Schwere Vorwürfe gegen die Politik erhebt die Gewerkschaft der Polizei angesichts des brutalen Angriffs von vier „Jugendlichen“, über den wir gestern im Rahmen unseres Rätsels berichteten. Indirekt wird in diesem Zusammenhang der Migrationshintergrund der Täter bestätigt. Teile Berlins, so die Gewerkschaft, seien durch die Unfähigkeit der Politiker bereits unrettbar verloren.

Eberhard Schönberg, Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Berlin, sagte gegenüber der Berliner Morgenpost:

Der Anteil von jugendlichen Migranten bei Gewalt- und Intensivtätern liegt bei 50 bis 80 Prozent. Die Gewaltbereitschaft und die Intensität der Brutalität nehmen zu. Obwohl wir seit Jahren vor diesen Zuständen und der schleichenden Steigerung warnen und die Politik informieren, wurden bislang keine Entscheidungen getroffen, die den Prozess aufhalten könnten. Wir hatten im Jahre 1997 einen ähnlichen Fall wie der viel diskutierte in München. Damals wies ein Mann im Bahnhof Friedrichstraße zwei 17-Jährige auf das Rauchverbot hin. Sie stießen ihn die Treppe herunter und traten ihn anschließend zu Tode. Einer hatte bereits mehr als 60, der andere mehr als 80 Ermittlungsverfahren hinter sich. Die jetzigen Zustände sind nicht neu. (…) Es (gibt) Straftäter, die nicht mehr erreicht werden können und die durch verschrobene Ehrbegriffe, mangelndes Sozialverhalten sowie Menschenverachtung immer wieder straffällig werden. Diese Personen müssen zum Schutz potenzieller Opfer weggesperrt werden, solange es unsere Rechtsprechung zulässt. Denn eine Resozialisierung in den Haftanstalten ist ob mangelnden Personals nicht möglich. Ganz junge Straftäter müssen von Beginn ihrer „Karriere“ an intensiv betreut werden, eine „gewaltsame“ Integration mit Pflicht-Deutsch-Stunden würde helfen. Doch all dies kostet Geld, in politischen Kreisen also eine unbeliebte Lösung.

Morgenpost Online: Sie sprechen von verlorenen Gebieten?

Zumindest bestimmte Gebiete sind nicht mehr zu retten. Gemeint sind Teile von Wedding, von Tiergarten, von Schöneberg und Kreuzberg sowie Neukölln-Nord. Die Menschen, die noch Anspruch an ein normales Leben haben und über die nötigen finanziellen Mittel verfügen, ziehen in andere Bezirke, schon der Sicherheit ihrer Kinder zuliebe. Zurück bleibt eine Unterschicht, die keine Kontakte jenseits des Gettos hat. Denn leider muss bereits von Gettos gesprochen werden, in die sich einzelne Funkstreifenwagen nicht mehr hineinwagen, weil sie sich oft einem gewaltbereiten Mob gegenübersehen, der den Respekt vor der Polizei entweder verloren oder niemals gelernt hat.

Doch nicht nur in Berlin muss die Bevölkerung das Versagen der Politiker mit ihrer Gesundheit bezahlen. David machte auf diesen schockierenden Fall aus Braunschweig aufmerksam:

Der Tathergang aus Sicht der Betroffenen: Die beiden Studenten stehen vor der Disko, als ein Freund von ihnen von „zwei bis drei südländisch aussehenden, etwa 16 bis 18 Jahre alten Jugendlichen“ nach Zigaretten gefragt wird. Er sei Nichtraucher, habe deshalb keine, antwortet er. Daraufhin beginnen die Männer ihn herumzuschubsen. Die beiden Vechelder greifen ein, schlichten, wenden sich ab und gehen gemeinsam zum Taxistand.
Doch die Aggressoren folgen ihnen, einer telefoniert. „Sie haben wohl Verstärkung gerufen, denn plötzlich taucht eine Gruppe von acht Leuten mit Migrationshintergrund aus der Disko kommend auf“, erinnert sich Joachim B.. Einer von ihnen ruft „Scheiß Deutsche!“. Joachim B. versucht erneut zu schlichten – doch „dann geht alles ganz schnell, ich weiß nur noch, dass mir schwarz vor Augen wird“. Auf seinen Bruder, der am Boden liegt, wird eingetreten. Als Joachim B. wieder zu sich kommt, sieht er gerade noch, wie sein Angreifer zurück in die Disko läuft. Mittlerweile ist die Polizei eingetroffen, die beiden Vechelder, die stark im Gesicht bluten, durchkämmen gemeinsam mit den Polizisten das Jolly und stellen den Haupttäter: Er grinst die Opfer an, behauptet, nichts getan zu haben.
Dann geht es ins Krankenhaus. Auch wenn alles nur Sekunden dauerte, die Verletzungen werden Monate brauchen, um zu verheilen, wie sich im Krankenhaus herausstellt. Nico B.s Unterlippe ist von einem der Schläge zerrissen, seinen Bruder hat es noch schlimmer erwischt: die linke Kieferhöhle ist zerschmettert, das Jochbein zertrümmert, das eine Auge abgesenkt, wodurch der Sehnerv zu reißen droht. In einer mehrstündigen Gesichtsoperation werden die Knochensplitter und Nerven an einer Platte befestigt. Eine Erblindung kann abgewendet werden, doch die eine Gesichtshälfte ist gelähmt, ob dauerhaft, wird sich erst in den kommenden Wochen herausstellen. Zu den körperlichen Schäden kommt der seelische Schmerz – auch in Form von diffuser Angst. „Ich kann derzeit nicht mit dem Rücken zu anderen Menschen stehen“, sagt Joachim B., der soeben aus dem Krankenhaus entlassen wurde.

Aber das müssen wir bekanntlich aushalten. Abgehobene Politiker haben es uns verordnet. Und wehe, man beschwert sich! Dann saust sofort die Nazikeule hernieder.

(Sürnasen: David, Betrübt, Arno E., Sucher, Skeptiker, Pinchador)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

154 KOMMENTARE

  1. Hoffentlich ziehen die Polizisten daraus auch mal Konsequenzen und lassen sich nicht von Politikern und Ausländerbanden zum Narren halten, wie man ja auf manchen YouTubeVideos erkennen kann…

  2. Das ist m.E. der beste Abschnitt im MP-Interview:
    Morgenpost Online: Sie sagen, die Entwicklung hätte verhindert werden können?
    Eberhard Schönberg: Ja. Zum einen ist es diese obskure und gefährliche Sparpolitik bei sozialen Einrichtungen und natürlich auch bei den Sicherheitsorganen, die Zustände wie jetzt begünstigten. Ferner hat eine falsche politische Korrektheit dieses Problem nicht erkennbar werden lassen. Es geht nicht darum, ausländerfeindlich zu sein. Es geht um Tatsachen, die jahrelang nicht benannt wurden. Das ist Nährboden für Rechtsextremismus. In der öffentlichen Diskussion geht es überhaupt nicht mehr um Inhalte, sondern um parteipolitische Standpunkte, die mit großen rhetorischen Keulen verteidigt werden. Es ist bedauerlich, dass der Innensenator für seine Äußerung über zu nachsichtige Richter in Bedrängnis gerät, nur weil er die Wahrheit ausspricht.

  3. und wann kommt die für solche gebiete nötige änderung des grundgesetzes, die es gestattet, dass in solchen gebieten die bundeswehr eingesetzt werden darf ? die zustände dort sind leider oftmals schon bürgerkriegsähnlich, wenn mal die polizei den versuch einer festnahme unternimmt.

    diese kulturbereicherer verstehen nunmal leider nur die sprache der gewalt, und dann sollten wir auch mal diese sprache mit unseren mitteln sprechen. erst dann werden sie sich uns unterwerfen, ihr erobererverhalten ablegen und sich unseren gesetzen fügen. so hart das auch klingen mag, aber das ist der einzige weg. kuschelpädagogik hat noch nie funktioniert.

  4. Die mutmaßlichen Täter haben einen Migrationshintergrund. Was passiert, wenn sie keinen deutschen Pass haben?
    Sie werden nach deutschem Strafrecht beurteilt. Bei einer Freiheitsstrafe von mehr als drei Jahren, wird der Täter ausgewiesen. Das gilt auch für EU-Bürger.

  5. #5 face-the-truth

    tja, das würde nur EINE ganz bestimmte Partei machen. Aber die darf man ja nicht wählen…

  6. Stefan Niggemeier würde sagen: „Alles nur gehäufte Einzelfälle. Das kann schon mal vorkommen, auch tausendfach. PI betreibt Hetze. Raucher sind nun mal aggressiv. Wir Deutschen sind einfach so rassistisch das junge Ausländer nicht anders können als uns Scheiß-Deutsche zu hassen. Ich muss weg, Bild-Zeitung lesen gehen.“

    Oder so ähnlich zumindest…

  7. Was heisst unrettbar verloren? Es hat doch noch gar keiner ernsthaft versucht, diese bestehenden Probleme zu beseitigen.

  8. Hurrah hurrah, die Kultur ist da. Endlich haben wir die Westbank mitten in Berlin.

    Ähnliche Reports gibt es seit einigen Jahren aus Paris. Die Flics weigern sich, durch bestimmte Pariser Stadtviertel zu fahren, weil ihre Streifenwagen von Intifada-artigen Mobs angegriffen und demoliert werden.

    In einer Petition an den Innenminister haben die Pariser Polizeibeamten gepanzerte Streifenwagen gefordert. Weil es nicht so lustig ist, wenn man Streife fährt und ein paar faustgroße Steine durch die Frontscheibe krachen. Die Petition wurde ignoriert.

    In Wien sind wir ungefähr 10 Jahre hinten. Es gibt es einige Stadtteile, die sind für Mädchen (Neusprech: ungläubige Huren) nicht besonders zu empfehlen. Es gibt Schulen an denen christliche Kinder Schutzgeld zahlen. Aber den Krieg gegen die Polizei wagt man noch nicht.

  9. OB Ude meint, es handelte sich nur um Einzelfälle. In Wahrheit wird nur die Spitze des Eisbergs rechtskräftig verurteilt. Hinter jeder Verurteilung stecken 10 Anzeigen, und hinter jeder Anzeige stecken zig Vorfälle der Bepöbelung, Beschimpfung, Sachbeschädigung, Ruhestörung usw

    Wir haben es mit einem riesigen gesellschaftspolitischen Problem zu tun, das das Problem des Rechtsradikalismus weit in den Schatten stellt. Die Wähler in Hessen werden wissen, von welcher Gruppe in den öffentlichen Räumen die Bedrohung ausgeht.

    Man sollte nicht nur über die Ausweisung von Kriminellen diskutieren. Die Ausweisung der kompletten islamischen Parallelwelt muß das Thema sein.

    Leider hat noch niemand über die finanziellen Kosten der Anwesenheit der Orientalen gesprochen. 72% der Türken haben keine Berufsausbildung. 30% sind arbeitslos. 40% sind fundamental islamisch orientiert. Die haben hier alle nichts verloren, und gehoren kulturell ohnehin in die Türkei.

  10. Danke rotrot und dem repräsentierenden Bürgermeister von Berlin! Meine Stimme zur Bundeskanzlerin ist ihnen sicher, nach diesem Desaster sind sie Qualifiziert, auch ganz Deutschland den Rest zu geben.
    Danke Frau von der Aue, Frau Knake-Werner sie machen einen vorzüglichen Job. Danke Günther Piening für ihre unermüdlichen Anstrengungen, jedem einen Paß zu verschaffen, damit auch keiner von ihrer Klientel jemals wieder abgeschoben werden kann.
    Die Bevölkerung Berlins hat zwar den WW2 überstanden, die Blockade, Mauer und das Bankendesaster, aber diese Qualitätslokalpolitik wird Berlin in ewiger Dankbarkeit ehren.

  11. Wenn dieser Lump den Verprügelten, im Beisein der Polizisten, nur angrinst, wird er einen Grund haben.
    Erfahrung schätze ich.

  12. Es sind eben keine Einzelfälle. An solchen Behauptungen sieht man sehr deutlich die Weltfremdheit von selbsternannten Statistikern. Statistisch mag bei 99,9% der Fahrten nichts passieren, doch verteilen sich diese Fahrten auf weniger Menschen. Einem Menschen der EINMAL überfallen wurde, wird das ein Leben lang im Nacken sitzen, da nützt es ihm auch nichts wenn er die 300 Fahrten im restlichen Jahr unverletzt übersteht. Aber soweit denken solche … nicht.

  13. Intensivtäter ziehen immer einen ganzen Rattenschwanz an Sympathisanten mit sich und üben kriminellen Einfluss auf diese Mitläufer aus. Sie sind Multiplikatoren der Kriminalität wobei nur ein Bruchteil ihrer Taten je herauskommt. Im Interesse der Bürger dieses Landes muss von einer ungewissen Resozialisierung abgesehen werden und Opferschutz an 1. Stelle treten. Im Zweifelsfall für die Opfer!

  14. Immerhin, es fangen immer mehr an öffentlich Klartext zu sprechen, die sich das vor einem Jahr noch nicht getraut hätten….das ist sehr gut….

  15. Es ist ein Skandal dass in einem Land wie Deutschland die Polizei sich in betimmte Gebiete von Großstädten nicht mehr reintraut.

    Das ist in anderen europäischen Großstädten wie Amsterdam, Brüssel etc. leider nicht anders.

  16. http://www.morgenpost.de/desk/1532244.html

    …erhebt der Berliner Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Eberhard Schönberg, schwere Vorwürfe gegen die zuständigen Politiker der vergangenen 20 Jahre. Die Problematik sei seit Langem bekannt, die gewählten Verantwortlichen hätten außer Versprechungen und wortgewaltigen Reden nichts getan. Nun seien Teile Berlins bereits verloren und nicht mehr zu retten.

    Es scheint wirklich, als ob die Gesellschaft mit einer immer größer werdenden Geschwindigkeit auf eine Mauer zurast, nur dass die Verantwortlichen zu schwach oder zu feige sind, endlich einmal scharf und konsequent auf die Bremse zu treten.

    Keine weitere Zuwanderung aus Ländern des orientalischen Kulturkreises!!

    Konsequente Abschiebung und Rückführung nicht integrierbarer diesem orientalischen Kulturkreis angehörenden Personen!!

    Mittlerweile sehne ich auch ein Nürnberg II herbei!

  17. Unrettbar verloren! Ja, nur dann wenn man weiter so verfährt wie bisher.

    Es wäre ganz sicher möglich, diesen Leuten auf die Sprünge zu helfen. Und wenn das jetzige Recht dies nicht hergibt, dann muß eben ein solches, dafür geeignetes beschlossen werden. Man müßte dies nur wollen. – Aber bequemer ist es natürlich zu beschwichtigen, immer wieder zu beschwichtigen.

  18. Ich lese ja auch in vielen Threads im SPON Forum mit. Worüber ich mich am meisten aufrege, sind zwei immer wieder vorkommende Kommentare:

    1. „Weder ich noch meine Familie waren jemals Opfer von Gewalttätern“. In Klammern: also gibt es so ein Problem nicht.

    2. „Wenn man die Täter härter bestraft, müssen neue teure Gefängnisse gebaut werden und mehr Vollzugsbeamten bezahlt werden“

    Diejenigen haben erst mal recht! Allerdings, was der Staat da ausgibt, und die kriminellen sitzten da wirklich drin, das spart die Volkswirtschaft ein, bei weniger Schäden durch:
    – Diebstähle
    – Einbrüche
    – Brandstiftungen
    – Vandalismus
    – und nicht zuletzt: die Behandlungskosten der Opfer müssen auch letztendlich von der Allgemeinheit getragen werden.
    (Liste ist sehr unvollständig)

    Wer U-Bahnpassagiere und Passanten krankenhausreif schlägt, der begeht auch einen Haufen anderer Verbrechen.
    Abschieben wäre ja die beste Lösung, aber leider…

  19. #22 Aufgewachter

    Warum das unbedingt _teure_ neue Gefaengnisse sein sollen, leuchtet mir nicht ganz ein. Es muss ja nicht immer eine Fuenf-Sterne-JVA sein, sondern es reicht vielleicht auch mal ein Zwei- oder Drei-Sterne-Knast aus…

  20. Die Bundeswehr ist im Kosovo und in Afghanistan. Da soll sie Deutschland verteidigen. Ich würde ihr gerade mal zutrauen, in Deutschland Deutschland zu verteidigen. Hier sind die Taliban nur schwach bewaffnet. Aber nee, geht ja nicht, wegen des „Polizeistaates“. Die immer Polizeistaat rufen sind wahrscheinlich auch keine U-Bahnfahrer oder wohnen in libanesisch-arabisch-türkisch befreiten Zonen oder es wieselt ein Haufen Bodyguards um sie herum. Solche Napfsülzen wie Ströbele? Die Intensivtäter kennen schon die Kollaborateure. Solchereiner hat nichts zu befürchten.

  21. Einem Menschen der EINMAL überfallen wurde, wird das ein Leben lang im Nacken sitzen, da nützt es ihm auch nichts wenn er die 300 Fahrten im restlichen Jahr unverletzt übersteht. Aber soweit denken solche … nicht.

    Absolut richtig. Es wird einem die Freiheit genommen. Alte Menschen verlassen bei Dunkelheit nicht mehr das Haus. Frauen müssen mit dem Taxi fahren. Jugendliche müssen immer auf der Hut sein.

    Sie nehmen uns die Freiheit. Nicht die Polizei, oder härtere Gesetze nehmen uns die Freiheit. Es ist die permissive Linkspolitik die uns die Freiheit nimmt.

  22. Wenn ein Täter zwischen 14 und 18 Jahre alt ist, drohen ihm Maßregeln wie gemeinnützige Arbeit, Anti-Aggressionstraining oder Ähnliches. Als nächste Stufe werden Zuchtmittel angewendet: Freizeit- oder Dauerarreste von bis zu mehreren Wochen. Die höchste Stufe ist die Jugendstrafe mit einem Freiheitsentzug von sechs Monaten bis fünf Jahren.

    Gemeinnützige Arbeit! In diesem offensichtlich mutwilligen Fall ist das einfach unverständlich. Ins Loch gehen, sofort. Zwischen 14 und 18? Ins Heim. Die wiederholen das sowieso. Und: Warum müssen die nicht die Heilungskosten und Schmerzensgeld übernehmen? Auch wenn sie es nicht zahlen können. Ausländer? Gleiches Recht für alle: Wir werden anderswo auch ausgewiesen.

    Tschüss.

  23. @22 Aufgewachter
    @23 eymannwoistmeinacc

    Kann ich nur zustimmen. Was den Straftätern alles geboten wird, das können sich manche aus den ärmeren Schichten schon nicht mehr leisten. Und das nennt man dann „Strafe“, jaja.

  24. Es scheint, als würde der Damm des von oben verordneten Schweigens langsam aber sicher immer weiter brechen. Mit jeder weiteren „Enthüllung“ sehen sich weitere Menschen in diesem Land bestärkt, ihr „unerwünschtes“ Wissen zu veröffetlichen. Nun wird es Zeit den rot/grünen Schleim der Verschleierung gänzlich zu beseitigen, damit die volle Wahrheit ans Tageslicht kommt!

  25. mir tun unsere alten menschen unendlich leid, sie haben keine lobby in diesem land, sie werden diesem gewalttätigen mob einfach überlassen.
    ein junger mensch kann sich noch wehren oder aus diesen viertel wegziehen…aber was macht eine 80 zig jährige oma oder opa, sie sind ausgeliefert.
    pfui deibel ihr poltiker

  26. Ich sehe ein winziges Licht am Ende des Tunnels, immerhin wird von einigen Zeitungen schon zaghaft tacheles geredet.

  27. Erhebliche Teile einer ganzen Generation sind in der Weise verloren, daß sie zeitlebens Empfänger von staatlichen Transferleistungen bleiben werden. Und diejenigen, die nach ihnen kommen, haben sich daran gewöhnt und werden ebenfalls zum großen Teil in die Fußstapfen ihrer Eltern treten.

    Was tut die Politik? In der Vergangenheit haben die nicht nur zugeschaut, sondern sogar geleugnet, daß die Probleme bestehen.

    Auf diejenigen, die gewarnt haben, haben sie mit dem Finger gezeigt und „Nazi“ gerufen.

    Und jetzt? Außer ein paar vollmundigen Worten, weil eine Landtagswahl bevorsteht – nichts.

    Außerdem ist es ihnen gelungen, fast jede kleine Formation, die angetreten ist, um diese Entwicklung zu stoppen oder abzuwenden, fix und fertig zu machen. Ob Schill oder kleine örtliche Initiativen – alle wurden denunziert, benachteiligt, verleumdet. Stattdessen hat man linksextreme Organisationen herangefüttert mit den Geldern „gegen Rechts“.

    Ich bin mir noch nicht sicher, ob das große Erwachen schon begonnen hat, aber es wird kommen!

  28. Aber das müssen wir bekanntlich aushalten. Abgehobene Politiker haben es uns verordnet. Und wehe, man beschwert sich! Dann saust sofort die Nazikeule hernieder.

    Und der Staatsschutz ermittelt….gegen die braven Bürger, die er schützen sollte!
    Was für ein irres Land!

  29. lasst uns doch ab sofort eine liste anlegen wo jeder deutsche der ( bewiesenes ) opfer eines ausländers wurde einen namen bekommt. dazu die strafe die die oder der täter bekam oder eben nicht bekam, plus namen der richter.

    die liste der schande : deutsche opfer.de

  30. #33 Fasik (09. Jan 2008 17:04) Teile Berlins und auch Paris sind nicht verloren… nur die Rettungsaktion wäre ein Hammer.

    Du sagst es!!

    Wo die Freiheit nicht beizeiten verteidigt wird, ist sie nur um den Preis schrecklich großer Opfer zurückzugewinnen. Hierin liegt die Lehre des Jahrhunderts.
    Willy Brandt

    Unsere Politiker…haben nichts dazu gelernt!

  31. Soviel Wahrheit, können die Linken das überhaupt verkraften. Bei den Pharmafirmen dürften langsam die Beta-Blocker knapp werden, bei den Mengen die die linken MuKu-Fans jetzt schlucken müssen um nicht zu platzen vor Wut. Hat eigentlich von der Roth schon irgendwer was gehört?

  32. #32 Douglas (09. Jan 2008 17:03)

    Ich bin nicht Deutscher, aber als solcher würde ich den Herrn Uhl mal fragen, wie er die
    Kairoer Erklärung der Menschenrechte
    insbesondere Artikel 24
    mit der Menschenrechtserklärung der UNO und damit mit dem GG in Übereinstimmung bringen würde. Immerhin repräsentieren die Länder, welche diese Erklärung unterschrieben haben, mehr als eine Milliarde Muslime.

  33. #37 Zenta (09. Jan 2008 17:09)

    Als alles Erste müssen wir die Bürger der Plebs Immunität entwickeln gegen diese mutierte Nazikeule (die keine mehr ist) die Neobolschewiken und ihre nützlichen Lakaien: die Gutmenschen auf die Nestbeschmutzer, politische Gegner und Hindernissteller loslassen.

    So könnte man sogar auf diese Rettungsaktionen verzichten da die wahren Gegner der Demokratie verstummen.

  34. Jeder der körperlich dazu in der Lage ist, hat m.M. nach die Pflicht dafür zu sorgen, sich wenigstens gegen ein oder zwei Angreifer verteidigen zu können.
    Ich selbst betreibe schon seit meiner Kindheit Kampfsport und habe es nie bereut. Selbst wenn ich verloren habe, auf dem Bürgersteig war nicht nur mein Blut. Ich stecke nie zurück, lieber kämpfe ich und gehe mit fliegenden Fahnen unter. Von wegen schlichten. Ich bin jedenfalls lieber Hammer als Ambos.

  35. Ich habe mich PI nicht zuletzt aus Interesse an der Entwicklung in DE zugewandt. Von der Schweiz her. Ich habe mich in einige Foren eingebracht, übrigens auf viele Nachfragen gar keine Antwort erhalten. Das ist nicht schlimm, aber ich möchte hier doch gerne mal nachfragen: würden Sie z.B. auch in entsprechenden Kommentarbereichen der SZ (lesen Sie heute einmal H. Prantls Kommentar) einbringen. Ich hielte Ihre Beiträge für äusserst wertvoll, wenngleich ein Eklat nicht zu vermeiden wäre, aber dennoch: Lange habe ich PI nur so mitgelesen und natürlich, da Deutsch nicht meine Muttersprache ist, manches nicht verstanden, manches schwer überzogen gefunden (manches bis heute intolerabel) ABER: ich denke Sie würden Foren bei SZ wahrhaftig in Bewegung bringen. Die wenigen, die sich dort „outen“ (wie ich) werden nullkommanichts zu Nazis gemacht. Es ist unglaublich. Islamismuskritik: ich würde phantasieren, war noch zärtlich. Unentwegt die Richtunng: Koch z.B. habe Mittel gekürzt, bis eben die armen Migranten auf der Strasse die Mehrheit hatten ???!! Oder: Bildung und nochmals Bildung plus Betreuung für die Migranten und dann wird es schon werden. Also ich schaue oftmals in meinen Bildschirm und glaube nicht, was ich lese. Auch wird sehr sehr viel nachgefragt, „Rückfallqoute“ – das ginge nicht per Gefängnis, also betreute Bewährung z.B. oder Einlieferung des Täters in z.B. Institutsformen, die pro Tag EUR 203,00 kosten. Ich will wirklich nicht hetzen, aber das kann doch nicht mehr wahr sein.

  36. Was meint Ihr? Inwieweit ist das Dokument „Minority Report“ im politischen Umfeld der Regierung des Bundes und der Länder bekannt?
    Zweite Frage: Was ist die Meinung dieses Forums zum Thema Verbreitung dieses Dokumentes (MR) in der Bevölkerung. Ich glaue, dass zu wenig Bürger wirklich erfasst haben, was in unserem Land vorherrscht.

  37. Tja, wer kann mir bitte sagen, WARUM unsere Politiker für UNS etwas zum Schutz vor den Übergriffen der Koran-Leute tun sollten, wenn sie schon vor Jahren den Eurabia-Vertrag ausgehandelt haben?
    Ich setze voraus, dass dieser bekannt ist.

  38. also irgendwann fiel in einer doku die zahl, dass ein tag uns einem erziehungsheim für junge straftäter um die 190€ kostet. in diesem beispiel war es dieses boxheim. die kunden bleiben dort 6 monate. die rechnung also

    190€ x 30 tage x 6 monate = 34200€ für einen einzigen jungen straftäter, der überhaupt nichts mit diesen staat zu tun hat und beim nächsten totschlag schnell wieder in seine herkunftheimat (türkei, algerien, tunesien wo auch immer)abhauen wird, während bundespolitiker dem noch nachtrauern, weil dieses land auf junge jigh potentials ja so angewiesen ist.

    anstatt gesunden menschen, ein kostenfreies studium zu ermöglichen, erhebt man studiengebühren um straftätern boxheimurlaube zu finanzieren. neuerdings sollen ganze familie noch pädagogisch betreut werden. morgens aufstehen, zähne putzen und duschen ist ja auch so schwer sich selber bei zu bringen.

  39. Um noch mal auf das „Problem“ Abschiebung zu sprechen zu kommen.

    Wenn unsere Politiker, vor allem Claudia Fatima Rothz, meinen, ein Intensivtäter mit türkischem „Migrationshintergrund“ könne deshalb nicht abgeschoben werden, weil er ja in Deutschland aufgewachsen und sozialisiert sei, so ist das schlicht völliger Blödsinn. Damit sollen nur Nebelkerzen geworfen werden.

    Denn es ist doch eine Tatsache, dass diese Täter zwar in Deutschland, aber in türkisch dominierten Parallelgesellschaften (siehe Kreuzberg, Wedding, Neuköln, Duisburg-Marxloh usw.) sozialisiert wurden. Wenn man sie dann in die Türkei abschieben würde, hätten sie so gut wie keine Probleme, sich dort einzuleben, weil sie ja ganz überwiegend viel besser türkisch sprechen als deutsch.

    Das wird aber von unseren Politikern wohlweislich verschwiegen. Damit unterstützen sie willentlich oder zumindest sehenden Auges die weitere türkisch-islamische Landnahme in Deutschland!

  40. Ganz junge Straftäter müssen von Beginn ihrer “Karriere” an intensiv betreut werden, eine “gewaltsame” Integration mit Pflicht-Deutsch-Stunden würde helfen. Doch all dies kostet Geld, in politischen Kreisen also eine unbeliebte Lösung.

    Die Lösung wäre denkbar einfach: Derjenige Staat muß für die Kosten aufkommen, dessen Bürger die sind. In Zeiten hoher Migration und Migrationskriminalität ist das die einzig gesunde Lösung – auf globaler Ebene. Dann könnten sich diese Islamländer, Südamerika oder Afrika auch nicht mehr leisten, sich wie die Karnickel zu vermehren und die entwickelten Länder mit unerwünschter, krimineller Zuwanderung zu überschwemmen. Die treiben inzwischen die eigene Bevölkerung zu Asylsuche, nur damit sie uns schneller islamisieren können.

    Wenn der Türkei für die Kosten der inhaftierten Türken in Deutschland aufkommen muß, dann würde Erdogan auch nicht mit großer Fresse fordern, dass Deutschland immer mehr Trüken mit kriminellem Potential aufnimmt.

    Und was die andere Seite der Medalie betrifft, die praktizieren es eh so in vielen Ländern der Dritten Welt: Sie entführen Menschen und pressen gigantische Lösegeldsummen, auch wenn diese Menschen dort keine Straftaten begehen, sondern nur hingehen um zu helfen.

    Also: Alle Kosten der Türkei aufbürden. Wir können zunächst damit anfangen, die DITIB-Moscheen zu beschlagnahmen und versteigern…

  41. Tja, und dann erzählen uns solch dumm-dreisten SPD/Grüne/Linke-Ziegen die Jugendkriminalität gehe zurück! Und Versager Schroeder rückt Merkel und Koch in die Nähe der NPD…….ROM

  42. #20 Freiherr vom Stein

    Mittlerweile sehne ich auch ein Nürnberg II herbei!

    wer nicht?

    #44 karim

    … wenn sie schon vor Jahren den Eurabia-Vertrag ausgehandelt haben?
    Ich setze voraus, dass dieser bekannt ist.

    nöö, isser nich

  43. Donata

    Viele hier diskutieren an anderen Orten mit. Lass dich nicht unterkriegen. Argumente haben die anderen keine.
    (klick mal auf meinen Namen)

  44. #49 topcruiser
    Merkel und Koch sind auch mitschuldig. Die Mittelmeerunion ist längts beschloßene Sache. Der Wiederstand der eingeborenen Europäer wird durch Zuwanderung gebrochen.
    Das beste für das deutsche Volk wäre ein Austritt aus der EU und wiedereinführung der DM.

  45. „…der den Respekt vor der Polizei entweder verloren oder niemals gelernt hat.

    Dann bringt denen doch den Respekt bitte, bitte wieder bei.

    Meine Unterstützung habt ihr.

  46. Ganz junge Straftäter müssen von Beginn ihrer “Karriere” an intensiv betreut werden, eine “gewaltsame” Integration mit Pflicht-Deutsch-Stunden würde helfen. Doch all dies kostet Geld, in politischen Kreisen also eine unbeliebte Lösung.

    Mein Freund Osman Selcuk (Türke aber nicht Moslem)wüsste auch schon wie, aber das werde ich hier nicht wiederholen, da ich mich garantiert strafbar machen würde.
    Und auf seine Frage:“ kannst du mir mal sagen wie dämlich die Deutschen sind? hatte ich keine Antwort.
    Wenn das bei uns paasieren würde, dann hätte man schon lange riesen Knäste gebaut, die ausländischen Jungs neben Freiheitsstrafen zu Geldstrafen verurteilt und nachdem sie die Freiheitstrafen abgesessen und die Geldstrafen abgearbeitet hätten, würden die darum betteln das sie die Türkei verlassen dürfen, mit der kompletten Familie versteht sich, wenn man die nicht schon vorher zum gehen überredet hätte.
    ..das war mir dann ehrlich gesagt doch zu heftig.

  47. Verstehe einer den ZR der Juden!?!

    Eins werfe ich dem Zentralrat der Juden Frau Knobloch und seinem Sprecher Kramer vor: sie rücken die Fakten die Koch genannt hat, bewusst in die Ecke dieser braunen Abschaum-Partei NPD. Damit verdünnen sie den faktischen Kerninhalt der aktuellen Debatte um ausländischen Gewalttäter.

    Ich verstehe nicht was der Zentralrat der Juden damit bezwecken will, ich gehe davon aus das auch sie die Fakten kennen und hatte mir eigentlich wenn schon keine Rückendeckung, wenigstens Neutralität erwartet.

    Das diese rechtextrem. NPD sich solcher Themen bedient ist doch bekannt, und aus welchen Gründen ist auch bekannt.
    Also sollte der Zentralrat d. Juden nicht voreilig die Nazi-Keule gegen die (noch nicht ganz linke) Mitte schwingen.

    Vielleicht ist ja jemand im Blog der darauf eine Antwort hat.

  48. @54
    Das beste für das deutsche Volk wäre ein Austritt aus der EU und wiedereinführung der DM.

    Das allein finde ich für eine unüberlegte Forderung.

    Austritt aus der EU ist ok. Aber wir müssen nicht die wiedereinführung der DM fordern, das wären unnötige Kosten. Ich weiß nicht genau, wie die Euro eingerichtet ist, aber ich glaube, es gibt die Euros der einzelnen Länder. Somit müßten wir nur unsere Euro-Währung abkoppeln und der deutschen Nationalbank wieder die Kontrolle über die Währung erteilen. In ein paar Jahren regelt sich dann alles von allein. Und dann irgendwann ändern wir den design der Banknoten, damit man leichter unterscheidet.

  49. Na sieh einer mal an!
    1997 gab es also einen ganz ähnlichen Fall, mit dem Unterschied, das das Opfer verstarb.
    Un da es vor zehn Jahren PI noch nicht gab, weiß kein Mensch von diesem Vorfall, da seinerzeit die etablierten Medien sich hüteten, darüber zu berichten.

    Das Problem ist also mitnichten neu, nur die Öffentlichkeit ist neuerdings wachgeworden.
    Bis auf die üblichen Verdächtigen, natürlich.

    Es müssen noch mehr wachgerüttelt werden!

    findet
    rs

  50. 51 FreeSpeech (09. Jan 2008 17:48)

    Kybeline

    Deinen Vorschlag halte ich für gut und durchaus realistisch. Bitte wiederhole den gelegentlich.
    ——————————–
    Ja, Kybeline, Ihr Vorschlag ist wirklich mehr als zu empfehlen.

  51. im wesentlichen stimme ich den Aussagen zu, vor allem der, daß die heutigen Zustände NICHT über nacht vom Mond gekommen sind, sondern schon vor ZEHN- bis ZWANZIG Jahren sich mehr als deutlich abgezeichnet haben.

    aber über all die Jahre wurden die allermaiten Vorfälle BAGATELLISIERT, NEGIERT, ABGELENKT und es wurde NICHTS getan zur Problemlösung.

    Lösungen , die DAMALS noch mit einer relativ schmerzarmen weichenstellung durchführbar gewesen wären.

    HEUTE aber ist es ungleich schwerer, Lösungen durchzusetzen, die WIRKLICH etwas bringen und nicht bloß augenwischerei a la „lasst und die gesetze verschärfen und noch mehr integrations-Geld in die Leute blasen, die garnicht integriert werden WOLLEN.

    das zeigt sich auch am zitat:

    Ganz junge Straftäter müssen von Beginn ihrer “Karriere” an intensiv betreut werden, eine “gewaltsame” Integration mit Pflicht-Deutsch-Stunden würde helfen.

    , dem ich NICHT zustimme!

    eine VON MIR mitzufinanzierende

    „intensive Betreuung“
    (im Singkreis mit „streetworkern“) und

    „gewaltsame deutschstunden“
    (damit beim nächsten mal es nicht „scheißkartoffel“ ertönt sondern „Sie sind ein unwerter, ungläubiger Ureinwohner-dhimmi, mein Herr…“)

    sehe ich nicht ein!
    es bringt NICHTS, dafür Geld und Zeit rauszupusten.

    man sollte endlich Klartext sprechen und zugeben, daß man ganze Stadtteile mit Jugendlichen aus ganz bestimmten herkunftskulturen GEGEN den Willen der noch-mehrheitsbevölkerung importiert hat, diese sich selbst überlassen und unsozialisiert hat und nun die Auswüchse dieses gescheiterten Sozialexperiments nicht mehr vertuschen kann.

    und endlich „anpacken“ muß, sprich:
    die bestehende Gesetze konzequent ANWENDEN und rigeros durchgreifen .

    wer mehr Straftaten als Lebensjahre auf dem meist jungen Buckel hat, ist nur in eine Sträflingsantalt „integrierbar“.
    Oder „auf nimmerwiedersehen“ abflug in Richtung „Südland“

  52. @58

    Ich verstehe nicht was der Zentralrat der Juden damit bezwecken will,

    Das ist die traditionelle Position des ZdJ. Sie stehen doch für Multikulturalismus und Zuwanderung ein, sie wollen die Wehrhaftigkeit und Widerstand der abendländischen Gesellschaften nicht fördern, sondern eher abbauen. Das ist nicht nur in Deutschland so, sondern im gesamten Abendland. Ein gemeinsamer Nenner findet sich nur bei der Islamkritik. Und dort sind die Juden auch recht zurückhaltend. Sie regen sich grundsätzlich beim wachsenden Antisemitismus und Israelfeindlichkeit auf. Aber sieh nur, wie der österreichische ZdJ (oder wie es dort heißt) sich gegen die Abschiebung von abgelehnte Moslems einsetzt – ein gewisser Herr Muzikant ist er…

    Du findest diesbezüglich öfters gute Artikel bei Kewil, du mußt dort danach suchen:
    http://myblog.de/kewil

    Bei PI suchst du eher umsonst.

  53. Nur so als Frage:
    Leisten wir nicht Unterstützung/Wirtschaftshilfe
    an die Türkei? Das verrechnen wir mit den Kosten der türkischen Straftäter.
    Hartz 4 an Türken? Verrechnen.
    Entwicklungshilfe an afrikanische Länder?
    Verrechnen.
    Wenn Türken in der deutschen Krankenversicherung sind, werden die Behandlungskosten der in Anatolien lebenden Eltern von z.B. der AOK übernommen.
    Im Ausgleich dafür, könnte der türkische Staat den deutschen „Residents“ in Antalya ja
    eine private Krankenversicherung spendieren.
    Das wäre ein Anfang.

  54. #58 StolzerDeutscher

    Beim Zentralrat nichts neues…

    Auf die rassistischen Nazi-Kartoffel-Deutschen eindreschen, das ist auch des ZdJs Lieblingsbeschaeftigung

  55. gelöscht

    Aber das wichtigste Thema in Deutschland ist:

    KNUT!!!

    Puh, gut, dass wir sonst keine Probleme haben, über die man im Fernsehen berichten kann.

  56. FreeSpeech: Dankeschön, Deinem Rat bin ich schon vor kurzem gefolgt, das war und ist prima. Kannst Du mir sagen, warum sich niemand sonst geäussert hat? So ein Forum wie hier ist einerseits eine Wohltat, andererseits „entre nous“ recht wenig belastungserprobt …ich weiss wovon ich rede, Stichwort SZ. Nur unter seinesgleichen einer Meinung zu sein, ist etwas wenig angesichts der Problematik, oder?

  57. Vielleicht ist ja jemand im Blog der darauf eine Antwort hat.

    Amerikanische jüdische Vereinigungen pflegen auch diese selbstmörderische Liebe gegenüber islamischer Einwanderung.

    Lawrence Auster, selber jüdischer Herkunft aber Christ, befasst sich ausgiebig damit und tut es auf einfühlsame Weise, obwohl er diese Haltung jüdischer Organisationen (und vieler Individuen) ablehnt.

    Hier ist ein interessanter Artikel von ihm auf englisch dazu, der für Interessierte auf viele weitere verweist.

    Ich glaube, man sollte den ZdJ im richtigen Rahmen sehen. Es ist nicht besonders sinnvoll, wenn man bei jeder absurden Behauptung seitens des ZdJ das blöde Wort „moralische Istanz“ in den Kopf kriegt als ob der Papst zu Klosterschülern gesprochen hätte. Es wäre besser man sieht solche Aussprüche mit Verständnis für sehr besorgte Menschen, die sehr schlechte Erinnerungen haben, als dass man sich in eine Abneigung reinsteigert.

    Das ist wertvollere Geschichtsaufarbeitung als bei Gedenktagen ein betroffenes Gesicht zu ziehen und theatralisch „nie wieder“ zu verkünden, wie’s die politische Elite zelebriert.

  58. Och Leute. Wenn man die Nazikeule mit jedem Artikel beschwört, dann kommt sie auch irgendwann.

    Wie wäre es, wenn ihr mal von eurem hohen Ross runtersteigen würdet und nicht in jedem Artikel über komische Leute wie die Beck herziehen würdet?

    „Das müssen wir aushalten.“ Oh ja, ‚ha ha‘ war lustig und ist jetzt vorbei! It’s time to move on! Inhalt statt Polemik! Substanz statt Rhetorik! Das ist jetzt angesagt, und kein Phrasendreschen um die Leser zu belustigen!

  59. @ #59 Kybeline

    Die D-Mark wäre kein großer Aufwand. Die gesamte D-Mark Infrastruktur wurde damals beim Umstieg auf den Euro nur eingemottet, nicht verschrottet.

    Alle Software, alle Druckplatten, alle Betriebsanleitungen, alle Produktionsmaschinen existieren noch. Das geschulte Personal existiert sowieso, die gehen bloß zurück in die alte Produktionshalle und fahren die Maschinen hoch.

    Theoretisch könnte man innerhalb von 30 Tagen eine andere Währung an die Bevölkerung ausgeben. Kosten: wenige Millionen Mark. Eine ähnliche Summe gibt die Regierung bundesweit Pro Stunde für die liebevolle Betreuung von jugendlichen Schwerstkriminellen aus.

    Ich kenne unter meinen Verwandten und Bekannten NIEMANDEN, der den Euro positiv sieht. Spätestens seit sich die Lebensmittel Preise verdoppelt haben, ist es mit der Sympathie für diese Papierchen vorbei.

  60. #62 Siegbert
    Manche Teile Berlins sollte man räumen wie das Warschauer Ghetto!!!

    Also judenfrei machen???

    Keine Angst, ich HABE verstanden, was du meinst. Was die Sache nicht einen Hauch erträglicher macht. Dummdreiste Kommentare wie diese sind es, die PI angreifbar machen.

  61. @ #47 Freiherr vom Stein
    >>> Wenn unsere Politiker, vor allem Claudia Fatima Rothz, meinen, ein Intensivtäter mit türkischem “Migrationshintergrund” könne deshalb nicht abgeschoben werden, weil er ja in Deutschland aufgewachsen und sozialisiert sei..<<<
    Wörtlich hat sie gesagt:
    „Damit schieben wir das Problem ab.“
    Richtig. Das sollen wir auch.

  62. #56 oisblues (09. Jan 2008 17:59)
    Dein Freund ist ganz nah an der Lösung dran.
    Aber warum ist Dir das „zu heftig“?

  63. #81 Tennessee

    Der Antifaschist scheint vergessen zu haben, daß er jetzt in der Vorratsdatenspeicherung landet.

  64. #48 Kybeline

    Warum so umstaendlich?
    Kriminelle, arbeitslose oder integrationsunwillige Zugereiste wieder zurueckschicken, wo sie hergekommen sind und gut ist

  65. #73 Siegbert

    Bist Du eine Antifa-Zecke Siegbert?

    Wie subtil.

    Ihr Linken habt, bei der derzeitigen gesellschaftlichen Entwicklung, bald seeeehr schwere Zeiten vor Euch.
    Verkriech Dich in Dein Loch.
    Mach mal bei Dir sauber.
    Wasch Dich.
    Fall tot um.

  66. Donata

    Wir haben das Diskutieren auf anderen Seiten hier schon öfter besprochen. Meine Position ist: Jeder soll tun, was er kann und für richtig hält.

    Sich organisieren ist so eine Sache: Erstens hält sich jeder nur so weit dran, wie er kann, und zweitens ist bei diesem Thema die Anonymität ein wichtiger Aspekt.

  67. Donata

    Natürlich sind Leserbriefe ebenfalls wirksam. Die erkennt man dann allerdings nicht, weil dort ja der echte Name kommt. Ich denke dass manche hier Leserbriefe veröffentlicht bekommen.

  68. #84 eymannwoistmeinacc (09. Jan 2008 18:52)

    Kybelines Vorschlag hat einen Vorteil:

    Man kann ihn sachlich anbringen, auch in einer politischen Diskussion. Der Vorschlag wird noch Karriere machen. Wir müssen ihn nur warmhalten.

  69. 44 EvilHacky (09. Jan 2008 17:28) Was meint Ihr? Inwieweit ist das Dokument “Minority Report” im politischen Umfeld der Regierung des Bundes und der Länder bekannt?
    Zweite Frage: Was ist die Meinung dieses Forums zum Thema Verbreitung dieses Dokumentes (MR) in der Bevölkerung. Ich glaue, dass zu wenig Bürger wirklich erfasst haben, was in unserem Land vorherrscht.

    der report wurde diversen politikern überreicht, damit sie nicht einmal sagen können, sie hätten von nichts gewußt.

    ebenso wurden sämtliche parteien, die wichtigsten medien in österreich darüber informiert. mit teilweise sehr positiven reaktionen.

    mfg
    wien 1529

  70. #88 FreeSpeech

    Inwiefern kann man den Vorschlag, unerwuenschte Auslaender auszuweisen, nicht sachlich anbringen?

  71. Soeben bei Bild-Online:

    „Drei junge Männer (16, 19, 22) haben in Heilbronn einen Rentner (73) bewusstlos geschlagen. Er hatte sie von der Schändung einer Gedenktafel für eine ermordete Polizistin abhalten wollen. Der Mann wurde von seiner Ehefrau begleitet. Er hatte das Trio angesprochen, als er sah, dass sie gegen die Erinnerungstafel traten. Einer von ihnen schlug dem älteren Mann so massiv auf den Kopf, dass er das Bewusstsein verlor. Krankenhaus! Das einschlägig polizeibekannte Trio wurde bei einer Sofortfahndung festgenommen. Sogar ein Hubschrauber war im Einsatz.“

    Noch Fragen, Kienzle? 🙁

  72. An AN #1 : Den Film den du meinst stammt aus dem Göttinger Bereich.Die Polizisten sind unerwartet und aus dem Nichts heraus brutal angegriffen worden. Anwesend waren Presse und Linksspinner,wofür jeder „Bulle“ Dreck ist und jeder Ausländer (auch solche die höchstkriminell,unzivilisiert und dreist sind) um jeden Preis hier zu behalten ist.Sei dir sicher,dass wir auch sportliche und griffige Beamte haben.Aber was nützt dies,wenn sie vollständig vergessen und veräppelt von der Politik, sie bei jeder Kleinigkeit und Gegenwehr ein Disziplinarverfahren riskieren? Schau dir die unütz vielen „Demos“ vom Linksgesockse an :Die Polizisten werden dauernd provoziert u angegangen.Es fliegen Steine und Flaschen, Autos von unbeteiligten Dritten werden in Brand gesteckt. Oft setzen dann hohe Polizei Führungskräfte (das sind auch so ne Art Politiker-Speichellecker) sinnlos lange auf „Deeskalation“. Wobei viele der „Demonstranten“ ausschließlich dafür da sind, um Randale zu machen.
    Bei jeder energischer Gegenmaßnahme wird über Bullengewalt gekreischt und alles so dargestellt, als seien allein diese „Schuld“. Und sofort gibts Spinner wie Ströbele & Co. die solch eine Darstellung noch unterstützen.
    Oft spielt sich bei den tagtäglichen Auseinandersetzungen mit „Jugendlichen“ Ähnliches. Der Großstadpolizist leistet im Rahmen seiner gesetzlichen Möglichkeiten grds gute harte Arbeit. Aber er ist alleine und die Arbeit ist meistens für den Mülleimer … und dafür kann er nichts.

  73. Dies sind die Folgen, wenn die Polizei EU weit, angewiesen ist, mit Samptpfoetchen auf Auslaendergewalt zu reagieren, anderenfalls ist die Gesellschaft rassistisch oder gar faschistisch.

    Nun in Kanada zB weiss die RCMP wie man dem Gesetz Geltung verschafft.
    Ausser den gut ausgebildeten und bewaffneten normalen Polizist, die im Auto jeweils zu 2. unterwegs sind mit Schrotgewehr, gibt es Sondereinheiten in jedem Bezirk, die fuer schwerere Faelle ausgebildet und eingesetzt werden. Bei Weigerung den Aufforderungen, bzw. Gegenwehr wird sofort scharf geschossen, in der Regel mit toedlichem Ausgang fuer Kriminelle.

    Traenengas, Gummigeschosse sind nur einige Methoden, mit dem man sich Respekt auf der Strasse verschafft. Die Taeter werden sofort gefesselt in Gefaengnissen befoerdert.

  74. #91 Ruhri

    „Anschliessend wurden die drei Strolche von den Polizeibeamten nach Hause gebracht und mit einigen guten Ratschlaegen verabschiedet. Die Eltern der jugendlichen Raufbolde reagierten empoert auf die uebertriebene Haerte des Polizeieinsatzes und verwiesen auf den kausalen Zusammenhang zwischen der prekaeren Situation der Jugendlichen und ihrem traditionsunueblichen Verhaltens gegenueber dem alten Mann. Die Einladung zu einem paedagogischen Segeltoern lehnten die Heranwachsenden mit dem Hinweis ab, dass dies ihr erlittenes Unrecht durch die Polizeikraefte nicht wiedergutmachen koenne.“

  75. #84 eymannwoistmeinacc (09. Jan 2008 18:52) #48 Kybeline

    Warum so umstaendlich?
    Kriminelle, arbeitslose oder integrationsunwillige Zugereiste wieder zurueckschicken, wo sie hergekommen sind und gut ist

    Du hast nicht richtig aufgepasst. Das eine schießt das andere nicht aus.
    Aber abschieben kannst du einen Kriminellen nur, nachdem du festgestellt hast, dass er der Straftäter ist. (Das geschieht natürlich auf deine Kosten, du Steuerzahler)

    Und dann kostet die Abschiebung auch eine Kleinigkeit. Wir dürfen davon ausgehen, dass der Kerl bis dahin in U-Haft war, nachher in Abschiebehaft.

    Dann ist noch der Schaden aufzurechnen, z. B. Krankenhausaufenthalt der 76jährigen Rentners usw.

    Darüber hinaus ist auch noch, so wie Freespeech bemerkt hatte, die Verwertbarkeit in politischen Diskussionen zu beachten: man schlägt gleich Gegenseitigkeit vor, eine globale Regelung.

    Wenn du von Abschiebung sprichst, dass ist sofort ein ausländerfeindlicher Jargon, man kann weniger wirkungsvoll damit hantieren. Immer öfters verweigern die Entsenderländer die Rücknahme: die Individuuen haben ihre Pässe vernichtet (kommt öfters vor); Das Land weigert sich, ihnen neue Pässe auszustellen (habe ich öfters gelesen, einmal zu einer Libanesischen Familie, die nach vielen Jahren und allen dt. juristischen Instanzen immer noch nicht abgeschoben werden konnte, weil die Libanesische Botschaft sich geweigert hatte, einen Pass auszustellen;

    Ein Afrikanischer Staat (ich glaube Elfenbeinküste?) hat sich in diesem Sommer einfach geweigert, seine abgelehnte Asylanten zurück zu nehmen.

    Also man kann über dieses Thema schon länger debatieren. Aber grundsätzlich bejahe ich auch die Abschiebung der Straffälligen, nur die Kosten sollten trotzdem die Staaten tragen, deren Bürger sie sind.

  76. Habe meiner (ausländischen, top-integrierten!) Frau gerade die Geschichte erzählt:

    Die knallt sich vor die Stirn! „Warum schmeißt ihr die Idioten nicht raus!? Das ist EUER Land!“

    *seufz*

  77. Es ist eine Schande. Das Problem von Jugendlichen mit Migrationshintergrund und deren Gewaltorgien werden als Wahlkampfthema heruntergespielt. Es beginnt in der Familie und endet in der Schule. Wer nicht Rücksicht nimmt wird als Nazi beschimpft! Ich möchte nur, dass der Staat aufwacht und erkennt, dass er dafür zu sorgen hat, dass Grundrechte gewahrt bleiben (z.B. „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.“ Art. 2 GG)

  78. #97 Kybeline

    Der Punkt ist, dass ich jeden Auslaender abschieben kann, egal ob kriminell oder nicht. Wenn dich Saudi-Arabien nicht mehr im Land haben will, weisen sie dich auch aus. Genauso sollten wir verfahren.
    Das Problem der verweigerten „Ruecknahme“ ist mir auch bekannt. Es muss um jeden Preis durchgesetzt werden, dass die jew. Staaten ihre Buerger wieder zuruecknehmen. Bis zur Kriegserklaerung muss da (fast) alles drin sein…
    Wenn ein Auslaender seine Staatsbuergerschaft „vergisst“, muss ihm der Aufenthalt in D so ungemuetlich gemacht werden, dass er sie ihm von alleine wieder einfaellt. Reusch hat da auch schon ein Beispiel genannt.

  79. #68 Geheimrat

    Es ist der zweite Link, der mir die Augen geöffnet hat. Jetzt weiß ich Bescheid! Europa hat sich an die arabische Welt verkauft. Gegen Öl! Deshalb die grenzenlose Zuwanderung aus der muslimischen Welt, die Aufgeschlossenheit gegenüber dem Islam und die intelektuelle Feindschaft gegenüber Israel. Es ist unfaßbar.

  80. Unser größtes Problem ist die Sozio-Therapeuten-Industrie mit ihren Mio. von „Mitarbeitern“.

    Diese braucht unsere „Problembürger“.
    Sie brauchen noch viel mehr von diesen.

    Viele „Problembürger“ = viele Jobs für die Sozio-Therapeuten-Industrie.

    Diese Industrie, die sich da aufgebaut hat, kostet unsere Volkswirtschaft Mrd.€ und bringt keinen Nutzen.

    Sie nutzt nur sich selbst.

  81. @ 97, Kybeline

    Und dafür, dass viele Staaten ihren Abschaum nicht zurücknehmen, bekommen sie obendrauf „Entwicklungshilfe“ und Schuldenerlass…

  82. Stimmt. Die Intensivtäterindustrie braucht die Intensivtäter.

    Ohne Intensivtäter Heulen und Zähneklappern bei den Komatreterverstehern. Deshalb werden sie auch alles unternehmen, dass Intensivtäter ihre Arbeitsplätze sichern.

  83. Als ich noch vor der Jahrtausendwende auf einer Berufsschule war haben Migranten auch einen Menschen mit einem Morgenstern so schwer verletzt, dass er jetzt körperlich und geistig schwerbehindert ist. Ist alles nichts neues passiert ist auch nichts.

  84. Es ist der zweite Link, der mir die Augen geöffnet hat.

    Willkommen im Club! Für mich war der Artikel auch gleichzeitig ein Schock und eine Erhellung. Plötzlich passen alle wirren Fäden zusammen. Ich habe damals, als ich zufällig über den Artikel stolperte, wochenlang alle Leute damit belästigt.

    Es gibt noch mehr, für die er ein Augenöffner war. Merkwürdigerweise gibt es aber auch Leute, die ihn lesen und völlig unbeeindruckt sind.

    Ich dachte, der Artikel wäre hier allgemein bekannt. Das war wohl dumm, das kann gar nicht sein. Gut, Geheimrat, dass Du ihn mal wieder verlinkt hast. Wir sollten das regelmäßig tun.

  85. Meiner Meinung nach ist die Entwicklung so gewollt.Die Polizei soll minimiert und überlastet werden und Richter und Staatsanwälte sollen sich mit solchen „kleinen“ Delikten befassen.
    Dann können sich wenigstens die Politiker zusammen mit den Wirtschaftskriminellen an unseren Steuergeldern vergreifen ohne das gefahr droht.
    Persönlich bleibt einem da nurnoch übrig sich selbst um seinen Schutz zu kümmern.
    Am besten in Form von Teleskopschlagstock und Pfefferspray.

  86. #107 Eisvogel

    Es gehen hier immer wieder unzählige gute und wichtige Links bzw Infos in der Masse unter.

    Mich hat vor kurzem ein Vortrag des Herrn Dr. Schachtheimer zur EU-Verfassung (obwohl nach meinen Geschamck ein wenig zu „links“-lastig) nochmals so richtig gezeigt das wir Europäer nur Spielbälle sind.

    Spielbälle einer abgehobenen EU-Bürokratie (incl.Politiker) die in Verbindung mit allen möglichen Interessensgemeinschaften ganz ungeniert am eigentlich Volk vorbei ihr „Ding“ durchziehen.

  87. Also also, meine lieben deutschen Bürder im Norden! Fangt jetzt nicht mit Wiener Mentalität an! Kein „Die Lage ist zwar hoffnungslos, aber nicht ernst“! Ich dachte immer, die Deutschen würden dem „Die Lage ist zwar ernst, aber nicht hoffnungslos“ folgen.

  88. Dr. Hans-Peter Uhl schrieb auf http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-650-5550–f84874.html#frage84874:

    „Ihre Gleichsetzung des Islam mit Scientology halte ich jedoch für sehr unangemessen. S. ist eine krude Auserwähltheitsphantasie mit Science-fiction-Elementen, die auf Abkapselung ihrer Mitglieder und auf deren Bezahlung diverser „Kurse“ angelegt ist. “

    Bin zwar kein Freund von Scientology, aber ich kann mich nicht daran erinnern, dass diese Sekte schon einmal Flugzeuge in Wolkenkratzer flogen, zur Gewalt gegen „Ungläubige aufrufen und nach dem 11. September 2001 noch über 10000 weitere Terroranschläge verbuchten.
    Scientology bedroht auch nicht Menschen mit dem Tod, die sich von dieser Sekte abwenden.
    Bis heute ist mir auch nicht zu Ohren gekommen, dass Scientology Frauen bei Ehebruch steinigt oder peitschen lässt.
    Deshalb würde ich die Scientology-Sekte dem Islam sogar vorziehen.

    Dr. Hans-Peter Uhl schreibt weiter:

    „Der Islam ist hingegen eine monotheistische Hochreligion, die auf dem Weg der Geschichte große kulturelle Beiträge hervorgebracht hat und heute über eine Milliarde Gläubige hat, die man – auch bei sehr kritischer Sicht – beileibe nicht alle als gewaltgeneigte Fundamentalisten ansehen kann.“

    Welche großen kulturellen Beiträge bitte hat der Islam hervorgebracht?
    Das der Islam über eine Millarde Gläubige hat, sagt wenig über die Richtigkeit des Islam aus. In vielen islamischen Ländern wird die Abkehr vom Glauben immer noch mit dem Tode bestraft(so wie es auch im Koran steht).
    Sozusagen: Lebenslange Mitgliedschaft.
    Mit Mehrheiten wäre ich sehr vorsichtig. 1933 hatte ein verrückter Anstreicher mit seiner Partei auch die Mehrheit in Deutschland.

    Natürlich sind nicht alle Moslems gewaltgeneigte Fundamentalisten. Auch von 1933-1945 gab es bestimmt auch viele eingetragene NSDAP-Mitglieder, die in 12 Jahren Terrorherrschaft niemanden ein Leid zufügten.
    Diese Menschen würde ich aber keinesfalls als Zeugen für die Friedlichkeit der NSDAP aufrufen.

  89. 112 und 100

    Nochmals: Das eine schließt das andere nicht aus.
    Auch Abschiebung sollten wir uns von den Entsendeländern zurückerstatten lassen, oder zumindest in Rechnung stellen. Dann erst würden sie sich bemühen, ihre Bürger auch bei sich zu behalten.

  90. #114 Kybeline: Ansonsten die Methode à la SVP: Länder, die ihre Staatsbürger nicht zurücknehmen oder ausbürgern, wenn sie sich in Deutschland aufhalten, können sich dann von Entwicklungshilfe verabschieden.

  91. #114 Kybeline

    Das Problem ist doch nicht, dass manche Laender ihre Buerger nicht „bei sich halten“ koennen, sondern das Problem ist, dass wir sie aufnehmen bzw. aufgenommen haben!

  92. #58 StolzerDeutscher
    ich hab das Folgende grad‘ in einem anderen Thread gepostet… also vorweg, ich finde das, was der ZDJ da tut reichlich dumm, aber das liegt wohl an seiner dämlichen Führungsriege – da ist wohl eine Wachablösung fällig.

    –>
    THEMA ZDJ:
    Ich bin entsetzt über die Einlassungen des ZDJ zum Wahlkampf von RoKo. Ist der ZDJ eigentlich auch komplett linksgutmenschlich unterwandert? Die Scheuklappen von Frau Knobloch sind ja quadratmetergroß.

    “Jude” ist das neue Modeschimpfwort der Muselgranten und die vom ZDJ schaffen es immer noch nicht ihren Kopf aus dem eigenen Arsch zu ziehen? Ich fasse es nicht.

    Und wenn der ZDJ auf PI Prügel bezieht, kann ich nur sagen: Er hat es redlich verdient. Langsam erreichen Frau Knoblochs Äußerungen Rothsche Dimensionen.

    Leider merkt man sehr deutlich, dass Frau Knobloch der Aufgabe und den aktuellen Themen auch intellektuell nicht gewachsen ist.

    Andererseits: Wen interessiert schon was der ZDJ sagt. Gebt mal zentralrat.de ein. Da landet ihr bei den Museln. Das ist jetzt angesagt! Ich ärgere mich gerade zusätzlich, dass der ZDJ nich mal für 5 Pfennig Gehirn hatte, diese Domain zu registrieren… Spacken!

  93. es ist schon seit vielen jahren so, daß sich im lieblichen Berlin-Kreuzberg und Neukölln Parallelgesellschaften entwickeln. Ich habe dort einige Jahre Dienst gemacht, und man hat mir damals schon erklärt, daß wir unerwünscht sind, man eventuelle Probleme unter sich klärt. Ich habe immer und immer wieder Ärger gehabt mit impertinenten Ausländern, egal, ob Türke, Libanese, Palästinenser oder was auch immer für Orientale, diese Typen sehen jegliche Kritik an ihrem Verhalten als Beleidigung an, selbst wenn man sie auf nichtangelegte Sicherheitsgurte im Auto hinwies.( Wäre er mal weiter ohne gefahren, vielleicht hätte er sich bald erledigt….) Ich bin mehrere Monate bei einem U-Bahn-Kommando gewesen, also die ganze Schicht im Tunnel. Was ich mir da anhören durfte, würde den Blog hier überfordern. Nun ist es ja so, daß man sich ein dickes Fell wachsen läßt, aber irgendwann geht selbst das nicht mehr. Ich bin mindestens einmal täglich als Scheißdeutscher beschimpft worden, das ist eben alles normal. Nun ist es ja so, daß ich von denjenigen, die das fehlende evolutionäre Glied zwischen Mensch und Primaten bilden, nichts anderes erwarte, Musels lösen ihre Konflikte eben mit Gewalt, was in der Zivilisation eben nicht so ausgeprägt ist. Aber daß die linken Lümmel sowas als normal empfinden, die autochthone Bevölkerung müsse sowas hinnehmen, das ist der eigentliche Skandal, diese Verräterei am deutschen Volk.

  94. Wieder etwas fürs Archiv.

    Bei der Tat vor der Braunschweiger Disko.

    Es wird also ein Deutscher brautal von „südländischen“ Täter(n) zusammen geschlagen. Er erleidet einen Jochbeinbruch, schrammt haarscharf an einer Erblindung des Auges vorbei, muss aber wohl mit einer Lähmung der Gesichtshälfte leben.

    Den Tätern passiert erstmal nichts… eventl. bekommen Sie 6 Monate auf Bewährung und 20 Sozialstunden.

    In Potsdam hat 2006 ein betrunkener aggressiver Mann zwei andere Männer angegriffen und kassierte dafür einen einzigen kräftigen Schlag aus der Drehung heraus.

    Dafür wurden die beiden Tatverdächtigen nach Karlsruhe geflogen und sassen 6 Monate in U-Haft. Die Medien zerstörten ihr gesamtes Umfeld mit Lügen und Hetze.

    In Mügeln wurde ein nicht vorbestrafter, nicht polizeibekannter, arbeitender junger Mann zu 8 Monaten Haft wegen Volksverhetzung verurteilt, obwohl im diese nicht nachgeweisen werden konnte. Die Begrüundg des Richters lautete: „Auch wenn niemand die volksverhetzenden Äusserungen hat hören oder bezeugen können, wäre der Angeklagte schuldig, da er an der Spitze der Gruppe gestanden habe!“

    Ich vertraue in die deutsche Justiz.

    Wundert ihr Euch das an Stammtischen und hinter der Hand sehr harte Worte fallen?

    Der dumme deutsche Michel wird nicht reagieren… er wird nicht aufstehen. Das Thema ist nach der Hessenwahl vergessen. Die CDU wird nichts ändern.

    Ich rate euch allen… zieht aus den Städten weg. Zieht auf Dörfer, schützt euch.

    In den Städten wird der Sturm am stärksten toben. Dort wird der Hammer am mächtigsten niedergehen.

    Bildet heute schon Gemeinschaften, streitet euch nicht wegen der Hecke oder wegen dem Parkplatz mit eurem Nachbarn. Ihr werdet sie brauchen um eure Familien zu schützen.

    Es wird sich politisch nichts ändern.

    Sicher wäre ich auch einer der ersten in einer Partei zu kämpfen. Jeden Tag Kundgebungen und reden…

    Das kann ich aber nicht, ich brauche meine Arbeit, also werde ich kein Agitator. Ausserdem bin ich nur ein einfacher dummer Bauer.

    Aber waren es nicht die Bauern, welche ihr Land bis zuletzt verteidigt haben?

    Nebenbei betreibe ich, damals noch aus geschichtlichem Interesse, heute eine Vollkontakt Kampfsportart.

    http://de.youtube.com/watch?v=a-3JWiaVr6s

    Kein Schaukampf, sondern Vollkontakt, natürlich mit entsprechenden Sicherheitsausrüstungen.

    Einfach auf Youtube mal nach hammaborg viking shield and sword I – III suchen.

    Zwar nicht meine Zeit, aber das Prinzip ist klar.

    Und wenn dann Murat udn Ali mit Stangen und Messer kommen, sollen sie es nur.

  95. @ sumo …sag doch gleich wies ist. in berlin ist die polizei vogelfrei, aber nur für musels und linke !!
    lass dich aufs land versetzen, da haben sie noch respekt vor dir.

  96. Also so lange es genug von solchen Soziologie-Forschern gibt ist in diesem Land doch alles in Ordnung.

    http://www.suedwest-aktiv.de/landundwelt/die_vierte_seite/3324822/artikel.php?SWAID=d1cb1cf98aec51107f8e10bbcd7b9f01

    Frage: Sind Ausländer und Jugendliche ausländischer Herkunft besonders häufig kriminell?

    REINECKE: Überhaupt nicht. In türkischen Familien etwa ist die Kontrolle viel höher und deshalb die Kriminalität niedriger als bei deutschen. Man stiehlt nicht – das ist eine starke Norm. Davon auszunehmen ist die Körperverletzung: Da sind die Zahlen von Deutschen und Jugendlichen mit ausländischen Wurzeln gleich hoch. Taten ausländischer Jugendlicher werden aber weitaus häufiger angezeigt, weil hier die Toleranz geringer ist.

    eMail: jost.reinecke@uni-bielefeld.de

  97. #125 TomWagner

    Mann sollte eine Liste mit den Namen der entsprechenden Soziologen und Politiker anfertigen.

    Man muss ja wissen wer für was steht.

    Sollten sich die Umstände in Deutschland ändern, dann lässt sich doch das Verhalten und die Taten jener Personen ein zweites Nürnberg mit den Tatbeständen Landesverrat und Verrat am Deutschen Volk anstreben.

    Jeder bekommt natürlich einen Prozess, diesmal aber mit unabhängigen Richter die nur sich selber und Gott Rechenschaft schuldig sind.

  98. #122 sumo

    Ich bin mal gespannt wo sich Polizei und BW einordnen, wenn es zum Bürgerkrieg kommen sollte.

    Wenn du wirklich Polizist bist, solltest du darauf nicht antworten. Deine Landeskollegen könnten sich bemüßigt fühlen, herauszufinden wer du bist.

    Kannst du mir Auskunft über die Kirminalität von Norwegern, Isländern und Dänen in Berlin geben?

    Zumindest StaA Stgt und LKA BW müssen so beschäftigt sein, dass sie bisher auf keine meiner Anzeigen wegen Volksverhetzung reagiert haben.

  99. #125 TomWagner

    Schlage vor, den Soziologen auf einen Literatur-Lehrstuhl zu versetzen. Irgendjemand muss schliesslich auch die „Kreatives Schreiben“-Kurse geben

  100. …gerade taggeträumt:

    Der Ring der „verlorenen Stadtteile“ zog sich immer enger um den Reichstag, als eines Tages
    ein tausend Mann starker Mob aus jungen Intensivtätern, muslimischen Strassengangs und linken Antifas den Reichstag stürmte, in dem gerade der Deutsche Bundestag tagte.
    Das Sicherheitspersonal flüchtete beim Anblick der Horden und überließ ihnen kampflos das Feld.
    Bald hörte man aus den Hallen keine Reden mehr, sondern nur noch das Brechen von Nasen, Rippen, Knochen, die entsetzlichen Schreie von Volksvertretern und dazwischen das Gelächter der Barbaren …

  101. #130 Humphrey

    Mein Gelächter würde dann spätestens in den Abendnachrichten zu hören sein 🙂

  102. @#122 sumo:

    Ich bin mehrere Monate bei einem U-Bahn-Kommando gewesen, also die ganze Schicht im Tunnel. Was ich mir da anhören durfte, würde den Blog hier überfordern.

    Wir sind mittlerweile hart im nehmen 😉
    Gastbeiträge sind immer willkommen.

  103. Ich kann nur eines sagen: In meiner Schulzeit gab es auch kriminelle Jugendliche: Einer hat mehrere Getränkekisten von einem Getränkehandel gestohlen, wegen des Pfandgeldes. Er bekam mehrere Monate soziale Arbeit aufgebrummt. Heute kann man Menschen halb tot schlagen und ich kann zig aufzählen und dokumentieren lassen, da gibt es das Gleiche. Heute Menschenleben, damals Getränkekisten…!
    Nicht nur ich behaupte, in Berlin, seit Abzug der Allierten, seit der Wiedervereinigung, ist die Sache aus dem Ruder gelaufen. That’s reality!

  104. #119 Zvi_Greengold
    Ist der ZDJ eigentlich auch komplett linksgutmenschlich unterwandert?

    Zu diesem Thema habe ich ungefähr 1995 eine hervorragende Analyse eines offensichtlichen Insiders gelesen. Wurde anonym auf ein Bulletin Board gestellt.

    (BBs waren vor Jahrhunderten die Vorläufer der Blogs ;))

    Da wurde beschrieben, wie der ZDJ über Jahrzehnte hinweg langsam eingekauft wurde. Ganz dezent. Für jede Aktion, für jede Wortmeldung gegen die angebliche permanente Nazi-Verschwörung wurden die Dotierungen des ZDJ Budgets nach oben geschraubt. Kümmerte sich der ZDJ mal um andere Themen, blieben die Budget-Erhöhungen aus. Das wurde vom Vorstand irgendwann begriffen, und seither steigen die Budgets permanent. Keine unerwünschten Abweichungen mehr.

    Dieses Dossier hat bereits damals beschrieben, dass es zwischen Liberalen und Orthodoxen einen regelrechten Krieg gibt, und dass die Orthodoxe Seite daran arbeitet, das Liberale Judentum in Deutschland per Gesetz kaltstellen zu lassen. Ich habe das damals für pure Stimmungmache gehalten. Einige Jahre später hat dann ein gewisser Herr Schröder ein Gesetz unterzeichnet, welches dem ZDJ das Alleinvertretungs-Recht für alle Juden Deutschlands zuspricht.

    Zum Vergleich: Das wäre ungefähr so, wie wenn Herr Schröder den Papst per Gesetz zum alleinigen Vertreter aller Protestanten ernennt. Da laufen äusserst linke (im doppelten Wortsinn) Abmachungen im Hintergrund. Der ZDJ wurde vom Gutmenschen-Establishment zu einem Klüngel käuflicher Bürokraten umgeformt. Einst waren sie Kontrollore. Jetzt sind sie Vasallen.

  105. #16

    Genau. Deswegen hatte Mao auch nicht ganz unrecht:
    „Bestrafe einen, erziehe hundert!“

  106. ich überlege mir schon genau, was ich hier schreibe, eben meines Jobs wegen……..

    Leider habe ich meine Illusionen verloren über die Lage in Berlin, und dabei ist das Problem mit den Mohammedanern nur ein Teil.

  107. Als Nazi hat man mich schon oft verleugenet; solange bis ich meine Solidarität mit Israel und den USA bekundet habe. (Zwei Staaten, den die Neos hassen).
    Das trifft mich nicht.
    Was nun den Abschaum primitiver Macho-Spößlinge islamischer Elternhäuser betrifft, so kann man dies altäglich im ÖPNV erleben.
    Ähnlich wie Lamas rotzen sie vor sich hin, pöbeln Frauen an und nehmen jedem einen Blick in ihre aggressiven Gesichter übel.
    Ähnlich wie Hunde beissen sie im Rudel…aber Hunde würden niemals Unterwerfungsgesten mißachten und in den Nacken beissen…die Kulturbereicherer schon!

    Das unterscheidet sie von Tieren.

    Tom

  108. @#136 sumo: Schön, dass Sie hier überhaupt schreiben. Bitte empfehlen Sie diese Seite auch vielen Kollegen, die ja vielleicht auch kommentieren könnten. Glauben Sie mir, mir Ihrer Angst sind Sie nicht alleine.

  109. Oh Mann, diese Jungs tun mir so leid, ich hoffe ,es wird keine (zumindest physischen) Folgschäden für sie haben! Da bin ich ja vergleichsweise und sprichwörtlich noch mit einem blauen Auge davongekommen! Diese Angst kenn ich nur zu gut, ich konnte auch wochenlang nicht mit dem Rücken zu Menschen stehen und hatte jedes Mal einen Mordsadrenalinausstoß, wenn jemand schnell von hinten an mir vorbei gegangen ist, schlafen kann ich immer noch nicht ohne fast täglich schreckliche Albträume zu erleiden ;wie muss das erst bei denen sein!!??!!
    Ich wünsche Ihnen und allen andren Opfern unsrer tollen Kulturbereicherer vom Herzen alles Gute und bin mir sicher, dass es irgendwann (und sei es nach dem Tode) eine gewisse Art von Gerechtigkeit geben wird!
    Aber, um zum Hauptthema zurückzukehren: Diese sog. No-Go-Areas (zum. für nicht Muslime/gew. Migranten) gibt es leider auch bei uns in Wien, mit dem blöden Unterschied, dass Wien um ein vielfaches kleiner ist, als Berlin, und man so umso schneller auch unbeabsichtigt in Gefahrensituationen kommt.
    Leider lebe auch in einer Art Brennpunkt, wenngleich es noch viel schlimmere Zonen gibt, als die Meinige!
    Ich bin dafür, dass Politiker, welche solche Aussagen machen, für ein paar Tage in so eine Zone gehen sollen, denn das ist eine menschenverachtende Frechheit zu behaupten, WIR müssen damit leben! – Denn sie muss es ja nicht, und auch ihre Familie und Bekannten/ Freunde müssen es nicht!
    Aber diese letzten Attacken/ Übergriffe, um es milde auszudrücken, haben doch auch was Gutes, sie haben viele Leute mindestens kurzzeitig zum Umdenken gebracht, hoffe ich zumindest!! Und es wird darüber öffentlich geredet, wenn auch in stark abgeschwächter und zensierter Form!
    Ich hoffe so sehr für uns alle, dass wir zukünftig in unsren Ländern bleiben können, ohne Angst und Bangen! …und ohne, der Feind im eigenen Land zu sein!
    Alles Liebe, Dominik.

  110. #139 dominik21: Schöne Grüße nach Wien. Europa muss zusammenhalten, also nicht Ösis gegen Piefkes, sondern wir alle zusammen gegen die Gefahr, die uns alle gleichermaßen bedroht. Und immer daran denken: An Wien sind die Kulturbereicher bisher immer gescheitert.

  111. Die Situation in Berlin und anderen deutschen
    Städten ist mit dem Jahr 2010 derart das ab diesem Jahr mehr Kinder mit Migrationshintergrund als deutsche herumlaufen werden. Wir verdanken diese schon lange absehbare Misere bundespolitisch gut bezahlten unfähigen Politikern.

  112. @Dominik:

    Welche Gegenden von Wien meinst du denn?
    Mir sind solche Typen hier noch nicht aufgefallen… O_o

    mfg

  113. PI zitiert:

    „Ich kann derzeit nicht mit dem Rücken zu anderen Menschen stehen“

    Das sind gesunde Instinkte.

    Gesundes Mißtrauen gegen unzivilisierte Menschen:
    Überlebenswichtig.
    Unseren Kids haben unfruchtbare linke SozialpädagInnen erzählt,
    gesundes Mißtrauen sei „fremdenfeindlich“.
    Woher dieser PERFIDE Haß?
    Woher diese Deutschenfeindlichkeit?

  114. @Genossin Zypries, Grüße aus Kassel.

    » Hintergrund

    Auch in unserer Region geraten Kinder hin und wieder in brenzlige Situationen.
    Hier einige jüngere Fälle, die die Polizei gemeldet hat: 3.

    Januar: In Witzenhausen versuchte ein unbekannter junger Mann 3. Januar, ein achtjähriges Mädchen mit sich zu ziehen. Es riss sich davon und lief fort. Schon am Vortag hatte der Mann versucht, das Kind zum mitgehen zu bewegen. Dabei hatte er ein Messer in der Hand. Auch bei diesem Vorfall lief das Mädchen davon. Der Täter ist nach wie vor unbekannt. 7. Dezember: In Bad Arolsen näherte sich ein 30 bis 40 Jahre alter Mann einer 10-jährigen Realschülerin, die auf dem Weg zur Schule war. Er hielt sein Auto an, stieg aus, trat an sie heran und fasste sie wortlos am Arm. Die Schülerin wehrte sich und lief davon. Der Unbekannte ist bis heute nicht identifiziert.

    09.01.2008 «

    http://www.hna.de/politikticker/00_20080109161638_Hintergrund.html

  115. Lokales, mit vertrautem Tatprofil:
    Vier Rasisten greifen zwei 17jährige von hinten an („heimtückisch“).

    »
    Mönchengladbach (RP) Nach dem Überfall auf zwei 17-Jährige am vergangenen Samstag sucht die Polizei immer noch Zeugen. Die beiden jungen Manner waren kurz nach Mitternacht auf der Straße Am Sternenfeld in Höhe des dortigen Discounters von vier jungen Männern von hinten angegriffen und zu Boden gerissen worden. Am Boden liegend, wurden die Opfer geschlagen und getreten. Hierbei erlitt ein 17-Jähriger Prellungen, Schürfwunden und den Bruch eines Mittelhandknochens, der andere eine Schnittwunde im Bereich der Kniekehle. Wodurch diese Schnittverletzung hervorgerufen wurde ist nicht bekannt, der Verletzte bemerkte lediglich einen stechenden Schmerz. Zudem wurde einem der Überfallenen das Portemonnaie geraubt. Den 17-Jährigen gelang schließlich die Flucht, wobei sie von den Räubern, die vermutlich südländischer Herkunft sind, noch kurz verfolgt wurden.
    Hinweise bitte an die Polizei unter Tel. 0 21 61 290.
    «

    http://www.rp-online.de/public/article/regional/niederrheinsued/moenchengladbach/nachrichten/519503

    Ich kann’s dem Jungen sagen:
    Die Deutschenhassenden Rassisten wollten dem Jungen (Gymnasiast?) die Sehnen in der Kniekehle durchschneiden, damit er nicht weglaufen kann.

    „Gemeingefährliche, irre Sadisten“ finde ich freundlich formuliert. Ich erlaube mir, diesen bösartigen Figuren alles denkbar Schlechte zu wünschen.
    Wieviele von solchen Kunden laufen in Deutschland ‚rum?
    So schätzungsweise.
    Ganz grob.

  116. Okay. Wo ist das „Neue“?

    Für Polizei (und andere Sicherheitsbehörden) gibt es diverse „No-Go-Areas“, vor denen gewarnt wird, dort offiziell oder in Uniform/ Dienstkleidung aufzutreten.

    Seit Mitte der 80iger (wir reden also von einem Zeitraum von mehr als 20 Jahren) bau(t)en CDU/ FDP und SPD/ SED-PDS-DieLinken die Polizeipräsenz in Berlin ab.
    Mit einem Einstellungsstop für ausgebildete Polizisten – wohlbemerkt: deren Ausbildungskosten Berlin getragen hat – gipfelte das alles vor einigen Jahren. (Diverse Jahrgänge wanderten schlicht in andere Bundesländer ab.)

    Wenn in der Nachtschicht in den entfremdeten Bezirken Berlins noch jeweils zwei Funkstreifen fahren können, weil kein Personal da ist, hakt doch ‚was im System.

    Kann aber so schlimm nicht sein, wenn die Verantwortlichen brav wiedergewählt werden.

  117. Unrettbar verloren?
    Was ist das denn für eine Einstellung?
    Extreme Situationen fordern drastische Mittel, das ist alles.
    Verloren ist eine Sache erst, wenn der Letzte die Hoffnung aufgegeben hat.
    Ich glaube nicht, dass die Menschen die steigende Rohdelikt-Kriminalität immer weiter hinnehmen werden, wenn die Ghettos sich zu weit ausbreiten und zu viele Menschen bedroht sein werden wird es Reaktionen geben.
    Teilweise gibt es Überfälle ja schon in den
    besten Gegenden von Berlin, wenn da genug Politikerkinder dran waren wird man das schon bemerken – diese Kinder wollen schliesslich auch abends weggehen, müssen in Schulen etc. und nein,
    die Kinder von vielen Politikern gehen auf ganz normale Schulen, gerade Bezirksbürgermeister und abwärts.

  118. Der 1.Weg morgens ist der Weg zu PI 🙂

    Ich danke außdrücklich allen Spürnasen für ihre Mühe.

    Ohne Sie währen die realitätsbezogenen Informationen sicher spärlicher.

    Macht weiter so und viel Erfolg

    Antonio

  119. auf die Polizei sollte man sich nicht mehr verlassen, es werden die Bürger sein unter denen Krieg geführt wird und das nennt man dann Bürgerkrieg. Der Dank geht an Roth, Schröbele, Schwuli-Beck und all ihre Blinden im Klub der unfähigsten Politiker. Schade dass es in Deutschland die Steinigung nicht mehr gibt.

  120. aus dem Kommentarbereich der WELT:

    Ich bin Polizist in einer Ruhrgroßstadt und mache jeden Tag meine einschlägigen Erfahrungen mit der Jugendkriminalität. Und hier vor allem mit der Kriminalität verursacht durch ausländische Jugendliche.
    Gründe für dieses Problem gibt es viele. Nicht integrationsfähige- und willige Ausländer, aber auch deutsche Familien mit einem (extrem) niedrigen Bildungsniveau etc. (weitere Gründe sind beliebig aufzuführen!).
    Hinzu kommen frustrierte Polizeibeamte, unfähige und unwillige Staatsanwälte, verklärte Sozialarbeiter und weltfremde Richter!
    Ich habe in der Vergangenheit etliche Urteile erlebt, die mit dem tatsächlichen Leben nichts zu tun haben. Da werden Jugendliche (aber auch Erwachsene), die wiederholt einschlägig polizeilich in Erscheinung getreten sind, freigesprochen oder aber auf Bewährung verurteilt, was für sie einem Freispruch gleich kommt. Ausländer verhöhnen unsere Rechtssprechung und haben für die Ordnungsbehörden (und somit auch für die Polizei und ihren Beamten) nur Spott übrig!
    Wir sehen uns vermehrt tätlichen Angriffen ausgesetzt, die mit Freisprüchen bzw. Einstellungen endeten. An Verurteilungen kann ich mich spontan nicht erinnern. Einen Schutz bietet mir die Rechtsprechung nicht!
    Also Folge dieser Erfahrung werden sie noch brutaler, noch abgezockter, noch krimineller!
    Ich als betroffener Beamter sehe mich von der Justiz verraten! Dies trifft aber nicht nur für die Jugendkriminalität zu, sondern betrifft die gesamte Rechtsprechung!
    Hinzu kommen Ausländer, die aufgrund einer komplizierten Gesetzgebung einen Freifahrtsschein haben und ethnische Minderheiten, bei der eine Strafverfolgung politisch nicht korrekt ist!
    Hier wird einem vermittelt, dass sich Kriminalität doch lohnt! Dies wird auch nach Außen deutlich, wenn etwa, überwiegend ausländische Drogendealer mit teuren Nobelkarossen durch Harz-IV-Stadtteile fahren!
    Es drängt sich der Eindruck auf, dass der Staat mittlerweile sein Gewaltmonopol abgeben hat!
    Würde der Bürger die Erfahrungen machen, die ich bisher gemacht habe, dann würde er das Vertrauen in dieses System verlieren! Daher ist es vielleicht auch besser, dass vieles nicht an die Öffentlichkeit gerät!
    Die Schuld jedoch bei einer Behörde, Einrichtung oder Personengruppe zu suchen wäre zu einfach. Ich denke, dass hier ein Kollektivversagen aller beteiligten Institutionen, aber auch des einzelnen, dafür verantwortlich ist!

    Anmerkung:ich gebe hier lediglich meine persönliche Meinung wieder, die ich mir aufgrund meiner Erfahrung als Polizeibeamter gebildet habe!

  121. #59 Kybeline

    Ich weiß nicht genau, wie die Euro eingerichtet ist, aber ich glaube, es gibt die Euros der einzelnen Länder. Somit müßten wir nur unsere Euro-Währung abkoppeln und der deutschen Nationalbank wieder die Kontrolle über die Währung erteilen.

    Ein „deutscher“ Euro und ein „europäischer“ Euro, die gleich aussehen, aber in einem freien Wechselkurs sind? Na ich weiß nicht.

  122. #98 Kybeline

    Immer öfters verweigern die Entsenderländer die Rücknahme: die Individuuen haben ihre Pässe vernichtet (kommt öfters vor); Das Land weigert sich, ihnen neue Pässe auszustellen (habe ich öfters gelesen, einmal zu einer Libanesischen Familie, die nach vielen Jahren und allen dt. juristischen Instanzen immer noch nicht abgeschoben werden konnte, weil die Libanesische Botschaft sich geweigert hatte, einen Pass auszustellen;

    Reine Verhandlungssache. Gegen einen kleinen „Unkostenbeitrag“ findet sich bestimmt ein Land (z.B. Papua Neuguinea), daß den armen Heimatlosen einen neuen Paß ausstellt. 😉

  123. @plondfair
    Also bitte! Das haben die armen Papua nun wirklich nicht verdient, wo doch ihre zauberhafte Insel zur Hälfte von mohammedanischen Indonesiern besetzt ist und von diesen aggressiv besiedelt und ausgebeutet wird (das bekannte islamische Prinzip des totalen Kahlschlags).

    Es wäre jammerschade, wenn dieses einmalige Fleckchen Erde mitsamt seinen zahllosen Sprachen und Völkchen zu allem Überfluß noch von Mohammedanern komplettbereichert würde.

    Schließlich müssen wir doch – gerade als Deutsche und mit unserer Vergangenheit – Regenwald und Klima retten, oder?

  124. Man kann diese Lawine nur mehr durch das ändern des Wahlverhaltens stoppen. Wenn die Bevölkerung die amtierende Partei unter Druck setzt wird diese klein beigeben. Eine Partei will gewählt werden und zwar mit allen Mitteln. Sonst verliert sie Ansehen, Geld, Privilegien und macht.

  125. #153 Bohemund

    Also bitte! Das haben die armen Papua nun wirklich nicht verdient, wo doch ihre zauberhafte Insel zur Hälfte von mohammedanischen Indonesiern besetzt ist und von diesen aggressiv besiedelt und ausgebeutet wird (das bekannte islamische Prinzip des totalen Kahlschlags).

    Hm, wie wäre es mit den alten Gulags? Ich bin mir sicher, daß man mit Vladimir Putin ins Geschäft kommen könnte. Und in einem Arbeitslager in Sibirien können sich die Mohammedaner dann gegenseitig erzählen, was für tolle Kerle sie doch sind.

Comments are closed.