gang-al_440.jpg

In Wien wurden sechs Jugendliche auf dem Heimweg von einer Party ohne jeden Grund (außer vermutlich dem, dass sie keine Türken waren) von einer zehnköpfigen türkischen Jugendgang angegriffen und halb tot getreten und geprügelt. Die Krone berichtet über diesen neuerlichen Fall brutaler Migrantengewalt nur bei gleichzeitiger Deakivierung des Kommentarbereiches, weil dort angeblich „beleidigende, rassistische und diskriminierende Postings“ überhand genommen hätten.

Denn wer in der Massenzuwanderung aus dem islamischen „Kultur“kreis etwas anderes erkennt als Bereicherung und Aufwertung europäischen Lebens, wer die Schattenseiten und Probleme anspricht, der ist des Rassismus und Rechtsextremismus automatisch überführt.

Die Jugendkriminalität stieg in Österreich seit 2001 um mehr als 50 Prozent. Von den 33.000 jugendlichen Straftätern haben 18 Prozent keinen österreichischen Pass.

Wenn die Krone bzw. die Statistik und jetzt noch verraten würden, wieviele dieser verbleibenden 82% „Österreicher“ einen Migrationshintergrund haben, würde die heile Multikulti-Welt einen herben Riss mehr haben.

(Spürnasen: Josef W. und HBS)

» Necla Kelek: Gehorsam und Erziehung zur Gewalt

image_pdfimage_print

 

146 KOMMENTARE

  1. Erdogan bei seinem Besuch hier in Deutschland: „Das türkische Volk ist ein Volk der Freundschaft und der Toleranz. Wo es hingeht, bringt es nur Liebe und Freude mit.“

  2. Der Ausdruck kulturell bereichert trifft es mehr als alles andere.

    “Das türkische Volk ist ein Volk der Freundschaft und der Toleranz. Wo es hingeht, bringt es nur Liebe und Freude mit.”

    Ja, und wer etwas anderes behauptet ist ein rechter, ein Nazi, ein Rassist, ein Populist, ein Hetzer der schlimmsten Art….hab ich was vergessen???

  3. @ #1 HBS

    Wo es hingeht, bringt es nur Liebe und Freude mit

    Auf diese Liebe kann ich verzichten. Die Armenier haben diese Liebe erlebt und jetzt sind langsam auch wir an der Reihe.

    Die Türken sollten mehr Respekt vor Deutschen haben – das haben die Deutschen nämlich verdient.

    Respekt Respekt Respekt Respekt

  4. Leider ist es so das man schon Angst haben muss wenn einem fünf 10 – 15 Jährige Migranten grölender weise auf der Strasse begegnen. Man wechselt am besten die Strassenseite. Entweder bekommt man eins auf die Nase oder ein Messer in die Rippen oder man geht wenn alles vorbei ist in den Knast weil man sich mit „Überzogener Notwehr“ gewehrt hat. Wenn die Jungs das in Ihrem Land machen dann bekommen Sie sofort eins auf der Polizeistation auf die Fresse. Hier werden sie zu McDonalds eingeladen und bekommen alles erdenkliche in den Arsch gesteckt um nach 6 Monaten wieder in Ihre Stadtteile zurück zu kehren um nach 2 Tagen wieder in die alte Bresche zu schlagen! Also ich finde selbst wenn Sie hier in Deutschland gebohren worden sind man sollte Sie sofort mit der gesammten Familie ausweisen können. Vielleicht ist die Angst das sowas dann passiert vor der Familie größer die ja dann auch darunter leiden müsste als vor dem so super geilen Rechtssystem in Deutschland.

  5. @1 HBS

    Ich habe diese Liebe auch schon erfahren in Hamburg. Wollte keine Zigaretten verteilen auf anfrage. Das Ende vom Lied war das ich am Schluss als Angeklagter da gesessen habe weil ich mich gegen drei Türken wehren musste. Ich hatte keine Waffen im Gegensatz zu den drei Liebe und Freude verteilenden. Aber was solls. Ich habe meine Meinung schmerzhaft klar gemacht… Und das mache ich das nächste mal auch wieder wenn mir einer von den Brüdern auf die Nerven geht! Ich werde auch weiterhin Handys aus der U-Bahn schmeißen samt Besitzer wenn auf Bitte hin das Gedudel nicht leiser gemacht wird was keine Sau hören will.

  6. #1 HBS (12. Feb 2008 13:17)
    ‚Erdogan bei seinem Besuch hier in Deutschland: “Das türkische Volk ist ein Volk der Freundschaft und der Toleranz. Wo es hingeht, bringt es nur Liebe und Freude mit.”‘

    Ich glaube, das hätte er auch in AU gesagt, Vielleicht haben die netten Gewalttäter gemeint, sie befänden sich gar nicht in AU, sondern in DE, angespornt von ihrem ‚Führer‘.

    Hoffentlich sind die Wiener Gerichte etwas
    resoluter als die deutsche proislamische Gutmenschen-Rechtsprechung.

  7. Wenn sich in Deutschland etwas bewegt, und danach sieht es im Moment aus, wird auch in Österreich Bewegung in die Sache kommen.

    Die FAZ titelte heute schon „die türkische Frage“. Immer mehr Menschen in unserem Kulturkreis haben eine klare Vorstellung, wie diese Frage zu beantworten ist.

  8. Wird Zeit, daß sich auch die Deutschen im Alltag zu Hundertschaften und mehr formieren.
    Wieso können kriminelle Türken sich über Handy in Windeseile zu Sturmtruppen zusammmenrotten.

    Das kann doch jeder Idiot.

    Also: Netzwerke

    NOTWEHRGRUPPEN bilden.

    Die PI’s könnten einen Anfang machen.

    Wir brauchen Erkennungszeichen.

    Deutsche helfen Deutschen.

    Gegen rassistische Migrantengewalt.

    Und nebenbei:

    Kein Kindergeld für kriminelle Migranten!

  9. „Die Krone berichtet über diesen neuerlichen Fall brutaler Migrantengewalt nur bei gleichzeitiger Deakivierung des Kommentarbereiches, weil dort angeblich “beleidigende, rassistische und diskriminierende Postings” überhand genommen hätten. “

    Bei den Oesterreichern hat sich wolh noch nicht ‚rumgesprochen, dass sie sowas aushalten muessen…

  10. Donaustadt. Ach wie schön. Und ich glaube sogar, dass ich das Haus auf dem Foto auf der Krone Seite kenne. Ach wie wunderbar.

    Und nun ratet mal, in welchem Wiener Bezirk isch wohne. Donaustadt, genau. So, wie es derzeit ist, würde ich mich im Gebiet Rennbahnweg abends als Ureinwohner nicht mehr auf die Strasse wagen (das ist nur ein paar Strassen von mir entfernt). In Kaisermühlen, im südlichen Teil von Donaustadt, also an der Donau, ist es auch nicht wirklich besser. Selbiges gilt für mehrere Gebiete in den Bezirken 14, 15, 16, 17 und 18. Ich glaube kaum, dass es im 10. oder so besser ist, aber da fehlt mir die persönliche Erfahrung, ich bin dort so gut wie nie (16., 17. und 18, jedoch, kann ich auch eigener Erfahrung sagen, da gibt’s Strassenzüge wo man kaum noch einen Einheimischen sieht).

    Ganz ehrlich. Ich persönlich steige ungern in die U-Bahn am Rennbahnweg ein. Lieber am Kagraner Platz (da geh‘ ich etwa 3-4 Minuten länger). Aber am Rennbahnweg, durch Teile von Viennastan, ne, danke.

  11. Wir brauchen Erkennungszeichen.

    Mir gefällt die Idee, mit dem mathematischen als Zeichen echt gut. So zum anstecken.

  12. „Wieso können kriminelle Türken sich über Handy in Windeseile zu Sturmtruppen zusammmenrotten.“

    Weil sie anders als der brave Michel keiner geregelten Arbeit nachgehen und deshalb den lieben langen Tag nichts besseres zu tun haben, als auf solche Anrufe zu warten.

  13. Wenn zwei sich streiten freut sich der dritte
    heist es im Volksmund, wer ist nun der dritte?
    Wer hat uns das aufgehalst?
    Jan van Helsing (Jan Udo Holey) Sagte mal „für mich gibt er kein rechts oder links, sondern nur Wahrheit und Lüge.“
    Das trift den Nagel auf den Kopf, Christen gegen
    Moslems entzweien dem Entzweier Satan (Verleugner).Das ist eine kluge Kriegsstrategie,
    man schaffe Parteien bleibe im Hintergrund bis
    sie sich gegenseitig umgebracht haben.
    Erdogan spricht vom Türkischen Volk, der Zentralrat.. vom Jüdischen Volk, Merkel nur von den Menschen. Wer das Deutsche Volk erwähnt müss in die Ecke.
    Deutsch sind Täter und kein Volk, die ausrottun der Deutschen ist offenbar beschlossen Multikulti nur mittel zum zweck.

  14. @ #13 Godzilla

    Ja soweit ist es leider schon gekommen das man Umwege in kauf nehmen muss. Das im eigenen Land.. Bin mal gespannt wann das so richtig knallt. Das Problem ist leider nur das sich keiner traut mal was zu sagen weil die Angst zu groß ist das man sofort auf die Nase bekommt.(Was ja auch meistens passiert) Natürlich wird man auch sofort als Fremdenfeindlich betrachtet wenn man mal was sagt. Ich denke das es zu einer regelrechten Unterwanderung in den westlichen Ländern kommt. Wenn der Zeitpunkt dann da ist wird dann der Aufschrei los das man seinen eigenen Staat im Staat will. Aber unsere Politiker die lieber Schlafend oder durch abwesendheit glänzender Weise im Bundestag nichts machen interessiert das eh nicht. Wenn einmal der Richtige kommt der die Massen begeistern kann und es dem letztem auch so richtig schlecht geht dann haben wir die gleiche Scheiße wie vor 60 Jahren! Dann heißt es wieder :“Schaut Euch diese Deutschen an“ Die sollten mal lieber an Asylbewerber und deren gleichen Lebensmittelmarken verteilen als Geld dann würden sich das viele Überlegen ob sich das lohnt in den goldenen Westen zu kommen!

  15. wir brauchen gut organisierte bürgerinitiativen, die sich auf der basis von gegenseitigkeit selber schützen vor dem kriminellen gesindel auf der straße und gleichermaßen vor dem meineidigen, korrupten, kriminellen gesindel i8n der politik, das mal geschworen hat, schaden vom deutschen volk fernzuhalten. jetzt müssen wir unsere sicherheit selbst in die hand nehmen. und noch was: um so was wie unsere volkszertreter zu wählen, sollte sich jeder anständige mensch zu schade sein.

  16. Wir brauchen Erkennungszeichen.

    Mir gefällt die Idee, mit dem mathematischen PI als Zeichen echt gut. So zum anstecken.

    So, nochmal. Sorry.

  17. Von den 33.000 jugendlichen Straftätern haben 18 Prozent keinen österreichischen Pass.

    Interessant wäre auch, das nach Deliktgruppen aufzuschlüsseln. Bei Gewalttaten sind es sicher deutlich mehr als 18 %.

  18. Ich finde Kommentarbereiche bei großen Tageszeitungen wirklich unsinnig, weil da nur hohle Kommentare kommen und dass ein gewisses Niveau gehalten werden muss, ist verständlich.

  19. Wie die Kommentarbereiche bei der Systempresse geschlossen werden verdeutlicht sie fürchten das Volk!

  20. @#14 Wolfrabe (12. Feb 2008 13:40)

    Ich werd‘ mich mal schlau machen, was so was kostet. Ist nur ein Beispiel, ich kenn den nicht . . .

  21. Gerade die besagte „Deaktivierung des Kommentarbereiches“ ist bei den deutschen Medien grundsätzlich dann Usus, (ich lese regelmäßig den Spiegel und die Zeit)wenn es um die Themen Kulturbereicherer und ihre Entgleisungen geht. Aus Angst vor der brauen Meute ergeht man sich lieber journalistisch im Neusprech der politischen Correctness,und schiebt, wie der Spiegel gestern im Falle des „Kübel-Mordes“ vorführte, zur besseren Einfühlung in die sensible Täterpsyche einen freudianischen Exkurs über die Familienhintergründe ein. (Ich wusste bis gestern gar nicht, dass es sich bei dem Verbrechen um Nicht-deutsche Täter handelte. Mit dem Türken-Hintergrund bekommt der Vorfall aber eine ganz neue Lesart.)

    Der Diskurs im Bereich Migrantengewalt müsste mal von Grund auf von Sprachbarrieren historischer, pädagogischer und moralischer (und auch feiger) Art aufgebrochen werden.

    Kein Wunder, dass in unserem Land nur noch wenige Menschen wie Broder, Giordano, oder Kelek die Wahrheit ungestraft aussprechen können: diesen ist wegen ihres kulturellen Hintergrundes nur schwer beizukommen.

  22. Das ist es ja. Ich habe mir sagen lassen das die Türken in der Türkei an sich wirklich nett sein sollen und Gastfreundlich und und und. Die drehen doch hier nur völlig am Rad weil DIE Wissen, dass sie es sich erlauben können…

  23. wenn du deutschland verändern willst, muss du die Roth`s, die Kuhn`s, die Künast`s, die Beck`s,die Ströbele`s, die Trettin`s und diesen schläger Fischer zum Teufel jagen.

  24. Unser Sozialstaat (in Europa) ist der Grund allen Übels. Diese „Menschen“ haben gar keinen Grund zu lernen und auf einen einwandfreien Lebenslauf zu achten. Sie haben dank der bequemen Arbeitslosigkeit den ganzen Tag Zeit Deutsche zu drangsalieren – ohne negative Konsequenzen. Wer von denen arbeitslos ist oder nicht zur Schule geht, sollte zum Zwangspauken geschickt werden, bis sie in Deutsch eine 1 haben. Alternativ Kampfsportverbot für Kriminelle.

  25. @ #31 Stolze Kartoffel

    Was heißt Zwangspauken? Diese Kohle könnte man auch mal in die Schulen in Deutschland stecken. Man sollte dieses Pack was sich nicht eingliedern will sofort ausweisen!

  26. Die Bundeswehr muss unverzüglich aus allen Teilen der Welt zurückgeholt werden um ihrem eigentlichen zweck die Deutsche Zivilbevölkerung zu schützen zu dienen. In den von Deutschland abgetrennten Gebieten in Polen gab es ja ähnliche verhältnisse.
    Wir Deutsche brauchen eine eigene Regierung oder
    mindestens einen Zentralrat der Deutschen

  27. „Ich mach dich fertig, ganz normal“

    Von Stephan Lebert und Stefan Willeke

    Lehrer ringen um Respekt. Ausländische Kinder lassen ihrer Wut auf Deutsche freien Lauf. In Berlin-Neukölln schützen Wachmänner Schulen vor der Gewalt von außen. Ein Frontbericht vom Pausenhof
    Eren, 18 Jahre, aus Berlin hätte einen Polizisten fast zu Tode geprügelt. Dreimal in der Woche geht er boxen in der Turnhalle einer Grundschule

    http://www.zeit.de/2008/07/Wachdienste?page=all

  28. #25 Belsazar (12. Feb 2008 13:58)

    Wie die Kommentarbereiche bei der Systempresse geschlossen werden verdeutlicht sie fürchten das Volk!

    Ich habe das mit Kommentarbereich der „Welt“ heute selbst mit angesehen und einmal mehr ein deutliches Muster erkannt: Immer wenn mehrheitlich die Kommentare Multikulti- oder „Islam“-kritisch (noch nicht mal im entferntesten „radikal“) werden, dann hagelt es plötzlich Kommentare von linken Provokateuren, die sich als vermeintliche Nazis gebaren.

    In dieser Tarnung werden plötzlich massenhaft oberkrasse und menschenverachtende Kommentare wie „vergasen“ abgesetzt und gleichzeitig durch die selben Leute mit Spam-Aktionen „bekämpft“, bis der Kommentarbereich geschlossen wird.

    Ich habe da eine ganz feste Meinung: Bei der „Welt“ wie auch PI-News.net gibt es einen organisierten Zirkel von gutmenschlich-linken Provokateuren, die sich schlimmer aufführen als es echte Nachkriegsnazis je sein könnten.

  29. es ist „unsere“ tausenjährige schuld, die sie sich zu eigen machen. ich werde von euch nazis diskreminiert. dieses passwort öffnet ihnen alle türen und geldkassen. das ist das problem.

  30. #18 waschecht (12. Feb 2008 13:47)

    Das Problem ist leider nur das sich keiner traut mal was zu sagen weil die Angst zu groß ist das man sofort auf die Nase bekommt.

    Die meisten Politiker haben keine Eier in der Hose.

    Ich glaube schon das den meisten klar ist, dass hier etwas gewaltig aus dem Ruder läuft.

    Aber die sind Politiker geworden, weil es bequem war damals in der Politik, eine erstklassige Versorgung, während des aktiven Zeitraumes und danach fällt in der Regel eine schöner Posten bei dem ÖRR ab, oder in der Wirtschaft.

    Keiner von den Flachpfeifen hat auch nur eine Sekunde darüber nachgedacht, dass er vielleicht einmal einen Krieg befehlen muss und Leute im Namen des Staates in den Tod schicken muss( sieht man auch sehr schön an dem verbalem Eiertanz um den Einsatz in Afghanistan).

    Wer von denen sollte dann, im Falle eines Falles der Bepo befehlen: „Feuer frei“, wenn irgendwelche Unruhen in den Städten losgehen,die sonst nicht in den Griff zu bekommen zu sind?

    Wer von denen?
    Bei diesen Leuten stand nie etwas von Verantwortung übernehmen auf der Agenda.

    Da steht etwas von: Ich muss meine Ideologie durchsetzen, und natürlich meine Pöstchen sichern.

    Die haben nie erkannt das eine Demokratie auch verteidigt werden muss. Dazu gehört irgendwann eben auch Gewalt.

    Aber die Staatsgewalt durchzusetzen trauen die sich noch nicht einmal bei dem 15 jährigen Mehmet oder wie sie alle heißen.Schon da wird gekniffen.

    Wenn es hier irgendwann richtig brenzlig wird, müssen diese Leute ausgetauscht werden.

    Die bitten auch noch zur nächsten Integrationsrunde, wenn jemand mit der Kalaschnikow vor ihnen steht.

    Mit den Feiglingen sind wir verraten und verkauft.

    So das musste mal raus.

    Gruss Wolfrabe

  31. Die wahren Rassisten sind die Mainstreammedien und nicht wir, die die Fakten diskutieren, auch wenn das mitunter polemisch ausfällt. Macht nix, man muss auch pointiert darstellen können.

    Bei den bekannten Politpudels fehlt es neben Kompetenz und Alimentationsgenerierung besonders allen realen Erfahrungen. Sie treffen weder die Rütli-Borats nach leben sie Tür an Tür mit den Kulturbereichern. Sie kennen höchstens deren, teilweise sehr eloquenten, Vertreter, welche eben nicht das muslimische Prekariat darstellen.

    Das kapieren sie nicht, von Volkan, Mohamed, Volkan etc. ganz zu schweigen. Das sind zugedröhnte kommunistische Spontis denen die GRÜNEN eine prächtige Plattform gegeben haben.

    Wir müssen und organisieren und den MSM und Volkstretern „Dampf“ machen, Netzwerke aufbauen, Bürgerwehren organisieren, Rassisten sozial ausgrenzen und die eigene Identität stärken.

    Wir Deutsche und Europa haben eine unglaublich reiche Kultur geschaffen, die wir uns von Kommunisten, Spontis und Islam, insbesondere Türken, nicht zerstören lassen. Nie!!

  32. #23 Apostat

    Interessant wäre auch, das nach Deliktgruppen aufzuschlüsseln. Bei Gewalttaten sind es sicher deutlich mehr als 18 %.

    Es wurde nur gesagt, daß diese 18% (noch) keinen österreichischen Paß haben. Von einem Migrationshintergrund war nie die Rede. Wenn man das dazu nimmt, ist man wahrscheinlich bei den 70% „Intensivtätern“, die Roman Reusch in seinem Vortrag vor der Hans-Seidel-Stiftung gezeigt hat.

  33. #14 Wolfrabe (12. Feb 2008 13:40)

    Erkennungszeichen werden nicht funktionieren.

    Überleg mal was die Müsels in Ludwigshafen oder in Köln Kalk mit einem Deutschen in dunklen Seitenstraßen gemacht hätten, der ein PI Zeichen getragen hätte?

    Da könntest du auch mit einer Hells Angels Kutte in einer Bandido Kneipe Bier bestellen.

    Die Schlägerei ist vorprogrammiert. Und da ich vermute, daß unsereiner nicht so schnell mit diversen Waffen bei der Hand ist, gibt es Märtyrer.

    Denn sei Dir gewiß, es dauert 24 Stunden bevor sich in der Müsel-Community ein PI Erkennungszeichen rumspricht. Das ist ja wie ein Aufforderung zum Deutschen verprügeln.

  34. #27 Uetzwurst (12. Feb 2008 13:59)

    Wenn man da einen Preis hätte, könnte man Pi ja vorschlagen, das über den Shop zu vertreiben.

  35. Ein T-Shirt mit der Aufschrift

    “Das türkische Volk ist ein Volk der Freundschaft und der Toleranz. Wo es hingeht, bringt es nur Liebe und Freude mit.”

    hätte diese Gewalttat eventuell vermeiden helfen können. Natürlich sollte man darauf achten, die Aufschrift auf türkisch aufzubringen.

    Könnte PI diese Idee, die Leben retten kann, nicht in seinem PI-Shop aufgreifen?

  36. Überall wo sie sind wollen sie ansässige „kulturell Bereichern“ fraglich immer nur , mit welchen Mitteln sie uns oder die bereichern.

    Wenn ich eine kulturelle Bereicherung möchte, flieg ich in Urlaub.

    Keine Bereicherung ist mir unsymphatischer, als eine aufgedrückte von Muslimen, mit Gewalt, wahlweise mit mehr als 10 personen , oder eben mit Mordaufrufen aus der Hinterhofmoschee gegen Karikaturisten.

    Warum bereichern sie nicht ihr Heimatland wieder?

    Menschen, die sich assimilieren wollen sins herzlich Willkommen. Mich „bereichern“ lasse ich mich allerdings nur, sofern ich das auch will.

  37. #31 Stolze Kartoffel

    Unser Sozialstaat (in Europa) ist der Grund allen Übels. Diese “Menschen” haben gar keinen Grund zu lernen und auf einen einwandfreien Lebenslauf zu achten. Sie haben dank der bequemen Arbeitslosigkeit den ganzen Tag Zeit Deutsche zu drangsalieren – ohne negative Konsequenzen.

    Richtig, wenn die üppige Alimentierung wegfallen würde, viele andere Staaten machen das so, dann wäre das Thema „Erdogan’s Muselprekariat“ keines.

    Das ist die eine Seite der Medaille, die andere Seite ist die deutsche. Wie viele Deutsche – Politiker, Bürokraten, Helfer – verdienen daran prächtig. denken wir dabei an Fatima, Maria-Scharia, etc. Das ist deren Broterwerb, allerdings auf unsere Kosten.

    Es ist eben nicht nur Ideologie und linke Lebenslüge was zu deren Neurosen führt sondern auch nackte Exitenzangst beim Verlust der Alimentation.

  38. Ich bin schon recht lange PI-Leser und spreche sicher vielen aus dem Herzen, wenn ich sage: „nur“ bloggen bringt nichts!

    wir sollten ganz im ernst über eine parteigründung nachdenken, keine lokalen „pro“-initiativen, sondern bundesweiter auftritt.
    ich würde mal, grob über den daumen gepeilt, das wählerpotential für eine konservative, wirtschaftsliberale, islamkritische partei bei 20-30% ansiedeln.

    was haltet ihr davon?

  39. Immer mehr Volksdeutsche werden Opfer von kriminellen Türken bzw. „Paßdeutschen“. SO KANN ES NICHT WEITERGEHEN. Gibt es nicht eine Möglichkeit eine art Bürgerwehr für PI Leser zu gründen? Man hilft sich quasi gegenseitig. Mit dem mathematischem Symbol Pi als geheimer Erkennungsmarke und geheimen Treffpunkten in Deutschland?
    Ich bin ja ein durchaus friedlicher Mensch, aber sehe keine ander Möglichkeit als mich von jetzt an zu bewaffnen wenn Ich irgendwo hingehe!

  40. 42 almighurt (12. Feb 2008 14:21)

    Da könntest Du natürlich recht haben.

    allerdings glaube ich brauchen die mehr als 24 Stunden um herauszufinden was dieses Zeichen denn bedeutet. Dann brauchen die mindestens nochmal 24 stunden um das in Verbindung mit PI zu bringen.

    Aber unabhängig davon, es soll hier ja keiner gezwungen werden das zu tragen.

    Und bewaffnet habe ich mich schon. Auf jeden Fall, wenn ich solchen Gegenden unterwegs bin. 😉

    Mann muss ja nicht gleich einen auf Gefahrensucher machen, und das Ding in einem bereicherten Viertel tragen.In dem man evtl.auch noch alleine unterwegs ist.

    Aber wie gesagt es wird ja keiner gezwungen. Und wenn jemandem das zu heikel ist, habe ich vollstes Verständnis, dass jemand so etwas nicht trägt.

  41. Erstaunlicherweise ist da die Wiener Zeitung offener. Hat zwar eine erheblich kleinere Auflage als die Kronenzeitung, wird aber von der Republik Österreich heraugegeben.

    Hier berichten die von einem ähnlichen Fall in November und hatten den Kommentarbereich offen gelassen. Sie schreiben immerhin nicht von „Südländern“, sondern „augenscheinlich aus der Einwanderer-Szene“:
    http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3941&Alias=wzo&cob=325828

    Auch bei anderen Berichte über unsere Kulturbereicher lassen die meist Kommentare zu und da geht es manchmal ganz schön ab.

  42. Wenn man sieht, was gerade so alles läuft, wäre es doch im Sinne unserer kulurellen Bereicherer, sie konsequent nach der Scharia zu bestrafen. Schließlich verlangen sie ja nach Islamisierung. Immer Samstags auf allen Marktplätzen Deutschlands. Der Erzbischhof von Canterbury hat das so in etwa auch schon gefordert.

  43. #52 Wolfrabe (12. Feb 2008 14:31)

    Das wir uns nicht falsch verstehen. Ein solches Zeichen halte ich für richtig.

    Es würde Mut machen zu sehen, wie eine schweigende Mehrheit die Stimme erhebt.

    Aber ich glaube wir alle können etwas tun.

    Gegenwind gegen die MSM und die Dhimmis, keine Dhimmiparteien wählen und Multiu-Kultis konsequent ausgrenzen. Spiel nicht mit den Schmuddelkindern, sing nicht ihre Liefder :-))

    Hier gibt es Vermieter, Unternehmer, Freiberufler, etc. Keiner ist gezwungen Kulturbereicherer einzustellen oder an sie zu vermieten oder mit ihnen befreundet zu sein.

    Soziale Kontakte zu Dhimmis? Gerne, im Rahmen der Feindaufklärung

  44. Also in der Gegend wo ich wohne laufen weder türkisch-arabische Jugendliche oder Nazis in Kompanie Stärke durch die Straßen.
    Dort werden auch nicht andauernd irgendwelche Personen zusammengeschlagen.

    Ich glaube ich lebe wohl in einer Parallelgesellschaft 🙂

  45. #59 maure

    Es ist toll, wie du Dinge widerlegst, die niemand behauptet. Natuerlich herrscht in den meisten Vierteln relative Ruhe. Nur halt nicht in den multikulturell bereicherten.

  46. #2 kingcopy

    Das ist auch gut so, unsere Politiker fordern ja mehr Zivilcourage von uns.
    Im übrigen schau Dir das mal an:
    Gib folgendes Orginal-Profil im Google-Cache ein: dELuX3*TüRkO
    Dann klick mal auf die Seite, da wird dir übel. Da stellt sich ein junger Türke, mit Namen Coskun D. selber als Verbrecher da.
    Die Polizei muß ihn eigentlich nur noch auf seinem Handy(ich kenn die Nr.)anrufen und verhaften.
    Herr Beckstein und Herr Huber dürften wenig darüber erfreut sein, was sich da im Landkreis, Mühldorf am Inn, für eine türkische Jungfaschistentruppe formiert.
    Erst Serdar Cakar in Waldkraiburg und jetzt Coskun D. in Schwindegg.
    Sollten sich die Jungs da nur einen blöden Scherz erlaubt haben, finde ich das nicht lustig. Dann wirds Zeit das man ihnen diese Flaxen austreibt.

  47. zu # 52 Wolfsrabe #60 almigurt

    Hier gibt es Vermieter, Unternehmer, Freiberufler, etc. Keiner ist gezwungen Kulturbereicherer einzustellen oder an sie zu vermieten oder mit ihnen befreundet zu sein.

    Leider wird der Unternehmer doch gezwungen..das Antidiskriminierungsgesetz. Wenn ein z.B. uns liebender Moslem meint er bekommt Wohnung oder Stelle nicht weil er eben er ist dann kann er klagen. Und bekommt Recht denke ich. Es sei denn, die Personalchefin ist Jüdin. Dann kann es einem Moslem nicht zugemutet werden a) Anordnungen einer Frau zu folgen, b)sich einer Jüdin unterordnen muss. Allerdings hat das Bundesarbeitsgericht meines wissens darüber noch nicht geurteilt. Könnte auch sein, das die jüdische Personalchefin entlassen werden muss weil sie ethnische Deutsche ist…

  48. #66 Odilo

    Das sieht eher nach einem Polizeifoto aus, auf dem beschlagnahmte Sachen präsentiert werden. Aber schadet ja sicher nicht, wenn die ihm mal einen Besuch abstatten…

  49. #67 Norbert Gehrig (12. Feb 2008 15:28)

    Nein Norbert. Ich sehe kein Problem darin. Ich schreibe ja keine Absagen aufgrund der ethnischen Herkunft sonder beziehe mich auf Qualifikationsdefizite. So blöd wird wohl kein Unternehmer oder Vermieter sein

  50. Die Türken werden immer nervöser. Wahrscheinlich spüren sie, daß die tollen Zeiten bald vorbei sein werden. Dann müssen sie ran, ihre eigenen Brötchen verdienen. Ein hartes Los für jemanden, der noch nie richig gearbeitet hat. Und mit 4-5 € Stundenlöhnen ist der BMW dann auch schnell futsch.

  51. #53 Matt1983

    Ich bin schon recht lange PI-Leser und spreche sicher vielen aus dem Herzen, wenn ich sage: “nur” bloggen bringt nichts!

    wir sollten ganz im ernst über eine parteigründung nachdenken, keine lokalen “pro”-initiativen, sondern bundesweiter auftritt.
    ich würde mal, grob über den daumen gepeilt, das wählerpotential für eine konservative, wirtschaftsliberale, islamkritische partei bei 20-30% ansiedeln.

    was haltet ihr davon?

    Viel. Wir könnten zunächst regionale Netzwerke aufbauen. Wer wohnt in welcher Region. E-Mails austauschen und dann Treffen vereinbaren. Danach PI-Foristentreffen organisieren.

  52. Aber hat denn nicht neulich auch die eine Politikerin in Ö, die sich gegen den Islam ausgesprochen hat, eine herbe Wahlschlappe erlitten? So wie Hr. Koch in Hessen…
    Wenn es das Volk denn nicht anders will…

  53. #67 Norbert Gehrig (12. Feb 2008 15:28)

    Ich hatte mich diesbezüglich gar nicht geäußert.
    Aber egal.

    War gerade etwas zu essen holen in Köln.

    Bonner Straße. Da fällt mir ein, du hast Zigaretten vergessen.

    So, ich schaue mich um und stehe direkt vor einem kleinen Verkaufsladen.

    Tabak und Zeitungen. Die Zeitungen nur auf türkisch, auf der gegenüberliegenden Straßenseite noch das Führer-Plakat(jetzt mit Pi Aufkleber) 😉

    Daneben eine typisch kleine kölsche Kneipe. Also, ich da rein, nach Zigaretten gefragt.

    Wirtin
    Klar, haben wir, aber hat der Kiosk nebenan schon wieder zu?

    Meine Antwort:
    Nein, aber da muss ich nicht unbedingt rein.

    Reaktion

    Gelächter in der ganzen Kneipe, und Zustimmung
    an jedem Tisch.

    Fazit.

    Die Leute haben die Schnauze voll. und der türkische Nachbar offenbar eine schlechte Arbeitsmoral.

  54. Und nun ratet mal, in welchem Wiener Bezirk isch wohne. Donaustadt, genau. So, wie es derzeit ist, würde ich mich im Gebiet Rennbahnweg abends als Ureinwohner nicht mehr auf die Strasse wagen (das ist nur ein paar Strassen von mir entfernt).

    Schönen Gruß an dich auch ich lebe im Bezirk Donaustadt. Kann dich da also etwas nachvollziehen, da ich geschätzte 3 Minuten Fußweg von dem Überfall entfernt wohn. Da ich umkreist von diesen Gebieten bin (zwischen Antonsattler und Rennbahnweg) kann ich von diesen Sachen auch langsam ein paar Lieder singen. Früher war das alles in unserem schönen Bezirk noch anders, da haben wir ihnen bei solchen Fällen wenigstens noch ordentlich die Stirn geboten…

    Um noch etwas klarzustellen wegen den achso bösen Kommentaren auf krone.at. Ich hab mir diesen Bericht schon heute früh angesehen auf der Seite und mir auch die Kommentare teilweise durchgelesen. Tut mir leid aber „beleidigende, rassistische und diskriminierende Postings“ hab ich zumindest NICHT gesehen. Eher das Gegenteil war der Fall. Ich war positiv überrascht von den teilweise nehme ich an auch von Linken stammenden Kommentaren. Problem an den Kommentaren war wohl einfach, dass sie gezeigt haben, dass den Leuten auch hier endlich der Zusammenhalt zwischen Migration und sinnloser Gewalt klar wird.

    Nochmal nen schönen Gruß an den Kollegen Godzilla(#13), toll dass es auch noch ein paar denkende Leute in meiner Umgebung gibt 😉

  55. 53 Matt1983 (12. Feb 2008 14:28)
    „wir sollten ganz im ernst über eine parteigründung nachdenken, keine lokalen “pro”-initiativen, sondern bundesweiter auftritt.
    was haltet ihr davon?“

    Gaaaanz viel! Das ist auch ganz einfach. Fang schon mal an!

  56. Als Österreicher wundere ich mich oft, dass die wahre Meinung des Volkes permanent verfälscht wird. Der Großteil der Österreicher ist nicht Ausländerfreundlich ich wiederhole „nicht“. Die wenigen Ausländer die sich angepasst haben, kann man schon fast an zwei Händen abzählen. Gegen diese Minderheit hat auch kein Mensch etwas auszusetzen. Kein Staat mag gewalttätige Schmarotzer im Land haben. Das Thema hängt mittlerweilen schon alle zum Hals heraus. Aber Gott sei Dank werden es immer mehr die sich gegen dieses System auflehnen. Vielleicht noch etwas Intereressantes zum Fall Moscheenbau in Kärnten.

    Die Kärntner Landesregierung hat am Dienstag mit den Stimmen von BZÖ und ÖVP eine Änderung des Ortsbildpflegegesetzes beschlossen, das in der neuen Variante den Bau von Moscheen und Minaretten verhindern soll. Kärnten sei in dieser Frage „ein Wegweiser für Europa“, meinte Landeshauptmann Jörg Haider am Dienstag vor Journalisten. Die SPÖ ist strikt dagegen. Infobox krone.tv: Das musst du gesehen haben! Infopics – klick dich durch die Bilder des Tages! Teste dein Wissen beim Wochenquiz!Es sei an der Zeit „ein Zeichen“ zu setzen, erklärte Haider und warf den Sozialdemokraten vor, „dem Vordringen des Islam“ nichts entgegensetzen zu wollen. ÖVP-Chef Josef Martinz hielt fest, dass es sich um „kein Verbot“, sondern um ein eigenes Verfahren „für Sonderbauwerke“ handle.

    „Das ist die größte Seifenblase, die je die Regierung passiert hat“, sagte der für Raumordnung zuständige SPÖ-Landesrat Reinhard Rohr. Das Gesetz entmündige die Bürgermeister und stelle die Ortsbildkommission in Frage. Zudem finde das Wort „Moschee“ im gesamten Gesetzestext keine Erwähnung, sondern es gehe um „Objekte mit besonderen Dimensionen“.

    Tibetisches Zentrum muss nun überprüft werden
    Nun sei auch das umstrittene Tibetzentrum in Hüttenberg auf jeden Fall nach diesem Gesetz zu überprüfen, sagte Rohr. Die Änderung entpuppe sich nun als „Gefährdungs- und Verhinderungsgesetz“ von wichtigen Projekten. Die Errichtung von Gebetsräumen und Moscheen sei aber weiterhin möglich.

    „Wir machen ein Gesetz für etwas, das es nicht gibt“, meinte SPÖ-Chefin Gaby Schaunig und verwies darauf, dass es in Kärnten nie einen Antrag zum Bau einer Moschee gegeben hätte. Auf die Frage, wie sich die Landespartei im Falle eines Antrages verhalten werde, wollte Schaunig nicht antworten.

    Kritik von der Islamischen Glaubensgemeinschaft
    Kritik kam auch von Omar Al-Rawi, dem Integrationsbeauftragten der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich. Das Kärntner Bauverbot von Minaretten verletze das Prinzip der Religionsfreiheit, den Gleichheitsgrundsatz für alle Bürger und widerspräche der Europäischen Konvention für Menschenrechte. Al-Rawi hatte die ÖVP noch am Vormittag aufgefordert, dem Gesetz die Zustimmung zu verweigern – vergeblich, wie sich herausstellen sollte.

  57. #71

    wäre ein Anfang!
    Pi sollte eine interne Umfrage starten, sowie ein Forum aufbauen.

    Dann versuchen wir regionale zusammenschlüsse zu bilden und Rücksprache mit anderen zu halten.

    Das wäre ein Anfang.

    Eine Plattform wird benötigt.

  58. 74 MrHally hab gerade was gefunden:

    SpiegelTV –

    “Die kriminellen Karrieren junger Ausländer”
    http://www.youtube.com/watch?v=6loU_GOTrC4

    Wirklich unfassbar was in Berlin abgeht,
    mit Hilfe der Justiz, gucken !!!

    Die Justiz ist an der kurzen Leine der S P D. Siehe OS Reusch. Problem“Bär“Elektomechaniker Beck und seine ASOZI-Truppe.

    Region Hamburg

  59. Online existiert nur der „Krone“-Artikel über diesen Vorfall (selbstverständlich mit deaktivierten Postings). Wo bleibt hier die aktuelle Berichterstattung der anderen Printmedien im Internet? Wahrscheinlich wollen sie nur einer „grauslichen Verhetzung“ vorbeugen.
    Adieu Informationsfreiheit!

  60. #20 Mimir (12. Feb 2008 13:51)

    Ich werde in Zukunft einschlägige Kulturbereicherer festhalten , bevor die Tatsachen von denen wieder verwischt werden.
    http://www.kingcopy.org/multikulti/SerdarCakar+Tuerko.pdf

    @ kingcopy
    Du kannst das ja mal an die Polizei weiterreichen. Immerhin sagt er dort ja auch wie er sein Geld verdient….
    Was die damit machen ist dann ja deren Sache.

    Habe mal eben den Original-Link ans LKA in Bayern geschickt. Mal sehen, ob was passiert.

  61. @ 53 Matt 1983
    Davon rede ich schon länger. Wir werden uns zusammenschließen müssen. Allein schon um nicht aufgerieben zu werden. Aber nur islamkritisch reicht nicht. Wir werden hier in Deutschland nicht mit dem Islam und seiner Brut leben können. Bevor diese kranken Gehirne dieses Land überrollen und zerstören, müssen wir sie rausschmeißen. Egal wie! Alles andere ist eine Utopie. Oder glaubt hier irgendjemand, dass sich die Musels totquatschen lassen?

  62. @ 2 kingcopy

    Gute Idee. Ich habe die Seite 17 gesehen und sofort nach der Polizei Webseite geschaut. Find da nichts so schnell. Wer ist aus der Gegend und weiß welche Polizeidirektion zuständig ist???
    Weiter habe ich mich entschlossen weniger mich in den Foren rum zu treiben, sondern die Zeit sinnvoller zu nutzen und einfach alles zur Anzeige (meine staatsbürgerliche Pflicht!) zu bringen. „. Reihe parken, Sauberkeit der Dönerbuden, da findet sich ne Menge Arbeit! Macht mit!

  63. #78 proEuropa (12. Feb 2008 16:24)

    wäre ein Anfang!
    Pi sollte eine interne Umfrage starten, sowie ein Forum aufbauen.

    Dann versuchen wir regionale zusammenschlüsse zu bilden und Rücksprache mit anderen zu halten.

    Das wäre ein Anfang.

    Eine Plattform wird benötigt.

    Nur mal langsam, lasst PI erstmal noch ein wenig wachsen, bis der Blog eine nicht mehr zu ignorierenden Macht geworden ist.

    Soweit ich das abschätze und mit der „Hilfe“ von Erdogan, Mazyek u. dem Bevölkerungsanteil der hier unverblümt sein nationalistisches Bekenntnis zum „Türkendumm“ zur Schau stellt, sowie die Verweigerung der Medien kritische Berichte über die Bevölkerung mit Einwanderungshintergrund zu verfassen, wird den Zulauf zu PI noch rasant anwachsen lassen.

  64. #38 Hausener Bub

    Ich habe da eine ganz feste Meinung: Bei der “Welt” wie auch PI-News.net gibt es einen organisierten Zirkel von gutmenschlich-linken Provokateuren, die sich schlimmer aufführen als es echte Nachkriegsnazis je sein könnten.

    Es mag sein, daß Sie Recht haben. Auch ich möchte daran denken. Aber ich glaube leider, daß solche linke Agitatoren nicht einmal nötig sind, so dumm wie sich hier manche aufführen. 🙁

    Wenn z.B. der unsägliche proEuropa auf dieser Seite: http://www.pi-news.net/2008/02/tuerkenbande-auge-ausgeschlagen/#comments (dessen Kommentarbereich von der PI-Redaktion nachträglich geschlossen wurde) sich als bekennender Rassist präsentiert, indem er mich fragt, ob ich nicht zufällig ein „Franzose aus Nordafrika“ wäre, wenn er offen zugibt, er würde Nordafrikanern genau so wie ich Nazis geringschätzen, wenn er sich den dümmsten, schändlichsten originalen Nazi-Parolen bedient („Deutsche, kauft nichts bei Türken!“) und wenn ich sehe, was er sonst noch alles von sich ausgibt, dann glaube ich leider nicht (mehr), daß es sich hier bloß um einen linken Provokateur handelt, sondern um einen waschechten, authentischen rechten Rückständigen, an den die Aufklärung anscheinend spurlos gegangen ist, der aus der Geschichte offenkundig nichts gelernt hat, und der in meinen Augen geradezu die Schande symbolisiert, womit sich einst Deutschland vor den Augen der ganzen Welt gedeckt hat, und unter der die jetzigen, helleren Menschen in diesem Land leider immer noch zu leiden haben.

    Wie ich es damals sowohl dem Betroffenen als auch der PI-Redaktion wissen lassen habe, hätte ich wahrhaftig Schwierigkeiten, treffend zu formulieren, wie abstoßend ich solche Menschen finde, und wie sehr ich sie verachte. Damals habe ich gar die PI-Redaktion darum gebeten, den betreffenden Kommentar von proEuropa zu löschen, denn ich wollte diese bodenlose Angelegenheit als Prüfstein ansehen, wie ernst es PI mit seinem Motto „Für Grundgesetz und Menschenrechte“ nimmt. Zum Glück wurden alle (meist bodenlose) Kommentare aus dieser Seite geschlossen, ansonsten hätte ich selber (wie angekündigt) bei PI nie mehr kommentiert.

    Nun bleibt es aber eine äußerst bittere Tatsache, daß man sich als PI-Leser bzw. Kommentator in Gesellschaft solcher Menschen wie proEuropa begeht, der hier solche bodenlose Sprüche wie „Deutsche, kauft nichts bei Türken!“ vom Stapel läßt. Ich muß gestehen, daß es mich nach wie vor schockiert und daß ich mich immer mehr frage, ob ich hier richtig bin. Abgesehen von meiner bescheidenen Person tragen solche Menschen wie proEuropa, die die gerechtfertigte Debatte um eine Idee mit einer unverholten blinden, personenbezogenen Hetze verwechseln, auch erheblich dazu bei, PIs Niveau und geschweige denn Ansehen dauerhaft zu schädigen. Sind solche Leute auch nur darüber bewußt, daß sie nichts anderes als die Hartwig Pruske der Linken sind? Jedenfalls zwingen sie mich gerade zu, PI nicht uneingeschränkt weiter empfehlen zu können, je nach Einschätzung des potentiellen Adressats ja auf eine Empfehlung gänzlich zu verzichtern.

    Gerne hätte ich es, wenn diese paar Zeilen solche Menschen überhaupt zum Nachdenken anregen würden. Aber ich mache mich nur wenig Illusionen…

  65. #29 Kunzlinger

    Ich habe mir sagen lassen das die Türken in der Türkei an sich wirklich nett sein sollen und Gastfreundlich und und und.

    Das ist nur ein Gerücht. Für die Türken bist du ein wandelnder Geldbeutel: wenn sie glauben, daß sie mit dir Geld verdienen können, sind sie übertrieben freundlich (vordergründig); wenn sie merken, daß du ihnen keinen nachgemachten Joop-Gürtel abkaufst, kommt langsam der wahre Charakter ans Tageslicht. Ein Türke fühlt sich allem und jedem grenzenlos überlegen, weil er (a) Mohammedaner und (b) Türke ist.

  66. #24 Jedermann (12. Feb 2008 13:56) Ich finde Kommentarbereiche bei großen Tageszeitungen wirklich unsinnig, weil da nur hohle Kommentare kommen und dass ein gewisses Niveau gehalten werden muss, ist verständlich.

    Moment mal, hat nicht jeder Bürger dass gleiche recht, seine meinung zu sagen. Zu sagen was er fühlt, sei es auch Angst. Muss er erst einen akademischen Titel tragen, so das er Gehör findet?

    Eisenbieger

    Wir leben nicht im Feudalsystem, sondern in einer Demokratie!

  67. #88 T-Rex (12. Feb 2008 17:17)
    Also ich muss dir sagen, dass ich mich schon schwer tue nach Erdogans Auftritt, an den Türken noch etwas sympathisch zu finden.

  68. @ #91 Laurel

    Also ich muss dir sagen, dass ich mich schon schwer tue nach Erdogans Auftritt, an den Türken noch etwas sympathisch zu finden.

    Mir geht es nicht anders. Es haben sich zuviele Zumutungen angehäuft. Unser Problem jedoch sind nicht die Türken. Die klauben nur auf, was ihnen nachgeworfen wird, und sie wären blöd, wenn sie nicht täten.

  69. #8 Waschecht,

    ja wir brauchen mehr von deinem Kaliber, wenn Deutsche wie du mit Tuerken in Konflikt kommen und wenn man sich dann wehren muss, dann gehen andere Deutsche einfach weiter, denen sind doch ihre eigenen Landsleute scheiss egal. Aber weiter so ich find’s gut, das du deren Sprache mit denen sprichst. Wenn mir dies passieren sollte, denk ich mir auch scheiss auf die gebrochene Nase, aber ein paar von denen kriegen auch was mit aber ordentlich, die haben danach keinen Bock mehr auf Schlaegerei. No easy victims anymore!

  70. @ #92 Max Emanuel (12. Feb 2008 18:04)

    Die Gläubigen unter den Türken sehe ich schon als sehr ernstes Problem an, denn immerhin ist ein nicht unerheblicher Teil davon bereit auch mit Gewalt für seine Religion einzutreten.
    Ich vermute auch, dass ein erheblicher Anteil der Türken bereit ist das „Türkendumm“ mit Gewalt zu verteidigen.

  71. @#91 Laurel & #92 Max Emanuel

    Keine Frage, über das äußerst wichtige Problem des Islams und der fehlenden Integration sind wir uns hier alle bewußt. Auch ist es klar, daß solch ein Vollidiot wie Erdogan sich einen Spaß daran macht, auf Kosten des elementarsten Anstands Öl auf das Feuer zu gießen.

    Nichtsdestotrotz gibt es vom aufgeklärten Standpunkt her selbstverständlich einen gewaltigen Unterschied zur blinden, personenbezogenen Hetze (welche im Übrigen nur Erdogans Intersssen dienlich wäre). Das ist eine rote Linie, die niemals überschritten werden soll.

    Auch wenn wir uns oft einen Spaß daraus machen, bis in die Nacht über Gott und die Welt zu streiten, habe ich persönlich nicht den geringsten Grund, auf meinen lieben Döner-Verkäufer um der Ecke etwa nur deswegen loszugehen, weil er einfach Türke sei. Sie vielleicht? Fakt ist nämlich, daß er wahrhaftig wie ein Berseker arbeitet, seine Kinder sehr gut großzieht, das Herz am rechten Fleck hat, sich einen Dreck um die Religion kümmert, und daß ich für ihn sehr viel Achtung empfinde. Die Welt wäre wahrhaftig eine schönere, wenn alle die selbe Nächstenliebe wie er besäßen!

    Lange Rede, kurzer Sinn: Auch wenn meines Erachtens die Islamisierung Europas ein sehr ernstzunehmendes Problem, ja eine der größten Herausforderungen unserer aufgeklärten Gesellschaft darstellt, dem es gilt, entschlossen entgegenzutreten, nur äußerst beschränkte Zeitgenossen könnten pauschal andere Menschen nur aufgrund ihrer Nationalität beurteilen, ohne sie auch nur persönlich zu kennen.

    Mein Gott, die meisten von Euch auf dieser Seite seid doch Deutsche. Dann werdet Ihr Euch auch daran erinnern, daß sogar zur Zeit des blutigen Kampfes gegen den Nazismus (ich sehe durchaus Parallelen zum Kampf gegen den Islam) kaum ein Mensch auf Erde die Deutschen per se pauschal verurteilen geschweige denn ausrotten wollte (bis auf Adolf Hitler, was den letzten Punkt angeht).

    So, und gerade das, was die Welt damals trotz Völkermords, Weltkriegs und unsäglichen Leidens den Anstand gehabt hat, mit den Deutschen nicht zu tun, möchten nun einige von uns mit den Türken machen und sprechen Parolen aus, wie damals die Nazis gegen die Juden? Geht’s noch?

    Nein liebe Freunde (selbstverständlich schließt dieses Wort ausdrücklich proEuropa und Menschen seines Kalibers), solche dumme, pauschale Verurteilungen –das lehrt uns u.a. die Geschichte– kennen nur die Nazis, die Kommunisten und die Moslems.

    Und keins der Drei will ein ehrlicher, aufgeklärter Mensch sein, der sich für unsere europäische Grundgesetze einsetzt, oder?

  72. @T-Rex
    Ich hatte ja ebenfalls das zweifelhafte Vergnügen, von Dir als „Idiot“ und „Nazi“ beschimpft zu werden.

    Ich wiederhole es nochmals:
    Ich kaufe nicht mehr bei moslemischen Händlern, in moslemischen Geschäften oder in Geschäften, in denen z.B. Frauen mit Kopftuch arbeiten.

    Warum sollte ich Menschen finanziell unterstützen, die mich, meine Kultur, meinen Staat und meine Lebensweise verachten und sie bekämpfen? Die mich für „schlimmer als das Vieh“ halten? usw. usf.

    Ein sog. Boykottaufruf ist in Deutschland zulässig. (siehe Zitat unten)
    Wenn Du das anders handhaben willst, ist das natürlich Dein Recht.
    Beschimpfungen werde ich mir nicht bieten lassen. Solange ich nicht mit einem Knüppel und irgendwelchen staatlichen/halbstaatlichen Schergen vor einem moslemischen Geschäft stehe und Käufer einschüchtere, verbitte ich mir im übrigen jeden Vergleich mit dem „Kauft nicht bei Juden“. Ein solcher Vergleich ist im übrigen m.E. eine Unverschämtheit gegenüber den jüdischen Opfern.
    Im übrigen erinnere ich nur an den Boykottaufruf von Greenpeace gegen Shell vor einigen Jahren- hast Du da eigentlich auch „Nazis, Nazis!“ gerufen??

    „Ein Boykottaufruf, dem eine bestimmte Meinungskundgabe zugrunde liegt, ist durch Art.5 Abs.1 Satz 1 GG insbesondere dann geschützt, wenn er als Mittel des geistigen Meinungskampfes in einer die Öffentlichkeit wesentlich berührenden Frage eingesetzt wird, wenn ihm also keine private Auseinandersetzung, sondern die Sorge um politische, wirtschaftliche, soziale oder kulturelle Belange der Allgemeinheit zugrunde liegt (BVerfGE 7, 198 ).

  73. #95 T-Rex

    Auch ich habe schon öfters gesagt, dass ich mich schützend vor einen Türken stelle, der „nur“ angegriffen wird, weil er Türke ist. Das ist Menschenpflicht!

    Nur, was nützen dir ein paar wenige anständige Türken, die du persönlich kennst, wenn du selbst schon viele unschöne Erlebnisse hattest? Oder ließ doch mal die Zeitungen, ich meine hier Expliziet nicht die Bild!

    Ich sage, stellt euch vor jeden anständigen Menschen! Wenn aber eine regelrechte Völkerwanderung einsetzt, dann sage ich, alle dieses Volkes, die sich nicht zu 100% Loyal zu dem Einwanderungsland, den dazugehörenden Einheimischen und deren Kultur, als Staatsbürger dieses Landes bekennen, müssen wieder gehen.

    Und da ist mir der nette Dönerverkäufer mit türkischem Pass, nicht so wichtig, wie die Witwe „Schmidt“, die ihren Mann verloren hat, durch türkische Deutschhasser!

    Dann sage ich, Sorry…nicht schimpfen auf uns, sondern sich bedanken, bei seinen Landsleuten.

  74. Zitat #95 T-Rex (12. Feb 2008 18:52)

    … habe ich persönlich nicht den geringsten Grund, auf meinen lieben Döner-Verkäufer um der Ecke etwa nur deswegen loszugehen, weil er einfach Türke sei. Sie vielleicht? Fakt ist nämlich, daß er wahrhaftig wie ein Berseker arbeitet, seine Kinder sehr gut großzieht, das Herz am rechten Fleck hat, sich einen Dreck um die Religion kümmert, und daß ich für ihn sehr viel Achtung empfinde.

    Ich esse kein Döner, denn meist (oder immer?) ist das Fleisch von geschächteten Tieren. Wenn man Produkte kauft oder verzehrt die halal sind, trägt man nur zur schleichenden Islamisierung bei.
    Weißt du ob dein lieber Dönerverkäufer nicht auch noch jährlich seine Spende für irgend einen türkischen, Islamisten-Verein abgibt oder Geld für den Moscheebau in deiner Gemeinde spendet?
    Auch ich mag keine Naziparolen, aber man sollte den ständigen muslimischen u. türkischen Forderungen schon in einer ziemlich barschen Art und Weise entgegentreten, denn anders kapieren die das nicht. Es zeichnet sich doch jetzt schon ab, dass die muslimischen u. türkischen Forderungen von mal zu mal immer unverschämter werden.

  75. Ich gehe den etwas anderen Weg.

    Ich kaufe nur bei Deutschen!

    Außerdem vermeide ich Ketten und Mega-Konzerne!

    Ich kaufe nicht bei Real, Media-Markt, Saturn, Praktiker, Kaufhof undf Jaques Wein Depot (alle METRO)!

    Ich kaufe kein Döner!

    Ich kaufe nichts bei diesen seltsamen Billig-Gebraucht-woher ist mir egal-Läden!

    Ich kaufe kein Döner!

    Beim Taxifahren achte ich darauf, daß ein Einheimischer am Steuer sitzt.
    Ansonsten fordere ich ein neues Taxi an!

    Ich meide Restaurants mit türkischem Besitzer!
    Vollkommen egal, ob das Lokal „Zum Fritz“, „Chez Marcel“, „Luigi“ oder „Nippon Sushi“ heißt!

    Ich hab sowas von die Schnautze voll, das glaubse nich!!

    kotzt deutsch
    rs

  76. Wozu Bildung? Sie leben in Deutschland einfach wie in ihrer dörflichen Welt
    Das galt auch für die Binnenmigranten, die aus den Dörfern nach Istanbul gingen: Landarbeiter ohne Land und Arbeit, die ihre Sitten mit nach Istanbul und später nach Deutschland nahmen. Sie hatten von der Moderne nichts zu erwarten. Und von ihnen wurde auch nichts anderes erwartet, als dass sie die einfachen Arbeiten tun sollten, für die sich die Deutschen zu schade geworden waren. Ihnen konnte es ziemlich gleich sein, wo sie lebten – ob in Istanbul oder in Iserlohn, sie waren auf jeden Fall die Verlierer der Entwicklung. So hielten sie sich an das, was ihnen blieb: an ihre Traditionen und in immer stärkerem Maße an den Glauben mit seinen festen Lebensregeln und der dem Islam innewohnenden Schicksalsgläubigkeit.
    Der Islam wurde – auch mit finanzieller Unterstützung durch die türkische Republik und aus Saudi-Arabien – wieder identitätsstiftend. Hinzu kam ein Gefühl, mit dem Erstarken des politischen Islams seit 1979 erst im Iran, später dann in der Türkei, endlich auf der Seite der moralischen Sieger der Geschichte zu stehen. So blieben die patriarchalischen Familien- und Dorfstrukturen unangetastet

  77. Zitat #103 Schlernhexe (12. Feb 2008 19:49)

    … Wozu Bildung? Sie leben in Deutschland einfach wie in ihrer dörflichen Welt …

    Ja und sie sind zu doof um zu erkennen, dass sie für die türkisch-islamistischen Großmachtgelüste missbraucht werden.

  78. Was will denn dieser T-Rex schon wieder von mir.
    Lass mein Namen aus deiner Feder raus, freundchen.

    Ich erwähne es nochmal, Fällt das Wort mit N mit meinem Namen, leite ich eine Anzeige gegen Sie ein.

    Sie können keine haltlosen Dinge schreiben, die mit Hilfe einiger Dreistigkeiten eine Wirkung haben sollen.

    Sollte mein Name nochmals von ihnen erwähnt werden, wird ihr Beitrag gelöscht.

  79. Wahrscheinlich setzt er solche Junk-Kommentare nur ab, weil er auf die Anonymität vertraut.

    Mit der Nazi-Keule zu kommen, geht bei vielen Leuten ziemlich schnell ohne zu überlegen, und sie fühlen sich dann noch im Recht und rühmen sich in ihresgleichen, die eigentlich nur Angst haben. Pure Angst.

    Wie war das mit dem Stammtisch, projiziert auf die Linken?

    Jetzt ist genug.

  80. T-Rex

    Hmmm…
    Meinen Namen Eisenbieger, habe ich von einem Freund bekommen. Wir haben gemeinsam den Beruf des Kaufmanns

  81. T-Rex

    Hmmm…
    Meinen Namen Eisenbieger, habe ich von einem Freund bekommen. Wir haben gemeinsam den Beruf des Kaufmanns im Eisenwarenhandel Erlernt. Aufgrund meiner Naturgegebenen Figur des Schwarzeneggers, nannte er mich Eisenbieger.

    T- Rex…

    Wenn man liesst, was er schreibt,

  82. Im übrigen schließe ich mich Roland an.
    T-Rex rangt eben um Symphatie-Punkte. Das ist alles.

    Des weiteren schrieb ich , dass mein Traum alle Migranten sich zu assimilieren und wir alle friedlich , fröhlich hier leben, zu träumen.
    Solche Dinge übersiehte der T-Rex. Liegt wohl am Namen.

  83. T-Rex

    Hmmm…
    Meinen Namen Eisenbieger, habe ich von einem Freund bekommen. Wir haben gemeinsam den Beruf des Kaufmanns im Eisenwarenhandel Erlernt. Aufgrund meiner Naturgegebenen Figur des Schwarzeneggers, nannte er mich Eisenbieger.

    T- Rex…

    Wenn man liesst, was er schreibt, könnte man ihn für einen türkischen Muslimfreund halten. T = Türkish, Rex ist (latein) = König…

    Naja, alles ist möglich!

  84. Weder in der Bundeslandsendung „Wien Heute“ um 19:00Uhr wo es nur um Nachrichten in Wien geht ein Wort, noch sonst irgendwo in den TV Nachrichten irgendwas !!!
    Soviel zum Thema.

  85. Gelten Bürger, die angepasst an die neue, deutschoriantalische Zeit, nur noch mit geladener Schußwaffe abends das Haus verlassen, automatisch als rechtsextremistisch-militante Fremdenfeinde?

  86. @ #94 Laurel

    Die Gläubigen unter den Türken sehe ich schon als sehr ernstes Problem an, denn immerhin ist ein nicht unerheblicher Teil davon bereit auch mit Gewalt für seine Religion einzutreten.

    Die Kulturbereicherung sehe ich als Symptom, das man erst in den Griff kriegt, wenn die Problemursache behoben wird. Erst müssen wir die Frankfurter Schule loswerden, dann können wir die Kulturbereicherer in ihre Schranken weisen. Kreative Gestaltung und nachhaltige Anwendung der Sozialgesetzgebung muß die Attraktivität der sozialen Hängematte verringern. Wenn es hier nicht mehr zu holen gibt als in den Herkunftsländern, werden letztere wieder attraktiv.

    Zur Stütze:
    Den Hartz-IV-Nahrungs-Einkaufskorb des Berliner Finanzsenators im Wert von vier Euro finde ich in Ordnung, die Kritik daran unangemessen und ich käme damit aus. Wer als Single nicht einmal die Eigenleistung bringt, sich mit anderen Hartz-IV-Empfängern zu vernetzen, um eine kostensparende Einkaufsgemeinschaft zu bilden, oder wer teure Fertignahrung kauft, weil er nicht kochen lernt, gehört gegängelt. Ich würde stärker auf Sachleistung setzen. So bestünde auch mehr Einflußnahme auf die Kulturbereicherer.

  87. #95 T-Rex

    Mein Gott, die meisten von Euch auf dieser Seite seid doch Deutsche. Dann werdet Ihr Euch auch daran erinnern, daß sogar zur Zeit des blutigen Kampfes gegen den Nazismus (ich sehe durchaus Parallelen zum Kampf gegen den Islam) kaum ein Mensch auf Erde die Deutschen per se pauschal verurteilen geschweige denn ausrotten wollte (bis auf Adolf Hitler, was den letzten Punkt angeht).

    So, und gerade das, was die Welt damals trotz Völkermords, Weltkriegs und unsäglichen Leidens den Anstand gehabt hat, mit den Deutschen nicht zu tun, möchten nun einige von uns mit den Türken machen
    ______

    Natürlich, keiner wollte die Deutschen ausrotten. Bis auf einen. Und dass er seinen Plan nicht verwirklicht hat, lag nicht an seinem Anstand, sondern an Roosevelt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Morgenthau-Plan

    Bei der damals geplanten Internationalisierung von Rheinland und Ruhrgebiet kommt man derzeit über 60 Jahre später zügig voran. Mir scheint, Herr Morgenthau hat willige Nachfahren und Vollstrecker. Es sind unsere Volksverdünner.

  88. T-Rex

    Du bist ein intelligenter Mensch.

    Das schließt nicht aus, daß du ein Gutmensch bist, der PC-konformen Schwachsinn hinterher betet.

    Wenn man eine Gefahr erkennt, sollte man über jeden Mitstreiter froh sein, auch wenn er , wie es bei dir zu sein scheint , geistig deine Ansprüche nicht erfüllt(vielleicht überprüftst du dich mal selbst).

    Eine Bürgerbewegung lebt von der Vielfalt.

    Nicht von den drei Leuten, die du geistig akzeptierst.

  89. #103 Schlernhexe

    Viele nach Deutschland zugewanderte Türken kommen direkt aus den Gecekondus (Hütten, die über Nacht gebaut wurden). Ohne fließendes Wasser, Elektrizität, Müllabfuhr und sonstige Infrastruktur. Es sind die Landarbeiter aus Anatolien, die man auch in Istanbul und Ankara nicht will.
    Also hatte man schon zu Ecevits Zeiten großes Interesse daran, sie in andere Länder zu exportieren.

    http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/hitec/magazin/115339/index.html

    Zu Wahlzeiten kommt dann der große Führer und kümmert sich auch um diese ungeliebten Landsleute. Seine Aufforderung, sich in Deutschland nicht anzupassen, ist überflüssig. Sie haben das ohnehin nicht vor.

  90. #113 Max Emanuel

    Richtig!!!

    Solange man in Deutschland von H4 und Kindergeld besser leben kann,als von unqualifizierten Tätigkeiten, wird sich nichts ändern.

    Das gilt auch für Mio. von Deutschen.

  91. Interessant, was man alles über die tieferen Beweggründen von Menschen erfährt, von denen man hätte denken können, daß man etwas Gemeinsames mit ihnen teilt.

    Sorry, Leute, aber hier geht es offenbar zu vielen von Euch weit, weit, weit weniger um die (notwendige) Debatte um eine Idee / Philosophie / Religion / Gesellschaftsordnung als um einen schlichten, blinden Menschenhaß.

    Wäre die Welt auf dem Niveau eines proEuropa oder seiner geistig übel riechenden Freunden mit ihren an Dummheit und an Schande kaum zu überbietenden Parolen („Deutsche, kauft nichts bei Türken!“) geblieben, so müßten nun z.B. die meisten Europäer alle Deutsche haßen, weil sie ja soviele ihrer Verwandten usw. auf dem Gewissen haben.

    Wäre etwa eine solche Haltung zivilisiert geschweige denn mutig, intelligent oder konstruktiv?

    Ich kann Euch nicht sagen, welch eine Übelkeit solche Dinge bei mir verursachen und überlasse dementsprechend dieses stinkende Feld Leuten, die sich hier wohl fühlen.

    Viel Spaß, traurige „Freundchen“.

  92. Ach ja, um wenn man nach den Worten von Steppenwolf „ein Gutmensch [ist], der PC-konformen Schwachsinn hinterher betet“, wenn man bei der klar in Anlehnung an Eure offenbar nicht ganz gut verdaute Nazi-Vergangenheit stehenden Parole „Deutsche, kauft nichts bei Türken!“ von Übelkeit übermannt ist, dann ist es in der Tat mein ganzer Stolz, ein „Gutmensch“ zu sein!

  93. @ #100 Eisenbieger

    Auch ich habe schon öfters gesagt, dass ich mich schützend vor einen Türken stelle, der “nur” angegriffen wird, weil er Türke ist. Das ist Menschenpflicht!

    Genau, Eisenbieger, und zwar ohne wenn und aber!

    Jeder, der so dumm wäre, dies zu bestreiten, würde im Übrigen damit den deutschfeindlichen Idioten aus München oder aus irgendwo Recht geben, da diese genau nach dieser verkorksten Logik gehandelt haben. Der einzige Unterschied zwischen den Beteiligten wäre dann nur noch die Seite, auf der sie sich jeweils befinden. Moralisch, philosophische, intellektuell oder wie auch immer wären sie aber alle genau der selbe Gesindel, ohne einmal zu merken, daß sie dadurch viel mehr gemeinsam haben, als sie sich jemals erträumt hätten!

  94. @T-Rex
    „“So, und gerade das, was die Welt damals trotz Völkermords, Weltkriegs und unsäglichen Leidens den Anstand gehabt hat, mit den Deutschen „nicht zu tun“, möchten nun einige von uns mit den Türken machen““
    Gut das du die richtigen Geschichts Bücher (Mainstream)brav gelesen hats.
    Komisch das 45-46 noch 6 Millionen deutsche um gebracht worden obwohl der Krieg klar verloren war. Sogar nach Kriegsende sind glaube ich noch 2 Millionen „verhungert“ worden!
    Es gab genug Allierte Politiker die deutschen gerne Ausrrotten wollten und nicht erst seit 1939. Lies mal die Protokolle von Jalta.
    Deine Vergleiche sind dumm.
    Ich gebe dir recht das man das Problem Politisch lösen muß. Ich würde wahrscheinlich einem Türken der von 6 deutschen zusammen getreten wird versuchen zu helfen.Nur wie oft kommt das vor?
    Weils meiner Erziehung entspricht und ich nicht auf die gleiche Stufe herabsinken möchte wie es mancher Araber/Türken Mob vormacht.Nur wie oft kommt das vor?

    Aber wenn die deutschen sich mal anfagen zu wehren gegen Gewalt und Überfremdung dann wird wieder gesagt „der Böse Deutsche“.
    Mach dir nix vor. Wenn man irgendwann Deutschland/Europa zum Entschluß kommt nicht integrierte oder nur auf Staatskosten lebende nicht Europäer wieder nach Hause zu schicken wird das nur mit viel Geld und wahrscheinlich nicht ohne Gewalt gehen.

  95. @ #110 Eisenbieger

    Wenn man liesst, was er schreibt, könnte man ihn für einen türkischen Muslimfreund halten. T = Türkish, Rex ist (latein) = König…

    Eisenbieger, da erstaunen Sie mich aber. Aus dem Anfang Ihres Beitrages #100 und aus anderen Beiträge von Ihnen hätte ich Sie anders eingeschätzt als Einen, der erst auf den Stammbuch seines Gegenübers schauen möchte, bevor er sich mit seinen Argumenten befaßt. Sagen Sie mir bitte nicht, daß auch Sie dem bodenlosen Niveau zur Opfer fallen, den manche PI-Kommentatoren mittlerweile erreicht haben…

    Eine solche Haltung kenne ich eigentlich nur von proEuropa: Von ihm bin ich das erste Mal meines Lebens überhaupt gefragt, ob ich nicht zufälligerweise ein „Franzose aus Nordafrika“ wäre.

    Ich war ja von seinem „Deutsche kauft nichts bei Türken!“ nur mäßig begeistert bzw. –und treffender– regelrecht angewidert. Offenbar reichte es ihm, um deswegen auf den Verdacht meiner etwaigen unfranzösischen Abstammung zu kommen. Offenbar sind ihm solche Dinge nämlich sehr wichtig und offenbar fühlt er sich auch dazu berufen, in seinem Innersten darüber zu entscheiden, wer eigentlich so richtig Franzose ist und wer nicht. Wozu sonst die Frage? Als Franzose habe ich damals leider vergessen, mich bei ihm gebührend zu bedanken, und an dieser Stelle möchte ich diesen Faux-Pas ungeschehen machen: Danke, proEuropa, das verwirrte Frankreich weiß Ihren selbstlosen Einsatz zu schätzen, und es bräuchte ja mehr Menschen wie Sie, die ihm von außen dazu helfen würden, seine eigene Kinder besser zu kennen und am besten noch in Kategorien zu klassifizieren. Wäre echt geil, oder?

    Jedenfalls mußte ich proEuropa damals enttäuschen (vermute ich mal), denn es dürfte schwierig sein, „französischer“ als ich zu finden, welche Maßstabe proEuropa hierzu auch anwenden möchte.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Es ist doch nicht zu fassen, was? Denn mit mir gibt es also Ureuropäer, die weiß sind, die Christen sind, die Patrioten sind, die nicht einmal links stehen, die ja sogar islamophob sind und die dennoch Parolen wie „Deutsche kauft nichts bei Juden“ oder „Deutsche kauft nichts bei Türken“ (oder alle ihre anderen denkbaren Varianten) mit Verlaub zum Kotzen finden.

    Und ja, der T-Rex ist ein Prachtexemplar dafür. Kein Wunder, es muß wohl an den Namen liegen, wie es proEuropa in seinem Beitrag # 109 so scharfsinnig, ja so entzückend geistreich merkte. Denn proEuropa bereichert ja nicht nur die Ansichten Frankreichs über sich selbst, sondern er leistet selbstverständlich auch seinen gebührenden Anteil zum Ruhm des Volkes der Dichter und der Denker.

    Nun, was ist bloß mit dem T-Rex los? So viele von Euch hier müssen ja so was von Recht haben: Da der Dinosaurier doch nicht nur grenzwertig Europäer ist, kann er nur noch, muß er ja ein von Gutmenschen infizierter Idiot sein. Anders geht’s ja nicht, oder?

    Denn er kann es doch nicht ernst meinen, wenn er ach so offensichtliche Parallelen zwischen den hier offenbarten Haltungen, den hier geschriebenen Parolen und den damaligen schändlichen Nazi-Parolen sehen will. Wie dumm ist denn dieser Dinosaurier, wo das Wort „Juden“ doch so vorsorglich durch das Wort „Türken“ ersetzt worden ist!!! Das Eine hat selbstverständlich mit dem Anderen nichts zu tun, genau so wenig wie etwa Steinigungen mit dem Islam, würde der erst daher gekommene Imam sagen!

    Ja, so ein idiotischer Gutmensch ist also der T-Rex. Wie kann es bloß noch solche geben? Und wie geil wäre es eigentlich, wenn es sie nicht gäbe: Da könnte man hier und da Volksfeste organisieren, die wären vielleicht lustig, was?

    Aber wir wollen ja nicht träumen…

  96. @ #123 Beowulf

    Das ist selbstverständlich ein wichtiger historischer Punkt, den Sie erwähnen: Daß nach dem Kriege noch viele Deutsche insb. in sowjetischer Gefangenschaft umgekommen oder gar umgebracht worden sind, ist jedem bekannt.

    Nun, wie ich es in meinem Beitrag # 95 schrieb, solche Dinge haben eben nur die Nazis, die Kommunisten, manche kolonialistischen Mächte sowie die Moslems getan.

    Mein Punkt war (auch wenn es sich um einen Nebenpunkt handelte), daß die Behandlung Deutschlands und des deutschen Volkes durch die westlichen Siegermächte alles in allem außerordentlich fair war, was angesicht der Zerstörung und der beispiellosen Brutalität des ehemaligen Nazi-Terrors in den besetzten Gebieten alles bis auf selbstverständlich war. Und ich glaube nicht, daß ein einziges Volk (nicht einmal das jüdische!) auf dieser Erde nicht die verblüffende Größe besessen hätten, nicht alle Deutsche über einen Kamm zu ziehen. Auch wenn 1945 vieles dagegen sprach (unvergleichlich viel mehr als heute gegen die Türken spricht), alle haben an den Anstand der meisten Menschen in Deutschland geglaubt, und keiner hat den Deutschen ihre Würde geschwiege denn Ihr Menschsein abgesprochen. In keinem Land der Welt ist man auf die Idee gekommen, deutsche Einwanderer zu verweigern, geschweige denn sie zu boykottieren.

    Und das ist mein Punkt: Angesichts dieser universellen Größe, die Deutschland damals erfahren hat, würde es mir nicht gerade deplaziert erscheinen, wenn manche Kommentatoren hier etwas mehr Demut und vor allem etwas mehr Würde für das Menschsein empfinden würde, wenn sie schon mal der elementarsten Nächstenliebe offenkundig unfähig sind.

  97. @T-Rex
    Nun, auch wenn Du x-mal die Moslems als die neuen Juden bezeichnest, denen in Deutschland ein ähnliches Schicksal bevorsteht, wird dieser Schwachsinn nicht wahr.
    Allein die Tatsache, die größten Judenhasser auf dem Planeten überhaupt in diesem Zusammenhang zu erwähnen, ist ekelhaft und lässt schon tief blicken.
    Im übrigen: sind die Leute von Greenpeace Nazis in deinen Augen, weil zu zum Boykott von Shell aufgerufen haben?
    Sind die Leute, die sagten: „Kauft nicht bei Nokia“, die neuen SA-Leute?

  98. Also, ichhoffe deine Beiträge werden gelöscht.

    Noch einmal du Pfeife:
    Dieses Zitat war eine Provokation an euch alle gedacht, nach dem Schmidtschen ZItat kauft nicht bei Finnen.

    Des weiteren schrieb ich , zum zehntem mal für dich: Jeder , der sich assimiliert ist willkommen und ich unterstütze das auch. Ausserdem spreche ich türkisch, deutsch, französisch und englisch.

    Weiterhin sind deine Beiträge auf geistigem Unterschichtenniveau und ich bitte dich das einzustellen.

    Aber man merkt schön, wie angegriffen du dich fühlen musst. Niedlich.
    Übrigens, wäre ich sehr erfreut, wenn du mir das mal unter 4 Augen sagen würdest. Würde gerne den T-Rex sehen, der so groß das Maul aufreißt. In diesem Sinne: Kennste Klaus Kinski?

    Gruß.

  99. Im Zitate übergehen und angreifen ist er ja rapide, der T-Rex. Aber sobalds ums einstecken geht, liest er schnell in seinem Büchelchen von Schopenhauer, wie man am besten kontert.

    Zu seinem eigenen Nutzen schreibt er abwegige haltlose Dinge, die er stets wiederholt um sich im Rampenlicht zu lullen.

    Da gibt es nur zwei Worte: Geistiger Tiefflieger.

  100. Übrigens: Alle Deutsche meiner Generation, bzw. alle lebenden Deutsche haben rein gar nichts mit Nazis zu tun. Und das ist auch gut so.

    Des weiteren fühl ich mich für nix schuldig.
    Fühl DU dich lieber mal schuldig für die Hiroshima-Bomben, 200.000 Tote auf einen Schlag.
    Reden wir mal so wie du.

    Ok weiter im Text
    – Napoleon (Also waschechter Franzose weisste ja)
    – Osmanisches Reich
    – Armenien – Türken
    – China – Tibet
    – Pol-Pot
    – England, Frankreich, ach ganz Europa als Einwanderer in die USA…
    Wen wohl haben sie versklavt?

    😀 😀

    T-Rex.. Du bist einfach eine LAchnummer.

  101. #53 Matt1983
    #71 Antidote
    #77 Leserin
    „Gründung einer Partei“

    Ich bin dabei! Finde den Vorschlag eines
    PI-Foristentreffens sehr gut. Das wäre ein Anfang.

    Und macht bitte alle mit bei der n-tv Umfrage über den Beitritt der Türkei zur EU.
    http://www.n-tv.de/917603.html
    Ihr könnt auch bei Beitrag #76 erwin r analyst anklicken und mitmachen.
    Derzeitiger Stand: 91% sind gegen einen Beitritt.
    Wenn die türkischen Jungfaschisten so weiter
    schlägern, boxen sie sich gerade aus Europa raus.

  102. @T-Rex
    Den Gefangen unter Aufsicht der USA gings nicht viel besser. Sage nur Rhein-Wiesen.
    Aber die Russische wird immer erwähnt was aber unter den Westlichen Allieirten passiert ist wird unter den Teppich gekehrt.
    Forderun von John Sinclair(brit. Luftwaffen Minister) zum Thema deustche Flüchtlinge die aus Preussen flohen.O-Ton „die Deutschen auf dem Rückzug aus Breslau zu braten“.
    Aber wir sollten die Europäische Geschichte Ruhen lassen und nach vorne schauen.

  103. @T-Rex
    Nun, auch wenn Du x-mal die Moslems als die neuen Juden bezeichnest, denen in Deutschland ein ähnliches Schicksal bevorsteht, wird dieser Schwachsinn nicht wahr.
    Allein die Tatsache, die größten Judenhasser auf dem Planeten überhaupt in diesem Zusammenhang zu erwähnen, ist ekelhaft und lässt schon tief blicken.
    Im übrigen: sind die Leute von Greenpeace Nazis in deinen Augen, weil zu zum Boykott von Shell aufgerufen haben?
    Sind die Leute, die sagten: “Kauft nicht bei Nokia”, die neuen SA-Leute?

  104. @ 128 proEuropa

    Oh oh, proEuropa merkt, worum es hier geht und verspürt entsprechend das Bedürfniss, sich als polyglotten Intellektueller aufzubauschen. Niedlich, könnte man mit seinen eigenen Worten sagen. Nun, wenn dies mich wahhaftig nicht im Geringsten beeindruckt, überrascht mich beides allerdings, denn ich muß sehr erhrlich sagen: Von einem „Intellektuellen“ würde ich in der Tat eine gewähltere Ausdrucksweise erwarten, ganz zu schweigen von einer Argumentation überhaupt, die über das eklatant sinnfreie Aufzählen von bloßen Stichworten gehen würde. Und daß der Herr darüber hinaus ach so sprachbegabt sein soll, wundert mich auch nicht schlecht angesichts der Tatsache, daß er offenkundig nicht einmal seine eigene Muttersprache beherrscht.

    Zu Ihrem Vorschlag eines persönlichen Treffens: Nein, Danke, ich pflege wahrhaftig nicht die Gewohnheit, mit solchen Menschen zu verkehren, und ich muß schon sagen: Die Zeit, die ich gerade dabei bin zu verlieren, indem ich Sie antworte, reicht mir vollkommen.

    @ #132 Beowulf

    Aber wir sollten die Europäische Geschichte Ruhen lassen und nach vorne schauen.

    Schön wär’s! Aber was ist, wenn Menschen wie proEuropa sich den gleichen schandlichen Parolen bedienen wie Ihre Vorfahren vor 70 Jahren? In diesem Zusammenhang darf ich an die treffenden Worten Ihres verehrten, ehemaligen Bundespräsidents Richard von Weiszäcker aus dem Jahre 1995 erinnern, nach denen „nur wer die Geschichte kennt, kann die Lektionen daraus ziehen und eine bessere Zukunft bauen“.

    Glauben Sie mir, auch ich hätte mir inständig gewünscht, daß solche Worte nur einen schönen rhetorischen Effekt darstellen würden, bis ich den absolut dämmlichsten Satz von proEuropa auf PI gelesen habe: „Deutsche, kauft nichts nei Türken!“ Spätestens muß man verstehen, wie notwendig solche Worte sind, wie notwendig eine solche Erinnerung ist.

    @ #133 Roland

    Nokia ist eine Firma, die Türken –ganz abgesehen davon, was ich persönlich über die Türkei denken mag– sind Menschen. Traurig, nein: vernichtend ist, daß Einem der Unterschied nicht einleuchtend sein soll.

    Sagen Sie mir, lieber Roland: Wie würden Sie denn selber Ihre Landsleute benennen, die unter Adolf Hitler gelebt haben?

  105. @ #135 proEuropa

    Sie haben Recht, proEuropa: In Ihrem Fall ist Lachen besser als Weinen, solange zumindest Sie in einer Minderheit gehören.

  106. @T-Rex
    Nokia ist eine Firma- der Dönerladen, den ich boykottiere, ist auch eine Firma.
    Diese Argumentation geht voll ins Leere, mein lieber T-Rex.
    Ist natürlich auch eine Art, auszudrücken, dass Boykott nur gut ist, wenn er sich nicht gegen Muslime und ihre Firmen richtet.

    Ich hoffe sehr, dass die Perversität des Vergleichs von Muslimen mit den Juden und ihrer Verfolgung aber angekommen ist…

  107. Allerdings gehöre ich einer Minderheit an, die in einem Land zum Assimilieren gezwungen wurde, welches nicht in Europa ist.

  108. @ #137 Roland

    Wenn Sie einen Laden oder einen Artikel boykottieren, ist das allein Ihre Sache. Auch ich esse z.B. keine Ganzeleberpastete, keinen Döner usw. aus Gründen, die mir legitim erscheinen.

    Anders ist es, wenn man Menschen nur aufgrund ihrer Nationalität und gegebenenfalls wider besseres Wissen boykottiert. Hiermit erklärt man sich selber zum Menschenfeind und nur zum Menschenfeind.

    Noch einmal: Auch wenn ich mich ohne Weiteres als entschiedener Islam-Gegner bekenne, kenne ich selbstverständlich lauter anständige Türken, die hier in Deutschland leben, und die teilweise sogar Arbeitsgeber sind. Zugegeben sind das alles Leute, die mit dem Islam nicht viel am Hut haben, denn ich hätte zugegebenerweise vermutlich ernsthafte Schwierigkeiten mit überzeugten Moslems umzugehen.

    So, was ich damit meine, ist, daß es genauso idiotisch ist, alle Türken über einen Kamm zu scheren und sie alle als Islamisten, Schamortzer oder was weiß ich noch abzustempeln, als z.B. alle Deutsche als Nazis zu bezeichnen. Es ist genau so dumm.

    Auf den Menschen kommt es wie immer an. Für meine Begriffe ist der Islam der Feind der Aufklärung und der Demokratie, fast genauso wie es auch der Nazismus war, und den gilt es selbstverständlich zu bekämpfen. Die Generation meiner Eltern mußte gegen Nazis kämpfen, und auch ich stelle mich denen im Weg, wo immer ich kann. Nicht aber die Deutsche (oder welche Nationalität auch immer) sind meine persönlichen Feinde. Genau so versuche ich, gegen den Islam zu kämpfen. (In diesem Zusammenhang würde ich es z.B. durchaus als legitim betrachten, einen Laden zu boykottieren, wo der Kopftuch Pflicht sein soll.) Aber nicht die Türken per se sind meine Feinde.

    Wie dämmlich müßte man sein, um so zu denken?

    Und wenn man so denkt, warum sollen dann plötzlich die Franzosen (und damit auch ich) nicht mehr der Erbfeind sein, die Briten verlogene Inselaffen, die Amerikaner blutrünstige jüdische Weltverschwörer und und und? Wie wankelmutig sind denn diese Verfechter des kaiserlichen Spruchs „Viel Feind, viel Ehr“, die immer ihren Haß so stolz zur Schau tragen, und sich alle halbe Jahrhunderte sang- und klanglos ein neues Feindbild schaffen? Ist das nicht der endgültige Beweis der Aussichtlosigkeit deren verkorksten Weltbildes und ihres permanenten Scheiterns? Denn, Gott sei dank, der Mensch neigt über kurz oder lang immer dazu, am Ende ausschließlich gegen Ideen verbittert zu kämpfen, ohne seine Nächstenliebe zu verlieren, auch wenn sich immer viele vergngliche Idioten das Gegenteil wünschen würden.

    Was nun die „die Perversität des Vergleichs von Muslimen mit den Juden“, dann denken Sie vollkommen verquer. Denn eben nicht diesen Vergleich habe ich gemacht, sondern ich habe den Spruch „Deutsche, kauft nichts bei Türken!“ mit dem Nazi-Spruch verglichen („Deutsche, kauft nichts bei Juden!“), an den er offenkundig in Anlehnung steht. Ich vergleiche nicht die Muslime mit den Juden, merke aber, daß hier der selbe, sterile, feige, schandhafte, faschichtoide, personen bezogene Haß ausgedrückt wird, und zwar haargenau unter der selben widerwärtigen Form, wie am Anfang der 30er Jahren.

    Solche Dinge, egal woher sie kommen mögen und wen sie gelten mögen, sind äußerst befremdend und ich muß sagen: Das verblüfft mich, daß ich anno 2008 auf PI („Für Grundgesetz und Menschenrechte“!) dieses mein Entsetzen begründen muß, als ob ich hier Halbwilden missionieren müßte, die von Menschenwürde nichts kennen würden, die von der Aufklärung nichts mitgekriegt hätten und die von den entsetzlichen Verbrechen und Warnungen der Geschichte des 20. Jh. nichts gehört hätten.

    Es ist, milde ausgedrückt, ernüchternd, in Deutschland und auf PI auf Leute zu treffen, deren Denkweise offenkundig so hoffnungslos verkorkst ist, daß ich sie gern für eine bloße Karikatur halten würde, wenn ich leider nicht ganz genau wüßte, daß sie es ernst meinen.

  109. @ #138 proEuropa

    Allerdings gehöre ich einer Minderheit an

    Ja, und darüber darf sich Deutschland, Europa und die ganze Welt freuen, glauben Sie mir…

  110. Er hat soeben tausende von getöteten Menschen verunglimpft.
    Widerlich, dieser T-Rex.

    Deutsche, kauft nicht bei T-Rex 😉

  111. @ 141 Roland

    Na ja, so einfach geht es leider auch nicht, denn die ganze Frage ist nach wie vor: Was ist ein Moslem?

    Ob man z.B. selber ein Katholik ist, das weiß man eindeutig, und das kann auch ein Dritter ohne Weiteres wissen: Katholik ist, wer sich zum katholischen Dogma bekennt, wer den Papst als Kirchenoberhaupt erkennt usw.

    Anders verhält es sich mit dem Islam: Da gibt es eben keinen Klerus, und gerade das erlaubt vielen Moslems den so oft gehörten und aberwitzigen Satz „Das hat mit dem Islam nichts zu tun!“ Selbstverständlich wird es sich bei manchen hierbei um einen äußerst zynischen Betrug handeln. Bei vielen Anderen hingegen wird es aber ernst gemeint sein, so blind und verkorkst eine solche Aussage erscheinen mag.

    Daher: Meine Vermutung ist, daß sich viele Leute als Moslems bezeichen, die es eigentlich gar nicht sind. Man staunt nämlich, wie groß das Unwissen über den Koran ist, auch unter sog. „Moslems“, die sich nur aufgrund einer kulturellen, nicht aber so sehr einer religiösen Angehörigkeit als solche bezeichnen.

    Das alles ist, speziell für einen europäischen, einigermaßen kartesisch denkenden Geist sehr verwirrend, und mein Eindruck ist, daß viele Moslems selbst nicht weniger verwirrt sind. Auch das neige ich persönlich dazu, als kulturell bedingt anzunehmen, da kein moslemisches Land für sein ausgeprägt kartesisches Denken berühmt wäre. (Vielleicht mit der Ausnahme des Irans, sprich der einzigen Hochkultur, die den Islam einigermaßen überlebt hat.)

    Lange Rede, kurzer Sinn: Ein Großteil des Problems besteht darin, daß eine saubere Definition des „Moslem-seins“ objektiv nicht gegeben ist, und zwar weder von innen noch von außen.

    Für meine Begriffe wäre es daher legitim, den Islam von außen zu definieren, wenn es sich so hartnäckig weigert, sich selbst von innen zu definieren. Eine mögliche Definition wäre z.B.: „Moslem ist, wer an den Koran glaubt und sein Leben danach zu richten versucht“. Dieser Definition nach würde ich dann ohne Weiteres befürworten, daß der Islam in Europa verboten wird, da ich den Koran für in höchstem Maße verfassungsfeindlich halte. Und damit wäre das Problem so zu sagen sauber definiert und sauber gelöst, ohne daß irgendwer zu Schade gekommen wäre.

    Selbstverständlich ist es mir vollkommen klar, daß diese meine persönliche Meinung eine absolute Minderheitsmeinung darstellt, und daß sie dementsprechend (noch???) nicht durchführbar ist.

    Daher halte ich es für notwendig, immer wieder auf die konkrete, für unsere aufgeklärte Gesellschaftsform lebenswichtige Gefahr hinzuweisen, die der Islam meiner Meinung nach darstellt. Dies ist eine langatmige Arbeit, die Diplomatie, Überzeugungskraft und Geduld erfordert. Und dabei muß man selbstverständlich darauf achten, eben nicht das zu zerstören (sprich unsere aufgeklärte Gesellschaftsform), was man eigentlich verteidigen möchte.

    Die Debatte und die Auseinandersetzung sind bitter notwendig. Die Dummheit des Gegners ist auch sehr willkommen, trägt sie doch nur dazu bei, sein wahres Gesicht zu offenbaren und ihn immer unglaubwürdiger zu machen.

    Aber umgekehrt muß man dazu höllisch Acht geben –wenn es schon keine Selbstverständlichkleit ist…–, den eigenen Spielregeln zu folgen, seinen hier und da gewiß zurecht gefühlten Zorn Herr zu bleiben, und vor allem nicht solchen hoffnungslos gestrigen, äußerst zweifelhaften Reflexen zu folgen wie etwa das Propagieren von bodenlosen Nazi-Parolen. Abgesehen davon, daß man hiermit eine sehr dunkle Seele (oder eine an einer Karikatur grenzende Dummheit) offenbart, richtet man auch damit viel mehr Schäden an, als sich der Gegner jeweils wünschen könnte.

    So, lange Rede, kurzer Sinn: Eine pauschale Parole wird insb. in puncto Islam immer scheitern bzw. nie begründbar sein. Wie gesagt: Daß man einen Laden meidet, weil dort eine Art Kopftuchpflicht herrschen würde, scheint mir absolut legitim. Daß ich nun meinem in der ganzen Stadt hochgeschätzten Döner-Dealer (bei dem ich eh nur Börek und Pizza [nicht halal] esse) nur deswegen den Krieg erkläre, weil er Türke ist und sich sogar als „Moslem“ bezeichnet, obwohl er ja gar keins ist, wäre absoluter Non-sense. Auch hätte anschließend ernste Schwierigkeiten, mich bei Rasieren ins Spiegel zu betrachten!

    Nein, das Problem sind nicht primär die Menschen, das einzige Problem ist der Islam. Der muß immer wieder thematisiert werden, der muß als das entlarvt werden, was er ist, und der muß mit zivilisierten Mitteln bekämpft werden.

  112. @ #144 proEuropa

    Offenbar besteht Ihr Vokabular nur aus Beschimpfungen, ganz zu schweigen von Ihrer Satzbildung mit konsequent weniger als 15 Worten. Niedlich, daß Sie auch an unsere Leser aus der Sonderschule denken, oder wo bleibt Ihr versprochener, ach so intellektueller und scharfsinniger Touch?

    Aber immerhin: Daß solch ein drittklassiger Geist mich als widerlich empfindet, ist mir eine gewisse Genugtuung, auch wenn es für eine richtige Ehre nicht ausreichen kann.

Comments are closed.