Freies EuropaDer Bundesverband der Bürgerbewegungen (BDB) begrüßt die Aufnahmeangebote verschiedener wichtiger französischer Politiker und Politikerinnen an die Islamkritikerin Ayaan Hirsi Ali. Die von muslimischer Seite mit Morddrohungen überzogene Menschenrechts-Aktivistin war 2006 teilweise wegen Sicherheitsbedenken und auch wegen mangelnder Solidarität der nichtmuslimischen Seite von den Niederlanden aus in die USA gezogen.

Der BDB begrüßt auch die Idee von französischen Parlamentsmitgliedern, für die Kosten von Polizeischutz und sonstigen Sicherheitsmaßnahmen einen europäischen Fonds einzurichten. Das käme sicher auch dem gefährdeten französischen Philosophen Robert Redeker zugute, der sowohl unter Morddrohungen von muslimischer Seite zu leiden hat, als auch wenig Solidarität seitens seiner Kollegen und der linken Gewerkschaften erfährt.

Dass die Unterstützung von bedrohten islamkritischen Menschen, die bisher viel zu sehr allein gelassen wurden, zunehmend als gesamteuropäische Aufgabe begriffen wird, ist längst überfällig. Ein weiteres gutes Zeichen ist, dass rechte und linke Parteien zumindest in Frankreich bereit scheinen, bei diesem Thema zusammenzuarbeiten. Dass von deutscher Seite bisher noch nichts zu diesem Thema zu hören war, ist beschämend. Der BDB fordert daher Parteien und Medien auf, sich des Themas „Asyl für Islamkritiker in Europa“ anzunehmen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

31 KOMMENTARE

  1. Sosehr sie eine Bereicherung – im wirklichen Sinne und nicht im Sinne der bizarren Kültürbereicherung – wäre: als Islamkritikerin ist die USA für absehbare Zukunft der bessere Ort! 🙁

  2. Wenn sogar Frau Hirsi die holländischen Behörden hinters Licht geführt hat –

    wo würde ein solcher Asylgrund wohl hinführen?

  3. Unsere Politker sollen Islamkritiker Asyl
    gewähren, nie im Leben werden wir das mit
    diesen Herrschaften erleben, die machen sich
    in die Hose, wir erlebten es doch gerade als der vorbestrafte MP der Türkei bei uns war.
    Aber was verlangen wir von einem Staat der
    seine Bürger noch nicht einmal schützt, wo der
    Täterschutz vor Opferschutz geht!

  4. Eine sehr gute Idee mit der die EU endlich einmal Flagge zeigen könnte und dabei der moralische Gewinner ist. (Aus welchen Grund auch immer eine „Großmacht“ das sein will)

  5. Asyl für Islamkritiker in Deutschland? Da können sie sich auch gleich selbst erschießen…ähm, enthaupten.

  6. #1 Roland (14. Feb 2008 16:33) Sosehr sie eine Bereicherung – im wirklichen Sinne und nicht im Sinne der bizarren Kültürbereicherung – wäre: als Islamkritikerin ist die USA für absehbare Zukunft der bessere Ort!

    Das sehe ich anders. In den USA ist der Bevölkerungsanteil der Moslems niedriger als in den meisten westeuropäischen Staaten.
    Somit ist das Problem für die USA noch nicht so aktut wie für uns. Und mit der Entfernung zum Problem sinkt im Allgemeinen die Bereitschaft, sich damit ernsthaft auseinander zu setzen.
    Verfolgte Islamkritiker wie Ayaan Hirsi Ali sollten gerade hier in Europa anwesend sein, weil sie sozusagen der „Stachel im Fleisch“ der Islamfanatiker genauso wie der Multi-Kulti-Gläubigen wäre.
    Dort wo´s brennt, muß die Feuerwehr hin. Und das ist in Europa.
    Denn der Hauptschauplatz des zunehmenden „Kulturkampfes“ zwischen dem Islam und dem Westen wird Europa sein. Hier wird über die Zukunft der menschlichen Zivilisation entschieden werden.

  7. Anno 1683 standen die Türken mit ihren Truppen vor Wien – also an der Pforte des eigentlichen Europa, dem die Aufklärung (historisch gesehen) kurz bevor stand.

    Heute stehen nicht nur Türken, sondern auch andere Muslime – und mit ihnen der Islam – mitten in Europa 🙁
    und versuchen, das Rad der Geschichte um mehrere Jahrhunderte zurückzudrehen – in die Zeit VOR der Europäischen Aufklärung !!

    Wenn der BDB mit seiner Initiative, Islam-Kritiker nach Europa zu holen, versucht, dem entgegenzuwirken, kann ich das nur befürworten !

    Warum sollen nur die U.S.A. von Islam-Kritikern profitieren ?
    Also augerechnet ein Land, in dem religiöse Fundamentalisten und Fanatiker wie George W. Bush und die „Evangelisten“ – also die „American Taliban“ – derzeit vielfach das Sagen haben ??

    Wir Europäer haben das (nämlich das Profitieren von Islam-Kritikern) weit dringender nötig !!!

    Siehe Zitat Erdogan :

    „Die Demokratie ist nur der Zug,
    auf den wir aufsteigen,
    bis wir am Ziel sind.
    Die Moscheen sind unsere Kasernen,
    die Minarette unsere Bajonette,
    die Kuppeln unsere Helme
    und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    Echnaton

  8. Die Amerikaner haben Jeff Dunham.
    Das sollte denen für den Anfang reichen.

    Die schweren Geschütze brauchen wir allerdings hier. Ach ja, und falls nicht anders möglich mit massivem Polizeischutz. Dafür würd ich mein Steuergeld gerne geben.

  9. #5 KyraS

    „… Da können sie sich auch gleich selbst erschießen…ähm, enthaupten.

    Islam-Kritiker gibt es in DE und in EU mittlerweile sehr viele, was ich ausdrücklich begrüße, da ich jede Form von Diktatur ablehne !

    Sollen sich all diese vielen Islam-Kritiker jetzt selbst umbringen – und damit dem Islam, dieser widerwärtigen totalitären Ideologie / Idiotie zum Sieg verhelfen ?

    Oder WAS ??

    Echnaton

  10. Wenn das Asyl für riczige Islamkritiker gilt, dann bin ich dafür !
    Wahrscheinlich würde solch ein Grund aber von genau den „falschen“ Leuten in Anspruch genommen werden !!!!!!!!!!

    Langsam kommt man ja gar nicht mehr hinterher mit dem Lesen. Jeden Tag so viele neue Beiträge!

    Das finde ich gut !!!

  11. PI!

    Die Debatte gewinnt an Fahrt:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/erdoganrede_aid_237995.html

    Erdoganrede
    CSU wehrt sich gegen „Klein-Türkei“
    Die Kölner Rede des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan soll auf Drängen der CSU im Koalitionsausschuss diskutiert werden – um eine „Klein-Türkei“ in Deutschland zu verhindern.

    Der bayerische Europaminister Markus Söder sagte am Donnerstag in Berlin, Recep Tayyip Erdogan habe „klar gemacht, dass in Deutschland eine Klein-Türkei errichtet werden solle, mit der nationale türkische Ziele verfolgt“ würden.

    Der Redeauftritt erledige sich nicht von alleine, so Söder. Die CSU werde deshalb das Thema Türkei auf die Tagesordnung des Koalitionsausschusses setzen, der am 6. März wieder zusammentreten soll. Erdogan hatte seinen in Deutschland lebenden Landsleuten erklärt, Assimilation sei ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Damit sei klar gesagt, wohin die Reise gehen solle, sagte Söder. Notwendig sei jetzt eine breite gesellschaftliche Diskussion und ein Konsens darüber, welches Deutschland man in Zukunft wolle.

    Angst vor zweisprachigen Straßenschildern

    Die Deutschen müssen laut Söder entscheiden, ob sie den Weg einer türkischen Minderheit in Deutschland einschlagen wollen. Konsequenzen wären Minderheitenrechte, eigene politische Parteien, Ausnahme von der Fünf-Prozent-Sperrklausel und zweisprachige Straßenschilder.

    Eine weitere Frage sei, ob die Türkei mit dem angestrebten EU-Beitritt europäische oder nationalistische Ziele verfolge, sagte Söder. „Nach dem Erdogan-Besuch sollte uns klar sein, dass ein EU-Beitritt der Türkei die Türkei nicht europäischer, sondern die EU nationalistischer macht“, erklärte der Europaminister. Der Beitritt der Türkei zur EU ergebe keinen Sinn.

    Der Präsident des bayerischen Landtags, Alois Glück (CSU), bezeichnete es in der „Süddeutschen Zeitung“ als großes Problem für die Integration, „dass die Entwicklung hier seit jeher stark von Ankara gesteuert wird. Und da gibt es vieles, das die Integration eher behindert als fördert“. Der saarländische Ministerpräsident Peter Müller (CDU) bezweifelte Erdogans Integrationswillen: „Wenn er wirklich Integration will, dann hätte er in Köln seine Landsleute aufgerufen, endlich ihre Frauen gleichberechtigt zu behandeln und die Grundlagen des menschlichen Zusammenlebens in Deutschland zu akzeptieren.“

    Die Union lehnt schon seit geraumer Zeit einen Beitritt des Landes zur EU ab. Bundeskanzlerin Angela Merkel will der Türkei aber eine privilegierte Partnerschaft anbieten.

    Sen: Erdogan falsch verstanden

    Der Türkeiexperte Faruk Sen sieht das türkische Regierungsoberhaupt missverstanden. Der Direktor des Zentrums für Türkeistudien bezeichnete die Annahme, Erdogan fordere eigenständige türkische Universitäten in Deutschland, als Schwachsinn. „Er hat sich lediglich für Lehrstühle in Türkisch ausgesprochen sowie für türkischen Sprachunterricht als Wahlfach“, sagte er dem „Münchner Merkur“.

    Und auch vom neuen Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, kommt Schützenhilfe. Er billigt Muslimen das Recht zu, auch im Westen Moscheen zu bauen. Er erklärte im „Mannheimer Morgen“, man werde weiter das Gespräch suchen und den Muslimen helfen, in Deutschland eine Heimat zu finden: „Wo Muslime leben, haben sie das Recht, eine Moschee zu bauen.“ Die Bischofskonferenz habe sich auch immer dafür eingesetzt, dass bei Bedarf in Schulen islamischer Religionsunterricht erteilt werde, in deutscher Sprache und von in Deutschland ausgebildeten Lehrern.

    http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE76479E9E76425072B196C3/Doc~E775E8F11A8A749D58AABBC756CADBACF~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Integrationsdebatte
    „Erdogan will türkisches Europa“

    14. Februar 2008 Als Antwort auf die öffentlichen Auftritte des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan in Deutschland fordert Bayerns Europaminister Söder (CSU) das „Einfrieren“ der Beitrittsverhandlungen der EU mit der Türkei. Die Grünen lehnten das umgehend ab und warfen der Union vor, aus gescheiterten Hetzkampagnen nichts gelernt zu haben.
    Die Auftritte Erdogans hätten gezeigt, dass die türkische Regierung nicht die Annäherung an Europa suche, sagte Söder. „Stattdessen setzt Erdogan darauf, dass Europa türkischer wird“, sagte er weiter. „Das können wir nicht zulassen.“
    Die CSU werde den weiteren Umgang mit der Türkei im Koalitionsausschuss zum Thema machen. Die mäßigenden Worte Erdogans nach dem Brandanschlag in Ludwigshafen, die von vielen deutschen Politikern als „hilfreich“ gelobt wurden, bezeichnete Söder als „ebenfalls pure Machtdemonstration“. Erdogan wolle zeigen, „wie er die Türken in Deutschland steuern kann“, sagte Söder der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

    „Keine Rückendeckung aus Ankara“
    Wenn Erdogan die von der CDU/CSU propagierte „privilegierte Partnerschaft“ mit der EU an Stelle einer vollen Mitgliedschaft nicht wolle, dann solle er „es eben bleiben lassen“, sagte Söder. Die Aussagen Erdogans, der Assimilation, also Annäherung als „Schande“ bezeichnete, hätten deutlich gemacht, dass Deutschland bei den Integrationsbemühungen „keine Rückendeckung aus Ankara“ erhalte. Da Integrationskurse kaum angenommen würden, müsse es Sanktionsmöglichkeiten geben.
    Söder warnte vor der Gründung einer von der Türkei gesteuerten und finanzierten türkischen „Staatspartei“ in Deutschland. Binnen der nächsten Jahre sei damit zurechnen. „Erdogan verfolgt die Strategie, die hier lebenden Türken fest an die Türkei zu binden. Eine Partei würde ihm direkten politischen Einfluss ermöglichen“, sagte Söder der F.A.Z.. Immer knapper werdende Mehrheitsverhältnisse könnten auch einer kleinen „Migrantenpartei“ ermöglichen, sogar bei einer künftigen Regierungsbildung im Bund mitzugestalten.

    Die Äußerungen Söders wurden umgehend von den Grünen kritisiert. Deren Parteivorsitzende Roth warf Söder vor, „nichts gelernt“ zu haben daraus, dass die Wähler einen „hetzerischen Koch-Wahlkampf“ ablehnten. „Spaltpilz Söder ignoriert wissentlich alle positiven Ansätze und Vorschläge von Erdogan“, empörte sich Frau Roth.

  12. Hat schon mal einer darüber nachgedacht, wieviele Islamkritiker es gibt?

    Wenn sowas geschieht….

    Dann sage ich Gute Nacht Europa!

  13. @ #12 Eisenbieger

    Hat schon mal einer darüber nachgedacht, wieviele Islamkritiker es gibt?

    Na, allzuviele wird es nicht geben, dafür sorgt die sog. „Religion des Friedens“ schon durch Kopfabhacken.

  14. Hat schon mal einer darüber nachgedacht, wieviele Islamkritiker es gibt?

    Wenn wir Asyl für islamische Islamkritiker einführen, dürfte ihre Zahl explosionsartig steigen.

    Genausogut könnten wir auch gleich goldumrandete Einladungskarten an die Muslimbruderschaft und Al Kaida versenden.

  15. #13 ulrich_der_Kreuzritter

    Ulrich, dein Sarkastischer Beitrag ist OK, und der ringt mir auch ein schmunzeln ab.

    Aber Islamkritiker allein innerhalb der Türkei, gibt es sicherlich in Millionenstärke…und das nur in der Türkei!

  16. Ich möchte noch eines hinzufügen:

    Wieviele Christen/Juden Kritiker, gibt es im Christlich/Jüdisch geprägtem Europa?

  17. #9 Echn Aton (14. Feb 2008 17:39)

    #5 KyraS

    “… Da können sie sich auch gleich selbst erschießen…ähm, enthaupten.”

    Islam-Kritiker gibt es in DE und in EU mittlerweile sehr viele, was ich ausdrücklich begrüße, da ich jede Form von Diktatur ablehne !

    Sollen sich all diese vielen Islam-Kritiker jetzt selbst umbringen – und damit dem Islam, dieser widerwärtigen totalitären Ideologie / Idiotie zum Sieg verhelfen ?

    Oder WAS ??

    Nein – KyraS meint wohl, und das zu Recht, dass ein Schutz in Deutschland so viel wert ist, wie ein Stück Klopapier zum Arschab…….!

    Dann können die sich besser gleich selbst enthaupten, statt sich auf den Schutz in diesem unserem Lande zu verlassen!

    Dieser Staat schützt, ja wen schützt der eigentlich noch…..?

  18. würde die roth doch einmal ihr beschissenen mund halten. dieses grünspan spuckende nilpferd.

  19. Ich denke, wenn hier die Islamisierung so weiter voranschreitet, hat kein Islamkritiker hier eine Zukunft. Besser gehen/bleiben sie nach/in USA oder Kanada.

  20. #17 Koltschak (14. Feb 2008 18:33)

    #9 Echn Aton (14. Feb 2008 17:39)

    #5 KyraS

    Dann hat sich #5 KyraS aber recht ungeschickt ausgedrückt.

    Trotzdem – Nix für Ungut
    Echnaton

  21. #17 Koltschak

    Ja, vielen Dank – genau das wollte ich eigentlich zum Ausdruck bringen.

    #20 Echn Aton

    Kein Problem.

  22. Prolog zu den hier laufend produzierten Presse-Entlarvungs-Vergackeierungs-Beiträgen u.a. gegen FAZ, FAS, Zeit :

    Diese Presse macht in weiten Teilen nicht mehr den Eindruck einer 4. Kontroll- und Kritikgewalt, sondern den eines Duckmäuser-
    Korpsgeist-Kartells, dessen hauptsächliche Daseinsvorsorge die eigenen Selbstbefriedigung im Hartz-Sauna-Prostitutions-Whirlpool-Bad der schleimig-verwässerten eigenen Wortspielereien in diffusen Spagat-Press-Spalten zu sein scheint.
    Demzufolge ist der zu OchsenfroschAbacken aufgeblasene arrogante
    Presskartell-Verein mal richtig am laufenden Band mit Kernseife einzuseifen, bis eine grundgereinigte Substanz zum Vorschein
    kommt – sofern nicht schon rettungslos 68er-verschimmelt.

    FAZ 14.2.2008 Gespräch Böhmer : Erdogan schürt Ängste

    Assimilation hin, Integration her, es gilt wie in der Primaten-
    Manege mit den Fremdwort-Begriffen herum zu jonglieren, bis sich
    die Augen der Volksgenossen-Zuschauer so verdreht haben, dass
    von ihnen nur noch das Weiße zu sehen ist, damit die nach innen gerichteten Pupillen nur noch die erbärmliche und integrations-schuldverhaftete Innen-Verfassung des halsstarrigen deutschen Volkskörpers im richtigen Licht zu sehen bekommen können.

    Wenn der wahrhaftige und besonders aufrichtige Deutsche sich
    nicht auf Fremdwortbegriffen selbstbefriedigungsersatzweise
    zur Fremdbefriedigung hochgeistig austoben und diese Fremdworte breit treten kann bis zur Kuhfladen-Unförmlichkeit, dass die
    Kuhscheiße nur so spritzt ins eigene Gesicht, dann hätte er
    seine Kuhfladen-Identität völlig verfehlt und die letzte Chance
    verpasst, sein wahres Ebenbild einem Kuhfladen-Pfannkuchen- Antlitz anzupassen im Sinne einer vollendeten Assimilations-Misch-Integrations-Bewältigung.

    Da Deutschland das Musterland einer internen Assimilations-Hochkultur für deutsche Inländer-Auslese ist,
    weil korpgeistige Totalanpassung und Totalangleichung in allen möglichen Unternehmungs-Strukturen, insbesondere in den Beamten- und Parteihierarchie-Strukturen zur totalen Leitkultur erhoben wurde, in welchen Strukturen jede auch noch so kleine Auffälligkeit als Außenseiter-, Querdenker-, Abweichler-, Aus-dem-festgeschlossenen- Glied-Tänzertum totalitär verpönt und sogleich mit totalem Mobbing, Ausgrenzen, Übersehen, Schneiden geahndet wird, dass u.a. der schwarz-rote Hexe-Pauli-Lack von den Latexklamotten und dem Haarschopf nur so wegschmilzen kann in der Antiassimilations-Gluthitze wie bei einer Hexenverbrennung auf dem Integrations-kultur-Dia-log-Pranger, versteht bestimmt weder der assimilations- und integrations-verblüffte Türk in Deutschland noch der assimilations- und integrations-verarschte Deutsche in Deutschland den Unsinn und Contraproduktivitäts- Zweck des ganzen Assimilation-Integration-Fremdwort- Verknäul-Schmierentheaters mit dem offensichtlichen Endziel eines Selbstläufer-Paragrafen-Knäuels mit einem automatischem Endlos-Techno-Palaver-Kerngehäuse als 3. Techno-Generations- weiterentwicklung der Wollknäuel-Vorläufer auf den grünen Parteitagen, das (§§Knäuel) und die (Wollknäuel) allenfalls als Softymänner-Wirtschafts-Grundlage für einen von bütikofer-zarter Klumpfingermännerhand höchstselbst-gehäkelten Rollkragenpullover nach grüner Strickmustervorlage für die bis zur Vor-68er-Frigidität geistig auf Prae-Oswalt-Kolle- Aufklärungs-kalorienniveau herabgekühlten Muttis im selbstaufopferungsbereiten übernationalen Partei-Dienst mit der besonderen sozialistischen Gutmenschenambitionsnote.

    Für die weniger Sprach- und Hirnbegabten etwas einfacher ausgedrückt :
    Wenn die Zeitbombe im deutschen Vorzeige-Hirn nicht mehr ganz richtig zu ticken scheint, dann ist totale Deckung weltweit-global angesagt, denn dann fangen solche vom Kismet vorausbestimmten deutschen Köppe erst bedenklich an zu rauchen, dann wie überhitzte Kacke an zu dampfen aus allen Kopplöchern wie da sind besonders die u.a. rothen Mundhöhlen, bevor es Rudel-Bums macht und die Köppe mit einem gewaltigen Paukenschlag platzen wie die Sprechblasen mit einem alles und alle erleuchtenden Lichtblitz zum Nulltarif ersatzweise für einen Atomblitz.

    Der letzte noch nicht auf beiden Augen Verblendete – ob Deutscher oder Türk – mag dann dieses Licht der totalen deutschen Erleuchtung wieder ausmachen, um unter den durch ihren eigenen Lichtblitz totalitär Erblindeten wie ein Einäugiger unter Blinden den König zu geben.
    Wobei das Kopftuch als Mehrzweckverwendungs-Tuch der
    Migrations-Integrations-Assimilations-Piraten durchaus dazu zweckentfremdet werden kann, damit im Vorbildsinne der Kopftuch-Verknotungstechnik der auf einem Auge blinden Justitia das angeblendete rechte Auge vor dem mitleidigen Begaffen seitens der oberlinken Totalverblendeten zu schützen.

    FAZ 14.2.2008 Rückzug Kultusministerin Wolff

    Endlich hat die Evolutionstheorie den CauchDU-Geist der Kultus-ministerin Wolff so überholt, dass sie zu guter letzt selbst an ihre unglaubliche biblische Erschöpfungsleere glauben musste, um sich trotzig schmollend wie ein spätpubertierendes Nonnen-Lyzeums-Gör total übermannt vom Irrglauben an ihre ungerechte Amtspersons-Behandlung durch Gott, die bitterböse Philologen-Eltern-Wähler-Umwelt und sonstige finstere und ihr besonders unwohl gesonnene Widrigkeitsmächte aus ihrem Amt behänd (heißt auf Händ und Knien, somit auf allen Vieren) wie ein opportunistisches Wiesel zwischen den Beinen der Blitzlicht-Gewitter-Press-FAZ-Papaparazzi durch die Hintertür abzusetzen und sich in die Statistenrolle der Sünden-böckin im Sinne eines eher paranoid-querulatorisch anmutenden Verschwörungstheorie-Ersatzfunktions-Glaubens mehr oder weniger selbstkritikunfähig hinein zu steigern nach dem deutschen Amtsträger-Vorbildmusterkoffer-Motto „Schuld am eigenen Amtsversagen sind stets alle anderen Böcke und besonders die bockigen Wähler“ im Sinne eines neumodischen amtlichen Banana-Republik-Demokratie-Verständnisses.

    Den klammheimlichen Unsinn dieses neumodischen amtlichen Banana-Republik-Demokratie-Verständnisses hat Georg Paul Hefty noch nicht einmal ansatzweise begreifen und verinnerlichen können in seinem kleinen Wolff-Mitleid-FAZ-Leitkultur- Artikelchens rechts oben in der FAZ-Eselsecke, in dem er
    sich nicht entblöden kann im Sinne des Pisa-Bildungs- wurmfortsatzrasters, die „im Großen und Ganzen gelungene Unterrichtsgarantie“ wie einen Popanzfetisch herauf zu beschwören und dem als besonders dämlich und fehlgepolt geouteten „sogenannten bürgerlichen Lager der elterlichen Ärgernis-Erreger“ im Sinne einer Popanzfetisch-Backpfeifen- Abstrafung ersatzweise für die alte Hilfsschul-Kopfnuss- Umerziehungslehrmethode um die ausgewachsenen CDU-Nichtmehrwähler-Ohren zu hauen.

    Wo der Schul-Kulturgeist sich in der Evolutionstheorie- Schöpfungslehre dermaßen unglaublich verschränkt, beschränkt, verheddert und verworren hat, nimmt es kein biblisches Wunder mehr, dass sich die gesamte CDU-Mannschaftslage dermaßen verwirrt hat, dass man zum Glück mancher hessischen Wähler endlich 3 CDU-Kreuze schlagen kann, dass dieser naturwissenschaftsquertreibende Amtsmüdigkeits- Amtsüberdrüssigkeits-Kelch mit der unglaublichen
    Aussicht auf ein Ministerpräsidentinnenamt in Person einer fundamentalen Religionslehrerin nach deren Vize-Regierungschef-Amt gerade noch an den Hessen vorbei geschlittert ist wie ein Evolutions-Nachfolgelebewesen, das gemeint hat, sich auf ein zu dünnes Erschöpfungslehre-Eis begeben zu können, ohne dabei wie auf einer schiefen und schmierigen Ebene wegzurutschen, dabei erst auf die Vordenkerin-Stirn zu fallen – Profil vorher „schon etwas abgeflacht“, Profil nachher „noch etwas mehr fliehend“ –
    und einzubrechen.

    Jetzt muss in FAZ sich Hefty das CDU-Schwarze aus der Feder saugen, um die ach so schöne Wasserleiche auf dem Buckel so mancher Wähler in Hessen in trockene Tücher zu heben.

    Als wären diese Wähler 1-Euro-Wolff-Sargträger-Tagelöhner, die wie im Jugendarrest-Konzentrationslager ihren souverän an der Wahlurne angekreuzten Unmut im Sinne ihres verfassungs- garantierten Abwahlrechtes von für unglaubwürdig gehaltenen Amtsversagern jetzt zur geistigen Bewährung abzuarbeiten hätten
    durch sklavenhafte Amtsleichenverschleppung.

    Nun soll der Souverän über den FAZ-Henker Hefty als Ersatzsünden-bock die Geisel auf seinem Wähler-Nacktarsch spüren, weil er nach seinem freien Willen und Gewissen sein einzig mögliches Kreuz in die Nullen-Alternativen des Wahlzettels ganz abstrakt gemalt hat, ohne dabei mathematisch exakt vorausberechnet zu haben, welche Nullen die anderen Mitwähler als Glücksbringer wohl auf dem Wahlzettel optisch herausheben werden.

    Nach der milchmädchen-primitiven Wahlstimmenerwartungs- haltungs-Rechenmethode eines Georg Paul Hefty bleibt dem konservativen Wähler danach lebenslänglich nichts anderes mehr übrig – voller sonst cdu-negativer Vorausahnung deren Wahldesasters -, als immer nur noch die CDU – Versager(in) hin oder Unglaubwürdig-keit her – bis zum bitteren Ende zu wählen.

    Denn täte er das nicht – durch Nichtwahl oder SPD-Wahl oder
    sonstige Partei-Wahl -, dann würde die CDU stets trotz den anderen Querköppen regierungsunfähiger;
    desgleichen die SPD trotz der sich aus der Bildungsmisere ergebenden Gesellschafts-Problematik und zwangsläufig deswegen potenzierenden Stimmenzuwächsen in immer diffuseren linkeren Wohltaten-Parteistrukturen mit dem Endeffekt einer totalen Parteien- und Wählerschafts-Auf-Zersplitterung, die die wahre Schuld an Unregierbarkeiten und totaler Demokratie-Lähmung trägt. Mithin die unausweichliche Links-Abdrift u.a. dank der im Sinne Erdogans importierten „sprach-unaufgeklärten“ Unbildung
    die wahre Schuldige für die deutsche Demokratie-Lahmlegung ist.

    Die christliche Erlösung aus dem Dilemma, die uns die FAZ über ihren „Kreuz-Querdenker“ in der CDU-Wundertüte suggerieren will, heißt im Klartext also :

    Dämlicher Wähler, äußere nur nicht souverän Volks(ver)führer abstrafend deinen Unmut über einzelne oder mehrere Politikfelder mit einem einzigen Kreuz wie verfassungsmäßig vorgesehen geistig flexibel an der Wahlurne.

    Sondern beschränke die Unmutsäußerung auf deine lautstarken Stammtischrunden und petze zur Wahlzeit cdu-gefälligst die Wählerarschbacken zusammen – auch wenn es dir noch so stinkt – und wähle die Partei, die dir am Dackelhalsband wie ein Plüschteddybärchen schon in die Wiege gelegt wurde.
    Ganz egal wie ausgefleddert und zerzaust das Partei-Spielmobil auch ist, dein Unmut bleibt dein Schicksal, deine Wiegen-Partei
    – mit oder ohne Geist – bleibt deine geistige Heimat, deine Betonkopf-Partei spielt dir das scheinheilige Wiegen-Lied von deiner Geburt bis zu deinem Tod.

    Das sind die geistigen Signale des Sündenbock-Mini-Mitleid-Leit-
    artikelchens von Hefty im scheinheilig-demokratischen Jahr 2008 nach Christi Geburt mit der geistigen Assimilations- Verschwörungstheorie-Vereinnahmung der türkischen Integrationsambitions-Bürger in zweckentfremdeter Kölnarena durch ein ausländisches Gastredner- Oberhaupt, das seinen türkisch-nationalen Monolith-Partei-Wahlkampf völlig unangefochten und unanfechtbar in die „ Deutsche Mitte “ verlegt hat. Um die aus der Türkei hierher migrierten Herzen auslands-national und inlands-sozialistisch zu erobern zum Wohle des Gastredner-Volkes und im wohlverstandenen Namen des Gastgeber-Volkes in türkischer An-Sprache.

    Um so mit „seinem türkisch-souverän im Gastgeberland Deutschland geäußerten Unmut über einzelne Politikfelder“ jetzt die ganze deutsche Politik zu lähmen vermocht zu haben, dass das deutsche Palaver wie bei einer biblischen Sprachverwirrung unter der deutschen politischen Konsens-Führungselite immer weiter und hysterischer anschwellen kann wie ein endlos vor sich hin und umeinander herum sabbelnder aus der Faschingszeit ausgebüchster Narrhalla(m)arsch-Schwellkopp, der dem Sündenbock-Vorbild
    Claudia Roth gesamtparteilich immer ähnlicher wird nach dem
    Motto „Made in Germany sei schrill, schriller, um am Schrillsten
    Made-Parteiweltmeister zum Resteausweiden der aufgedunsenen deutschen Eingeweide werden zu können“, die die fehlgeschlagene
    Assimilation (Anpassung, Angleichung) noch übrig lassen wird
    nach allgemeingültigem menschlichen Ermessen der reinen Vernunft.

  23. Nicht vergessen, jede Stimme (Unterschrift) zählt.
    Weiter unten bei:

    BiW-Petition: “Deutschfeindliche Äußerungen”

    auf “Formular” gehen, wir brauche Eure Unterschriften.
    WIR SIND DEUTSCHLAND!!!

  24. so lange wir es nicht fertig bekommen und zulassen, wenn Islam – Kritik direkt reflexartig mit Rechtsradikalismus gleichgesetzt wird, haben wir nur geringe Chancen aufklärerisch zu wirken. Diese infame Strategie von linken und hier besonders den Kölner Gewerkschaftler U…. zu erwähnen, muss Gegenmaßnahmen auslösen.

  25. Asyl in Deutschland für Islam-Kritiker? Das ist ja wohl Traum, solange man hier feiger ist als in Dänemark, wo gestern alle Zeitungen solidarisch eine der M-Karikaturen nachgedruckt haben. Hier nichts.

    #22 Martin A
    Ist ja fast Lyrik – und viele schöne Metaphern. Aber was willst Du eigentlich sagen?

  26. Zu 7:
    Im 16. und 17. Jahrhundert zahlten die Christen in Europa eine „Türkensteuer“, um die barbarischen Horden, die damals bereits in Teile der arabischen Welt und vor allem in Kleinasien und den Balkan eingefallen waren, von den christlichen Kulturen Mitteleuropas fernzuhalten.

    Ich bin gern bereit, meinen finanziellen Beitrag für eine (natürlich politisch unkorrekte) Armee zu leisten, die diese Nationzerstörer aus dem Lande jagt. Und wenn dann Claudia Grün …äh Roth sieht, daß ihr alle Türkenmänner weggelaufen sind, dann werden wir wohl endlich auch von ihr befreit sein. Natürlich wird ihr dann die Wiedereinreise verweigert. Als dritte Nebenfrau eines vermögenden anatolischen Ziegenhirten kann sie dann über ihre peinlichen Auftritte im Heimatland nachdenken.

  27. Fatimah GRÜN liebt die Sonne, den Mond und die Sterne, die Konflikte der Türkei, böröken kann sie, ihr Bauch kann auch schon tanzen und hier vermisst sie niemand, ganz im Gegenteil.

Comments are closed.