Was viele PI-Leser schon insgeheim befürchtet hatten, ist – wenn man einem Bericht der seriösen WELT Glauben schenken darf – nun wahr geworden: Der Publizist Henryk M. Broder ist vom Judentum zum Islam übergelaufen! Wir von PI wissen nun endlich, warum sich Broder nie als „Islamkritiker“ bezeichnen lassen wollte und auch nichts gegen Moschee-Neubauten in Deutschland hatte. Lesen Sie hier den Sch(m)ock der Woche…

(Spürnase: FreeSpeech)

image_pdfimage_print

 

184 KOMMENTARE

  1. weiß ja nich wie ihr es seht aber das is mal echt gute Satire! Ich denke das wird einiges an aufsehen erregen. Nebenbei ist es noch Werbung für PI.

    Ich gehöre nun zu 1,3 Milliarden Muslimen in aller Welt, die chronisch zum Beleidigtsein und unvorhersehbaren Reaktionen neigen. Ich habe das Gefühl, ich bin endlich zu Hause angekommen.

    Die Doppelmoral der säkularen Deutschen ist mir nicht vital genug. Mir geht hier langsam die Inspiration aus

    Das sind Wörter(Sätze) die schärfer als ein Schwert sind!

  2. Das kann nur ein Gag sein.

    Wenn nicht dann gibts einen Blöden mehr auf der Welt, auch nicht schlimm

  3. „Diese Muselmanen sind spitz wie Nachbars Lumpi“

    Gut, dann will ich mal als anämisches Muttersöhnchen dazu gratulieren, daß es bei Broder auch ab 60 wieder etwas munterer zugeht in der Hose.

    Pimp my Blog brother!

  4. Im ersten Moment war ich erst mal ziemlich verwirrt. Dann bemerkte ich, daß ich mich in der Abteilung Satire befand.

    Ich muss schon sagen PI: Der Schock war schon fast gesundheitsschädlich…

  5. Diese Muselmanen sind spitz wie Nachbars Lumpi. Da wird öffentlich gegen Pornographie gewettert, aber unter der Ladentheke gehen selbst meine ältesten Ausgaben der St. Pauli Nachrichten wie geschnitten Brot. Die Doppelmoral der säkularen Deutschen ist mir nicht vital genug. Mir geht hier langsam die Inspiration aus. Seit 15 Jahren entstehen meine Texte fast nur durch copy und paste.

    durch die Aufklärung weichgespülten Deutschland mit seiner Differenzierungskacke

    Hetzkampagnen einer wellnessverblödeten Gutmenschen-Guerilla

    Koestlich! Grandios!

  6. Und ich mach Badeurlaucb in Liechtenstein.
    Schon positiv, dass eine Zeitung mit Renommée wie die „Welt“ PI erwähnt!

  7. ähäm also für so blöd halte ich den Herrn Broder nicht, im Gegenteil, ich mag Ihn sehr, und ich war kurz geschockt.

    Ist der blöde Gag mit seinem Segen entstanden?

    So ein Schlitzohr 😉

  8. Spinnen die in der Welt? Das Thema durch Satire so öffentlich zu machen, wie unvorsichtig. Sonst wird das doch immer sorgfältig verschleiert.

  9. Ich zitiere mal kurz einen Satz aus einem Kommentar unter dem Weltartikel:

    „Na hoffentlich bleibt er ein moderater Moslem und gleitet nicht in die Muslimbroderschaft ab…“

    MoslemBRODERschaft. LOOL Ich schmeiß mich weg!

    😀

  10. Sein Schritt hat viel für sich. (Egal, welchen Schritt ich meinen könnte).

    Kommen unsere muslemischen Mitbürger eigentlich ihrer Verpflichtung nach, sich einer Hadsch zu unterziehen? Darüber hört man fast garnichts.

    Broder, demnächst unser Mann in Mekka?

  11. schock…
    ich habe echt den hinweis „satire“ überlesen. musste durch den ganzen text und habe erst beim lesen bemerkt:

    so ein schwachsinn kann nicht passiert sein…
    🙂

  12. Was, da zweifelt noch einer, ob das Satire sei? Ich lach mich weg.

    (Soeben ist die Seite zusammengekracht. Der Computer erträgt auch keine Satire)

  13. Ich bin kurz sehr geschockt dagesessen, bevor ich kapiert habe das es nur Satire ist. Jetzt kann ich darüber nur noch mehr lachen 😀

  14. Eine sehr gelungene Satire -fast hätte ich es geglaubt.

    Übrigens: der obige Link führt ja zur Satireseite der Welt. Diese ist auch ohne den Broder-Beitrag sehr sehenswert: klickt mal auf die Barbusisige „DDR – Abtreibungen als Mittel der Familienpolitik“. Herrlich böse!

  15. Ein verfrühter Aprilscherz??^^

    Wer sein Buch gelesen hat weiß, dass sowas bestimmt nie passieren wird!

  16. Die Satire ist zwar teilweise amüsant, aber nicht besonders mutig. Da finde ich Wiedenroths Karikaturen
    http://www.wiedenroth-karikatur.de/
    sehr viel besser und gewagter, da er eben Themen aufgreift, die wirklich politisch inkorrekt sind.
    Wie gesagt, hätten die sich auch getraut einen Witz über Mazyek zu machen?

  17. Insgesamt nicht unlustig. 😉
    Finde aber, dass man diese eher mässige Satire nicht benutzen sollte, um H.M.B. abzuservieren. Gegen Moscheebauten wäre auch prinzipiell nichts einzuwenden, wenn nicht… naja, wer sich mit der Ideologie der einzelnen „Vereine“ und dem Islam auseinandersetzt, der weiß worum es geht.

  18. Eigentlich sollte der Westen komplett konvertieren und den Laden von innen aufmischen, dummerweise gibt es keine Einlasskontrollen, also kann jeder mitmachen.
    PI schickt dann eine Delegation nach Mekka, die dort für Freihe Meinungsäußerung demonstrieren.

  19. Ich dachte mich trifft der Schlag…Habe es erst geschnallt, als ich den ganzen Text gelesen und gemerkt habe, dass dieser Artikel unter der Rubrik „Satire“ ist. Auch weil es bei P.I. so bierernst rüberkommt.
    Broder for Chancellor 🙂

  20. hier reden irgendwie alle von „guter“ werbung für PI…..ihr könnt alle noch/schon lesen, oder? dann hättet ihr entdeckt, dass broder (und das war bestimmt KEINE satire) sagte:

    „Ich hatte es satt, von anämischen Muttersöhnen in Blogs wie „Politically Incorrect“, „Freedom Watch“ oder „Fact-Fiction.net“ verehrt zu werden. Mich widern diese Wichtigtuer an, die sich auf jede meiner Pointen einen runterholen, wenn sie nicht gerade korrekte deutsche Rechtschreibung diskutieren.

    denn genau das machen die meisten hier. wenn ich sehe, dass mehr kommentare zu korrekter rechtschraibung kommen, alz zum tema, dan frag ich mich ächt, worum es den leuten hier geht.
    und das mit dem onanieren trifft den nagel auf den kopf……..auch wenns vielen hier nicht passt, aber broder meinte das sehr wahrscheinlich ernst, und er hat auch noch recht damit.

  21. Am schönsten ist noch immer…

    Dafür habe er extra eine Rubrik „Ungläubige der Woche“ auf seiner neuen Homepage „Mein_Djihad“ eingerichtet.

    Ich kann nicht mehr… 😀 😀 😀
    Selbst die „Werbung“ für PI wird Früchte tragen…

  22. nicht ungefährlich was der zyniker da veranstaltet. satire hin, satire her.
    ich bleibe bei meiner meinung zu broder.
    ich halte ihn für einen selbstdarsteller.

  23. Ich will nicht von komplexbeladenen Onanisten, sondern von glutäugigen Araberbengeln bewundert werden.

    *lol* wie geil, Broder ist echt der Beste 😀

  24. @Fistor: Diese Aussagen wurden Broder im Rahmen der Satire in den Mund gelegt. Oder gibt es sonst noch Quellen, die diese Aussagen Broders bestätigen?

  25. ich wiederhole meine beobachtung.
    broder antwortete einst auf die frage eines tv-journalisten,….mit Politically Incorrect
    habe ich nichts am hut.
    das war aber keine satire!

  26. Gute Satire! Wirklich witzig!
    Und im Rahmen dieser Satire kann dann sogar KRITIK am Islam unterbringen 😉

    Im übrigen gibt es für PI keine schlechte Werbung- durch solche Informationen kommen viele neue Leser, machen sich ein eigenes Bild- und viele werden bleiben!

    Sehr gut, mehr davon!!!

  27. #46 Stalker (28. Feb 2008 17:45)

    Ich habe auch einen schönen Schreck bekommen.

    Aber mir ist soetwas schon in echt passiert.
    Da sitzt du mit einer netten Studentin die recht offenherzig gekleidet war nach einem Seminar im Biergarten, und ein halbes Jahr später triffst du sie wieder, verschleiert, und du denkst dich trifft der Schlag.

  28. @bam bam
    Der Text ist nicht VON, sondern ÜBER Broder!

    Also bleib mal locker!
    Im übrigen empfehle ich sein Buch „Hurra, wir kapitulieren“, gibts für 4 Euro plus Porto bei – man höre und staune- der Bundeszentrale für politische Bildung!

  29. „Ich hatte es satt, von anämischen Muttersöhnen in Blogs wie „Politically Incorrect“, „Freedom Watch“ oder „Fact-Fiction.net“ verehrt zu werden…“

  30. „“@bam bam
    Der Text ist nicht VON, sondern ÜBER Broder!““

    So ein Artikel wird nicht ohne Zustimmung veröffentlicht. Könnte Teuer werden.

    „“Also bleib mal locker!
    Im übrigen empfehle ich sein Buch “Hurra, wir kapitulieren”, gibts für 4 Euro plus Porto bei – man höre und staune- der Bundeszentrale für politische Bildung!““

    Kenn ich und bei der nächsten TV-Show macht er dann wieder den Weichspüler. Nee, kann mit dem echt nüscht anfangen.

  31. Ich hatte es satt, von anämischen Muttersöhnen in Blogs wie „Politically Incorrect“, „Freedom Watch“ oder „Fact-Fiction.net“ verehrt zu werden. Mich widern diese Wichtigtuer an, die sich auf jede meiner Pointen einen runterholen, wenn sie nicht gerade korrekte deutsche Rechtschreibung diskutieren.

    Mach mal schnell die Hose zu, Broder. Du bist ein cleveres Kerlchen, das sehr geschickt mit der deutschen Sprache umgeht.
    Rechtschreibfehler machst du natürlich kaum. Dafür machst du aber auch sonst nichts im Leben, außer zu schreiben.
    Das ist bei der Mehrheit der „Wichtigtuer“ hier anders.

    Kluge Leute wie du, Broder müssen aufpassen bei zu viel Anerkennung nicht die Bodenhaftung zu verlieren.
    Denn:

    Geistesschärfe schützt vor Arroganz nicht.

    „Hurra, wir kapitulieren.“ …das Buch hat mir trotzden gut gefallen. Schade, das dir der Mumm fehlt, in den gleichgeschalteten Massenmedien, die dich wirklich „verehren“, ähnlich klare Worte zu finden.

    Die Weisheit hat auch der heilige Broder nicht gefressen. Das ist auch den Konsumenten von Medien wie PI bekannt.

    Herr Broder, vermeiden sie doch bitte solche Ausflüge in die Welt der Überheblichkeit, dann
    kann ich Sie auch in Zukunft mit Freude lesen.
    Sie sind und bleiben eine erfrischende, Bereicherung für die deutsche Medienlandschaft, genau wie z.B. PI.
    Und: Werten sie doch ihre eigenen „Pointen“ nicht selbst herab, indem sie ins Fiese abgleiten. Zur „Onanievorlage“ taugen ihre Kommentare jedenfalls genauso wenig, wie ihre körperlichen Merkmale. 😀

    Küsschen!

    Ein heimlicher Bewunderer 😉

  32. #56 bam bam bohle: Der Text ist Satire und als Satire gekennzeichnet. So etwas wird normalerweile immer ohne Einwilligung des „Opfers“ der Satire veröffentlicht.

  33. WELT: Henryk M. Broder konvertiert zum Islam

    Toll, das ist Broder, wie ich ihn liebe!

    Einfach großartig!

    Herr Broder, bitte mehr davon!

  34. Henryk Broder ist einer der wichtigsten ernst zunehmenden Islamkritiker, die wir haben. Nicht von ungefähr wird er mit Hassmails von Gutmenschen überschüttet.

    Also, wenn ausgerechnet er zum Islam konvertiert wäre, dann würde ich mich genauso schlecht fühlen wie sich ein gläubiger Katholik fühlen würde, wenn der Papst zu dieser Religion des Friedens gewechselt wäre.

    Zum Glück nur eine bitterböse Satire!

  35. #59 Mastro Cecco

    Toll, das ist Broder, wie ich ihn liebe!

    Einfach großartig!

    Herr Broder, bitte mehr davon!

    Vielleicht verstehe ich Sie falsch, aber der Text ist nicht von Broder, sondern von einem gewissen Anselm Neft.

  36. @ #11 Moderater Taliban (28. Feb 2008 16:58) “Diese Muselmanen sind spitz wie Nachbars Lumpi”

    Fällt Ihnen nichts auf ? Broder und die Grüne Roth haben beide dasselbe Handlungsmuster:
    Sie leben ihre Karriere als Kontrapunkt zur elterlichen Existenz, bis der magische Zeitraum 56 Jahre erreicht ist. Da wendet sich die Biographie hin zur eigenen Kindheit: Aber da Broder kein israelitischer Jude mehr sein kann – wegen des Kontrapunktes – und Roth keine nationalsozialistische Eiferein – wegen des Kontrapunktes – sind beide nun bei der Ersatzbühne ihrer Vergangenheit angekommen: Er beim Islam, Sie bei den nationalistisch-patriarchalischen Türken.
    Im Übrigen: Wer sagt denn, daß die Juden der Bibel die heutigen „Juden“ sind ? Wir müssen vielleicht umlernen.

  37. @ #55 Roland (28. Feb 2008 18:04)

    Ein Student der selbst Moslem war und das selbe wie wir studiert hat (Islamwissenschaften) hat sie mal in die Moschee eingeladen, nur mal so …

    Bei mir haben die das auch versucht, allerdings hat das bei mir nicht funktioniert, da ich von Haus aus einen sehr starken Willen habe, umpolen ist bei mir nicht drin. Ich weiß wo ich diesbezüglich stehe und das wars. Da beißen die Musels auf Granit. Ich weiß meinen Glauben zu verteidigen, und mein Studium und stückchenweise auch PI helfen mir sehr gut sich mit diesen Leuten auseinanderzusetzten.

    Ach ja die Kleine hat scheinbar aufgehört zu studieren. Hb sie seit fast einem Jahr nicht mehr gesehen.

  38. Ich finde das ehrlich gesagt eine unnütze Sch…-Satire – was bringt das? Und wenn’s doch keine Satire sein sollte: kein Kommentar an dieser Stelle.

  39. @ #57 Selberdenker:
    “Hurra, wir kapitulieren.” …das Buch hat mir trotzden gut gefallen. Schade, das dir der Mumm fehlt, in den gleichgeschalteten Massenmedien, die dich wirklich “verehren”, ähnlich klare Worte zu finden.

    Jetzt kapieren wir doch erst die Wahrheit über Broder und die, die unsere Freunde waren ! Denn wenn Klein David sich einen Goliath nimmt, statt ihn mit der Schleuder totzuschlagen, dann kann Klein David auch gegen die größten Feinde antreten. Rache kommt spät, aber effektiv und vorallem – sie kommt per Taquia.

  40. #66 aufdemblauensofa

    Und wenn’s doch keine Satire sein sollte: kein Kommentar an dieser Stelle.

    Da es in der Satire-Rubrik der Welt einsortiert ist, darf man wohl ruhigen Gewissens von Satire ausgehen.

  41. Wie ich schon mehrmals schrieb: Gelungene Satire traut sich etwas. Diese Satire reitet auf der öffentlichen Meinung, Kritik am Islam lächerlich zu machen. Mutig wäre eine Satire über die Islamkonferenz oder den Zentralrat der Muslime gewesen.

  42. #54 WechselKurs (28. Feb 2008 18:01) „Ich hatte es satt, von anämischen Muttersöhnen in Blogs wie „Politically Incorrect“, „Freedom Watch“ oder „Fact-Fiction.net“ verehrt zu werden…”

    Ich denke, Broder macht diese Abgrenzungsrhetorik gegenüber den islamkritischen Blogs, um von der MSM-Propaganda nicht allzu sehr fertiggemacht zu werden.

    Ich bin mir sicher, Broder stimmt uns in unserer Kritik am Islam weitestgehend zu.
    Und was die Kommentare auf PI betrifft: Da muß auch Broder fair sein. Denn jeder Mensch weltweit mit Computer und Internetanschluß kann hier kommentieren. Und die Kommentare sind sofort online. Ohne vorherige Kontrolle.
    Klar, daß da auch mal Mist geschrieben wird.
    Aber wenn man von Meinungsfreiheit spricht, muß man auch den Mut haben, auch mal Abweichungen von den eigenen Positionen zu ertragen. Ohne gleich Zensur zu fordern.

    Was wir in Deutschland eben nicht haben -im Gegensatz z.B. zu den USA- ist eine Kultur der Freiheit.
    Wir haben allenfalls noch kleine Reservate der Freiheit, die aber immer kleiner werden.
    Vielleicht hilft uns Broder dabei, uns wieder ein wenig mehr Freiheit -zumindest im Denken- zurückzuerobern.

  43. @Fenris

    Wie ich schon mehrmals schrieb: Gelungene Satire traut sich etwas. Diese Satire reitet auf der öffentlichen Meinung, Kritik am Islam lächerlich zu machen. Mutig wäre eine Satire über die Islamkonferenz oder den Zentralrat der Muslime gewesen.

    Aber vorsicht, nicht dass es hinterher zu Ausschreitungen wegen Mazyek Karikaturen kommt. 😉

  44. Nun er bezieht eine sehr grün-liberal-linke Stellung in einer Welt die es nicht gibt. Im Gegenteil die Welt wird diametral zur Realität beschrieben. Eine Weltsicht, wie wir es wohl in den unterschiedlichen Kreisen vorfinden. Realitätsfern und zutiefst ideologisch verblendet. Menschen, die bestimmt NICHT um ihr Leben fürchten …

    Tolle Satire und sofern Tatasche, dann viel Spass Henryk! Mekka-alternativ-Pilgertip: Wir haben in der Schweiz einen der grausamsten Kinderschänder der menschlichen Geschichte einsitzen…und dann erst noch mit nem Namen eines heissen Boliden…macht krass-feuchtes gut gebet! Heil Ferrari!

  45. Wenn Broder glaubt, es sei Selbsterhaltungstrieb, der ihn dazu bringt sich von PI zu distanzieren, weil PI von Linken als rassistisch verleumdet wird, ist er leider auch nur mäßig mutiger als der gemeine Publizist…

    Weil er aber Jude ist kann er sich viel mehr pc-Übertretungen erlauben als ein deutscher Nicht-Jude – deshalb geniesst er ein gewisses Alleinstellungsmerkmal.

    Abgesehen von seiner mäßigen Rafinesse ( denn im Prinzip folgt seine Argumentation lediglich dem gesunden Menschenverstand ohne dabei besonders originell zu sein und ist damit für mich zumindest oft vorhersehbar ) bin ich aber ganz froh, dass Broder so viel Öffentlichkeit geniesst. Allgemein geachtete politisch inkorrekte Stimmen bräuchten wir bekanntlich viel mehr.

    Während Broder ein unermüdlicher Kämpfer für jüdische und israelische Interessen ist, vergisst er seine Überzeugungen oft recht schnell, wenn es gilt deutsche Interessen zu vertreten.

    So viel zur angeblichen Verehrung Broders durch die komplette PI-Gemeinde ( bissle arrogant geworden in letzter Zeit, der Gute ) .

  46. #72 Fentanyl

    Aber vorsicht, nicht dass es hinterher zu Ausschreitungen wegen Mazyek Karikaturen kommt. 😉

    Genau das meine ich. Jedes Provinzblatt, das die Mohammed-Karikaturen abdruckt, beweisst mehr Mut, als die Welt mit der Veröffentlichung dieser Satire.

  47. @ALL

    DER TEXT IST NICHT VON BRODER!!!!!

    AUTOR IST ANSELM NEFT!!!

    STEHT ZWAR AUCH DRÜBER, ABER WER SCHON DIE KATEGORIE SATIRE ÜBERLIEST……

    🙁

  48. LOL – Broder ist der Beste!
    Ich lieg jetzt noch am Boden vor lauter Lachen!

    Er ist einer der wenigen ganz großen.

  49. Oh! Hätte aber auf jeden Fall von Broder sein können!

    Aber trotzdem: köstlich wie die Brüder entlarvt werden!

  50. Ich halte die Idee vom „Spass zum Islamkonvertieren“ für gar nicht so übel.

    Ich würde ein massenhaftes Konvertieren und Zurückkonvertieren für eine echte Gaudi halten.

    Dem Wahnsinn „Islam“ ist nur mit Humor zu begegnen. Das ist nämlich der größte Feind des Islam.

  51. Ja sacht mal – spinnt ihr? Einen so zu erschrecken?

    Liebe PI’s , PI zu lesen ist ohnehin nicht leicht zu verdauen!

    Bitte künftig, zur Schonung der Leser, mindestens:

    a) solchen Beiträgen ein deutlich sichtbares „Apri April“ voranstellen,
    und, fast noch wichtiger:
    b) auf jegliche Veröffentlichung eines CFR-Fotos verzichten.

    Danke!

    #40: „rechtschreibung … broder meinte das sehr wahrscheinlich ernst, und er hat auch noch recht damit.“

    Schon mal einen Rechtschreibfehler auf Broders (und nicht Broder’s) Seite entdeckt? Oder einen stilistischen Lapsus? Fiel Spas Beihm Suhcen.

    Ich halte Bildungsmangel immer noch nicht für ein gutes Aushängeschild!

    # 71: „Ich bin mir sicher, Broder stimmt uns in unserer Kritik am Islam weitestgehend zu.“
    Irgendwo hat HMB mal geäußert, hier auf PI findet man sehr gute Artikel und auch viel Mist – oder so ähnlich (hat noch jemand den Link?).
    Na, und das stimmt ja wohl auch. Gut so!

  52. #80 Micha: Ich habe das Gefühl, dass sich Broder nicht festlegen will. Ich bin kein Broder-Anhänger, auch wenn er teilweise wichtige Dinge anspricht. Klar auf die Seite der Deutschen/Europäer stellte er sich aber zumindest nicht in den Auftritten, die ich bisher gesehen habe. Ich kann mich natürlich auch täuschen.

  53. Liebe Leute, die sich erschreckt haben: die Wahrheit liest man nicht sondern man _bildet_ sie sich. Schade, schade dass man das auch den PI-Lesern sagen muss.

  54. Muslim sein schadet doch nicht 🙂

    man zahlt auch noch keine Kirchensteuer und ist zumindest als Mann in der Sharia gut aufgestellt. Zumindest besser als ein Ungläubiger – oder „Affen und Schweine“ aka Juden&Christen.

  55. boah, ich hab micht voll erschrocken, aber jetzt wo ich weiss, dass es satire ist, find ichs noch lustiger 🙂

  56. Herlich, auch zu sehen wieviele es nicht raffen 😀
    Vielleicht ging es den Autoren der Welt auch so (mangelndes Textverständnis) – so ist der Artikel durchgekommen.

  57. Herr Broder, *hust* sie haben mich erschreckt.
    Und – nein – ich muß nicht onanieren, ich bin verheiratet. 😀

  58. Ist das ein schlechter Witz oder was?
    Wenn das Wahr ist, dann ist dem Mann auf die alten Jahre die Scheiße wohl ins Gehirn gestiegen!

  59. Moßlembroderschaft und so,
    zitierfähig:
    __

    „Mohammettwurst meint:

    Minarette sich wer kann“ 😉

    Seh‘ ich auch so. 🙂

    (welt.de)

  60. Wurde das schon gepostet?

    Gewaltdrohung: Dänische Ausstellung in Berlin geschlossen
    Eine Kunstausstellung der dänischen Künstlergruppe Surrend in Berlin mit satirisch-politischen Karikaturen und Plakaten ist aus Sicherheitsgründen geschlossen worden. Das teilte das Bezirksamt Mitte heute mit.

    Nach Angaben des Kunstvereins Tiergarten haben „aufgebrachte Muslime“ am Dienstag die Ausstellung gestört und verlangt, eines der 21 ausgestellten Poster zu entfernen. „Es folgten konkrete Androhungen von Gewalt, sollte das nicht geschehen“, teilte der Kunstverein als Träger der betroffenen Galerie Nord in der Turmstraße mit.

    Der Stein des Anstoßes im wahrsten Sinne des Wortes ist ein Plakat mit dem Bildmotiv der würfelförmigen Kaaba in Mekka, dem zentralen Heiligtum des Islam, hier überschrieben mit der Zeile „Dummer Stein“, gefolgt vom Plakat eines Mannes mit typischer jüdischer Hutbekleidung („Dummer Hut“) und weiteren „Serienplakaten“ ironischen Inhalts.

    Die Ausstellung war erst am vergangenen Freitag vom Plakatkünstler und Präsidenten der Berliner Akademie der Künste, Klaus Staeck, eröffnet worden. Er bezeichnete die Drohungen als „völlig unakzeptabel“. Die Gesellschaft dürfe sich Gewaltandrohungen gegenüber Kunstwerken nicht beugen.

    Stammt von der ORF.at-Seite

  61. @ 5 Eurabier: sorry, Seine Kommentare hinterlassen meist den Eindruck, dass Du erst denkst und dann schreibst. Hier hast Du m.A. voll daneben gegriffen. Diese „Glasauge-Satire“ will 3 Dinge erreichen:
    – Dir die Tränen vor Lachen in die Augen schießen lassen
    – dem Islam so richtig einen überbraten
    – PI, Kewil etc auch so richtig einen überbraten.
    Das ist Glasauge herrlich gelungen

    „Ich hatte die anämischen Blog-Muttersöhne satt“
    Nach den Gründen für seinen unverhofften Übertritt befragt, ist Broder um Antworten nicht verlegen: „Ich hatte es satt, von anämischen Muttersöhnen in Blogs wie „Politically Incorrect“, „Freedom Watch“ oder „Fact-Fiction.net“ verehrt zu werden. Mich widern diese Wichtigtuer an, die sich auf jede meiner Pointen einen runterholen, wenn sie nicht gerade korrekte deutsche Rechtschreibung diskutieren. Unerträglich wurde es, als mir Grenzdebile wie Heinz-Rudolf Kunze zu meinem letzten Buch gratulierten. Ich will nicht von komplexbeladenen Onanisten, sondern von glutäugigen Araberbengeln bewundert werden.“

    Wer hier Werbung für PI sieht, muss blind sein. Das ist eine vernichtende Kritik. Vielleicht nehmen sich das die Redaktion, aber vor allem etliche „Kommentatoren“ zu Herzen, bevor sie solchen bullshit wie hier manchmal anzutreffen, ablassen.

  62. #46 Stalker (28. Feb 2008 17:45)

    Ich kann gar nicht glauben, das es PI-Leser gab die das auch nur eine Sekunde ernst nahmen 😉

    Geht mit auch so.
    Allerdings gebe ich offen zu, da0 ich jeSSens krankhafte Hetze gegen Deutsche Rentner für Satire gehalten habe.

  63. köstlich …
    diese Seite hier ist stellenweise einfach nur genial, und dank der vielen Links zu Henryk auch noch humorvoll. Und wie könnte man als Mensch stürmische Tage besser bewältigen, als mit Humor.

    Gott mit Euch und mit allen Menschen die durch die Freiheit leben, und bereit sind sie zu verteidigen.

  64. #81 steineiche

    Ich würde ein massenhaftes Konvertieren und Zurückkonvertieren für eine echte Gaudi halten.

    Dann musst du aber aufpasen, dass keine fanatischen Moslems Jagd auf alle Abtrünningen machen. Du weißt ja: einmal Moslem immer Moslem. Austritt wird mit dem Tode bestraft…

  65. #99 Talpa
    Also vom Stil hätte es auch von Broder selbst sein können – da bin ich ehrlich gesagt selbst reingefallen.

    Aber auch in dem Text von Anselm Neft kommen Ausdrücke wie „frustierte Onanisten“ vor. Das O-Wort scheint zu den Lieblingswörtern dieses Authors zu gehören.

    Ich fand die Satire zuerst sehr lustig und bissig – weil ich es für Selbstironie hielt. Aber wenn andere sowas über einen schreiben, dann hat es ein deutliches Geschmäckle.

  66. Wie bereits geschrieben- ich denke doch, dass sich etliche Leser selbst ein Bild von den „anämischen Muttersöhnen“ machen werden- und etliche werden hier bleiben 😉

    Im übrigen freue ich mich jetzt schon auf Broders Erwiderung…..

  67. Was ich hier lese ist eine Blamage für viele PI-Kommentatoren, die nicht erkennen, daß dieser Text nicht von Broder stammt und sich auch noch über Broder erregen.
    Eine Steilvorlage für die Gegner, die nun mit Recht auf Dummheit in diesem Blog hinweisen können.

  68. Wer weiß schon was hier für Leute kommentieren; der eine oder andere Agent Provocateur wird garantiert dabei sein. Deshalb gebe ich auch nicht allzu viel auf diese Kommentare.

  69. #104 Jagdhund „Wer hier Werbung für PI sieht, muss blind sein.“

    Und wer Heinz Rudolf Kunze nicht für grenzdebil hält, sondern vielleicht noch gern hört, ist dazu noch taub?

    Also, bei dem, was über PI schon alles geschrieben wurde und was trotzdem die Besucherzahlen nach oben gebracht hat – gaaaanz ruhig bleiben.

  70. Prima wieder die selbstironische Satire von Broder.
    Und #8 Fenris trifft es auch auf den Punkt

  71. Also wie man das auch nur eine Sekunde ernst nehmen kann ist mir ein Rätsel. So viele Naivlinge bei PI?
    Und daß sich Broder nicht in ein Schema X pressen läßt spricht ja gerade für diesen Selberdenker.
    @ #112 Markus Oliver:
    Ok, auch wieder wahr.

  72. Als Autor des Islam-kritischen Aufsatzes „Das Islam-Prinzip“ bin auch ich schon seit langem ein Islam-Konverter 😉

    Bin vom Atheismus (dem geistigen Vermögen, logisch, dialektisch und kritisch denken zu können) zum Islam „konvertiert“ und beschäftige mich jetzt sehr kritisch mit dieser widerwärtigen, unlogischen, das dialektische Denken behindernden, jede Kritik unterdrückenden und dem Nazismus sehr ähnlichen Ideologie (Idiotie) – genau wie Henryk Modest Broder 😛

    Aber bitte Vorsicht !
    S A T I R E

    Echnaton

  73. Vielleicht ist das die Chance, mal über die „anämischen Muttersöhnchen “ zu diskutieren oder besser Taten walten zu lassen.
    Wir wissen alle, was Sache ist. Und? Tun wir was? Wir sind PI-süchtig und trösten uns gegenseitig! Ich gebe zu, unsere aktive Euphorie z.B. Brüsseler oder Kölner Demonstration wurde durch eine anämische Ängstlichkeit gebremst (hallo, Herr Ulfkotte, Pro NRW ist laut Gericht nicht extremistisch). 2009 ist Europa-Wahl. Wenn wir da nichts auf die Beine bringen ist es aus – vielleicht sogar mit Islam-Kritikern und Meinungsfreiheit überhaupt.Also mit PI auch. Was tun wir dann als Süchtige oder kranke Islamophobiker?
    Wir haben ein Jahr Zeit.
    X09.eu

  74. Zuallererst lassen wir uns nicht aufstacheln und machen genauso ruhig weiter wie bisher. Ganz egal, was der eine oder andere Hitzkopf hier loslässt. Ruhig bleiben und beständig weitermachen. Leserbriefe schreiben, Informationen sammeln, einfach so weitermachen wie bisher. Es läuft alles bestens.

    Und bloß um Himmels Willen nicht von irgendwelchen Leuten kriminalisieren lassen. Keine Straftaten verabreden oder begehen und diese Bewegung nicht diskreditieren.

    Es läuft alles bestens.

  75. #104 Jagdhund

    „Wer hier Werbung für PI sieht, muss blind sein. Das ist eine vernichtende Kritik.“

    Es ist SATIRE!

    Was „Schweinchen Schlau“ Niggemeier versucht hat mit dem FAZ-Artikel, das sollte vernichtende Kritik sein; statt Argumenten brachte er aber nur eine Sammlung anstössiger Kommentare (lächerlich u. dilettantisch!); stattdessen war es 1a- u. Gratis-Werbung für PI.

    Die Hunde bellen und die PI-Karawane zieht weiter… expandiert munter, die Beiträge werden immer besser u. die Wahrheit lässt sich nun mal (noch) nicht unterdrücken.

    Zitat von TC, wenn ich mich recht erinnere:
    “Opinions are like a**holes, everybody has one.”
    oder wie Jane Mansfield einst zu Journalisten sprach: “Es ist mir egal, WAS ihr über mich schreibt. Hauptsache, Ihr schreibt meinen Namen richtig!”

  76. @#103 Bob66

    Hast Du das schon als Spürnasen-Tipp an PI gesendet!? Das wäre einen eigenen Beitrag wert, wie ich finde! Ein weiterer Beweis, dass Broder recht hat!

    #109 Roland
    Im übrigen freue ich mich jetzt schon auf
    Broders Erwiderung…..

    Ich auch! Noch findest sich auf achgut aber leider noch nix 😀

  77. Zitat WELT / BRODER :

    Hass-Prediger haben im Islam einfach ein besseres Standing

    Zudem fasziniert Broder die Profession des Hass-Predigers, die in der islamischen Welt eine ungleich höhere Verehrung genieße als „im durch die Aufklärung weichgespülten Deutschland mit seiner Differenzierungskacke

    Grandios, H.M. Broder !!

    SATIRE in Reinkultur !

    Weiter so !!!

    Echnaton

  78. Seufz 🙁

    @ALL

    DER TEXT IST EINE SATIRE!!!!!

    DER TEXT IST NICHT VON BRODER!!!!!

    AUTOR IST ANSELM NEFT!!!

    STEHT ZWAR AUCH DRÜBER, ABER WER SCHON DIE KATEGORIE SATIRE ÜBERLIEST……

  79. „Diese Muselmanen sind spitz wie Nachbars Lumpi. Da wird öffentlich gegen Pornographie gewettert, aber unter der Ladentheke gehen selbst meine ältesten Ausgaben der St. Pauli Nachrichten wie geschnitten Brot. Die Doppelmoral der säkularen Deutschen ist mir nicht vital genug. Mir geht hier langsam die Inspiration aus. Seit 15 Jahren entstehen meine Texte fast nur durch copy und paste.“

    :-D!!!!! Brüll!!! Lach!!!

  80. @frisbee: hat mich heute abend gelinde gesagt auch etwas abgestoßen. Wenn man nicht einmal erkennt, dass das ein joke war, ein sehr gelungener Rundumschlag und endlich wieder mal etwas zum Lachen, dann müsste ich fast fragen: sind heute die geistigen Überflieger bei pi?

  81. #117 phpeter

    „Total verrückter Typ“

    WEN meinst Du mit „Total verrückter Typ“ ?

    Etwa Henryk M. Broder, den Autor von „Hurra, wir kapitulieren !

    Henryk hat mit dem, was er in seinem Buch („Hurra, wir kapitulieren !„) schreibt, doch völlig Recht !!

    Daß er jetzt angeblich zum Islam konvertiert sei, ist S A T I R E.

    Satire gehört zum Recht auf freie Meinungsäußerung !

    Und das ist gut so, denn dieses Recht gibt es in islamischen Gesellschaften und Staaten nicht oder nur SEHR eingeschränkt !

    Echnaton

    Autor von „Das Islam-Prinzip“

  82. Die neuesten Postings nachgelesen: es scheint eine gewisse Irritation vorzuherrschen.

    War doch nur Spaß.

  83. Moslems verstehen ja nachgewiesenermaßen keinen Spaß. Die nehmen Broders ‚Übertritt‘ zum Islam für bare Münze. Wenn die nun merken, dass Broder wieder ‚vom Islam abgefallen‘ ist, dann könnte das sehr unangenehm für ihn werden …

  84. Nach einer kurzen Herzattacke habe ich dann begonnen den Rest des Textes wahrzunehmen ^^ Okay… Alles gut. Nur… Wie steht er eigentlich wirklich zu PI? Neutral? Positiv? Negativ? Der Text mag zwar Satire sein, oder ich einfach mal eben schwer von Begriff ^^

  85. pi-Redaktion: bitte überlasst nicht den legendären pi-Mob das Ruder.

    Der Artikel war zuerst ein Link in einem anderen Artikel, dem ich gefolgt bin, es war lustig, auch die Kommentare: so what. Macht mir den Broder weder sympathischer noch unsympathischer, es hat halt einfach alles gepasst in der Satire. Mehr nicht.

  86. #118 Jutta

    „Taten walten zu lassen“ …

    Habe ich erst in den vergangenen Wochen gemacht, als ich die Broschüre des
    B D B :

    „Bedrohte Freiheit“

    Siehe :

    http://www.buergerbewegungen.de

    im Bayerischen Kommunal-Wahlkampf in der Fußgängerzone an die Kandidaten aller Parteien verteilt habe.

    Die meisten haben sie sehr dankbar angenommen !
    Nur die SED-Linkspartei hat die Annahme verweigert.

    Echnaton

  87. #137 Humphrey

    Wir werden alle sterben …

    Natürlich, ist keine Frage !
    Und die Muslime und mit ihnen der Islam (Is‘-Lahm – Is‘-Rückständig 🙂 ) auch 😀

    Echnaton

  88. Mensch Broder, alte Schnapsnase, willst du’s in deinem ALter tatsächlich noch mit 72 Jungfrauen aufnehmen.

    Trotzdem, guter Witz.

  89. #111 Steppenwolf

    Werter Steppenwolf,
    eigentlich wollte ich hier gar nicht mehr kommentieren, aber da Ihre Beitraege immer sachlich und fair waren, moechte ich eben so sachlich und fair Ihnen gegenueber sein!

    Schliesslich beruht das deutsche Wirtschaftswunder ja nicht auf den Ludwigsplan, sondern auf den Marshallplan!

    😉

    (jaja, ausgenommen Deutschland…)

    Sie haben das mit der Satire nicht ganz verstanden!
    Henryk M. Broder ist tatsaechlich zum Islam konvertiert.
    Faellt ja auch in so fern nicht schwer, da er eh beschnitten ist.
    (Also diese schmerzhafte Erfahrung blieb ihm zumindest erspart!)
    Sie wissen doch gewiss bescheid ueber die Sender Pro7 und Sat1, welche wohl einem Juden gehoeren.
    Satire ist ein weiterer Erwerb eben jenes Juden, der sich nun eben ueber Irland her macht. (Sat Ire)
    Soll heissen, es ist nicht so, dass einige hier nicht verstanden haben!
    Wie es aussieht sind Sie derjenige, der andere (die in der Tat auf der ,,richtigen“ Spur fahren) als Geisterfahrer betrachtet und selbst nicht merken, dass Sie der Geisterfahrer sind.
    Da ich ein Mensch mit Charakter bin moechte ich Sie nun davor bewahren, sich weiterhin selber laecherlich zu machen!

    Schauen Sie bitte kuenftig nicht diese juedischen Sender mit Sendungen wie
    ,,Zwei bei Kallwas“ und was es sonst noch so gibt!

    Wobei mir allerdings es ein Raetsel ist, wieso die Juden ein gesteigertes Interesse an Irland haben…

    Haben die Iren doch die bessere Butter?

  90. Klasse ist auch der Leserbriefbereich zu dem Broder-Artikel. Da schreibt „Fakten“ (gleich auf der ersten Seite):

    „Liebe Moslems, Ihr und wir – wir sind Feinde. Wir finden es an der Zeit, dass wir das offen aussprechen. Viele ehrliche Menschen auf Eurer Seite haben das bereits getan, es wird Zeit, dass wir es Euch gleichtun…“

    und dann folgt ein richtig guter langer Kommentar. UNBEDINGT LESEN – SAUGUT !!

  91. @ 112: meist ist Satire Kritik in schärfster Form. Das Schönste daran ist, dass die Kritisierten das vielfach nicht merken, eine Tatsache, welche die Kritik und die Satire noch schärfer macht.
    So auch hier: viele haben nicht gemerkt, dass „Glasauge“ PI eine schallende Ohrfeige verpasst hat. Sei´s drum.

  92. Und wenn schon, Jagdhund – sehen Sie sich doch einmal den Kommentarbereich an.

    Scheinbar hat diese Satire alle emotionalen Saiten zum Klingen gebracht. Und nicht ärgern, wenn man selber verarscht wird. Gehört dazu.

  93. @byzanz: ja, das ist ein superinteressanter Beitrag mit vielen Argumenten. Bisher aber unbeantwortet bzw. kommentier. Wer mag schon soviel lesen.

  94. #150 byzanz

    Vielen Dank für den Tipp!
    Der Kommentar ist hervorragend u. muss unbedingt bewahrt werden.
    Bei WELT wird er mögl. von einem beleidigten Moderator gelöscht. 😉

    Deshalb: dieser geniale Kommentar hier als ZITAT:

    Fakten meint:
    28.02.2008, 20:32 Uhr

    Liebe Moslems,

    Ihr und wir – wir sind Feinde. Wir finden es an der Zeit, dass wir das offen aussprechen. Viele ehrliche Menschen auf Eurer Seite haben das bereits getan, es wird Zeit, dass wir es Euch gleichtun.

    Wir sind dem Rat, den Ihr uns so oft gegeben habt, uns doch bitte mit dem Islam zu befassen, inzwischen gefolgt. Wir haben Obsession gesehen, wir haben Bat Ye'Or und Robert Spencer gelesen, wir haben die Videobotschaften Osama Bin Ladens sowie die Aussagen der Islam-Gelehrten aus aller Welt – insbesondere derer von der Al Azar Universität in Kairo – und Herrn Achmedinedschads zur Kenntnis genommen. Wir haben insbesondere während der so genannten Karikaturen-Affäre auch auf die sehr eindrucksvolle Stimme des einfachen islamischen Volkes gehört. Wir haben uns auch mit unserer gemeinsamen Geschichte befasst und unsere gottgegebene Vernunft benutzt, Parallelen zur Gegenwart zu ziehen.

    Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass wir uns für unser Verhalten, das wir an den Tag legten, als wir das alles noch nicht wussten, entschuldigen müssen. Es war unser Fehler, nicht Eurer, dass wir so lange interesselos und unwissend gegenüber Euch blieben. Wir entschuldigen uns auch dafür, dass wir Euch über lange Zeit hinweg mit einem „Dialog“ belästigt haben, in dem Ihr über die Unwissenheit Eurer Dialogpartner gewiss zu Recht verärgert ward und in dem wir darauf beharrten, Euch zu etwas Christen-Ähnlichem „erziehen“ zu wollen. Insbesondere entschuldigen wir uns für diejenigen unter uns, die den fürchterlich beleidigenden Begriff „Islamismus“ geprägt haben, um die besonders Rechtgläubigen und Korantreuen unter Euch zu verunglimpfen. Der Versuch, Euch schulmeisterlich Eure eigenen Religion erklären zu wollen („Islam heißt Frieden“) war ein unglaublicher Fauxpas, und wir verstehen daher, dass Ihr Euch häufig an unserer Arroganz gestört habt. Es ist in der Tat arrogant, sich die Religion anderer Menschen einfach so hinzubiegen, wie man sie gerne hätte. Dass Ihr Euch die Formulierung „Islam heißt Frieden“ ebenfalls zu eigen gemacht habt, tragen wir Euch nicht nach – wissen wir doch, dass Euch Euer Prophet Mohammed höchstpersönlich empfohlen hat, zum Kunstgriff der Lüge ( Taqiyya) zu greifen, wenn Ungläubige zu stark sind, um militärisch unterworfen zu werden. Wer sind wir, Euch zu raten, Euch gegen Euren Propheten zu stellen!

    Wir anerkennen vorbehaltlos, dass Ihr während der vergangenen Jahrzehnte uns und unsere Kultur ausgiebiger studiert und besser verstanden habt als wir die Eure. Wir anerkennen auch, dass Euer Vorgehen – aus der Rückschau, wo wir Euer Ziel und Eure von Mohammed empfohlenen Methoden zur Erreichung dieses Ziels kennen – fast immer geradlinig war, während das unsere häufig einem wirren Trampelpfad glich.

    Nun, wir wissen inzwischen, was Ihr wollt. Ihr wollt das Dar al-Islam auf Kosten des Dar al-Harb ausbreiten und langfristig die Herrschaft des Islam über die ganze Welt installieren. Wir wissen auch, dass die Methode dazu Djihad heißt und wir sind nicht so dumm, zu glauben, Djihad bedeute ausschließlich Gewalt. Nein, so primitiv seid Ihr keineswegs. Der Djihad umfasst auch demographische Bemühungen, Migration, Da'Wa (Missionierung), Taqiyya (geschickte Lüge), den Djihad der Feder (Propaganda) und den Einsatz ökonomischer Mächt (Petrodollars). Wir glauben Euch sogar, dass es darüberhinaus auch noch einen inneren Djihad gibt, die individuellen Bemühungen, ein Allah-gefälliges Leben zu führen. Das ist Eure Privatsache, sie hat in unserem Dialog nichts verloren. Wir behelligen Euch auch nicht mit dem Inhalt unserer Gebete. Wir glauben aber natürlich nicht, dass das die einzige Bedeutung von Djihad ist. Wir sind nicht blind und dankenswerterweise stehen uns Eure heiligen Schriften zur Lektüre offen.

    Wir erkennen auch, dass es innerhalb Eurer Gemeinschaft unterschiedliche Ansichten darüber gibt, ob terroristische Gewalt derzeit ein probates oder eher kontraproduktives Mittel zur Erreichung Eurer Ziele ist. Wir möchten uns diesbezüglich nicht einmischen, strategische und taktische Fragen müsst Ihr untereinander ausmachen. Vielleicht beruhigt es Euch, dass wir unsererseits auch dazu übergehen, die Djihad-Abwehr unter rein strategisch-taktischen Gesichtspunkten untereinander zu erörtern und sie nicht mehr darauf ausrichten, welche Methode für Euch angenehmer ist, sondern nur darauf, welche für uns angenehmer und erfolgversprechender ist.

    Wir hoffen übrigens sehr, dass Ihr mit Hilfe des Verstandes, den Gott Euch gegeben hat, erkennt, dass uns Euer Ziel der weltweiten Islamisierung oder auch nur der Islamisierung Israels und Europas nicht zusagt. Wir müssen Euch leider mitteilen, dass wir dieses Ziel mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln verhindern wollen und werden. Wohlgemerkt: Wir wollen Euch nicht von diesem Ziel abbringen – es steht uns nicht zu, Euch religiös umzupolen und wir wissen auch, dass wir das auch dann nicht könnten, wenn wir es wollten. Wir wissen, dass Ihr stark im Glauben und gehorsame Diener Allahs seid.
    Wir werden Euch nicht weiter in Eure Zielsetzung reinreden, wir werden nur verhindern, dass Ihr das Ziel erreicht.

    Ihr wisst, das Ungläubige sich gegen Euch wehren. Islamische Kriegsherren der Vergangenheit wussten sehr wohl, dass die Ungläubigen nicht den Wunsch hegen, unter islamische Herrschaft zu geraten. Hätten sie das nicht gewusst, hätte sie ja keine bewaffneten Soldaten geschickt, sondern freundliche Missionare. Ihr wisst es auch heute noch. Wenn Ihr davon ausgingt, dass die Juden Israels eine Islamisierung Ihres Landes im Sinne eines islamisch beherrschten „Palästina“ mit eventuell geduldeter reduzierter jüdischer Dhimmi-Bevölkerung wünschten, dann müsset Ihr sie nicht in die Luft sprengen oder mit Raketenangriffen und nuklearen Drohungen aus Teheran zermürben. Dann müsstet Ihr Ihnen einfach nur den Vorschlag machen und darauf warten, dass sie begeistert zustimmen.

    Aufgrund unseres unverzeihlichen Unwissens über Eure religiösen Pflichten, haben wir in Europa in der Vergangenheit nicht zur Kenntnis genommen, dass Ihr auch unsere Länder islamisieren wollt. Deshalb war Euch das Fortschreiten bei diesem Ziel bisher – vergleichbar zu Euren Anstrengungen bezüglich Israel – fast ohne terroristische Gewalt möglich. Wer sich freiwillig auf die Matratze legt, wird nicht vergewaltigt. Wer sich freiwillig erobern lässt, zwingt die Eroberer nicht, Waffengewalt anzuwenden. Wir müssen Euch leider mitteilen, dass wir uns nicht weiter freiwillig erobern lassen.

    Unglücklicherweise befinden sich bereits eine große Anzahl Eurer Kolonisten in unseren Ländern. Wir sind uns bewusst, dass viele davon nicht wissen, dass sie als Kolonisten fungieren und – sicher zum Ärger der Rechtgläubigen unter Euch – auch einfach nur ein bequemes Leben haben wollen und kein Interesse am Djihad haben. Das ist aber Euer Problem. Wir sehen keinen Grund, einen Dialog mit unwissenden Privatpersonen zu führen, die nicht merken, dass sie Schachfiguren bei unserer Eroberung sind. Leider ist es uns – aufgrund Eurer Pflicht zur Taqiyya – nicht möglich, die wirklich Friedfertigen von den frommen Lügnern zu unterscheiden, da wir nicht über die erforderlichen Gedankenlesefähigkeiten verfügen. Außerdem seht Ihr sicher auch ein, dass ein Dialog zwischen zwei großen Gruppierungen wie der Umma und dem Westen nicht geführt werden kann, in dem man Millionen von Einzelgesprächen mit verstreuten Individuen führt. Wir müssen diesen Dialog auf der Grundlage Eurer und unserer ideologischen Ausrichtung führen – mit denjenigen, die sie ernst nehmen und nicht mit laxen nicht organisierten Einzelpersonen.

    Was also sollen wir tun?

    Wir entnehmen aus den Äußerungen islamischer Organisationen und auch islamischer Einzelpersonen (und deren feindseligem Verhalten) in unserern Ländern, dass Moslems im Westen sich nicht wohlfühlen und uns nicht mögen. Das ist in Ordnung. Wir mögen sie auch nicht. Wir werden weiterhin das tun, was diese Personen als „Diskriminierung, Rassismus und Islamophobie“ an uns kritisieren, z.B. werden wir unsere Marotten beibehalten, Arbeitsplätze nach Qualifikation und nicht nach Religionsquote zu vergeben und darauf zu bestehen, dass unsere Gesetze eingehalten werden. Wir wissen, dass unsere Gesetze in Euren Augen falsch sind, da sie der Scharia widersprechen – aber wir möchten sie dennoch behalten.

    Wir würden das sehr gerne friedlich lösen, aber notfalls können wir auch gemein werden. Wir sind nicht so nett, wie Euch unsere so genannten „Gutmenschen“ leider lange vorgelogen haben. Wir gehören der gleichen Spezies wie Ihr an und wir können auch sehr hässliche Seiten an den Tag legen. Wir hoffen, dass Ihr diese Ehrlichkeit, die Ihr von uns leider bisher nicht gewohnt ward, zu schätzen wisst.

    Ebenfalls finden wir es nicht so gut, dass unsere Wirtschaften einerseits teuer für das Öl aus islamischen Ländern bezahlen und andererseits mit zunehmend drückenderen Steuern islamische Migranten, die wir für gar nichts brauchen, mittels Sozialleistungen durchfüttern. Unser Angebot: Wir zahlen weiterhin für das Öl, werfen aber die islamischen Sozialfälle sowie die kriminellen Moslems raus und stellen unsere Hilfszahlungen komplett ein. Wir sehen ein, dass die Anwesenheit vieler Moslems in Europa Eurem Ziel (Ausbreitung des Islam) dienlich ist – aber sicher seht Ihr auch ein, dass es unserem Ziel (Verhinderung der Ausbreitung des Islam) nicht dienlich ist, sondern sich mehr und mehr als höchst kontraproduktiv dafür erweist.

    Wir würden vorschlagen, dass Ihr unsere Ausweisungen akzeptiert und dass wir uns im Gegenzug verpflichten, nicht zu versuchen, unsere lästigen Unterschichten – insbesondere unsere Neonazis – in die reichen Ölländer zu exportieren. Wir verpflichten uns ebenfalls, das Christentum nicht „mit dem Schwert“ bzw. moderner Hochtechnologie-Kriegsführung in Euren Ländern zu verbreiten. Wir könnten das prinzipiell – wir haben es in Lateinamerika getan (und es war sehr hässlich). Wir möchten es aber heutzutage nicht mehr tun. Dass wir – wann immer wir den Eindruck gewinnen, Eure militärische Entwicklung könnte uns (einschließlich Israel) gefährlich werden – militärisch eingreifen, behalten wir uns davon unabhängig ausdrücklich vor.

    Des weiteren möchten wir keineswegs anfangen, einen „Schwanzvergleich“ Eurer und unserer militärischen Möglichkeiten anzustellen. Wir empfinden es als unfein, derartiges auszusprechen oder gar mit Überlegenheit zu prahlen, das ist ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur. Dennoch werdet Ihr verstehen, dass wir diesbezüglich – selbstverständlich diskret – eine Bestandsaufnahme vornehmen und wir bitten Euch, das Eurerseits auch zu tun.

    Wir würden das alles sehr gerne ohne Krieg und Gewalt lösen und schlagen daher vor, dass Ihr Euch Eure Chancen, Euer Ziel, das dem unseren diametral entgegengesetzt ist und über das wir nicht weiter diskutieren werden, militärisch/terroristisch oder durch Migration zu erreichen, genau ausrechnet. Wir erwarten eine klare Antwort, wie Ihr Euch entschieden habt. Dann könnten wir das leidige Thema Islamisierung Europas um einige Jahrhunderte in die Zukunft verschieben, uns weitgehend aus dem Weg gehen ( da wir uns ja gegenseitig nicht mögen ) und uns um das Nötigste kümmern: Unseren Wunsch nach Öl und Euren Wunsch nach unseren medizinischen und anderen reizvollen Errungenschaften zivilier Natur.

    Wir würden uns über eine ehrliche Antwort sehr freuen.

    Solltet Ihr es wider Erwarten bevorzugen, die Sache mit Gewalt gegen Personen zu lösen – das beinhaltet auch Israel, das Teil des Westens ist – sehen wir uns leider gezwungen, ebenfalls gewalttätig zu werden. Diesbezügliche jammernde Beschwerden Eurerseits, Ihr wärd unsere Opfer, werden wir zur Kenntnis nehmen, aber weder glauben noch berücksichtigen. Wir sind auch bereit, Gewalt gegen bestimmte Sachen (Flaggen unserer Länder, Puppen unserer Regierungschefs und religiösen Autoritäten) hinzunehmen, da wir Euch gerne ein Ventil für therapeutischen Aggressionsabbau lassen möchten. Wir sind keine Unmenschen. Beschädigte Botschaften und jegliche Gewalt gegen Menschen fassen wir in Zukunft als Kriegserklärung auf.

    herzlichst
    Euer Feind, der „Westen“

  95. Sind wir nicht alle ein bisschen broder?

    Machallah! Machallah! Machallah!

    Der Publizist Henryk M. Broder heißt jetzt Henryk M. Broder

    Wieso erst jetzt?

    Hiess er nicht schon immer so?

    Auch in bin seit Jahren bekennender Mbroder, esse 5 x wöchentlich Salat und schwenke meinen Hintern gen Mekka. Das hält fit und gibt Tinte auf den Füller.

    Machallah! Machallah! Machallah!

  96. #156 klandestina

    Vielen Dank für den Link

    Ein echter „Eisvogel“
    …den kannte ich noch nicht 🙂

  97. Es ist in der Tat arrogant, sich die Religion anderer Menschen einfach so hinzubiegen, wie man sie gerne hätte.

    Wahre Worte.

    Mohammedaner aus aller Welt haben versucht, den Westen aufzuklären. Leider blieb der Westen taub.

    Aufklärung! Aufklärung! Aufklärung!

    Nicht die Mohammedaner, nein, die arroganten Westler bedürfen der Aufklärung.

    Frage an den wichtigen indonesischen Moslemführer Abu Bakar Bashir in Bezug auf die weltweite Lage, welche Dinge kann der Westen, besonders Amerika, tun, um die Welt friedlicher zu machen? Welche Einstellungen müssen geändert werden?

    Antwort: Sie müssen aufhören den Islam zu bekämpfen, aber das ist unmöglich, weil es “sunnatullah” (Vorbestimmung) ist, wie Allah es im Koran gesagt hat. Sie werden immer Feinde sein. Aber sie werden verlieren. Ich sage dies nicht, weil ich fähig wäre, die Zukunft vorherzusagen, aber sie werden verlieren und der Islam wird siegen. Das war es, was der Prophet Mohammed gesagt hat. Der Islam muss gewinnen und der Westen wird zerstört werden. Wir müssen sie nicht zu Feinden machen, wenn sie dem Islam erlauben weiter zu wachsen, so dass sie vielleicht einwilligen unter [der Herrschaft] des Islams zu sein. Wenn sie es ablehnen unter [der Herrschaft] des Islams zu sein, wird es das Chaos geben. Punkt. Wenn sie Frieden wollen, müssen sie einwilligen unter der Herrschaft des Islam zu leben.) http://de.wikipedia.org/wiki/Harbi

    Es ist Allahs Wille. Den Mohammedanern genügt diese Antwort. Wann endlich genügt sie der westlichen Welt?

  98. Da hat er euch aber mächtig vor das Brett geschissen. Hat PI samst Kommentatoren auch verdient, spätetestens als die DDR völlig unreflektiert als Folter- und Mordregime bezeichnet wurde. Und ich dann lesen durfte, ich wäre noch völlig von der sozialistischen Bildung und Erziehung indoktriniert.

  99. #146 Jo K.
    Mir war es bisher nicht bekannt, daß Patienten in psychatrischen Kliniken auch einen Internetzugang haben.

  100. Na super! Der findet das wohl wirklich lustig. Man kann ja über den Islam meckern wie man will und auch Karikaturen übern Kinderschänderpropheten zeichnen und veröffentlichen aber sich so völlig über jeden Moslem lustig machen finde ich irgendwie scheiße. Es gibt auch normale Muslime die genauso gläubig sind wie ich als Christ die sich durch so ein „Spielchen“ beleidigt fühlen werden. Sowas muß nicht sein.

  101. #120 Markus Oliver

    … lassen wir uns nicht aufstacheln …
    machen genauso ruhig weiter wie bisher.
    … Hitzkopf hier loslässt.
    Ruhig bleiben und beständig weitermachen.
    … Informationen sammeln, einfach so weitermachen wie bisher.
    … nicht von irgendwelchen Leuten kriminalisieren lassen.
    Keine Straftaten verabreden oder begehen und diese Bewegung nicht diskreditieren.

    Markus Oliver

    Du sagst es !
    Wie wahr !
    Nicht in die Pfanne hauen lassen !
    Nicht diskreditieren lassen !
    Nicht kriminalisieren lassen !

    Und Hitzköpfe, die ihre Gehirne abgeschaltet haben statt zu denken bevor sie schreiben, brauchen wir hier überhaupt nicht.

    Echnaton

  102. Er hat es richtig erkannt, mit den Wölfen heulen, nur lauter! So weicht man diese Systeme eben am wirkungsvollsten auf, von INNEN!

  103. #160 Katrin

    Warum habt ihr Euch gegen das von der BRD finanziertes sozialistisches Paradies gewehrt.

    Zuviel Westfernsehen gesehen?

    Geglaubt, jeder würde auf Staatskosten in einer Villa leben?

    Mich kotzt diese Verniedlichung der DDR an.

    Ich habe mein ganzes Leben gehofft, daß eine Wiedervereinigung Deutschlands stattfindet.

    Mittlerweile muß ich wohl sagen, es war ein Fehler.

    Es wäre wohl preiswerter gewesen dieses kommunistische Gebilde weiter durchzufüttern.

    Vor allen Dingen hätten wir keine kommunistische Neidpartei(Die Linke).

  104. Na, wenn Broder den Link zu sehen kriegt, samt den Topless-Fotos auf derselben Seite…

    … ich bin mir sicher, er wird nachträglich in die SED eintreten. 😉
    Kommt dann nächste Woche.

    😀

  105. #162

    Es gibt auch normale Muslime die genauso gläubig sind wie ich als Christ…

    Wie meinst du denn das?
    Ist ja interessant.

  106. #155 Humphrey:

    Noch lebt diese geniale Zusammenfassung bei der Welt.

    @ recht Viele: Echt peinlich, wie blöd Ihr Euch anstellt: Zu blind zu lesen, wer Autor einer Satire ist und deren Charakter trotz Überschrift nicht zu sehen …

  107. #155 Humphrey (28. Feb 2008 22:41)
    Ist ja wunderbar, dieser Brief an den Gegner. Höflich in der Sprache, hart und klar in der Sache. Nur – wer schickt ihn nach Kairo und Mekka?

  108. Nachtrag:

    Durchgefüttert??? Was glaubst du wohl wo die schönen preiswerten Sachen vor allen Dingen Textilien aus den Versandhauskatalogen herkamen? Wurde alles in der DDR hergestellt, wahrscheinlich hast du auch Klamotten aus der DDR gehabt. Frage mal deine Mutter, von welcher Firma die schönen billigen Strumpfhosen waren, die sie getragen hat.

    Nach der Wende konnten die westdeutschen Textilfarbikanten sich nicht schnell genug im Osten niederlassen, um die schönen billigen Arbeitskräfte zu bekommen.

    Wer fütterte hier wen durch?

    An die Redaktion von PI, mich wundert es, dass solche Beiträge zugelassen werden. Ihr seit doch angeblich so gegen Rassismus und Diskriminierung, lasst es aber zu, dass ein Teil der deutschen Bevölkerung durch den Kakao gezogen und beleidigt wird.

  109. Irgendwie ist es nicht wirklich verwunderlich, dass selbst diese „Satire“ von diversen Lesern hier nicht erkannt wird… nun ja.

  110. @ Katrin: Jetzt verdrehst Du aber so einiges. Die Unternehmer haben nur aus politischen Gründen in der DDR produzieren lassen. Solche Aktionen war damals noch möglich, weil die Deutschland AG existierte. Es gab Absprachen zwischen den Vorständen und der Bundesregierung, an die sich auch gehalten wurde. Heutzutage ist so etwas unvorstellbar, weil die Kapitalmärkte liberalisiert wurden, damals war das aber anders.

    Die Unternehmen haben ganz sicher nicht in der DDR produzieren lassen, weil sich das so lohnte. Ganz im Gegenteil: Wenn es ums Geld gegangen wäre, dann hätte man die Hosen auch damals schon kostengünstiger in Indien herstellen lassen können.

    In den 80er Jahren war der Lebensstandart in der DDR höhrer als in Italien. Von daher hätte sich schon deswegen eine Produktion in der Zone nicht rentiert. Von Portugal mal ganz abgesehen.

    Das Westdeutschland an der Produktion in der DDR etwas verdiente, ist ein oft wiederholtes aber unwahres Märchen. Die haben Rendite gemacht, keine Frage. Zeitgleich aber haben US-Unternehmen sehr viel mehr Rendite gemacht und konnten deswegen westdeutsche Unternehmen an den Rand der Pleite bringen.

    @ Echnaton:

    Wenigstens einer der mitliest. Wir sollten im Kommentarbereich darauf achten, dass sich hier keine Brandstifter breitmachen. Das junge Blut muss abgekühlt werden. 😉

  111. @ 150 Isabella: Jagdhunde haben keine Emotionen bei ihrer Arbeit. Deinen angegeben Link kenne ich. Habe mich schon krumm gelacht.
    Zeugen Jehovas reagieren ähnlich auf Satire die sie betrifft, wie die meisten Kommentatoren hier. „Weiter so, ist gut für uns, was kratzt es die Eiche…, die Karawane zieht weiter..“. Und so halten sie täglich ihren „Wachturm“ an der Straßenecke feil und kommen abends befriedigt nachhause, schon wieder eine Seele gerettet. Andere nennen so etwas Sektenverhalten.

  112. 2 Juden gehen vorm katholischen Pfarrhaus auf und ab. Der eine fleht den anderen händeringend an: „Laß dich nicht taufen“. Unbeirrt geht der dennoch hinein und kommt nach einer Stunde wieder raus. Bebend fragt ihn der Wartende: „Und, hat er dich getauft“? Der Befragte wischt sich den Schweiß von der Stirn: „Nein, aber ich hab ihn versichert“
    (frei zitiert aus Salcia Landmann „Jiddische Witze“)

  113. Hah, gestern hab ich mal kurz auf die Kommentare geschielt und es war wirklich putzig zu sehen, dass manch ein dummer Moslem drauf reinfiel und ihn mit „Bruder willkommen!“ usw. begrüßte, haha.

  114. Hallo??? Wer hat hier was gegen das Onanieren?
    Jeder hats schon mal getan und wers leugnet tuts noch heute. Gut, anämisch…was solls. Das mim schwindenden Rückenmark is viel schlimmer.

  115. Hört, ihr Ungläubigen!
    Hört, Brüder und Nichtschwestern im Islam!

    Habe von der Bekehrung des Broder zu Allah (d.v.I.) gelesen und mir gesagt, eigentlich ist er ein Weichei und kein echter Musel. Er geht nicht auf Allahs (d.a.b.K.) Wegen. Er ist haram, so ein Möchtergernquatschmusel; so einer, der mit Christen und Juden dialogiert.

    Ich habe mich wirklich zu Allah (d.g.m.a.d.S.) bekehrt!

    Als erstes habe ich mich einer Lobotomie unterzogen, damit Platz für Allahs (e.s.w.) Lehren entstehen kann.

    Dann habe ich mein bestes Stück um ein paar Zentimeter kürzen lassen. Seitdem juckt es so, dass ich den deutschen Schlampen überall hinterher renne.

    Als Nächstes habe ich mir in Kölln-Kalk bei meinem Vertrauensdealer eine Wumme organisiert, damit die Kuffar (A.s.s.i.d.H.) nirgens sicher sind.

    Dann habe ich in Ägypten auf der Uni studiert, damit man mir nicht nachsagen kann, Sarazenen seien bildungsfremd. Jetzt bin ich Diplom-Islamist. Dort habe ich auch erlebt, dass man nötigenfalls ohne Weiber Sex haben kann. Das war im Rahmen einer theologischen Auseinandersetzung: „Ist Homosexualität im Islam erlaubt?“ Um die von Allah (d.i.e.) an den Profeten (s.s.B.) überlieferte Dialektik zu erleben, haben wir es ausprobiert, um es hinterher zu verurteilen und noch einmal auszuprobieren.

    Als nächste Etappe bin ich nach Pakistan zu einer Weiterbildungsmaßnahme geflogen. Dort wurde ich als überbegabt eingestuft und nach Afghanistan zu einem Seminar „Ausbildung der Ausbilder“ geschickt. Ich durfte mir sogar von Weitem anschauen, wie die blöden flecktarnverkleideten Schweinefresser die Opiumfelder bewachen, die ihre eigenen Kinder im Namen Allahs (d.t.i.s.w.d.) in Gemüse verwandeln.

    In Afghanistan ist mein Bart richtig mannhaft lang gewachsen, nicht so ein Flaum wie bei den deutschen kartoffelfressenden Weicheiern. Ich habe auch einen sicheren Geschmack in Kleidersachen entwickelt: so einen feschen Turban, um meine Lobotomie zu verstecken; so bequeme Hose, um meine sexuell bedingte Gangart angenehmer zu machen; usw.

    Später bin ich nach Paris weitergereist, wo ich eine Ausbildung in Ortschaftskampf genießen durfte. Das war recht lustig: die Kuffar-Bullen haben uns im Namen ihrer Deeskalation (z.K.d.Z.) zugeschaut, während wir da Kirchen und Schulen in Brand steckten.

    Als nächste Phase durfte ich nach Londonistan ziehen und eine demokratische Demo mitmachen. Wir waren wegen der Kälte geringfügig im Gesicht eingemümmelt und hatten toleranzvolle Transparente bei uns („Köpft die Ungläubigen im Namen Allahs“ (d.w.e.w.)).

    Meine nächsten Erlebnisse führten mich nach Dänemark, wo wir gegen die Frechheit der Zeichner und für die Demonstrationsfreiheit der Muslime demonstriert haben. Die blödsinnigen schweinefressenden Dänen haben es garnicht greffat, dass wir nur deswegen ihre Straßen verwüstet und ihre Schulen niedergebrannt haben, weil sie den Profeten (a.S.) und Allah (a.e.a.S.) gezeichnet hatten! Nicht die Karikatur ist Sünde, sondern: schon das Zeichnen des Profeten (j.g.m.d.f.a.) und Allahs (sch.) sind nach dem Heiligen Kuran Sünde, ihr Kuffar!

    Als Letztes bin ich nach Aachen (Germanistan) gefahren, wo ich zwei deutsche Schlampen zur echten Frauen erhoben habe, indem ich sie geheiratet habe. Am Anfang haben sie sich gezankt, wer meine erste Frau sein sollte; ich habe sie schnell beide befriedet: jeder einige Gürtelhiebe, dann eine Runde in meiner Hängematte. Nun sind die beiden echte Muslimas, gehen sechs Schritte hinter mir stolz einkaufen und genießen dabei das ganze Prestige, das Frauen mit richtig teuren Tschadors gebührt. Unsere Kinder sind echt tolle kleine Kerle, für ihr Alter sehr aufgeweckt: mit 4 Jahren können sie sich schon alleine einen Sprengstoffgürtel um die Taille binden! Natürlich reden sie nicht mit den Kindern der Schweinefresser; die echten islamgerechten Sprachen lernen sie vom Fernsehen, weil wir über Satellit das nötige Kulturgut empfangen können.

    Die Integrationsbeauftragte der Stadt Aachen hat uns neulich gelobt: ja, Familie Hassan ist integriert. Der Imam hat ihr recht gegeben: ja, Familie Hassan ist im Islam richtig integriegrt.

    Manchmal habe ich aber einen Traum: alle Kartoffel- und Schweinefresser, zu denen ich einst gehörte, möchte ich integrieren. Die es mögen: in den Islam (wir zwingen ja keinen dazu); die es nicht wollen: in die Erde.

    So wird’s gemacht, Bruder Broder, und nicht mit Butterbrotblödeln!

  116. Es kann sich doch nur um einen schlechten Witz handeln. Ansonsten muss ich sagen, ist der Altersdements schon früh eingetreten.

  117. Hat 61 Jahre wohl auch im falschen Körper gelebt……. Das ist einfach nur….Wie heißt der kleine,braune Haufen der ekelhaft Stinkt???

  118. Schon schlimm, wenn einige die Satire nicht bemerken, nachdem sie den Text zu Ende gelesen haben (ich brauchte allerdings auch so 2-3 Absätze, bis sich der Schreck ob der Überschrift wieder gelegt hatte).
    Aber wer nach diesem langen Thread immer noch nicht bemerkt hat, wo die Glocken hängen – au weia!

  119. Wahr ja hoffentlich ein Scherz…

    Bin fast von Stuhl gefallen, als ich diese News in der PI-Toolbar gelesen habe…

Comments are closed.