Des Kaisers neue KleiderJeden Tag werden in Deutschland Menschen verprügelt, geschlagen, vergewaltigt, ausgeraubt, gede- mütigt und beschimpft. Und warum? Weil sie „Scheiss-Deutsche“ sind! Offizielle und detaillierte Zahlen gibt es keine. Aus gutem Grund. Eine bundesweite Statistik, die täglich oder wöchentlich alle Gewalt- und Straftaten mitsamt dem ethnischen und religiösen Hintergrund der Täter ausweisen würde, hätte für die regierenden Parteien nicht absehbare Konsequenzen. Die Bevölkerung würde plötzlich erkennen, dass der Kaiser gar keine Kleider anhat. Deutschland steht nackt und hilflos da.

Die Vorgangsweise der Politiker ist zwar verachtenswert, aber zumindest nachvollziehbar. Sie wollen an der Macht bleiben – so lange es noch geht. Ein Argument, welches auf die Massenmedien und die Journalisten nur bedingt zutrifft. Warum arbeiten die Mainstreammedien mit der herrschenden politischen Klasse Hand in Hand? Warum gibt es so wenig kritische Stimmen, warum wollen uns die Medien die Wahrheit nicht zumuten? All die Übergriffe, Vergewaltigungen, ja selbst Morde, schaffen es in der Regel – wenn die Täter einen (bestimmten) Migrationshintergund haben – nicht über die Lokalpresse hinaus. Stets wird (wenn überhaupt) von bedauerlichen Einzelfällen berichtet. Manchmal gehen Journalisten angesehener Blätter sogar so weit, ein hilfloses Opfer zum Täter zu machen. Es wird vertuscht und beschönigt. Nur PI und ein paar anderen Blogs ist es zu verdanken, dass diese Problematik in ihrer ganzen Dimension aufgezeigt und erkennbar wird. Denn Qualitätspresse und Boulevard liefern ihren Lesern offenbar nur mehr verkaufsfördernde Wohlfühl-News. Opium für das Volk?

Dass seit kurzem doch einige wenige Blätter das Problem zaghaft ansprechen, liegt vor allem daran, dass es im Topf mittlerweile schon zu sehr brodelt, um den Deckel noch ständig draufhalten zu können. Deshalb sprechen auch immer weniger Politiker von der „multikulturellen Bereicherung“, man verlegt sich stattdessen auf Phrasen wie „Das müssen wir aushalten“.

Müssen wir? Das ist der springende Punkt. Tag für Tag versuchen uns Medien und Politik genau das einzureden – allerdings ohne auch nur ein wirklich vernünftiges Argument dafür liefern zu können. Standardargumente wie etwa „Wer soll sonst unsere Rente bezahlen?“ (sicher kein bildungsfernes Subproletariat) sind durch Fakten längst widerlegt.

Es wäre höchst an der Zeit die Karten auf den Tisch zu legen. Wenn es stimmt, was man uns seit Jahren und Jahrzehnten einredet, dann lässt sich dies sicher alles mit Zahlen und Fakten belegen. Angeblich entstehen ja Vorurteile und Ablehnung vor allem dann, wenn man zu wenig von seinem Gegenüber weiß, wenn man nicht gut genug informiert ist. Dagegen könnte man etwas unternehmen, etwa eine umfassende und regelmäßige Studie erstellen, die Fragen beantwortet, die die Bürger wirklich interessieren und die für die Zukunft des Landes relevant sind. Welche Kosten verursachen jugendliche Intensivtäter tatsächlich, in welche Richtung fließen die sozialen Transferleistungen des Staates, welche sozialen, ethnischen oder religiösen Gruppen tragen was zum deutschen BIP bei, wie schaut es bei den Hochschulabsolventen, bei den Arbeitslosen oder bei den Wissenschaftern aus…?

Diese Studie wird es nie geben. Und alle wissen warum.

(Gastbeitrag von A. Wappendorf)

image_pdfimage_print

 

18 KOMMENTARE

  1. Durch die Ereignisse von Ludwigshafen ist das Thema „Migrantengewalt“ jetzt aus der Öffentlichkeit verschwunden, denn keiner möchte als geistiger Brandstifter mehr gelten!

    Vermutlich lässt Erdogan auch bald das türkische Militär hier einmarschieren, wenn so etwas nochmals passiert, oder wenn gar eine der von ihm geförderten Schulen/Universitäten angeriffen werden würde.

    „Unsere“ Soldaten verweilen derweil am Hindukusch und verteidigen dort unser Land!

    Kölle allah!

  2. Diese Studie wird es nie geben.

    Okey, von offizieller Stelle wird es keine Satistiken etc. geben.
    ABER wenn es die (Noch)Mächtigen unter der Decke versuchen zu halten, ist es Aufgabe der Gegenöffentlichkeit, also unsere Aufgabe hier, die ganzen Dinge zusammenzutragen, die tagtäglich passieren.
    Einen Anfang hat
    http://deutschland-kontrovers.de/rassismus-gegen-deutsche/
    gegemacht:

    http://www.duden.de/duden-suche/werke/fx/000/030/Deutschfeindlichkeit.30356.html
    deutsch|feind|lich : den Deutschen, Deutschland gegenüber feindlich eingestellt.
    http://www.duden.de/duden-suche/werke/fx/000/030/deutschfeindlich.30355.html

    Mit der Aufnahme dieser Begriffe hat wenigstens der Duden eine Anpassung an bundesdeutsche Realitäten vorgenommen. Deutschfeindliche Angriffe sind in diesem Land keine Obskurität , keine Einbildung der Jugend, keine Erfindung rechter Kreise. Immer mehr dieser Fälle finden den Weg in die Medien aber es gibt sie schon lange. Nur geredet werden soll darüber nicht – und wer es doch tut, bekommt die geballte Macht der linksrotgrünen Gutmenschen und diverser Migrantenverbände zu spüren.

    Die häufigsten Opfer des Rassismus gegen Deutsche sind deutsche Kinder und Jugendliche. Aber auch erwachsene Deutsche bekommen immer wieder rassistische Schmähungen zu hören: Du Nazi gehört sowieso zum Standardrepertoire – aber der gelebte und formulierte Rassismus gegen Deutsche ist einfallsreicher und vielfältiger. Die Erklärung für den Rassismus gegen Deutsche ist hinlänglich bekannt. Es gibt ihn nicht. Bekannt werdende Fälle sind Einzelfälle und haben mit Rassismus nichts zu tun.

    Diese Seite dokumentiert den nicht vorhandenen Rassismus und die Einzelfälle.

    Also alle Meldungen in den regionale Zeitungen dort melden!

  3. das wären interessante themen für diplomarbeiten. vll traut sich ja jemand, evtl. in verbindung mit einem preis oder stipendium.

  4. Der schon längst verrottete Multi-Kulti-Kahn säuft langsam aber sicher ab!

    Und im Ober- und Saldondeck aber spielt unverdrossen die Bordkapelle, ständig angefeuert von einer zutiefst verlogenen Politikerkaste, angeführt von den tiefrot lackierten Nazis, die sich zur Tarnung ein grünes Mäntelchen umgehängt haben und den noch mehr verlogenen Mainstream-Medien. Sie laben sich derweil am Schlemmerbüffet, predigen dem gemeinen Volk Wasser und trinken selber erlesene Weine, loben und klopfen sich selber auf die Schultern, schlagen zur Ablenkung wie irre Derwische die Fremdenfeindlichkeit-, Rechtsextremismus- und Rassismustrommeln und merken oder wollen nicht wahrhaben, wie unter ihren Füssen der verrottete Kahn langsam aber sicher absäuft.

    Im Zwischen- und Unterdeck aber, wo die Passagiere zusammengepfercht darben und täglich die Segnungen der Kulturbereicher einer ungebremsten Einwanderung fremder Elemente hautnah erleben dürfen und dies als gebeutelte Steuerkulis auch noch selber berappen müssen, macht sich immer mehr Murren und Hass über dieses schamlose Treiben weiter oben breit!

    Es ist zu befürchten, dass – bevor dann der verrottete Kahn endgültig absäuft – die Drittklasspassagiere im Zwischen- und Unterdeck zur Revolte schreiten und grausam Rache nehmen an den Erstklasspassagieren im Ober- und Salondeck, die solche Zustände wissentlich und absichtlich zugelassen und gesteuert haben. Man möchte dann aber nicht in der Haut dieser verlogenen Brut stecken, wenn solche Verbrechen am gemeinen Volk zu Recht und auf die richtige Art und Weise mit “Rübe ab“ gerächt werden könnten.

  5. A. Wappendorf

    Meine Fresse aber auch!
    Genau diese Metapher „Des Königs neue Kleider“
    habe ich vor Knapp einer Woche benutzt um einen meiner Freunde aufzuwecken.

    Ist ja unglaublich.
    Uri Geller lässt grüßen.

    _______________________________
    choose your destiny

  6. @ #3 Tiefland

    Ich möchte behaupten mich in der Welt der Musik sehr gut auszukennen (auch politische Musik)

    Ich möchte hier mit einem Auszug aus einem Songtext zu Ihrem Kommentar beitragen.

    :::
    Die Matrosen schuften fleißig und sie putzen brav das Deck
    Auf den Knien halten sie die Planken rein
    Doch von oben kommen immer wieder Eimer voller Dreck
    Es ist das selbe alte Spiel tagaus tagein
    Die da oben auf der Brücke singen weiter stur ihr Lied
    Und sie lassen sich von niemand dabei stören
    Doch egal wie laut sie singen und was immer auch geschieht
    So ein falscher Ton ist nicht zu überhören!
    :::

    ___________________________
    Choose your destiny

  7. #1 D Mark (09. Feb 2008 20:34)

    Durch die Ereignisse von Ludwigshafen ist das Thema “Migrantengewalt” jetzt aus der Öffentlichkeit verschwunden, denn keiner möchte als geistiger Brandstifter mehr gelten!

    Eher im Gegenteil.

    Beim Empfang von Herr Erdogan durch Frau Merkel hat ein teilnehmendes Kopftuch-Mädchen sinngemäß beklagt, die türkischen Immigranten würden von uns nur als Dorfdeppen wahrgenommen. Diese Wahrnehmung wird durch Vorkommnisse wie das in Ludwigshafen sicherlich eine Steigerung erfahren und die mediale Unangreifbarkeit unserer Türken beschädigen.

  8. Die Tatsachen über einen bestimmten Teil der Immigranten (müßig, hier zu erwähnen, welche ich damit meine) werden einem immer größer werdenden Teil der Bevölkerung bekannt.

    Umso schärfer ist der Ton aus der Multi-Kulti-Ecke, den entsprechenden Medien und jeder Menge Ignoranten, die dem Multi-Kulti-Wahn anhängen und Spiegel lesen und sich in SpOn-Foren und -blogs zu Wort melden.

    Der Hass, der einem aus dieser Richtung entgegenschlägt läßt ziemlich deutlich an die uns vom Islam her bekannte Gehirnwäsche erinnern.

    So schrieb „Tempest“ gestern bei SpOn:
    „Ich habe nichts gegen….“ – wenn immer sowas kommt, dann ist klar was gleich danach kommt…

    Lachhaft! PI und ihre Anhänger sollen die Personifizierte Nächsten-und Menschenliebe sein? Selten so gelacht. Die Leitlinien sind die einzelnen Pixel nicht wert, woraus sie bestehen.
    Ich könnte hier seitenlange Zitate von der „Berichts- und Diskussionskultur“ bei PI einfügen, wenn ich nicht immer etwas im Magen hätte.

    Jeder unvoreingenommene, der zum ersten mal bei PI die Beiträge und dadurch entsprechend (gezielt provozierten!) Kommentare liest, wendet sich nur noch mit grausen ab und Zweifel an die allgemeine menschliche Intelligenz ab.

    Dort wird offen gehetzt und zu Anschlägen, Mord und Selbstjustiz aufgerufen. Und kaum jemand widerspricht bzw. widersprechende Beiträge werden niedergebrüllt oder erst gar nicht veröffentlicht.

    Im Gegenteil stachelt sich die dortige Meute noch gegenseitig auf und versucht die anderen mit ihren Gewaltphantasien zu übertreffen – praktisch ein Wettlauf wer im Besitz des kürzesten Horizont ist…“

  9. #7 Astral Joe

    So schrieb “Tempest” gestern bei SpOn:
    “Ich habe nichts gegen….” – wenn immer sowas kommt, dann ist klar was gleich danach kommt…

    Getroffene Hunde bellen…

  10. #30 Astral Joe

    Du hast meine Achtung, dass du dich auf Foren wie SpOn aufhältst und dort mitkommentierst.
    Die Realitätsverweigerer und Traumtänzer, die dort ihre letzten Reservate verteidigen, tue ich mir nicht an.

    Ich sehe es aber als ein gutes Zeichen, dass der Ton der letzten Anhänger der multikulturellen Bereicherung immer schriller wird. Sie bemerken, dass ihnen die Felle wegschwimmen und ihr Rückhalt in der Bevölkerung schwindet. Aus dieser Furcht heraus werden ihre Reaktionen hysterischer. Aber damit erreichen sie nur, dass noch mehr Menschen sich von ihnen abwenden. Gut so.

    S A N T I A G O

  11. #9 Santiago (09. Feb 2008 21:52)

    Ich schreibe da schon seit geraumer Zeit nicht mehr, da irgendwann meine Beiträger totalzensiert und gar nicht mehr eingestellt wurden.

    Es ist aber interessant, zum eine Pro-PI-Beiträge zu lesen und jede Menge Hetzbeiträge von Islam-Hofierern.

  12. oki hab nix gesagt. #2 nochmal

    Diese Studie wird es nie geben.

    Okey, von offizieller Stelle wird es keine Satistiken etc. geben.
    ABER wenn es die (Noch)Mächtigen unter der Decke versuchen zu halten, ist es Aufgabe der Gegenöffentlichkeit, also unsere Aufgabe hier, die ganzen Dinge zusammenzutragen, die tagtäglich passieren.
    Einen Anfang hat
    http://deutschland-kontrovers.de/rassismus-gegen-deutsche/
    gegemacht:

    http://www.duden.de/duden-suche/werke/fx/000/030/Deutschfeindlichkeit.30356.html
    deutsch|feind|lich : den Deutschen, Deutschland gegenüber feindlich eingestellt.
    http://www.duden.de/duden-suche/werke/fx/000/030/deutschfeindlich.30355.html

    Mit der Aufnahme dieser Begriffe hat wenigstens der Duden eine Anpassung an bundesdeutsche Realitäten vorgenommen. Deutschfeindliche Angriffe sind in diesem Land keine Obskurität , keine Einbildung der Jugend, keine Erfindung rechter Kreise. Immer mehr dieser Fälle finden den Weg in die Medien aber es gibt sie schon lange. Nur geredet werden soll darüber nicht – und wer es doch tut, bekommt die geballte Macht der linksrotgrünen Gutmenschen und diverser Migrantenverbände zu spüren.

    Die häufigsten Opfer des Rassismus gegen Deutsche sind deutsche Kinder und Jugendliche. Aber auch erwachsene Deutsche bekommen immer wieder rassistische Schmähungen zu hören: Du Nazi gehört sowieso zum Standardrepertoire – aber der gelebte und formulierte Rassismus gegen Deutsche ist einfallsreicher und vielfältiger. Die Erklärung für den Rassismus gegen Deutsche ist hinlänglich bekannt. Es gibt ihn nicht. Bekannt werdende Fälle sind Einzelfälle und haben mit Rassismus nichts zu tun.

    Diese Seite dokumentiert den nicht vorhandenen Rassismus und die Einzelfälle.

    Also alle Meldungen in den regionale Zeitungen dort melden!

Comments are closed.