DenktasDer Zentralrat der Armenier in Deutschland hat Strafanzeige gegen die Veranstalter einer Konferenz erstattet, die morgen, am 24. Februar um 15 Uhr im Berliner Maritim-Hotel stattfinden soll. Rauf Denktas (Foto), früherer Staatspräsident Nordzyperns, wird dort über die “Massaker von Hocali und die Ereignisse von 1915” reden, andere Referenten thematisieren unter anderem “den von den Armeniern verübten Völkermord”.

Die Konferenz beleidigt die Opfer des Genozids von 1915, dem anderthalb Millionen Armenier zum Opfer fielen, sie beleidigt die Würde der Toten und sie diskriminiert die Würde der Überlebenden und ihrer Nachfahren.

Eine solche Konferenz, die historische Fakten auf den Kopf stellt und allein der türkischen Leugnungspolitik dient, darf nach dem Anerkennungsbeschluss des Deutschen Bundestages von 2005 hier nicht mehr stattfinden. Sie macht zugleich deutlich, wie dringend erforderlich eine Erweiterung des Strafrechts nach Schweizer Vorbild ist, so dass in Zukunft die Leugnung von Völkermord direkt strafrechtlich verfolgt werden kann.

Der Zentralrat hat zudem die Direktion des Hotels auf den diskriminierenden und menschenrechtswidrigen Charakter dieser Veranstaltung hingewiesen und die Verantwortlichen dringend aufgefordert, ihre Räume für diese Konferenz nicht zu öffnen.

(Pressemitteilung des Zentralrats der Armenier in Deutschland, Der Vorstand, Frankfurt am Main, 19.2.2008)

» Kontakt:

MARITIM Hotel Berlin
Stauffenbergstraße 26
10785 Berlin
Telefon +49 (0) 30 2065-0
Telefax +49 (0) 30 2065-1000
info.ber@maritim.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

82 KOMMENTARE

  1. Ergebnis
    75% Ja
    25% Nein

    Aktuell: 3240 Stimmen

    das darf so nicht bleiben! danke.

    Machen Sie sich da keine Gedanken, die „Welt“ weiss, wie sie solche Umfragen zu „handhaben“ hat.

  2. Mir drängt sich das Gefühl auf als könnten die Orientalen, ehrstrotzend wie sie oft sind, nicht mit der Wahrheit umgehen.

  3. Sorry PI für meine Begriffe ist Rauf Denktas ein Anführer einer separatistischen türkischen Bande und kein ehem. Staatspräsident!

  4. den holocaust darf (und soll man ja auch nicht!) leugnen.
    der völkermord an den armeniern darf geleugnet werden.
    ein seltsames rechtssystem haben wir hier in d.

  5. #1
    Was meinst du wie diese Weltumfrage wegen der Moscheen zustande kommt.
    Da klicken sich die Interessenvertreter, sozusagen regelrecht darauf ein und nach dem 50ten Klick eines Mullahverehrers hat eine Einzelperson es tatsächlich auf 50 Ja Stimmen gebracht. (Immer neues starten der WebSite vorausgesetzt) Die haben ja Zeit, bei so großzügig bemessener Sozialhilfe.
    Keine Sorge, sobald die Umfrage bei unseren Leuten bekannt ist machen ein paar von denen das gleiche, die haben leider nicht soviel Zeit :-(.

  6. „Der Splitter im Auge des anderen – aber der Balken im eigenen“; dieses Gleichnis können die Türken ja nicht kennen, weil sie normalerweise Islamer sind. O.K., die Deutschen haben akzeptiert, dass die Ermordung der Juden Unrecht war. Da aber Islamer keine Fehler machen, kann man von ihnen wohl nicht verlangen, die Schuld am Völkermord der Armenier (Christen!) zuzugeben. Ein trauriges Bild, was das türkische Selbstverständnis hier abgibt.

  7. Wenn Deutsche einen Brand löschen, werden sie von der türkischen Hetzpresse als Brandstifter bezeichnet. Wenn Deutsche einen drogenvollgestopften Türken reanimieren, werden sie als Totschläger bezeichnet.

    Wundert sich noch jemand, dass die Armenier als Völkermörder dargestellt werden?

  8. Ja. Nein. Also.

    1. Dieses ??????-Massaker – oder wie auch immer diese Leute das schreiben – soll 1992 stattgefunden haben, und zwar von Armeniern an Asarbeidjanern. A.A. soll es eine Schlacht gewesen sein. Mir wurst. Jedenfalls wird dadurch nicht der Massenmord an den Armeniern geleugnet, sondern die Armenier damit geärgert, daß sie auch (eventuell, ich kenne die Lage nicht) Dreck am Stecken haben. Dies entspricht m.E. etwa der Situation, wenn von der NPD eine Konferenz über die Schrecken der ethnischen Säuberungen in damals Ostdeutschland ’45-’48 gehalten werden sollte.
    Soll man dagegen protestieren? Ich weiß es nicht.

    2.

    eine Erweiterung des Strafrechts nach Schweizer Vorbild ist, so dass in Zukunft die Leugnung von Völkermord direkt strafrechtlich verfolgt werden kann.

    Bitte nicht. § 130 III StGB liegt jedem Verfassungsrechtler schwer im Magen. Wäre nicht die äußerste politische Sensibilität des Themas, wäre dem Gesetzgeber diese technisch und inhaltlich fatale Vorschrift schon dreimal quer um die Ohren gehauen worden. Wenn in juristischer Literatur diskutiert wird, wie man eine Vorschrift „retten“ kann, sollte das doch wohl alles sagen.

  9. #8
    Da fragt man sich doch, was die armenier wohl in wahrheit gemacht haben. Vielleicht einen Waldbrand gelöscht oder ein ganzes dorf ausgenüchtert ?

  10. Ich wusste gar nicht, dass die Reinkarnation von Julius Streicher Rauf Denktas heisst…und dass solche Hetzer hier, in meinem Land ihr faschistisches Gedankengut ausschütten dürfen!
    Almählich platzt mir die Halskrause…

  11. #9
    zu 1.
    Da war ich wohl etwas vorschnell mit schreiben. dachte es ginge darum, was den armeniern 1915 angetan wurde.

  12. „Ein Volk auf der Schlachtbank“

    Im Frühjahr 1915 begann im Osmanischen Reich der Völkermord an den Armeniern.
    Das deutsche Kaiserreich deckte das Verbrechen.

    Die Männer holten sie zuerst.
    Eines Sommermorgens im Jahr 1915 führten türkische Häscher alle männlichen Bewohner des Ortes Adiyaman ab. Ihre Familien sahen sie nie wieder. Als Nächstes traf die zurückgebliebenen Frauen und Kinder der Bannstrahl der Machthaber in Konstantinopel.
    Sie wurden aus ihrer Heimatstadt gejagt und wochenlang kreuz und quer durch die glühende Hitze getrieben. 2000 Menschen ohne Wasser und ohne Brot.
    Mütter, deren Säuglinge in ihren Armen verstarben. Junge Mädchen, die sich ängstlich vor Vergewaltigungen zu schützen suchten.
    Das Wenige, was die Verbannten am Leibe mitführten, nahmen ihnen schon bald Wegelagerer ab. Wen die Kräfte verließen, der blieb am Straßenrand liegen. Über dem Land lag beißender Verwesungsgeruch.

    Vergebens hatten die verzweifelten Frauen den Gouverneur in Adiyaman angefleht, sie nicht erst auf lange Todesmärsche zu schicken; sondern gleich vor Ort zu erschießen.
    Nicht einmal diese Gnade mochte Konstantinopel seinen armenischen Untertanen noch gewähren. Seit Oktober 1914 stand das Osmanische Reich an der Seite Deutschlands – Österreichs im Krieg, und im Schatten großen Schlachten orchestrierte die Regierung noch ein anderes blutiges Projekt – die Vertreibung und Ermordung
    der christlichen Armenier. Es war ein Genozid, der an Grausamkeit wohl nur noch vom Holocaust an europäischen Juden mehr als zwei Jahr- zehnte später überboten wurde. Über eine Million Menschen starben qualvoll und auch diesmal waren die Deutschen
    nicht ohne Schuld.
    Zwar hatte das Kaiserreich den Völkermord nicht initiiert, wie es die Propaganda der Entente behauptete. Aber Berlin deckte ihn.

    Aus Sorge, den Waffenbruder am Bosporus zu verlieren, aber wohl auch, weil viele im wilhelminischen Deutschland die Abneigung der Türken gegen die Armenier teilten. „Blutsauger“ seien sie, hiess es, und „gewissenlose Krämer“, verschlagen und hinterlistig – Stereotype, wie sie die antisemitische Hetze in Deutschland auch gegen Juden benutzte. „Der Armenier ist der schlechteste Kerl von der Welt“, schrieb Karl May, der in seinem Leben nie mit Armeniern
    zusammengetroffen war.

    Die Menschen, gegen die sich diese Schmähungen richteten, lebten vor allem im Ostteil des Osmanischen Reichs,
    an der Grenze zu Persien und zum türkischen Erzfeind Russland, wo es ebenfalls grosse armenische Siedlungsgebiete gab. Die Armenier waren besser ausgebildet als ihre türkischen oder kurdischen Nachbarn und deshalb zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor im Vielvölkerstaat aufgestiegen. Schmiede und Schlosser, Maurer und Schneider, Apotheker und Advokaten gehörten überwiegend der christlichen Minderheit an. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts begeisterten sich armenische Intellektuelle zunehmend für nationale Bewegungen – eine Entwicklung, die in Konstantinopel mit Misstrauen registriert wurde. Zumal sich auch die europäischen Mächte und, fataler noch, das am Bosporus verhasste Russland für mehr Eigenständigkeit der armenischen Minderheit stark machten.
    Schon 1895 begannen antiarmenische Pogrome, bei denen Tausende starben.
    Die Lage spitzte sich zu, als 1913 Mitglieder der jungtürkischen Bewegung im Osmanischen Reich die Alleinherrschaft übernahmen.
    Getrieben von der Angst, ihr ohnehin in Auflösung begriffener Vielvölkerstaat könnte vollständig auseinanderbrechen, verschrieben sich die neuen Machthaber einem radikalen Nationalismus. Die Türken, so ihre Überzeugung, müssten andere ausrotten, um ihrer eigenen Ausrottung zu entgehen.

    Die Deportationen begannen in Zeytun, einem Ort im Taurusgebirge, dem Franz Werfel in seinem berühmten Roman
    „Die vierzig Tage des Musa Dagh“ ein bewegendes Denkmal gesetzt hat.

    Im April 1915 verschanzten sich dort in einem Kloster 150 Deserteure. 4000 türkische Soldaten stürmten das Gebäude. Einen Tag später wurden die Bewohner der Stadt, die heute Süleymanli heisst, in die nahe gelegenen Sümpfe oder die Syrische Wüste getrieben. Bald schleppten sich aus fast allen armenischen Ansiedlungen des Osmanischen Reichs verängstigte Menschen über die staubigen Straßen. Oder sie wurden in überfüllten Bahnwaggons wie Vieh durchs Land transportiert. Wer die Strapazen überlebte, musste in einem der Konzentrationslager in der Wüste ausharren, ohne Dach über dem Kopf. Allenfalls ein paar Erdlöcher boten spärlichen Schutz vor Hitze und Kälte.
    „Mein Volk“, so die Klage eines armenischen Geistlichen, „liegt auf der Schlachtbank.“

    Der Regierung des deutschen Kaiserreichs blieb das mörderische Treiben ihres türkischen Verbündeten nicht verborgen.
    Schon am 10. Mai 1915 berichtete der Konsul in Aleppo, Walter Rößler, von einer „Vernichtung der Armenier in ganzen Bezirken“.
    Seine Kollegen aus Erzurum und Adana schlugen ebenfalls Alarm.
    Berlin beeindruckte das nicht. Die Regierung in Konstantinopel hatte militärische Gründe für die Vertreibungen vorgeschoben, und die deutsche Regierung hielt sich an diese Version.
    Die Massnahmen, so der deutsche Botschafter Hans Freiherr von Wangenheim, bedeuteten zwar eine „große Härte“, seien aber „leider nicht zu vermeiden“.

    Erst als die Kriegsgegner Deutschlands das Kaiserreich für die grausamen Massaker mit verantwortlich machten,
    entschloss sich Berlin, in Konstantinopel zu protestieren – besorgt allerdings mehr um den eigenen Ruf als um das Leben der Armenier.
    Er habe die Hohe Pforte, so Botschafter von Wangenheim im Juli 1915, „darauf aufmerksam gemacht, dass wir Deportationen der Bevölkerung nur in sofern billigen, als sie durch militärische Rücksichten geboten“ sind.

    Konstantinopel blieb uneinsichtig – und konnte sich dabei auch auf deutsche Militärs berufen, die das Kaiserreich zur Reorganisation der osmanischen Armee an den Bosporus entsandt hatte.

    Etwa auf Korvettenkapitän Hans Humann, der feststellte:
    „Die Armenier wurden jetzt mehr oder weniger ausgerottet. Das ist hart, aber nützlich.“

    Oder auf den Offizier Eberhard Wolffskeel, für den die Deportation der Bewohner von Zeytun „eine günstige Gelegenheit“ war, endlich „aufzuräumen“.

    Nur Paul Graf Wolff-Metternich, seit dem 15. November 1915 Botschafter in Konstantinopel, mochte nicht stillhalten. Knapp einen Monat nach seinem Amtsantritt schrieb er an Reichskanzler Theobald von Bethmann Hollweg, dass gegen die „Armeniergräuel“ unbedingt „schärfere Mittel notwendig“ seien – etwa die Veröffentlichung eines scharfen Protestes in deutschen Zeitungen.

    Bis dahin hatten die Deutschen in der zensierten Presse des Kaiserreichs von den Vorgängen im Osmanischen Reich kaum etwas erfahren. Und auch jetzt lehnte Bethmann Hollweg jede öffentliche Verurteilung des Bündnispartners ab. „Unser einziges Ziel ist, die Türkei bis zum Ende des Kriegs an unserer Seite zu halten, gleichgültig ob darüber Armenier zu Grunde gehen oder nicht“, schrieb er unter die Metternich-Vorlage.

    Zehn Monate später musste der Botschafter seinen Posten räumen.

    Die meisten Deutschen konnten auch weiterhin allenfalls in Kirchenblättchen lesen, dass im Osmanischen Reich gerade ein ganzes Volk auslöscht wurde.
    Adolf Hitler allerdings muss über das Schicksal der Armenier wohl informiert gewesen sein – und hocherfreut darüber, dass der Genozid nach Kriegsende so schnell in Vergessenheit geraten war.

    „Wer spricht heute noch vom Völkermord an den Armeniern?“, soll der Diktator seine Zuhörer im August 1939 auf dem Obersalzberg spöttisch gefragt haben.

    Gut zwei Jahre danach begannen die Massendeportationen in die deutschen Vernichtungslager.

    Karen Andersen

  13. Dieser wiederwärtige Völkermord wurde durch ausländische Zeugen (Konsulate …) Vorort bestens dokumentiert.
    Man baute zu der Zeit gerade an der Bagdadbahn. Viele deutsche Ingenieure und Facharbeiter waren daher Vorort, außerdem war die beiden Reiche Kriegsverbündete.
    Es gibt Schreiben hoher deutscher Beamter in der Türkei an den deutschen Kaiser, mit Bitte um Abstellen dieses Abschlachtens, in dieser Sache. Selbst Atatürk hatte diese Schande der Jungtürken offen gebrandmarkt, später aber weitere Kritik zum Schutz des Türkentums daran verboten.
    Dieser wiederwärtige Völkermord ist FAKT
    Die unverschämten Lügner gehören direkt bei verlassen des Hotels verhaftet und vor Gericht gestellt.

  14. @#15 bodo

    Dieser wiederwärtige Völkermord ist FAKT
    Die unverschämten Lügner gehören direkt bei verlassen des Hotels verhaftet und vor Gericht gestellt.

    Türkenhetzer dürfen alles leugnen!
    Die türkische Geschichte, was dem Leuten heute dort erzählt wird, ist ein Lügengebäude!
    Wenn es ein Volk der Lügner gibt, die Türken wären es!
    Es waren immer alle anderen und nie die Türken Schuld, die aber immer die grossen Sieger waren! Maulhelden…
    Wer die Geschichte des 2. WK kennt weiss, dass keine deutschen Truppen 1941 die Türkei „überfielen“!

    Mir wollte mal so ein Türkenspinner weismachen, anatolische Bauern hätten die deutschen Invasoren 1941 mit Mistforken zurückgeschlagen!
    So einen Müll lernen diese abgrundtief verhetzten Menschen dort!
    Besorgniserregend!

  15. Vergleiche:

    ==============================================
    NPD Fraktion im Sächsischen Landtag
    Herren H. Apfel und A. Delle
    Bernhard-von-Lindenau-Platz 1
    01067 Dresden

    Dresden, 18. Oktober 2007

    Ihre Zimmerreservierung im Holiday Inn Dresden

    Sehr geehrter Herr Apfel,
    sehr geehrter Herr Delle,

    wir erhielten heute Ihre über http://www.hotel.de getätigte Reservierung für den 7. November 2007 und sind einigermassen erstaunt, dass Sie ausgerechnet ein amerikanisches Hotelunternehmen mit ausländisch klingendem Namen bevorzugen.

    Da Sie in unserem Hause nicht willkommen sind und ich es auch meinen Mitarbeitern nicht zumuten kann, Sie zu begrüssen und zu bedienen, haben wir hotel.de gebeten, die Buchung zu stornieren.

    Sollte dies aus vertraglichen Gründen nicht möglich sein, darf ich Sie darauf hinweisen, dass ich sämtliche in unserem Hause durch Sie getätigten Umsätze unmittelbar als Spende an die Dresdner Synagoge weiterleiten werde. Betrachten Sie dies als kleinen Beitrag zur Wiedergutmachung für die Schäden, die Ihre damaligen Gesinnungsgenossen der Synagoge und vor allem ihren früheren Besuchern zugefügt haben.

    Eine Kopie dieses Schreibens leiten wir an die Dresdner Presse weiter.

    In der Hoffung, daß Sie eine zu Ihnen passende Unterkunft finden und uns Ihr Besuch erspart bleibt verbleiben wir

    mit freundlichen Grüssen
    MACRANDER HOTELS GmbH & Co. KG

    Johannes H. Lohmeyer
    Geschäftsführer
    ==============================================

    Wo sind die tapeferen Hotelmanager?

    Eine angemessene Entscheidung und deren Umsetzung fordert vergleichsweise doch weit weniger Mut als die Verfolgung von Adolf Hitler und den Seinen, die allgegenwärtig ist.

    Wieso schweigt man, warum bricht man beispielsweise seitlich wegt gegenüber der „Religion“, „die Frieden bedeutet“?

    Wo ist die Gefahr?

    Gegenüber der AlLgenwärtigkeit der Nazis schimpft man und darf sich jeder erdenkbaren zustimmung sicher sein, als handele es sich lediglich um einen aufgebauschten Popanz.
    (Ironie aus)

    Zurüch zum Thema:

    Die Hotelmanager tun oder täten gut daran,
    aufrechtes und -richtiges Handeln einem opportunistischen vorzuziehen.

  16. und die türkische armee heute überfällt den irak und ermordet kurden alles wiederholt sich irgendwie.

  17. Wo sind die tapferen Hotelmanager?

    Eine angemessene Entscheidung und deren Umsetzung fordert vergleichsweise doch weit weniger Mut als die Verfolgung von Adolf Hitler und den Seinen, die allgegenwärtig sind.

    Wieso schweigt man, warum bricht man beispielsweise seitlich weg gegenüber der “Religion”, “die Frieden bedeutet”?

    Wo ist die Gefahr?

    Gegenüber der Allgenwärtigkeit der Nazis schimpft man und darf sich jeder erdenklichen Zustimmung sicher sein, als handele es sich lediglich um einen aufgebauschten Popanz.
    (Ironie aus)

    Zurüch zum Thema:

    Die Hotelmanager tun oder täten gut daran,
    aufrechtes und -richtiges Handeln einem opportunistischen vorzuziehen.

  18. Warum seid ihr denn so sicher, dass dort ein Völkermord geleugnet werden soll ?

    Gibt es eine offizielle Tagesordnung dieser Konferenz ?

  19. #17 Zenta

    So einen Müll lernen diese abgrundtief verhetzten Menschen dort!
    Besorgniserregend!

    Verhetzt ist richtig. Betrogene Betrüger.
    In gewisser weise muss man nachsichig sein.

    Aber in der Wahrheit darf man kein Stück zurückweichen.

    Sonst wird es nicht besser.

  20. ==============================================
    21 vollmuffel (23. Feb 2008 11:00)
    „Warum seid ihr denn so sicher, dass dort ein Völkermord geleugnet werden soll ?
    Gibt es eine offizielle Tagesordnung dieser Konferenz?“
    ==============================================

    Gegen welche „Gruppierungen“ und Versammlungen könntest Du mit dieser „Logik“ noch vorgehen?

  21. # 19 Krishna
    und die Waffenbrüder helfen! Die Amis mit Aufklärung, die deutschen mit Waffensystemen!

  22. Schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts waren die Türken unter den gebildeten Europäern als blutrünstige Barbaren bekannt. Ich fand gestern – wirklich rein zufällig! – in der „Münchner Politischen Zeitung“ vom 5. Oktober 1821 folgendes (in originaler Schreibweise):

    Warschau, vom 16. Sep.: Folgendes sind mitgetheilte Nachrichten eines Augenzeugen, den Canibalismus der Türken betreffend; die Menschheit erbebt über die verübten Grausamkeiten und Tausende langsam geschlachteter und verstümmelter Christen rufen laut ihre Mitmenschen um Hilfe und Rache an. Am 10. Juny Abends verließ ich (….) Constantinopel, wo ich es der Mordlust wegen nicht mehr aushalten konnte. Ueberall stieß ich auf Türken mit griechischem Blute besprützt und zahhllos waren die Verstümmelungen und Leichen, welche ich von Meile zu Meile antraf. Mit Widerwärtigkeiten mancher Art hatte ich auf dieser traurigen Reise zu kämpfen, überall wurde ich angehalten, ausgekundschaftet, beleidigt und gemißhandelt; Christenhund war der gewöhnliche Ehrentitel (…).
    Nicht weit von Athen war ich Zeuge einer Grausamkeit, welche dem gesitteten Europa muß bekannt gemacht werden (…). Man hatte ein griechisches allerliebstes Brautpaar von erster Familie gefangen weggeschleppt und kaum waren die Unglücklichen bey einer großen Masse Türken angekommen, als man beyde Schlacht-Opfer mit Stroh umwand, mit Harz und Pech bestrich und diese in Brand steckte. Unter den unerhörtesten Qualen wurden die Liebenden langsam geröstet; ein alter Türke strich sich den Bart und mit den Worten: „Du Christen-Hund, schau zu, wie die da tanzen“, nöthigte der Barbar mich, diese empörende Scene mit anzusehen.
    Auf meiner ganzen Reiseroute durch Griechenland sah ich nur gelähmte Greise, verstümmelte Männer, gewürgte und entehrte Weiber, gekreuzigte und an Händen und Füßen aufgehenkte Menschen. Täglich sinnen die Barbaren auf neuue Martern. Lebend bis an den Kopf graben sie den Unglücklichen der ihnen in die Hände fällt, in die Erde ein, den Mund halten sie durch ein Sperrholz offen, so daß die Insekten, besonders Ameisen (weil sie neben einem Ameisenhaufen fast immer die Unglücklichen eingraben) zu Tausenden die innern Eingeweide langsam verzehren (….) (…) und mehrere Tage dauert dieser fürchterliche Schmerz, bevor der Tod den Leidenden befreyt. (…) Zu schwach ist meine Feder, alle die Gräuelthaten der satanischen Muselmänner (sic!) zu schildern (…).

    Geschrieben 1821! Da können wir ja froh sein, daß die Nachfahren dieses Packs uns nur mit Fußtritten „beglücken“ und gelegentlich fein säuberlich abstechen. Der fast geglückte Genozid an den Griechen in den 1820er Jahren ist jedenfalls weitgehend aus dem Gedächtnis verschwunden. Der Genozid an den christlichen Armeniern aber ist noch immer allgegenwärtig!

    Wie sagte mir ein weiser Bure in Südafrika (Buren sind jene fleißigen holländischen Siedler, die – ähnlich wie die Juden in Palästina – durch harte Arbeit und Fleiß die afrikanische Wildnis kultivierten:

    „Man kann einen Affen aus dem Dschungel nehmen. Man kann aber nicht den Dschungel aus dem Affen nehmen!“

    Empörenderweise kennen unsere Gutmenschpolitiker, -richter und ebensolche Verwaltungsbeamten diesen weisen Spruch nicht!

  23. Daß diese islamhörige Merkel-Republik jemals den Islam als faschistische, menschenverachtende Ideologie verbieten wird, wird wohl für immer unser Traum bleiben. Eher wird sie das Alte Testament verbieten („Auge um Auge, Zahn um Zahn = menschenverachtend). Auch wenn wir keine überzeugten Christen mehr sind, sollten wir langsam anfangen, die Kirchen zu füllen, um den Muslims zu zeigen, daß auch wir unsere Religion, die unsere Kultur (und zwar eine reiche Kultur in jeder Hinsicht) geprägt hat, ernst nehmen.

  24. hallo pi
    1. denktas ist ein verbrecher, der ein gestohlenes haus bewohnt

    2. gibt es keinen staat nordzypern (außer für die leute mit ü und y im namen)

    3. wo kein staat da kein präsident

    4. nordzypern sollte uns ein mahnendes beispiel sein

  25. Hier mal ein „schöner“ Beitrag eines voll intergrierten Türken :

    Kopiert bei:

    http://www.allmystery.de/themen/pr36296-47#1203763771

    Zukunftsvision: Kein EU – Beitritt der Türkei

    So Leute wurde vor langer Zeit hier gebannt,weil ich anscheinend beleidigend war.Konnte es ehrlich gesagt nicht nahcvollziehen.Kurdistan gibt es net.Es ist ein Volk ohne Land.Ist Fakt.SO da auf dieser Homepage eh die Verteilung in etwa eh so aussieht:

    ca 80% : Deutsche mit Antitürkischer Einstellung
    ca 5% : Pekakaler
    was wiederum:85% Klugscheisser beinhaltet

    hier stimmt die Verteilung net man kann imma argumente bringen.acuh wenn sie der Wahrheit entsprechen,kommen ultraversierte Leute mit ultradeutschen FAchuasdrücken und versuchen zu kontern,es geht auf dieser allmystery Seite gar nicht mehr auf pro und contra der ´Themen sondern Wer trumpft gegen Wen.Ihr seid alle net besser als die Politiker in Real.So damit mein Bann gerechtigkeit hat:

    Ich FICKE EUCH PKKLER ALLE EINZELN;ICH FICKE EUCH BESSERWISSENDEN DEUTSCHNE MIT EUREM TÜRKENHASS.(ALLES WAS ANGST MACHT,FÜHRT ZU HASS,und IHR HABT NE MENGE DAVON:WIESO ICH MICH EUCH ALLEN MISSGEBURTEN HIER ÜBERLEGEN FÜHLE)IN 200 -300 jahren wenn aus 4-5MILLIONEN türken vlt 10-12 millionen werden und einige BUNDESLÄNDER in Deutschland für sich beanspruchen.so qwie die Pekakaler es jetzt in der Türkei machen werden wir uns Wiedersehen(bevor jetzt wieder klugscheisser,sagen lolll du lebst dann nicht mehr)jeder weis was gemeint ist.Ich muss mich auf dieser eindeutig westlich eingestellten Forum net von Leuten die gerade mal 3 Haare auf dem SAck haben anhöhren wie schlecht die Türken sind. Das hier ist alles ne Momentaufnahme.Trotzdem wird Türkei euch immer überlegen sein,Trotzdem werden die Türken die besten Autos haben,die besten Weiber abchecken.(EURE WEIBER)IN EUREN WERKEN GUTS GELD VERDIENEN.ihren Mut nieeemals verlieren Um ihre Souverenität zu erhalten..Ihr Hussos bei jedem Thema am ende hetztjagd gegen Türken.ABer ic sag euch nur eins Türken sind keine Juden ihr Dreckskartoffeln.EURE HETZKAMPAGNE wird kein Erfolg haben.SO jetzt könnt ihr mich bannen.damit es wenigstens ne Begründung hat

  26. In der Discussion um den Völkermord an den Armeniern hält sich der eigentliche Initiator dieser Geschichte vornehm zurück: England. Die Engländer hatten die Armenier zum Wiederstand gegen die Türkei(damals mit Deutschland verbündet) aufgewiegelt und vom Iran her Unterstützung zukommen lassen. Als es dann gegen Atatürk Probleme gab, war kein Engländer zu sehen. Noch nicht einmal zur Aufnahme der Armenier im Iran war man bereit. Der Mannheimer Morgenthau, damals Botschafter in Ankara hat alles schön beschrieben.

  27. @#1 abendland-1
    Ich finde ihren Aufruf zwar gut, aber an Hand der Zahlen, verichte ich darauf.
    Aus den einen Grund, glaube nie einer Statistik, die du selbst gefälscht hast, in dem Falle siehe
    Link.

  28. Für diese Antiarmenische und Antichristliche Propaganda-Veranstaltung wird jedenfalls fleißig geworben und eingeladen:

    Guten Tag – Selam,
    im Anhang ist eine Einladung zur Veranstaltung
    “Die Ereignisse von 1915 und das Massaker von Hodschali”. Die Eröffnungsrede wird von dem ehemaligen Staatspräsidenten der Republik Nordzypern, Rauf Denktash, gehalten.
    Die Redner- und Gästeliste können sie den Flyern im Anhang entnehmen. Ort und Zeitpunkt der Veranstaltung ist:

    am Sonntag, den 24.02.2008 um 15 Uhr im
    MARITIM Hotel Berlin
    Stauffenbergstr. 26
    10785 Berlin

    http://www.politikcity.de/forum/showthread.php?t=23321

    Wer sich mal ganz neutral darüber aufklären lassen will, daß die Armenier an dem an ihnen verübten Genozid selber die Schuld tragen und der türkische Staat gar keine andere Wahl hatte als die Armenier abzuschlachten, die als Christen natürlich ohnehin nur die Missionierung von rechtgläubigen Muslimen im Sinne hatten und zudem gegen den türkischen Staat und seine Benachteiligungspolitik gegenüber Christen zu opponieren, der findet hier sehr kompetente Gesprächspartner:

    http://www.politikcity.de

  29. Ein Prof. Goltz hat demnach wohl Strafanzeige wegen dieser Veranstaltung gestellt:

    Hermann Goltz

    An
    Polizeipräsident Berlin

    Sehr geehrter Herr Polizeipräsident,

    gerade erhalte ich das Programm einer Veranstaltung, die am Sonntag, dem 24. Februar 2008, ab 15 Uhr im MARITIM Hotel Berlin, Stauffenbergstraße 26, unter dem Titel „Massaker von Hocali und die Ereignisse von 1915“ stattfinden soll.

    Im Rahmen dieser Veranstaltung ist eine strafbare Tat geplant.

    Die Begrüßungsrede wird von dem ehem. ‚Staatspräsidenten‘ der ‚Türkischen Republik Nordzypern‘, Herrn Rauf DENKTAS gehalten. Der Titel des nach den Begrüßungen folgenden ersten Votrags von Prof. Dr. Yakub MAHMUDOV (Aserbaidshan, Parlamentarier und Direktor des Instituts für Geschichte der Nationalen Wissenschaftsakademie von Aserbaidshan) lautet – ich zitiere wörtlich mit den darin enthaltenen grammatischen Fehlern:

    „Der erfundene Völkermord des Großarmeniens und seine aggressive Ideologie“.

    Auf diesen Titel gründe ich meine Anzeige einer geplanten strafbaren Tat.

    Im März 2005 haben Sie, sehr geehrter Herr Polizeipräsident, die Leugnung des Völkermords an der armenischen Bevölkerung im Osmanisch-Türkischen Reich 1915 durch eine von Herrn Rauf Denktas und weitere türkische Personen in Berlin geplante Veranstaltung auf gesetzlicher Grundlage verboten, da – wie Sie es damals zutreffend begründeten – dadurch das Andenken Verstorbener verunglimpft wird.

    Mit der für den 24. Februar 2008 geplanten Veranstaltung ist offensichtlich wiederum die Leugnung des Völkermords an der armenischen Bevölkerung des Osmanisch-Türkischen Reichs geplant, welche Leugnung mit der von Ihnen genannten Begründung von 2005 entsprechend unter Ihrem Verbot steht.

    Mit meiner Anzeige beantrage ich, daß Sie entsprechend Ihrer damaligen präventiven Maßnahme auch gegen diese geplante Veranstaltung vorgehen.

    Mit freundlichem Gruß,

    Prof.Dr.Dr.h.c. Hermann Goltz
    Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
    Johannes-Lepsius-Archiv / Deutsch-Armenische Arbeitsstelle
    06099 Halle an der Saale

    http://www.politikcity.de/forum/showthread.php?t=23311

    Interessant und verfolgenswert auch die Kommentare unserer Kültürbereicherer zu dieser Strafanzeige… .

  30. Es gibt keinen nordzypriotischen Staat !

    Deshalb kann dieser Muselman Denktas auch kein „ehemaliger Staatspräsident Nordzyperns“ sein, sondern höchstens der Räuberhauptmann eine separatistischen Bande.

    Soviel politische Korrektheit sollte schon sein.

  31. @ No. 13

    Es geht auch um 1915, und dafür müsste die Türkei noch heute international geächtet sein!

  32. Es gibt grundsätzlich nur einen einzigen Völkermord, merkt euch das endlich!

    Keinen an den Armeniern, keinen an den Indianern, keinen an den Indios, niemals nicht einen einzigen in Afrika, keinen, den die Kommunisten verübt hätten, nix!

  33. danke, es wäre doch schön wenn das ding für die von welt.de nach hinten los geht!

    alles hilft auch die kleinste kleinigkeit – es kostet nichts und dauert nur sekunden.

  34. @ #1 abendland-1

    Ich zitiere mich selbst:

    #40 Fingerzeig (23. Feb 2008 02:49) @ #15 Vencedor
    Hahaha

    Stimmst wohl das erste mal bei der Welt mit ab oder?

    Ich sag dir eins:

    Die Welt beschönigt!

    Gegenstimmen werden beflissentlich gefiltert. Das Ergebnis steht immer schon am Anfang fest und ist immer Pro-Islamisch. Wehrt man sich (wie ich in einer E-Mail) gegen diese propagandistische Vorgehensweise
    Werden die Ergebnisse leicht verändert um den Eindruck einer wirklich stattfindenden Abstimmung zu erwecken.

    DIE WELT!
    ALLES LÜGE!!

    Ich empfehle dir solche Abstimmungen zu bepbachten und die Ergebnisse in einem gewissen Zeittakt zu dokumentieren. Du wirst feststellen das ich recht habe.

  35. #33 harro (23. Feb 2008 12:36)
    Das gleich haben die Engländer 1939 mit den Polen gemacht.
    Die Polen wurden durch Beistandsgarantien, von England /Frankreich so „Kriegsbesoffen“ gemacht, dass sie glaubten durch einen Krieg mit Deutschland, ihre Gebietswünsche, im Westen bis einschließlich Berlin, davon zeugt ein Atlas und eine Briefmarke 1938 herausgebracht, endlich erfüllen zu können. Die Engländer /Franzosen erklärten zwar am 3.9.1939 dem Deutschen Reich den Krieg, aber sonst geschah, was den Militärischen Beistand anbelangte nichts, in diesem Zusammenhang ist noch erwähnenswert, dass England /Frankreich der Sowjetunion, die Polen am 17.9.1939 im Osten angriffen, nicht den Krieg erklärten.
    Das unterstütz die These, das Polen missbraucht wurde, um den geplanten Krieg gegen Deutschland, 1939 provozieren zu können.
    Das wohl Umfangreiste Werk und in der Fachwelt anerkannt, zu diesem Thema schrieb der englische Historiker und Geschichtsforscher David L. Hoggan. Das Buch heißt: Der erzwungene Krieg, und ist 930 Seiten stark.

  36. Also ich habe dem MARITIM-Hotel meine Meinung dazu gemailt. Auch dass mir völlig klar ist, dass jedes Hotel Gäste möchte, Wirtschaftlichkeit einer der wichtigsten Punkte in einem Unternehmen ist und dass diese Leute auch andere Räume bekommen würden. Doch es gibt auch noch sowas wie Moral, Zeichen setzen u.a. tugendhafte Gesten.

  37. @ #32 alberner zweibein

    Was für ein elender Schrieb.
    Rechnen kann der Bub auch nicht.
    Aber schimpfen dafür umso besser.
    Immer diese Rohrspatzen.

  38. @#46 Fingerzeig

    Es ist doch aber immer wieder schön, die Bestätigung aus den Kreisen der Friedensreligion zu bekommen, wie Recht PI doch hat!
    Und man merkt immer wieder, dass diese Brüder ihr Hirn zwischen den Beinen haben! Und davon nicht viel!
    Aufruf an alle deutschen Mädels!
    Lasst die Finger von diesen Tranfrisuren, das böse Erwachen kommt!

    Nehmt Euch von mir aus Italiener, Spanier, Griechen, Amerikaner, aber keine jener Sorte, für die Ihr letztendlich Huren seid!

  39. Freiheitsstrafe: Ausländische Straftäter

    Mit der Petition soll die deutsche Bundesregierung aufgefordert werden, mit Staaten bilaterale Verhandlungen aufzunehmen mit dem Zweck, dass ausländische Straftäter im Heimatland die in Deutschland ausgesprochenen Strafen verbüßen. Die Abkommen sollten sicherstellen, dass durch besondere Maßnahmen des Heimatlandes nicht noch zusätzliche Strafen ausgesprochen werden. Die Verbüßung der Strafen deutscher Straftäter wird durch diese Abkommen nicht berührt.

    http://itc.napier.ac.uk/e-petition/bundestag/view_petition.asp?PetitionID=609

  40. #49 Zenta,

    …stimmt zum Teil.Beschimpft,bespuck werden nur die Mädchen die ihnen nicht willig sind.Darunter schon 9 und-10jährige.
    d’accord?

  41. Koran verbieten, Volksverhetzer verhaften. Mehr Patrioten, weniger Idioten. Der Deutsche ist der größte Feind des Deutschen.

  42. Man werfe einen Blick in jenes Forum, in welchem anscheinend nur die „aufgeklärten“ Türken Deutschlands posten, dort ist die Nachricht nämlich ebenfalls angekommen:

    http://www.politikcity.de/forum/showthread.php?t=23311

    Da wird fröhlich weiter geleugnet.
    Ja richtig, in dem selben Forum in dem die Schöpfung durch Allah als wahrscheinlicher als die Evolution angesehen wird. Wo Ludwigshafen von Anfang an ein Anschlag von Nazis war, obwohl man ja gleichzeitig zur „Besonnenheit“ aufrief. Das gleiche Forum in dem wohl auch gerne mal auf die türkische Sprache ausgewichen wird, wenn ein Statement für einen Scheiss-Deutschen etwas heikler klingt.

    Und da wundert sich noch jemand?

  43. Leugner des Völkermords an Armeniern in Berlin

    Wo bleibt da der „Aufstand der Anständigen“?

    Sollte nicht jeder Völkermord geächtet werden?

    Seltsam, würden Neonazis eine Veranstaltung planen, in der die Leugnung des Holocaust beabsichtigt wäre, es wäre im Land die Hölle los. Und das ist auch richtig so.

    Warum aber kommen bezüglich des Völkermords an den Armeniern keine entsprechenden Reaktionen von Politik, Medien, Zivilgesellschaft?

    Daran sieht man die ganze heuchlerische Verlogenheit der politisch Korrekten.

    Der Grundsatz, Gleiches gleich zu behandeln, scheint hier nicht zu interessieren.

    Warum? Nun, die Türkei ist wichtiges NATO-Mitglied, ist geostrategisch von großer Bedeutung, hat eine große Minderheit in Deutschland.

    Darum haben wir diese stillschweigende Billigung und Duldung dieses abscheulichen Treibens.

    Wiederum ein Beweis dafür, daß Politik in unserem Land fern jeglicher Ethik betrieben wird.

    Und ein Beweis dafür, daß solche Lachnummern wie die vom Blog „Politisch Korrekt“ letztlich zum Scheitern verurteilt sind.
    Denn die haben keine Konzepte, keine Lösungen, sie haben nur die Diffamierung als stumpfe Waffe.
    1000 tägliche Leser? Lächerlich. Ich habe geglaubt, die Antifa hätte mehr Anhänger. Na, soll mir recht sein. Diese Verlierer sollten endlich mal ihre Augen öffnen, damit sie die Welt in ihrer ganzen Vielfalt und Komplexität sehen. Schwarz-Weiß-Malerei? Das macht gerade die linksextreme Szene mit ihrer naiven Verherrlichung von Stalin, Mao, Pol Pot, Ho Tschi Minh und Mohammed. Und ihrem vielsagenden Schweigen bei solchen Sauereien wie sie z.B. morgen im Berliner Maritim Hotel geschehen. Ekelhaft. Abstoßend. Menschenverachtend.

  44. #5 auyan (23. Feb 2008 10:17)

    den holocaust darf (und soll man ja auch nicht!) leugnen.
    der völkermord an den armeniern darf geleugnet werden.
    ein seltsames rechtssystem haben wir hier in d.

    Wieso eigentlich nicht? Den Holocaust nicht leugnen zu dürfen ist doch eigentlich ein Verstoss gegen die Meinungsfreiheit. Den Holocaust nicht leugnen sollen… errr… ist keine Argumentation. Warum soll ich ihn nicht leugnen? Die Toten sind tot, denen ist es egal. Aus irgendwelchem Pathos heraus? Oh bitte, das ist KEINE Grundlage für Forschung. Den Holocaust darf ich nicht leugnen, aber wie sieht’s mit dem Massenmord an den Sinti und Roma aus? Das war nicht der Holocaust, welcher ja, per Definition, der Massenmord an den Juden war. Die einen darf ich, die anderen nicht? Das ist schon etwas seltsam.

    Und ehrlich gesagt: wenn jemand dumm genug ist, auch nach der Präsentation schlagkräftiger Tatsachen und Beweise immer noch leugnet… Bitte, lasst ihn doch. Wer dumm sein will hat in einer Demokratie das Recht dumm zu sein. Da brauche ich kein Gesetz um mich vor solchen Leuten zu schützen. Sorry, ich vergaß… in Europa gibt es keine echten Demokratien.

    Aber das ist mal wieder typisch. Wenn es uns nicht passt, dann verbieten wir es einfach. Das ist der einzige Umgang mit den kleinen Nazis, die D und Ö haben. Das hat schon in den 1930ern NICHT funktioniert, und hat auch in den letzten 60 Jahren NICHT funktioniert.

    Ach übrigens… Stalins Gulags darf ich leugnen, Maos katastrophale Pläne die Millionen Chinesen das Leben kosteten darf ich leugnen (die darf ich sogar bejubeln). Ganz legal. Vielleicht sollte ich noch erwähnen dass Stalin mehr Menschen auf dem Gewissen hat als Hitler. Von Mao will ich gar nicht erst anfangen.

    So ein Gesetz ist doch nur eins: Verarsche.

  45. Nicht minder gehts doch derzeit wieder gegen die eigenen Leute. Die Kurden werden mit Kriegswaffen verfolgt. Panzer, Hubschrauber, Flugzeuge – im eigenen, aber natürlich auch in fremdem Land.
    All das, was die Erdogan-Clique hier einfordert, gewähren sie natürlich nicht den Kurden. Eigene Sprache, selbstbestimmtes Gebiet, Ausübung ihrer eigenen Kultur usw.
    Und in wenigen Jahren wird das alles geleugnet, hat nicht stattgefunden und die wenigen Kurden gibts dann, weil sie sich selbst umgebracht haben – oder? Die Türken werden sich selbst als Opfer präsentieren!

  46. @14 Zenta

    Das deutsche Kaiserreich deckte das Verbrechen.

    Hmmm … immer waren’s die Deutschen! 🙁 Wahrscheinlich haben wir die Türken auch noch angestiftet.

  47. Dass unsere Neidparteien (CDU, SPD und Konsorten) einen solchen Mann wie Erdogan überhaupt hier willkommen heißen ist schon ein Skandal für sich. Merkel hätte ihn von sich aus schon zur Liste unerwünschter Personen hinzufügen müssen. Alles Weichlinge diese Politiker ohne Rückgrad und politisch korrekt. Wer Ehre beansprucht soll sich auch ehrenvoll verhalten.

  48. Auf Winkelried ist zur Zeit ein Video vom Irakkrieg zu finden. Sehr mutig von Winkelried dieses Video zuveröffentlichen. Ich könnte mir vorstellen, dass viele Gutmenschen darauf anspringen werden und Winkelried deswegen in der Presse zu diskriminieren versuchen. Die Überschrift zum Link Bilder aus dem Irakkrieg

  49. #59 Godzilla (23. Feb 2008 17:36)

    Daß das Leugnen des Holocaust unter Strafe steht, ist vollkommen richtig. In diesem Punkt dürfen Demokraten keinerlei Nachgiebigkeit zeigen. Das wäre Verrat an den Opfern. Und ein Verrat an unseren Werten.

    Es gibt kein Grundrecht auf das Leugnen von Völkermord!

    Das muß endlich für alle gelten! Auch für die Türkei!

  50. #30 Korrektor
    Daß diese islamhörige Merkel-Republik jemals den Islam als faschistische, menschenverachtende Ideologie verbieten wird, wird wohl für immer unser Traum bleiben.

    Hervorragender Beitrag, Korrektor. Da muß man zu 100% beipflichten.

  51. Mit der Wahrheit können Türken und andere Muslime traditionell nur schwer umgehen, da ihnen das Lügen aus religiösen Gründen vorgeschrieben ist und sie es wohl auch auf andere Lebensbereiche übertragen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Taqiyya

    „Die Wahrheit ist manchmal ein UNBEQUEMER Freund.
    Aber sie ist – im Gegensatz zur Lüge – ein FREUND.“

    Zitat nach Eckhardt Kiwitt

    Echnaton

  52. #14 Zenta
    danke für diesen text den du reingestellt ahst. ich bin armenier. wenn wieder irgendwelche türken herkommen um reden zu halten bekomme ich das kotzen. ich will nicht komisch klingen für das was sie meinem volk angetan haben und es immernoch leugnen hasse ich sie. ich kann und werde es ihnen niemals verzeihen. deswegen hoffe ich das die pkk die türken im irak abschlachtet. nicht falsch verstehen.

  53. #26 Patriot 100:

    Es stimmt, dass die Geschichtsdarstellung ab 1945 in einigen Bereichen einseitig erfolgte, und die Korrekturen nur sehr langsam greifen.

    Im Rahmen der „Umerziehung“ der Deutschen musste ihnen eben auch unbedingt klargemacht werden, dass sie die einzigen Schuldigen an der Katastrophe des 2. Weltkrieges waren.

    Wie auch übrigens die Sieger des 1. Weltkriegs Deutschland die Alleinschuld in die Schuhe schoben.

    Vieles ist nach 1919 nicht korrekt gelaufen. Horrende Reparationen, große Gebietsabtretungen. Die Allierten versprachen ihrerseits Abrüstung, hielten sich aber nicht daran. Das weitestgehend entwaffnete Deutschland wurde immer wieder bedroht, u.a. von Polen (die Angriffe konnten nur von Freikorps-Verbänden zurückgeschlagen werden) und von Frankreich, das ins Rheinland einmarschierte.

    Es soll nichts verharmlost werden, schon gar nicht die faschistische Diktatur mit all ihrem begangenen Unrecht,den Verbrechen und dem Holocaust.

    Hitler hatte sicherlich immer schon den ideologischen Krieg gegen die bolschewistische Sowjetunion im Kopf und verband damit auch Raumgewinn (Sowjetunion 20 Mio qkm, Deutschland 700.000 qkm – in Hitlers Augen extrem ungerecht verteilt). Aber ein Weltkrieg war nach Meinung vieler Historiker nicht geplant. Der ergab sich erst durch die Eskalation der Ereignisse.

    In der sich zuspitzenden Auseinandersetzung mit Polen um die Rückgabe der deutschen Gebiete setzte Hitler eben auf Angriff – das war ein großer Fehler. Der grausame Holocaust sorgte dann zusätzlich dafür, dass Deutschland in der Rückbetrachtung der Zeit von 1933-1945 grundsätzlich als die Schuldigen und Bösen angesehen werden. Denkt an die seltsame Auseinandersetzung mit positiven Aspekten der damaligen Zeit, wie Autobahnen oder Arbeitslosigkeitsbekämpfung.

    Aus einem undifferenzierten Geschichtsbewußtsein mit dem alleinigen bösen Deutschen, der an allem schuld war, entspringt eben auch der deutsche Komplex und das deutsche Gutmenschentum. Daher wird alles, was vom Ausland kommt, als positiv gesehen, (selbst wenn es schädigend ist) und das deutsche meist in die negativ-Schublade geschoben.

    Wir brauchen ein differenziertes Geschichtsbewußtsein und ein daraus resultierendes gesünderes Selbstbewußtsein, was unsere Identität als Deutsche betrifft.

  54. Der Islam ist doch eine Spaßbremse! Gestern haben islamische Irre in Swat (Pakistan) eine Hochzeitsgesellschaft (die nur fröhlich feiern wollte) per Fernzündung angegriffen. 17 Menschen, darunter die Braut, kamen bei der Explosion ums Leben. Ein Einzelfall? Nein. Jeden Tag töten irre Muslims in Pakistan gemäßigte Muslims. Dutzende von Friseuren wurden massakriert, weil sie Männer rasierten, ihre Läden in die Luft gesprengt. Vor wenigen Monaten wurden drei Frauen, die man ganz einfach der Prostitution beschuldigte, entführt und enthauptet. Auch Kinder werden zur Abschreckung öffentlich enthauptet. In den Berggebieten nahe der afghanischen Grenze haben islamische Irre ein Schreckensregiment errichtet, schüchtern die Bevölkerung ein. Die pakistanische Armee ist machtlos, hat das Feld geräumt, nachdem mehrere Soldaten entführt und mit abgeschnittenen Köpfen wiedergefunden wurden. Und es wird täglich schlimmer. Im Westen erfährt man kaum etwas darüber. Ich weiß es nur aus pakistanischen Online-Zeitungen.
    Wie heißt es so oft in diesem Forum? Islam ist F r i e d e n!

  55. Ihr da, gehet hin und sehet : Es wurde getan !

    Abstimmung auf Welt online –
    sollen Moslems Moscheen bauen dürfen ?

    Ja : 38%
    Nein : 62%

    Uhrzeit : 21.25

    Abgegebene Stimmen : 6917

    Das war – Meinungsbildung im Wasserglas.
    Aber immerhin – es funktioniert…

  56. ## 1 2

    So locker würde ich das nicht sehen, Mutltikulti ist halt bei der breiten Masse immer noch en vouge. Will nicht nochmals davon anfangen, aber der extrem hohe Wahlverlust von Koch hat meiner Meinung damit zu tun, für den durchschnittlichen „deutschen Spiesser“ sind Ausländer halt immer noch die Engel, die Multikultipropaganda der 90er Jahre wirkt immer noch fort.
    75% für den Moscheebau, dass müssen nicht zwangsläufig Muslime selbst sein, dass sind die typischen deutschen Spiesser, die zu hundert tausenden auf die Strasse gehen, wenn ein Ausländer von einem Rechten ermordet wurden ist, dass aber tagtäglich irgendwelchen deutschen Jugendlichen von, hauptsächlich muslimischen Ausländern, abgestochen werden, dass ist denen scheissegal.

  57. # 9

    Da muss ich Dir leider widersprechen, es fand erwiesenermassen ein Völkermord an den Armeniern statt, der ist genauso erwiesen, wie der an den Juden.

    Anfang der 90er Jahre fand dann der Krieg um Berg-Karabach statt, ein Krieg zwischen Armeniern und Aserbeidschanern, aber auch dieser wurde von den Aserbeidschanern angefangen, die eigentlich „richtig“ Türken sind, aber in Russland nicht so genannt werden sollten, der Krieg begann mit einem Pogrom in Baku wo viele Armenier, aber auch Russen, Ukrainer usw. von den Aserbeidschanern ermordet wurden, bitte mal danach googeln.

  58. # 47

    Ich habs ja schon mal angesprochen, man müsste wirklich mal ne Liste mit zeitungen usw. rausgeben, wo alle aufgeführt werden, die die Kriminalität von Migranten usw. verschweigen, aus Berlin hätte ich schon ein paar Beispiele parat:

    -Berliner Kurier
    -Tagesspiegel
    -TAZ

  59. Im Zusammenhang mit dem türkischen Völkermord
    an den Armeniern wurden einige äußerst pikante
    Fakten auf diesem Blog meines Wissens noch nie
    erwähnt –
    es gibt eine Verknüpfung zwischen dem Armenier-Genozid und dem deutschen Judenmord !
    Adolf Hitler beobachtete in der Frühzeit der
    „Bewegung“ diese Vorgänge sehr genau und er sagte zu seinen Getreuen : Ihr werdet sehen, was die Welt angesichts dieses Massakers tun wird – nichts werden sie tun, denn sie sind feige ! dies wird mein Prüfstein sein !
    Es gab sogar in der Anfangszeit Experimente der Türkei mit Öfen als Verbrennungsmittel für Menschen – die jedoch wegen mangelnder Effizienz zugunsten massenhafter Erschießungen
    wieder eingestellt wurden.
    Hitler knüpfte an die laue Reaktion der Weltöffentlichkeit auf ein Massaker solchen Ausmaßes an und tat auch in engem Kreise kund, daß er sich bei einer Risikoabwägung, ob sich Deutschland so ein Projekt würde leisten können ohne Einmischung der Siegermächte des ersten Weltkrieges –
    auf dieses gegenüber der Türkei gezeigte duldende – Verhalten Europas verlassen würde.-Das alles ist gesichert und verbürgt,
    denn es stand im – SPIEGEL !!!
    Aufgrund dieser Tatsachen ist das türkische Völkerverbrechen eine konditionierende Vorstufe des nachträglich bis ins absolute Übermaß durchreflektierte deutschen Verbrechens.
    Die Verdrängung bzw.Unterdrückung dieser Informationen liegt daher nicht nur im Interesse eines ungebrochenen türkischen
    Nationalismus – sondern auch im Interesse
    der vorherrschenden Ideologie vom deutschen
    Kriegs- und Holocaustschuldmonopol

  60. @phoenix21: demokratisch ist so etwas auf jeden Fall. Ein schönes Ergebnis, wenn man die Anfangszahlen beachtet; es waren zuerst 75% ja gegen 75 % nein-Stimmen. Das müssen Sie sich einmal vorstellen. Da spürt man ja direkt einen Zusammenhalt.
    Isabella

  61. @#80 ERZENGEL MICHAEL

    Das schreibselt hier einer, dessen Platte einen Sprung hat. Kein Mensch, eine seelenlose Maschine!
    Islam ist und macht krank!

    Allah ist ein blutrünstiger Dämon und der Mörder, Dieb und Kinderschänder Mohammed ist sein willfähriges Werkzeug!

  62. #80 ERZENGEL MICHAEL (24. Feb 2008 02:06)

    Hallo „Erzengel Michael“,

    ob Du diesen Quatsch tatsächlich deswegen hier reingschrieben hast, weil Du Moslem/Kommunist bist (diesen Schwachsinn also ernst meinst) oder stattdessen ein Spaßvogel bist, der uns auf die Schippe nehmen will, eines wird jedenfalls verdeutlicht:

    Das Wesen des Islam. Das stumpfsinnige, endlose Wiederholen absurder, antirationaler Phrasen, ohne Hirn, ohne Verstand.

    Dazu als Gegensatz unser westlich-abendländisches Denken, geprägt u.a. durch Immanuel Kant:

    Die Aufklärung wird eng mit dem Namen Kant verbunden. Berühmt ist seine Definition:

    „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Anleitung eines anderen zu bedienen. Selbst verschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude [wage es verständig zu sein]! Habe Muth, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.“ (Beantwortung der Frage: was ist Aufklärung? Berlinische Monatsschrift, 1784,2, S. 481–494)

    Zitat von: http://de.wikipedia.org/wiki/Immanuel_Kant

    Gegen ideologischen Stumpfsinn!

    Für freies Denken!

  63. #80 ERZENGEL MICHAEL
    was soll der dreck. eure religion ruft zum mord an den „ungläubigen“ auf, nach eurer theorie wären über 4 milliarden menschen „ungläubig“.junge sowas bedeutet völkermord/genozid. geh zurück in deine mosche und bete den teufel an, den irgendwann kommt eine zeit wo die „normalen“ menschen sehen was ihr füt taten vollbringt und dann kommt ein ludwigshafen aber über alle gebetshäuser in der zivilisierten welt. danach fliegen schöne bomber zu euch und bombadieren eurer land. und das beste ist ich werde im bomber sitzten und den abwurfknopf mit freuden drücken.

  64. #81 Zenta
    du hast vollkommen recht und ich unterstützte solche meinungen. so ein machtwort ist gesprochen. vielen dank für die aufmerksammkeit

Comments are closed.