rutli.jpgAm Samstagnachmittag haben in Zürich rund 1000 Menschen friedlich gegen die einseitige Unabhängigkeitserklärung des Kosovo demonstriert. Die von heute auf morgen organisierte Kundgebung war von der Polizei genehmigt worden. Die Serben demonstrierten für eine Einheit, die ohne Kosovo gar nicht denkbar sei. Denn das Kosovo sei für die Serben, was für die Schweizer die Rütliwiese oder die Urschweiz. PI war vor Ort.

Das Kosovo sei das Herz Serbiens, hieß es bei der Kundgebung.

„Kosovo ist unser Rütli, Kosovo ist unser Jerusalem. Liebe Gäste, Liebe Bundesrätin (Außenministerin) Micheline Calmy-Rey, wir appellieren an Sie, überdenken Sie Ihren Eindruck noch einmal gründlich. Denken Sie auch an die andere Seite – an Serbien. Ein über 100jähriger wirtschaftlicher und diplomatischer Partner der Schweiz. Denken Sie auch an uns Serben der ersten, zweiten und dritten Generation in der Schweiz. Wir alle leben hier integriert und assimiliert. Wir Serben – Schweizer serbischer Herkunft, lieben die Schweiz, sie ist auch unsere Heimat.“

Daran, zu welcher politischen Schweizer Heimat sich die Serben zugehörig fühlen, ließen sie auch keinen Zweifel. Laut skandierten sie:

„SVP,SVP, SVP!“

Direkt an die Medienschaffenden erging der Appell:

„Liebe Medien, an der Kundgebung in Belgrad, letzten Mittwoch, haben Sie sich für Ihre Zeitungen und TV-Sendungen nur wieder einmal den negativen Schlagzeilen, beziehungsweise Einzelheiten gewidmet und einseitig berichtet. Wohlbeachtet wegen der Steigerung Ihrer Auflagen. Sie haben aber nicht über die friedlichen Kundgebung geschrieben, wo eine Million Menschen anwesend waren (Sirbia rufe). Nein, nein, Sie hatten nur beiläufig erwähnt, dass an dieser Kundgebung zirka 150 Menschen anwesend waren, was ja nicht stimmt, haben sich aber hauptsächlich auf die Ausschreitungen konzentriert.

Und nun zum Schluss: Liebe Außenpolitische Kommission des Parlamentes in der Schweiz, wir wünschen uns, dass Sie Ihren Entscheid gut überlegen und lieber noch zig Meetings halten, bevor Sie entscheiden. Sie brauchen den „Beljugo“ nicht, wie andere Länder beziehungsweise Großmächte ihn benötigen. An Ihrer Fahne hängt ein Kreuz – ein weisses Schweizerkreuz (hopp Schwyz Rufe). Besinnen Sie sich an die UN-Gesetze und vergessen Sie dabei nicht den Code of Ethics.

Liebe Schweiz, bleib neutral, danke!“

Ein Appell an die Schweiz, zu ihren christlichen Brüdern und Schwestern im Balkan zu stehen und das Kosovo nicht einfach als unabhängigen Staat anzuerkennen, bloß weil große andere Länder rundherum das auch machen.

» Das PI-Video auf Youtube:

» Die PI-Bildersammlung zur Demonstration in Zürich finden Sie hier.

image_pdfimage_print

 

71 KOMMENTARE

  1. @PI
    Als die Aleviten demonstrierten, habt ihr nen anderen Tonfall draufgehabt.
    Deren Demo war ebenfalls „friedlich“.

  2. Hätte der Islam auch so auf die Mütze bekommen wie Serbien, wäre er auch handzahm.

    In Serbien selbst gibt es jedenfalls Krawallhorden.

    Natürlich ist die durchgedrückte Formung des islamischen Kosovo ein Fehler.

  3. @1: Gut beobachtet. Wie immer kommt es auf Form und Inhalt an. Die Serben demonstrierten für die Bewahrung christlich-abendländischer Errungenschaften. Die Aleviten dagegen, indem sie deutschen Fernsehsendern vorschreiben wollten, künftig keine Missstände in islamischen Gemeinschaften, insbesondere ihrer eigenen, mehr zu thematisieren.
    Aus diesem inhaltlichen Unterschied ergibt sich die unterschiedliche Bewertung der Veranstaltungen.

  4. Hier nochmals mein posting, das ich schon an anderer Stelle plaziert habe:

    Ich würde es folgendermassen betiteln:

    „Danke“ Serbien,
    für alles, was ihr im ausgehenden 20.Jh. der europäischen Zivilisation, der europäischen Idee angetan habt!

    Die Serben sind selber Schuld am Verlust des Kosovos! Und es geschieht ihnen Recht!

    Sie haben am ausgehenden 20. Jh. gewütet auf dem Balkan, mit einer neofaschistoiden Ideologie /überall wo serbische Gräber sind ist Serien…! Also auch in der CH, oder was?); sie sind ihrem Führer Milosevic hinterhergelaufen, solange bis dem letzten klar war, dass er ein Verlierer war – erst dann haben die Serben sich von ihm abgewandt. Serben sind verantwortlich für Verteibungen, ethnische Säuberungen, die schrecklichsten Massaker, um nicht zu sagen den übelsten Völkermord, in Europa nach dem 2. WK, und dies im ausgehenden 20. Jahrhundert!
    Erinnern wir uns an die endlosen Fernsehbilder, wo Kosovaren, wohlgemerkt: Bürger Jugoslaviens (!), mit und ohne Hab und Gut oder nur mit dem nackten Leben über verschneite Bergketten flüchten mussten, alte Männer, Grossmütter, Frauen und Kinder, von serbischen militärischen und paramilitärischen Truppen aus ihren Häusern vertrieben, beschossen, und zu tausenden verletzt oder ermordet.
    Erinnern wir uns an das Katz- und Mausspiel serbischer Politiker mit der EU, das erst zu Ende ging, als die USA intervenierten.
    Erinnern wir uns an serbische Mörder, Heckenschützen, die fürs Wochenende aus Belgrad nach Sarajevo reisten, um zu töten. Etc. etc.
    Die Serben sagen: Nicht nur wir – aber andere auch…! Die typische Entschuldigung der Schuldigen. Die Sauerei auf dem Balkan hat ganz klar mit der serbischen Agression angefangen. Nach dem 2. WK, wo Jugoslavien zu den Siegern zu zählen ist, hat Tito geschickt zw. Ost und West navigiert, in Moskau ein paar Milliarden abgeholt und im Westen ein paar Miliarden. Das Gleichgewicht musste gewahrt bleiben und Jugoslavien hat ohne besondere eigene Leistung wunderbar profitiert. Dann ging diese Zeit zu Ende und, oh Schreck, Serbien sah innerhalb Jugoslaviens seine Sonderstellung in Gefahr; Macht hätte abgegeben werden sollen an die anderen Republiken, auch Geldflüsse hätten gerechter verteilt werden sollen. Aber dazu waren die serbischen Politiker nicht bereit; lieber stürtzte man den ganzen Balkan ins Chaos und fuhr auf der anachronistischen Schiene des Nationalismus und Militarismus; redete einen “Religionskrieg” herbei, welcher der Konflikt auf dem Balkan im Kern nie war.
    Wer sich so barbarisch benimmt in einem Erdteil, der für sich die zivilisatorische Führung in der Welt beansprucht, hat nichts anderes verdient, als dass sich geschundene Minderheiten lossagen und die Teile des Staatsgebietes abtrennen, die sie bewohnen.

    Die frömmelde Beschörungen serbischer Nationalisten, Kosovo sei heiliges serbisches Gebiet, tönen nur verlogen und ideologisch verblendet.
    Serbische Nationalisten, die hier im Westen seit Jahrzehnten bequem leben, Deutschland und die Schweiz aber immer noch verachten, sollten sich mal fragen lassen: Warum sind abertausende von Serben nach Westeuropa ausgewandert und nicht auf den heiligen Kosovo und haben disen Teil Serbiens entwickelt, wenn der Kosovo doch der Inbegriff des Serbentums ist?

  5. Warum waren die demonstrierenden Serben für die SVP?
    Leben sie mehrheitlich nicht von der Sozialhilfe? Sind sie mehrheitlich Nettozahler statt Nettoempfänger?
    Würden die Albaner auch für die SVP rufen? Sind die Albaner mehrheitlich Leistungsbezieher in der Schweiz? Ich vermute es.

  6. Als die Aleviten demonstrierten, habt ihr nen anderen Tonfall draufgehabt.
    Deren Demo war ebenfalls “friedlich”

    Dies betreffend empfehle ich Ihnen die Analyse der Ereignisse von Necla Kelek zu lesen.
    Dies erklärt denke ich die Reaktion seitens PI.

    Zu finden ist der Artikel hier.

  7. Ich bitte eins nicht zu vergessen. Egal wie nationalistisch die Serben sind(was leider den deutschen Nationalmasochisten völlig abgeht und bei ihnen automatisch Gutmenschenreflexe auslöst), gehören sie unserem Kulturkreis an.

    Es konnte nur der von 68zigern dominierten ROTGRÜNEN Regierung unter Schröder einfallen, Deutschland in den ersten Krieg nach dem 2.WK zu führen.

    Das mit Lüge und mit Auschwitzvergleichen ( Exterrorist Fischer).

    Am liebsten hätten sie auch einen Krieg gegen Österreich geführt, nachdem dort die FPÖ an der Regierung beteiligt wurde.

  8. @#3 gw
    Nein, effektiv hatten sie gegen Sunniten-Propaganda im deutschen Fernsehen protestiert.
    Der Kernpunkt war ok.

    Das sind, bis auf Ausnahmen, nicht irgendwelche Musels.
    Die einzige Gefahr für uns bei denen ist der türkische Nationalismus.
    Aleviten missionieren nicht, keinerlei Scharia.
    Sie haben mehrere Jahrhunderte sunnitischem Assimilationsdruck wiederstanden.
    Schaffen wir das auch?

    ….aber ich will auch nicht das Thema des Threads umdrehen, sorry.

  9. @#6 Fentanyl
    Der Koran hat bei denen keinen wörtlichen Offenbarungsanspruch.
    Was Kelek kritisiert, bekommt man in 1 Generation kulturell weitestgehend rausgespült, wenn man dranbleibt.

  10. Kosovo wird arm und finanziell abhängig bleiben, wie die anderen islamischen Länder ohne Bodenschatzbonus.
    Man muß „nur“ die Grenzen gut sichern. :-/

  11. Der Koran hat bei denen keinen wörtlichen Offenbarungsanspruch.
    Was Kelek kritisiert, bekommt man in 1 Generation kulturell weitestgehend rausgespült, wenn man dranbleibt.

    Aber dies ändert doch nichts an der Tatsache, dass die Demonstration der Aleviten u.a. dazu diente, die Verhältnisse einer Parallelgesellschaft zu verschleiern, was sie für einen Vergleich mit den jetzigen, serbischen Demonstrationen einfach ungeeignet macht.

    Kosovo wird arm und finanziell abhängig bleiben, wie die anderen islamischen Länder ohne Bodenschatzbonus.

    Der Kosovo ist enorm reich an Bodenschätzen. Die Armut wird andere Ursachen haben.

  12. @#1 Albatros

    Die Aleviten haben die Einschränkung der Grundrechte gefordert, Du Pfeife.

    Konkret das Recht der Kunstfreiheit in Form des Inhalts eines Tatorts. Da ist es völlig egal, ob das friedlich vor sich geht oder gewalttätig, wenn das Ergebnis, ist, dass Sendeanstalten auf die Knie fallen. Da ist es auch Wurscht, wenn die dabei selbst nur das Grundrecht auf Demonstrationsfreiheit wahrnehmen.

    Ich wusste gar nicht, dass die Infantilität so grassiert.

  13. @#4 Octavian

    Ach, bitte, und wer ist die EU? Der Schulmeister der Welt? Lächerlich ist anzunehmen, die EU hätte irgendetwas mit Moral zu tun.

  14. Der Kosovo-Rütli-Vergleich hinkt auf beiden Beinen. Die Schweizer haben nicht, wie es die Serben taten, ihr Kernland in Ueberheblichkeit verloren.Als die Osmanen schon durch Mazedonien anrückten,wollten die Serben noch schnell die Ungaren beklauen und bekamen deswegen auf dem KosovoPolje tüchtig auf den Sack. Seit 1389 hat Serbien keine Rechte im Kosovo mehr.

  15. keiner hat Moral, weder die Serben noch die Kosovaren und schon gar nicht die EU. Was der Schweiz mit ihrer jetzigen Regierung blüht, schreibt die NZZ heute in der Sonntagsausgabe:

    http://www.nzz.ch/nachrichten/international/kosovo_will_saisonniers_in_die_schweiz_schicken_1.676955.html

    Erst ruft man einseitig einen Staat auf, eine Woche später sollen alle helfen dieses Pack zu versorgen und ihnen Arbeit geben. So wird das Volk Europas immer ärmer, es findet eine gewaltige Umverteilung statt. Wir haben gefälligst zu teilen mit diesen Barbaren, so die Meinung der Politiker.

  16. So ganz verstehe ich das nicht mehr. Woher nimmt sich EU, AM und andere Länder, das Recht hier einen islamischen Staat in dervEU auszurufen!!!! Das serbische Heimatland, das es einmal war, wird nun gewaltsam abgetrennt.
    Soll es eine neuen, auf dem Balkan, durch die naiven Völkertrenner initierten Weltkrieg kommen???
    Sind es wieder einmal die Rohstoffe, die w e r braucht???

  17. Kosovos Ministerpräsident Hashim Thaci über sein Land eine Woche nach der Unabhängigkeitserklärung

    Soll eine Wahrheitskommission die Geschichte von allen Seiten beleuchten?
    Vielleicht. Ich will auf alle Fälle gute Beziehungen mit Serbien. Ich anerkenne die Unabhängigkeit Serbiens und hoffe, Belgrad anerkennt bald die unsere.

    lol er anerkennt die Unabhängigkeit Serbiens, nicht schlecht, aber jetzt schon größenwahnsinnig.

    hier der heutige Bericht in der NZZ:

    http://www.nzz.ch/nachrichten/international/wir_werden_uns_durchsetzen_1.677333.html

  18. die serbische minderheit im serbischen kosovo wird von der eu im stich gelassen und einer islamischen „regierung“ vor die füße geworfen, deren führer ein krimineller sein soll. das zumindest erklärt die unterstützung durch die eu. pack schlägt sich, pack verträgt sich. palästina rückt jedenfalls näher. lösung? russische und chinesische karte, kosovo zurück zu serbien, liquidierung der eu als totalitärer
    überbehörde, die sich einen dreck um die interessen ihrer untertanen kümmert.

  19. Die Albaner werden, wie bis jetzt von den Medien verschwiegen, unter Aufsicht der KFOR mit den Minderheiten im Kosovo „aufräumen“. Nachher wird Mazedonien drankommen.

  20. Kosovo ist überall: das Annehmen der deutschen Staatsangehörigkeit erleichtert die anatolische Kolonisation Deutschlands ungemein.

  21. @4 Octavian

    Was ist diese „europäische Idee“? Was ist sie anderes als der Versuch eine Zentralregierung zu schaffen, welche die Rechte souveränen Staaten ignoriert bzw. unterdrückt? Mit dem EU Vertrag wird EU Recht über nationalem Recht stehen! Das ist eine klare Aufgabe unserer Souverenität! Und all das im Namen einer „europäischen Idee“?

    NEWSFLASH: es gibt keinen europäischen Staat. Es gibt unabhängige europäische Staaten. Die „europäische Idee“ ist nichts weiter als eine Lüge.

    Ich werde niemals Europäer sein. Ich weigere mich. Meine Heimat ist nicht Europa. Ich bin Österreicher, geboren in Österreich (und ich freue mich auf den Tag, an dem ich meinen Pass in der österreichischen Botschaft Tokyo abgeben werde mit den Worten „Kommt nicht zu uns wenn Europa dann brennt“). Da kann der aufgeblasene Soviet in Brüssel über die „eurupäische Idee“ faseln so oft er will.

    Traurig eigenlich. Ich bin kein Patriot, aber was zu viel ist, ist zu viel. Enough is enough. Das Endresultat der „europäischen Idee“ ist ein europäischer Staat, ein Moloch der nicht lange halten wird.

    Das gab’s schon einmal. Und, interessanterweise, ist es ja ein gewisser US Präsident, der heute ach so gelobt wird, der genau den selben Weg einschlug, den Weg der Diktatur. Ich spreche von Lincoln.

    1861 gab es ein Marschlied drüben in Amerika, das perfekt auf die heutige Situation in Europa zutrifft.

    1) We are a band of brothers and native to the soil
    Fighting for our Liberty, With treasure, blood and toil
    And when our rights were threatened, the cry rose near and far
    Hurrah for the Bonnie Blue Flag that bears a single star!

    Chorus:
    Hurrah! Hurrah!
    For Southern rights, hurrah!
    Hurrah for the Bonnie Blue Flag that bears a single star.

    2) As long as the Union was faithful to her trust
    Like friends and brethren, kind were we, and just
    But now, when Northern treachery attempts our rights to mar
    We hoist on high the Bonnie Blue Flag that bears a single star.

  22. #7 Steppenwolf

    Am liebsten hätten sie auch einen Krieg gegen Österreich geführt, nachdem dort die FPÖ an der Regierung beteiligt wurde.

    Das ist gar nicht mal so abwegig: ich denke mit Grausen an das (milde ausgedrückt) kindische Verhalten unseres EX-Außenministers Joschka Fischer, der seiner Amtskollegin Ferrero-Waldner nicht mal die Hand geben wolte.

  23. Ach herrje, ich hatte nur das Bild gesehen, nicht die Überschrift und dachte an die Rütli-Schule und dachte das Schild wär in Deutschland hochgehalten worden. Aber ist ja auch irgendwie den Serben ihre Rütli-Schule, ne? 😛

  24. Es ist doch wirklich erstaunlich, wie trotz aller Möglichkeit sich aus allen möglichen Quellen zu informieren immer noch selbst von PI-Lesern behauptet wird: Letzlich haben die Serben doch auch selbst Schuld am Verlust des Kosovo.
    Ich weiß nicht, für wie moralisch überlegen man sich halten sollte, wenn man derartige Doppelstandards anlegt.

    Auf der einen Seite ist da die NATO, die einen reinen Angriffskrieg aus Gründen führt die niemals gegeben waren. Wer alle Informationsquellen berücksichtigt, wird irgendwann dahinterkommen, daß selbst unsere Bundesregierung bis kurz vor dem Überfall im Frühjahr 1999 nichts von einer „Humanitären Katastrophe“ wusste. Und das lag nicht an mangelnder Information sondern am blossen Nichtvorhandensein einer solchen Katastrophe. Systematisch wurde das Bild des grausamen Serben stilisiert, der nicht davor zurückschreckt Konzentrationslager zu errichten. Dumm nur, daß man diese Lager nie fand. Auch bei den sogenannten Massengräbern im Kosovo interessiert es heute niemanden mehr ob es sie gab oder nicht. Warum auch? Die Serben sind grausam, mehr hat man nicht zu verinnerlichen. Auch wenn man (aus Scham?) die damaligen Lügen heute nur noch selten hört, eine Richtigstellung gab es nie!

    Auf der anderen Seite stehen da die Serben. Sicherlich kann man sie nicht gerade als Engel bezeichnen. Sicherlich haben die Serben in Bosnien-Herzegovina Schuld auf sich geladen. Aber was will man von einem Volk erwarten, daß ansehen muss wie durch eklatantes Fehlverhalten der eigenen Regierung das Land immer kleiner wird. Und dann kommt noch die NATO und nimmt ihnen das, was man als unverzichtbar ansieht.
    Erwarten wir vielleicht auch noch Dankbarkeit für das was wir ihnen angetan haben.
    Erwarten wir wirklich Dank von den Serben, daß wir ihnen Land weggenommen haben, daß sie nicht ohne Grund als serbisches Kernland ansehen?

    Ich möchte nicht wissen, wie die gleichen Leute, die heute Serbein verurteilen, in vielleicht gar nicht so ferner Zukunft reagieren, wenn die Moslems Berlin als Eigentum beanspruchen. Ich könnte es jedenfalls mehr als verstehen, wenn Serbien dann das erste Land ist, daß die Nord-Türkei anerkennt.

  25. SVP? Die SVP will zu diesem Schrott garkeine PArtei ergreifen und das ist auch gut so als neutraler Staat. Die sollen mit ihrem Scheiss in den Kosovo oder nach Serbien gehen und endlich mal diesen ganzen Mist regeln und andere in Frieden lassen damit, was soll das ?

    Wenn das so weiter geht haben wir bald auch islamische türkische undabhängige Städte in Deutschland, Schweiz und Österreich. Die sollen sich alle in ihre HEima schehren wo sie hingehören statt hier Radau zu machen.

  26. #28 best (24. Feb 2008 10:51)
    Aus der NZZ: Kosovo will Saisonniers in die Schweiz schicken:

    danach folgt die BRD, österreich usw und so fort. der islam muss ja schliesslich an allen fronten verteidigt werden.

  27. @#11 Fentanyl
    Danke für die Korrektur mit den Bodenschätzen.
    Ich hätte gleich Öl sagen sollen.

    „Die Armut ist ohnehin weit verbreitet. Betroffen davon sind vor allem Alte, Behinderte, Bewohner kleiner oder abgelegener Städte und Gemeinden sowie die Angehörigen der nicht-serbischen Minderheiten wie Roma oder slawische Moslems (Bosniaken). Die Armut des Kosovos wirkt sich auch auf andere Bereiche aus: der Sektor Erziehung ist unterfinanziert, an den Schulen wird in drei bis vier Schichten unterrichtet. Die Gesundheitsdaten der Bewohner gehören zu den schlechtesten in Südosteuropa.“
    Wiki

  28. #32 FreeSpeech

    Das ist keine Frage der Qualifikation. Das Tolle an der Sache ist, mit welcher Selbstverständlichkeit die davon ausgehen, sie hätten ein quasi automatisches Recht auf unsere Kosten zu leben.

  29. #26 Neo_
    Und das lag nicht an mangelnder Information sondern am blossen Nichtvorhandensein einer solchen Katastrophe. Systematisch wurde das Bild des grausamen Serben stilisiert,

    An der Stelle darf ich nochmal an die Macht der Medien erinnern. Während das Milosevic-Regime sich stolz und tolpatschig als Macho präsentierte, hatten die KLA längst die amerikanische Werbeagentur Rudder-Finn kontraktiert, die systematisch das Phantasiebild der armen, ewig unterdrückten Albaner präsentiert. Und wie wir alle darauf hereinfielen!

    Der Gipfel der Absurdität war erreicht, als Milosevich NACH dem Beginn des Nato-Bombardements die Albaner aus dem Kosovo vertrieb… und genau diese Bilder der WEGEN dem Nato-Angriff vertriebenen Flüchtlinge wurde dann bereits am nächsten Tag in der ARD und BBC als Grund FÜR den Nato-Angriff präsentiert.

    Das Menschen mit einem einem höher als einstelligen IQ auf so eine blatante Lüge hereinfallen konnten, wundert mich bis heute.

  30. Die Seben sind mir sympathischer als die Albaner, wenn auch nicht besonders sympathisch. Aber im Kosovo sind die Albaner im Recht. Das Land war schon 1990 zu 90 von Albanern besiedelt, um 1905 dürften es nach der Völkerkarte in „Dierckes Großem Schulatlas“ von 1905 mindestens 70 gewesen sein, und der älteste Hinweis auf die Bevölkerung, den ich finden konnte, in Meyers Konversationslexikon von 1888, heißt unter „Kossovo“ : „Die Bevölkerung ist vorwiegend albanesisch, im N. finden sich Serben, im O. Bulgaren.“ Dass der albanische Bevölkerungsanteil ständig zugenommen hat. liegt an der höheren Geburtenrate, was nicht jedem gefallen mag, aber ein durchaus friedliches Mittel ist.
    Die Ursache für die heutige Lage liegt im Friedensschluss nach dem 2. Balkankrieg 1913, als das Kosovo von den europäischen Großmächten Serbien zugesprochen wurde und nicht Albanien, wie es natürlich gewesen wäre. Verantwortlich dafür waren Russland, England und Frankreich; Russland, weil es sein slawisches Brudervolk stärken wollte, England und Frankreich, weil sie durch die Stärkung Serbiens Österreich-Ungarn schwächen wollten. Die Koalition des 1. Weltkriegs funktionierte schon damals.
    Übrigens haben auch die Albaner eine antitürkische und antiislamische Tradition; ihr Volksheld Skanderbeg führte im 15. Jahrhundert erfolgreich mehrere Kriege gegen die Türken, als Serbien schon erobert war.

  31. Bravo Mayer!
    Das habe ich eben in dem anderen Thread zu diesem Thema geschrieben:

    23 Sauerlaender

    Ich sehe es ähnlich wie Du – normalerweise gehe ich mit allen Diskussionsteilnehmern bei PI konform, habe aber zu den Albanern ein differenziertere Meinung, weil ich selbst dort unten Mitte der 90er Jahre war (kleine Jugendsünde, sozusagen). Jedenfalls finde ich, dass bei aller Kritik an der Kosovo-Entscheidung die Serben nicht plötzlich zu unschuldigen Opfern gemacht werden sollen. Denn wie argumentiert Ihr denn damit gegenüber den Woywodina-Ungarn, die gleichfalls seit 1918 unter fremder Herrschaft leben, unterdrückt werden und KEINE Moslems sind? Ich bin vielleicht etwas voreingenommen, weil ich als jemand mit österreichischem Erbe immer grosse Sympathien für Ungarn hatte – aber einer meiner besten Freunde aus Novi Sad/ Neusatz wohnt direkt neben der berühmten Brücke. Eines nachts machte es plötzlich WUMMS und am nächsten Morgen war die Brücke weg – aber er war glücklich, weil er dachte “nun hauen die Serben endlich ab”.

    Wie gesagt, normalerweise bin ich PI-süchtig und besuche die Seite mehrmals täglich, und Meinungsvielfalt sollte es überall geben – denkt also auchmal über die “andere Seite” nach!

  32. @Octavian:

    Die antiserbische Propaganda von damals kennt jeder.

    Pallywood lässt grüßen!

  33. Gut geworden,

    In Hamburg hätte sich der Aufwand des Filmens nicht unbedingt gelohnt, allerdings wäre es ein guter Zeitpunkt gewesen PI-Flyer resp. Aufkleber zu verteilen
    bei der nächsten Demo in HH bitte eMail an thaant23@yahoo.de dann mach ich da den Verteiler

  34. @#28 best

    Erinnert an die Vorschläge aus dem für die Bundeswehr erstellten Gutachten, dass PI vor einigen Tagen veröffentlichte.

    Unsere Bw-Strategen, von denen ich absolut nichts halte, schustern lieber ihrem eigenen Lande das Problem Kosovo-Albaner zu, damit sie da unten weiterhin mit Sonnenbrille den grossen Max raushängen lassen können und ihre Ruhe haben!
    Dass das als Bumernag zurückkommen wird, soweit können die nicht denken!

  35. #36 Mayer

    Übrigens haben auch die Albaner eine antitürkische und antiislamische Tradition; ihr Volksheld Skanderbeg führte im 15. Jahrhundert erfolgreich mehrere Kriege gegen die Türken, als Serbien schon erobert war.

    Nur leider ist von dieser Tradition nichts mehr übriggeblieben.

  36. Vergebene Liebesmüh, also überlasst die serbische Klientel doch ruhig den Linken, sind es doch üblicherweise linke Realitätsverweigerer, welche diejenigen lieben, die sie hassen – und die Serben hassen Deutschland. Im übrigen hatte ich mal eine Briefmarke aus den 40er Jahren gesehen mit der Aufschrift: „Belgrad ist Judenfrei!“ und es ist wohl kein Zufall, dass ausgerechnet die serbische Hauptstadt als erste europäische Stadt sich diesen zweifelhaften Ruhm verdient hat angesichts des serbischen Antisemitismus, wohingegen in Gebieten mit gemischter Religionszusammensetzung wie Albanien (und Sarajevo) die 3 Religionen friedlich zusammenleben konnten – bis auch in Bosnien die Serben ihre Hegemonialansprüche gewaltsam durchzusetzen begannen und dies auch in Kosovo versuchten.

    Ich erinnere an M U T T E R T E R E S A, eine albanische Katholikin, ich erinnere an Skanderbeg, der tapfer gegen die Osmanen kämpfte – und nun frage ich euch, hat so ein Land solche Artikel und Kommentare wie im PI verdient?

    Ihr pinkelt hier den Falschen ans Bein und schleimt euch an die Falschen an, wenn man sich die serbische Deutschenfeindlichkeit ansieht und die albanische religiöse Toleranz.

  37. Ups, Alfred war schneller…aber guter Beitrag. Ich empfehle für alle Serbien-Apologeten auch mal den Blick in die Dokumentation des Roten Kreuzes aus dem Jahre 1913zu den Balkankriegen. Viele Fotos erinnern an die 90er Jahre.

  38. #44 Alfred K.

    Ihr pinkelt hier den Falschen ans Bein und schleimt euch an die Falschen an, wenn man sich die serbische Deutschenfeindlichkeit ansieht und die albanische religiöse Toleranz.

    Diese „religiöse Toleranz“ sieht man, wenn die Kosovoalbaner christliche Kirchen niederbrennen.

  39. Mutter Teresa war Albanerin, keine Kosovo-Albanerin. Da gibt es in der Mentalität und auch in Glaubensfragen große Unterschiede zwischen Kosovo-Albanern und Albanien-Albanern. Diese Unterschiede sind größer als zwischen „Wessis“ und „Ossis“, ja sogar größer als zwischen BRDlern und Österreichern. So sehr ich die Albanien-Albaner in der großen Masse wertschätze, so sehr bin ich von der Masse der Kosovo-Albaner angewidert.

  40. Solange die Jugoslawen ihre mörderischen Konflikte weit, weit weg austragen, mir Latte.

    Sofern sie auf deutschem Boden meinen sich bekriegen zu müssen: Nein danke.

    Ist mir auch wurscht, ob die mal Christen waren, oder was auch immer, wir sind hier nicht Demonstrationsplattform für alimentierte Wirtschaftsflüchtlinge aller Asistaaten dieser Welt.

    Das Dritte-Welt-Land Deutschland steht vor dem Untergang, warum sollen wir uns mit jedem Mist ‚rumschlagen und belästigen lassen.

    Das Verständnis des Ministeriums für Besorgt- und Beunruhigtsein für Drogovo und die Verurteilung des Selbstverteidigungsrechts Serbiens ist allerdings eine konsequente Anbiederung der Linken an den Islam.

  41. Achtung, nichts für schwache Nerven! Die folgende Seite enthält Fotos bestialisch verstümmelter serbischer Zivilisten aus der Srebrenica-Region:

    Der Mythos Srebrenica und Massaker

    Oft wurden die serbischen Opfer auch auf die übliche islamische Weise ermordet: Durch Schächten bzw. Abschneiden des Kopfs.

  42. Hat es im Kosovo nicht eine Abstimmung gegeben?

    Hier wird so getan, als ob dort geputscht worden wäre.

    Was soll das christliche Argument? Ist Putin Christ?

    E.Ekat

  43. „Unsere“ Dhimmi-Bundesräte wollen den Kosovo anerkennen. Dieselben würden lauthals schreien, wenn das Tessin islamisiert würde, die Islamisten fordern würden, dass das Tessin unabhängig werde und eine ethnische Säuberung stattfände. Sehr glaubwürdig!!!

  44. An 49

    Natürlich ist MUTTER TERESA im Kosovo geboren, schau:http://it.wikipedia.org/wiki/Kosovo#Il_Kosovo_nell.27Impero_Ottomano_.281455-1912.29

    Bis 1912 war nämlich das Kosovo (Amselfeld) wesentlich grösser.

    Und ja, es wurden einige wenige Klöster im Kosovo abgefackelt, die meisten jedoch nicht, im Gegensatz zu Serbien, welches seine letzte verbliebene Moschee nach den Märzunruhen zuerst niederbrannte und dann völlig abriss. Zudem wurden die abgefackelten Klöster im Kosovo alle wieder aufgebaut.

  45. EU-Mission zog Mitarbeiter aus dem Nordkosovo ab
    Konsequenzen aus Widerstand der Serben gezogen
    Prizren – Die Europäische Union hat offenbar Konsequenzen aus dem erbitterten Widerstand der mehrheitlich serbischen Bevölkerung im Nordkosovo gegen die dortige EU-Präsenz gezogen. EU-Kosovo-Beauftragter Peter Feith bestätigte am Samstag, dass man „vorübergehend“ das Personal aus dem Norden der Provinz zurückgezogen habe, wie die serbische Nachrichtenagentur Tanjug berichtete.

    Die Serben im Nordkosovo erkennen die Institutionen des neuen Staates, die von der EU unterstützt werden, nicht an und betrachten den Kosovo weiterhin als Teil Serbiens. Die EU-Entscheidung nährt Befürchtungen, dass es zu einer Teilung des Kosovo kommen könnte.

    Personal zurückgezogen

    „Wir haben unser Personal vorübergehend zurückgezogen, aber wir werden eines unserer Büros im Norden behalten“, sagte Feith vor Journalisten in Prizren. Der niederländische Diplomat äußerte die Hoffnung, dass es für die EU-Experten bald wieder möglich sein wird, ihrer Tätigkeit auch im Norden der Provinz nachzukommen. Die EU will mit rund 2000 Rechts- und Sicherheitsexperten den vor knapp einer Woche verkündeten Staat Kosovo in die Unabhängigkeit begleiten. Feith rief die Serben in der Provinz auf, mit der EU-Mission (EULEX) zusammenzuarbeiten. Die Serben sollen „großzügig sein, eine neue Seite aufschlagen und sich darauf freuen, mit uns zusammenzuarbeiten“, wurde der EU-Diplomat von Tanjug zitiert.

    Das macht mich rasend vor Wut wieso die Begriffe Furcht vor einer Teilung?

    Die Kfor fürchtet sich davor dass die Albaner die Serben nicht vertreiben werden dürfen!

    Was soll eine kleine Minderheit von 5% in einem Ozean von Albanern machen die sie erst recht noch hassen. Sollen ein paar serbische Politiker unter Polizeischutz im Parlament Einsitz nehmen wo sie sowieso nie etwas zu sagen hätten und so?

    Die Kfor fürchtet sich wahrscheinlich auch davor dass die ganze Angelegenheit zu einem Krieg zwischen Russland und den U.S.A eskalieren könnte!

    Der Kosovo soll gespalten werden. Der restliche Miniaturstaat kann dann weiterhin seine Drogengeschäfte nachgehen aber auch dies werden sie bitter bezahlen früher oder später!

  46. Das die EU-Diktatur eine Islam-Mafia-Ethnie den Staatstatus zugesteht, beweist deren Verwandschaft.
    Die EU installiert im Kosovo eine Islam-Hauptquatier um von dort aus Resteuropa zu unterwerfen.

    Nicht mit einem Wort, wurde von unserem Besorgtheitsminister der Islam erwähnt.
    Sind er und die Regierung bereits konvertiert?

    Von daher ist der Kampf der Serben gegen den Islam, ein Kampf gegen die militärische Islamisierung Europas.

  47. Korrektur:
    Daß die EU-Diktatur eine Islam-Mafia-Ethnie den Staatstatus zugesteht, beweist deren Wesensverwandschaft.
    Die EU installiert im Kosovo ein Islam-Hauptquatier, um von dort aus Resteuropa zu unterwerfen.

    Nicht mit einem Wort, wurde von unserem Besorgtheitsminister der Islam erwähnt.
    Sind er und die Regierung bereits konvertiert?

    Von daher ist der Kampf der Serben gegen den Islam, ein Kampf gegen die militärische Islamisierung Europas.

  48. Wann kommt endlich, bitte, bitte, eine Editierfunktion auf PI?

    Ich wiederhole mein Angebot einer Spende, falls ein noch potenterer Server fällig wäre.

    Noch jemand?

  49. Schweiz:
    Balkan-Einwanderer sind gerne Frührentner

    „Einmal hat er gar eine Morddrohung erhalten. Es seien Angehörige bestimmter Ethnien wie Kurden, Serben und Albaner, die Druck ausübten.“

    http://fact-fiction.net/?p=161#more-161

    Hoffentlich kommt jetzt nicht die nächste Asylinvasion in unsere Sozialsysteme.

  50. Klar, Milosevic, mit seiner Großmannssucht, mit seinen national-faschistoiden, unrealistischen, Träumen vom „Groß-Serbischen Reich“, ist der eigentliche Verursache dieser Katastrophe.

    Und leider – und das ist Fakt – ist ihm die Masse der Serben bis zum bitteren Ende kritiklos gefolgt.
    In diesem Zusammenhang ist ja auch interessant, dass die beiden weltweit gesuchten Massenmörder, der serbisch-bosnische Armeeführer, General Mladic und der politische Führer der bosnischen Serben, Raduran Karadzic, die Hauptverantwortlichen für die größten Massaker in Europa nach dem zweiten Weltkrieg, bis heute nicht gestellt und nach Den Haag,zum Kriegsverbrecher-Tribunal, überstellt werden konnten. Offensichtlich können sich die beiden Massenmörder in Serbien „wie die Fische im Wasser“ bewegen und verfügen über eine breite Sympathisanten- und Unterstützer-Szene unter der serbischen Bevölkerung.

    Also ist man geneigt zu sagen: „Selbst schuld, Ihr Serben, wieso soll es euch anders ergehen, als uns Deutschen nach dem verlorenen 2. Weltkrieg!“

    Aber so einfach ist das bei der verworrenen Gemengenlage auf dem Balkan nicht.

    Zum einen schafft die Anerkennung des Kosovo durch Deutschland (und andere EU) Staaten einen gefährlichen Präzendenzfall und könnte mittel- oder langfristig sogar die politische Stabilität und Integrität der EU bedrohen. Es sei an die diversen Unabhängigkeitsbewegungen und -Bestrebungen in europ. Staaten, wie der Schweiz, Spanien, Frankreich, dem Vereinigten Königreich und Irland erinnert. Das ist ein nicht zu unterschätzender gefährlicher Sprengsatz für die EU!

    Zum Anderen kommt im Kosovo zum erstenmal „die
    demografische Waffe“ der Muslime in Europa zum Tragen. Handelt es sich bei den „Kosovaren“ im Grunde genommen um muslimische Albaner, aus dem ehemals Vielvölkerstaat Jugoslawien. Und das Kosovo war immer geschichtsträchtiges (Amselfeld) „Kernland“ der Serben.

    Ein solch künstliches Gebilde in die Eigenstaatlichkeit befördern zu wollen, ist ein großer Fehler. Zumal die Serbien sich traditionell seit Jahrhunderten immer als „Bollwerk gegen isalmische Einfälle nach Europa“ gesehen haben.

    Hier setzt die Bundesrepublik – wie bereits in den 90-ger Jahren in der Slowenien Frage – auf die „falschen Freunde“. Und das kann uns, die Bundesrepublik Deutschland und die EU, noch teuer zu stehen kommen!

  51. @Dietrich von Bern:

    Die alte verlogene antiserbische Propaganda wird zum Glück nicht mehr so kritiklos geglaubt. Allein schon die Behauptung über Pläne von einem „großserbischen Reich“ ist sowas von lächerlich. Das muss doch jedem normaldenkenden Menschen auffallen, welche Parallelen hier suggeriert werden.

    Insgesamt gesehen stellen sich die Fakten etwas anders da, als unsere MSM damals mit ihren gefaketen Videos weismachen wollten (s. den zuvor von mir geposteten Link)…

  52. Die Nächsten warten schon

    Kosovos Unabhängigkeitserklärung wird weitreichende Konsequenzen für die Region haben (siehe WOZ Nr. 49/07). Zwar haben die AlbanerInnen in Mazedonien, Montenegro und im Presevotal die Unabhängigkeitserklärung eher diskret gefeiert. Doch bleibt die Frage, ob sich früher oder später alle Regionen mit albanischer Bevölkerung für unabhängig erklären und eventuell vereinen wollen. Denn die Erklärung vom Sonntag könnte in der ganzen Balkanregion einen Dominoeffekt auslösen: Bereits seit langem fordern die bosniakischen PolitikerInnen der Republik Srpska, der serbisch dominierten Teilrepublik von Bosnien-Herzegowina, das Recht auf Selbstbestimmung. So könnte sich bald auch die Republik Srpska für unabhängig erklären. Noch steht das Thema nicht zuoberst auf der politischen Traktandenliste. Seit Sonntag aber kommt es in Banja Luka, der Hauptstadt der Republik Srpska, immer wieder zu Demonstrationen.

  53. 66#

    Das ist ein unfairer Vergleich, in den letzten Jahren hatten die Kosovo-Albaner ja immer Grund zum Feiern während die Serben immer die Prügelknaben waren.

    Im Übrigen hatte ich in Noerrebroe nie schlechte Erfahrungen mit Arabern gemacht sie schenkten mir sogar ein Gebäck!

    Und nun was ändert das an der Bedrohung durch islamische Schläfer in ganz Europa?!

  54. #4 Octavian

    Nicht labern: über Serbische KZs, Flüchtlinge und weitere Lügengeschichten

    Dazu: nenn sie mir bitte einen Krieg ohne Greueltaten von irgendeiner Seite.

    #5 Pit

    Möglicherweise weil die wirklichen Serben sich eingliedern. Die anderen haben nur einen serbischen Pass – Also nicht Deutsch-Türke sondern Serbo-Kosovo-Albaner (verstanden?)

    #19 kreuz

    Man sollte noch hinzufügen, dass diese Kosovo-Führer alles gesuchte Kriminelle sind.

    #26 Neo_

    starker Kommentar, bravo

    #37 Orlando Furioso

    In welcher Weise werden denn die Vojvodina-Ungarn unterdrückt?

    #44 Alfred K

    Wer sagt das die Serben die Deutschen hassen? Sie verstehn Deutschland und deren Entscheidungen nicht, besonders wenn der Nato-Kosovo-Einsatz wegen so etwas zu stande gekommen ist! Alfreds-lernstunde</a

    #66 Alfred K.

    Ein klein wenig nachdenken ist aber nicht ihre stärke, oder? Sonst könnten sie sich die Frage selber beantworten.
    Die einen haben, von den Besagten, bekommen, den anderen wurde was weggenommen.

    Da muss man nicht sehr helle sein um das zu verstehen. Die Kosovo-Albaner würde die Fahne vom Mars schwenken, wenn diese ihre Unterstützer sein würden oder ihnen in irgendeiner Weise helfen könnten (die Eier lecken würden sie ihnen) 😉

Comments are closed.