erdo-kurden_440.jpg

Das rechtsrheinische Köln wieder einmal im Belagerungszustand. Allmählich gewöhnt man sich an die Heerlager der Polizei aus ganz NRW, die immer wieder in Köln zusammen gezogen werden müssen, um die Auswüchse des multikulturellen Experimentes unter Kontrolle zu halten. Heute war der Grund die Rede des türkischen „Führers“ Erdogan vor 20.000 Anhängern in der Kölnarena – und der Protest gegen den rechtsradikalen Besucher durch etwa 1.000 Kurden. PI war für Sie vor Ort.

erdo-fahnenpolizei_440.jpg

Während im linksrheinischen Köln Spaziergänger das frühlingshafte Wetter genossen, glaubte man sich schon nach Überqueren der Rheinbrücke in einem anderen Staat. Einzelne Mannschaftswagen standen beobachtend an jeder Straßenecke. Schon am Deutzer Bahnhof das erste Heerlager der Schutzpolizei. Die Dichte der Polizeibesatzung nahm zu, je mehr man sich der Kölnarena näherte, wo der „Führer aller Türken“, besonders aber der in Deutschland lebenden, zu seinen Anhängern sprach. Über allem kreisten die unvermeidlichen Hubschrauber. Wie so oft in letzter Zeit hatte man eine Vorahnung von bürgerkriegsähnlichen Zuständen, und wie sie in einer deutschen Stadt aussehen würden.

Als oben in der Arena der „Führer“ seine Rede gegen Integration und für Bewahrung des Türkentums hielt, demonstrierten unten, auf der gegenüberliegenden Straßenseite, abgeschirmt von Polizei und Sperrgittern etwa 1.000 Kurden lautstark gegen den umstrittenen Gast.

erdo-aufloesung_4401.jpg

„Erdogan – Terrorist!“ und „Wir sind PKK!“, lauteten die Parolen. Dazu Bilder des in der Türkei inhaftierten Anführers der kurdischen Terrororganisation Öcalan und die gelben Fahnen, die die der PKK nach ihrem Verbot in Deutschland ersetzen. Die meisten der in Deutschland lebenden Kurden sind, im Gegensatz zu denen in den Kurdengebieten, Anhänger der extrem antisemitischen Terrororganisation. Die Mitgliedschaft war viele Jahre für Kurden geradezu die Eintrittskarte nach Deutschland. PKK-Mitglieder galten per se als politisch verfolgt, und wurden logischerweise als Asylbewerber anerkannt. Mit der PKK kamen die für die Organisation typischen kulturellen Bereicherungen nach Deutschland: Schutzgelderpressung, Drogen- und Waffenhandel.

erdo-turken_200.jpgVon der Anhöhe vor der Kölnarena beobachten Jugendliche Anhänger des Gastes die Szene und provozieren aus sicherer Entfernung mit dem Handzeichen der grauen Wölfe. Es überrascht nicht, das zu sehen. In der Türkei, zuletzt bei der Aufhebung des Kopftuchverbotes, arbeitet Erdogans islamische Partei ganz offen mit der offiziellen Oppositionspartei MHP, der Mutterpartei der faschistischen Terrororganisation „Graue Wölfe“ zusammen, mit er sie früher auch schon Koalitionen eingegangen ist.

Zwischen den Todfeinden, deren Konflikt besonders durch das militärische Engagement der Türken im Grenzgebiet zum Irak wieder angeheizt wurde, steht die deutsche Polizei. Und der Steuerzahler, der die Großeinsätze zu bezahlen hat. Eine Statistik, was allein die Einsätze zur Verhinderung von gewaltsamen Ausschreitungen zwischen Türken und Kurden in den letzten Monaten die Deutschen gekostet hat, existiert nicht.

erdo-polizei_200.jpgNoch vor dem Ende der Veranstaltung in der Kölnarena löst sich die Kurdendemonstration auf. Vor dem kurdischen Kulturzentrum im benachbarten Mülheim, dass immer wieder Ziel von Angriffen grauer Wölfe wurde – eine Scheibe der großen Glasfront ist auch aktuell mit Brettern vernagelt – steht ein Streifenwagen als unauffälliger Polizeischutz. Für den Fall, dass Erdogans Anhänger auf Rache für die Demonstration der Kurden sinnen. Hier, im einstigen Vorzeigebezirk multikultureller Illusionisten, leben PKK-Kurden und türkische Wölfe Tür an Tür.

Über das Geschehen in der Arena und die integrationsfeindliche Rede Erdogans wird PI in Kürze in einem gesonderten Beitrag berichten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

122 KOMMENTARE

  1. Soeben in der Tagesschau: kein einziges Wort zu Erdogans Skandalrede in Köln, nichts zu den Kurdenprotesten!
    Sie haben mittlerweile Schiss, dass die türkischen / islamischen Eskapaden die Deutschen endgültig auf die Palme treiben könnten!

  2. Heute ARD 21:45 Anne Will „Ludwigshafen zwischen Hysterie und Wahrheit“

    Mit
    -W.Schäuble
    -Tarik Al-Wazir
    -Seyran Ates
    -Kenana Kolat
    – Bekir Alboga
    -Henryk M Broder
    .
    .
    .

  3. @tons

    Das die Immigranten ihre heimatlichen Konflikte nach Deutschland tragen isat seit 30 Jahren bekannt. Aber man dürfte es nicht sagen.

  4. Kürzlich sah man auf dem ZDF eine Dokumentation über Istanbul.

    Diese Stadt die noch im Jahre 1982 nur drei Millionen Einwohner hatte und jetzt auf 15 Millionen angeschwollen ist soll in Zukunft satte 25 Millionen Einwohner haben.

    Dabei sind auch noch die grünen Lungen im Norden bedroht!

    In den islamischen Ländern haben die Leute scheinbar auch kein Recht auf frische Luft ud Bewegung. Alles soll in eng zusammengepferchten Städten leben, weil die Politiker keine Lösungen anbieten können zur Dezentralisiserung.

    Auch ist es gar nicht möglich die Landflucht zu stoppen, denn wer geht schon dort leben wo es keine Arbeit gibt.

    Einfach gruselig!

  5. Ich bin immer noch dafür, dass alle Teilnehmer solcher Veranstaltungen, wie in der Köln-Arena, mit Beifallsbekundung keine politisch Verfolgten sind und somit unser Asylrecht missbrauchen.
    Diese Personen gehören umgehend zurück in ihr Heimatland (welches sowieso viel besser als Deutschland ist) und die Kosten sollten dem Führer ihres Volkes in Rechnung gestellt werden.

    Wenn ich mal eine Partei gründe, dann gehört das auf jedenfall ins Wahlprogramm.

  6. Warum integrationsfeindliche Rede?

    Wie gewohnt so wirr, unlogisch und realitätsfremd die ganze Rede, dass sie eigentlich JEDEM gefallen sollte. War nicht das das eigentliche Ziel? Viel reden, nichts auslassen und gleichzeitig nichts sagen …

    Heil Islam! *copyright*

    ;P

  7. was ist das eigentlich für ein Trend, das bei Will und Illner immer ein Schauspieler dabei sein muss? Was interessiert mich dessen Meinung?!

  8. Erdogan warnt Türken in Deutschland vor zu weitgehender Anpassung

    Köln (dpa) – Der türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdogan hat die in Deutschland lebenden Türken vor einer zu starken Anpassung gewarnt. Assimilierung sei ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, sagte er vor etwa 16 000 überwiegend türkischen Zuhörern in der Kölnarena. Es sei zwar wichtig, Deutsch zu lernen, aber die türkische Sprache dürfe darüber nicht vernachlässigt werden. Er ging auch erneut auf den Brand in Ludwigshafen ein. Dieser habe nicht nur die Türken erschüttert, sondern auch das deutsche Volk, sagte Erdogan.

  9. Die Bergtürken wissen eben die Sprüche zur Assimilierung als Menschheitsverbrechen zu schätzen.
    Allerdings sollten sie sich da mit Erdogan auseinandersetzen, wo es nötig ist.
    Zu Hause – und nicht weiter Deutschland als durch Kriminalität und ausufernde Sozialhilfe zu plünderndes Gebiet benutzen.
    Die führen ihren Krieg nicht nur auf unsere Kosten, sondern inzwischen auch auf deutschem Gebiet.

  10. Graue Wölfe und PKK – Faschisten, das ganze Geseuche ausweisen. Es kann nicht sein, daß sich der deutsche Staat permanent von diesen Faschisten auf der Nase herumtanzen läßt. Gerade die grauen Wölfe sind hochgradig gefährlich. Türkische Nazis – raus aus Deutschland!

  11. Erdogan trifft Kölns OB Fritz Schramma

    http://www.ksta.de/html/artikel/1202630974551.shtml

    Das rein türkischsprachige Werbeplakat des „Führers“ soll bei manch Kölner Bürgern Ängste ausgelöst haben. Sind wohl alle turkophob.

    Der Wolf im Schafspelz gibt sich lammfromm und verspricht, künftig darauf Rücksicht zu nehmen.

    Noch besser wäre, wenn er künftig seine Wahlkampfreden dort abhält, wo sie hingehören: In die Türkei, und sonst nirgendwo.

  12. @#1 16 tons

    In ZDF- heute kam auch nur am Rande sinngemäß: „Erdogan ruft zu mehr Integration auf“ 😀

    Das wurde TV- massenmedial jedoch unterschlagen:

    Köln – Der türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdogan hat die in Deutschland lebenden Türken am Sonntag in einer Rede in der Kölnarena vor einer zu starken Anpassung gewarnt.

    „Assimilierung ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“

    , sagte er vor etwa 16 000 überwiegend türkischen Zuhörern, die aus ganz Deutschland, aber auch aus Frankreich, Belgien und den Niederlanden angereist waren. (…)

    Oder das:

    (…)Die Türken müssten im Ausland besser und selbstbewusster für ihre Interessen eintreten, forderte Erdogan. „Seit über 40 Jahren tragen Türken zur wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland bei.“ Vor diesem Hintergrund frage man sich, warum es noch keinen türkischen Bürgermeister gebe. Auch in den nationalen Parlamenten Deutschlands und anderer EU-Länder und im Europaparlament sollten mehr türkische Abgeordnete sitzen. (…)

    http://www.ksta.de/html/artikel/1202512087240.shtml

    Ich bin mal gespannt auf die ARD- Sendung „Anne Will“ zum Thema. Gäste u.A. Schäuble, Broder, Frau Ates und DITIB-Alboga.

    Heute 21.45

    sapere aude

  13. Und das alles spielt sich auf deutschem Territorium ab.

    In einem Staat also, für dessen Politkaste wir alle Steuern zahlen.

    Kein einziges europäisches Land, nicht ein Land, aus dem die anderen ausländischen Mitbürger stammen, besitzt soviel Unverschämtheit wie die Länder der „orientalischen Eliten“.

    Ein Türke benutzt Deutschland genauso unverfroren, wie die Bürger seines Staates.

    Wie lange geht das noch gut?

  14. Erdogan bedankte sich für Schrammas Unterstützung beim Moscheebau, den die Türkisch-Islamische Union Ditib in Köln-Ehrenfeld plant. „Köln war und ist meine erste Liebe“, sagte Erdogan laut Mitteilung der Stadt.

    Na dann gute Nacht, Köln. Womit haben die armen Bürger dieser Stadt das nur verdient, dieses Menschen „erste Liebe“ zu sein.

  15. „Assimilierung sei ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, sagte er vor etwa 16 000 überwiegend türkischen Zuhörern in der Kölnarena.“

    Gilt dies auch für die Kurden in der Türkei? Gut bei den Griechen und Armeniern wurde es dahingegen eingehalten, dass man sie vertrieben hat.

  16. Danke für den TV Tipp. Wird bestimmt unterhaltsam mit Frau Ates und den Herrn Schäuble und Broder.

  17. Schon gelesen, was der „Führer“ der Türken in Deutschland für bodenlose Unverschämtheiten rausposaunt in der Kölnarena ?

    http://www.focus.de/politik/deutschland/integration_aid_237187.html

    „Ich verstehe sehr gut, dass ihr gegen die Assimilierung seid. Man kann von euch nicht erwarten, euch zu assimilieren.“ Es sei zwar wichtig, Deutsch zu lernen. Die türkische Sprache dürfe aber nicht vernachlässigt werden. Die Türken stünden in Europa vor der Herausforderung, ihre Identität und ihre Kultur zu bewahren…

    Ist ja schon fast eine offene Aufstachelung zur Sezession.

    Mit anderen Worten: Es ist nicht eure Aufgabe, in Deutschland mit den Deutschen zusammenzuleben. Sondern: euch auf ihrem Territorium abzugrenzen, zu behaupten und durchzusetzen.

    Was muss man sich als Gastgeber eigentlich noch alles bieten lassen, bevor man einen unverschämten Gast mit feindseligen Absichten höflich aber bestimmt vor die Tür setzt ?

    und

    Wir haben mit Hass überhaupt nichts zu tun. Wir haben mit Feindschaft, mit Streit und Gewalt überhaupt nichts zu tun.

    Übersetzt: Wir weisen entschieden die Anerkennung der offensichtlichen Realität von uns, dass die Türken in Deutschland vor allem die Hitparade bei Gewaltverbrechen und Sozialhilfe anführen, aber in 40 Jahren Einwanderung kaum etwas zustande gebracht haben, was dem Land dienen könnte. Das habt ihr gefälligst auszuhalten, sonst können wir noch ganz anders, ihr scheissdeuschen Dhimmis.

    Herr Erdogan meint es offensichtlich gut mit uns und will den deutschen Gastgebern dabei helfen, auch dem letzten Deppen in Deutschland den Unterschied zwischen friedlicher Einwanderung und schleichender Invasion zu verdeutlichen.

  18. Auswüchse des multikulturellen Experimentes?

    Jau! ARD 21 h 45 bei Anne Will ( unbedingt n` Musel?)
    In der Vorschau war von Broder keine Rede…

    PS. Holpergang Baba wird det janze schon nich zum Entgleisen bringen…

    AMEN ( Zitat Marx )

  19. Irgendwo habe ich heute was von einem Aufeinandertreffen von steineschmeissenden Punks mit eisenstangenschwingenden Kulturbereichern gelesen. Ich finde, man hätte auch hier ruhig die Tore der Kölnarena öffnen können.

  20. “Seit über 40 Jahren tragen Türken zur wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland bei.”

    Sicher, als Müllwerker und Hilfsarbeiter!

    Ein Verdienst, ein Beitrag für sieben Nutzniesser der sozialen Absicherung in Deutschland.

    Wer kann das eigentlich noch ernst nehmen.

  21. #12 NoDhimmi (10. Feb 2008 20:28)
    Erdogan trifft Kölns OB Fritz Schramma

    http://www.ksta.de/html/artikel/1202630974551.shtml

    Das rein türkischsprachige Werbeplakat des “Führers” soll bei manch Kölner Bürgern Ängste ausgelöst haben. Sind wohl alle turkophob.

    Der Wolf im Schafspelz gibt sich lammfromm und verspricht, künftig darauf Rücksicht zu nehmen.

    Noch besser wäre, wenn er künftig seine Wahlkampfreden dort abhält, wo sie hingehören: In die Türkei, und sonst nirgendwo.

    das war wohl die letzte amtsperiode von türkenfritz, von wegen künftig darauf Rücksicht zu nehmen

  22. #19 phpeter
    Und wird es so gehen, wie den Serben im Kosovo. Notfalls wird Erdogan seinen Landsleuten in der Westtürkei auch miltärisch zur Seite stehen!

    Auch die USA würden da nicht zögern, wenn sie dafür ein paar ihrer Raketen in der Türkei aufstellen dürfen!

  23. Ich habe grade gelesen daß die 9 Opfer der Brandkatastrophe in Ludwigshafen aus 4 Frauen und 5 Kinder bestehen, nicht ein einziger Mann!
    Dann stimmt also die Theorie, daß bei solchen Bränden die moslemischen Männer erstmal ihre eigene Haut retten und ihr Hab und Gut (Frauen und Kinder) Allahs Schicksal überlassen.
    Ja, das ist natürlich eine große Ehre vor den wir Ungläubigen „grosses Räschpäckt“ habe müssen.
    Pfui Teufel, was für A..löcher!

  24. @Smakager

    Du schreibst:
    Alles soll in eng zusammengepferchten Städten leben, weil die Politiker keine Lösungen anbieten können zur Dezentralisiserung.

    Auch ist es gar nicht möglich die Landflucht zu stoppen, denn wer geht schon dort leben wo es keine Arbeit gibt.

    Einfach gruselig!“

    Nein, mein Lieber, das ist nicht weiter tragisch. Denn die Taktik ist bekannt.

    Der ehemalige Pressesprecher des Bremer Senats, Stefan Luft, schreibt darüber in seinem 2003 erschienen Buch “ Ausländerpolitik in Deutschland. Mechanismen, Manipulation, Missbrauch“

    Ein wesentliches Ziel der türkischen Deutschlandpolitik seit den 1960er Jahren war der Abbau innenpolitischen und sozialen Drucks durch die Öffnung des deutschen Arbeitsmarktes für junge Türken. Bereits damals haben Ministerialbeamte in Deutschland vor den unabsehbaren Konsequenzen gewarnt.

    Wie ändert sich doch die Welt!

    Bedenken kamen damals auch sehr stark von den Gewerkschaften und der SPD, die Lohndumping befürchtete, während die Wirtschaftsverbände diesen Import von Gastarbeitern für dringend notwendig bezeichnete.

    Übrigens hielten die Amis die Türkei damals für einen Stützpfeiler der NATO zur Eindämmung des kommunistischen Einflusses und übten außenpolitischen Druck auf die Bundesrepublik aus, im Sinne des türkischen Wunsches nach Emigration zu handeln.

    Sowohl die USA als auch Ankara befürchteten bei einem weiteren schnellen Bevölkerungswachstum und extrem hoher Arbeitslosigkeit um die Stabilität der Türkei.

  25. So ist es leider, die Türken und Kurden leben ihre Vorlieben in Köln -auf dem Rücken aller Steuerzahler- aus und der Kölner OB Abu Schramma, als Vater aller Türken, fühlt sich auch noch gebauchpinselt wenn EgoKhan Köln als seine Lieblingsstadt in Europa auserkoren hat, es ist einfach nur noch widerlich…

  26. #22 D Mark (10. Feb 2008 20:40)

    Auch die USA würden da nicht zögern, wenn sie dafür ein paar ihrer Raketen in der Türkei aufstellen dürfen!

    Käse!

    Die USA brauchten die Türkei zu Zeiten des kalten Krieges als „Horchrohr“ in die UDSSR.

  27. Schmeisst das ganze PAck raus. Wo kommen wir denn bitte hin dass diese Islamheinis jetzt schon ihren Dreck auf deutschen Strassen herumsauen. Schmeisst die alle raus und die Kurden von mir aus auch gleich hinterher. Wer sich anständig verhält und nach unseren demokratischen Werten lebt, kann gerne bleiben aber mit Demokratie und Freiheit haben die so viel am Hut wie ich mich stricken.

  28. #25 Zu Ende Denker (10. Feb 2008 20:44)

    Aber leider ist festzustellen, dass die deutschen islamophilen Politiker noch widerlicher sind, als der Türkenführer.

  29. #26 karlmartell
    Und zu was brauchten sie das Kosovo?, und haben deshalb die Serben bombadiert?

    Du glaubst auch noch an die Jungfrauengeburt, oder?

  30. Feuerwehr war zur Stelle

    Der Chef der Ludwigshafener Feuerwehr war einem Nervenzusammenbruch nahe, als er von den Vorwürfen türkischer Zeitungen erfuhr, es habe 20 Minuten bis zum Eintreffen der Feuerwehr gedauert. Dabei waren die Rettungsfahrzeuge wegen des Fasnachtsumzuges nur einen Kilometer entfernt stationiert. Nach zwei Minuten bereits war das erste Feuerwehrauto am Brandort, weitere zwei Minuten später der Wagen mit der Leiter, über die die meisten der 47 Eingeschlossenen gerettet werden konnten. Der erste Alarmruf allerdings war in der Feuerwache nicht verstanden worden; der Anrufer sprach zu schlecht Deutsch.

    aus:
    http://www.nzz.ch/nachrichten/panorama/nach_dem_brand_die_vorwuerfe_1.668798.html

  31. Ein ebglischer Freund in der Türkei meinte einmal ganz trocken:
    “ I turst them as far as I can throw thid building.“
    Ich halte es ebenso.

  32. #29 D Mark (10. Feb 2008 20:47)

    Die Politkommissare der EU können keinen Unruheherd in Europa gebrauchen bei ihren Plänen der Eurabisierung. Schliesslich sollen 20 Millionen nordafrikanische und kleinasiatische Mohammedaner nach Europe tsunamisiert werden, um einen „Globalplayer“ Eurabia zu schaffen.

  33. wenn nun also Erdokhan zur Ablehnung der Assimilation und erhaltung des Türkentums in der Diaspora aufruft, sollten wir uns wohl auf weitere Brandherde durch Sprachschwierigkeiten einstellen…

  34. Der Weltspiegel heute in einer womöglich von der ARDressurelte unbeabischtigten Offenheit über Bahrein:

    http://www.daserste.de/weltspiegel/beitrag_dyn~uid,dz9fok7wpioovobu~cm.asp

    „Es geht darum, die Demographie im Land zu verändern. Und zwar, indem man zehntausende sunnitischer Araber einbürgert, aus Jordanien, aus dem Irak, usw., so dass es in fünf Jahren genauso viele Sunniten wie Schiiten gibt.“

    Ein Plan, der seine Untertanen in Zeitbomben verwandeln könnte. Nach dem Sonnenuntergang gehen die Menschen in Manama wieder auf die Straße. Ihre Rufe sind lauter geworden als am Tag zuvor.

    Übrigens hätte es jetzt gerade einen Tatort über Ehrenmord gegeben, aber der „moderate Taliban“ Kurt Beck wollte lieber den ARDeomeneo machen!

    2050 – Kölner Dom wrd Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  35. #32 karlmartell
    Auf die USA kannst Du als Verbündeten da auch nicht zählen. Eigene wirtschaftliche Interessen stehen für sie im Vordergrund, egal ob sie deshalb für oder gegen Musels in den Krieg ziehen!

  36. „Der erste Alarmruf allerdings war in der Feuerwache nicht verstanden worden; der Anrufer sprach zu schlecht Deutsch.“

    Da haben wir es wieder – schuld ist die „Nazi-Feuerwehr“. Es wird Zeit, dass Polizei, THW und Feuerwehr endlich türkisch und arabisch lernen. In Heilbronn ist es ja schon soweit.

  37. Nur wie soll man sich denn dagegen wehren? ICh erlebe diese Zustände und diese Türkengangs fast jedes Wochenende und vorallem die Bedrohung die von denen ausgeht nachts auf der strasse. Was soll man denn bitte tun? Kein Döner mehr essen? Denen keine Wohnung mehr vermieten?

    Bei den Wohnungen sorgen die Ämter schön dafür dass die nie ausgehen. Also was tun? Ne andere PArtei wählen? Das müssten dann verflucht viele Menschen tun und genau das wird auch nie passieren.

    Also, was tun gegen diesen Wahnsinn der in Deutschland und auch in der Schweiz umhergeht ?

  38. #13 Selberdenker (10. Feb 2008 20:29)

    Die Türken müssten im Ausland besser und selbstbewusster für ihre Interessen eintreten, forderte Erdogan. “Seit über 40 Jahren tragen Türken zur wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland bei.”

    Den Geburtendjihad haben die Deutschen mit ihren Krankenkassenbeiträgen finanziert und finanzieren ihn noch immer. Darum sind die Krankenkassen leer!

  39. #38 Karsten
    Vielmehr als eine Protestpartei zu wählen – um Druck auszuüben – und für mehr eigenen Nachwuchs zu sorgen können wir nicht tun. Aber das kann man ja wohl noch verlangen, oder?

    Wenn Du es nicht für Dich tust, dann tue es für unsere Kinder!

  40. Multikulti Anhänger gehen von der Möglichkeit aus, unterschiedliche Kulturen könnten aller Unterschiede zum Trotz konfliktfrei und barrierefrei miteinander existieren. Meine persönliche Erfahrung zeigt mir etwas anderes. Ich denke es wäre möglich. Aber unter der Vorraussetzung, daß alle Kinder über Generationen hinweg einer staatlichen Erziehung überantwortet werden, um Menschen schlussendlich in einer schmucklosen und gleichförmigen Monokultur zusammenzuschmelzen.

    Das pädagogisch totalitäre „Terraforming“ hin zum neuen Menschen, der dann im neuen „Himmelreich auf Erden“ lustwandeln darf.

    „Wir“ bzw. unser linksgrünes Establishment geht in grenzenloser Arroganz davon aus, unser System sei so gut, daß alle begeistert mitmachen wollen.

    Ein muslimischer Funktionär in GB drückte es in etwa so aus: „Im Gegensatz zu Ihnen (Wir) glaube ich an einen Gott und ein unveränderliches Wertesystem. Dieses System schreibt mir vor wie ich zu leben habe, und ich werde den Teufel tun mich davon abhalten zu lassen. Sie werden meine Lebensweise aktzeptieren müssen, wenn Sie mich daran [durch erzwungene Integration] hindern wollen, zwingen sie mich zu handeln.“

  41. Na für mich ist einiges anders geworden. Ich habe mir das über ein Jahrzehnt mit angeschaut und bin von anderen ausgelacht worden oder als Nazi hingestellt worden. Heute ist für mich klar, dass diese Türken und wie die alle heissen, bei mir keine Chance mehr auf Toleranz haben. Man sollte die Boykotieren wo es nur geht. Keine Kindergartenplätze, keine Wohnungen, keine Jobs vergeben, absolut nichts mehr. Wenn jemand Wohnungen für soziale Einrichtungen vermietet, wie dem Arbeitsamt und Co, sofort sagen, dass in diesen Wohnungen absolut keine Türken oder Immigranten mit türkischen oder arabischen Hintergrund geduldet werden.
    Wenn man selbst eine Wohnung mietet, sofort Fragen ob Türken und Co im Haus wohnen. Falls ja, sofort dankend auf Wiedersehen sagen.

  42. #35 D Mark (10. Feb 2008 20:55)

    Wäre nicht verwunderlich, wenn die Amerikaner Deutschland einen Tritt verpassen würden bei dem kontinuierlichen USA bashing hier.

  43. #44 Karsten
    Drücke aber auch deinen Protest auf dem Wahlzettel aus – wenn jeder denkt es bringt nichts, werden wir nie etwas ändern können!

  44. (…)Die Türken müssten im Ausland besser und selbstbewusster für ihre Interessen eintreten, forderte Erdogan. “Seit über 40 Jahren tragen Türken zur wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland bei.”

    I have a Dream!

    Könnte man nicht vorschlagen, das alle sozialpflichtigen Migranten, die Arbeitslosenversicherung an ihre Heimatländer überweisen um dann auch von dort die Stütze und das Kindergeld zu bekommen…..
    nach drei Monaten wär unser Problem gelöst!

  45. auf der beerdigung sind nun versöhnliche worte zu hören – sehr wahrscheinlich hat es sich schon herumgesprochen, dass der brand eigenverschuldet war!

    dennoch bin ich stinksauer, wenn jetzt für versöhnung und verständnis geworben wird, und den kinder am tag des brandes eingeredet wird, dass es ein rechtsradikaler anschlag war.

    was sind das für hinterhältige methoden.

    mir reicht es mittlerweile. ich bewege mich kein stück mehr!

  46. #44 Karsten
    Drücke aber auch deinen Protest auf dem Wahlzettel aus – wenn jeder denkt es bringt nichts, werden wir nie etwas ändern können!

    … bitte was sollen wir denn wählen, mach mal einen konkreten Vorschlag!

  47. Herr Erdogan schwafelt von Integration und zelebriert mitten in Deutschland seine islamistische Innenpolitik. Was der will, das ist ein Hebel türkischer Interessen mitten in unserem Land – sozusagen die klassische fünfte Kolonne. Assmilation soll ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit sein? Amerika, Kanada und Australien voller traumatisierter Assimilationsopfer?

    Ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, das ist die bewusst betriebene Apartheidspolitik seiner Regierung hier in Deutschland – die türkischen Medinas, die türkischen Schulen, die türkischen Krankenhäuser, die Scharia für die Mohammedaner (zunächst), der Kampf selbst gegen die halbherzigen Immigrationshürden….

    Die Opfer dieses Verbrechens, die toten Ehren-Frauen, die bereicherten Jugendlichen, die spießernden Scheissdeutschen, die vielen türkischen Ritter der Sozialhilfeparagraphen: die lässt der feine Herr Erdogan links liegen. Die besucht er nicht. Die gehen ihn plötzlich nichts mehr an. Die fallen unter Integration. Das müssen wir dann aushalten. Da vergießt der Heuchler lieber Krokodilstränen in Ludwigshafen. Vielleicht übernimmt sein Land ja den Schaden für den geklauten Strom. Ach so, der fällt auch unter Integration.

  48. Integration ist nicht das richtige Wort. Nur mit Assimilation der Migranten wird es eine friedliche Zukunft für Europa und speziell in Deutschland geben.

  49. #48 oisblues
    Irgendeine der „Protestparteien“, die sich gegen Islamisierung und Migrantengewalt aussprechen. Leider gibt es (noch) keine einheitliche Partei.

    Du wirst ja noch so viel auf die Reihe bringen, dass Du Dich informieren kannst, oder?

  50. Jetzt tragen die das auf unserem Boden aus! sollen die sich in ihren Ländern die Köpfe einschlagen! ABER NICHT HIER!

  51. Hi,

    ich habe gegen 20:00 beim zappen Ausschnitte der Rede Erdokhans gesehen, leider weiss ich nicht mehr wo. Bei der ARD finde ich nichts. Hat evtl. jemand einen Link ?

    Danke

  52. #59 kingcopy
    Solange die Deutschen immer noch CDU/SPD & Co. wählen, scheinen die Probleme noch (nicht) groß genug zu sein!

    Schade, unsere Kinder werden es büßen müssen!

  53. #48 Henri

    auf der beerdigung sind nun versöhnliche worte zu hören – sehr wahrscheinlich hat es sich schon herumgesprochen, dass der brand eigenverschuldet war!

    Ach wie rührend. Tatsächlich versöhnliche Worte ? Womit haben wir soviel Konzilianz bloss verdient ? Heisst das etwa, dass sie uns tatsächlich eventuell verzeihen, dass wir es doch nicht waren, obwohl sie uns schon so schön übelst als Nazis beschimpft hatten ?

    Verzeihen sie dann jetzt auch dem Feuerwehrmann, den sie zusammengeschlagen und bespuckt haben ? Diesem Deppen, der zufällig im falschen Moment vor ihrer Faust stand und dann auch noch unglücklich durch die Flugbahn ihrer Rotze gelaufen ist ?

    Nee, wie ist das schön, in Deutschland zusammen mit den Türken in einer multikulturellen Gesellschaft leben zu dürfen.

    Ich werde unsere Gäste sehr vermissen, wenn sie eines Tages leider nicht mehr bei uns bleiben können.

  54. Sie werden meine Lebensweise aktzeptieren müssen, wenn Sie mich daran [durch erzwungene Integration] hindern wollen, zwingen sie mich zu handeln.”

    Schwachsinn ist das, der totale mohammedanische Schwachsinn. Niemand erzwingt die Integration. NIEMAND! In islamischen Ländern.

    Sie sind unbeliebt, keiner will sie, aber sie gehen nicht weg. Welch dickes Fell muss jemand haben, in einem fremden Land so dreist zu sein.

    Und wir antworten mit political Correctness!
    Mit Höflichkeit, mit Toleranz.

    Diese Leute haben nicht einmal ansatzweise Anstand und Ehrgefühl.

  55. Richtigstellung der bis zum Kotzen widerholten linken Parole:

    Wir haben nach Arbeistkräften gerufen – gekommen sind Schmarozzer

  56. #64 karlmartell
    Solange wir weiter CDU/SPD/GRÜNE/Linke/FDP wählen, zeigen wir ihnen aber nicht, dass wie sie hier nicht wollen, oder?

  57. #21 phpeter (10. Feb 2008 20:34):

    Türkenführer Erdogan: „Wir haben mit Hass überhaupt nichts zu tun. Wir haben mit Feindschaft, mit Streit und Gewalt überhaupt nichts zu tun.“

    Übersetzt: Wir weisen entschieden die Anerkennung der offensichtlichen Realität von uns, dass die Türken in Deutschland vor allem die Hitparade bei Gewaltverbrechen und Sozialhilfe anführen, aber in 40 Jahren Einwanderung kaum etwas zustande gebracht haben, was dem Land dienen könnte. Das habt ihr gefälligst auszuhalten, sonst können wir noch ganz anders, ihr scheissdeuschen Dhimmis.

    Herr Erdogan meint es offensichtlich gut mit uns und will den deutschen Gastgebern dabei helfen, auch dem letzten Deppen in Deutschland den Unterschied zwischen friedlicher Einwanderung und schleichender Invasion zu verdeutlichen.

    Du glaubst nicht, wieviele erkenntnisresistente Birnen es in Deutschland und Europa dahingehend gibt. 🙁

    sapere aude

  58. Entschuldigung, die Rechtschreibfehler sind eine Folge, dass mir beim Lesen von Erdogans Müll echt das Kotzen kam …

  59. #64 karlmartell

    was sollen wir sonst wählen? Splitterpartei die nicht über die 5% kommen?

  60. Zu Anne Will:

    Also Kolat, Rocky Alboga und Al-Wazir zusammen in einer Sendung? Mein Gott, vor der aggressiv-drohenden Taqqiya graut mir jetzt schon. Schäuble wird seinen beschwichtigen Dialüg anbringen, Broder kaum Redeanteile bekommen und bei der Ates bin ich mit mittlerweile nicht mehr so sicher.
    Was der Schauspieler und der Arzt für eien Funktion haben, erschließt sich mir noch nicht.

    Ich erwarte aber massivste Blutdruckspitzen.

    @PI: Wollt Ihr noch einen eigenen Artikel dazu veröffentlichen?

  61. #64 karlmartell (10. Feb 2008 21:25)

    Diese Leute haben nicht einmal ansatzweise Anstand und Ehrgefühl.

    so ist es, Ehre, Anstand und Werte gemäß unserem Verständnis gehen denen total ab und alle islamophilen Parteigänger derselben treten uns mit Füßen.

  62. #61 Prosemit (10. Feb 2008 21:24)

    Kriminelle Mohammedaner, keine Frage.
    In ihren Heimatländern laufen sie barfuss. Nach Europa gekommen, tragen sie Schuhe und betätigen mit dem Fuss Gas-oder Bremspedal.

    Sie haben kein Gefühl für das Autofahren. Autos sind zu schnell, zuviel Technik, dass bekommen sie nicht geregelt.

    Kamele gehen langsam und haben kein Lenkrad oder Gaspedal. Die können sie „lenken“ so gerade 🙂

  63. Die FDP ist eigentlich eine gute Partei, sie muss sich aber in gesellschaftlichen Dingen ändern, damit sie für die Mehrheit wählbar wird. und zwar:

    – EU-kritisch
    – Islam-kritisch
    – regulierte Einwanderung
    – Homo-Ehe

  64. #61 Prosemit (10. Feb 2008 21:24)

    OT – Die nächste Meldung …

    Wer wohl???

    Nu übertreib mal nicht. Sowohl die Leute in den Autos als auch die Fußgänger können Deutsche gewesen sein. Ein typisches Muslimverhalten ist dem Zeitungsartikel beim besten Willen nicht zu entnehmen.

  65. Heute wurde im ARD Weltspiegel der geplante Bevölkerungsaustausch kritisiert. Den in Deutschland? Nein – auch wenn man sich hier schon als Ausländer fühlen könnte – in einem Öl-Staat (-> Bahrain).

    Na ja, sowas gibt es auch hier. Guckst du nach Köln.

  66. Die FDP ist eigentlich eine gute Partei, sie muss sich aber in gesellschaftlichen Dingen ändern, damit sie für die Mehrheit wählbar wird. und zwar:

    – EU-kritisch
    – Islam-kritisch
    – regulierte Einwanderung
    – Homo-Ehe kritisch

  67. #71 Babel

    Mein Gott, vor der aggressiv-drohenden Taqqiya graut mir jetzt schon.

    So geht es mir auch! Und um mein Sonntagabendritual des Tatortguckens bin ich heute auch gebracht worden, weil das ARD ne Konserve sendet, die ich schon kenne!

  68. #67 rechtsanvolt (10. Feb 2008 21:29)

    Kein einziger hat sie gerufen!

    Sie wurden exportiert von ihrer eigenen Regierung, die sie aus dem Land haben wollte.
    Zufällig brauchte Deutschland damals Müllmänner und Hilfsarbeiter.

  69. #28

    Wie soll man die Probleme dort schon lösen, da kommen solche Politiker und Architekten und bieten Mega Citys mit Wolkenkratzern wo man zehntausende von Menschen Wohnungen bietet. Dann werden ein paar U-Bahn Tunnels gebaut und Umfahrungsstrassen.

    Das ist alles reine Science-Fiction, weder haben die Städt das Geld dafür noch die Bewohner.

    Wegen der Einwanderung sollte man doch bedenken, dass es in den 60ern und 80ern eine starke Hochkonjunktur gab.

    Das rächt sich nun…

  70. ihm Grunde sind die Deutschen selber schuld.

    Alle die aus Bequemlichkeit nichts gegen diese Invasion getan haben und alle Gutmenschen die diese Multi Kulti Terror noch aktiv unterstützen

  71. an phpeter

    leider kann es auch sehr schnell passieren wenn sich unsere „Gäste“ noch weiter so vermehren und hineinströmen das wir bald gehen müssen….

  72. OT: Wir bräuchten einen Artikel zur Anne-Will-Runde in 10 Minuten, damit wir nicht hier alle Kommentare zur Runde hereinschreiben müssen.

  73. #70 Freie_Marktwirtschaft
    Wie sollen denn die Politiker merken, dass wir mit den Zuständen nicht zufrieden sind, wenn wir keinen Protest wählen!

  74. #79 karlmartell (10. Feb 2008 21:36)
    #67 rechtsanvolt (10. Feb 2008 21:29)

    Kein einziger hat sie gerufen!

    Sie wurden exportiert von ihrer eigenen Regierung, die sie aus dem Land haben wollte.
    Zufällig brauchte Deutschland damals Müllmänner und Hilfsarbeiter.

    na na, da fallen mir schon einige ein die riefen.

    ford
    opel
    vw

    es wäre müssig sie alle zu nennen!

  75. Kürzlich schrieb ich in einem Kommentar, jedes Ding habe seine positive Seite,
    so auch die Ausbreitung des Islam, nämlich die, Strukturen aufzubrechen, indem man sich vorhandener Mittel bedient, (Lobbyismus, Korruption, Benutzung aller Mittel des Rechtstaates ungeachtet dessen, dass man ihn nicht nur ablehnt, sondern aktiv bekämpft und unterwandert), last but not least: Die Benutzung der Moralischen Keule, deren Gebrauch von kulturbereichernder Seite sehr schnell „dankbar“ übernommen wurde, konnte man sich doch sicher sein, dass so gut wie jeder Deutsche bei dem Wort „fremdenfeindlich“ unwillkürlich zusammenzuckte.
    So stand am Absperrzaun um das ausgebrannte Gebäude in Ludwigshafen zu lesen:
    „Gestern die Juden, heute die Türken“.

    Wo bleibt der Aufschrei des Zentralrates der Juden in Deutschland, „dies sei eine Verunglimpfung der Opfer des Holocaust“?
    Übt man sich in Erklärungen, dies sei eine anonyme, von freier Meinungsäußerung gedeckte
    Aussage eines „verblendeten“ Einzelnen oder gar in geflissentlicher Ignoranz dahingehend, man habe dies überhaupt nicht wahrgenommen?
    Schließt man “seitliches Wegknicken“ aus, dann bleibt die Annahme,
    -„man“ hat dies nicht wahrgenommen oder
    -„man“ blickt darüber großzügig und verzeihend hinweg oder (auch der Papst ist ja schließlich zum ersten Mal in der Geschichte „seitlich weggeknickt“) oder
    -„man“ gibt o.g. jeweils vor oder
    -„man“ sieht dies, wie geschrieben, als Äußerung als eines Einzelnen „Verblendeten“, die einer Kommentierung „nicht wert“ ist oder
    -„man“ stimmt dieser Aussage zu oder
    -einigen Herrschaften geht der Stift, „man“ kuscht, „ignoriert, kehrt unter den Teppich, steckt den Kopf in den Sand, ähnlich wie dies in der „überaus umfassenden“ Berichterstattung über die Vorgänge in Köln sichtbar wird.
    Habe ich eine oder mehrere Möglichkeiten vergessen?
    Ich mag nicht weiter suchen.

  76. #78 Klandestina:

    Ich kann Dich gut verstehen. Hier ein Link von unserem Wochenend-Asyl:

    Tatort

    Und das eigentlich traurige ist: Bei einer Rotfunk-Sendung ist es quasi ausgeschlossen, daß man mal positiv überrascht wird. Es wird alles genau so eintreffen, wie wir es vorhersagen. Vorhersehbar, ärgerlich und im Grunde sterbenslangweilig.

  77. Kleiner Nachtrag: Es fehlt heute komplett die linksgrüne Fraktion (al-Washier? zähle ich nicht mit). Die drei Mihigrus besorgen sich’s heute selber. 😉

  78. Ein Moslem stirbt und landet im Himmel. Er ist ganz froh, denn sein ganzes Leben
    hat er sich darauf gefreut, Mohammed einmal persönlich zu sehen.
    An der Himmelpforte angekommen sieht er einen alten Mann mit Bart.
    ‚Mohammed?‘, fragt er. ‚Nein mein Sohn, ich bin Petrus. Mohammed sitzt ein
    paar Etagen höher.‘ Dabei holt er eine Strickleiter runter, die in den Wolken
    verschwindet.
    Entzückt darüber, dass Mohammed dann doch etwas höher haust als Petrus,
    klettert der Moslem froh und leichtfüssig über die Leiter, bis er einen
    anderen bärtigen Mann sieht.
    ‚Mohammed?‘, fragt er strahlend. ‚Nee sorry, ich bin Jesus. Für Mohammed
    musst du noch weiter nach oben.‘
    Was wirklich, Mohammed noch höher als Jesus! Der Moslem kann seine Freude
    kaum verbergen und klettert weiter nach oben, bis er wieder einen alten Mann
    mit Bart sieht.

    Noch schnaufend vom klettern stammelt er ‚Mohammed!??‘ ‚Nee mein Sohn, ich
    bin Gott. Aber sag mal, du siehst so erschöpft aus vom klettern. Willst du
    vielleicht einen kaffee?‘ ‚Sicher, gerne!‘

    Gott dreht sich gelangweilt um, schnippt mit den Fingern und schnauzt nach
    hinten: ‚Mohammed, 2 Kaffee!‘

  79. Und wie schon ein Mitkommentator sagte: Was macht ein Schauspieler, der einen Komissar spielt, in dieser Runde? Broder wurde ja merkwürdig angekündigt (er könne das Misstrauen der Türken verstehen).

  80. @65 Kooler (10. Feb 2008 21:26)

    ²Richtigstellung der bis zum Kotzen widerholten linken Parole:

    Wir haben nach Arbeistkräften gerufen – gekommen sind Schmarozzer²

    Das stimmt so nicht. Die Türken die als Gastarbeiter in den 60er Jahren kamen haben wohl sehr hart und sehr viel gearbeitet und das bei miesen Löhnen und Ablehnung durch die Bevölkerung in einem fremden Land. Meistens in Sammelunterkünften ohne Familie.

    Durch meine Kommentare dürfte wohl klar gestellt sein, daß ich kein Freund des Islam, der Linken oder der Türken generell bin.

    Aber man sollte bei aller gerechtfertigten Empörung über das unverschämte Verhalten vieler türkischer/muslimischer Jugendgangs, und über all den Widerwertigkeiten der Immigrationsindustrie nicht vergessen, daß man nie alle Menschen einer Gruppe über einen Kam scheren kann.

    Nicht jeder Deutsche war 1933 -1945 Nazi, nicht jeder von 1945 – 1989 in der Zone Kommunist und nicht jeder Türke ist heute in Deutschland eine Bedrohung für unsere Gesellschaft.

  81. Gut, dass der Notarzt Klartext spricht. Und er fragt, wer die Kinder dazu angestiftet hat, Rettungswagen anzuspucken. Er geht auf die Hetze der türkischen Medien ein. Wie können die Türken behaupten es hätte 90 Minuten gedauert?

  82. almighurt

    nicht jeder aber doch eine beachtliche Anzahl.

    Natürlich gibt es Ausnahmen aber die bestätigen die Regel.

  83. “Wir” bzw. unser linksgrünes Establishment geht in grenzenloser Arroganz davon aus, unser System sei so gut, daß alle begeistert mitmachen wollen.

    Ein muslimischer Funktionär in GB drückte es in etwa so aus: “Im Gegensatz zu Ihnen (Wir) glaube ich an einen Gott und ein unveränderliches Wertesystem. Dieses System schreibt mir vor wie ich zu leben habe, und ich werde den Teufel tun mich davon abhalten zu lassen. Sie werden meine Lebensweise aktzeptieren müssen, wenn Sie mich daran [durch erzwungene Integration] hindern wollen, zwingen sie mich zu handeln.”

    Nebulös bleibt was er damit meinte “zu handeln”. Aber es wirft die Frage auf ob Multi Kulti nicht langsam zum “Abschreibungsobjekt” der Geschichte werden müsste. Wie viele Muslim Funktionäre in Deutschland das genauso sehen. Und ob sich nicht auch das aktuelle Bestreben des Herrn Edohan jeder Form der von mir jedenfalls unbedingt gewollten (totalen) Integration türkisch/muslimischer Zuwanderer im Wege steht?

  84. #68 Selberdenker
    „Du glaubst nicht, wieviele erkenntnisresistente Birnen es in Deutschland und Europa dahingehend gibt.“

    Leider. Und das wird auch nicht besser dadurch, wenn unsere Qualitätsjournalisten mit bereichertem geistigen Hintergrund aus Erdogans Aufstachelungen in der Kölnarena die Kernaussage heraushören: „Erdogan fordert zum Deutschlernen auf“ oder „Er ermutigte sie zu Patriotismus – und zur Integration“.

    Ah so. Ohne das betreute Denken in unseren Medien wäre es mir mit meinem begrenzten Horizont wahrscheinlich gar nicht möglich gewesen, Erdogans Weitsicht und Güte voll zu erfassen.

  85. Anne Will (die Sendung als solche) ist langweilig.
    Da kommt nichts auf den Tisch.
    Wie sagte einst ein Mitschueler von mir?
    ,,Stereotypes Leerlaufgewichse!“

    Ich gucke jatzt van Helsing zu Ende.
    Ist spannender!

  86. Kurz vor dem Auftritt von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan bildet sich vor der Kölnarena eine Menschentraube um eine ältere Dame mit schwarz-rot-goldenem Schal, die ein Pappschild mit der Aufschrift „Der Dom wird keine Hagia Sophia“ trägt. Umringt von bärtigen türkischen Männern, bekundet Vera Villinger offen ihre Angst vor einer Islamisierung Deutschlands.

    Das ist MUT, meine Hochachtung Frau Villinger.

    Erdogans Vorschlag zur Entsendung türkischer Lehrer nach Deutschland ist für sie ein weiterer Schritt in diese Richtung. Die Diskussion verläuft sachlich.

    …Ein Türke sagt sogar: „Ich finde Ihren Ansatz sehr gut, dass Sie hierhergekommen sind und offen über ihre Bedenken sprechen. Das ist vorbildlich. Und in einem Punkt haben Sie auch recht: Wir sind keine Engel.“

    Ihr seid keine Engel? Wie wahr!

    http://nachrichten.t-online.de/c/14/18/91/44/14189144.html

  87. Also das Photo – das dritte mit den Kurden (oder welcher kleinasiatischen Horde die sonst angehören…) ist beeindruckend.
    Die gehören ja auf’s Hinschauen in Haft genommen. Echte Galgenvögel. Also Komparserien zahlen dafür viel Geld, sowas bekommt man nicht überall geboten!
    Naja, wenigstens weiß ich jetzt, wie die Bevölkerung Kölns in 20 Jahren aussehen wird.
    Wirklich hübsch!
    Naja, Köln war ohnehin irgendwie fade, jetzt wird’s bunter!
    Liebe Kölner: Wenn ihr das NICHT wollt, dan müßte sich bei der nächsten Wahl irgendwas tun.
    Wenn sich nix tut, wollt ihr es so. Mein Mitleid wird sich dann in Zukunft in Grenzen halten…

  88. #9 Stolze Kartoffel (10. Feb 2008 20:24)

    was ist das eigentlich für ein Trend, das bei Will und Illner immer ein Schauspieler dabei sein muss? Was interessiert mich dessen Meinung?!

    Guter Einwand. Dieser Spielzeugkommissar hat NICHTS Relevantes zum Besten gegeben.

  89. Die Gegner meiner Gegner sind meine Freunde !

    http://www.rp-online.de/public/article/aktuelles/politik/deutschland/531128

    Recep Tayyip Erdogan in der Kölnarena
    Ein Staatschef wie ein Popstar

    …Aber – und auch das wird deutlich – sie sollen dabei Türken bleiben. Er bestärkt seine Landsleute, ihrer Kultur treu zu bleiben .
    Erdogan formuliert das auf eine etwas akademische Art und Weise. Integration dürfe nicht mit Assimilation gleichgesetzt werden, sagt er. Assimilation sei ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Dies könne niemand von den im Ausland lebenden Türken verlangen. Aufgehen in einer deutschen Gesellschaft – das kommt für den Ministerpräsidenten nicht in Frage. Türken in Deutschland – für ihn eine Bereicherung durch eine andere Kultur.
    und
    Integration von Türken : In der Regel ein vergebliches Unterfangen !
    Wenn ich sehe ,daß sich Türken die seit 3 Generationen in Deutschland leben ,sich
    in Anatolien begraben lassen , also Anatolien immer noch und nicht Deutschland ihre Heimat ist ,so möchte man als gutwilliger Bürger dieses Gastlandes an den Türken schier verzweifeln :Auch die jetzt Umgekommenen wurden allesamt nach Anatolien ausgeflogen !
    Wenn dann auch noch der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan in Köln unter Jubel von 16.000 seiner Landsleute erklärt ,“Integration dürfe nicht mit Assimilation gleichgesetzt werden, sagt er. Assimilation sei ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Dies könne niemand von den im Ausland lebenden Türken verlangen. Aufgehen in einer deutschen Gesellschaft – das kommt für den Ministerpräsidenten nicht in Frage“ so zeigt dies ,leider muß man das erkennen ,das die hier lebenden Türken eine Infiltration unseres Landes und unserer Gesellschaft wollen und keine Integration !
    Infiltration ist jedoch ein kriegerischer und imperialistischer Akt !
    Die Fortsetzung der türkischen Eroberung Europas ,die seinerzeit dank Prinz Eugen vor Wien endete , heute mit anderen Mitteln………………..
    ………….ich jedenfalls habe für die Bedenken und das negative Empfinden der deutschen Urbevölkerung nach dieser Rede jedenfalls mehr Verständnis als vorher !

    …………und vielleicht müssen wir Europäer uns mit den Kurden zusammentun um der Türkischen Eroberung Europas durch Druck aus Osten durch die Kurden etwas entgegen setzen zu können !
    ………….
    ………..wer strategisch denkt ,kommt an solchen Gedanken nicht ganz vorbei !

  90. Gibts diese Sendung als Aufzeichnung über Internet? Habe leider nur die letzten 10 Minuten gesehen.

    Wer nach der Sendung (und da reichen 10 Minuten) immer noch nichts begriffen hat und nicht über die Nasenspitze denkt, muss mit noch einem gewaltigeren Wecker geweckt werden.

  91. Vorschlag: Umbau der Kölnarena in eine richtige Arena. Namensänderung in „Kölner Kolloseum“. Kurden gegen Türken. Deathmatch. Live im Fernsehen und für zahlendes Publikum. Sehen wir’s als Gottesurteil. Wer überlebt hat recht. Dort dürfen sie sich dann gerne bekriegen, denn das ist doch, was sie wollen.

  92. Hier, im einstigen Vorzeigebezirk multikultureller Illusionisten, leben PKK-Kurden und türkische Wölfe Tür an Tür.

    Nun, Willkommen im Land der desillusionierten ideologisch verblendeten Traumtänzer, die das zu verantworten haben.

    In Deutschland leben nationalistische Anhänger der Türkei und des Kurdistans.
    Nochmals: IN Deutschland.
    Aber… das ist wohl die „Strafe“ für Deutschland.

  93. Es geht nicht um „Kurden“ gegen Erdogan. Erdogans Partei, die AKP hat in den kurdischen Gebieten im süd-osten der Türkei über 50% der Stimmen bekommen. Während die DTP, der politische Arm der pkk, nur 20% der Stimmen erhielt. Die Kurden stehen mehrheitlich hinter Erdogan. Die pkk ist eine kriminelle Vereinigung. Schutzgelderpressung, Mord, Ehrenmord, Drogenhandel, Menschenhandel und Prostitution gehören zu ihrem Repertoir. Die gehören wie alle „anständigen“ Kriminellen hinter Gittern. Und gut ist!

Comments are closed.