WegzugDenken Sie auch manchmal darüber nach, wie es in Deutschlands Großstädten soweit kommen konnte, wie es gekommen ist? Viele Stadtteile veröden, ungeahnte Kriminalitätsraten, die enorme Kosten verursachen und Ghettobildung durch zugewanderte Unterschichten, meist aus dem nichtchristlichen Kulturkreis. Man wundert sich wirklich, nicht wahr?

Da hört man im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, dass die Deutschen nun ein Volk von Multikulturisten geworden seien und Döner allen anderen Nahrungsmitteln vorziehen. Wir erfahren erstaunt, dass man auf deutsche Gymnasien gehen kann, ohne richtig Lesen und Schreiben zu können. Klöppeln, Stricken und Kopftuchbinden reichen völlig aus. Oh, wunderbares Deutschland!

Dann kommen die Meldungen, dass es bei uns Ghettos gibt. Ghettos sind heute Stadtteile, in denen meist nur noch uns kulturell bereichernde Zuwanderer leben. Meist aus dem schon erwähnten Kulturkreis, der das Beten in Geschlechterapartheid in kuppelähnlichen Gebäuden bevorzugt. Die Ghettobewohner (mein Block, meine Straße, mein Eingang und meine Bildungslücken) brüskieren sich darüber, dass die Ureinwohner sich immer mehr von ihnen abwenden und dass Verelendung und Verslamung eintreten. Dass Supermärkte schließen und andere Geschäfte abwandern. Dass die deutschen Kinder das Weite suchen und die Schulen der kulturellen Bereicherung meiden. Unsere Politik empfindet dies als einen Skandal. Unsere Politik fordert dazu auf, sich den Kulturen und ihren Menschen zu stellen. Das hat man ja gefälligst zu tun, so als Mehrheitsgesellschaft. Und das hat man auch für gut zu befinden! Hat man?

Vielleicht sind die Menschen aber schlauer als die Politik erlaubt. Denn in Deutschland findet seit 30 Jahren eine Abstimmung mit den Füßen statt, wie sie schon die kommunistische DDR bis 1961 kannte. Die einheimische Bevölkerung packt nämlich bei übermäßiger kultureller Bereicherung einfach ihre Koffer. Sie entfernt sich von den kulturell bereicherten Stadtvierteln und begibt sich in Stadtviertel, die nach Möglichkeit nicht oder nur minimal kulturell bereichert wurden. In Stadtteile, wo nicht Dönerbude an Dönerbude gereiht ist. In Stadtteile, in denen die Kriminalitätsrate, verursacht durch uns kulturell bereichernde Unterschichten aus meist nichtchristlichen Kulturkreisen, niedrig ist. In Stadtteile, wo auf den Schulhöfen Deutsch gesprochen wird und möglichst keine verschleierten Mädchen und Frauen herumlaufen. In Stadtteile, wo die Kinder nicht Gefahr laufen, von kriminellen Jugendbanden mit nichtchristlichen Wurzeln, beraubt und drangsaliert zu werden.

Diese Orte suchen die Ureinwohner auf, die vorher in den nun kulturell bereicherten Ghettos lebten, als diese Ghettos noch keine Ghettos waren! Aber warum flüchtet der deutsche Michel vor der kulturellen Bereicherung? Muss er denn nicht endlich einsehen, so wie es uns Menschen wie Claudia Roth, Volker Beck und andere fast täglich vorbeten, dass er es gar nicht anders wollte? Dass Deutschland nun einmal ein Einwanderungsland ist, dass man sich den Realitäten stellen muss, dass dies das Beste für die Deutschen ist…. Muss der deutsche Michel das denn nicht endlich einsehen?

Nein. Muss er nicht. Er stimmt mit den Füßen ab und macht sich vom Acker, denn niemand hat den deutschen Michel gefragt, ob er denn überhaupt kulturell bereichert werden möchte. Niemand von den Schönrednern, von den antidemokratisch handelnden Basisdemokraten hat jemals erwogen, uns Deutsche danach zu fragen, ob wir dies so möchten. Kein einziger dieser dressurelitären Übermenschen hielt es für nötig, die Dinge vernünftig zu planen und Regeln aufzustellen. Die einzige Regel scheint gewesen zu sein, dass man in ganz Anatolien Schilder aufgestellt hat, auf denen stand:

„Kommt nach Deutschland! Wir haben soviel Geld, dass wir Euch für jedes Kind, das ihr in Deutschland gebärt, auch noch monatlich den Unterhalt zahlen! Deutschland, schönstes Land der Welt! Keine Arbeit trotzdem Geld!“

Vor 30 Jahren, die älteren erinnern sich noch an die Zeit ohne Dönerbuden, fing hier in Hamburg in einigen Stadtteilen der Massenzuzug von Unterschichtvertretern aus nichtchristlichen Kulturkreisen an. Vorher gab es auch schon einige dieser Kulturbereicherer hier, jedoch griff 1978 die 1977 unter Helmut Schmidt (SPD) eingeführte sog. Familienzusammenführung. Man wollte den hier lebenden und arbeitenden Gastarbeitern aus dem Orient ein besseres Leben bieten. Schon damals waren viele Menschen skeptisch. Aber Deutschland ging es bombig. Und so winkte man die Familienzusammenführung durch. Die dadurch bald entstehenden Kosten und Probleme wälzte man auf das Sozialsystem ab. Auf die Spitze getrieben wurde das Ganze dann, indem man den hier lebenden Familien auch noch Kindergeld für die in der Stammheimat lebenden Bälger zahlte. Als nächstes folgte noch die Familienkrankenversicherung auch für nicht in Deutschland lebende Angehörige der damaligen „Gastarbeiter“. Natürlich hatte das einen Exodus aus dem bettelarmen Anatolien in das anscheinend vor Gold triefende Deutschland zur Folge. 1998 kam dann die Krönung: SPD und Grüne führen die doppelte Staatsbürgerschaft ein. Einseitig natürlich. Denn Deutsche können nicht Staatsbürger der Türkei werden. Na gut, wer will das schon? Ist vielleicht nicht so schlimm für die Ureinwohner Deutschlands.

Das alles führte, völlig logisch, dazu, dass immer mehr Menschen aus dem Orient in Städte wie Hamburg, Köln, Düsseldorf, Duisburg oder Berlin zogen. Sozialwohnungen wurden hauptsächlich an kinderreiche Familien vergeben, und da die Orientalen meist mehr Kinder hatten (und haben) wurden diese auch meist mit dem mietgünstigen Wohnraum bedacht. So kommt es zu der Situation, dass zum Beispiel in Hamburg die alten Arbeiterviertel wie Wilhelmsburg, Billstet, Altona, Veddel usw. zu Hochburgen kultureller Bereicherung werden. Die deutschen Kleinfamilien mussten lange Zeit sehen, wo sie bleiben. Und auch die ansässige Urbevölkerung sah, wo sie blieb. Geschäfte konnten sich nicht mehr halten, da die Orientalen andere Gewohnheiten in der Ernährung und im Umgang als die Stammbevölkerung hatten. Zudem war die Verständigung ein permanentes Problem. Sätze wie „Nur noch weg hier“ hörte und hört man immer öfter in Hamburg. Aber mit dem Geld, was der deutsche Michel seinen Gästen aus dem Orient zahlt, (warum eigentlich?) wuchs auch bescheidener Wohlstand bei den Gästen. Und so drängen die Gäste der nunmehr vierten Generation auch in andere Stadtteile. Und wieder wiederholt sich dort, was sich in Wilhelmsburg, Billstet und anderen Hamburger Stadtteilen tat: der deutsche Michel wandert ab. Nur heute sind es eher die oben schon beschriebenen Dinge, die dazu führen.

Und immer noch wird der deutsche Michel nicht gefragt, ob er mit diesen Leuten, die eine völlig fremde und merkwürdige Kultur mit sich bringen, überhaupt Tür an Tür leben will. Nein, er hat zu wollen! Aber manchmal ist der deutsche Ureinwohner schlauer. Jedenfalls solange er noch Raum zur Flucht hat. Wieder stimmt er mit den Füßen ab und macht sich vom Acker!

(Gastbeitrag von Tom Voss)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

124 KOMMENTARE

  1. Der Text is Klasse, aber ich hab mich vorhin gefragt, ob man im Krieg ist. In der hinsicht, wenn z.b. Partei A (Wir / Deutschland) drohungen von Partei B (Bin mal Im Laden/ der Islam?) erhält, denn es geht ja um den Dj. Had, den Heiligen Krieg, zwischen ??? Islam und dem Rest?
    oder habe ich da was falsch mitbekommen, denn ich sehe, das wir dem Feind falls es so ist, erlaubnis erteilen sich in unserem Land aufzuhalten.
    MfG DerNeue

  2. Was dieser, im übrigen sehr gute, Artikel noch vergessen hat: 2005 haben 150.000 qualifizierte Deutsche das Land verlassen (die meisten wahrscheinlich für immer), Tendenz steigend.

  3. Sehr guter Artikal von Tom Voss!!!
    Bloß, hoffentlich begreifen die Deutschen (& auch Österreicher) daß man sich nicht immer vom Acker machen kann, NICHT immer vor der unangenehmen Realiltät flüchten.
    Denn irgendwann gibt es dann Grenzen.
    Irgendwann -schon sehr bald!- wird es keine Oasen der Zuflucht mehr geben.
    Und dann muß sich der deutsch Michel auf die Beine stellen!!
    Ob er will oder nicht!!
    Besser früher als zu spät!

  4. Passt bloß auf!
    Irgendwann geht es uns wie in der ehemaligen DDR, denn dann wird es uns verboten auszuwandern, damit das Geld schön im deutschen Sozialsystem verbleibt.

    Woher soll den auch das Geld für die Finanzierung der im Bericht beschriebenen Bereicherer kommen !?

  5. Aber PI! Was beschwert ihr euch denn! Jetzt haben wir hier schon eher Verhältnisse wie in den USA, mit Ghettos und „ungeahnter“ Kriminalität! Yeah!

  6. #5 Plondfair (30. Mrz 2008 19:51)

    Was dieser, im übrigen sehr gute, Artikel noch vergessen hat: 2005 haben 150.000 qualifizierte Deutsche das Land verlassen (die meisten wahrscheinlich für immer),

    Da der Sozial- und Beamtenstaat nicht tatenlos zusehen kann, wie sich diese verantwortungslosen Menschen einfach ihrer Steuer- und Sozialabgabenpflicht entziehen, wird wohl in bälde der DDR-Strafrechtsparagraph der Republikflucht wieder eingeführt werden müssen.

    Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten.

  7. Wie wahr.

    Leider fehlt zur Zeit noch die politische Möglichkeit dies zu ändern. Wenn ich an das Drama Koch denke und die Reaktionen in den verschiedenen Online Foren.

    Die meisten haben Koch die Pest an den Hals gewünscht. Wo also, ist die politische Gruppe, mit integeren Menschen, die eine Änderung herbei führen können und wollen?

    Wo sind die diese Menschen? Ein paar hier. Das langt aber nicht. Broder ist da relativ einsam unterwegs..

  8. soweit ich mal gelesen habe, hatte die Einführung von HartzIV kurzfristig einen Rückgang der Zuwanderung aus gewissen Ländern zur Folge.

    Sogesehen müsste man als Bürgerbewegung gegen den Sozialstaat agitieren. Damit schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe und setzt sich nicht dem Vorwurf aus, irgendwie ausländerfeindlich zu sein.

    Wie sagt das Sprichwort:“den Sack schlagen und dabei den Esel meinen“

  9. Kann Jemand von euch mir Argumente an die Hand geben ? Bislang wurde ich immer wenn ich versucht habe die Kriminalität von Jungtürken mit dem Islam in Verbindung zu bringen, recht gut ausgekontert mit dem Hinweis auf Los Angeles und New York und den chrstlichen Schwarzen …

    Hat da jemand 2-3 Argumente im Finger ?

  10. #8 von Zitzewitz

    Da der Sozial- und Beamtenstaat nicht tatenlos zusehen kann, wie sich diese verantwortungslosen Menschen einfach ihrer Steuer- und Sozialabgabenpflicht entziehen, wird wohl in bälde der DDR-Strafrechtsparagraph der Republikflucht wieder eingeführt werden müssen.

    Mein Vater ist aus der DDR geflüchtet. Ich hätte nie gedacht, daß ich vielleicht einmal aus Deutschland flüchten werde.

  11. Das mag ja alles stimmen in diesem Artikel, aber:

    die Deutschen haben nicht nur mit den Füßen abgestimmt, nein auch ganz konkret bei Wahlen.
    Und hier wurden immer und immer wieder die gleichen sog. Etablierten gewählt, also die, die diesen ganzen Schrott zu verantworten haben.

    Demnach ist der Deutsche mit diesen Zuständen doch einverstanden, und wir hier sind nur eine kleine Randgruppe von Nörglern. Leider.

  12. @11 der Jutt: direkte Argumente hab ich nicht, aber eine positive Nachricht aus den USA. Schon unter der Regierung von Bill Clinton wurde die Sozialhilfe für Teenager-Mütter starkt gekürzt. Seitdem ist die Geburtenrate in den Ghettos stark gefallen, was zu einer Beruhigung der Lage beigetragen hat.

  13. „Verelendung und Verslamung“

    War das ein Freudscher und Du hast nur das „i“ vergessen?

    Was Du noch vergessen hast: Die Deutschen, denen die Häuser in diesen Vierteln früher gehörten, haben teilweise ein Problem bekommen: wenn sie nicht rechtzeitig verkauft haben, sank der Wert der Hütte so rapide, daß sie bei ihrer Bank in Unterdeckung geraten sind, und zwangsweise verkaufen mussten. Dann blieb nur noch der Wegzug – denn die alte Bude gehörte dann Mustafa. Finanziert von der Bank, die den Alt-Eigentümer gerade ‚rausgeworfen hat.

  14. #9 Bokito (30. Mrz 2008 20:08)

    soweit ich mal gelesen habe, hatte die Einführung von HartzIV kurzfristig einen Rückgang der Zuwanderung aus gewissen Ländern zur Folge.

    Ja, aber eben nur kurzfristig; nachdem sich herumgesprochen hatte, dass Hartz IV gar nicht mal so übel ist, setzte der kulturbereichernde Zustrom wieder unvermindert ein und auch deutsche Sozialhilfedynastien konnten wieder sorgenfrei in die Zukunft blicken.

  15. Sehr guter Artikel und so wahr. Aber wohin, wenn alle Fluchtmöglichkeiten bereits ausgeschöpft sind? Familie und Freunde sich selbst überlassen und einfach ins Ausland abhauen? Es ist ein Teufelskreislauf. 🙁

  16. von Zitzewitz (30. Mrz 2008 20:05)

    Das mit der Republikflucht wird kommen, wenn man sieht, wie der geutssche Botschafter sich am Schweizer Fernsehen beklagt, dass von Deutschland ausgebildete Fachkräfte in die Schweiz gehen (… was doch eine Frechheit der Schweiz gegenüber Deutschland ist.)

  17. Ein Arbeitskollege, der in einer nicht so schlimmen, dennoch „kulturbereicherten“ Gegend Hamburgs seine Eigentumswohnung hat, erzählte mir, dass als erstes seine polnischen Nachbarn ihre Siebensachen packten und wegzogen, O-Ton: „Eigentlich wollten wir nach Deutschland auswandern und nicht in die Türkei“…

  18. die Unsinnigkeiten im „Sozial“-System sind hier sehr gut aufgezeigt.

    Ich halte es allerdings für sehr verfehlt, immer wieder explizit zwischen „deutsch“ und „nichtdeutsch“ zu unterscheiden.

    Das ist nicht die Trennlinie.

    Die Trennlinie zieht man bei der (Nicht-)Anerkennung des Grundgesetzes, d.h. der individuellen Freiheitsrechte eines jeden Menschen, bei der (Nicht-)Befürwortung unseres demokratischen Rechtsstaats und der grundsätzlichen Bemühung, nach seinen Möglichkeiten wirtschaftlich sinnvoll tätig zu sein.

    Das ist die Trennlinie.

    Wer meint, diese verlaufe zwischen „deutsch“ und „nichtdeutsch“, schrammt immer nah an einem rassistischen Standpunkt vorbei.

  19. Der Artikel ist sehr gut, es wird nur vergessen das die Vermischung mit den Unterschichtlern von den Gemeinden gewollt und gefördert wird in der Hoffnung die würden sich besser anpassen.

  20. #25 Ocelldefoc

    Wer meint, diese [Trennlinie] verlaufe zwischen “deutsch” und “nichtdeutsch”, schrammt immer nah an einem rassistischen Standpunkt vorbei.

    „Mohammedanisch“ und „nicht-mohammedanisch“ dürfte schon eher hinkommen. Ist das ein Problem für dich?

  21. # 14 Emil Ule

    …wir sind ein von der Geldindustrie gesteuertes Volk, bzw. werden derzeit von einem industriell fergesteuerten Hosenanzug regiert.

    Der Wohnungs-bzw. Immobilienmarkt würde zusammenbrechen, wenn eine ordentliche Anzahl von Moslems jedes Jahr Deutschland verlassen müßte.
    Das kann und will sich wohl keine deutsche Regierung leisten, egal wie die gerade heißen mag.

    Die Meinung des Volkes interessiert doch keinen Politiker bis kurz vor einer möglichen Wiederwahl.

    Unser Manko. Das Volk hat keine wirkliche Wahlmöglichkeit, um das Steuer in Deutschland wirklich nach rechts reißen zu können.
    Unaufhaltsam und sehenden Auges geht es dem linken Abgrund entgegen.

  22. Wie dumm-dreist dieser ständige Hinweis auf „nicht-christliche“ Wurzeln ist.
    Das Problem sind die Koreaner, eindeutig…

  23. Wir sollen abhauen ins Ausland oder in der Provinz versauern, weil die Kulturbereicherer
    das Leben in den schönsten und interessantes Städten unterträglich machen? Das hätten unsere verantwortlichen Eliten wohl gern.

  24. @ #27 Plondfair

    „“Mohammedanisch” und “nicht-mohammedanisch” dürfte schon eher hinkommen. Ist das ein Problem für dich?“

    Eine solche Unterscheidung auf staatlicher Ebene ist nicht gesetzeskompatibel. Es gibt andere Kriterien, die den gleichen Zweck erfüllen.

    Du denkst einen Schritt zu wenig, Plondfair! Vielleicht willst du diese Konsequenz aber auch gar nicht aufbringen.

  25. Da hört man im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, dass die Deutschen nun ein Volk von Multikulturisten geworden seien und Döner allen anderen Nahrungsmitteln vorziehen.

    —–

    Döner allen anderen Nahrungsmitteln vorziehen?

    Das habe ich so wirklich noch nie gehört, auch nicht im multikulti-verliebten ÖR Fernsehen.
    Deutsche essen (sofern man das überhaupt verallgemeinern kann), mindestens genauso gern und schon seit den 60ern des letzten Jahrhunderts Pizza, bei Fast Food sind Hamburger von McDonalds & Co. immer noch die Nr. 1 und neuerdings ist Sushi total in.

    Döner ist nicht zuletzt seit der Gammelfleisch-Skandale eher out, weshalb viele Dönerbuden neurdings „vegetarischen Döner“ anbieten.
    Vielleicht ist das in HH ja anders,in Bayern jedenfalls wird Döner auch gegen die Volksnahrung Leberkäs (Achtung Schweinefleisch!) nie ankommen.
    Leberkäs hat außerdem den Vorzug, ohne Soße auszukommen…

  26. Die kommunistische DDR kannte die Massenabwanderung nicht bis 1963, sondern nur bis 1961. Dann wurde der „antifaschistische Schutzwall“ errichtet.

    Wie wird wohl dereinst der EUdSSR-Schutzwall aussehen? Wird er eher virtueller Natur sein? Wird man das Problem über eine prohibitive Abwanderungssteuer lösen? In Brüsseler Schubladen lagern sicher schon fertig ausgearbeitete Pläne.

  27. Wenn in einem einst so stolzen Land der Zweiturlaub, die 35h-Woche und mit Fiffi Gassi gehen das Allergrößte ist und man nicht in der Lage ist, sich der dekadenten Politiker durch Wahlen zu entledigen, hat dieses Land nichts anderes als Verachtung verdient.

  28. #31 Sauron

    Wir sollen abhauen ins Ausland oder in der Provinz versauern, weil die Kulturbereicherer das Leben in den schönsten und interessantes Städten unterträglich machen? Das hätten unsere verantwortlichen Eliten wohl gern.

    Unsere „Elite“ will natürlich nicht, daß wir ins Ausland gehen. Wer soll denn sonst mit seinen Steuern und Sozialabgaben das angenehme Leben unserer „Schätze“ finanzieren?

  29. #32 Ocelldefoc

    Du denkst einen Schritt zu wenig, Plondfair! Vielleicht willst du diese Konsequenz aber auch gar nicht aufbringen.

    Rein zufällig ist es allerdings ziemlich oft derselbe Personenkreis, der mohammedanisch und nicht grundgesetzkonform ist (auch wenn dir das vielleicht nicht gefällt).

  30. #14 PetraWalters

    Hallo Petra!

    Nein, een nicht, denn alle Parteien haben diesen Trend mitverantwortet. Ergo: Egal was Du wählst, ob CDU, SPD, die machen die gleiche Politik in dem Spektrum. Wirklich im Programm haben nur Grüne und Linke den Multikulti Wahn. Und das sind zusammen nicht einmal 15 Prozent der Wähler die Wählen.

    Es Wählen aber nur noch 60 Prozent der Wahlberechtigten. (siehe Hamburg und Hessen)

    Es gab noch keine Abstimmung gemäß Artikel 20 GG. Nix, nada, nothing. Bis auf die Grünen und die Kommunisten steht keine Partei offen zu Multikulti. Das wird „verdeckt“ durchgesetzt.

    Gruß
    Tom Voß

  31. @ #33 terroshi

    Das Forum, das du in deinem Profilnamen verlinkst, scheint ein Neonazi-Forum zu sein, denn im Impressum sind dort npd-Emailadressen angegeben!

    @ PI

    Ich meine, das ist euer Blog. Ich würde sowas auf einem eigenen Blog nicht durchgehen lassen!

  32. #37 Dummer deutscher Michel

    Wie wird wohl dereinst der EUdSSR-Schutzwall aussehen? Wird er eher virtueller Natur sein? Wird man das Problem über eine prohibitive Abwanderungssteuer lösen?

    Im ersten Schritt ja. Wenn aber immer mehr Menschen lieber alles zurücklassen, anstatt als rechtloser Dhimmi in einem Eurabien zu leben, wird man wohl zu effektiveren Maßnahmen greifen.

  33. Nicht nur Politiker haben Schuld, auch wir selbst haben nur allzu willig Geburtenkontrolle in einfacher und verschärfter Form (Abtreibung) betrieben. Lässt man die Pille außen vor ergeben sich ungefähr 7-8 Millionen abgetriebene Kinder. Man redet von 80 Millionen Bewohnern in Deutschland, wie wäre es denn mit 87 Millionen? Sicher wäre das besser für die Rente. Das größte Problem ist die Vergottlosung unserer Gesellschaft, was natürlich auch eine linke Großtat ist. Sozialismus ist die zweitverabscheuungswürdigste Regierungsform in der ganzen Welt. Überall hat der Neid seine Spuren hinterlassen.

  34. Unser grundlegenstes Problem ist die öffentliche Gesinnung, die in Deutschland herrscht. Das im Artikel genannte darf man ja gar nicht in der Öffentlichkeit sagen, weil man sich sofort verdächtig macht ein Nazi zu sein. Ist doch klar: Wenn ein Deutscher irgendwas gegen Ausländern hat, ist er automatisch gleich Fremdenfeindlich. So lange sich an dieser Gesinnung nichts ändert werden die Probleme mit Ausländern nur noch grösser.

  35. @ #41 Plondfair

    Rein zufällig ist es allerdings ziemlich oft derselbe Personenkreis, der mohammedanisch und nicht grundgesetzkonform ist (auch wenn dir das vielleicht nicht gefällt).

    Sag mal verstehst du mich schlecht? In unserem Land gibt es keine Gedankenverbrechen, wohl aber gibt es an sich Gesetze, bei deren Übertretung unangenehme Konsequenzen folgen (könnten). Es spielt auf juristischer Ebene prinzipiell keine Rolle, welcher „Personenkreis“ das ist, es geht um die konsequente Anwendung der Gesetze.

    Der Rest ist Dummgesottere und maulende Empörung von dir. Die bringt uns nicht weiter.

  36. #25 Ocelldefoc
    „Wer meint, diese verlaufe zwischen “deutsch” und “nichtdeutsch”, schrammt immer nah an einem rassistischen Standpunkt vorbei.“
    Das ist völlig richtig, aber da es ja um unser Land, Deutschland, geht, und wir Deutsche sind, bleibt es nicht aus, das auch auszusprechen. Es wäre wohl auch sehr anmaßend, für andere Länder und Völker sprechen zu wollen. Aber ich weiß genau, was Sie meinen. Auch meine Gutmenschen-niewiederKrieg-allesindBrüder-
    Sozialisation aus den 70’er und 80’er Jahren läßt mich zusammenzucken, sobald jemand das Wort „Deutschland“ oder „Deutscher“ sagt. Wir sind aber nun mal Deutsche, und zumindest unseren Kindern zuliebe sollten wir uns dazu bekennen und für unsere Rechte einstehen.

  37. @ #49 rete

    mir geht es um sinnvolle Rhetorik. Ja, ich bin Deutscher. Aber die Nationalität oder wie manche es verstehen wollen, ethnische Herkunft, spielt in der Auseinandersetzung keine Rolle. Es geht um Standards, die einzuhalten sind.

  38. #35 FreeSpeech
    immer gerne, ich bin meist naturwissenschaftlich unterwegs, weshalb es mir of schwerfällt so abstrakt über die sprache (andere gehirnhälfte) zu schreiben, aber dafür gibt es ja Deinen blog!

    ein treuer Leser 😀

  39. #49 rete und Plondfair:

    Muss man einen Troll füttern?

    Noch etwas zu dieser Seite.
    Diese Seite hatte bestimmte Fälle von Migrantengewalt schon bereits aufgelistet, die erst 3 bis 4 Tage später in den MSM Medien publik wurden.

  40. Tja Hamburch meine Perle !

    Aber wie lange noch:

    Man nehme denn Stadtteil Berne.

    Dort bin ich aufgewachsen,

    Ausländer gab es auch.

    Bei mir im Haus ein Iraner und ein Türken

    zusammen Fussi gespielt alles kein Problem.

    Als der Ausländerteil bei 40 % lagte

    sind selbst die weggezogen.

    Während die Eltern von denn beiden

    bemüht waren sich zu Integrieren

    kamen völlig Asoziale aus dem tiefsten Orient

    und dem entsprechend ging der

    Stadteil in Verbrechen und Müll unter.

    Ein Glück das ich bei den den

    Reichen Menschen lebe,

    die werden sich sowas nicht in die Nachbarschaft holen.

  41. Ich habe schon vor 11 Jahren abgestimmt und bin in die Nähe von Dresden gezogen. Null kulturelle Bereicherung!

  42. Dem Artikel stimme ich zu.

    Es hat sich nur ein Fehler bei der Jahreszahl 1963 eingeschlichen. Die Abwanderung stoppte die Zone 1961 und nicht 1963.

  43. > Man redet von 80 Millionen Bewohnern in Deutschland,
    > wie wäre es denn mit 87 Millionen? Sicher wäre das besser
    > für die Rente.

    Tja. Oder auch nicht. Stellen Sie sich vor, das Land hat auf einmal über 10 Millionen Arbeitslose statt über 3 Millionen.

    Also immer schön abwägen.

  44. eigentlich sollten alle etwas lockerer werden. Wenns zu schlimm wird, Australien nimmt gerne auf. Leider wird dann dieses Land schneller fertig sein als der erste Kulturbereicherer wieder auswandern kann…

  45. #58 Venizelos

    Leider wird dann dieses Land schneller fertig sein als der erste Kulturbereicherer wieder auswandern kann…

    Wirf einmal einen Blick auf den Gaza-Streifen. So schnell wandern die Kulturbereicherer nicht wieder ab.

  46. # 14 PetraWalters

    Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich kann nur jeden empfehlen, bei der nächsten Wahl die rechte Partei anzukreuzen, die auf dem Wahlzettel steht. Mit Wahlverweigerung tut man den Altparteien den größten Gefallen. Parlamentssitze werden immer zu 100% verteilt, egal ob die Wahlbeteiligung 30%, 50% oder 70% beträgt. Und diese Sitze erhalten dann wieder die Altparteien. Vielen ist das nicht bewußt.

  47. #58 Venizelos

    Leider wird dann dieses Land schneller fertig sein als der erste Kulturbereicherer wieder auswandern kann…

    Wirf einmal einen Blick auf den Gaza-Streifen. So schnell wandern die Kulturbereicherer nicht wieder ab.
    ___
    Ich meinte damit auch, dass die Kulturbereicherer ihr chance verpasst haben wieder auszuwandern. Weil hier bald niemand mehr da ist der ihnen das Leben finanziert. Und ohne Geld sitzen sie dann hier fest… Solang es noch erlaubt ist auszuwandern, mache ich mir keine Gedanken.

  48. #39 Der schwarze Graf

    Wenn in einem einst so stolzen Land der Zweiturlaub, die 35h-Woche und mit Fiffi Gassi gehen das Allergrößte ist und man nicht in der Lage ist, sich der dekadenten Politiker durch Wahlen zu entledigen, hat dieses Land nichts anderes als Verachtung verdient.

    Richtig!

    an einige Kommentatoren:

    Oft geht es ums auswandern, dann geht endlich oder stellt euch der Herausforderung. Das Auswandern in gestohlenes Land (ongelsächsisch) soll eine Lösung sein?
    Das sind Feiglinge die schon vor dem Aufeinandertreffen fliehen.
    Demoktratische Lösungen:
    Bis jetzt kann in Deutschland nicht von wirklicher demokratie die Re3de sein. Leider.

  49. Erstens:
    Wir sind kein Einwanderungsland. So eine einschneidende Aufgabe der Staatlichen Souveränität müßte wohl vorher einmal mit dem Volk abgestimmt werden (noch besser vom Volk).
    Zweitens:
    Wer hier als Gastarbeiter lebt, und daher aus freien Stücken zum Arbeiten zu uns gekommen ist, muß sich anpassen.

    Eigentlich doch ganz einfach und von Jedem zu verstehen, sollte man meinen.

  50. …………..Michel gefragt, ob er denn überhaupt kulturell bereichert werden möchte………

    Doch, natürlich und zwar alle vier Jahre. Auch 2009 wird sich die überwiegende Mehrheit der Bunzelbürger wieder für eine multikulti-kriecher-Regierung entscheiden.

    Jeder weiß, dass die CDU-SPD-GRÜNE-FDP-PDS Einheitspartei den Multikultialbtraum immer schneller vorantreiben wird. Dennoch werden wieder über 90% aller Wahlberechtigten diese Einheitspartei wählen.
    Das beste Beispiel war Hessen. Auch wenn Koch kurz vor der Wahl ein wenig gegen die Jugendkriminalität Front machte, hat er es durch die Jahre seiner Regierung doch erst dazu kommen lassen. Sollte Koch weiter regieren, wird sich nichts, rein gar nichts ändern. Da kann auch Frau Y regieren, das macht keinen Unterschied.

  51. In den 90ern hörte ich von einem Amerikaner zum ersten Mal das Wort NoGo-Area. Ich sagte ihm, in Deutschland gibt es so etwas nicht!

    Das war in den 90ern!

    In den 90ern sah ich die Tagesschau mit einem Beitrag über die Bevölerungsentwicklung. Es hieß, die sozialen Sicherungssysteme würden sich nur aufrecht erhalten lassen, wenn wir bis 2050 jährlich hunderttausende MigrantInnen ins Land liessen!

    Dabei zeigt man Mädchen mit Kopftuch und sagte, dass sich das Land dadurch verändern würde.

    Das ist fast DDR-Fernsehen!

    Deutsche Journalisten, Lügner und Faschischten!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  52. Super Beitrag!

    Auch ich gehöre zu jenen, die mit den Füßen abgestimmt haben und nach sorgfältiger Planung ausgewandert sind. Bei der nächstbesten Gelegenheit werde ich den deutschen Pass abgeben – die deutsche Regierung ist mir inzwischen zu unberechenbar, alsdass ich ihr juristisch irgend eine Zugriffsmöglichkeit auf meine Person (resp. auf mein Geld) lassen möchte.

    Wer auswandern möchte: Sorgfältig planen (!), sich in Deutschland abmelden unter Angabe einer „Weltreise auf unbestimmte Zeit“, alles Geld in Deutschland bar abheben und nicht ins Gastland überweisen, wenn möglich ins neue Gastland nach einem Zwischenaufenthalt in einem Drittland niederlassen, kein Motorfahrzeug aus Deutschland als Umzugsgut mit ins Gastland nehmen, sich im Gastland nicht bei der Deutschen Botschaft melden, die Führerschein-Prüfung im Gastland nochmals neu ablegen, wenn ein Austausch bedeuten würde, dass der deutsche Führerschein von den Behörden des Gastlandes an die Behörden in Deutschland zurückgeschickt wird (weil es sich um ein amtliches Dokument handelt). Motto: No Trace!

    Zuguterletzt: Sich 5 Jahre Zeit geben, um sich im Gastland kulturell einzugewöhnen; dies ist, selbst beim besten Willen, nie einfach, da die Tücken in den Alltagsdetails liegen.

  53. #63 ragnar1: an einige Kommentatoren: Oft geht es ums auswandern, dann geht endlich oder stellt euch der Herausforderung. Das Auswandern in gestohlenes Land (ongelsächsisch) soll eine Lösung sein? Das sind Feiglinge die schon vor dem Aufeinandertreffen fliehen.“

    Ich für meinen Teil habe keine Lust, Märtyrer zu spielen. Ich möchte leben, und zwar HEUTE, und unter Umständen, die ich SELBER bestimme.

    PS: Nennen Sie jene Juden, die zwischen 1930 und 1934 auswanderten (solange dies überhaupt noch möglich war!!!), auch Feiglinge?

  54. #46 Anno_Domini (30. Mrz 2008 21:00) Nicht nur Politiker haben Schuld, auch wir selbst haben nur allzu willig Geburtenkontrolle in einfacher und verschärfter Form (Abtreibung) betrieben. Lässt man die Pille außen vor ergeben sich ungefähr 7-8 Millionen abgetriebene Kinder. Man redet von 80 Millionen….““““

    irrsinn – 8 000 000 mal würden wir danke hören, wenn die sich mitteilen könnten —
    WIR HABEN RIESIGE KINDERARMUT IN DEUTSCHLAND-
    die gesamte vollgefressen kirchenbande kehrt sich einen scheiss um die geborenen kinder hier- das problem- um dass es hier geht, würde dadurch nicht verhindert, wir haben mit der wiedervereinigung millionen kinder dazubekommen – vergesst dieses thema JETZT!!!

  55. zu PC-Freak #65,
    Ja, was schlägst du vor?
    Es gibt mittlerweile annähernd 50% Nichtwähler.
    Die sind die Ursache, und weil sie keine Möglichkeit haben oder sehen, aus ihrem Stimmrecht etwas zu machen.
    Man kann wählen, was man will, es bringt nichts, aber Nichtwählen heißt Zustimmung zur Abstimmung der Abstimmer.
    Es braucht einfach ein Alternative, die wählbar ist. Aber die Medien und die Volksverräter sind Meister der Diffamierung und werden jegliche ernst zu nehmende Opposition schon bei der ersten Publikation mit Schmutzkübeln überziehen wie „Rechtspopulist, Rechtsradikal, rassistisch,..“ zum Beispiel gerade!

    Dieser Bann muss endlich gebrochen werden!

    Und wir können dazu beitragen, indem wir Menschen informieren (helfen).

    Die Desinformation ist nämlich die stärkste Waffe, die das System neben dem Herdentrieb gegen uns nutzt.

  56. Man kann im Kleinem anfangen, sich gegen die moslemische Annektion unseres Landes zu wehren, indem man denen nicht noch sauerverdientes Geld in den Rachen wirft:

    Z.B. kein Döner mehr, Obst und Gemüse beim Bauern kaufen, Aufträge nur an Hiesige geben, keine Wohnungsvermietung an Nichtabendländer, meine Gebrauchtdaimler gehen nie an unsere „Schätze“, Urlaub im Lande usw.

    Mit solch einem kleinem Verhaltenskodex kann man schon einiges bewirken. Abweisungen im täglichen Leben kann man trotz Antidiskriminierungsgesetz immer mit fehlender Sympathie begründen.

    usw.

  57. @ 12 Der Jutt

    Argumente:

    – Die SChwarzen in New York bekommen nur begrenzt Sozialhilfe, nicht ein Leben lang
    – Es gibt so gut wie keine Krankenversicherung für Arme in den USA, hier in der BRD bis zur ultimativen Sterbeverlängerung. Zweit- und DRittfrauen sind mitversichert.
    – Die SChwarzen sind wirklich perspektivlos, weil keine Ausbildungs-Sonderprogramme, Rütli-Campus und Imame in Steifenwagen vorhanden sind.

    Die Lebensverhältnisse der Armen mit USA und BRD vergleichen zu wollen ist totaler Schwachsinn. Hierzulande wird jeder Versager weich gebettet.

  58. denn dann wird es uns verboten auszuwandern, damit das Geld schön im deutschen Sozialsystem verbleibt.

    Soweit ich weiss, liegen solche Pläne schon vor, irgendeiner will doch eine Passsteuer einführen. Hoffentlich lassen sich die von der Regierung noch lange genug Zeit damit.

    Wer hier als Gastarbeiter lebt, und daher aus freien Stücken zum Arbeiten zu uns gekommen ist, muß sich anpassen.

    Hm, wieviele türkische bzw muslimische Gastarbeiter kennnst du denn, die meisten kommen doch nicht zum Arbeiten her. Und wenn doch gearbeitet wird, dann langt das nicht für den Haufen Verwandschaft, so dass der Staat (wir Steuerzahler) doch wieder drauflegen muss, so dass sich eine negative Bilanz ergibt.
    Die restlichen Europäer kann man als Gastarbeiter bezeichnen. Die gehen brav ihrer Arbeit nach, sprechen zumindest wenn sie länger da sind gut deutsch, verprügeln in aller Regel keine aboriginies.

  59. @11 DerJutt

    Was suchst Du denn genau? Die Tatsache, dass es in den USA auch Gewaltprobleme gibt, relativiert ja erst einmal gar nichts.
    Der Punkt ist doch, dass hier viele nicht erkennen WOLLEN, dass von bestimmten Gruppen eben Gewalt in besonders hohem Maße ausgeht.
    Wenn man das erstmal als anerkanntes Fakt in den Köpfen hat, geht natürlich die Ursachenforschung weiter (soziale Gründe oder islamische Sozialisation); aber für den ersten Schritt ist der Vortrag von Herrn Reusch sehr, sehr gut:

    http://www.hss.de/downloads/071207_VortragReusch.pdf

  60. # 25

    Hmmmh, tut mir leid, dass hört sich relativ klugscheisserisch von Dir an, meine ich würde sagen rund 95% der Ausländer und vielleicht 85% der Deutschen haben doch noch nie ins GG reingeschaut, die haben schlicht keine Ahnung was das bedeutet, und wer hält schon viel von einem Rechtsstaat oder Demokratie, ich weiss das hört sich ziemlich beschissen an was ich gerade schreibe, aber nochmals, welcher Türke/Araber etc. interessiert sich für das Staatswesen der BRD??
    Man muss, nein man sollte, sich nur auf sich selbst verlassen, d.h. im Kleinen jeder für sich, und im Grossen sollte man sich an sein Volk halten, an das was dieses Volk ausmacht und nicht an fremden Menschen, die nur durch Zufall einen BRD-Pass bekommen haben, damit will ich kleinen plumpen Nationalismus das Wort reden, aber mit den abgehalfterten BRD oder EU-Krams kommen wir alle nicht mehr weiter.

  61. #57 Nitribeat
    zitat
    Stellen Sie sich vor, das Land hat auf einmal über 10 Millionen Arbeitslose statt über 3 Millionen.
    zitat ende

    Wie gutgläubig bist du eigentlich? Wer hat dir denn eingeredet wir hätten nur 3 Mill Arbeitslose. Wir kommen mit über 10 Mill nicht aus

    nur eine Zahl

    wir hatten 1990 402 000 Ausländer hier mit Islamichen Wurzeln, da von waren c.a. 170 000 in Versicherungsplichtiger Arbeit.
    wir hatten 2005 c.a 2,9 Mill alleine Türkischstämmige Ausländer hier aber nur 160 000 da von sind in Versicherungspflichtiger Arbeit.

    Der Rest na ja mach dir selbst ein Bild

    Zahlen sind vom Statistichen Bundesamt und können eingesehen werden

  62. #79 alter ego

    wir hatten 1990 402 000 Ausländer hier mit Islamichen Wurzeln, da von waren c.a. 170 000 in Versicherungsplichtiger Arbeit.

    Sehet die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater nährt sie doch. (Matthäus 6,26)

  63. #72 STARY ARBAT

    Das ist Schwachsinn, die Geburtenrate Ostdeutschland ist viel niedriger als Westdeutschlandes!! Würde mal Statistiken ansehen. Klar sollten wir uns endlich HIER weiter vermehren, wieso das nur den Musels, die das sowieso schon machen, überlassen? Und was hat Kinderarmut mit unseren Kirchen zu tun? Nichts, richtig. Also mehret euch (nicht die Trolle)

  64. Selbstverständlich will der deutsche Staat nicht, dass seine dummen Steuersklaven das Schiff verlassen – bliebe dann dem deutschen Schiff nur arbeitsunwilliges Unterschichtengesindel.

    Für all jene unter Euch, die sich vom Staat eine Riester-Rente haben andrehen lassen:

    Lest mal nach, was die Spielregeln der Riesterrente für den Fall der Auswanderung des Berechtigten vorsehen…

    Um die Steuersklaven im Lande zu halten, braucht es heutzutage nicht unbedingt mehr unbedingt eine Mauer, das kann man auch viel eleganter und unauffälliger lösen, z.B. über Rückzahlungspflichten, Strafsteuern für Unternehmeswegzug usw. …

    Ich kann jedem leistungswilligen deutschem Bürger nur nachdrücklich empfehlen, sich rechtzeitig eine Alternative zum Standort Deutschland zu suchen.

  65. Mal sehen, wieviele mich nun hier am liebsten steinigen wollen:
    die Art, wie hier abgelästert wird, ist inzwischen seeehr daneben ! (z.B.Kinder werden bei Voss „Bälger“ genannt.)
    SO schreibt man sich ins AUS, das ist menschenverachtend und widerlich. So kann man eine ersthafte Debatte nicht führen.
    Ich bin sehr für kritische Wachsamkeit will
    aber nicht, dass sich hier Stammtisch der besonders üblen Art breit macht.

  66. @83 cosmee:

    „…so schreibt man sich ins aus …“
    „…kritische Wachsamkeit…“
    „…Stammtisch der besonders üblen Art …“

    Claudia, bist Du das?

  67. Nein, ich bin nicht Claudia. Aber geht es hier um vernünftige, rationale Sprache – oder kann hier jeder „die Sau rauslasen“ und pöbeln ?
    PI ist in Gefahr, wenn hier keine intellektuelle Diskussion stattfindet sondern oft ein Sammelsurium von „Blödsprech“ zu lesen ist.
    Auch die „Anmoderation“ zu einem Thema ist immer wieder mal so, dass man es in den verlinkten Miedien ganz anders liest. SCHARFMACHEREI will ich nicht. Dazu sind die Themen zu wichtig.

  68. Danke Cosmee! So sehe ich das auch. Ich möchte PI weiter empfehlen, ohne immer relativieren zu müssen.
    Zorn muss raus, ganz klar. Aber verachtende Sprache ist daneben und macht Diffamierung durch die Medien zu leicht.

  69. Die Probleme werden sich weiter verschärfen, wenn es nicht mehr genügend Ureinwohner gibt, die brav in die Sozialkassen einzahlen.
    Woher soll dann das (Kinder-) Geld kommen, auf das die muslimischen Zuwanderer Anspruch haben ?

  70. #70 Atheistin (22:16) schrieb:
    „Ich für meinen Teil habe keine Lust, Märtyrer zu spielen. Ich möchte leben, und zwar HEUTE, und unter Umständen, die ich SELBER bestimme.“

    Dies macht eben eine beträchtliche Schwäche des Atheismus (insbesondere gegenüber dem Islam) aus: die Begrenzung auf das Diesseits.

  71. #65 PC-Freak

    Lies mal den Artikel 20 des GG. Dann merkst Du, das es eben KEINE Entscheidung von Seiten des Volkes dazu gab. Es war eine Verheimlichte Entwicklung. Nimm einmal die Einführung des „Doppelpasses“. Dies Stand in keinem Wahlprogramm. Genausowenig der Beschluss: Deutschland ist ein Einwanderungsland. Das sind elementare Dinge zu denen die Macher des GG den Artikel 20 ausdrücklich mit der Formel „Wahlen UND Abstimmungen“ versehen haben.

    Gruß
    Tom Voß

  72. Genausowenig der Beschluss: Deutschland ist ein Einwanderungsland.

    Beschliessen können die viel, das ändert aber nichts dran dass die Fakten ganz anders liegen. Wie hat Herr Henkel neulich mal gesagt. Letztes Jahr hatte Deutschland ein Abwanderung von 150.000 Leuten. Ich weiss jetzt nicht ob Brutto oder Netto. Aber allein 150.000, die sicher nicht zu H4 oder Niedrigstverdienern gehören und das sicher nicht erst seit letztem Jahr und genauso sicher die nächten Jahre steigend macht Volkswirtschaftlich gewaltig was aus.

  73. #81 Gabbo (31. Mrz 2008 01:27)

    #72 STARY ARBAT……………..

    danke gabbo- genau das ist der fitna-effekt –
    man proviziert – und die richtigen outen sich- ohne das sie es merken – richtig lesen – dann
    nachdenken – versuchen die botschaft zu verstehen – und dann lostrollen –

  74. @ Thomas Voss

    Ich weiß, ich bin unmenschlich und gemein. Denn ich sage es, wie es ist, ohne Rücksicht auf Gefühlsduselei: Die Bundesrepublik Deutschland hätte in 10 Jahren keinen Cent Schulden mehr, wenn die Sozialkosten nur noch auf die deutschen Staatsbürger, denen Hilfe zusteht, beschränkt würden. Die Bundesrepublik Deutschland würde ihre Infrastruktur erneuern können, es könnte in jedem Dorf High Speed DSL geben, es gäbe keine Arbeitslosigkeit und jeder könnte von seiner Arbeit leben. Denn der Staat könnte rapide seine Steuer- und Abgabenwut eindämmen, jeder hätte mehr Netto von seinem Brutto und weniger Menschen würden der staatlichen Hilfe bedürfen! Nehmen Sie sich einen Taschenrechner und rechnen Sie es selbst nach! Die Bundesrepublik Deutschland zahlt jährlich allein 40 Milliarden Euro an Zinsen für die Staatsverschuldung. Binnen weniger Jahre wäre diese Sache erledigt.

    Hoffnungsloser Bullshit. Wer glaubt denn so einen Mist? Sowas kann nur National-Sozialisten von den „Pro“-Parteien einfallen.

  75. #89 virOblationis (31. Mrz 2008 09:55)

    #70 Atheistin (22:16) schrieb:
    “Ich für meinen Teil habe keine Lust, Märtyrer zu spielen. Ich möchte leben, und zwar HEUTE, und unter Umständen, die ich SELBER bestimme.”

    Dies macht eben eine beträchtliche Schwäche des Atheismus (insbesondere gegenüber dem Islam) aus: die Begrenzung auf das Diesseits.

    ????wie sollen wir das nun bitte verstehen –
    es ist unsere schwäche- realistisch zu sein –
    sitzt du gerade bei einer wasserpfeife und wartest, das der erlöser dich heimholt in das paradies mit dem gedeckten tisch…hilf uns..
    vielleicht ist in deiner botschaft doch was gutes versteckt- aber hilf uns, das zu finden..dank

  76. Es ist nicht unsere Schwäche, realistisch zu sein: Ich meine die fehlende Opferbereitschaft. – Wenn man sich auf das Diesseits beschränkt sieht (und auch sonst keine höheren Werte anerkennt), muß man – konsequenter Weise – alles meiden, was das eigene irdische Leben beeinträchtigt oder gar verkürzt.

  77. # 49 rete
    # 50 Ocelldefoc
    “ Es geht um Standards, die einzuhalten sind.“

    Völlig richtig. Die Frage ist doch, von wem und wo diese Normen einzuhalten sind ? In D sind diese Normen – GG/Menschenrechte – von allen hier im Land Lebenden einzuhalten. Und im Fall der Zuwiderhandlung zu sanktionieren.
    Die Norm des GG (die Standards) ist die eine Seite. Der politische Wille der politisch Verantwortlichen, die jahrzehntelang die Einwanderung großer Mengen von Personen gefördert hat, die den westlichen Standards ablehnend bis feindlich gegenüberstehen, ist eine ganz andere Sache. Diese Politik kann man ändern, wenn der Wille vorhanden ist. Und dabei müssen die Normen und Standards auch nicht geändert werden. Sie müssen nur angewandt werden. Kein weiterer Zuzug von Personen, die aus einem die westlichen Werte ablehnendem Kulturkreis kommen! Absage der Integrationsgespräche mit Vertretern von islamisch geprägtem Hintergrund ! Konsequente Einhaltung des staatlichen Gewaltmonopols gegenüber Straftätern ! Evtl. schärfere Fassung der Jurisdiktion wie z.B beim Jugendstrafrecht ! Keine von Steuerzahlern geförderten Moscheebauten ! Streichung der vom Steuerzahler finanzierten Mittel für die Kosten der sog. Integration hin zur Eigenbeteiligung für die Betroffenen ! etc.pp.
    Das Alles wäre politisch machbar, wenn gewollt, ohne die Norm (sprich: Standards) zu verletzen. Also völlig GG-konform. Wenn der politische Wille da ist.

  78. #92 uli12us

    Genau. Wir verlieren jährlich zwischen 100.000 und 150.000 gut Verdiener und im Gegenzug bekommen wir zwischen 100.000 und 150.000 Personen an Unterschichtenzuwanderung.

  79. #94 Ocelldefoc

    Hoffnungsloser Bullshit. Wer glaubt denn so einen Mist? Sowas kann nur National-Sozialisten von den “Pro”-Parteien einfallen.

    Typisch Sozi: alles, was man nicht versteht oder was einem nicht gefällt, ist „rechts“. Erzähl das doch deinem Friseur, vielleicht interessiert es ihn.

  80. #98 Thomas Voss

    Genau. Wir verlieren jährlich zwischen 100.000 und 150.000 gut Verdiener und im Gegenzug bekommen wir zwischen 100.000 und 150.000 Personen an Unterschichtenzuwanderung.

    Und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Wenn ich z.B. in die USA auswandere, die amerikanische Staatsbürgerschaft annehme, dort lebe und arbeite, aber aus irgendeinem Grund meinen deutschen Paß nicht abgebe – dann tauche ich in der Statistik gar nicht auf. Die 150.000 sind nur die, die man mit keinem Trick „wegrechnen“ kann (genau wie bei den Arbeitslosen).

  81. #94 Ocelldefoc

    Nun, dann nimm doch einfach einen Taschenrechner und rechne es nach. Damit könntest Du es widerlegen. Die Zahlen sind vom Sozial und Finanzministerium. Siehe auch Bundeshaushalt/ Sozialausgaben. Ein Vorredner hat noch einige interessante Zahlen gepostet. Man muss sich nur ein wenig informieren.

    Übrigens, der Vergleich den Du zwischen Pro D und Nationalsozilismus anstellst, ist Rechtswidrig, daher bitte unterlassen!

    Hamburger Verfassungsschutzbericht muß geschwärzt werden
    Die Bürgerbewegung pro Deutschland hat in Hamburg einen wichtigen juristischen Erfolg gegen die Innenbehörde der Hansestadt erzielt. Das Verwaltungsgericht Hamburg hat am 5. Februar 2008 unter dem Aktenzeichen 8 K 3483/06 gegen die Freie und Hansestadt Hamburg geurteilt:
    „Die Beklagte wird verurteilt, die Verbreitung des Hamburgischen Verfassungsschutzberichtes für das Jahr 2005 zu unterlassen, wenn nicht zuvor die Passagen über die Bürgerbewegung pro Deutschland entfernt oder unleserlich gemacht worden sind.
    Die Beklagte wird verurteilt, im nächsten Verfassungsschutzbericht richtig zu stellen, daß die Einstufung der Bürgerbewegung pro Deutschland im Verfassungsschutzbericht 2005 als ‚rechtsextremistisch’ rechtswidrig war.“

    1. #79 alter ego (30. Mrz 2008 23:26)
    #57 Nitribeat
    zitat
    Stellen Sie sich vor, das Land hat auf einmal über 10 Millionen Arbeitslose statt über 3 Millionen.
    zitat ende
    Wie gutgläubig bist du eigentlich? Wer hat dir denn eingeredet wir hätten nur 3 Mill Arbeitslose. Wir kommen mit über 10 Mill nicht aus
    nur eine Zahl
    wir hatten 1990 402 000 Ausländer hier mit Islamichen Wurzeln, da von waren c.a. 170 000 in Versicherungsplichtiger Arbeit.
    wir hatten 2005 c.a 2,9 Mill alleine Türkischstämmige Ausländer hier aber nur 160 000 da von sind in Versicherungspflichtiger Arbeit.
    Der Rest na ja mach dir selbst ein Bild
    Zahlen sind vom Statistichen Bundesamt und können eingesehen werden

    Gruß
    Thomas Voß
    Ps: Lass uns darüber diskutieren was daran Schwachsinnig ist. Bin gespannt. Bisher hast Du nur eine Beleidigung, einen Rechtsbruch und eine ungestützte Aussage gemacht.

  82. Typisch Sozi: alles, was man nicht versteht oder was einem nicht gefällt, ist “rechts”. Erzähl das doch deinem Friseur, vielleicht interessiert es ihn.

    Ich lese deinen Mist hier schon länger. Da ist nichts, was irgendwie geistig konstruktiv wäre. Du bist einer der typischen – Verzeihung – Dummschwätzer, die PI gewaltig nach unten ziehen.

    1. Ich bin nicht der Deutsche Michel, auch habe ich überhaupt gar keine Lust auf einen Volkssozialismus, wie er in den Texten von Thomas Voss propagiert wird!

    2. wer Einwanderung von Unqualifizierten nicht haben will, muß sich konkret dafür einsetzen, daß zum Beispiel Aufenthaltsgenehmigungen nicht verlängert werden, wenn Leute auf bestimmte Zeit keine Arbeit finden. Auch eine Forderung nach bestimmten Qualifikationen ist absolut legitim!

    Aber Dummschwatz à la „die Ausländer sind schuld, man muß sie abschieben, dann sind alle Probleme erledigt“, wie du und andere ihn verbreiten, führt nur dazu, daß andere dich auslachen. Du hast nicht den leisesten Hauch einer Ahnung oder willst keine Ahnung haben, wie Politik funktioniert, aber das Maul kannst du groß aufmachen. Du bist ein typischer PI-Maulheld, eine leichte Zielscheibe übrigens für diverse watchblogs ..

  83. „Übrigens, der Vergleich den Du zwischen Pro D und Nationalsozialismus anstellst, ist Rechtswidrig, daher bitte unterlassen!“

    ich sage, daß Pro D national und sozialistisch orientiert ist und ich diese Kombination nun gar nicht mag.

    Keinesfalls wollte ich Pro D mit dem historischen Nationalsozialismus gleichsetzen!

  84. im übrigen ist es gar nicht so sehr das Nationale, was mich an Pro D gewaltig stört, sondern die Verbindung mit sozialistischen Elemente. Ich habe zum Beispiel gar nichts gegen national-liberale Parteien. Da gehört Pro D aber sicher nicht dazu.

  85. #100 Plondfair

    Stimmt. Wie man anhand der von #79 alter ego geposteten Zahlen einsehen kann. Zudem kommt die dramatische Aussage der BfA, das 80% der türkischstämmigen männlichen Schulabgänger keine Ausbildungstele und keinen Schulabschluss besitzen. Diese müssen entweder auf dem ZbW nachgeholt werden, wofür wir Nettozahler aufkommen, oder aber die Einwanderer werden Daueralimentiert. Das wiederum wiederlegt jedes Gesäusel von „Deutschland braucht jeden der hier ist“. Denn wozu bitteschön soll Deutschland Sozialhilfeempfänger aus anderen Nationen bitte brauchen?
    Die Abwanderung in die Ursprungsländer dieser Menschen würde den Staatshaushalt sanieren. Wenn von 2,9 Millionen türkischstämmigen Bewohnern Deutschlands nur 160.000 Versicherungspflichtig arbeiten, resultiert daraus bei einem Durchschnittsbedarf von 800 Euro monatlich (Leben, Krankenkasse, Rentenkasse, Miete):
    2.320.000.000, also 2,3 Miliarden Euro
    Das heisst, jeder der hier arbeitenden türkischen Mitmenschen müsste etwa

    2320000000/160000 erwirtschaften.
    Das sind nach Adam Riese:
    14.500 Euro !!!

    So, und nun schaut Euch in eurer Nachbarschaft um, welcher türkischstämmige Arbeiter/Selbstständige/Putzfrau dieses Sümmchen verdient.

    Gruß
    Thomas Voß

  86. #102 Ocelldefoc

    Wo propagiere ich Volkssozialismus???????
    Ich propagiere Eigenverantwortung und Wahrheit. Und zwar konsequent. Lies bitte noch einmal nach und sage wo ich Sozialismus prädige.

    Gruß
    Thomas Voß

  87. #102 Ocelldefoc

    Erst einmal schreibe ich mit Klarnamen und bin hier recht bekannt. Ich war der Erste, der hier Stefan Herre offen mit Namen und Adresse unterstützt hat als er den Ärger mit den Linken Schlägern hatte.
    Zum zweiten bin ich Selbstständig und habe mein kleines Unternehmen. Meine Frau auch. Wir sind Nettozahler. Zum zweiten besteht ein Kausalzusammenhang zwischen hohem ausl. Unterschichtenanteil und Unterschichtenarbeitslosigkeit und Lohndumping. Nur wenn es ein Überangebot an Arbeit gibt, gibt es auch höhere Löhne. Dies erreicht man aber nicht durch den Zuzug ausländischer Unterschichten, sondern durch die nach den Gesetzen der Bundesrepublik vorgesehenen Ausweisungen im Falle von Sozialhilfeinanspruchnahme (siehe Ausländerrecht und Sozialgesetzbuch SGB II).

    Die Gesetze sind vorhanden. Ich fordere das man sie konsequent anwendet. Und genau das habe ich geschrieben.

    Du hast immer noch nichts gesagt was das widerlegt was ich schreibe. Im Gegenteil. Teils verwendest Du das was ich geschrieben habe. Deutschland braucht qualifizierte Zuwanderer. Keine unqualifizierten.

    Gruß
    Thomas Voß

  88. #Ocelldefoc Keinesfalls wollte ich Pro D mit dem historischen Nationalsozialismus gleichsetzen!

    Genau das hast Du aber getan. Lies selbst.

    #94 Ocelldefoc

    Hoffnungsloser Bullshit. Wer glaubt denn so einen Mist? Sowas kann nur National-Sozialisten von den “Pro”-Parteien einfallen.

  89. werde im Verlauf des Abends ausführlicher antworten und sagen, was mir an den Positionen hier nicht paßt

  90. Presse resp. Meinungsfreiheit!
    Solange unerschrockene Stern Journalisten den Lidl Konzern noch als führendes Folterzentrum der deutschen Wirtschaft anprangern können und diese Propaganda auch stündlich im Staatsfernsehen gezeigt werden darf (!),ist der Vorwurf haltlos,welcher jene oft trifft – nicht wahrheitsgemäß und „allumfassend“ die tägliche Bedrohung – bedingt durch multikulturellen Einfluss der einfachen Menschen in unserer Republik, sogar, selbstverachtend gegenüber dem Vorankommen der eigenen Karriere – totzuschweigen.

  91. #109 Ocelldefoc

    werde im Verlauf des Abends ausführlicher antworten und sagen, was mir an den Positionen hier nicht paßt

    Na, darauf freuen wir uns doch jetzt schon. Wie kommst du eigentlich auf die Idee, daß es irgendjemand interessiert, was dir paßt oder nicht paßt? Typisch linke Profilneurose?

  92. #93 STARY ARBAT

    Wie bitte? Aber sonst gehts noch, oder? Ich versuche nicht, deine ominöse Botschaft hinter deinem ‚Wenn Deutsche mehr Kinder bekämen, gäbe es noch mehr arme Kinder und die ‚Kirchen‘ lassen sie jetzt schon im Stich‘ zu verstehen, sondern lese das, was da steht.

    Kleine Aufklärung: Natürlich können wir die demographische muslimische Katastrophe abwenden, wenn wir DEUTSCHEN uns mehr vermehren. Troll dich oder erkläre dich besser, aber bitte hier nicht so deutschfeindlich, danke.

  93. „Die deutschen Kleinfamilien mussten lange Zeit sehen, wo sie bleiben.“

    Nun die sitzen in der Armutsfalle, und werden über Steuern, Abgaben und massiv sinkende Rentenansprüche ausgenommen wie eine Weihnachtsgans. Irgendwer muß das ja schließlich alles bezahlen.

  94. Die Abstimmung mit den Füßen geht inzwischen so weit, daß integrierte Türken aus den Türkengebieten wegziehen, weil sie wegen ihrer westlichen Lebensweise Ärger mit ihren Nachbarn bekommen.
    Ich habe selber einer türkischen Studentin die nur zum Studium aus Istanbul nach Deutschland gekommen ist beim Umzug in einen „türkenfreien“ Stadtteil geholfen.
    Das war das erste Mal in Ihrem Leben, daß sie angemacht und bedroht wurde, weil sie unverschleiert rumlief.

  95. #114 Langhaariger Rocker

    Die westlichen Türken die was drauf haben hauen längst ab aus Deutschland in Richtung Tükei, was uns bleibt, sind die Hardcore-Islamisten und Mittelalter-Fundamentalisten.

  96. Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht!

    Soll heißen;
    Irgendwann (bald schon) wird es keinen einzigen Stadtteil in Deutschland mehr geben, in den die Fußabstimmer mehr gehen können.

    Da die sog. Eliten ohnehin schon alle ausgewandert sind, wird es die Mittel- und Unterklasse schwerhaben in andere Länder abzuwandern (die nehmen nur die Besten).

    In ca. 20 – 30 Jahren wird es für die noch verbliebene einheimische Bevölkerung keinen einzigen Zufluchtsort mehr geben.

    Und dann ist endgültig Schicht!!

    Es sei denn, wir bilden uns Enklaven (Ghettos für die Urbevölkerung), wie schon Leibold in seinem Roman „2040“ prophezeit.

    Wenn ich mir vorstelle, das alles noch mitzuerleben, wird mir ganz seltsam zumute.

    Laß es nur ein Traum sein, bitte!
    Wer weckt mich?

    rs

  97. @ 117 Plondfair
    Das war eigentlich nicht so ganz die Lösung, die ich mir erhofft habe.

    Das ging eher in Richtung: Wach bloß nicht auf!
    Wie kannst Du mir so etwas antun?

    Bitte kennzeichne Deine Links mit einer Warnung!

    Bin ja fast gestorben!

    hust, prust röchel
    rs

  98. Vorhin wurden im Radio die neuesten Arbeitslosenzahlen durchgegeben (DLF). Danach folgte ein Bericht über die derzeitige Realität der Arbeitsvermittlung und ein paar Zahlen zur etnischen Zugehörigkeit der Bezieher von ALG II
    sowie der damit verbundenen Kosten:
    13,5 Milliarden € p.a. für die Unterbringung von ALG II Beziehern, die Hälfte davon Nichteinheimische.
    Nocheinmal die doppelte Summe für deren Lebensunterhalt -also 27 Milliarden€ p.a.
    Wenn ich jetzt ganz überschlägig milchmädchenmäßig rechne (bin ja ein tumber Kartoffelfresser) komme ich in meiner Einfalt auf gute 20 Milliarden EURO, die jährlich eingespart werden könnten.
    Armes Deutschland
    donkender

  99. mhm ja eindeutig die deutschen sind die größten und raus mit den verdammten muslimen, ist das die message? großes kino…

  100. #89 virOblationis
    verquere Annahme über Atheisten,
    bin selber einer und halte die Entwicklung in diesem Land fpr abwendbar.
    Meine Wurzeln liegen hier und gerade deshalb bin ich nicht bereit alles hinzuschmeissen um der Auseinandersetzung zu entkommen als Zurückgewanderter.
    Diesseits und Jenseits was solls, Europa hat eine Geschichte in der viele Menschen umgekommen sind, Gewalt wurde hereingetragen aber auch in die Welt ausgetragen.
    In der leidvollen langen Geschichte dieses Kontinents sind wir an einem Punkt angelangt, an welchem sogenannte Volksvertreter die Errungenschaften und Erkenntnisse dieses Kontinentes und seiner Menschen verraten. Und mit ihnen all jene welche nur ihren persönlichen Traum/Selbstverwirklichung leben wollen.
    Dies ist unser Land und nur deshalb, weil es trotz aller verqueren Vorkommnisse von unseren Vorfahren erhalten und an die Nachfahren zur Nachhaltigkeit übergeben wurde.
    Sonst hätten wir nicht eine bedingte Freiheit, den Ansatz von Demokratie und Reste der Wälder, sondern öde, karge und wüstenähnliche Landschaften mit Menschen aufgefüllt welche unterwürfig, Frauen verachtend und nicht selbständig denkend denkend darin leben würden.
    Die schon vorhandene Gleichberechtigung der Geschlechter in vorchristlcher Zeit Mitteleuropas, die Überwindung kirchlicher Dogmen, der Wille zu Freiheit und Wahrheit Luthers (sehr vereinfacht), die Aufklärung,der Drang zur Selbstbestimmung, Mitbestimmung, dies alles begeleitet von grausamen Kriegen sollen wir aufgeben? Das Ankommen in einer Gesellschaft in der jeder das Recht hat mitzuwirken aufgeben?
    Wozu?
    Um rückständigen, barbarischen und unfähigen Kulturen Platz zu machen?
    Und wohin gehen, wenn doch die Umma das Ziel ist?

    Ich als Atheist gehe nicht und stehe lieber Seite an Seite mit Christen um uns vor der Umma zu bewahren.

  101. …hört sich an wie…
    „Unser Volk braucht Raum“

    kommt mir irgendwie bekannt vor….
    …aber diesmal scheints zu stimmen!!!

  102. #122 ragnar1: „Um rückständigen, barbarischen und unfähigen Kulturen Platz zu machen?
    Und wohin gehen, wenn doch die Umma das Ziel ist? Ich als Atheist gehe nicht und stehe lieber Seite an Seite mit Christen um uns vor der Umma zu bewahren.“

    Das ist schön gedacht und mutig. Aber wie bitte wollen Sie gegen den demographischen Wandel ankommen? Alle muslimischen Frauen zwangsunterbinden lassen?

Comments are closed.