Am Rande des Treffens von Münchens Oberbürgermeister Christian Ude mit dem türkischen Ministerpräsidenten Erdogan vor zwei Tagen in München hat Ude bekräftigt, sich weiterhin für den Moscheebau am Gotzinger Platz (wir berichteten) stark zu machen. Zwar entspreche die Ditib bzw. der von ihr abhängige Moscheeverein Ditim, der den Neubau plant, „nicht unseren Vor­stellungen von Religionsfreiheit“, so Ude, „aber da wissen wir wenigstens, dass das Geld aus einem befreundeten Nato-Partnerland kommt“.

Die SZ vom 11.2. berichtet:

Der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan hat Oberbürgermeister Christian Ude seine Unterstützung bei der Integration türkischstämmiger Ein­wanderer zugesagt. Er werde unter den in Deutschland lebenden Türken dafür werben, Deutsch zu lernen, erklärte der türkische Regierungschef dem OB.
Erdogan und Ude hatten sich am Ran­de der Sicherheitskonferenz am Freitag­abend zu einem mehr als einstündigen Meinungsaustausch im Hotel Vier Jahres­zeiten getroffen. Der türkische Premier­minister habe auch für den Bau der Mo­schee am Gotzinger Platz „jede Hilfe in Aussicht gestellt“, sagte Ude. Sie seien sich einig gewesen, dass Moscheen in Deutschland zwar während ihrer Pla­nung Anstoß erregten, danach aber kaum Probleme erzeugten. Für die türki­schen Moscheen in Deutschland, die der unter Kontrolle des türkischen Staates stehende Verein Ditib betreibt, forderte Ude deutschsprachige Theologen: „Der Islam muss ein Gesicht bekommen.“ Zwar entspreche die Ditib oder der von ihr abhängige Moscheeverein Ditib, der den Neubau plant – „nicht unseren Vor­stellungen von Religionsfreiheit“, sagt Ude, „aber da wissen wir wenigstens, dass das Geld aus einem befreundeten Nato-Partnerland kommt“.
Erdogans Frau Emine und OB-Gattin Edith von Welser-Ude besuchten am Samstag ein Bildungsprojekt für einge­wanderte Mütter in der Maxvorstadt.

(Spürnase: Eva P.)

image_pdfimage_print

 

88 KOMMENTARE

  1. Also türkisches Steuergeld wird in Deutschland benutzt um Moscheen zu bauen. So eine Einmischung in die deutsche Innenpolitik verbiete ich mir.

    Stellt euch mal vor die Merkel würde dem Meißner Geld für Kirchen in der Türkei geben. Das geht schon aus zwei Gründen nicht:
    1. der Meißner würde das Geld nie bekommen, weil bei uns Staat und Religion getrennt ist.
    2 Der Meißner würde nie eine Baugenehmigung bekommen.

  2. Jemand wollte etwas über die türk. Holdings wissen. Die Rechtsanwälte arbeiten an einer Klage gegen die BRD. Angeblich hätte die Bankenaufsicht nicht aufgepasst. Die Schäden werden auf 5-50 MILLIARDEN Euro geschätzt.
    Bitte schaut Euch auf WDR Fernsehen Cosmo TV die Sendungen an und zwar unter dem Datum:
    4. Nov. 2006
    Milliardenklage gegen BRD
    und 3. Juni 2007
    Erdogan lässt schlagen

  3. Ude darf auf die Sicherheitskonferenz?
    Wahrscheinlich nur als Grüßaugust zur Eröffnung, denn man sollte annehmen, daß die Teilnehmer einer Sicherheitskonferenz alle möglichen Sicherheitsrisiken ausschlössen.

  4. Habt keine Furcht meine Christenbrüder, wir aber spätestens unsere Enkel werden zum Islam konvertieren.

  5. „nicht unseren Vor­stellungen von Religionsfreiheit” , spitze.
    Mich erinnert das Arschgekrieche der deutschen Politiker vor sämtlichen islamischen Herrschern weltweit immer an den guten Prime Minister Arthur Neville Chamberlain, der im Namen der Briten dasselbe mit Hitler gemacht hat.

    Wenn wir nur genug nachgeben und bloß keinen reizen, wird schon nichts passieren. Dafür kann man seine Prinzipien ruhig aufgeben, seine Freunde verraten und etwas zur Belustigung der Gegner im Dreck kriechen.

    Das hat auch bei Chamberlain sehr gut geklappt, warum sollte man heute eine andere Taktik wählen?

  6. Ein eiskaltes Schw**** dieser Ude!

    „Während der Planung von Moscheen gäbe es Probleme, aber danach nicht mehr.“

    Es ist klar, wie die Strategie aussieht. Moscheen werden in Zukunft gegen den Willen der Bevölkerung durchgedrückt und danach muss die Kröte eben geschluckt werden.

  7. Es treten zwei „rechte“ Bürgerinitiativen in München an, also hat der Münchner Wähler die Möglichkeit seinen Protest auszudrücken!

  8. „Der Islam muss ein Gesicht bekommen.”

    Bitteschön: http://www.spiegel.de/img/0,1020,575022,00.jpg

    „aber da wissen wir wenigstens, dass das Geld aus einem befreundeten Nato-Partnerland kommt”.

    Newsticker: +++Ude gehirnamputiert.+++

    Woher das Geld tatsächlich kommt, kann ein BV (bescheuerter Volltrottel) nicht mit Bestimmtheit sagen. Sollter er jedoch Verlangen nach Klarheit haben, einfach mal „Muslimbruderschaft Türkei“ googeln…

    Die „Islamische Gemeinschaft Milli Görüs e.V.“ (IGMG) ist mit 27.000 Mitgliedern die mit Abstand größte extremistische Organisation in Deutschland. In Hessen werden etwa 2.500 Personen der IGMG zugerechnet.

    Die Organisation verfügt über erhebliche Finanzmittel. Hervorzuheben ist, dass sie sich u.a. mit einer Jugendorganisation und Schulungseinrichtungen stark der Indoktrination von Jugendlichen widmet, der sie hohen Stellenwert zuschreibt. Sprachrohr der IGMG ist die türkischsprachige Tageszeitung „Milli Gazete“ (Nationale Sicht). Zudem erscheint monatlich das teilweise in Deutsch gefasste eigene Blatt „Milli Görüs & Perspektive“.

    Äußerten sich in früheren Jahren Funktionäre und Mitglieder offen antisemitisch und antiwestlich, gibt sich die IGMG heute nach außen gemäßigt. Für die Öffentlichkeit verzichtet die IGMG vordergründig auf verfassungsfeindliche Propaganda, sie agiert wesentlich subtiler, um zu politischer Anerkennung zu gelangen. Verbreitete sie früher z.B. lange Jahre offen antisemitische Propaganda („zionistische Vampire“, so das IGMG – Sprachrohr), so kaschiert sie dies inzwischen und gibt sich moderat und dialogbereit. Ihre wirklichen islamistischen Ziele verfolgt sie jedoch weiter; nach innen baut sie unverändert die pluralistische westlich-demokratische Gesellschaft als Feindbild auf.

    Ein Ziel der IGMG ist es, die laizistische Staatsordnung in der Türkei zu beseitigen und ein auf Koran und Scharia basierendes Rechts- und Gesellschaftssystem zu errichten. Die IGMG ist eng mit der in der Türkei verbotenen islamistischen RP (Wohlfahrtspartei) und deren Nachfolgeorganisationen FP (Tugendpartei) verbunden. Deren zentrale Figur, Professor Necmettin ERBAKAN, betrachtet auch die IGMG als Symbolperson.

    Wie bei anderen islamistischen Organisationen bekommt neben der Zielsetzung von politischen Veränderungen im Heimatland eine immer größer werdende Bedeutung die Durchsetzung von islamistischen Positionen im gesellschaftlichen Leben der Bundesrepublik Deutschland. Die IGMG hat auch die weitreichende Bedeutung islamischer Dachverbände erkannt, sie ist dort „wichtiges und bedeutendes Mitglied“ (IGMG-Rechenschaftsbericht 1996).

    http://www.verfassungsschutz-hessen.de/seiten/dokumente/islam.html#T%FCrkische%20Organisationen

  9. WDR Fernsehen
    Ich wurde am 11.2.08 bei der Sendung 0800 im WDR Fernsehen telefonisch live zu Herrn Kufen/Integrationsbeauftragter von NRW durchgestellt.
    Ich sagte ihm kurz wer ich bin, da wir uns kennen. Ich erinnerte ihn an seine Aussage vom 24.10.07 in Dortmund Eving, dass es hier keinen Kulturrabatt gibt.
    Ich erinnerte ihn daran, dass der DITIB Vorsitzende dort gesagt hat:“ Ich habe zwar einen deutschen Pass, kann mich aber nur mit Minarett integrieren.“
    Ich verwies auf die Frauenrechtlerinnen, muslimischer, türkischer Herkunft, die uns ständig darauf aufmerksam machen, dass wir auf unsere Werte bestehen sollen. Ich nannte Frau Kelek und RA Ates.
    Und dann empörte ich mich über das Verhalten und die Aussagen von Erdogan in der Köln Arena. etc.

    Herr Kufen eierte herum. Der Journalist zitierte mich dann aber nochmals und hielt Herrn Kufen wörtlich die Aussage von Erdogan vor.
    Assimilation ist gegen die Menschlichkeit.
    Die Diskussion bleibt jetzt wohl länger in der Öffentlichkeit erhalten.
    Ein „Führer“ der zu seinen Leuten spricht.

  10. @Mozartkugel

    Der Islam ist alles andere als friedlich:

    1) Mohammed war ein Räuber, Lügner, Mörder und Kindervergewaltiger.

    2) Nur Sekten, Totenkulte und Satanisten bedrohen Aussteiger mit dem Tode.

    3) Der Islam entmenschlicht Nicht-Moslems als Hunde, Schweine etc., die den Tod verdienen. Eine derartig menschenverachtende Diskriminierung Andersdenkender/-gläubiger findet man sonst nur bei Satanisten, Sekten und rassistischen Ideologien (z.B. bei Nationalsozialismus).

    Voilá!

  11. #6 rete
    Richtig, Daladier und Chamberlain haben den Kerl nur noch frecher und selbsbewusster gemacht.
    Dann kam Gleiwitz.
    Das hat dann das Fass zum überlaufen gebracht.
    Ih fürchte wir brauchen in Europa ein Gleiwitz.

  12. Was brauchen die Deutschen denn noch für einen Denkanstoss.. als diese Steilvorlage und damit unbeschreibliche Beleidigung die sich dieser Nazi-Schwätzer Erdogan rausnimmt!

    Es soll aus Deutschland eine Türkei werden, vielleicht nicht ganz Deutschland.. es wird ihnen auch erst ein Drittel genügen.. sie haben ja Zeit! Die Empörung hält sich in Grenzen.. aber so sind sie die Nachkriegsdeutschen, brav kuschen wenn die Mullahs aufschreien. MIT MIR NICHT MEHR!

  13. Der Islam muss ein Gesicht bekommen.

    Alle Bürger, die bisher von moslemischen Kriminellen getötet, zusammengetreten, krankenhausreif geschlagen wurden, sollten dem islamophilen 1.Bürger der Bierstadt München sagen, dass sie das „Gesicht des Islam“ bereits kennengelernt haben.

    Alle jungen Frauen, die von Moslems vergewaltigt, unflätig beschimpft oder geprügelt wurden, sollten dem „Bayrischen Urviech“ deutlich machen, dass sie auf das „Gesicht des Islam“ gerne verzichtet hätten.

    Diese Kreatur ist als Bürgermeister für München eine Zumutung und für alle, die täglich tausendfach in deutschen und europäischen Städten das „Gesicht des Islam“ sahen und sehen.

    Man kann nur hoffen, dass sich das Problem in absehbarer Zeit biologisch löst.

  14. Assimilation ist gegen die Menschlichkeit.

    Dann soll das *asshole* Erbrechkahn mal erklären, warum in seinem Islamistan Kurden, Aleviten und Christen unterdrückt und gedemütigt werden. Mit Menschlichkeit lässt sich diese Heuchelei nicht erklären, wohl aber mit Islam.

    Wo Islam draufsteht, ist Islam drin.

    Islam: Synonym für Unterdrückung, Unterwerfung, Seltstmordattentate, Hand abhacken, Fuß abhacken, Steinigung, Knechtung, Entrechtung, Raubzüge, Zwangsislamisierung,
    ASSIMILATION!

  15. OFFENER BRIEF
    AN:
    Frau Claudia Roth (B90/grüne)
    (email an: buero.roth@gruene.de)

    Hallo Frau Roth,

    grundsätzlich finde ich Ihre Einstellung zu unserem Staat mehr als problematisch, und sogar gefährlich!
    Ihr Interesse und Ihre Sorge gilt in erster Linie denen, die aus aller Herren Länder zu uns kommen, nicht aber der durch Zuwanderung und Überfremdung erheblich belasteten eigenen Bevölkerung.
    Nehmen Sie endlich zur Kenntnis, das dieser Zustand in der sehr breiten Bevölkerung nicht gewünscht ist!
    Dieser multikulturelle Schwachsinn führt in eine fatale Sackgasse.
    In unserem Land werden Kulturen und Religionsgemeinschaften aus linksideologischen Beweggründen zwangsvereint, die nicht miteinander kompatibel sind.
    Christliche und Islamische Kulturen sind
    N I C H T miteinander kompatibel!!!
    Schauen Sie sich um und begreifen Sie das endlich.

    Sie sollten sich Ihrer Mitverantwortung bewusst werden, die aus dieser fatalen gesellschaftlichen Fehlentwicklung entsteht.
    Das überforderte Volk wird sich letztendlich ein Ventil suchen.
    Und dann sagen Sie bitte nicht in Ihrer fehlgeleiteten weltanschaulichen Naivität:
    Sie hätten diese Entwicklung nicht erwartet!
    Wachen Sie endlich auf, oder haben Sie völlig den Bezug zur Realität verloren?

    Mit freundlichem Gruß

  16. @aufgewachter

    Die IGD soll die mitgliedsstärkste Organisation von Anhängern der Muslimbruderschaft in Deutschland sein“ (Interview in der FAZ, 11. Mai 2007 )

    Das „Bündnis für Toleranz“ widerrum , zu dem auch SPD-Ude gehört, missbraucht die offiziellen Seiten der Stadt München http://www.muenchen.de nicht nur zur parteipolitischen Propaganda zum Nachteil der Bürgerbewegung PRO München, sondern führt in deren Unterstützerkreis auch eine Person auf, die gar Generalsekretär der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland (IGD) ist, Ahmad al-Khalifa. Jene Islamische Gemeinschaft also, die Verbindungen in den Bereich von islamisch-extremistischen Gruppierungen hat.

    Nochmals in aller Deutlichkeit:

    Macht euch kundig über die Muslimbruderschaft.

  17. Wir sind ein besetztes Land.

    Besetzer führen sich halt auf, wie sich Besetzer nun mal überall aufführen:

    sie sagen uns, wie sie es gerne hätten, und was wir zu tun und zu lassen haben.

    Fast jedem sich in der Öffentlichkeit äußernden Fünktionär irgendeiner der unzähligen türkischen Splittergruppen hört man unschwer an, daß er Forderungen an uns zu stellen hat.

    Es gibt genügend Politiker in diesem Land, die darauf einzugehen bereit sind. Ude bringt es auf den Punkt: wir maulen rum, aber dann geben wir schon Ruhe. Gegen Herrenmenschen sind wir machtlos.

    E.Ekat

  18. #2 demokrat (13. Feb 2008 00:26)
    Jemand wollte etwas über die türk. Holdings wissen.

    Donnerstag, 31. März 2005
    „Islamische Holdings“ Jahrelanger Milliarden-Betrug
    Zehntausende türkischstämmige Menschen in Deutschland sind in den vergangenen Jahren Opfer von organisierten Aktienbetrügern in der Türkei geworden. Staatsanwälte, das türkische Parlament und das Essener Zentrums für Türkeistudien (ZfT) versuchen, den Milliardenbetrügereien auf den Grund zu gehen.

    Durch Anlagen in die so genannten „islamischen Holdings“ verloren türkische Migranten in den vergangenen Jahren nach ZfT-Schätzungen rund fünf Milliarden Euro. Rund 200.000 Menschen wurden geschädigt

    http://www.holding-zedeler.de/htm/holding-zedeler.htm

    Die Seite hat überhaupt Information über Erdogan, den Führer aller Türken.

  19. Das Phantom von Ludwigshafen

    Mit den Aussagen der Kinder wollen die Ermittler – über eine Woche nach dem Brand – ein Phantombild erstellen.

    WARUM ERST JETZT?

    Polizeisprecherin Simone Eisenbarth: „Das betrifft interne Entscheidungen, über die wir öffentlich nicht sprechen.“

    Ich hatte das Phantombild schon gepostet:
    http://www.energy.de/images/music/1/080115_massiv_540.jpg

    Die Wahrheit tut weh.

  20. das Essener Zentrums für Türkeistudien (ZfT) versuchen, den Milliardenbetrügereien auf den Grund zu gehen.

    Diese Essener Zentrum für Türkeistudien wird vom Bund bezuschusst und vor kurzem ging durch die Presse, dass es Unregelmässigkeiten bei verschiedenen Abrechnungen gegeben hat, so u.a. waren auf Bewirtungsbelegen 20 Personen angegeben, die allerding 40 Menues gegessen hatten. Türken, türken 😉

  21. an 25 karlmatell
    In Moscheen wurde für „gottgefällige“ Anlagen gesammelt!
    Und wir sind es in Schuld!
    Ich möchte mich einmal für viele gute Beiträge, Hinweise sowie Tipps bedanken.
    Ich lese zwar sehr viel, aber die verschiedenen Zeitungsberichte aus den Städten sind hoch interessant.

  22. Lesen Sie dazu den Artikel „Die Eroberung Europas durch die Muslim-Bruderschaft“ unter:

    http://www.meforum.org/article/758
    Das im Folgenden vorgestellte Dokument der Moslem Bruderschaft enthält eine detaillierte Strategie zur Unterwanderung der westlichen Gesellschaften und ihrer Institutionen. Die drei zentralen Begriffe der islamischen Expansionsstrategie haben wir schon kennen gelernt:
    ? Da’wa  ? Jihad und  ? Sharia, sie finden sich selbstredend auch in diesem Dokument. Die in medinensischer Zeit von Allah gebotene Ausbreitung des Islam wird heute mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln fortgeführt. Wir zitieren aus einem Artikel des FrontPageMagazine vom 11. Mai 2006. Lesen Sie den ganzen Bericht von Patrick Poole:
    Quelle: http://www.frontpagemag.com/Articles/ReadArticle.asp?ID=22415

    http://www.derprophet.info/anhaenge/brotherhood-project.htm

  23. 1.Muslimbruderschaft
    zur Islamisierung Europas:
    Auszug aus dem bis 2001 geheim gehaltenen Strategiepapier der Muslimbruderschaft (MB) für eine langfristige Islamisierung Europas:
    • Infiltration und allmähliche Übernahme bereits bestehendermuslimischer Verbände und deren Ausrichtung nach den Zielen
    und Plänen der MB
    • Netzwerkbildung und abgestimmte Aktionen zwischen verschiedenen islamistischen Organisationen
    • Vermeidung offener Allianzen mit bekannten Terrorgruppen und einzelnen Islamisten, um in der Öffentlichkeit den Anschein zu
    erwecken, eine moderate Haltung einzunehmen
    • Anwendung von Täuschung und Lüge, um die beabsichtigten langfristigen Ziele zu verschleiern, sofern es sich mit den Gesetzen
    der Scharia vereinbaren lässt
    • Aufbau einer intellektuellen islamistischen Gemeinde mit Thinktanks und Anwaltszirkeln
    • Aufbau eines sozialen Netzwerks mit Schulen, karitativen Einrichtungen und Krankenhäusern, die alle den Idealen der MB
    verpflichtet sind, um auf allen Ebenen für Kontakte Gleichgesinnter zu sorgen
    • Unterstützung von Dschihad-Bewegungen überall in der Welt: mit Gebeten, Propaganda, Personal, Geld, Technik und Logistik
    • Erhebung der Frage der Zukunft der Palästinenser zur Zukunftsfrage für alle Muslime
    • Schüren des Hasses von Muslimen gegenüber Juden und Zurückweisung jedweden Versuches, gemeinsam friedlich mit Juden leben zu können
    • Suche nach Geldquellen, um den Dschihad überall in der Welt finanziell unterstützen zu können.

    http://www.sicherheit-heute.de/gesel…_zu_retten.htm

  24. Pffft!!! Hi hi hi…

    Ich hätte es nicht geglaubt, hättet ihr den Artikel nicht eingescannt. Wie kann man sich nur erblöden, etwas so dämliches von sich zu geben??? Als OB???

    Der Spruch ist klasse, allerhöchstens Schröder schafft es da noch, mit seinem „lupenreinen Demokraten“ gleichzuziehen…

    Publik machen!!!

  25. Mit wem verbündet sich Ude?

    http://www.zentralrat.de/9846.php

    Die Bruderschaft hatte in Deutschland im Jahr 2005 nach Angaben des Verfassungsschutzes Niedersachsen 1800 Mitglieder:

    „1960 gründete sich in der Bundesrepublik Deutschland die Islamische Gemeinschaft in Deutschland e.V. (IGD), die die mitgliederstärkste Organisation von Anhängern der MB in Deutschland ist. Die IGD hat ihren Sitz in dem von ihrem Vorsitzenden Ibrahim EL-ZAYAT geleiteten Islamischen Zentrum München (IZM). In den letzten Jahren entwickelte sich das Jahrestreffen der IGD zu einem zentralen Ereignis für Muslime, die der gewaltverneinenden Variante der islamistischen Ideologie nahe stehen“[2]

    Laut dem Landesverfassungsschutzberichten von Bayern und Baden-Württemberg übe die MB am „Islamischen Zentrum München e.V.“ maßgeblichen Einfluss aus. Anhänger des syrischen Zweigs der MB hätten Anfang der 80er Jahre die „Islamischen Avantgarden“ mit organisatorischem Schwerpunkt im „Islamischen Zentrum“ in Aachen gegründet. Der in Kairo wohnhafte oberste Führer der islamistischen Muslimbruderschaft, Mohammed Mahdi Akef, bezeichnete den Präsidenten der IGD, Ibrahim al-Zayat, in einem ARD-Fernsehbeitrag[2] als „Chef der Muslimbrüder in Deutschland“. Mitglieder der Muslimbruderschaft in Deutschland sollen beispielsweise Ibrahim El-Zayat und Mehmet Erbakan sein.

    http://zentralrat.de/2594.php

    19 Organisationen (in Deutschland) erscheinen wie ein Konzern mit Diversifizierungs-Charakter. Dahinter verbirgt sich eine einzige Organisation: Muslimbruderschaft.

    Es geht wirklich darum den Islam in das deutsche Staatswesen, auch in die deutsche Gesellschaft zu integrieren.

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/tacheles/548763/

    Wir alle wissen, dass sich Islam nicht integriert, sondern erobert ->assimiliert, siehe Indien, siehe Afrika, siehe Europa.

  26. Mit wem verbündet sich Ude, Teil II.

    (Teil I. wartet noch auf Freischaltung, weil 3 links eingebaut…*grmpf* 😉 )

    Deutschlandradio Kultur: Aber es gibt vielleicht ein kleines Problem, wenn wir über einen Gesellschaftsvertrag reden, denn hierzulande gibt es gleich fünf Organisationen, die Teile der Muslime in Deutschland repräsentieren. Es gibt 69 muslimische Verbände. Da stellt sich die Frage: Ziehen denn alle bei dieser Debatte an einem gemeinsamen Strang?

    Mazyek: Also, wir haben eigentlich eine ganz gute Ausgangslage jetzt. Die vier muslimischen Dachverbände, ich rede jetzt nicht von der Alevitischen Organisation, die müsste man noch mal extra behandeln, die auch an dem Tisch saßen an der Islamkonferenz, haben sich sozusagen zu einer losen Plattform zusammengetan und versuchen mit einer Stimme zu sprechen. Diese vier Verbände repräsentieren nahezu über 80 Prozent der Moscheen in Deutschland. Wir haben zwischen 2300 und 2500 Moscheen in Deutschland – da gehen die Zahlen ein bisschen auseinander – fast 2000 davon werden von diesen vier Dachverbänden repräsentiert oder repräsentieren diese Moscheen. Das heißt nicht, dass außerhalb kein Islam stattfindet, aber das muslimische originäre Wesen, das findet vor allen Dingen in den Moscheen statt. http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/tacheles/548763/

    Mazyek ist der perfekte Weichspüler. Einen besseren Sprecher hätten sich die Muslimbrüder für den deutschen Markt nicht wünschen können.

  27. #13 AufrechterDemokrat (13. Feb 2008 00:43)

    @Mozartkugel

    Der Islam ist alles andere als friedlich:

    1) Mohammed war ein Räuber, Lügner, Mörder und Kindervergewaltiger.

    2) Nur Sekten, Totenkulte und Satanisten bedrohen Aussteiger mit dem Tode.

    3) Der Islam entmenschlicht Nicht-Moslems als Hunde, Schweine etc., die den Tod verdienen. Eine derartig menschenverachtende Diskriminierung Andersdenkender/-gläubiger findet man sonst nur bei Satanisten, Sekten und rassistischen Ideologien (z.B. bei Nationalsozialismus).

    Voilá!

    Volltreffer

    Zu Punkt 2 möchte ich noch hinzufügen: Richtig (bis auf die Satanisten, denn, soweit ich weiss, hat es noch nie einen rein satanistisch motivierten Mord gegeben). Shoko Asahara, der selbsterannte Messias der Aum Sekte in Japan hat das auch gemacht. Einige Zeit vor seinem versuchten Massenmord an der Bevölkerung von Tokyo (wäre es nicht gerade im Sommer passiert, hätte auch eine ganz bestimmte Frau, die mir mehr bedeutet als mein eigenes Leben, und die damals 10 Jahre alt war, auch Opfer sein können) ist er mehr als einmal gegen Kritiker vorgegangen, und damit meine ich NICHT vor Gericht. Er ist, z.B., für die Ermordung eines jungen Anwalts, dessen junger Frau und deren Babys verantwortlich. Er schickte einfach seine Häscher und liess die drei ermorden. Er hatte nicht einmal die Skrupel zumindest die Frau und das Kind zu verschonen.

    Und Mohammed war doch genauso ein Bastard. Der Unterschied ist nun: Mohammed wird gefeiert. Asahara sitzt in der Todeszelle. Der Islam vegetiert fröhlich vor sich hin. Aum ist komplett zerstört. Und warum? Weil die japanische Polizei, mit Hilfe der SDF, nach Tokyo 1995 den Knüppel aus dem Sack geholt hat. Da war Schluss mit Lustig.

    Und in Deutschland? Unter uns: ganz ehrlich, selbst wenn die Kofferbomber Erfolg gehabt hätten, würde die Polizei in Deutschland bundesweit sicher keine Moscheen stürmen. Denn der Islam ist ja Frieden. Komisch, das behauptete Aum auch, nur wer ihren Weg folge, der könne Erlösung erfahren. Über 15 Tote und hunderte Verletzte später sieht die Sache anders aus.

    Deshalb sage ich: mit dem Islam muss wie mit Aum verfahren werden.

  28. #37 seismograf (13. Feb 2008 01:38)

    Der ist FDP Mitglied, bei Guido!

    Ich weiss!!

    Gibt sich „liberal“.

    Wo sonst könnte er sich verstecken?

    Man sollte ihn mal auf die sexuelle Preferenz seines Parteivorsitzenden ansprechen.

  29. der beitrag im zdf frontal 21:

    fazit: wie deutschen sind natürlich schuld das türken hier ihren staat errichten wollen.. ich glaube in der türkei fängt diese schmarotzer kein sozial-netz auf wie in deutschland.. über was beschweren die sich, das man sogar im milch-honig-deutschland für erfolg hart arbeiten muss, das einem hier doch nichts geschenkt wird.. es kotzt mich an in diese verlogenen gesichter der türken zu blicken…

    ein undankbares und unverschämtes volk.

  30. Nun haben wir schon einen schönen Teil des Weges zurückgelegt auf dem Pfad, was Islam ist und was Islam kann.

    Halten wir fest: Ude(VT = Sozi) kann nichts. Ob er was dafür kann, dass er nichts kann und es nicht merkt, nichts weiss und nichts wissen will – mir egal! Abgehakt. Wie ein anderer aufmerksamer Beobachter trefflich bemerkte, den erledigt die Natur …

    Mazyek, Islamist und FDP-Mitglied kann schon mehr. Immerhin hat er sich als Sprecher der Muslimbruderschaft in Deutschland in die FDP eingeschlichen und bisher unauffällig von seiner Unauffälligkeit Gebrauch gemacht.

    Nun aber, da das Aufmerksamkeitsdefizit unserer Gesellschaft, was Islam, Muslimbrüder, Mazyek und Konsorten angeht, an seine Grenzen stösst, wollen wir am Ball bleiben.

    Zufällig meldet sich die FDP in Form eines Sprechers aktuell zu Wort:

    Pressemitteilung vom 12.02.2008
    Thema: Kultur Außenpolitik
    BERLIN. Anlässlich des vereitelten Mordanschlags auf einen der dänischen Karikaturisten, dessen Zeichnungen des Propheten Mohammeds vor zwei Jahren zu massiven Protesten in der islamischen Welt geführt haben, erklärt der kultur- und medienpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Christoph WAITZ:

    Ich bin erleichtert über den glimpflichen Ausgang des versuchten Mordanschlags auf den dänische Karikaturisten Kurt Werstergaard. Das geplante Attentat zeigt, wie viel Arbeit im europäisch-islamischen Kulturdialog noch vor uns liegt. Es ist uns bislang noch nicht in ausreichendem Maße gelungen, unsere Werte einer freien und demokratischen Gesellschaft in islamisch geprägte Länder zu vermitteln. Meinungsfreiheit gehört zu den höchsten Gütern über die wir verfügen. Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist grundlegend für das friedliche Zusammenleben der Menschen; nicht nur in Dänemark oder Deutschland.

    http://www.fdp-fraktion.de/webcom/show_websiteprog.php/_c-649/_lkm-84/_nr-9860/bis-/i.html

    Ich bitte euch nun alle per Email oder Eintrag auf der HP der FDP darauf hinzuweisen, dass sich in ihren Reihen ein Islamist befindet, dem es sich, will man Volkspartei und liberal bleiben, schnellstmöglich zu entledigen gilt.

  31. #39 karlmartell danke für den Link, gutes Video !!

    Oh Mann, vor 2 Jahren habe ich in Brasilien noch Allen erzählt wie toll und sicher Europa ist & nun rufen mich gestern 2 Freunde aus Brasilien an und fragen ob wir bald Krieg hier haben..

    Lief wohl bei GLOBO TV oder REDE ein Bericht… wie sich die Zeiten doch ändern…

    Ich glaube es fehlt nur noch ein Funke (Bombenanschlag/Brandanschlag) und es geht ab hier in den Städten, spätestens im März steht ja erstmal Holland auf dem Terminplan 🙁

    P.S. Was Lustiges: habe in Ipanema/RJ damals Roland Schill auf`m Klapprad getroffen, der war ganz nett, hatte damals kein Fotohandy, schade..der galt nämlich in der Zeit als „vermisst“ 🙂

  32. #4 DieBlechdose (13. Feb 2008 00:29)

    Habt keine Furcht meine Christenbrüder, wir aber spätestens unsere Enkel werden zum Islam konvertieren.

    Sehe ich nicht so. Ich zum Beispiel habe noch viele geeignete Mittel, dies zu verhindern, wenn auch keine Kalaschnikov. Man wird sehen, wie es weiteght.

  33. #11 Seismograf

    koennte man der Redaktion oder den Bueros dieser Extremisten Orgnisation nicht mal nen Besuch abstatten und ein bischen Randale machen??? Die rekrutieren, stellen die Weichen, operieren und Deutschland schaut zu, wie der Feind offen vor unserer Nase macht wo nach ihm ist, ohne den kleinsten Widerstand der Deutschen…

  34. #47 Hausener Bub

    …der unter falscher Flagge segelnde Europaabgeordnete….
    so viel Zeit muss schon sein.

    Ich hoffe der Cem hat noch genug Guthaben auf seinem Meilenkonto!

  35. einheimische christen, urchristen(aramäer), kurden werden in der türkei systematisch dezimiert, ausgerottet, zwangsassimiliert. cristliche priester dürfen nicht mehr ausgebildet werden, kirchen nicht gebaut werden, priester werden ermordet, viele aramäer leben heute als (echte!) asylanten in deutschland. kurdische sprache und kultur waren lange verboten ,sind heute noch schwer unter druck. und erdogan will uns erzählen, daß freiwillige(!) intgration nd assimilation verbrechen gegen die menschlichkeit seien!
    weiß einer hier im blog noch nicht, was taqiya ist? na, genau ds!

  36. Uhde ist der typische gutmenschliche Dumm-Soze.

    Wie immer, dürfen die Folgen der Politik dieser Dumm-Sozen andere tragen.

    Eigentlich würde ich über eine solch dümmliche Aussage hinwegsehen, wenn die Medien, wie z.B „Die Süddeutsche“ oder das ÖRDF (öffentlich-rechtliche-deutsche Fernsehen) nicht von den 4 Systemparteien beherrscht würden, die so die Meinungsmache- besser Meinungsmanipulation- der deutschen Gesellschaft exekutieren, sofort diesen Sozen-Schwachsinn aufgriffen und den Deutschen, hier speziell den Münchnern, bei einer „hitzigen“ Mediendebatte, unterschwellig klarmachten, dass man vor dem Bau einer Moschee keine Angst zu haben bräuchte, da der Islam ja die Religion des Friedens wäre.

  37. #52 brille
    ude ist ein opportunistischer egoist, der sein eigenes volk verrät. das ist das eine.
    daß so was vom deutschen wahlvolk gewählt (!!!) wird, ist das andere. wir machen es uns wirklich zu einfach, wenn wir die schuld nur bei den „politikern“ suchen. sie sind, ob uns das paßt oder nicht, in unserem staat ein spiegelbild der
    gesellschaft, exakter: des wahlvolkes.

  38. Cem Özdemir , einmal türke immer türke.
    die bereicherung von türkischstämmigen in den parteienlandschaften nimmt zu.
    ich hoffe nur, dass sich das politische parteienbild bald verändert.

  39. figuren wie ude, roth, schramma, fromm u.v.a.m. sind einfach zu erklären. das mit dem deutschen selbsthass ist eine nette metapher, aber wie alle psychologischen erklärungsversuche nie beweisbar. siehe auch sozialprognosen bei kinderschändern. deutscher selbsthass? ich glaub das nicht, deutsche politiker sind selbstverliebte eitle pfauen. sie haben aber eine basale intelligenz, bauernschläue und skrupellosigkeit im übermaß, sonst wären sie keine politiker. es geht – wie immer – ums geld.
    jede von diesen figuren sahnt unglaubliche apanagen ab und erwartet noch unglaublichere altersversorgungen. das is der schlüssel zu ihrem verhalten. sie haben genug instinkt, um zu wissen, daß in 10 jahren in deutschland das gesellschaftssystem endgültig kippt.
    das ist eine klare konsequenz dr demographie.
    diese polit-kreaturen leben aber wohl noch 30 jahre m schnitt, die meiste zeit mit abzocken ihrer ruhestandsbezüge, die sie – sozialismus hin oder her – zusammengerafft haben. (sozialismus gilt in diesen charakterlosen kreisen immer für die anderen). glaubt denn ernsthaft jemand, aß ein kommendes mohammedanisches system einem ude oder einer roth ihre satten altersbezüge zahlen würde, wenn nicht…..
    ja, wenn sie sich nicht verdienste um die prliferation des islam in deutschland erwerben würden.
    das ist der grund für ihren volksverrat. man kann verkürzt auch sagen: die ratten verlassen das sinkende schiff oder gebildeter cuius regio eius religio: wes brot ich ess, des lied ich sing.
    selbsthass??? nein,nein. die wissen schon, was sie wollen. ein verfasungsschutz-fromm kann deshalb nicht sagen, daß der begriff „scheissdeutscher“ rassistisch ist, weil er an seine judas-pension denkt, die er sich derzeit verdienen muß. seht ihr das anders?

  40. #61 auyan

    Sehr gutes Poting, aber schwer zu beweisen, was du da postest.

    Achso, den schweren Dachschaden, den viele Politiker haben, hast du ganz vergessen.

    Viele dieser eitlen, narzisstischen Polithanseln glauben tatsächlich, sie würden mit ihrer Politik dem Deutschen Volk- in diesem Fall den Münchenern- etwas Gutes tun.LOL

  41. DITIB – Moscheebau in München:
    Es wird offen zugegeben, dass der türkische Staat der Finanzier ist. Ude: „…aber da wissen wir wenigstens, dass das Geld aus einem befreundeten Nato-Partnerland kommt”.

    DITIB – Moscheebau in Köln:
    Die Finazierung ist bis heute nicht offen gelegt worden. Behauptet wird nach wie vor, dass kein Geld vom türkischen Staat/Diyanet kommt, stattdessen würde man die Moschee nur aus Spendengeldern finazieren.

    Ja, ja … alles klar!

  42. Nicht ganz OT:

    Das Testkalifat NRW verbrennt am Heitmeyer-Lehrstuhl Unsummen an Geld.

    Der Unfug, der dabei herauskommt, guckst Du hier:

    http://www.uni-bielefeld.de/ikg/Feindseligkeit/Etabliertenvorrechte.html

    Etabliertenvorrechte leugnen die Gleichwertigkeit aller Menschen und behaupten, es gebe Rangfolgen, die beispielsweise die Alteingesessenen über die neu Hinzugekommenen stellen.

    Was bilden sich die eingeborenen Münchner auch ein!

    Oder hier:

    http://www.uni-bielefeld.de/ikg/Feindseligkeit/Islamphobie.html

    Islamophobie drückt sich in einer generellen ablehnenden Einstellung gegenüber muslimischen Personen und allen Glaubensrichtungen, Symbolen und religiösen Praktiken des Islams aus.

    Dann aber hingegen:

    http://www.uni-bielefeld.de/ikg/Feindseligkeit/Sexismus.html

    Das Phänomen „klassischer Sexismus“ bezieht sich auf geschlechtsdiskriminierende Vorstellungen in der Bevölkerung. So sollen sich Frauen nach der Auffassung von 30,5% der Befragten in 2006 wieder auf die „angestammte“ Rolle der Ehefrau und Mutter besinnen (2002: 29,4%; 2004: 29%).

    Gilt aber nur für Hans und Fritz, nicht aber für Murat und Oussamma.

    Auch hier ein rein deutsches Phänomen:

    http://www.uni-bielefeld.de/ikg/Feindseligkeit/Antisemitismus.html

    Hinsichtlich des Antisemitismus wird von fast 14,1% der Befragten in 2006 zu viel Einfluss von Juden in Deutschland beklagt (2002: 21,7%; 2004: 22%). Etwa 10% sind überzeugt davon, dass Juden durch ihr eigenes Verhalten eine Mitschuld an der Judenverfolgung tragen (2002: 16,5%; 2004: 18%).

    Diese weitgehend bekannten und stabilen Ausmaße antisemitischer Einstellungen sollten nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Schändungen z.B. jüdischer Friedhöfe im letzten Jahrzehnt dramatisch zugenommen haben.

    Manchmal machen Studiengebühren doch Sinn, entlasten den SteurezahlerIn von manchem Blödsinn!

  43. Gutmenschentum als neuer Heidenglaube

    Auch wenn Gutmenschen häufig an keinen Gott glauben, sind sie sich sicher, daß irgendein Gott Ihnen später als Dank Einlaß ins Paradies gewährt. Daran glauben sie alle.

  44. #59 JJPershing
    Klasse Zusammenstellung!
    Ist das immer der selbe? Unglaublich…
    Vielleicht trägt aber ja auch der gute Islamische Brauch, seine Cousine zu heiraten, zu einer überproportionalen Verbreitung dieser seltsamen Gesichtsform bei.
    Oder der gute Mann hat zumindest auf der obersten Fotoreihe einfach einen chronisch ausgerenkten Kiefer, (http://www.patientenfragen.net/gesundheit-praevention/chronisch-ausgerenkter-kiefer-t6437.html
    eine Enkelin sagt dort, ihre Omi hätte das auch) und eigentlich ist der Typ nur auf dem Weg zum Notarzt in die normale Mittwochsdemo gegen den Satan USA geraten.

  45. ob in münchen eine großmoschee gebaut wird oder nicht hat nicht dieser ude zu entscheiden und auch nicht die ditib. darüber hat demokratisch das volk zu befinden und abzustimmen. alles andere ist kriminell und schafft gewalt. das soll sich dieser ude hinter seine ditib-dhimmi-ohren schmieren!

  46. Meinungs- Pressefreiheit, Aktuelles:
    __

    Kopenhagen. Die führenden Zeitungen in Dänemark haben am Mittwoch erneut eine umstrittene Karikatur des Propheten Mohammed mit einer Bombe im Turban veröffentlicht.

    Sie reagierten damit auf die Aufdeckung von Mordplänen gegen den Zeichner Kurt Westergaard vom Vortag. Die Polizei hatte dabei drei Männer mit islamistischem Hintergrund festgenommen.

    Nach der ersten Veröffentlichung von zwölf Mohammed-Karikaturen in der größten dänischen Zeitung «Jyllands-Posten» kam es Anfang 2006 zu massiven Protesten in islamischen Ländern, bei denen mehr als 150 Menschen starben. Die Zeichnungen wurden als Verletzung des islamischen Abbildungsverbotes für den Propheten kritisiert. Die Chefredakteurin der Zeitung «Berlingske Tidende», Lisbeth Knudsen, erklärte zur erneuten Veröffentlichung, alle Medien müssten nun «gegen Fanatismus und für die Verteidigung der Meinungsfreiheit zusammenstehen.» (dpa)

  47. Ich bleibe dabei, Jedes Land hat die Regierung die es verdient! Das gilt auch für Kommunalwahlen!!
    Die Münchner dürfen nicht nur jammern sondern müssen handeln. Ich empfehle hier die Wahl der CSU die schwafeln zwar auch oft genug Gutmenschen Gelaber aber die haben einen klaren religiösen Hintergrund welcher den Bau solcher „Häuser des Bösen“ verhindert.
    Vielleicht sollte auch die Münchner Schickeria darüber nachdenken wie wertlos ein Grundstück neben einer Moschee auf einmal seien kann.
    Denkt daran WIR DEUTSCHE SIND DAS VOLK!

  48. Na wenn die Kohle stimmt, ist doch alles in Butter, Herr Ude. Oder habe ich Sie da falsch verstanden? Ach ja, irgend ein „Aber“ mußte sein, wenn Sie schon zugeben:

    „Zwar entspreche die Ditib oder der von ihr abhängige Moscheeverein Ditib, der den Neubau plant – „nicht unseren Vor­stellungen von Religionsfreiheit…“

    Problem zwar erkannt, aber nicht gebannt. Hoffentlich ändern die Münchener das am 2.3.

  49. Kann nur ein Zitat wiederholen:
    Interessensverbände machen die Politik. Die ziehen die Fäden, an denen politische Hampelmänner hängen, die uns auf der Bühne der Berliner Puppenkiste Demokratie vorspielen dürfen. Diese Politfiguren dürfen dann in den öffentlich-rechtlichen Bedürfnisanstalten bei den Klofrauen Christiansen und Illner ihre Sprechblasen entleeren. Und wenn bei der intellektuellen Notdurft noch was nachtröpfelt, dann können sie sich bei Beckmann und Kerner an der emotionalen Pissrinne unter das Volk mischen.“
    Habe zufälig gestern die Biographie im TV von Goebbels gesehen.Läuft alles nach dem gleichen Strickmuster ab. Durchleuchtet man die ganzen Polit-Kasper, so stellt man fest, daß die meisten Politiker „Loser“ sind und sich selbst opfern für ihre Geltungskomplexe.
    Daß wir in Deutschland solche desolaten Zustände haben, liegt alleine am deutschen Volk, was dumm gehalten wird, träge ist und gleichgültig. Warum wundern wir uns? Nachdenklich hat mich auch ein Kommentar eines rumänischen NOKIA-Mitarbeiters gemacht der sagte: „Was wollt ihr Deutschen eigentlich, ihr seid ein Volk der Entwickler, Denker, habt alles technische Knowhow, die besten Ingenieure und Industrie und jammert wenn es darum geht die primitive Arbeit des Zusammenschraubens von Handys verliert. Laßt uns doch auch etwas davon.“
    Dazu kann ich nur sagen, daß was Wares daran ist. Wer macht denn die ganze monotone Fließbandarbeit. Meist sind es doch auch Personen mit Migrantenhintergrund, die in Deutschland einfach für technische und anspruchsvolle Arbeit kaum tauglich sind und denen wir solche Arbeiten besorgen müssen, damit nicht alle von HarzIV leben müssen.

  50. Klasse Zitat Warlord, Quelle ist der Scheibenwischer auf ARD gewesen. Das mit den lahmen und bequemen Deutschen stimmt natürlich auch. Wenn (wie damals in Ossiland) jeden Montagabend Demonstrationen gegen eine Moschee durch München, Berlin oder Köln ziehen würden dann würde sich auch die Udes unseres Landes nicht mehr so sicher sein das sie im Amt bleiben. ABER um die Zeit sitzt der gemeine Deutsche vorm Fernseher und hofft das solche Sachen jemand anderes regelt.
    Wer nicht sagt was er will bekommt nie was er möchte! WIR DEUTSCHE SIND DAS VOLK!

  51. Der Beitrag im zdf frontal 21:

    Ich kann es wirklich nicht verstehen, wie man ohne Not- damit meine ich Krieg, Verfolgung etc.pp- in einem Land leben kann, das man so sehr hasst, in dem man soch so unwohl fühlt. Das sagen und vermitteln die Türken während Erdogans Auftritt. Ich spreche den Türken jedes bischen Vaterlandsliebe und Patriotismus ab, denn sie scheinen ihre Seele für ein paar Silberlinge (Sozialhilfe, Kindergeld etc.) zu verkaufen. Auch wenn es den Lesern ein müdes Lächeln abringt: Ich habe von einem Terroranschlag in Deutschland geträumt- so intensiv, wie auch vor dem 11.9.01. Mir war es damals erst Monate später aufgefallen, dass ich diesen intensiven Traum hatte, der trotz ständigen Wachwerdens und wieder Einschlafens immer und immer wieder kam in dieser Nacht, wenige Wochen vor dem 11.9.

  52. #38 Godzilla (13. Feb 2008 01:41)
    Deshalb sage ich: mit dem Islam muss wie mit Aum verfahren werden

    Das ist richtig, aber kaum durchführbar.

    ein ehemaliger Religionslehrer beantwortete mal die Frage nach dem unterschied einer SEKTE und einer RELIGION damit, daß das vor allem an der GRÖßE liegt.

    AUM war nunmal nicht sehr kopfstark und vor allem auf Japan beschränkt, so wie viele andere kleine religiöse oder pseudoreligiöse Gruppen.

    gegenwärtig im sehr kritischen Visier des Verfassungsschutzes steht Scientology, da kommt alle 2-3 tage ein negativ-Bericht über die.

    nun, im gegensatz zum Islam kann man das mit solchen LOBBY-schwachen und eher KLEINEN Gruppen machen, aber beim Islam haben wir große Probleme, denn:

    -mehrere MILLIONEN Anhänger im Land, die sich munter weitervermehren über kreissaal, einwanderung und auch konvertierung.

    -zahlreiche Helfershelfer und unterstützer in der „gutmenschenszene“ sowie noch viel mehr DESINTERESSIERTE die mainstreamkonform das „islam ist frieden“ märchen schlucken.

    -über eine Milliarde Anhänger Weltweit.
    -politische und finanzielle „schlagkraft“

    kurz: das würde zuviel Staub aufwirbeln und Mühe kosten, den islam bei uns zu „zähmen“ oder sogar in seiner derzeitigen form zu verbieten.
    man hätte von jetzt auf gleich bürgerkrieg -.

    wer sollte das auch durchführen ?
    hunderttausende polizisten wären nötig, jede menge geld und auch der GESELLSCHAFTLICHE UND POLITISCHE WILLE.
    vor allem am letzteren hapert es.

    deshalb traut sich auch niemand in gehobener position, das thema mal klipp und klar auszusprechen, die person könnte ihren hut nehmen.

    Resch und sein schicksal ist da nur ein Beispiel.

    nein, bevor man höheren ortes auf die idee kommt, den islam zu verbieten, werden 2 Dinge passieren.

    — entweder dauert es SO lange bis buchstäblich die städte brennen.
    also in 10-20 jahren, wenn wir obendrein NOCH mehr moslems haben (demographie) und damit der Kampf NOCH härter wird.
    noch ist die notwendigkeit , sich mit dem Thema islam+ trennung zu beschäftigen einfach noch nicht reif genug.

    —ODER nach einigen verheerenden erfahrungen mit dem 2friedlichen islam“, der die träge masse aufweckt. terroranschlag ode rähnliches.

    menschen sind eben bequem, so wie viele den Müll auch erst dann raustragen, wenn die Tonne schon überquillt und man sich nicht mehr davor drücken kann.

    Sollte es länger als 50 Jahre brauchen, wird man den islam schon deswegen nicht mehr stoppen können, weil die entscheidungsträger dann mehrheitlich „befangen“ sind.
    sprich:
    wenn der Bundeskanzler Ali und der Bildungsminister Mohammed heißen, wir verankerte islamische feiertage haben usw. ist es ZU SPÄT.

  53. #45 egobrain


    Sehe ich nicht so. Ich zum Beispiel habe noch viele geeignete Mittel, dies zu verhindern, wenn auch keine Kalaschnikov. Man wird sehen, wie es weiteght.

    Naja, mit einer Dragunov oder Vintores kannste dir besser die Rosinen rauspicken. 😉

    Leute, bitte nicht explizit auf Türken rumhacken. Für Erdogan ist Türkentum nur der Speck, mit dem man Mäuse fängt.
    Für ihn als Muslimbruder hat die muselmanische Internationale Vorrang. D.h. nicht muslimischer Türke, sondern türkischer Muslim. Achtet mal auf die Wortwahl diverser Kopftuch- und Turbanvertreter.

    Seine Hohheit, Ude haben sich wohl verplappert?

    …aber da wissen wir wenigstens, dass das Geld aus einem befreundeten Nato-Partnerland kommt

    Schmiergeld – halal? 😉

  54. Dürfen in der Türkei neue Kirchen gebaut werden? Soweit ich weiss, nein. Wieso sind dann bei uns neue Moscheen möglich? Keine neue Moschee hier, wenn nicht dort neue Kirchen erlaubt werden. Zumindest gleiches Recht für alle – auf Gegenseitigkeit.

    Aber diese Fairness-Gebote sind dem Islam ja seit jeher unbekannt. Entweder kuschen und lügen, wenn in der Minderzahl oder arrogantes Herrentum, wenn sie Oberwasser zu haben glauben. Türken dürfen in Deutschland nicht „assimiliert“ werden – aber in der Türkei „assimiliert“ man bedenkenlos Kurden, Armenier usw. Was ganz erfrischend, dieser Bericht gestern im ZDF Tagesthemen, wo das mal einer breiten Öffentlichkeit dargestellt wurde.

    Ja, die Deutschen ertragen seit Jahrzehnten, dass man ihnen den Völkermord an den Juden vorwirft. Sie stehen dazu und nehmen die Schuld auf sich. Der türkische Staat leugnet bis heute feige das Umbringen der Armenier. Vielleicht warten sie bis 2015 und sagen dann – schon 100 Jahre her und längst ferne Geschichte.

    Wenn Erdogan so weitermacht, fordert er womöglich noch, dass auch in Deutschland der Paragraf mit der Beleidigung des Türkentums gilt. In der Praxis ist es ja schon bald so. Keiner Selbstkritik fähig, aber Respekt für sich fordern. Wo bleibt der Respekt z.B. für unserer Feuerwehrleute?

  55. Selbstverständlich gehört in unserem „Land der Religionsfreiheit“ auch die öffentliche Ausübung dazu sowie der Bau von Moscheen. Es beginnt sehr bescheiden. Man mietet einen Versammlungsraum, das Freitagsgebet ist Vorschrift. Später wird ein Haus gekauft und zur Moschee umfunktioniert. Es geht darum, möglichst ein so großes Haus zu erwerben, um ein Minarett erreichen zu können für Ausrufer (Muezzin). Die Frage der Zulassung liegt nun den Behörden vor, und hier beginnen türkische Täuschungen, anders kann man das nicht nennen. Der sog. Gebetsaufruf des Muezzin gehöre – so wird erklärt – zur öffentlichen Ausübung der islamischen Religiösität. Unsere Stadträte sind überfordert, weil ihnen die Kenntnnisse fehlen. Sehen wir uns die Aufrufe an:
    1. Allah ist am größten 4 x
    2. Ich bekenne: kein Gott außer Allah 2 x
    3. Ich bekenne: Mohammed ist der Gesandte Allahs 2 x
    4. Aufruf zum Gebet 2 x
    5. Aufruf zum Heil. Morgens ersetzt durch den Ruf: „Gebet ist besser als Schlaf“ 2 x
    6. Allah ist am größen 2 x
    7. Es gibt keinen Gott außer Allah 1 x

    Nur die Punkte 4 und 5 sind Aufrufe. In islamischen Ländern hat der Aufruf des Muezzin nichts mit dem Gebet selbst zu tun, folglich besteht auch kein Anspruch, im Namen der Religionsausübung ein Minarett mit Ausrufungen zuzulassen. Die Gebetsrufe in den Heimatländern sind Bekenntnisse ihres Glaubens und Mahnung, die Pflichten zu erfüllen. Die Ausrufer in den nichtislamischen Ländern bekommen automatisch eine andere Qualität. Sie sind ein bewusster Angriff auf die Ungläubigen. Wenn man Allah ausruft über den Dächern, gilt das bereits als Land Allahs oder Allah hat von diesem Land Besitz ergriffen, was in den Augen der Muslime viele Untaten sanktioniert.
    Außerdem beinhalten die Rufe eine Kampfansage gegen das Christentum. Wer die Dokumente und Schriften der Türken liest, die in Deutschland geboren oder zumindest aufgewachsen sind, der findet auf jeder Seite Aufrufe, Deutschland islamisch zu machen. Darum auch das Bestreben, große, weithin sichtbare Moscheen mit hohen Minaretts zu bauen, um das Gesicht Deutschlands zu wandeln. Geldgeber sind die fanatischen Muslime aus den reichen Ölländern, vor allem Saudi-Arabien.
    Es geht vor allem um die großen Städte oder Industriezentren wie Berlin, Köln, Augsburg, München und im Stuttgarter Raum. Man kann es christlich in Liebe so sehen: Die Muslime finden hier in Deutschland Arbeit, und ihre angestammte Religion ist Zusammenhalt und Stütze für ihre Identität. Sie haben viele Kinder und brauchen schöne und große Moscheen. Aber es stecken auch bewusst dahinter, unser Land islamisch umzuwandeln wie auch Arroganz und ein aufdringliches Benehmen. Das muss so deutlich gesagt werden, weil unserer Bevölkerung das noch nicht genug zu Bewusstsein gekommen ist. In den muslimischen Ländern wird der Bau von christl. Kirchen nicht zugelassen und das hat nichts mehr zu tun mit einem friedlichen Miteinander der verschiedenen Religionen.
    Eine Moschee normaler Größe umfasst nicht nur den in der Regel einfach ausgestalteten Gebetsraum, sondern auch viele andere Räume.
    Raum für Gemeindeversammlung (Muslime sind in eine feste Gemeinde eingebunden)
    Raum für Frauen. Manche Moscheen in musl. Ländern haben getrennte Gebetsräume für Frauen.
    Räume für das Jugendzentrum
    Bibliothek und Teestube
    Unterrichtsräume für die Unterweisungen im Koran.
    Die Moscheen werden schnell zu Keimzellen islam. Ideen. Es sind abgeschlossene Räume (schließlich nährte sich der Widerstand in der DDR auch in den Räumen der Kirchen).

    1997 stürmten Polizei und Staatsanwaltschaften 5 Moscheen. Der Imam der Moschee in Augsburg wurde verhaftet wegen seines Aufrufes zum Mord an dem Berliner Arzt Ibrahim Sofu, der auf seine Veranlassung hin vor den Augen seiner Frau und seiner Kinder erschossen wurde.
    Imame sind zunächst Vorbeter. In der Regel haben sie eine religiöse Schule besucht, Koranschulen, besonders dann, wenn sie auch Prediger sind. Die Türkei bildet ihre Imame (türkisch Hoca -Hodscha ausgesprochen-), die in nichtislam. Länder kommen, gründlich aus, besonders im Hinblick auf das erklärte Ziel, Deutschland islam. zu machen. (frühere Worte Erdogans: Unsere Moscheen sind unsere Kasernen, die Gläubigen unsere Truppen)

    Es gibt in der Türkei ein eigenes „Ministerium für relig. Angelegenheiten“, was in Deutschland zu wenig bekannt ist. Es überwacht die Ausbildung der Imame, die nach Deutschland geschickt werden oder in Deutschland aufgewachsene Türken, die zum Studium nach der Türkei eingeladen werden. Nach wenigen Jahren (in der Regel 2) werden die Imame jeweils zur „Weiterbildung“ zurückgerufen. Wir haben es also mit nahezu generalstabsmäßiger Planung zu tun. Wann wachen wir auf?
    Was wird in den Moscheen gepredigt? Was wird im musl. Religionsunterricht gelehrt? Ganz sicher vieles, was zur Vertiefung des echten muslim. Glaubens und sittlichen Lebens führt, wie in jedem Religionsunterricht der Welt. Was muss aber auch gepredigt und gelehrt werden, weil es im Koran steht? Nur einiges sei genannt:
    1 Mohammed ist der große Endprophet (Siegel aller Propheten, Sure 33,40)
    2. Die Christen sind Ungläubige (an vielen Stellen im Koran). Sie glauben an die Dreifaltigkeit (Sure 5, 116-117)d. h. Allah offenbart im Koran, Christen glauben an eine Götterfamilie (Gottvater, Gottesmutter und Gottes Sohn)- also eine Verkündigung schwerer Irrtümer über Christen.
    3. Die Christen sind Götzendiener, denn sie verehren Jesus als Gott, obwohl er nur als Prophet ein Mensch war (Sure 5, 116)
    4. Der Koran ist das einzige rein erhaltene Wort Allahs, über 20 Jahre „Mohammed geoffenbart“ (wortwörtliche Auslegung des Koran – Sure 2,89, 19,97) aber Irrtümer Mohammeds werden zur Offenbarungen Allahs.
    5. Eine Demokratie mit dem Grundsatz: alle Macht geht vom Volke aus, widerspricht dem Koran. Nicht das Volk, sondern nur Allah ist der Souverän. Nicht Menschen können Gesetze machen, sondern es gelten nur Allahs Gesetze und die seines Gesandten Mohammed.

    Wenn also islam. Religionsunterricht gestattet wird an staatlichen Schulen, ist manches gegen das Grundgesetz und der Staat vergibt seine Hoheitsrechte. Deshalb bemühen sich die muslim. Verbände, ihre Loyalität zum Grundgesetzt herauszustellen, es ist aber Täuschung. Der Islam kennt die Takiya (Täuschung) im Namen Allas.

  56. „Zwar entspreche die Ditib oder der von ihr abhängige Moscheeverein Ditib, der den Neubau plant – „nicht unseren Vor­stellungen von Religionsfreiheit”, sagt Ude, „aber da wissen wir wenigstens, dass das Geld aus einem befreundeten Nato-Partnerland kommt”.

    Das ist ja noch mieser als Fatimas legendärer „Türkei ist meine zweite Heimat- ich kann gute Börek machen“- Auftritt.
    Und dieser Mann wurde zum Bürgermeister GEWÄHLT???
    Die DITIB besteht aus Verfassungsfeinden, aber was soll’s? Sind ja unsere Freunde?
    Die verhehlen doch gar nicht mehr, dass sie hier nicht alsGäste, sondern als Brandstifter gekommen sind- müssen sie ja auch gar nicbt, solange ein Herr Ude ihnen sogar das Feuer hinterherträgt.
    Wowi, Abu Schramma, Ude- da möchte man doch gerne in einem Dorf in Sachsen-Anhalt wohnen 😉

  57. Erdogan und Ude hatten sich am Ran­de der Sicherheitskonferenz am Freitag­abend zu einem mehr als einstündigen Meinungsaustausch im Hotel Vier Jahres­zeiten getroffen. Der türkische Premier­minister habe auch für den Bau der Mo­schee am Gotzinger Platz „jede Hilfe in Aussicht gestellt”, sagte Ude.

    Wenn wir dem türkischen Führer auch sonst wenig glauben, das mit der Hilfe kann man ihm abnehmen. Jede weitere Moschee in Deutschland ist eine weitere Kuppel (Helm) mit dem dazugehörigen Bajonett (Minarett). Und weitere Soldaten schickt er am laufenden Band.

    Hoffentlich hat Abu Ude beim trauten Stelldichein seinem Freund Erdogan aber auch erläutert, was man in Deutschland unter einem Bebauungsplan versteht. Erdogan kommt aus dem Land der gecekondus, der über Nacht erbauten Häuser, die dann keiner mehr abreißen kann.

    Mit einer Riesenmoschee im Stadtkern von München wird das etwas anders laufen. Zum Bebauungsplan wird die betroffene Bevölkerung gehört, es wird nicht gefragt, wieviel Geld Herr Erdogan aus Saudi-Arabien für Moscheebau erhält.

    Der AKP-Führer will ja auf den Zug der Demokratie aufspringen, zumindest so lange bis er am Ziel ist. Die Münchner Bürger müssen ihm unbedingt gutes Anschauungsmaterial liefern, wohin Züge in der Demokratie auch laufen können!

  58. „Der türkische Premier­minister habe auch für den Bau der Mo­schee am Gotzinger Platz „jede Hilfe in Aussicht gestellt”, sagte Ude. Sie seien sich einig gewesen, dass Moscheen in Deutschland zwar während ihrer Pla­nung Anstoß erregten, danach aber kaum Probleme erzeugten.“

    Uns sind mehrere Studien bekannt, die das Gegenteil behaupten, z.B.

    http://www.welt.de/print-welt/article352794/Jede_vierte_Moschee_wird_beobachtet.html

    Moscheen werden vom Verfassungsschutz beobachtet und Hetz-Predigten registriert. Dort wird islamistisches Gedankengut gepredigt.

    http://www.merkur-online.de/mm_alt/nachrichten/vermischtes/blickpkt/art281,790281
    40 der insgesamt 160 großen deutschen Moscheen stehen unter Islamismusverdacht. Dazu zählt die Berliner „Al-Nur-Moschee”, die Verfassungsschützer als „Muttergeschwür des Islamismus” bezeichnen, oder die Hamburger Al-Quds-Moschee (dazu der ZDF-Dokumentarfilm Hamburger Lektionen, 2006, ZDF, Regie: Romuald Karmakar) , in deren Dunstkreis Mohammed Atta und seine Kumpane vor dem Angriff auf das World Trade Center vom 11. September 2001 gelebt haben.

    Umfragen zufolge nahezu 50 Prozent der in Deutschland lebenden türkischstämmigen Muslime glauben, dass die Regeln des Islam mit den Regeln der deutschen Gesellschaft nicht vereinbar sind; 30 Prozent aller in Deutschland lebenden Muslime halten Islam und Grundgesetz für unvereinbar.

    http://www.sueddeutsche.de/ausland/artikel/908/42866/

    In einem anderen Artikel warnt ein Milli Görüs nahe stehender Imam seine Glaubensgenossen davor, sich ins Feindesland der Christen vorzuwagen: „Einige unserer Brüder erwarben Wohnungen, die von den Moscheen entfernt sind.
    Weil sie in weiter Entfernung zu den Moscheen wohnen, müssen ihre Töchter und Söhne muslimische Freunde und das muslimische Umfeld entbehren. Sie sind gezwungen, Freundschaften mit Personen einzugehen, die nicht zu ihrem Glauben passen. Deswegen mache ich darauf aufmerksam, dass Muslime in der Nähe von Moscheen leben sollten.“

    http://www.france-mail-forum.de/fmf24/art/24Heitme.html
    TAZ 24.10.2001
    Unsere Befragung von fast 800 Muslimen türkischer Herkunft hat gezeigt, dass gerade die intensiven Moscheebesucher keinen Kontakt mit den Deutschen wünschen. Gleichzeitig gibt es einen engen Zusammenhang von Moscheebesuch und Selbstethnisierung.

    Die Sorge von Ude, „Der Islam muss ein Gesicht bekommen“, verstehen wir nicht. Oder ist ein Witz? Ein Gesicht hat der Islam seit seinem Entstehen bekommen und das ist immer dasselbe Gesicht – von Mohammed bis Osama bin Laden. Jedem, der nach diesem Gesicht sucht, sei der Artikel von Safer Senocak empfohlen:
    http://www.welt.de/politik/article1500196/Der_Terror_kommt_aus_dem_Herzen_des_Islam.html

    Ergänzung zur #42 seismograf:
    http://www.fill.de/05-dialog.html

  59. #59 Philipp (13. Feb 2008 08:08)

    Es hat eben auch 1968 Frauen gegeben, die einen „echten Kerl“ haben wollten, wie die Susanne Osthoff, Geisel im Iraq, sich so präzise äusserte.

  60. #66 Eurabier (13. Feb 2008 09:16)

    Etabliertenvorrechte

    Etabliertenvorrechte leugnen die Gleichwertigkeit aller Menschen und behaupten, es gebe Rangfolgen, die beispielsweise die Alteingesessenen über die neu Hinzugekommenen stellen.

    Für 41% der Befragten in 2006 sollten diejenigen, die schon immer hier leben, mehr Rechte haben als solche, die später zugezogen sind (2002: 40,9%; 2004: 35%). Und wer neu ist, sollte sich erst mal mit weniger zufrieden geben; 63,8% vertreten eine solche Auffassung (2002: 57,8%; 2004: 62%).

    http://www.uni-bielefeld.de/ikg/Feindseligkeit/Etabliertenvorrechte.html

    Daran sieht man, dass Politsozen vollständig am Problem vorbei operieren. Sie fragen irgendwelchen Schwachsinn zusammen, bekommen viel Geld für so eine dämliche Studie und wissen nicht worauf es ankommt.

    Man sollte es diesen Schwachmaten wirklich eintrichtern. Der Islam ist menschenrechtsverachtend. Europa braucht keinen Islam aus diesem Grund. Der Islam will die Weltmacht, alle Menschen sollen Moslems werden. Der Islam will herrschen.

    Stattdessen blähen sie Sozen sich auf und schreiben etwas, was niemanden interessiert und was mit dem Islamproblem in Europa, nichts, aber auch gar nichts zu tun hat.

    Es geht absolut nicht um Etabliertenvorrechte, sondern um Mord und Totschlag, mit dem der Islam versucht, sich in Europa zu betonieren.

Comments are closed.