MachiavelliPI-Leser Freiherr vom Stein schickte uns ein Zitat des italienischen Philosophen Niccolò Machiavelli (1469-1527), das ganz gut zur aktuellen Islam- und Integrationsdebatte passt. Der Text ist zwar etwas martialisch, man müsste „Krieg“ heute vielleicht mit „geeignete Maßnahmen“ übersetzen. Andererseits steht uns vielleicht wirklich ein Bürgerkrieg bevor, dann ist die Bezeichnung richtig gewählt.

Hier die Ausführungen von Machiavelli:

Die Römer taten in diesen Fällen, was alle klugen Fürsten tun müssen, welche nicht allein auf die gegenwärtigen Unruhen, sondern auch auf die künftigen achten und diesen mit allem Geschick vorbeugen. Denn was man von ferne kommen sieht, dem ist leicht zu begegnen; wartet man aber, bis es nah ist, so kommt die Arznei zu spät, weil das Übel unheilbar geworden ist, und es geht, wie die Ärzte von der Schwindsucht sagen, dass sie anfangs leicht zu heilen, aber schwer zu erkennen ist; wird sie aber am Anfang nicht erkannt und geschieht nichts dagegen, so ist sie in der Folge leicht zu erkennen, aber schwer zu heilen. Ebenso geht es in den Staatsgeschäften; die Übel, die hier entstehen, lassen sich rasch heilen, wenn man sie von fern erkennt, was aber nur ein Mann von Verstand vermag; lässt man sie aber unerkannt anwachsen, bis sie jeder erkennt, so gibt es kein Gegenmittel mehr.

Derart haben die Römer jeder auftauchenden Schwierigkeit sofort vorgebeugt, anstatt sie, um einen Krieg zu vermeiden, an sich herankommen zu lassen; denn sie wussten, dass man einem Kriege nicht entgeht, sondern ihn nur zum Vorteil des Gegners aufschiebt. Deshalb entschlossen sie sich zum Kriege mit Philipp und Antiochus in Griechenland, um ihn nicht in Italien selbst zu haben. Sie konnten den Krieg damals noch mit beiden vermeiden, aber sie wollten es nicht, denn ihnen missfiel, was die Weisen unserer Zeit täglich im Munde führen: „Kommt Zeit, kommt Rat“; vielmehr verließen sie sich auf ihre Klugheit und Tapferkeit.“

(Machiavelli – Der Fürst, Kapitel III, Insel-Verlag 1990, S. 25-26)

image_pdfimage_print

 

61 KOMMENTARE

  1. „Ebenso geht es in den Staatsgeschäften; die Übel, die hier entstehen, lassen sich rasch heilen, wenn man sie von fern erkennt, was aber nur ein Mann von Verstand vermag; lässt man sie aber unerkannt anwachsen, bis sie jeder erkennt, so gibt es kein Gegenmittel mehr.“

    Es gibt natürlich schon Gegenmittel. Diese sind aber aufwendig.

  2. Passt vielleicht ganz gut hier.

    http://www.politikcity.de/forum/showthread.php?p=459990#post459990

    Nicht unbedingt, der Plan sieht folgendermassen aus:

    Wir errichten türkische Schulen in Deutschland und auch in allen anderen EU-Ländern. Dann werden türkische Studenten an diese Uni’s zugelassen zweck Studentenaustausch oder so, für ein Jahr natürlich. Währenddessen arbeiten diese bei türkischen Geschäften und prompt ist die Aufenthaltsbewilligung da. Danach kommen die Verwandten und schlussendlich die deutsche Staatsbürgschaft… Und schlussendlich stellen wir eine noch grössere Gemeinde dar und siehe da, die EU gehört uns

  3. Eigentlich ist das, was Macchiavelli schreibt, das Diktat des gesunden Menschenverstandes in Sachen Politik.
    Aber, wir werden halt nicht von normal denkenden Menschen regiert, sondern von ideologischen Fanatikern und von gekauften Speichelleckern diverser Lobbyisten.
    Deshalb geht es denen auch nicht darum, die Probleme zu lösen die sich schon sehr lange abzeichnen. Sie haben diese Probleme ja selber erzeugt.
    Das einzige was man machen kann ist sich dieser Wahnsinns-Politik verweigern und daran arbeiten, daß diese Verrückten an der Regierung durch vernünftigere Menschen abgelöst werden.
    Gegenüber den osmanischen Einwanderern sollte man Unnachgiebigkeit und eine entschlossene Haltung zeigen. Sie bekommen Deutschland nicht geschenkt, basta. Es ist besser für sie zu gehen …

  4. Was hätte Machiavelli wohl zur BRD 2008 gesagt:

    1. vorausschauendes Denken der politischen Elite – dieses Land wird in 20 Jahren in voller Blüte stehen

    2. die derzeitige massive Umverteilung von schlau nach dumm ist die Basis für späteren Wohlstand

    3. diesem Land gebe ich keine zehn Jahre bis zum totalen Zusammenbruch

    1, 2 oder 3? Ob du recht hast oder nicht, sagt dir gleich das Licht (oder der Fußtritt und die Gehaltsabrechnung)

  5. „““““‘Si vis pacem, para bellum.’

    Willst du den Frieden, plane den Krieg.““““““

    Besser zu übersetzen mit:

    „Willst Du Frieden, bereite Dich auf Krieg vor.“

    Es ist nämlich nicht gemeint, irgendwelche unprovozierten Angriffskriege zu planen, sondern lediglich stets zur Verteidigung bereit zu sein, was natürlich auch einen Präemptivschlag beinhalten kann.

  6. Seit mindestens 20 Jahren werden in Deutschland doch die Probleme nicht mehr durch die Politik gelöst, sondern nur noch verwaltet und vor sich her geschoben. Nur geredet und nichts getan und vielleicht mal mit Glück die allerauffälligsten Symptome angegangen, aber nie die Ursachen. Warner werden in die Schmuddelecke rechts gestellt. Und dann beginnt das große Wundern und Lamentieren, wenn es beinahe zu spät ist.

    Vielleicht sollten die Politiker – bevor sie sich auf Landes- oder Bundesebene betätigen dürfen – erst einmal die europäischen Klassiker der Politik lesen und in einer Prüfung darüber abgefragt werden, ob sie sie auch begriffen haben. Macht Politiker zu einem Lehrberuf. Vielleicht gibt es dann bessere? Habe allerdings nicht viel Hoffnung dabei. Fast allen geht es doch nur um Macht und Pfründen. Da können noch so viel schöne Worte in unserem Grundgesetz stehen.

  7. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht – an diesen uralt Witz kann ich mich noch sehr gut erinnern. Ähnlich ist es heutzutage. Die Probleme sind seit Jahren hinlänglich bekannt – auch bei unseren Politikern -, nur wurde nie etwas dagegen unternommen.

    Das Zitat ist sehr gut.

    „…die Übel, die hier entstehen, lassen sich rasch heilen, wenn man sie von fern erkennt, was aber nur ein Mann von Verstand vermag…“

    Das läßt mich am Verstand unserer Politiker stark zweifeln. 🙂

  8. Ich kenn auch ein schönes Zitat:
    „Man muss nicht das ganze Ei essen, um zu merken, dass es faul ist.“
    😉

  9. @#7 Zigarrenraucher

    A

    ber, wir werden halt nicht von normal denkenden Menschen regiert, sondern von ideologischen Fanatikern und von gekauften Speichelleckern diverser Lobbyisten.
    Deshalb geht es denen auch nicht darum, die Probleme zu lösen die sich schon sehr lange abzeichnen. Sie haben diese Probleme ja selber erzeugt.

    Das stimmt schon, obwohl ich glaube, dass z.B. manche Politiker (Koch, Stoiber, Beckstein), wenn sie wirklich an den entscheidenden Machthebeln sitzen würden bzw.gesessen hätten, noch entschiedener handeln würden oder gehandelt hätten. Leider müssen sie aber Rücksicht auf die tatsächlichen sich aufgrund der Wahlergebnisse ergebenden Machtverhältnisse nehmen.

    Hier spielen die Mainstream-Medien (vor allem die GEZ-Rotlichtbestrahlung) eine ganz verderbliche Rolle, wie man es exemplarisch bei der Hessenwahl gesehen hat. Diese haben leider (noch) eine entscheidende manipulative Kraft.

  10. Ja war ein bitterer Scherz.
    So reden nur die Blinden, die nur die Nahen ertasten können, wenn die von Krieg reden, aber nicht die fernen Feinde sehen können, und so reden nur die Tauben, die von den Lippen der Anwesenden lesen können, aber nicht die Marschtritte des anrückenden Heeres wahrnehmen können.
    Schlechte Ratgeber.

    Und das ist natürlich keine Diskriminierung von lieben, sensorisch eingeschränkten Menschen, sondern ist bildlich bezogen auf die geistigen Kapazitäten derjenigen, die sich selber für klug halten.
    Für die gilt: Wenn der Narr seinen Mund hielte, würde man ihn für weise halten.

  11. Besser kann man es nicht sagen. Einfach und leicht verständlich.

    Je mehr ich im Internet rumsuche, umso mehr freue ich mich, wie viele Gleichgesinnte es doch gibt. Ich bin hier nicht allein. Dies ist ein schönes Gefühl.

    Meine Angst ist nun nicht, dass sich zu irgendeiner der nächsten Wahlen keine neue Partei gründet, sondern dass sich etliche Parteien gründen werden, die alle nicht die 5 Prozent-Hürde nehmen und/oder sich gegenseitig zerfleischen. Ebenso wichtig ist, dass eine neue Partei nicht rechtsradikal, also rassistisch ist. Ob nämlich die SS/SA oder die Islamisten marschieren, macht für mich keinen so großen Unterschied. Beides bedeutet sicher den Untergang unseres schönen Landes. Ebenso muss bedacht werden, dass es nach einer Wahl ohne Koalitionen nicht gehen wird, wenn man wirklich was verändern will. Meiner Meinung nach müsste daher eine neue Partei so etwas wie eine CDU+ oder Premium-CDU sein.

    Dass der Islam die Pest des einundzwanzigsten Jahrhundert ist, steht für mich außer Frage. Die Frage ist nur, wie man sich demokratisch korrekt und trotzdem effektiv dagegen wehrt. Mit Pi und Co ist der erste Schritt getan. Es wird nun sauber informiert. Ohne Informationen kann man nämlich nichts entscheiden (wählen) und die Demokratie wird zur Farce.

    Ich bin West-Berliner und kein Ausländerfeind. Ich will mir nur nicht durch irgendwelche Primitiv-Kulturen direkt oder indirekt vorschreiben lassen, wie ich zu leben habe. Dafür brauche ich eine vernünftige politische Vertretung und die Macht des Staates.

  12. Wir, die (meist denkenden) Deutschen der Nachkriegsrepublik verstehen die Denkansätze Machiavellis sehr gut sind aber z.Zt. nicht in der Lage auch nur ansatzweise diesem Denken Rechnung zu tragen.
    Wir sind ein Volk von Konsenzorientierten, wir vermeiden alles was mit Auseinandersetzungen zu tun hat und sind zur nationalen Handlungsunfähigkeit und Trägheit erzogen worden.
    Es ist uns vollkommen Wesensfremd geworden nationale Interessen mit Offensivität zu verteidigen.
    Alle Ansätze hierzu vergehen in der Stigmatisierung berechtigter Bürgerinteressen in Richtung des braunen Sumpfs, in den alle gesteckt werden, die auch nur ansatzweise darüber nachdenken ob z.B. die ausgeuferte Zuwanderungspolitik der letzten 40 Jahre nicht revidiert werden soll, um unsere Leistungsfähigkeit als Volkswirtschaft zu erhalten.

    Obrigkeitshörig, Denkfaul und mit flächendeckenden Unterschichtenmedien versehen dümpeln wir in einer Tristesse des politischen Kulturenkampfes dahin, ohne wertschöpfende Meinungsbildungsprozesse zuzulassen.

    Alle etablierten politischen Blöcke sind ausschließlich an ihrem Machterhalt interessiert, das Wohl und Wehe der durch sie zu vertretenden Bürgerinteressen geht im Lobbyistenmoloch der Bundesregierung unter und wird durch die Hofschranzen der MSM gleichgeschaltet.

    Die neuerlichen Ausführungen eines MP Erdogans zeigen einmal mehr auf wie unfähig unsere Volksvertreter sind, die anstatt nach Ursache und Wirkung zu fragen auf unsere Souveränität verweisen, ohne für diese auch Punktum gegenüber einem Schwellenlandführer zu verteidigen.

    Es fehlt an klaren Worten und in Folge auch an noch klareren Taten, mal ganz abgesehen davon das unsere politische Provenienz kein Rückgrat hat, auch international mal Tacheles zu reden…

  13. @ Freiherr vom Stein:

    Das stimmt schon, obwohl ich glaube, dass z.B. manche Politiker (Koch, Stoiber, Beckstein), wenn sie wirklich an den entscheidenden Machthebeln sitzen würden bzw.gesessen hätten, noch entschiedener handeln würden oder gehandelt hätten.

    Ministerpräsident, also Mitglied des Bundesrates, sowie Mitglied im Parteivorstand bzw. sogar Präsidium alt. Parteivorsitzender (Stoiber) – und man konnte da nichts bewegen?

  14. Si vis pacem, para bellum.
    Man kann es auch so übersetzen.

    Willst du Frieden, sei gerüstet.

    Aber mir scheint es, dass wir bald DIE
    Parabellum benötigen werden.

  15. Was tun sprach Machiavelli

    Ich wurde und werde immer wieder als Paranoiker bezeichnet, „was Du wieder hast, ja, ja der Böse Islam, hinter jedem Strauch lauert Gefahr, was ?“
    Die Zahl derer die mich als Paranoiker bezeichnen wird aber (Gott sei Dank) immer kleiner, und die Zahl derer die aus Ihrem Dornröschenschlaf aufwachen (PI sei Dank) immer größer.
    Hat vielleicht aber auch den gleichen Grund.

    Leider muss ich feststellen, dass hier, zu viel Zeit auf die Kommentation vorangegangener Beiträge verschwendet wird. Rechtschreibung etc..
    Natürlich liest der Feind mit, und man sollte Ihm nicht unnötig Grund zur Häme geben.
    Wie viel Beiträge hier von Provokateuren stammen weis auch kein Mensch.

    Immer mehr Stimmen werden laut „wir müssen auch was tun!“ Bloß was?, „Es gibt bald Bürgerkrieg!“ der ist schon mitten in Europa!

    Islamo-faschistoide Horden ziehen unbeheligt, plündernd durch die Städte und werden…..von der Polizei geschützt.

    Als noch mal!
    Was können wir tun?

    1. Im Rahmen der Legalität handeln.
    Die sind die Bösen, das können wir nur unterstreichen, wenn wir selber sauber bleiben.
    2. Vom Feind lernen.
    Was tut er? Er benutzt unsere Gesetze gegen uns!
    Er ist organisiert. Wir nicht. Wir müssen uns organisieren, nicht bloß labern.
    Er beherrscht unsere Sprache. Wir nicht seine. Hier sind Arabic-Studenten, Ex-Muslime gefragt. Deckt auf was sie schreiben, kommentiert die Hürriyet.
    3. Gelerntes anwenden.
    Lasst uns, unsere Gesetze gegen Sie anwenden. Es wird doch wohl noch ein paar nicht rot/grüne Juristen geben?

    Und für alle Nichtjuristen, Nutzt eure gesetzlichen Mittel.
    Zeigt jeden Kulturbereicherer an wenn er falsch parkt oder bei rot über die Ampel fährt. Nimmt die Polizei keine Anzeige an, macht eine Dienstaufsichtsbeschwerde.
    Bringt entsprechende Petitionen ein, unterstützt entsprechende.
    Deckt Politiker, inländische und ausländische, mit E-Mails ein, dass Ihnen Hören und Sehen vergeht.
    Mischt in ihren Foren mit.
    Ich hätte beinahe geschrieben Macht Wind.
    Sie haben Wind gesät, lasst sie Sturm ernten:
    4. Den Kampf zum Feind tragen.
    Kontakt Suchen zu oppositionellen Gruppen in der Türkei etc., diese unterstützen.
    5. Wenn jemand bessere Ideen hat, vorbringen.

    6. Wenn alles nichts nützt, vorbereitet sein.

    Wir wissen es alle, der Islam hat uns den Krieg erklärt.
    Aber lasst uns nicht nur labern und Jammern, sei es auch noch so eloquent vorgetragen.
    Lasst uns endlich aufstehen und kämpfen!

  16. So viele haben Machiavelli gelesen, oder sind doch wenigstens den Schlüssen, die er nahelegt, in einer anderen Form begegnet.

    Und doch sind es nur ganz wenige, die sich daran tatsächlich halten.

    Welchen Grund hat dies?

    Welche Konsequenzen hat dies?

    E.Ekat

  17. Völliger Unsinn!

    Niccolò Machiavellis Thesen betreffen ganz andere Sachverhalte, die zwischen Staaten nämlich, die auf die heutige Ghettoisierung und der damit verbundenen partiellen, auf Großstädte reduzierten Verparallelgesellschaftung gar nicht anwendbar sind.

    Vielmehr muß man sich immer auch die Zahlen vergegenwärtigen.

    In Deutschland ist die Zahl der türkischen Gäste von 2.1 Mio im Jahr 2000 auf heute 1.73 Mio. gesunken. Hinzu kommen noch einmal ca. 430.000 passdeutsche Türken. Damit beträgt der Türkenanteil in Deutschland gerademal 3,5%. Man kann also überhaupt nicht von einer Überfremdung sprechen.

    In den Großstädten sieht es anders aus. Da ist die Ghettoisierung in vollem Gange, was einen Rattenschwanz an Problemen nach sich zieht. Diese sind bekannt, die muß man nicht noch einmal auflisten.

    Die Zahl der Einbürgerungen hat vom Jahr 2001 bis heute um 70% abgenommen. Lediglich 33.500 Türken wurden noch eingebürgert, was einer Einbürgerungsquote von nur noch 1,9% entspricht.

    Das alles muß man sich vor Augen halten, wenn man hier den Teufel an die Wand malt!

    Wir müssen jetzt jedoch der Ghettoisierung der Türken in den Großstädten eine Riegel vorschieben. Dazu gehört ebenso ein Moscheeverbot wie das Verbot an Türken, in Problemgegenden der Großstädte Wohnhäuser zu kaufen, um diese dann zu Miethai-Bedingungen an ihre Landsleute zu vermieten. So schafft man Ghettos.

    Und wir müssen die jungen Mädchen und Jungs endlich bilden, bilden, bilden. Denn der Anteil der Gymnasiasten der jungen Türken beträgt nur 8% und nur 19.000 Türken besuchen deutsche Hochschulen. Aber mehr als 26.000 türkische Kinder besuchen die Sonderschule – 2000 mehr als das Gymnasium besuchen. Katastrophal auch: 70% der jungen Türken haben keine Berufsausbildung.

    Das alles führt zu einer Prekarisierung der türkischen Ghettos mit allen Problemen die wir kennen. So sieht die Wahrheit aus!

    Hier muß jetzt Integration ansetzen. Da muß man drüber diskutieren und da müssen jetzt politisch Pflöcke eingeschlagen werden. Mit den Thesen von vor 500 Jahren kommen wir in der aktuellen Diskussion jedenfalls keinen Schritt weiter. Da müssen wir schon aktuelle Lösungsansätze für aktuelle Probleme finden.

    Schöne Grüße
    Jochen Trebmann

    jochen.trebmann@yahoo.de

  18. Ebenso geht es in den Staatsgeschäften; die Übel, die hier entstehen, lassen sich rasch heilen, wenn man sie von fern erkennt, was aber nur ein Mann von Verstand vermag; […]

    „“Deutschland ist das einzige Land, wo Mangel an politischer Befähigung den Weg zu den höchsten Ehrenämtern sichert.“ (Carl von Ossietzky)

  19. Ich bin bei Machiavelli immer etwas vorsichtig zu leicht widerfährt ihm Anerkennung die auf Mißinterpretation basiert. Etwas was auch leicht passiert, wenn Diskutanten die Überlegungen von Carl von Clausewitz in seinem berühmtesten Satz zusammenfassen ohne den Hintergrund zu kennen und dann regelmäßig einem Gedankensprung aufsitzen.
    Entsprechende Autoren sollte man immer im Kontext ihrer historischen Umgebung betrachten. Bei Machiavelli war es schlicht so, dass er durch Verschiebungen im Machtgefüge seinen Job verlor und nun krampfhaft versuchte sich der neuen erstarkten Familie als Arbeitskraft anzudienen indem er Rechtfertigung für (auch deren) moralfreie Hegemonialpolitik zu Papier brachte.
    Er war nicht erfolgreich sondern verbrachte den Rest seines Lebens als Quasi-Arbeitsloser auf dem Gut seines Vaters. Ill Principe – sein bekanntestes Werk – lässt sich schnell lesen und ist durchaus geeignet, um im kritischen Dialog Irrwege zu vermeiden.

  20. @#21 Weiterdenker

    Es ist ja nicht so, dass sie nichts hätten tun können. Aber als Ministerpräsident ist man nicht Kanzler, und entscheidende Weichen werden nun einmal im Bund gestellt. Und auch im Bundesrat muss auf bestehende Mehrheitsverhältnisse Rücksicht genommen werden. Als Parteivorsitzender kann man nur innerhalb der eigenen Partei Einfluss ausüben.

    @#27 Jochen Trebmann

    Vielleicht sollten erst einmal versuchen, abstrakt zu denken, bevor Sie selbst solchen Unsinn von sich geben.

    Das Zitat von Machiavelli soll und kann nicht als „konkrete Handlungsanweisung“ dienen, sondern lediglich als Denkanstoß.

  21. Gerne geschehe, einfach wird leider eben auch zu oft als einfach dumm missverstanden und entwertet damit eine sinnvolle Sache unnötig im Sinne von Energieverschwendung.
    In Ihrer Aufstellung Herr Trebmann, komme ich jedoch an einem „Fakt“ nicht so ohne weiteres vorbei:
    In Deutschland ist die Zahl der türkischen Gäste von 2.1 Mio im Jahr 2000 auf heute 1.73 Mio. gesunken. Hinzu kommen noch einmal ca. 430.000 passdeutsche Türken.

    Wenn ich das zusammenrechne, dann heißt das doch nur, das von den 2,1 Mio Türken eben ein Teil den deutschen Pass (430.000)erhalten hat und damit nicht mehr als Türke sondern türkisch stämmiger Deutscher gilt.
    Verschwunden ist keiner davon.

  22. #26 Jochen Trebmann (13. Feb 2008 12:10)

    In weiten Teilen für mich absolut nicht nachvollziehbar.

    Aber bei einen Teil möchte ich noch mal nachfragen: „………….wie das Verbot an Türken, in Problemgegenden der Großstädte Wohnhäuser zu kaufen, um diese dann zu Miethai-Bedingungen an ihre Landsleute zu vermieten. So schafft man Ghettos.“

    Wie soll man sich das denn praktisch vorstellen? Für Türken ist der Kauf von Häusern nur eingeschränkt erlaubt? Absolut verfassungswidrig und rassistisch. Genau damit machst Du Türken zu Menschen 2. Klasse. Das Ding solltest Du dir noch mal genau in allen Facetten durchdenken. Dieser Weg führt in die Sackgasse.

  23. #26 Jochen Trebmann

    In Deutschland ist die Zahl der türkischen Gäste von 2.1 Mio im Jahr 2000 auf heute 1.73 Mio. gesunken. Hinzu kommen noch einmal ca. 430.000 passdeutsche Türken. Damit beträgt der Türkenanteil in Deutschland gerademal 3,5%. Man kann also überhaupt nicht von einer Überfremdung sprechen.

    Einmal abgesehen davon, daß die Türken (oder allgemein Mohammedaner) alles mögliche, aber bestimmt keine Gäste sind, denn (a) Gäste werden eingeladen und (b) gehen nach einiger Zeit wieder: glaubst du eigentlich selbst, was du hier so schreibst?

  24. In ihrer moralischen Selbstüberhebung sind Deutschland und ganz Europa unfähig, pragmatisch zu denken, zu analysieren und zu handeln. Die Amerikaner machen vor wie es geht und werden dafür von Europas Politikern und „Intellektuellen“ aufs gröbste angefeindet.

    Europa ist fertig. Seine Probleme sind bestens zu erkennen und für eine Heilung ist es längst zu spät.

  25. @#26 Trebmann
    Danke, es ist sehr gut, hin und wieder mal die konkreten Zahlen auf den Tisch zu legen (die Reaktion von #34 ist übrigens sehr bezeichnend).

  26. @Montesa
    Macchiavelli „Moralfreiheit“ zu unterstellen ist doch grad eine dieser Fehlinterpretationen, vor der Du hier warnst….
    Man lese nur die Anforderungen, die er an „Führer“ gestellt hat – da passte z.B. der Österreicher so gar nicht rein…

    Im übrigen aber eine gute Anregung, meinen „Vom Fürsten“ mal wieder zu lesen.

  27. Politik ist immer moralfrei. Moral kann man sich nur leisten, wenn man gerade sicher im Sattel sitzt (machtpolitisch gesehen). Alles andere ist Traumtänzerei.

    Ich bin ein überzeugter Macchiavelli-Fan. Guter und weiser Mann mit einem unverstellten klaren Blick auf die Wirklichkeit.

    Und Überfremdung? 20 Mio. Ausländer und Migrationshintergründler in Deutschland. Wenn man die deutschen Rentner über 60 noch von der Bevölkerung abzieht, dann sind wir bei fast 50 Prozent Fremde, mit exponentiellen Zuwachsraten. Ich denke da kann man schon von Überfremdung sprechen.

  28. Tja, da sieht man mal wieder, was passiert, wenn Politikern (und jene die sie waehlen) klassische Bildung fehlt.

    Die Aufklaerung ist uns nicht in den Genen uebergegangen, sie ist hart erkaempft und muesste jeder jungen Generation neu eingeblaeud werden.

    Ich sag nur: Edward Gibbon „Vom Verfall und Untergang des roemischen Imperiums“ lesen, und durch den Spiegel der 1000 Jahre roemischer Politik so gut wie ALLE politischen und gesellschaftlichen Ursachen und Wirkungen studieren.

    Und dann nicht wiederholen.

    Aber, nach Machiavelli, waeren die Besucherzahlen dieses Blogs ein Beweis dafuer, dass es schon zu spaet ist. LOL.

  29. Obwohl die Zahl de PI-Leser erfreulicherweise ständig steigt, sind wir doch nur ein kleiner
    und kommen gegen die Übermacht von MSM und den entsprechenden Politikern „noch“ nicht an.
    Aus dem Votrag von Staatsanwalt Reusch möchte ich den letzten Absatz zitieren und eine Frage anschliessen.
    Reusch schreibt:
    Entscheidend für die Realisierung ist freilich der politische Wille [er bezieht sich auf strengere Gesetze etc]. Ein dahingehender [Wille] ist derzeit nicht in Sicht.

    Auch dies kann sich ändern, z.B. dadurch, dass die Grösse des Problems in immer weiteren Kreisen der Öffentlichkeit bekannt wird und sich auf diese Weise Druck aufbaut, dem sich die Politik schliesslich nicht mehr entziehen kann.

    Es bleibt zu hoffen, dass dies geschieht, bevor das Problem in vornehmen Villenvororten – den bevorzugten Wohnorten unserer Entscheider in Staat und gesellschaft – spürbar geworden ist, denn dann hätten wir in den „Kiezen“ bereits Bürgerkrieg.
    Zitat ende.

    Und das ist meine Frage. Wie können wir von PI einer breiten Masse der Bevölkerung die Probleme so für sie begreifbar nahe bringen, dass die Lügen von MSM und den Politikern als solche erkannt werden?
    Ich weiss es leider nicht. Ich hoffe auf eine zündende Idee von einem von uns.

  30. Off topic:
    http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/18/0,3672,7158674,00.html
    Verfassungsgericht kippt Sperrklausel bei Kommunalwahl
    Schleswig-Holstein will rasch Wahlrecht ändern

    Schleswig-Holstein muss die Fünf-Prozent-Klausel bei Kommunalwahlen abschaffen. Die Klausel verletze die Chancengleichheit kleiner Parteien oder Wählerbündnisse, urteilten die Verfassungsrichter am Mittwoch in Karlsruhe.

  31. Die Weltgeschichte bietet uns doch so viele Präzendenzfälle, die zu unserer Situation heute im Groben passen. Nur befinden wir uns scheinbar in einer neuen „dunklen Zeit“ wie nach dem Untergang Roms in der isch keiner auf Erfahrenes besinnt. Komischerweise haben wir aber auf einen reichen Geschichts- und Quellenschatz einfachen Zugriff und unser Volk ignoriert sie konsequent.

    Meiner Meinung nach gibt es drei mögliche Ergebnisse, ohne eines davon zu wünschen:

    1. Die schleichende Islamisierung setzt sich weiter fort und der Kampf um dieses Land wird ohne offenes Schwert verloren.

    2. Die moslemische Bevölkerung wächst und entledigt sich in einem Holocaust der westlichen Bevölkerung.

    3. Die westliche Bevölkerung begeht einen Holocaust in den nächsten 15 Jahren.

    Es sind wirklich perverse Gedanken. Aber ich kann nicht anders, als mich an Weltgeschichte zu erinnern und das menschliche Wesen zu betrachten. Gibt es zwei Gesellschaften nebeneinander mit dem Anspruch auf einen Raum, so wird sich eine davon gezwungenermaßen durchsetzen. Mit welchen Mitteln ist im Endeffekt egal. Jedenfalls war es bisher IMMER so.

  32. #32 Montesa (13. Feb 2008 12:28)

    Wenn ich das zusammenrechne, dann heißt das doch nur, das von den 2,1 Mio Türken eben ein Teil den deutschen Pass (430.000)erhalten hat und damit nicht mehr als Türke sondern türkisch stämmiger Deutscher gilt.
    Verschwunden ist keiner davon.

    Hallo Herr Montesa,

    die Einbürgerungsquote beträgt derzeit 1,9%. Im letzten Jahr haben 33.500 Türken den deutschen Paß erhalten. Mit so einer Quote läßt sich der Schwund an Türken nicht erklären. Vielmehr ist es wohl so, daß eben nicht nur Zuwanderung, sondern auch Rückwanderung gibt.

    Man kann bei einer Zahl von 2,45 Mio. genuine Türken plus Paßtürken doch nicht von einer flächendeckenden Überfremdung reden. Allerdings kann man durchaus eine Ghettoisierung mit all den schlimmen Auswirkungen in den Großstädten feststellen, die dann bei den dort verbliebenden Deutschen eine gefühlte Überfremdung erzeugen.

    Niemand Vernünftiger streitet allerdings die von Gutmenschen wie Jessen und Niggemeier aus politisch korrekter Gutmenschlichkeit verharmloste Türkengewalt in den Problembezirken der Großstädte ab.

    Mit den Realitäten hat das aber nichts zu tun. Für die Blut- und Bodenrhetoriker sei also gesagt: 95% des deutschen Staatsgebiets sind türkenfrei. Es besteht also kein Anlaß, hier den Teufel an die Wand zu malen.

    Schöne Grüße
    Jochen Trebmann

    jochen.trebmann@yahoo.de

  33. Wie soll man dies noch aufhalten ohne Kosovoverhaeltnisse?? Die kommen, keine Frage. Es gab immer Krieg und Frieden und 100 Jahre Frieden waere einfach viiiieeel zu lange fuer das gute Europa! Es wird sich wiederholen, daran zweifel ich keine Sekunde. Die SCheisse ist nur, wenn’s passiert werd ich ein alter Sack sein mit Gicht in den Knochen!

  34. ja ja der Fürst, lässt sich schnell lesen, die richtige Lehre ziehen aber die wenigsten draus.

    Die europäische, politische Kaste lehnt den Machiavellismus ab, da er für sie zu tiefst unmoralisch erscheint, und man in den Handlungsmaximen unmoralische, absolutistische Machterhaltung sieht.

    Dabei bestehen Parallelen zu Kissingers „A World Restored: Metternich, Castlereagh and the Problems of Peace 1812-1822“ .

    Genauso wie die Erkenntnis, dass sich die Westmächte bereits bei der Rheinbesetzung durch die Wehrmacht in 1936, der sich noch im Aufbau befindende Armee entschlossen entgegenstellen sollten.

    Man tauschte den Frieden der Gegenwart mit dem der Zukunft, aber man musste hierfür einen höheren Preis zahlen.

    „Machiavelli schildert die Menschen nicht wie sie sein sollten, sondern wie sie sind. Er bewegt sich nicht im Problembereich von Moral und Unmoral. Machiavelli legt ein einziges Kriterium an die Völker an. Dieses Kriterium ist qualitativ. Und wenn man es ernst nimmt, so ist es ziemlich vernichtend für viele Völker und auch für viele Politikwissenschaftler. “

    Nachwort zu „Der Fürst“

  35. Was für ein weiser Mensch dieser Philosoph doch war. Dieses Zitat sollte zur Pflichtlektüre für alle Politiker werden.
    Niccolo Machiavelli will uns wohl sagen, wir sollten unsere Kampfeinheiten in unsere Städte und nicht nach Afganistan schicken.
    Da hat er wohl Recht!

  36. Vielleicht bin ich einfach zu dumm, aber ich verstehe einfach nicht was hier passiert.

    Unsere Politiker müssen doch wissen was im Lande passiert.

    Warum reagieren sie nicht. Sie können doch keine Interesse daran haben dass Deutschland vor die Hunde geht.

    Ist es Angst? Ich kann mir diese Frage nicht beantworten.

  37. Wie können wir von PI einer breiten Masse der Bevölkerung die Probleme so für sie begreifbar nahe bringen, dass die Lügen von MSM und den Politikern als solche erkannt werden?

    Die Politiker und MSM haben die Probleme längst erkannt. Sie wissen, dass das Pulverfass hochgeht, wenn sie sie offen ansprechen, und keiner will derjenige sein, der nachher als der Zündler dasteht, wenn es knallt.

    Außerdem gibt es keine Möglichkeit, das Problem zu lösen.

  38. #48 Odilo

    “ Niccolo Machiavelli will uns wohl sagen, wir sollten unsere Kampfeinheiten in unsere Städte und nicht nach Afganistan schicken. Da hat er wohl Recht!“

    Zum Thema:

    „Im Rahmen des deutschen Beitrages für den Wiederaufbau der afghanischen Polizei hat die Deutsche Botschaft Kabul am 10. Februar 2008 zusammen dem Leiter des deutschen Polizei Projektteams und dem Leiter der europäischen Polizeimission EUPOL AFG Führungs- und Einsatzmittel an die afghanische Bereitschaftspolizei übergeben. In einem ersten Schritt wurden damit 500 afghanische Bereitschaftspolizisten ausgestattet. Die übergebene Ausstattung umfasst insbesondere eine komplette Körperschutzausstattung und Polizeihelme sowie für die tägliche Arbeit notwendiges Ausrüstung. …

    In einem weiteren Schritt wird Deutschland mit 25 Experten der Bundes- und Landespolizeien zwischen März und August die Fortbildung der afghanischen Bereitschafts- und Grenzpolizeiverbände fortsetzen und weitere 1.400 Mann mit diesen Führungs- und Einsatzmitteln vollständig ausstatten.

    Deutsche Polizeiexperten bilden seit 2007 kontinuierlich die afghanische Bereitschaftspolizei aus. Neben der Übergabe von Ausstattung für den Zeitraum März bis August 2008 sind weitere umfangreiche Aus- und Fortbildungsmaßnahmen für die afghanische Bereitschaftspolizei geplant. Für diese geplanten Trainingsmaßnahmen wird Deutschland anlassbezogen 25 Polizisten zur Verfügung stellen, die mit der EUPOL Mission Afghanistan die afghanischen Polizisten auf Ihre tägliche Arbeit vorbereiten.

    Deutschland verstärkt seine Bemühungen, Afghanistan beim Aufbau einer Struktur zur Festigung seiner inneren Sicherheit zu unterstützen. Die Mittel für den Wiederaufbau der afghanischen Polizei wurden für 2008 auf 35,7 Millionen Euro verdreifacht. …“

    Quelle: Pressemitteilung
    Bundesministerium des Innern
    E-mail: poststelle@bmi.bund.de
    Internet: http://www.bmi.bund.de/

  39. @ Jürgen Trebmann

    Für die Blut- und Bodenrhetoriker sei also gesagt: 95% des deutschen Staatsgebiets sind türkenfrei. Es besteht also kein Anlaß, hier den Teufel an die Wand zu malen.

    Dann fehlen uns ja nur noch 5% 🙂

  40. #49 Tizian (13. Feb 2008 15:35)

    Ich kann Ihre Ratlosigkeit gut verstehen. Es KANN doch schließlich garnicht sein, daß all das im vollen Bewusstsein der Verantwortlichen geschieht… als würde der Fahrer eines Wagens mitsamt Familie an Bord sehenden Auges in ein Stauende rasen.

    Und doch sagten Politiker bereits wörtlich: „Deutschland hat keine nationalen Interessen.“

    Ich weiß das auch nicht einzuordnen. Eben diese Politiker sind doch die einzigen, an die wir uns wenden können…

    Hätten sie vor etwas Furcht, wäre es mein innigster Wunsch ihnen beizustehen. Aber letztlich bin ich ratlos.

  41. # 27

    Kann es sein, dass Sie ein Troll von der Antifa sind?
    Ich komme aus Berlin und hier gibt es schon mehr Ausländer als Deutsche, wie kann es dann sein, dass die Zahl von Türken um mehrere hundert tausend gesunken sein soll, Sie müssen zugeben, dass das unmöglich ist.

    Auch das ewige Gerede von mehr Bildung finde ich unmöglich, lass gerade erst vor ein paar Tagen ein Artikel in der Berliner Mogenpost in der zugegeben wurde, dass in Berlin Schulen, auf denen über 50% Ausländer sind, wesentlich mehr Geld bekommen und auch wesentlich besser mit Sachmittel, Lehrern usw. ausgestattet sind, d.h. doch, Ausländer werden jetzt schon bevorzugt, sollen die noch mehr bevorzugt werden? Auch viele Deutsche haben doch keine Chance mehr eine Arbeit usw. zu bekommen.

  42. An Klugheit und Tapferkeit mangelt es hierzulande, keiner ist bereit seine Bequemlichkeit aufs Spiel zu setzen.
    Vorbeugen im Sinne Machiavellis könnte bedeuten: Die Spielregeln dieses Landes definieren wir (noch….). Jeder darf sich daher entscheiden ob er in unserer Kultur mit unseren Regeln leben will oder nicht. Entscheidungsfreiheit impliziert auch die freie Wahl sich für das Leben in einem echt islamischen Land zu entscheiden (betrifft auch unsere MultiKultiIdealisten!).

  43. #25 Radulf
    Von A bis Z Deiner Meinung!

    #27 Jochen Trebmann
    sorry, aber da muß ich bzgl. des Zahlenwerkes leider widersprechen, so gerne ich hoffe, dass Deine Angaben stimmen mögen!
    Kleiner aber pikanter Fakt in der Sendung „Hart aber Fair“ mit Roland Koch:
    Anteil aller nichtdeutschen Kinder unter 6 Jahren in Frankfurt: 60%!
    Bundesweit: 40%!
    Dem hat auch keiner widersprochen zumal diese Zahlen nicht von Roland-steindesanstosses-Koch kamen, sondern von einem der anderen Herrschaften. Wieviel davon nun Türken sind weiß ich nicht, was aber signifikant ist, ist die hohe Geburtenrate der kopftuchtragenden bzw. islamischen Bevölkerung, die im krassen Gegensatz zu unserer rückläufigen steht.
    Dass hier etliche Türken keine Berufs- und Schulausbildung haben ist definitiv ein Problem, aber wie das Sprichwort bereits sagt, kann man ein Pferd nur ans Wasser führen, trinken muß es selbst. Schlimmer hierbei, dass diese bildungsunwilligen Hohlpfosten durch ihr assoziales Verhalten und Imponiergehabe im Klassenzimmer Unterricht unmöglich machen und so auch den anderen Kindern die Bildung vorenthalten. Und DAS ist kriminell, weil genau durch ein paar faule Äpfel der ganze Korb versaut wird, was letztlich die Pisa-Studie immer wieder belegt.
    Sicher nicht der einzige Grund, gibt auch in der deutschen Bevölkerung genug unterbelichtete Halblinge, aber zum einen machen die nicht 70% (laut Deinen Angaben) an der Gesamtbevölkerung aus und zum anderen, ganz ehrlich, reichen mir unsere Dummbratzen aus eigenem Anbau völlig! Da brauch ich nich noch Importidiotie die die Sachlage noch verschärft und genau für die erstgenannten schwachen Geister ein leuchtendes und nachahmenswertes Beispiel ist. Letztlich ist jeder selbst für seine (Ver)Bildung verantwortlich, gibt übrigens genug andere positive Beispiele aus den Reihen der Migranten, die wenigsten leider eben bei den Freunden des Halbmondes!

  44. #58 SOBIESKI@WIEN
    Na Holla, Du erwartest doch nicht etwa sowas abstruses wie „logische Konsequenz“?? Ja wo leben wir denn, das hieße ja die Tragweite des eigenen Handelns und die daraus entstehnden Folgen zu überdenken oder gar abzuschätzen? Nanana, doch nicht hier in diesem Lande und schon garnicht von unseren Unterwürfigkeitspredigern aus Funk, Fernsehen und der Politik. Dazu müßten die sich erstmal zu Waschlappen erheben und sowas rudimentäres wie Charakter entwickeln bzw. wiederfinden, was sie in ihrer evolutionär-politischen Entwicklung schon lange verloren haben.
    Neineinein mein lieber, und was heißt da „Tapferkeit“? Womöglich noch die Forderung nach Ehre oder pffff…ich wills nichtmal aussprechen, „Volksverbundenheit“ evtl. sogar sowas widerwärtiges wie „Patriotismus“, das würde grade noch fehlen! Deutsch kassieren aber Antideutsch propagieren heißt hier die Devise, alle die es anders tun sind Nazis….

    Also so in etwa scheint das wohl zu sein, hier anwesende ausgenommen.

  45. Und wir müssen die jungen Mädchen und Jungs endlich bilden, bilden, bilden. Denn der Anteil der Gymnasiasten der jungen Türken beträgt nur 8% und nur 19.000 Türken besuchen deutsche Hochschulen. Aber mehr als 26.000 türkische Kinder besuchen die Sonderschule – 2000 mehr als das Gymnasium besuchen. Katastrophal auch: 70% der jungen Türken haben keine Berufsausbildung.

    Und wenn nur 15 hoch 3 Neuronen da sind, kann man bilden ohne Ende. Es braucht eben 15 hoch 15 Neuronen.

    Sie reden perfekte PC der MSM.

Comments are closed.