ruetlischule.jpg

„Campus Rütli“ ist der hochtrabende Name des Millionengrabes, in dem mit zahlreichen sozialpädagogischen Wohltaten sozialisationsresistenten Immigranten eine Rundumversorgung von der Wiege bis zur Bahre geboten wird. Auf der Neuköllner Skandalschule, deren Zustände erst allgemeines Entsetzen, später den warmen Geldregen ausgelöst hatten, kam es zu einem erneuten Zwischenfall. Ein dort in Ausbildung befindlicher Gewohnheitsverbrecher zündete einem Mitschüler die Haare an und bedrohte das Opfer anschließend.

Der Berliner Kurier berichtet:

Sadistische Feuer-Qualen auf dem Pausenhof! Der polizeibekannte Agit K. kennt keine Gnade: Im Streit zündete er am Dienstag einem Mitschüler die Haare an (KURIER berichtete). Der Junge erlitt zwar nur leichte Brand-Verletzungen, aber am nächsten Schultag bedrohte ihn Agit K. wieder: „Wenn du mich anzeigst, knallt es!“ Die Wachschützer an der Schule konnten dem Opfer offenbar nicht helfen.

Die Berliner Polizei führt Agit K. als Intensivtäter. Das heißt: Sie hatte ihn wegen mindestens zehn Verbrechen am Wickel. Und so kam es, dass ihn jetzt Beamte in einem Blitz-Einsatz gegen 6.30 Uhr festnahmen. Ein Polizeisprecher: „Wir fuhren ihn zum Ermittlungsrichter, der Haftbefehl wegen Körperverletzung und Bedrohung erließ.“ Denn: Agit K. stand unter Bewährung, als der sein Opfer quälte.

Die Feuer-Folter ist ein herber Rückschlag für die Rütli-Schule: Direktor und Politik bemühen sich sehr, die berüchtigte Penne zum Vorzeige-Projekt für gelungene Integration von Migranten-Kids zu machen. Dafür fließen Millionen: Im Kiez entsteht der „Campus Rütli“, eine Art Bildungsheim vom Kindes- bis zum Greisenalter. Ende September lud Staatsministerin Maria Böhmer sogar drei Rütli-Jungs ins Kanzleramt ein: Sie hatten TV-Moderatorin Simone S. (43) vor einem Messer-Schlitzer gerettet. Seitdem wurden die Schüler mit Preisen überhäuft.

Dahinter steckt ein politisches Ziel: den Namen „Rütli“ jetzt rasch in ein Wahrzeichen für friedliches Miteinander umzudeuten. Aber die Realität lässt nur schrittweise Verbesserung zu – und das schmerzt. Der Direktor Aleksander Dzembritzki (39) war gestern jedenfalls nicht für die Fragen des KURIER zu erreichen.

Was haben eigentlich unsere Kinder verbrochen, dass man ihnen zumutet, tagtäglich ungeschützten Kontakt mit Gewaltverbrechern pflegen zu müsssen? Früher musste man erst selbst kriminell werden und ins Gefängnis kommen, um überhaupt die Bekanntschaft mit solchem Pack zu machen. Auf dem „Campus Rütli“ ist es umgekehrt.

image_pdfimage_print

 

95 KOMMENTARE

  1. Unbedingt die Anzahl der Sozialarbeiter verdoppeln!

    Dann kommen auf jeden Rütli – Borat zehn Sozialpappnasen, der dumme Michel wird das schon zahlen!

  2. Man pumpt in diese Schule Milliarden, doch Multikulti will nicht so recht funktionieren, schon garnicht ohne Deutsche Schüler.

  3. Im letzten Print-Spiegel ein Bericht über die Hoover-Realschule in Wedding. Diese Schule bekam sogar einen Preis, weil dort verbindlich Deutsch (die Muttersprache Kants, Hegels, Einsteins, Plancks, Beethovens, Mozarts, Luthers, …………………………………………………)
    auf dem Schulgelände vorgeschrieben wurde, was Claudia Fatima Roth sofort als „diskriminierend“ empfand!

    Dummerweise scheint die Sprache aus einem Rütli-Borat noch keinen Einstein zu machen, fast alle Hoover-Schüler schafften den Realschulabschluss nicht!

    Ginge es nach der Sprache, hätten Frankreich auch keine Intifada erlebt.

    So, im Spiegel steht auch euphemistisch, die Hoover-Rütlis kämen zu 95 % aus den Tigerstaaten Libanon, Türkei und Kosovo, die Eltern seien zu 80% „Transferleistungsempfänger“, was wohl Hartz-IV-Dschyzia bedeutet!

  4. Ende September lud Staatsministerin Maria Böhmer sogar drei Rütli-Jungs ins Kanzleramt ein: Sie hatten TV-Moderatorin Simone S. (43) vor einem Messer-Schlitzer gerettet. Seitdem wurden die Schüler mit Preisen überhäuft.

    Ey Achmed, Du heut nix Alde abstechen, dass isse unser Opfer. Gelde von Frau isse unser!

    -Zack, schon hagelt es Intergrationspreise!

  5. PI stellt sehr gute Frage:

    » Was haben eigentlich unsere Kinder verbrochen, dass man ihnen zumutet, tagtäglich ungeschützten Kontakt mit Gewaltverbrechern pflegen zu müsssen? «

    ___

    OT: Da schau her:

    » Hamburg (AFP) — Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat die europäischen Zeitungen aufgefordert, dem Beispiel dänischer Blätter zu folgen und die umstrittene Mohammed-Karikatur abzudrucken. Schäuble sagte der „Zeit“, er habe Respekt davor, dass die dänischen Zeitungen die Zeichnung erneut publiziert hätten. „Eigentlich müssten jetzt alle europäischen Zeitungen diese Karikaturen abdrucken, und zwar mit der Erklärung: Wir finden sie auch miserabel, aber die Inanspruchnahme von Pressefreiheit ist kein Grund, Gewalt zu üben“, sagte der Minister.

    Die umstrittene Zeichnung zeigt den Kopf des Propheten mit einem Turban in Form einer angezündeten Bombe. Ihre Veröffentlichung löste vor zwei Jahren in der islamischen Welt eine Welle der Empörung aus. Mitte Februar wurde sie von 17 dänischen Zeitungen noch einmal gedruckt. Die Zeitungen wollten so ein Zeichen für die Pressefreiheit setzen, nachdem die Polizei ein mutmaßliches Mordkomplott gegen den Zeichner aufgedeckt hatte. In mehreren arabischen Ländern hatte es daraufhin erneut heftige Proteste gegeben. «

    http://afp.google.com/article/ALeqM5ipHyDiUyj1cdR3JzRdvNW03OsG2w

  6. Wenn eine Rütli-Schule 25 Lehrer hat und jeder im Jahr den Steuerzahler so 70.000 Euro kostet, dann macht das 1.75 Mio. Euro, dass zahlen 1750 lernbereite, bildungswillige und friedliche chinesische Studenten in Deutschland an Studiengebühren, nachdem sie vorher in China intensiv Deutsch lernen mussten.

  7. Welche Konzepte haben eigentlich unsere Kommunisten der LINKEN?

    Anstatt sich der Probleme der Migrantengewalt anzunehmen, streicht die rot-rote Regierung, die täglich stolz verkündet, Berlin sei pleite aber sexy, lieber die noch wenigen übriggebliebenen Polizeikräfte.

    MfG Bariloche

  8. Angesichts dessen, was heute Pädagogik genannt und im öffentlichen Bereich umgesetzt wird, kann man nur noch resignieren.

    Jeder der sich für die Erziehung von Kindern interessiert, das als Aufgabe sieht und sich mit den verschiedenen Erziehungsmodellen auseinandergesetzt hat, weiß, daß das, was heute „Pädagogik“ genannt wird, eine Katastrophe ist und den Namen Erziehung nicht verdient.

    So ist das, wenn man Erziehung durch eine ideologische Brille sieht.

    Nachdem eine Generation in Deutschland erziehungsmässig braun eingefärbt wurde, nun schon zwei Generationen in rot-grün-bunt.

    Grauenhaft!

  9. #8 Bariloche (27. Feb 2008 17:24)

    Aber, aber!

    http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/Zoellner-Killerspiele;art122,1876646

    Migration als Chance

    Einen Arbeitsschwerpunkt in diesem Jahr sieht Zöllner in einem besseren Unterricht für Migranten. „Wir müssen Migration als Chance begreifen, statt ständig über die Probleme zu klagen“, forderte Zöllner. Die Sprachkurs-Konzepte sollten überprüft werden. Schule müsse den kulturellen Hintergrund zum Beispiel von vietnamesischen oder türkischen Jugendlichen annehmen und dies auch als Chance zu kultureller Vielfalt begreifen. Bereits 2010 werde etwa jeder dritte Schüler in Deutschland einen Migrationshintergrund haben, in den Stadtstaaten sogar jeder zweite.

    Zöller wirft lernbereite Vietnamesen mit Rütli-Bortas in einen Topf!

    63% aller Thüringer Schüler aus Vietnam besuchen ein Gymnasium!

  10. Vielleicht sollte man ihnen nach der Grundschule das Abitur geben?

    Dann freuen sie sich, sind stolz und brauchen nicht mehr zu kommen, man spart viel Geld und die lernwilligen Kinder haben ihren Frieden.

    Einen Unterschied bei dem, was sie wissen, würde es wahrscheinlich nicht machen.

  11. Neben dem oben genannten Verfahren hat das Rütli-Synonym auch den Effekt andere Schulen auszublenden. Alles konzentriert sich auf Rütli, dabei gibt es allein in FFM mehrere solcher Schulen.

    Wenn in der Berichterstattung nicht beschönigt wurde (haha) bin ich sogar der Meinung die Rütli-Schule ist nicht schlimmer als andere Schulen, man hat den Skandal also bewusst hochgespielt.

  12. Hassuma Zigaredde, weissuwiespätis?

    Das nennt man „interviewen“, um die Verteidigungsbreitschaft des Opfers zu testen.

    Spätestens jez´tzt wird’s Zeit, auf ~+2m Distanz zu achten, und Gegenmaßnahmen zu ergreifen.
    _

    POL-KI: 080225.4 Kiel: Überfall auf 15-jährigen Kieler

    Kiel (ots) – Freitagabend ist es im Stadtteil Elmschenhagen-Süd zu einer räuberischen Erpressung gekommen. Ein Jugendlicher erlitt dabei eine leichte Schnittverletzung.

    Gegen 22.30 Uhr ging der 15-Jährige durch die Starnberger Straße, als ihn ein Fremder ansprach und nach der Uhrzeit fragte. Nachdem der 15-Jährige auf sein Handy geschaut hatte, um die Zeit abzulesen, hielt ihm sein Gegenüber plötzlich ein Messer vor den Körper. Bei dem Versuch, das Messer von sich zu schieben, zog sich der Kieler eine Schnittwunde zu. Auf Verlangen händigte er dem Täter schließlich Handy und Portemonnaie aus, dieser flüchtete mitsamt seiner Beute in Richtung Allgäuer Straße.

    Den Angaben des Opfers zufolge hat es sich bei dem Gesuchten um einen etwa 175 – 180 cm großen Mann südländischen Aussehens mit braunen Augen und mittellangem, leicht lockigem, schwarzem Haar gehandelt. Er soll etwa 15 – 20 Jahre alt und von sportlicher, schlanker Statur gewesen sein. Bekleidet war er mit einer dunkelblauen Jeans mit Löchern und Rissen, einer schwarzen Stoffjacke und weißen Turnschuhen. Auf dem Kopf trug er eine rot-weiß-gestreifte Wintermütze mit zwei herabhängenden Bändern.

    Wer Hinweise zu der Person geben kann, sollte sich bei der Kripo unter Tel. 0431 / 160-3333 oder Polizeiruf 110 melden.

    ots Originaltext: Polizeidirektion Kiel
    Digitale Pressemappe:

    http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=14626
    __

    » Nicht warten, sofort kampfunfähig machen! «

    Zum e110-Report über Selbstverteidigung: „Ich mach´ dich alle, Alter!“

    http://www.e110.de/artikel/detail.cfm?pageid=247&id=15471

  13. prachkurs-Konzepte sollten überprüft werden. Schule müsse den kulturellen Hintergrund zum Beispiel von vietnamesischen oder türkischen Jugendlichen annehmen und dies auch als Chance zu kultureller Vielfalt begreifen.

    Oh Gott, himmel hilf

    Wenn ich aus dem Vietnam wäre, würd ich sofort ne 1 Mann Demo machen

  14. <>

    Dasselbe was kommunisten immer haben: Es gibt kein Problem. Gab nie eins, wird nie eins geben.
    Wer anderes behauptet, handelt nicht im Einklang mit der Ideologie. Da das Ziel der Ideologie ein Durchweg „gutes“ ist, kann es sich also nur um Propaganda von bösen Menschen handeln, in die welt gesetzt einzig und allein, um die Weltverbesserung zu verhindern. Diese werden dann entweder in den knast oder die psychatrie gesteckt. So war es immer wo kommunismus draufsteht, und so wird es immer sein.

    Da der Linken aber(noch) die Machtmittel dafür fehlen, tut sie gar nichts.

  15. @Eurabier:

    Würden unsere muslimischen Immigranten mit einer ähnlichen Selbstverständlichkeit und einem ähnlich starken Elan wie unsere asiatischen Freunde aus China, Vietnam, Thailand etc. an einer Integration mitwirken, gäbe nicht annähernd die heutige Misere in unseren Großstädten.

    MfG Bariloche

  16. Wozu genau brauchen wir in Deutschland bei 5.000.000 Arbeitslosen noch mal Gastarbeiter? Zumal schlecht qualifizierte, anpassungsunwillige Türken? Bei einer Arbeitslosigkeit unter Türken von 40-50%? 30 % der Türken, die Arbeit haben, versorgen lediglich mit türkischen Lebensmittelgeschäften und ähnlichem ihre integrationsunwilligen Landsleute. Bleiben also nur 20-30% über, die volkswirtschaftlichen Nutzen erwirtschaften. Da so mir einer mal erzählen, wir wären auf die angewiesen.

  17. Ist hier jemand, der mir nochmal die nette Rechnung der sogenannten Integrationskosten auf den Schirm bringen kann? Hatten wir schon mal in einem anderen Thread.
    Wäre toll, wenn jemand das Dokument hier posten kann. Danke.

  18. Die netten Rütli-Schüler von nebenan:

    http://www.morgenpost.de/content/2007/09/07/berlin/920061.html

    Klingt wieder mal sehr getürkt:

    Eine Frau wird niedergeschlagen und mit einem Elektroschocker behandelt, Angreifer zieht gaaaanz langsam ein Messer und will einstechen…

    drei Rütli – Borats sehen das zufällig aus einem fahrenden Bus, steigen gaaanz gemütlich an der nächsten Haltestelle aus, der Angreifer läuft weg und ruft „Hilfe Hilfe“. Ein Auto hält an und nimmt den Angreifer mit.

    Wer glaubt denn solche Räuberpistolen?

    Frage: Warum meldet sich der Autofahrer nicht? Warum bekommt der nix mit was da wirklich passiert ist? Seehr seehr seltsam da Ganze. Ich denke eher: da haben sich die Rütlis mal was neues ausgedacht, haben den Überfall inszeniert (was ein Schwachsinn: erst Elektroschocker, dann angeblich „zustechen wollen“ warum dann nicht gleich zustechen? wollte der Hakenkreuze ritzen?) und lachen sich jetzt gemeinsam mit dem BMW – Türken und seinem „Beifahrer“ tierisch ins Fäustchen.

  19. @Hawkeye:

    Immerhin weiss die Öffentlichkeit nun, daß Linksextremisten wie DKP-Mitglieder eine Plattform bei der Partei Die LINKE erhalten.

    Die aus der PDS stammende Erz-Kommunistin Sahra Wagenknecht hatte bereits vor Jahren mitgeteilt, was sie von der demokratischen Staatsform hält.

    Ich denke, es dürfte niemanden hier überraschen, daß jene Genossin Wagenknecht bei der SED aktiv gewesen ist.

    http://www.sahra-wagenknecht.de/

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sahra_Wagenknecht

    „Sie erklärt sich solidarisch mit den lateinamerikanischen Staatspräsidenten Fidel Castro und Hugo Chávez und lehnt jede Form von Anti-Kommunismus ab. 1992 nannte sie in den Weißenseer Blättern unter anderem die Mauer ein „notwendiges Übel“ und meinte damals, die DDR sei „ein besserer Staat als die BRD“ gewesen. Aktuellere Äußerungen dieser Art gibt es von ihr nicht, allerdings auch keine Distanzierung.“

    MfG Bariloche

  20. dass zahlen 1750 lernbereite, bildungswillige und friedliche chinesische Studenten in Deutschland an Studiengebühren, nachdem sie vorher in China intensiv Deutsch lernen mussten.

    Und sind dann bestens ausgebildet um deutsche Technologie abzukupfern für die chinesischen Fälscher-industrie.

    Super!

  21. Wieso will man den Lernresistenten was beibringen, ich würde die von der Schulpflicht entbinden, sollen die doch dumm sterben. So spart man wenigstens die Schulkosten, die anderen Kosten bleiben ja eh bestehen.

  22. #19 Pilger,

    guckst Du hier:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/integration/dok/144/144773.mehr_integration_durch_bessere_bildung.html

    Eine erfolgreiche Integrationspolitik beginnt mit der Bildungspolitik, hört hier aber noch lange nicht auf. Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik sind genauso gefordert wie Stadtentwicklungs- und Kulturpolitik. Jetzt kommt es darauf an, das längst vorhandene Wissen endlich umzusetzen.

    Wussten Sie,
    dass Ausländerinnen und Ausländer jährlich rund 50 Milliarden € an Steuern und Sozialabgaben zahlen, jedoch nur Leistungen in Höhe von rund 35 Milliarden € beanspruchen?

    Keine berauschende Bilanz!

    Steuern zahlen nur Personen, die Steuern zahlen:

    Britische Investmentbanker in Frankfurt, niederländische Techniker in Viersen, franzöische Unimogbauer in Rastatt, Golf-Schrauber aus Italien in Wolfsburg, Englischlehrer aus USA, Vertriebsexperten aus Japan……………

    Und deren Kinder und Ehefrauen zahlen eben keine Steuern, nehmen aber auch kein Hartz-IV in Anspruch, ein Gewinn für unser Land, auch kennen sie das Wort Gericht nur aus TV-Serien.

    Aber Sozialhilfe-Schutzgeld-dschizya erhalten Murat, seine Importbraut und seine 7 Kinder….

  23. @CH4200:

    Warum ist es so schwer, zu differenzieren?

    Du tust ja fast so, als wenn jeder chinesischer Student im Auftrage des chinesischen Staates zur Wirtschaftsspionage nach Deutschland geschickt wird…ich zähle einige Studenten aus China zu meinen Freunden, die oftmals arbeitsfreudiger und elanvoller sind, als die meisten deutschen Studenten.

    MfG Bariloche

  24. Bleiben also nur 20-30% über, die volkswirtschaftlichen Nutzen erwirtschaften. Da so mir einer mal erzählen, wir wären auf die angewiesen.

    Falsch.
    Wenn Du unterste Steuerklasse bist, AOK versichert usw… bringst sicherlich noch keinen „Nutzen“ Bestenfalls belasten diese Leute diese Sozialsysteme nicht sondern nehmen gerade soviel wieder raus wie sie einzahlen. Aber nicht mal das ist zwangsläufig der Fall, unterm Strich sind es vielleicht 10% Türken die mehr in das System einzahlen als Herausnehmen. Und die sind dann meistens noch in der unproduktiven „Transferwirtschaft“ beschäftigt, z.B. Betriebsratsvorsitzender bei der IG – Metall und ähnluicher Käse.

  25. #27 Bariloche (27. Feb 2008 17:46)

    Übrigens gehen mit 45% genauso viele Russlanddeutsche aufs Gymnasium wie Deutsch-deutsche.

    Die links-grünen 68er stellen übrigens die Russlanddeutschen bewußt schlechter dar, um zu zeigen:

    Aber die Russlanddeutschen sind auch nicht besser als die Orientalen….

    Natürlich Humbug!

  26. Die Linke sagt: Ich bekomme, wenn ich die wähle auch einen Sozialpädagogen. Schließlich sei Erziehung ein Grundrecht und der Anspruch auf einen Sozialpädagogen muss ins Grundgesetz, sagt die Linke!

    Ich geh jetzt Linke wählen. Soll ich jemandem was mitbringen? Nen Sozialpädagogen vielleicht…

  27. Ist euch eigentlich schon mal aufgefallen, dass die erfolgreicheren und intelligenteren Türken eher europäisch aussehen, während die schlecht integrierten tendenziell eher diesen „Araber-Look“ haben? Soll jetzt nicht rassistisch klingen, ist nur meine Beobachtung.

  28. Du tust ja fast so, als wenn jeder chinesischer Student im Auftrage des chinesischen Staates zur Wirtschaftsspionage nach Deutschland geschickt wird…ich zähle einige Studenten aus China zu meinen Freunden, die oftmals arbeitsfreudiger und elanvoller sind, als die meisten deutschen Studenten.

    Glaub ich Dir gerne. Ich mache denen auch keinen Vorwurf! Kenne auch China – Studenten, sie haben meist Probleme mit der Aussprache, sind aber sehr fleissig und sind grammatikalisch ziemlich gut.

    Und trotzdem frage ich mich: was bringen uns diese Leute? Trotz Studiengebühren zahlen wir Deutschen immer noch drauf für diese Leute, damit die später deutsche Schlüssel-industrien nach China verlagern können. Dann sind die nämlich wieder zurück in China und tricksen uns aus.

    Studentenaustausch ja, aber bitte keine chinesische Entwicklungshilfe!

  29. #33 Nicht alle Chinesen gehen hinterher zurück!

    Und Europa hat für sie den Charme, die Ein-Kind-Familie zu umgehen. Ich sehe gelegentlich chinesische Paare mit zwei Kindern, natürlich ohne Kopftuch und mit Aktentasche.

  30. Die Berliner Polizei führt Agit K. als Intensivtäter. Das heißt: Sie hatte ihn wegen mindestens zehn Verbrechen am Wickel. Und so kam es, dass ihn jetzt Beamte in einem Blitz-Einsatz gegen 6.30 Uhr festnahmen. Ein Polizeisprecher: “Wir fuhren ihn zum Ermittlungsrichter, der Haftbefehl wegen Körperverletzung und Bedrohung erließ.” Denn: Agit K. stand unter Bewährung, als der sein Opfer quälte.

    Das hat doch in unserem Affenstall von Justiz gar nichts zu bedeuten!
    Bewährung für Intensivtäter, naja, bekommt er eben die Nächste und grinst!
    Und das Brandopfer wird es noch richtig besorgt bekommen: „Isch weiss, wo Dein Haus wohnt! Isch mach disch Krankenhaus!“

    Wenn der jetzt nicht lange hinter Gitter kommt und dann ausgeschafft wird, besser noch sofort ausgeschafft wird, gehören diese Richer ins Zuchthaus!

  31. #28 CH4200
    Nicht zu vergessen der negative moralische Effekt. Selbst die Türken , die ich kenne und nett finde, haben den Hang zu illegalem Verhalten. Diebstahl wird in diesen Kreisen toleriert, Betrug sowieso. Versicherungsbetrug wird z.B. nicht, wie leider von manchem Deutschen auch, als „Kavaliersdelikt“ betrachtet, sondern es ist Sport und gleichzeitig heilige Pflicht des Muslimen.
    Das färbt natürlich auf die deutsche Gesellschaft ab, gerade auf die Jugend

  32. #1

    Plus Segelturn im Mittelmeer und extra Kredite.
    Plus Einführung der Amtssprache Türkisch und Arabisch. Das nenn ich doch mal Integration!

  33. Wussten Sie,
    dass Ausländerinnen und Ausländer jährlich rund 50 Milliarden € an Steuern und Sozialabgaben zahlen, jedoch nur Leistungen in Höhe von rund 35 Milliarden € beanspruchen?

    Wieder mal eine so eine typische Volksverdummung: ist es jetzt bei den Deutschen genau umgekehrt? Man müssen wir Deutschen schlecht sein, nur mit Ausländern hätten wir ja riesige Haushaltsüberschüsse!

    Was sind denn „staatliche Leistungen“, welche die Ausländer „nur“ in Höhe von 35 Mio beanspruchen?

    sind da die Kosten für Dolmetscher bei Gerichten mit drin? Die zusätzlichen Polizeikräfte? Die zusätzlichen „Integrationslehrer“ an Schulen?

    Die ganzen vom Staat geförderten „Mutti lernt deutsch nach 40 Jahren“ Kurse?

    Die Sonderflüge in die Türkei für die Särge der armen türkischen Naziopfer?

    Die privaten Sicherheitskräfte mit denen städtische Einrichtungen wie Schulen, U-Bahnen usw bewacht werden müssen vor den Ausländerkids?

    Die ganzen tollen islamischen „Begegnungszentren“, die mit Steuergeldern bezuschusst werden?

    Die ganzen kunterbunten Werbeaktionen auf türkisch, damit unsere ach so toll integrierten Türken sich herablassen um endlich unseren Pass anzunehmen?

    Die ganzen riesigen Personal und Betriebskosten für Asylantenheime, Arbeitsämter, Berufsförderungsmassnahmen, halal Krankenhäuser, schweinefleischfreie Kitaplätze für Türkenkids, damit die Mutter Atagsüber türkische Soaps im TV schauen kann?

    eine Frechheit, das deutsche Volk so zu belügen über die wahren Kosten!

  34. Wussten Sie,
    dass Ausländerinnen und Ausländer jährlich rund 50 Milliarden € an Steuern und Sozialabgaben zahlen, jedoch nur Leistungen in Höhe von rund 35 Milliarden € beanspruchen?

    Da hätte ich gerne mal eine genaue Aufschlüsselung, besonders eine Getrennte was die Türken hier betrifft. Mit keiner anderen Gruppe gibt es so viel Ärger, und keine andere Gruppe frißt so viel Geld.

  35. EINZELFALL!

    Weil nicht sein kann, was nicht sein darf!

    KOGNITIVE DISSONANZ!
    (von WIki)

    Beispiel

    Raucher Einstellung: „Ich rauche gern!“

    Erfahrung/Information: „Rauchen verursacht Krebs.“

    Erläuterung zum ersten Beispiel:

    Wenn Raucher z.B. in Zeitschriften auf Artikel stoßen, die über die schlimmen Folgen ihres Zigarettenkonsums berichten, schenken sie diesen Artikeln deutlich weniger Aufmerksamkeit als Nichtraucher. Raucher werden durch die Information unangenehm berührt und blenden sie daher vorzugsweise aus. Dies kann auch als Begründung gesehen werden, dass Raucher (auch nach eigenen Angaben) die gesundheits- oder todesbezogenen Warnhinweise auf den Zigarettenpackung kaum wahrzunehmen scheinen.

    _________________________________
    So, an all die Jessens, Hartwigs und sonstige Realitätsverweigerer:

    Lesen, denken, weinen, einlenken, umschwenken!

  36. @37 rete

    richtig.
    Es ist halt nicht ihre Gesellschaft, dass ist so wie wenn Du im Zug sitzt und deinen Kakao verschüttest:
    Einmal kurz abgewischt und gut ist. Oder Du setzt Dich woanders hin: Wird der Schaffner schon aufwischen…

    Passiert das im eigenem Wagen, dann holst Putzmittel und Bürste und schrubbst erstmal gründlich.

    Wenn deutsche Eltern vor der Einschulung besorgt fragen. „Gibt es viele Ausländer auf der Schule?“ haben sie nicht in erster Linie Angst um ihre Kinder, vielmehr fürchten sie den schlechten Einfluss auf ihre eigenen Kinder durch die Türken.

    Verständlich. Dann bleiben in vielen Gegenden nur noch teure Privatschulen übrig, die dummen deutschen Eltern zahlen aber weiterhin Steuern um den Schulbesuch von Aische und Murad zu bezahlen.

  37. Wäre NETT gewesen wenn ihr mich als Spürnase erwähnt hättet…Naja ich gebe die Hoffnung nicht auf irgendwann mal genannt zu werden..

    OK, vielleicht hier ja!!!

    http://www.dradio.de/kulturnachrichten/20080227100000/1/

    Medienbericht: Türkische Geschäftsleute wollen in Frankfurt am Main eine türkische Grundschule gründen..

    Dazu ein Feuerwerk an Negativen Meinungen in einem Naderen Blog 🙂
    Der Kommentarenbereich wurde inzwischen geschlossen.:-(
    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=699877&offset=1

  38. Wie gut, dass Igitt oder wie der Verbrecher heißt, nicht auf Alkohol steht- so konnte größerer Schaden vermieden werden.

    Warum wird denn nur die muslimische Unterschicht unter den Schülern gefördert und werden ihr die Millionen hinterhergeschmissen? Extra Schulspeisung „halal“, neueste Gebäude, die Forderung, die besten Lehrer dorthin zu bugsieren, Psychologen, Soziologen etc…
    In Berlin-Hellersdorf verfallen etliche Schulgebäude, viele Kinder pauken in abbruchreifen Platten.
    Ach pardon, der Ausländeranteil liegt ja dort nur bei 2% und davon so gut wie kein Araber und kaum ein Türke. Na dann sollen die mal dankbar sein, dass sie überhaupt noch zur Schule dürfen!

  39. Steuern zahlen nur Personen, die Steuern zahlen:

    Britische Investmentbanker in Frankfurt, niederländische Techniker in Viersen, franzöische Unimogbauer in Rastatt, Golf-Schrauber aus Italien in Wolfsburg, Englischlehrer aus USA, Vertriebsexperten aus Japan……………

    Auch richtig, ist aber nicht der entscheidende Punkt.

    Was ja das lächerliche an dieser Gutmensche-Logik ist:

    Demnach bräuchten wir nur genausoviel Steuereinnahmen wie „Transferausgaben“ haben, und schon wäre alles in Butter!

    In Wirklichkeit sind 50 Mio Steuereinahmen bei 35 Mio Transferleistungen eine verheerende Bilanz! Zumindest wenn man einen Staat hat der kein reiner „Nahtwächterstaat“ ist:

    Benutzen Ausländer keine Öffentliche Strassen und Autobahnen?
    Brauchen die keine Verwaltung?
    Keine Polizei?
    Keine Schulen?
    Keine staatlich bezuschussten Vereine?
    Keine Feuerwehr?
    usw usf…

    Einfach lächerlich diese Aussage!

  40. #42 CH4200
    Das ist ein generelles Problem bei Einwanderung, zumindest in Deutschland: die Eingewanderten fühlen sich nie als Deutsche. Nicht nach 10 Jahren, nicht nach 40 Jahren. Selbst die hier geborene Jugend ist türkisch. (wäre sonst auch schön blöd, dauernd von den „scheiss-Deutschen zu sprechen, wenn man selber dazugehört) Also kann man sich auch ruhig wie eine Besatzungsmacht verhalten, nehmen was man braucht und den Rest zerstören. Freiwillige Dienste? (Feuerwehr u.Ä.)Pustekuchen!

    Aufgrund dieser völlig fehlenden Integration und Identifikation habe ich überhaupt kein Problem mit Ausweisungen von Türken. Straftäter sowieso, aber genauso langjährige
    Sozialhilfeempfänger oder auch Leute, denen eine Durchsetzung der Scharia wichtiger ist als das Grundgesetz.

  41. #19 Pilger Ist hier jemand, der mir nochmal die nette Rechnung der sogenannten Integrationskosten auf den Schirm bringen kann? Hatten wir schon mal in einem anderen Thread.
    Wäre toll, wenn jemand das Dokument hier posten kann. Danke.
    ———————————————

    Hier einige Zahlen zu den Integrationsaktivitäten des Bundes und die damit verbundenen Kosten im Haushaltsjahr 2005. Es handelt sich um reine Zusatzkosten durch Integrationsmaßnahmen.
    Kosten im Milliardenbereich wie Sozialhilfe, Asylbewerberkosten, Prozesskostenhilfen für Asylbewerber, Abschiebekosten, Kosten durch importierte Kriminalität, Kosten durch Sozialkriminalität, etc. sind darin nicht enthalten. Entnommen sind diese Angaben der Broschüre

    Integrationsaktivitäten des Bundes, Herausgegeben von der Bundesregierung, Stand 04.08.2005

    Im Einzelnen werden für die Ministerien folgende Kosten aufgeführt:

    Bundesministerium des Inneren:

    Sprachförderung: 208.000.000 €
    Gesellschaftliche Integration: 14.018.000 €
    Soziale Beratung: 27.900.000 €
    Integration allgemein: 500.000 €
    Interreligiöser Dialog: 30.000 €

    Summe: 250.448.000 €

    Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit / Bundesagentur für Arbeit

    Sprachförderung / Beschäftigung und Arbeitsmarkt: 22.300.000 € (Haushalt 2004)
    Beschäftigung und Arbeitsmarkt / Qualifizierung und Weiterbildung: 28.000.000 €

    Summe: 50.300.000 €

    Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft

    „Plattform Ernährung und Bewegung e.V.“: 25.000 €
    Verbraucherschutz, Migranten und Finanzdienstleistungen: 128.997,28 €

    Summe: 153.997,28

    Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

    Gesellschaftliche Integration: 7.200.000 €
    Soziale Beratung: 35.000.000 €
    Beschäftigung und Arbeitsmarkt / Soziale Integration: 75.000.000 €
    Forschungsprojekt zur Lebenssituation junger Ausländerinnen: 519.919,42 €
    Türkisch-deutsche Elternbriefe: 28.000 €
    Hochschulintegration /Garantiefonds: 21.500.000 €
    Armutsprävention bei Alleinerziehenden: 403.552,90 €
    Informations- und Kontaktstelle Migration für ältere Migranten: 326.000 €
    Förderung des ehrenamtlichen Engagements von Migranten: 1.600.000 €
    Maßnahmen gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtsextremismus: 192.000.000 €
    Interreligiöser Dialog: 176.900 €
    Interreligiöses und transkulturelles Lernhaus für Frauen: 300.000 €

    Summe: 334.054.372,32

    Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung

    Ältere Migrantinnen und Migranten: 4.431.400 €

    Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

    Stadt(teil)entwicklung / Sozialraumpolitik: 71.418.000 €

    Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

    Umweltbewusstsein von türkischen Migranten: 63.350 €

    Bundesministerium für Bildung und Forschung

    Multikulturelles Sprachtheater: 180.209,00 €
    Gesellschaftliche Integration / Wohnumfeld / Integrationsforschung: 390.000 €
    Berufliche Ausbildung / Beschäftigung und Arbeitsmarkt: 1.500.000 €
    Qualifizierung und Weiterbildung / Interkultureller Dialog: 563.135 €
    Akademikerprogramm der Otto Benecke Stiftung e.V.: 3.840.000 €
    BMBF Programm „Lernende Regionen – Förderung von Netzwerken“: 118.000.000 € (2002 – 2007)
    Kulturorte als Lernorte interkultureller Kompetenz.: 330.300 €
    Tagung „In Vielfalt beraten: MigrantInnen als interkulturelle BeraterInnen“: 9.500 €

    Summe: 124.813.144 €

    Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

    Kulturelle Integration / Kulturelle Begegnung: 5.720.665 €
    Künstlerischer Umgang mit den Erfahrungen als Flüchtling: 244.300 €
    Dokumentation des Lebens von Flüchtlingen und Vertriebenen: 158.080 €
    Förderung des kulturellen Eigenlebens fremder Volksgruppen: 380.756 €

    Summe: 6.503.801€

    Gesamtsumme aller Integrationsmaßnahmen: 842.186.064,60 €

    ———————————————–

    ersten Absatz beachten

  42. Gesamtsumme aller Integrationsmaßnahmen: 842.186.064,60 €

    Heftig Heftig…
    Das wird bestimmt 2007 doppelt so hoch gewesen sein 🙁

  43. Wer dieser grünen Rechenkünstlerin, die uns weiss machen will Ausländer in Deutschland würden „mehr einbringen als sie kosten“, eine email schreiben will:

    priska.hinz@bundestag.de

    Liebe Frau Prinz

    Sie schreiben auf einer Website der Gruenen folgendes:

    „Wussten Sie,
    dass Ausländerinnen und Ausländer jährlich rund 50 Milliarden € an Steuern und Sozialabgaben zahlen, jedoch nur Leistungen in Höhe von rund 35 Milliarden € beanspruchen?“

    Nein wusste ich nicht. Danke für die Info! Das sind ja verheerende Zahlen!
    35 Milliarden „Transferleistungen“ werden empfangen, aber nur 50 Milliarden Steuern bezahlt!

    Werden unsere Steuereinnahmen eigentlich nur in Transferleistungen gesteckt, Frau Prinz?

    Benutzen Ausländer keine Öffentliche Strassen und Autobahnen?
    Brauchen die keine Verwaltung?
    Keine Polizei?
    Keine Schulen?
    Keine staatlich bezuschussten Vereine?
    Keine Feuerwehr?
    usw usf…

    Der Staat muss also einfach nur soviel an Steuern einnehmen wie er für direkte Transferleistungen aufwenden muss, schon ist alles in Butter!

    Und wer bezahlt dann ihre Diäten?
    Wer schützt sie in der U-Bahn vor ausländischen Jugendgangs?
    Wer finanziert die Schulen ihrer Kinder?
    Oder gehen die etwa auf Privatschulen, um sie vor allzuviel multi-kultureller Bereicherung zu schützen?

    Wollen Sie uns für dumm verkaufen?

    Oder ist das die Berühmte „grüne Mathematik“, der Partei mit den Abgeordneten mit den wenigsten Kindern im Bundestag, dafür aber mit den meisten Studienabbrechern und den brutalsten Polizistenschlägern?

    Grüsse,
    leben sie weiter in ihrer rosaroten Multi-Kulti-Traumwelt,
    ….

  44. Gesamtsumme aller Integrationsmaßnahmen: 842.186.064,60 €

    Heftig Heftig…
    Das wird bestimmt 2007 doppelt so hoch gewesen sein

    Das sind doch aber nur die „direkten Fördermassnahmen“, die sowieso nutzlos verpuffen. Wer hier 40 jahre gelebt hat und immer noch kein Deutsch gelernt hat, der lernt das wohl kaum in einen „Mama lernt Deutsch“ Kurs.

    Zu den gesamten Kosten müsste man noch den gesamten Vandalismus verursacht durch Türken dazuzählen, die Krankenhauskosten der Opfer der Ausländergewalt, die Verkehrschäden durch ausländische Verkehrsprolls, die zusätzlichen Polizeiaufwendungen die Ausländer verursachen usw…

    Die Liste wäre grenzenlos.

    Bitte an PI:
    Macht da mal bitte einen eigenen Topic draus, am besten mit dem Hinweis, der grünen „Volkswirtschafsexpertin“ Prinz mal einen Email zukommen zu lassen!

  45. #24 Bariloche

    Entschuldige bitte, aber man sollte sicherlich nicht von den “Gastarbeitern” sprechen.

    „Gastarbeiter“ – zwei Fehler in einem Wort (jedenfalls, wenn es dabei um Türken geht).

  46. PI fragt was unsere Kinder verbrochen haben ?
    Das wisst ihr nicht?

    Es sind verfluchte „scheiss Deutsche“ …

    von Geburt an.

    Jessen, Roth und Konsorten propagieren das doch schon seit mehr als 30 Jahren. Was soll also diese Frage?
    Aber einmal ganz davon abgesehen. Solange immernoch fast oder mehr als die Hälfte aller Deutschen diesen Rot/Grünen Abfall wählen gehört es uns nicht anders.

  47. Bundesministerium für Bildung und Forschung

    Multikulturelles Sprachtheater: 180.209,00 €
    Gesellschaftliche Integration / Wohnumfeld / Integrationsforschung: 390.000 €
    Berufliche Ausbildung / Beschäftigung und Arbeitsmarkt: 1.500.000 €
    Qualifizierung und Weiterbildung / Interkultureller Dialog: 563.135 €
    Akademikerprogramm der Otto Benecke Stiftung e.V.: 3.840.000 €

    ab 2009 neu im Programm:

    Stromklau, sicher und effizient

    sowie:

    Feuerbekämpfung, Seminar für Türken:

    http://www.youtube.com/watch?v=Hlf1FkjrkOA

  48. #3 Eurabier

    Dummerweise scheint die Sprache aus einem Rütli-Borat noch keinen Einstein zu machen, fast alle Hoover-Schüler schafften den Realschulabschluss nicht!

    Kein Problem, in einigen Bundesländern wurde bereits die „Realschule plus“ eingeführt
    http://www.stern.de/politik/panorama/:Schulreform-Realschule-Hauptschule/601437.html
    Das ist dann zwar die alte Hauptschule, aber allein durch den genialen Schachzug der Namensänderung werden sich die Betriebe bis aufs Messer bekämpfen, um nur endlich Absolventen der „Realschule plus“ einstellen zu dürfen.

  49. @CH4200:

    Ich möchte die chinesische Wirtschaftskriminalität nicht beschönigen. Dies aber den fleissigen chinesischen Studenten in Deutschland anzulasten, zumal viele hier in Deutschland auf längere Sicht bleiben, halte ich für ungerecht.

    Angesichts der Tatsache, dass in meinem Studiengang die Studierendenzahl dramatisch um ca. 40% eingebrochen ist und andererseits die Nachfrage nach jenen Kräften ansteigt, sollten wir froh sein, daß Chinesen mit guten Qualifikationen in Deutschland Ihr Studium beginnen.

    MfG Bariloche

  50. Alleine in Neukölln gibt es ca. 70 Schulen, wovon die meisten Grund- und Hauptschulen sind.

    Und mitten in diesem Riesenbrennpunkt wird eine einzige Schule mit Millionen hochgepusht, während es in den anderen Schulen Neuköllns an allen Ecken und Enden fehlt.

    Wie lange mag es da wohl dauern, bis die normalen Neukölln-Borats so richtig sauer werden auf die privilegierten Rütli-Borats und deren Schickimicky-Schule?

  51. #63 medusa-undici

    Wie lange mag es da wohl dauern, bis die normalen Neukölln-Borats so richtig sauer werden auf die privilegierten Rütli-Borats und deren Schickimicky-Schule?

    Dann müssen die eben ein bisschen mehr Terror machen, ein paar Lehrer zusammenschlagen etc.
    Dann fließen die Fördergelder.

  52. Ich möchte, dass der Name der Schule sofort geändert wird. Als Schweizer fühle ich mich durch die missbräuchliche Verwendung des Wortes „Rütli““beleidigt“.

  53. # 9 robin renitent
    den punkten pädagogik stimme ich zu die erziehung ist jeodch in erster linie elternrecht und dadurch elternpflicht.
    auffällig sind nicht nur migrantenkinder des bekannten „kulturbereiches2 sondern zunehmend auch die kinder der gut verdieneden mittelschicht. sozial und emotional verwahrlost, dafür aber umso mehr konsumüberfüttert.
    das einfühlungsvermögen in den anderen oft abhandenb gekommen. inihrer brutalität stehne sie den migrantenkindern in nichts nach.
    eltern verleugnen die die trunksucht ihrer kinder und blockiern therapieangebote.
    Bei gewalthandlungen sind die lkieben leine immer unschuldig.
    und so etwas soll in der schule erzogen werden? wenn die lehrer die kinder bilden und erziehen sollen, dann sollten die motzer und mauler darauf verzichten sich zu reproduzieren und ihre unausgegorenen resultate auf die schulen und lehrer loslassen.
    viel wird angeboten, das stimmt und viel geld wird verbraten, aber sich als eltern freizukaufen ist auch ziemlich leicht. der größte teil der kinder, migranten inbegriffen, ernärht sich für von trockenen tütensuppen und chips, literweise cola und eistee und das trotz vorhanderne schulkantinen.
    dann kämpft die elternschaft für junkfoodautomaten anstatt den abgeordneten und stadträten druck zu machen eine zeitgemäße ausstattung der schulen mit ihren eigen steuergeldern zu ermöglichen, geringere schülerzahlen in den klassen einzufordern,
    erst dann ist pädagogik erst möglich.
    da sitzen bis zu 33 jungen menschen egal welcher nationalität und schreien in konkurrenz um die aufmerksamkeit eeines erwachsenen. für die meisten kinder ist nämlich der kontakt zu den llehrern der meist einzige wirkliche kontakt zu erwachsenen.
    erfolgreich sind dabei meist die negativ auffälligen. aber ihr ziel haben sie erreich – aufmerksamkeit.
    lehrerbashing ist ja ein ziemlich populärer zeitvertreib.
    reproduzierer sollten da erst mal der eigenen verpflichtung nachkommen.
    und bezüglich der bezahlung : jeder hirnlose konzernhein welchr in welcher ebene auch immer bei betreten des firme3ngeländes eigenständigkeit und verantwortung abgibt verdient zu viel.
    raum stuttgart: ungelernter bandarbeiter
    € 3000 netto, dazu 35 stundenwoche, natürlich keine verantwortung und viel musezeit.

  54. # 51

    Da wird mir schwindlig, nicht angesichts dieser astronomischen Summen, mit denen wir hier unerwünschtes Fremdvolk durchfüttern müssen, sondern schwindlig vor Wut auf diesen Regierungsabschaum, der uns diese Gelder für wichtigere Zwecke vorenthält: Polizei, Bildungswesen, bessere Renten, besseres Gesundheitswesen (auch hier schmarotzen die Fremdlinge ungehemmt) und, und, und.

    Wir brauchen weiß Gott kein Riesenheer von ausländischen Sozialschmarotzern, von denen viele auch noch üble Gewalttaten begehen, wenn wir selbst unsere Ansprüche immer mehr zurückfahren müssen und später kaum noch Rente bekommen, weil dieser Abschaum alles aufgezehrt hat.

    Meine Wut auf diese Regierung kennt keine Grenzen. Und diese Verräter werden noch nicht einmal bestraft …

  55. Erdogan hatte bei seiner Kölner Rede an Campus R. gedacht, als er muslimlische Eliteuniversitäten in Deutschland forderte. Ich stimme mit ihm überein. Campus R. ist das beste, was wir bieten können.

  56. Der polizeibekannte Agit K. kennt keine Gnade: Im Streit zündete er am Dienstag einem Mitschüler die Haare an (KURIER berichtete).

    Wäre es mein Kind gewesen hätte er noch am selben Tag selbst gebrannt.

  57. Und der Irrsinn geht in die nächste Runde:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Landespolitik-Integration;art124,2484812

    Kostenloser Sport soll Migrantenkinder integrieren
    Aktiver Sport treibt die Integration voran. Davon ist der Berliner Senat überzeugt und möchte nach den Sommerferien sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in die Sportvereine locken. Die Kosten übernimmt die EU.

    BERLIN – Schon bald können sich sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche beitragsfrei in Sportvereinen austoben. Das Projekt hat der Berliner Senat zusammen mit dem Landessportbund und Sportjugend entwickelt. Das Ziel ist es, vor allem Kinder und Jugendliche aus Einwandererfamilien zum aktiven Sport zu bewegen und die Integration auf diesem Weg voranzubringen, sagte der Sportstaatssekretär Thomas Härtel.

    Die Gesamtkosten belaufen sich voraussichtlich auf 60.000 bis 100.000 Euro pro Jahr. Das Projekt ist vorerst auf vier Jahre angelegt. Härtel rief die Berliner Vereine, sich an der Initiative zu beteiligen. Er ist optimistisch, dass das Projekt nach den Sommerferien beginnen kann. Härtel ist zugleich Vorsitzender der Landeskommission gegen Gewalt – bei der Prävention von Jugendkriminalität spielt Sport für ihn eine wichtige Rolle. „Sport gibt Jugendlichen die Möglichkeit Selbstbewusstsein und soziale Kompetenz zu erlangen“, erklärt der Sportstaatssekretär.

    Der Jugendreferent des Landessportbundes Berlin, Heiner Brandi, kündigte an, dass es nach Abschluss des Vertragsverfahrens eine Informationsveranstaltung für die Sportclubs geben wird. Er ist davon überzeugt, dass er viele Vereine für das Projekt gewinnen kann. Teilweise, so sagt er, gibt es bereits beitragsfreie Angebote für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche. (tbe/ddp)

  58. Aktiver Sport treibt die Integration voran. Davon ist der Berliner Senat überzeugt und möchte nach den Sommerferien sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in die Sportvereine locken.

    Dann wird es endlich leer in Berlins Straßen. Gute Zeit, um in die Hauptstadt zu fahren und einen Stadtbummel zu machen.

  59. Diese Schule sollte für einige Zeit geschlossen werden, und dann umbenannt.
    Mittlerweile sind die Schüler natürlich stolz darauf , auf der berühmten Rütli-Schule zu sein, und wie stolz wird wohl im Moment Agit K. sein.
    Für diese Schule ist es im Moment zu spät, die Erwachsenen haben dort verloren und die Schüler wissen das.
    Nur ein totaler Neuanfang kann sie noch retten.
    Es müssen dann aber auch genug Erwachsene zur Verfügung stehen, damit dieser Anfang gelingt und jeder Versuch , wieder Unruhe und Unfrieden zu stiften, direkt unterbunden wird.
    Die Frage ist , wieviel Zugriffsmöglichkeiten zu Autorität man den Lehrern gibt, oder ob man weiterhin auf der sinnlosen anti-autoritären Schiene fährt.

  60. Wussten Sie,
    dass Ausländerinnen und Ausländer jährlich rund 50 Milliarden € an Steuern und Sozialabgaben zahlen, jedoch nur Leistungen in Höhe von rund 35 Milliarden € beanspruchen?

    Das kann man sich ja schönrechnen.
    Steuereinnahmen – da rechnet man vielleicht mal rotzfrech die mehrwertsteuerpflichtigen Konsumartikel rein, also alles was Murrad und Aishe hier an Geld ganz normal ausgeben. Das Messer kostet 20 Eur, inklusive 3,19 Mehrwertsteuer. Also hat Murrad generell die Messerwirtschaft und dazu den Staat mit 3,19 gefördert.
    Transferleistungen – ob da Kosten für Polizei, Gerichte, Haft etc drin sind? Sprachfördermaßnahmen? Ein paar staatliche Spenden für die neue Moschee, die sonst keiner bräuchte?

    Wir wissen nicht, wie diese Bilanz zusammenkommt, natürlich sind meine Beispiele inhaltlicher Humbug, aber es gibt so derart idiotisch manipulierte Statistiken, mich würde nichts mehr überraschen.

    Dass die Linke gerne versucht, Russlanddeutsche kriminell zu rechnen um die Moslems besser aussehen zu lassen stimmt meiner Erfahrung nach auch. Da sehen sie’s auch nicht mehr so eng mit der Nennung der Täterherkunft in ihrer Presse. Russlanddeutsche wählen in der Mehrzahl CDU. Moslems SPD. Das ist alles.

  61. 2010

    Big Brother, DSDS, sowie sämtliche anderen Unterhaltungsshows werden für immer abgesetzt.

    2011
    Das Battle Royale Gesetz tritt in Kraft. Zwangsrekrutierungen beginnen umgehend.

    Als Schauplatz wird Langeoog gewählt.

    Die ersten Truppen stehen bereit.

    2012

    Let the Games begin!

    (zynismus off)

  62. Priska Hinz, die ZuchtmeisterIn der grünen Dressurelite freut sich über Post:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/priska_hinz-650-5814.html

    Hier eine Kostprobe:

    Sehr geehrter Herr ,

    es ist unbestritten, dass es in Deutschland große Probleme bei der Integration von Zuwanderern gibt. Dies haben wir insbesondere konservativen Politikern zu verdanken, die über Jahrzehnte eine schlechte Einwanderungspolitik gemacht haben. Ausländerinnen und Ausländer wurden als Gastarbeiter ins Land geholt, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wie diese Menschen hier leben sollen und integriert werden können, welche Bildung sie brauchen und wie die Familien auch im Alter hier leben und an der Gesellschaft teilhaben können. Diese Haltung des „Nicht-Kümmerns“ wurde auch auf jene Menschen übertragen, die Deutschland aus humanitären Gründen als Flüchtlinge oder Asylbewerberinnen und -bewerber aufgenommen hat. Und nicht zuletzt wurde auch die Integration von Aussiedlern vernachlässigt, weil man davon ausging, dass diese sowieso „deutsch“ und daher problemlos zu integrieren seien.

    Nur zwei Beispiele für die absurde Politik konservativer Politiker: Wenn heute die Sprachförderung von CDU/CSU groß propagiert wird, ist daran zu erinnern, dass genau jene Parteien Bildungsförderung für Migrantenkinder lange Zeit abgelehnt haben: Noch in den achtziger Jahren wurden Migrantenkinder in sog. „Nationalklassen“ gesteckt, um sie auf die Rückkehr in ihr Heimatland vorzubereiten. Und der ehemalige CDU-Minister Zimmermann erklärte 1988 (!), dass ein Ausländer die Aufenthaltsgenehmigung verlieren sollte, wenn er sich gut integriere – weil er dann nicht mehr als rückkehrwillig gelten könne. Die Union setzte also immer das Zeichen: „Ihr seid hier unerwünscht“, was nicht gerade integrationsfördernd wirkte.

    Trotz der real bestehenden Zuwanderung wiederholten CDU und CSU mantra-artig, dass Deutschland kein Einwanderungsland sei. Beide Parteien stemmten sich dagegen, Zuwanderung zu steuern – und damit mehr Hochqualifizierte ins Land zu holen. So präg(t)en Gastarbeiter aus armen, ländlichen Regionen und Asylsuchende die Zuwanderung. Es ist nicht erstaunlich, dass darunter tendenziell weniger Bildungsorientierte sind, was Teilhabe und Integration durch Bildungsaufstieg erschwert.

    Durch die oben beschriebenen politischen Versäumnisse ist nun eine nachholende Integration in Deutschland nötig, die einige Zeit dauern wird. Ich sehe hierfür schon einige positive Ansätze und befürchte keine bürgerkriegsähnlichen Unruhen in unserem Land.

    Migrantinnen und Migranten müssen durch Qualifizierung und Bildung eine Chance haben, aus Armut heraus und in Ausbildung und Arbeit hineinzukommen, und sich dadurch auch mit Deutschland als neuem Heimatland identifizieren zu können. Sehr wichtig sind dabei die frühe Förderung, insbesondere Sprachkenntnisse, sowie die Beratung von Eltern, damit Kinder die Bildungsangebote auch wahrnehmen. Außerdem müssen Schulen besser ausgestattet und die Lehrerausbildung verbessert werden. Diese Maßnahmen sind nicht nur für Migranten wichtig, sie helfen allen Familien aus sozial benachteiligten Schichten.

    Klar ist, dass den Rechten von Zugewanderten auch Pflichten gegenüberstehen. Das haben auch wir Grüne in unserem Integrationsfahrplan ( http://www.gruene-bundestag.de ) ganz deutlich formuliert. Und völlig unstreitig ist auch, dass Gewaltdelikte nicht zu tolerieren sind, egal von wem sie verübt werden. Ich würde Sie also bitten, anstelle der abgestandenen Multi-Kulti-Kritik einmal die sehr differenzierte Position meiner Fraktion zu diesem Thema zur Kenntnis zu nehmen!

    Was die Gestaltung der Zuwanderung nach Deutschland in Zukunft angeht, so setze ich mich dafür ein, Einwanderung mit einem Punktesystem gezielt zu steuern, damit diejenigen kommen, die auf dem Arbeitsmarkt gebraucht werden. Denn aufgrund der Alterung unserer Gesellschaft, stehen wir schon heute vor einem großen Fachkräftemangel. Um diesem zu begegnen und für eine positive wirtschaftliche Entwicklung, brauchen wir neben guter Qualifizierung der „eigenen Leute“ auch weitere Zuwanderung.

    Im Übrigen waren meine Kinder auf einer Grundschule mit vielen Kindern verschiedener Herkunft zusammen, vor allem auch türkischen Kindern. Die Schule hat sich von Anfang an mit großem Erfolg darum gekümmert, alle Eltern in ihr Schulkonzept einzubeziehen. Ich selbst habe als Elternbeirätin mit den Migranteneltern zu Gunsten unserer Kinder eng zusammengearbeitet.

    Mit freundlichen Grüßen
    Priska Hinz

  63. # 12

    Da kannste wirklich recht mit haben, dadurch das diese Schule monatelang im Ranpenlicht stand, war es für die Verantwortlichen Politiker ein leichtes, von den hunderten anderer Schulen abzulenken, die ähnlich krass sind.

    Na ja was mich als Berliner aber am meisten ankotzt, alleine für diese verdammte Schule sollen in den nächsten paar Jahren 100 Millionen Euro bereitgestellt werden, dafür verfallen die Schulen, auf denen noch Deutsche Kinder gehen zusehends, eine Schweinerei ohngleichen, und dass obwohl Berlin völlig pleite ist.

  64. # 48

    Dazu passt der Spruch, „Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast“, so wird das auch sein, wer weiss was unsere Grünen da mal wieder rausgerechnet haben, um diese Leute positiv darzustellen, wahrscheinlich ist das nur die reine sozialhilfe, ohne Sprachschulkosten, ohne neue Rütlischulen, ohne Dolmetscherkosten bei Gericht usw. usw.

  65. Wir brauchen mehr Einwanderung. Dass Ausländer den Einheimischen die Arbeitsplätze wegnähmen, ist ein Ammenmärchen (Arbeit ist keine feste Größe). Wenn unsere Integrationsversager denn wenigstens Jobs hätten… Das Problem ist nur, dass diese Leute in den seltensten Fällen noch nachqualifizierbar sind, da Intelligenz nun mal zum größten Teil genetisch bestimmt wird.

    Unsere Wirtschaft ist jedenfalls auf Fachkräfte angewiesen und die fehlen derzeit in vielen Bereichen. Durch die rasche Überalterung der Gesellschaft – bedingt durch die zweitniedrigste (!) Geburtenrate[1] der Welt – wird sich dieses Problem in der Zukunft dramatisch verschärfen. Wenn man dem jetzt nicht entgegenwirkt, wird uns das ebenso teuer zu stehen kommen wie die unkontrollierte Zuwanderung in den vergangenen Jahrzehnten.

    [1]: Geburtenrate, nicht Geburtenziffer. Letztere ist in der Tat in vielen Ländern (insbesondere Ostblock) noch niedriger. Das liegt aber vornehmlich daran, dass die Geburtenzahlen in diesen Staaten erst mit dem Zusammenbruch des Kommunismus eingebrochen sind, während wir hier schon seit den 1970ern ein enormes Geburtendefizit haben. In anderen Worten: Hierzulande fehlen nicht nur die Babys, sondern auch schon die potenziellen Mütter.

  66. #84 Apostat
    Einwanderung hoch Qualifizierter? Hatten wir noch nicht, vielleicht kann das unter festen Rahmenbedingungen gehen. (maximales Aufenthaltsrecht 10 Jahre, in dieser Zeit keine Sozialleistungen, die nicht durch die eigene Arbeit gedeckt werden, keine Islamisten, kein Nachzug der Großfamilie…)

    Aber der Hauptthese Ihres Beitrages widerspreche ich energisch. Völlig richtig ist erstmal: Die Deutschen sterben aus, es gibt zu wenig Geburten.
    ABER: Ihre Schlußfolgerung daraus , mehr Zuwanderung um das auszugleichen, ist Hanebüchen. Statt mit allen Mitteln zu versuchen, eine höhere Geburtenrate der Deutschen zu erzielen, wollen Sie das Volk einfach gegen ein anderes austauschen. Diese unglaubliche Forderung ist erstaunlicher Weise auch in der Deutschen Politik sehr weit verbreitet. Ich vermute, wenn man über den billigen Slogan „wir brauchen Zuwanderung“ nicht weiter nachdenkt, merkt man den Hintergedanken nicht. Das Problem in Deutschland ist doch nicht, die Bevölkerungsdichte pro Quadratameter mit allen Mitteln aufrecht zu erhalten in diesem ohnehin sehr dicht besiedelten Land.
    Ich möchte, daß die deutsche Kultur, die Sprache, die Ideale und die Eigenarten der Deutschen erhalten bleiben. Das geht leider nicht mit Zugewanderten, die ja alle ihre eigene Kultur mitbringen, und unsere damit noch weiter an den Rand drängen. Es tut mir leid, aber Zuwanderung als Mittel gegen zu wenig Geburten beim eigenen Volk ist daher völlig danebengegriffen und kontraproduktiv.

  67. #84 Apostat:

    Wir brauchen mehr Einwanderung. Dass Ausländer den Einheimischen die Arbeitsplätze wegnähmen, ist ein Ammenmärchen…

    Genau. Sie wandern ja nicht ein um unsere Arbeitsplätze wegzunehmen, sondern um von unserem Sozialsystem versorgt zu werden.

    #85 rete:

    Einwanderung hoch Qualifizierter?…

    Ich frage mich, was wir mit den vielen hochqualifizierten, anatolischen Bergziegenhütern hier anfangen wollen?

  68. Ich hatte schon einmal gepostet das in dieser Gegend in Berlin Neukölln Hopfen und Malz verloren ist.
    Da wimmelt es nur so von den sog. Kulturbringern!
    Ich bin ca 300 m weit weg dieser Rütli-Schule aufgewachsen und habe mir den Zerfall des ganzen Bezirks ca 24 Jahre ansehen müssen bis ich mich entschloss von da weg zuziehen.

  69. Kurz nach dem ersten Rütli-Vorfall kam die Entwarnung, nach einigen (linken) Projekten würden sich jetzt alle viel besser verstehen und hätten sich jetzt ganz doll lieb. Hab diesem schnellen „Erfolg“ nie geglaubt, wie man sieht, war mein Misstrauen gegenüber der Berichterstattung berechtigt.

  70. #84 Apostat

    Wir brauchen mehr Einwanderung.“

    Das stimmt nicht. Wir brauchen weniger Einwanderung in die Sozialsysteme. Schon heute kostet uns die Einwanderung in die Sozialsysteme 16 Milliarden (laut Studie) im Jahr. Es gibt doch nur noch wenig Arbeit für Geringqualifizierte, diese Industriezweige sind längst weg. Einwanderung von Hochqualifizierten ist nicht das Problem, aber die kommen nicht. Warum kommen die nicht, weil Hochqualifizierte schlau genug sind, um zu wissen, welches Land Zukunft hat und welches nicht. Kein echtes Einwanderungsland (Kanada, Australien usw) leistet sich so eine hohe Einwanderung von bildungsfernen und kulturfremden Schichten in die Sozialsysteme wie wir, was glaubts du denn, wie lange das noch gut geht. Und noch was, in Japan altert die Gesellschaft noch schneller, aber die kämen nie auf die Idee Anatolien nach Japan zu verlegen. Oder glaubst du etwa die Türken würden es 5 Millionen Chinesen gestatten in der Türkei zu siedeln?

  71. #66 Arundhati

    Ich möchte, dass der Name der Schule sofort geändert wird. Als Schweizer fühle ich mich durch die missbräuchliche Verwendung des Wortes “Rütli”“beleidigt”.

    Wie wärs mit Recep-Erdogan-Universität?

  72. @CH4200:

    Und sind dann bestens ausgebildet um deutsche Technologie abzukupfern für die chinesischen Fälscher-industrie.

    Das ist eine reichlich eindimensionale Betrachtungsweise.

    Ich zähle einige chinesische Studenten zu meinen Freunden. Es sind fleißige, intelligente und gewissenhafte Menschen. Ihr Deutsch ist nicht perfekt, aber weitaus besser als das vieler Deutschtürken, die schon seit 30 Jahren im Land sind. Sie haben die Deutschkurse, die sie vor dem Studium in China belegt haben, aus eigener Tasche bezahlt oder als Stipendium von der Regierung erhalten. Sie zahlen Studiengebühren. Und: Sie bauen Kontakte zu Deutschen auf. Wenn sie fertig sind, gehen viele zurück nach China, aber dort haben sie eine „deutsche“ Betrachtungsweise verinnerlicht.

    Natürlich nutzt das in erster Linie China, das viel Nachholbedarf in den Ingenieurswissenschaften hat. Es nutzt aber auch beispielsweise deutschen Firmen, die in China expandieren wollen und dafür Chinesen einsetzen können, die sowohl die deutsche als auch die chinesische Mentalität gut kennen. Es bringt chinesische Firmen unter Umständen erst auf die Idee, bestimmte High-Tech-Produkte wie etwa spezielle Kugellager in Deutschland einzukaufen, damit die Qualität stimmt.

    Jedes Land der Welt hat verstanden, dass es gut ist, viele ausländische Studenten zu haben, zumindest wenn sie ihr Studium selbst finanzieren. Das schafft Verbindungen, die sehr lange halten können, und insbesondere Wirtschaftsbeziehungen.

    Darüber hinaus sollten wir nicht unterschätzen, welch starke kulturelle Prägung von einem jahrelangen Aufenthalt in Deutschland ausgehen kann, wenn sich die betroffenen Personen nicht völlig dagegen sperren, wie das leider viele türkische Immigranten tun. Die politische Führung Chinas befindet sich diesbezüglich in einer Zwickmühle: Um gute Ingenieure zu erhalten, muss sie ihre Elite in westliche Industrieländer aussenden. Aber sie kann nicht verhindern, dass die Studenten dort registrieren, wie selbstverständlich Kritik an Autoritäten im Westen ist. Ein chinesischer Student in Deutschland hat Zugriff auf das Internet ohne die „Große Firewall“. Er kann sich in einer Art und Weise über Politik und Gesellschaft unterhalten, die gerade im kollektivistischen, konsensorientierten China undenkbar wäre.

    Die gehen nicht einfach wieder zurück, ohne ein Stück westliches Denken verinnerlicht zu haben. Das ist gut für China. Und es ist gut für uns. Das Reich der Mitte wird irgendwann realisieren müssen, dass es den Wohlstand nicht ohne Freiheit bekommen kann. Im westlichen Ausland ausgebildete Studenten, die später in China Schlüsselpositionen, auch in der Regierung, besetzen, beschleunigen diesen Prozess erheblich.

    Was mich an den Asiaten immer wieder fasziniert, ist ihr Anstand. Nein, natürlich ist es nicht besonders anständig, westliche Produkte zu kopieren und 1:1 ohne Lizenz nachzubauen. Ich meine das auf ganz elementarer Ebene: Welcher deutsche Student wurde jemals von chinesischen Kommilitonen angepöbelt? Wie oft sind Chinesen in Deutschland in Discoschlägereien verwickelt? Diese Leute haben etwas, was inzwischen auch viele Deutsche nicht mehr haben, sie haben Benehmen und Zurückhaltung. Das erleichtert den Umgang mit ihnen ganz erheblich.

    Ich möchte nichts idealisieren, natürlich gibt es unfähige chinesische Studenten, chinesische Discoschläger und mehr als genug Chinesen, die während eines jahrelangen Aufenthalts in unserem Land kein Wort Deutsch gelernt haben, sich isolieren und kaum mit Deutschen in Kontakt geraten. Aber es gibt eben auch die andere Seite. Unter dem Strich nutzt uns der Austausch mit China, trotz der Wirtschaftsspionage. Die Chinesen sind keine Heiligen, aber sie wissen, wie man sich im Ausland zu verhalten hat. Unbeherrschtheit ist mir im Umgang mit Asiaten noch nie begegnet. Das kann Zufall sein, aber vielleicht hat es auch etwas mit deren Mentalität zu tun.

    Und ich gebe zu: Ja, ich mag tendenziell nunmal Leute, die Nachkommenden die Tür aufhalten, auch wenn es keine hübschen Frauen sind, die Frust nicht sofort in körperliche Aggression umsetzen, die geistige Wendigkeit besitzen, die sich nicht mit einem überbordenden Selbstbewusstsein aufplustern, wie das gewisse Migranten gerne tun, die Respekt für Deutsche zeigen, die stolz auf ihre Kultur sind. Ob das an der chinesischen Kultur oder den chinesischen Genen liegt, weiß ich nicht, wahrscheinlich an beidem.

    Wenn Deutsche sich darin zu übertreffen versuchen, ihre eigene Kultur zu kritisieren, wirkt das auf Chinesen übrigens meist sehr befremdlich. Viele Chinesen sind keineswegs mit allem einverstanden, was ihre Regierung tut, auch wenn sie sich hüten werden, das einer „Langnase“ auf die lange Nase zu binden, die sie nicht sehr, sehr gut kennen. Aber es steht für sie außer Frage, dass China stolz sein kann auf seine jahrtausendalte Geschichte, seine frühe Hochkultur, sein Gesellschaftssystem. Deutschland bewundern sie oft gerade für etwas, was viele Deutsche verachten: Disziplin, Ordnung, Technik, Wissenschaft, strukturiertes Denken, die „hard skills“ eben. Bismarck ist in chinesischen Schulen Pflichtprogramm und wird als Idealbild des die Interessen seines Landes und seiner Kultur vertretenden Staatsmanns verehrt. Dass es im Westen en vogue ist, die eigene Kultur zu verachten, können die meisten Chinesen nicht verstehen, zumal ja gerade ebendiese Kultur so viel Grund dazu hätte, sich selbst für überlegen zu halten.

    Die Chinesen sind vielleicht nicht alle unsere Freunde, aber sie respektieren uns als hochentwickeltes, seine Interessen verteidigendes Volk auf Augenhöhe. Mir haben chinesische Freunde besorgt geraten, Deutschland solle endlich sein „Türkenproblem“ in den Griff bekommen. Leute, das sind Menschen wie wir, und auch wenn uns ihre Kultur fremd erscheint, stehen sie und unendlich viel näher als gewisse Einwanderer aus Anatolien.

    im übrigen hat China keine Hegemonialinteressen in Europa, im Gegensatz etwa zu der Türkei. Es gibt genug Chinesen. Das meint sogar die chinesische Regierung. Europa ist weit weg, und in vielen westlichen Staaten existieren bereits chinesische Exilgemeinden, ohne dass China besonders viel Einfluss auf diese ausüben könnte. Die wollen nicht die ganze Welt erobern, sondern einfach nur Frieden und Wohlstand, wie wir alle. Und sie wissen sehr gut, dass es das chinesische Wirtschaftswunder ohne die Entdeckungen und Erfindungen weißer Männer nicht gäbe. Ich halte Kräfte, die rationalen Argumenten nur eingeschränkt, wenn überhaupt, zugänglich sind, wie den Islam, für weitaus besorgniserregender.

Comments are closed.