soehne.jpgEine ägyptische Geschichte: Ein christlicher Vater von zwei Söhnen lässt sich scheiden, heiratet eine Muslimin, konvertiert zum Islam und zwingt nun seine Jungs im Teenager-Alter, ebenfalls zum Islam überzutreten – doch die beiden weigern sich. Jetzt droht ihnen der Schulverweis oder sogar die Todesstrafe.

Nach islamischem Recht gelten alle Kinder eines muslimischen Mannes automatisch als Muslime. Einer anderen Religion anzugehören ist „Glaubensverrat”. CSI berichtet über den Fall eines Vaters, der seine beiden Söhne Mario und Andrew Medhat Ramsis (Foto) dazu zwingen will, zum Islam überzutreten.

Der Vater ließ gestützt auf die Scharia die Religionsbezeichnung in den Geburtsurkunden seiner Kinder bereits von „Christ” auf „Muslim” abändern. Als Nächstes will der muslimisch gewordene Vater beide Söhne von ihrer christlichen Mutter trennen und das Sorgerecht seinem muslimischen Bruder übertragen. Um Mario und Andrew zu islamisieren, will sie der Vater außerdem zur Teilnahme am Koran-Unterricht zwingen.

Doch der Vater hat die Rechnung ohne seine söhne gemacht. Die beiden sind sehr gute Schüler am Gymnasium al-Horriya in Alexandria. Sie wollen nicht, wie ihr Vater sich das vorstellt, die Schule verlassen und den Koran auswendig lernen:

der Vater hofft, dass ihre Schulbildung abgebrochen wird, wenn sie sich nicht in ihren Islam-Kenntnissen prüfen lassen. Im Mai 2007 werden beiden Brüdern betreffende Prüfungsfragen vorgelegt. Sie weigern sich standhaft, diese zu beantworten. Stattdessen vermerken Mario und Andrew auf ihren Prüfungsbögen: “Ich bin Christ!”

Jetzt ist völlig unsicher, ob die beiden auf der Schule bleiben können, weil der Vater auf die Schulbehörden Druck macht. Gemäß der Scharia sind Kinder eines muslimischen Vaters automatisch als Muslime zu erziehen. Anderseits sieht auch Ägypten an sich Religionsfreiheit vor.

Im schlimmsten Fall droht den beiden Jungs sogar die Todesstrafe als „Glaubensabgefallene”:

Zwar werden vom ägyptischen Staat selber keine Todesurteile mehr wegen „Glaubensabfalls” verhängt. Doch aus Angst, von Islamisten ermordet zu werden, wären Mario und Andrew veranlasst, sich vor der Öffentlichkeit zu verstecken und eine Untergrundexistenz zu führen.

Was muss wohl in einem Vater vorgehen, dass er seine eigenen Kinder lieber sterben lässt, als sie als Christen leben zu lassen?

(Spürnase: oak80)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

57 KOMMENTARE

  1. Mein Gott wie abartig … so blind kann doch keine Religion machen. Sogar das die Religion sich noch vor die Vatergefühle stellen… echt schockierend.

    Man stelle sich vor die 2 Söhne würden wirklich wegen der Religion Hingerichtet.. das müsste um die ganze Welt gehen!

    Aber ich hoffe wirklich für die beiden Söhne das sich der Vater besinnt oder die 2 Irgendwie davon kommen. Der Vater hat versagt!

  2. Was muss wohl in einem Vater vorgehen, dass er seine eigenen Kinder lieber sterben lässt, als sie als Christen leben zu lassen?

    Hier die Antwort auf deine Frage:

    Ein christlicher Vater von zwei Söhnen lässt sich scheiden, heiratet eine Muslimin, konvertiert zum Islam

    und wird bekloppt.

  3. „Islam“ ist Frieden und vor allem überbordende Toleranz.

    Im Wort „Zwangsverheiratung“ steckt ja auch schon der Beweis für die fast unheimliche Toleranz, die sich in der Folge immer wieder selbst gebiert.

  4. und wie kann man vom Christentum zum Islam konvertieren?
    Wahrscheinlich um sich leichter von seiner Frau scheiden zu lassen.
    Seltsam, seltsam

  5. …ich habe in der Eile etwas vergessen:

    ISLAMISCHE TOLERANZ:

    http://www.n-tv.de/917662.html

    „Mohammed-Karikaturen“
    Vier Festnahmen in Århus

    Die dänische Polizei hat vier Personen festgenommen, die einen Anschlag gegen einen Zeichner der Mohammed-Karikaturen in der Zeitung „Jyllands-Posten“ geplant haben sollen.

  6. Ich verneige mich vor diesen Kindern!
    Dazu gehört sehr viel Mut.
    Man muß die westlichen Regierungen bitten hier die Augen auf zu halten.
    Sollte es für die Jungs gefährlich werden,
    holt sie bitte da raus.

  7. @ Vollmuffel

    Das seh ich genauso.
    Aber nein. Stattdessen bekommen es…ach den Rest kann sich jeder denken.

    Hochachtung vor den beiden.
    Finde ich klasse.
    Hoffentlich geht die Sache gut aus.

    Soviel zum Thema Sharia England. ^^

  8. „Was muss wohl in einem Vater vorgehen, dass er seine eigenen Kinder lieber sterben lässt, als sie als Christen leben zu lassen?“

    Möglicherweise ist er von Angst vor den Folgen getrieben, einer Angst, die ihm die Religion, die Frieden bedeutet auferlegt, einem meschenverachtenden Gewalt- und Brutalitätssystem, welches die Religionsfreiheit, die nur nach einer Seite hin ausgelegt werden darf, gegenüber einem Staat reklamiert, den es bekämpft mit den Mitteln eben dieses Rechtstaates.

  9. #int: Angst? Ich denke Zwang oder einfach Dummheit. Anders ist der Wechsel vom Christentum zum Islam nicht zu erklären.

  10. Hier wird mit Sicherheit,Druck aus dem engsten,neuen islamischen Familienkreis,auf den Vater ausgeübt.Das hätte Er aber wissen können,oder?

  11. „No man shall be compelled to frequent or support any religious worship, place, or ministry whatsoever, nor shall be enforced, restrained, molested, or burthened in his body or goods, nor shall otherwise suffer, on account of his religious opinions or belief; but that all men shall be free to profess, and by argument to maintain, their opinions in matters of religion, and that the same shall in no wise diminish, enlarge, or affect their civil capacities.“
    Thomas Jefferson, 1779

  12. Ich finde es einfach nur schrecklich das da kein Aufschrei der Empörung aus den westlichen Ländern kommt. Das kann doch nicht sein das sowas tolleriert wird. 2 Jungs die versuchen das beste zu machen und nicht in irgendeinem Slum oder in der Gosse aufwachsen. Das ist doch schlimm das versucht wird diesen Jungs den Islam aufzuzwingen. Man man man… Da sollte man mal das Sorgerecht überprüfen. Warum soll der Bruder das Sorgerecht bekommen? Ist der dolle Vater nicht in der Lage dafür? Wenn ich die Mutter wäre würde ich mich wie andere auch schon hier geschreiben haben drum kümmern nach Deutschland zu gehen und Asyl zu beantragen!

  13. Prachtvolle Jungen!

    Ich meine, schon an ihrem offenen, freundlichen Gesichtsausdruck erkennen zu können, daß es sich bei ihnen nicht um Muselmanen handelt.

  14. Was, wenn die Welt bei dem ganzen islamischen Gehasse nicht mehr mitmacht?

    Wohin wollen die mit ihrem ganzen Hass? Der Hass würde sich nach innen richten und die Leute würden sich selbst zerstören.

    Ich hoffe, daß dieses mutige Beispiel Schule macht und uns eine Lehre ist.

  15. Ich bin brennend interessiert an einem Psychogramm eines Konvertiten. Gibt es da Studien?

    Warum treten Deutsche, inbesondere warum treten deutsche Frauen zum Islam über? Wie sind diese Leute gestrickt? Was treibt sie an?

  16. Ein schönes Beispiel dafür, dass man Religion nicht vererben kann. Jeder muss sich individuell dafür oder dagegen entscheiden. Hier gebührt mal wirklicher Respekt den Jungs im Teenageralter, die, anders als ihr Vater, ihren Glauben bekennen.
    Auch hier bei uns gibt es so viele, die kein Gutes an den Christen lassen. Offensichtlich gibt es für die Jungs etwas am Christ sein, dass ihnen wichtiger ist als ihr eigener Vater oder der Tod.

    Das hat Jesus gemeint mit dem Schwert, dass sogar durch die Familien gehen wird. Für alle, die dieses Wort noch nicht verstanden haben.

  17. auch @ candida

    Warum legitimieren die ereklärer der Ideologie Islam diese mit Philosdophen der Altzeit (Goothe ff)?

    IMHO eindeutige Antwort:
    der Islam ist zwar ein Faschismus,
    aber, da immer noch das Wort „Faschismus“ nicht definiert ist, wird die Einstufung der Ideologie Islam als Faschismus zwangsläufig scheitern.

    Die Schuld daran liegt aber IMHO an unserer eigenen („westlichen“) Verblendung –
    auch andere Faschismen (auch von „christlicher“ Seite) werden immer noch verbissen gegen den Vorwurf, eine Variante von Faschismus (gewesen) zu sein, verteidigt.
    Bestes Beispiel: der Sowjetfaschismus bzw. Stalinismus.

    Deshalb (und IMHO nur deshalb) wird dieser „Weltwoche“-Artikel überhaupt ernst genommen werden können.
    WENN denn endlich mal klar wird, dass etliche anerkannte Philosophen der westlichen“ Welt (IMHO eigentlich alle) die Faschismen des 20.Jhdts vorbereitet haben (nicht nur: nicht verhindert!),
    und wenn denn mal klar würde, dass „Vernunft“ eine sehr zweischneidige Erkenntnis sein kann,
    dann wird auch der „vernünftige“ Islam als Wegbereiter der Variante „Islamofaschismus“ erkannt werden können.

    Aber eben erst dann.

    (Luhmann geht davon aus, dass unser ganzes Bildungssystem umgekrempelt werden muss – es sind unsere „humanistisch“ genannten Bildungsideale, die immer noch vermittelt werden und – wenn schon nicht mehr zu Faschismus hier führen,
    zumindest aber nicht erkennen lassen, wenn ein anderer Faschismus entstanden ist.

    Dazu gehört eben auch die scheinbar unausrottbare Hochachtung vor Religionen.

  18. Moin,
    Ich lese jetzt schon seit ca. 3 Wochen jeden Tag mehrmals auf dieser Seite die Neuigkeiten. Ich bin entsetz wie sich mein schönes Vaterland entwickelt und bereits entlickelt hat (das vorweg). Ich muss sagen das ich die Haltung des Vaters verabscheuungswürdig finde und denke das „er“ wahrscheinlich genau so freundlich/friedlich von seiner jetzigen Frau vom Friedensglaube überzeugt worden ist, wie er jetzt seine Söhne überzeugen will. Was für eine Sünde. Ich hoffe die Jungs bekommen Unterstützung und die Sache geht gut aus!

  19. 18 Jan Heitermeier (12. Feb 2008 13:36) Ich bin brennend interessiert an einem Psychogramm eines Konvertiten. Gibt es da Studien?

    Warum treten Deutsche, inbesondere warum treten deutsche Frauen zum Islam über? Wie sind diese Leute gestrickt? Was treibt sie an?

    wie oft sieht man zwei Teenager, wovon eine hübsch und die andere eher… weniger

    was man feststellen kann, das es meist die nicht sehr attraktive Frauen sind, die konvertieren.

    …oder
    so du blonde langbeinige Schlampe, wenn die mich schon nicht anschauen, dann verschwinde auch du gefälligst unter der Burka!

    aua, das war gemein,

  20. Mich würde ja mal interessieren, wie jung die beiden Jungs sind und ob evtl. die Möglichkeit bestehen würde, sich von ihrem unsäglichen Vater zu lösen und ihr eigenes Leben zu führen. Diesen beiden standhaften und mutigen Jungs würde ich auch sofort Asyl gewähren.

  21. Zitat #22 Jan Heitermeier (12. Feb 2008 13:36)

    … Warum treten Deutsche, insbesondere warum treten deutsche Frauen zum Islam über? Wie sind diese Leute gestrickt? Was treibt sie an?

    Weil manche Frauen, sogar ausgeprägte Emanzen sich von dem Macho-Gehabe dieser Hohlköpfe beeindrucken lassen.
    Vermutlich ist dies ein Relikt der Evolution, dass Weibchen sich gerne mit den Besten paaren, auch Machos mit ihrem Imponiergehabe versuchen ihr Umfeld glauben zu machen, dass sie zu den Besten gehören. Um eine andauerndes Interesse und Wohlwollen dieser Machos an ihrer Person zu sichern, gehen Frauen auf die verrücktesten Forderungen dieser Typen ein, sie werden regelrecht abhängig.

  22. Seh ich auch so wie #20 und #8

    Bietet denen Asyl und ein Gymnasium hier, sofern sich Deutsch gelernt haben.

  23. #30 proEuropa (12. Feb 2008 14:20)

    Dann muß aber auch der Mutter Asyl gewährt werden, denn die hat sas Sorgerecht, was ihr der Vater wegnehmen und auf seinen Bruder übertragen will !

  24. #2 seismograf (12. Feb 2008 12:19)

    und wird bekloppt.

    Nee, „bekloppt“ war der mit Sicherheit vorher schon.

  25. Dazu empfehle ich das Buch „Islam und Terrorismus“ von Mark A. Gabriel.

    Mark A. Gabriel war Professor für Islamgeschichte der Al-Azhar Universität in Kairo und Imam an der Moschee von Gizeh.
    Als er begann, an der Friedfertigkeit des Islam zu zweifeln, wurde er gefoltert und sollte getötet werden.

    Er entkam den Fängen der Mullahs und lebt heute als konvertierter Christ in den USA, wo er sowohl seine Erlebnisse als auch als Insider eine interessante Abhandlung über den Islam niedergeschrieben hat.

  26. Ich muss mich echt wundern, dass beim Islam
    noch immer von einer Religion gesprochen wird.
    Der Teufel tötet und bestraft und Gott liebt das Leben, egal welches.
    Denkt mal drüber nach.

  27. Ja mei, Was soll denn die Aufregung. Bei uns wird doch jeder Christ in die Taufe gezwungen. Oder seid ihr gefragt worden?

  28. Meine Mutter soll die Jungs adoptieren. Alter das geht doch nicht an, der Alte ist voll ner Gehirnwaesche unterzogen worden. Boar je mehr ich ueber den Islam lese desto mehr kommt mir das kotzen! Ich krieg schon Irritationen wenn ich nur Kopftuecher sehe!!! Ich lebe in Thailand und glaubt es oder nicht aber sind die am konvertieren wie die Wahnsinnigen. In Bangkok komm ich mir manchmal vor wie in Berlin. Die schnappen sich all die ungebildeten, die jenigen die nicht klar kommen in der Gesellschaft,oder die die sich in eine Muslimin oder Muslimen verlieben sind ZACK! Muslime, das ist wie ne Seuche…
    Islam ist die gefaehrlicheste Sekte, dieser Bericht hier schildert wieder mal den tag-taeglichen beweis dafuer. Danke PI und an alle hier:
    Spread the news whereever and whenever you can!

  29. So schön kann keine Frau sein, dass ich desswegen meine Kinder dem Henker ausliefern würde.
    Vermutlich hasst der Vater seine erste Ehefrau und will sie mit dem Übertritt zum Islam, damit auch zwangsläufig der christlichen Söhne, demütigen.

  30. Stattdessen vermerken Mario und Andrew auf ihren Prüfungsbögen: “Ich bin Christ!”

    WIDERSTAND 😉

    Wie schön 😉

    Hoffentlich überleben die Jungs das ganze und werden schnell groß.

  31. 8 vollmuffel (12. Feb 2008 12:33)

    Man sollte den Beiden in Deutschland Asyl anbieten.

    Völlig ironiefrei, meine Meinung !
    —————————————

    Ja, genau so denke ich auch. Die Mutter eingeschlossen!

    Dass man als CHRIST zum ISLAM konvertiert, ist mir völlig schleierhaft – gelinde gesagt!

  32. #41 harro (12. Feb 2008 16:47)

    Ja mei, Was soll denn die Aufregung. Bei uns wird doch jeder Christ in die Taufe gezwungen. Oder seid ihr gefragt worden?
    ———————————
    Ja, lieber harro! Sie haben so Recht. Dieser Vorgang ist unbiblisch, wie er nur sein kann.
    Jesus Christus hat gesagt, wer da GLAUBT und sich TAUFEN lässt….
    und nicht, wer zur Taufe getragen wird ;-), soll gerettet werden.
    Und wessen Wort sollte Gültigkeit haben? Das des HERRN oder das der Kirche? Nur so zum Nachdenken!

  33. #47 karim
    genau, ich bin auch für Asyl in Deutschland.
    Die Jungs wollen was, denen sollte geholfen werden.
    Solche Männer können wir gut brauchen.

  34. Ja mei, Was soll denn die Aufregung. Bei uns wird doch jeder Christ in die Taufe gezwungen. Oder seid ihr gefragt worden?

    als baby getaufte werden später gefragt, ob sie zur kirche gehören wollen (in der ev. Kirche z.Bsp. ob sie konfirmiert werden wollen). und sie werden nicht mit dem tod bedroht, falls sie mit nein antworten.

  35. R E P O R T A G E
    Der Weg zum neuen Glauben

    Die letzte Untersuchung des Islam-Archivs in Soest, die vom Bundesinnen­ministerium gefördert wurde, zeigt, dass innerhalb eines Jahres mehr als 4000 Menschen zum Islam konvertiert sind. Die Zahlen sind umstritten, denn eine Meldepflicht besteht hierbei nicht. Fest steht dagegen, dass die Anzahl der Konvertiten steigt. In den meisten Fällen konvertieren Menschen aus familiären Gründen zum Islam, etwa im Rahmen einer Hochzeit. Allerdings gibt es unter den Konvertiten auch zu einem radikalen Islamismus neigende Personen, wie die Fahndungsergebnisse von Anti-Terror-Einheiten vermuten lassen.

    Im Januar will auch Udo Lee zum Islam konvertieren. Der Deutsch-Vietnamese aus Bielefeld war noch nie religiös. Motivation und Grund für sein Vorhaben ist das Zusammenleben mit seiner Lebensgefährtin, die geborene Muslima ist. Seit einigen Jahren beschäftigt er sich mit dieser Religion und hat für sich erkannt, dass „der Islam eine friedliche Religion ist und nicht gewaltorientiert. Gewalttätig sind nur die Menschen!“ […]

    http://radioprogramm.ard.de/viewEvent.php?id=28475380638

    Einen konfessionslosen Partner kann die Muslima wohl (aus Liebe) nicht akzeptieren(rhetorische Frage).

  36. Bei uns wird doch jeder Christ in die Taufe gezwungen. Oder seid ihr gefragt worden?

    Bei uns (Christen, Abendländer) wird man nicht gesteinigt, tritt man aus der Kirche aus. Man wird nicht für vogelfrei erklärt, ist man nicht getauft. Man wird nicht für verrückt erklärt, konvertiert man zu einem anderen Glauben. Es gibt christliche Glaubensgemeinschaften, in denen die Erwachsenentaufe praktiziert wird. Das alles, diese Freiheit, gewährt der Islam nicht. Mitgehangen, mitgefangen. Einmal Muslim, immer Muslim.

  37. Diese Situation trifft ja wohl auch auf
    Barack Hussein Obama (O´Bambi) zu – sein leiblicher Vater war auch Muslim und sein Stiefvater ging mit ihm in die Moschee.
    Fuer Muslime wird er deshalb immer ein Muslim sein – obwohl er sich heute als Christ bezeichnet.

  38. Barack Hussein Obama (O´Bambi) zu – sein leiblicher Vater war auch Muslim und sein Stiefvater ging mit ihm in die Moschee.
    Fuer Muslime wird er deshalb immer ein Muslim sein – obwohl er sich heute als Christ bezeichnet.

    Wenn Barack Hussein Obama ein Christ ist, dann bin ich Shinto-Priester. Als Obama 2004 in den Senat gewählt wurde, schwor er bei seinem Amtsantritt auf den Koran von Thomas Jefferson. Christ? Das ich nicht lache!

  39. @ #43 Opferlamm (12. Feb 2008 17:11)

    Hier auch Bericht über Christen in Israel:

    Musste natürlich heißen:
    … Bericht über Christen in Ägypten

    In Israel leben nicht einmal annährend Muslime so mies, wie die Christen in der islamischen Welt.

Comments are closed.