mal das Bundesverfassungsgericht oder das Bundesverwaltungsgericht an.

  66. @ #84 Trudchen

    Polizisten gehen mittlerweile nur Streife um Präsens zu zeigen und zwar nur dort, wo sowieso kaum was relevantes passiert, bei wirklich ‚interessanten‘ Konflikten glänzen sie durch Abwesenheit.

    Ist ja auch kein Wunder, wenn ein Bulle mal die Knarre rausholt, diffundieren sofort aus irgendwelchen Löchern diverse Sozialpädagogen und zeigen die Polizisten an.

  67. Mundtot durch Verletzung von Denkverbot?

    Wahrheit wird zu „geistiger Brandstiftung“.

    Das Schlimmste daran: Die Menschen, die dahinter stehen, die Freiheit der „Mehrheitsgesellschaft“ weiter einzuschränken, nennen sich auch noch “Die Anständigen”. 🙁

    Verkehrte, linksalternaive Welt.

    sapere aude

  68. Ich verstehe nicht, warum das Wahlvieh nicht begreift, was sie sich selbst und Deutschland und auch der Welt antun, wenn sie weiterhin die Rote Sauce wählen.

    Nicht dass ich die CDU besser finde, aber eine Revolution kann ja auch etappenweise vonstatten gehen.

  69. zu #6 Niklas Salm (15. Jan 2008 14:11):

    Zitat aus dem doofi-blog:
    http://www.stefan-niggemeier.de/blog/factually-incorrect-5/#comments

    Dazu kommen häufig noch folgende Persönlichkeitsmerkmale:
    -zu feige, den eigenen geistigen Dünnpfiff unter einer nachvollziehbaren Identität abzusondern
    -Frauenverachtung
    -weitere Vorbehalte gegenüber Minderheiten (z.B. Schwulenfeindlichkeit)
    -Minderwertigkeitskomplexe
    -einen zu kurzen … *
    — Iris — 12. Januar 2008, 17:02 #

    Bravo „Iris“. Sie beschreiben detailgetreu die kranke, azivilisatorische „Gedankenwelt“ der typischen „männlichen“
    turk-arabo-faschisten, die gern mal in der U-Bahn jemanden halb tot treten.

  70. Geschichtswissenschaft hängt auch immer mit der politischen Einstellung des Betrachters ab.

    Ein Gutmensch interpretiert Fakten völlig anders, als ein Realist.

    Ein Kommunist anders, als ein Demokrat usw.

  71. #86 Ingrid1961 (15. Jan 2008 17:47)

    Wer mag wohl dieses, von Fehlern nur so überlaufendes, Pamphlet verfasst haben ?

    Ich bezweifele sehr stark, daß es aus einer ZEIT-Redaktion stammt.

  72. nach dem bei der heutigen konferenz der kanzlerin, ein türkischer journalist bezüglich der debatte um straftätige araber & türken in deutschland, die inder aus mögln aus dem hut zauberte, meine ich einen pakt zwischen den linken und den türken in deutschland zu erkennen. diesen muss es sicherlich schon seit jahren geben. auch die taktik scheint abgesprochen zu sein. während die linken auf die straftaten der araber und türken damit reagieren, die lernbehinderung der straftater mit einem aus ihrer sicht falschen schulsystem zu entschuldigen und damit die straftaten quasi rechtfertigt sehen. reagieren die türkischen verbände und medien in deutschland auf die straftaten von arabern und türken damit, vereinzelte fremdenfeindliche straftaten aufzuzählen. diese türkische logik erschließt sich mir aber nicht. soll die bevölkerung etwa für jede fremdenfeindliche straftat, 1000 arabisch/türkische straftaten über sich ergehen lassen?

  73. ich habe mir den vortrag durchgelesen.
    alles was darin steht, kann ich hier persönlich in berlin bestätigen.
    der mann weiss wovon er redet.

    es macht mir fast angst, dass ein beamter so viele fakten nennen kann…
    anscheinend schlafen nicht alle beamte ;p

  74. @ #93 legion

    Die wurden halt anständig ‚gebrieft‘, bzw. diese Leute ‚briefen‘ sich gegenseitig.

  75. Bekämpfung der Ursachen

    Geht man von der These aus, daß die wichtigsten kriminogenen Verhältnisse in
    Ghettobildung, mangelnder Integration bei fehlender Mehrheitsgesellschaft, abweichenden
    Wertevorstellungen, gänzlich unzureichender Sprachkenntnis sowohl
    im Deutschen als auch in der Muttersprache, unzureichender Alphabetisierung
    und daraus folgender weitgehender Chancen- und Perspektivlosigkeit zu suchen
    sind, wird klar, daß die weitere Ausbildung der vorgenannten Erscheinungen verhindert
    und jene – falls irgend möglich – weitestgehend zurückgedrängt werden
    müssen, zumal sie auch künftige Integration mindestens erheblich erschweren,
    wenn nicht sogar unmöglich machen.
    Es führt schließlich kein Weg an der Erkenntnis vorbei, daß die entstandenen kriminalitätsfördernden
    Verhältnisse auch mit der schieren Zahl von Ausländern
    bzw. Migranten in den hochbelasteten Quartieren zu tun haben sowie mit der
    „Qualität“ derselben, insbesondere ihrer sozialen Herkunft, ihrer Integrationsfähigkeit und –willigkeit etc. Hieraus folgt zwingend auch die Lösung, nämlich Reduzierung
    der Zahl der nicht integrierbaren Ausländer auf ein verkraftbares Maß.

    http://www.hss.de/downloads/071207_VortragReusch.pdf
    Vortrag von Reusch

  76. Wenn der mutige Herr Reusch schon ein „Brandstifter“ ist, was ist dann die japanische Regierung die mit folgendem Vorschlag auftritt:
    Sprachfestigkeit als Kriterium für Visa die über längere Zeit laufen
    Die Idee? Ein Arbeitsvisum bekommt nur mehr derjenige, der auch gewisse Fähigkeiten in der japanischen Sprache hat, von Visa für Daueraufhalt ganz zu schweigen.

    So sagt zum Beispiel Aussenminister Komura (hey Steini, schneid‘ dir mal ne Scheibe ab von dem), dass eine gewisse Flüssigkeit im Japanischen notwendig ist um einen höheren Lebensstandard zu erreichen. Dem sei hinzugefügt, dass Japan mit Sozialleistungen nicht so um sich wirft wie D oder Ö, schon gar nicht für Ausländer. Es kann sogar geschehen, dass ein Ausländer, der seinen Job verliert, das Land verlassen muss.

  77. PI formuliert gehaltvoll (Tippfehler korrigiert):

    „Es ist interessant, zu beobachten, wie die linksgrünen Multikultimoralisten mit den Worten “Toleranz” und “Respekt” auf den Lippen auf die Repräsentanten der Wahrheit und anderer Ansichten losgehen.“

    Treffer. Mein Vorschlag: Wir reden Deutsch.
    „Toleranz“ = „Duldsamkeit“
    „Respekt“ = „Hochachtung, Ehrfurcht“

    „Respekt muß man sich erwerben durch gute Arbeit.“
    Also sprach kultiger Fußball-Trainer (Gestern im TV, Name vergessen).
    RECHT hat er.

    Im Gegensatz zu gehaltvollem PI-Text:
    Mißlungener „Photoshop-Light“-Versuch vom „ausgezeichneten“ Web-Designer 🙂 :

    http://www.pi-news.net/images/header_two.jpg

    PI-Logo: LÄPPISCH.
    Nix für ungut.
    http://www.phoenix.de/fm/8/baby.jpg

  78. na so ein skandal
    http://www.express.de/servlet/Satellite?pagename=express/index&pageid=1004370693460&rubrikid=200&ressortid=100&articleid=1200128861689

    der händeringend gesuchte rechtsradikale überfall auf einen schwarzen in köln entpuppt sich wiedermal als eine finte. jetzt kommt wohl raus, dass der schwarze häufiger probleme mit dem deutschen gesetzen hat. na so ein misst. so kurz vor der landtagswahl in hessen, kann spiegel.de kochs wahlkampf gegen arabisch/türkische straftäter nicht für eine rechtsradikale straftat verantwortlich machen. aber es wird sicherlich weiterhin händeringend nach einem rechtsextremen übergriff gesucht werden.

  79. Zum Thema Reusch:

    Ob man ihm direkt in Wichtigkeit eines „Brandstifters“ hervorheben sollte zweifle ich mal an… aber ihn als mutig zu bezeichnen, oder gar als Wahrheitsliebend, dass neigt schon zur Satire. Zum einen droht ihm wegen seiner Rechtsvorstellungen, die im Übrigen, wie er selbst bezeichnet, größtenteils Verfassungswidrig sind http://www.welt.de/berlin/article881080/Staatsanwalt_muss_mit_Strafe_rechnen_.html

    Man merkt in seinen Reden den Frust an, aber es kann nicht sein, dass ein Staatsanwalt das deutsche Recht so verbiegt.

    Im Übrigen: Die Jugenkriminalität in Deutschland ist seit 1996 rückläufig, sowohl bei Deutschen als AUCH BEI AUSLÄNDERN! Daher sollte man schon die Kirche im Dorf lassen!

  80. Der „rechtsradikale Überfall“ war wahrscheinlich die Strafanzeige durch ein deutsches Opfer.

  81. was mir gerade auffällt:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,528792,00.html

    Warum gibt es soetwas niemals bei diesen irrwitzigen PseudonaziAngriffen auf arme unterdrückte Ausländer?
    Da ruft die Politik selbst dann noch zu Lichterketten auf wenn das vermeintliche Opfer ein asozialer multikrimineller Antifant ist der sich in Widersprüche verwickelt!

    Warum wird die Polizei nicht stutzig wenn es keine Zeugen gibt, eine Tat erst Tage später gemeldet wird und die Täterbeschreibung extrem wirr ist.

    So wie neulich in Halberstadt: Neonazis die „NSDAP – Aufnäher“ auf den Bomberjacken hatten. Das ich nicht lache!

  82. Ich wuerde ihn eher als „geistige Feuerwehr“ betrachten

    Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht…

  83. Egal wo du hinschaust die spucken Gift und Galle die grünlinken.
    Die merken das ihre Zeit der Deutungshoheit abläuft und übersschlagen sich fast bei den Versuchen die Wahrheiten zu vertuschen.

    Die laufen glaube ich langsam Amok diese Irren. Sehen überall nur noch „volksverhetzende Rassisten“.
    Die spinnen die grünlinken.

  84. Der ZEIT-Artikel ist so gut, der hätte fast einen eigenen Artikel verdient. Hier geht er leider etwas unter. Insbesondere die Tatsache, dass >40% der muslimischen Bevölkerung von staatlichen Transferleistungen leben, ist bemerkenswert. Behaupten doch die Grünen immer, Zuwanderung (unkontrolliert natürlich) sei nötig, um die Sozialsysteme zu retten.

    Ob das so wohl möglich ist?

  85. #103 legion so einfach geht das nicht –
    Nächstesmal einfach mal tiefer in die ehrenwerte Tasche greifen -Mr Neven-Doumont
    Dann klappts auch mit der Spd…und wenn nicht
    schnell weg hier mit der ehrenwerten Familie
    nach Usa?

  86. FUCK EXPERTEN!

    WELT labert von sog. Experten. Kleinigkeit am Rande: Diese (zufällig, wie der berüchtigte Pfeiffer, SPD-) „Experten“ sind mitverantwortlich für die eskalierende rassistisch-deutschenhassende Gewaltkriminalität! Wo waren sie die letzten Jahrzehnte?
    Glaubwürdige Experten sind zuvorderst die OPFER! Opfer von Gewaltkriminalität, warum kommen sie nicht zu Wort??
    Die muß man MIT SICHERHEIT nicht so lange suchen wie schlecht gebriefte mutlu-Integrationsikonen.

    “ … Die Äußerungen von Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) zur Behandlung straffälliger Kinder stoßen auf Unverständnis bei Experten. „Ein ganz falscher Weg“, sagt der renommierte Kölner Experte für Jugendkriminalität, Michael Walter. Statt der Einführung drakonischer Strafen und der Herabsetzung des Strafmündigkeitsalters propagieren Experten vielmehr einen Mix aus jugendhilfe- und jugendstrafrechtlichen Elementen. „Eine Verschärfung des Jugendstrafrechts bringt gar nichts“, meint auch Sozialarbeiter Christoph Ahlborn, der lange in der Jugendgerichtshilfe tätig war. … „

    http://www.welt.de/politik/article1556772/Wie_das_Ausland_ueber_Jugendgewalt_diskutiert_.html

    @WELT, du kannst dir deine selbsternannten Versager-„Experten“ in die Haare schmieren!

  87. Das ist wie an der Börse. Wenn Du einem Experten vertraust hast Du schon Dein Geld verloren.

    Die größten Desaster im Hedgefondbereich wurden von professoralen Experten verursacht, u.a. waren dabei Nobelpreisträger (LTCM). Gerade wurde wieder ein Hedgefond mit einem Verlust von 60% geschlossen der warb mit einem genialien mathematischen Experten-Konzept zu arbeiten.

    Wenn das Wort Experte auftaucht, laufen so schnell man kann, alles staatlich alimentierte Windbeutel, alle, ausnahmslos!

  88. Ihr seid wieder mal wirkich lustig, alleine die ersten 2 Sätze im 2. Absatz zeigen, wie verlogen argumentiert wird.

    Es ist interessant, zu beobachten, wie die linksgrünen Multikutimoralisten mit den Worten “Toleranz” und “Respekt” auf den Lippen auf die Repräsentanten der Wahrheit und anderer Ansichten losgehen.

    Als ob hier bei euch andere Meinungen akzeptiert würden. Lieber wird gelöscht, ein Account einfach gesperrt, beschimpft oder sonstwas.
    kann nicht sein, gibts ja nur bei „den Linken“, gelle? *totlach*

    Wie in die Enge getriebene wilde Tiere beißen sie hemmungslos um sich und keine Diffamierung ist zu heftig,

    Bla ba ba, ewig gleich hohles Gewäsch, nur der Diffamierung der vermeintliuchen „Feinde“ dienlich. Konstruktivität? Fehlanzeige, nicht hier.

    Den Rest des „Beitrages“ habe ich mir dann erspart, ist einfach zu dämich geworden hier.
    Alter Wein in neuen Schläuchen, Hetze, die übliche Propaganda.
    Armselig eben, das „Rechte“ Gedankengut, wäret ihr wenigstens Affin mit Einstellungen etablierter Parteien, aber nein – lieber ma einen Beitrag bei der „Neuen Freiheit“ schreiben, nicht wahr, Stefan Herre?

    Armes Deutschland, Leute wie euch hatten wir schon mal, hoffentlich nie wieder!

  89. Ein hochinteressanter, wenn auch bedrückender Bericht von Reusch. Sollten mal die Multi-Kulti-Ideologen auf ihren rosaroten Wolken lesen.

  90. #113 thisnickwasfree, zur Erinnerung:

    » In Dresden wurde eine Mullah-Schule der SS eingerichtet. Himmler schwärmte von der „weltanschaulichen Verbundenheit“ zwischen dem Nationalsozialismus und dem Islam. «

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html
    __

    ”Das faschistische Italien verheißt den muslimischen Völkern Frieden, Gerechtichkeit, Wohlstand, Achtung vor den Gesetzen des Profeten, es will der Welt seine Sympathie für den Islam und die Muslime beweisen!”

    – Benito „Duce“ Mussolini
    (Oriana Fallaci, „Kraft der Vernunft“)

    Soviel zur NEUEN Nazikeule. 🙂

  91. @WELT, wg. „Experten“, bevor du uns wieder schwule Sotialpädagogen als „Experten“ verkaufen willst, zitier RICHTIGE Experten.

    Das geht so:

    » Gewalttätigkeit in der Jugendkriminalität wird nicht ernst genommen

    Geschrieben von Bernd Carstensen
    08.01.2008

    Professionell nach Ursachen forschen, analysieren, vorbeugen und wirksam sanktionieren

    Berlin, 7. Januar 2008 – „Man darf nicht länger die Augen vor der gesellschaftlichen Realität der steigenden Gewaltbereitschaft von bestimmten Jugendlichen verschließen.

    Der pädagogische, therapeutisch angeblich helfende Kuschelkurs des Staates mit diesen Tätern hat in den letzten Jahrzehnten in eine Sackgasse geführt. Wir müssen die fatale Situation zur Kenntnis nehmen, dass derartige Jugendliche und Heranwachsende – bei einem auffällig hohen Anteil mit Migrationshintergrund – unseren Rechtsstaat als schwach und lächerlich empfinden“,

    kommentiert der BDK-Bundesvorsitzende Klaus Jansen die politischen und staatlichen Reaktionen auf die seit Jahren steigende Gewalttätigkeit von Jugendlichen und Heranwachsenden.

    Um eine klare Analyse zu gewinnen und zielgenaue Prävention gegen die Gewalttätigkeit Jugendlicher zu betreiben, muss die Polizei den Migrationshintergrund eines gewalttätigen Jugendlichen erfahren.

    In die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) gehören deshalb künftig auch Informationen zu vorherigen Staatsangehörigkeiten der Tatverdächtigen. Das ist bisher nicht flächendeckend möglich. Das Meldegesetz ist hier auch nicht hilfreich. Im Melderegister werden, ebenso wie in der PKS, nur aktuelle und keine vorherigen Staatsangehörigkeiten gespeichert.

    Der Richterbund hat Recht, wir brauchen keine härteren Gesetze. Wir müssen sie nur konsequent anwenden. Es ist überall im Land gelebte Praxis, dass Gerichte gegen den Willen des Gesetzgebers und damit des Souveräns verstoßen, indem die Anwendung von Jugendstrafrecht bei Heranwachsenden (18 bis 21 Jahre) nicht Ausnahme sondern Regel ist.

    „Junge Volljährige, die alle staatsbürgerlichen Rechte genießen und für ihr Verhalten in allen Bereichen voll verantwortlich sind, sollen durch die Bank unter einer entwicklungsbedingten Reifeverzögerung leiden?“

    fragt sich BDK-Chef Klaus Jansen angesichts der Anwendungspraxis des Jugendstrafrechts bei gewalttätigen jungen Erwachsenen.

    Der BDK unterstützt den grundsätzlichen erzieherischen Ansatz des Jugendstrafrechts. Bei vielen Jugendlichen reicht allein der Kontakt mit der Polizei, dass sie nicht wieder auffallen. Die kriminologische Forschung belegt dies. Wenn allerdings auch noch die fünfte oder zehnte Tat ohne strafrechtliche Reaktion bleibt, und dazu gehören auch Bewährungsstrafen, verfestigen sich kriminelle Karrieren. Studien zeigen: Junge Straftäter lernen am Erfolg.

    Daher müssen schon in Kindergärten und Schulen kriminelle Verhaltensauffälligkeiten von Kindern zu konsequentem Gegensteuern führen, damit kriminelle Karrieren erst gar nicht entstehen. Der BDK befürwortet ein vernetztes Vorgehen zwischen Schulen, Jugendämtern, Polizei und Jugendgerichten, um schneller reagieren zu können. Nur so kann dem Trend der steigenden Jugendgewalt entgegengewirkt werden.

    „Jugendliche Täter müssen also spürbare Sanktionen erfahren. Anfangs können das durchaus soziale Arbeitsstunden oder Unterbringung in Erziehungsinternaten sein. Wenn jedoch schwerwiegende, gewalttätige Taten begangen werden, muss vor allem zeitnah Arrest oder Haft verhängt werden“, fordert der BDK-Vorsitzende Klaus Jansen.

    Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:
    Bernd Carstensen, Bundespressesprecher Fon 0700 BDK (235) 10000
    «

    https://www.bdk.de/index.php?option=com_content&task=view&id=800&Itemid=309&mscid=-1
    http://www.bdk.de

    (Bund Deutscher Kriminalbeamter)

Comments are closed.