mullahporn.gifSchon Mohammed, der alte Schwerenöter, musste immer mal wieder eine Sonderdurchsage des Erzengels Gabriel bemühen, um die mohammedanischen Lehren seiner Libido anzupassen. Auch bei den schiitischen Mullahs in der heiligen Stadt Ghom im Iran tut sich einiges unterm Sackgewand, wie eine Statistik zeigt, die der amerikanische Blog Gatewaypundit bekannt gibt. Schon zuvor hatte es deutliche Anzeichen für eher unislamische untergewändische Aktivitäten gegeben.

In der heiligen Stadt, aus der auch das iranische Steinigerregime seine religiösen Anweisungen erhält, und in der man mit dem entrückten Imam, dem kommenden Mahdi, Korrespondenz pflegt, wie einstmals der Prophet mit dem Erzengel, hat sich die Aidsrate im Laufe des letzten Jahres glatt verdoppelt.

Die Ausbreitung entstand nicht durch infizierte Spritzen, sondern durch ungeschützte sexuelle Kontakte, gibt der Direktor des städtischen Gesundheitszentrums, Amir Akbari, bekannt.

Schon zuvor hatte der iranische Blogger Harfehesab eine interessante Recherche durchgeführt, und herausgefunden, dass aus der heiligen Stadt Ghom die meisten Googleanfragen für Pornoseiten aus dem gesamten Iran eingehen.

„Wenn der Anblick von Frauenhaar die Männer in Erregung versetzt, wäre es dann nicht besser, den Männern Handschellen anzulegen als die Frauen unter den Schleier zu zwingen“,

fragt Ralf Giordano. Eine Logik, die nicht der islamischen entspricht. Dort bestraft man lieber das Objekt der Begierde für die als sündig empfundene eigene Geilheit. Egal, ob es sich um Frauen oder auch Männer handelt.

Im Iran werden vergewaltigte Mädchen gesteinigt und Homosexuelle an Baukränen aufgehängt. In Russland ruft Obermufti Talagat Tadschuddin zur Gewalt gegen Schwule auf. Thalex meldet unter Berufung auf die russische Nachrichtenagentur Interfax:

Obermufti Talagat Tadschuddin, das Oberhaupt der Moslems in Rußland, ruft zur Gewalt gegen Homosexuelle auf. Sollte es in Moskau zu einer Schwulen-Parade kommen, werde er die Moslems dazu aufrufen, die Schwulen zu verprügeln, erklärte Tadschuddin in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Interfax. Die Homosexuellen hätten “keinerlei Rechte, weil sie eine Linie überschritten haben: eine nichttraditionelle Orientierung zu haben ist ein Verbrechen gegen Gott”, befand der Mufti. Schon der Prophet Mohammed habe befohlen, Homosexuelle zu erschlagen, weil “ihre Betätigung zum Ende der menschlichen Gattung führt”.

Das wird schwierig für Volker Beck. Denn bisher konnte er immer „rechte“ Russen beschuldigen, wenn er sich seine jährliche Tracht Prügel beim Christopher Street Day in Moskau abholte. Wollen wir hoffen, dass er dieses Jahr rechtzeitig gebrieft wird, um nicht in Erklärungsnotstand zu geraten. Denn Islam bedeutet Frieden, auch wenn unterm Gewand die Hölle los ist.

(Spürnasen: ZVI Geengold, Max)

image_pdfimage_print

 

77 KOMMENTARE

  1. Sonntags um diese Zeit läuft ne Sendung mit Herrn Matussek in der ARD. Ich finde seine Sendung sehr gut.

  2. „Obermufti Talagat Tadschuddin, das Oberhaupt der Moslems in Rußland, ruft zur Gewalt gegen Homosexuelle auf.“

    Habe letztens auf ZDF (mit Scholl-Latour) einen Beitrag zu Russland und den „einheimischen“Moslems gesehen – die haben ebenfalls ein riesiges Problem mit dem sich neu verfestigendem Islam.
    Analyse Scholl-Latour(zumindest im Zusammenhang) :…deshalb wurde der Wahlkampf von Putin auch vestärkt Christlich geführt…“

  3. Volker Beck von der grünen Partei huldigt doch der Maxime Geiz ist geil! Für solch eine gratis Behandlung wie in Moskau müßte er doch bei uns mindestens 500.- abstecken!

  4. #8 ferdy: Das fordert er, so weit ich weiß, schon länger, was das ganze natürlich nicht weniger abstoßend macht.

  5. weil “ihre Betätigung zum Ende der menschlichen Gattung führt”.

    Ja, die Sexualnormen der psychisch gestörten Relgionen aus den Wüsten des Orients haben das Ziel, viele haßerfüllte Soldaten zu erzeugen.
    Da paßt Schwulheit nicht und manch andere Sexualpraktik auch nicht.

    Bevölkerungspolitik ist offenbar ein so heißes Eisen, daß es nur in der heiligen Aura von Religionen behandelt werden darf.
    Der Mohammedanismus ist jedenfalls bevölkerungspolitisch überaus erfolgreich und wird den Lohn für diese kluge Taktik auch erhalten, nämlich einen guten Teil Europas.
    Der dumme naive Europäer bezahlt Dumheit und Naivität eben mit dem Verlust von Territorium, Lebensraum und also Zukunftschancen, aber das macht gar nix, weil es ist nämlich eigentlich ganz egal wessen Nachkommen auf der Welt leben, sind ja alles Menschen, oder?

  6. Wahnsinn. Der Aufruf zur Gewalt gegen Homosexuelle dieses Tadschuddins klingt ja fast so extrem wie das, was die „christlichen“ Fundis in den USA so ablassen:

    http://moose-and-squirrel.com/bozo/bozo.html

    Die sind um nichts besser als die Moslems. Wenn es nach denen ginge, würden die Schwulen nicht hängen, sondern brennen (ist scheinbar irgendwie christlicher.)

    Kleiner Unterschied aber: die versuchen nicht, sich Europa einzuverleiben.

    Das nur zur Erinnerung: Mordlüsternes Pack gibt es unter (fast) jeder Religionsbezeichung. (Wo wir gerade dabei sind: Gräueltaten im Namen des Buddhismus? Kennt wer welche?)

  7. #13 Mephistopheles

    Wo wir gerade dabei sind: Gräueltaten im Namen des Buddhismus? Kennt wer welche?

    Habe gelesen, dass in Tibet noch vor der chinesischen Besetzung auch fleißig gefoltert wurde. Und zwar im Auftrag der Klosteräbte. Ist da offenbar auch nicht so nett gewesen, wie es heute oft dargestellt wird.

  8. Die schlichte Erkenntnis, dass sich hinter extremen religiösen Phrasen meist nur ein perverser Geltungsdrang versteckt ist nicht neu. Dass solche Typen sexsuellen Ausschweifungen nicht abgeneigt sind ist auch nicht neu.
    Dass das verschleiert wird, nichts neues unter der Sonne.

    Dass mal wieder ein solch ekelhaftes, sich religiös gebärdendes Pack sich anschickt, abermillionen Menschen zu unterdrücken und weitere, wenn möglich Milliarden unter ihre Knute zu zwingen, hätte ich vor 20 Jahren nicht geglaubt.
    Vor 15 Jahren schon.
    Und seitdem wird mir latenter Rechtsextremismus vorgeworfen.

  9. Gestern im SONNTAGSBLITZ (Das aktuelle Sonntagsblatt ihrer Tageszeitung für Nürnberg/Fürth/Erlangen – Gesamtauflage:404.500) zum Thema „Streit um Koch entzweit Koalition“ der Kommentar:

    TV UND DIE BÖSEN BUBEN
    Wie Fernsehen die Jugendkriminalität begünstigt / Kommentar von A. Jelenik

    Was haben die am Freitagabend in dritter Auflage gestartete RTL-Dschungel-show „Ich bin ein Star- holt mich hier raus“ und Hessens Ministerpräsident Roland Koch gemeinsam? Auf den ersten Blick nichts, auch wenn man sich angesichts der verbalen Brandsätze, die Koch derzeit täglich gegen Ausländer zündet, wünschte, der CDU-Scharfmacher würde für die nächsten Wochen in das Dschungelcamp verbannt.
    Auf den zweiten Blick gibt es allerdings doch einige Zusammenhänge zwischen Kochs populistischem Ruf nach härteren Strafen gegen kriminelle Jugendliche und dem, was uns vor allem die privaten Sender von RTL, SAT1 und Co. Tag für Tag vorsetzen.
    Natürlich wird man nicht zum Schläger, nur weil man sich anschaut, wie drittklassige Pseudostars im Dschungel Maden essen oder in Kakerlaken baden. Und die kriminelle Karriere ist auch bei ausdauerndem Konsum immer blutigerer Krimis und debiler Monsterfilme nicht vorgezeichnet. Dazu bedarf es sicher vieler ungünstiger Faktoren, beispielsweise eines Elternhauses, dem es egal ist, was der Nachwuchs so alles anschaut.
    Und dennoch schieben die tagtäglich über die Mattscheibe flimmernden Geschmacklosigkeiten die Grenze dessen, was in unserer Gesellschaft noch toleriert wird, immer weiter hinaus. Gewalt, Mord, Totschlag, die Erniedrigung anderer Menschen, sind im Fernsehen längst nicht mehr die Ausnahme, sondern das Erfolgsprinzip, mit dem sich höchste Einschaltquoten erreichen lassen.
    Trifft das Schmuddel-TV auf vernachlässigte Jugendliche, die sich sechs und mehr Stunden täglich berieseln lassen, kann es schon sein, dass sie irgendwann Realität und Fiktion miteinander verwechseln und zum U-Bahn-Rambo werden.
    Ein gefährlicher Mechanismus, den Koch ebenso beklagt wie sein CDU-Kollege aus Baden-Württemberg, Günther Oettinger. Doch es sind Krokodilstränen, die da bei den Konservativen vergossen werden. Schließlich war es die Union, allen voran Ex-Kanzler Helmut Kohl, die in den 80er Jahren unbedingt das Privatfernsehen wollte.
    Schon damals hätte man wissen können, dass die Privaten dem Kommerz und nicht der Kultur huldigen würden. Doch CDU und CSU war es wichtiger, einen Gegenpol zum angeblich linkslastigen öffendlich-rechtlichen Rundfunk zu schaffen. Den haben sie bekommen – und unsere Gesellschaft ein dickes Problem mehr.

    http://www.sonntagsblitz.de

    Bitte helft mir, soll ich da jetzt lachen oder weinen?

  10. Ja bekanntlich befindet sich bei diesen Bruedern das Gehirn im Mittelbein und der ganze Kerl wird von dort gesteuert. Wie primitiv muss man da wohl sein!

  11. #8 ferdy (14. Jan 2008 00:15)

    noch was zu diesem Thema:
    Der Beschwichtigungspolitiker Christian Ströbele fordert die deutsche Hymne ins türkische zu übersetzen
    Ich fall vom Glauben ab!

    Der hat was verpennt!

    Hier:

    http://de.youtube.com/watch?v=LLXxLQ…eature=related

    Für deutsch-türkische Freundschaft und friedlic… (mehr)
    Hinzugefügt: 8. Mai 2007
    Für deutsch-türkische Freundschaft und friedliches Nebeneinander.
    __________
    Hinweis: Die Tonfrequenz habe ich so eingestellt, dass die Frauenstimme, welche die Hymne singt, wie eine Männerstimme klingt.

    Hier der Text der Hymne:

    Vatan?m?z Almanya için
    Birlik, adalet, özgürlük
    Bu yolda hep ileri
    Karde?çe el ele, kalp kalbe
    Birlik, adalet, özgürlük
    Saadetin güvencesidir
    Serpil saadetin par?lt?s?yla
    Serpil Anavatan Almanya
    Serpil saadetin par?lt?s?yla
    Serpil Anavatan Almanya (weniger)
    Hinzugefügt: 8. Mai 2007

    Das sollte jeder einmal flaggen.

    Noch gruseliger:

    http://de.youtube.com/watch?v=b7RM6Q…eature=related

  12. Das Knallerthema beim alpinen Nachbarn,
    noch nicht über die Alpen gedrungen:
    Islamkritik und einige Fakten über die krasse Lebensgeschichte des
    islamischen Protagonisten, incl. seiner Heirat mit der sechsjährigen Aysha.

    Titel österreichischer Blätter: „Kinderschänder Mohammed“.

    Jetzt wird versucht, das in den Deutschen MSM tiefzuhängen.

    Frau Winters Analyse ruft Empörung, Befremden usw. hervor,
    und ist „mittelalterlich“, „respektlos“, rassistisch, verrletzend, intolerant uswusw.;
    das übliche larmoyante Betroffenheitsgejammere.
    Fakt: Jedes Wort stimmt.
    Jeder hat es nach 10 Min. google verifiziert.
    Früher fragten vernünftige Leute danach, ob eine Aussage WAHR ist,
    nicht, ob sie irgendjemandes sog. „religiöse Gefühlchen“ verletzt.

    Zur Kenntnisnahme:
    Wahrheit verletzt religiöse Gefühlchen,
    Demokratie und Religionskritik, die Mutter aller Kritik,
    verletzt relligiöse Gefühlchen.
    Macht aber nix. Damit müssen Götzenanbeter leben.
    Alternative: Saudiland, Algerien, Irak, Pakisten,
    Sudan … alles islamische Paradiese.

    Mehr (Auswahl):

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/355243/index.do
    http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/leitartikel/355215/index.do
    http://derstandard.at/?url=/?id=3180621
    http://derstandard.at/?url=/?id=3180621
    http://www.salzburg.com/nwas/index.php?article=DText/uca$fb54ibe9omokka9pygg&img=&text=&mode=&section=&channel=homepage
    http://www.tirol.com/politik/national/75241/index.do
    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/355251/index.do
    http://steiermark.orf.at/stories/249243/
    http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3858&Alias=wzo&cob=321992

  13. #18 ZdAi (14. Jan 2008 01:04)

    WAR IS PEACE
    FREEDOM IS SLAVERY
    IGNORANCE IS STRENGTH

    besser (weil aktueller):

    TAQIYYA IST WAHRHEIT
    ISLAM IST FRIEDEN
    EU IST DEMOKRATIE

  14. Eine Logig, die nicht der islamischen entspricht.

    (Logik, mit „k“ am Ende. Bitte korrigieren, eine einwandfreie Rechtschreibung ist wichtig für das Anliegen von PI!)

  15. Zum Thema Volker Beck gab es letztens einen guten Artikel von der katholischen Website „Kreuz.net“, wo es um eine protestantische Veranstaltung ging.
    Homo-Volker konnte mal wieder die Klappe nicht halten und musste sich wieder einmischen.

    http://www.kreuz.net/article.6489.html

  16. „…Doch CDU und CSU war es wichtiger, einen Gegenpol zum angeblich linkslastigen öffendlich-rechtlichen Rundfunk zu schaffen. Den haben sie bekommen – und unsere Gesellschaft ein dickes Problem mehr.“

    Äh… ÖR-TV ANGEBLICH linkslastig?? Und dazu „einen Gegenpol bekommen“??

    Wunderbar – jetzt werden die noch linkslastigeren Schmuddel-Volksverblödungs-Privatmedien von Herrn de Mol und Co mit Nutten- und Swingerwerbung ab 22:00h auch schon der Rechten als deren „Produkt“ untergejubelt.
    Nicht etwa die heute in Clubsesseln residierende „Elite“ der Alt-68er, die mit ihrer „Freie Liebe“ und ihrem antiautoritär-bürgerfeindlichem Gefasel zu den grössten Versagern und politischen Schädlingen der Geschichte gehören, sind für den damaligen Großangriff auf alle moralischen und ethischen Werte verantwortlich, sondern die (demokratische) politische Rechte, die für diese Werte seit jeher traditionell eintritt.
    Die hilflosen Versuche der Linken, die Wahrheit zu verdrehen, nehmen langsam groteske Züge an.

  17. #23 Stolze Kartoffel (14. Jan 2008 01:52) Hier sieht man, wie aggressiv die viele Moslems sind, die öffentlich andere und ihren Familien mit Mord drohen: http://de.youtube.com/profile_comment_all?user=Mohammedpro

    Kartoffel, ich habs gerade gelesen. Es ist unfassbar, welche geistigen Sekrete diese hirnlosen Amöben öffentlich absondern. Das kommt dabei raus, wenn Bruder und Schwester sich in der 5. Generation paaren…
    Hast Du übrigens mal auf die Nick-Namen geachtet, die die sich geben? Auch sehr aufschlussreich.
    Eins ist sicher: dieser Haufen Dreck versteht nur eine einzige Sprache – und in dieser sollte man mit ihnen auch reden. Ganz dringend.

  18. @ #13 und #14

    Kann mich ja als Buddhist mal dazu aeussern. Haben wohl, wenns nach Zahlen ginge (LOL) das sauberste Konto von allen Religionen…na ja, ist ja auch schwer die Lehre Buddhas von Einsicht und Erkenntnis mit dogmatischen Buchreligionen zu vergleichen. Auf jeden Fall hat Buddha Recht lang gelehrt (im Grunde das Genaue Gegenteil von Mohammed 🙂 und spaeter konnte kaum einer sagen, er wuerde im Namen Buddhas etc. toeten…das nahm nun wirklich keiner ab.
    Soweit ich weiss sind nur 3 groessere Ausrutscher bekannt:

    1.) Ein tibetischer Moench hat im Mittelalter einen Koenig getoetet, weil der Buddhisten verfolgt hat.

    2.) In Sri Lanka hat ein Koenig im Mittelalter die Tamilien vertrieben und mit einer Reliquie im Speer (zugegeben, dass war schon sehr politisch das Ganze)

    3.) Im japanischen Mittelalter waren die Grenzen zwischen Moench, Miliz und Samurei manchmal doch recht fliessend.

    Jup, ansonsten sind 2500 Jahre vergangen, wo sich der groesste Teil der Buddhisten eher mit dem Kern der Lehre Buddhas beschaeftigt haben:

    Avoid Evil
    Do Good
    Purify the Mind
    This is the teaching of all Buddhas
    -Dhammapada 183

    hier

  19. Erstmal @StolzeKartoffel: Danke für den youtube link, hab mich köstlich amüsiert.

    Zu Buddhismus, insbesondere Tibet-Buddhismus.

    Bevor die Chinesen dort einmarschierten herrschte in Tibet finsterstes Mittelalter. Die Bevölkerung durfte verwahrlost und im Elend in Erdlöchern hausen während es sich die Dalai Lama Kaste in ihren Prunkbauten gut gehen lies. Frauen sind im Tibet-Buddhismus nicht mehr wert als eine Kakerlake und sind nur für die „geistige Erleuchtung“ der Männer gut. (offizielles Sexualverbot für Mönche, wird natürlich nonstop gebrochen)

    Sehr empfehlenswert: Colin Goldner: Fall eines Gottkönigs“

    Und wer hat dieses dämliche Free Tibet und die Ammenmärchen vom friedvollen liebenswürdigen Dalai Lama (ein dumm-dreister Trottel und Psychatriefall) hervorgebracht? Die Linksguten Spinner warens, wie immer.

  20. Gegenseitig haben sich tibetanische Mönchskasten bis in die 50er Jahre aufs Blutigste bekriegt. Bei lebendigem Leib die Haut abziehen war ein beliebtes Mittel den Feind zu töten.

  21. Nun gut, bin kein Tibet Geschichtsprofi, sondern Theravadin.
    Die Frage ging zielte ja auch eher auf die Summierung von Gewalttaten im Namen des Buddhismus und weniger auf Barbareien in Epochen einzelner Kulturen. Ich denke immer noch, da schneidet der Buddhismus am Besten ab (und hatte insbesondere mit dem Islam eine hoellische Begegnung, Nordindien, ca. 1000-1400 n. Chr.)

    Tibet ist nun auch ein winziger Teil des Buddhismus – da die sozialistischen Chinesen unsere lieben Tibeter ueber den ganzen Globus verteilt haben, ist natuerlich diese kleinste und relativ spaete Buddhistische Stroemung fuer die meisten Westler gleichbedeutend mit dem Buddhismus (nun, man kann ja nicht alles Wissen) – viele setzen z.B. den Dalai Lama faelschlicherweise mit dem Papst gleich – hat er doch nur eine politische Rolle fuer ganz Tibet inne und ist ansonsten Haupt einer der vielen tibetischen Sekten, also kein „Papst“ fuer die 85% anderen Buddhisten von Thailand ueber Indonesien bis Japan.
    Aber sei es drum – mir faellt gerade wieder ein, dass wir es eigentlich den Tibetern verdanken, aus den wilden Mongolenvoelkern so ein friedliebendes Haeufchen Menschen gemacht zu haben? Erinnert ihr euch noch an Dschingis Khan? Das war bevor die Mongolen zum Buddhismus uebertraten, dem Islam NICHT zum Opfer fielen, und heute eines der freundlichsten Voelkchen darstellen.

  22. Habt Ihr heute schon „gebrieft“ ??? Ääääähm guten Morgen meinte ich natürlich. Langsam prägt sichs ein. Bei dem Thema denke ich auch an die bulgarischen Krankenschwestern. Mit Müh und Not hat man sie vor dem Galgen bewahrt. Islam heißt doch Frieden.

    Dabei vögelt man munter in der Gegend herum, überwiegend als Gastarbeiter in anderen Ländern und wundert sich, wenn es AIDS im eigenen Land gibt. Was nicht sein kann, das nicht sein darf.

    Spider

  23. Auch deutsche Frauen spielen in der Hinsicht eine große Rolle. Sie sind hinterher völlig traumatisiert. Verstehen werde ich es nie. Muß ich ja wohl auch nicht.
    Das entzieht sich meinem Horizont. Aber immer machen lassen. Ist fast das beste. Es muß richtig krachen. Sonst gehts nicht.

    Spider

  24. Apropos Volker Beck:

    Der kloppt sich gerade mit Kardinal Meißner:
    – Kardinal Meißner hatte eine Predigt für den Schutz des Lebens gehalten;
    – folglich Volker Beck sagte: Kardinal Meißner sei ein selbsternannter Hassprediger;
    – daraufhin hat Kardinal Meißner gegen Volker Beck eine Einstweilige Verfüfung erwirkt;
    – jetzt hetzt Beck seine Anwälte auf Kardinal Meißner im Namen der Meinungsfreiheit!

    Aber die Aussagen von Kardinal Meißners Predigt, die Herr Beck sooooooo an einen Hassprediger erinnern sind total harmlos! Siehe :
    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=1041&Itemid=1

    Volker Beck ist wohl einer der hartnäckigsten Hasser der deutschen freiheitlichen Gesellschaft, die die linksgrüne Ecke je hervorgebracht hat.

    Auch wenn er von Müslis in Moskau zusammengekloppt wird, dann wird er behaupten, er sei von Rechten Schlägern auf Befehl der CSU überfallen worden.

  25. Lustig:

    „Spiegel“ schreibt vom „Focus“ ab:

    Gestern hat Focus einen Bericht über „Jugendgewalt“ veröffentlicht, der Koch diskreditieren soll, aber wahrscheinlich genau das Gegenteil bewirkt.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/jugendgewalt/jugendgewalt_aid_233336.html

    Diesen Artikel hat Spiegel abgeschrieben (ausgenommen ein paar Satzumstellungen wie aus Schul- und Spickzeiten) und heute veröffentlicht:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,528358,00.html

    Ist das ein Fall fürs Kartellamt ???

  26. @ #32

    „Und wer hat dieses dämliche Free Tibet und die Ammenmärchen vom friedvollen liebenswürdigen Dalai Lama (ein dumm-dreister Trottel und Psychatriefall) hervorgebracht? Die Linksguten Spinner warens, wie immer.

    Das meinst aber jetzt nicht ernst, oder? Das ist jetzt ironisch gemeint, gell?

  27. #41 Denker (14. Jan 2008 08:09)

    Da kann einem leicht der Gedanke kommen, daß die Polizei angewiesen ist, im Fall von Mohammedanerausschreitungen möglichst nicht in Erscheinung zu treten, um gar nicht erst Aufmerksamkeit der Öffentlichkkeit auf den islamischen Kulturkreis der Verbrecher zu lenken.

  28. #13 Mephistopheles (14. Jan 2008 00:23)

    Welche Befriedigung muss es für Dich sein, die massenhafte gewalttätige Homophobie der Mohammedaner mit „Christen-Fundis“ zu relativieren!

  29. #41 Denker (14. Jan 2008 08:09)

    Die Konzerte sind der Polizei ja schon lange vorher bekannt, bitte nicht relativieren.

  30. @indecision

    Erstmal vielen Dank für die Links über den Dalai Lama.
    Habe schon vor einigen Jahren gelesen, daß da einiges in der Geschichte Tibets und deren Buddhismus umgedichtet wurde. Habe bis dato allerdings nichts gefunden (okay, hab’s auch nicht sonderlich intensiv gesucht).

    Für die Leser, die aufwachen wollen:

    “Der Dalai Lama […] konnte sich als Friedensstifter feiern lassen. Daß er dem bewaffneten Widerstand der Chusi Gangdruk fast fünfzehn Jahre lang höchst wohlwollend zugesehen hatte – in offenem Widerspruch zu seinem ständig vorgetragenen Bekenntnis zur Gewaltlosigkeit – war schnell vergessen. (Passagen aus seiner Autobiographie von 1962, in denen er den tibetischen Guerillakampf ausdrücklich gutgeheißen hatte, wurden in der Neufassung von 1990 – inzwischen war er Friedensnobelpreisträger geworden – ersatzlos entfernt).”

    “Zu einer klaren Verurteilung Shoko Asharas und seiner Mörderbande konnte der Dalai Lama sich bis heute nicht durchringen. Noch Wochen nach den Tokioter Terroranschlägen ergriff er ausdrücklich Partei für seinen spirituellen Freund, den er zuvor als „kompetenten religiösen Lehrer“ hochgelobt hatte. Auch auf der Berliner Friedensuniversität im Spätsommer 1995, der er als Schirmherr vorstand, ließ er verlauten, er sehe in Asahara einen „Freund, wenngleich nicht unbedingt einen vollkommenen (not necessarily a perfect one)“. Die Frage von Autor Goldner nach den Opfern seines Terroristenfreundes quittierte er mit jenem dämlichen Grinsen, das seine AnhängerInnen und VerehrerInnen so zauberhaft an ihm finden.”

    http://tinyurl.com/2hngtc

    Ich finde, dies sollte auch mal von PI thematisiert werden. Nicht viel ist politisch inkorrekter wie dem Dalai Lama die Maske vom Gesicht zu reissen…..

  31. OT

    Der Kölner Express hat heute morgen den Kompensationsneger Jaques (22) aus dem Ärmel gezogen. Wurde von Nazihorden verprügelt oder so.

    Mein Kioskbetreiber meinte, so einen hätte er gerne zum Schwiegersohn.

  32. Hier noch ein paar „Perlen“ des tibetischen Buddhismus (selbe Quelle):

    Frauen haben im tibetischen Buddhismus nichts zu melden, sie sind Dienerinnen und sie haben zu gehorchen. Es ist kein Zufall, daß es in der Macht-Hierarchie des tibetischen Buddhismus nicht eine einzige Frau gibt. Für einen tibetischen Buddhisten wäre beispielsweise die Vorstellung eines weiblichen Dalai Lamas grotesk, und nicht nur deswegen, weil Chenrezig sich niemals in einer Frau reinkarnieren würde, die per se als niedere Daseinsform des Menschen angesehen wird.

    Die negative Haltung des tibetischen Buddhismus zu Frauen erweist sich besonders in den inneren „Mysterien“ des tantrischen/tibetischen Buddhismus, die allein auf die spirituelle Vervollkommnung des Mannes abzielen, und Frauen dafür nur als Mittel zum Zweck begreifen. Es wird nicht gerne darüber gesprochen, und der Dalai Lama empfiehlt, die Abgründe seiner Religion den Unbefangenen und Uneingeweihten nicht allzu deutlich vor Augen zu führen, aber das spirituelle Endziel des tibetischen Buddhismus – und das unterscheidet ihn von anderen Formen des Buddhismus – bedarf unabdingbar des realen sexuellen Mißbrauchs von Mädchen und jungen Frauen

    In einem Tantratext werden fünf Arten von Sexgefährtinnen – gerne auch >WeisheitsgefährtinnenHundeschnauze, Saugfresse, Schakalfratze, Tigerdrachen, Eulengesicht< und dergleichen bezeichnet.”

    Da wird’s mir schlecht! Abartig wie der Islam – und der Vertreter dieser Ideologie ist Nobelpreisträger und Bestsellerautor. Westliche Weiber kriegen feuchte Hosen, wenn der lächelt. Prost Mahlzeit!

  33. da ist ein Teil verlorengegangen:

    Allemal empfehle es sich, Kinder vor dem Geschlechtsverkehr mit etwas Honig oder Süßigkeiten zu beschenken; ältere Mädchen, so ein Ratschlag an anderer Stelle, ließen sich sehr probat auch mit Wein gefügig machen. Im übrigen sei es durchaus rechtens, ein Mädchen, das die sexuelle Vereinigung verweigere, dazu zu zwingen. Mit Frauen fortgerückten Alters, so die Lehrer des Tantra, solle tunlichst nicht praktiziert werden: ab dreißig gelten Frauen als Manifestationen bösartiger Geister

  34. #40 Mephisto

    Kein Argument, dummes Geschwall und Beleidigt sein.

    Beschwer dich bei deinen Eltern dafür daß du dumm bist, oder flenn dich beim Imam aus.

  35. Auch der Buddhismus ist nicht über jeden Zweifel ergaben. Als Ideologie finde ich ihn feige, nun, das ist subjektiv. Das seine Mönche recht handfest werden können, wird in Kiplings Roman „Kim“ beschrieben.

    Und der Dalai Lama mag von Natur aus ein netter Kerl sein, aber irgendwo wirkt soviel Weisheit und Güte andressiert.

    Zuviel Süßes ist auch nicht gut.

  36. er sehe in Asahara einen „Freund, wenngleich nicht unbedingt einen vollkommenen (not necessarily a perfect one)“.

    Herrlicher Euphemismus. Wir sind eigentlich alle Freunde, wenn auch nicht unbedingt vollkommen.

  37. Dieser Satz aus dem „Der Standard“ ist die typische Reaktion der Islamisten auf Vorhalte:

    Für die Sprecherin der Islamischen Glaubensgemeinschaft, Carla Amina Baghajati, sind Winters Aussagen eine Bedrohung des gesellschaftlichen Friedens. „Für uns ist der Dialog ganz wichtig. Aber mit dieser Art von Hass und Schüren von Feindbildern wird das schwieriger gemacht. Das droht das Klima zu vergiften“. Die FPÖ-Sager würden „immer unappetitlicher, provokanter und respektloser“, sagte Baghajati gegenüber „Österreich“. (APA)

    http://derstandard.at/?url=/?id=3180621

  38. #41 Denker (14. Jan 2008 08:09)

    Nachdem die rund 170 Gäste um kurz vor 21 Uhr eingetroffen waren, versammelten sich auch etliche Linke vor dem Vereinsheim. Die Polizei rückte mit 130 Beamten an, damit die beiden Gruppen nicht aufeinanderstoßen. Es kam zu kleineren Ausschreitungen. Ein Neonazi wurde wegen Körperverletzung festgenommen. Er hatte einen Autonomen angegriffen. Zwei Protestler kamen in Gewahrsam. Bis morgens war die Polizei im Einsatz.

    Man beachte die Diktion für Linksfaschiste

  39. Andere Völker, andere Sitten…

    Warum freuen wir uns nicht daran, daß wir eines der wenigen Völker sind die zwar Phasen religiösen Wahns durchlaufen haben, diesen aber überwunden, hinter uns gelassen haben?

    Auch bei uns gab es Religionskriege. Auch bei uns gab es Folter, Inquisition und Hexenverfolgung. Aber – und ich finde da können wir ruhig stolz sein, wir haben gelernt das führt zu nichts, das macht uns alles nicht glücklicher, und wir sind über diese Stadien ziemlich bald hinausgegangen.

    Wir sind da nicht hängengeblieben wie andere Völker, die immer noch im frühen Mittelalter stecken.

    Wir haben weiter geforscht, haben weiter gedacht, haben disfunktionale gesellschaftliche Strukturen überarbeitet und weiterentwickelt.
    Und letztlich haben wir eine Vision entwickelt von einer freiheitlichen, selbstbestimmten Demokratie. Von soviel Staat wie nötig und soviel Freiheit wie möglich.

    Wir sollten uns darauf besinnen, was unsere eigenen Visionen sind und daß wir sie uns nicht wegnehmen lassen. Nicht noch einmal. Von niemandem.

  40. Ihr könt mir eines gleuben: ich bin wirklich froh einen unislamischen (schwulen) Sohn zu haben.
    Was entspricht den deer traditionellen Linie?
    Beischlaf mit Verwandeten, Minderjährigen, Vergewaltigung, am besten alles drei zusammen?? Das entspricht doch alles nicht unserer zivilisierten Linie. Leider rufen unsere Muftis zu Tolleranz gegenüber den Perversen unter den Musels auf, ich würde mir was anderes wünschen!

  41. leserbrief an die onlineausgabe der zeitung österreich:

    Sehr geehrte Redaktion,

    mit Bedauern sehe ich, daß die Leser Ihrer online-Ausgabe wieder einmal nicht zum Islam Stellung nehmen können. Woher diese vornehme Zurückhaltung Ihrerseits?

    Die FPÖ-Kandidatin Susanne Winter gebraucht möglicherweise harsche Worte, ich kann das nicht beurteilen, ich bin auf die Medienberichterstattung angewiesen, doch sie hat Recht.

    Mohammed hat eine Sechsjährige geheiratet, der Islam verheißt Nichtmoslems bestenfalls den Status von Dhimmis, minderwertigen Geduldeten. Im schlimmsten Falle Tötung, je nach Surenanwendung. Und da gibt es keine Hoffnung auf Reform, denn der Koran ist das unabänderliche, direkte Wort Allahs, das ewig und überall gilt.

    Der Islam ist eben keine Religion im Sinne des Katholizismus zum Beispiel, sondern ein Regelwerk, das bis in die kleinsten Lebensäusserungen alles festlegt, inklusive eines Rechtssystems, der Scharia, die Todes- und Körperstrafen vorsieht.

    Jede Kritik am Islam wird von seinen Vertretern als Hass interpretiert und mit Drohungen („gefährdet den sozialen Frieden“) beantwortet. Demokratiefähig? Wohl kaum. Respektlosigkeit? Aber sicher. Respekt vor einer Ideologie, die seit dem 11.9. mehr als 10.000 Terroranschläge verübt hat? Nie und nimmer.

    MfG

  42. Gaddhafi hat ja auch die bulgarischen Krankenschwestern eingesperrt und foltern lassen, weil AIDS „so unislamisch“ ist, dass er seine selbstverschuldeten Schlampereien einfach unschuldigen Menschen aus dem „bösen Westen“ in die Schuhe geschoben hat.

    Die fiese Ratte Gaddhafi hätte die unschuldigen Schwestern und Ärzte sogar muselmanisch hinrichten lassen, um in der „islamischen Welt“ wieder sauber dazustehen.

    So läuft das bei diesen Menschen.
    Und als Belohnung für die islamische Geiselfreigabe erhällt der schmierige Gaddhafi auch noch Waffen von Frankreich.

    Wie erbärmlich!

  43. @ #56 bobby

    Ja – das ist sehr interessant.

    Wenn rechte und linke Extremisten etwas machen, dann gibts immer eine sehr unterschiedliche Diktion.

    Linke sind „Protestler“ – Rechte sind „Schläger“

    Linke „demonstrieren“ – Rechte „marschieren auf“

    Linke „machen eine Kundgebung“ – Rechte „rotten sich zusammen“

    Linke „informieren“ – Rechte „hetzen“

    Wo ist der faktische Unterschied? Es ist doch beides das Gleiche.

  44. An die der Ausbreitung von AIDS im Iran und speziell in der Heiligen Stadt Ghom ist ohne Zweifel nur der Grosse Satan USA schuld.

    Die CIA hat nämlich ein Verfahren erfunden, AIDS auf Besucher von Web-Pornoseiten zu übertragen.

    Es funzt nur noch nicht richtig, denn sonst wären alle Probleme mit den geilen Böcken bald gelöst.

    @ 61, Denker

    Gut beobachtet!

  45. #58 Trudchen
    Sicher ist Ihr Sohn: homosexuell, das ist seine Sache.
    Aber Schwul, das klingt so nach darkroom und Mannerpissoir am kölner Bahnhof.
    Wowereit ist schwul.
    Herr von Beust und Herr Westerwelle sind homosexuell.
    Der kleine Unterschied muss sein.
    Übrigens sind Verwandtenehen in muslimischen Ländern sehr beliebt. In Pakistan sind es bis 80%.

  46. #13 Gräueltaten im Namen des Buddhismus?

    Ja, leider.
    Z.B. die Feldzüge im Thai-Reich, um sich jeweils den schwarzen Buddha abzujagen (der jetzt in Bankgok steht) oder das Schreckensregime der „Gelbmützen“ im Tibet, deren Vertreter der liebe Dalai Lama ist.

    Wenigstens ist das Streben nach Gewaltlosigkeit löblich.

    Übrigens, die größte Moschee Europas befindet sich in Kazan. Haben Türken vor ca. 2 Jahren fertiggestellt. Genau auf dem selben Hügel und natürlich viel größer, höher und protziger als die Kirche, die seinerzeit Iwan der Schreckliche errichten ließ, als das Tatarenreich zerschlagen wurde.
    Die „Moslems“, die noch eine sowjetische Erziehung genossen, sind bis auf wenige Ausnahmen ganz normale weltliche Menschen. Die Radikalen fangen in erster Linie die Jugend. Die hören gerne, das sie die Größten wären.
    Der Obermufti Talagat Tadschuddin ist ein ganz gerissener und bösartiger Geselle. Typ Schneekönigin. Aber das hatten wir ja schon bei Axel Jacoub Köhlers Ehefrau durch…

  47. Ja,ja,unser guter alter Mohammel!!
    Schwule und Lesben umbringen,und selber Kinder schänden.
    Sehr überzeugend .

  48. wer diesem Mohammed-Stuss nacheifert kommt in den Himmel, die Männer mit 72 Jungfrauen die Frauen gehen leer aus, sind ja auch nie in der Moschee anzutreffen 🙂 Ich meine der Islam ist eine fortschrittliche, moderne und sehr moderate Religion. Ihre Gläubigen machen mir einen sehr ausgeglichenen Eindruck, friedvoll und voller Liebe.

  49. Nein, Nein, was sich da abzeichnet, ist doch nicht sein kleiner Mohammed; das ist die Wüstenausrüstung! Da es in der Wüste keine Ziegen gibt, sondern nur Kamele, kann man unter dem Sackgewand bequem eine kleine Klappleiter verstecken!

  50. Bravo, Frau Dr. Winter!

    » Susanne Winter verschärft in Interview Ausfälle gegen Islam
    FPÖ-Politikerin in „Österreich“: „Kindesmissbrauch durch islamische Männer weit verbreitet“«

    http://derstandard.at/?url=/?id=3180621

    Berüchtigter Kindesmißbrauchs-Experte:

    … „Nach langem Zögern willigte Abu Bakr ein. Darauf wusch die Mutter das Gesicht des Mädchens, das im Sand spielte und völlig ahnungslos war gegenüber dem Ereignis, das ihr Leben und die Geschichte des Islam ganz allgemein entscheidend prägen sollte. Dann wurde Aischa ins Haus des Propheten gebracht. Er saß auf einem großen Bett in Erwartung ihrer Ankunft. Er setzte das Mädchen auf sein Knie und vollzog die Ehe mit ihr.“
    Das war offensichtlich für den inzwischen 52-jährigen Mohammed ein einschneidendes Erlebnis.
    Fortan empfahl er, so ein überliefertes Hadith, den Männern:

    „Heiratet eine Jungfrau! Denn sie ist gebährfähig, hat eine süße Zunge, Lippen.
    Ihre Unreife verhindert Untreue, und sie ist mit euch in allem einverstanden.
    Im sexuellen Leben hingebungsvoll, genügsam.
    Ihre sexuellen Organe unbenutzt, kann (sich) eurem anpassen und mehr Lust bringen.“

    Necla Kelek, „Die fremde Braut“, S. 159 © 2005, Köln, Kiepenheuer und Witsch

  51. In diesem Zusammen auch nicht zu vergessen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mut%27a-Ehe

    Die Zeitehe (auch Genussehe/Mut?ah-Ehe von arabisch ???? ?????? ?, DMG nik?? al-mut?ah, wörtlich „Ehe des Genusses“ oder Sighe-Ehe von persisch ????? ???eh) ist eine zeitlich begrenzte Ehe, die bei schiitischen Muslimen üblich ist. Bei einer Zeitehe ‚heiratet‘ ein muslimischer Mann eine Frau für eine Zeitdauer von einer Stunde bis zu 99 Jahren.

    Kritiker unter Muslimen rücken die Zeitehe dagegen in die Nähe der Prostitution.
    ==============================================
    Nur Ansatzweise ????

  52. @Kim:

    Was ist der Dalai Lama für ein Mensch?

    Ein kleiner Junge wird seinen Eltern weggenommen, mit Sektenpropanda vollgestopft und er wird verwöhnt und ihm der Arsch abgewischt. Was bekommt man? Ein infantiles grenz-debiles Geschöpf, oder glaubt jemand ernsthaft das es sich bei dieser Witzfigur um einen mündigen Erwachsenen handelt?

    Deswegen fliegen auch die Linksgrünen Spinner so drauf, Realitätsverweigerungskompagnionen vom feinsten.

  53. Diese verdammten Dhimmis

    Die Androhung der gewiß qualifizierten Staatsanwaltschaft in Östereich( haben aus den MEDIEN den Sachverhalt entnommen)gegen Frau DR. Winter ,ihr unglaubliches Lügengebilde gegen den „Proleten Mohammel“,behauptet die doch tatsächlich ein neunjähriges Kind zu vögeln sei Kindesmissbrauch,nur mit zwei Jahren Gefängniss zu bestrafen,muß doch den ZORN einen jeden friedliebenen Musels herauf beschwören.Ihr verdammten Ungläubigen ,Hand ab,Fuß ab,ach was, alles ab, Steinigen ,hier ist konsequenter Weise die SCHARIA im vollen Umfang anzuwenden,und den berechtigten Zorn der Müslis gegen die Alpenrepub. abzuwenden

  54. Habt ihr da bei der Karikatur nicht ein wenig übertieben. Die sollen doch nicht sonderlich „gut bestückt“ sein! 🙂

  55. ……………….Obermufti Talagat Tadschuddin, das Oberhaupt der Moslems in Rußland, ruft zur Gewalt gegen Homosexuelle auf……………………

    Homosexuelle haben bei den Moslems nichts zu lachen.
    Man muss aber auch ehrlich sein und sagen, dass es in sog. christlichen Ländern auch schlimm sein kann.

    Die streng gläubigen Christen auf Jamaika, so genannte Rastas, rufen regelmäßig zur Hatz auf Homosexuelle auf. Oft von der Bühne aus von weltbekannten Reggae-Bands. Diese Lieder werden allerdings auf den CDs, die für den Export bestimmt sind, weggelassen.

    ……………
    Jamaika ist nicht das Land von Love and Peace. Für sexuelle Minderheiten ist die Insel die Hölle. Bis zu 15 Jahren Haft drohen für einfaches Händchenhalten. Homosexualität ist illegal. Politik und Kirchen behaupten, es gehe darum, urchristliche Werte zu verteidigen. Vor allem die Anhänger der Rastafari-Religion sehen Homosexualität als Hinterlassenschaft des weißen Mannes. Mit ihm sei das Böse auf die Insel gekommen und dies gelte es auszumerzen…………….

    http://gaywest.wordpress.com/2007/05/10/tod-den-schwulen-auf-jamaika/
    http://www.etuxx.com/diskussionen/foo163.php3

  56. PC-Freak,wenn du schonmal dabei bist,dann erkläre doch mal den anderen hier, was die christen und die juden zum thema homosexuelle sagt 🙂

Comments are closed.