Wolf BiermannWolf Biermann gab heute Morgen ein sehr hörenswertes Interview im Deutschlandfunk über die Zusammenarbeit der SPD mit der Linken. Moderator Zurheide: „Herr Biermann, was haben Sie eigentlich gedacht, als Sie jetzt gehört haben, dass Herr Beck jetzt möglicherweise seinen Widerstand aufgibt gegen eine mögliche Zusammenarbeit der Linken in Hessen.“ Biermann: „Der gibt einen Widerstand auf, den er nie hatte, insofern wundert mich das bei Beck überhaupt nicht.“

Und weiter:

Biermann: „Da ich ja auch jetzt wählen muss in Hamburg. Ich wollte eigentlich die SPD wählen. Weil der Naumann gefällt mir gut hier, das ist ein kluger anständiger Mensch soweit ich das wissen kann. Aber wenn ich daran denke, dass der mit meiner Stimme dann anschließend mit meinen Todfeinden ins Bett geht, dann krieg ich Angst, das will ich nicht.“

Moderator: „Aber da sind wir ja bei der Frage der Glaubwürdigkeit insofern bei Beck sagen sie dem haben sie es von vornherein nicht abgenommen.“

Biermann: „Naja, das ist eine Dumpfbacke unter uns gesagt. Da kann ich nicht enttäuscht sein weil ich nichts erwarte. Aber es gibt ja auch ein paar Leute die bis drei zählen können in der SPD. Und zu denen gehört ja hier unser Kandidat, das sind ja große Unterschiede. Aber ich hab Angst, dass die den mit ihrer Parteimacht innerhalb ihrer Firma da zwingen, dann doch mit diesem Pack sich einzulassen.“

Unbedingt das komplette Interview anhören…

(Spürnase: Joachim H.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

65 KOMMENTARE

  1. Wenn er die Freiheit liebt, sollte er morgen eine andere Partei wählen. Die SPD wird nämlich mit den Kommunisten ins Bett steigen.

  2. Ich habe das Interview heute morgen mit großem Vergnügen gehört – Wolf Biermann findet sehr deutliche Worte -einfach nur wohltuend!

  3. Dumpfbacke – na wenns Biermann schon sagt. Also ebenso unter uns gesagt- er hat recht!

    Man kann ja verstehen, dass es die SPD schwer hat. Erst verliert sie Wähler an die Grünen und nun auch noch an die rotlackierten Nazis. Mit denen kungeln – nun, dann gehts mit der SPD zu Ende und je angreifbarer und schwächer die Linken, desto besser geht es unserer freiheitlichen demokratie.

    Um die Herausforderungen der globalisierten Welt zu meistern, brauchts auch keine Rattenfänger, die mit Moralin triefenden Geschwurbel von der sozialen Gerechtigkeit auf Dummenfang gehen. Da brauchts kühle Köpfe – und rasieren sie sich mal, Herr Beck. Vielleicht stellt sie dann der Kremlzar ein.

  4. Nur alle Worte sind wertlos, wenn er morgen den „netten“ Herrn Naumann wählt.

    Nur was soll er denn wählen?

    Ich würde ihm die FDP empfehlen, denn die koaliert sicher nicht mit dem Pack.

  5. beachtenswert, was Biermann da oeffentlich sagt, er kennt ja beide Seiten von aussen und innen.

    Man kann nur hoffen, dass innerhalb der SPD eine Bewegung der Anstaendigen und Verfassungstreuen sich bildet, die die „Dumpbacke“ zur Rueckkehr nach der Stadt der Buettenreden, Maanz, erzwingt.

  6. Wolf Biermann ist schon ein echter Querkopf. Erst hat er in der DDR denen ans Bein gepinkelt. Dann, nach seiner Ausweisung, der Bundesrepublik. Das wollte bloß keiner mehr hören. Aber in seiner Abneigung gegen die Links-Faschisten ist er wirklich eisern, gut so.
    Fazit: Hauptsache, er fängt nicht wieder an zu singen.

  7. Klasse, Herr Biermann!
    Ich find diesen durchblickenden Menschen sehr sympathisch! …nicht nur weil er den Beck als Trauergestalt und Dumpfbacke bezeichnet hat. 😉

    Biermann ist ein kluger Querdenker. Er tickt politisch etwas anders, …ich mag ihn aber trotzdem.

    Biermann sagte sinngemäß, dass die so genannte „Linke“ genau weiss, dass sie jeden populistischen Mist in die Welt blasen kann, ohne hinterher beweisen zu müssen, dass ihre Politblase nicht in der Realität sofort zerplatzen wird.
    (Die dummen Wähler der „Linken“ wissen das meistens leider nicht.)

  8. Ich habe, wie wahrscheinlich viele hier, ein ähnliches Problem mit der CDU.
    Es ist meine Partei, die ich, gerade in Köln aber nicht mehr wählen kann, weil sie mit den politischen Islamisten von DITIB & Co. „ins Bett steigt“ oder besser: weil sie der staatstürkischen DITIB in den Arsch kriecht, unsere „Köln- (CD)U“.

  9. Na schaun wir mal. Die meisten Wähler blenden ja leider in der Kabine die aktuelle Tagespolitik komplett aus und wählen das, was sie seit Jahrzehnten wählen. Von daher werden die von Dumpfbacke angeführten Sozis schon genug Stimmen bekommen. Wenn dann die FDP nicht die magische 5 % Marke erreicht, ist es sowieso vorbei.

  10. Tagesthemen – Blitzumfrage Infratest-dimap seit gestern für Hamburg:

    Becks Ansehen von 41% positiv auf 24% positiv abgestürzt

    Wichtige Themen für Wahlentscheidung:
    Steueraffäre 22%
    Wortbruch XY 28%
    StaSi-Äüßerungen Wegner 31% (dazu später mehr)

    Naumann glaubwürdig in Bezug auf rot-rot-grün: 52% Nein, 43% ja

    Begeht XY Wortbruch, wenn Linksfront? 80% Ja, 75% der SPD-Wähler ebenfalls Ja

    StaSi und Linke: 49% der Anhänger der SED-Erben sind gegen Kandidaturen von DKP-Mitgliedern auf ihrer Liste. 48% dafür.
    Viele Wähler reiben sich die Augen und überlegen sich, ob sie die Linkspartei wählen sollen/können/wollen.

    Erwartung: Dramatischer Absturz SPD und Linke nur knapp über 5%.

  11. #12 Selberdenker

    Traurig, aber wahr. Ich bin froh, dass bei mir alles anders ist und die CDU noch gut ist (und auch gegen Moscheen kämpft – sie aber nicht verhindern kann aufgrund der Rechtslage).

  12. @#14 rete (24. Feb 2008 00:07)

    #12 Selberdenker
    So sieht’s mal aus. Aber was dann wählen?

    Das ist die große Frage… 🙁

  13. #17 Selberdenker

    Lies Beitrag 18. Und ich bitte um eine ehrliche Einschätzung, da ich (obwohl JU- und CDU-Mitglied bis vor 2 Tage noch eine Niederlage der Beust-CDU erhofft habe).

  14. @#16 erwin r analyst (24. Feb 2008 00:20)

    Ich hoffe noch auf Neuwahlen in Hessen. Koch hat sich mit seinen Äußerungen über Kinderkriminalität zu weit aus dem Fenster gelehnt. Er hat ein lange tabuisiertes Faß zu viel aufgemacht.

    Das war für einfach strukturiertere und MSM-manipulierte Wähler nichtmehr überschaubar.
    Das hat ihn fett Stimmen gekostet.

    Hätte er sich auf die Jugendkriminalität beschränkt, es geschickter angestellt und vielleicht sogar gewonnen, wäre die Islamarschkriecherei und politische Korrektheit heute vielleicht etwas weniger unerträglich.

  15. # 12 Selberdenker

    Seit Justizsenator Kusch von Beust aus der CDU rausgemerkelt wurde,läuft diese Partei völlig aus dem Ruder.Zig Anbiederungsversuche an die
    GRÜNEN im Vorfeld.Die heimliche Vorbereitung
    mit auch extremen IslamOrganisationen am 14.Aug.07 damit vor der Wahl nichts bekannt wird
    und die Ankündigung,aber erst nach der Wahl eine
    neue Moschee seinen Segen zu geben.
    Ich habe 47J.die CDU gewählt,das war’s dann.

    In der Hoffnung das sich die vielen Splitterparteien sich vor der BTW in 18Mon.noch einigen,wähle ich wie viele meiner Bekannten Protest.
    Für jene die unsere Zukunft die userer Kinder
    noch was wert ist,um sich zu orientieren z.B.

    http://www.heimathamburg.de/

  16. #12 Selberdenker
    Nachdem, wie die CDU gegen den Bezirksbürgermeister von Ehrenfeld, der sich gegen den Moschebau ausgesprochen hat, vorgegangen ist, dürfte das Thema CDU in Köln erledigt sein.
    In Köln gibt es nur eine wählbare Partei.

  17. #20 Selberdenker

    Er hat nie gefordert, dass man die Kinder einsperren soll – das haben die Medien mitten in ihrer Hetzkampagne daraus gemacht.

    Außerdem fehlt der CDU die Glaubwürdigkeit.

    In Hessen gehen Neuwahlen zu Gunsten der Regierung aus – so war es 1983. Daher will XY auch ran.

  18. In Köln und auch in Hamburg ist die CDU schlicht unwählbar. Im Bund momentan auch.

    In Bayern, B-W und Hessen dagegen gibt es nur eine Partei für einen rechten, konservativen und christlichen Wähler: CDU/CSU.

    So sehe ich das und wähle entsprechend auch.

  19. @#19 erwin r analyst (24. Feb 2008 00:23)

    Tja… als Taktiker würd ich FDP wählen. Die beiden anderen Parteien sagen in diesen Spots viele bekannte, wahre Dinge, haben aber auch Anhänger, die mir persönlich genauso wiederstreben, wie die Islamisten.

    Man muß sich entscheiden, ob man Taktiker oder Protestwähler sein möchte.
    Eigentlich ist es inzwischen höchste Zeit für eine demokratische rechte Partei, die sich aber scharf von den Anhängern der Unfreiheit distanzieren und ein echtes, tragfähiges Konzept haben muß.

  20. #25 Selberdenker

    Kusch hat Anhänger, die mit Islamisten vergleichbar sind?? Ist das nicht etwas übertrieben.

    Bei der DVU ist das Problem, dass sie mit der NPD zu nah zusammen ist. DVU und Reps wären ein Dreamteam.

    Die Frage bleibt wie üblich: Stimme für kleine Partei, die scheitert oder für das kleinere Übel…

  21. #18 erwin r,

    ..eine Stärkung der DVU geht zu Lasten eines vorbereitungs-Rechtsbündnis zur BTW in 18Mon.
    DVU&NPD sind nicht compatibel für ein Bündnis.
    Zentrumspartei und ÖDP sind bürgerlich,die REP’treten ja nicht an.
    Grundsätzlich habe ich nichts gegen DVU.Nur aus o.g.wichtigeren taktischen Gründen.
    salud

  22. #23 erwin r analyst

    Ich bin Hesse (wie oft muss ich das eigentlich noch sagen bis meinen Worten gewicht geschenkt wird?) und ich weiß das Hessen schon lage rot war bevor Koch kam.

    Mit Koch und der CDU ist mein Ländchen richtig aufgeblüht.
    Das sieht man vor allem an der Infrastruktur.

    Leider war Koch einfach zu blöd sich früh genug um ein entscheidendes Wahlkampfthema zu bemühen und dies mit eigenen, in der Legislaturperiode, getroffenen Entscheidungen zu untermauern.

    Stattdessen hat er eilig in den JuKri-Topf gegriffen.
    Leider war da eine Mausefalle drin, die ihn jetzt noch schmerzt.

    Die Hessen haben Ihn einfach nur für diesen Fehltritt abgestraft.
    Obwohl sie von seiner Fähigkeit überzeugt waren.

    Das die „blinden Hessen“ (wer sich Geschichtlich auskennt wird jetzt schmunzeln)sich aber dann auf die entgegengesetzte seite schlagen, zeugt von o.g. Blindheit.

    Wir sind schon ein wildes Völkchen das aber ohne Aufklärung, durch verblendung der MSM, und den selbsterwirtschafteten Wohlstand, einfach noch nicht den Arsch am brennen hat (oder es nicht spürt 😉 ) und somit voller Inbrunst ins eigene Verderben rennt.

  23. #27 Plebiszit

    ÖDP – das sind bessere Grüne. Nein danke.

    Zentrumspartei ist nicht schlecht, aber ohne Chance. Heimat Hamburg wäre gut, aber ich denke, dass die DVU die größten Chancen hat und vll merkt sie dann, dass ihr gemäßigter Kurs Erfolg hat.

    Zur BTW 2009 wird kein Rechtsbündniss geben, welches Aussicht auf 5% hätte. Leider.

  24. #28 Fingerzeig

    Das weiss ich. Nur das Thema JuKri war doch vollkommen richtig. Ich habe gehofft, dass die Hessen dies belohnen. Aber nein. Man muss angepasst, , gutmenschlich und nett sein. Dann wird man gewählt. Siehe Wulff…

  25. Schau dir mal in Ruhe das Führungspersonal der SPD an. Ich finde die Vorstellung, dass der nächste Kanzler von dieser Partei, mit der Unterstützung der Grünen und Linken, gestellt wird, ziemlich beunruhigend.

  26. Leute !
    Das Biermann Interview lenkt stark vom Thema ab ! Die ganze Biermann Thematik bewegt sich
    auf der Achse „Partei mit DDR Herkunft – Bürger mit DDR Herkunft“.

    Das bundesweite Erstarken der Linken hat aber rein gar nichts mit einer DDR Sache zu tun.

    Es hat damit zu tun, daß der politische Rahmen
    einer radikalen Partei, die nicht in den Konsenszwang einer regierenden Koalition eingebunden ist, ein guter Rahmen sein kann,
    Dinge wahr, klar zu erkennen, auszusprechen und zu propagieren – also das, was auf PI teilweise auch passiert.

    Sie propagiert die Linke z.B. Mindestlohn total – eine populäre Forderung.

    Ich habe mir den Wortlaut der Bundestagsdebatte über die Verlängerung der
    Teilnahme am ISAF Mandat reingezogen.

    Es waren die Abgeordneten der Linken, die den
    silbernen Trunk der Wahrheit verabreichten –
    gegen die Annahme, man könne in einem tausend Jahre entfernten Land Frieden schaffen ohne
    Waffen. Es die Linke, die jene Abgeordnete
    des afghanischen Parlaments zur Sprache brachte, die die afghanische Regierung als Versammlung von Warlords, Drogenhändlern und Fundamentalisten bezeichnete, deswegen aus dem
    Parlament ausgeschlossen wurde und auch vor dem deutschen Bundestag NICHT SPRECHEN DURFTE
    obwohl die Linken dies verlangten.
    Die Linke konfontierte die Regierenden in bestem Sarkasmus mit dem Folgenden :
    Wenn es denn schon Gradmesser für die Afghanistan Politik sein solle, wieviele Mädchen jetzt zur Schule gehen würden und wieviele Frauen sich frei bewegen könnten – was ja das linksgrüne Lieblingsthema und irgenwie auch Kriegsgrund ist – dann müsse man das hohe Haus mit der unangenehmen Wahrheit konfrontieren, daß ZU ZEITEN SOWJETISCHER BESATZUNG DIESE ZAHLEN 17mal so hoch waren !“

    Worauf die Linken mit beleidigenden Anwürfen
    niedergebrüllt wurden.

    Obwohl sie – und niemand anderes – den Finger
    in die Wunde einer offenbar haltlos dilettantischen, inkonsequenten, feigen Außenpolitik Deutschlands, der EU – ähnlich wie im Fall Jugoslawien Kosovo – gelegt hatten.

    Wenn Regierungen nicht mehr zum Vollzug des gesunden Überlebensinteresses in der Lage sind, dann wandert Charakter und Sachverstand
    aus der Mitte an die Grenzen – an die linke Grenze – und an die rechte Grenze.

    Und da ist er dann sehr weit und gespalten aufgestellt.
    Die Linke wirkt von ihrem Rand aus schon kräftig auf das Zentrum.
    Die Rechte tut`s – noch nicht.

  27. Thema Ausländer-Gewaltkriminalität in Berlin. Was ich vor einiger Zeit andeutete, kam ggf. als Satire ‚rüber. Der bittere Ernst: Richter lassen Schwerkriminelle „Jugendliche“ laufen, oder sprechen völlig unverständliche Bewährungsstrafen für Vielfachtäter aus, weil die Knäste voll sind. Wer in Berlin die SPD wählt, sollte auf seine Zurechnungsfähigkeit hin überprüft werden. Das meine ich blutig ernst.

    » Jugendarrest überfüllt: 323 Straftäter abgewiesen

    Berlin (ddp-bln). Im Berliner Jugendarrest sind im vergangenen Jahr wegen nicht ausreichender Belegungskapazitäten 323 junge Straftäter vorerst abgewiesen worden. Wie Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage mitteilte, kamen 2007 insgesamt 1457 Delinquenten in den Arrestvollzug. Zunächst Abgewiesene seien aufgefordert worden, sich am folgenden Tag erneut zu stellen. War auch beim zweiten Versuch keine Aufnahme möglich, erhielten die Betreffenden der Justizsenatorin zufolge eine verbindliche Aufnahmezusage für den nächsten Tag.

    Die Senatorin kündigte einen Ausbau der Kapazitäten im Jugendarrest an. Sie habe mit dem Leiter der Jugendarrestanstalt und dem Berliner Immobilienmanagement Kontakt aufgenommen, um Standorte für die Errichtung neuer Jugendarrestplätze zu prüfen. Die derzeit einzige Jugendarrestanstalt Berlins befindet sich mit 35 Plätzen in Lichtenrade. Zur Not können maximal 45 Personen untergebracht werden.

    Der justizpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Sven Rissmann, warf von der Aue vor, die Berliner Justiz erneut der Lächerlichkeit preiszugeben. Wenn kriminelle Jugendliche wegen Überfüllung abgewiesen würden, brauche man sich nicht zu wundern, dass sie staatliche Sanktionen nicht ernst nehmen. Auch der Rechtsexperte der Grünen-Fraktion, Dirk Behrendt, betonte, eine Abweisung wegen Überfüllung wirke auf jugendliche Straftäter verheerend. Erzieherisch erfolgreich sei dies kaum.

    23.03.2008 SR «

    http://www.e110.de/artikel/detail.cfm?pageid=67&id=86605

    Die Schläger und Messerstecher müssen um Aufnahme in den Knast bitten, und werden wieder nach Hause geschickt. Welcher Satiriker soll das noch toppen?
    _

    Ausländer-Galtkriminalität, das Übliche:

    » Bremen (ddp-nrd). Der Türsteher einer Diskothek in Bremen ist in der Nacht von einem Gast niedergestochen worden. Der 34-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt, wie die Polizei mitteilte. Nach Zeugenaussagen war ein 24 Jahre alter Türke zuvor des Lokals verwiesen worden. Als er sich erneut Zutritt verschaffen wollte, wurde er von dem Türsteher abgewiesen. Daraufhin habe der 24-Jährige ein Klappmesser gezogen und dem Mann in den Bauch gestoßen … «

    http://www.e110.de/artikel/detail.cfm?pageid=67&id=86613
    __

    » Tötungsverbrechen dank DNA-Spur nach Jahren aufgeklärt

    Offenbach (ddp-hes). Mehr als drei Jahre nach dem gewaltsamen Tod eines 45-jährigen Mannes in Dietzenbach im Kreis Offenbach steht der Fall vor der Aufklärung. Dank einer DNA-Spur konnte die Polizei jetzt den mutmaßlichen Täter fassen. Es handele sich um einen 50-jährigen Landsmann des getöteten Pakistani, teilte die Offenbacher Staatsanwaltschaft mit. … «

    http://www.e110.de

  28. #31 ProRatio81

    Wenn Beck scheitert, dann kommt Wowi. Das finde ich das größte Horrorszenario aller Zeiten.

  29. ## 21Plebiszit

    ..habe vergessen zu erwähnen Beust machte am
    14.Aug.07 mit IslamOrg.vertrauliche Vorbereitung für einen Staatsvertrag,
    pardon

  30. #32 Phoenix21

    Sorry, aber ich halte dein Lob für diese Mauerschützen-Partei für völlig deplaziert.

    Die SED hat rein gar keinen Ahnung von Wirtschaft, Finanzen etc. Sie ist auch nur gegen ISAF, weil es populär ist dagegen zu sein. Die schaut sich an, was ankommt und verkündet dies. Das ist der ganze Zauber. Nicht drauf reinfallen.

  31. @ #30 erwin r analyst

    Ich habe nicht sagen wollen (und auch nicht gesagt, jedenfalls nicht direkt) das es das falsche Wahlkampfthema war, sondern das er nicht früh genug daran gedacht hat, sondern erst als es „höchste Eisebahn“ war.

    Und da steigt doch keiner drauf ein.

  32. In 16 Stunden und 43 Minuten wissen wir alle mehr.

    Meine Lieblingskonstellation: cdu/kusch/dvu = liberal-konservativ-national

  33. #32 Phoenix21
    1) Die Linke ist prinzipiell gegen jede Art von militärischer Intervention deutscher Soldaten im Ausland. Daraus politisches Sachverständnis abzuleiten finde ich ein bisschen verwegen.

    2) Die Linke besteht aus nostalgischen DDR-Anhängern, also einem sozialistischem System, dass sich bekanntlich in der Vergangenheit schon großartig bewährt hat.

    3) Meiner Meinung nach ist die Gründung bzw Weiterentwicklung einer bürgerlichen Partei rechts von der CDU kontraproduktiv. Es gibt vielversprechende CDU/CSU Politiker, wie zB Roland Koch, die daran scheitern, dass der Großteil unserer Bevölkerung einfach zu dämlich ist. Die SPD hat durch die Abspaltung von Grünen und Linken Stammwähler nach links verloren. CDU/CSU wohlgesonnene Wähler sollten nicht denselben Fehler begehen. Wähler richten sich nach den Medien und Politiker nach der Stimmung der Wähler. Der Schlüssel liegt demnach darin, dass durch PI und andere MS-kritische Medien den Menschen die Augen geöffnet werden. Lächerliche Hetze gegen PI ist ein Ausdruck von Angst vor der Wahrheit.

  34. @ #42
    was soll den dieser scheiss? wieviel promille muss man haben, um so einen mist zu verzapfen?

  35. Ich halte nichts von Splitterparteien. Die führen letztlich nur zu linken Mehrheiten. Eine rechte Partei hat nur dann eine Chance, wenn sie über charismatische und prominente Vorturner verfügt. Und sie darf nicht nach rechtsaußen abdriften. Kusch in HH wäre eigentlich nicht verkehrt, nur spielt er in den Umfragen halt keine Rolle. Erhielte er also 2 Prozent, könnten das genau die Stimmen sein, die RRG zur Macht verhelfen. Im Endeffekt wäre mir eine FDP am liebsten, die sich auf ihr rechtsliberales Erbe a la Stresemann besinnt.

  36. #42 ERZENGEL MICHAEL (24. Feb 2008 02:15)

    Walker hat eine Bitte an Pi:
    Bitte werft die nöligen Zeilen, entsprechend einer ansatzweisen Gehirnamputation hier raus. Es ist jetzt der zweite Beitrag, indem ich diesen Mist sehe. Es kostet auch viel Platz, auch lange Zeit zum scrollen.

  37. #32 Phoenix21
    Das bundesweite Erstarken der Linken hat aber rein gar nichts mit einer DDR Sache zu tun.

    Bursche, den Kopf in den Sand stecken bringt doch nichts!

    Das Erstarken der Linken hat sehr viel mit der DDR Sache zu tun. Und zwar quantitativ und qualitativ. Das die Kommunisten in der ehemaligen DDR mittlerweile CDU und SPD beim Wähler überflügelt haben und das dadauch eine Sogwirkung entstanden ist, die auch noch den letzten „gewerkschaftlich orientierten“ Wessie hinterm Ofen herholt, das kannst du genausowenig bestreiten, wie das derartige Wahlerfolge in der alten BRD unbekannt waren.

    Auch inhaltlich, und das meine ich oben mit qualitativ, hat sich viel getan. Links ist nicht Links. Gestern war Links meinetwegen etwas spinnert, aber immerhin noch weitgehend marktsozialistisch ausgerichtet. Schau dir mal die alten Programme der Grünen an. Heute dagegen ist Links identisch mit Staatsvergötzung, Nachfrageorientierung und anderen Themen des Stamokap, von dem du wissen müsstest, dass er marxistisch-leninistische und damit SED Ursprünge hat. Zu Zeiten der 68er war dieser Ansatz unter der eigentlichen Studentenbewegung verpönt. Auch spätere Konzepte, wie alternative Wirtschaftsprojekte, haben überhaupt nichts mit Stamokap zu tun.

  38. zu dieser erkenntnis braucht man nun bei gott keinen biermann. birne kohl war promovierter historiker, gazprom-gerd immerhin rechtsanwalt.
    pflaume beck hat volksschule ( ob abgeschlossen, weiß ich nicht ). immerhin soll er elektriker sein und kann demnach die deutsche politik unter strom setzen. ein bißchen ist das ganze aber auch die schuld des deutschen stimmviehs: die haben diese type gewählt. und wir wissen aus der vergangenheit, daß die deutschen schon immer eine schwäche für volksvertreter von der straße hatte.

  39. # 42 erzengel michael

    lala, blabla. lallalala blabla. bla laala. la. blabla…………..
    so sieht hirnwäsche aus.

  40. #42

    Das tat weh.
    Ich werde mir überlegen, PI auf Schadenersatz zu verklagen!

    Na, der Biermann soll sich ja nicht so weit aus dem Fenster lehnen, sonst läßt ihn der „schlaue“ Steinmeier aus Solidarität mit der Dumpfbacke Beck nicht mehr einreisen, wie dazumal.
    😉

  41. Hamburg Wahl…. Der SPD Spitzenkandidat in meinem Bezirk heißt: Metin Hakverdi!
    Ole möchte mehr Geld für Terrormoscheen ausgeben.
    Die Grünen….eher begeh ich selbstmord.
    FDP? Ist für all das was wir hier erleben erheblich mitverantwortlich (Schmidt/Genschmensch haben die Zuwadnerungswelle erst möglich gemcht 1977)
    Die Linken… auch hier eher Selbsttötung als da ein Kreuz zu machen.

    Deutsche Volksunion… Gutes rechtes Programm… Aber dumme Leute…

    Also hab ich meine Stimmen Herrn Kusch gegeben. Der ist zwar Olé´s Hinterlader gewesen und mitverantwortlich für das Ausschalten von Ronald Barnabas Schill (den wir gern wieder hier hätten!), aber das Programm geht. Und er ist ein absoluter Antiislamer!

    Gruß
    Thomas Voß

  42. Biermann ist neben Max Goldt nun schon der zweite Linke, den ich nicht zum Kotzen finde.
    Bin ich nun für die Rechte verloren..?

  43. Würde sich Biermann in Sachen Islamkritik zu Giordano* und Wallraff gesellen, gäbe es für so manchen Linken ganz evtl. endlich einen Antrieb, aus seinem Loch zu kriechen und für seine Lebensmaxime DEN HUMANISMUS einzustehen, sprich, den menschenfeindlichen Islam zu torpedieren und den radikalen Moslems keinen cm Deutschlands/ Europas zu überlassen.

    * Sicherlich kein Linker. Eher ein, aus guten Gründen, antifaschistischer Wertkonservativer.

  44. #58 erwin r analyst
    Impaler,
    ich sehe es genauso wie du und bin sehr rechts.

    Nee nee, keine „Sorge“. Auch bei zehn, ja zwanzig akzeptablen Linken…
    „Links“, das geht ja schonmal garnicht! 😉
    Die Linken haben uns die Misere herbeigewünscht, jetzt wäre es schön, wenn wenigstens einige ihren schon Jahrzehnte vorliegenden Dachschaden selbsttherapeutisch beheben würden.

  45. Nr.41 ProRatio81
    Bin einigermaßen erfreut – dies ist nun schon
    die zweite qualifizierte Antwort, die ich auf PI erhalte.

    Mr. Pro Ratio81 !
    Bei mir ist noch in Prüfung, was für eine Art Linke die Linke ist. Gut möglich, daß es tatsächlich nicht mehr als eine Versammlung von Altkadern der ehemaligen DDR ist – was hier auf PI die überwiegende Einschätzung zu sein scheint.
    Ich habe die westdeutschen Altkader der DKP und des Spartakus im Unibetrieb erlebt – ihr
    Auftreten auf Kuba Freundschaftsfeten …
    Sie waren so verrückt nach ihrer Sowjetunion…
    Ich habe aber auch die westdeutschen Altkader
    der 68er Bewegung im Unibetrieb erlebt, inklusive Auftritte des jetzigen Umweltminister Trittin als Sprecher
    des kommunistischen Bundes West erlebt.
    Im Verständnis der linken Studentenschaft war
    der DKP-Kommunismus eine Version für Blöde, mit denen niemand etwas tun haben wollte.
    Vielleicht kommt es daher, daß ich mir so schwer vorstellen kann, daß die Linke auch im
    größere westlichen Landesteil auch von DDR Kadern geprägt sein soll.
    Es gibt doch WASG, Lafontaine – und eine Schar
    bis dato verwaister West – Linker.
    Zugegeben – diese beiden Pole können in einer Partei nicht bleiben.

    Ganz unabhängig davon bleibt eins – wenn die
    regierenden Parteien nicht mehr den Rahmen abgeben, brennende Wahrheiten zu artikulieren
    dann mag es für einzelne überzeugte keinen anderen Weg geben, als sich und sei es auf Zeit in die Linke zu begeben.
    Das meinte ich mit wenn die Mitte zu eng wird, weichen überzeugte Kräfte – teils auch mit Sachverstand – auf die Ränder aus – um von dort aus auf das Zentrum zurückzuwirken.
    Und das funktioniert !
    Wenn es einer rechten Bewegung gelänge, die Widerstände zu überwinden und ihrerseits in
    einigen Ländern die 5% Hürde zu überspringen,
    dann könnte sie einen ähnlichen Aufstand entfachen, wie es jetzt die Linke tut.
    Das ist doch ein ganz logischer Gedanke, nicht wahr ?
    Ob es wünschenswert ist, daß sich eine Partei
    rechts von CDU/CSU formiert….
    Dazu sage ich : Das geschieht doch schon alle paar Monate…

  46. Nr.47 rebaseissue
    Nun der dritte Rückkommentar, mit dem ich arbeiten kann, und das nach nur drei Tagen PI.
    Fein !
    Mr. rebaseissue
    „Bursche, den Kopf nicht in Sand stecken..“
    Mit nicht so ganz klar, aus welcher Richtung
    diese naßforsche Anpacke kommt.
    Aber nun ja – es mag der Wahrheitsfindung dienen ! Die Sache mit dem Stamokap war ein guter Schuß.
    Wenn die Linke wirklich überwiegend so gebürstet ist – dann ist es umso frappierender, mit welchem Schwung die Hürden fallen. Und ich bin mir sicher, daß der
    Westlinkswähler das nun überhaupt nicht weiß.
    Aber auch wenn es eine „operation under false flag “ ist, zeigt es doch, wie groß das Bedürfnis auf die Artikulation harter Wahrheiten ist.
    Für mich liegt es auf der Hand, daß eine Operation auf dem rechten Flügel ähnliches bewirken könnte.
    Eine laute Band mit rustikalen Texten und unbändiger Energie, die in zugigen Hallen auftritt, kann mehr bewegen als ein drei mal
    so großes Bordorchester im tiefsten Bauch
    eines Vergnügungsdampfers mit Kurs Eisberg..

    Was soll das eigentlich heißen „rebaseissue..“ ?

  47. Beck scheitert Wowi aus der Reichshauptstadt
    übernimmt -und wird Kanzler werden
    bis dahin sind wir alle bereit für einen schwulen Kanzler ,ausser unseren orientalischen Freunden ,die sehen das alles nicht so locker…
    aber egal solange einen der Muhezin nicht morgens um sechs weckt macht sich keiner Gedanken und dann ists auch schon zu spät
    Gute Nacht Europa

Comments are closed.