hisbollah.jpg
Die vom Iran mit Geld und Waffen unterstützte schiitische Terrormiliz Hisbollah (Partei Allahs) rüstet nur 15 Kilometer von der israelischen Grenze entfernt zum Vernichtungskampf gegen die Juden. Hassan Nasrallah verkündete wörtlich: „Zionisten, wenn ihr einen offenen Krieg wollt, dann soll es die ganze Welt hören: Lasst uns offen Krieg führen.“

Die Welt berichtet über das Hisbollah-Rüstungsprojekt irgendwo mitten im libanesischen Kieferndickicht. Aus libanesischer Sicht wird die „Wahrheit“ nämlich so gedreht, dass die Hisbollah-Widerstandskämpfer während des Krieges im Sommer 2006 den israelischen Angriffen 34 Tage lang widerstanden hätten.

Die Friedensmission Unifil will denn auch von allem nichts wissen. Milos Strugar, der Unifil-Direktor für politische Angelegenheiten, sagt:

„Der Südlibanon ist stabil, die Lage ist sehr ruhig. Uns liegen keine Beweise vor, dass neue Waffen in die Region gebracht werden.“

Dennoch festigt die Hisbollah völlig unbehindert von allen UNO Blauhelmen rund 15 Kilometer von der israelischen Grenze entfernt ihre Stellungen. Die wachsende Präsenz der Schiitenmiliz fällt zudem mit einer ganzen Reihe iranischer Bauprojekte – Infrastruktur und Straßen – zusammen.

Der Iran erklärt seinen Einsatz als Wiederaufbauhilfe nach dem Krieg 2006. Doch die Gegend gilt als Umschlagplatz für die Waffen, die der Iran über Syrien einschmuggeln lässt. Sattam Abu Zeid, der Ortsvorsteher schiitischen Dorfes Kfar Roumanneh strahlt vor Begeisterung:

„Die Iraner leisten großartige Arbeit; so etwas haben wir überhaupt noch nicht gesehen.“

Im christlichen Bergdorf Aishin machen sich die ortsansässigen Christen zwar durchaus Sorgen, welche Absichten der Iran verfolgt mit seinen Straßenbauprojekten verfolgt.

„Aber was sollen wir schon dagegen tun? Wir freuen uns einfach über die Hilfe, die wir bekommen.“

Lokalpolitiker François Helou aus Jezzine spricht bereits vom „Staat Hisbollah“:

„Qutrani ist der Kern einer künftigen schiitischen Stadt. Wir leben in einem Landstrich, der den Südlibanon von der Bekaa-Ebene im Osten trennt. Nun baut die Hisbollah einem Korridor zwischen ihren Machtzonen. Danach ergeben beide Gebiete zusammen den Staat Hisbollah.“

Die Gefahr einer Eskalation ist durch den Tod von Hisbollah-Militärchef Imad Mughniya noch einmal drastisch angestiegen. Der Massenmörder, der fast so viele Amerikaner und Israelis auf dem Gewissen hat wie Osama Bin Laden wird im Libanon als Märtyrer verehrt.

(Spürnase: kurnass)

image_pdfimage_print

 

83 KOMMENTARE

  1. Wenn die Typen Israel angreifen, sind sie erledigt. Israel ist eine großartige Nation. Das jüdische Volk hat bereits hunderte Pogrome, den Holocaust und Angriffe von arabischen Nationen überstanden. Wenn die Turbanträger angreifen, dann erleben wir einfach den 6-Tage-Krieg Part II.

  2. Von den hiesigen grünmarxistischen Friedensaposteln wird man zu den Vorgängen (bis auf Verdrehungen und Beschwichtigungen) sicher nichts hören. Diese Links-Gutmenschen bekommen höchstens ein „Soldaten sind Mörder“-Sprüchlein hin, wenn damit der deutschen Selbstverachtung Genüge getan werden kann. Wo tatsächlich gemordet wird bzw. Morde vorbereitet werden, interessiert doch keine grünlinke Friedenstaube.

    Naja, O.K., wenn das Gemetzel da unten mal wieder losgeht, wird es sicher einige Tierschützer (also echte „Menschenfreunde“) geben, die sich besorgt über die armen Wellensittiche im Südlibanon äußern.

    http://www.animal-spirit.at/aktuell/libanon_tierleid2.html

    Man muss eben Schwerpunkte setzen…

  3. „Zionisten, wenn ihr einen offenen Krieg wollt, dann soll es die ganze Welt hören: Lasst uns offen Krieg führen.“

    So großspurig kann er aber auch nur reden, weil er weiss das man niemals diesen „offenen Krieg“ zulassen würde.
    Ansonsten würde er seinen Hintern wohl schnell in der Steinzeit wiederfinden.

  4. Ich wünschte, es gäbe endlich wieder einen offenen Krieg. Einen Krieg, in dem den IDF ( Israelische Verteidigungsstreitkräfte ) nicht von der israel. Politik die Hände gebunden wären, wie es im Libanonkrieg vor kurzem der Fall war. Einen Krieg, in dem die Generäle über Strategie und Taktik entscheiden – und nicht die Sesselfurzer der Regierung. Mit Israels überlegener Kampfkraft und Intelligenz wäre die Hisb’allah schnell Geschichte …

    Allein, der polit. Wille dazu fehlt. Aus „Imagegründen“ und Ideologie wird das Militär von der eigenen Regierung sabotiert. Man kann aber keinen „begrenzten Krieg“ führen ( das ist wie „ein bißchen schwanger“ sein ), und militärische Übermacht ist auch nur dann zu etwas nütze, wenn man von ihr vollen gebrauch macht.

    Bleibt zu hoffen, daß die Juden das bald mal kapieren und ihre Regierung austauschen.

  5. Italiens Geheimdienste warnen vor Terroranschlägen
    Italien ist nach wie vor im Visier des radikal-islamischen Terrorismus. Dies geht aus einem Bericht der italienischen Geheimdienste hervor, der am Freitag dem Parlament vorgelegt wurde.

    Die größten Gefahren gehen laut den Experten von nordafrikanischen Terrorgruppen aus. Auch Anschläge gegen italienische Soldaten in Afghanistan und Libanon seien nicht auszuschließen.

    Die Geheimdienste warnte in ihrem Bericht auch vor den umstürzlerischen Plänen der ’Ndrangheta, dem Arm der Mafia in Kalabrien.

    Trotz der Festnahmen nach dem Sechsfach-Mord in Duisburg im vergangenen August, sei die ’Ndrangheta die gefährlichste mafiaartige Organisation in Italien, hieß es im Bericht.

    Die sizilianische Cosa Nostra stecke dagegen in einer „tiefen Krise“, hieß es im Bericht. Dies sei vor allem der Festnahme führender Mafia-Bosse, wie Bernardo Provenzano und Salvatore Lo Piccolo zuzuschreiben.

    Es fehle an charismatischen Nachfolgern, die die Spitzenpositionen innerhalb der Cosa Nostra besetzen könnten, hieß es im Bericht.

    Quelle:
    http://www.repubblica.it/2008/02/sezioni/cronaca/relazione-servizi/relazione-servizi/relazione-servizi.html

  6. Das absurde ist, dass Leute wie Imad Mughniyah, ihre Ausbildung in den Vereinigten Staaten genoßen haben.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die libanesischen Militärakademien, ohne den westlichen Einfluss, eine derartige Steigerung, was das Niveau anbelangt, erlebt hätten.

    Der Koran macht sie zu stupiden, und manipulierbaren Soldaten, ohne eigene Meinung (Es gibt kaum einen (Irr)Glauben, der den, an Allah, das Wasser reichen könnte).

    Das würde die Libanesen mit guter Ausrüstung und Ausbildung zu ernstzunehmenden Soldaten machen.

  7. Mal eine wirklich dumme Frage:
    Wer glaubt der UN heute noch irgendwas?

    Was ich immer interessant finde ist, das den Leuten alles aufgebaut wird. Sorry, aber… WTF? Warum können die das nicht selbst machen? Von mir aus gebt ihnen die Rohstoffe und die Werkzeuge, aber von da an sollen sie’s selbst machen.

  8. Israel hatte die Chance, den Libanon von der Pest der Hizbullah zu säubern. Es hatte die volle Rückendeckung der USA gehabt.

    Leider gab es kein Kriegsgericht, um die Leute abzuurteilen, die das Disaster zu verantworten hatten, die tapfere IDF Soldaten in einen sinnlosen Tod geschickt hatten und die es der Hizbullah ermöglichten, ihr „Gesicht zu wahren“.

    Das nächste Mal wird es schwieriger werden.

    Man kann einen Gegner nicht nur ein bisschen bekämpfen…

  9. @ #14 Fentanyl

    Ich kenne die NPD nicht wirklich da ich Schweizer bin, aber egal was die NPD auch sein mag, alles ist besser als die ISLAM-Sympatisanten!!

  10. Danke Fentanyl, NPD ist doch wie Pickel am Arsch. DVU ist ein reines Geldwaschprogramm eines Münchner Verlegers.
    Schönen Dank auch.

  11. bald sind 2 Jahre seit dem letzten Waffengang ins Land gegangen. Die Israelis werden in punkto unbemannte Aufklärung sicher Verbesserungen eingeführt und aus den Fehlern, waren es überhaupt welche, gelernt haben und verstärkt auf die vergleichsweise billige Artillerie setzen …

  12. @ 1 CGS:
    Die IDF wird’s erledigen, wie immer!

    Ich hoffe das war sarkastisch gemeint. Das Schema kennen wir doch: Die IDF greift die Hizbollah an, und sofort wird die Propagandamaschine angekurbelt, und alle Welt bekommt Hisbollywood-Bilder, die zeigt, wie die bösen Juden arme kleine arabische Babies umbringen. Mit erstaunlicher Präzision; bewaffnete Jihadisten gibt es auf einmal im ganzen Libanon nicht mehr.

  13. Ähm, ich meine, ihren festen Glauben an Allah in allen Ehren, aber, die sind doch nicht so des Wahnsinns, isreal anzugreifen…
    Ist denen denn bewusst, was die USA dann mit ihrem Land anstellt?
    Ich glaube nicht, das die USA dann das Ziel hat, „Demokratie“ in den Iran zu bringen. Von den Russen mal ganz abgesehen, die sicher auch mitmischen würden. Also sorry, ne, so doof kann keiner sein, sich einfach so mit solchen Ländern offen anzulegen. Was passiert denn, wenn der Iran anfängt, wahllos Städte in Israel zu bombadieren?
    Ist denen eigentlich bewusst, das Isreal Atomwaffen besitzt?

  14. Dieses nichtsnutzige Terrorpack, nimmt das Wort „offener“ Krieg in den Mund, nicht zu fassen.

    Die können doch nur aus dem Hinterhalt!

    Sollen sie doch eine Offensive wagen, Israel würde sie hinwegfegen.

  15. #21 WilliB (29. Feb 2008 15:27)

    alle Welt bekommt Hisbollywood-Bilder, die zeigt, wie die bösen Juden arme kleine arabische Babies umbringen

    Ich denke, dass die Hizbullah schon genügend Babies auf Eis gelegt hat für die nächste Show. Green Helmet wird diesmal allerdings eher im Hintergrund die Regie führen und nicht mehr selber die eisgekühlten Babies herumtragen.

  16. Wobei…sollen sie ruhig mal Israel angreifen, dann werden sie sehen, das Allah nicht kommen wird, und ihnen den Sieg bringt, sondern es im schlimmstenfall eine völlige Vernichtung ihres Landes nachsichzieht. Ja, Allah, wo warst du, als die USA uns mit ihrer Armme angegriffen hat, wo warst du, als Isreal kam mit amerikanischer Waffentechnik, wo warst du, als 30 Mio Russen kamen?
    Wenigstens wird das Benzin wieder billig 😀

  17. Nur das Euch allen eines klar ist:

    Wenn Israel wirklich fallen würde (Mit der Hilfe von Europa durchaus möglich), dann wird das nächste Ziel Europa sein!

  18. Was passiert mit mir? Gerade eben wurde ich Däne, jetzt bin ich schon Zionist!
    Und ich steh dazu!

  19. Na die IDF wird schon ordentlich reinhauen.
    Ich beneide jeden Soldaten der den Hamas Schweinen ein paar Kugeln hinterher jagen darf.
    Gibt es eigetlich irgendwo solche Israel Autofahnen zu kaufen die man an die Fensterscheibe stecken kann?

  20. @ #27:
    Israel kann nicht fallen, da sowohl Russen als auch Amerikaner dem Land mit 100% helfen würden.
    Das wäre doch genau das, was Bush herbeisehnt, und glaub mir, der nette Herr Bush hat genug Waffen, Leute und vorallem Technologie die Achse des Bösens auch ohne Atomwaffen in 4 Wochen dem Erdboden gleich zu machen.

  21. #23 aspo

    Fuer Achmadinedingens ist alles gut was die Rueckkehr des 12. Imams voranbringt.

    Der Mahdi kann nur aus Tod und Verwuestung hervorgehen.

    Fuer ihr Heil nehmen die iranischen Schiiten die eigene Zerstoerung in Kauf. Zumal sie ja keine wirkliche ist, denn wer im Kampf gegen die Juden faellt, ist des Paradieses (und der 72jaehrigen Jungfrau) gewiss

  22. Ist vielleicht ein bisschen OT, aber in der Zeitung steht, es gebe Unstimmigkeiten zwischen Deutschland und Frankreich, weil Präsident Sarkozy (auch bekannt als „Retter Europas“, Anm. der Autors), das Projekt der Gründung einer Mittelmeer-Union vorantreibe.

    Es scheint dabei aber um Vereinbarungen zwischen Frankreich und anderen Mittelmeer-Anrainern zu gehen, sonst hätte mich das an jene Barcelona-Deklaration erinnert, von der hier schon öfters die Rede war:

    http://balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php

  23. Ich schätze wenn die Israelis mit der Hisbollah und anderen Kriegstreibern da unten fertig sind, werden die Jungfrauen im Paradies ausgehen.

  24. @33
    Mhhh, ok, und was ist mit ihrem Land?
    Ich wünscht, ich wäre auf der Seite Israels dabei, wenn sowas losgeht

  25. Der Bericht “ Iran plant Todesstrafe für Konvertiten “ ist mit äußerster Vorsicht zu betrachten. Diese Angelegenheit kann zu einem zwei vielleicht sogar zu einem dreischneidigen Schwert werden, und beweißt, daß diese, im grunde asozialen Elemente, andererseits durchaus mit Raffinesse zu planen in der Lage sind.
    Normalerweise sollte es uns gleichgültig sein, ob, wie, und warum die sich gegenseitig umbringen. Morden, Töten und Plündern ist Hauptbestandteil derer Lebensform und so lange sie mit sich selbst beschäftigt sind, fallen sie uns vielleicht etwas weniger zur Last.
    Mit diesem Gesetz, wenn es denn richtig manipuliert und richtig gehandhabt würde, könnten wieder tausende und abertausende von diesen sogenannten Friedensboten, hier platziert und bei Bedarf eingesetzt werden.
    Diese könnten ungehindert, ungestraft ihrem gelernten Handwerk nachgehen, eine Zurückweisung wäre, durch unsere Gesetze, bei drohender Todesstrafe nicht zulässig.

  26. #10 T-Rex
    Si vis pacem para bellum…
    http://de.youtube.com/watch?v=hKZEo6d-ypc
    Allah wird sich schon wieder wundern…

    whow ist das doll, wir werden alle und jeden in die Steinzeit bomben, wir sind die Besten!
    Genau mit so einem Scheiss, wurden schon immer, die blöden der blödsten für einen Krieg gewonnen…. dein kleines oder großes Latinum nutzt bei fehlender Geschichtskenntniss da auch nichts mehr!

  27. #18 sachichdoch

    „Ist es unmenschlich, wenn mir die Tiere im Libanon leid tun? NEIN!“

    –> Ganz meine Meinung.
    Und nicht jeder Mensch, der sich auch für das Schicksal von Tieren interessiert ist ein gutmenschlich angehauchter Freak.

  28. Anfang der 80er war ich öfters beruflich im Iran. Es war zur Zeit des Iran Irak Krieges.
    Ich Erinnere mich an ein Gespräch mit folgendem Inhalt „Erst erobern wir den Irak und dann maschieren wir nach Israel“ Mein Kollege ein 2 Meter Wäller (Westerwälder)sagte damals, allerdings auf deutsch das verstanden die nicht.
    „Wol Jungens macht datt mar dann kriegt ihr ordentlich die Hucke voll“
    Das war vor fast 25 Jahren aber an der Wahrheit des Satzes hat sich nichts geändert.

  29. @ #31 aspo (29. Feb 2008 15:38)

    Oh.. Du kannst mir nicht glauben wie wohltuend Deine Worte sind!
    Bitte bitte behalte Recht!

    Nur… worauf warten wir (USA, Russland, u.s.w. ) noch?

    *verzweifeltaufmeineuhrschau*

  30. @ #39 oisblues

    Ihre Aufregung alle Ehre, aber wo lesen Sie, daß ich das befürworte, was ich für die nahe Zukunft kommen sehe?

  31. Frage mich nur was in Europa und in den istlamischen Ländern passiert, wenn es dort Krieg gibt.

  32. Ich hab vor 2 Monaten n video auf Live-leak gesehen wie die Moslems einen Israelischen Kriegsgefangenen wie ein Tier aufgeschnitten haben ( geschlachtet innereien herausgehohlt) Diese Hibollah/pasel-typen haben kein Recht wie Menschen behandelt zu werden. Ich hoffe die IDF macht diesmal ganze Arbeit

  33. Die Israelis werden denen gewaltig eine aufs Maul hauen. Bitte nur nicht wieder halbe Sachen. Meinen Segen habt Ihr.

  34. „Am 29. November 1947 stimmt die Generalversammlung der Vereinten Nationen mit Zweidrittelmehrheit für den Teilungsplan, der Westpalästina in einen jüdischen und einen arabischen Staat teilen soll.

    Mit dem Ziel, tatsächlich einen unabhängigen jüdischen Staat zu gründen und den Überlebenden der Shoa eine Heimat zu schaffen, akzeptiert die jüdische Bevölkerung den Plan. Die Araber lehnen den Plan dagegen ab, da sie die jüdische Präsenz in der Region als Provokation empfinden. Vor allem meinen sie, die UNO drücke ihnen ein Mandat auf, ohne ihre Interessen zu wahren. Sie lehnen in der Folge das Existenzrecht Israels ab, was noch bis zum heutigen Tag Folgen für die Region hat.

    Kurz darauf beginnt im Zusammenhang mit dem Angriff der arabischen Staaten auf den neuen Staat Israel die Flucht bzw. Vertreibung der arabischen Bevölkerung aus den nun Israel zugeteilten Gebieten, teilweise begleitet von der Zerstörung ihrer Dörfer, Bauten und Dokumente“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Israel

    Allah rüstet seit über 60 Jahren zum Krieg gegen Israel.
    Im Nahen Osten nichts Neues.

  35. „Zionisten, wenn ihr einen offenen Krieg wollt, dann soll es die ganze Welt hören: Lasst uns offen Krieg führen.“

    Endlich mal klare Worte, auf die man ruhig taten folgen lassen sollte.

    wäre auch für Europa ne zwar heftige und harte, aber dennoch Nervenschonende Lösung.

    anstelle von weiteren 30 jahren multikultideeskalations-toleranz-gesabber, das nur Kraft kostet, aber die Demographische katastrophe nicht aufhalten wird besser FAKTEN schaffen.

    die eroberungspläne des Islam endlich als solche ansprechen und beantworten.

    Assimilation oder Rausflug. In weniger als 2 Jahren wäre der Fall erledigt, der finanzielle/soziologische/kulturelle Bremsklotz wäre WEG.

    Europa könnte aufatmen und sich auf WICHTIGERE Dinge kümmern als sich den Kopf darüber zu zerbrechen, wie man einen 1500 jahre alten und morschen Kult mit welteroberungsanspruch hier „integriert“ und es seinen vertretern so angenehm wie möglich macht.

    Ach, wäre das schön….

  36. #2 cgs (29. Feb 2008 15:00)

    „Die IDF wird’s erledigen, wie immer!“

    Das Problem ist nur, dass ISrael eine verschwindend kleine Nation ist mit gerade einmal 7 Millionen Einwohner. Deren Streitkräfte sind hoch gebildete Soldaten, denen ihr Leben etwas wert ist, im gegensatz zu den Koran-Märtyrern, die noch nie gelebt haben und dazu auch viel zu dumm sind. Ich dneke mal, dass die hochtechnologisierte israelische Armee einen verlustreichen Krieg nicht aushalten kann. Das kann keine demokratische Macht auf Dauer. Einzige Alternative wäre eine Art „Endlösung“, in der der technische Vorteil der Massenvernichtungswaffen (keine Atomwaffen) gnadenlos gegen die Terrorstaaten eingesetzt wird – im Sinne eines Präventivschlages. Aber dieses Szenario ist im Hinblick auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts völlig undenkbar.
    Ich persönlich vermute, dass sich Israel langfristig gesehen nicht im Orient halten wird. In den näcsten jahren wird den Feierabend-Bastlern der Kassam-Werkstätten vielleicht von verbündeten Nachbarstaaten bessere Technologien zur Verfügung gestellt, die eine weitaus höhere Reichweite und Präzision und bakterielle Kampfstoffe oder höhere Sprengkraft besitzen.
    Unfassbar, dass diese handlungsunfähigen BLauhelme sich das Ganze alseine Art Schauspiel ansehen und nicht eingreifen dürfen. Wir müssen uns mal dazu aufraffen, auch zu unseren Verbündeten zu stehen. Und damit meine ich Israel!

  37. Statt lauter Einwanderer in die Sozialsysteme zu begrüßen, sollt man Israel in der NATO willkommen heißen.

    Ein Angriff auf Israel wäre dann ein Angriff auf alle Nato-Staaten.

    Danach sollte man mit dem Gesindel militärisch aufräumen.

    Dann müßten sie diese Terroristne auch nicht bis an ihr natürliches Lebensende quälen, sondern kämen schneller in ihr Paradies.

  38. „“““Ich dneke mal, dass die hochtechnologisierte israelische Armee einen verlustreichen Krieg nicht aushalten kann. „“““

    Ein Krieg ist für Israel immer nur mit so vielen Verlusten verbunden, wie die israelische Führung zu akzeptieren bereit ist.

    Beispiel Libanonkrieg: Da hat man Infanterie in Dörfer geschickt, um die Terroristen dort zu bekämpfen. Man hat bewußt das Leben israelischer Soldaten riskiert, um nur ja jeden Kollateralschaden zu vermeiden, und das obwohl die Zivilbevölkerung Tage vorher bereits aufgefordert worden war, den Südlibanon zu verlassen.

    Man hätte auch einfach mit billigem und brutalem Artilleriefeuer alles platt machen können, und den Rest mit Napalm o.ä. anzünden.

    Hat man aus humanitären und Imagegründen heraus nicht gemacht. Israelische Soldaten haben mit ihrem Leben bezahlt für das Überleben der Terroristenbrut.

    Israel hat allerdings jederzeit die Wahl, seine Waffenwahl zu überdenken … und wenn es hart auf hart kommt wird man sich für das Überleben des Judenstaates entscheiden – und für den Tod des Feindes. Sprich: Die überlegene Militärmaschine endlich mal zum Einsatz bringen.

    Was jeder andere Staat schon längst, und immer, getan hätte.

  39. Na die haben ja Nerven ^^ Die IDF hat ihre taktischen Fehler von 06 bereits ausgebügelt. Jetzt kriegt die Hisbollah noch mehr auf die Fresse, als sie es eh schon bekommen haben ^^ Ein Haufen übermütiger Vögel. Echt.

  40. @ #34 KyraS
    http://www.pi-news.net/2007/11/skandal-in-frankfurt/

    @ #17 Vernunft
    NEIN. Und nochmals NEIN. Wir haben mit dem rechtsradikalen Rattenpack nicht das Geringste zu tun, und das wird ewig so bleiben. Ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber da hast du dir das falsche Forum ausgesucht. Du solltest es mit allem Verlaub wechseln.
    Unterscheidungsmerkmal:
    NPD, DVU, SPD, Jusos, AntiFa, DGB, Grüne = Antiisraelisch und Antiamerikanisch
    Politically Incorrekt = Proisraelisch und zutiefst dankbar daß die USA uns von der Hitlerdiktadur befreit haben.

    Und mal OFF TOPIC
    SChäger: „Sag niemals mehr was gegen Albaner.“
    http://www.ez-online.de/lokal/polizeibericht/Artikel1504819.cfm

  41. Kleiner Nachtrag

    #50

    Israel hat sich schonmal als Mini-Macht gegen 3 voll gerüstete Staaten durchgesetzt. Jetzt ist die IDF eine der (das kann man sagen, ohne Schwanzvergleich) besten Armeen der Welt und die momentan erfahrenste. Bist du ernsthaft der Meinung, dass die arabischen Staaten es in den nächsten 5.000 Jahren gebacken kriegen, Israel zu brechen? Israel hat auch technische Fortschritte gemacht. Und die sind tausendfach beeindruckender als die Tatsache, dass die Hisbollah ein paar Ladungen an Raketenwerfern kriegt. Israel würde eher den gesamten Nahen Osten atomisieren, als vernichtet zu werden.

  42. Ich persönlich vermute, dass sich Israel langfristig gesehen nicht im Orient halten wird.

    Ich befürchte das leider auch.

    Aber es werden nicht die Nasrallahs oder sonstige Bombenleger sein, die das bewirken. Die können Israel sehr weh tun und Leid unter den Israelis verursachen, aber mit denen wird die IDF so fertig, dass der Staat Israel nicht in Gefahr gerät.

    Was wirklich ein Problem ist, ist die Demographie. Israelische Juden sind zwar nicht ganz so vermehrungsunwillig wie Europäer, aber sie sind auch im normalmenschlichen Bereich oder knapp drunter und die Moslems im Land sind viel „fleißiger“. Es werden immer wieder Loblieder auf die israelischen Araber gesungen und wie gern sie doch in Israel leben, weil sie da viel mehr Freiheit und Wohlstand haben als in jedem arabischen Land (was stimmt) und nicht im geringsten daran interessiert sind, in die heiligen „Palästinensergebiete“ zu übersiedeln (was auch stimmt), sondern eher daran interessiert, von dort Ehepartner einzuführen …

    … es gibt gute Gründe, ihnen nicht zu trauen. Sie hängen wie die meisten Moslems dem Irrglauben an, der Wohlstand und das gute Leben in Israel (oder auch in einem europäischen Land) hinge irgendwie magisch am Erdboden dieses Landes und würde auch bleiben, wenn Moslems die Regierungsgeschäfte betreiben.

    Die traurige Wahrheit ist, Israel wird früher oder später die arabische Bevölkerung rausschmeißen oder massiv unterdrücken (Wahlrecht entziehen) müssen oder ein islamischer Staat mit großer jüdischer Dhimmi-Minderheit werden. Das trifft auch auf die europäischen Staaten zu, aber Israel hat mit 20% Moslems einen Vorsprung.

    Ich hoffe, dass sich durch ein Wunder ein Weg finden wird.

  43. Armee Allahs rüstet zum Krieg gegen Israel

    Warum eigentlich reagiert Israel auf diese massive Bedrohung nicht mit angemessenen und harten militärischen Maßnahmen?

    Zum einen wird sicherlich erheblicher Druck auf die israelische Regierung ausgebübt, auf massive Reaktionen zu verzichten, v.a. von USA, EU, Rußland, China.

    Zum anderen vermute ich, daß die israelische Bevölkerung (zumindest abseits der durch Raketenangriffe ständig gefährdeten Gebiete) als Folge jahrzehntelanger militärischer Überlegenheit gegenüber den umliegenden arabischen Staaten kein so großes Bedrohtheitsgefühl mehr hat wie in den ersten zwanzig Jahren nach der Staatsgründung 1948.
    Denn damals war es der Kampf ums nackte Überleben. Die militärischen Kräfteverhältnisse waren noch nicht so eindeutig. Heute dagegen ist Israel eine hochentwickelte Industrienation mit einer großen und gut ausgerüsteten Armee und verfügt sogar über Atomwaffen.
    Darum würden die umliegenden arabischen Staaten derzeit keine offene militärische Auseinandersetzung wagen, denn die Niederlagen 1967 und 1973 waren für die islamischen Machthaber ein klares Zeichen, auf weitere derartige Angriffe zu verzichten. Stattdessen die Unterstützung von Terrorgruppen wie Hamas und Hisbollah.

    Ich erwarte angemessene militärische Gegenmaßnahmen Israels erst dann wieder, wenn sich die Kräfteverhältnisse im Nahen Osten zuungunsten Israels verschieben, z.B. durch demographische Unterwanderung (heute sollen 20% der Bevölkerung Araber sein, mit wohl weiterhin steigender Tendenz). Denn das würde sicherlich auch zu einem Zerfall der Abwehrkraft des Landes führen.
    So wie im Libanon, wo die Moslems mal die Minderheit waren und heute die Mehrheit sind.
    Wie soll sich ein Land noch wehren können, wenn immer weniger Einwohner loyal zu ihm stehen? Und immer mehr Einwohner das Ziel verfolgen, das Land zu zerstören? Das kann nicht gut gehen. Siehe Libanon.

    Wenn Israel eine Zukunft haben will, wird es gezwungen sein, die arabische Bevölkerung auszuweisen. Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht. Denn die Loyalität der arabischen Israelis zu ihrem Staat halte ich für äußerst fraglich.
    Kann man nicht friedlich miteinander leben, muß man sich eben trennen. Was für Partnerschaften gilt, das gilt eben auch für Völker, Religionen.

  44. … Weil Ihr Ihm, o Söhne Gottes, gelobt habt, untereinander Frieden zu halten und für die Rechte der heiligen Kirche aufrichtiger als bisher treu einzustehen, verbleibt Euch eine wichtige Aufgabe, die jüngst durch göttlichen Eingriff wachgerüttelt sich sowohl für Euch als auch für Gott ziemt, bei der Ihr die Ernsthaftigkeit Eures guten Willens erweisen könnt. Denn Ihr müsst Euch sputen, um Euren im Osten lebenden Brüdern, die Eure Unterstützung brauchen, um die sie oft dringend nachsuchten, Hilfe zu bringen. …

    … Sie haben immer mehr Länder der Christen an sich gerissen, … haben Kirchen zerstört und haben Gottes Königreich verwüstet. Wenn Ihr ihnen gestattet, noch viel länger weiterzumachen, werden sie Gottes gläubiges Volk auf weiter Flur unterwerfen.

    Und deshalb ermahne ich, nein, nicht ich, ermahnt Gott Euch als inständige Herolde Christi mit aufrechter Bitte, Männer jeglichen Standes, ganz gleich welchen, Ritter wie Fußkämpfer, reiche und arme, wiederholt aufzufordern, diese wertlose Rasse in unseren Ländern auszurotten und den christlichen Bewohnern rechtzeitig zu helfen. …

    O welch eine Schande, wenn eine Rasse, die so verächtlich, so verkommen und von Dämonen geknechtet ist, auf solche Art ein Volk überwinden sollte, welches mit dem Glauben an den allmächtigen Gott ausgestattet ist und im Namen Christi glänzt. O welche Vorwürfe werden Euch vom Herrn selbst zur Last gelegt, wenn Ihr nicht jenen geholfen habt, die wie Ihr dem christlichen Glauben zugerechnet werden!

    Papst Urban 1095 in Clermont

  45. #54 Eisvogel

    genau diese Erkenntnis liegt meinem Statement zugrunde. Die stärkste Waffe der Muslime ist die Gebärmutter. Diese Feststellung ist eine Kernthese in G. Heinsohns lesenswertem Buch „Söhne und Weltmacht“.
    Die Musels haben viel Zeit. Die ehemaligen Eroberugstaktiken, in denen ein Herrscher seine Lebensspanne nutze, um militärisch zu expandieren, ist bei den Islam-Anhängern out. Sie wissen genau, dass sie technisch nicht mithalten können. Was ihnen aber sehr gut gelingt – und das Kosovo ist ein deutliches Beispiel – ist die Infiltration westlicher Gesellschaften durch höchste Geburtenraten. Zwangsläufig stellen sie dann irgendwann die Mehrheit.

    Zu ISrael: due Moderne hat gezeigt, dass die kriegsführung mit ausschl. Luftschlägen zu teuer, zu aufwendig und letztlich nicht die Effizenz bringt. Das eigentliche breitschwert des Militärs ist nach wie vor die Infanterie – und da steht Israel einfach zu knapp da.

  46. Ich war grade schwimmen, da fiel mir noch was ein.
    Wissen die Jungs aus dem Iran nicht mehr, wie der Irak den Angriffen der USA aus der Luft absolut hilflos gegenüberstanden?
    Die USA hatte genug Flugzeuge und Waffen dabei, um ganz Bagdad zu einer Wüste zu machen.
    Mit was will denn der Iran Angriffe aus der Luft abwehren? Mit ihrer Airforce? Sehr witzig…oder ihren 1a Flaks? das ich nicht lache. Israel hat die gleiche Technologie, und ebenfalls genug waffen. Man sollte nicht einfach nur auf dem Boden kämpfen, nein, wenn der Agressor kommt, gehts in den Iran, und zwar mit aller Härte.
    Allerdings, das Israel nun die Sache beginnt, damit habe ich ein ernsthaftes Problem.

  47. @58_ Wie scon gesagt, Israel ja, aber die USA sicher nicht. Und die sind in 2 Tagen da. Und dann ist Feierabend

  48. Hoffentlich gibt es bald einen ordentlichen Militärschlag gegen den Islam, damit diese ungeheuerlichen Frechheiten und Provokationen aufhören. Das gleiche gilt für Europa.
    Man muss sie ganz einfach auf das zurückstutzen, was sie sind – wilde Triebe.
    In einem halben Jahr könnte der ganze Islamspuk vorbei sein und ich(wir) könnte(n) wieder ruhig schlafen.
    Wenn’s nach mir ginge: Lieber ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende.

  49. „“““““Das eigentliche breitschwert des Militärs ist nach wie vor die Infanterie – und da steht Israel einfach zu knapp da.“““““

    Das ist Blödsinn. Die Araber waren bisher in jedem Krieg gegen die Israelis in vielfacher Überzahl – nicht nur, was die Infanterie anbetraf, sondern sie hatten auch stets mehr Panzer, Flugzeuge und Artillerie zur Verfügung.

    Die Juden haben trotzdem immer gewonnen, durch überlegenen Kampfgeist, Moral, Können und Erfahrung.

    Die heutige Bedrohung Israels durch Mittel- und Langstreckenraketen aus Syrien oder Iran, womöglich atomar bestückt, stellt dagegen eine neue und gefährlichere Bedrohung dar, als es jemals gegeben hat.

    Die größte Bedrohung freilich könnten die unfähige und korrupte Regierung Israels darstellen. Solchen Typen wie Olmert gehört der Prozess gemacht.

  50. Ich frage mich dann nur, wie sich die türkei verhält….mal schauen, wie wichtig ihnen der EU beitritt ist

  51. @ 64 aspo:

    Die Türkei ist Israels Verbündeter. Die werden hübsch stillhalten und Israel mehr oder minder unauffällig unterstützen, mit Logistik und Flugplätzen in Ostanatolien z.B.

    Türken und Araber konnten noch nie miteinander.

  52. Ralph Giordano hat mal Max Zweig, einen damals in Jerusalem lebenden Dramatiker zitiert:

    „Die arabischen Staaten mit ihren ungeheuren Ländermassen könnten auch zehn oder zwanzig Kriege verlieren, ohne dass ihr Bestand gefährdet wäre. Hingegen würde der erste verlorene Krieg das Ende der Existenz Israels und die Ausrottung der Israelis bringen.“

  53. Mögen Sie schändlich versagen bei dem Versuch und, wie in der Vergangenheit, eine erbärmliche Niederlage davontragen. Diese lächerlichen Witzfiguren.

    Nasrallah heißt auf russisch übrigens hingeschissen!. 🙂

  54. Hoffentlich schaffen es die Iraner sich vom faschistischen Islam zu befreien und sich nicht in einen Krieg mit Israel ziehen zu lassen.
    Die Iraner sind an sich ein sympathisches und hochgebildetes Volk, was man auch an den nicht vorhandenen Integrationsschwierigkeiten sehen kann.

    Friede den Persern, Krieg dem Islam!

  55. @ #65 realityreloaded

    Ja, der Iran ist immerhin die einzige Hochkultur, die soweit den Islam überlebt hat.

    Fragt sich nur, wie lange noch…

  56. Ich denke, dass der Iran und seine Vasallen, wie auch Syrien militaerisch sehr stark sind. Zumindest stark genug, um Israel auszuloeschen.

    Schaut Euch z.B. mal DAS HIER an!

    Hinzu kommt die mohammedanische Todessehnsucht. Das sind ernstzunehmende Gegner.

  57. Hassan Nasrallah verkündete wörtlich: „Zionisten, wenn ihr einen offenen Krieg wollt, dann soll es die ganze Welt hören: Lasst uns offen Krieg führen.“

    Die Mohammedaner lernen es einfach nicht. Entweder kneift Hassan Nasrallah, dann steht er vor aller Welt als Großmaul da. Oder er versucht sein Glück, dann gibt es in ein paar Wochen keine Hizbollah mehr (und etwas später wahrscheinlich auch kein Syrien und/oder Iran).

  58. Hassan Nasrallah, der neue Sultan Salladin. Der hat wenigstens auf einem Pferd gesessen und nicht in Drecklöchern und Kellern gehaust, um von dort aus von „offenem Kampf“ zu sprechen. Nasrallah ist ein feiges Schweinchen, der irgendwann seine Quittung für die Hetze gegen Israel erhalten wird.

  59. Das steht doch schon in der Bibel wie es ausgehen wird:


    Denn Gaza wird verlassen und Askalon verödet werden, Asdod soll am hellen Mittag fortgetrieben und Ekron ausgerottet werden.

    Wehe den Bewohnern der Meeresküste, dem Kretervolk! Das Wort des HERRN ergeht widerdich, Kanaan, du Philisterland: Ich will dich also zu Grunde richten, daß niemand mehr da wohnen soll!

    Und es soll der Landstrich am Meere zu Hirtenwohnungen und Schafhürden werden;

    und dieser Landstrich soll den Übriggebliebenen vom Hause Juda als Erbteil zufallen, daß sie darauf weiden und sich des Abends in den Häusern von Askalon lagern sollen, denn der HERR, ihr Gott, wird sie heimsuchen und ihr Gefängnis wenden.
    Zefanja 2,4-7

  60. Die Israelis werden Nasrallah aus seinem Rattenloch sprengen, sollte der zum Angriff blasen.
    Die Armee Allahs wird bald ihrem Schöpfer gegenüber stehen.
    Gott segne Israel und die Israelische Armee!

  61. Ich würde mal sagen, laßt die Bastarde doch kommen.

    Wir haben schon den Nazischeich, den blinden Krüppel, aus seinem Rollstuhl geblasen und den Rest der Pestbrut erledigen wir auch noch.

  62. „Offener Krieg“ heißt für die Hisbollah, daß die IDF zwar offen kämpft, sie selbst aber hinter „zivilen, menschlichen Schutzschildern“ aus dem Hinterhalt heraus Schießen und Raketen abfeuern werden. Diese Taktik hat sich ja nun schon oft genug bewährt.

    Und wenn dann trotz Rücksichtnahme seitens der IDF auch mal Zivilisten zu Schaden kommen, geht ein Aufschrei der Empörung durch alle westlichen Medien. Auch wenn – wie schon bewiesen wurde – mal mit schauspielernden „Opfern“ bei Bildberichten etwas „nachgeholfen“ wurde.

  63. Leute, ich würde mich mal nicht so sehr auf
    eine miltärische Auseinandersetzung
    IDF – Hizbollah freuen.

    Die alte Garde der IDF ist weg.

    Die Soldaten der Armee eines Landes in Wohl-stand und Hochtechnologie haben einen Hang
    zu „intelligenten Operationen“ – d.h. zum
    sparsamen Einsatz ihrer Leben.

    Sie sitzen gern in ihren Merkava – Panzern,
    möchten eine Mission erfüllen – und dann nach
    Hause, zu Frau und Kind – und am nächsten Tag wieder ins Büro.
    Das ist mehr die Armee des Jom-Kippur Krieges.
    Und es wird nicht der Jom-Kippur-Krieg.
    Die Kraft, der arabischen Regimes, ihre Soldatenmassen mental einzubinden und flexibel
    zu führen, war und ist begrenzt.
    Dieser, damalige Krieg erinnerte mich immer
    an das Vorrücken der vielen Perserheere gegen
    die Stadtstaaten des antiken Griechenlands –
    immer quantitativ überlegen, immer furchterregend – aber irgendwie doch immer
    schnell geschlagen und schnell wieder auf dem Rückzug.
    Da waren die Israelis überlegen – mit ihrer
    taktischen Findigkeit, ihrer dezentralen Kampfführung, ihrer inneren Motivation.
    Das war ein symmetrischer Krieg.
    Der Krieg der Hizbollah wird ein schmutziger Krieg. Und sie wollen töten – und getötet werden. Beides ist für sie gut.
    Das sind Unterschiede.
    Wenn die Hizbollah geschlagen wäre nach gängigen Maßstäben – 2000 Tote in 2 Tagen –
    würde sie es gar nicht richtig „merken“,
    sie könnte die Meldungen unterdrücken – intern und extern – und die Lücken schnell schließen. Der Westen wäre vollauf beschäftigt, die genau gezählten israelischen Verluste zu kommentieren – vielleicht 397 Mann ?
    Und die Hizbollah könnte mit ein paar starken
    und todesmutigen Aufklärungskommandos ein paar Siedlungsstreifen in Israel überfallen.
    Die IDF wäre dann gezwungen, Truppen in jede einzelne dieser Siedlungen zu schicken, um
    die Bevölkerung zu schützen…Dann könnte die Hizbollah diese IDF Einheiten langsam einkreisen – und bald wäre ein schönes, unübersichtliches Gemetzel perfekt.
    Indem keine Hubschrauber,die berühmten und
    kostbaren Kampfjets mehr etwas nützen –
    weil Freund und Feind zu nah verzahnt sind.
    Als die US Armee die Invasion schon längst hinter sich hatte und sich in voller Fahrt auf Berlin wähnte, da gab es an den Reichsgrenzen auf einmal eine Verlangsamung.
    Besonders vor Aachen. Da wollte der zuständige US Kommandeur diese Stellungen umgehen – und schickte eine ganze Division durch einen Wald. Eine gute Idee, wie er meinte. Sie kostete ihn 10.000 Mann !
    Die Hizbollah steckt in den Wäldern hinter dem Litani Fluß.

  64. #54 Eisvogel
    genau diese Erkenntnis liegt meinem Statement zugrunde. Die stärkste Waffe der Muslime ist die Gebärmutter. Diese Feststellung ist eine Kernthese in G. Heinsohns lesenswertem Buch “Söhne und Weltmacht”.

    Vielleicht schon erwähnt, aber hier nochmal:
    “One day millions of men will leave the southern hemisphere to go to the northern hemisphere. And they will not go there as friends. Because they will go there to conquer it. And they will conquer it with their sons. The wombs of our women will give us victory.”
    (Algerischer Präsident Houari Boumedienne 1974 vor der UNO)

  65. nicht nur die hamas finanziert den heiligen vernichtungskrieg gegen israel und den übrigen rest der zivilisation. die europäische pali-stütze der brüsseler faschisten ist da ebnso beteiligt wie die zuwendungen der witschorek-zoil, oder wie dieses gestell heißt.

Comments are closed.