palifahne11.jpg
Während die „rote Heidi“ ihre Personenschützer mit palästinensischen Fähnchen an deutschen Polizeiuniformen in Israel aufmarschieren lässt, feuern ihre arabischen Freunde mit unverminderter Bosheit Raketen auf israelische Zivilisten. Seit Jahresbeginn fast 1.000. Wenn über die Lautsprecher „Zeva Adom“ (Roter Alarm) gegeben wird, bleiben den Bürgern, vom Kleinkind bis zum Greis, genau 15 Sekunden, um irgendwo Zuflucht zu suchen. Gestern wurde ein Familienvater in Sderot getötet. Heute gingen dort 30, im benachbarten Ashkelon 10 Raketen nieder. Wieder gab es Verletzte. Spiegel TV berichtet in ungewohnt objektiver Form über die Situation der Betroffenen.

Über das Todesopfer des gestrigen Angriffs berichtet der Newsletter der israelischen Botschaft:

Bei dem Todesopfer des Raketenangriffs auf das Sapir College handelt es sich um den 47jährigen Roni Yihya aus dem Moshav Bitcha in Südisrael. Er hinterlässt seine Frau Esther und vier Kinder: Niv, der gerade seinen Armeedienst ableistet, die 17jährige Lital, die 14jährige Coral und den achtjährigen Idan.

Vor fünf Jahren kämpfte die Familie darum, eine neue Niere für ihn zu finden. Vor der Transplantation arbeitete er als Operateur eines Zementmischers für eine Baufirma. Nach seiner sich lange hinziehenden Rekonvaleszenz nahm er ein Logistik-Studium am Sapir College auf. Dort erlag er am Mittwoch einer Splitterwunde in der Brust, nachdem eine Rakete neben seinem Wagen auf dem Campus-Parkplatz eingeschlagen war.

(Außenministerium des Staates Israel, 27.02.08)

Was deutsche Medien konsequent verschweigen: Trotz der ständigen Raketenangriffe liefert Israel täglich Energie und lebenswichtige Güter in den Gazastreifen. Nicht selten werden die Helfer sogar dabei von den Arabern beschossen. Hier sind einige Zahlen, die wir nicht erfahren sollen:

1. Strom:

Das Kraftwerk in Gaza liefert 60 Megawatt.
Die Umsetzung der ersten Kürzungsstufe in der Stromversorgung (die der Oberste Gerichtshof genehmigt hat) drückt sich in einer gegenwärtigen Verringerung von lediglich fünf Prozent der Strommenge aus, die durch eine von etwa zehn Stromleitungen fließt, durch die die Kraftwerke in Israel und Gaza miteinander verbunden sind.
Trotz der Kürzung können die Palästinenser den Strom in einer Weise weiterleiten, die die Versorgung lebenswichtiger Einrichtungen garantiert.

2. Treibstoff:

Der Oberste Gerichtshof hat für das humanitäre Minimum die folgenden Parameter festgelegt:

Industriebrennstoff für das Kraftwerk: 2.2 Millionen Liter pro Woche.
Gewöhnlicher Treibstoff: 800 000 Liter pro Woche.
Benzin: 75 400 Liter pro Woche.
Kochgas: Beinahe ohne Einschränkung.

Der Terminal in Nahal Oz ist geöffnet (außer im Falle direkten Beschusses oder von Drohungen) und der Gas- und Treibstofftransfer wird auf Handelsbasis (gemäß den Abwägungen des Versorgungsunternehmens) fortgesetzt.

Am 24.02 wurden 517 000 Liter Treibstoff und 281 Tonnen Heizgas geliefert.

3. Grenzübergänge:

Es muss hervorgehoben werden, dass die Übergänge im Schatten von täglichen Attacken mit Mörsergranaten, Scharfschützen und Kassam-Raketen arbeiten.

a.) Erez:

Der Übergang wird von Kranken und ihren Begleitern, Angehörigen internationaler Organisationen, Geschäftsleuten und anderen palästinensischen Bürgern passiert. Die Kriterien zum Passieren leiten sich aus dringenden humanitären Bedürfnissen ab.

Seit dem 16. Juni 2007 sind insgesamt 12 537 Kranke und Angehörige nach Israel eingereist, seit dem Grenzdurchbruch in Rafiah (18.01) 1766, am 24.02 waren es 77.
15 Angehörige internationaler Organisationen verließen am 24.02. den Gaza-Streifen, 25 reisten in ihn ein. Drei palästinensische Zivilisten reisten am selben Tag nach Israel, und drei ins Westjordanland ein.

b.) Übergänge zur Güterlieferung:

Insgesamt belief sich der Warentransfer seit dem 16. Juni auf 17 016 Lastwagen, die 391129 Tonnen von Gütern ausluden. In den vergangenen Monaten wurde wiederholt versucht, auf dem Weg der humanitären Lieferungen Material zu schmuggeln, das sich zur Herstellung von Kassam-Raketen eignet (z.B. Pottaschenitrat). Seitdem wurden die Kontrollen verschärft, was zu einem Rückgang der Lastwagenlieferungen geführt hat.

Kerem Shalom:
Dies ist der zentrale Übergang für den Warenverkehr zwischen Israel und dem Gaza-Streifen. Er befindet sich gänzlich auf israelischem Territorium und wurde als Verbindungspunkt zwischen Ägypten, Israel und Gaza errichtet.
Jüngst wurde der Übergang erweitert, um das Passieren von mehr als 100 Lastwagen täglich zu ermöglichen und den gesamten Transfer humanitärer Hilfslieferungen erledigen zu können. Der Übergang ist täglichem Beschuss ausgesetzt, weswegen er häufig kurzzeitig geschlossen werden muss (so am 24.01). Seit dem 16. Juni 2007 luden 4740 Lastwagen hier Waren für Gaza ab.

Sufa:
Dieser Alternativ-Übergang zu Kerem Shalom dient dem Transfer zusätzlicher Lastwagen nach Gaza und mitunter auch dem Warentransfer von dort. Am 24.02 wurden hier 56 Lastwagen abgefertigt. Seit dem 16. Juni 2007 luden 7914 Lastwagen Waren aus.

Karni:
Hier wurde ein Förderband eingerichtet für den Umschlag von Baumaterial und Aggregaten. Das Förderband wird – ohne dass beide Seiten direkt miteinander in Kontakt kommen – zur Einfuhr lebenswichtiger Güter nach Gaza eingesetzt, von Getreide und Tieren. Seit dem 16. Juli 2007 luden 3462 Lastwagen am Übergang Ware aus.

Bei den insgesamt gelieferten Gütern handelt es sich vorwiegend um Milchpulver und Babynahrung, getrocknete und frische Lebensmittel, Hygieneartikel, medizinisches Gerät und Medikamente, Tierfutter und Bestellungen der internationalen Organisationen, die sich um die Versorgung der Bevölkerung kümmern (wie UNRA, WHO, WFP, IRK u.a.).

Zusätzlich dazu prüft der Koordinator der israelischen Regierung in den Gebieten jede Woche die Bedürfnisse, wie sie von Vertretern der internationalen Organisationen präsentiert werden. Seine Empfehlungen werden an das Verteidigungsministerium weiter geleitet. Von der Stufe des Koordinierungs- und Verbindungsbüros in Gaza bis hinauf zum Verteidigungsminister ist Israel der Position des Obersten Gerichtshofs verpflichtet, der zufolge die Einfuhr grundlegender humanitärer Hilfe in den Gaza-Streifen gewährleistet sein muss. Dies schlägt sich vor Ort in den täglichen Entscheidungen über die Ausreise von Menschen und die Einfuhr von Waren nieder.

Der Durchbruch der Grenze zu Ägypten hat den Export landwirtschaftlicher Produkte (z.B. Blumen und Erdbeeren) aus dem Gaza-Streifen abgebrochen. Aufgrund der wachsenden Sorge vor der Ausbreitung von Tierkrankheiten hat das Landwirtschaftsministerium in Abstimmung mit dem Regierungskoordinator in den Gebieten beschlossen, 45 000 Impfungen gegen Tierkrankheiten wie die Maul- und Klauenseuche zu liefern.

(Außenministerium des Staates Israel, 25.02.08)

(Spürnase: Uschi)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

95 KOMMENTARE

  1. Es wird höchste Zeit, daß der BND den Aktivitäten der Frau Wieczoerk-Zeul auf den Zahn fühlt. Was wird mit unseren Steuergeldern in Paliland alles gekauft? Raketen? Wenn ja, weiß sie davon?

  2. Diese Frau ist unendlich lange in einem Amt, das überflüssiger als ein Kropf ist und keiner merkt was. Die wurschtelte unter Schröder rum und verplempert sinnlos Steuergelder und unter Merkel macht sie munter weiter. Die hat ausgesorgt auf ihre alten Tage, da muß ein steuerzahlender Depp aus der Stimmviehherde lange für buckeln.

    Wenn die und ihr ganzes Ministerium einfach von heute auf morgen verschwinden würde, fällt das keinem auf und niemand vermißt was.

  3. Die Tatsache, dass Israel trotz Beschuß, Hass und Terror überhaupt weiterhin Treibstoffe, Strom und Lebensmittel liefert, ist bewundernswert.
    Allerdings verstehe ich das nicht.
    Sollen die „Palis“ doch den Beschuß einstellen, wenn sie Strom etc. haben wollen, sich von ihren muslimischen Brüdern versorgen lassen – oder auf Allah hoffen……

  4. und die rote Heidi gibt noch reichlich Geld, damit die Hamas und Co. weiter Raketen feuern können.
    So wird mir das linke Pack im eigenen Lande immer widerlicher!

  5. Israel sollte diesen Nattern endgültig den Hahn abdrehen!
    Sie fressen sich durch, werden von den Israelis mit Wasser und Strom versorgt und bedanken sich derart!
    Kassams werden durch unsere korrupten EU-Politiker finanziert!

  6. @Nathan
    Doch – Syrien würde nach seinen 40 Millionen Euro Subventionen schreien und die „Palästinenser“ würden spätestens dann unruhig, wenn die Gelder für Waffen und Munition (offiziell „Nahrungsmittelhilfe“) ausbleiben!!

  7. Hat zufällig irgendjemand Informationen darüber, seit wann Deutschland die Auslöschung Israels subventioniert?

  8. #3 Nathan

    Wenn die und ihr ganzes Ministerium einfach von heute auf morgen verschwinden würde, fällt das keinem auf und niemand vermißt was.

    Also ich behaupte mal: die bisherigen Empfänger der unverdienten Wohltaten, wie die Palästinenser, vermissen sehr wohl was.

  9. Könnte man die rote Heidi nicht wegen Unterstützung einer terroristischen Organisation wie der Hamas dran kriegen? Dazu noch ein paar zivilrechtliche Klagen von Hinterbliebenen von Terroranschlägen die durch „ihre“ Zahlung erst möglich wurden …

  10. Es ist schon eine verrückte Welt!
    Das Böse allerortens wird von unseren politischen Nichtsnutzen hofiert.
    Wir werden von Kriminellen regiert!

  11. Halt-halt-halt!!!!

    Ich meine natürlich, HIER vermißt niemand was.

    Dass die Almosenempfänger weinen, ist ja klar, aber ich rotz auch jedem Punk am Bahnhof in die Fresse, er soll was arbeiten!

  12. Auch wenn die Hamas behauptet, von Israel provoziert zu werden: Sie hat ein handfestes Interesse an einer Eskalation der Krise. Denn im Gaza-Streifen kehrt sich die Stimmung gegen die Radikal-Islamisten. Nur noch eingefleischte Islamisten halten ihnen die Stange. Alle anderen werfen ihr vor, die Versorgungs-Misere mit ihrem sturen Anti-Israel-Kurs verursacht zu haben.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,538493,00.html

    Nur der dümmste Hammel wählt seinen eigenen Schlachter.

  13. Neulich, als sich PI-Leser wegen der Kurdenfahne im Polizeiauto per email beschwert haben, musste die Polizeiführung reagieren.

    Fragen wir nun also das BKA, das den Personenschutz stellt, an!

  14. Ich bereue manchmal, nicht in Israel zu leben und in Zahal zu dienen!
    Aktiv was gegen diese palästinensischen Mordbrenner zu tun, das ist doch was anderes, als hier zu schreiben!

    Ich begrüsse es immer, wenn Israel zurückschlägt. Man müsste diesen ganzen Gaza-Streifen mal kräftig entmisten!
    Grossoffensive, alles durchfilzen, alles!
    Gaza ist ein enzündeter Blinddarm, den Israel den Palästinensern zugesteht. Normalerweise gehört dort alles platt gemacht!

  15. Meinst Du, man sollt die Rote Heidi nicht personenschützen?

    Netter Gedanke, aber meinst Du, die Palis schlagen die Hand, die sie füttert?

  16. @#18 Nathan

    Meinst Du, man sollt die Rote Heidi nicht personenschützen?

    Netter Gedanke, aber meinst Du, die Palis schlagen die Hand, die sie füttert?

    Definitiv ja!
    Israel füttert sie ja auch! Und kriegt zum Dank Kassam-Grüsse!

    Sorry, aber ich hasse die Palästinenser dafür!

  17. #18 Nathan (28. Feb 2008 21:42)

    Netter Gedanke, aber meinst Du, die Palis schlagen die Hand, die sie füttert?

    Schlagen nicht, aber vielleicht bekommt sie irgendwann von ihren Palifreunden heimlich einen Gürtel umgeschnallt. Die merkt das nicht, wenn sie durch die Gegend zuckelt!

  18. Gaza ist kein Blinddarm, sondern ein Enddarm.

    Ein Enddarm ist aber nützlich. Dagegen ist ein Blindarm für nichts zu gebrauchen.

  19. #18 Nathan (28. Feb 2008 21:42) Meinst Du, man sollt die Rote Heidi nicht personenschützen?

    Netter Gedanke, aber meinst Du, die Palis schlagen die Hand, die sie füttert?

    Aber eine getürkte Entführung um noch ein pralles Lösegeld von Deutschland zu erpressen würde ich nicht ausschließen.

  20. Warum platt gemacht?
    Damit Israel besser einsehen kann, wo die Mörser und Kassam-Abschussrampen stehen! Bzw. dann nicht mehr stehen.

    Die feigen Palli-Hasen schiessen aus Wohnvierteln und heulen dann, wenn Israel da reinballert!
    In allen Konflikten der Weltgeschichte haben Kriegsgegner nie Rücksicht aufeinander genommen, wenn sie aus Kirchen, Kulturdenkmälern oder Krankenhäusern beschossen wurden!
    Wenn die Reaktion kommt, ist immer Der verantwortlich, der die Unverletzbarkeit dieser Einrichtungen oder Örtlichkeiten missbraucht hat!

  21. Und wenn nicht gezahlt wird, dann wird die Heidi ins Paradies befördert?

    Mit 72 geilen Jünglingen?

    Oder verwechsel ich da etz was?

    Kann sich ja keiner merken, die Märchen aus 1001 Nacht…

  22. Ich persönlich stufe die Palästinenser als einen ungeordneten, undisziplinierten, friedensunwilligen, kriminellen Haufen ein, jedes Mitleid mit diesen Chaoten und Anarchisten wäre geheuchelt!

  23. Was ist jetzt eigentlich aus dieser „neuen“
    Nahostkonferenz in den USA unter Moderation von Condolezza Rice , irgendwann um Neujahr, an der „erstmals Saudi Arabien“ teilnahm ???

    Wo soll nun der neue Palästinenserstaat hin ???

  24. #31 Phoenix21 (28. Feb 2008 21:55)

    Wo soll nun der neue Palästinenserstaat hin ???

    Nach Kuba.

  25. Araber lieben den Streit, die Gewalt, so wie sie sich früher wegen ihrer Clan-Brunnen gegenseitig umbrachten, anstatt zu teilen, agieren sie auch heute noch!

  26. Das Ministerium von Frau Wieczorek-Zeul heißt eigentlich längst Djiziyya-Ministerium. Der Beraterstab befürchtete aber, dass der neue Name nicht verstanden werden würde, und so unterblieb die offizielle Umbenennung. Auch alternative Benennungen wie Tributministerium, 9,29-Ministerium oder Schutzgeld-Zahlstelle, konnten sich aus PR-Gründen nicht durchsetzen.

  27. Und damit man nicht glaubt, es gäbe nun gar
    nichts anderes mehr als konversionsneurotische
    Korrektheitsmaßnahmen seitens Deutschland / EU
    Richtung Israel – auf der Ebene von Wirtschaft, Handel, Rüstung scheint es schon
    noch ein paar gut funktionierende Etagen zu geben :

    Es sollen zwei U – Boote unterwegs an Israel sein.

    Neubauten – frisch aus deutscher Fertigung.

    Diese U- Boote sind in der Lage, Raketen abzuschießen. Große Raketen mit Atomsprengköpfen.

    Diese Lieferung wurde irgendwo ein bischen
    kritisiert. Dann war Ruhe.

  28. #29 Nathan (28. Feb 2008 21:54) Und wenn nicht gezahlt wird, dann wird die Heidi ins Paradies befördert?

    Mit 72 geilen Jünglingen?

    Vielleicht sollte mal jemand den Selbstmordattentätern klar machen, dass unter den 72 Jungfrauen auch Claudia Roth und Glaubensschwestern seien könnten.

  29. „“#14 Nathan (28. Feb 2008 21:38)

    Halt-halt-halt!!!!

    Ich meine natürlich, HIER vermißt niemand was.

    Dass die Almosenempfänger weinen, ist ja klar, aber ich rotz auch jedem Punk am Bahnhof in die Fresse, er soll was arbeiten!
    „“
    Klar machst du das, wirst dann zwar nach allen Regeln der Kunst vermöbelt, aber was solls. Neandertalismen übelster Sorte 😛

    „“Wo soll nun der neue Palästinenserstaat hin ???““

    Frag lieber nicht zu laut …

    Die Palästinenserflagge an deutscher Uniform geht wirklich nicht, ist ähnlich wie mit der PKK Flagge im Funkwagen.

  30. @#36 ProRatio81

    Das würde die Selbstmordattentäterrate schlagartig senken!
    Aber die stehen ja eher auf Jungfauen mit Milchzähnen!

  31. Nachtrag:
    Israel richtet Schutzschild gegen Kassamrakenangriff ein.
    Sderot besser schützen.
    Die israelische Regierung hat ein millionenschweres Programm zum Schutz gegen Raketenangriffe aus dem Gazastreifen gebilligt.

    http://www.tagesanzeiger.ch/dyn/news/ausland/844825.html
    WARUM FINANZIERT DIE ROTE HEIDI DAS SCHUTZSCHILD NICHT, SONDERN DIE TERRORISTEN?
    Ich habe es PI vor drei Tagen gepostet, wurde aber nicht veröffentlicht.

  32. Ich vertrete ja als alter Koran- und Hadithen-Kenner sowieso die Auffassung, dass es eine 72-jährige Jungfrau ist. Hat sich ein kleiner Übersetzungsfehler im Laufe der Jahrhunderte eingschlichen.

    Was muß die Enttäuschuing groß sein, wenn der stamme Jung-Musel da rauf kommt und in Fetzen seinen Riemen sucht, um ihn in die Alte zu platzieren…

  33. Habe soeben meinen Wutausbruch der „roten Heidi“ bzw. ihrem Ministerium als e-mail zukommen lassen. Rate dieses allen anderen auch! Kann dieses Pack nicht mehr ertragen. Muß auswandern, sondern werde ich in diesem Staat noch verrückt.

  34. #36 ProRatio81 (28. Feb 2008 22:04)

    Vielleicht sollte mal jemand den Selbstmordattentätern klar machen, dass unter den 72 Jungfrauen auch Claudia Roth und Glaubensschwestern seien könnten.

    Gute Idee. Sofort massig Fluglätter abwerfen über Paliland mit Fotos von Fatima Roth, Angela Merkel und Oskar Lafontaine (für die süßen Jungs da unten).

    http://www.youtube.com/watch?v=dFhhOPA0qHY

  35. Ach Mensch PI.

    Wie lange kann das denn noch dauern mir der „moderation“`?

    Wenn das durch ist siehts doch keiner mehr -.-

    Dann hängt die „wartenden“ Kommentare doch wenigstens ans Ende der Kommentarreihe.

  36. Ich hatte ja mal die Hoffnung, dass wir die „rote Heidi“ endlich los sind. Das war, als Chirac im Muroroa-Atoll Atombombenversuche veranstalten ließ und H.W-Z. dagegen protestieren wollte.
    Nachdem sie mit einigen anderen Protestlern in Australien einen alten Kahn gechartert hatte, um ins Sperrgebiet zu fahren, brach kurz nach dem Auslaufen das Ruder und der Seelenverkäufer trieb manövrierunfähig im Ozean.
    Leider hat man die W.-Z. mit einem Hubschrauber vom Havaristen geholt.

  37. Nur mal so als Phantasie:
    Jedes mal wenn ein Araber der Anreinerstaaten Israels irgendetwas von der Vernichtung Israels schwafelt und ganz plötzlich eine kleine Rakete auf ebendiesen Schwafler fällt, Alles auf Band aufgenommen und auf Al-Jazzira etc. veröffentlicht.
    Was würde dann passieren? Empörte europäische Medien? Die haben sich eh schon auf Israel eingeschossen und mit den Hasstiraden der Araber wäre der kleine Anschlag für die meisten Nicht-Anti-Semiten verständlich.
    ALso warum nicht? Raketen zu teuer?

  38. Nur noch eingefleischte Islamisten halten ihnen die Stange. Alle anderen werfen ihr vor, die Versorgungs-Misere mit ihrem sturen Anti-Israel-Kurs verursacht zu haben.

    Das halte ich für unwahrscheinlich. Denn der „sture Anti-Israel-Kurs“ (eine sehr beschönigende Umschreibung für „fanatischer Haß und andauernde Vernichtungstiraden“) war nicht nur vor der Wahl bekannt, sondern ja wohl auch einer der Gründe, warum die Hamas so viele Stimmen auf sich vereinen konnte.

  39. Zeva Adom – Roter Alarm

    Die linksgrünen MSM-Fuzzis werden uns Islamgegnern jetzt bestimmt wieder unterstellen, dieser Pro-Israel-Beitrag und Pro-Israel-Kommentare dienten in Wirklichkeit nur dazu, die Öffentlichkeit über unsere „rechtsextreme“ Gesinnung zu täuschen.

    Solchen Unterstellungen möchte ich klar widersprechen.
    Denn die Pro-Israel-Position ist fester Bestandteil eines umfassenden freiheitlich-demokratischen Weltbildes.
    Das Bekenntnis zu unserer Verfassung schließt menschenverachtenden Antisemitismus vollkommen aus. Denn Antisemitismus ist -im Gegensatz zum Antiislamismus- absolut irrational.
    Ich konnte bis heute keine rationale Begründung für den Haß auf die Juden finden. Außer der Erkenntnis, daß Kirchen und weltliche Machthaber in der Vergangenheit einen Sündenbock brauchten, auf den sie die Bevölkerung hetzen konnten. So wurde uns Europäern jahrhundertelang eingetrichtert, die Juden seien böse. Mir scheint, in vielen Köpfen sind diese in langer Zeit eingeprägten Denkweisen noch (bewußt oder unbewußt) vorhanden. Darum muß man immer wieder auf die Absurdität antisemitischer Einstellungen hinweisen und Judenhassern jeglicher Sorte heftigst widersprechen. Die Forderung „Nie wieder Auschwitz“ nehme ich nicht deswegen sehr ernst, weil die Regierung das verlangt oder weil ich andere Menschen über meine „wahren“ Absichten täuschen will. Ich nehme das sehr ernst, weil ich diese Forderung aus innerster Überzeugung vertrete.
    U.a. bin ich auch deswegen Islamgegner geworden, weil ich den Antisemitismus ablehne.

    Aber ich habe den Eindruck, man kann das alles noch so oft erklären, es wird einem von den linksgrünen Multi-Kulti-MSM einfach nicht geglaubt.
    Was soll man da machen?
    Ich jedenfalls werde auch weiterhin Antisemiten bekämpfen. Deutsche Rechtsextremisten gehören da genauso dazu wie Moslemnazis (Islamfaschisten).

  40. Es war doch schon immer so, dass die LInken die „Pseudoarmen“ Palistinänser befreien wollten….

    Ich verstehe es nicht.. die schießen im Namen Allahs raketen auf unschuldige?
    Kein Land auf dieser Welt außer -islamische- würde auf solche unreligiöse Gedanken kommen.

    Sofortiger Hilfe-Stop oder ENTWAFFNUNG der Palistinänser durch die US-Armee.
    Das wäre die einzige Lösung.

  41. Ich habe schon vor längerer Zeit irgendwas gelesen von einer „LASER“-Waffe in Entwicklung die sogar Artillerie-Geschosse abfangen kann und das diese „LASER“-Anlage zu der Zeit noch zuviel giftige chemische Substanzen absondern würde um sie in besiedelten Gebieten einzusetzen, aber an der minituarisierung wurde eifrig geforscht. Wird langsam Zeit das man die Pallis mittels Technik wieder so aussehen lässt wie sie wirklich sind. Steinzeitlich.

    Vor kurzem (3-4 Tage) habe ich gelesen, eine Anti-Kassam-Anlage wird in Israels Grenzgebieten zu Gaza aufgebaut, vielleicht ist es ebendieser „LASER“.
    Das wäre interressant mehr darüber zu erfahren, bin da sicher nicht der Einzige, oder?

  42. Der größte Terror kommt häufig im Namen „humanitärer Hilfe“ daher. Wenn Deutschland schon nicht kontrollieren kann, ob die Subventionen an Nokia und andere unzählige Beispiele wie Holzmann und Co. da landen, wo sie sollen, wie soll dass dann in so einem islamischen Land klappen?

    Außerdem glaube ich mittlerweile nicht mehr an Zufall. Weite Teile deutscher Politiker, die rote Heidi ganz vorne an, wissen sehr genau, was sie da anrichten. Wer solche Propaganda wie die SPD in sämtlichen ihrer Medien verbreitet und dermaßen gegen die Freiheit agiert, der weiß ganz genau, was er tut. Aus reinem Machtstreben! Dazu gesellt sich dann noch die Arroganz, man hätte den Stein der Weisen erfunden. Fanatiker im deutschen Bundestag – schlimmer – in der Regierung!

  43. Okay, ist vollständig OT …AAABER …

    Was haben Punks dir denn getan, ausser dich mal anzuschnorren? Im Christlichen Abendland rotzt man sich nur noch an. Hmmhmmhmmm .

    ansonsten geht mir die Frage durch den Kopf: Dürfen Polizisten überhaupt politische Symbole tragen? Irgendwie habe ich im Urin dass es da einen Paragraphen gibt der sowas verbietet. Leider würde dafür nur die Polizisten was aufn Deckel kriegen, wurde ihnen sicher aufgenötigt.

  44. Ein wohl ehemaliger Kommentator von PI, namens „Sumo“, gab vor ein Polizei-Interner zu sein, was auch glaubhaft war. Dieser Sumo meinte zur Fussball-WM durften die Polizisten keine Deutschlandfahnen an ihre Fahrzeuge anfügen, wogegen sich manche Beamten mit einem Blatt mit den Worten „SCHWARZ – ROT – GOLD“ an ihren Fahrzeugen „zur Wehr“ setzten.
    Wenn das stimmt, ist diese Pallästinser-Deutschland-Flage und das mitten in Israel…….ach ja, ist ja Israel……

  45. Barak zieht Invasion Gazas in Erwägung. Nieder mit den terroristischen Bastarden. War on Hamas!

  46. Die Wieczorek-Zeul hat die Bundesrepublik schon vor Jahren lächerlich gemacht als sie aus Protest gegen französische Atomversuche auf einem Schiff in die Südsee reiste und dann, weit weg von diesem Geschehen, an Bord dieses Schiffes ihre neomaarxistische Weltanschaung vor der Weltpresse ausbreitete.
    Personenschützer in deutscher Polizeiuniform sind eine Fortsetzung dieser Lächerlichkeit. Allerdings ist hier der Hintergrund anders: sie unterstützt Terroristen!

    Man sollte Protestbriefe an die Bundeskanzlerin schreiben, mit der Bitte, dieser senilen Frau Wieczorek-Zeul Auslandsreisen in Zukunft zu untersagen – im Interesse des Ansehens der Bundesrepublik Deutschland.

  47. #51 Tumbugtu

    Gegen Kassams gibt es keine effektive Verteidigung.

    Die gigantische amerikanische Hochenergielaserwaffe trifft zwar sogar schnellfliegende Artilleriegeschosse.

    Aber die mit Düngemittelsprengstoff gefüllten fliegenden Ofenrohre der Palästinenser sind nur 3-5000m lang unterwegs – und starten dann vielleicht vom Nachbardorf aus…

    Als Abwehrwaffe käme in Frage eine superschnell schießende Mehrrohr – Flakkanone, die über eine hyperschnelle elektronische oder infrarotbasierte Feuerleitanlage verfügt.

    Der Schaden, den die Kassams anrichten, ist
    allerdings – im Verhältnis zum quantativen
    Aufwand – lächerlich gering.

  48. „Phoenix21:…
    Der Schaden, den die Kassams anrichten, ist
    allerdings – im Verhältnis zum quantativen
    Aufwand – lächerlich gering.“

    Trotzdem, diese Palli-Gesichter würde ich gerne sehen wenn ihre Katjuscha-Nachbauten noch vor dem Einschlag in Luft aufgelöst würden.

    Es ist wohl schon zu teuer für den Staat Israel das Grenzgebiet zu Gaza mit diesen ferngesteurten kleinen Flugdronen in Echtzeit zu kontrollieren. Dann könnte man jeden Kassam-Aufbau schon im Anfangsstadium samt Besatzung zu den 72 Sadistinen schicken.
    Warten wir es ab. Die Israelis machen das schon. Mit günstiger werdender Technik wird das schon, denke ich.

  49. Ich möchte meine Idee von vorhin wiederholen:

    • Wir bezahlen das Geld für die Kassam-Raketen (durch unsere Steuern)
    ALSO sollten wir fairerweise auch auf Sponsorship bestehen! DESHALB:
    • Jede Rakete sollte einen Aufkleber bekommen „Sponsored by Germany“ oder
    • „Viele Grüße aus Deutschland“ oder
    • „Die EU sagt ‚Hallo!'“

    All diese Vorschläge sind nicht ansatzweise so zynisch, wie das Geld, welches unserer kriecherischen Politiker diesen Terroristen in den Rachen werfen. Da können wir genau so gut direkt die Raketen mit D-Fahne versehen. Da würden dann wenigstens mehr Leute hier in Europa aufwachen.

    Nochwas: Spiegel TV spricht von „Hamas-Kämpfern“. BULLSHIT! Das sind Terroristen. Wenn es ein Video-Lexikon gäbe, wäre dieser Bericht das Video zum Begriff Terrorist.

  50. Zu dem Anstecker kann ich nur sagen: Würg.

    Wenn die junge Frau nur durch die MSM informiert wird, dann ist klar warum sie den Anstecker an der Weste hat. Die kennt nur den Film: „Die armen Palis“ von Pallywood-Productions.

    Wenn ihr klar wäre, dass sie ohne Schleier in Hamastan tot wäre, würde Sie den Pin vielleicht nicht zur Schau stellen.

    Ich will da gar nicht auf Polizisten rumhacken, die bekommen schon genug Prügel (von den islamischen Proleten an jedem deutschen Bahnhof z.B.)

  51. Unterstützt Israel.
    Support Israel.

    Mögen die go..tv….. A…lö.. in der Hölle schmoren, die diesem Volk das jeden, einzelnen Tag antut. Bravo „Rote Heidi“ schüttel ihnen auch noch die Hand und gib ihne 200 Mio €. Wow ich bin begeistert. Wir haben dem israelischen Volk doch wohl mehr als genug angetan, da müssen wir doch nicht auch unbedingt seinen Feinden die Kohle (sprich Knete ,Geld ) etc. in den Rachen werfen.

  52. GG Artikel 20:
    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

  53. Soweit ich mich erinnern kann fiel mir die Rote Heidi, als junger Schüler, durch ihre antiisraelische Haltung, 1973 während des Jom-Kippurkrieges auf. War die damals nicht irgendwas bei den JUSOS. Zumindest sich selbst ist sie treu geblieben, dazugelernt hat sie allerdings auch nichts.

  54. Die Israelis sollten für jede eingeschlagene Kassam im Gegenzug 10 eigene Geschosse mit jeweils 10-facher Sprengkraft Richtung bewohnter palästinensische Gebiete abfeuern. Das wäre zwar genauso barbarische, wie das, was die Palästinenser tun, da man so den tot „Unschuldiger“ in Kauf nimmt. Aber wenn man mit Scheisse beschmiert wird, macht man sich automatisch schmutzig…

    Eine andere Sprache verstehen die Palästinenser einfach nicht. Und wenn Sie mit jeder Kassam den Tot eigener Leute verursachen, überlegen Sie es sich früher oder später oder machen so lange weiter, bis sie alle tot sind. So oder so gibts dann Frieden.

  55. Ein schrecklicher Film. Die Menschen in dieser Stadt tun mir Leid. Und der israelische Staat muss hilflos zusehen.
    Bemerkenswert die Fatima Roth im Abspann:“Sonne, Mond und Sterne…“; passt gut. Zeigt ihr geistigen Horizont.

  56. #74 Alex60 (29. Feb 2008 07:31)

    Und der israelische Staat muss hilflos zusehen.

    Sderot ist in einer schrecklichen Klemme.

    Nein, Israel müsste nicht hilflos zusehen. Die jetzige Regierung sieht hilflos zu, weil sie die notwendigen Entscheidungen fürchtet, weil sie nicht den Mut zur Härte hat, weil an der Spitze des Staates Leute sind, die sagen : „Man muss den Dialog suchen“, „Lasst uns als Zeichen des guten Willens palästinensische Straftäter aus wohl verdienter israelischer Haft entlassen, die Palästinenser werden es zu würdigen wissen“, „Nein, wir dürfen keine Siedlungen bauen, weil wir damit eine Krise heraufbeschwören würden“, „Lasst uns den Strom im Gaza Protektorat nur ein bisschen kürzen“…

    Mit den richtigen Leuten an der Spitze der Regierung und im IDF hört der Quassam Beschuss in 14 Tagen auf und dafür baumeln die verantwortlichen Hamas Leute an Gaza Laternen, aufgeknüpft von den eigenen Leuten, die wissen, dass sie nur so eine Zukunft haben.

    Der Terror kann nur von der Bevölkerung im Gaza Protektorat selber gestoppt werden. Dafür muss der Druck so gross werden, dass sie diese Entscheidung auch konsequent treffen.

    Der Erfolg der Appeasement Politik dürfte auch in Deutschland klar sein – auch hier kuscht man vor dem Islam aus Angst, es könnte sich irgendwer beleidigt fühlen und durchdrehen.

  57. #75 Prosemit

    Nein, Israel müsste nicht hilflos zusehen. Die jetzige Regierung sieht hilflos zu, weil sie die notwendigen Entscheidungen fürchtet, weil sie nicht den Mut zur Härte hat, […]

    Ich glaube, daß Ehud Olmert (auch aus gesundheitlichen Gründen) bald zurücktreten wird. Und wenn sein Nachfolger Benjamin Netanjahu wird, weht ein ein anderer Wind in den Pali-Gebieten.

  58. #73 ND

    Die Israelis sollten für jede eingeschlagene Kassam im Gegenzug 10 eigene Geschosse mit jeweils 10-facher Sprengkraft Richtung bewohnter palästinensische Gebiete abfeuern. Das wäre zwar genauso barbarische, wie das, was die Palästinenser tun, da man so den tot “Unschuldiger” in Kauf nimmt.

    Wieso ist das barbarisch? Man sagt den Pali-Terroristen vorher, welche Konsequenzen der Beschuß Israels mit Qassam-Raketen haben wird. Es ist an ihnen, ob es einen Gegenschlag der Israelis gibt oder nicht.

  59. #76 Plondfair (29. Feb 2008 09:20)

    Ich bete seit langem, dass er einen schönen Ruhestand geniesst. Gestern las ich mit Wut, dass Mosche Katzav vorm Gefängnis verschont wird.

    Es ist eine Schande, was sich in Israels Führungsspitze gemogelt hat.

  60. #64 Tumbugtu

    Es ist wohl schon zu teuer für den Staat Israel das Grenzgebiet zu Gaza mit diesen ferngesteurten kleinen Flugdronen in Echtzeit zu kontrollieren. Dann könnte man jeden Kassam-Aufbau schon im Anfangsstadium samt Besatzung zu den 72 Sadistinen schicken.
    Warten wir es ab. Die Israelis machen das schon. Mit günstiger werdender Technik wird das schon, denke ich.

    „Die Terroristen sollten aber wissen: Wenn ihr den Tod so liebt, dann könnt ihr ihn haben.“ (Otto Schily)

  61. #78 Prosemit

    Ich bete seit langem, dass er einen schönen Ruhestand geniesst.

    Da sind wir schon zu zweit.

  62. Aufgrund dieser unglaublichen Geschichte hat mich eine 80jährige Jüdin gebeten, ob ich nicht ihre Meinung für sie in diesem Blog schreiben könnte. Diese Bitte, erfülle ich nur zu gern. Ich zitiere:“Ich kann Israel nicht verstehen. Warum lassen die dieses rotlackierte Faschistenweib herein? Die soll zu den gewalttätigen Pälästinensern verschwinden, da gehört sie hin. Die will wohl da weitermachen, wo die Nazis aufgehört haben. Das auch noch mit unseren Steuergeldern. Wäre ich keine deutsche Jüdin, sondern wohnte ich in Israel, hätte ich sie an ihren gefärbten Haaren zu den Palästinensern geschleift. Israel darf nie wieder solche Leute mit solch schrecklichen Charakterzügen hereinlassen. Zitat Ende.

    Die Polizistin werde ich anzeigen. Es ist deutschen Uniformträgern verboten, ausländische Hoheitsabzeichen an der Uniform zu tragen und das ausgerechnet auch noch auf einem Besuch in Israel.

  63. @ #16 Eurabier

    Zwar bin ich selber kein Deutscher, aber ich denke in der Tat, daß das BKA für die unfassbare Verumglipfung der eigenen Hoheitsabzeichen eine Erklärung bzw. eine Entschuldigung schuldig ist.

    Jedenfalls verrät der Vorfall ängstlich viel über die wahren Absichten oder zumindest die unfassbare Inkompetenz mancher europäsicher politischen „Elite“.

    Dies ist einfach abstoßend.

  64. Woher kommt eigentlich der Hass der Linken auf Israel? Ein Teil der in den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts nach Palästina einwandernden Juden (Intellektuelle) waren „Sozialisten“ (das Kibuzz-System ist m. E. auch eine Errungenschaft, die sozialistischen Ideen entsprang).
    Außerdem hat Hitler 1941 den damaligen Mufti von Jerusalem und Führer der arabischen Nationalbewegung empfangen und plante mit ihm die Ermordung der im arabischen Raum lebenden Juden (das wusste ich bislang auch nicht, ist bei Wikipedia zu lesen). Auch von daher müsste die Linke doch eindeutig Position FÜR Israel beziehen.
    Möglicherweise hängt deren negative Einstellung mit dem Einfluss der USA als „Schutzmacht“ des Staates Israel zusammen. (Ursprünglich wollte ja auch die damalige Sowjetunion Einfluss in der Region gewinnen und anerkannte als eines der ersten Länder den neugegründeten Staat Israel.)
    Vieleicht hat jemand hier nähere Informationen?

  65. #87 T-2007 (29. Feb 2008 13:11)

    Woher kommt eigentlich der Hass der Linken auf Israel?

    Er hat sicher viele Väter. Allen gemein ist, dass es der Hass auf Juden ist – nicht Israel als Land, sondern Israel als jüdischer Staat.

  66. #18 Fingerzeig
    IDF Israel female soldiers
    Tolle Mädels. Also, ich hätte andere Interessen als Kampf bei solch einem Augenschmaus 🙂

  67. Eine Frage, die mir bisher noch niemand zufriedenstellend beantwortet hat ist die: bezahlt die HAMAS eigentlich Israel die Energie- und anderen Lieferungen in den Gazastreifen ? Oder bekommen die alles umsonst von Israel? Und wenn sie es bezahlen, woher ist das Geld? Aus dem Iran und / oder der EU?

  68. Hi poitiers732 . das meiste Geld bekommen die aus der EU, zum kauf von Chmiekalien zum Al-Quassam-raketenbau. soll die IDF
    ( Israel-defense-force ) n paar F15 und F16 los schicken und die Pasels in der steinzeit zurück bomben.

  69. #90 poitiers732 (29. Feb 2008 15:40)

    Eine Frage, die mir bisher noch niemand zufriedenstellend beantwortet hat ist die: bezahlt die HAMAS eigentlich Israel die Energie- und anderen Lieferungen in den Gazastreifen ?

    Ich kann sie hoffentlich beantworten. nein, die hamas zahlt natürlich nichts. Bezahlt werden die Mineralölrechnungen im Wesentlichen von der EU.

    Israel liefert 60% der Energie direkt, Ägypten liefert 7%, allerdings nur in den Süden der Gaza Reservats. Einen Teil proudzieren Kraftwerke in Gaza selber, die Hilfe der Weltbank und der Islamic bank finanziert wurden.

    Israel selber hält auch noch einen Teil der Steuern zurück zur Begleichung von Ölrechnungen.

  70. Woher kommt eigentlich der Hass der Linken auf Israel? [….]

    @ (#87) T-2007 (29. Feb 2008 13:11)

    Zwischen dem biblischen Gott und den Juden gibt es eine besondere Beziehung, sie sind Seine Zeugen (nicht die „Zeugen Jehovas“).
    Satan setzt viel Mühe daran Israel zu vernichten, das der biblische Gott als Seinen Zeugen benutzt, und weiter benutzen will (Jesaja 43, Verse 10 und 12; Jesaja 44, Vers 8).

    43,10 Ihr seid meine Zeugen, spricht der HERR, und mein Knecht, den ich erwählt habe, damit ihr erkennt und mir glaubt und einseht, daß ich derselbe bin. Vor mir wurde kein Gott gebildet, und nach mir wird keiner sein.
    43,12 Ich habe verkündigt und gerettet und hören lassen, und kein fremder [Gott] war unter euch. Und ihr seid meine Zeugen, spricht der HERR, und ich bin Gott.

    44,8 Erschreckt nicht und zittert nicht! Habe ich es dich nicht schon längst hören lassen und [es dir] verkündet? Und ihr seid meine Zeugen: Gibt es einen Gott außer mir? Es gibt keinen Fels, ich kenne keinen.

    Die Völker kamen und gingen, doch die Juden blieben trotz massiven Pogromen. Wären die Juden (Israel) wie die anderen Völker von der Weltbühne verschwunden, würde Gott als Lügner dastehen, denn Sein Heilsplan mit den Juden und der Menschheit ist noch nicht abgeschlossen.
    Jetzt kann man wohl besser verstehen, warum der Widersacher Gottes, nachträglich versucht Israel „abzutreiben“, denn er hat nicht mehr viel Zeit.

    Paulchen

  71. @ (#87) T-2007 (29. Feb 2008 13:11)

    Wer sich tiefer mit diesem Thema beschäftigt, der erkennt, daß da im Nahen Osten ein metaphysischer Kampf im Gange ist.
    Hier werden Augen vor der Realität verschlossen, Israel wird als Aggressor dargestellt. Einseitig tendenziös, der Welt (UN usw.) gleichförmig, werden die Gegner (Feinde) Israels in Schutz genommen.

    Paulchen

  72. [….] Nein, Israel müsste nicht hilflos zusehen. Die jetzige Regierung sieht hilflos zu, weil sie die notwendigen Entscheidungen fürchtet, weil sie nicht den Mut zur Härte hat, weil an der Spitze des Staates Leute sind, die sagen : “Man muss den Dialog suchen”, [….]

    @ (#75) Prosemit (29. Feb 2008 09:14)

    Ich habe den Eindruck, daß Israel sich nicht so verteidigen darf wie es die meisten europäischen Staaten tun würden, wenn sie angegriffen wären. Sobald Israel sich wehrt, kommt UN Co. und versuchen Israel die „Hände zu binden“.

    Ähnliche Erfahrungen wie Israel mußte Serbien machen, es wollte keinen Multikulti-Kuschelkurs mitmachen. Serbien hatte seit der Schlacht auf dem Amselfeld (Jahr 1389) genug schmerzhafte Erfahrungen mit dem Islam gesammelt.

    Inzwischen wurde Serbien in Richtung Multikulti-Kuschelkurs humanistisch („saubere Bombardierung“) gebombt, teilweise von den gleichen Leuten die früher mit dem „Friedenszeichen „ (Kreuz kopfüber, mit gebrochenem Querbalken, im Kreis = antichristliches Symbol), unter dem Motto „Make Love not war“, marschiert sind.
    Die Globalisierung in Richtung „neue Weltordnung“ nimmt Gestalt an.
    Wer die biblische Prophetie kennt, der weiß, daß dies ein Präzedenzfall (Siehe die Prophetien von Joel und Sacharja, die den Einfall „aller Nationen“ in Israel beschreiben) war, und damit eine Warnung an Israel. Deswegen sind allen israelischen Politikern, in gewisser Weise“, die Hände gebunden, sie sind zum Schmusekurs gezwungen, teilweise bis zur Selbstaufgabe ihres Landes.

    Paulchen

  73. [….] Wo soll nun der neue Palästinenserstaat hin ???

    @ (#32) Phoenix21 (28. Feb 2008 21:55)

    Dabei existiert auf dem ehemaligen „britischen Mandatsgebiet Palästina“ seit 1920 bereits ein Staat (Jordanien), in dem ethnisch gesehen diese Volksgruppe bereits einen Staat hat und dort auch seßhaft ist.
    So war das mit der Teilung des britischen „Mandatsgebiets Palästina“ ursprünglich gedacht. Doch der Koran, Sure 2, Vers 191, läßt den Moslems keine Wahl:

    ….., und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; …..

    Deswegen wurde ein palästinensischer Staat als Waffe gegen Israel angestrebt und erfunden. In einer entwaffnenden Offenheit hat 1977 ein führender Vertreter der PLO, Zuheir Mohsen, den genau kalkulierten Mißbrauch zugegeben, der mit dem Namen der in Palästina wohnenden Araber getrieben wird:

    Ein palästinensisches Volk gibt es nicht. Die Schaffung eines palästinensischen Staates ist ein Mittel zur Fortsetzung unseres Kampfes gegen Israel und für die arabische Einheit. Da Golda Meir die Existenz eines palästinensischen Volkes leugnet, behaupte ich, daß es ein solches Volk gibt und daß es von den Jordaniern zu unterscheiden ist. Doch in Wirklichkeit gibt es keinen Unterschied zwischen Jordaniern und Palästinensern, Syrern und Libanesen. Wir alle gehören zum arabischen Volk. Nur aus politischen und taktischen Gründen sprechen wir von der Existenz einer palästinensischen Identität, da es im nationalen Interesse der Araber liegt, eine separate Existenz der Palästinenser dem Zionismus gegenüberzustellen. Aus taktischen Gründen kann Jordanien, das ein Staat mit festen Grenzen ist, keinen Anspruch auf Haifa und Jaffa erheben.
    Dagegen kann ich als Palästinenser Haifa, Jaffa, Beerscheba und Jerusalem fordern. Doch sobald unsere Rechte auf das gesamte Palästina wiederhergestellt sind, dürfen wir die Vereinigung Jordaniens mit Palästina keinen Augenblick mehr verzögern.

    Paulchen

Comments are closed.