pi-pace_200.jpgMit einem klaren Bekenntnis zu den Werten der abendländischen Zivilisation haben heute in Düsseldorf und anderen Städten eine Reihe von Kundgebungen serbischer Mitbürger gegen die Gründung des muslimischen Staates Kosovo stattgefunden. PI war in Düsseldorf vor Ort und fand statt medienwirksamer „Ultranationalisten“ friedliche Demonstranten und nachdenklich stimmende Redner. (Foto links: serbisch-orthodoxer Priester mit Friedensfahne)

Auf dem Burgplatz in der Düsseldorfer Altstadt hatten sich mehrere hundert Bürger versammelt, die mit Flugblättern, Transparenten und Fahnen auf ihr Anliegen aufmerksam machten. In den abwechselnd auf serbokroatisch und akzentfreiem deutsch gehaltenen Reden, wurde immer wieder das gleichberechtigte Zusammenleben aller Völker und Religionen betont. Die Abtrennung des Kosovo von Serbien, immerhin 15% des Staatsgebietes, verurteilte man als völkerrechtswidrigen Akt, der sowohl gegen die Schlussakte von Helsinki, als auch die UNO Resolution 1244 verstößt. Beide garantieren die Unverletzlichkeit staatlicher Grenzen. Der 17. Februar 2008, so heißt es auf einem Flugblatt, sei ein schwarzer Tag für Europa und die gesamte zivilisierte Welt.

pi-serbe_200.jpgEine Welt, für die Serbien, auch das wurde immer wieder betont, jahrhundertelang eingetreten ist und gegen Ansturm der Osmanen gestanden hat, während sich die Albaner dem islamischen Herrschaftsanspruch ebenso unterworfen haben, wie sie im zweiten Weltkrieg auf der Seite der faschistischen Achsenmächte die Werte der abendländischen Kultur bekämpft haben.

Eine besondere Bedeutung für die serbische Identität hat seit jeher das Kosovo, in dem sich überall die Spuren und Kulturdenkmäler, die Kirchen und Klöster der Serben, nirgendwo aber Hinweise auf eine albanische Kultur und Geschichte finden. Auch deswegen hängen die Serben am Kosovo, wie die Juden an Jerusalem, wie es ein junger Redner ausdrückte.

pi-rede_200.jpgNoch bis 1948, ergänzte eine junge Rednerin, habe es im Kosovo eine serbische Mehrheit gegeben. Erst mit Titos multikulturellem Experiment unter kommunistischer Herrschaft, sei es zu einer massiven gewollten Zuwanderung von Albanern gekommen, die durch eine der höchsten Geburtenraten der Welt eine ethnische Eroberung des Landes betrieben hätten. Das sollte, so die Rednerin weiter, auch den Deutschen zu denken geben, deren Regierung jetzt vorschnell die rechtswidrige Staatengründung anerkannt hat. Denn auch in manchen Gebieten Deutschlands drohe eine ethnische Übernahme durch eine überproportional wachsende muslimische Zuwanderung. Und: „Wo es heute keine deutschen Kinder mehr gibt, da wird es in einigen Jahren nirgends mehr deutsche Erwachsene geben“. Würde dann Deutschland einer Abtrennung der muslimisch bevölkerten Gebiete zustimmen?

pi-merkel_440.jpg

Auch serbische Mitbürger beklagen mittlerweile die tendenzielle und einseitige Berichterstattung deutscher Medien. Es ist zu befürchten, dass die friedlichen und mit nachdenkenswerten Argumenten demonstrierenden Serben in der medialen Öffentlichkeit totgeschwiegen werden. Neben serbischen Fahnen wehten heute in Düsseldorf auch griechische und spanische. Diese europäischen Staaten stehen noch zu Serbien und dem gemeinsamen Bekenntnis zur abendländischen Zivilisation. Schade, dass die deutsche Fahne, nach der folgenschwersten außenpolitischen Fehlentscheidung der Regierung Merkel, in diesem gelungenen multikulturellen Arrangement fehlte. Verständlich, aber traurig zugleich, dass immer wieder Russland als letzte Großmacht an der Seite der Serben gelobt werden musste.

PI-Leser Deus Vult mailte uns dieses Foto mit Sänger Bata Illic (Mitte) auf der Serben-Demo heute in München:

Bata Ilic

Sowie dieses:

Und dieses:

Serbien

pi-frankfurt_200.jpgPI-Leser Alan schickte uns das nebenstehende Bild von der serbischen Mahnwache in Frankfurt. Weitere Berichte und Bilder folgen. PI-Leserin Kybeline berichtet auf ihrem Blog von der serbischen Kundgebung in Stuttgart.

image_pdfimage_print

 

88 KOMMENTARE

  1. Freiheit für Kurdistan!!

    Was den Kosovaren recht ist, muß den Kurden billig sein !!

    Wer sagt eigentlich was gegen den Krieg der Türkei im Norden des Staates Irak?

    Alles Drecksäcke, Weltpolitik ist doch nur die retrospektive Betrachtung, wer gewonnen hat. Wer siegt, hat recht, was anderes ist es nicht und wird es nie geben. Auf Den Haag ist geschissen.

  2. Das muß man den Serben lassen, die legen den Finger voll rein in die offene Wunde:

    „Denn auch in manchen Gebieten Deutschlands drohe eine ethnische Übernahme durch eine überproportional wachsende muslimische Zuwanderung. Und: “wo es heute keine deutschen Kinder mehr gibt, da wird es in einigen Jahren nirgends mehr deutsche Erwachsene geben”. Würde dann Deutschland einer Abtrennung der muslimisch bevölkerten Gebiete zustimmen?“

    Auf diese berechtigte Frage der Serben wird man von unseren Politikern nichts als auweichende Antworten und Gestammel hören.

  3. @ #1 # 2 Kybeline
    Die „Profidemonstranten“ von denen du woanders geschrieben hast, waren ja zwei mal auf der Königstraße vertreten (vor den Telekom-Läden). Ich hab auch eifrig geknipst, bzw. die deutsche Rede komplett auf Video. Bemerkenswert war deren Ausgewogenheit der Redner bezüglich Gewalt in Jugoslawien einschließlich Selbstkritik. Und Selbstkritik hörte ich noch nie von der anderen muslimischen Seite. Ausserdem erwähnten die Veranstalter das Wort Muslim kein einziges Mal.

  4. @ PI

    ***wie sie im zweiten Weltkrieg auf der Seite der faschistischen Achsenmächte die Werte der abendländischen Kultur bekämpft haben.***

    Albanien hat am 2. Weltkrieg nicht freiwillig
    teilgenommen.

    Es wurde im April 1939 durch italienische Truppen besetzt. Italien setzte eine Regierung ähnlich der Quisling-Regierung in Norwegen ein, die natürlich pro Achse war.

    Die Albaner haben gegen die italienische und später gegen die deutsche Okkupation genau so gekämpft wie große Teile der Völker Jugoslawiens und sich wie diese mehr oder weniger selbst befreit.

    Ich bin kein Freund der Albaner und der albanischen Kosovaren. Aber PI sollte historische Tatsachen nicht verdrehen oder verfälschen.

    Das hat es eigentlich nicht nötig.

  5. Und: “wo es heute keine deutschen Kinder mehr gibt, da wird es in einigen Jahren nirgends mehr deutsche Erwachsene geben”.

    Ich ergänze dieses völlig korrekte Statement.

    Und wo es Kinder gibt, denen man nichts beibringen kann, werden das in wenigen jahren die Erwachsenen, die den Staat tragen sollen und die das Wahlrecht haben.

  6. #10 GrundGesetzWatch (23. Feb 2008 19:40)

    Ja, die Ver.di.

    Und die Fussballer waren auch laut vorne, beim Cafe Königsbau, bevor es losging, deswegen ist der eine Polizeiwagen dahingefahren.

    @gw
    Ich habe das nicht mehr gesehen. Ich hatte gleich die Bilder hochgeladen und meine Eindrücke zuerst bei euch unter dem anderen Artikel geschrieben.

  7. Heute war bei uns auf Arbeit nicht viel los, so konnte ich viel Zeitung lesen, was mir auch auffiel war, dass Serbien extrem negativ dargestellt wurde, es waren eigentlich nur Berichte über die brennende Botschaft, ansonsten keine weiteren Berichte über die ungerechtigkeit die den Serben widerfuhr.

    OT aber als Berliner ist mir schon lange aufgefallen, dass gerade bestimmte Zeitungen hier konsequent Gewalt von Muslimen, Ausländer, Linken verschweigen, während über angebliche oder tatsächliche Gewalt von Rechten sehr reisserisch geschrieben wurde und wird, sehr negativ sind mir hierbei vorallem die TAZ, der Berliner Kurier sowie der Tagesspiegel aufgefallen, wäre es nicht auch mal an der zeit, das bei PI zu thematisieren, dass man auch weiss, welche Zeitungen man künftig meiden sollte?

  8. Genau da sist es, die ethnische Zunahme!

    Tolle Aktion! Genau das Problem angesprochen! Siehe Kreuzberg

  9. PI war in Düsseldorf vor Ort und fand statt medienwirksamer “Ultranationalisten” friedliche Demonstranten und nachdenklich stimmende Redner.

    Ob das vielleicht daran liegt, daß Serben keine Mohammedaner sind (nur mal so als Idee)?

  10. @Prosemit
    ———————————————-
    Und wo es Kinder gibt, denen man nichts beibringen kann, werden das in wenigen jahren die Erwachsenen, die den Staat tragen sollen und die das Wahlrecht haben.
    ———————————————–

    Das ist der einzige Trost den ich finde. Sie werden den Staat nicht tragen können sobald sie in Deutschland die Mehrheit haben, bedingt durch die Eroberung über die Bäuche ihrer Frauen. Das Sozialsystem ist dann endgültig pleite, die Arbeitslosigkeit wird bei über 50%
    liegen und das einzige was diese Leute leisten werden in diesem Land ist, sie treiben ihre Schafe und Ziegen über das, was mal unsere Autobahnen waren.

  11. #14 Smakager (23. Feb 2008 19:56)
    12#

    „Aha und was war mit der SS Division Skanderberg!“

    Die gab’s gar nicht. 🙂

    (Der Mann heisst Skanderbeg)

  12. Kurdistan kann man mit dem Kosovo nicht vergleichen. Vorige Woche gehörte das Kosovo (von der ganzen Welt völkerrechtlich anerkannt)zu Serbien. Es wäre besser, Herr Athisaari hätte den Vorschlag gemacht, die Kosovo – Albaner nach Albanien „umzusiedeln“, dann gäbe es nicht diese verfahrene Situation.
    Was die Kosovo – Albaner betrifft, haben wir in Deutschland schon so unsere Erfahrungen gemacht, wobei die Hütchenspieler in den Fußgängerzonen noch die nettesten waren.

  13. @14, Smakager

    Ich habe versucht zu erklären, dass Teile der jugoslawischen Völker und der Albaner auf der einen oder der anderen Seite kämpften. Die Kroaten weitgehend auf deutscher Seite, Serben sowohl als auch und auch noch gegeneinander.

    „Balkanesische“ Zustände eben.

    Es gab auch bosnische und kroatische SS-Einheiten, so wie es solche auch mit dänischen, norwegischen, niederländischen, französischen und belgischen Freiwilligen gab.

    Also haben diese nord- und westeuropäischen STAATEN Nazideutschland unterstützt?

    Der korrekte Name der genannten Division war übrigens „Skanderbeg“. S. war ein albanischer Fürst, der gegen die Osmanen kämpfte. Er wird übrigens noch heute verehrt…

  14. Ich weiß, dass ich diesen Konflikt auf dem Balkan damals 1999 als gutmenschliche, junge und Grünenwählende Studentin nicht verstanden habe und dieses Thema „Kosovokrieg“ daher, obwohl sonst politisch sehr interessiert, völlig weggedrängt habe. Es passte nicht zu meiner Ideologie im Kopf. Aus meiner heutigen Sicht ist auf einmal vieles sehr logisch und leicht verständlich.

    Egal, welchem gutmenschlichen Freund ich heute sage „Die Serben tun mir irgendwie leid“ – erhalte ich als Antwort „Ach, keine Ahnung, ich kenn mich in dem Konflikt nicht aus“!

  15. „Kosovarische Albaner ließen sich für die SS-Division Skanderbeg rekrutieren, weil sie gegen die Serben beziehungsweise die jugoslawisch dominierten Partisanen im Kosovo eingesetzt werden sollten. Die SS machte sich also die Feindschaft unter den Balkan-Völkern zu nutze, als sie die neue Einheit aufstellte. Aus diesem Grund erhielt die Division auch den Namen des albanischen Nationalhelden Skanderbeg.“

    Quelle: Wikipedia

  16. „auch die UNO Resolution 1244 verstößt“

    Solange eine Aktion nicht Proisraelisch ist, gibt es von der UNO doch keinen Aufschrei – höchstens mal ein Reuspern aus Höflichkeit.

  17. Tatsache, die Demo in Düsseldorf war friedlich. Die meisten Deutschen sind aber vorbeigeschlurft und haben nix gerafft.

    Am Rande habe ich einige „Kulturbereicherer“ beobachtet, die waren voller Hass und hätten am liebsten gleich zugeschlagen,was aber wg. der massiven Polizeipräsenz nicht möglich war.

  18. wo es heute keine deutschen Kinder mehr gibt, da wird es in einigen Jahren nirgends mehr deutsche Erwachsene geben”.

    würde dann Deutschland einer Abtrennung der muslimisch bevölkerten Gebiete zustimmen?

    Natürlich sind UNSERE (euro)muslime gaaaaaaanz anders drauf als die Kosovaren!

    WIR haben doch in überweiser voraussicht die integrationsfreudigen zukünftigen Quantenphysiker importiert und mit Hartz/“gegen rechts geldern“ und ähnlichem Stoff aufgepäppelt, damit sie später unser aller Rente zahlen und wertvolle Mitglieder unseres staates+ Kultur werden….

    oder?!

    NRW und Berlin als potentielle unabhängige autonomie-kalifate sind zwar möglich, ich glaube aber NICHT das das -zumindest nicht so bald- passieren wird.

    warum?

    auch wenn dort binnen weniger Jahrzehnte MEHRHEITLICH Moslems leben, ist es ein wenig anders als im Kosovo.

    DORT war das sinnvoll, weil Gelder der EU winken, bis hin zu allen möglichen freiheiten, die man sich als Eurasia-sowjetrepublik leisten kann.
    Ja, die werden SICHER schon beitrittsverhandlungen austüfteln!

    Aber HIER ist es für die Moslems sinnvoller, weiter in „hotel multikultimama“ zu sitzen wie die Made im Speck.
    an der Kuh zu SAUGEN ist bequemer, als selber Geld zu verdienen.

    Sobald NRW Kalifat wäre, würden auch die finanziellen ströme versiegen.

    Solange es also bequemer ist, die autochtone deutsche bevölkerung via sozialsysteme/ infrastruktur usw. zu schröpfen inklusive moscheebaufinanzierung aus steuergeldern, wäre es schlicht unsinnig sich für unabhängig zu erklären

    wobei: UNSINNIG und UNLOGISCH liegt in der Natur des islam….

    könnte also doch sein, daß sie durchdrehen und die nabelschnur an der sie hängen abschneiden.

  19. #12 baden44

    Bezüglich der von Dir geäußerten Meinung muss ich PI ausdrücklich in Schutz nehmen. Deine Behauptungen sind leider fundamental falsch, wie kannst Du so etwas ernsthaft posten?

    Die in den Kosovo eingedrungenen Albaner haben vorbildlich mit den Nazi Eliten zusammengearbeitet und die Chance wahrgenommen, grauenhafte Massaker an den christlichen Serben zu verüben.

    Wenn Du mir nicht glaubst, überzeuge dich selbst bei google o. a. Suchmaschinen…
    z.B.

    „SS Division Handschar“
    „SS Division“ Skanderbeg“
    „Muslim Leader Bedri Pejani“
    „Xhafer Deva“
    „Prizren-Liga“
    „Veliko 28. Juli 1944“
    „Shqiptar 21st Waffen Gebirgs Division“
    „Historian Miranda Vickers“
    „Historian L.H. Stavrianos“
    „Historian Robert Lee Wolff“
    „Holocaust Kosovo Jews“

  20. nebenbei: die Armenier (eines der ältesten Völker der Welt) lebten in Anatolien wesentlich länger als die Türken.

    genützt hat es ihnen nicht mehr viel als die Türken in der Überzahl waren…..

  21. Falls es zu einer Abtrennung muslimisch dominierter Gebiete von Deutschland kommen sollte, ich denke hier an z.B. Berlin-West, würde ich dem sofort zustimmen. Allerdings nur unter der Voraussetzung, daß diese Gebiete keinerlei weitere Unterstützung des Deutschen Staates bekämen. Die neuen Grenzen würden sofort geschlossen.

  22. #12 baden44

    Übrigens gab es bis zu den grauenhaften Raubmorden, Plünderungen und Vergewaltigungen der albanischen SS Divisionen Juden im Kosovo.

    Diese sind mit den Serben – die heutzutage überall als bösartige Monster angeprangert werden – offenbar gut ausgekommen. Leider wurden die Kosovo-Juden durch die Shqiptar Truppen der Skanderbeg Division fast vollständig ausgerottet.

  23. @12, danke für diese Richtigstellung, schliesslich war Albanien das einzige Land in Europa, in welchem nach dem 2. Weltkrieg mehr Juden lebten als vorher, denn die Albaner versteckten die Juden, was noch heute in Israel immer wieder dankbar erwähnt wird.

  24. #34 boanerges

    Allerdings nur unter der Voraussetzung, daß diese Gebiete keinerlei weitere Unterstützung des Deutschen Staates bekämen.

    Die türkischen Autonomiegebiete würden genauso von uns durchgeschleppt werden wie die albanischen oder palästinensischen.

  25. Als es früher noch Nationalstaaten gab, gab es den so genannten „Casus Belli“. Es war üblich, dass abtrünnige Provinzen, die eine einseitige Unabhängigkeit erklärten, vom Stammland per „Casus Belli“ zurück ins Land geholt werden konnten. Würde es das heute noch geben, so hätte Serbien rein völkerrechtlich den „Casus Belli“.

  26. Vielleicht rotten die Kosovo Albaner unter Aufsicht der Kfor Truppen die restlichen Serben in Mitrovica und Umgebung aus!

    Könnte die serbische Armee nicht wenigstens damit beginnen die serbischen Zivilisten aufzurüsten zu ihrem Selbstschutz?

  27. #38 Smakager

    Vielleicht rotten die Kosovo Albaner unter Aufsicht der Kfor Truppen die restlichen Serben in Mitrovica und Umgebung aus!

    Die UN-Truppen würden wahrscheinlich das gleiche machen, was sie im Libanon gemacht haben: zuschauen und zählen, wie viele Serben abgeschlachtet werden.

  28. Dieser neue Staat, namens Kosovo oder wie auch immer, hat doch nichts zu bieten. Steiniger Boden, Landwirtschaft gibt es da nicht. Und dann auch noch muslimisch, das heisst, die Hälfte der Bevölkerung DARF nicht arbeiten. Wasserkraft zur Erzeugung von Energie haben sie nicht.

    Was haben die denn eigentlich? Absolut nichts!

  29. #33 Kufar4Life

    Ich kann mit deinem Kommentar nicht viel anfangen, denn offensichtlich widersprichst du baden44 ja gar nicht. Im Grunde hat baden44 schon in #26 auf deinen Kommentar geantwortet: Niemand bestreitet, dass es albanische SS-Einheiten gegeben hat, aber das ist nunmal nicht der Punkt. Es gab z.B. auch dänische und norwegische SS-Einheiten.

    Eine interessante Tatsache ist übrigens (lt. Wikipedia), dass Albanien das einzige(!) europäische Land ist, wo am Ende des 2.WK mehr Juden lebten, als zuvor. Die Albaner haben „ihre“ Juden und die zu ihnen geflüchteten vorbildlich geschützt.

    Das sollte man schon erwähnen, bevor man den Albanern die Antisemitismus-Karte umhängt.

  30. heute kosovo, morgen berlin kreuzberg.

    wer weiss, vieleicht hat die serbin die das schild trägt garnicht so unrecht!!

  31. #32 Erwin Mustermann (23. Feb 2008 20:39)

    Ich trag hier in meinem Viertel eine große Verantwortung für den Tagesablauf bestimmter Leute. Welcher Tätigkeit sollen die ganzen “Anti”faschisten nachgehen, wenn Sie nicht mehr meine Aufkleber wegkratzen müssen?

    *rofl*

    das sind ja richtig arbeitssame Antifanten, respekt!

    Hier in meiner gegend begnügen sie sich lediglich mit dem überpappen von „gegen rechts“-Aufklebern oder ähnlichem Kram.

    an strategischen Straßenlaternen oder Fußgängerampeln bilden sich schon teilweise richtige Polster vom dauerüberkleben…;)

    -mir gefällt übrigens das plakat oben mit dem HEUTE KOSOVO-MORGEN BERLIN drauf.

    daraus liese sich mit ner passenden grafik und PI-adresse ein guter und prägnanter Aufkleber designen…

  32. #41 Fuchur

    Eine interessante Tatsache ist übrigens (lt. Wikipedia), dass Albanien das einzige(!) europäische Land ist, wo am Ende des 2.WK mehr Juden lebten, als zuvor. Die Albaner haben “ihre” Juden und die zu ihnen geflüchteten vorbildlich geschützt.

    Das war vor 65 Jahren. Und was sagt das heute aus? Gar nichts! Die Argumente der Pro-Albanien-Fraktion sind schon extrem dünn.

  33. Die Abtrennung des Kosovo von Serbien, immerhin 15% des Staatsgebietes

    Die Serben sollen sich nicht so anstellen. Deutschland mußte im 20.ten Jahrhundert einen Verlust von 34% seines Staatsgebietes verkraften.

  34. @33

    Ja, rede ich denn schon Albanisch?

    Ich habe gesagt, dass die Balkanvölkerschaften teils auf dieser, teils auf jener Seite kämpften.

    Kein Bevölkerungsteil war 100% Pro-deutsch oder Anti-deutsch.

    Vielleicht 12 und 26 nochmal lesen…

  35. #40

    Dafür haben sie Heroin und Frauen (Prostitution).

    Sonst die hohle Hand ausstrecken Richtung Dukatenesel EU!

    Wieso lassen wir dieses „Land“ nicht einfach in seiner Scheisse darben bzw. schickt das Geld lieber nach Moldawien die haben es nötiger!

  36. Und: “wo es heute keine deutschen Kinder mehr gibt, da wird es in einigen Jahren nirgends mehr deutsche Erwachsene geben”. Würde dann Deutschland einer Abtrennung der muslimisch bevölkerten Gebiete zustimmen?

    Der Parasit ist auf sein Wirtstier angewiesen. Was würden die ganzen Moslems in Deutschland machen, wenn sie aus Deutschland keine Sozialhilfe, Kindergeld für ihre in der Türkei lebenden Bälger oder und kostenlose Krankenversicherungen für ihre 4 Nebenfrauen herauspressen könnten.

    Die wären ja schön blöd wenn die sich abspalten würden. Irgendwann ist der Ofen dann aus in Deutschland, dann müssen wahrscheinlich die Osteuropäer (die in 20 Jahren aufgrund geringerer Museldichte das alte Europa weit überflügelt haben werden – Ausnahme Rumänien mit ihrem Zigeunerproblem)für diese Unterschichten aufkommen.

  37. Warum wird den Kosovo-Albanern von Deutschland sofort ihr eigener Staat anerkannt, die kurdischen Kämpfe um Unabhängigkeit z.B. werden aber selbstverständlich als Terrorismus bezeichnet?

    Ich höre heute wieder Meldungen über 45 tote Kurden und 7 tote Türken auf irakischem Gebiet.
    Trotzdem scheint für die deutschen Mainstreammedien völlig klar, wer „die Guten“ und wer „die Bösen“ in diesem Konflikt sind.

    Wann kommt es zur türkisch/muslimischen Abspaltung von NRW oder Berlin oder Frankfurt von Deutschland? 🙁

    In Österreich treten ja schon strengmuselmanische Türkenparteien zur Wahl an:

    http://liste-unser-noe.at/

    Die Islamisierung und somit die Enteuropäisierung Europas geht, von den europäischen Machthabern ungebremst in die nächste Runde.

    sapere aude

  38. Ein paar Bilder der Serben Demo in München. Besonders ein Plakat hat mir gefallen:
    „Bekommen die Türken Bald ein Teil von Deutschland; Kosovo ist Serbien seit über 600 Jahren“

    Hier die Bilder:
    http://www.bilder-hochladen.net/files/5nd9-2-jpg.html
    http://www.bilder-hochladen.net/files/5nd9-3-jpg.html
    http://www.bilder-hochladen.net/files/5nd9-4-jpg.html
    http://www.bilder-hochladen.net/files/5nd9-5-jpg.html
    http://www.bilder-hochladen.net/files/5nd9-6-jpg.html

  39. ja, die serben gehen auf die strasse.
    und wir? ja wir. wir sitzen zuhause am pc und beklagen uns. fahren ins muselland in urlaub, fressen ihren döner und beklagen uns.

    usw.
    usw.
    usw.

  40. WQie meinte der gelöscht Josef alias „Joschka“ Fischer noch? Er wolle ethnische Säuberungen im Kosovo verhindern. Mittlerweile ist der Kosovo soweit von „ungläubigen“ Nichtmohammedanern gereinigt. Die Serben werden mir tartsächlich immer sympathischer.

    __

    OT (?):

    Lechzrinx kaputt oder wie?
    Junge Union unter Roten Fahnen wird von Polizeikräften in Schach gehalten. 🙂

    Irritierende Merkwürdigkeiten brachte der heutige Blick in Online-Medien:

    pro köln berichtet vom Überfall Köln-Kalker Linksfaschisten aufs Büro der Bürgervereinigung,

    die linksextremistische „Junge Welt“ schreibt verblüffend sachlich von der Bundestagsdebatte zu den Machenschaften der Stalinisten und Mauermörder-Verehrer mit erschütternden Informationen

    (Auszug)


    Kristina Köhler (Wiesbaden) (CDU/CSU): Herr Maurer, Sie haben uns eben treuherzig erklärt, daß sich die Linkspartei mit den Verbrechen des Stalinismus ernsthaft auseinandergesetzt habe. Ich möchte daher zitieren, was die Kommunistische Plattform davon hält, einen Gedenkstein für die Opfer des Stalinismus zu errichten. Die Kommunistische Plattform schreibt wörtlich: Ein Stein, der pauschal an alle erinnert, die unter Stalin zu Tode kamen oder Haftstrafen verbüßten, ist für uns inakzeptabel. … Das zeigt: Das Problem ist nicht nur die DKP. Die Kommunistische Plattform ist Teil der Linkspartei; das Problem ist somit die Linkspartei an sich. Das kann man an einem Artikel, der in der heutigen taz steht, wunderbar nachvollziehen. Die taz zitiert nicht nur Herrn Harms – der heute schon viel zitiert wurde –, sondern auch einen Kreischef der Linken. Auch dieser singt allen Ernstes das Hohelied der DDR und der guten Seiten der Stasi. Wer meint, Frau Wegner, Herr Harms, die DKPler seien Ausrutscher auf den Listen der Linkspartei, der irrt gewaltig. Die DKP steht nämlich nicht links von der Linken; sie steht fest in deren Mitte. Sie können Herrn Gysi ausrichten: Die DKPler wurden nicht etwa vom Verfassungsschutz auf Ihre Listen gesetzt, sondern von der Linkspartei selbst. … “

    Garrelt Duin (SPD): (…) Die sogenannte antikapitalistische Linke, eine Gruppe innerhalb der Linkspartei, der Bundestagsabgeordnete wie Frau Höger, Frau Hirsch und Frau Jelpke angehören, hat erst vor kurzem einen Aufruf zu den anstehenden Wahlen verabschiedet, in dem steht, Erfolg für die Linkspartei sei gerade auch der Solidarität der DKP zu verdanken, und dieser Weg müsse solidarisch fortgeführt werden.

    (Kristina Köhler [Wiesbaden] [CDU/CSU]: Wahnsinn!) … 🙂

    http://www.jungewelt.de/2008/02-23/050.php

    und pro nrw informiert über den Schulterschluß der Jungen Union mit gerade jenen Linksfaschisten, die von der CDU, SPD, FDP und sogar den Grünen (!) verdient und gnadenlos im Parlament entlarvt und abgewatscht wurden:

    23. Februar 2008:

    Union kooperiert mit Kommunisten

    Die Bürger von Ehrenfeld in Bergisch Gladbach erlebten am Abend des 22. Februar 2008 einen skurrilen Aufmarsch von Kommunisten (Linkspartei), Grünen, Jungsozialisten (SPD-Jugendorganisation) und Mitgliedern der örtlichen Jungen Union (JU), der Jugendorganisation der CDU. Die CDU-Nachwuchspolitiker taten es der früheren gleichnamigen Blockpartei der DDR gleich und reihten sich neben der SED, die mittlerweile Linkspartei heißt, in eine politische Einheitsfront ein. Galt es doch, sich gegen aufkommende Konkurrenz politisch zu verbarrikadieren: Die Bürgerbewegung pro NRW hatte zu einem Interessententreffen in eine örtliche Gaststädte geladen. Dagegen wurden rote Fahnen geschwenkt und die einschlägigen, noch aus der Zeit vor dem Mauerfall allzu bekannten Parolen gerufen.

    Eine öffentliche Versammlung von pro NRW wurde zum Anlaufpunkt für interessierte Bürger aus Bergisch Gladbach, die ihr Befremden über das lärmende und polternde Auftreten der Anhänger der Altparteien zum Ausdruck brachten. Die waren des Interessententreffens wegen mit mehr als 50 Mann angerückt, um für einen Rheinisch Bergischen Kreis ohne Opposition zu demonstrieren. Sie mußten allerdings schnell einsehen, daß es in Nordrhein-Westfalen Verhältnisse wie in Burma oder in der Ukraine unter dem autoritären Präsidenten Likaschenko nicht geben wird: Die Polizei hielt ihren Aufmarsch in Schach und stellte die Versammlungsfreiheit sicher. Und die JU-Mitglieder waren als klassische „nützliche Idioten“ der Kommunisten und Sozialisten immer mittendrin!

    In einer Presseerklärung der Jungen Union wurde zur Begründung der Demo-Teilnahme die Vermutung angeführt, daß sich hinter pro NRW „rechtes Gedankengut in reinster Form verbirgt“. Aber hatte es nicht einmal Zeiten gegeben, in denen auch die Unionsparteien und ihre Jugendorganisation demokratische Rechte in ihren Rehen zu integrieren versucht hat? – Diese Zeiten scheinen vorbei zu sein!

    Gehören zu einer Demokratie nur linke und nicht auch rechtsgerichtete politische Positionen? – Offenbar nicht für die Junge Union in Bergisch Gladbach. Die sucht lieber den Schulterschluß mit der SED/Linkspartei, obwohl sie sich in ihrem Programm zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland bekennt.

    Gut nur, daß es mit der Bürgerbewegung pro NRW nun auch in Bergisch Gladbach für wertkonservative Bürger eine Alternative zum SED-Blockparteienpartner CDU gibt!“

    Zu „rechten Gedankengut in reinster Form“, das sollte eigentlich die originäre Domäne der (konservativen??) CDU sein; die hat nun rechtes Gedankengut in stark stalinistisch verunreinigter Form im Hirn, oder wie?

    Verwirrend… 😉

    Zur Erinnerung: RECHTS sind per Definition alle Parteien, die RECHTS vom Parlamentspräsident sitzen.

    „Rechtes Gedankengut?:

    „MUT ZUR INTOLERANZ!“

    – Prof. Carlo Schmid
    (Sozialdemokrat, GG-Gründungsvater)

  41. In den abwechselnd auf serbokroatisch und akzentfreiem deutsch gehaltenen Reden, ……

    Welcher Idiot schreibt denn sowas?

  42. Schon komisch, dass ihr die Serben liebt und die Albaner hasst, denn die Serben hassen Deutschland und die Albaner lieben Deutschland.

  43. Das ganze ist eine Steilvorlage für die Muslime.

    Wer mit der weltpolitischen, oder gerade aktuellen Regionsspezifischen Lage argumentiert, wer die kommunistisch/kriminellen Machenschaften der ehemaligen serbischen Führung als Argument nutzt, um muslimisch-albanischen Verbrecherbanden ein sozusagen eigenes Räuber-Gebiet zuzuschanzen, wird bald feststellen, dass man mit der Protektion eines durch und durch lebensunfähigen Bandengebietes, keine Geschäfte machen kann.

    Die fordern schon von vornherein die Sozialhilfe der Welt-Gemeinschaft und werden uns bald mit seltsamen Pässen überschwämmen.

    Eine Schande für Europa!!!

  44. #10 GrundGesetzWatch

    Serbien befindet sich im Wandel 😉
    1999 hätte man mit Sicherheit keine selbstkritischen Worte hören können!

    Es ging hier in ertser Linie um das geschehene Unrecht und nicht um den Glauben des nun „unabhängigen Volkes“.

    Besteht die Möglichkeit die Mitschnitte zu veröffentlichn?

    War auch dort und habe nicht wegen diskussionen mit Passanten nicht alles mithören können!!

  45. an den Autor dieses Artikels:

    Die Sprache die Sie meinten ist serbisch!
    Sie werdnen sich mit Sicherheit den Unmut der kroatischen Leser auf sich ziehen!

    Lican wo ist Ihr Kommemtar???

  46. @17 genisis

    Tja, „Qualitätspresse“ eben….

    Der Grund für die selektive Berichterstattung liegt in der Selbstzensur, die vorschreibt, die ethnische bzw. religiöse Zugehörigkeit zu verschweigen.
    Das fördere die Ausländerfeindlichkeit.
    Ich dachte immer, Ausländer, die Verbrechen begehen förderten die Ausländerfeindlichkeit- aber nein, das BERICHTEN darüber könnte die Ausländerfeindlichkeit fördern.
    Wobei es eben nicht um DIE AUSLÄNDER ginge, sondern in der Pole-Position uneinholbar muslimisch sozialisierte Täter stehen.

    Aber die Presse hat ihren Informationsauftrag über Bord geworfen und erzieht lieber den dummen Deutschen. Der bezahlt im übrigen noch für die Nichtinformation in Form von Gebühren, Kaufpreis des Qualitätserzeugnisses und durch Unwissenheit hervorgerufene Zustimmung zu weiterer Immigration von Menschen, die unsere Gesellschaftsform hassen und sie vernichten wollen…..

    http://www.presserat.de/Richtlinien-zu-Ziffer.87.0.html

  47. Kosovo ist eine Schöpfung der USA, deren Interessen weder Hautfarbe, noch Religion oder Regierungsformen kennt! Und einige europäische Vassallen haben prompt Kosovo anerkannt.

    (Cfr. http://www.corriere.it/romano/
    Ein sehr interessanter Artikel vom ehemaligen italienischen Botschafter in Moskau und Historiker, leider auf Italienisch!)
    ciao
    Enrico

  48. Ich hab sogar Wigald Bohning heute in München am Marienplatz gesehen, aber leider kein Bild machen können. Ich denke der war aber nur neugierig und nicht politisch unterwegs.

  49. Übrigens:
    Was man daraus lernen kann, wird schon heute auch in Deutschland formuliert.

    Ein paar Beispiele?

    Isch fick deine mudda..
    …Berlin brennt 12 Jahre
    …unsere gesunden Frauen und starken Männer
    …gehört sowieso bald uns

    Nur paar Beispiele, es gibt mehr….

  50. Aus Zürich

    http://www.20min.ch/day/story/18526257
    http://www.zisch.ch/navigation/top_main_nav/nachrichten/national/detail.htm?client_request_className=SdaNewsItem&client_request_contentOID=268124

    Vor der kurzen Ansprache waren an der Kundgebung Gesänge, Musik und immer wieder skandierte Parolen wie „Wir geben Kosovo nicht her“ und „Kosovo ist Serbien“ zu hören. In der Menschenmenge wurden serbische Fahnen geschwenkt, Transparente hochgehalten, vereinzelt Feuerwerke abgebrannt.

    Zahlreiche Autofahrer fahren hupend am Rande der Kundgebung vorbei. Die Kundgebung hat allerdings keinen Einfluss auf den Strassen- und Tramverkehr.

    Unter den Teilnehmenden befanden sich auffallend viele junge Personen, aber auch ältere Menschen sowie Familien mit Kindern. Während der ganzen Veranstaltung herrschte ein Kommen und Gehen.

    In Bern formierte sich bis gegen 14 Uhr keine Kundgebung. Pro-serbische Kreise hatten im Vorfeld auch zu Kundgebungen in Bern, Aarau und St. Gallen aufgerufen.

  51. Ich hatte den Beitrag mit den Demodaten leder erst um 15:55 gelesen, nach hektischen Blicken auf die Uhr bin ich auch gleich Richtung Stephansplatz (Hamburg) gestartet. Angekommen bin ich dann so gegen 16:30, die Kundgebung war also schon mindestens 30 Minuten im Gang. Anwesend waren meiner Schätzung nach etwa 120 Personen, es wurden serbische und russischen Flaggen geschwenkt darunter auch eine alte Sowjetfahne :-).
    Sprechchöre in serbischer sprache die meinen nicht vorhandenen Serbischkkenntnissen nach die Freiheit Kosovos forderten. Ich konnte einen Redner verfolgen, der Inhalt der Rede war etwa der selbe wie oben genannt, jedoch nicht Akzentfrei 😉 . DIe Zusammensetzung der Teilnehmer war sehr gemischt, von kleinen Kindern über junge Männer bis zu alten Omas war alles dabei. Obwohl einige Youngsters mit Sprechchören lärm machten war die Stimmung m.E. durchweg firedlich. Drei Mannschaftswagen der Bereitschaftspolizei waren da, ansonsten keine Absperrungen o.Ä. Vertreter der Qualitäts-Medien konnte ich keine ausmachen.

    Die Passanten (Stephansplatz eher gehobene Mittelklasse, zumindest um die Uhrzeit) haben die Kundgebung zwar wahrgenommen, allerdings bezweifle ich dass sie verstanden haben worum es ging. Der Ort war schlecht einzusehen Büsche und zwei Straßen waren im Weg. Welche Ursache das hatte kann ich nicht sagen, es hätte sicherlich bessere Plätze für die Kundgebung gegeben.

    wenn weitere Demos in Hamburg geplant sind bitte ich um eine eMail an thaant23@yahoo.de dann kann ich auch Fotos schießen eventuell Filmen.

    bam bam bohle

  52. Hallo, Fingerzeig.

    OT: bin dem Link auf Deinem Namen gefolgt. Das eröffnet ja ganz neue Möglichkeiten. Ich wusste nicht, dass man youtube auf diese Weise nutzen kann…das erspart mir auch noch die letzten Radiosender, die ich in der Hoffnung auf etwas Gescheites gehört habe. Also danke.

    Isabella

  53. ach ja in Stuttaget hat sich ein Spanier mit seiner Landesfahne der Demonstration angeschlossen und wurde mit Via Espana Rufen begrüsst gleiches geschah mit den Griechen, die mit Beifall und Hellas Rufen bejubelt wurden.

  54. @mariachi 69

    oh ja, du hast recht. Ich sehe jetzt auch die spanische Flagge auf mein Foto 🙂

    Als die Griechen bejubelt wurden, daran erinnere ich mich. Und auch die Russen.
    Aber für mich war das tollste Moment als die zweite Gruppe gekommen ist, gerade am Anfang, und die, die bereits auf dem Schloßplatz versammelt waren, sie begrüßten.

  55. Kybeline

    Da hab ich leider gerade über Sinn oder Unsinn der Demo mit ein paar Passanten diskutiert

  56. @ baden44

    ZUstimmung! Auch ich bin dafür, das man den Bericht ändert und Albanien nicht unterstellt, mit Nazideutschland und Italien freiwillig paktiert zu haben. Immerhin haben sie etwas geschafft, was nur die Dänen annähernd geschafft haben. Sie lieferten keinen einzigen jüdischen Mitbürger an die Nazis aus. Deswegen ist sollte man auch so fair sein, und nicht hier mit Beschuldigengen anfangen.

  57. Danke für die Bilder, die man in den gleichgeschalteten Medien leider nicht mehr zu sehen bekommt.

  58. #64 mariachi

    Serbisch, Kroatisch, Bosnisch etc. sind NUR verschiedene Bezeichnungen derselben Sprache – deshalb ist kein Fehler, die Sprache als Serbokroatisch zu bezeichnen. Die Tatsache, daß die Menschen, die dieselbe Sprache sprechen, heute Bürger verschedenen Staaten sind (Deutsch bzw. Englisch, Arabisch oder Spanisch wird auch in mehreren Staaten gesprochen), ist kein Grund, neue Bezeichnungen auszudenken und damit die Leien zu verwirren mit der Vorstellung, daß es sich vielleicht um verschiedenen Sprachen handelt. Falls jemand doch so etwas denkt oder sogar behauptet, die Diagnose dafür wäre: stupider Nationalismus!

  59. Die Serben sind selber Schuld am Verlust des Kosovos! Und es geschieht ihnen recht!

    Sie haben am ausgehenden 20. Jh. gewütet auf dem Balkan mit einer neofaschistoiden Ideologie /überall wo serbische Gräber sind ist Serien…! Also auch in deutschland, oder was?); sie sind ihrem Führer Milosevic hinterhergelaufen, solange bis klar war, dass er ein Verlierer war – erst dann haben sie sich von ihm abgewandt. Sie sind verantwortlich für Verteibungen, ethnische Säuberungen, die schrecklichsten Massaker, um nicht zu sagen den übelsten Völkermord, in Europa nach dem 2. WK, und dies im ausgehenden 20. Jahrhundert!
    Erinnern wir uns an die endlosen Fernsehbilder, wo Kosovaren, wohlgemerkt: Bürger Jugoslaviens, mit und ohne Hab und Gut oder nur mit dem nackten Leben über verschneite Bergketten flüchten mussten, alte Männer, Grossmütter, Frauen und Kinder, von serbischen militärischen und paramilitärischen Truppen aus ihren Häusern vertrieben, und zu tausenden verletzt oder ermordet.
    Erinnern wir uns an das Katz- und Mausspiel serbischer Politiker mit der EU, das erst zu Ende ging, als die USA intervenierten.
    Erinnern wir uns an serbische Mörder, Heckenschützen, die fürs Wochenende aus Belgrad nach Sarajevo reisten, um zu töten. Etc. etc.
    Die Serben sagen: Nicht nur wir – aber andere auch…! Die typische Entschuldigung der Schuldigen. Die Sauerei auf dem Balkan hat ganz klar mit der serbischen Agression angefangen. Nach dem 2. WK, wo Jugoslavien zu den Siegern zu zählen ist, hat Tito geschickt zw. Ost und West navigiert, in Moskau ein paar Milliarden abgeholt und im Westen ein paar Miliarden. Das Gleichgewicht musste gewahrt bleiben und Jugoslavien hat ohne besondere eigene Leistung wunderbar profitiert. Dann ging diese Zeit zu Ende und, oh Schreck, Serbien sah innerhalb Jugoslaviens seine Sonderstellung in Gefahr; Macht hätte abgegeben werden sollen an die anderen Republiken, auch Geldflüsse hätten gerechter verteilt werden sollen. Aber dazu waren die serbischen Politiker nicht bereit; lieber stürtzte man den ganzen Balkan ins Chaos und fuhr auf der anachronistischen Schiene des Nationalismus und Militarismu; Redete einen „Religionskrieg“ herbei, welcher der Konflikt auf dem Balkan nie war.
    Wer sich so barbarisch benimmt in einem Erdteil, der für sich die zivilisatorische Führung in der Welt beansprucht, hat nichts anderes verdient, als dass sich geschundene Minderheiten lossagen und die Teile des Staatsgebietes abtrennen, die sie bewohnen.

    Die frömmelde Beschörungen serbischer Nationalisten, Kosovo sei heiliges serbisches Gebiet, tönen nur verlogen und ideologisch verblendet.
    Serbische Nationalisten, die hier im Westen seit Jahrzehnten bequem leben, Deutschland aber immer noch verachten, sollten sich mal fragen lassen: Warum sind abertausende von Serben nach Westeuropa ausgewandert und nicht auf den heiligen Kosovo und haben disen Teil Serbiens entwickelt, wenn der Kosovo doch der Inbegriff des Serbentums ist?

  60. @ #81 ERZENGEL MICHAEL (24. Feb 2008 02:12)

    Mit deinem dämlichen „Lâ ilâha illâ allâh“ kannst Du dich am besten in dein Bett verziehen und Dich selber F..!

  61. @Octavian, danke für deine Gedächtnisauffrischung. Leider laufen manche mit ideologischen Scheuklappen durch die Gegend, die sie eines nicht erkennen lassen: Serben hassen Deutschland, Albaner lieben Deutschland. Und hört bitte auf, Albaner als fundamentalistische Moslems darzustellen, denn gerade sie sind die tolerantesten Moslems, die ich kenne, keiner meiner albanischen Bekannten hat was gegen Christen, im Gegenteil kenne ich sogar katholische Albaner. Ach übrigens, Mutter Teresa war auch eine katholische Albanerin.
    Also eicht mal bitte euren Freund-Feind-Detektor neu.

  62. #82 Octavian

    Wer sich so barbarisch benimmt in einem Erdteil, der für sich die zivilisatorische Führung in der Welt beansprucht, hat nichts anderes verdient, als dass sich geschundene Minderheiten lossagen und die Teile des Staatsgebietes abtrennen, die sie bewohnen.

    Sagt wer? Das Völkerrecht und UNO-Resolution 1244 jedenfalls nicht.
    Im übrigen könne dein von Serbenhass triefender Beitrag auch von Dickwanst und Kriegsverbrecher Joschka Fischer aus dem Jahr 1999 stammen.

    Die Zeiten haben sich geändert.

  63. Ergänzung zu #84:

    http://youtube.com/watch?v=chEtbyb6Jzs

    Bilder aus meiner Heimatstadt Mannheim. Wie man sieht, wird auch eine amerikanische und deutsche Fahne geschwenkt. Daher nochmals: Über diesem Forum steht „proamerikanisch“ und nun frage ich, habt ihr auf Serben-Demos amerikanische Flaggen gesehen? Wohl kaum.
    Ist das der Selbsthass, von dem ihr redet, nämlich diejenigen, die euch hassen, die Serben, zu lieben?

  64. @Moggi>
    Natürlich sind UNSERE (euro)muslime gaaaaaaanz anders drauf als die Kosovaren!

    LOL, ja sicher! Darauf müssen wir uns verlassen. Wie schon Jens Orback, der schwedische Innenminister, 2004 im schwedischen Radiosender P1 sagte:
    „Vi maaste vara öppna och toleranta mot islam och muslimerna för när vi blir i minoritet kommer de de att vara det möt oss.“

    („Wir müssen gegenüber Islam und den Muslimen offen und tolerant sein, denn wenn wir erst in der Minderheit sind, dann werden die das uns gegenüber sein.“)

    Tja… wir werden sehen.

  65. @46, Plondfair

    Es geht um den von mir unter 12 angeführten Passus in dem Beitrag.

    Die dort fälschlich angeführten Aussagen beziehen sich ebenfalls auf „die Zeit vor 65 Jahren“ …

  66. #81 ERZENGEL MICHAEL
    Ich hatte es Dir bereits an anderer Stelle empfóhlen: Dein Problem würde ich bei der nächsten Sitzung mal mit dem Therapeuten erörtern! Solche Zwangsstörungen lassen sich meist mit einer Prise Rationalität recht wirksam behandeln, wobei die Salutogenese als Entwicklungsprozess verstanden werden muss. Der Pathomechanismus des „Muslimseins“ als Zwangsneurose ist in der Ätiologie mittlerweile bestens bekannt und es gibt wirksame Behandlungsmethoden, wie z. B. Koranverbrennung im Familienkreis, als gruppendynamischer Prozess. Die Chancen einer dauerhaften Gesundung sind jedenfalls gegeben und ich weiß aus eigener Erfahrung, dass weitestgehend keine negativen Begleiterscheinungen vorhanden sind.

Comments are closed.