taliban3_440.jpg

Die Gesellschaft für bedrohte Völker fiel schon in der Vergangenheit des öfteren durch stramm antiisraelische Stellungnahmen auf. Unter der großen Überschrift „Für Menschenrechte. Weltweit.“ findet sich auf der Homepage der Gesellschaft eine Liste der nach ihrer Meinung bedrohten Völker. Unter Buchstaben „T“ jetzt auch: Taliban.

Die Taliban, Schüler radikal-islamischer Terrorschulen in Pakistan, hatten in Afghanistan den schlimmsten Steinigerstaat des 20. Jahrhunderts errichtet. Hinrichtungen in Sportstadien, Steinigung und Entrechtung von Frauen, Schulverbot für Mädchen, Bartpflicht für Männer, striktes Musikverbot und Misshandlung der Bevölkerung auf offener Straße scheinen den Menschenrechtsaktivisten der GfbV so wichtige Kulturgüter zu sein, dass sie die Terrororganisation, die mit blutigen Anschlägen um die Wiedererlangung der Macht kämpft, jetzt sogar zum „bedrohten Volk“ erklären. Fragen dazu?

» Email an die GfbV

(Spürnase: Wolf)

image_pdfimage_print

 

101 KOMMENTARE

  1. jetzt sind die Taliban doch asylberechtigt,oder ?

    Wir sollten sie alle nach Deutschland holen

  2. Taliban ist doch kein Volk !!

    Meinen die vielleicht Paschtunen?
    Taliban sind Gotteskrieger – also Söldner!

    Ich kann doch die Französische Fremdenlegion nicht auch als Vok bezeichnen – oder doch?

  3. Taliban wörtlich:
    (persischer Plural von arabisch talib „Student“), bezeichnet eine Gruppe islamistischer Fundamentalisten, von denen viele Anführer und Mitglieder in islamistischen Schulen in Pakistan von der Patan-Bevölkerung wie den Ahmadzeis, die hohe Ämter innehaben, ausgebildet wurden.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Taliban

    Das Volk der Studenten ist also bedroht

  4. Unter der großen Überschrift “Für Menschenrechte. Weltweit.” findet sich auf der Homepage der Gesellschaft eine Liste der nach ihrer Meinung bedrohten Völker. Unter Buchstaben “T” jetzt auch: Taliban.

    Hoffentlich.

  5. Lustig, die führen auch die Ainu auf. Nur gibt es die als eigenständiges Volk schon lange nicht mehr. Die Ainu wurden schon vor einiger Zeit vollständig ins japanische Volk assimiliert. Es gibt heute nur noch Japaner mit Ainu Vorfahren, und die versuchen Teile der alten Ainu Kultur hochzuhalten. Die Durchmischung ist aber schon so gross, dass man mit absoluter Sicherheit sagen kann, dass es kein Ainu Volk mehr gibt.

    Auch die Dänen finden sich in der Liste.

    Irgendwie erinnert mich das an eine Liste mit vom Aussterben bedrohter Tierarten. Was für ein Schwachsinn.

  6. In der Liste der „untergegangenen Völker“ wären mir die Taliban aber wesentlich sympathischer 😉

  7. Unter der großen Überschrift “Für Menschenrechte. Weltweit.” findet sich auf der Homepage der Gesellschaft eine Liste der nach ihrer Meinung bedrohten Völker. Unter Buchstaben “T” jetzt auch: Taliban.

    Ich wollt´s ja nicht glauben. Dachte es wäre einer von „Broders“ Scherzen…

    Das hab ich nun davon:

    Taliban
    Tamilen
    Tibeter
    Torres Strait Islanders
    Totobiegosode

    http://www.gfbv.de/bedrohte_voelker.php

    Talibanesen sind also zu einem Volk geworden. Islamesen sind´s ja schon lange.

    Gedanken zum Weltfrieden:

    http://www.duesseldorf-blog.de/wp-content/uploads/afghanisches_brautpaar_440.jpg
    Mohammedaner eifern ihrem Vorbild, dem Kinderschänder und Kriegstreiber Mohammed in allen Bereichen nach (ist Pflicht!). Das fängt mit der Vergewaltigung ihrer eigenen Frauen an und hört beim Djihad nicht auf.

    Im Übrigen bin ich für den sofortigen Abzug aller Truppen aus Afghanistan und die sofortige Errichtung eines großflächigen Parkplatzes auf dem gesamten Gebiet.

    Dass die Kaaba platt gemacht werden muss, versteht sich von selbst.

    Der Koran muss verboten werden.

    Für den Weltfrieden!
    Gegen Volksverdummung!

  8. Serben, Kroaten und Bulgaren sind auch auf der Liste der bedrohten Völker – das ist ein Witz oder ??

  9. Auf der angegebenen Homepage sind die Taliban unter bedrohte Völker/Gemeinschaften aufgeführt.

    Aufgrund meiner Spende für die Opfer des Nazischwelbrandanschlags in Ludwigshafen ist nun auch mein Konto leider völlig abgebrannt. Daher habe ich einen Kredit aufgenommen um diese Gesellschaft, die sich voller Hingabe für Menschenrechte einsetzt, zu unterstützen.

  10. Serbien auch…. ich finde es lustig das man einen ganzen staat für paar leute beschuldigt….

    vielleich sind wir serben deshalb bedroht weil uns langsam die musels überrollen… kann gut sein….

  11. Auf dieser Liste findet man u.a. auch Dänen, Griechen, Serben, Kroaten,Bulgaren, Basken, Albaner,Zyprioten, Türken????, und natürlich auch die armen unterdrückten Palästinenser.
    Ich glaube über diese Liste braucht man nicht unbedingt weiter diskutieren, vergeudete Zeit..

  12. Nun, liebe Gesellschaft für bedrohte „Völker“ (???), daß Nazis so gut wie ausgestorben sind und daß sich die Talibans womöglich auf den selben Weg befinden, finde ich irgendwie nicht so besorgniserregend, ja vielmehr unbedingt begrüßenswert!

  13. Unter „Ahmadiyya-Muslime“ steht:

    „Verfolgung von Muslimen und Christen in Pakistan stoppen
    Das Terrorregime der Taliban in Afghanistan weckt weltweit Empörung“

  14. da hat die GfbV aber einen Bock geschossen.

    Hoffe nur nicht, das euer Beitrag „unsere“ „Brüder und Schwestern“ von der „Linkspartei“ anlockt, ansonsten finden wir demnächst auch noch „Linkspartei“ oder gar „SED“ auf der Liste bedrohter Völker.

  15. ein Freund schrieb an gfbv:

    Mensch Jungs und Mädels,

    jetzt ist der Taliban schon ein „Volk“
    das bedroht ist. Gut, daß Ihr darüber gesprochen habt.

    Geldwerter Tipp: Schnell bei Polenz von der CDU melden,
    der sorgt für einen Spendenaufruf im ZDF.

    Und dann gibt es da noch die Quandt Stiftung,
    dort hat man langjährige Erfahrungen, wie man aus allem Geld raus preßt.

    Christiansen und Illgner könnten doch als Botschafter für das bedrohte „Volk“
    im Ganzkörperkondom auftreten.

    Für die richtige sexuelle Orientierung nehmt Ihr gleich mal
    Beck (Kalifat90/Grüne), Wowereit und Westerwelle mit ins Taliban Volksgebiet.

    Aber Achtung! Immer an den Genossen Honecker denken!
    Irgendwann läuft der Pott über……..

    Wünsche freisinniges „Allahu Akbar“ Gebrüll – und eine fröhliche Hadsch.

  16. Also, wenn wir ehrlich sind, führt die Seite doch nicht die Taliban als „bedrohtes Volk“ auf, sondern hat eine dämlich benannte Kategorie, unter der Nachrichten aus Afghanistan gelistet werden…

  17. @ #5 Denker

    Ich kann doch die Französische Fremdenlegion nicht auch als Vok bezeichnen – oder doch?

    Tja, was sagt nun die GfbV dazu, wo es doch in der Legion „legio patria nostra“ heißt?

  18. #23 Tommmy (29. Feb 2008 12:49)

    Richtig, die Türken sind auch mit auf der Liste. Allerdings nur die, die in Griechenland hausen.
    😉

  19. Ich kenne mich mit den Taliban nicht so gut aus.
    Sind die jetzt wirklich bedroht, oder ist das nur eine Meldung ?
    Wenn ja, wäre das gut oder schlecht ?
    Rein spontan jetzt mal : Ich brauche die nicht, von mir aus können die ruhig aussterben.

  20. Interessant:

    Juden sind in Europa ein bedrohtes Volk, im nahen Osten hingegen nicht.
    Nazis sind gar nicht aufgelistet.

    Erfreulich:

    Türken sind anscheinend doch kein bedrohtes Volk! Ist doch nicht alles so schlimm wie Herr Erdogan dachte…

    😀

  21. Sollen die Taliban meinetwegen ein Volk sein…
    Ich hätte sie gerne auf der Liste der ausgerottenen Völker…

  22. Rettet die Kinderschänder!
    Kinderschänder sind ein bedrohtes Volk. Die werden in Europa für ihre Überzeugungen verfolgt, inhaftiefrt und im Haft grausam gefoltert (die dürfen dort nämlich nicht an die Kinder vergehen). Warum nimmt die Gesellschaft dieses bedrohtes Volk nicht im Schutz?

  23. Wenn ich das Wort „Menschenrechte“ höre, denke ich immer an Heuchelei und Erpressung. Traurig, daß es soweit gekommen ist.

    Ich wußte auch nicht, daß die Taliban ein Volk sind. Ich dachte, es wäre eine religiöse Sekte.
    Wenn sich die GfbV auch um Sekten kümmert, betreibt sie Politik. Dann dürfte als nächstes wohl Scientologie schützen.

    Das hat aber alles überhaupt nichts mit bedrohten Völkern zu tun. Damit verspielt sie sehr schnell ihren Ruf. Spenden einstellen!

  24. Man könnte doch auch das Volk der Kettenraucher und das Volk der
    Selbstmordattentäter mit aufnehmen.

  25. @ #17 ProRatio81

    Aufgrund meiner Spende für die Opfer des Nazischwelbrandanschlags in Ludwigshafen ist nun auch mein Konto leider völlig abgebrannt. Daher habe ich einen Kredit aufgenommen um diese Gesellschaft, die sich voller Hingabe für Menschenrechte einsetzt, zu unterstützen.

    Wir bräuchten mehr Menschen wie dich! Dafür kriegst du sicher von Claudia R. einen ganz dicken Kuss! Ah haha ha

  26. @ #40 Hetfield

    Wobei der Versuch, das Volk der Selbstmordattentäter zu retten sich auf Dauer als schwierig erweisen dürfte…

  27. @ 34 asmodi

    und ich dachte sie meinen die, die hier leben müssen, nachdem sie ja Deutschland quasi alleine nach dem Krieg wieder aufgebaut haben und nun von diesen undankbaren deutschen Spießer-Nazis dauernd gegängelt werden und laufend rassistischen Anschlägen wie z.b. in Ludwigshafen ausgesetzt sind.

  28. Ich muß mich nochmal wiederholen: Die Taliban sind KEIN Volk.

    Hierzu Wikipedia:
    Taliban, ?????? (persischer Plural von arabisch talib „Student“), bezeichnet eine Gruppe islamistischer Fundamentalisten, von denen viele Anführer und Mitglieder in islamistischen Schulen in Pakistan von der Patan-Bevölkerung wie den Ahmadzeis, die hohe Ämter innehaben, ausgebildet wurden.

    Sehr interessante Beschreibung des Elends dort. Manches zum Schmunzeln: „Eine einfache Untersuchung oder ein Zahnarztbesuch war fast unmöglich, da der Schleier nicht hochgehoben werden durfte.“

    Eine Frechhet sondergleichen. Wer steuert diese GfbV? Das sollten alle Spender erfahren. Austrocknen!

  29. Die Taliban sind auf jeden Fall „Verfolgte“. Es gibt jede Menge böser Amerikaner/Europäer die sich in Afghanistan herumtreiben und am liebesten alle Taliban verhaften wollen. Es wurde höchste Zeit dass die GfbV aktiv wird.
    (Ironie off)

  30. In Diskussionen zum Nahostkonflikt habe ich ab und zu – genervt von der Unfähigkeit der Diskutanten, historische Entwicklungen wahrzunehmen, die nur wenige Jahrzehnte zurückliegen und von den Älteren sogar noch erlebt wurden – geschrieben, dass das „Palästinensiche Volk“ ungefähr das gleiche ist, als wenn man heute vom „Volk von Al Kaida“ reden würde und einen Staat für dieses Volk fordern würde.

    Das war Ironie und keine Zukunftsvision.

    Ironie wird in letzter Zeit häufig von der Realität überholt.

    Noch ist zwar noch nicht von einem „Volk von Al Kaida“ die Rede, aber das „Volk der Taliban“ ist nicht viel anders.

    Wenn die Entwicklung in der Zukunft so weiter läuft wie in der Vergangenheit und wenn das mit dem Taliban-Volk von den Medien laut genug propagiert … dann sind wir in wenigen Jahren da, wo wir heute mit den Palästinensern sind:

    Man wird angemault, wenn man den Volks-Status anzweifelt und fast kein Mensch – nichtmal die, die heute schon erwachsen sind – kann sich mehr daran erinnern, dass man das mal als bizarr empfunden hat.

  31. Ist doch toll. Da fallen mir für die GfbV noch ein paar Kandidaten ein:

    – Graue Wölfe
    – Ku Klux Klan
    – Nazis
    – Rote Khmer

    Lässt sich natürlich beliebig erweitern.

  32. Al Quaida und Taliban werden von den pöhsen,pöhsen Ami-Imperialisten gejagt.

    Deshalb: Rettet die Krokodile !

  33. Kann diese Information mal weitergeleitet werden an unsere Truppen vor Ort? Irgendeiner kennt doch bestimmt dort einen.

    Kann aber auch an die Amerikaner oder Briten (der Prínz ist auch gerade im Einsatz dort) geschickt werden.

    Dann wissen die wenigstens, wer den Feind finanziell und ideell unterstützt.

  34. Das Volk der SPD ist ebenfalls bedroht, jedenfalls liegt der Stammeshäuptling darnieder. Spendet Medikamente!

  35. @ #53 Moderater Taliban

    Wenn ich unter der Prämisse das diese Medikamente auch zu 100% verabreicht werden und das ich die Medikamente auswählen darf, dann….

    GERNE 😉 Soviel ich kann!

  36. Die Taliban sind doch kein Volk, das ist eine hochideologisierte islamische Terrortruppe, wie z.B. die RAF.

    Ist euch eigentlich aufgefallen, dass die auch die in Deutschland lebenden Friesen, Sorben und Dänen als bedrohte Völker aufzählen! Ist ja der Hammer!!

  37. Nachtrag zur Klarstellung. Die RAF war natürlich keine hochideologisierte islamische, sondern eine hochideologisierte linke Terrortruppe. 😉

  38. #48 Pendel der Zeit

    Die werden zittern, wenn sie merken, daß wir sie im Visier haben.

    Dann ist das Spendensiegel bald futsch…

  39. Warum stehen eigentlich wir Deutschen nicht auf dieser Liste. oder zählen Völker, die von der Islamisierung bedroht sind, nicht?

  40. Wenn die Taliban wirklich aussterben, würden doch automatisch eine Menge dieser Höhlenbehausungen frei werden.
    Findige Geschäftsleute könnten dann da doch prima Champignons drin züchten.

  41. Bei dieser Meldung erkennt man sehr gut, wo sich der Feind eigentlich befindet. Während man die Soldaten in die weite Welt hinausschickt, wälzt sich der Feind bereits genüßlich im Doppelbett daheim.

    Dieser Kampf wird nicht mit Panzern gewonnen – und schon gar nicht am Hindukusch.

  42. Ich finde die Taliban nicht auf dieser äusserst suspekten Liste. Da hat sich wohl wer einen Scherz erlaubt. Die ganze Liste is ja zum Vergessen.

  43. # 4 USS Stalingrad (29. Feb 2008 12:32) jetzt sind die Taliban doch asylberechtigt,oder ?

    Wir sollten sie alle nach Deutschland holen

    Nach Berlin! Als sichn Israel zuletzt gegen die feigen hizbulahangriffe ein wenig zu Wehr setzte, forderte die Integrationssenatorin Knake-Werner, Berlin müsse ganz ganz viele Araber aufnehmen- vollkommen egal,, ob sie der Terrororganisation Hizbullah angehören, das Recht darauf, alimentiert zu werden, gehe vor dem Recht der Deutschen auf Sicherheit im eigenen Land.
    Beck steht ja auf moderate Taliban, die kommen dan nach Rheinland-Pfalz, die radikalen holt sich Berlin…

  44. Taliban ist auf der Liste der bedrohten Völker nicht mehr zu finden. Offentsichtlich ist nicht mehr bedroht, dass heißt sie sind an der Macht oder das Volk hat sich aufgelöst.

  45. Taliban ist auf der Liste der bedrohten Völker nicht mehr zu finden. Offentsichtlich ist nicht mehr bedroht, dass heißt sie sind an der Macht oder das Volk hat sich aufgelöst.

    In der Tat, sehr interessant wie schnell sich so ein „bedrohtes Volk“ aus einer solchen Liste entfernen lässt.

  46. Ich auch nicht. Keine Ahnung wo Spürnase Wolf die da sieht. Trotzdem ist die Liste ein Witz.

    Bis vor 10 Minuten waren die Taliban noch auf der Liste, mittlerweile wurden sie offensichtlich entfernt.

  47. Hat jemand eine Antwort auf seine email bekommen? Das interessiert mich ja wirklich, wie so ein Blödsinn passieren kann.
    Offensichtlich haben sie es zumindest schnell eingesehen und geändert.

  48. Ich lese soeben daß der Britische Prinz Harry bei seinen Schießübungen, die er zur Zeit in Afghanistan abhält prächtige Erfolge verzeichnet. Er hat inzwischen schon 30 Volltreffer gelandet. Auch hat er sicher seinen Untergebenen empfolen ihm nachzueifern.
    Kann es sein, daß die Taliban deswegen ein Aussterben befürchten ?
    Ein Bischen Verständniß für den jungen Prinz sollten sie aufbringen. Schließlich sind Schießübungen in der freien Natur an bewegenden Objekten immer lehrreicher als auf dem Schießstand.

  49. Ich hab mal auf den Link geklickt. Jetzt steht Taliban nicht mehr davor aber stehen jetzt in der Kategorie Ahmadiyya Muslims, Kosovo-Ägypter (???) und Türken. Und noch viele andere komische Völker die angeblich vom Aussterben bedroht sind.

  50. Die Taliban haben tatsächlich dringestanden, im Google-cashe stehen sie noch drin.
    http://209.85.129.104/search?q=cache:18-MrtQfBF0J:www.gfbv.de/bedrohte_voelker.php+Bedrohte+V%C3%B6lker/Gemeinschaften+taliban+site:.gfbv.de&hl=de&ct=clnk&cd=1

    Die Rubrik nennt sich allerdings „Bedrohte Völker/Gemeinschaften“, und als Gemeinschaft könnte man die Taliban schon bezeichnen, sie sind sogar extrem gemein, auch die moderaten. Sie aber als „bedroht“ darzustellen ist eine bodenlose Frechheit. Man sollte die für diese Seite Verantwortlichen im „Taliban-Gebiet“ aussetzen und jegliche Hilfe oder Lösegeldzahlung verweigern, nur so begreifen solche Pfeifen wer da nun wirklich wen bedroht.

  51. Ich hab mal auf den Link geklickt. Jetzt steht Taliban nicht mehr davor aber stehen jetzt in der Kategorie Ahmadiyya Muslims, Kosovo-Ägypter (???) und Türken.

    Ahmadiyya? Da weiss man nicht ob man lachen oder heulen soll..

    „Ahmadiyya ist eine millenarische Bewegung, die sich zur Aufgabe gestellt hat den Sieg des Islams über alle anderen Religionen innerhalb von 300 Jahren Wirklichkeit werden zu lassen.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ahmadiyya

  52. Die haben sehr schnell reagiert und die Taliban von der Liste für bedrohte Völker entfernt.

    Im Google Cache findet man noch die Liste inklusive der Taliban.

    Anleitung:
    Einfach den Link http://www.gfbv.de/bedrohte_voelker.php
    bei Google eingeben, auf „Suche“ klicken und dann beim einzigen Ergebnis auf „im Cache“ klicken.

    Mal gespannt, was die gfbv zu diesem Fauxpas sagt. War das Absicht oder ein Versehen?
    Der Google-Cache bleibt über mehrere Monate erhalten.

    „Die Taliban, das bedrohte Volk.“
    von mir ein dickes, fettes
    LOOOOOOOOOOOL
    dafür.

  53. @ #65 Widukind_ltd, #66 Robin Renitent, #67 Fentanyl, #69 Occident, #73 Teddy Mohammed, #74 HHborger, #76 Kwon, #77 Roger1701

    Das ist echt zu gut, ich lache mir ein Loch im Bauch !!! 🙂 🙂 🙂

  54. Die verlinkte Seite ist auf alle Fälle noch da:

    http://www.gfbv.de/volk.php?id=323

    Ich gehe allerdings mal davon aus, dass der Link in der Liste nicht absichtliche gesetzt wurde, sondern auf das Konto eines schlecht bedienten CMS ging. Das sieht eher nach einem etwas gedankenlos zugewiesenen Keyword als nach Absicht aus, geschweige denn irgendeinem politischen Statement.

    Also nicht gleich ausrasten. „Never attribute to malice what can be sufficantly explained by stupidity!“

  55. Auch die Kannibalen sind vom Aussterben bedroht.

    Eine neue IPCC-Studie belegt, dass daran in erster Linie der Klimawandel Schuld ist.

  56. Ich habe die Gesellschaft für bedrohte Völker bisher als eine gute Organisation wahrgenommen, die sich gegen jeden Völkermord gewandt hat, ich denke nur an die christliche Irakern, die durch Moslems massakriert werden oder an muslimischen Bosnier, die durch christliche Serben getötet wurden. In der Liste der GfbV werden die Taliban auch nicht als Volk aufgelistet. Man gewinnt den Eindruck, als ob hier bewusst gegen diese Organisation Stimmung gemacht wird, ohne gesicherte Fakten.

  57. Kommentar der Gesellschaft für bedrohte Völker zu Ihrem Beitrag „Bedrohtes Volk – Taliban“

    Sie haben auf unserer Homepage eine Liste entdeckt, die mir unbekannt war und unter hunderten von dort als „bedrohte Völker“ eingetragenen Eigennamen, den der Taliban, entdeckt. Die Taliban sind eine terroristische, islamistische Organisation, die für unzählige Kriegsverbrechen verantwortlich ist und mit der Al-Quida verbündet, offensichtlich für viele Terrorakte, auch außerhalb Afghanistans, verantwortlich ist.

    Die Gesellschaft für bedrohte Völker hat niemals die Taliban unterstützt, ihre Untaten relativiert, tabuisiert oder verschwiegen. Die genannte Liste ist mitnichten eine Zusammenstellung bedrohter, religiöser oder ethnischer Minderheiten, sondern ein Schlagwortverzeichnis von irgendwelchen Termini, die in unseren Publikationen vorkommen. Wenn Sie nämlich auf das Wort Taliban klicken, dann stoßen Sie zu entsprechenden Publikationen. Diese Art von Verlinkung ist fehlerhaft und darf so nicht sein. Seit der Umgestaltung unserer Homepage im vergangen Jahr sind technische Fehler immer wieder aufgetreten.

    Die zuständige Firma für die technische Umsetzung wird umgehend informiert, mit der Bitte die Verlinkung der Schlagwörter nicht über den Button „bedrohte Völker“ zu setzen.

    Da die Arbeit der Gesellschaft für bedrohte Völker weithin bekannt ist und der Kommentator sich nicht einmal die Mühe gemacht hat, mit dem „Schlagwort“ Taliban die entsprechenden Afghanistan-Beiträge und Publikationen einzusehen, gibt das auch Auskunft über die Qualität eben jenes Kommentators. Um GfbV-Position zu Afghanistan ganz kurz zu skizzieren, sei hier angedeutet, dass wir während der sowjetischen Aggression mit den liberaleren Teilen des Widerstandes zusammengearbeitet und diese unterstützt haben. Besonders eng war die Zusammenarbeit mit der Hamburger Organisation „KUPFA“ (nennt sich heute „KUFA“). Wir haben uns dann eindeutig gegen die Taliban gewandt und unterstützen inzwischen die moderneren Bewegungen in Afghanistan und unterstützen die „KUFA“ in Hamburg weiter.

    Die Gesellschaft für bedrohte Völker ist niemals durch strammen anti-israelische Stellungnahmen aufgetreten. Vielmehr ist ihr immer wieder vorgeworfen worden, dass sie sich nicht genügend für die Palästinenser eingesetzt hat. Die GfbV hat vielmehr auch arabischen Bewegungen vorgeworfen, dass größere Teile von ihnen den Völkermord Saddam Husseins an den Kurden unterstützt oder dazu geschwiegen haben. Sie war eine der ganz wenigen Organisationen, die 40 Jahre lang für den Kampf der kurdischen demokratischen Partei im Irak und den Widerstand der Südsudanesen, der Nuba und heute der Darfuris eingetreten ist und unzählige Initiativen, Kampagnen und humanitären Aktionen für diese realisiert hat. Während des ersten Golfkrieges, als Israel mit Scut-Raketen angegriffen worden ist, war die GfbV vor Ort in Jerusalem und hat eine internationale Pressekonferenz organisiert, einmal mehr auf die Beteiligung deutscher Firmen am Bau der irakischen Scut-Raketen und der irakischen Giftgas-Industrie hingewiesen und die Verbrechen an Kurden und assyrischen Christen dort dokumentiert.

    Im Übrigen, tritt die Gesellschaft für bedrohte Völker dafür ein, die USA und Israel ebenso da zu kritisieren, wo diese Kritik berechtigt ist und ihre Politik da zu unterstützen, wo sie sich an Menschen- oder Minderheitenrechten orientieren. Anti-Islamische kollektive Agitation lehnen wir ab und erinnern daran, dass der erste Genozid seit den 50-er Jahren in Europa an den bosnischen Muslimen verübt wurde. Diesem Völkermord haben große Mehrheiten der Europäischen Linken, der Parteien und Regierungen zugesehen. Nie Wieder Völkermord, nie wieder Kriegsverbrechen, nie wieder Massenvertreibung, nie wieder Vergewaltigungs- und Konzentrationslager sind die ganz realen Forderungen unserer Menschenrechtsorganisation.

    Tilman Zülch
    Generalsekretär der Gesellschaft für bedrohte Völker

  58. Was seh ich? Unter bedrohte Völker/Gemeinschaften sind auch „Türken“ aufgeführt. Da haben die Musels ganze Arbeit geleistet mit ihrer Diskriminierungsphobie.

  59. Die Taliban sind eine Gruppierung und „Taliban“ ist der Name… Das dort eher vertretene Volk sind die Paschtunen, die ja jeder kennt. Also… Vollkommener Quatsch. Das ist genauso, als wenn man von dem bedrohten Volk der „Kommunisten“ oder „Nazis“ redet^^ Totaler Nonsens. Da sitzen bestimmt wieder irgendwelche dummen BÜrofuzzis vor ner Excel-Tabelle und beraten sich und tauschen ihre Hinrlosigkeiten aus. ^^

  60. Eine kurze Bemerkung:

    Einer der Nutzer hat sich jetzt das Stichwort „Türken“ herausgenommen und einen nicht sehr tiefsinnigen Kommentar angefügt. Hätte er nun das Schlagwort „Türken“ genutzt, wäre er auf den Artikel „Türken in Westthrakien“ gestoßen. Dann hätte er erfahren, dass die türkische Volksgruppe im griechischen Westthrakien über vielfältige Benachteiligung und Diskriminierung als autochthone Minderheit in dieser Region. Wir wiederholen, es handelt sich um eine alte Stichwortliste, nicht mehr. Die Taliban sind von der Gesellschaft für bedrohte Völker nie als Volk bezeichnet worden, noch als bedrohte Minderheit.

  61. An der „Gesellschaft für bedrohte Völker“ hätten Nazi-Ideologen, wie Goebbels und Rosenberg ihre helle Freude. Der gleiche Hang, überall in der Welt auf die Reinheit der Rassen zu achten.
    Möglicherweise sitzen hier diverse Nachfahren verloschener Nazi-Größen.

    Die sollten sich schnellstmöglich um einen Platz bei „G“ kümmern.

  62. Immer wenns lustig wird, habe ich nicht einmal mehr die Chance das zu lesen. Zu spät 🙁

    Aber noch ist der Spaß nicht vorbei. Ich warte erst mal auf die nächste Friedensnobelpreisverleihung 🙂

  63. Unter der großen Überschrift “Für Menschenrechte. Weltweit.” findet sich auf der Homepage der Gesellschaft eine Liste der nach ihrer Meinung bedrohten Völker. Unter Buchstaben “T” jetzt auch: Taliban.

    Erstens sind die Taliban eine „Gemeinschaft“ im weiteren Sinne einer Konfession (wie bei Christen Katholiken,…).
    Zweitens scheint die GfvD die Taliban inzwischen rausgenommen zu haben. Gerade standen sie jedenfalls nicht mehr drin.

  64. Die Taliban ein „Volk“?
    Das sind sie nicht, aber eine der bösartigsten Auswüchse des realen Islam!
    Es sind stinkende Gestörte, Mörder, die Lust am Quälen von Menschen haben, eine Teufelsbrut, mehr nicht!

    Die Welt wäre um so vieles besser, wenn dieses Islam-Gezücht zu den untergegangenen „Völkern“ gehörte!

  65. Das würden die afghanischen Frauen Euch bestätigen, die unter diesen mittelalterlichen, unsauberen Ziegenbärten zu leiden haben!

  66. @PI:
    Lesen sie eigentlich auch manchmal die Artikel und Websiten, bevor sie sie hier reinposten?

  67. #96 IsraelKritischerNeoMarxist (29. Feb 2008 21:48)

    @PI:
    Lesen sie eigentlich auch manchmal die Artikel und Websiten, bevor sie sie hier reinposten?

    Ich denke, gelegentlich schon. 😉

    Hier ‚was Neo-Marxistisch-Rassistisches für’s Archiv:

    „Der jüdische Nigger Lassalle …
    Es ist mir jetzt völlig klar, daß er, wie auch seine Kopfbildung und sein Haarwuchs beweist, von den Negern abstammt, die sich dem Zug des Moses aus Ägypten anschlossen (wenn nicht seine Mutter oder Großmutter von väterlicher Seite sich mit einem Nigger kreuzten).

    Nun, diese Verbindung von Judentum und Germanentum mit der negerhaften Grundsubstanz müssen ein sonderbares Produkt hervorbringen. Die Zudringlichkeit des Burschen ist auch niggerhaft.“

    Marx an Engels, 1862 (MEW Bd. 30, S. 257)
    __

    Zum Thema: Was immer Wiki behauptet, „Taliban“ heißt KORANSCHÜLER.

  68. #94 Zenta
    Entschuldigt Leute, aber hier stimmt der Spruch zu 100%:

    Nur ein toter Taliban ist ein guter Taliban!

    Da gibt’s nicht zu entschuldigen. 🙂

    Beste Grüße

    P.
    __

    Sure 9,14: „Tötet sie,
    Allah wird sie strafen durch eure Hände, und macht sie zuschanden und hilft euch gegen sie.“

  69. um wieviel besser, glauben sie, ist die verwendung des Wortes „Musel“ als Schimpfwort als die des Wortes „Jude“ als Schimpfwort?

  70. #99 IsraelKritischerNeoMarxist (01. Mrz 2008 00:37)

    um wieviel besser, glauben sie, ist die verwendung des Wortes “Musel” als Schimpfwort als die des Wortes “Jude” als Schimpfwort?

    Wieso Schimpfwort? Jude bezeichnet den Angehörigen eines abrahamitischen Kultes,
    „Musel“ ist ein im Internet gebräuchliche Bezeichnung für Mohammedaner. Gefällt mir auch nicht so, aber hier ist Toleranz gefragt. Es steht uns nicht zu, anderen Begriffe vorzuschreiben.

    Wo bleibt die Stellungnahme zum unerträglichen RASSISMUS und Antisemitismus vom sozialistischen Götzen Karl Marx??

    „Der JÜDISCHE NIGGER LASSALLE … „

  71. #94 Zenta II

    » Nur ein toter Taliban ist ein guter Taliban! «

    Korrekt.

    Otto Schily:

    » Wer den Tod liebt, kann ihn haben. «

    Mohammmett:

    Sure 4,74: „Es sollen für Allah kämpfen diejenigen, die das irdische Leben für das Endzeitliche verkaufen. Und wenn einer um Allahs willen kämpft, und er wird getötet, werden wir ihm gewaltigen Lohn zukommen lassen.“

    Damit wäre das geklärt.

Comments are closed.