SPD KPDQuo vadis SPD? Einen Tag nach der Hamburg-Wahl hat das Präsidium der Sozialdemokarten ein Positionspapier beschlossen, das Andrea Ypsilanti gestattet, sich in Hessen als Ministerpräsidentin von den Kommunisten wählen zu lassen. Die erwartete „harte Abrechnung“ der SPD-Parteispitze mit Kurt Becks Schwenk nach linksaußen blieb aus. Im Gegenteil: Beck steht nach der Richtungsänderung der Sozialdemokraten gestärkt aus der parteiinternen Diskussion da. Der Spiegel berichtet…

image_pdfimage_print

 

194 KOMMENTARE

  1. Liebe Redaktion,

    es ehrt euch ja, dass ihr in verständlichem Freudschem Zorn in der Überschrift „Packt“ geschrieben habt, aber die ‚Guten‘ werden es bestimmt wieder falsch missverstehen.

  2. Es wird Zeit, dass wir enttäuschten gut verdienenden Deutschen Asyl anbieten. Grüße aus Österreich. Warum die SED Nachfolge Partei nach der Wiedervereinigung nicht sofort verboten, ihr Vermögen eingezogen und ihre Funktionäre ins Gefängnis geworfen worden sind, wird wohl auf ewig euer Geheimnis bleiben …

  3. Das kommt davon, wenn ein Land keine Führungseliten besitzt und richtungslos dahindriftet. Brauchen wir noch mal 40 Jahre, bis die Leute endlich aus den sozialistischen Experimenten gründliche Nutzanwendung ziehen? Der sozialistische Gleichheitsutopiemüll, der immerzu in den Köpfen rumspukt scheint auf eine anthropologische Konstante und eine Fehlkonstruktion des Menschen zu sein.

  4. es liegt nunmehr auch an uns, ob die Beck fehlgeleitete SPD den jetzigen Linkskurs erfolgreich weiterfahren kann, oder nicht.

    Angreifbar macht sich der vom offensichtlich überforderte Beck und mit ihm die SPD durch das Kungeln mit der Stasipartei. Das ist unsere Chance.

    In der Vergangenheit haben wir der Stasipartei nicht dir nötige Aufmerksamkeit geschenkt, die sie verdient hat. Die Verbrechen des Sozialismus müssen den Bürgern wieder vergegenwärtigt werden. So schwer dürfte das nicht werden.

    Die Strategie dieser Leute ist es, die die Diskussion ausschliesslich auf vermeindliche oder tatsächliche Misstände zu begrenzen, um derart zur Anklage der freiheitlichen Demokratie überzugehen. Solche Strategie müssen durchschaut werden und mit der einzig richtige Strategie beantwortet werden, indem man ausschliesslich Freiheitsberaubung, Massenmord und imperialistische Landnahme der Sozialisten thematisiert. Das Ganze wird zwingend auf die SPD durchsschlagen. Jedenfalls solange sie am Linkskurs noch festhält.

  5. wenn das er alte honecker noch erlebt hätte. der würde juchzen vor freude. jahrzehntelang musste er, als größter feldherr (niemand vor ihm hat auf einen schlag 16 millionen gefangene gemacht) aller zeiten auf sein volk schiessen lassen, sie hinter den imperialistischen schutzwall zwingen und vor dem bösen kapitalismus schützen.

    und heute, da wählen sie den linksbraunen dreck freiwillig.

    einen vorteil hats aber doch, jetzt kann lindenbergs udo (das ist der, der vor pershings so höllische angst hatte) mit dem ice direkt nach pankow ohne vorher noch 100 DM wechseln und auf dem klo westradio hören zu müssen

  6. Oh nein! Mein Land geht vor die Hunde! Wann kommen endlich mal Leute an die Macht die denken können? Böhmer wäre nen guter Mann…

  7. #5 Wienerblut (25. Feb 2008 14:43)

    ist kein geheimniss.

    weil die stasi damals sehr viel über unsere polit-elite und deren machenschaften wusste…

  8. War klar oder ??
    Das ist wie in der Hochzeitsnacht – kein Verkehr aber ein bisschen Petting darf es schon sein ;-). Diese linke Baziile Beck und Ypsilein.

  9. Das ist doch eine verlogene Bande!
    Erst brav abwarten, bis die Wahlen vorbei sind und dann Wortbruch begehen.

  10. #2 Schweinsohr

    2009 wird Beck mit Hilfe der Kommunisten Kanzler…

    Ich würde eher auf eine Bundeskanzlerin Klaus Wowereit tippen…

  11. #2 Schweinsohr

    …nachdem der Problembär zuvor im Wahlkampf schwören wird, sich nie von der Stasi-Partei zum Kanzler wählen zu lassen.

    Meine Wette steht:

    Ich lasse mir 5 gesunde Zähne ziehen, wenn 2009 nicht Rot-Rot-Grün die Regierung stellt!

  12. Dann kann ja die SPD (wie schon einmal),
    mit den Kommunisten eine „Einheitspartei“
    gründen,

    SPD und „Mauermörder“ Hand in Hand.

    Dieses Pack könnte sogar das alte Emblem
    verwenden.

    Pfui Teufel,wie kann man wegen der „Macht“
    so tief sinken. Reine Prostitution.

    „Politiker denken nur bis zur Wahl,
    Staatsmänner an ihr Volk“
    Winston Churchill

  13. Ich lasse mir 5 gesunde Zähne ziehen, wenn 2009 nicht Rot-Rot-Grün die Regierung stellt!

    Bist du verrückt??!! 😉 🙂

  14. Im umkehrschluss sollte er 5 Vergoldungen einfordern. Die bekommt er mit Sicherheit.

    thumbs up!!

    😉

  15. Verdammtes Rot-Rot-Grünes Pack!! Lasst uns alle nach Berlin fahren um diese Brut auszulöschen, all diese Becks, Roths und Gysis! Diese ganze Kaste ist über alle Maßen korrupt und selbstherrlich, dass man kotzen könnte ohne Ende.

  16. Für die poltischen Voraussagungen sollte PI Geld verlangen und bei wertvollen Kommentaren ein Lese-Freischaltungsentgelt von nicht PI-Mitlgiedern einfordern.

    Da käm was in die Kasse.

    Ach ja wie war noch die letzte kostenlose Voraussage?

    – 2009 : Rot-Rot-Grün –

    Alles klar!

  17. #23 Fingerzeig

    Im umkehrschluss sollte er 5 Vergoldungen einfordern. Die bekommt er mit Sicherheit.

    Bei dieser Wette hält niemand dagegen. Vielleicht sollte man es einfach positiv sehen: Klaus „arm aber sexy“ Wowereit wird Deutschland endgültig gegen die Wand fahren, aber lustig könnte es werden (Party!!!).

  18. Wenn das hier so weitergeht, dann trete ich noch zum Islam über und errichte in Deutschland die Sharia. Als erstes werden gottlose Grüne und Linke der Macht des Propheten anheim fallen!

  19. Sicherlich ist der Linke Kurs in Deutschland nicht tragbar aber andererseits sollte jeder Konservative Bürger gerade jetzt die Linke wählen. Nur wenn man die CDU zwingt sich auf ihre Werte zu besinnen um wieder an die MAcht zu kommen kann sich hier was positives ändern.
    Momentan fällt die CDU jedoch ihren Anhängern mit einem Dolchstoß in den Rücken oder dreht sich wie das Fähnchen im (politschen)Wind.

  20. #31 O-Sensei

    Wenn das hier so weitergeht, dann trete ich noch zum Islam über und errichte in Deutschland die Sharia. Als erstes werden gottlose Grüne und Linke der Macht des Propheten anheim fallen!

    Aber „nachher“ bitte umweltgerecht entsorgen…

  21. #32 Sachse

    Sicherlich ist der Linke Kurs in Deutschland nicht tragbar aber andererseits sollte jeder Konservative Bürger gerade jetzt die Linke wählen. Nur wenn man die CDU zwingt sich auf ihre Werte zu besinnen um wieder an die MAcht zu kommen kann sich hier was positives ändern.

    Diese Taktik kann auch in die Hose gehen. Die CDU unter Angela Nixmerkel würde wahrscheinlich eher versuchen, die SPD links zu überholen.

  22. Das Leben macht doch die seltsamsten Kapriolen. So ist es selbstvertändlich reiner Zufall, dass der Richtungswechsel einen halben Tag nach der Hamburg-Wahl beschlossen wurde… 😉

  23. Die Inkompetenz von Rot-Rot-Grün schreit zum Himmel. Trotzdem wächst ihre Anhängerzahl. Aus unserer Geschichte werden keine Konsequenzen gezogen. Der Masochismus des Deutschen Volkes ist wohl enzigartig auf dieser Welt.

  24. War doch zu erwarten das die SPD Wortbruch begeht. Stellt euch 2009 schon mal auf ROTROTgrün ein. Die einzige Chance ist eine neue rechts Konservative Partei die den Kommunisten die Protestwähler abluxt…Fakt ist das es in Deutschland eine LINKE MEHRHEIT gibt die für mehr Parallelgesellschaft und Einwanderung steht. Deutschland marschiert nach Links und gleichzeitig in eine düstere Zukunft.

    PS: Die CDU sollte sofort nach der Wahl von Y zur Ministerpräsidentin die Koalition mit den Wahlbetrügern abbrechen.

  25. Statt wegen der Linken Koalitionen solltet ihr euch lieber um das miese Abschneiden der FPD Sorgen machen.

    Wenn die Union nur noch die SPD als möglichen Koalitionspartner hat, die SPD aber wählen kann, mit wem sie gemeinsame Sache macht, wird die Union in Kürze trotz mehr Stimmen bald nur noch Juniorpartner oder gar kein Partner mehr sein.

  26. Die Leuten wissen gar nicht was Sozialismus bedeutet! Eine total verklärte DDR sowie das Wort „sozial“ machen blind. Man glaubt wirklich man wähle „sozial“…

  27. Die dreiste Anstandslosigkeit zahlt sich aus. Fällt Euch auf, dass die Linksextremen in Deutschland als hoffähig gelten, die Rechtsextremen aber tabuisiert werden? Woran liegt das?

  28. Dann braucht’s wohl auch einen neuen Namen – wie wäre es mit Neue Sozial-Demokratische Arbeiter-Partei…?

  29. #40 Mandy Koslowsky

    entgegen der Koalitionsvereinbarung gegen Rechts UND Links vorzugehen, hat man sich 2006 geeinigt ausschliesslich gegen Rechts zu kämpfen.

    Stell dir mal vor ein CDU Politiker würde sagen: „Ich bin rechts“, politischer Selbstmord…

  30. Und vor nur ca. sechs Jahren habe ich mir noch eine rot-grüne Bundesregierung gewünscht!
    Allerdings bin ich überzeugt, dass Marx und Engels, lebten sie heute noch, sich nicht im Geringsten mit den heutigen „Roten“ identifizieren würden. Sie würden ganz bestimmt denen ihre Wahlstimme nicht schenken.
    Ich habe das Kommunistische Manifest gelesen und befunden, dass es in der DAMALIGEN Situation eine adäquate und vernünftige Grundidee als Antwort auf das Elend der vielen Arbeiter war. Damals!
    Heute ist es untauglich, ja sogar äußerst bedenklich.
    Was die Sozialdemokratie in der Vergangenheit an Gutem gebracht hat, ist leider oft in das Nachteilige ausgeartet. Z.B. glaube ich, dass der eigentlich erfreuliche Zugang breiter Bevölkerungsschichten zu höherer Bildung zum Nachlassen des Niveaus geführt hat, um nur ein Beispiel zu nennen.

  31. Die CDU sollte sofort nach der Wahl von Y zur Ministerpräsidentin die Koalition mit den Wahlbetrügern abbrechen.

    Eher gibt es schwarz-rot-rot.

    In den Landtagen machen unterschiedliche Regierungen schon noch einen kleinen Unterschied. Auf Bundesebene würde man es jedoch nicht einmal merken, wenn es einen Regierungswechsel gäbe.

    In Belgien gab es über ein halbes Jahr überhaupt keine Regierung, groß gestört hat es nicht. Auch wir würden es nicht merken, wenn wir gar keine Regierung hätten…höchstens vielleicht im positiven, dass eine Weile Ruhe wäre mit neuen Gesetzen.

  32. #5 Wienerblut (25. Feb 2008 14:43)

    Es wird Zeit, dass wir enttäuschten gut verdienenden Deutschen Asyl anbieten. Grüße aus Österreich. Warum die SED Nachfolge Partei nach der Wiedervereinigung nicht sofort verboten, ihr Vermögen eingezogen und ihre Funktionäre ins Gefängnis geworfen worden sind, wird wohl auf ewig euer Geheimnis bleiben …

    wienerblut,

    Sie glauben gar nicht, wie sozialistisch dieser deutsche Wohlfahrtstaat mittlerweile ist. Zur Vernichtung des Mittelstands und der Verstaatlichung der Industrie und der Banken ist es gar nicht mehr weit. Die Reichen werden ja bereits entmündigt, entrechtet, verfolgt, beraubt und ins Gefängnis geworfen. Derweilen krallt sich die Machtelite aus Politik und Establishment immer weiter in die Vorstände und Aufsichtsräte der deutschen Unternehmen.

    Der halbgebildeten Bevölkerung wird dazu der Gerechtigkeitsnagel immer tiefer ins Gehirn geschlagen. Panische Angst vor einem Klimawandel wird geschürt, um politische Ziele durchzusetzen. Die Vernünftigen hauen derweil in Massen ab ins Ausland. Der Aderlaß übertrifft mittlerweile den aus den Nachkriegsjahren.

    Wo das noch hinführen soll? Schnurstracks in die neue DDR.

    Schöne Grüße
    Jochen Trebmann

    jochen.trebmann@yahoo.de

  33. Wie kann es sein dass die Politiker (SPD) 100% hoch und heilig versprechen niemals um keinen Preis der Welt etwas mit den Linken anzufangen, absichtlich die Wahl in Hamburg abwarten und keine 24 Stunden nach der Wahl alles „vergessen“ und jetzt doch mit den Linken eine Koalition bilden wollen.
    Dass die SPD immer schon gelogen hat war klar aber früher hat man zumindest mehr als 10 Stunden gewartet bis man alles gebrochen hat was man versprochen hat.

  34. #43 Schweinsohr
    Wo ist eigentlich rechts? Ist das schon einmal richtig definiert worden? Bin ich rechts, weil ich konservative Werte hochhalte?
    Fragen über Fragen:+(

  35. Die Schizophrenie der SPD ist schon ziemlich weit fortgeschritten. Koch sei abgewählt worden und nun habe es gefälligst eine Ampel in Hessen zu geben so der allgemeine Tenor. Andernfalls wäre man quasi gezwungen sich den Kommunisten anzunähern und sein Wahlversprechen damit zu brechen. Vielleicht habe ich was verpasst, aber Koch stellt in Hessen immernoch die stärkste Fraktion und schwarz-gelb hat ungefähr 2% mehr erhalten als rot-grün. Daher
    wäre Jamaika naheliegend, wenn schon keine Bereitschaft zur großen Koalition besteht.

    2009 gibt es einen Lagerkampf schwarz-gelb vs rot-rot-grün.
    Die strukturelle Deppenmehrheit in Deutschland wird uns Kanzler Beck bescheren. Seine Verteufelungen der Linken wird er nach der Wahl ganz schnell wieder vergessen haben, ähnlich wie in Hessen.

  36. #52 RedBull

    Wo ist eigentlich rechts? Ist das schon einmal richtig definiert worden? Bin ich rechts, weil ich konservative Werte hochhalte?

    Natürlich bist du rechts. Rechts ist alles außer SPD, GRÜNE und LINKE.

  37. @ #27 O-Sensei „Lasst uns alle nach Berlin fahren um diese Brut auszulöschen, all diese Becks, Roths und Gysis!“

    Bitte, auch in der Hitze des Gefechts einen kühlen Kopf bewahren und die Wortwahl prüfen. Sonst hat unsere Haus-Laus Dietmar wieder was zum fressen gefunden.

  38. #34 Plondfair (25. Feb 2008 15:27)

    Diese Taktik kann auch in die Hose gehen. Die CDU unter Angela Nixmerkel würde wahrscheinlich eher versuchen, die SPD links zu überholen.

    Dann wäre die CDU so oder so nichtmehr wählbar.
    Ich Überlege schon Ernsthaft ob ich der CDU noch
    meine Stimme schenken kann.
    In Köln ist die CDU doch auch für die Moschee, wievielen treuen CDU Wählern fällt sie damit in den Rücken? Wenn die CDU so weiterwurstelt wie bisher und der arbeitende Bürger trotz Vollbeschäftigung immer weniger Geld zur Verfügung hat, wenn die Kinder der Bürger in Schulen nicht mehr vor Migrantenkids geschützt werden und wenn man Abends nicht mehr vor die Tür kann ohne Überfallen zu werden, dann wird sich das vor allem auf die Wählerstimmen der CDU Niederschlagen. Dann kann man 2017 schon mal mit einem Kanzler rechnen der von den Linken kommt. Dann wirds aber kein zurück mehr geben weil die CDU dann in der Bedeutungslosigkeit verschwindet. Dann lieber jetzt mal eine ordentliche Schlappe und danach ein richtiger Kehraus bei der CDU Heuchlerbrigate und mit aufrechten neuen Gesichtern die Wahl 2013 Gewinnen.

  39. Ein Hoch auf die künftige Volkskammer Berlin vormals Reichstag!

    Die neue S E D – SPD vereint mit den Linken. Wer hätte das gedacht.

  40. „Packt“ als Andeutung auf „das Pack“?
    Oder doch besser „Pakt“? Nach dem kurzen Vokal wäre natürlich „ck“ sinnvoller, aber es ist nur ein einsames „K“. (Es heißt eigentümlicherweise auch weiterhin „Bus“ und nicht „Buss“: inkonsequente Reform der Reform der Rechtschreibreform.)
    Klugsche**erei? – `Tschuldigung.

    Siehe auch

    #9 Uetzwurst

  41. #52 RedBull

    Damit ist den Linken wirklich ein Coup gelungen! Die „NationalSOZIALISTEN“ werden zu politisch rechts stehenden gemacht und man kann sein leben lang einen „Kampf gegen Rechts“ führen.

  42. #57 Sachse

    Ich Überlege schon Ernsthaft ob ich der CDU noch meine Stimme schenken kann.
    In Köln ist die CDU doch auch für die Moschee, wievielen treuen CDU Wählern fällt sie damit in den Rücken? […]

    Genau aus diesem Grund ist die CDU (bzw. CSU) für mich nicht mehr wählbar. Unter Angela FDJ-Merkel ist die CDU/CSU zu einem SPD-Klon mutiert, der teilweise noch weiter links als Original ist. Pro-Parteien, Bayernpartei, was auch immer, aber CDU/CSU – im Leben nicht.

  43. Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet Kurt Beck, dieser behäbige, Wortschablonen absondernde Langweiler, der mit seiner monotonen Geschwätzigkeit selbst eine Horde wildgewordener Hooligans einschläfern könnte, jetzt zum Geburtshelfer der neuen Volksfront avanciert. Kurt Beck, der selbstgefällige Anführer einer Allianz aus prinzipienlosen Polit-Karrieristen, linken Gesinnungsethikern und GULAG-Verstehern, lügt die miesen Wahlergebnisse seiner Partei zu Siegen um und präsentiert sich als Erfolgsmodell. Erstaunlich, wie widerstandlos sich die alte Sozialdemokratie von Beck und seiner hessischen Rotfront-Frau Ypsilanti beerdigen lässt. Hurra, jetzt ist wieder „demokratischer Sozialismus“ angesagt und getreu dem Motto „wir machen genau da weiter, wo wir schon mal gescheitert sind“, wird uns Vergangenheit als „Zukunft“ verkauft. Es bleibt dabei: Der größte Feind Deutschlands sind die Deutschen.

  44. @ #52 RedBull: „Wo ist eigentlich rechts? Ist das schon einmal richtig definiert worden? Bin ich rechts, weil ich konservative Werte hochhalte? Fragen über Fragen:+(„

    Rechts ist da, wo der Daumen links ist. 😉 Als Faustregel gilt immer, wenn deine Meinung nicht mit der Meinung von Beck, Roth oder Gysi überstimmt, dann bist du rechts und damit verdächtigt. 🙂 Wer Nazi ist, bestimmt Claudia Roth.

  45. Wo Machtgeilheit ins Spiel kommt, wird leicht auf Prinzipien geschissen.

    Die SPD dreht ihr Fähnchen nach dem Wind. Der Wind bläst momentan derart stark von links, dass
    im Getöse kaum ein Schwanz in Deutschland merkt, wie Kapitän Becky den letzten realpolitischen Halteanker einholt und nebenbei Ypsilantis Wahlversprechen über Bord gehen. Die Mannschaft auf dem Schiff SPD scheint nicht den Mumm für eine Meuterei zu haben, was dazu führt, dass sich das Schiff vom Wind treiben lässt, ohne auf den eigenen Kurs zu achten.

    Gute Reise, Geisterschiff!

  46. #40 Mandy Koslowsky (25. Feb 2008 15:37)

    Die dreiste Anstandslosigkeit zahlt sich aus. Fällt Euch auf, dass die Linksextremen in Deutschland als hoffähig gelten, die Rechtsextremen aber tabuisiert werden? Woran liegt das?

    Das liegt in der Vergangenheit beider Gruppen begründet: Die Links-Extremen nennen einen Nazi-Verfolgungs-Bonus ihr eigen, den sie weidlich auszuschlachten wissen. Wer sich gegen sie und ihre Interessen stellt, gilt als „Nazi“.

    Die Rechts-Extremen dagegen haben nur ihren beschissenen Adolf und seine Verbrecher-Bande aufzubieten.

    Als „linksextrem“ eingeordnete Gruppen und Personen bezeichnen sich selbst meist als „linksradikal“.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Linksextremismus

  47. Wo das noch hinführen soll? Schnurstracks in die neue DDR.

    Wir leben schon mittendrin.

    Stasi-Wünsche (und Umsetzung dieser), „Der Osten war garnicht so schlecht“ – Gelaber, „christlich-soziale“ Krippenpolitik, das Ausschlachten der Wirtschaft, Vernichtung des Mittelstandes, Vertreibung eloquenter und sozial engagierter Bürger, Beschimpfung des Volkes von ganz oben, … alles vorhanden mit einer ostdeutschen Politikerin an der Spitze.

    Mahlzeit!

  48. Na das haben wir doch wirklich ALLE nach dem Ausgang der Hessenwahl erwartet – wenn nicht ein paar Genossen mit Rest-Vernunft Frau Ypsillanti simonisieren dann wird Bech nicht 2009 Kanzler – sondern schon in ein paar Monaten!!!

    Wer hat uns verraten? – SOZIALDEMOKRATEN!
    Gülle, Gülle

  49. Die Menschen wollen alle Freibier, werden zum großen Teil staatlich alimentiert und glauben fest daran, dass die Alimentierung reichhaltiger ausfallen müsste, wenn nur die Heuschrecken ihnen nicht die Butter vom Brot fressen würden….

    Mit diesen Einstellungen wird das Wählerpotential für „linke“ Parteien immer größer….solange, bis das Klientel mal 5 oder 10 Jahre „linke“ Realpolitik genossen hat…

    Spannend wird das Verhalten der Grünen sein, denn deren Klientel besteht zum größeren Teil noch aus Menschen, die zwar salonkommunistisch rumpalavern, letztendlich aber ihr Geld noch selber verdienen….ich glaube kaum, dass die sich gerne in Gesellschaft mit einer poststalinistischen Spaßpartei und einem Haufen orientierungsloser Dumpfbacken ala Beck sehen würden…

    time will tell….spannende Zeiten… *fg*

  50. @#5 Wienerblut
    Da gebe ich Dir Recht! Die Berliner Mauer wäre doch lang genug gewesen, die Mörderbande daran aufzustellen…
    Und wie unsere deutschen Brüder, bzw. deren „Volksvertreter“ (und die, die glauben, es zu sein) jetzt über Liechtenstein jaulen! Dabei hat seinerzeit die „rote Fini“ das Geld der SED in Österreich „verwaltet“. Die Stasi-Partei und der bolschewikerte SPD-Anhang der ihnen huldigt hat’s also grad nötig, das Maul aufzureissen!
    Ich kann mich über Deutschland nur wundern! Als ich nach Jahren von dort zurückkam und mir meine Bekannten hier erzählten, was sich in Österreich alles zum Schlechteren verändert hatte, sagte ich:“Wenn ihr glaubt, hier in einem Dreckstaat zu leben, dann habt ihr noch nicht in Deutschland gelebt…“
    Diese meine AUssage kann ich bis heute voll unterschreiben!
    Bei uns haben die Leute wenigstens Mumm und trauen sich – ohne den „deutschen Blick“ über die Schulter – die Wahrheit noch auszusprechen! Aber dort ist das Fehlanzeige. Bis auf Einzelfälle habe ich festgestellt, daß die derart kapaunisiert sind und bei jeder Drohung mit der „Nazikeule“ hündisch um Gnade winseln, daß es schon widerlich ist.
    Irgendwer bei uns hat vor gar nicht langer Zeit gesagt, wir wären die besseren Deutschen.
    (Gab sogar einen Aufmacher irgendeines Wochenblattes, habe vergessen, welches es war.)
    Na DAS Stimmt 100%ig! Wir dürfen zwar auch nicht so, wie wir wollen, aber wir gehen noch aufrecht und bei uns sind die Musels zwar auch müpfig, aber lange nicht so frech, wie bei unseren Nachbarn.

  51. Ich hätte nicht gedacht, dass nach 17 Jahren
    Deutsche Einheit die Mauermörder wieder Oberwasser habe.
    Wie auch immer. Von Kommunisten lasse ich mich nicht regieren.

  52. Warum die SED Nachfolge Partei nach der Wiedervereinigung nicht sofort verboten, ihr Vermögen eingezogen und ihre Funktionäre ins Gefängnis geworfen worden sind, wird wohl auf ewig euer Geheimnis bleiben …

    Kein Geheimnis:
    Linke Parteien, Medien, Fernsehsender waren durchsetzt mit westdeutschen Stasi-Volksverrätern.
    Da war klar, dass insbesonders das Linke Volksverräterpack zunächst vehement gegen die deutsche Einhait war, später dann alles tat um eine „Aufarbeitung“ und Sühnung der DDR – Verbrecher zu verhindern.

    Von daher auch völlig unverständliche diese geheuchelte Empörung der SPD über dioe „Linkspartei“, die schlimmeren Verbrecher am deutschen Volk sassen schon vor 1989 bei den Sozen und Grünen sowie in de Systempresse der BRD.

  53. #70 ratloser (25. Feb 2008 16:31)

    Spannend wird das Verhalten der Grünen sein, denn deren Klientel besteht zum größeren Teil noch aus Menschen, die zwar salonkommunistisch rumpalavern, letztendlich aber ihr Geld noch selber verdienen….ich glaube kaum, dass die sich gerne in Gesellschaft mit einer poststalinistischen Spaßpartei und einem Haufen orientierungsloser Dumpfbacken ala Beck sehen würden…

    Nun, die Grünen haben bei allen drei LTWs Federn lassen müssen, in Hamburg immerhin relatiov fast 25% bei einer grottenschlechten Wahlbeiteiligung.

    Offensichtlich zieht die Klima-Nummer nicht und die Migranten haben SPD gewählt und autochthone Grünenwähler fliehen vor Multikulti!

    Die Grünen werden sich also umorientieren oder Überflüssig werden neben SPD und GulagversteherInnen, daher nun auch der Flirt mit MohammedanerInnen-Versteher Ole v. Schramma-Beust!

  54. http://www.n-tv.de/924209.html?250220081516

    Keine Neuwahl

    Trotz der Öffnung der SPD für die Linke will die Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzende Angela Merkel offenbar die große Koalition mit der SPD fortsetzen. Die Union werde nicht mit dem Gedanken von Neuwahlen spekulieren, sagte Merkel nach einer Sitzung der CDU-Spitzengremien. Zuvor war bekanntgeworden, dass sich die SPD-Spitze hinter den Kurs von Parteichef Kurt Beck stellt.

    Präsidium und Vorstand äußerten, dass die große Koalition auf jeden Fall weitergeführt werde, hieß es von mehreren Teilnehmern. „Wir haben immerhin einen Wählerauftrag“, sagte Berlins CDU-Fraktionschef Friedbert Pflüger. Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) sprach jedoch von einem „sehr gravierenden Richtungsschwenk“ der SPD. „Auf die Dauer kann eine CDU logischerweise nicht mit einer Partei, die sich in Richtung Kommunisten bewegt, arbeiten.“

    „SPD zerrissen“

    Führende Unionspolitiker hatten tagelang mit dem Bruch des Berliner Regierungsbündnisses gedroht, sollte sich die hessische SPD-Vorsitzende Andrea Ypsilanti mit den Stimmen der Linke am 5. April zur Ministerpräsidentin wählen lassen. Auch Niedersachsens Regierungschef Christian Wulff (CDU) sah kaum in dem Falle noch eine Grundlage für die große Koalition. „Ich denke, dass ein solches Verhalten in Hessen, würde es eintreten, ein Arbeiten in Berlin nachhaltig erschwert, Erfolg eigentlich unmöglich macht“, sagte Wulff. Im CDU-Präsidium werde darüber gesprochen werden, „wie man die SPD, vor allem Kurt Beck, zur Vernunft bringen kann“.

    Merkel griff Beck scharf an. Er verkörpere die Zerrissenheit der Sozialdemokraten, sagte sie und warf ihm im Hinblick auf die Situation in Hessen Wortbruch vor. Nach ihren Worten hat die Parteispitze Hamburgs Bürgermeister Ole von Beust freie Hand für Verhandlungen mit den Grünen gegeben.

    und wer fehlt noch?

    Unsere Rote Hilfe-Drohsel:

    http://www.n-tv.de/924320.html

  55. Gestern schrieb ich hier sinngemaess: „Was regt Ihr Euch ueber die Wahlergebnisse auf? Es ist doch egal, wer gewaehlt wird, da koaliert doch jeder mit jedem.“

    und dachte noch, ich haette ein wenig uebertrieben. Hab ich wohl nicht.

    Deutschland braucht einen TOTALEN WAHLBOYKOTT. Dieses Politikervolk gehoert davongejagt!

  56. #77 Transatlantic Conservative

    Deutschland braucht einen TOTALEN WAHLBOYKOTT.

    Und was soll das bringen? Zur Not wählt sich unsere korrupte Politikerbande eben selbst. Es gibt im Bundeswahlgesetz keine vorgeschriebene Mindestwahlbeteiligung. Das wäre vielleicht etwas peinlich, aber das war es auch schon. Business as usual.

  57. #78 Plondfair

    Der Vorschlag stellt kein Allheilmittel dar. Es gibt viele andere Wege.

    Aber in Deutschland noch waehlen zu gehen, ist absolut laecherlich. Und das sollte mit einem Wahlboykott dargestellt werden.

  58. 77 Transatlantic Conservative

    sorry, aber das ist Käse. Plondfair hat Recht: Die Wahlbeteiligung ist egal. Ob 45% in Sachsen-Anhalt oder 77% bei der BTW – die Leute regieren. Egal ob man wählt oder nicht.

    Und die Musel und die Linken gehen zur Wahl. Also müssen wir auch gehen. Schadensbegrenzung.

  59. Deutschland marschiert nach Links und gleichzeitig in eine düstere Zukunft.

    Deutschland marschiert nicht unbedingt links, aber wenn natürlich immer mehr ausländische Sozialschmarotzer mit geschenktem Pass hier mitwählen dürfen gibt es natürlich eine Linksdrift.

    Die letzten Wahlen die knapp von der CDU/CSU verloren haben wurden entschieden von Ausländern, die damals von den rot-Grünen Multikultischwuchteln den deutschen Pass aufgedrängt bekommen haben.

    Am deutlichsten war das wohl 98 bei der Stoiberniederlage der Fall, aber auch Koch und Merkel könnten heute wahrscheinlich knapp eine Regierung mit der FDP bilden.

    Die CDU-Leute sind aber zu hohl um diesen Zusammenhang zu erkennen.

    Am Wochenende war in meiner Stadt wieder mal so ein Multikultischwuchtel-Integrationsfest. CSU natürlich auch mit dabei. Gleichzeitig ist gerade in Bayern Komunalwahlkampf. Hab da mit einiger CSU – Lokalprominenz gesprochen und denen mal erklärt warum ich nicht mehr CSU wähle.

    Denen ist die Kinnlade heruntergefallen und sie sagten nur noch: ja, stimmt, wir sind auch ratlos, wir haben Angst, wir sind politisch tot wenn wir nicht bei dem Zirkus mitmachen. Ein Trauerspiel.

  60. #79 Transatlantic Conservative

    Aber in Deutschland noch waehlen zu gehen, ist absolut laecherlich. Und das sollte mit einem Wahlboykott dargestellt werden.

    Vielleicht bekommen wir bis 2009 doch noch eine konservative Partei, die man wählen kann (Pro Deutschland o.ä.). Kampflos sollten wir der Rotfront jedenfalls das Feld nicht überlassen.

  61. #82 Plondfair

    wie jetzt in HH oder in Hessen.

    3 oder 4 rechte Parteien nehmen sich die Stimmen weg und letztendlich steht rot-rot-grün mit unter 50% der Stimmen (!!)

  62. #82 Plondfair

    Vielleicht bekommen wir bis 2009 doch noch eine konservative Partei, die man wählen kann

    Genau! When hell freezes over!

    Kampflos sollten wir der Rotfront jedenfalls das Feld nicht ueberlassen.

    Ich glaube nicht, dass das an der Wahlurne stattfindet. Die parlamentarische Demokratie hat’s gehabt. Ihr verliert wertvolle Zeit.

  63. E-Mail an CDU

    Wenn ihr die Koalition nicht sofort beendet und euch diesen Wahlbetrug gefallen lasst, dann seid ihr für mich gestorben. Jetzt NEUWAHLEN und klare Richtungsentscheidung. Sonst gibts 2009 eine massive Wahlenthaltung der konservativen und rechten Wähler, die den Multi-Kulti-Scheiß nicht mehr mitmachen wollen.

  64. Deutschland braucht einen TOTALEN WAHLBOYKOTT. Dieses Politikervolk gehoert davongejagt!

    Man sollte mal den Bürgerbegriff überdenken:

    Bürger und damit Wahlberechtigte sind halt nur Deutsche (ich hasse dieses dümmliche Wort „unsere ausländischen Mitbürger“) und auch nur Leute die Steuern bezahlen. Harz4ler hätten also kein Wahlrecht mehr. In der Geschichte waren Bürger immer die Bewohner der Stadt die diese auch finanzierten. Bettler waren auch geduldet und wurden teilweise auch sozial unterstützt, besassen aber niemals das Recht mitzubestimmen was mit dem Geld fremder Leute geschehen sollte.

    Letztendlich sollte der Grundsatz gelten: „Wer zahlt schafft an“, und wer keine Steuern zahlt der sollte halt auch nicht mitbestimmen was mit dem Geld anderer Leute geschieht.

    Das wäre echte SOZIALE GERECHTIGKEIT, alles andere ist asoziales Raubrittertum.

  65. #86 Transatlantic Conservative

    nirgends.

    die 3 rechten Parteien in HH waren Kusch, Zentrum, DVU. Zusammen 1,4%

    in Hessen NPD, Reps, Freie Wähler. Zusammen 2,8%

    Rot-rot-grün hat in HH 50% in Hessen nur 49%.

  66. #84 erwin r analyst

    wie jetzt in HH oder in Hessen.

    3 oder 4 rechte Parteien nehmen sich die Stimmen weg und letztendlich steht rot-rot-grün mit unter 50% der Stimmen (!!)

    Dann sollten die konservativen Parteien ihre Lektion aus dem Erfolg der LINKEN lernen und sich zu einer Partei zusammenschließen. Klein-klein bringt uns nicht voran, da gebe ich dir völlig recht.

  67. #90 Plondfair

    leichter gesagt als getan. Wenn Axel Springer noch leben würde, wäre es nie soweit gekommen.

  68. #92 Eisvogel

    Zusammen kann man einen besseren Wahlkampf machen und dann wird man auch nicht so ignoriert.

  69. #80erwin r analyst

    erst schreibst Du:

    „sorry, aber das ist Käse. Plondfair hat Recht: Die Wahlbeteiligung ist egal.“

    Dann drohst Du der CDU (in #87)mit:

    „Sonst gibts 2009 eine massive Wahlenthaltung der konservativen und rechten Wähler“

    ???

  70. #60 klandestina
    #52 RedBull

    Bliebe noch anzumerken, dass
    • „national“ bedeutet, wenn Deutsche gerne mal NICHT von muslimisch Sozialisierten verprügelt werden möchten,
    • oder sie solche NAZI-Ideen vertreten, dass man gegenüber der Intoleranz keine Toleranz walten lassen darf und dass
    • Menschen, die unsere Grundwerte nicht akzeptieren wieder gehen sollten*.

    Dann ist man nicht einmal mehr „rechts“, dann ist man rechtsradikal. Verkehrte Welt.

    ———————————-
    * Es gibt noch 196 weitere Staaten auf dieser Erde, die unsere hasserfüllten, minderwertigkeitskomplexgeplagten Mohammedanerfreunde ausprobieren können. Angesichts dieser Fülle an weiteren Staaten frage ich mich, warum Leute, die dieses Land hassen noch hier sind.

  71. #95 Transatlantic Conservative

    hä?

    Wo liegt da das Problem. Die Wahlbeteiligung zählt beim Ergebnis nichts. ABER: Wenn die konservativen und rechten Wähler zu Hause bleiben, dann schadet dies NICHT den Linken.

    Mehr habe ich nicht gesagt.

  72. #93 erwin r analyst

    leichter gesagt als getan. Wenn Axel Springer noch leben würde, wäre es nie soweit gekommen.

    Oder Rudolf Augstein. Das waren noch Journalisten, die die Wahrheit ans Tageslicht gebracht haben und keine linksalternativen ***zensiert***.

  73. Oder sagen wir so: Die Wahlbeteiligung kann 10, 20 odern 100% betragen – dies ist für das amtliche Endergebnis egal. Deshalb zählt die Wahl trotzdem.

    Jedoch ist es schlecht, wenn die falschen Wähler zu Hause bleiben.

  74. #96 Zvi_Greengold

    Es gibt noch 196 weitere Staaten auf dieser Erde, die unsere hasserfüllten, minderwertigkeitskomplexgeplagten Mohammedanerfreunde ausprobieren können. Angesichts dieser Fülle an weiteren Staaten frage ich mich, warum Leute, die dieses Land hassen noch hier sind.

    Ganz einfach: weil man in keinem anderen Land als Totalversager so gut leben und in so hohe Ämter aufsteigen kann.

  75. #81 CH4200

    Stoiber war 02

    was wählst du dann?

    Ich gehe nicht zur Wahl. Würde es eine Partei wie „Pro Köln“ mit Chancen in meiner Stadt geben würde ich eine solche Partei wählen.

    Was will ich mit einer Partei wie der CSU die zu mir sagt: „ja, man muss aber gegen „Rechts“ vorgehem“?

    Ich darauf: Ja, aber früher habe ich CSU gewählt WEIL die rechts waren, geht IHR jetzt selber gegen euch vor?

    Nein, wir meinen natürlich die RECHTSRADIKALEN.

    Ich darauf zum ehemaligen OB: Die Bundesregierung inkl. der CSU hat aber dem „Kampf gegen Rechts“ verschrieben. So eine partei wähle ich nicht die sich offenbar selber nicht ausstehen kann und ständig von „der Mitte“ faselt.

    Der war dann ziemlich sprachlos, hat sich bedankt und ist gegangen.

    Ein anderer CSUler hat mich dann gefragt ob ich mich in der CSU engagieren um etwas zu verändern. Ich hab dann gesagt: Wissen sie, würde ich in der CSU meine Überzeugungen öffentlich aussprechen (und die Medien oder der politische Gegner würde Wind davon bekommen) würde ich sofort wieder aus der Partei fliegen. Das ist es mir nicht wert.

    In CDU/CSU ist kein Platz mehr für Rechte, sie gibt es noch aber sie können es sich nicht leisten ihre Meinung zu sagen, dass ist rausgeschmissene Zeit sich da zu engagieren.

  76. #99 Transatlantic Conservative

    Im Gegenteil. Dir fehlt die Fähigkeit Texte zu verstehen und Sachverhalte zu realisieren.

  77. Na Gott sei dank nehmen sich die rechten Parteien die Stimmen weg. Wäre ja noch schöner wenn die in den Bundestag einziehen würden.
    Es reicht mir wenn ich das NPD Theater in Sachsen ertragen muss.

  78. #102 CH4200

    Ich kann das voll und ganz verstehen. Hast ja Recht. Nur mit der Nichtwahl stärkst du die Feinde. Bei einer Kommunalwahl kann man ja Personen wählen. Da gibts doch bestimmt noch einige gute CSU-Kandidaten.

  79. #105 Sachse

    da freut man sich lieber über rot-rot-grün, ne?

    In Sachsen ist seit dem Einzug wenigstens mal Leben in der Bude.

  80. Das ist Pfeifen auf den dunklen Friedhof, erwin.

    Die harte Wahrheit ist, dass kein Stimmenpotential für eine solche Partei vorhanden ist.

    Und die wirklich ganz harte Wahrheit ist das immer noch nicht. Die ist, dass eine solche Partei ruckzuck den Weg der CDU ginge, wenn sie denn überhaupt die Anfangs-Anfeindigungen überstehen würde.

    Die Politik ist bis auf Nuancen dieselbe, egal welche Partei in der Regierung sitzt. Die Nuancen sind kommunal am ausgeprägesten, auch bei Landtagswahlen noch vorhanden, auf Bundesebene sind sie nur noch Show.

    Die Noname-Produkte bei Aldi sind zum großen Teil dieselben wie irgendwelche Markenprodukte. Andere Verpackung für ein anderes Zielpublikum. Die einen wollen billig, die anderen wollen Marken. Beide bekommen dasselbe, aber man grast damit den ganzen Markt ab.

    So ist es auch in der Politik. Die einen wollen linken Politik mit stramm-linker Rhetorik. Die anderen wollen linke Politik mit Ökorhetorik. Wieder andere wollen mehr Gewerkschaftsrhetorik und die CDU bedient diejenigen, die denken, sie wären keine Linken.

  81. #107 Transatlantic Conservative

    du verstehst den Sachverhalt schlicht nicht. Für dich, ganz langsam:

    1. Wahlbeteiligung ist für die GÜLTIGKEIT des Ergebnisses egal.

    2. Aber die CDU muss aufpassen, dass nicht ihre Wähler die Nichtwähler sind.

    Wo liegt das Problem? Mir scheint, als würdest du dich maßlos überschätzen.

  82. Die NPS ist in Sachsen ja auch nur in den Landtag gekommen weil es viele Protestwähler gab. Die werden das nächste mal aber die Linke wählen. Das ist aber allemal noch besser als die NPD. Die haben nur durch Inkompetenz von sich reden gemacht und durch einen Fahrschullehrer der sich selbst bei einem Vekrehrsunfall aus dem menschlichen Genpool gekickt hat.

  83. Erwin

    Die CDU ist doch genau so eine Mogelpackung, wie alle anderen Angebote.

    Sie ist was fuer Leute, die „Markenware wollen“, wie Eisvogel eben so schoen schrieb.

    Die CDU lebt auch von der Kohle des Steuerzahlers und fuer den Machterhalt und die Fortfuehrung einer gescheiterten Politik in allen Belangen.

  84. Na Gott sei dank nehmen sich die rechten Parteien die Stimmen weg. Wäre ja noch schöner wenn die in den Bundestag einziehen würden.
    Es reicht mir wenn ich das NPD Theater in Sachsen ertragen muss.

    Was für ein Theater meinst Du da genau?

  85. #110 erwin r analyst

    du verstehst den Sachverhalt schlicht nicht. Für dich, ganz langsam:

    1. Wahlbeteiligung ist für die GÜLTIGKEIT des Ergebnisses egal.

    2. Aber die CDU muss aufpassen, dass nicht ihre Wähler die Nichtwähler sind.

    Wo liegt das Problem? Mir scheint, als würdest du dich maßlos überschätzen.

    Ja, ich sagte ja schon, dass ich Dich nicht verstehe. Deswegen verstehe ich auch nicht, wie die CDU „aufpasst“, dass nicht ihre Wähler die Nichtwähler sind.

    Und wie kommst Du darauf, dass ich mich ueberschaetze?

    Du musst ma ’n bisschen darauf achten, wo Du hintrittst, Erwin.

  86. 1) Die geplante Vergewaltigung unseres Bildungssystem durch Linke Politiker ist mir nicht egal. Dies ist nur ein Beispiel dafür, dass es nicht völlig egal ist, welche der etablierten Parteien uns regieren.

    2) @Transatlantic Conservative:
    Dreh mal ne Runde um deinen Block um wieder runterzukommen. Deine Beiträge der letzten beiden Tage scheinen mir ein bisschen überdreht.

  87. @ProRatio81: Bildungspolitik ist Ländersache. Und auf Länderebene ist Wählen in der Tat nicht vollkommen sinnlos.

    Transatlantic Conservatives Beiträge wirken auf mich überhaupt nicht überdreht. An den Punk der Erkenntnis, dass wir Leute sind, die versuchen, die Titanic mit Schöpfkellen vor dem Absaufen zu retten (und uns über den Kapitän und die Offiziere ärgern, weil die nicht zur Schöpfkelle greifen) kommt jeder früher oder später.

  88. #115 ProRatio81

    Danke fuer Deine Fuersorglichkeit.

    Denkst Du nicht auch, dass „die geplante Vergewaltigung unseres Bildungssystem durch Linke Politiker“ schon laengst passiert ist?

    Was glaubst Du denn, ist in deutschen Schulen in den vergangenen 40 Jahren passiert?

  89. @ #64 Selberdenker

    Das Schiff der SPD hat 2 Decks.
    Das obere auf dem die linken Gutmenschen stehen und Eimer voller dreck auf die übriggebliebenen „normalen“ Matrosen werfen die ihr Unterdeck mit Mühe und Not reinhalten. Jetzt allerdings hat das Schiff Schlagseite B(e)ckbord bekommen und droht zu kentern. Was macht der Matrose frage ich mich jetzt? Springt er und lässt sich retten, oder versucht er weiterhin die Planken rein zu halten, wohlwissend der Kentergefahr und des Drecks der immer wieder kommen wird?

    Ahoi

  90. #116 Eisvogel

    „Transatlantic Conservatives Beiträge wirken auf mich überhaupt nicht überdreht. An den Punk der Erkenntnis, dass wir Leute sind, die versuchen, die Titanic mit Schöpfkellen vor dem Absaufen zu retten (und uns über den Kapitän und die Offiziere ärgern, weil die nicht zur Schöpfkelle greifen) kommt jeder früher oder später.“

    THX and XOXO

  91. Nochmal zu Sachsen, hat jetzt nichts mit den Inhalten der NPD zu tun und ob man die gut findet oder nicht. (ich selbst bin sicherlich kein Freund der NPD! – das gleiche Vorgehen würde ich aber gegen JEDE ander gewählte Partei zutiefst verabscheuen!)

    Es zeigt sehr gut was unsere „demokratischen Kräfte“ von der parlamentarischen Demokratie, dem Volkssouverän und dem Rechtsstaat so halten:

    Der sächsische CDU – Innenminister Buttolo hat zugegeben, dass der „Verfassungsschutz“ des Landes Sachsen NPD – Abgeordnete aus der Fraktion mit Steuergeldern herausgekauft hat.

    Natürlich spricht dass auch nicht für die NPDler die sich haben kaufen lassen, aber der eigentliche Skandal, der keiner sein darf, ist doch dieser:

    Da werden Steuergelder hergenommen um eine demokratisch gewählte, vom Souverän legitimierte Opposition zu zersetzen, indem man die Mitglieder mit Geld und Sachleistungen (z.B. gutbezahlte Jobs) besticht.

    Dies sind Methoden einer Diktatur und müssten zu einem politischen Erdbeben führen, ein Minister wie der Buttolo gehört für mich ins Gefängnis, da er aktiv, mit Hilfe seiner ministrialen Befugnisse, sich daran beteiligt den deutsche Parlamentarismus zu zerstören.

    Es ist eine Ohrfeige für die Sachsen, wenn ein von ihnen gewähltes Parlament mit Hilfe der BRD-Stasi, dem sog. „Verfassungsschutz“, einfach beliebig umgestaltet wird. Eine Opposition hat keinen Sinn mehr, wenn nachher der Wahlgewinner und Herrscher über die „Fleischtöpfe“ das Geld der Bürger hernimmt um die Opposition zu beseitigen.

    Aber natürlich, es geht ja um die gute Sache, „gegen die Nazis“, da ist jedes Mittel Recht.
    Egal wie man zu Parteien wie der NPD steht, lasst euch bitte nicht blenden: Die Systemparteien sind voll von Antidemokraten und Volksverrätern, diesen Leuten juckt es einen Sch..dr..ck was der Souverän wählt, zur Not wird sich halt eine neue Opposition zusammengekauft.

  92. Eigentlich passen SED und SPD übrigens prima zusammen:

    „Die Sozialdemokratie ist objektiv der gemäßigte Flügel des Faschismus.“
    – J. W. Dschugaschwili, gen. Stalin

  93. Kurt Beck der Grotewohl des Neuen Deutschland. Nicht erst heute platzt das Märchen von der der Zwangsvereinigung von KPD und SPD wie eine Seifenblase. Nur die allgemeine Kenntnis wurde von dem milliardenschweren geheimen SPD Medien & Meinungskonzern perfekt verschleiert.

  94. #117 Transatlantic Conservative (25. Feb 2008 17:56)
    Denkst Du nicht auch, dass “die geplante Vergewaltigung unseres Bildungssystem durch Linke Politiker” schon laengst passiert ist?

    Was glaubst Du denn, ist in deutschen Schulen in den vergangenen 40 Jahren passiert?

    Da gebe ich dir Recht, aber

    #116 Eisvogel (25. Feb 2008 17:54) @ProRatio81: Bildungspolitik ist Ländersache.

    und du stimmst mit mir sicherlich darin überein, dass in Bayern die Bildung qualitativ höher ist, als beispielsweise in NRW. Ich bin auch nicht 100% mit dem derzeitigen CDU/CSU Kurs einverstanden, habe aber den Eindruck, dass Linke mit ihrem Wunsch nach Einheitsschulen den Karren mit Vollgas gegen die Wand fahren möchten.

  95. Lasst mich nochmal deutlich sagen, was ich zum Thema Wahlen und Parteien denke:

    SIE SIND ALLE GLEICH! (Bis auf die Juden-und Amerikahasser bei der NPD und aehnlichen.) Niemand in dieser parlamentarischen „Demokratie“ bietet echte Loesungen an.

    Und wir, wir sind der Patient mit dem Hirntumor und werden von unseren Aerzten/Politikern mit Aspirin gegen Kopfweh behandelt.

    Keine Partei bietet ein Loesung! Keine! Deshalb muessen WIR anfangen, in anderen Kategorien zu denken.

    So. Und jetzt?

    Tagesordnung?

  96. #88 CH4200 (25. Feb 2008 17:11)
    Man sollte mal den Bürgerbegriff überdenken:

    Bürger und damit Wahlberechtigte sind halt nur Deutsche (ich hasse dieses dümmliche Wort “unsere ausländischen Mitbürger”) und auch nur Leute die Steuern bezahlen. Harz4ler hätten also kein Wahlrecht mehr..

    ein sehr guter Vorschlag!

    wer MEHR für den staat leistet (finanziell, beruflich, ehrenamtlich o.ä.) der sollte auch mehr MITBESTIMMUNG erhalten!

    ist in vielen Firmen und vereinen ja ähnlich.

    GANZ entziehen sollte man aber das Wahlrecht nur denjenigen, die bewiesen haben, daß sie ohnehin auf die Geselslchaft Sch**en.

    also straftätern z.b.

    um den „das ist uuuuungerecht“-wirbel nicht so groß zu machen, sollen Hartz-ler ruhig weiterwählen dürfen, aber eben nur mit EINER stimme.

    ein gutsituierter , steuerzahlender Familienvater, der sich im feuerwehrverein gesellschaftlich engagiert z.b. hätte dann eben 5 Stimmen z.B.

    ich bin aber auch dafür, sowas aufs passive wahlrecht auszuweiten.

    d.h. wer minister wird, muß zumindest ein paar fähigkeiten dafür mitbringen und nicht bloß auf seiner Parteihackordnungsliste ganz oben stehen.

    man sieht ja, das dort nicht die fÄHIGSTEN sondern die ELLBOGENstärksten /skrupellosesten vertreter sich tummeln.

    und da die natürlich NIE ein neues wahlgesetz verabschieden werden, daß sie selbst beschneiden könnte, bleibt das nur ein wunschtraum.

  97. @Transatlantic Conservative

    Ich vermute, Du erhoffst Dir von einem Wahlboykott eine Art Erweckungsruf für die Politiker…

    Es ist nun aber so, dass es – wie erwin r analyst völlig zutreffend und m.E. auch verständlich schrieb – KEINE Mindestwahlbeteiligung gibt.

    Überspitzt formuliert könnten 99% zu Hause bleiben, 1% Kommunisten geht zur Wahl und stellt die Regierung.

    Je mehr enttäuschte Konservative, Liberale oder Rechte zu Hause bleiben und nicht wählen, umso mehr Gewicht verleiht man Linken bzw. extremen Parteien, deren Anhänger leichter zu mobilisieren sind und die relativ geschlossen zur Wahl gehen.

    Alles klar?

  98. ich habe den linken noch nie geglaubt.
    dieser ungebildete beck will mit aller macht an die MACHT. neuerdings geht er mit handgeladener hosentasche. er findet das wohl cool und lässig.da lafo ausser sprüche nichts zu bieten hat, werden sie -um im geschäft zu bleiben- den beck zum kanzler machen.da stimme ich mit #schweinsohr überein. die gestern noch im tv dementiert hatten, wurden über nacht „überzeugt“!!

  99. und du stimmst mit mir sicherlich darin überein, dass in Bayern die Bildung qualitativ höher ist, als beispielsweise in NRW.

    Ja, natürlich. Deshalb bin ich ja der Ansicht, dass Landtagswahlen nicht belanglos sind. Indoktriniert wird im Süden der Republik in den „weichen“ Fächern wohl auch, aber sie bieten wenigstens eine deutlich bessere Schulbildung in den „harten“ Fächern.

  100. Bleibt natürlich noch die Frage, WELCHE Partei sich als wählbar anbietet.

    Da gebe ich Dir Recht, dass es da z.Zt. sehr düster aussieht.
    Aber das sehen hier wohl alle so….

  101. #123 ProRatio81

    und du stimmst mit mir sicherlich darin überein, dass in Bayern die Bildung qualitativ höher ist, als beispielsweise in NRW.

    Ja, sicher. Aber das sind doch nur geringfuegige Nuancen. Die spielen vielleicht auf individueller Ebene eine Rolle, bei der Entscheidung, wo Du lebst oder so. Aber auf einer gesellschaftlichen Ebene SPIELT DAS KEINE ROLLE. Die Entwicklung geht nicht von NRW Qualitaet Richtung bayrischer Qualitaet, sonder umgekehrt. Sowohl im Bund als auch in der EU.

  102. Ich finde immer größeren Gefallen an der Idee von Wirtschaftsnobelpreisträger Friedrich August von Hayek sog. Nettostaatsprofiteuren das Wahlrecht zu entziehen …

  103. #126 Roland

    Ja, alles klar.

    Was regst Du Dich ueber die Partei „Die Linke“ auf oder darueber, dass sie an die Regierung kommen koennte?

    Diese Partei hat es doch bis dato gar nicht gegeben. Trotzdem hat D die Entwicklung genommen, die wir hier alle beklagen. Unter CDUSPDFDPGruen.

    Ein Wahlboykott ist eine symbolische Geste. Wenn die dazu fuehren wuerde, dass die LINKE regiert, umso besser. Dann waere wenigstens jedem Deppen klar, was ihn regiert. Keine huebsche Verpackung mehr. Einfach nackter Sozialismus, statt Salonsozialismus.

  104. wenn man hunger hat, isst man in der not sogar tierfutter.

    man muss den etablierten einmal die zähne zeigen, einmal richtig, so dass ein ruck durch unsere gesellschaft geht und den oben
    die arroganz vergeht.
    nicht fragen, welche partei sollte man denn wählen. die , die sich jetzt in den bundestagssesseln rumlümmeln jedenfalls nicht!

  105. Naja wie es aussieht, ist es bald vorbei mit der Freiheit hier. Diese Entwicklung ist dramatisch. Der Kommunismus (der Milliarden Menschen das leben gekostet hat) ist wieder salonfähig.
    Es stellt sich die Frage, gibt es noch Optionen?
    CDU ist für mich ab dem Moment nicht mehr wählbar, an dem Tag sie in einem Landesparlament mit den Grünen koaliert.
    Ich habe mein ganzes Leben lang CDU gewählt und ich war wählen! Scheinbar ist bei der CDU kein Interesse mehr an ihren Stammwählern vorhanden.
    Ich werde an diesem Tag, wenn so eine Koalition steht gegen die CDU sprechen und meine Freunde werden ebenso handeln.
    Vielen Dank CDU ein Wähler weniger, in meinem Bekanntenkreis und wir sind ein sehr kleiner Ort bestimmt 20 Wähler weniger.

  106. Im Prinzip, ist es völlig egal, welche Partei gewählt wird und welcher Konstellation sie regieret.

    Es gibt zwei Unterschiede.

    In der Wirtschaftspolitik und in der Bildungspolitik.

    Da sehen wir am Beispiel Bayern und Baden-Württemberg, wie sich die verheerende Politik der ROTGRUENEN in den übrigen Bundesländern ausgewirkt hat.

    Auf Bundesebene ist die Riesenheerschar von Politikern überflüssig, da die Vorgaben sowieso von der EU-Diktatur kommen.

    Einige Administratoren und hohe Beamte könnten EU-Vorgaben kostengünstiger und effizienter umsetzen.

    Diese Heerschar von Bundespolitikern dient nur noch dazu dem Volk vorzugaukeln in einer Demokratie zu leben.

    Die Bevölkerung darf alle 4 Jahre eine Partei wählen, die ihre Interessen nicht vertritt.

    Eine Farce, die diese ABM Maßnahme für Politiker legitimieren soll.

  107. @Transatlantic Conservative

    Wenn die dazu fuehren wuerde, dass die LINKE regiert, umso besser. Dann waere wenigstens jedem Deppen klar, was ihn regiert. Keine huebsche Verpackung mehr. Einfach nackter Sozialismus

    Tja, diese Roßkur könnte wirken, aber so nach dem Motto: Operation gelungen, Patient tot….

  108. So isses, Steppenwolf. Und als Grüßgottaugust für Staatsbesuche haben wir den Bundespräsidenten. Wenn man einen Außenminister zum Rumreisen und Geldverteilen braucht, kann man Muhabbet schicken, der macht das auch nicht schlechter als Steinmeier. Die anderen Minister braucht man nicht.

    Belgien ist doch der schlagende Beweis. Der Laden läuft auch ohne Regierung.

    Deshalb ist auch die Linke auf Bundesebene nicht so tragisch.

  109. Endlich ist es raus, Beck hat die SPD mit schlafwandlerischer Sicherheit in die Linken-Falle manövriert.

    Prkatisch bedeutet dies:
    Die Merkel-CDU hat den Kampf um die Mitte gewonnen
    Die SPD ist nach links ausgewichen und Merkel hat dort Boden gutgemacht.

    Die Grünen sind nicht mehr der natürliche Koalitionspartner der SPD
    Die Grünen werden sich auf ihre alten Kompetenzen zurückbesinnen müssen – im wesentlichen Umweltschutz und Friedenspolitik. Schwarz-Grün in HH ist ein Zeichen absoluter Verzweiflung auf grüner Seite.

    Die Linke wird sich dauerhaft, auch im Westen, etablieren
    Zunächst als Mehrheitsbeschaffer, bald auch ganz offiziell als Koalitionspartner. Soziale und wirtschaftl. Mißstände werden der Linken weiter die Wähler in die Arme treiben.

    Die FDP wird erstarken
    Die einzigen die sich im wesentlichen Treu geblieben sind. Alles links der CDU kann für die FDP kein Koalitionspartner sein.

    Rechts der CDU ist ein Vakuum enstanden
    Der Schritt der CDU in Richtung Mitte hat auf der rechten Seite des pol. Spektrums ein Loch gelassen, das gefüllt werden wird.

    Die SPD steck somit tief in der Bredoullie. Der Konservative Teil (Seeheimer Kreis) wird ein Exil in der CDU finden, die Wirtschaftsliberalen (a lá Clement) in Richtung FDP, die Anhänger des Demokratischen Sozialismus werden bald das Origininal wählen, es bleibt eine ausgeblutete Hülle mit der Aufschrift ‚SPD‘. Das ist übrigens kein Grund zur Freude, sondern im Gegenteil, zur tiefen Trauer. Die alte BRD hat damit endgültig aufgehört zu existieren.

    Aber so sehr sich mancher auch über die Linke aufregen mag: Auch diese Partei ist Teil eine politischen Spektrums. Einziges Manko an der Situation ist das Fehlen eines Pendant auf der rechten Seite. Es obliegt einzig & alleine der Union dieses zuzulassen oder nicht. Nicht das linke Spektrum verhindert eine starke Rechte, sondern diejenigen Unionsmitglieder die den Konservativismus als Geisel genommen haben, ohne dort wirklich kompetent zu sein (Merkel & Konsorten). Rühmliche Ausnahme: CSU.

    Tja, so schaut’s aus meiner Sicht aus. Denkfehler gemacht? Ergänzungen? Ja, bitte gerne.

  110. # 132 Transatlantic Conservative

    Aha, Wahlboykott durch die konservativen/nicht-linken Bürger: Sie sitzen nicht zufällig gerade in Berlin im Karl-Liebknecht-Haus während Sie das schreiben?Einen größeren Gefallen können Sie links-grün-rot überhaupt nicht erweisen. Das Problem besteht doch gerade darin, dass bereits jetzt schon viele Konservative nicht mehr wählen gehen. Das Ergebnis sehen wir ja. Das verstehe wer will: Auf der einen Seite den ständig wachsenden Einfluss der Linken beklagen und andererseits die „Mit-euch-spiele-ich-nicht-mehr“-Haltung einnehmen. Sie stehlen sich aus der Verantwortung und überlassen den Roten den „Spielplatz“. Und wenn Sie den EU-Beitritt der Türkei verhindern helfen möchten, dann sollten Sie bei der nächsten Bundestagswahl Ihren Stimmzettel nutzen. Oder wollen Sie zusehen, wie die nächste Bundesregierung mit Muhabatt Steinmeier, Fatima Roth und Hassan Gysi „Ihr Kinderlein kommet“ auf türkisch rappt?

  111. Sigmar Gabriel:

    „Die Wahrheit vor der Wahl – das hätten Sie wohl gerne gehabt.“ – Sigmar Gabriel, zu angeblichen rot-grünen Steuererhöhungsplänen, Rheinische Post, 1. Oktober 2002

  112. Müntefering:

    „Wir werden an den Wahlversprechen gemessen – das ist unfair.“ – In der „Neuen Zürcher Zeitung“, 30. August 2006

  113. SO, jetzt kommt schon der zweite dicke, dumpfbackige saumagen-freßende Pfälzer daher
    und will Bundeskanzler werden.
    Der erst hat schon 16 J. lang mit seiner bräsigen, sesselpfurzenden Art die Entwicklung und den Fortschritt in diesem Land verhindert.
    Jetzt kommt der Zweite, diesmal LINKS, dass wird uns noch weiter zurückwerfen.
    Das wird das AUS.
    Bitte Bärle, geh heim, mach den Bürgemeister von von Steinfeld, ess schön Saumagen und trink Bier. Aber lass gut sein.

  114. #134 ZdAi (25. Feb 2008 18:24)

    Der Kommunismus (der Milliarden Menschen das leben gekostet hat) ist

    Nu mal nicht übertreiben, soviel waren es nun auch wieder nicht.

  115. Die Grünen werden sich auf ihre alten Kompetenzen zurückbesinnen müssen – im wesentlichen Umweltschutz und Friedenspolitik. Schwarz-Grün in HH ist ein Zeichen absoluter Verzweiflung auf grüner Seite.

    Von was für Kompetenzen redest Du da:
    Die Partei, der Gallionsfigur einen am Boden liegenden Menschen brutalst zusammentritt (Jockl ist der schlagende Beweis dafür wie sich islamische Umgangsformen bereits in den 70ern auf Deutsche übertragen haben!) als „Friedenspatrei“?

    Die Partei der Landschaftszerstörer, der „rodet die Wälder für Bioenergie“, der Windmühlenbauer und ökologischen nixblicker als „Umweltpartei“?

    Bitte höre auf hier so einen Käse zu verbreiten! Die einzige Kompetenz welche die Grünen besitzen ist gequirlte Sch..se als Sahne uz verkaufen, da sind sie gut drin, ihre geistigen Vorväter haben ja auch spätestens 68 angefangen das Volk zu verdummen, und jetzt fahren die Grünen halt die Ernte ein!

    Damals in den 80ern, als die Grünen erstmals in den parlamenten auftauchten, wurden sie verhöhnt und ausgelacht von den anderen Parteien. Die Inhalte dieser Partei sind noch dämlicher geworden, nur das Strickzeug lassen sie neuerdings weg (damals konnten die Gören wenigstens noch strickern, Claudia roth ist selbst dauz uz inkompetent!).

    Aber heute wird dieser abgrundtiefe Schwachsinn selbst von der CDU übernommen.

  116. #140 Censor

    132 Transatlantic Conservative

    Aha, Wahlboykott durch die konservativen/nicht-linken Bürger: Sie sitzen nicht zufällig gerade in Berlin im Karl-Liebknecht-Haus während Sie das schreiben?

    Du hast mich durchschaut, Censor. So ein kluges Kerlchen!

    Nein. Ich sitze an der Ostkueste der USA und bin eine Heuschrecke, ein Raubtierkapitalist!

    Und voller Trauer darueber, dass meine ehemaligen Landsleute nicht mehr in der Lage sind, im Dunkeln den eigenen Arsch mit beiden Haenden zu finden. Soll heissen, die Augen aufzumachen, um zu sehen, dass sie gerade verraten und verkauft werden. Und statt die Verraeter und Verkaeufer weiter zu waehlen, sich mal nach gesunden Alternativen umschauen.

  117. sozialisten, kommunisten, wo ist da ein unterschied? es wächst in hessen zusammen was zusammen gehört. ist das wirklich noch eine aufregung wert?

  118. #146 CH4200

    Man muß die Grünen nicht mögen um sich einzugestehen daß sie in Sachen Umwelt einiges, wenn auch z.T. indirekt, erreicht haben. Nicht zuletzt die Tatsache das alle Parteien Umweltpolitik im Angebot haben beweist dies.

    Die Grünen haben ihren Sündefall schon hinter sich und haben um den Preis der Macht ihre Seele verkauft – und jetzt ist Claudia ganz betroffen. Es wird ihr nichts bringen, die Grünen müssen zurück in ihre Niesche, nur dort können sie überleben.

    Was hätte eine Claudia Roth oder ein Reinhard Bütikofer einem Oskar Lafontaine oder Gregor Gysi entgegenzusetzen außer Umweltthemen?

  119. Beck sieht in der LINKEn offenbar mehr Karrierechancen als in der SPD. Auf jeden Fall hat er sich als Bundeskanzlerkandidat der LINKEN sehr empfohlen.

    Beck, Lafontaine und Gysi – diese Troika kann ich mir irgendwie gut vorstellen. Ja, das würden ich den deutschen Wählern zutrauen. Dazu die Underdog-Troika aus Roth, Nahles und Pau.

  120. Wahlboykott, wenn ich das wieder lese – so ein Schwachsinn!

    Parteien, Politiker und Bürger haben das in so vielen verschiedenen Ländern reichlich probiert, wieder und wieder – herausgekommen ist dabei NIEMALS etwas, NIE, nicht mal ein winziger Funken Veränderung.

    Wahlboykott funktioniert nur für Protestler ohne Gehirn, die unfähig sind, auch nur einen Schritt voraus zu denken. Man muss nämlich kein Prophet sein, denn es ist vollkommen klar, was nach einem Wahlboykott passiert, egal wie effektiv der ausfällt:

    – mehr als 10-20% gehen immer zur Wahl
    – kein Wahlgesetz der Welt schreibt eine Mindestbeteiligung der Bevölkerung vor und nur in totalitären Staaten gibt es eine Wahlpflicht.
    – die braven 20% Wähler geben dann 100% der gültigen Stimmen ab und bestimmen 100% der „demokratisch legitimierten Politiker“.

    Ergebnis:
    – die „Opposition“, die ja nun nirgendwo im Parlament sitzt sondern zuhause auf der Couch, kann nun lamentieren wie sie will, die Wahl ist formal gültig und sie hat keine Chance mehr, legal und konstruktiv zu arbeiten.
    – die neue Regierung, obwohl sie definitiv nicht den Rückhalt der Bevölkerung hat, hat die Kontrolle über den gesamten Staatsapparat, und zwar umso totaler, je „erfolgreicher“ der Wahlboykott war.
    – nun sind alle Beamten gezwungen, sich zwischen Gesetzestreue, Parteizugehörigkeit zu entscheiden oder eine „Vernunftsentscheidung“ zu treffen. Da der Staatsapparat aber hierarchisch aufgebaut ist, müssen sie gleichzeitig sowohl dem „Dienstherren“, als auch „Dem Gesetz“ UND ihrem Vorgesetzten die Zusammenarbeit verweigern.
    -passiert das nicht, ist die wahlboykottierende, außerparlamentarische Opposition auf deutsch gesagt „am Arsch“. Sie kann dann nur auf Neuwahlen hoffen, monatelang demonstrieren, zu Streiks aufrufen oder gleich zu den Waffen greifen und Bürgerkrieg machen. -Der Ausgang des Ganzen ist hochgradig riskant und könnte in Tod, Terror und Totalitarismus enden.

    Ich für meinen Teil hoffe, dass niemand idiotisch genug ist, unsere Demokratie aus taktischen Gründen in die Gnade von meuternden ODER gesetzessturen Beamten zu legen.

    Es gibt kein denkbares Szenario nach einem gelungenen Wahlboykott, der zu einer Verbesserung der Lage der Boykottierenden führt. Deshalb ist es kein Zufall, dass Wahlboykotte auch noch nirgendwo zu irgendeinem erfolgreichen Politikwechsel geführt haben.

    Das kleinere Übel zu wählen oder eine sinnlose aber harmlose Protestpartei („Tierschutzbund“ oder sowas) ist in jedem Fall die bessere Wahl und es sind Entwicklungen denkbar, in denen dadurch eine ernsthafte Veränderung der Politik erzwungen werden könnte.

    Wahlboykott dagegen stärkt nur den politischen Gegner, vernichtet die Demokratie und stärkt den Beamtenapparat. Nein danke!

  121. nachschlag

    wollte es euch nicht vorenthalten.seit geraumer zeit nenne ich kurt b. aus mz, nur noch

    unser geliebter großer bruder

    kein witz: gerade sozen von echtem schrott & doppelkorn bekommen feuchte augen wenn man den pfälzer problembär beiläufig so nennt…

  122. Mal ehrlich, versetzt euch doch mal eine Sekunde in die Lage eines Politikers.

    „Die Leute, die mich nie wählen würden, versprechen sich gegenseitig, nicht zur Wahl zu gehen. Also bleiben die Leute, die mich sowieso wählen übrig und stellen entsprechend mehr Prozente. Ergo bringen mich meine größten Gegner ins Parlament und wenn sie erfolgreich sind zu endloser Macht und ordentlichem Geld. Ich fänd das toll.“

  123. #152 phoenix.ger

    da bist du aber fett auf dem holzweg, mein lieber.

    fakt ist, macht basiert auf meinung. mit anderen worten, mit jeder abgegebenen stimme (egal welcher partei) stärkst du nur die „auslese der übelsten“. (=>googel tipp) siehe hessen!

    das aktuelle politische system unterstützt nur schmarotzertum und ist einfach nur entzivilisatorisch. da es die natürliche ordnung auf den kopf stellt. zB arbeiten die jungen für die alten. die aufgrund der sozialistischen grundidee ‚ausbeutung der produktiven massen‘ nichts für ihr alter und der unterstützung der brut („denen soll es mal besser gehen“) zurücklegen konnten.
    egal.
    wer das system aktiv unterstützt soll bitteschön nicht so zynisch sein leviatan zu füttern und in gleichzeitig verteufeln.

    alternative zu dem bestehendem system gibt es. erinnere nur an die arbeiten von hans-herman hoppe,lewrockwell und viele andere mehr.

    mit antidemokratischen, d. h. mit freiheitlichen grüßen
    emil v.

  124. @ 124 TC: herrlich, bei der Kritik an den Parteien wirst Du (aus Deiner Sicht) konkret. Das Wischiwaschi folgt dann alsbald: „wir müssen in neuen Kategorien denken“. Ei, wie schön, welche dürfen denn diese sein? Solche etwa?
    „The Transatlantic Conservative stands for conservative values of small government, freedom of speech, freedom of religion and the right to keep and bear arms. Against islamization and against the political correctness scam of international (and national-) socialism. For Better Communication between EU and US Conservatives!
    Wahrlich, das sind ja richtig neue Kategorien, habe noch nie davon gehört: schlanker Staat, Rede/Religionsfreiheit, gegen Islamisierung und jegliche Form von Sozialismus. Tolle neue Kategorien. Ach bevor ich es vergesse, das Recht, Waffen zu führen und zu tragen. Daran wirds liegen: auf zu den Waffen, und die Welt liegt uns zu Füßen.
    Hast Du sinst noch etwas zu sagen?

  125. #157 Jagdhund

    Neue Kategorien? Ist ganz einfach und Du hast sie auch schon zitiert. Und NEU heisst nicht, dass DU noch nie davon gehoert hast, sondern NEU fuer die deutsche (europaeische) Politik.

    NEU fuer die deutsche (europaeische) Politik waere doch ein Minimum an Staat sicherlich:

    Der Staat soll zustaendig sein fuer die Verteidigung der Grenzen und fuer die Aufrechterhaltung von Recht und Gesetz.

    SONST NICHTS!

    Alles andere ist Privatangelegenheit und geht den Staat nichts an!

    Ist Dir das neu genug?

    Und was den Besitz und das Tragen von Waffen betrifft: Ich lebe in den US. Hier sieht die Verfassung explizit den bewaffneten Buerger vor, UM IHN VOR DEN UEBERGRIFFEN DES STAATS ZU SCHUETZEN.

    Kluge Einrichtung, oder?

    Eine Frage noch: Warum bist Du so feindselig? Als Jagdhund solltest Du Deinen Platz kennen.

  126. #152 phoenix.ger
    Du sprichst von unserer Demokratie.
    Lies #135
    Offensichtlich bist Du auch ein Glaubender.

    Jeder, der denken kann, weiß,daß wir keine Demokratie mehr haben.

    Leider gibt es mehr Glaubende als Denkende.

  127. …und nochmal das schöne Spiel: Das wird immer einer der besten Witze der Demokratie bleiben, dass sie ihren Todfeinden die Mittel selbst stellte, durch die sie vernichtet wurde.
    J. Goebbels

    Der Lerneffekt aus unserer europäischen und deutschen Geschichte scheint angesichts der jüngsten Ereignisse gering, wenn nicht gar als „Nullmenge“ zu bezeichnen. Aber was ist bei den Vitae der beteiligten Akteure auch anderes zu erwarten.
    Bildung könnte ja helfen, die ist aber für viele Zeitgenossen eine zu scheußliche Medizin 😛

    Für manche tut’s dafür die Dramaturgie 😀

  128. @ 159 TC: Könnte es sein, dass Du die realen Verhältnisse im Bundesstaat USA, dem Staat in dem Du lebst, übersiehst, oder sie aus Diskussionsgründen in den rosigsten Farben malst? Ich lebe zwar nicht in den USA, aber kenne sie aus beruflichen Gründen recht gut (nicht alle Bundesstaaten), um folgendes aussagen zu können:
    – bei allen Unterschieden, die Probleme für den einzelnen Bürger sind hier wie dort sehr ähnlich.
    – Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist auch in den USA vorhanden.
    Der Besitz von Waffen, um sich vor Übergriffen der Staatsmacht schützen zu können? Wie war das noch mal? Die einen wollen die billige „weiße Ware“, die anderen bevorzugen Markenware?
    By the way: hier im Blog wird gewaltig gegen Moscheeneubauten gewettert. Ich gehe davon aus, dass Du selbiges auch in den USA machst, und gleich mancher Leute hier, den Staat um Hilfe rufst. Obwohl, bei Licht besehen, dies den Staat nicht zu interessieren hat, wg. Religionsfreiheit.
    Jagdhunde sind nie feindlich gesinnt, sonst wären sie Wachhunde. Sie sind nur grenzenlos mißtrauisch. Aus gutem Grund: das zu jagende Wild kennt viele Schliche, aber wir sind besser. Meinen Platz kenne ich, aber Du nicht ;).

  129. Liebe Wahlboykottierer,

    nehmen wir an, ihr boykottiert die Wahl. Nehmen wir an, ihr überzeugt 70% aller Wahlberechtigten, ebenfalls die Wahl zu boykottieren. (Oder einfach weitere 30% Nichtwähler zu überzeugen, weiterhin nicht zu wählen)

    Wie auch immer, bei der nächsten Bundestagswahl geben nur 30% der Wahlberechtigten eine gültige Stimme ab.

    Jetzt die Gretchenfrage, die ich vorhin zu beschreiben versuchte und die manche offenbar nicht verstanden haben:

    Was passiert NACH dem gelungenen Wahlboykott?

    Meine Argumentation oben hat nichts mit Glauben an die Demokratie zu tun, noch weniger mit Vertrauen in irgendwelche Listenparteien und politischen Strohmänner, sondern aus meiner Sicht mit reiner Vernunft und Logik, worüber wir natürlich diskutieren können.

    Aus meiner Sicht ist Wahlboykott für einen radikalen Systemwechsel ungeeignet, weil er, wenn erfolgreich, die Demokratie und das gesamte Staatsgefüge aus den Angeln hebt, ohne auch nur die geringste Andeutung zu zeigen, wer oder was das politische Vakuum danach füllt. Revolutionen führen viel zu oft zu Massenenthauptungen, Massenerschießungen, Terror und nachfolgender Diktatur eines oder mehrerer Geistesgestörter.

    Ich könnte jetzt dutzende Beispiele aufzählen, bei denen ein Wahlboykott und eine gewaltsame Revolution zu Terrorherrschaft, Anarchie und totalem Zusammenbruch geführt hat – und leider kein einziges, bei dem es dadurch zu Frieden, Freiheit und Wohlstand kam.

    Politik und Interessenausgleich lässt sich nicht auf

    1. Wahlboykott/Revolution/Anarchie
    2. ???
    3. Friede, Freiheit, Wohlstand für alle

    zusammenkürzen.

    Aber sei’s drum, vielleicht habt ihr alle einen besseren Durchblick.

    Deshalb meine Aufforderung:

    Bitte beschreibt konsistent und logisch begründet ein Szenario, bei dem ein Wahlboykott zu einer grundlegenden Veränderung der Politik führt.

  130. Pardon, eines vergessen in meiner Bitte – denn eine Änderung der Politik ist tatsächlich möglich.

    Also nochmal:

    Bitte beschreibt eine Abfolge von Veränderungen, die aus einem Wahlboykott entstehen und zu erheblich mehr Freiheit, Friede und Wohlstand für alle führen, als das jetzige System gewähren kann.

  131. #162 Jagdhund

    Hier nochmal der Kern meines vorherigen Kommentars. Ich glaube nicht, dass Du (nachdem Du explizit nach einer Erklaerung gefragt hattest) darauf eingegangen bist:

    Neue Kategorien? Ist ganz einfach und Du hast sie auch schon zitiert. Und NEU heisst nicht, dass DU noch nie davon gehoert hast, sondern NEU fuer die deutsche (europaeische) Politik.

    NEU fuer die deutsche (europaeische) Politik waere doch ein Minimum an Staat sicherlich:

    Der Staat sollte zustaendig sein fuer die Verteidigung der Grenzen und fuer die Aufrechterhaltung von Recht und Gesetz.

    SONST NICHTS!

    Alles andere ist Privatangelegenheit und geht den Staat nichts an!

    Ist Dir das neu genug?

  132. #165 Transatlantic Conservative

    weisst du wie unglaublich mühsam es ist, den Leuten (zuerst im Familien- und Freundeskreis) die Augen zu öffnen, aber wir werden mehr, mit deutscher Gründlichkeit halt… 😉

    Da iM leider keine Alternative am Markt ist, wächst die SED-Folge.

  133. Und da wurde sich gestern Abend nach der Wahl noch darüber beschwert, dass alles nur eine niederträchtige Wahlkampflüge der Union sei.

  134. #168 Opferlamm

    na sicher doch, jammern gehört zum Geschäft! Wenn man inhaltlich nichts zu entgegnen hat, hilft zumindest Lautstärke (beim Jammern) weiter.
    Leider fällt die Mehrheit der Wähler immer wieder darauf herein. Latrinenparolen sind halt schön einfach und überfordern das „Hirn“ nicht – der Wähler wird sozusagen „konditioniert“.

  135. Beck hat den Testballon in HH steigen lassen! Der Test war erfolgreich! (so blöd ist Beck nicht, dass er das nicht aus Kalkül so kurz vor der Wahl thematisierte!)
    Fragt euch mal, wie die nächsten Landtagswahlen oder Bundestagswahlen abgehen werden?
    Bis dahin ist die SED von Beck und Konsorten salonfähig gemacht worden. Und das wars dann für uns.

  136. @ 166 TC: ich bin nicht explizit darauf eingegangen, weil es olle Kamellen sind. Jedes Machtsystem, so auch das von Dir vorgeschlagene (was ich im Prinzip richtig finde), hängt vom Erfolg seiner Tätigkeit ab. Ein Extrembeispiel: die NSDAP säße noch heute an den Schalthebeln der Macht, wenn sie in D quasi-paradiesische Zustände geschaffen hätte, gleich wie der Kommunismus in der SU. Haben sie aber nicht. Texto claro: hat dein Machtsystem keinen oder nur geringen Erfolg, ist seine Zukunft überschaubar, selbst wenn es Jahtzehnte/hunderte gut gelaufen ist. Die Menschheit ist nicht so edel, wie viele denken. Auch in den USA übt „Dein“ System nur sehr, sehr begrenzt Macht aus, wie Du in Deinem 3-Zeiler skizziert hast. Papier ist geduldig. Verfassungen sind es auch.
    Folglich wird jedes Machtsystem zwecks Machterhalt Kompromisse eingehen müssen (musste Adolf auch). Über das „wie weit“ der Kompromisse entbrennt der politische Parteienkampf. Da findest Du den Jagdhund auf der konservativen Seite, also nur begrenzte Kompromisse. Aber der Jagdhund weiß, dass Kompromisse erforderlich sind. Ist Jagdhund-Alltag. Das alles hat aber mit Deiner ursprünglichen Schau nur mehr wenig zu tun.

  137. Ich wünsche den Hessen jetzt schon viel Spaß mit ihrer zukünftigen, kommunistischen Regierung. Soviel Dummheit (auser die CDU und FDP-Wähler) und Naivität muß bestraft werden.
    Wählen sich die Sowjets in den Landtag. Liebe Hessen, die Suppe die ihr euch da eingebrockt habt, könnt ihr jetzt selber auslöffeln.
    Die Lehren von Engels und Marx werden Pflichtlektüre auf eueren Schulen werden.
    Marx, Lenin, Beck, Lafontaine, Ypsilanti ….
    Liebe Hessen, wie konntet ihr nur? Die roten Scharlatane lachen sich kaputt über euch!
    Je mehr sie euch belogen haben, desto mehr habt ihr ihnen geglaubt.
    Die 36,8% Hessen die sich einer ideologischen Gehirnwäsche entziehen konnten, müssen sich vorkommen wie in einer Schlangengrube.

  138. #150 Phoenix (25. Feb 2008 19:38) #146 CH4200
    Was hätte eine Claudia Roth oder ein Reinhard Bütikofer einem Oskar Lafontaine oder Gregor Gysi entgegenzusetzen außer Umweltthemen?

    Genau eine einzige Sache. Sie sind beide völlig unerträglich aufgrund ihres infantilen Rumgeseiers. Damit sprechen sie ein großes Wählerpotential in unserer verblödeten Gesellschaft an.

  139. #173 Jagdhund

    Du bist ein Verdreher und Manipulator.

    Ich habe kein „Machtsystem vorgeschlagen“ sondern bringe einen Denkansatz ins Spiel, den in D schon keiner mehr zu denken wagt:

    „Der Staat sollte zustaendig sein fuer die Verteidigung der Grenzen und fuer die Aufrechterhaltung von Recht und Gesetz.

    SONST NICHTS!

    Alles andere ist Privatangelegenheit und geht den Staat nichts an!“

    Wenn ich Deine Worte lese und Deine Art der Diskussion verfolge, wird mir erst richtig klar, wie schlecht es um D steht.

    In Dir feiert die „Querelle Allemande“ froehliche Urstaend‘.

  140. #48 Jochen Trebmann (25. Feb 2008 15:56)

    Richtig. Die Intelligenz geht. Die Nieten halten sich für Eliten und so sieht die Politik gegenwärtig in Deutschland aus.

  141. Mit der Logik hast Du es nicht: ein „Denkansatz“, na, wofür denn? Zum Erbauen von Strandburgen? Aber nein, es folgen Zuständigleiten für den Staat. So etwas nennt man Staatsmacht, wo fängt die an, wo hört die auf. Claro? Oder muss ich ins Detail gehen? Ich befürchte, dass Deine Denkansätze genau da zu Ende sind – danach kommt….nichts. Wo Du bei mir „les querelles allemandes“ siehst, ist mir schleierhaft, es sei denn , Du bezeichnest Beschreibungen als „querelles“. Das wiederum hat etwas mit Intelligenz zu tun.
    Na denne, öle Deine Waffen gut, falls Obama Präsident werden sollte. Vielleicht wirst Du sie gebrauchen, wg. Übergriffe der „Denkansätze“, vulgo Staatsmacht.

  142. #172 RobertOelbermann

    Völlig richtig erkannt. Das einzige, was Beck an diesem Testballon interessierte: Reicht es trotz der ausgesprochenen Option RRG immer noch für eine linke Mehrheit?

    Wenn ja: werden die Sozis ohne mit der Wimper zu zucken künftig einen rotrotgrünen Wahlkampf führen. Wer genau hinhört, hat die neue Konnotation schon vernommen. Die Tiraden gegen die Linkspartei durch Vertreter der SPD gehören längst der Vergangenheit an. Die Medien geben sich alle Mühe, rot-rote Zusammenarbeit rhetorisch zu normalisieren. Die Marschroute der Medien ist sehr subtil, aber schon erfolgreich:

    Rechtfertigen müssen sich die Sozen nämlich nicht mehr dafür, warum sie mit den Linken entgegen ihren Ankündigungen möglicherweise zusammenarbeiten wollen; nein, der Spieß wird umgedreht: Jetzt muss die SPD erklären, warum sie sich einer Zusammenarbeit mit den Linken VERWEIGERT, wo doch so viele programmatische Übereinstimmungen bestehen.

    Einen Vorgeschmack auf den neuen sozialistischen Pluralismus gabs heute bei Phönix, wo zwei Vertreter von SPD und SED in schöner Eintracht „diskutieren“ durften. Viel Streit entstand zwischen Benneter und Bisky dabei nicht; wunderts einen? Und am Ende durfte der tumbe Michel artig applaudieren. Denn gut und wahr ist einzig, was dem Sozialismus nützt.

  143. Sky Dumont grad bei Was erlaube Strunz?: „Kommunisten, ultralinke DKP in der Hamburger Bürgerscaft, ungeheuerlich. Das müsste doch jeder erkennen, Lug&Betrug, … Mauermörder…“ Der war wirklich empört, war klasse!

  144. SPD unterstützt Becks Pakt mit Kommunisten

    Ich denke, eine stärkere Zusammenarbeit von SPD und SED/PDS/LINKE würde nur die aktuellen Mehrheitsverhältnisse in weiten Teilen Deutschlands ausdrücken. Die Anerkennung des Wählerwillens eben.
    Ob durch diese Zusammenarbeit tatsächlich der Sozialismus kommt, ist fraglich.
    Denn eines darf man nicht vergessen: Deutschland ist keine Insel. Sondern eines der am stärksten in den Welthandel integrierten Länder. Sozialistische Experimente in größerem Ausmaß würden unsere Wettbewerbsfähigkeit gefährden und hätten somit negative Auswirkungen auf die Beschäftigung. Darum erwarte ich von einer möglichen Regierungsbeteiligung der SED-Kommunisten allenfalls einen Sozialismus auf niedrigstem Niveau (und eng begrenzt durch die in der Regel leeren Kassen, wie z.B. im Bundesland Berlin).

    Was ich für viel gefährlicher halte, ist die schleichende Veränderung des Denkens unter dem Einfluß sozialistischer Ideologie.
    Dadurch leidet unsere ökonomische Leistungsfähigkeit. Denn Sozialismus bedeutet, Verantwortung vom Einzelnen bzw. Individuum wegzunehmen und an Kollektive zu übertragen.
    Das ist der springende Punkt: Ökonomisch erfolgreich kann ein Land nur sein, wenn seine Bürger leistungsbereit sind. Und das sind sie nur dann, wenn man ihnen auch ausreichend Freiheit bzw. Freiraum für eigenverantwortliche Entscheidungen im ökonomischen Bereich zugesteht.
    Der Staat kann keinen Wohlstand schaffen. Das können nur Unternehmen und Erwerbstätige, die dann mit ihren Steuern die sozialstaatliche Umverteilung finanzieren.
    Wird die Belastung für die Leistungsträger zu hoch, gehen die Steuereinnahmen zurück.

    Leistung muß sich lohnen, Faulheit nicht. Wer diesen Grundsatz mißachtet, wird Wohlstandsverluste erleiden.

  145. Also dann : Ring frei für eine Aktion auf dem
    rechten Flügel !

    Es gibt übrigens schon diverse rechte Parteien.

    BIW BÜRGER IN WUT

    und, man beachte die Wortschöpfung .

    DIE RECHTE.

    WAS MICH WUNDERT WIESO BERICHTET AUF PI KEIN
    MENSCH DARÜBER ???

    Blick des Opfers ins Auge der Schlange – es gibt keine Lösungen ?

    Oder doch eher eine unbewußte Strategie der
    Handlungsvermeidung ?

    Die angewandte Kunst der Ideenkonservierung ??

    Was geht ??

  146. „Bis dahin ist die SED von Beck und Konsorten salonfähig gemacht worden. Und das wars dann für uns.“

    Und wer bitte soll dann den ganzen Ringelpitz und die MultiKultiParty finanzieren?

  147. #181 Mastro Cecco

    Mit den Mohammedanern haben wir auch die Faulheit importiert, passt den Sozialismus-Geschädigten wie auch den -Verfechtern bestens ins Konzept…

  148. Sieht taeuschend aehnlich dem frueheren Emblen der sog. Einheitspartei der Arbeiterklasse, genannt SED aus KPD und SPD.

    Beck du hast als Verraeter deiner Partei, wie Grotewohl in der Ostzone, der mit Pieck die Einheitspartei gruendete, deine Partei erneut verraten, es dauerte nur 60 Jahre, dass sich diese Situation wiederholt, armes Deutschland.

  149. Apropo linker Bildungsterror an deutschen Schulen. Man koennte ja ein Jahresalbum PI drucken und an allen Deutschen Schulen/Universitaeten verteilen.

    Ich weiss, die Zeit laeuft einem weg und das waere langfristig angelegt, natuerlich. Der Geburtenrueckgang der Deutschen hilft da auch nicht. Insgesamt eine bedauerliche Lage fuer die dt. Konservativen.

    Wenn ich das Land aber einen Moment nicht fuer abgeschrieben erachten wuerde, dann saehe ich die groessten Chancen in einer Bildungs- und altern. Meinungsinitiative (think tanks, blogs wie PI, talk show radio Sendungen, Zeitungen – Medienhoheit zurueckerboern kaeme als erstes dran….

  150. Hamburg, Hessen, mhh bitte korrigiert mich , aber das ganze hat einen ähnlich kunfusen Anfang wie in der Weimarer Republik….ein zahlloses Durcheinander von Versprechungen, etc.

  151. Armes Hessen – Ypsilanti-Dilettanti als Regierungschefin unter kommunistischer Knute, das lässt auf herrlichstes Polittheater hoffen.

    Für die Bundestagswahl sehe ich Beck als Kanzler, dann aber offiziell mit der Partei der Mauermörder und Stasischergen.

    Es wird Zeit: Raus aus Deutschland, schnell auswandern. Hier ist kein Blumentopf mehr zu gewinnen.

  152. Die rechten Kräfte haben sich teilen lassen statt gemeinsam wie die LINKEN anzutreten, die rechten Wähler scheuen sich, die NPD zu wählen, das ist aber die einzige Partei, die die Etablierten ärgert, schon deshalb wähle ich sie. Von den etablierten Luschen erwarte ich gar nichts mehr, Leute, lasst Euch von denen nicht einlullen, die stehen alle links.

  153. Ja der Kurt Beck und Co. Tut mir Leid aber bei diesem Typen steht ganz fett und gross „LÜGE“ auf der Stirn und wenn er seinen Mund aufmacht, tut es nur noch weh. Habe selten so einen schlechten Heuchler und Lügner gesehen wie den.

  154. #188 Cklaus

    Für die Bundestagswahl sehe ich Beck als Kanzler, dann aber offiziell mit der Partei der Mauermörder und Stasischergen.

    Dann schon lieber Klaus Wowereit. Der ist zwar genauso unfähig wie der Pfälzer Elektriker, hat aber wenigstens einen gewissen Unterhaltungswert.

  155. Ich sag’s immer wieder gerne: es gab Zeiten, wo die Sozis keine politische Unzucht duldeten. Zum Beispiel Noske, der „Rote Bluthund“. Schöne Grüße von Karl und Rosa.

  156. Die Weichenstellung in Richtung Zusammenarbeit mit der SED / PDS / Die Linke hat bereits 1994 Reinhard Höppner vorgenommen, als er seine rot-grüne Minderheitsregierung in Sachsen-Anhalt von den Kommunisten tolerieren ließ.

    Es folgten rot-rote Koalitionen in Mecklenburg-Vorpommern (1998 – 2006) und Berlin (2002 -), wo Rot-Grün zuvor von den Kommunisten toleriert worden war (2001 – 2002). [Ich hoffe, die Zahlen stimmen.]

    Wer wollte erwarten, daß man diesem „Genossen Trend“ im Westen nicht folgt, sobald die Kommunisten dort in Parlamente einziehen?

Comments are closed.