Die parteilose Hamburger Kultursenatorin Karin von Welck (Foto) möchte unbenutzte Kirchen gerne als Moscheen nutzen lassen. Jeder Abriss sei eine Kapitulation unserer christlichen Gesellschaft, so Welck, die im Mai 2009 auch Präsidentin des Deutschen Evangelischen Kirchentages in Bremen ist. Wahrscheinlich ist es besser, aus einem Ort wo Liebe gepredigt wird, einen Ort zu machen, wo Hass gepredigt wird. Hauptsache, es wird gepredigt.

» karin.v.welck@kb.hamburg.de

(Spürnase: FreeSpeech)

image_pdfimage_print

 

78 KOMMENTARE

  1. Bitte immer eine email – Adresse anfügen.

    Mails an diese unterbelichteten Traumtänzer sind die schärfste Waffe von PI!

  2. 68-er Gutmensch, was sonst …

    Lebenslauf von Prof. Dr. Karin v. Welck

    Kultursenatorin

    Kultursenatorin Karin von Welck (Foto:Rosa-Frank.com)

    geb. 30. April 1947 in Buir bei Köln

    Ausbildung

    * WS 1966/67 bis 1968/69 Studium an der Universität Hamburg. Fächer: Politische Wissenschaften, Volkskunde, Germanistik, Altamerikanische Sprachen und Kulturen, Ethnologie
    * SS 1969 bis 1973 Studium an der Universität Köln. Fächer: Ethnologie, Linguistik, Germanistik. Abschluss: Promotion. Dissertationsthema: „Untersuchungen zum sogenannten Konservatismus der Pueblo-Indianer in Arizona und Neu Mexiko“

    Wichtigste Stationen des Berufslebens

    * 1973 bis 1974 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Völkerkunde der Universität Köln
    * anschließend Aufbau verschiedener kleiner Völkerkundemuseen
    * 1979 bis 1980 Wissenschaftliche Angestellte am Institut für Völkerkunde der Universität Köln (beauftragt mit der Durchführung von Seminaren; geschäftsführende Assistentin)
    * von 1980 bis 1990 Leiterin der Indonesien-Abteilung am Rautenstrauch-Joest-Museum für Völkerkunde der Stadt Köln, ab 1982 Stellvertretende Direktorin
    * ab WS 1990/91 Lehrbeauftragte an der Universität Köln
    * 1990 bis 1998 Direktorin des Reiss-Museums der Stadt Mannheim
    * seit WS 1991/92 Lehrbeauftragte an der Universität Mannheim
    * WS 1994 Ernennung zur Honorarprofessorin der Universität Mannheim
    * seit Oktober 1998 Generalsekretärin der Kulturstiftung der Länder

    * seit 17.03.2004 Präses der Kulturbehörde
    * seit 26.10.2007 Präsidentin des 32. Deutschen Evangelischen Kirchentags vom 20. bis 24. Mai 2009 in Bremen

    Mitarbeit in Gremien u. a.

    * Universitätsrat der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
    *

    Kuratorium der Herzog Anton August Bibliothek Wolfenbüttel
    *

    Mitglied im Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentags
    *

    Kuratoriumsmitglied der Hermann-Lietz-Schule Spiekeroog

    Wichtigste Ausstellungsprojekte

    * Rausch und Realität – Drogen im Kulturvergleich. Köln 1981/Rotterdam 1982
    * Die Braut – Geliebt, verkauft, getauscht, geraubt: Zur Rolle der Frau im Kulturvergleich. Köln 1985
    * Männerbünde – Männerbande. Zur Rolle des Mannes im Kulturvergleich. Köln 1990
    * 176 Tage W. A. Mozart in Mannheim. Mannheim 1992
    * Kostbares Vermächtnis – Zeugnisse aus dem Jüdischen Museum in Prag (in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum/Prag). Mannheim 1993
    * Pharaonen des Goldlandes – Antike Königreiche am Oberen Nil (in Zusammenarbeit mit der Hypo-Kulturstiftung München und dem Institut du Monde Arabe Paris). Mannheim 1998

  3. Ich hatte das auch schon verlinkt, im threat über „Die beleidigten Moslems“.

    Über Damen in Kirchenvorständen muss ja nichts mehr gesagt werden. Wenn sie dann eimal noch weiter hinaufmutieren… kommt sowas heraus.

    ich weiß, sehr pi.

  4. Kultursenatorin bei Ole.

    Bei solchen Ansichten im CDU-Senat, können die Hamburger gleich erst mal die GAL zur Staatspartei machen, die dann natürlich immer recht hat, aber nur bis der Islam übernimmt und dann gute deutsche Ware aus dem Schwabenland, Marke Liebherr, aufgefahren wird, die schwarz-grünen Spinner baumelnd entsorgt und alle Kirchen entweder geschleift oder zu Moscheen werden.

    Wo leben wir inzwischen?
    Absurdistan wär da ja wohl noch gemütlich.

  5. Der Angehörige der Waffen-SS, Günther GraSS, hatte auch schon vor Jahren diese abstruse Idee!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  6. LoL…naja…für mich kein Wunder mehr in D. Deutsche Politiker sind meiner Meinung nach gottlos. So gottlos, daß sie jetzt auch noch das Haus Gottes selbst an die verschenken, die Gott ablehnen.

    Man kann sie nur hassen dafür.

  7. Die Dame sollte sich mal fragen warum so viele Kirchen leerstehen.
    Vielleicht liegt es ja an der Glaubensle(e)hre mancher ev. Würdenträger.

  8. hier noch was nettes …

    dringenden Tatverdacht der Volksverhetzung, Beleidigung, üblen Nachrede bzw. Verleumdung

    Seit Donnerstag liegt bei der Hamburger Staatsanwaltschaft jedoch eine Strafanzeige gegen von Welck und Fuchs vor – angeleiert von der Hamburger Rechtsanwältin Ama-Pokua von Pereira. Ihre Klage lautet auf „dringenden Tatverdacht der Volksverhetzung, Beleidigung, üblen Nachrede bzw. Verleumdung.“ Die Juristin hat den Antrag, wie sie sagt, „in meiner Eigenschaft als Schwarze“ gestellt. Der Grund: Eine der drei Büsten zeigt das Konterfei des Grafen Heinrich Carl von Schimmelmann (1724-1782). Der gilt zwar als einer der größten Förderer Wandsbeks, verdankte den Wohlstand, den er brachte, aber vor allem dem Waffen- und Sklavenhandel.

    ntsetzen über Andenken an Menschenhändler

    Pereira ist entsetzt, dass „eine Frau von diesem Format einem führenden Menschenhändler seiner Zeit ein ehrendes Andenken bereitet“, schließlich habe die Senatorin sogar Ethnologie studiert und deshalb Ahnung von der Materie.

    http://www.abendblatt.de/daten/2006/10/21/627958.html

  9. langsam frage ich mich ob die ganze s.g. führung-(smischpoke)jedweder coleur und funktion heimlich die totale kapitulation beschlossen hat?

  10. Manchmal schäme ich mich so unglaublich für die Christen in diesem Land!

    Bindet sie an ein Pferd und treibt sie mit Schimpf und Schande aus dem Dorf!

    Es werden die Zeiten kommen, an denen ihnen ihr dümmliches Grinsen vergehen wird.

    It´s time to kick some ass!

  11. Kirche als Moschee? Sonst noch etwas? Dann lieber abreißen, falls sie nicht mehr benötigt wird. Und so wie ich das kenne, sollen die Islamis noch nicht einmal was dafür bezahlen, oder wurde da ein Betrag genannt.

  12. Wieder ein Fall von ÜberQualifiziert. Wurde mir auf dem AA verklickert.
    Ja, Leute, man kann sich auch „Zerstudieren“. Das ist so ein Defekt – tut mir leid, ich kenne mich in der psychologischen Fachsprache wenig aus – den ich folgendermassen beschreibe: Ich habe soviel studiert, daß ich nicht mehr weiß, was ich weiß.
    Ich hoffe, jemand blickt hier durch!

  13. Hamburg wird das erste Bundesland sein, dass einen Staatsvertrag mit den Muslimen machen wird! Diese Dame wird vornehmlich zur Kulturbereicherung beitragen!( keine Meinunggsfreiheit und Abschaffung der Museen) Die Grünen werden nachhelfen und der HSV als Werbeträger der Emirates seinen Teil dazu beitragen!

  14. Hm.

    Ich schau mir das Foto an und irgendwie paßt der grinsende Mund nicht zu den eiskalten Augen.

    Ein Borg?
    😉

  15. Ich habe Karin den Beitrag ueber Daenemark zugesandt mit einigen aufklaerenden Bemerkungen, vielleicht wird sie die Situation danach anders sehen?
    Hoffen wir es.

  16. Ein Bonbon, ein ex-ante-Kotau vor den Grünen: Am kommenden Mittwoch finden in Hamburg erste Sondierungsgespräche zwischen CDU und GAL nach der Landtagswahl statt.

  17. Wie sangen doch einst die Puhdys:

    Denke ich an Deutschland, fall’n mir Gedichte ein
    Klingen grosse Namen raus aus totem Stein
    Und in mir ist Schweigen wie nie gekannt
    Hier bin ich geboren, das ist mein Land.
    Denke ich an Deutschland, ist mir auch nach Schrei’n
    Faellt mir soviel Hass, Not und Elend ein
    Dann seh ich die Erde zu Asche verbrannt
    Hier bin ich geboren, auch das ist mein Land.
    Ist alles vergessen, ist alles vergessen,
    ist alles vergessen was einmal war ?
    Denke ich an Deutschland und an Dich mein Kind
    An alle, die in unsre Zeit geboren sind
    Denke ich an die Leute drueben und hier, an die,
    Die mit uns gemeinsam die Aengste besiegen.
    Ich will nicht vergessen, ich will nicht vergessen,
    ich will nicht vergessen was einmal war !
    Was ist nun wahr ?

    Ist alles vergessen, was einmal war?

  18. #32 Eigenkraft (29. Feb 2008 22:52)

    Kann denn Schwachsinn Sünde sein?

    ich finde, das Schwachsinn, der den Mitmenschen schadet, strafbar sein sollte.

    Vor allem, weil es ja kein krankhafter sondern ein gefährlicher ideologischer-überzeugungsschwachsinn ist.

    Wenn eine Kirche leersteht, weil offenbar die Gläubigen weggestorben /säkularisiert oder weggezogen sind, dann ist JEDE Verwendung besser, als sie zur MOSCHEE zu machen.

    oben schrieb jemand „Pflugscharen zu schwertern gemacht“

    exakt, aber noch schlimmer, denn UNSERE Pflugscharen werden zu DEREN Schwertern, mit denen sie UNS eines nahen Tages mächtig Probleme machen werden!!!

  19. So kann nur jemand reden, der denkt dass der Islam nur eine etwas andere Form des Christentums und Moscheen sowas wie Kirchen sind.

    Ich empfehle Zwangsstudium des Korans für alle Politiker!

  20. Da muss man sich ja als Hamburger richtig schämen. Hoffentlich kriegt Frau von Beust das auch mit und schmeisst die Person aus seinem Senat raus.

    Die Frau wäre auch ein klarer Fall für unsere Sünderkartei, die wir hier mal geplant hatten, so was ähnliches wie dieses Verzeichnis in Flensburg, wo einige den einen oder anderen Punkt haben.

  21. Und wo die Kirche nicht spurt, da wird dann per Gesetz nachgeholfen.

    Bei den Briten klagt sich ein Schwuler mit nichtehelichen Sexualkontakten eine Entschädigung ein, weil ein Bischof ihm keinen Job in seiner Kirche geben wollte. Außerdem muss der Bischof zur Umerziehung.

    http://www.kath.net/detail.php?id=19185

    Es leben die Antidiskriminierungsgesetze!

    Ist doch genau dass, von dem die Gutmenschen immer behaupten, es würde nicht passieren.

    Volker Beck muss sich heute unglaublich freuen!

  22. die kirchen schaufeln sich das eigene grab und merken es nicht.

    das ganze ist doch nur noch ein kasperletheater, finanziert von den abgaben der restgläubigen.

  23. „Kirchen zu Moscheen“ ?? 🙁

    Wie wär’s denn mal umgekehrt, Hamburger Kultursenatorin Karin von Welck ?

    Moscheen zu Kirchen ?

    Z.B. in Saudi-Arabien 😛
    Und im Iran, in der Türkei, … !! 😀

    Oder Moscheen zu buddhistischen oder hinduistischen oder sonstigen Tempeln ?

    Moscheen zu Synagogen !!
    Würde mich ganz besonders freuen !

    Na, wären Sie dann auch dabei, Frau Kultursenatorin Karin von Welck ??

    Echnaton

  24. #True7

    „Strafanzeige gegen von Welck….“

    Solche Meldungen sind natürlich die schönen
    bunten Knaller auf diesem Forum.

    Anzeige wegen unterlassenen Sturzes des Büste
    einer hanseatischen Kaufmannsgrande des 18ten
    Jahrhunderts, die im Sklavenhandel aktiv war.

    Unterstellt, es war so.

    Macht ist niemals moralisch.
    Macht ist.
    Bis eine andere sie stürzt.
    Europas Imperialismus und Kolonialismus spiegelte seine damalige Potenz wieder.
    Eine Historie von Figuren, die eine Rolle
    gespielt haben in für Europa sieghafte Kriegen
    (neue Schulbücher : Erwerbungen),vorteilhaften
    Wirtschaftsprojekten und Vermittlung von
    kultureller Infrastruktur, an der sich damals
    die halbe Welt orientierte, eine solche
    Historie ist eine starke Historie.

    Die Symbolfiguren aus dieser Historie
    zeigen den in ihr lebenden Menschen, warum
    sie hier überhaupt noch da sind, so heißen, wie sie heißen, so sprechen , wie sie sprechen.
    Warum sie AUF DIESE ART hier leben, wie sie leben.

    Die Symbolfiguren aus einer starken Historie
    haben einen Wert für die Menschen.
    Sie machen stark.

    Europa ist tief in die Konversionsneurose verfallen.
    Es gibt an sich einen natürlichen Aggressions/
    Herrschaftstrieb und eine Freude daran,
    die diesen Herrschaftstrieb legitimierende
    Kultur weiterzubauen und ihr expansives Wirken auf andere zu sehen.

    Wenn aber der Aggressionstrieb nicht mehr umgesetzt werden kann,
    weil die Kriegsform dieses Triebs zu letztlich unerträglichen Verlusten führte, die dann auch noch anderen Mächten den Sieg
    brachten
    weil die kulturelle Dominanzform dieses Triebs eigentlich nur in Zusammenarbeit mit der Kriegsform funktioniert
    weil die Wirtschaftsform dieses Triebs scheinbar ohne die beiden anderen und scheinbar auch ohne das Volk und sein Bewußtsein funktioniert

    Dann kehrt sich der Trieb gegen sich selbst.
    Die Triebspannung wird nicht abgebaut, indem etwas beherrscht wird.
    Die Triebspannung wird abgebaut, indem er sich selbst für abgeschafft erklärt.
    Indem er ein wucherndes System seines Gegenteils – die wollenslose Gutheit -erzeugt und diese zum absoluten Dogma erhebt.

    Damit beginnt die Krankheit.

    Die Helden Europas. Die Helden aller Nationen – haben ihre Taten in einer historischen Zeit begangen.
    Sie haben ein gemischtes Bündel abgeliefert,
    kunstvoll und blutig, gut und böse, anziehend
    und abstoßend.
    Im 18ten Jahrhundert war Sklavenhandel normal.
    common sense.
    Was dieser Schimmelmann für Hamburg war –
    ob die Häßlichkeiten den Gesamtsymbolwert so
    überwiegen, daß Hamburg einen Büstensturz
    erwägen sollte – das entzieht sich meiner Kenntnis.
    Aber das eine Buntfarbige das nun mithilfe eines Anwalts herbeiklagen dürfen soll –
    das ist bullshit.
    Statt in der die Gegenwart zu siegen, will
    Europa(oder nur Deutschland?) nun die Vergangenheit der politischen Korrektheit unterwerfen – die kann sich ja nicht wehren –
    und begeht dabei ein Verbechen an historischer
    unkorrektheit.

    Schon das ganze „Preußen-Militarismus-Deutschland-Kriegsschuld“ Geheule war bullshit.
    Sieg der Latzhosenbande.

  25. Was ist bloss mit der CDU los?
    Schäuble findet keine gescheite Anti-Islam-Linie,Niedersachsens CDU wirkt irgendwie links, Merkel will die verdammten Steuern nicht senken, und jetzt noch diese Tante!?
    Bleibt nur noch die FDP zum wählen – und die ist mir zu gesellschaftliberal.

  26. Bevor Kirchen zu Moscheen werden, sollten leerstehende Kirchen lieber für „echte Kultur“ genutzt werden, seien es jetzt Klassikkonzerte, Gospelauftritte oder ähnliches. Das wäre dann auch eine wirkliche kulturelle Bereicherung.

    Frau W. hat sie doch nicht mehr alle…. Das wäre die Selbstaufgabe der Kirche ohnehin.

  27. @ #46 Nikolausberger (29. Feb 2008 23:58)
    „Da sind ein paar ganz Fleißige am Abstimmen.“

    Nach den Freitagsgebeten passieren immer merkwürdige Dinge. Ist aber bestimmt nur Zufall. Die islamischen Vorbeter kümmern sich doch ausschließlich um das Seelenheil der Gläubigen und nicht um Politik nach den Vorstellungen der türkischen Regierung.

  28. Wenn man die Ausbildung und spaetere Taetigkeit dieser adligen Tante betrachtet, wahrscheinlich ledig und kinderlos, wundert einem nichts mehr.
    Eine truebe Jungfer, die ihren Frust in perversen Ideen herauslaesst.

    Eine christliche Kirche sollte zumindest die Aura von
    Friede
    Vergebung
    Bruederlichkeit (Bergpredigt) ausstrahlen,

    dies ist absolut unvereinbar mit einer Moschee, wo Hass, Gewalt, Ueberheblichkeit und Kampf gegen Infidel gepredigt wird.

    Die beiden Auen sind unvereinbar, es wuerde zu einer Explossion fuehren.

  29. Die sollte sich das nächste mal ein Kopftuch anziehen, bevor sie zum Psychiator geht.
    Wahrscheinlich ist sie dann noch häßlicher.

  30. Deutschland 2009

    Karin von Welck ehelicht Henryk Mohammed Broder.

    Wieder sieht man:

    Eine Frage der Demographie. Der Staerkere gibt den Ton an.

    Der Sieche kippt um, nur der Kluegere zieht eine Grenze.

  31. Besser eine Kirche liegt in Schutt und Asche, als das ein Musel sie entweiht! Schäm Dich Karin von Welck, so jemand wie Du ist eine Schande für alle auf der Welt ermordeten Christen! Die Toleranzgerenze ist überschritten. Keinen Fußbreit mehr für diese fremden terroristischen Eroberer!

  32. Ich bin genauso über die Naivität dieser Frau entsetzt, aber schlimmer finde ich, daß sie eigentlich auf der Linie der Kirche liegt.

    Man denke an den Papst mit seiner Entscheidung, die Mohammedaner mit Blasphemiegesetzen und unterstützen, die ewigen Einladungen an Imame in Kirchen zu predigen usw usw.

  33. Isabella1166 (29. Feb 2008 22:06)

    Spürnasentipps auch via Kontaktformular an PI geben! Die können ja nicht alles abscannen. Wenn dann ein paar Leute dasselbe betonen, umso besser.

    Einen Kommentar mit einem kernigen Argument dazu senden ist für PI auch hilfreich, Dann machts womöglich Ping und der PI-Vertreter hat gleich einen ganzen Abschnitt im Hinterkopf.

  34. Diese Leute wurden auch dem aztekischen Kriegsgott Hutzlipochtli oder so eine Kirche geben, hauptsache sie wird weiter sakral genutzt. Und das Rausreissen schlagender Herzen aus den Brustkörben der zu Opfernden fällt dann unter Religionsfreiheit.
    Diese Leute sind so unsagbar doof aber das kommt nur daher, dass sie gar nichts über die Geschichte des Abendlandes wissen, als das, was ihnen „Brigitte“, „BILD der Frau“ oder „Das neue Blatt“ erzählt.
    Bemitleidenswerte Kreaturen insgesamt, die unserer Liebe bedürfen, nicht unseres Zorns.

    Ja, wenn Kannibalismus eine eingewanderte Religion wäre, dann würde unsere geistige Tieffliegerelite sich darum bemühen, dass wir besser schmecken. Und überall würde sie sich darum bemühen, riesige Kochtöpfe aufstellen zu lassen, aus Respekt vor den Kannibalen. Und wer herummoserte, dass er nicht gefressen werden will, wird flugs zum Rassisten erklärt, der eine andere Religion beschimpft.

    Die Regierung würde Kannibalenkonferenzen und Kannibalengipfel veranstalten und die Vertreter der Kannibalenverbände würden versprechen, uns nur noch mit Messer und Gabel zu essen. Und der Innenminister ein Gesetz erlassen, der die Eingeborenen verpflichtet, ständig Gewürze bei sich zu tragen.

    Ja, diese Leute sind wirklich abgrundtief dämlich. Und das regiert uns.

  35. D N Reb

    Ich nehme mal an, du hast ihr swas geschrieben (naja, vielleicht etwas kürzer und simpler, mit der Kairoer Erklärung – man will ja, dass der Empfänger den Text versteht) 🙂

  36. „Kirchen zu Moscheen“

    Ich denke, sie will mit dieser „Forderung“ aufrütteln in der Hoffnung an eine Rückkehr zu „alten Werten“ hin aus einer Situation heraus, die sich die Christlichen Kirchen (in der Summe)durch ihr Handeln selbst zuzurechnen haben.

  37. #60 FreeSpeech

    Eigentlich wollte ich ja nichts schreiben:

    Sehr geehrte Frau Welck,

    Sie kennen mich nicht, ich kenne Sie nicht, ich bin nur auf ihre Aussage gestossen, es sei besser Kirchen in Moscheen zu verwandeln als
    sie abzureissen.

    Ich bin wirklich erstaunt über diese Aussage. Was bitte, glauben Sie, was der Islam ist? Ein anderes Christentum, nur dass die Bärte tragen, ihre Frauen verschleiern aber ansonsten die Liebe predigen und leben? Ist Mohammed für Sie eine Art verspäteter Jesus?

    Sie weisen sehr schön darauf hin, dass Kirchen Abbilder unserer Geschichte sind. Ihnen ist schon klar, dass unsere Geschichte christlich abendländisch ist, seit 800 unserer Zeitrechnung, als Karl der Grosse das Christentum im Frankenreich durchsetzte. Kirchen erzählen die Geschichte der Schöpfung und das Leben Jesu. Aber das wissen Sie ja, Sie sind ja schliesslich Senatorin, eine gebildete Frau, sollte man meinen.

    Was denken Sie, passiert mit den Innenräumen der Kirchen? Mit den Wandmalereien, mit den Skulpturen? Werden die unsere muslimischen Mitbürger dort lassen, so wie in der Hagia Sophia in Konstantinopel? Oder werden sie diese mit Koranversen ausschmücken und damit die Beweise zerstören für das Wirken unserer Bildhauer, Maler und Holzschnitzer? Was taugt das dann noch als Zeugnis abendländischer Kultur?

    Und was ist mit dem Ausspruch, Recep Erdogans , der gesagt hat: „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere
    Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ ? Meinen Sie, das ist nur so dahingefaselt? Wollen Sie denen, die auf Grund der islamischen Lehre auf der ganzen Welt Menschen umbringen und sich dabei auf Allah, Mohammed und den Koran berufen, die Stützpunkte schlüsselfertig übergeben?

    Dass der Islam mit den abendländischen Vorstellungen nicht kompatibel ist, zeigt sehr schön, dass es zwei Auffassungen von Menschenrecht gibt. Unsere und deren. Für Sie füge ich den Link bei. Einfach mal anschauen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kairoer_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte_im_Islam

    Vielleicht überdenken Sie Ihre Meinung ja noch einmal.

    Ach, eine Frage hätte ich dann doch noch, wenn statt des Islam, der Kult des atztekischen Kriegsgottes hier zugewandert wäre, würden Sie dann auch dafür sein, ihm für seine Menschenopfer, die natürlich unter die Religionsfreiheit fallen, wie Ehrenmord, Zwangsverheiratung oder Abmelden der Mädchen von Klassenfahrten und Schwimmunterricht im Islam oder das Fordern, Karikaturisten umzubringen, die leerstehenden Kirchen zur Verfügung zu stellen?

    Mit freundlichen Grüssen

    Ich fürchte, das war zu kompliziert.

  38. #65 bear007 (01. Mrz 2008 09:53)

    „Wieder eine billige Tussi die von Satan gesteuert wird!“

    Genau! Und ich gehe jede Wette ein, dass sie keine Kinder hat.

    SIe hat viel studiert aber nichts kapiert.

  39. Also…ich weiss nicht, man könnte Jugendzentreten draus machen, oder alle Bänke raus, und eine Basketballhalle.
    Aber bitte nicht als Moschee

  40. Schon 2007 hat die Neuapostolische Kirche (NAK) zwei ihrer nicht ausgelasteten Kirchen in Berlin-Neukölln und Berlin-Tempelhof an Muslime verkauft.
    Tagesspiegel

    Begründung
    „“In der Neuapostolischen Kirche gehe die Zahl der Mitglieder zurück, deshalb müsse man sich von Gebäuden trennen, sagt NAK-Finanzchef Werner Kiefer. „Warum sollen wir nicht an Muslime verkaufen“, fragt er, „schließlich gibt es den Gleichbehandlungsgrundsatz“.“

  41. eine burka für diese „senatorin“. ein kamelmarkt, auf dem man diese figur in einen harem verkaufen kann und einen neuen besitzer, der ihr die grenzenlose liebe des islam zukommen läßt. was sie zweifellos verdient.

  42. noch älterer Vorgang:
    Berliner Zeitung 14.08.1999
    „Das große Holzkreuz haben sie schon in den Keller geschafft und auch die Kirchenbänke sind fort. Wo früher die Kanzel stand, sollen nun die religiösen Oberhäupter der alevitischen Gemeinde sitzen, der „Dede“ und seine Frau, die „Ana“, sitzen. Seit Anfang des Jahres beten in der Neuapostolischen Kirche an der Waldemarstraße nicht mehr die Christen. Das Haus ist nun ein Kulturzentrum der Muslime, besser gesagt der Anatolischen Aleviten in Berlin, geworden.
    Schily kommt zur Eröffnung.“

    Der letzte Satz ist fast noch das Beste 😉

  43. wenn man einem rindvieh auf einer kuhherde eine krawatte unbindet, es in ein weißes hemd steckt und einen anzug drüber,
    so bleibt es doch ein rindvieh. und scheißt flache runde fladen.

  44. was ist das für ne logik.diese scheiß gutmenschen die politik beherrschen, sie zerstören die abendländische kultur. man kann die kirchen stehen lassen, muss sie nicht abreißen oder was noch schlimmer ist in eine gebäude des teufels umbauen.frau karin von welck sollte man im iran an einem imam verkaufen damit sie sieht das man diesem pack kein platz geben sollte um sich auszubreiten.der islam ist wie ein virus und breitet sich aus,diechristlich-abendländische kultur ist das gegenmittel.lasst uns endlioch diese fürchterliche epidemi heilen,indem wir den islam einkreisen und weiter zurücktreiben.wir müssen wieder an alte werte festhalten und die kirchen „stürmen“ damit wir unser gegenmittel stärken. danke für die aufmerksammkeit.

  45. Zitat:
    „Alternative Nutzungsmöglichkeiten hält Kultursenatorin von Welck für längst noch nicht ausgeschöpft, vor allem im kulturellen Bereich. Als Beispiel nannte sie die Bugenhagenkirche in Barmbek, die für Theaterproben und -aufführungen genutzt werde. Auch für Orchester und Musikgruppen aller Art böten sich Kirchenräume an. Nutzungen als Diskothek hingegen findet die Kultursenatorin „entsetzlich“.“

    Quelle.: http://www.abendblatt.de/daten/2008/03/01/853657.html

    soso, also lieber Hasspredigen als Diskotheken.

    @ #4 Hetfield
    der war gut, lol

    OT.
    mein erster Beitrag, ich liebe PI auch wenn ich von den Artikel immer kotzen muß.

  46. Da kann ich nur sagen, ich opfere gerne einige Tage Urlaub um eine Kirche abzureissen, falls dafür kein Geld da ist.

    #70 LeKarcher

    Dazu hätte sie nicht den Mumm, weil sie genau weiß, welcher Haß dann auf sie einprasselt. Leute wie diese Dame sind die Totengräber der unserer Nation und unserer Kultur.

  47. Tja, was die gute Frau vorschlägt kann dann ja auch mal ruhig auf dem Kirchentag diskutiert werden….

  48. Es gab doch mal eine Meldung aus der Schweiz bzw. einem schweizer Ort, in dem die Muslems den Austausch der Erde, in der schon mal Christen begraben wurden / waren, forderten.
    Die Muslems empfanden das als entehrend / unästetisch, in Zukunft in derartig von Christen beschmutzter Erde beerdigt zu werden.

    Also, eine christliche Kirche dürfte demnach doch auch nicht als Moschee für Moslems akzeptierbar sein.

    Oder doch, warum??????

  49. Ich habe mich bisher nicht mit Alevitismus (sp?) beschäftigt, aber so wie sie in der Wiki beschrieben wird, finde ich diese Religion eigentlich ganz akzeptabel:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Alevite

    Auf jeden Fall etwas völlig Anderes als die menschenverachten Scharia. Oder stimmt die Wiki-Darstellung nicht?

    Dass es sich hier um unvertretbare Sonderrechte handelt, stimmt natürlich trotzdem.

Comments are closed.