tuerkenmuetze_440.jpg

Wo immer Türken in eine deutsche Stadt kommen, so scheint es, soll eine repräsentative Großmoschee in zentraler Lage sie daran erinnern, dass die türkische Religionsbehörde auch im fernen Deutschland beansprucht, ihr Leben zu bestimmen. In Solingen ließ der verärgerte Großwesir die Dhimmis antreten, weil es mit der behördlichen Genehmigung nicht schnell genug geht. Ein Ausweichangebot für geeignete Räumlichkeiten kommt nicht in Frage. „Wir wollen ins Zentrum!“

Die Rheinische Post berichtet:

Als Vorsitzender der türkischen Ditib-Gemeinde in Wald ist Ayhan Ünsal ein religiöser Mensch. Und wie alle, die an die Ewigkeit glauben, pflegt er ein gelassenes Verhältnis zur Zeit. Eine Verschiebung des islamischen Freitagsgebets von 13 Uhr auf den Nachmittag? Für Ünsal kein Problem. „Im Sommer können wir auf eine spätere Stunde ausweichen“, versucht er die Bedenken all jener zu zerstreuen, die befürchten, nach einem Umzug der Gemeinde in die Ortsmitte könnten sich Muslime und Wochenmarktbesucher auf den wenigen vorhandenen Parkplätzen in die Quere kommen. Doch bei einem anderen Termin ist es mit der Gelassenheit vorbei. „Uns läuft die Zeit davon“, erklärt Ünsal – und wirft einen bangen Blick auf den Kalender.

Gerade mal 200 Mitglieder hat die anspruchsvolle DITIB-Gemeinde. Trotzdem braucht der Umzug anscheinend fast ein Jahr Vorbereitungszeit. Schließlich will man in der neuen Moschee auch Jugendarbeit machen. Das klingt gut, bedeutet in der Praxis allerdings, den Koran auf arabisch auswendig zu lernen. Natürlich nach Geschlechtern getrennt und schon kleine Mädchen unter dem Kopftuch. So ist es jedenfalls in anderen DITIB-Moscheen üblich. Einen anderen angebotenen Treffpunkt haben muslimische Jugendliche nicht angenommen.

Die Verwaltung ist, so Erster Beigeordneter Hartmut Hoferichter, damit beschäftigt, Unterlagen zusammenzustellen. „Die brauchen wir“, stellt Walds CDU-Chefin Rita Pickardt klar. Vor allem in ihrer Partei waren Bedenken wegen fehlender Parkplätze geäußert worden. Ünsal hält solche Einwände zwar für vorgeschoben, glaubt aber, sie entkräften zu können: Im Hof des Hauses sei genug Raum für Stellplätze. Ditib drängt darum auf eine zügige Entscheidung. Aber wie immer diese ausfallen wird – eine Variante kommt für die Muslime nicht in Frage. Neulich hatte SPD-Vorsitzender Dr. Hans-Joachim Müller-Stöver gegenüber unserer Zeitung angeregt, Ditib könne doch in den Roten Esel übersiedeln. Für Ayhan Ünsal keine Alternative: „Wir wollen auf jeden Fall ins Zentrum.“ (Hervorhebung durch PI)

In einem muss man dem Herrn von der DITIB Recht geben: Der Einwand mit den Parkplätzen ist vorgeschoben. Denn das Problem sind nicht die Parkplätze, sondern der Islam. Der Bevölkerung ist das bewusst. Und überall, wo Moscheen gegen den Willen der Bürger entstehen sollen, wird das Argument der Parkplätze von den willigen Politikern als Popanz vorgeschoben, um der Wählerschaft einen Hauch von Widerstand vorzugaukeln. Denn das künstlich erfundene Parkplatzproblem lässt sich meist mit einfachen Maßnahmen beheben. Und damit ist der Weg zur Genehmigung frei. Das Problem des Islam aber bleibt und wird mit jeder Moschee größer.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

187 KOMMENTARE

  1. Denn das Problem sind nicht die Parkplätze, sondern der Islam.

    Sehr richtig, aber kaum eine öffentliche Person kann es sich leisten, das Problem klar zu benennen. Wer weiß, vielleicht sagt Christina Köhler bei der Islamkonferenz etwas, was zumindest in die richtige Richtung geht. Aber bei den eingeladenen Teilnehmern wird sie es sehr schwer haben.
    Ich bin gespannt, was der Bericht bzgl. Ludwigshafen ergibt und wie sich die Angelegenheit mit den georgischen Christen entwickelt.

  2. den nächsten nazivorall in deutschland gibt es auch schon:

    Istanbul – „Deutsche Polizei schlägt türkischen Jugendlichen ins Koma“, schreibt die türkische Tageszeitung „Vatan“
    http://www.ksta.de/html/artikel/1203598389467.shtml

    bei diesem türkischen „jugendlichen“, handelt es sich um einen 26 jährigen drogensüchtigen türken, der so stolz auf sein türkentum und islam war, dass er wohl zu viel drogen auf einmal konsumiert hat.
    http://www.derwesten.de/nachrichten/wr/westfalen/2008/2/22/news-25596699/detail.html

  3. Beim Lesen des Artikels ist mir ein Gedanke gekommen.
    Ich möchte eine christliche Kirche im Herzen von Istanbul bauen. Eine neue Kirche, keine alte restaurierte. Angeschlossen sein soll ein Zentrum für Jugendarbeit, in dem den Jungen Leuten der freiheitlich-demokratische Grundgedanke der westlichen Zivilisation beigebracht wird.
    Wer hilft mit? (Ideen, Spenden, usw.)

  4. #6 rete
    Ich denke, die Reaktionen der Türken darauf wären sehr hilfreich bei der Beurteilung, ob und wie hier Moscheen gebaut werden dürfen

  5. @6 rete
    Es wär mal an der Zeit für eine neue christliche Großkirche im Zentrum Istanbuls.
    Normal ist doch der Vatikan dafür zuständig, lasst uns mal eine Petition nach Rom zu Benedeto schicken.

  6. Die Präsenz von Migranten im Viertel reduziert automatisch den Grundstückswert:

    http://www.upenn.edu/pennnews/current/2004/111804/research.html

    Sollte die Errichtung einer Moschee dazu führen, das die Zahl der Türken im Areal steigt, dann glaube ich nicht, dass die Errichtung einer Moschee einfach deswegen genehmigt werden kann, weil die BauNVO und der Bebauungsplan an der entsprechenden Ecke die Möglichkeit zur Errichtung einer Kirche vorsehen. In diesem Fall werden die Grundstücke der Nachbarn nämlich automatisch erheblich stärker beansprucht.

  7. einen kirchenneubau im zentrum von istambul wird es nicht geben ,weil natürlich der friedliche islam die enzige wahre religion auf erden ist. zweitens, weil es in der türkei wegen der politisch systematisch betriebenen vertreibung des christentums gar nicht mehr die anzusprechenden gemeinden dafür gibt. drittens, weil – und das ist der wichtigste grund – die türken ein stolzes volk sind, dessen politische vertreter keine schleimenden, kriechenden kellerasseln sind, wie das unsere volksvertreter ohne rückgrat mit ganz viel opportunismus und egoismus tag für tag praktizieren. hitler und stalin haben dem deutschen volk seine würde abtrainiert und das rückgrat gebrochen. und der linksgrüne abschaum ist testamentsvollstrecker.

  8. #11 Fenris
    Genau das wäre super. Mein Gedanke dabei ist einfach, ein salomonisches „was wir bei euch dürfen, dürft ihr bei uns“. Das ist so elementar, das wäre selbst der links-gesteuerten deutschen Öffentlichkeit zu vermitteln.

    Kosten: eine (geplante) Kirche.

    Hintergedanke: das machen die Türken NIE mit. Eine fremde Religion darf sich niemals auf dem mühsam geraubten (–>oströmisches Reich) türkischen Boden breitmachen.

    Ergebnis: Gutmenschen ist der Wind aus den Segeln genommen, Moscheebauten hierzulande sind auf Eis gelegt.

  9. „Im Sommer können wir auf eine spätere Stunde ausweichen“, versucht er die Bedenken all jener zu zerstreuen, die befürchten, nach einem Umzug der Gemeinde in die Ortsmitte könnten sich Muslime und Wochenmarktbesucher auf den wenigen vorhandenen Parkplätzen in die Quere kommen.

    Ich denke auch, dass es kein Parkplätzproblem gibt. Der Wochenmarkt wird auf Samstag verschoben. 😉

    Wir wollen auf jeden Fall ins Zentrum.“

    Typisch, der Islam soll im Zentrum stehen. Erst in den Städten, dann in der Macht. Wahrscheinlich soll sich dann die Sonne auch um den Islam drehen.

  10. „Uns läuft die Zeit davon“

    Was heisst das? Dass die Stimmung gegen Moscheen kippt und man die Bewilligung gerne noch hätte, bevor Moscheen völlig out sind, weil jedermann weiss, was der Islam ist?

  11. Die Einwanderer wollen sowie in die Zentren der GroBstädte und Städte. In Frankreich wurde vor einem Jahr etwa Immigranten Wohnungen in der Umgebung von Paris angeboten. (Sie demonstrierten wegen Wohnungsmangel.)
    Aber die Herrschaften lehnten ab, sie wollten ins Zentrum und nicht , wie der Durchschnittsfranzose, 1.5 oder 2 Std. Fahrt zur Arbeit in Kauf nehmen.

  12. #18 rete: Der Gedanke ist natürlich nicht schlecht. Richtig schön aggressive Missionsarbeit. Bei jedem Angriff auf einen Geistlichen werden deutsche Sonderermittler nach Istanbul gesandt. Die Missionsarbeit wird sofort eingestellt, wenn DITIB in Deutschland jegliche Aktivität einstellt.
    Aber vermutlich wird es in der nächsten Zeit nicht so weit kommen, da die Gutmenschen die Islamisierung wollen. Außerdem haben wir nicht ein paar Millionen Staatsbürger in der Türkei.
    Ein Boykott der Türkei als Urlaubsziel wäre allerdings ein extrem wirksamer Anfang.

  13. Politiker gehen den Weg des geringsten Widerstandes. Also, Bevölkerung wehrt sich nicht – genehmigt!

    Eine DEMONSTRATION DER LEISTUNGSTRÄGER dürfte auch erfolgreich sein. Mit vielen Schlipsträgern, die gerade von der Arbeit kommen und gegen die permanente Enteignung protestieren. Aber es passiert nichts.

    Schön für unsere Politiker.

  14. „Wir wollen auf jeden Fall ins Zentrum.“

    Wenn da aber nun kein Platz ist, weil die Deutschen auf dem Wochenmarkt immer ihr Schweinefleisch einkaufen wollen, bleibt immer noch die Option, die Moschee „zentral in den Kanal“ zu verlegen. Durch die bereits vorhandenen unterirdischen Zugänge ist außerdem eine gute und (fast)witterungsunabhängige, verkehrsneutrale Erreichbarkeit gewährleistet. Oder vielleicht doch lieber an den Stadtrand?

  15. #21 inga

    Aber die Herrschaften lehnten ab, sie wollten ins Zentrum und nicht , wie der Durchschnittsfranzose, 1.5 oder 2 Std. Fahrt zur Arbeit in Kauf nehmen.

    Muselmanische Migranten und Fahrt zur Arbeit – ein Widerspruch in sich.

  16. Mir ist grad die Kaffeetasse aus der Hand gefallen. Hat schon jemand etwas gefunden darüber, ob es Gegenstimmen von den Einwohnern dort gibt? Es würde mich nicht wundern, wenn es die nicht gäbe. Ich habe in Solingen gewohnt, bin dort zur Schule gegangen, habe dort auch gearbeitet, und zwar in einer „multimulti plämm plämm“ Einrichtung, die in ganz NRW zerstreut ist. Ich warge zu behaupten, dass dort kaum bis gar keine Gegenstimmen wach werden. Spätestens seit 1993 ist diese Stadt eine Muslimstadt. Jedem hirnamputierten Multikultispinner emfehle ich es eine Woche in dieser Stadt zu verbringen, sodass er wach wird. So das musste ich los werden, sry für evtl Fehler ich tipp so schnell weil ich mich aufrege und nun mal gaaanz fix für kleine Nevermores muss *fg*

  17. „Mit brennender Sorge und steigendem Befremden beobachten Wir seit geraumer Zeit den Leidensweg der Kirche, die wachsende Bedrängnis der ihr in Gesinnung und Tat treubleibenden Bekenner und Bekennerinnen inmitten des Landes und des Volkes, dem St. Bonifatius einst die Licht- und Frohbotschaft von Christus und dem Reiche Gottes gebracht hat.“

    „Wer in sakrilegischer Verkennung der zwischen Gott und Geschöpf, zwischen dem Gottmenschen und den Menschenkindern klaffenden Wesensunterschiede irgend einen Sterblichen, und wäre er der Größte aller Zeiten, neben Christus zu stellen wagt, oder gar über Ihn und gegen Ihn, der muß sich sagen lassen, daß er ein Wahnprophet ist, auf den das Schriftwort erschütternde Anwendung findet: Der im Himmel wohnt, lachet ihrer.“

    (Aus: Enzyklika mit brennender Sorge, Pius XI.)

  18. Nun, in einem freien Land wie unserem können die MohammedanerInnen fordern was sie wollen!

    Die Frage ist nur, ob man auf die Forderungen eingeht.

    Politiker, denen das langfristigen Wohl ihres eigenen Volkes am Herzen liegt, würden keinerlei Forderung nachkommen!

    In München zeigt die OB Ude, er ließ einen Scientology Kindergarten schließen. Ob nun mohammedanische Kindergärten geschlossen werden?

    http://www.focus.de/politik/deutschland/verfassungsschutz_aid_262809.html#comment

  19. Frage mich überhaupt wo dort Platz für diesen Bau sein soll. Zentrum? Dass ich nicht lache. Vor Jahren wurde mitten in die Stadt eine ach so tolle „Gallerie“ (so´n Konsumtempel) gebaut, der schonmal das ganze „Zentrum“ besetzt. Diese Stadt hat gar kein wirkliches Zentrum, außer einen Knotenpunkt an dem sich alles knubbelt. Ich kann mich nur an einen wirklich großen Parkplatz erinnern, und dieser ist direkt vor dem Rathaus. Ein Schelm wer Böses dabei denkt und sich dieses Ding vor dem Rathaus vorstellt.

  20. Auch das soll nicht verschwiegen werden:

    Dank der Erregung der Aufmerksamkeit durch PI, diverser e-Mails (sicherlich vieler) an den Hessischen Rundfunk, die Stadt Ludwigshafen sowie (möglicherweise(?)) die sich daraus ergebenden Querverbindungen (Parteien, Institutionen, persönliche Verbindungen bis hinauf zu höchsten Ebenen) (Vermutung!)sowie das (vermutete) Aktivwerden seitens des Hessischen Rundfunks (Staatsanwaltschaft etc.(?), wie auch immer, das Ergebnis zählt)
    sei die folgende Stellungnahme des Hessischen Rundfunks veröffentlicht:

    Sehr geehrter Zuschauer,

    vielen Dank für Ihre mail zur hessenschau vom 20.2.08. Ihre Kritik ist
    absolut berechtigt. Im Zusammenhang mit dem Brand von Ludwigshafen von
    einem Anschlag zu sprechen, ist ein gravierender Fehler.
    Dies haben wir auch in unseren internen Redaktionssitzungen genau so
    beurteilt.
    Der Reporter Jochen Schmidt ärgert sich selbst am meisten darüber, dass
    ihm dieser Fehler unterlaufen ist. Weder er noch die Redaktion haben
    wissentlich versucht, Tatsachen zu verfälschen.
    Das macht das Ergebnis leider nicht besser.
    Ich hoffe, dass Sie als hessenschau-Zuschauer aber wissen, dass das
    erste Anliegen unserer Sendung ist, jeden Tag wieder so objektiv wie
    möglich zu berichten.
    Ich würde mich freuen, wenn Sie uns auch weiter als kritischer
    Zuschauer treu bleiben würden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Jörg Rheinländer
    Redaktionsleiter hessenschau

    Hessischer Rundfunk
    FS Aktuelles
    Red. Hessenschau
    Tel. 069 / 155-2490
    Fax. 069 / 155-3761

  21. Heute noch verlangen die Türken eine Platz in unseren Innenstädten. Morgen schon beanspruchen die Türken einen garantierten Dauerplatz in Bundesrat, Bundestag, Regierung und Grundgesetz. Letztendlich werden wir ohne ihre Zustimmung nichtsmehr tun dürfen.

    Sind wir wirklich auf dem Weg zur türkischen Kolonie? Die Türken jedenfalls glauben daran und die deutschen Politiker – die doch ihr eigenes Volk schützen sollten – wollen von solchen Bedenken nichts wissen.

  22. Ins Zentrum! Nicht nur ins Zentrum der Stadt, sondern auch ins Zentrum der Aufmerksamkeit, unübersehbar und protzig. Das muss man diesen Eroberern doch schon aus Gründen der religiösen Toleranz zugestehen, nichr wahr? Und da im Zentrum in europäischen Städten zumeist die Hauptkirche oder der Dom steht, muss der natürlich irgendwann abgerissen werden. Denn wenn Kirchen in der Türkei stören, so stören sie ja wohl auch die Türken hier, die Erdogan so auf Vordermann gebracht hat.

    Kann man nicht mal ne Vorschrift erlassen, dass eine Moschee mindestens 1 Kilometer von der nächsten Kirche entfernt zu stehen hat und ihr Minarett nur halb so hoch sein darf als der nächste Kirchturm.

  23. #31 int (26. Feb 2008 14:10)

    Ob der SWR dann auch einsehen wird, dass er Freitags eine faschistische Ideologie über den Äther ausstrahlt?

  24. Schickt diese Typen endlich nach Hause, da können Sie ihre Wahnvorstellungen ausleben und ihrem Wahnsinn ein Denkmal nach dem anderen setzen. Raus mit denen !

  25. Nachtrag: Hm, da habe ich was falsch verstanden in meiner Spontanität, sorry dafür. Wald ist ein Gebiet, das leicht ausserhalb des Zentrums von Solingen ansich liegt (mit dem Bus leicht in 10 Minuten zu erreichen). Dort soll also die Moschee hin. Hm hm….. dann kann es auch nicht mehr lange dauern, bis so ein Gebäude ins eigentliche Zentrum der Stadt kommt… Wartet´s ab. Wer SG kennt wird wissen was ich meine. Dort nennt man die Stadtteile liebevoll auch: Süllüngen Ühliggs, Wüld, Mürschüd, Höhschüd genannt.

  26. #12 Jutta (26. Feb 2008 13:40)
    ‚Reusch auf Phoenix:
    “Offensiv gegen Jugendgewalt”‘

    Kommt heute um 18.00Uhr noch einmal. Ist m.E. sehenswert, weil dort klar formuliert wird, wie mutig 5 oder 10 gegen 1 ist und zwar vom Oberstaatsanwalt. Ich habe großen Respekt vor Herrn Roman Reusch.

  27. Je deutlicher die Islamfaschisten ihre Forderungen stellen, umso deutlicher müsste (natürlich nicht der Fall) von Seiten unserer Politiker ein klares „NEIN!“ kommen.

    Ich will nicht wissen was für einen Pakt unsere Politiker mit denen eingegangen sind um sich so dermaßen demonstrativ über den Willen des deutschen Volkes hinwegzusetzen. Es ist wirklich geradezu ein Schlag ins Gesicht!

  28. # 7 rete
    “ Kirche bauen in Istambul. “
    Laß das lieber sein. Du wärest ein
    Märtyrer, bevor der erste Stein gesetzt wäre. Gleiches Recht für Alle gilt nur hier bei uns.
    Und denk dran: Schon der Gedanke ist strafbar !!

  29. OT
    Ypsilanti eben auf der Pressekonferenz. Arme Hessen, wenn diese zickige Frau Ministerpräsidentin wird.
    2. Wieso behauptet sie, die Wahl gewonnen zu haben? Wieso geht es in den Medien nur noch darum, mit welchen Koalitionspartnern sie ins Bett steigt? Was ist mit Koch?

  30. Ob DITIB oder steinzeitlich/mittelalterliche Ahmadiyya Sekte, der größenwahnsinnige Anspruch ist immer gleich.
    Und sie leben auf unsere Kosten.

  31. Nochwas: die Mitgliedszahl sei 300? Ich wette, das sind nur die Mitligeder vom Stadtteil (!!) Wald, und nicht von der ganzen Stadt inklusive der 5-6 Stadtteile. Da kommt noch so Einiges in Zukunft.

  32. #22 Fenris
    Ein Boykott der Türkei als Urlaubsziel wäre allerdings ein extrem wirksamer Anfang.

    Nette Idee, nur wie ich aus meinem eigenen Umfeld weiß, die Ignoranz des deutschen Michel wird nur durch seine Gier übertroffen. Solange der All-inclusive-Urlaub Ströme von Alkohol verspricht, ist das Reiseziel schnuppe. Daran können weder mediale Haßtiraden noch Bombendrohungen etwas ändern.

  33. Die Stadt Solingen ist ja weltbekannt für ihre Messer Herstellung.Blinkender Stainless Steel übt eine grosse Faszination auf jeden Mohammedaner aus.Deswegen wollen die möglichst nah ran an die Fabrik.Ausserdem liebt Allah Blut,deswegen brauchen die Orientalen Solinger Stahl.

  34. ==============================================
    #34 Eurabier (26. Feb 2008 14:12) #31 int (26. Feb 2008 14:10)

    Ob der SWR dann auch einsehen wird, dass er Freitags eine faschistische Ideologie über den Äther ausstrahlt?
    ==============================================

    Dies dürfte von der „Quote“, (gemeint ist hier die parteieninduzierte personelle), dem Maß der Scheuklappen-Sicht und des Verdrängens sowie der Fähigkeit und Bereitschaft des Denkens, Neues zu erfassen und zuzulassen abhängen.

  35. #13 DelMonte (26. Feb 2008 13:42)

    Es wär mal an der Zeit für eine neue christliche Großkirche im Zentrum Istanbuls.
    Normal ist doch der Vatikan dafür zuständig, lasst uns mal eine Petition nach Rom zu Benedeto schicken

    Und auch um einen Exorzisten für den neuen Erzbischof Robert Zollitsch der offensichtlich von Dämonen aus dem Orient und Gutmenschentum befallen ist.

  36. #46 KyraS
    Wohl war. Es gibt aber in der unteren Preisklasse mittlerweile auch Bulgarien. War da schon mal einer?

  37. Diese Liebe bestimmten Ausländer (überwiegend Moslems) fürs Zentrum hat damit zu tun, dass die Familienmutter kein Führerschein hat. Sie kann dort zu ihrem Türken einkaufen gehen, findet leicht die Moschee und auch ihre Freundinnen, bzw. ihre Verwandten – ich hatte schon mal von ihrer typischen Klan-Lebensform erzählt.

    Damit meine ich überwiegend diese dicke fette Matronen mit O-Beinen, die ständig kochen, kaum Deutsch sprechen und eigenltich recht viel innerhalb der Familie bestimmen. Die würden so ein Vorort fürchten, wo sie nicht von ihrer türkischen Nachbarschaft umgeben sind, denn sie betrachten alle Nichttürken als Feindesland o. ä. Und den männlichen Familienmitgliedern wäre es furchtbar stressig, wenn die Matrone einer Bienenkönigin gleich nie mehr das Haus verlassen wollte.

  38. @46,50

    Das läuft schon. Deswegen mußten sie mit den Preisen in die Knien gehen. Bereits 2006 Meldete Österreich einen Umsatzrückgang von 30% für die Türkei-Urlaub.
    Und sehr viele Leute gehen trotz Niedrigpreise nicht mehr hin, die früher schon mal hingegangen sind.

  39. @Almbauer (hoffentlich findet er es)

    OT: Deine Frage bezügl. Demos in Köln-Kalk wurde diesmal von Lale Akgün beantwortet:

    vielen Dank für Ihre Frage, die ich erst jetzt beantworten kann, da ich mich natürlich bei der Polizei in Köln erkundigen musste.

    Die rechtlichen Voraussetzungen für das Abhalten von Versammlungen ergeben sich aus dem Versammlungsgesetz. Danach ist eine Versammlung unter freiem Himmel grundsätzlich anzumelden, es sei denn, es handelt sich um eine Spontanversammlung. Für die Demonstrationen in Köln-Kalk gab es nicht in allen Fällen eine Anmeldung bei der Polizei. In diesen Fällen ermittelt die Polizei derzeit, ob ein versammlungsrechtlicher Verstoß vorliegt. Ein Ergebnis liegt noch nicht vor.

    Eine Durchsuchung von Versammlungsteilnehmern nach Waffen ist übrigens nur unter bestimmten rechtlichen Voraussetzungen möglich. Insbesondere müssen Anhaltspunkte für das Mitführen von Waffen vorliegen, die bei den Versammlungen in Kalk laut Polizei nicht bestanden haben.

    Äußerungen und mitgeführte Plakate sind auf rechtliche Verstöße überprüft worden – nach Angaben der Polizei wurden keine Straftaten festgestellt.

    Ich hoffe Ihnen, damit geholfen zu haben.

    Mit freundlichen Grüßen,

    http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-650-5523–f96384.html#frage96384

  40. Der DITIB zum Opfer gefallen:

    Köln-Ehrenfelds Bezirksbürgermeister Uckermann,CDU, wurdevon der eigenen Partei aus dem Amt gedrängt.

    Da wurde der agile und kommunalpolitisch seit Jahren erfolgreiche stellvertretende Bezirksbürgermeister Jörg Uckermann abgewählt, nachdem er bei der Führung seiner Partei, der CDU, in Ungnade gefallen und mit einem Parteiausschlußverfahren überzogen worden war. Die Mehrheitsfraktionen wählten ihn mitten in der Ratsperiode ab und ersetzten ihn durch die CDU-treue Bezirksvertreterin Ursula Strobl.

    Gewählt wurde stattdessen eine der Kölner Parteilinie um Abu Schramma verpflichtete Mitläuferin. Damit man auch sicher sein kann, dass in Zukunft kein CDUler mehr gegen die Moschee stimmen wird.

    Besonders perfide: Das „Abwahlverfahren“:

    Uckermann wurde erst von der Mitgliederversammlung der Ehrenfelder CDU als Ortsverbandsvorsitzender wiedergewählt, dann mit einem Partei-Ausschlußverfahren belegt, in dessen Rahmen das Ruhen seiner Mitgliedsrechte angeordnet wurde. Danach wählte die Ehrenfelder CDU einfach einen neuen Vorsitzenden – Uckermann war nicht zur Kandidatur zugelassen, insofern konnte es beim Wahlergebnis auch keine „Überraschungen“ geben. Der Wille der Ehrenfelder CDU-Mitglieder spielte bei alledem keine Rolle: ihnen wurde systematisch die Möglichkeit vorenthalten, sich erneut für Uckermann als Ortsverbands-Vorsitzenden zu entscheiden.

    Kommunale Mandate sind nominell von Parteimandaten völlig unabhängig. Für die Abwahl Uckermanns als stellvertretender Bezirksbürgermeister bestand keine sachliche Veranlassung. Es gab keinen berechtigten Anlaß zur Kritik an seiner Amtsführung. Daß er gehen mußte, war allein einem internen Ränkespiel bei der Kölner CDU geschuldet, mit dem die Stadt Köln im Prinzip überhaupt nichts zu tun hat – eine Form des Postenschachers, die für jedermann deutlich macht, wie nachhaltig sich die Parteien „den Staat zur Beute gemacht“ haben, wie es der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Hans-Herbert von Arnim so treffend formuliert hat.

    http://www.pro-koeln-online.de/artikel08/ehrenfeld-bezirksamt.htm

    Politische Winkelzüge der CDU, kein demokratisches Verfahren mehr. Diese Partei ist nicht mehr wählbar.

  41. Zentrum bedeutet Mitte. Sie wollen also in die Mitte der Gesellschaft und so ihren Machtanspruch in alle Richtungen zeigen.

    Wir brauchen deutschlandweite Großdemos. Und zwar ganz schnell. Sonst denken unsere Volksvertreter und Lokalpolitiker noch, dass es nur „Einzelfälle“ sind, die sich gegen den Bau von Moscheen und gegen den Islam wenden. Am besten wäre, der BDB würde als Hauptorganisator fungieren und die kleineren Bürgervereine/-initativen vor Ort. Dann könnte man – denke ich – schon eine Menge Menschen mehr erreichen. Eine Demo an einem Wochenendtag wäre sinnvoll.

  42. #53 Kybeline

    Und sehr viele Leute gehen trotz Niedrigpreise nicht mehr hin [in die Türkei], die früher schon mal hingegangen sind.

    Im Augenblick wird massiv Werbung für Türkeiurlaub gemacht (Werbespots, Preisausschreiben usw.). Die werden es schon nötig haben.

  43. Der Fall “ Marco “ hat doch allen deutlich gezeigt, wie teuer so ein billig Urlaub unterm Strich werden kann. Da war nicht mehr viel mit unterer Preisklasse, da war nur noch unteres Niveau angesagt.
    Der Ausspruch “ Die da, und wir hier “ sollte nicht länger nur hinter der vorgehaltenen Hand zu hören sein, sondern konsequent eingehalten und zum Schlagwort werden.

  44. #59 gunther82

    Der Fall ” Marco ” hat doch allen deutlich gezeigt, wie teuer so ein billig Urlaub unterm Strich werden kann. Da war nicht mehr viel mit unterer Preisklasse, da war nur noch unteres Niveau angesagt.

    Es gibt so viele zivilisierte Länder, in denen man Urlaub machen kann. Man muß also nicht in die Türkei fahren.

  45. Der Ausspruch ” Die da, und wir hier ” sollte nicht länger nur hinter der vorgehaltenen Hand zu hören sein, sondern konsequent eingehalten und zum Schlagwort werden.

    Das sehe ich anders. Apartheid führt doch genau zu den Problemen, mit denen wir uns konfrontiert sehen. Es ist wichtig Muslime zur Aufklärung zu bewegen und nicht sie irgendwo hin zu stecken, wo wir sie bloß nichtmehr sehen müssen.
    Ich stimme überein, dass man den Forderungen des Islams entschieden entgetreten muss und dieser fundemantalistischen Ideologie ganz klar ihre Grenzen in einer aufgeklärten, demokratischen Welt aufzeigen muss.
    Aber wie bitte, soll der Islam jeweils an der Wurzel des Übels arbeiten können, wenn alle Muslime ständig unter sich bleiben? Eben dies ist doch eines der Probleme die ständig auch hier thematisiert wird, die Bildung von Parallelgesellschaften. Und sei es eine Parallelgesellschaft, die im globalen Sinne in einer freien Welt in Unterdrückung lebt.
    Mit einer Forderung wie „Die da, und wir hier“ werden sie aber garnichts erreichen.

  46. Verstehe gar nicht, warum die Leute nicht etwas mehr nachdenken , bevor sie in die Türkei oder nach Tunesien, usw fahren.
    Ich fahr in gar kein muslimisches Land :
    -Entführungen
    -mangelnder Respekt für Frauen und Verhältnisse, die bei uns nicht mal im Mittelalter herrschten (in Tunisien wird man angespuckt, wenn man als Frau Bein zeigt)
    -mangelnde Toleranz und Offenheit.
    -aus Prinzip.

    Da kann mich auch kein 5sterne-Hotel ohne Kontakt mit der Bevölkerung drüber hinwegtrösten. Der Sinn eines Auslandsurlaubes ist ja auch , sich unter die Bevölkerung zu mischen, das kann man ja in diesen Ländern nur tun, wenn man sich was über den Kopf hängt (also nein).

  47. #62 Fentanyl

    Das sehe ich anders. Apartheid führt doch genau zu den Problemen, mit denen wir uns konfrontiert sehen. Es ist wichtig Muslime zur Aufklärung zu bewegen und nicht sie irgendwo hin zu stecken, wo wir sie bloß nichtmehr sehen müssen.

    Warum ist das wichtig?

  48. #62 Fentanyl: Ich vermute einmal, „Die da, wir hier“ ist so gemeint, dass sich das „da“ auf islamische Länder bezieht, das „hier“ hingegen auf Deutschland/Europa.
    Es gibt genug islamische Länder, von relativ moderat (Türkei) bis absolut radikal (Saudi Arabien). Jeder Moslem, der unbedingt nach den Regeln des Islam leben möchte, findet sicher ein Land, in dem dies prolemlos möglich ist und er sich nicht ständig beleidigt oder provoziert fühlen muss.

  49. @Fentanyl

    Aber wie bitte, soll der Islam jeweils an der Wurzel des Übels arbeiten können, wenn alle Muslime ständig unter sich bleiben?

    Tja, doch bestimmt besser, ohne diese störenden Ungläubigen. Da kann man sich entweder untereinander umbringen oder vielleicht mal vom Islam lösen- da das aber in 1400 Jahren nicht gelungen ist, dauert das vielleicht noch ein paar hundert Jahre- mindestens.
    Und bei dieser Entscheidungsfindung möchten wir doch bestimmt nicht störend im Weg stehen oder als Kollateralschaden rumliegen, oder?

  50. @Plondfair

    Warum ist das wichtig?

    Wie ich bereits geschrieben habe, werden Muslime untereinander nur kaum ihre Ideologie in Frage stellen. Sie von uns abzuschotten wird also genau zum Gegenteil von dem was wir erreichen möchten führen, nämlich der Abkehr vom Fundamentalismus.

    @Fenris

    Ich vermute einmal, “Die da, wir hier” ist so gemeint, dass sich das “da” auf islamische Länder bezieht, das “hier” hingegen auf Deutschland/Europa.
    Es gibt genug islamische Länder, von relativ moderat (Türkei) bis absolut radikal (Saudi Arabien). Jeder Moslem, der unbedingt nach den Regeln des Islam leben möchte, findet sicher ein Land, in dem dies prolemlos möglich ist und er sich nicht ständig beleidigt oder provoziert fühlen muss.

    Ich habe die Forderung eher als „alle Moslems raus“ aufgefasst, aber Sie haben natürlich recht: Wer den Islam radikal ausleben möchte, wäre damit in einem anderen Land womöglich besser aufgehoben.
    Was aber nicht heisst, dass diese Moslems nicht eine Aufklärung im Bezug auf ihre Religion erfahren können.

    Wie gesagt, wir haben die Möglichkeit dem Islam hier in Deutschland seine Grenzen aufzuweisen und darin sehe ich auch eine Möglichkeit für Muslime, sich aus dem System in dem sie sich befinden zu befreien.

  51. sowas nennt man Islamisierung mit einer starken nationalen Komponente. Bedankt euch bei den Politikern und den dummen deutschen Wählern dafür. Aktuell in Hamburg und Hessen.

  52. @Roland

    Da kann man sich entweder untereinander umbringen oder vielleicht mal vom Islam lösen- da das aber in 1400 Jahren nicht gelungen ist, dauert das vielleicht noch ein paar hundert Jahre- mindestens.

    Sie haben ja Recht, in diesen 1400 Jahren hat de facto keine Aufklärung innerhalb des Islams stattgefunden. Womöglich wird sie auch in weiteren 1400 Jahren noch nicht stattfinden.
    Nun haben wir aber die Möglichkeit zumindest den Moslems, die in unseren Breitengraden leben mit Hilfe von „aussen“ diese Aufklärung zu ermöglichen.
    Wieso diese Möglichkeit nicht wahrnehmen? Sonst werden wir auch im Jahre 3000 immer noch einem radikalen Islam gegenüber stehen.

  53. #68 Fentanyl: Ich habe mittlerweile nicht mehr den Anspruch, irgendwelche Moslems aufzuklären. Momentan steht Europa vor einer großen Gefahr. In dieser Situation sollten wir in erster Linie unsere Freiheit verteidigen und nicht darüber nachdenken, wie wir diejenigen, die uns unsere Freiheit nehmen wollen, reformieren können. Die Moslems müssen sich selbst aufklären. Aber da der Prozess einer Reform wohl viele Jahrzehnte bis Jahrhunderte in Anspruch nehmen wird, sollen sie das bitte in ihren eigenen Ländern tun. Wir haben nicht die Zeit, abzuwarten und auf den „moderaten Islam“ (wenn es ihn geben kann) zu hoffen. 2050 bis 2060 werden die Deutschen in Deutschland in der Minderheit sein, wenn sich nicht rapide etwas ändert. Dann können wir nichts mehr hier bestimmen. Insofern sollten wir meiner Ansicht nach den gesunden Egoismus besitzen und entschieden für unsere eigenen Interessen kämpfen.

  54. @Fenris:

    In dieser Situation sollten wir in erster Linie unsere Freiheit verteidigen und nicht darüber nachdenken, wie wir diejenigen, die uns unsere Freiheit nehmen wollen, reformieren können.

    Ich stimme Ihnen vollkommen zu, dass wir unsere Freiheit verteidigen müssen!
    Nur die Frage nach dem „wie“ stellt sich zwangsläufig. Und ich sehe in der Ausgrenzung von Moslems nach wie vor den falschen weg.

    Aber da der Prozess einer Reform wohl viele Jahrzehnte bis Jahrhunderte in Anspruch nehmen wird, sollen sie das bitte in ihren eigenen Ländern tun.

    Nun, es gibt nunmal auch eben diese Migranten, die mittlerweile einen deutschen Pass haben. Dies hier ist ihr Land und dementsprechend haben wir eine Verantwortung ihnen gegenüber. Auch wenn mir bewusst ist, dass sie sich im Geiste immer noch mehr zu ihrer „Heimat“ verbunden fühlen. Aber dagegen können wir vorgehen.

    2050 bis 2060 werden die Deutschen in Deutschland in der Minderheit sein, wenn sich nicht rapide etwas ändert.

    Dann sollten wir schleunigst etwas tun, aber bestimmt nicht massenweise Muslime auszuweisen, denn selbst wenn die Muslime nicht deutschlandweit in der Mehrheit sein werden, so doch zumindest Weltweit, oder? 😉

  55. #67 Roland: Volle Zustimmung.

    #70 Fentanyl

    Sonst werden wir auch im Jahre 3000 immer noch einem radikalen Islam gegenüber stehen.

    Wenn es ein echtes Gegenüberstehen wäre, sprich eine geeinte freie Welt geschlossen gegen den Islam, fände ich das weniger problematisch als die Unterwanderung, wie wir sie momentan erleben. Rein militärisch sind die islamischen Länder keine echte Bedrohung für den Westen. Und durch die Migration der Unzufriedenen nach Europa werden die islamischen Regimes entlastet und von der Notwedigkeit befreit, Reformen durchzuführen. Die Türkei exportiert ja auch munter ihre Unterschicht nach Deutschland.

  56. #73 Fentanyl

    Nur die Frage nach dem “wie” stellt sich zwangsläufig. Und ich sehe in der Ausgrenzung von Moslems nach wie vor den falschen weg.

    Wer sich selbst ausgrenzt, muss damit rechnen, ausgegrenzt zu werden. Wer mit einem Kopftuch herumläuft und somit demonstriert, dass er unsere Werte ablehnt, sollte sogar ausgegrenzt werden. Schließlich ist es die eigenen Entscheidung ein Kopftuch zu tragen, man wird nicht mit ihm geboren. Insofern ist das genau so „diskriminierend“, wie wenn man sich weigert, jemanden einzustellen, der sich z.B. SS-Runen auf die Stirn tätowiert hat. Es ist deren Entscheidung, also müssen sie mit den Konsequenzen leben. Man sieht ja, was der Toleranz-Kurs gebracht hat, nämlich immer neue unverschämte Forderungen.

    Nun, es gibt nunmal auch eben diese Migranten, die mittlerweile einen deutschen Pass haben. Dies hier ist ihr Land und dementsprechend haben wir eine Verantwortung ihnen gegenüber. Auch wenn mir bewusst ist, dass sie sich im Geiste immer noch mehr zu ihrer “Heimat” verbunden fühlen. Aber dagegen können wir vorgehen.

    Man sollte die Möglichkeit haben, jemandem wieder die Staatsbürgerschaft zu entziehen.
    Sie wissen ja, wie die Türkei uns über den Tisch zieht? Ein türkischer Staatsbürger, der die Wehrpflicht nicht antritt, verliert die türkische Staatsbürgerschaft. Hält er sich in Deutschland auf, können wir ihn nicht abschieben, weil er staatenlos ist.

    Dann sollten wir schleunigst etwas tun, aber bestimmt nicht massenweise Muslime auszuweisen

    Warum nicht? Warum sollte man die Migration nicht zu einem großen Teil rückggängig machen dürfen?

  57. #68 Fentanyl

    Wie ich bereits geschrieben habe, werden Muslime untereinander nur kaum ihre Ideologie in Frage stellen. Sie von uns abzuschotten wird also genau zum Gegenteil von dem was wir erreichen möchten führen, nämlich der Abkehr vom Fundamentalismus.

    Ich glaube, du hast meine Frage nicht verstanden. Ich habe dich gefragt, warum wir weiterhin Zeit und Geld darauf verschwenden sollen, diesen Menschen Zivilisation beizubringen (was sie offensichtlich gar nicht wollen). Wir brauchen sie nicht, wir wollen sie nicht, also raus.

  58. #78 rete: Vielen Dank.
    Die Allierten haben mit der Entnazifizierung auch erst begonnen, nachdem sie den Krieg gewonnen hatten, um einmal ein extremes Beispiel zu nennen.

  59. Nur nach der Kommunalwahl hat man es verschoben; München kriegt eine Großmoschee, gleich gegenüber der ehrwürdigen Korbinianskirche. Alle im Stadtrat sind dafür, nur die CSU eiert noch was um über die Wahl am 2. März zu kommen.
    Ja und da gibt es eine neue Partei Pro München, Liste 9, die ist alleine dagegen. Merkt man auch, deren Plakate werden beschmiert und zerschlagen, OB Ude warnt mit amtlichen Schreiben und die Medien hetzen oder schweigen.
    Übrigens: Wir wählen Pro München !

  60. Zitat:Eines Users auf hier:
    Wenn wir nicht endlich kulturell beginnen, im eigenen Land “Flagge zu zeigen”, <wehen hier bald
    völlig andere Fähnchen.

    ————————-
    Am-Fr 04.11.2005 10:58
    Focus-Forum
    Admin hat folgendes geschrieben::

    FYI

    *)In den letzten Tagen wurden Beiträge des Users Dolomitengeist gescannt und geprüft, was letztendlich zur Sperrung dieses Users führte. Die rassistischen, fremdenfeindlichen und respektlosen Kommentare dieses Herrn aus Südtirol werden wir nicht länger hinnehmen.
    Dieses Forum erwartet einen gewissen Respekt gegenüber anderen Menschen und deren Religionen, wer hier in der Art von Dolomitengeist meint Flagge zeigen zu müssen, sucht sich bitte ein anderes Umfeld.
    Letztendlich entscheiden wir hier, wer in unserem Forum schreibt und da hilft dem User DG auch kein Art 5 GG.
    Ingo Kruck
    Ressortleitung Interactive

    Meine Anwort
    Re:

    Gegendarstellung die sich die Admin sehr gut merken sollte:

    Unser ( meiner ) Kommentar dazu!!

    Als erstes sollte mal das Focus-Medium „Flagge zeigen“ ,in dem Sie „schwule Christus –Zitate nicht tolleriert.!! Den vorgezogenen Frühjahrsputz sollte

    man vor allem bei der Auslese von Mitarbeitern machen , und mal den „Streu vom

    Weizen trennen , falls noch genug Weizen da ist!!

    Abschließende Bemerkung, ist schon Toll welche Berühmtheit mein Mann erlangt hat.

    Man widmete Ihm einen Extrathread im Forum Themen des Tages in oranger Farbe und Fett

    Sperrung des Users „Dolomitengeist“ Hatte man sonst keine andere Schlagzeile anzubieten??

    Ist das ein neuer Service, um USER so zu diskriminieren?? Quo-Vadis ?? Focus-Forum!!

    bis 28 10 2h 190 Antworten 3200 Zugriffe!

  61. Die türkisch-muslimischen Okkupanten und ihre Besatzerorganisationen zeigen eben mittlerweile, wo sie nur können, ihr wahres Gesicht und fordern, in ihren Augen, nur das Selbstverständliche. Das mag hier für viele noch etwas Neues sein, aber wer unter diesen charmanten Mitmenschen als Minderheit in der Türkei leben muss, für den ist Gewalt und Unterdrückung eine bereits jahrhundertealte Erfahrung!

    Es wird niemals eine friedliche Koexistenz mit ihnen geben und je länger sich Politik, Staat und Bevölkerung einschüchtern, erpressen, drangsalieren und demütigen lassen, desto mehr werden die Bozkurts ihre wahre, faschistoide Fratze zeigen! Was gibt es schließlich für eine Veranlassung, dies nicht zu tun? Denn für sie ist eins schon sicher: Sie werden ihre Ziele erreichen!

    Wer von einem großtürkischen Reich vom Balkan bis nach China träumt, sollte eigentlich nicht gerade ein vertrauenserweckender Aufnahmekandidat für die EU sein! Oder etwa doch?

    Eure Kinder werden einst auf Eure Gräber spucken, weil niemand den muslimischen Feldzug gegen Europa aufgehalten hat!

  62. OT

    ich habe ihr in die augen geschaut, die asylanti lügt ohne mit der wimpern zu zucken.

    obwohl sie weiss, dass die fdp das spielchen nicht mitmacht,behauptet sie, eine koalition mit den grünen und der fdp anzustreben.

    ein linker LINKER sauhaufen!

  63. #83 Schlernhexe: Legen Sie diesen Nutzern doch PI nahe. Aber wahrscheinlich wird im Focus-Forum kein Link zu „rassistischen Hass-Blogs“ geduldet.

  64. Die Einwanderung muß endlich gestoppt werden, aber was machen die Deutschen, die wählen die Multi-Kulti-Parteien mit fast 2/3 Mehrheiten in die Parlamente. Wenn es 2009 zu einer linken Regierung kommt, woran ich keine Zweifel mehr habe, dann ist der Zug für das deutsche Volk abgefahren. Diese linken Politiker werden dann alles tun, um die Multikulturisierung unumkehrbar zu machen, d.h. weitere millionenfache Einwanderung aus möglichst kulturfremden Gebieten, Beitritt der Türkei, Arbeitserlaubnis für halb Nordafrika. Schaut euch doch an wen die SPD da auffährt, knallharte Linke, plus die grünen Ideologen und die Linken. Denen geht unser Volk und unsere Kultur doch am Allerwertesten vorbei.

  65. #46 KyraS

    Solange der All-inclusive-Urlaub Ströme von Alkohol verspricht, ist das Reiseziel schnuppe.

    Da ist sicher was dran. Aber vielleicht kommt ja Erdogan nach Lösung der Kopftuchfrage auch dazu das Alkoholproblem zu lösen und diesen im ganzen Land zu verbieten. Also so wie zurzeit in Saudiarabien oder im Iran. Spätestens dann ist es vorbei mit dem Tourismus. Aber so blöd ist nicht mal ein Erdogan.

  66. Nochmal in aller Deutlichkeit.
    Mit “ Die Da, und wir hier “ ist gemeint, bleibt da wo ihr her kommt. Das gilt für beide Parteien, und soll nur dem Schtz vor Gewalt und einer, für uns sehr unangenehmen Zukunft, dienen. Laß die Mosleme doch in ihren eigenen Ländern machen was sie wollen. Und wir machen eben einfach wo anders Urlaub.
    Dieser ganze Multi Kulti Mist ist doch sowieso undurchführbar. Um ein friedliches Zusammenleben zu erreichen müssen beide Seiten die Regln einhalten.
    Ich habe lieber niemand in meiner Nähe, der nur extreme Gewalt kennt, und Diese auch noch für gut heiß. Ich habe auch wenig Lust meinen Kopf als Versuchskaninchen hinzuhalten, und zu testen, ob die angeborene Lust nach Gewalt, meines gegenüber, sich inzwischen vielleicht etwas gelegt hat.
    Wenn # 62 Fentanyl denkt er würde mit seiner Meinung auch nur das geringste erreichen, kann er dies ja gerne mal versuchen.
    Ich wünsche ihm von Herzen gutes Gelingen.
    Befürchte aber trotzdem, daß ich leider recht behalten werde.

  67. #82 Hassan Kal
    Das sehe ich auch so.
    Zweimal haben die Türken bisher versucht, Mitteleuropa zu erobern. Zweimal sind sie vor Wien gescheitert.
    Beim drittenmal (heute)sind alle Türen auf, eine Übernahme ohne Kampf findet statt.

  68. #73 Fentanyl

    Und ich sehe in der Ausgrenzung von Moslems nach wie vor den falschen weg.

    Sie irren! Muslime werden NICHT ausgegrenzt – Muslime grenzen sich selbst aus! Das ist ein wesentlicher Unterschied! Die Herrenmenschen legen keinen Wert auf minderwertige, weil ungläubige Kreaturen. Islam verheißt Suprematie!

    Sie müssen dieses Grundprinzip erst einmal verstehen.

  69. Das erinnert mich an wenig an meine Gegend hier in Hamburg, ursprünglich komme ich aus Frankfurt rund 25% Ausländeranteil in meiner Wohngegend gut 40% bin dann nach Hamburg in einern gut bürgerlichen Stadtteil gezogen. Kaum Ausländer, die die hier sind größtenteils gutmütige Menschen. Nun begab es sich vor gut 2 Jahren dass es einen kleinen Flohmarkt gab, ich sag euch ein Schrecken, Kopftuch über Kopftuch, ich habe noch gewitzelt „Wird wohl die Vorhut gewesen sein“ und sie da, immer mehr Moslems ziehen hier her, leider kann ich mir eine noch bessere Wohngegend nicht leisten. Einfach zum Heulen

  70. #89 rete
    Alle „guten Dinge“ sind leider nicht immer 3!

    Deutschland und Europa haben in der Zuwanderungspolitik auf ganzer Breite versagt!

  71. #81 Schlernhexe

    Focus Online kannst du komplett vergessen. Mich haben sie dafür gesperrt, weil ich gewagt habe, zu fragen, wie mohammedanische Subproletarier, die in unsere Sozialsysteme einwandern, später einmal meine Rente zahlen sollen. Es lohnt sich nicht, sich über diese Dumpfbacken aufzuregen.

  72. @ 57 vossy:

    “ … wir brauchen bundesweite Großdemos, sonst denken …. “

    Bei uns herrscht das Schweigen der Besiegten.
    Heute erlebt:
    Bitte einen jungen Mann, mir Platz zu machen. Dieser setzt sich wohl oder übel auf einen anderen Platz, der nur noch zu 40% “frei” ist, weil nämlich der ausgreifende Nachbar mit seinem Arm über die Lehne hängt und die Beine breitgestellt hat, so daß auch der Fußraum geschmälert ist. Der junge Mann nimmt den Rest und sagt nichts. Ich beobachte das eine Weile und sage dann dem “ausgreifenden” Nachbarn: “Würden sie ihm bitte auch 50% des Platzes lassen und sich selbst mit 50% bescheiden ? Das ist Fairness und bei den Engländern üblich. Als kolonialisiertes Volk haben Sie das doch sicher auch gelernt “. Keine Reaktion. Ich wiederhole in englischer Sprache. Keine Reaktion. Dann argumentiere ich in Sachen Frau und Anstand: Der “ausgreifende” Nachbar antwortet: “He didn’t complain ! (Er hat sich doch nicht beschwert !)

    ER HAT SICH DOCH NICHT BESCHWERT !
    Damit jemand fair und anständig wird, braucht es erst die Beschwerde des anderen ??!!!
    DAS ist Deutschland heute ! Der Multikulti nimmt sich, was der Deutsche nicht verteidigt und zumindest durch Beschwerde sich zurückholt !

    Großdemos brauchen wir auch, aber vorher muß der ängstliche Bürger seine Angst vor der Politik ablegen !

  73. OT:

    http://www.claudia-roth.de/29049.0.html?&no_cache=1&expand=72228&displayNon=1&cHash=e1f2c202b1

    Wahlergebnis in Hamburg ist Erfolg“

    Die Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Claudia Roth, hat am Montag den Wahlausgang der Landtagswahl in Hamburg als Erfolg bewertet. Roth machte gegenüber der Presse deutlich, dass der Bundesvorstand und der Parteirat den Landesverbänden in Hamburg und Hessen bei Gesprächen mit anderen Parteien „Rückendeckung“ geben werde. Vor allem lobte sie hierbei die große Kompetenz, mit der die beiden Landesverbände agierten.

    Der Bundesverband werde den Parteifreunden in Hamburg und Hessen keine öffentlichen Ratschläge geben. Roth unterstrich, dass mit allen demokratisch gewählten Parteien Gespräche geführt werden würden. Hierbei werde man ganz sicher nicht zum reinen „Mehrheitsbeschaffer“ werden, sondern die bestmögliche Realisierung grüner Inhalte anstreben.

    Darüber hinaus bedankte sich die grüne Bundesvorsitzende ausdrücklich bei den Hamburger Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfern für den engagierten Einsatz in den letzten Wochen. Roth bedauerte, dass das Wahlziel für eine rot-grüne Regierung in Hamburg aufgrund der „Turbulenzen innerhalb der SPD“ nicht erreicht worden sei. Sie wertete das grüne Ergebnis aber als „wichtiges Signal“, weil es Bündnis 90/Die Grünen mit großem Abstand vor Linkspartei und FDP zur drittstärkten Kraft gemacht hat. Die Bundesvorsitzende würdigte zudem die hohen Kompetenzzuschreibungen für die Hamburger Grünen bei den Schlüsselthemen Umwelt, Klima, Energie, Verkehr, Integration und Bildung.

    Roth wies weiter darauf hin, dass der amtierende CDU-Bürgermeister in Hamburg, Ole von Beust, mit dieser Wahl die Mehrheit der Bevölkerung für seine bisherige Politik verloren habe. Nun eröffne sich die Chance für einen „echten Politikwechsel“ in der Hansestadt. (25.02.2008)

    Haben die Grünen nicht 9.6% gegenüber 12.3% 2004 geholt?

  74. @ 62 Fentanyl:

    Sie leiden an der typischen kulturellen Selbstverblendung, die keine anthropologisch-biologischen Kenntnisse nötig zu haben scheint.

    Es geht nicht um die Werte, sondern um die Kraft, mit denen Werte durchgesetzt werden. Das ist reine Physik und sonst nichts. Die Welt ist keine Werte-Maschine, sondern steht unter den Gesetzen der Physik. Auch Werte werden physikalisch durchgesetzt.

    Lesen Sie Ihren Beitrag einmal gegen den Strich gebürstet:

    „Das sehe ich anders. Vermischung führt doch genau zu den Problemen, mit denen wir uns konfrontiert sehen. Es ist wichtig, den Westen zur Selbsterkenntnis zu bewegen und die verweltlichten Christen nicht irgendwo hin zu stecken, wo wir sie bloß nicht mehr sehen müssen.
    Ich stimme überein, dass man den Forderungen des Säkularismus entschieden entgetreten muss und dieser fundemantalistischen Ideologie ganz klar ihre Grenzen in einer geordneten und gottgefälligen Völker-Welt aufzeigen muss.
    Aber wie bitte, soll der Islam jeweils an der Wurzel des Übels arbeiten können, wenn alle Christen ständig unter sich bleiben? Eben dies ist doch eines der Probleme, nämlich die Bildung von Parallelgesellschaften zur islamischen Welt ! Die kapitalistische Welt hält ihre Völker doch in der schlimmsten Form der Unterdrückung: der Gottlosigkeit.

  75. #93 Plondfair

    Mich hatte ein User hier mit dem Begriff “ Flagge zeigen “ dazu insperiert, mal wieder in meinen Archiv zu suchen.
    Focus-Forum und das ZDF, wedeln doch schon lange
    Mit der musl. (Halbmondfahne) , bestägt doch die Zensur.
    Ich brauche diese Medien nicht, ich kann anderswo auch Flagge zeigen, zbsp hier.!!

  76. #90 Hassan Kal
    Volle Übereinstimmung meinerseits, schon wieder. Der Koran ruft auf zur Welteroberung und Tötung der Ungläubigen. Er läßt für uns Ungläubige nur die Rolle des Untermenschen, der sich unter die Knute des Muslimen begeben muß. (Wer das für übertrieben von mir hält, soll einfach mal den Koran lesen. Das hilft.)
    Muslime saugen diese Überlegenheits-Propaganda mit der Muttermilch auf. Man muß in dem Kulturkreis nicht mal besonders gläubig sein, um mit diesem Grundsatz aufzuwachsen.
    Ich habe mich selbst lange gefragt, warum selbst der letzte Rütli-Türkenjunge so eindringlich „Reschpekt“ verlangt. Was meint der damit? Möchte er von den Deutschen Mitbürgern korrekt gegrüßt werden, um auch seinerseits zu grüßen und so seine Zugehörigkeit zur normalen deutschen Gesellschaft zu zeigen? (Auf der Straße, im vorübergehen: Herr Meier, zieht den Hut:“Einen schönen Guten Tag, Herr Murat Imogluh“ . Murat, lupft ein wenig die Baseballkappe:“Guten Tag Herr Meier. Schönes Wetter haben wir heute.“ Beide gehen weiter)
    Ich denke nicht.
    Der Muslime fordert Respekt von uns, weil wir Untermenschen sind und sogar noch unter den muslimischen Frauen stehen.
    Und mit Respekt meint er ganz einfach Unterwerfung.

  77. heute ist es in unserer parteienlandschaft üblich geworden, dass selbst bei prozentualen einbrüchen, vom sieg geredet wird.
    die roth würde sich eher auf die warze beissen, als zuzugeben, dass ihren schwulen und pädophilen grünen gesellen in europa, langsam ihre ärsche auf grundeis zu liegen
    kommen.

  78. #86 BePe

    Schaut euch doch an wen die SPD da auffährt, knallharte Linke, plus die grünen Ideologen und die Linken. Denen geht unser Volk und unsere Kultur doch am Allerwertesten vorbei.

    So kannst du das auch nicht sagen. Wenn es darum geht, wer die Rechnung bezahlen darf, da haben unsere Funktionäre schon an uns gedacht.

  79. @kochbuch

    Sie leiden an der typischen kulturellen Selbstverblendung, die keine anthropologisch-biologischen Kenntnisse nötig zu haben scheint.

    Es geht nicht um die Werte, sondern um die Kraft, mit denen Werte durchgesetzt werden. Das ist reine Physik und sonst nichts. Die Welt ist keine Werte-Maschine, sondern steht unter den Gesetzen der Physik.

    In der Tat, Sie haben mich ertappt. Ich differenziere auch bei solchen Erkenntnissen durch meinen gesunden Menschenverstand.
    Mag sein, dass ich nur Teil eines System voller rationaler Physik bin, aber noch bin ich Mensch und mein Mensch-Sein mit allen Fehlern und dem Eintreten für meine Überzeugungen werde ich mir nicht nehmen lassen. Ebenso wenig wie Sie.

    Ihre „gegen den Strich“ gebürstete Version meines Beitrags ist zumindest nichts was ich vertreten wollen würde.
    Zumindest sind gläubige Christen für mich im Grunde genommen nichts anderes als gläubige Muslime und der Kapitalismus ist wohl kaum die Offenbarung schlechthin.

    Aber dies würde nun zu weit führen und die Diskussion zu sehr ins OT drängen.

  80. @#85 Fenris

    #83 Schlernhexe: Legen Sie diesen Nutzern doch PI nahe. Aber wahrscheinlich wird im Focus-Forum kein Link zu “rassistischen Hass-Blogs” geduldet.

    ———–

    Re: Ich habe auf Focus 2005 siehe meine Antw, oben, nur einen einzigen Beitrag abgeschickt, danach wurde ich auch gesperrt.
    Aber laut Recherchen meinerseits, sind unmittelbar danach , in das neu gegründete Forum von auch gesp Usern in das Isamisierungs-info-Forum abgewandert (hier auf ders Seite verlinkt)Wir haben auch viele Leser hier aus diesen genannten Forum
    Ich glaube, kaum daß Focus einen Link nach hier akzeptiert, jedenfalls weiß ich daß sie fast immer gelöscht wurden.
    akzeptiert

  81. #102 Fentanyl (26. Feb 2008 16:42)
    Zumindest sind gläubige Christen für mich im Grunde genommen nichts anderes als gläubige Muslime…

    gehen SIE einmal an die frische luft, tief durchatmen, vielleicht erkennen SIE dann welchen unsinn SIE da geschrieben haben.
    es sei denn, SIE sind ein menschenfreund ohne differenziertem anspruch.

  82. Und schon wieder Forderungen, Forderungen, Forderungen. Kompromissbereitschaft? Fehlanzeige! Diese Moslems sind so unverfroren frech….
    Dann muss es halt einfach komplett verboten werden….sowieso die beste Lösung!

  83. @ 28 K. auf der Schanze:

    Sie zitieren aus der Enzyklika von Pius XI. Und enden mit dessen Satz „Der im Himmel wohnt lachet ihrer.“

    Gott ist die Zeit, das weiß auch der Papst. Doch die katholischen Schäfchen sollen eben das Puppentheater ohne viel zu fragen glauben, das ihnen sagt, ein geborenes Kind nimmt die Schuld der Eltern auf sich. So ist es ! Denn die immer neue Zukunft (=Kind) muß mit den Versündigungen der Vergangenheit weiterleben. Damit büßt die Gegenwart schon alles das ab, was im Gestern falsch eingefädelt wurde. Folge: Wer Hitler nicht glaubte, muß Churchil und Roosevelt und Stalin und Ulbricht und Eisenhower und Erdogan glauben. ZEIT entscheidet, und die ist „der im Himmel wohnt“, nämlich die Sonne und ihr Planetensystem, von dem die Zeit abgeleitet ist. Alles, was ist, läuft in dieser stellaren Rhythmik. Auch die Menschen in Leib und Seele.

    „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben !“ sagte der geniale Gorbatschov. Besser hätte es ein Papst nicht sagen können, doch Päpse sind eben nur abergläubisch.

  84. @#86 BePe

    Dass die Deutschen jene Parteien mit 2/3 Mehrheit wählen halte ich nur für bedingt richtig. Fakt ist doch, dass die Wahlbeteiligung stetig abnimmt und sich derzeit bei Landtagswahlen etwas über 60% einpendelt. Richtiger wäre zu behaupten, dass die deutschen derzeit bei dem Einzug besagter Parteien (noch) tatenlos zuschauen. Absolut betrachtet, will heißen unter Berücksichtigung aller Wahlbeteiligten (auch Nichtwähler) sehen die Zahlen schon etwas anders aus und bspw. die Linke wäre so nicht in den Parlamenten vertreten ? Extremistenbonus bei sinkender Wahlbeteiligung.

    Das Problem ist das Rassismus-, Nazi-, oder wie auch immer- Tabu in unserer Gesellschaft, das bis in die Wahlkabine wirkt. Gott sei Dank bröckelt dieses aber und das auch Dank des derzeitigen inflationären Gebrauchs (Ludwigshafen usw.), so dass der ein oder andere schon ins grübeln kommt.

    Chance ist heutzutage das Internet und was die APO der 68er war, könnte zur digitalen oder elektronischen Opposition des 21.Jhd. werden.

    Bei 7Mio. PIlern müssten doch für 2009 4Mio Wähler einer Partei drin sein, die unsere Interessen vertritt, dies würde glaub ich zum Einzug über die 5% reichen.

    Also für 2009 4Mio. plus X

  85. @rechtsanvolt

    gehen SIE einmal an die frische luft, tief durchatmen, vielleicht erkennen SIE dann welchen unsinn SIE da geschrieben haben.
    es sei denn, SIE sind ein menschenfreund ohne differenziertem anspruch.

    Klemmt Ihre Caps-Taste möglicherweise?
    Ansonsten, nur weil die Menschen mittlerweile aufgeklärt genug sind nichtmehr im Namen eines nicht existierenden Gottes zu morden bedeutet dies nicht, dass das Christentum ansonsten wesentlich besser ist.
    Fühlen Sie sich doch nicht direkt persönlich angegriffen, weil ich eine verblendete Ideologie mit der anderen gleich setze. Oder möchten Sie sich der gleichen Fehler schuldig machen, die wir auch den Muslimen vorwerfen?

  86. #110
    Der entscheidende Unterschied liegt doch gerade
    darin, dass die Menschen mittlerweile aufgeklärt genug sind, nicht mehr im Namen Gottes zu morden oder irgendeinen anderen Blödsinn zu machen.
    Natürlich macht das das Christentum besser.
    Es ist aufgeklärt.

  87. #102 Fentanyl

    Zumindest sind gläubige Christen für mich im Grunde genommen nichts anderes als gläubige Muslime […]

    Diese Ansicht zeigt, daß du noch viel lernen mußt.

  88. @ #86 BePe

    Die Einwanderung muß endlich gestoppt werden, aber was machen die Deutschen, die wählen die Multi-Kulti-Parteien mit fast 2/3 Mehrheiten in die Parlamente.

    Sie wissen es nicht besser, weil die linken MSM nicht informieren, sondern indoktrinieren.

    Ganz wichtig ist, nicht nur über den Islam, sondern auch über den Informationsgehalt, die Wahrheitstreue und die Vollständigkeit der MSM-Berichterstattung aufzuklären und zum Kaufverzicht beizutragen.

    Eine Steilvorlage war z.B. die “Messerattacke auf Rabbiner ist aufgeklärt – 22-jähriger Deutscher hat die Tat gestanden”. bei der der afghanische Täter, welche glückliche Fügung zur deutschen Nabelschau, einen deutschen Pass hatte und als deutscher Täter präsentiert werden konnte.

    http://www.pi-news.net/2007/09/morgenpost-frankfurter-antisemit-ein-deutscher/

    Wenn die Auflagen nachlassen, werden die Redakteure wieder katholisch.

  89. Warum schaffen die es denn immer wieder?

    Drei Gründe:
    1) das Gesetz der großen Zahl: viele „Gemeinden“ fordern, einige kriegen was – Salamitaktik, in Summe aber der Rückzug der freien Gesellschaft
    2) Rückratlosigkeit unserer Politiker, aber was will man auch erwarten von einem Kurt Beck (Stichwort SED) oder einem Roland Koch (Stichwort Spendenaffäre)
    3) Dumm-Dreist schafft es sowieso

  90. @inga

    Natürlich macht das das Christentum besser.
    Es ist aufgeklärt.

    In der Tat, als der gute alte Papst sich offen gegen Kondome & ähnliche Werke des Teufels aussprach und tausende ihm zugejubelt haben, da kam ich mir plötzlich auch mächtig aufgeklärt vor. 😉
    Und sämtliche christlichen Kreationisten sind bestimmt ebenfalls mächtig auf dem Boden der Tatsachen.
    Allein den festen Glauben an diesen Gott des Christentums mit Aufklärung in Verbindung zu bringen spottet schon jeglicher Tatsache.

    Nein, dass Christentum ist kein Stück besser. Die Menschen die durch den eigenen Verstand und die Moral und nicht nach einem Buch Urteilen und Handeln sind es.

  91. #103 Schlernhexe

    Ich habe auf Focus 2005 siehe meine Antw, oben, nur einen einzigen Beitrag abgeschickt, danach wurde ich auch gesperrt.

    Schon nach dem ersten Beitrag gesperrt? Respekt!!!

    Bei Focus Online rauszufliegen zeigt, daß man seine fünf Sinne noch beisammen hat.

  92. @Plondfair

    Diese Ansicht zeigt, daß du noch viel lernen mußt.

    Wie schön das Sie das sagen, denn Ihre Aussage zeigt mir wiederrum das Sie noch viel zu lernen haben. 🙂

    Wer hat nun recht?

  93. #116 Fentanyl

    Vorsicht, vorsicht! Solche Einlassungen haben bei mir schon dazu geführt, daß ich jetzt meine Beiträge moderiert bekomme. Wahrscheinlich fällt dieser auch unter den Tisch, oder?

  94. #106 rechtsanvolt
    #110 Fentanyl
    Zur Zeit der Hexenverfolgung waren Christen sicherlich genau so unmenschlich wie heute die Moslems. Aber das sind sie heute ganz gewiss nicht mehr, da sich die Religion im Gegensatz zum Islam weiterentwickelt hat.

    Ich denke die Völker/Religionen müssen auf der ganzen Welt menschlich sein und doch sollten sie immer ihre Idividualität bewahren.
    Gegen ein moderates Christentum in Europa und Amerika und einen komplett reformierten, menschlichen Islam in Arabien (aber nicht in Europa!) ist nichts einzuwenden. Der Islam hat aber heutzutage noch massiven Entwicklunsgbedarf, um human zu werden. Doch vergleicht man ihn mit den Christen vor 400 Jahren, die Frauen als Hexen verbrannten und Leute verfolgten, die sagten, die Erde sei rund, gibt es nicht mehr sooo viele Unterschiede.

  95. @ 110 und 111:

    Für beide gilt die Bitte, # 108 zu lesen.

    Denn „im Namen Gottes“ heißt immer: Im Namen des entwickelten Augenblickes !
    Und der „nicht existierende Gott“ ist allerhöchstens der zerplatzte Götze, der uns den Blick auf die wahre Gottheit verstellt hat !

    Es ging „der Kirche“ im Wirken der Kirchenväter meistens um das Seelenheil, also jene Ausbalanciertheit der (Menschen-)Seele in der Welt, die das Durchkreuzen der „Weltmeere“ von der Wiege bis zur Bahre in ungetrübter Freude ermöglicht.
    Macht gehört zu diesem Konzept.

    Die rein physikalische Basis –
    „Einen anderen Grund kann niemand legen als der legt ist“ – (NT, 1. Korinther Brief, 3.11)
    ist unser jeweiliger Ort in Fleisch und Zeit. Fleisch ist gleich Zeit, verkörperte Zeit. Damit ist der „Grund“ eben die lange Genealogie unserer Vorfahren und deren kultureller Geschichte, auf der wir stehen.

    Hier wird also klar, was „im Namen Gottes“ eigentlich besagen will:
    eigene KONTINUITÄT !

    Daß wir von der gegenwärtigen Politk an die Feinde unserer Kontinutät verraten werden, ist nunmehr offensichtlich. Der Gott der Moslems ist deren CHANCE in der ZEIT, ganz nach dem Muster von „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.“

    Sie nutzen ihre Chance, wir lassen die eigenen Grundlagen flutschn, für eine läppische Ideologie.
    Physik beherrscht die Welt, nicht Metaphysik !

  96. Es wird Zeit, dass Buerger massiv sich auf die Hinerbeine stellen, gegen Verschandelung unserer gewachsenen Stadtzentren durch Monstermoscheen.
    Zieht den Muslemeindringlingen diesen Zahn uns auch optisch dominieren zu wollen, Rabbatz und Demos statt einknicken vor staendig neuen Forderungen der Integrationsverweigerer die dem Steuerzahler Milliarden kosten und Sand im Getriebe der Gesellschaft und des Staates sind.

  97. #q 115 Fentanyl:

    Nachtrag:

    Daß der Papst gegen Kondome ist, hat einen physikalischen Grund:

    Wer sich die instinktive Zeugung der Kinder versagt und stattdessen gezielte, intellekt-gewollte Kinder hervorbringt, verändert die Weiterentwicklung der Zeit in ihrer genealoschischen Kontinuität.

    Beispiel:
    Eine Vertriebene aus den 1942er Jahren wurde von einem asiatischen Sowjetmenschen vergewaltigt, trug ihr Kinder aber in Liebe aus. Das Mädchen, das es wurde, war die verletzte, traumatisierte Mutter in geheilter Ausgabe: nämlich eine kleine Schönheit, die als Mannequin später in Paris große Furore machte, auch wegen ihres leicht asiatischen Aussehens.
    Merke: Spontane Zeugung aus Wollust oder Liebe schreibt immer KARMA-Geschichte, die tatsächlich gottgewollt, also zeitgewollt ist.
    Intellekt-gezeugte Kinder jedoch sind Konstruktionen aus kurzsichtigen Überlegungen wie Geld, Zeit usw. Aus denen werden kontrapunktische Schicksale, die seelisch das enthüllen, was die Eltern zu verbergen trachten. Alles nachprüfbar an Biographien !

    Die KIRCHE HAT DOCH RECHT, solange sie die Physik ihrer Lehre nicht vergißt, nämlich die ZEITPHYSIK !

  98. #115 Fentanyl
    Ich möchte mich nicht in Ihren Streit einmischen, aber nachdem ich die Bibel gelesen habe und nun auch den Koran, sehe ich doch erhebliche Unterschiede zwischen beiden Religionen. Lesen Sie sich den Koran (+Sunna) durch.

    Kurze Zusammenfassung:
    Jesus=Nächstenliebe und Vergebung
    Mohammed=Rache und gewaltsame Unterwerfung der Ungläubigen

    Ich bin schon seit Jahren nicht mehr in der (evangelischen) Kirche, grade weil ich diese verknöcherten Strukturen und Ansichten nicht mag. Fairer weise muß man aber sagen: Was in der Bibel über Jesus Christus berichtet wird, ist durchweg und uneingeschränkt als Vorbild für jeden zu empfehlen.
    Was Mohammed in den Koran geschrieben hat, sowie sein eigener Lebenswandel sind da von anderem Korn. Hinterhältigkeit, Unmoral, Hass und Blutrache dominieren dort und werden täglich den gläubigen Muslimen als Vorbild gepredigt.

  99. Das Thema Islam ist für eine Demonstration nicht geeignet, weil dieses Thema generell mit Ausländerfeindlichkeit belegt wird. Daran werden sich nur wenige anschließen – und die falschen.

    Es sollte eine Demonstration gegen die Steuer- und Gebührenabzocke sein. Daran dürften sich spontan einige anschließen, denn diese geht allen Arbeitnehmern auf den Sack.

    Das wäre dann die erste Voksdemonstration (im Vergleich zu den vielen Chaotendemos) in der Geschichte der BRD und wird keinen Politiker kalt lassen.

    Wenn dem Staat weniger Mittel zur Verfügung stehen, macht er auch weniger Dummheiten. Ein Staat kann eigentlich nicht arm genug sein.

  100. @108 kochbuch

    „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben !“ sagte der geniale Gorbatschov, und wurde von der ZEIT überrollt…

    gläubisch/ abergläubisch etc. sind bzw. waren Vorstellungen, die ich während meiner Sozialisation in diesem ach so freien und aufgeklärten Land als antiquiert und belächelnswert vermittelt bekommen habe. Und wums jetzt muss ich mich mir nichts dir nichts wieder mit genau diesen Vorstellungen auseinandersetzen und plötzlich heißt dies interkultureller Dialog, interkulturelle Kompetenz o.ä. und niemand fragt danach, ob ich dies auch möchte. Nun was lerne ich daraus? Realität ist konstruierte Wirklichkeit, wenn genügend „Gläubige“ da sind, dann wird der Glaube plötzlich Realität, ob man will oder nicht. Die Masse machts…

    In diesem Sinne
    Deus lo vult (Deus vult)

  101. #115
    da bin ich teilweise mit dir einverstanden.
    Der Papst und der Vatikan (und die katholische Kirche) sind der Schandfleck des Christentums.
    Immernoch. ABER 1. gibt es in Deutschland 50% Protestanten. 2. Hat der Papst keine Macht, die Katholiken sind von ihrer Kirche emanzipiert, entscheiden frei und lassen den Papst plappern. (selbst in den erzkatholischen Ländern -Polen, Italien… ist der Papst nur noch eine Figur die als Symbol für den Glauben steht, aber gelebt wird frei).
    Die beiden Religionen sind doch nicht vergleichbar. Es wird doch auch im Christentum kein Hass (mehr) gepredigt. das musst du doch anerkennen, auch als Atheist.
    Ich wäre auch für ein laïzistisches System (obwohl ich mich der christlichen Kultur und Religion zugehörig fühle). Darauf sollten wir Europâer bestehen. Die Kirche ist in Deutschland zu präsent und hat überall ihre Nase drin. Deshalb kann sie den Muslimen auch nicht das gleiche Recht verweigern. Es muss endlich eine konsequente Trennung von STaat und Kirche vollzogen werden.

  102. #125 inga

    Können Sie ihre Schandflecktheorie näher erläutern, würde mich interessieren.

    Bis jetzt hört es sich für mich wie die Propaganda an, der ich während meiner Schulzeit ausgesetzt war. Wie-wir-ja-alle-wissen-Floskeln usw.

  103. @ 122 rete:

    „Kurze Zusammenfassung:
    Jesus=Nächstenliebe und Vergebung
    Mohammed=Rache und gewaltsame Unterwerfung der Ungläubigen“

    Diese Aussage liegt schief, wenn sie nicht genauer hingestellt wird:

    Jesus predigte Nächstenliebe und Vergebung INNERHALB einer RACHEGESELLSCHAFT, nämlich innerhalb dem alttestamentarischen Geschichtsbild. Damit war seine Lehre GEGENZYKLISCH und erfolgreich letztendlich für das wachsende Römische Reich ! In der Zeit des Wachstums gebährdete sich das Reich genauso wie sein Gegenpart im Osten !

    Mohammed predigte Rache und gewaltsame Unterwerfung NACH AUSSERHALB seiner Gemeinschaft, nämlich in Richtung der Fremdvölker, die als Ungläubige bezeichnet wurden. Diese ZENTRIFUGALE Lehre war eine expansive Macht und führte damit zur Stärkung und Befriedung des sog islamischen Innenreiches. (Kriegführende Nationen haben Frieden im Landeskern, das ist die Grundregel).

    So, mit dieser Klarstellung erscheint auch der Wesensunterschied der christlichen Lehre im Grundsätzlichen: Als prinzipiell gegenzyklische Haltung zur anthropologischen Grundform (die Selbsterhaltung mit Aggression bedeutet) ist das Christentum eine ethische Blüte, die um Schutz innerhalb ihres Treibhauses bemüht sein muß. Mit einer sog. Säkularen Gesellschaft von heute geht das aber nicht mehr. Christen geraten ins Abseits und in die Selbstgefährdung, weil in sie Konkurrenz mit anderen treten müssen.
    Dieser Zustand ist aber ein Kriegszustand, den wir nur verschleiert sehen können. Der Säkularismus ist einer Generalangriff auf alle Religionen, die „Religionsfreiheit“ ist bloß eine zeremonielle Freiheit, die nichts mit dem zu tun hat, was RELIGION wirklich ist:
    Lebensprogramm, Überzeugungsgrund, Dasein per se.

    Das aber praktizieren Moslems. Deshalb sieht es schlecht für uns aus, denn die „Freiheit“ ist eine falsche Göttin.

    Und Inga:
    Ihre Kommentar ist leidenschaftlicher Unsinn, weil sie nichts wissen. Lesen Sie # 108 für den Anfang.

  104. #115 Fentanyl

    wie es scheint bist du ein Opfer jahrzehntelanger antichristlicher Propaganda im Deutschland. Zunächst einmal ist das Kondom-Argument langsam lächerlich, wenn man sich gleichzeitig die Ausbreitung des fundamentalisischen Islams vor Augen hält. Die US-Kreationisten sind ebenfalls harmlos. Oder anders gesagt, hast du sonst keine Probleme, warum seine Energie mit solchen Lappalien verschwenden.

    Mal nee Frage, was haben Kondome überhaupt mit der Aufklärung zutun?

  105. #128 kochbuch
    Danke für Ihre die Ergänzung. Ich wollte das ganze sehr kurz fassen, daher die Einschränkung.

  106. #127
    Schandflecktheorie ?
    Selbstverständlich ist der Papst mitsamt seinem „Hof“ und seinen mittelalterlichen ÄuBerungen über Familienplanung eine Schande und peinlich für die Christen. Abgesehen davon, dass er Unfrieden zwischen Protestanten und Katholiken gebracht hat.
    #128
    leidenschaftlicher Unsinn, weil ich nichts weiB!
    Kochbuch stellt Aussagen genauer hin ! köstlich, diese Art Klugscheisser.

  107. Hallo Fenris,

    entschuldigen Sie, ich antworte natürlich gerne:

    Wer sich selbst ausgrenzt, muss damit rechnen, ausgegrenzt zu werden. Wer mit einem Kopftuch herumläuft und somit demonstriert, dass er unsere Werte ablehnt, sollte sogar ausgegrenzt werden. Schließlich ist es die eigenen Entscheidung ein Kopftuch zu tragen, man wird nicht mit ihm geboren.

    Da kann ich Ihnen nur teilweise zustimmen, da mir persönlich die Aussage zu pauschalisiert ist.
    Es ist in vielen Fällen der Zwang, der motiviert beispielsweise das Kopftuch zu tragen.
    Was stimmt ist, dass hierzulande die Möglichkeit besteht aus diesem System auszubrechen, diese aber viel zu selten wahrgenommen wird. Die Gründe sind aber vielfältig, deswegen können wir nicht Muslime einfach generell ausweisen.
    Ihr Beispiel mit den SS-Runen teile ich dagegen. Ich sage ganz deutlich, dass der Islam eine fundamentalistische und gefährliche Ideologie ist, deren Zeichen und Resultate der Unterdrückung wie eben das Kopftuch von uns nicht einfach toleriert werden dürfen.
    Man muss ganz klar aufzeigen was der Islam eben nicht darf und nicht immer unter dem Mantel der Religionsfreiheit und falsch verstandener Toleranz alles geschehen lassen.

    Man sollte die Möglichkeit haben, jemandem wieder die Staatsbürgerschaft zu entziehen.

    Durchaus ein diskutables Statement. Dennoch, bis zur Aberkennung der Staatsbürgerschaft wäre der/die Betroffene dennoch deutscher Staatsbürger und damit auch in der Verantwortung des deutschen Staates.

    Warum nicht? Warum sollte man die Migration nicht zu einem großen Teil rückggängig machen dürfen?

    Womit ich wieder bei dem Punkt der Ausgrenzung wäre.
    Darüber hinaus: Nach welchen Kriterien wollen Sie entscheiden, wer gehen muss und wer nicht?
    Ich halte dies für überaus fragwürdig.

  108. #115 Fentanyl

    im gegensatz zu den islamen, erlaube ich mir
    meine religion auch zu kritisieren wo ich es angebracht sehe. dieses „privileg“ würde sich ein moslem nie zu eigen machen. solch eine fanatische religion deren gott die unterwerfung fordert, ist ein unmenschlicher gott. der gott der christen vergibt auch einem mörder und verzeiht den reumütigen. ich muss mich nicht weiter rechtfertigen. das was „#122 rete“ ausführte ist antwort genug.

    Jesus=Nächstenliebe und Vergebung
    Mohammed=Rache und gewaltsame Unterwerfung der Ungläubigen

  109. #125 inga

    Die Kirche ist in Deutschland zu präsent und hat überall ihre Nase drin. “

    Naja so doll ist der Einfluß nun auch wieder nicht, siehe z.B. §218. Die 4 Millionen Moslems haben schon heute mehr Einfluß auf die Politik als die katholische (oder ev.) Kirche in der BRD je hatte.

  110. @BePe

    wie es scheint bist du ein Opfer jahrzehntelanger antichristlicher Propaganda im Deutschland.

    Na, Sie sind mir ja ein Schlawiner. 😉
    Da brandmarken Sie Aufgeklärtheit doch glatt mit „antichristlicher Propaganda“.
    Lernen Sie Kritik an der eigenen Religion zu üben. Vorher möchte ich Ihnen nahe legen nicht weiter fremde Religionen zu kritisieren.

  111. @rechtsanvolt

    im gegensatz zu den islamen, erlaube ich mir
    meine religion auch zu kritisieren wo ich es angebracht sehe.

    Dies tun auch Muslime. Sicher, oftmals seltener als Christen. Aber dieser Vergleich steht auf äußerst wackeligen Beinen, befinden sich viele Muslime doch bei der Abkehr von ihrem Glauben in Lebensgefahr.
    Ich bitte Sie Ihre Argumentation zu überdenken und nicht auf Schlagworte wie „Jesus = Nächstenliebe“ zu pochen.

  112. Moslemische Chuzbe! Unverschämte Anmaßung.
    Was erlauben sich Moslem?

    75% der Deutschen wollen k e i n e islamischen „Gottes“-Häuser dieses archaischen Kultes in Deutschland.

    Hat nicht etwa die „Junge Freiheit“ geschrieben – nein, es war „Die Welt“, die eine diesbezügliche Leserbefragung aktuell durchgeführt hat.

    Noch Fragen, Ihr Kültürbereicherer?

  113. meine abendländische erziehung gebietet mir als gast, mich bei meinem gastgeber gesittet zu benehmen, mich anzupassen und keine forderungen zu stellen.

    das nenne ich kultur, dass hat mit fremdenfeindlichkeit nichts zu tun, wenn ich
    unmoral und kulturnotstand reklamiere.

  114. #131 inga

    Aja, vielen Dank für die Rückmeldung.

    Wie ich sehe hat sich seit meiner Zeit auf der Schule hinsichtlich der 68er Propaganda nicht wirklich viel geändert… Wie-wir-ja-alle-wissen- und Selbstverständlich-Floskeln…

    „Viel lernen sie noch muß“ (wie übrigens ich auch)
    In diesem Sinne
    frohe und gesegnete Ostern

  115. #137 Fentanyl (26. Feb 2008 18:15)

    ich strebe nicht an, dem club der konvertiten beizutreten. ergo, ich brauche keine nachhilfe über glaubensfragen.

  116. #139
    was hat das mit 68 und Propaganda zu tun ?
    Wir sind wohl hier , um unsere Meinung zu sagen, die dann auch respektiert werden muss,
    und nicht um uns gegenseitig den Mund zu verbieten.

  117. @rechtsanvolt

    ich strebe nicht an, dem club der konvertiten beizutreten. ergo, ich brauche keine nachhilfe über glaubensfragen.

    Das finde ich nun aber merkwürdig, waren Sie es doch, der mir eine Lehrstunde über das Christentum erteilen wollte. 😉
    Nun gut, dass ging wohl nach hinten los.

  118. #132 Fentanyl: Danke für Ihre Antwort.

    Es ist in vielen Fällen der Zwang, der motiviert beispielsweise das Kopftuch zu tragen.

    Sicherlich werden teilweise Frauen gezwungen, das Kopftuch zu tragen (wobei ich auch nicht wenige mulimische Frauen kennengelernt habe, die dies freiwillig und aus Überzeugung tuen).
    Aber gerade deswegen sollte man intolerant sein, damit nicht diejenigen, die die Frauen zum Tragen des Kopftuches zwingen, argumentieren können, dass es z.B. im öffentlichen Dienst erlaubt sei. Daher hoffe ich auch, dass wir hier niemal Lehrerinnen mit Kopftuch sehen werden. Das Signal wäre verheerend.

    Nach welchen Kriterien wollen Sie entscheiden, wer gehen muss und wer nicht?
    Ich halte dies für überaus fragwürdig.

    Wissen Sie, ich halte es auch für fragwürdig, aber etwas Besseres fällt mir nicht ein. Allerdings bin ich überzeugt, dass wir mit der jetzigen Strategie verlieren werden. Leider wurde das Problem sehr lange verschwiegen, womit es sich immer weiter verstärkte. Daher glaube ich, dass wir mit dezenten Maßnahmen weit kommen werden.
    Ich befürchte, wir können es uns nicht mehr erlauben, jeden Einzelfall zu betrachten. Sicherlich würden bei einer weitgehenden Rückgängimachung der Migration auch Personen betroffen, die nicht unbeding gegen unsere Gesetze verstoßen. Allerdings glaube ich, dass die schweigende Mehrheit der hier lebenden Moslems nichts dagegen hat, wenn die Deutschen in Deutschland zu Minderheit werden oder wenn hier ein islamisch geprägter Staat entsteht.
    Die Demographie wird ansonsten den Rest erledigen. Und wenn es heißt, die Deutschen sollen eben mehr Kinder bekommen (was natürlich richtig ist): Wenn jemand noch in der Ausbildung steht, kein sicheres Auskommen hat, oder beruflich stark belastet ist, ist es eben nicht besonders einfach, eine Familie zu Gründen. Nun ist es z.B. so, dass, wenn ich mich richtig erinnere, ca. 50% der hier lebenden Türken keine abgeschlossene Ausbildung haben. Ich habe Fälle erlebt, in denen ein arbeitsloser Türke sieben Kinder hatte. Ich kenne keinen Deutschen mit abgeschlossener Ausbildung, der sieben Kinder hat. Wenn man den Anspruch erhebt, für seine Kinder selbst aufzukommen, ist das auch nicht weiter verwunderlich, denke ich. Und zum Thema überalterte Gesellschaft: Japan hat meines Wissens nach eine noch geringere Geburtenrate als Deutschland, aber sehr rigide Einwanderungsgesetzte. Dort sind auch ältere Menschen, die hier längst in (Früh-)Rente wären, gut ins Arbeitsleben integriert. Bei der jetzigen Anzahl nicht integrationswilliger bzw. fähiger Migranten ohne Ausbildung ist es nur eine Frage der Zeit, bis unser Gesundheits- und Sozialsystem kollabiert.

  119. @Fenris

    Aber gerade deswegen sollte man intolerant sein, damit nicht diejenigen, die die Frauen zum Tragen des Kopftuches zwingen, argumentieren können, dass es z.B. im öffentlichen Dienst erlaubt sei. Daher hoffe ich auch, dass wir hier niemal Lehrerinnen mit Kopftuch sehen werden. Das Signal wäre verheerend.

    Sie haben vollkommen recht! Wir müssen solchen Zeichen der Unterdrückung gegenüber intolerant sein. Aber nicht den Menschen gegenüber!
    Wir können sie ganz klar beispielsweise vor die Wahl stellen was wichtiger ist, das penible Ausleben des Islam, oder freiheitliche Werte und Demokratie. Man kann ihnen die Alternativen bieten, kann sie drängen aus ihren Parallelgesellschaften auszubrechen, usw.
    Sollten sie sich dennoch bspw. gegen das Grundgesetz, etc. aussprechen, bitte: Dann sehe ich in der Tat ebenfalls keine Möglichkeit wie ein solcher Mensch hier in Deutschland glücklich werden sollte.
    Aber Sie sehen ja, dies ist alles ein extrem langwieriger und komplexer Vorgang und kann unmöglich pauschal abgefertigt werden.

    Zur Ausweisung von Migranten kann ich ansonsten nur sagen: Jeder Unschuldige den wir damit treffen, ist einer zuviel. Ich könnte dies nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.
    Meine Schwiegereltern z.B. müssten sich dann evtl. wieder auf den Weg nach Usbekistan machen. Und glauben Sie mir, ich habe meine Schwiegermutter schon oft auf den Mond (und noch weiter weg) gewünscht, aber dies wäre ihr gegenüber einfach nicht fair, da sie nichts getan hat was eine Ausweisung rechtfertigen würde. 😉

  120. @ inga:

    Was Sie doch alles assoziieren können ! Daran läßt sich erkennen, WIE beeinflußbar Sie sind.
    Sie zischen, wie Sie aufgeblasen werden.

    KOCHbuch stellt Aussagen genauer hin ! KÖSTlich, diese Art KlugSCHEISSER.

  121. OK,dann baut doch eure Moschee!!

    Aber, ihr gebt uns,unsere HAIGA SOPHIA
    zurück.
    Nur so läuft das ,alles klar Musels!!

  122. 102 Fentanyl

    Zumindest sind gläubige Christen für mich im Grunde genommen nichts anderes als gläubige Muslime […]

    Diese Ansicht zeigt, daß du noch viel lernen mußt.
    ————–
    Ich glaube auch!;Vor allem nach außen hin , durch zur Schau getragener Symbole, haben sie , mit dem Christentum nichts Gemeinsam.
    Habe schon mal gepostet, Religion hat man im Herzen, und braucht nicht nach Außen hin bewiesen werden, daß ist nur PROVO !!

  123. #145 Fentanyl

    Wir müssen solchen Zeichen der Unterdrückung gegenüber intolerant sein. Aber nicht den Menschen gegenüber!

    Wie gesagt: Wer sich aussucht, gewisse Symbole zu tragen, muss damit rechnen, dass man es auf

    ihn persönlich bezieht. Genau so würde ich gegenüber jemanden intolerant sein, der z.B. ein T-Shirt mit Hakenkreuz oder auch mit Hammer und Sicher trägt. Komischerweise wird öffentlich zu einer Null-Toleranz gegenüber Nazis aufgerufen, nicht nur gegenüber rechtsradikalen Symbolen.

    Sollten sie sich dennoch bspw. gegen das Grundgesetz, etc. aussprechen, bitte: Dann sehe ich in der Tat ebenfalls keine Möglichkeit wie ein solcher Mensch hier in Deutschland glücklich werden sollte.

    Das Problem ist ja gerade, dass wahrscheinlich einige hunderttausend, wenn nicht mehr, Menschen hier leben, die eben Problem mit unseren Werten haben und trotzdem glücklich hier sind. Auf lange Sicht werden wir es sein, die in unserem Lande unglücklich sein werden, wenn nicht bald etwas geschieht.

    Zur Ausweisung von Migranten kann ich ansonsten nur sagen: Jeder Unschuldige den wir damit treffen, ist einer zuviel. Ich könnte dies nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.

    Ich denke, Sie werden mir zustimmen, dass z.B. der Krieg gegen Hitler gerechtfertigt war. Nun starben aber u.a. bei der Bombardierung deutscher Städte viele unschuldige Menschen (z.B. Kinder, die man nun wirklich nicht für die Wahr Hitlers verantwortlich machen kann).
    Ohne jetzt eine Diskussion zum Thema Bombenangriffe losbrechen zu wollen: Was wäre die Alternative gewesen?
    Was wäre, wenn sich Israel entscheiden würde, Luftangriffe gegen den Iran zu fliegen, um die Nuklearanlagen zu zerstören? Könnte man ausschließen, dass Unschuldige zu Schaden kommen? Ich denke nicht. Trotzdem denke ich, dass Israel das Recht hat, sich gegen das iranische Atomprogramm zu Wehr zu setzen.
    Natürlich sind diese Vergleiche extrem, aber es werden wohl immer Unschuldige zu Schaden kommen.

  124. Ein Koptuch oder Turban macht keinen besseren Muslime, ein goldenes Kreuz an der Halskette , keinen besseren Christen.Ein Ehering keinen treueren Ehemann.
    Und ihr könnt dreimal so große Moscheen bauen ,wie Kirchen, deswegen werdet ihr Muslime auch nicht Gläubiger.

  125. #136 Fentanyl

    nur mal zur Klarstellung was ich mit „antichristlicher Propaganda“ meine. In den letzten gut 20 Jahren (für die kann ich nur sprechen) wurde das Christentum (insbesondere das katholische, Stichwort Papst) in der BRD durch bestimmte Kreise, nennen wir sie mal Pauschal 68er, in Presse, Funk und Fernsehen aufs schärfste kritisiert, und wurde in Satire- und Comedysendungen teils aufs übelste durch den Kakao gezogen und beleidigt. Dieselben von mir genannten „Kreise“ begleiten aber die fundamentalistische Islamisierung in der BRD mit wohlwollen, und bügeln jegliche berechtigte Kritik am Islam als Islamphobie und Ausländefeindlichkeit ab. Und diese Einseitigkeit trägt für mich klar die Züge einer bewußten antichristlichen Propaganda.

    Ansonsten hab ich mit Kritik am Christentum keine Probleme. Aber wie gesagt, in der BRD sind die schärfsten Kritiker meist jene, die den Islamisten hier in der BRD den roten Teppich ausrollen.

  126. Tolleranz hat auch etwas mit “ Inneren Frieden “ zu tun.Davon haben wir reichlich abgegeben.
    Leider ist diese Angotene Hand nie gedrückt geworen, eher hat man die Hand gebissen, die euch Migranten gefüttert hat. Nein , das kann man nicht als Religion des Friedens verkaufen.
    Jesus hat diesen Frieden mit den Menschen zum Vergleich schon 700 Jahre vorher für Mohamed vorbildlich vorgelebt.
    (un erhat nichts daraus gelernt)Fast ein drittel der islamischen Lebensfiebel (Koran ) hat keine friedlichen Texte.
    Fast eineFrechheit, wenn Musels in Foren, Paralellen zwischen Jesus und Mohamed herstellen wollen. Nein , ich lasse Jesus nicht auf eine Stufe von Kinderfickern stellen

  127. Menschen, die 20 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer, die SED Nachfolger wählen, es hinnehmen, dass die SPD die SED umschwärmt, die ein ehemaliges FDJ-Mitglied als Kanzlerin wählen, protestieren nicht, nicht einmal gegen die Islamisierung ihres Landes.

    Deutschland ist an dem Punkt „of no return“.

    Konvertieren zum Islam ist das Gebot der Stunde. 🙁

  128. @#154 karlmartell

    na, na wer wird denn gleich… so ein kraftvoller nick und dann so ne Einstellung 😉
    nich böse gemeint, kann ja verstehen, dass man bei der Fülle von Neuigkeiten manchmal dem Verzweifeln nahe ist…

  129. #64 inga (26. Feb 2008 15:13) Verstehe gar nicht, warum die Leute nicht etwas mehr nachdenken , bevor sie in die Türkei oder nach Tunesien, usw fahren.
    Ich fahr in gar kein muslimisches Land :
    -Entführungen
    -mangelnder Respekt für Frauen und Verhältnisse, die bei uns nicht mal im Mittelalter herrschten (in Tunisien wird man angespuckt, wenn man als Frau Bein zeigt)
    -mangelnde Toleranz und Offenheit.
    -aus Prinzip.

    Da kann mich auch kein 5sterne-Hotel ohne Kontakt mit der Bevölkerung drüber hinwegtrösten. Der Sinn eines Auslandsurlaubes ist ja auch , sich unter die Bevölkerung zu mischen, das kann man ja in diesen Ländern nur tun, wenn man sich was über den Kopf hängt (also nein).

    Ah so – Moslems spucken also, wenn ihnen was nicht paßt. Ich dachte, das machen nur Lamas. Nun habe ich wieder etwas gelernt!

    Spucken Moslems bei Nichtgefallen nur Frauen an oder bezieht sich die Spuckerei auf alle Menschen?

  130. Genau dieses Beispiel, nämlich eine christliche Kirche im Zentrum einer vergleichbaren Stadt in der Türkei, sollte man bei den DITIB-Vertretern zur Sprache bringen, das dann zum Knackpunkt einer Entscheidung machen. Das Problem wäre aus der Welt.

    Ich frage mich echt, wo das noch alles hinführen soll. Hier darf eine Moschee nach der anderen gebaut werden, in islamischen Ländern haben Christen nicht mal im Ansatz vergleichbare Rechte. Wobei man nie aus dem Blick verlieren darf, was passiert in Moscheen so alles, was passiert in christl. Kirchen.

    Und unsere Volksvertreter (soll man sie noch so nennen?) führen uns in den nächsten Jahrzehnten in die Katastrophe, wenn man o.g. in Kombination mit der demografischen Entwicklung betrachtet. Dass die DITIB-Vertreter sie frei mach Lenin nur als „nützliche Idioten“ betrachten merken sie nicht mal, oder wollen dies auch garnicht merken.

    Nur Leute wie der Berliner CDU-Politiker Rene Stadtkewitz oder die Bürgerinitiative Pankow machen da Mut.

  131. @Fentanyl

    Zur Ausweisung von Migranten kann ich ansonsten nur sagen: Jeder Unschuldige den wir damit treffen, ist einer zuviel. Ich könnte dies nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.

    Wie wäre es, wenn wir mit der rigorosen Ausweisung kriminell gewordener Migranten beginnen? Oder zählen die zahlreichen deutschen Opfer von Migrantengewalt etwa nicht? Ist nicht auch jedes deutsche Opfer eines zuviel?

    Ich lebe selbst im Ausland. Würde ich mich auch nur einen Tag lang so daneben benehmen wie gewisse Jungs in Deutschland, sässe ich am nächsten Tag im Flieger nach Hause, ohne Rückflugticket. Und wissen Sie was? Ich wäre selbst schuld daran…

    Somit würde auch keine Gefahr für Ihre Schwiegereltern bestehen, denn ich gehe davon aus, dass die nicht kriminell auffallen…

  132. Url: http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland_aid_204349.html
    02.09.02, 00:00

    Archiv
    Aus FOCUS Nr. 36 (2002)

    FOCUS Magazin > Archiv > 2002 > Nr. 36 > Deutschland
    Deutschland
    Unterwegs in den Gottesstaat

    Raddatz: Der Zentralrat mag ein Anfang sein. Die Demokratisierung der Muslime insgesamt ist aber das Ziel. Bisher können wir nur den bedauerlichen Trend zur Ghetto-Bildung feststellen. Und Sie fordern in jeder großen Stadt Moscheen, in der ein Muezzin zum Gebet ruft. Das trägt nicht zur Integration bei.

    Elyas: Man kann nicht sagen, dass wir in jeder großen Stadt eine Moschee mit Gebetsruf wollen. Wir werden nicht jede Moschee verpflichten, die Erlaubnis für den Gebetsruf zu beantragen, auch wenn das den 2200 Moscheen in Deutschland möglich wäre.

  133. #102 Fentanyl

    Zumindest sind gläubige Christen für mich im Grunde genommen nichts anderes als gläubige Muslime […]

    Christen glauben an die Lehre Jesu:
    liebe deinen Nächsten, tuet Gutes denen,die euch hassen, …
    könnte man eine Weltordnung nach Seiner Lehre schaffen, so würde der ewige Friede ausbrechen. Kein einziges Verbrechen ist mit dieser Lehre zu begründen.

    Mohammedaner eifern dem Gesandten Allah´s nach und finden in diesem Vorbild ihre „Rechtfertigung“ für jedes denkbare Verbrechen (Mord, Raub, Versklavung, Körperverletzung, Kinderschändung, Freiheitsberaubung, Vertragsbruch …)

    Zum Nachdenken: Finden Sie ein Verbrechen, das nicht auf das Vorbild des Apostels zurückgeführt werden kann.
    Finden Sie Ein Verbrechen, das durch die Lehre Jesu zu rechtfertigen wäre.
    Fällt Ihnen der gewaltige Unterschied auf?

  134. Hallo

    # 62 Fentanyl

    Wenn man sich etwas intensiver mit dem Islam
    beschäftigt, stellt man ernüchtend fest, das nie ein Euroislam enstehen kann. Jede kritische Hinterfragung des Kouran bedeutet in der islamischen Gesellschaft einem Todes-
    urteil des Fragenden. Uns wird seit Jahrzehnten , von unseren Politiker etwas
    vorgelogen. Wir müssen hier in Deutschland
    die Zustände akzeptieren, oder handeln.

    Adam

  135. #165 karlmartell
    Wotan, gib des Germanen das Schwert zurück

    Ich bin für eine offene Konfrontation mit dem Islam. Lieber jetzt als in zehn Jahren. Worte helfen da nicht mehr. Denen hat man schon viel zu viele Zugeständnisse gemacht. Der Islam gehört verboten, sonst bleibt in diesem Land nichts wie es war.
    Es ist offensichtlich, daß die Moslemhorden angesetzt haben, die Welt zu erobern.

  136. schluss mit freundlich, handeln ist angesagt!

    habe da eine preiswertes mittel entdeckt und mit der eingenbauvariante kann man sich effektiv schützen und auserdem dem pack das leben in deutschland unerträglich machen.

    so etwas ähnliches kann jeder für wenige cent´s

    ( plastikflasche oder beutel + rohstoff aus der metzgerei)

    sogar selber herstellen, eignet sich meiner meinung auch hervoragend dazu nicht gewünschte bauwerke zu verhindern.

    egal ob die damit geld machen wollen, meiner meinung nach

    setzt die idee genau an der richtigen stelle an.

    bei dem ganzen sche*** den die moslems glauben schlucken die das auch.

    so könnte die meldung in absehbarer zeit lauten:

    “moslems mit hilfe ihres eigenen glauben aus europa entfernt.”

    “Paradies oder ewige Verdammnis”

    “Wunderwaffe Schweineblut”

    soll dieses versprühen und damit Selbstmordbomber abschrecken!

    Einen Selbstmordattentäter erwartet das Paradies, versichern Prediger der extremistischen Lesart des Islam – denn er würde für die richtige Sache sterben.
    Dieses Versprechen könnte ein Grund neben anderen sein, weshalb sich in Israel und anderswo meist junge Männer dazu entschließen, sich und andere für ihre Interpretation des Heiligen Krieges zu töten.
    Weshalb also nicht die Frage stellen, was denn potenzielle Attentäter letztlich noch von dem Schritt abhalten könnte?

    Ein Tabu als “Waffe”

    Das US-Unternehmen “Susblood Labs. Terror Prevention Technologies” meint, eine Antwort auf diese Frage gefunden zu haben: Angst – genauer die Angst vor der Verletzung religiöser Vorschriften.
    Durch einen Tabubruch nämlich würde sich für den potenziellen Attentäter seine Tat nicht mehr lohnen. Mehr noch: Sie würde nur noch negative Folgen für den “Märtyrer” haben, so die Überlegung, auf deren Basis das Unternehmen eine “Wunderwaffe” gegen den Terror entwickelt zu haben glaubt.

    “Rache des Ungläubigen”

    Sie nennt sich “Infidel’s Revenge”, “Rache des Ungläubigen”, mit dem wohl Nicht-Moslems gemeint sind, und unterscheidet sich äußerlich nicht von einem gewöhnlichen Kugelschreiber.

    Schweineblut im Kugelschreiber

    Anders allerdings das Innenleben: Es besteht aus einer Kapsel, die mit Plasma aus Schweineblut gefüllt ist, das potenzielle Attentäter abschrecken soll.
    Die Logik hinter der Entwicklung ist einfach, wenn auch reichlich bizarr: Das Blut, ebenso wie das Fleisch von Schweinen, gilt im Islam als extrem unrein.
    Den Kontakt damit untersagt der Koran, die heilige Schrift der Muslime, strikt. Schweine gelten als “haram”, tabu: “Verboten ist euch das Verendete sowie Blut und Schweinefleisch”, heißt es in Sure 5.

    Wie die “Wunderwaffe” wirken soll

    Und genau dieses Tabu macht sich “Susblood” mit Sitz in Las Vegas nun zu Nutze.
    Angenommen wird folgende Situation: In einem Bus oder einem anderem geschlossenen Raum zündet ein Attentäter einen Sprengsatz. Sein Opfer daneben trägt nun möglicherweise den “Terror Prevention Pen” in der Tasche.
    Die Hitze der Explosion lässt den Stift mit ziemlicher Sicherheit verbrennen, das Plasma aus dem Blut des unreinen Tieres verteilt sich im ganzen Raum, verspricht der Hersteller.

    “Fleisch und Seele beschmutzt”

    Geschieht das, so sei es sicher, dass das Blut “Fleisch wie Seele (des Attentäters) beschmutzt”, verspricht das Unternehmen. Jedem gläubigen Muslim muss der Gedanke daran ein Gräuel sein. Der Bruch des Tabus bedeutet Sünde, und Sünden versperren den Weg ins Paradies.

    “Keine Jungfrauen für Terroristen”

    lautet da nun ein Slogan in Anspielung auf das Motiv der 72 Jungfrauen, die “Märtyrer” im Paradies erwarten.

    Hölle oder Paradies?

    Allein der Gedanke, jemand könne die “Waffe” in der Tasche haben, erzeuge beim potenziellen Selbstmordbomber ein “Gefühl der Unsicherheit, des Zweifels und der Angst”, so die US-Firma.
    Denn der Täter müsste sich dann vor seiner Tat entscheiden zwischen dem, was er aus seiner Indoktrinierung über das Paradies wisse, und dem, was er aus dem Koran über die ewige Verdammnis gelernt habe. Der Stift sei eine “wirksame psychologische Waffe gegen den Terror”.
    Dem Opfer dagegen drohe kein Schaden. “Unsere Produkte sind sicher, ungiftig und beeinflussen das ewige Leben von Ungläubigen nicht”, wirbt das Unternehmen.

    “Ungläubige – vereint euch”

    Wenig uneigennützig plädiert die Firma für eine möglichst weite Verbreitung ihres Produkts “zum Schutz unschuldiger Männer, Frauen und Kinder”. Ein ähnliches Produkt nennt sich “Counter Terror Capsule” (Anti-Terror-Kapsel) und hat die Form einer Tablette und denselben Inhalt wie der Kugelschreiber.

    “Ungläubige – vereinigt euch”,

    lautet da der Aufruf dazu, sich den “Terror Prevention Pen” anzuschaffen und gleichermaßen eine Front gegen den möglichen Terror zu bilden.

    “Das Ende des Selbstmordattentats”

    In jeder Tasche und Schublade könnte dann die Falle lauern und so die Pläne von Attentätern durchkreuzen, heißt es auf der Website des US-Unternehmens weiter.
    Dieser einfache Umstand allein verspreche eine dramatische Reduzierung der Zahl der Attentate, wenn nicht überhaupt deren Ende, so das nicht gerade bescheidene Versprechen.
    “Endlich können wir etwas tun, um den weltweiten Terror zu beenden”, so ein weiterer Slogan der Susblood-Website, platziert neben dem Bild eines jungen Schweins.
    Geschäft mit der Angst
    Wie viele Stück ihrer “Wunderwaffe” die Firma bereits verkaufte, verrät sie nicht. Eifrig beworben wird der “Terror Prevention Pen” aktuell in Israel, berichtete am Wochenende die APA.
    Slogans wie “Helfen Sie mit, damit 2006 ein Jahr ohne Terror wird”, und das spezielle Neujahrsangebot 2+1 legen nahe, dass das Unternehmen auf ein gutes Geschäft mit der Angst vor dem Terror hofft.
    Bis zum Jahresende bietet Susblood Labs sein Produkt als “ideales Geschenk” im Angebot feil. Der Preis im angeschlossenen Webshop beläuft sich auf 19,95 USD pro Stück.

    http://orf.at/060102-95024/94781txt_story.html

  137. Eines stört mich auf diesem Blog: Ihr wettert immer gegen die Türken. Dabei sind es doch gerade die Deutschen, welche den Eintritt der Türkei in die EU vorantreiben. CDU, SPD oder Kommunisten. Alle wollen es.

    Ihr Deutschen sind doch gar kein souveränes Land mehr: über 85% aller Gesetze kommen aus Brüssel (laut ex Präsident Roman Herzog)

    Und dann zahlt der sog. Besserverdiener in Deutschland jährlich um die 62% Abgaben.

    Worauf seit ihr eigentlich noch stolz in eurem Land?

  138. #168 Adam
    Wir müssen hier in Deutschland
    die Zustände akzeptieren, oder handeln.

    Ich bin fürs Handeln. Je eher desto besser.
    Die Moslems müssen spüren, daß sie hier nicht tun und lassen können was sie wollen.
    Ich möchte es nicht erleben wie Kirchen und Synagogen, in unserem Land, in Flammen aufgehen.
    Wahlergebnisse wie in Hessen spielen den Moslems in die Hände. Beck, Ypsilanti und die Linken sind die Handlanger dieser Gesetzesbrecher. Diesen ehrlosen Gesellen und Lügnern ist nichts heilig!

  139. Ich komme von der Arbeit und lese so einen Dreck.
    Da kommt mir die Kotze hoch!

    Man sollte dieses Problem endlich auf eine robuste Art und Weise lösen.

  140. @Odilo: Handeln ja, aber richtig. Vor allem gegen die Linken Gutmenschen, die Du selbst schon aufgeführt hast.

    Sich direkt mit Moslems auf der Strasse anlegen, das geht nach hinten los, also alles schön überlegt tun 🙂

  141. #173 pacito
    Worauf seit ihr eigentlich noch stolz in eurem Land?

    Soviel Stolz wie ein aufrechter Deutscher hat,
    wird ein Türke nie haben.
    Diese Schmarozer! Anstatt was in ihrem eigenen Land zu bewegen, schwärmen sie wie Heuschrecken aus und hocken sich ins gemachte Nest. Die kennen weder Anstand noch Sitte, wie man sich als Gast in einem fremden Land benimmt. Wer außer einem jungen Türken ist schon stolz darauf seine Gastgeber auf so dreiste Art und Weise auszurauben. Wer außer einem jungen Türken ist schon stolz darauf alte Menschen zu erschlagen.
    Wenn sie nur gewollt hätten, dann hätten sie eine Menge von uns lernen können. Auch was es bedeutet stolz zu sein und für Werte zu stehen.
    Die Hand die wir ihnen reichten, haben sie aufs brutalste abgeschlagen.
    Den Türken, Palästinensern, Libanesen und anderen muslimischen Völkern auf deutschen Boden sei gesagt: „Seht euch Deutschland von 1945 an. Dieses Land ist aus Trümmern auferstanden. Erbaut von fleißigen deutschen Händen. Es sind unsere Urgroßeltern, Großeltern und Eltern die uns so stolz machen.“
    Die haben nie gesagt wie stolz sie sind, aber jeder weis wieviel Stolz und Würde in diesen Menschen steckt.
    Ja, wie fühlt man sich als Deutscher, wenn man sieht wie einer junger Türke einen alten, würdevollen, deutschen Mann zusammenschlägt?
    Ich verachte diese Menschen, die so etwas tun.
    Sie sollen zurück in ihre Heimat gehen, und lernen, was es heißt, stolz zu sein.
    Hier will euch keiner mehr. Ihr habt es so gewollt!

  142. #80 gnef

    Nicht zu früh die Flinte ins Korn werfen!
    Das ist noch lange nicht raus, ob die von DITIB geplante und vom rot/grün/rosaroten Stadtrat unterstützte Moschee am Korbiniansplatz gebaut wird, vor allem nicht in welchen Ausmaßen diese – wenn überhaupt – genehmigt wird.
    Es könnte gut sein, dass sich bei
    dem laufenden Bebauungsplanverfahren etwas ganz anderes ergibt, als sich das Moscheestreiter OB Christian Ude & Konsorten wünschen.
    Und die Münchner Bürger haben jetzt doch noch ein Wörtchen mitzureden, obwohl dies Herrn Ude ein Greuel ist:

    Liebe Münchner!
    Mit großem Abstand hat von den sammlungspflichtigen Gruppierungen PRO München für ihre Stadtratsliste mit 1556 Unterschriften am meisten Unterstützung von Münchnern erhalten. Auch in Köln hat unsere Partnerorganisation Pro Köln, die mit 4,7% in den Rat der Stadt Köln gewählt wurde, viel Rückhalt bei der einheimischen Bevölkerung. Endlich können in Köln die Probleme, die inzwischen viele europäische Großstädte haben, wie z.B. die Islamisierung, nicht mehr verniedlicht ,verharmlost oder verschwiegen werden.
    Die Münchner haben nun am 2. März bei der Stadtratswahl die gleiche Chance. Nützt Sie !

    Bei den Stadtratswahlen gibt es k e i n e 5 % Sperrklausel. Bereits 1,25 % reichen, um einen Sitz im Stadtrat von München zu erhalten. Daher ist die Frage nicht, ob wir in den Stadtrat einziehen, sondern wie stark!

    http://www.promuenchen.de/

  143. Nationalstolz!

    Das deutsche Volk hat alle Gründe stolz zu sein! Deutschland ist ein Land mit Ordnung, mächtiger Wirtschaft, erfinderischem Geist und weltberühmter Kultur. Worauf könnten die Hirtennomadenvölker stolz sein? Auf ihre Schafe und Ziegen vielleicht! Falls sich ein Tourist doch in einem der chaotischen Staaten verirrt, stellt fest, daß dort eventuelle noch Ruinen von Bauten und Gegenstände alter Kulturen zu finden sind. Aber ein Hirt hinterlässt keine Kulturdenkmäler. Es ist schwer auszurechnen, wer mehr zerstört hat – seine Ziegen oder er!

  144. #31 int

    Zitat HR:
    […]Im Zusammenhang mit dem Brand von Ludwigshafen von
    einem Anschlag zu sprechen, ist ein gravierender Fehler.
    Dies haben wir auch in unseren internen Redaktionssitzungen genau so beurteilt.
    Der Reporter Jochen Schmidt ärgert sich selbst am meisten darüber, dass
    ihm dieser Fehler unterlaufen ist. Weder er noch die Redaktion haben
    wissentlich versucht, Tatsachen zu verfälschen.
    Das macht das Ergebnis leider nicht besser.

    —–

    Ein höchst erstaunliches, aber sehr lobenswertes Eingeständnis des Hessischen Rundfunks. Ich glaube sogar, dass dieser Fehler nicht absichtlich unterlaufen ist.

    Es würde auch dem Deutschlandfunk gut anstehen, wenn dessen Moderatoren/Innen künftig etwas sorgfältiger darauf achten würden, was insbesondere Funktionäre von Islamorganisationen in Interviews zu früher Morgenstunde so von sich geben, damit sie nicht in kleinlauten „Anmerkungen“ hinterher korrigieren müssen, dass ein gewisser Mazyek zwar klar „Brandanschlag“ formuliert hatte, aber selbstverständlich eigentlich „Brandunfall“ sagen wollte.
    Klar.
    Sind ja auch nur Kleinigkeiten, wenn man die Ziele auf dem Weg der taqiyya insgesamt betrachtet.

  145. Super, wie eine Stadt immer wieder in die Schlagzeilen geraten kann… Aber ich weiß dies zu verhindern… Ich liebe meine Stadt… und noch mehr unterdrückung kann und werde ich mir nicht geben…

Comments are closed.